buchstabenverliebts Bibliothek

12 Bücher, 8 Rezensionen

Zu buchstabenverliebts Profil
Filtern nach
12 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

77 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

aliens, flüchtlinge, so, washington, nah

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

Jennifer Wolf
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 07.12.2017
ISBN 9783646603255
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

**Zwischen uns nur die Sterne**

Die 17-jährige Melody lebt mit ihrer Familie innerhalb einer Militärbasis von Washington D.C. und führt ein abgesichertes, geschütztes Leben, als das Undenkbare passiert: Ein UFO stürzt aus dem Himmel und legt mitten in der Hauptstadt der Vereinigten Staaten eine Bruchlandung hin. Während wie von Geisterhand alle Glasscheiben zu Bruch gehen, der Strom schlagartig ausfällt und in den Straßen das Chaos ausbricht, geht plötzlich alles rasend schnell. Melodys Bruder wird schwerverletzt wegtransportiert und ihre Mutter übernimmt als Ärztin des Militärkrankenhauses die Behandlung der außerirdischen Neuankömmlinge. Und dann soll auch noch ausgerechnet Melodys Familie am Projekt ›Ohana‹ teilnehmen und einen vollkommen traumatisierten Jungen aus dem All aufnehmen…

»Starfall. So nah wie die Unendlichkeit« ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.

 

Meine Meinung

Das Cover hat mich direkt angesprochen, als ich es zum ersten Mal sah. Ist es nicht einfach herrlich? Ich mag ja am liebsten Fantasy Bücher und fand den Klappentext und die Idee mit den Aliens sehr spannend! Jedoch muss ich auch gestehen, dass ich zu Anfang skeptisch war, da ich im Hinterkopf die Lux-Reihe von Jennifer L. Armentrout hatte. Ich hoffte, das Jennifers Wolfs Buch nicht sehr der Lux-Reihe ähneln würde.
Meine Bedenken waren jedoch unbegründet!

Starfall ist ganz anders und faszinierend. Jennifer Wolfs Schreibstil ist herrlich zu lesen! Flüssig, emotionsgeladen und mitreißend. Ich konnte es nicht aus den Händen legen, da ich einfach wissen wollte, wie es weiter geht!

Eine Gruppe von Aliens stürzt mit ihrem Raumschiff in Washington D.C. ab und die Insassen werden auf eine Militärbasis gebracht. Die Aliens sind verängstigt, tragen veraltete Blessuren, sind abgemagert und traumatisiert. Das Projekt Ohana wird gegründet und der Alien Neven wohnt bei einer Militärärztin und ihrer Tochter. Die 17-jährige Melody wehrt sich zu Anfang gegen diese Integration, da sie den Aliens die Schuld daran gibt, dass ihr Bruder nach dem Absturz des Raumschiffes schwer verletzt wurde und nun im Koma liegt.
Neven und Melody nähern sich immer mehr an und lernen einander zu vertrauen. Bis plötzlich ein weiteres Raumschifft auf der Erde landet und die Insassen ihre Flüchtlinge zurück fordert. Melody gerät in ein Abenteuer in dem es um mehr als Leben und Tod geht, da sie ihr Herz verloren hat.

Die Geschichte ist wirklich wunderschön geschrieben und hat mich mehrfach zu Tränen gerührt! Wie Jennifer Wolf Nevens Verhalten beschreibt und er weder Zuneigung, noch Freundlichkeiten kennt, sondern nur Angst, von Albträumen geplagt wird und Bestrafungen kennt.

Melody kämpft gemeinsam mit ihren Freunden darum, dass Neven und seine Gefährten auf der Erde bleiben und leben dürfen. Nicht nur die Außerirdischen, welche ihre Sklaven zurückfordern, haben etwas gegen die flüchtigen Aliens – sondern auch viele Menschen haben Angst und wollen die Aliens nicht auf der Erde haben.
Jedoch erhalten Neven und Melody von verschiedenen Seiten aus Hilfe und hören nicht auf weiter zu kämpfen.

Mit Starfall – So nah wie die Unendlichkeit hat Jennifer Wolf ein ergreifendes Buch geschrieben, in dem es um mehr als nur um Fürsorge, Gerechtigkeit, Politik, Freundlichkeit und Nächstenliebe geht. Meiner Meinung nach hat das kurze Werk alles, was das Herz begehrt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

138 Bibliotheken, 18 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

science fiction, cbj, constellation, dystopie, jugendbuch

Constellation - Gegen alle Sterne

Claudia Gray , Christa Prummer-Lehmair , Heide Horn
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei cbj, 20.11.2017
ISBN 9783570174395
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext

Er ist programmiert, sie zu töten. Sie ist bereit, ihn zu vernichten. Bis sie sich näher kommen als gedacht …

Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?

 

Meine Meinung

Dies ist mein erstes Werk, in dem es um eine Weltraumdystopie handelt. Zuvor habe ich noch nie etwas über neue Welten in der Galaxie gelesen – doch hatte mich die Leseprobe zu diesem Buch einfach neugierig gemacht.
Ich bereue es nicht einen Moment, mal etwas aus einem anderen Genre versucht zu haben!

Constellation – gegen alle Sterne stammt aus der Feder von Claudia Gray und konnte mich von Anfang an begeistern und fesseln. Ich konnte es nicht aus der Hand legen, so spannend fand ich es. Gray hat mit ihrem Schreibstil ganz neue Galaxien, einen Krieg und wunderbare Charaktere und Begegnungen erschaffen.

Die Handlung des Romans spielt 300 Jahre in der Zukunft.
Seit Jahrzehnten herrscht Krieg, zwischen der Erde, welche ein kranker Planet ist und deren Ressourcen aufgebraucht sind, und Genisis, einer Kolonie, welche den technischen Fortschritt ablehnt.

Die Bewohner von Genisis wollen nicht, dass die Bewohner der Erde ihren Planeten und dessen Ressourcen ausweiden und ihn somit zerstören würden. So wie sie es mit etlichen anderen Planeten zuvor getan haben. Jedoch besitzt die Erde eine Mech-Armee, die übermächtig scheint. Einem Krieg würde Genisis auf Dauer nicht standhalten können, bis Noemi auf Abel trifft und somit an lebenswichtige Informationen für Genisis gelangt.

Abel ist ein Mech und somit ein Roboter, jedoch ist er anders, als die anderen fünfundzwanzig verschiedenen Modelle seiner Art. Er ist hochintelligent, besitzt die Eigenschaften der anderen Modelle und ist der einzige Prototyp, der eine Menschengestalt besitzt. Dreißig Jahre lang ist er alleine in einem Raumschiff eingesperrt und wartet darauf, gerettet zu werden.
Befreit wird er von Noemi, einer 17-jährigen Soldatin von Genisis, welche somit eine Feindin seines Planeten ist, jedoch bindet ihn seine Programmierung an seine Retterin.
Noemi würde alles tun, um ihren Heimatplaneten zu schützen. Hierfür nimmt sie sogar die Hilfe eines verfeindeten Mechs in Anspruch, der ihren Befehlen gehorchen muss. Um ihren Planten zu retten begeben sich die beiden auf eine gefährliche Mission, die sie quer durch die Galaxie führt.
Eines der Hindernisse, die die beiden bewältigen müssen, um Genisis zu retten, stellt  der Erfinder aller Mechs dar. Er möchte Abel zurück haben und scheut sich nicht davor zurück skrupellose Wege einzuschlagen.

Die Protagonisten fand ich von Anfang an sympathisch, hab mit ihnen gefiebert, ob sie ihre Abenteuer auch heil überstehen. Die beiden müssen lernen, mit einander umgehen zu können und einander zu vertrauen zu – dies ist aber ein langer Weg, der wirklich interessant mitzuverfolgen ist.
Langsam bahnt sich eine Freundschaft zwischen den beiden an. Noemi sieht sehr lange nur den Mech in Abel, sobald sie sich aber fragt, ob er eine Seele besitzt, wird es spannend!
Es entwickelt sich eine hauchzarte Romanze, die mir gut gefallen hat. Ich hoffe, dass sich dies in der Fortsetzung weiterentwickelt! Es ist vielleicht anfangs ein wenig befremdlich: Eine Maschine die Lieben kann?
Wenn ihr dieses Werk lest, werdet ihr feststellen, dass Abel mehr als nur eine Maschine ist. Diese Wandlung hat mir übrigens auch am besten gefallen und mich fasziniert! Man kann die Veränderung von Abels Charakter miterlebt und nachvollziehen, da die Autorin die Perspektiven zwischen den beiden Protagonisten wechselt. Auf diese Weise lernt man die beiden näher kennen und kann ihre Handlungen besser nachvollziehen kann.

Ich kann dieses Buch nur allen empfehlen, die Lust auf einen gelungenen Auftakt zu einer neuen Science-Fiction-Reihe haben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

52 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

cyberpunk, erfinder, zeitenkollision, zukunft, armand baltazar

Timeless - Retter der verlorenen Zeit

Armand Baltazar , Tanja Ohlsen , Armand Baltazar
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei cbj, 23.10.2017
ISBN 9783570174470
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

26 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

trauer, clown, liebe, selbstmord, lieferservice

Einmal im Jahr für immer

Sarah Ricchizzi
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei epubli, 29.08.2017
ISBN 9783745015140
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

21, 2017, vampire, manga, comic

The Case Study Of Vanitas 1

Jun Mochizuki
Flexibler Einband: 242 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 04.07.2017
ISBN 9783551721877
Genre: Comics

Rezension:

Inhalt

Die brandneue Serie von der Schöpferin des Bestsellers PANDORAHEARTS!

Wir befinden uns im ausgehenden 19ten Jahrhundert. Vampir Noé reist mit einem Luftschiff nach Paris und wird just Zeuge eines vampirischen Amoklaufes!
Vampire? Luftschiffe und Dampfantriebe? Jun Mochizuki zeigt ihren Lesern nach PANDORAHEARTS eine aufregende Steampunk-Fantasywelt, wunderbar zu Leben erweckt mit ihrem detaillierten Artwork!

Eine Welt, in der Vampire und Menschen koexistieren können, denn der moderne Vampir dürstet nicht nach Blut. Nur wenn der Fluch des Blauen Mondes einen Vampir trifft, weckt er den Blutrausch in ihnen! Angeblich gibt es kein Mittel, diese vom Fluch befallenen Vampire aufzuhalten und ihre Krankheit zu heilen.

Doch dann tritt ein menschlicher Arzt namens Vanitas auf den Plan, der mit Hilfe eines Buches vermag, den Blutrausch dieser Vampire zu stoppen! Er behauptet, er habe den Namen „Vanitas“ und sein mystisches Buch geerbt und seine Pflicht sei es, den leidenden Vampiren zu helfen. Doch stimmt seine Geschichte? Schließlich war es der Legende nach der Vampir VANITAS, der mit seinem Zauberbuch den anderen Vampiren den Fluch aufzwang…

 

Meine Meinung

Ich habe lange Zeit keinen Manga mehr gelesen und es regelrecht schon vermisst. Der Carlsen Verlag begrüßt neue Blogger damit, das sich diese aus einer Auswahl von drei aktuellen Büchern ein Werk als Willkommenspaket aussuchen dürfen. Da ich schon die Pandora Bände von Jun Mochizuki kenne und ihren Zeichenstil einfach als wunderschön empfinde, war mir die Entscheidung leicht gefallen.

Die Charaktere sind ebenfalls wieder gut gewählt. Noe befindet sich zum Anfang der Geschichte auf einem Weltraumschiff und ist begeistert, als es fast Paris erreicht hat. Er kann es kaum abwarten endlich in diese Stadt zu gelangen. Der Vampir ist auf der einen Seite sehr loyal, nett und lieb, tollpatschig, lustig und ein Sonnenschein – man erhascht jedoch schon einen kurzen Blick auf seine andere, blutrünstige Seite kennen.
Die war sehr faszinierend! Hoffentlich kommt davon mehr in dem nächsten Band (der leider erst im Dezember erhältlich ist).

Vanitas ist das komplette Gegenteil. Er hat sich eine verrückte Idee zur Aufgabe gemacht, nämlich die Vampire von ihrer Krankheit und dem Fluch durch ein Zauberbuch zu heilen. Jedoch fürchten und jagen andere Vampire die Legende um den Vanitas, da der „echte“ Vanitas ist diesem Buch die Vampire erst verflucht hat.
Durch Vanitas Plan hat er einen leicht verrückten Hauch an sich. Er zieht Noe dadurch immer wieder in Schwierigkeiten mit hinein, wobei dieser sich auch nicht von Vanitas abwendet, da er unbedingt das Buch von ihm haben will.

Vor allem die Dynamik zwischen diesen beiden Charakteren ist einfach herrlich!
Vanitas hat ein Talent dafür Noe zu ärgern, wobei der süße Vampir dann immer aus seiner Haut fährt.

Ich bin gespannt wie die Geschichte noch weiter gehen wird! Ein absolutes muss für Fantasy-Manga-Fans, die auf Humor, Action und einem schönen Zeichenstil wert legen.

  (1)
Tags: carlsenmangas!   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

191 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

fantasy, liebe, katharina seck, bastei lübbe, familie

Tochter des dunklen Waldes

Katharina Seck
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 24.11.2017
ISBN 9783404208807
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung

Lilah lebt in einem kleinen Dorf, welches Angst vor dem angrenzenden dunklen Wald hat. Über diesen erzählt man sich Schauergeschichten. Keiner der Dorfbewohner würde es wagen, sich dem Wald zu nähern, auch wenn er für sie das ein oder andere Rätsel aufwirft. Ich wollte die ganze Zeit das Geheimnis um den Wald lösen und erforschen, denn er wirkte auf mich, ebenso wie auf die Protagonistin, eine Anziehungskraft aus.
Welche Geheimnisse und Gefahren schlummern wohl ihn ihm?
Die Autorin hat ein wahres Talent dazu, eine schaurige und spannende Atmosphäre zu erschaffen und einen in den Bann der Geschichte zu ziehen. Ich war wirklich überrascht, über die Idee, was und wer sich in dem Wald befindet.
Der Schreibstil von Katharina Seck ist märchenhaft, liebevoll und mit sehr viel Hingabe zum Detail. In meinem Kopf lief regelrecht ein Film ab, so wunderbar beschreibt die Autorin alles. Jedoch gerät durch die ausführlichen Beschreibungen die Handlung ins Stocken.
Die Grundidee von Katharina Seck ist wirklich einzigartig, etwas Vergleichbares habe ich persönlich noch nicht gelesen und war daher sehr begeistert, dass sie in ihrem Roman eine neue Art von Fantasywesen vorstellt.

 

Sie wollte die Träume leben, mit denen sie die Nächte und manchmal auch die Tage verbrachte.

 

Lilah lebt bei ihrem Onkel und greift ihm unter die Arme. Sie ist mir Anfang symphytisch, noch etwas naiv, aber im Laufe der Handlung legt sich dies. Sie wächst mit ihren Aufgaben.
Dorean kommt Sommer für Sommer wieder, um in dem Dorf zu arbeiten. Hierbei lernen Lilah und er sich auch näher über die Jahre hinweg kennen. Sie teilen ihre Hingabe für die Natur und die heilenden Elemente, die diese zur Verfügung stellt.
Dorean arbeitet diesen Sommer wieder in dem Dorf, jedoch scheint er krank zu sein. Seine Haut ist heiß, er meidet Lilah und sucht gleichzeitig ihre Nähe, was sie sehr verwirrt. Schlussendlich verschwindet er und Lilah sucht ihn in dem Wald.
Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass die beiden später dasselbe Schicksal ereilt und fand es gleichzeitig herrlich. Mir gefällt vor allem das leichte Knistern, das Katharina Seck zwischen den beiden erschaffen hat.

 

Die größte Strafe aber ist das Wissen, dass die Träume ihre Gedanken fortan nie verlassen werden.

 

Die Handlung wird immer spannender und Lilah entwickelt sich weiter. Sie ist überwältigt, verängstigt und voller Freude, als sie das Geheimnis des Waldes gelüftet hat. Das Ende des Romans fand ich nicht nachvollziehbar und ging mir definitiv alles zu schnell. Genau hier fehlte einfach genau das, was die Autorin zuvor alles so wunderbar angewandt hatte: tiefgründige Handlungen, Gefühle, nachvollziehbare Gedankengänge – bei mir hat es einfach nicht „klick“ gemacht oder gefunkt.
In der Endszene hat mir ein Charakter generell gefehlt und man bleibt mit einigen Fragen zurück.
Was mich aber am meisten gestört hat, ist die schluderige Arbeit des Korrektorats. Es gibt sehr viel Fehler (auch Logikfehler) in dem Roman. Ich bin so oft beim Lesen über welche gestolpert, das hat mich echt wahnsinnig gemacht.

Dennoch konnte mich die Geschichte mit ihrem Setting, der Magie und den Charakteren überzeugen. Das Buch ist wirklich etwas anders. Und der Schreibstil vom Katharina Seck – so märchenhaft schön!
Das Ende war eher mau, dennoch kann ich es nur empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

megan carpenter, writtendreams verlag, written dreams, megancarpenter, erotik

Teufelshauch: Untamed (Hurricane Motors 1)

Megan Carpenter
E-Buch Text
Erschienen bei Written Dreams Verlag, 28.07.2016
ISBN 9783946726005
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Inhalt

Rasant, gut aussehend und ein komplettes Arschloch – das beschreibt Cage »Teufelshauch« Maddox, Star der Rennfahrer-Szene, sehr genau. Der Bad Boy ziert mit seinem skandalösen Sexleben die Titelseiten der Klatschpresse und ausgerechnet die kleine Schwester seines besten Freundes soll ihm bei einem Imagewechsel helfen, damit die Sponsoren des Rennstalls nicht abspringen.


Meine Meinung

Mein erstes Buch von Megan Carpenter und ein guter Start ins erste Rennen. Ihr Schreibstil hat mich direkt in die rasante Geschichte mitgenommen und von einer Kurve in die nächste driften lassen. Sie haucht ihren Charakteren Leben ein und hat ein besonderes Gespür dafür, den Leser mit jeder Beschleunigung und harten Bremsung mitfühlen zu lassen. Ohne weiteres taucht man in Lilys Gefühlswelt ein und geht den Weg gemeinsam mit ihr und Cage, die einen mit flotten und witzigen Sprüchen oft zum Schmunzeln bringen.

Lily verbringt ihre Semesterferien auf der Ranch ihrer Eltern. Sie freut sich darauf, etwas Zeit mit ihrem großen Bruder Evan verbringen zu können, doch diese Freude wird schnell durch den besten Freund ihres Bruders, Cage, gedämpft. Auf ihren ehemaligen, heimlichen Teenager- Schwarm war sie nicht vorbereitet, genauso wenig darauf, dass ihr Herz für den ‚Teufelshauch‘ noch heute schneller schlägt. Genauso weniger freut sie sich über den wahnwitzigen Vorschlag der beiden, der Lilys Leben einfach aus der Bahn werfen sollte: Sie soll Cages Fake-Freundin spielen.
Ausgerechnet sie, die süße Unschuld vom Lande, soll das Image des Bad Boys aufpeppen.
Statt die Hirngespinste der beiden zu ignorieren, tut sie das genaue Gegenteil – sie lässt sich auf den verrücktesten Deal ihres Lebens ein.
Ob ihr Herz eine Fake-Beziehung mit ihrem Schwarm standhält? Je tiefer sie sich in dieses Lügengestrickt verwickelt, umso mehr bangt sie um ihr Herz.

Evan ist der perfekte große Bruder für Lily. Jeder, der ihn oder seine Schwester kennt, weiß, dass es diesen ungeschriebenen Ehrenkodex gibt: Lily ist tabu.

Schwesterchen, stehst du auf der Leitung? Noch mal: Du hast wirklich nichts zu befürchten. Das ist alles nur Show. Du bist tabu. Der Ehrenkodex.

Dies gilt für jeden, besonders für Cage, der für ihn wie ein Bruder ist und für den Lily wie eine Schwester sein sollte.
Betonung liegt hier bei »sollte«, denn Cage schert sich einen Dreck um Evans bescheuerten Kodex und nutzt jede sich bietende Gelegenheit, um Lilys Grenzen zu testen, zu dehnen und zu überschreiten – da er die dunklen Sehnsüchte, die in ihr schlummern, zu spüren scheint. Der nimmersatte Teufelshauch sorgt dafür, dass sie mit sich selbst ringt, denn er schürt ihre Gier nach mehr.
Oder aber er ärgert sie, stößt sie vor den Kopf, ist gemein….oder kurzum einfach nur ein verdammtes Arschloch!
Er ist dominant und fordernd und nutzt den Deal mit seiner »Kleinen« schamlos aus:

Wann dieses Spiel zu Ende ist, bestimme ich. Nicht du.

Es macht richtig Spaß zu lesen, wie Cage mit seiner »Freundin« umgeht, sowohl vor als auch hinter der Kamera.
Wie sie sich anfeinden und ihr Gift verspritzen. Wie sich ihre Beziehung zueinander wandelt und sie gemeinsame Höhen und Tiefen überwältigen.
Vor allem die Reaktion der Eltern auf die »Beziehung« ist wirklich einmalig, ich hab richtig lachen müssen. Der Vater war der Knaller!
Das Ende war leider ein wenig vorhersehbar, was ich wirklich schade fand. Nicht nur im Hinblick auf Cage und Lily, sondern auch auf ihren Bruder.
Die Autorin hat sich jedoch eine Tür offen gelassen und obwohl ich hier nicht zu viel verraten möchte, hoffe ich, dass es Cage in der Fortsetzung nicht leicht gemacht wird.

  (1)
Tags: erotik, megancarpenter, teufelshauc, writtendreams verlag   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

232 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

märchen, jugendbuch, mara lang, fantasy, magie

Almost a Fairy Tale - Verwunschen

Mara Lang , Alexander Kopainski
Fester Einband
Erschienen bei Ueberreuter Verlag, 15.09.2017
ISBN 9783764170684
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Die 17-jährige Natalie lebt in einer modernen Märchenwelt, in der Magie festen Regeln unterworfen ist und nach höchstem technischen Standard funktioniert. Dennoch gibt es hier alles, was die Herzen höher schlagen lässt: Schlösser, Einhörner, Riesen – und Prinzen, in die man sich verlieben kann. Doch genau das wird Natalie zum Verhängnis. Denn um dem Prinzen Kilian in einer Gefahrensituation beizustehen, verwendet sie unerlaubterweise Magie und löst damit eine Katastrophe aus. Ein Riese bricht aus dem Zoo aus und verwüstet die halbe Stadt. Und das ist nur der Anfang. Bald begehrt das magische Volk überall auf und ehe sich’s Natalie versieht, verliert sie alles, was ihr lieb und teuer ist. Sie muss erkennen, dass der Grat zwischen Gut und Böse sehr schmal ist, und sich entscheiden, auf welche Seite sie sich schlägt…

 

Meine Meinung

Ich weiß nicht so recht, wie ich Anfangen soll… Wie ein Pflaster, schnell und schmerzlos:
Leider hat mich Mara Lang mit ihrem neuen Werk Almost a Fairytale nicht wirklich überzeugen können.
Ich muss dazu sagen, ich bin ein wahnsinniger Märchenadaption-Fan und hatte mich sehr gefreut, als ich das Buch aus der Septemberbox von The Bookish Prophet herausgeholt habe. Das Thema  der Box war Good vs. Evil.

Ich hatte gehofft, in eine Märchenwelt abtauchen zu können, welche gemischt mit der heutigen Welt ist. Eine romantische Liebesgeschichte und einen Bösewicht, welcher der Protagonistin Natalie das Leben erschwert, hatte ich erwartet. Erhalten habe ich einen Bösewicht, der es in sich hat! Hierbei muss ich erwähnen, dass das Buch teilweise sehr brutal ist und ich nicht verstehen kann, wieso es für 14 jährige Kinder geeignet sein soll.

Natalie lebt in einer düsteren, brutalen Welt, in welcher die magischen Wesen von den Menschen unterdrückt werden. Weiter werden die Magischen noch in Kategorien unterteilt, wodurch die Geschichte einen sehr politischen Hauch abbekommt. Natalie selber ist eine A-Magische, was wiederum bedeutet, dass sie Magie besitzt, diese jedoch nicht wirkt und sie auch nicht darin geschult wurde. Dadurch erhält sie Privilegien wie eine Schulbildung oder auch eine ärztliche Versicherung. Magische Wesen, die der unteren Kategorien zugeordnet sind haben keinerlei Möglichkeiten auf ein besseres Leben, da sie keine Privilegien gewährt werden.

Hier befindet sich der Knackpunkt und gleichzeitig auch die politischen Differenzen, denn die Magischen rebellieren gegen die Menschen und deren Gesetze. Natalie schlittert in diesen Krieg hinein, als sie versucht die ausbrechenden Riesen aus dem Zoo mithilfe von Magie wieder einzusperren. Eigentlich versucht sie nur, ein Unheil abzuwenden, doch damit verstößt sie gegen das Gesetz und ihr beschauliches Leben wird auf einmal aufgewirbelt.

Mir hat die Freundschaft zwischen Natalie und ihrer besten Freundin Jolly gefallen. Die beiden stärken sich immer den Rücken und halten zusammen – das war mir sehr sympathisch! Auch der Schreibstil der Autorin gefiel mir, wobei ich mir gewünscht hätte, dass sie den Perspektivenwechsel mehr ausgeschöpft hätte. Normalerweise mag ich sowas, da man einen besseren Einblick in die Charaktere erhält. Jedoch gelang mir das bei Mara Langs Werk leider nicht, mir fehlte es an Gefühlen und Tiefen bei den einzelnen Charakteren.

In Mara Langs Geschichte existiert viel Aktion, aber dafür fehlt mir einiges an Gefühlen und Spannung. Bei der Liebesgeschichte habe ich nicht ganz verstanden, warum die Autorin nicht ein wenig mehr aus dem Liebespaar Natalie und dem Prinzen herausgeholt hat. Für mich war die Beziehung einfach nicht greifbar.
Ebenfalls konnte ich Natalies Handeln nicht nachvollziehen. Ich musste mich teilweise zwingen, weiter zu lesen und am Ende habe ich es sein lassen. Knapp 150 Seiten fehlen mir noch, jedoch wird dieses Buch leider auf meinem abgebrochenen Bücherhaufen landen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

233 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

fantasy, zirkus, scherben der dunkelheit, gesa schwartz, jugendbuch

Scherben der Dunkelheit

Gesa Schwartz
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei cbt, 25.09.2017
ISBN 9783570164853
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich gehalten hat: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann, denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint …

 

Meine Meinung

Das Cover dieses Buches ist ein Traum! Es ist düster, faszinierend und gleichzeitig hat es bei mir die Frage ausgelöst, wer diese junge Frau ist und was für Geheimnisse sie in sich verbirgt. Es spiegelt die unheimliche Stimmung des Romans wieder.

Zu Beginn von Scherben der Dunkelheit musste ich mich mit dem Schreibstil der Autorin anfreunden. Er war anstrengend, sehr detailliert, jedoch liebevoll gestaltet für die kleinen Details – die oftmals wichtig waren für die weiterführende Geschichte. Dennoch schafft sie es, mit ihren Worten eine unheimliche Atmosphäre zu erschaffen, die gleichzeitig zauberhaft ist und voller Magie steckt.
Je mehr ich gelesen habe, umso leichter fiel es mir, mich in Gesa Schwartz Geschichte fallen zu lassen und ihren Schreibstil als angenehm zu empfinden.

Schnell merkte ich, dass der Dark Circus anders ist als ein normaler Zirkus. Er war düster und mit und mit wurde ich immer mehr in seinen Bann gezogen, von seiner Magie gefesselt und fasziniert. Das Setting des Zirkus ist finster, rätselhaft, fesselnd und voller Leben zugleich.
Mit Anouk habe ich mit gefiebert, in ihrem Kampf das Rätsel des Zirkus ans Licht zu bringen.
Sie versucht den Fluch, die Fesseln des Zirkus zu lösen. Es war ein richtiges Abenteuer, das ich nicht missen möchte. Sie bringt Licht ins Dunkle und ist die Hoffnung für manche Artisten.

Bei all den spannenden und dramatischen Handlungen fand ich die langsam aufkeimende Beziehung zwischen Rhasgar und Anouk packend und sehr liebevoll beschrieben! Rhasgar ist verschlossen, stark und unnahbar. Mit und mit erfährt man mehr über ihn und seine innere Dunkelheit. Anouk lässt sich nicht davon abschrecken und, hach, ich fand die Liebesgeschichte zwischen den beiden magisch. Trotz aller Schatten schaffen die beiden es langsam zueinander zu finden.

Die anderen Artisten lernt man ebenfalls besser kennen. Sie beleben das dunkle Setting durch ihre Magie und ihre Träume, Hoffnungen und ihrer Vergangenheit.

  (1)
Tags: verlag cbt   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

221 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

märchenadaption, julianna grohe, räuberherz, romance, 2017

Räuberherz

Julianna Grohe
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 08.06.2017
ISBN 9783959912105
Genre: Jugendbuch

Rezension:

I N H A L T

Als wäre sie in eine schrägen Version von „Die Schöne und das Biest“ gerate, findet sich Ella in der Villa eines reichen Mannes wieder. Statt jedoch mit tollen Kleidern und Schmuck verwöhnt zu werden, soll sie die Hausarbeit erledigen, während ihr Entführer eine Traumfrau nach der anderen anschleppt.
Welches Geheimnis verbirgt er? Weshalb hört Ella manchmal Stimmen im Haus, obwohl niemand in der Nähe ist? Und warum fühlt sie diese seltsamen elektrischen Schläge, wenn sie aus Versehen seine Haut berührt?
Ella ahnt bereits nach kurzer Zeit, dass seine Hartherzigkeit nichts als Fassade ist ... doch was wird sie dahinter finden? Vielleicht etwas viel Gefährlicheres?

Verdammt! Kochen, putzen, waschen, bügeln – und das alles für diesen superarroganten Schönling? Ein Traum. Genau so hab ich mir den Rest meines Lebens vorgestellt...

 

M E I N E   M E I N U N G 

Als ich zum ersten Mal das Cover sah wusste ich, dieses Buch istwunderschön gestaltet! Die Rosenblätterie so wunderbar um die junge Frau arrangiert wurden, sahen einfach umwerfend aus und sie glänzen sogar.

Herrlich! Alleine wegen des Covers muss ich es mir besorgen – als ich dann auch noch las worum es ging, war ich hin und weg. Ich stehe mega auf Disney Filme und „Die Schöne und das Biest“ ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme.
Mir war klar: Dieses Buch muss ich unbedingt haben!
Ich schätze der Hype um den Drachenmond Verlag hat ziemlich viele mit sich gerissen und ich muss gestehen: ich bin ebenfalls ein Drachenmond Fan und habe schon einige Bücher von dem Verlag gelesen.

An das „Du“ würde ich mich nie gewöhnen können! In der Regel duzte ich meine Geiselnehmer nicht...“ – S. 43.

Die Autorin Julianna Grohe versteht esit ihrem flüssigen und einfachen Schreibstil mich in ihren Bann zu ziehen! Sie beschreibt die Szenen so gut, ich habe mit Ella mitgebangt, als sie entführt wurde und gar nicht wusste, was nun geschehen würde. Ich habe mit der Protagonistin gelacht, mitgelitten, mitgefiebert und mit ihr Nachforschungen über ihren Entführer. Ich konnte ganz in Grohes Roman eintauchen und die Umgebung um mich vergessen – so sehr, dass ich das Buch bis morgens um 4:26 Uhr durchgelesen habe.

Ella ist ein Gothic-Girl und wird in der Schule oft verspottet. Mit ihrem trinkenden Vater, welcher unter Spielsucht leidetat sie kein leichtes Schicksal.
Crys, der Entführer von Ella, wirkt zu Anfang unnahbar und arrogant. Anfangs hatte ich dennoch meine Probleme mit der Beziehung in der die beiden zueinader stehen. Ich verstand nicht so recht, weswegen Crys ein 16-jähriges Mädchen entführt.
Ella selber verhält sich wie ein pubertierender Teenie: Sie ist unreif, aufbrausend und handelt oftmals unklug. Nach der Entführung reizt und provoziert sie Crys bis aufs Blut, nur um dann direkt klein beizugeben und sich mit ihrer neuen Rolle als Putzfrau zu arrangieren. Crys selber hat ein dunkles Geheimnis, in welches seine Freundin eingeweihtst. Er ist arrogant, herablassend und demütigt Ella. Trotzdem übt er eine faszinierende Wirkung auf Ella aus.

Jedoch konnte Ella mich überzeugen, denn sie kämpft gegen ihre Furcht und dem Drang zur Aufmüpfigkeit gegenüber Crys an. Man nimmt an ihrem Prozess des Erwachsenwerdens teil und merkt richtig, wie sie von einer rebellierenden Teenagerin zu einer jungen intelligenten Frau heranwächst.
Crys Werdegang und seine verändertes Verhalten zu Ella gefällt mir sehr gut. Ich habe regelrecht mitgefiebert, ob die beiden sich nun näherkommen oder eher nicht.


Mein absolutes Highlight war allerdings James, die Katze des Hauses. Sie ist einfach komisch, zickig und hach... einfach nur herrlich – hier möchte ich nicht zu viel verraten, damit ihr ebenso schmunzeln müsst wie ich.
Der Fantasy Anteil ist zu Anfang wenig vorhanden, doch er steigert sich sehr! Ich war jedoch sehr positiv überrascht, als herauskam, was genau mit Crys geschehen und los ist. Juliana Grohe hat eine ganz neue Art oder eher Spezies erschaffen – zuvor habe ich noch nie etwas Vergleichbares gelesen.
Räuberherz ist eine wunderbar gelungene moderne Märchenadaption von Die Schöne und das Biest. Julianna Grohe hat eine jugendliche, frische und moderne Geschichte daraus gezaubert.

  (1)
Tags: drachenmond, drachenmond verlag, drachenmond-verlag, julianna grohe, räuberherz   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

55 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

sarah adler, verlag drachenmond, rabenaas, fantasy-genre, drachen

Rabenaas

Sarah Adler
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 08.07.2017
ISBN 9783959911948
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

187 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

fallen queen, drachenmond verlag, schneewittchen, eira, fantasy

Fallen Queen

Ana Woods
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 20.06.2017
ISBN 9783959911047
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
12 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks