buecher_bewertungen1

buecher_bewertungen1s Bibliothek

284 Bücher, 194 Rezensionen

Zu buecher_bewertungen1s Profil
Filtern nach
342 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

145 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

liebesgeschichte, tamara mataya, liebe, verlieben, new age

Manche Tage muss man einfach zuckern

Tamara Mataya , Evelin Sudakowa-Blasberg
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2017
ISBN 9783453421691
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zusammenfassung
Dauersingle Sarah hat die fixe Idee, dass die große Liebe auf der Internetseite »Missed Connections« auf sie wartet. Die Plattform richtet sich an all diejenigen, die ihren Traumpartner schon auf den Straßen von New York gesehen haben, aber nicht mutig genug waren, ihn anzusprechen. Doch Sarahs Mr. Right hat sie wohl noch nicht entdeckt, und so fängt sie eine Affäre mit Jack an, dem attraktiven Bruder ihres Mitbewohners. Er schafft es, ein wenig unverbindlichen Spaß in ihr Leben zu bringen. Doch dann taucht ein anonymer Verehrer auf »Missed Connections« auf …

Cover
Als erstes ist mir natürlich das schön gestaltete Cover von "Manche Tage muss man einfach zuckern" aufgefallen und hat mich direkt angesprochen! Durch den dunklen Hintergrund kommen die verschiedenen Schriftarten mit ihren Farben richtig gut zur Geltung. Ich steh einfach total auf diesen Schreibtafel-Hintergrund :) das hat irgendwie was.

Kathas Meinung
Das Buch liegt schon eine Weile auf meinen SuB. Warum? Weil ich mich von ein paar negativen Rezensionen davon abhalten liest, es weiterzulesen. Dazu kam natürlich noch, dass ich genau zu der Zeit keine Bücher mehr gelesen habe und auch keine Lust hatte das Buch weiterzulesen. Bis gestern! Denn als ich meinen SuB auf der Suche nach einem neuen Buch, das ich lesen kann, so betrachtet habe, fiel mir "Manche Tage muss man einfach zuckern" auf. Naja was soll schon schief gehen? Entweder es gefällt mir oder eben nicht. Gesagt getan, und so fing ich gestern Abend noch an zu lesen, und schau an, heute bin ich schon fertig. Das Buch hat einfach einen bestimmten Charme, zwar sind viele Handlungen vorhersehbar aber dennoch hat mich das Buch überzeugt auch wenn ich nicht mit solchen "prickelnden" Szenen gerechnet habe. Auch der Schreibstil der Autorin empfand ich als sehr angenehm, sogar die "prickelnden" Szenen waren gut umschrieben und nicht obszön.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Sarah erzählt, die sich auf Jobsuche befindet und momentan aufgrund dessen bei ihrem besten (schwulen) Freund wohnen muss. Sarah ist ein wenig verkorkst was das Thema Liebe betrifft, was größtenteils an ihrer eigenen Mutter liegt, die ihren Mann immer und immer wieder betrügt. Doch er nimmt sie jedes Mal zu sich zurück. Deswegen, und auch wegen einigen persönlichen Erlebnissen dieser Art, glaubt Sarah nicht an die wahre Liebe. Wen sie aber total heiß findet, ist Petes Zwillingsbruder Jack. Aber auch mit ihm kann sie sich keine Beziehung vorstellen, obwohl sie ihn schon so lange anhimmelt, denn sie meint als DJ lebt man nur so in den Tag hinein und nimmt das Leben nicht wirklich ernst. Doch was passiert wenn die sexuelle Anziehungskraft zweier Menschen unerträglich wird? Richtig, sie beginnen eine Affäre miteinander, aus der aber jedenfalls für Sarah nichts Ernstes werden kann. Doch sie entwickelt immer mehr Gefühle für Jack. Als Sarah auch noch einen anderen Mann über eine Online-Plattform kennenlernt, ist sie völlig verwirrt. Mit ihm kann sie über alles reden und vor allem über tiefsinnige Themen sprechen. Doch wer ist dieser Mann, mit dem sie nur Online Kontakt hat? Und wird sie die richtige Wahl mit ihrem Mr. Right treffen?

Auch wenn die ganze Geschichte vorhersehbar war fand ich sie sehr amüsant und als Roman so zwischendurch einfach perfekt.
Deswegen vergebe ich 4/5 Sternen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

In ewiger Schuld

Harlan Coben , Gunnar Kwisinski
Flexibler Einband
Erschienen bei Goldmann, 21.08.2017
ISBN 9783442205196
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

47 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

bestatter, irland, schwarzer humor, humor, dublin

Die letzten vier Tage des Paddy Buckley

Jeremy Massey , Herbert Fell
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei carl's books, 19.09.2016
ISBN 9783570585559
Genre: Romane

Rezension:

Zusammenfassung
Paddy Buckley ist mit Leib und Seele Bestatter. Als eine attraktive Witwe seine Zuwendung braucht, gibt er sie ihr – doch sie stirbt auf dem Höhepunkt seines körperlichen Trostes. Geschockt von diesem Erlebnis, überfährt er auf dem Heimweg einen Fußgänger. Der Tote ist der Bruder des gefährlichsten Gangsters von ganz Irland, Vincent Cullen. Jetzt hat er eine tote Witwe und einen toten Gangster am Hals, für die er obendrein auch noch die Beerdigung auszurichten hat! Er muss also höllisch aufpassen, sich nicht zu verraten. Denn Cullen hat geschworen, den Tod seines Bruders zu rächen. Eine rasante Verfolgungsjagd durch Dublin beginnt. Zum Glück ist Paddy einfallsreich und kann sich auf seine Freunde verlassen … Ein höchst amüsantes Betrugsmanöver und ein ausgebufftes Verwechslungsspiel um einen Leichnam vollenden diesen köstlichen, makabren und warmherzigen Roman.

Cover
Das Cover ist recht einfach gehalten, jedoch sagt es mit seinen zwei Farben schon viel aus:
man sieht einen Sarg, der im Buch eine wesentliche Rolle spielt.

Sonias Meinung
Da sich der Klappentext sehr amüsant angehört hat, wollte ich das Buch gerne lesen und war auch sehr gespannt auf die Geschichte.
Die Story nimmt ziemlich schnell Fahrt auf und der Bestatter Paddy Buckley steckt in ziemlichen Schwierigkeiten; anstatt mit der Ehefrau eines eben verstorbenen Mannes die Beerdigung zu besprechen landet er mit dieser im Bett - wo sie plötzlich tot zusammenbricht.
Um das ganze noch etwas lustiger zu machen, steht plötzlich die überaus attraktive Tochter vor der Türe - der Paddy Buchley nun den Tod beider Elternteile vermitteln muss.
Und weil das noch nicht genug Pech für den armen Protagonisten ist, trägt er wenige Tage später schuld am Tod eines gefährlichen Gangsters - und prompt wird prompt mit dessen Beerdigung beauftragt.

Man merkt schnell, wie viel Humor in der Geschichte steckt und man kann über die für Paddy Buckley sehr ungemütlichen Schicksalsschläge ziemlich lachen; von Anfang an ist schließlich klar, wie es für ihn enden wird.
Dennoch ist es sehr lustig zu lesen, wie der Protagonist versucht, sich zu retten.
Nachdem aber vor allem am Anfang der Geschichte viel passiert ist, hat mich das spätere Geschehen etwas gelangweilt; es kam einfach nichts Neues mehr und der Witz war irgendwann verschwunden. Auch die kleine Liebesgeschichte konnte mich nicht ganz überzeugen.

Wofür ich den Autor aber loben muss, ist der Schreibstil. Da Jeremy Massey sowohl im Bestattungsgeschäft als auch als Drehbuchautor tätig war, konnte er einerseits viel Hintergrundwissen zu den Beerdigungen einbringen, wodurch die Rolle des Paddy Buckley sehr realistisch war, anderseits hat er es mit dem Fachwissen nicht übertrieben, sondern eine gute Mischung gefunden.

Mein Fazit: nach dem schönen Anfang mit viel Witz verliert die Geschichte im Mittelteil an Tempo und die Handlung konnte mich später auch nicht mehr ganz überzeugen.
Ich vergebe 2,5 Sterne.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

14 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

liebe, fantasy, überraschung, spannung

Eine Ewigkeit ohne dich (Ava & Lio 1)

Jill Noll
E-Buch Text
Erschienen bei null, 27.07.2017
ISBN B074CMFMCL
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zusammenfassung
"Ein altes Wesen ... eine junge Liebe ... unüberwindbare Hürden" Bevor eine zunächst harmlose Nacht für die 17-jährige Ava zu einem schrecklichen Albtraum werden kann, tauch ein mysteriöser Retter auf. In seiner Gegenwart erwachen Gefühle in Ava, die sie noch nie zuvor gespürt hat. Und auch Lio, ihren Retter, scheint es immer wieder in ihre Nähe zu ziehen. Doch obwohl sie beide es mehr wollen als alles andere, können sie nicht zusammen sein. Denn ein Geheimnis steht zwischen ihnen. Größer und älter als Ava es sich jemals ausmalen könnte.

Cover
Cover gesehen und schon war mir sofort klar: Ich will das Buch haben. Ok, natürlich habe ich mir auch den Klappentext dazu durchgelesen, der mich auch sofort angesprochen hat. Aber HALLO? Schaut euch bitte mal das Cover an? Ist es nicht unglaublich schön? Ist es wirklich! Es spiegelt genau die Geschichte wieder und ist ein totaler Hingucker. Ein großes Lob an die Gestalterin

Kathas Meinung
Soooo, wo genau soll ich am Besten anfangen? Ok, ganz am Anfang 😆 Die Autorin Jill Noll kennen wir schon eine ganze Weile durch unsere Instagram-Bücherseite, übrigens eine super sympathische Person mit der gleichen Lieblingsfarbe wie ich #UnserHerzSchlägtFürLila ! Persönlich haben wir uns letztes Jahr auf der FBM kennengelernt und schon da wollte ich eigentlich ihr erstes Buch "Zwischenwelt - zerbricht" lesen. Aber es kam wie es halt immer so ist, immer etwas dazwischen und da ich auch eine lange Zeit nicht mehr so wirklich bloggen wollte, geriet es etwas in Vergessenheit bei mir. Aber als ich ihr neues Buch "Eine Ewigkeit ohne dich" dann auf ihrem Insta-Profil entdeckt habe, musste ich gleich die Chance nutzen und es bei ihr direkt bestellen. Und ganz ehrlich? Die beste Entscheidung ever!!!
Ihr Schreibstil ist unfassbar gut, das weiß man bei Selfpublish-Autoren ja immer nie genau was einen erwartet, jugendlich aber auch sehr wortgewand. Die einzelnen Namen aller Personen sind super gewählt. Zu keiner Zeit fand ich mich gelangweilt oder sonst was, ganz im Gegenteil, denn eigentlich konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. So kam es auch, dass ich es in ca. 1,5 Tagen durchgesuchtet hatte und unendlich traurig war, dass es zu Ende war. Und nun warte ich sehnsüchtig auf den nächsten Teil!!!

Die Geschichte wird aus der ich-Perspektive der 17-jährigen Ava erzählt, die endlich ein Date mit ihrem Schwarm Niklas hat. Doch leider verläuft das Date so gar nicht wie sie es sich gerne gewünscht und erhofft hat. Doch bevor das Schlimmste überhaupt passieren kann, taucht auf einmal ein Unbekannter auf und rettet sie aus ihrer aussichtlosen Situation! Der Fremde heißt Lio und ist nicht nur unfassbar gutaussehend sondern auch total geheimnisvoll.  Nachdem er Ava vor Niklas gerettet hat, möchte er auch weiterhin sicher gehen, dass er ihr nichts mehr antut, deswegen begleitet er sie auch zur Schule und wacht da quasi den ganzen Tag über sie. Und so kommt es dann auch, dass die Beiden von nun an immer mehr Zeit miteinander verbringen und Ava langsam Gefühle für Lio entwickelt. Lio ist jedoch anders als alle anderen Jungs, doch wie sehr anders wird sie bald herausfinden.

Schnell hat man beim Lesen gemerkt, dass Lio wirklich anders ist, hab mich auch die ganze Zeit gefragt, was er denn wohl sein kann?!! Ich finde auch, dass das Geheimnis um ihn genau zu dem perfekten Zeitpunkt im Buch gelöst wurde. Auch wenn ich damit was oder wer er ist, überhaupt nicht gerechnet, fand es aber richtig klasse und freue mich schon sehr darauf mehr über die ganze Geschichte zu erfahren.
Und nun heißt es warten auf den nächsten Band :(
Da mir das Buch wirklich sehr sehr gefallen hat, vergebe ich natürlich wieder 5 Sterne.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

debbie macomber, macomber, rosenstunde, emily, rosenstunden

Rosenstunden

Debbie Macomber , Nina Bader
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.07.2017
ISBN 9783734104497
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zusammenfassung
Alte Leidenschaften, neues Glück ...

Vor neun Monaten gestand Mark Taylor Jo Marie Rose seine Liebe. Und verließ sie und das Städtchen Cedar Cove danach Hals über Kopf. Doch Jo Marie will sich nicht ein weiteres Mal in Trauer um einen Mann verlieren – sie ist fest entschlossen, ihr Glück wieder selbst in die Hand zu nehmen.

Auch Emily Gaffney, ihr neuester Gast, hat Pläne für die Zukunft: Sie sucht in Cedar Cove nach ihrem Traumhaus – und hat auch schon eines im Auge. Der Besitzer, Nick Schwartz, ist allerdings alles andere als begeistert, als sie ihn kontaktiert. Doch Emily gibt nicht auf, und aus einem holprigen Start wird bald eine enge Freundschaft – oder sogar mehr …

Cover
Auch das Cover von "Rosenstunden" hat mich genauso wie bei den vorherigen Bänden sehr angesprochen. Toll finde ich auch, dass überhaupt die ganze Rose Harbor Reihe einen ähnlichen Stil hat. Schön hell gestaltet, immer mit ein paar Blümchen im Vordergrund und hellem Sonnenlicht. Ein ganz ganz großes Lob hier an die Person die sich diesen Stil ausgedacht hat.

Kathas Meinung
So und wieder ist meine Zeit im Rose Harbor Inn leider vorbei :( doch diesmal ist ein Abschied für immer :(
Ja, "Rosenstunden" ist wohl der letzte Band dieser Reihe, sagt man jedenfall. Ich will es noch nicht wirklich glauben und halte daran fest, dass vielleicht noch ein weiterer Band kommen wird.
Wie auch schon in meinen vorherigen Rezensionen zu der Reihe erwähnt, bin ich regelrecht süchtig nach dieser Reihe, einfach weil sie unglaublich schön ist und mich immer wieder in ihren Bann zieht. Sobald ich das Buch in die Hand nehme, ist es für mich so, als wäre ich selbst in Cedar Cove. Im Buch wird immer wieder von der wundersamen Wirkung des Hauses erzählt, und obwohl es sich so verdammt kitschig anhört, ist es einfach nur wundervoll und jedesmal aufs neue, wenn ich ich ein Buch der Reihe las, hoffte ich, dass etwas gutes passiert. Und bisher wurde ich nicht enttäuscht.

Durch den lockeren und flüssigen Schreibstil der Autorin war ich wiedermal ab der ersten Seite sofort wieder in Rose Harbor Inn. vertieft. Wie auch bei den vorheringen Bände konnte man auch dieses Buch ohne weiteres lesen ohne die vier vorherigen Bücher gelesen zu haben. Durch kleine Einblenden der letzten Geschehnisse bekommt der Leser einen kurzen Einblick in das Leben von Jo Marie Rose.

In dieser Geschichte geht es natürlich auch wieder hauptsächlich um das Leben von Jo Marie. Doch diesmal ist es anders, denn Mark ist weg. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht seinen alten Freund aus dem Irak zu holen und ob er jemals lebend zurückkehrt weiß keiner. Und so vergehen Wochen gar Monate bis Jo ein Lebenszeichen von Mark bekommt, eine Postkarte. Die nichts gutes vermag, denn so wie es klingt, schaut Mark in keiner guten gesundheitlichen Verfassung zu sein. Vor seiner Abreise hat Mark damals den gemeinsam Freund Bob gebeten, nach seinem Verschwinden Jo die genauen Gründe dafür zu erklären und auch, dass sie ein Leben ohne ihn führen und wieder glücklich sein soll. Lange braucht Jo und das alles zu verarbeiten, und eigentlich kann sie Mark nicht wirklich vergessen, da sie ihn mehr als alles andere liebt, doch sie glaubt nicht mehr daran, dass er jemals zu ihr zurückkommt und lässt sich somit auf ihre neue Bekanntschaft Greg ein. Greg ist einfach nur wunderbar, er hat genauso wie Jo seine Frau viel zu früh verloren. Beide verstehen sich immer besser und kommen sich natürlich auch nah. Doch als Mark doch unerwartet wieder von seiner Mission auftaucht, lebend aber in einem sehr sehr schlechten Zustand, ändert sich alles. Für wen der Beiden soll sich Jo denn nun entscheiden?

Neben der Hauptgeschichte um Jo Marie kriegen wir wieder einen Einblick in zwei weitere Leben.
Emily, die aus Seattle nach Cedar Cove gezogen ist, zieht vorübergehend bei Jo ein und wird im Laufe der Geschichte nicht nur ihre Mieterin sondern auch eine gute Freundin und Helferin, die sie genau dann so dringend braucht. Interessant ist, dass Emily genau die Frau ist, die James aus dem Band "Herbstleuchten" für eine andere Frau freigegeben hat.

Nick, der nach dem Tod seines Bruders mit Panikattacken zu kämpfen hat und weil er sich selbst die Schuld daran gibt meidet er alle anderen und verweilt nur in seinem Haus und hat als einzigen Freund seinen Hund Elvis. Doch als er Emily kennenlernt fühlt er sich gleich wie magisch von ihr angezogen.

Beim lesen dieses Bandes merkt man schnell, dass sich irgendwie alles wieder zusammenfügt und viele Charakter aus den vorherigen Teilen auftauchen, fast so als würden sie sich vom Leser verabschieden.
Sehr gelungen finde ich auch hier die wechselnden Erzählung aus der Sicht der jeweiligen Charakter, wobei lediglich Jo Marie aus der Ich-Perspektive erzählt wird, dadurch hat man etwas Abwechslung und erfährt viel mehr über das Leben der anderen.

Leider ist diese Reihe zu Ende und irgendwie mag ich es nicht wirklich glauben. Zwar ging mir ein bisschen das hin und her zwischen Emily und Nick am Ende auf die Nerven, aber das legte sich dann Gott sei Dank wieder :)
Da mir das Buch wiedermal sehr gefallen und mich sehr unterhalten hat, vergebe ich natürlich wieder 5 Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

17 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

17 - Das vierte Buch der Erinnerung

Rose Snow
Flexibler Einband: 348 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 14.04.2017
ISBN 9781545359440
Genre: Fantasy

Rezension:

Zusammenfassung
Was würdest du tun, wenn du plötzlich in fremde Erinnerungen sehen könntest? Die zauberhafte Geschichte von Adrian & Jo geht weiter!
Die Jägerschaft wurde besiegt. Jo kann endlich aufatmen und sich auf ihr Abitur vorbereiten. Als dann jedoch eine kryptische Weissagung auftaucht und eigenartige Dinge in ihrem Umfeld passieren, können Adrian und Jo sich nicht sicher sein, ob die Gefahr wirklich gebannt ist. Selbst Conny und Finn scheinen in die seltsamen Vorkommnisse verstrickt zu sein und es stellt sich die Frage: Wer ist Freund und wer ist Feind?

Cover
Was soll ich denn noch viel über das Cover sagen?
Wie auch schon beim bei den anderen Bänden finde ich die Gestaltung aller Cover einfach wunderschön. Es spiegelt wirklich ganz genau die Geschichte ab, denn es ist so geheimnisvoll aber auch verträumt. Und vor allem finde ich es schön, dass alle Cover gleich sind und sich quasi nur von der Farbe unterscheiden.
Wenn man die Geschichte schon etwas kenn, versteht man auch die Bedeutung der Gräser die sich auf den Covern wiederspiegeln. Wirklich sehr sehr schön.

Kathas Meinung
Der Moment, wenn man denkt, ach schade, dass die Reihe zu Ende ist und dann auf einmal mitbekommt, dass es doch einen vierten Band gibt! Unbezahlt!
Dass ich totaler Fan dieser Reihe bzw auch dieser Autorin bin, habe ich glaube ich oft genug zum Ausdruck gebracht.
Natürlich habe ich gleich zum vierten Band gegriffen als ich den dritten Band beendet hatte ABER diesmal habe ich etwas länger mit dem Lesen gebraucht 😨 Ich hätte vielleicht eine kurze Pause einlegen soll. Auch der vierte Band ist toll und ich habe mich unglaublich gefreut, wieder von Jo, Adrian, Finn und Conny zu hören aber es hat sich diesmal gezogen. Was keinesfalls mit dem Buch zu tun hatte, sondern eher an meiner Stimmung.
Auch hier ist der Schreibstil von Rose Snow wieder einfach nur toll, jung und frisch, und durch die Umsetzung der Geschichte war ich auch sofort wieder in der Geschichte dabei. Ich habe mich schon sehr darauf gefreut, wieder in die Welt von Jo einzutauchen und mehr über sie und ihre Gabe zu erfahren.
Die Geschichte wird auch hier wieder aus der Ich-Perspektive von Jo erzählt, was ich persönlich sehr angenehm fand, denn so konnte ich ihre ganze Gefühlswelt sehr gut nachempfinden. Zu ihrer Vorgeschichte möchte ich nicht viel eingehen, dazu könnt ihr euch gerne meine Rezension zu den vorherigen Teilen durchlesen.

Die Jägerschaft ist nun bekämpft, mit Adrian läuft es super, Abi Prüfung steht bald an, eigentlich könnte jetzt alles richtig "normal" laufen. Aber es kommt immer anders als man denkt, denn einige Mitglieder der Jägerschaft erinnern sich doch noch an ihre alte "Aufgabe" und müssen gefunden werden. Auch von den Beschützern könnte eine Bedrohung kommen, denn man weiß nie, was das Auslöschen der Jägerschaft bei ihnen auslöst. Alle von ihnen waren früher Jäger und haben sich von der Jägerschaft gelöst, da sie sich in eine Seherin verliebt haben. Was passiert nun, wenn die Beschützer sich gar nicht mehr daran erinnern?
Zusätzlich dazu, ist eine neue Prophezeiung aufgetaucht, die nichts gutes verheißt. Sie besagt, dass etwas ganz schlimmes passieren wird, und Jo bald alles verliert und darüber mehr als traurig sein wird.
Um sich kurz vom Abistress abzulenken verbringen die Freunde eine Woche auf der Finca in der Toskana, doch da passieren merkwürdige Dinge. Briefe tauchen auf, aber keiner will die geschrieben haben oder Erinnerungen der Freunde werden manipuliert. Doch wer steckt dahinter? Wird die Prophezeiung war oder spielt jemand ein böses Spielchen mit ihnen?

Auch der vierte Band hat mich wirklich überzeugt, schade dass die Reihe schon zu Ende ist.
Ich vergebe ganz klar 5/5 Sterne.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

161 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

dystopie, japan, kim kestner, vollkommenheit, ebenen

Sakura - Die Vollkommenen

Kim Kestner
E-Buch Text: 337 Seiten
Erschienen bei digi:tales, 23.03.2017
ISBN 9783401840017
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover
Das Cover sticht meiner Meinung nach sehr aus der Masse heraus. Vielleicht liegt es an dem großen Motiv, in dem ein Gesicht auffällig weiß umrandet ist. 
Mir jedenfalls gefällt es gut, die Aufmachung passt zum Stil der Geschichte, auch die Blüten im unteren Teil.
Was mir aber vor allem gefällt, ist, dass der Titel hier genau das aussagt, worum es in der Geschichte geht. 

Sonias Meinung
Dieses Buch habe ich angefangen zu lesen und plötzlich waren dann schon 200 Seiten vorbei.
Die Geschichte fing an und nahm auch sofort Fahrt auf, die Autorin schreibt drauf los und hat bereits zu Beginn ein ziemliches Tempo vorgegeben. Während man mit Juri einen ganz normalen Tag verbringt, versteht man langsam ihre Welt; sie lebt in einer riesigen Höhle, auf der untersten Ebene, auf der es den Menschen so schlecht geht, wie sonst nirgendwo. Insgesamt gibt es sieben Ebenen, auf der höchsten wohnt der Kaiser. Jede Ebene hat eine Funktion zu erfüllen und ist von den anderen abgeriegelt. 
Ich habe einige Seiten gebraucht, bis ich die ganze Ordnung verstanden habe, vor allem die riesige Höhle hat mir Schwierigkeiten bereitet - aber sie ist eine geniale Idee und bringt die Kastengesellschaft auf eine ganz andere Art zum Ausdruck, die viel brutaler ist als alles, was man beispielsweise in "Selection" lesen kann.
Die Autorin hat die Handlungsschauplätze immer extrem gut beschrieben; ich konnte mir sehr gut den Dreck und die Armut auf der untersten Ebene vorstellen, auch Juris Gedanken und Gefühle wurden sehr gut rübergebracht. Die Protagonistin sagt ziemlich wenig, dafür passiert aber in ihrem Kopf ziemlich viel. 
Als sich Juri die Möglichkeit bietet, bei der "Blüte" mitzumachen, ergreift sie diese, obwohl sie wie der Leser keine Ahnung hat, was ihr bevorsteht. 
Zusammen mit Juri lernt man also nach und nach das ganze System kennen, jede Ebene und man merkt schnell, dass das etwas nicht stimmen kann, ebenso wie die Charaktere. 
Was dann wirklich los ist, das habe ich mir so nicht vorstellen können.
Prinzipiell hat mir die Geschichte sehr gefallen und ich habe das Buch auch schnell durchgelesen, weil es einen unglaublichen Sog auf mich ausgewirkt hat. 
Aber vor allem am Ende und auch im Nachhinein fallen mir Dinge auf, die wesentlich besser hätten sein können; man erfährt nicht wirklich etwas über die Welt, in der Juri lebt, weil es da wohl nichts zu erfahren gibt. Aber das Ende hat mich doch sehr unzufrieden zurückgelassen, da hätte ich mir wirklich mehr erwartet, es war mir einfach zu blass. Auch die Gründe, wie und warum die Höhle gebaut wurde, würden mich sehr interessieren - ganz im Gegensatz zur Protagonistin Juri, die manchmal wirklich ziemlich naiv war und meier Meinung nach die falschen Fragen gestellt hat. 
Auch die "Rebellion" am Ende ging mir zu schnell und zu einfach. 
Die ersten 80% des Buches waren wirklich gut, aber vielleicht wäre es besser gewesen, die Story in zwei Bücher zu packen.
Trotz der Kritikpunkte hat mir das Buch aber sehr gut gefallen. Nur ist es so schade, man hätte sogar noch viel mehr aus der Geschichte rausholen können, die viele neue Ideen bereithält! Und dennoch war es aber ein tolles Lesevergnügen. 
Ich vergebe 4 Sterne. 

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

50 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

sterne, sternzeichen, magie, geheimnis, rose snow

Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

Rose Snow
E-Buch Text: 380 Seiten
Erschienen bei null, 17.06.2017
ISBN B072SQL2ZK
Genre: Jugendbuch

Rezension:




Was für ein wundervolles Cover! Aber man muss sagen, alle Bücher von Rose Snow sehen fantastisch aus, das ist doch der Wahnsinn! 
Man sieht hier sofort, dass Sterne in diesem Buch eine große Rolle spielen und meiner Meinung nach sieht man in dem Cover auch, dass es sich bei "Die 11 Gezeichneten" um einen Romantasy-Roman handelt. 
Alles in einem kann ich dieses wunderschöne Cover nur loben! 


Ich hatte schon "Für dich soll´s tausend Tode regnen" von Anna Pfeffer gelesen, was in diesem Fall dieselben Personen sind, die hinter Rose Snow stecken; mir hatte das Buch sehr gut gefallen und auch meine liebe Tante Katha hat sehr von den Büchern geschwärmt, die Rose Snow geschrieben hat. 
Nun war ich auf "Die 11 Gezeichneten" extrem gespannt und als es bei mir ankam, habe ich ziemlich schnell auch mit dem Lesen begonnen. 


Der Einstieg fiel mir sehr leicht, zudem hat Rose Snow eine komplett eigene Welt erschaffen, obwohl die Handlung ja doch in unserer Welt platziert ist; somit hat mich das sehr überrascht, wie anders der Schauplatz dann doch war. 
Zudem war von Anfang an eine gewisse Atmosphäre da, die mich gefangen genommen hat, sodass ich gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen. 
Die Geheimniskrämerei am Anfang hat mich zwar doch etwas gestört, aber natürlich war sie nötig. 


Rose Snow schreibt unglaublich geschickt, sie lässt ihre Handlung schleichend beginnen, dass der Leser das gar nichts merkt, und plötzlich ist man dann schon mitten im Geschehen und dazu ist noch das halbe Buch schon rum. Das ist wirklich unglaublich, sowas habe ich in der Tat noch nicht erlebt. 
In dem Buch passiert in der Tat auch viel, es gibt einige Beziehungskonstellationen, die sich auch öfters verändern, was der Geschichte viel Dynamik verleiht.
Auch Spannung war die ganze Zeit vorhanden, selbst an Stellen, die auf den ersten Blick gar nicht beunruhigend wirken. 


Der Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen, er war locker, flüssig und sehr jugendlich, wobei man gemerkt hat, dass sich hier keiner extra vermeintlich "jugendliche" Floskeln ausdenken wollte, was mir sehr gut gefallen hat. 
Die Reaktionen der Personen waren absolut authentisch und ich konnte sie auch immer nachvollziehen. 
Was mir auch sehr gut gefallen hat, war dass die Autorinnen in dieser Geschichte gezeigt haben, wie sehr sich Macht und seine Fähigkeiten auf einen selbst auswirken; dass man selbst vielleicht gar nicht merkt, wie sehr man sich verändert, wenn man als plötzlich "wichtig" oder als "besser" gilt. 


Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen und ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen! Ich bin extrem gespannt darauf, was in Band zwei und drei passieren wird und vergebe 4,5 Sterne.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

rose snow, testlese, supergeil, erinnerung, romantasy

17 - Das vierte Buch der Erinnerung

Rose Snow
E-Buch Text
Erschienen bei null, 12.04.2017
ISBN B06ZYC4LL5
Genre: Fantasy

Rezension:

Zusammenfassung
Was würdest du tun, wenn du plötzlich in fremde Erinnerungen sehen könntest? Die zauberhafte Geschichte von Adrian & Jo geht weiter!
Die Jägerschaft wurde besiegt. Jo kann endlich aufatmen und sich auf ihr Abitur vorbereiten. Als dann jedoch eine kryptische Weissagung auftaucht und eigenartige Dinge in ihrem Umfeld passieren, können Adrian und Jo sich nicht sicher sein, ob die Gefahr wirklich gebannt ist. Selbst Conny und Finn scheinen in die seltsamen Vorkommnisse verstrickt zu sein und es stellt sich die Frage: Wer ist Freund und wer ist Feind?

Cover
Was soll ich denn noch viel über das Cover sagen?
Wie auch schon beim bei den anderen Bänden finde ich die Gestaltung aller Cover einfach wunderschön. Es spiegelt wirklich ganz genau die Geschichte ab, denn es ist so geheimnisvoll aber auch verträumt. Und vor allem finde ich es schön, dass alle Cover gleich sind und sich quasi nur von der Farbe unterscheiden.
Wenn man die Geschichte schon etwas kenn, versteht man auch die Bedeutung der Gräser die sich auf den Covern wiederspiegeln. Wirklich sehr sehr schön.

Kathas Meinung
Der Moment, wenn man denkt, ach schade, dass die Reihe zu Ende ist und dann auf einmal mitbekommt, dass es doch einen vierten Band gibt! Unbezahlt!
Dass ich totaler Fan dieser Reihe bzw auch dieser Autorin bin, habe ich glaube ich oft genug zum Ausdruck gebracht.
Natürlich habe ich gleich zum vierten Band gegriffen als ich den dritten Band beendet hatte ABER diesmal habe ich etwas länger mit dem Lesen gebraucht 😨 Ich hätte vielleicht eine kurze Pause einlegen soll. Auch der vierte Band ist toll und ich habe mich unglaublich gefreut, wieder von Jo, Adrian, Finn und Conny zu hören aber es hat sich diesmal gezogen. Was keinesfalls mit dem Buch zu tun hatte, sondern eher an meiner Stimmung.
Auch hier ist der Schreibstil von Rose Snow wieder einfach nur toll, jung und frisch, und durch die Umsetzung der Geschichte war ich auch sofort wieder in der Geschichte dabei. Ich habe mich schon sehr darauf gefreut, wieder in die Welt von Jo einzutauchen und mehr über sie und ihre Gabe zu erfahren.
Die Geschichte wird auch hier wieder aus der Ich-Perspektive von Jo erzählt, was ich persönlich sehr angenehm fand, denn so konnte ich ihre ganze Gefühlswelt sehr gut nachempfinden. Zu ihrer Vorgeschichte möchte ich nicht viel eingehen, dazu könnt ihr euch gerne meine Rezension zu den vorherigen Teilen durchlesen.

Die Jägerschaft ist nun bekämpft, mit Adrian läuft es super, Abi Prüfung steht bald an, eigentlich könnte jetzt alles richtig "normal" laufen. Aber es kommt immer anders als man denkt, denn einige Mitglieder der Jägerschaft erinnern sich doch noch an ihre alte "Aufgabe" und müssen gefunden werden. Auch von den Beschützern könnte eine Bedrohung kommen, denn man weiß nie, was das Auslöschen der Jägerschaft bei ihnen auslöst. Alle von ihnen waren früher Jäger und haben sich von der Jägerschaft gelöst, da sie sich in eine Seherin verliebt haben. Was passiert nun, wenn die Beschützer sich gar nicht mehr daran erinnern?
Zusätzlich dazu, ist eine neue Prophezeiung aufgetaucht, die nichts gutes verheißt. Sie besagt, dass etwas ganz schlimmes passieren wird, und Jo bald alles verliert und darüber mehr als traurig sein wird.
Um sich kurz vom Abistress abzulenken verbringen die Freunde eine Woche auf der Finca in der Toskana, doch da passieren merkwürdige Dinge. Briefe tauchen auf, aber keiner will die geschrieben haben oder Erinnerungen der Freunde werden manipuliert. Doch wer steckt dahinter? Wird die Prophezeiung war oder spielt jemand ein böses Spielchen mit ihnen?

Auch der vierte Band hat mich wirklich überzeugt, schade dass die Reihe schon zu Ende ist.
Ich vergebe ganz klar 5/5 Sterne.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

84 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

romantasy, erinnerung, testlese, erforschungen, patchworkfamilie

17 - Das dritte Buch der Erinnerung

Rose Snow
E-Buch Text
Erschienen bei null, 17.12.2016
ISBN B01N1TN0AM
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zusammenfassung
Was würdest du tun, wenn du plötzlich in fremde Erinnerungen sehen könntest? Die zauberhafte Geschichte von Adrian & Jo geht in ein packendes Finale!

Nachdem Jo ihre Sommerferien auf Mallorca verbracht hat, ist sie gezwungen, Adrian wieder gegenüberzutreten. Dabei ist sie innerlich zerrissen, da sie noch immer nicht weiß, auf welcher Seite er tatsächlich steht. Um sich abzulenken, stürzt sich Jo in die Erforschung ihrer Gabe und lernt, sie immer besser zu kontrollieren. Als sie jedoch herausfindet, dass ihre Mutter geheime Botschaften in ihren Erinnerungen versteckt hat, schwebt Jo in schrecklicher Gefahr und muss sich einem übermächtigen Feind stellen ... doch wird Jo am Ende mit oder gegen Adrian kämpfen müssen?

Cover
Was soll ich denn noch viel über das Cover sagen?
Wie auch schon beim bei den ersten beiden Bändern finde ich die Gestaltung aller Cover einfach wunderschön. Es spiegelt wirklich ganz genau die Geschichte ab, denn es ist so geheimnisvoll aber auch verträumt. Und vor allem finde ich es schön, dass alle Cover gleich sind und sich quasi nur von der Farbe unterscheiden.
Wenn man die Geschichte schon etwas kenn, versteht man auch die Bedeutung der Gräser die sich auf den Covern wiederspiegeln. Wirklich sehr sehr schön.

Kathas Meinung
Ach, ich sags euch, die Reihe ist einfach so toll. Vor ein paar Tagen habe ich erst mit dem dritten Band angefangen und schon habe ich es beendet! Und er war mindestens genauso gut wie die die vorherigen Bände! Wirklich. Eigentlich, soweit ich mich daran erinnere, sollte es eine Trilogie werden, deswegen war ich überrascht, als ich den 4. Band entdeckt habe, der natürlich gleich mitbestellt wurde.

Auch hier ist der Schreibstil von Rose Snow einfach nur toll, jung und frisch, und durch die Umsetzung der Geschichte war ich auch sofort wieder in der Geschichte dabei. Ich habe mich schon sehr darauf gefreut, wieder in die Welt von Jo einzutauchen und mehr über sie und ihre Gabe zu erfahren.

Die Geschichte wird auch hier wieder aus der Ich-Perspektive von Jo erzählt, was ich persönlich sehr angenehm fand, denn so konnte ich ihre ganze Gefühlswelt sehr gut nachempfinden. Zu ihrer Vorgeschichte möchte ich nicht viel eingehen, dazu könnt ihr euch gerne meine Rezension zum ersten und zweiten Band durchlesen.

Nach dem Theaterstück, bei dem sie zusammen mit Adrian aufgetreten ist, ist nun eine Zeit vergangen und immer noch redet sie nicht mit ihm. Nach dem was sie nach ihrem Kuss mitbekommen hat, wundert es wohl keinen, dass sie erstmals auf Abstand zu ihm geht. Doch nach den Sommerferien bleibt ihr nichts anderes übrig, als endlich mit ihm zu reden. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen, denn immerhin gehört er der Jägerschaft an, die hinter ihr her sind.

Mittlerweile beherrscht Jo ihre Gabe immer besser und findet auch raus, dass ihre verstorbene Mama (die auch eine Seherin war) ihr in ihren eigenen Erinnerungen Botschaften versteckt hat. Botschaften, die ihr den Aufenthaltsort von dem Schlüssel verraten, den die Jägerschaft um jeden Preis haben will.

Als die Jägerschaft Jo in ihre Gewalt nimmt, kommt es zu einem Kampf, bei dem eine Seite auf jeden Fall verlieren wird und zwar alles.

Doch wird Jo wirklich gegen Adrian kämpfen müssen, auch wenn ihre Gefühle für ihn immer stärker werden? Oder entscheidet sich Adrian dazu die Seiten zu wechseln und wird dadurch zu einem Beschützer?

Auch der dritte Band hat michvöllig überzeugt, und ich habe sofort mit dem vierten Band anfangen.
Ich vergebe ganz klar 5/5 Sternen und freue mich schon jetzt ultra auf die weiteren Teile.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

90 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

jugend-fantasy, romantasy, familie, rose snow, testlesen

17 - Das zweite Buch der Erinnerung

Rose Snow
E-Buch Text: 207 Seiten
Erschienen bei null, 04.12.2016
ISBN B01MYW5E55
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zusammenfassung
Was würdest du tun, wenn du plötzlich in fremde Erinnerungen sehen könntest? Die zauberhafte Geschichte von Adrian & Jo geht weiter!
Nach Adrians Enthüllung versucht Jo mehr über die Jägerschaft herauszufinden. Dabei steht ihr Finn zur Seite, der sich mehr und mehr zu einem Freund entwickelt. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem verschollenen Tagebuch ihrer Mutter, von dem sich Jo endlich Antworten erhofft. Doch statt Licht ins Dunkel zu bringen, steht Jo bald vor noch mehr Fragen: Was ist das für ein Schlüssel, nach dem die Jägerschaft sucht? Ist sie wirklich im Besitz davon? Und wie soll sie mit Adrian umgehen? Ist er tatsächlich ihr Feind oder soll sie doch ihrem Herzen vertrauen?

Cover
Wie auch schon beim ersten Band finde ich die Gestaltung des Cover wunderschön. Es spiegelt wirklich ganz genau die Geschichte ab, denn es ist so geheimnisvoll aber auch verträumt.
Wenn man die Geschichte schon etwas kenn, versteht man auch die Bedeutung der Gräser die sich auf den Covern wiederspiegeln. Wirklich sehr sehr schön.

Kathas Meinung
Anfang des Jahres habe ich mit der Reihe angefangen. Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich zwar schon einiges von von den beiden Autorinnen gehört und immer wieder Bilder der Bücher bei anderen Buchbloggern gesehen, aber selbst habe ich bis dahin noch kein Buch von ihnen gelesen. Großer Fehler sage ich euch. Denn als mir bzw. uns die zwei "17 - Das erste Buch der Erinnerung" zugeschickt hatten, fing ich sofort mit dem Lesen an und war einfach nur begeistert.
Der Schreibstil von Rose Snow ist einfach nur toll, jung und frisch, und durch die Umsetzung der Geschichte war ich auch sofort wieder in der Geschichte dabei. Ich habe mich schon sehr darauf gefreut, wieder in die Welt von Jo einzutauchen und mehr über sie und ihre Gabe zu erfahren.
Die Geschichte wird auch hier wieder aus der Ich-Perspektive von Jo erzählt, was ich persönlich sehr angenehm fand, denn so konnte ich ihre ganze Gefühlswelt sehr gut nachempfinden. Zu ihrer Vorgeschichte möchte ich nicht viel eingehen, dazu könnt ihr euch gerne meine Rezension zum ersten Band durchlesen.
Jo findet immer mehr raus, was es mit ihrer Gabe auf sich hat und vor allem lernt sie auch damit umzugehen. Doch sie möchte mehr erfahren über die Gabe, die Jägerschaft aber vor allem was es mit dem mysteriösen Schlüssel auf sich hat. Warum ist die Jägerschaft hinter ihm her, aber vor allem Dingen, wo ist dieser Schlüssel den sie angeblich haben soll?
Immer mehr freundet sich Jo mit ihrem Stiefbruder-in-spe Finn an, was man am Anfang überhaupt nicht für möglich gehalten hat. Immerhin hat er genau diesen Typ Mensch verkörpert, den ich so gar nicht leiden kann. Da sich ihm aber Jo mit ihrem Geheimnis anvertraut hat, finde ich es wirklich toll, dass die beiden sich freundschaftlich immer näher kommen und dass sie sich auf ihn verlassen kann. Und so kommt es, dass sich die Beiden auf die Suche nach dem Tagebuch ihrer Mutter machen und es tatsächlich auch finden. Doch findet Jo da alle Antworten auf ihre Fragen?
Interessant finde ich die ganze Entwicklung zwischen Jo und Adrian. Er gehört schließlich der Jägerschaft an, die Seherinnen wie Jo umbringen. Aber wieso verhält er sich ihr gegenüber und warum ist er so verdammt heiß? Kann sie ihm wirklich trauen oder ist das seine Masche um an den Schlüssel ranzukommen?
Ich bin wirklich mehr als gespannt wie es mit den Beiden weitergeht. Denn ganz ehrlich? Was soll dieser fieser Cliffhanger am Schluss? ABER gut, dass ich die nächsten Bände schon parat habe!

Mich hat auch wieder der zweite Band völlig überzeugt, und ich werde gleich mit dem dritten Band anfangen 💞📚
Ich vergebe ganz klar 5/5 Sternen und freue mich schon jetzt ultra auf die weiteren Teile.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

nachdenklich, mobbing, starkes them

Tote Mädchen lügen nicht - Filmausgabe

Jay Asher
E-Buch Text: 289 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.03.2017
ISBN 9783641220044
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zusammenfassung
Der Bestseller jetzt als Netflix-Serie

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon ...

Mit exklusivem Fotomaterial zur Netflix-Serie, produziert von Selena Gomez!

Cover
Das Cover der Filmausgabe unterscheidet sich natürlich vom Original-Cover, was mehr als logisch erscheint. Jedoch finde ich, dass beide Cover gut dargestellt werden. Das Cover der Filmausgabe wirkt im ersten Moment nicht so düster wie das Original. Es zeigt im Vordergrund die Seitenansicht von Clay mit Kopfhörern und dahinter die etwas verschwommene Hannah.

Kathas Meinung
Nachdem mich letztes Jahr "Dein Leuchten" von Jay Asher schon mehr als überzeugt hat, wusste ich, dass ich irgendwann auch "Tote Mädchen lügen nicht" lesen werde. Doch ich muss gestehen, dass ich eine Zeitlang gar nicht mehr daran gedacht habe, bis ich die Serie auf Netflix entdeckt habe. Und ich schwöre euch, ich habe die erste Staffel einfach nur durchgesuchtet!!!! Muss sagen, dass ich mich vorher nicht so wirklich mit dem Buch oder der darin enthaltenden Thematik auseinander gesetzt habe, ich wusste nur, dass sich ein Mädchen umgebracht hat. Was aber dahinter steckt, welche Gründe sie hatte oder auch was für ein Vermächtnis sie mit ihren Kassetten hinterlassen hatte, damit habe ich nicht gerechnet.

Das Buch wird aus der Ich-Perspektive von Clay erzählt, der gerade die Box mit den Kassetten von Hannah erhalten hat und noch gar nicht wirklich versteht, was ihn damit erwartet aber vor allem versteht er nicht, was er mit dem Tod von Hannah zu tun hat. Denn Hannah ist tot, sie hat sich das Leben genommen, und in ihren 13 Kassetten erklärt sie genau warum sie es getan hat. Denn es gibt genau 13 Gründe die zu ihrem Tod geführt haben und 13 Personen die ihren Anteil daran hatten. Und jede Person bekommt diese Box um sich alle Kassetten anzuhören und soll diese dann an die nächste betroffene Person weitergeben. Ob er wirklich Schuld an ihrem Tod hat, wird sich am Ende zeigen.

Hannah ist für mich sehr schwer zu beschreiben. Auf der einen Seite wirkt sie stark wie sie auf ihren Kassetten die jeweiligen Geschichten erzählt, aber auf der anderen Seite ist sie schwach. Denn durch ein kleines Gerücht entsteht eine Reihe von weiteren Gerüchten die sie kaputt machen und sie nicht weiß, wie sie damit fertig werden soll und nur noch Selbstmord als Lösung ihrer Probleme sieht. Am Ende wird dem Leser, Zuschauer aber vor allem den Personen die die Kassetten erhalten haben, klar, wo und was die Probleme waren.

Das Buch oder auch die Serie hat mich wirklich sehr zum nachdenken gebracht. Und ich denke, das geht jedem Leser oder Zuschauer so. Denn hier wird einem richtig bewusst, was mit einem Menschen passiert, der gemobbt oder über den Gerüchte verbreitet werden, die gar nicht wahr sind. Manche Menschen stehen da drüber oder lassen es nicht an sich ran, und dann gibt es Menschen, die es zerfrisst und die immer tiefer in ihr Loch fallen, bis sie nicht mehr in der Lage sind da rauszukommen und als einzige Lösung Selbstmord oder gar Amok laufen.

Wird sich durch das Buch oder die Serie etwas ändern? Ich denke leider nicht, aber ich finde es gut, dass dieses Thema so publiziert wurde und vielleicht regt es doch einen zum nachdenken an. Vor allem die Menschen, die meinen über andere richten zu müssen, obwohl sie gar nicht besser sind.

Ich vergebe dem Buch 5/5 Sternen! 

  (50)
Tags: mobbing, nachdenklich, starkes them   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(383)

761 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 147 Rezensionen

mona kasten, liebe, feel again, monakasten, feelagain

Feel Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 26.05.2017
ISBN 9783736304451
Genre: Liebesromane

Rezension:

Cover
Die Cover der gesamten again-Reihe gefallen mir sehr gut. Sie sind alle drei aufeinander abgestimmt und es sieht bestimmt grandios aus, die drei Bücher nebeneinander im Regal stehen zu haben. 
Auf jedem Buch sieht man ein anderes Pärchen, jedes in einer anderen Pose. Das Layout ist immer das Selbe, nur die Farben des Hintergrundes ändern sich - der erste Band ist weiß, der zweite schwarz und der dritte rosa - , sowie die Schriftfarben. 

Sonias Meinung

Zunächst möchte ich mich bei der Lesejury dafür bedanken, dass ich bei der Leserunde zu "Feel again" teilnehmen durfte. 
Ich habe den ersten Band gelesen und war ganz begeistert von der Geschichte um Allie und Kaden. Den zweiten Band habe ich leider nicht, umso mehr freue ich mich, dass ich den dritten lesen durfte. 
An der Reihe gefällt mir sehr gut, dass man alle Teile unabhängig voneinander lesen kann und keine Schwierigkeiten hat, da doch alle drei Bücher ihre eigene Geschichte haben, in die der Leser jeweils neu eingeführt wird. Dennoch kennen sich alle sechs Protagonisten sehr gut und man bekommt in jedem Band noch etwas von den anderen Pärchen mit, was bei Lesern ja immer sehr beliebt ist. 

"Feel again" hat so stark angefangen, die "Begin again" geendet hat und die ersten 200 Seiten flogen nur so dahin. Man lernt die neuen Protagonisten Sawyer und Isaac kennen und merkt sogleich, dass dies eine etwas andere Geschichte sein wird: denn hier gibt es keinen Bad Boy! 
Diese Rolle wird von Sawyer übernommen, während Isaac das komplette gegenteil von der coolen und scheinbar eiskalten Außenseiterin; er ist lieb, witzig und ein Nerd. 
Mona Kasten hat beide Charaktere sehr überzeugend zu Papier gebracht und die Entwicklung von den zweien fast unmerklich begonnen; bis der Leser und der Charakter selbst - vor allem Saywer - gemerkt hat, dass sich was geändert hat, war der Charakter selbst schon ein ziemlich anderer Mensch. Man konnte diese Wandlung sehr gut nachvollziehen und die Charaktere haben auch sich selbst nicht verloren, aber eine Veränderung war doch deutlich spürbar. 

Wie bereits oben erwähnt fing das Buch sehr stark an und hat mich von Anfang an mitgerissen. Leider fand ich die Geschichte in der Mitte etwas langgezogen und dadurch auch etwas langweilig. Es ist zwar etwas passiert, aber die Handlungen waren teilweise irrelevant für den weiteren Verlauf. 
Auch passt es natürlich sehr gut, wenn ein so starker Charakter wie Sawyer erst langsam von Isaac überzeugt werden kann, allerdings gab es auch in dieser Beziehung meiner Meinung nach ein paar Längen, die man vielleicht besser hätte ausfüllen können. 
Nach diesem Mittelteil hat Mona Kasten ihr Buch aber sehr schön zu Ende gebracht und die Reihe sinnvoll abgeschlossen. 

Insgesamt habe ich es genossen, das Buch zu lesen, auch wenn es in der Mitte einige Längen gab, die aber auf jeden Fall auszuhalten sind. Ich vergebe vier Sterne :)

  (41)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

128 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

selkie, fantasy, antonia neumayer, heyne, heyne verlag

Selkie

Antonia Neumayer
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2017
ISBN 9783453317994
Genre: Fantasy

Rezension:


Zuerst möchte ich mich bei Frau Franziska Amann vom Bloggerportal dafür bedanken, dass das Buch so wahnsinnig schnell bei mir angekommen ist! 
Als ich mit dem Lesen angefangen habe, bin ich nicht so gut in die Geschichte eingestiegen; die ersten 50 Seiten waren für mich nicht unbedingt einfach, was vielleicht an dem ungewohnten Setting des Buches liegt, schließlich spielen die wenigsten Geschichten bei Schottland. 
Ungefähr nach 50 Seiten aber konnte ich voll und ganz in das Buch eintauchen und konnte plötzlich auch nicht mehr mit dem Lesen aufhören. 
Schon recht am Anfang hat die Autorin mit den spannungsreichen Szenen angefangen, und obwohl die im Nachhinein recht harmlos wirken, war ich an den Stellen wirklich angespannt und gefesselt gewesen. 


Und dann geht es wirklich los, nachdem die Spannung wieder etwas abgeebbt ist, kommt die Handlung in Fahrt und es kommen völlig neue Dinge auf den Leser zu. 
Ich persönlich habe noch nie ein Buch gelesen, das sich an der schottischen Mythologie gelehnt hat; dennoch erwartet man schon fast die typischen Bausteine einer Fantasy-Erzählung, wie beispielweise eine Liebesgeschichte, die schon früh erkannt wird. Die hat hier komplett gefehlt, und wie die Autorin selbst sagt, war das genau ihre Absicht; sie wollte eine Geschichte schreiben, die für die Leser neu ist. 


Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, er war schön flüssig und leicht verständlich. Die Autorin hat die Umgebung beschrieben und auch in die Geschichte eingebaut, ohne dass diese Beschreibungen zu großen Raum einnehmen, was ich sehr geschickt finde. 
Es wird aus der dritten Person erzählt, wobei der Fokus manchmal auf der Protagonistin Kate liegt, manchmal aber auch auf Ian, ihren Retter. 
Kate ist eine Protagonistin, die mich etwas verwirrt hat. Einerseits ist sie sehr mutig, sie schleicht sich beispielweise auf ein Schiff, das von wirklich sehr gefährlichen Männern gefahren wird - was ich mich wahrscheinlich nicht getraut hätte, auch wenn ich mich nicht für einen Feigling halte. 
Dann hatte Kate aber noch eine Eigenschaft an sich, die diesen grenzenlosen Mut, der teilweise auch als Dummheit interpretiert werden könnte, vollkommen in den Schatten stellt: sie ist manchmal unglaublich naiv. Kate fragt nicht, Kate stellt auch nichts infrage. Sie glaubt das, was man ihr sagt und sie will eine einzige Sache - teilweise kam es mir vor, als hätte sie Scheuklappen auf.


Man muss aber sagen, dass sie vom Charakter her wohl einfach so sein sollte, da es sonst nicht in die Geschichte gepasst hätte. Und diese beiden hervorstechenden Eingenschaften hatte Kate auch das ganze Buch über, die Autorin hat eine echte Persönlichkeit aus ihr geschaffen. 
Auch alle anderen Charaktere waren extrem gut ausgearbeitet und kamen mir sehr authentisch vor. Fast alle hatten zudem auch mehrere Facetten, somit habe ich auch viele liebgewonnen - auch die "bösen" Menschen. 


Das ganze Buch über gab es keine einzige Stelle, die langweilig war und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Somit kann ich euch das Buch auf jeden Fall ans Herz legen und bin vollkommen überzeugt. 
Ich vergebe 4,5 Sterne.

  (51)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

105 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

sommer, stiefbruder, kody keplinger, lemon summer, patchworkfamilie

Lemon Summer

Kody Keplinger , Anja Galić
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 09.05.2017
ISBN 9783570311110
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Einstieg in die Geschichte von "Lemonsummer" ist von der Autorin gut gewählt. Der Leser steigt an der Stelle ein, an der Whitley und der Junge, mit dem sie die Nacht verbracht hat, am Morgen nach der Abschlussparty zusammen aufwachen. Somit bekommt man gut mit, was Whitley sagt, fühlt und weiß. 
Die Protagonistin gibt sich tough und extrem erfahren, obwohl sie das eigentlich vielleicht gar nicht so ist. Obwohl viele ihren Charakter am Anfang nicht mochten, fand ich sie sympathisch. Sie wirkte einfach extrem authentisch und hat ihr Ding durchgezogen. Ihre Absichten konnte ich auch wirklich verstehen. Sie möchte sich nicht an Menschen binden und unterdrückt Gefühle, soweit es geht - und schert sich auch nicht um die der anderen. 
Im Laufe des Buches macht Withley aber eine erstaunliche Entwicklung durch: am Anfang reagiert sie auf alles, was ihr nicht passt, trotzig. Die neue Familie ihres Vaters hat so gut wie keine Chance von ihr bekommen, wobei genau dieses Verhalten so authentisch ist. Wer ist schon happy, wenn der eigene Vater so etwas verschweigt? 
Bis hin zum Ende der Geschichte hat sich Withley aber wahnsinnig geändert; sie ist bereit, Gefühle zuzulassen und sieht sich selbst endlich als Teil einer Familie. Auch lernt sie, Probleme richtig anzugehen und für das zu kämpfen, was ihr wichtig ist. 

Nathan, ihr Fast-Stiefbruder und ihr One-Night-Stand ist wirklich schnuckelig. Er passt perfekt zu Withley und vereint alle möglichen Gegensätze in sich; das beste Beispiel dafür ist der Nerd ihn ihm, neben dem aber ebenso ein Footballstar ist. 
Ihn und die anderen Charaktere waren sehr gut von der Autorin ausgearbeitet und wirkten sehr frisch und authentisch. 

Auf den ersten Blick mag hinter "Lemonsummer" eine einfache Liebesgeschichte stecken, aber der Eindruck täuscht. Es kommt so viel mehr vor, auch Themen, die heute aktuell sind: Patchworkfamilien oder Cybermobbing beispielsweise. Auch erfährt der Leser, wie Teenager auf die "falsche Bahn" kommen können.

Der Schreibstil von Kody Keplinger war sehr angenehm zu lesen; die Seiten flogen nur so dahin. 
Das Buch hat meine Erwartungen bei Weitem überboten! Ich vergebe volle fünf Sterne! 

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

72 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

liebe, highschool, teenager, paar, gefühle

Last Year's Mistake

Gina Ciocca , Ivana Marinovic
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.02.2017
ISBN 9783570311127
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zusammenfassung
Früher waren Kelsey und David beste Freunde. Sie waren unzertrennlich. Dann war da plötzlich mehr als nur Freundschaft. Doch Missverständnisse und verletzte Gefühle entfernten sie voneinander. Heute, ein Jahr später, hat Kelsey ihr altes Leben hinter sich gelassen. Neue Schule, neue Freunde, neuer Boyfriend, neues Ich. Doch da taucht David wieder auf. Und plötzlich ist alles wieder da. All die verdrängten Gefühle. Leidenschaftlich wie nie. Aber kann die große Liebe der Vergangenheit auch ihre Zukunft sein?

Cover
Das Cover von "Last Year´s Mistake" finde ich nicht schön. Es hat mich nicht angesprochen, als ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe und ich finde es jetzt immer noch nicht besonders schön.
Allerdings "stört" mich die Aufmachung jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe, nicht mehr so sehr. Die Szene, die wir zu sehen bekommen, ist ähnlich auch im Buch vorhanden, auch wenn sie da besser und romantischer ist.
Auch den Titel kann ich jetzt besser verstehen und verstehe erst jetzt, wie gut er gewählt ist. Aber dazu möchte ich hier keine weiteren Spoiler einbauen XD

Sonias Meinung
Der Anfang von "Last Year´s Mistake" war für mich etwas schwierig, ich konnte nicht so richtig in die Geschichte finden. Die Autorin schreibt aus Kelseys Sicht, allerdings gibt es zwei Zeitebenen; die Geschichte ist so gut für diese Art des Erzählens gemacht! Der Leser erfährt somit alles Wichtige aus Kelseys und Davids gemeinsamer Vergangenheit, wie sie sich kennengelernt haben und was da alles passiert ist. Auch die Gefühle von Kelsey hat der Leser somit immer vor Augen.

Nach einigen Kapiteln hatte mich die Geschichte aber vollständig gefangen und mir war schnell klar, dass in der "Vergangenheit" etwas passiert sein musste, das nicht schön war - ich hatte recht.

Obwohl es sich hier um eine Liebesgeschichte handelt, ist auch eine Spannung vorhanden, die nicht auf die Liebe zurückgeht. Die Autorin hat in ihrem Buch einige Themen aufgegriffen, die sie sehr gut beschrieben hat; darunter sind auch Themen, über die nicht gerne gesprochen wird und von denen die Gesellschaft schon ein fixes Bild hat.

Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet, ich habe jedem seine Rolle abkauft und alle waren sehr authentisch. Kelsey ist ein Mädchen, für das sich sehr schnell ganz viel ändert - und zwar nicht nur einmal.

Davids Verhalten konnte ich sehr gut nachvollziehen, wenn ich "als männliche Person gedacht" habe sozusagen. Als "Mädchen" würde ich seine Reaktionen manchmal nicht verstehen, genauso wie Kelsey sie nicht versteht. Ich hoffe, ihr versteht was ich damit meine.

Die Geschichte ist anders verlaufen, als ich erwartet habe, ganz anders. Sie war besser, als ich es mir vorgestellt habe; der Verlauf ist doch anders als in sonstigen Liebesromanen und es bleibt bis zum Ende hin spannend. Mir war auf keiner Seite langweilig, denn die Story hat sich nicht gezogen.

Was ich aber schade fand, war das Ende: mich würde es sehr interessieren, wie es weitergeht!

Ich vergebe 4,5 Sterne.

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

harme

Heute fängt der Himmel an

Kristin Harmel
E-Buch Text: 470 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 21.08.2017
ISBN 9783641180539
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Maria, ihm schmeckt's nicht

Jan Weiler , Jan Weiler
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 09.02.2016
ISBN 9783844522792
Genre: Humor

Rezension:


Als Halbitalienerin in Deutschland ist "Maria ihm schmeckt´s nicht" ein Muss für mich, also habe ich mir das Hörbuch geholt. 
Was soll ich sagen, ich habe so gelacht! Dieses Hörbuch sprüht nur so von Komik und meine Bauchmuskeln kamen voll auf ihre Kosten. 
Jans Schwiegervater Antonio verkörpert den typischen Italiener, auch wenn er eigentlich in Deutschland lebt. Doch erst in Italien wird dem armen Jan das ganze Ausmaß bekannt: die komplette italienische Familie kann kein Deutsch und der neue Schwiegersohn tut sich schwer. "Ich bin satt" oder "Das schmeckt mir nicht" sind Sätze, die er sich ganz schnell abgewöhnen muss. 


Neben den einzelnen Sprechern, die mit authentischen Stimmen und italienischem Dialekt die Charaktere gut spielen, wird auch auf die passende Musik geachtet: hier hat Beikirchner gute Arbeit geleistet. 
Von den Sprechern hat mir vor allem Jan Weiler gefallen, der sehr sarkastisch war und das italienischer Leben sehr gut beschrieben hat. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.802)

2.913 Bibliotheken, 42 Leser, 3 Gruppen, 297 Rezensionen

obsidian, liebe, fantasy, lux, aliens

Obsidian - Schattendunkel

Jennifer L. Armentrout , Anja Malich
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.04.2016
ISBN 9783551315199
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zusammenfassung:
Als die 17-jährige Kathy Swartz vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie am ersten Tag nicht mal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. So lässt sie sich überreden, in der Gegend zu klingeln um neue Leute - und vielleicht auch freunde - kennenzulernen. So Klingelt sie an der Haustür der Blacks - und lernt so den atemberaubend gutaussehenden aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Mit seiner Schwester versteht sich Kathy sehr bald sehr gut, doch anscheinend will Daemon nicht zulassen, dass die beiden sich zu sehr anfreunden. Doch Kathy fühlt sich von Daemon verunsichert - er scheint immer in ihrer Nähe zu bleiben. Als dann auch noch sehr merkwürdige Dinge Vorgehen, die mit dem Jungen zu tun haben, wird Kathy immer neugieriger - und erfährt ein großes Geheimnis der Blacks, das sie jetzt mit allen Mitteln schützen will. Und nun versteht sie auch Daemon besser

Meinung:
Ich habe sehr viel Gutes über dieses Buch gehört - und war beim Lesen enttäuscht. Ich fand, dass es sich lang gezogen hat und dieses ständige Geplänkel zwischen Kathy und Daemon ging mir auf die Nerven. Ab dem Zeitpunkt an dem Kathy das Geheimnis erfährt, fand ich das Buch schon deutlich besser. Ich würde es nur Leuten empfehlen, die auch den zweiten Band lesen wollen - der deutlich besser ist. ~sonia

  (30)
Tags: fantasy   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

hochzeit, guter ratgebe, ratgeber

Wer hat eigentlich die Ringe?

Thomas Sünder
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.12.2016
ISBN 9783734104022
Genre: Sachbücher

Rezension:

Zusammenfassung
Die zehn Gebote für Trauzeugen

Gestresste Brautleute können ein Lied davon singen: Im Vorfeld einer Hochzeit gibt es jede Menge zu tun – wie gut, wenn man Trauzeugen hat, die einem mit Rat und Tat zur Seite stehen! Doch viele haben keinen Schimmer, welche Stolpersteine ein rauschendes Fest im Handumdrehen zum Albtraum machen: Ob vergessene Ringe, Mut antrinken, peinliche Spiele, langweilige Reden oder unpassende Hochzeitsfilmchen – die Liste ist länger, als man denkt. Aber es geht auch anders: In diesem Buch erfahrt Ihr, wie Ihr es Euch garantiert nicht mit dem Brautpaar verscherzt!

Cover
Genauso wie das Cover von "Wer ja sagt darf auch Tante Inge ausladen" ist auch dieses hier doch recht schlicht gehalten. Abgebildet ist eine Hochzeitstorte mit einem Brautpaar und die Taube "entführt" die Eheringe.
Sehr passend zum Titel bzw. zum Inhalt des Buches gewählt.

Kathas Meinung
Nachdem mir mein Herzmann letzten Januar nach genau 6 Jahren Beziehung ENDLICH einen Heiratsantrag, auf den ich schon soooooo lange gewartet habe, gemacht hat :) stecken wir bzw. ICH seitdem voll in den Hochzeitsvorbereitungen.
Da  ich letztes Jahr "Wer ja sagt kann auch Tante Inge ausladen" gelesen habe, und mir dieser Ratgeber bei einigen Situationen echt die Augen geöffnet hat, musste ich einfach den neuen Ratgeber auch unbedingt lesen.

Eigentlich ist dieser Ratgeber hier für die Trauzeugen gedacht, ABER ich als Braut wollte ihn vorher lesen, weil ich wissen wollte, welche Tipps der Autor hat. Ach, wie oft musste ich lachen oder erkannte mich bzw. meine Trauzeugin in manchen Situationen wieder. Zwar ist unsere Hochzeit schon bald und vieles kann meine Trauzeugin nicht mehr "wieder gut machen" aber sie soll das Buch auf jeden Fall auch lesen.
Das Buch ist wirklich optimal für alle zukünftigen Trauzeugen, die ihre Aufgabe ernst nehmen möchten, aber auch für das Brautpaar selbst ist es sehr unterhaltsam was der Autor alles berichtet. Immerhin weiß er genau wovon er spricht, er hat es oft genug miterlebt.
Und eins möchte ich zukünftigen Trauzeugen hiermit gerne aus eigener Erfahrung ans Herz legen: ES GEHT BEI DER GANZEN VORBEREITUNG NICHT UM EUCH! Nicht um eure Meinung oder eure Bedürfnisse! NEIN, es geht hier einzig und allein um das Brautpaar, denn genau diese Personen erleben den schönsten Tag ihres Lebens und ihr solltet dabei sein, sie unterstützen, der Vorbereitungszeit immer ein Ohr für sie haben, natürlich auch eigene Ideen einbringen aber auch akzeptieren, wenn es nicht angenommen ist. Denn ich wiederhole mich nochmal: Es geht hier nicht um euch!! Ihr habt die wunderbare Ehre mit eurem Amt aber ihr seid nicht die Hauptpersonen.

Ich kann das Buch nur weiterempfehlen und vergebe daher 5 Sterne.

  (15)
Tags: guter ratgebe, hochzeit, ratgeber   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

103 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

italien, adriana popescu, sommer, liebe, ein sommer und vier tage

Ein Sommer und vier Tage

Adriana Popescu
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 13.03.2017
ISBN 9783570403372
Genre: Jugendbuch

Rezension:




Wenn ich das Cover auch nur anschaue, dann denke ich sofort an Sommer, Sonne und - Eis (welches in dem Buch auch eine große Rolle spielt). Es ist das perfekte Cover für dieses Sommerbuch, das das Lebensgefühl in dem Buch gut beschreibt. Kurz: das Cover macht Lust auf Sommer und auf die Geschichte!


Sobald ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich: ich muss dieses Buch lesen! Die Idee klang klasse und war genau mein Ding und ich war sehr froh, als ich das Buch dann bald in den Händen hatte und fing gleich mit dem Lesen an. 
Das, was der Klappentext verspricht, wird von der Autorin wunderbar im Buch umgesetzt und meine Erwartungen wurden auf jeden Fall erfüllt. Es gab viel Handlung und die spontane Reise quer durch Italien hat mir mehr als gefallen. 


Die Charaktere waren leider nicht ganz meins. Die Protagonistin Paula war mir ziemlich schnell nicht mehr sympathisch, trotzdem habe ich ihre Geschichte gern gelesen. Die Entwicklung, die sie durchmacht, hat mir sehr gut gefallen. 
Der zweite Protagonist, Lewis, ist ein echt lieber Kerl, der es nicht einfach hatte, was man ihm manchmal auch anmerkt. Paula und er waren ein süßes Pärchen, auch wenn es mit der Liebe am Anfang doch etwas zu schnell ging, wie ich finde. 
Generell fand ich die Personen in dem Buch relativ flach; man erfährt nicht wirklich viel über irgendwelche anderen Charaktere, da nur Paula und Lewis im Vordergrund stehen - die aber beide auch nicht viele Facetten von sich zeigen. 


Der Schreibstil von Adriana Popescu hat vor allem die Atmosphäre in der Geschichte sehr gut eingefangen. Die verschiedenen Städte, in die Paula und Lewis kommen, sind sehr schön beschrieben. 
Leider waren die Gespräche und Gedanken von Paula und Lewis meiner Meinung nach manchmal etwas zu kitschig, was mich auf Dauer genervt hat. 


Insgesamt war "Ein Sommer und vier Tage" eine klasse Idee der Autorin. Die Charaktere und der Schreibstil konnten mich aber nicht wirklich überzeugen, weshalb ich dem Buch gute 3,5 Sterne vergebe. 

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

75 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

morgen lieb ich dich für immer, liebe, jennifer l armentrout, jugendbuch, gefühle

Morgen lieb ich dich für immer

Jennifer L. Armentrout
E-Buch Text: 544 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.03.2017
ISBN 9783641200022
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zusammenfassung
Eine Liebe so groß wie die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft...

Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt …

Cover
Das Cover zu "Morgen lieb ich dich für immer" wirkt auf mich sehr romantisch, denn es zeigt ein verliebtes Paar. Dem Leser wird schnell bewusst, dass es hierbei um Mallory und Rider handelt. Das Cover spiegelt genau das wieder, was man beim Lesen fühlt. Jedenfalls ist es für mich so. Man fühlt die Verbundenheit der Beiden und die Liebe die entsteht. Ein sehr schönes Cover und man hätte die Geschichte nicht perfekter wiederspiegeln können.

Kathas Meinung
Auf dieses Buch war ich schon sehr gespannt. Allein schon, weil es mein allererstes Buch von der Autorin ist. Jawohl ihr lest richtig, ich habe noch kein einziges Buch von ihr gelesen. "Obsidian" staubt zwar bei mir vor sich hin, aber ich hab mich nie wirklich getraut es zu lesen, weil ich unteranderem so stark gehypte Bücher generell nicht lesen. ABER jetzt werde ich es tun! Denn ich hätte niemals gedacht, dass mir eine Geschichte so ans Herz geht. Ich konnte die Liebe von Mallory und Rider regelrecht spüren, so dass ich fast schon Gänsehaut an manchen Stellen bekommen habe.

Der Schreibstil von der Autorin läuft wie Butter 😂 ist sehr leicht verständlich und man kann sich alles bildhaft vorstellen. Perfekt finde ich, dass die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Mallory erzählt wird. So konnte ich um so mehr nachempfinden, was sie durchgemacht hat und was für eine Person sie ist.

Für mich ist Mallory eine ganz starke Persönlichkeit, auch wenn es auf den ersten Blick gar nicht so scheint. Aber was sie in ihrer Kindheit erlebt hat, ist einfach nur grauenvoll aber sie gibt ihr Bestes um damit fertig zu werden. Als Kleinkind lebte sie gemeinsam mit Rider in einer grauenvollen Pflegefamilie und haben die Höhle auf Erden dort erlebt. Rider hat Mallory von Anfang an beschützen wollen, und hat die Schläge vom Pflegevater, die eigentlich für sie bestimmt waren, kassiert. Bis die Situation eines Abends völlig eskaliert ist und Mallory mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus eingeliefert werden muss. Leider trennen sich ab da die Wege von Mallory und Rider. Mallory wird von einem lieben Ärztepaar adoptiert und versucht mit Hilfe einer Therapie, die Geschehnisse zu verarbeiten. Nach vier Jahren Hausunterricht möchte sie aber nun den Weg in die normale Welt wagen, und auf eine öffentliche Schule gehen. Denn durch die Brutalität der Pflegefamilie, vor allem vom Pflegevater, hat Mallory Hemmungen vor anderen zu sprechen. Sie leidet nämlich seither unter einer posttraumatischen Belastungsstörung, weil sie immer still sein musste, damit der Pflegevater nicht wütend wird und beide Kinder verprügelt.

Ihr kostet es viel Überwindung zur Schule zu gehen, aber sie will es. Aber womit sie auf keinem Fall gerechnet hat ist, dass sie dort nach 4 langen Jahren voller Ungewissheit was mit ihm passiert ist, Rider trifft. Genau der Rider, der sie immer beschützen wollte und vor dem sie niemals Angst hatte zu sprechen. Beide sind überwältigt davon, sich nach so vielen Jahren wiedergefunden zu haben, und ist schon fast so, als wären sie niemals getrennt gewesen. Viele alte aber auch neue Gefühle kommen in Beiden hoch. Doch haben sie eine reale Chance glücklich zu werden?

Mehr kann und will ich nicht zum Buch sagen, ihr müsst es einfach selbst lesen um zu beurteilen, ob euch dieses Buch voller Liebe, Selbsthass, Angst aber auch Stärke gefällt. Mir hat es auf jeden Fall sehr gefallen.

Awwww ich sags euch, mich hat die Geschichte umgehauen, denn ich konnte die Gefühle zwischen Mallory und Rider regelrecht spüren. Es war so wundervoll dabei zu sein, wie sie sich wiedersehen und anfangen ihre Gefühle füreinander zu entdecken. Und Rider ist für mich einfach nur HEISS!!! Ja das ist er. Wie er sich um Mallory sorgt und ach einfach alles!

Ich liebe das Buch, deswegen gibt es von mir auf jeden Fall 5/5 Sternen!

  (14)
Tags: emotionen, schönes cover   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

281 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 102 Rezensionen

italien, liebe, sommer, leonie lastella, brausepulverherz

Brausepulverherz

Leonie Lastella
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.04.2017
ISBN 9783596035465
Genre: Liebesromane

Rezension:


Die Aufmachung von "Brausepulverherz" ist richtig toll und man sieht die Mühe, die investiert wurde. 
Ich denke sofort an Sommer, Sonne, Eis und - natürlich - auch an Liebe. Schließlich sieht man die Silhouetten eines Pärchens, die mit einem Blick auf das Meer gefüllt sind. Die bunten Blasen runden das ganze ab: das Cover passt somit gut zum Titel!




Der Einstieg in "Brausepulverherz" fiel mir sehr leicht, die Autorin gibt dem Leser Hintergrundinformationen zu Jiaras Aufenthalt in Italien und schreibt auch etwas über ihre Situation in Hamburg. Dabei bringt sie die Infos aber mit in die Geschichte ein, sodass es nicht langweilig ist, die Fakten zu lesen. Gleichzeitig beschreibt sie auch die tolle Atmosphäre in der Trattoria, in der Jiara jobbt - man riecht geradezu frisch gebackene Pizzen und hört den Teig auf die Arbeitsfläche klatschen. Dies hält sich über das ganze Buch, was gleich ein anderes Gefühl beim Leser erzeugt. 
Der Schreibstil ist sehr angenehm und auch jugendlich und frisch. Ich konnte mich sehr gut in Jiara und auch in die anderen Charaktere hineinversetzen. 


Die Geschichte wird abwechselnd aus zwei Perspektiven erzähl: Milos und Jiaras; dabei sind die Kapitel aus Milos Sicht kürzer und haben meist nicht viel Handlung sondern dienen wohl eher dazu, sein Gefühlsleben dem Leser verständlich zu machen - was eine sehr gute Idee ist. 
In dem Buch gibt es eigentlich gar nicht viele Personen, aber alle wurden gut ausgearbeitet und handelten auch so, wie ich es erwartet hätte, die beiden Protagonisten mal ausgenommen. Jiara und auch Milo machen eine wirklich spürbare Veränderung durch, vor allem Jiara, die lange Zeit durch ihren Freund in Hamburg "wie in einem Käfig gehalten wird", wie es im Buch heißt. 


Die Idee der Geschichte finde ich richtig toll und Leonie Lastella hat sie auch wirklich gut umgesetzt. Ab und zu hat es sich meiner Meinung nach aber etwas gezogen, selbst wenn diese Längen mit im Grunde wichtiger Handlung gefüllt waren. Dennoch war es mir persönlich aber manchmal etwas langweilig beim Lesen. 


Ich gebe dem Buch vier Sterne

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

92 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

roman, petra durst-benning, kochwettbewerb, maierhofen, die blütensammlerin

Die Blütensammlerin

Petra Durst-Benning
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.03.2017
ISBN 9783734100123
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zusammenfassung
Die Träume des Winters sind die Blumen des Frühlings ...

Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfrau Ende vierzig ein Darlehen oder stellt sie ein? Doch die Maierhofener Frauen halten zusammen und helfen Christine, ihr Haus in ein Bed & Breakfast umzuwandeln. Und sie wird Single-Wochenenden ausrichten, an denen man nicht nur das Landleben, sondern auch neue Menschen kennenlernt. Sogar Marketingexpertin Greta ist begeistert: Im Juni findet doch der große Kochwettbewerb statt – und wie wäre es, wenn Christine ein Team zusammenstellte, das daran teilnimmt? So könnte jeder Topf seinen Deckel finden …

Cover
Auch bei diesem dritten Band ist das Cover wieder sehr schön gestaltet. Es spiegelt genau die Geschichte wieder und ist nicht zu sehr kitschig.
Die Klappeninnenseiten sind auch diesmal ebenfalls sehr gut gelungen und sehr detailreich gearbeitet. Toll finde ich, dass das Format als Klappenbroschur wieder perfekt zu "Kräuter der Provinz" passt. Ich weiss nicht, was man oder wer sich dabei gedacht hatte, "Das Weihnachtsdorf" als Hardcover zu veröffentlichen. Da es sich hier um eine Reihe handelt, sollten meiner Meinung nach die Formate der Cover zusammenpassen, was es hier leider nicht wirklich tut. Sehr schade.

Kathas Meinung
Wie sehr habe ich mich darauf gefreut, wieder in Maierhofen zu sein! Nachdem mich der zweite Band "Das Weihnachtsdorf" doch etwas enttäuscht hatte, weil er einfach meiner Meinung nach viel zu kurz war, war ich sehr erfreut, dass es bei "Die Blütensammlerin" jetzt doch so viele Seiten sind.
Auch hier war es wieder so, als wäre ich nie weg aus Maierhofen gewesen, es ist einfach so schön idyllisch dort.

In "Die Blütensammlerin" spielt diesmal Christine, die von ihrem Ehemann Herbert verlassen worden ist, die Hauptrolle. Nicht nur, dass er sie belogen und betrogen hat, nein, jetzt macht er ihr auch noch das Leben schwer, indem er sie vor einem Ultimatum stellt: Entweder sie verkaufen das Haus oder Christine zahlt ihren Mann aus. Da sie sehr an diesem Haus hängt, möchte Christine alles dafür tun, um es zu behalten. Aber leider hat sie nie wirklich etwas gelernt und hat auch nie gearbeitet, da ihr Mann das nie wirklich wollte. Sie sollte zuhause sein, sich um das Haus, die gemeinsamen Töchter und natürlich um ihn kümmern. Was er ihr heute vorhält, obwohl es eben seine "Wünsche" waren. So kommt sie, nach einem Gespräch mit ihren Freundinnen auf die Idee, ihr liebevoll gepflegtes Haus in ein Bed & Breakfast umzuwandeln.
Und so kommt es Christine gelegen, dass die Marketingexpertin Greta im Juni einen Kochwettbewerb in Maierhofen organisiert. Dafür darf Christine ein Single-Team zusammenstellen, die Teilnehmer werden die ganze Woche über bis zum Wettkampf bei ihr wohnen und sich kennenlernen. Die Idee mit einem Single Team kommt ihr natürlich ganz gelegen, denn so langsam ist sie bereit für einen neuen Mann in ihrem Leben.
Doch wird sie auch wirklich jemanden bei dem Wettbewerb kennenlernen? Wie sind die anderen Teilnehmer? Und vor allem, kann Christine ihr Haus behalten? Das alles erfahrt ihr nur, wenn ihr das Buch liest.

Auch mit "Die Blütensammlerin" hat Petra Durst-Benning eine wundervolle und auch wieder sehr nachdenkliche Geschichte erzählt, die mir sehr gefallen hat. Kann das Buch jeden empfehlen, denn mit dieser Geschichte könnt ihr aus eurem täglichen stressigen Alltag für eine kurze Zeit entfliehen und bekommt ein Stück Gelassenheit von Maierhofen zu spüren.

Leider gab es auch diesmal ein paar kleine Kritikpunkte! Schade fand ich, dass man nicht wirklich was von den anderen Bewohnern mitbekommen hat. Mich hätte sehr interessiert, wie sich das Leben von Rosi, Edy oder Greta weiterentwickelt hat. Das wäre mir persönlich lieber gewesen, als dass die Geschichte in der Mitte etwas langezogen war. Ich hatte kurzzeitig das Gefühl, die Autorin wollte es wieder gutmachen, dass "Das Weihnachtsdorf" so kurz geraten ist, leider war das meiner Meinung nach ein Fehler und man hätte es kürzer fassen können. Genau an dieser Stelle ist mir auch etwas die Lust vergangen, das Buch weiterzulesen :( so leid es mir tut, das sagen zu müssen. Aber weiterlesen hat sich definitiv gelohnt, denn dann wurde es wieder genauso schön, wie es sein sollte.
Daher kann ich dem Buch leider nur 4/5 Sternen geben und bin gespannt, ob es noch einen vierten Teil geben wird. Wünschen würde ich es mir auf jeden Fall.

  (25)
Tags: idyll, roman, schönes cover   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(270)

573 Bibliotheken, 18 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, spannung, fitzek, psychothriller

Das Joshua-Profil

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783404175017
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zusammenfassung
Der erfolglose Schriftsteller Max ist ein gesetzestreuer Bürger. Anders als sein Bruder Cosmo, der in der Sicherheitsverwahrung einer psychiatrischen Anstalt sitzt, hat Max sich noch niemals im Leben etwas zuschulden kommen lassen. Doch in wenigen Tagen wird er eines der entsetzlichsten Verbrechen begehen, zu denen ein Mensch überhaupt fähig ist. Nur, dass er heute noch nichts davon weiß ... im Gegensatz zu denen, die ihn töten wollen, bevor es zu spät ist.

Cover
Das Cover zu "Das Joshua Profil" wirkt auf mich sehr düster mit dem schwarzen Hintergrund und der roten Schrift. Aufgrund der Handlung im Buch finde ich das Cover sehr passend gewählt, denn die zwei abgebildeten Männerhände sind verstrickt. Genauso wie die Handlung der Geschichte. Alles im Ganzen ein wirklich sehr düsteres aber interessantes Cover, gefällt mir sehr gut.

Kathas Meinung
Da mir leider "Die Blutschule" so gar nicht zugesagt hat, aufgrund der meiner Meinung nach überflüssigen Fantasy (Sorry Herr Fitzek Ehrlichkeit muss sein), war ich nun doch sehr zwiegespalten, ob ich überhaupt "Das Joshua Profil" lesen möchte. Aber ich wollte dem Buch eine Chance geben und wurde am Ende nicht enttäuscht! Wie sagt man so schön, "Schuster bleib bei deinen Leisten".

Der Schreibstil vom Autor war auch wie in seinen vorherigen Büchern, die ich gelesen habe, flüssig, leicht verständlich und mit sehr viel Spannung geschrieben. Mir war beim Lesen zu keiner Zeit langweilig, im Gegenteil. Die Spannung wurde gut aufgebaut und man konnte bis zum Schluss mitfiebern und mitraten. Hat mir sehr gut gefallen. Auch der Einstieg in die Geschichte war sehr angenehm, so dass ich das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen wollte.

Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Natürlich erst vom Hauptprotagonisten Max Rhode selbst, aber auch seine Pflegetochter Jola, die Paketzustellerin Frida (die unglücklicherweise in das ganze Geschehen einbezogen wird), sein Freund und Anwalt Toffi und sein Bruder Cosmo erzählen ihre Sichtweisen. Auch wenn es einem gerade so erscheint, als wenn alles sehr verwirrend wirkt aufgrund der vielen Sichtweisen, ist es aber nicht. Denn jedesmal wenn sich die Sichtweise ändert, steht oben der dazugehörige Name und somit behält man eine gute Übersicht. Als man mehr von Maxs Bruder Cosmo erfahren hat, habe ich ihn verabscheut. Er war genau so beschrieben, wie man sich einen perversen und abartigen Pädophilen vorstellt mit seinen Gedanken. Im ersten Moment war ich angeekelt, ich glaube das wäre jeder. Aber wenn man hinter die Fassade von ihm blickt, das Buch auch zu Ende und dazu das Nachwort vom Autor gelesen hat, dann erkennt man, wer er wirklich ist. Versteht mich nicht falsch, ich möchte hier nichts verschönern, Kindesmissbrauch ist ein ernstes und grauenvolles Thema, aber am Ende fing ich an, Cosmo zu mögen. Wenn ihr das Buch lest, werdet ihr mich verstehen.

Zuerst dachte ich, man sollte "Die Blutschule" zuvor lesen, war dies eigentlich gar nicht von nöten. Der Autor bezieht sich zwar ab und zu auf die Handlung in "Die Blutschule" aber im Grund genommen kann man beide Bücher  ohne Probleme unabhängig voneinander lesen.

Die Themen wie Kindesmissbrauch oder auch Predictive Policing (Verbrechen vorhersehen, bevor sie geschehen) die der Autor in diesen Buch aufgreift, sind interessant und sollten in unserer heutigen Gesellschaft sehr ernst genommen werden. Wer weiß, ob es nicht wirklich irgendwo so was ähnliches wie "Das Joshua Profil" gibt, ein System das vor der Tat erkennt, und sogar genau weiß wann es passiert, dass der jeweilige Mensch die Tat auch wirklich begeht? Das wissen wir nicht, und ob dieses System auch bei dem Protagonisten richtig lag, erfahrt ihr nur, wenn ihr das Buch lest.

Da mich die Geschichte sehr gefesselt aber auch zum Nachdenken gebracht hat, vergebe ich 4/5 Sternen.

 

  (23)
Tags:  
 
342 Ergebnisse