buecher_bewertungen1s Bibliothek

353 Bücher, 254 Rezensionen

Zu buecher_bewertungen1s Profil
Filtern nach
414 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"liebe":w=1,"gabe":w=1,"ungewissheit":w=1

13 - Das zweite Buch der Zeit

Rose Snow
E-Buch Text: 304 Seiten
Erschienen bei null, 29.06.2018
ISBN B07F5CPSZJ
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

21 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

13 - Das dritte Buch der Zeit

Rose Snow
E-Buch Text: 327 Seiten
Erschienen bei null, 11.07.2018
ISBN B07FK3D715
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

24 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Das Leben schmeckt nach Erdbeereis

Tamara Mataya , Lena Fink
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2018
ISBN 9783453421707
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kathas Meinung
Als ich letztes Jahr Manche Tage muss man einfach zuckern von Tamara Mataya gelesen habe, war ich am Ende doch sehr positiv überrascht. Denn anfangs haben mich die vielen negativen Rezensionen etwas davon abgehalten, das Buch zu lesen. Und das war auch der Grund, warum ich den Roman Das Leben schmeckt nach Erdbeereis auch wieder trotz negativer Meinungen eine Chance geben wollte. Und schon beim ersten Kapitel wurde ich enttäuscht. Leider, denn was ich überhaupt nicht leiden kann sind mega kleine Buchstaben und zu viele Seiten. Ok, viele Seiten sind eigentlich gar nicht das Problem, aber die kleine Schrift hat mich wirklich beim Lesen gestört. Das ist schon mal ein großer Kritikpunkt bei mir, aber gut, ich gab der Geschichte, der ich anfangs doch tatsächlich noch gut fand, eine Chance. Die Thematik, eine heimliche und unerwiderte Liebe, ist nicht gerade neu, da sie sich doch dem ersten Roman bisschen ähnelte. Und hier haben wir schon ein weiteres Problem, man solle zwar Romane die an sich nichts miteinander zu tun haben, nicht direkt miteinander vergleichen, aber so what. Wo ihr erster Roman viel Geschichte und wenig Sex enthielt, war es hier genau umgekehrt, sehr viel Sex und ganz wenig Geschichte. Was mich mit der Zeit etwas gestört hat, immerhin bin ich nicht mit dieser Erwartung an dieses Buch rangegangen und unter diesen Umständen hätte ich es wohl auch nicht gelesen.

In der Geschichte geht es um Melanie, die mehr als gestresst ist, denn ihr neuer Chef hat ihre private Handynummer auf seiner Kurzwahltaste gespeichert und hat auch kein Problem damit, davon immer wieder Gebrauch zu machen. Auch nicht, als sich Melanie im Urlaub befindet. Und so beschließt sie, sich für einen Sommer eine Auszeit zu nehmen und tauscht kurzerhand ihr Apartment in New York gegen eins in Miami aus. Das neue Leben in Miami tut ihr sichtlich gut, denn plötzlich wird sie nicht nur mutig, sondern auch noch überaus sexy, was auch Blake zu spüren bekommt. Denn der Kumpel ihres Bruders taucht auf einmal unerwartet vor ihrer Tür in Miami auf und die Dinge nehmen ihren Lauf. Was Blake nicht weiß, Melanie ist seit fast 10 Jahren heimlich in ihn verliebt. Doch kann das alles gut gehen oder wird es Melanie am Ende doch alles zu viel mit ihrem neugewonnenen Leben?

Also wie gesagt, mich hat dieses Buch sehr enttäuscht. Es ging mir alles viel zu schnell, dann dauernd Sex und keine angenehme Geschichte zum Lesen.

Deswegen vergebe ich nur 2 von 5 Sternen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"liebe":w=1,"vergangenheit":w=1,"geheimnisse":w=1,"träume":w=1,"alkoholsucht":w=1

Du und ich gegen den Rest der Welt

Jennifer Waschke
Flexibler Einband: 232 Seiten
Erschienen bei Forever , 06.07.2018
ISBN 9783958183162
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(231)

466 Bibliotheken, 32 Leser, 2 Gruppen, 165 Rezensionen

"magie":w=11,"children of blood and bone":w=9,"tomi adeyemi":w=8,"fantasy":w=7,"afrika":w=6,"jugendbuch":w=5,"unterdrückung":w=4,"götter":w=3,"fischer verlag":w=3,"orisha":w=3,"maji":w=3,"goldener zorn":w=3,"liebe":w=2,"familie":w=2,"reihe":w=2

Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

Tomi Adeyemi , Andrea Fischer
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 27.06.2018
ISBN 9783841440297
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"zeit":w=1,"dramatisch":w=1,"geheimnissvoll":w=1,"gelungen":w=1,"rosesnow":w=1

13 - Das erste Buch der Zeit - Die Zukunft ist jetzt

Rose Snow
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Ulrike Mayrhofer, 16.06.2018
ISBN 9783947785001
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kathas Meinung
Dass ich ein ganz großer Fan von Rose Snow bin, ist glaube ich ein Geheimnis mehr. Immerhin habe ich so gut wie alle Reihen von den Beiden gelesen, oder besser gesagt verschlungen. Denn ich mag einfach die Umgebungen so sehr, die sie schaffen. Vielen Dank nochmal an beide Autorinnen, dass sie mir ihr Buch zur Verfügung gestellt haben.

Als mich dann die Nachricht erreichte, ob ich denn ihr neues Buchbaby "13 - Das erste Buch der Zeit“ lesen möchte, habe ich natürlich nicht lange überlegt und gleich zugestimmt. Voller Vorfreude habe ich ab da jeden Tag auf das Buch gewartet, was auch recht schnell bei mir angekommen ist. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir aufgrund des tollen Schreibstils sehr leicht, denn es ist wie immer leicht verständlich, jugendlich, frisch und angenehm zu lesen. Muss auch ehrlich gestehen, dass ich beim Lesen immer gespannt auf die Szene warte, dass sich bei der Protagonistin ihre Gabe zum ersten Mal zeigt. Es ist ein ganz besonderer Moment, für die Protagonistin aber auch für den Leser, denn hier erfährt man, welche Gabe sich die Autorinnen diesmal ausgedacht haben.

Erzählt wird die Geschichte aus der ich-Perspektive der 17-jährigen Lizzy, die nach dem Tod ihrer Tante gezwungen ist, gemeinsam mit ihrer älteren Schwester zu dem Patenonkel ihres verstorbenen Vaters aufs Land ziehen. Als wenn das nicht schon schlimm genug wäre, dass ihre Eltern bei einem Autounfall verunglückt sind, stirbt jetzt auch noch ihre Tante an Krebst. Und Dieter, der Patenonkel ihres Vaters, macht auch nicht den nettesten Eindruck auf mich. Durch die ganze Geschichte wird er mürrisch und etwas gruselig auf mich, obwohl ich fast vermuten würde, dass er tief in sich drinnen ein ganz weiches Herz haben muss und nur nach außen so tut, als wäre er total genervt von den Schwestern.

In Kirchbruch angekommen, stößt Lizzy recht schnell mit dem geheimnisvollen Rouven aneinander, was im Laufe der Geschichte des Öfteren vorkommen wird, der wie sie auch erst vor kurzem nach Kirchbruch gezogen ist. Als wären der Umzug und die Eingewöhnung an die neue Situation nicht schlimm genug zu bewältigen, passieren bei Lizzy ganz mysteriöse Dinge, die sie sich nicht erklären kann. Denn immer wieder tauchen bläuliche Lichtblitze aus ihren Händen auf, die anscheinend nur sie sehen kann. Diese entladen sich aus ihren Körper und frieren für einige Zeit den Moment ein, wobei Lizzy in dieser Zeit mehrere Möglichkeiten der Zukunft sehen kann. Dazu kommt noch, dass sich die Lichtblitze ausgerechnet nur bei Rouven, zu dem sie sich hingezogen fühlt, statt blau immer violett färben. Viele Fragen stellen sich Lizzy, die nicht verstehet, was es sich mit ihrer Gabe auf sich hat, wieso sie auf einmal erscheint und welche Rolle Kirchbruch oder auch Rouven dabei spielen? Und was hat es eigentlich mit der Zahl 13 auf sich, von der der Bewohner Konstantin Lizzy immer erzählt?

Was soll ich sagen? Ein toller Auftakt einer neuen Reihe, auch noch mit meiner absoluten Lieblingszahl 13, die ich mit Genuss innerhalt von 1,5 Tagen durchgesuchtet habe. Und jetzt freue ich mich auf die zwei weiteren Teile und bin sehr gespannt, wie es mit Lizzy und ihrer Gabe weitergeht.
Von mir gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Sternen!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

52 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

"genießerdorf":w=4,"maierhofen":w=4,"liebe":w=3,"roman":w=3,"reihe":w=2,"band 4":w=2,"kreta":w=2,"serie":w=1,"liebesroman":w=1,"trennung":w=1,"kochen":w=1,"rezepte":w=1,"sommer":w=1,"gegenwartsliteratur":w=1,"fortstzung":w=1

Spätsommerliebe

Petra Durst-Benning
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.07.2018
ISBN 9783734106378
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kathas Meinung
Ehrlich gesagt ist es total an mir vorbeigegangen, dass von der Maierhofen-Reihe ein vierter Band erscheint. Ja, Schande über mein Haupt. Aber ich habe doch noch irgendwie die Kurve gekriegt und natürlich das Buch dann sofort gelesen ;) Es ist einfach immer wieder schön bei Maierhofen zu Gast zu sein. Ach was, es ist nicht wie Gast sein, sondern als würde man Heim kommen und die Bewohnen heißen einen immer herzlich willkommen. Auch hier war es wieder so, als wäre ich nie weg aus Maierhofen gewesen, es ist einfach so schön idyllisch dort.

In "Spätsommerliebe" spielt keiner so wirklich eine Hauptrolle, im Gegenteil, irgendwie sind alle uns bekannten Bewohner im Fokus, und es hat sich viel getan, positives als auch negatives. Denn bei den verliebten Paaren kehrt so langsam der Alltag ein und der kann, muss aber nicht, für die Liebe oft das Aus bedeuten. Was uns in der Phase des frisch Verliebtsein nicht gestört hat am Partner, macht uns jetzt wahnsinnig und wir würden ihn am liebsten aus dem Haus werfen. So wie bei Magdalena und ihrem Apostoles, der für sie sein Lokal seiner Nichte übertragen hat und extra nach Maierhofen gezogen ist. Sein griechisches Temperament aber auch seine Gelassenheit hat Magdalena anfangs immer so geliebt, doch der ganze Stress im der Bäckerei und das bevorstehende "Kräuter der Provinz-Festival" bringen sie an die Grenze ihrer Nerven, und so kommt es zum großen Krach zwischen den Beiden, und sie trennen sich. Doch Apostoles kann und will nicht glauben, dass es das war und veranstaltet für alle Bewohner Maierhofens ein wundervolles griechisches Fest, bei dem vorranging nur er kocht und alle bewirtet. Denn das haben sich die Maierhofer redlich verdient, und auf diesem Weg möchte er auch seine Magdalena zurückgewinnen. Doch wird es ihm gelingen?

Auch Christine und Reinhard sind glücklich miteinander und immer noch sehr verliebt. Doch so langsam kriselt es auch hier, denn Reinhard würde gerne so viel mit Christine unternehmen, für die aber die Gäste immer an erster Stelle stehen. In Reinhards Augen übernimmt sie sich mit der ganzen Arbeit, auch wenn er versucht sie immer zu unterstützen wo er nur kann, doch helfen lässt sie sich nicht wirklich. Da wundert es einen nicht, dass es kommt wie es kommen muss, dass Christine mit ihren Kräften am Ende ist.

Bei den anderen Bewohnern läuft es sonst soweit ganz gut, und auch paar Neuigkeiten gibt es, vor allem bei Greta und Vincent. Aber das solltet ihr selbst nachlesen.

Auch mit "Spätsommerliebe" hat Petra Durst-Benning eine wundervolle und auch wieder sehr nachdenkliche Geschichte erzählt, die mir sehr gefallen hat. Denn sie zeigt, wie wichtig es ist, auch im Alltag seine Liebe zu pflegen. Irgendwann ist der Schleier der ersten Verliebtheit verschwunden und der Alltag kehrt ein, und die Kunst ists es doch, auch hier zusammenzuhalten und über alles zu reden. Aber auch, Zeit für sich zu finden, sonst kann eine Liebe nicht bestehen.
Kann das Buch jeden empfehlen, denn mit dieser Geschichte könnt ihr aus eurem täglichen stressigen Alltag für eine kurze Zeit entfliehen und bekommt ein Stück Gelassenheit von Maierhofen zu spüren.

Was ich ganz schön fand diesmal, dass wirklich über jeden Bewohner erzählt wurde, keiner wurde ausgelassen. Das war ja genau der Punkt, der mir an "Die Blütensammlerin" etwas gefehlt hat. Einen Punkt ziehe ich leider ab, weil es mir ab und an doch etwas zu wirr war und ich leicht den Überblick verloren hatte.

Deswegen vergebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen und würde mich sehr freuen, wenn es einen fünften Band gibt.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

"mila summers":w=3,"liebe":w=1,"urlaub":w=1,"milasummers":w=1,"nele & josh":w=1,"sommer, sonne, strand und liebe":w=1

Sommer, Sonne, Strand und Liebe: Nele & Josh (Liebesroman)

Mila Summers
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 05.05.2018
ISBN 9781718779020
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kathas Meinung
Zuallererst möchte ich mich ganz herzlich bei der Autorin Mila Summers bedanken, dass sie mir dieses tolle Buch geschickt hat und für die liebevolle Widmung. Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut und fühle mich sehr geehrt jedes Mal, wenn ich ihr Buch lesen darf.
Sommer, Sonne, Strand und Liebe ist nun das dritte Buch, das ich von der Autorin lesen darf und ich freue mich immer so sehr darauf. Leider hat es dieses Mal, aufgrund Leseflaute und Schreibblockade, etwas länger gedauert, bis ich endlich mit dem Buch anfangen konnte.
Auch diesmal hat mir der Klappentext und das Cover wirklich sehr gefallen, weswegen ich mich umso mehr auf die Geschichte gefreut habe.

Mit der 24-jährigen Nele hatte ich anfangs bisschen meine Schwierigkeiten, da ich sie nicht so wirklich einschätzen konnte. Was sich aber ganz bald im Laufe der Geschichte geändert hat, weil ich dann sehr gut nachvollziehen konnte, warum sie in manchen Situationen so handelt wie sie eben handelt. Dass sie an einem Preisausschreiben eine Reise auf einem Kreuzfahrtschiff gewonnen hat, kommt für Nele wie gerufen. Denn sie hat vor kurzem ihren Job verloren und weiß nicht so wirklich wie es mit ihrem Leben weiter gehen soll. Auf diese Reise begleitet sie ihre beste Freundin Conny, mit der Nele schon sehr lange befreundet ist. Mit ihm Preis ist ein Treffen mit ihrer Lieblingsband "Blossoms Four" enthalten, die Nele schon vor 10 Jahren angehimmelt hat. Seit ihrer Auflösung vor vielen Jahren stehen die Jungs der Band wieder gemeinsam auf der Bühne. Für einige von ihnen ist dieses Treffen das Erste nach so einer langen Zeit. Alle sind nach der Auflösung ihren Weg gegangen, nur Josh kämpft bis heute damit. Für ihn war es sehr schwer das alles zu verarbeiten. Plötzlich bist du berühmt und geliebt und im nächsten Moment verfluchen dich die Leute wegen einem Fehler, für den du nicht wirklich etwas kannst. Das ist auch der Grund, warum Josh seine Gefühle und Gedanken mit Alkohol betäubt. Natürlich versucht er auf der Reise, dass es keiner wirklich mitbekommt und flüchtet immer wieder heimlich an die Bar. Wo er auf mehr oder weniger wortwörtlich auf Nele trifft, die er von nun an nicht mehr aus seinem Kopf kriegt.

Josh ist für mich ein ganz spezieller Protagonist, auf der einen Seite so unglaublich talentiert aber auf der anderen Seite hat ihm das Leben einfach so schlecht zugespielt. Man merkt aber im Laufe der Geschichte, wie sehr er sich nach Liebe und Zuneigung sehnt. Die er bei Nele hofft zu bekommen. Als die Beiden sich nach anfänglichen Schwierigkeiten etwas näherkommen, gerät Nele aufgrund eines Erlebnisses in ihrer alten Arbeit in Panik. Kann die Liebe die Schatten der Vergangenheit von Beiden vertreiben oder hat diese Liebe überhaupt keine Zukunft? Ein gescheiterter Star mit einem Alkohol- und Zukunftsangstproblem und eine Frau, deren sehr schlimmes wiederfahren ist und die das Erlebte nicht verarbeiten konnte?

Mir hat diese Geschichte um die Beiden sehr gut gefallen, vor allem aber fand ich die Kulisse auf dem Kreuzfahrtschiff so wundervoll. Ich selbst war noch nie auf einem, habe es mir aber genauso vorgestellt, weil es wirklich sehr gut beschrieben war. Da bekommt man gleich Lust auf Urlaub.
Toll fand ich auch, dass es neben der Liebesgeschichte auch ein bisschen Spannung und Action gab, vor allem zum Schluss hin.

Deswegen bekommt das Buch von mir 4 von 5 Sternen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

112 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"liebe":w=5,"winter":w=4,"freundschaft":w=3,"schneesturm":w=3,"roman":w=2,"verlust":w=2,"weihnachten":w=2,"betrug":w=2,"rocky mountains":w=2,"snowboard":w=2,"iss":w=2,"karen swan":w=2,"sternenwinternacht":w=2,"angst":w=1,"freunde":w=1

Sternenwinternacht

Karen Swan , Gertrud Wittich
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.10.2017
ISBN 9783442486700
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kathas Meinung
Man fragt sich, warum liest ein Mensch Weihnachtsbücher im Sommer bei 35 Grad! Das hat zwei gute Gründe, Grund 1: im Winter bin ich leider nicht mehr dazugekommen und Grund 2: Es sind 35 Grad!!! und ich brauche eine Abkühlung für mein Gehirn. Es ist einfach viel zu warm in letzter Zeit, also habe ich die Chance ergriffen und mein letztes Winterbuch beendet :) Kann man mal machen oder?
Zugegeben, es ist mein erstes Buch von der Autorin und ich war sehr gespannt, wie es mir gefallen wird. Aber ich liebe Weihnachtsbücher, also legte ich positiv gestimmt los.

Die Autorin hat mit "Sternenwinternacht" einen ganz wundervollen Weihnachtsroman erschaffen. Vom wunderschönen Cover ganz zu schweigen. Es hat einen Prägedruck und der Baum glitzert richtig schön im Licht. Die Geschichte war sehr gefühlvoll und emotional geschrieben, was mir durch den angenehmen Schreibstil sehr gut gefallen hat.

Meg lebt mit ihrem Verlobten Mitch in einer traumhaften Berghütte in den Rocky Mountains, die sie Beide sehr lieben. Beide freuen sich schon sehr auf ihre bevorstehende Hochzeit und können es kaum erwarten. Eigentlich kann sich Meg kein schöneres Leben vorstellen, sie hat einen wundervollen Verlobten mit dem sie auch das Hobby Snowboarden teilt, einen Hund der ihr treuer Begleiter ist und ihr Leben oben in der idyllischen Berghütte. Doch ihr Verlobter ist ein regelrechter Adrenalinjunkie und kann schlecht nein sagen, wenn es darum geht, ein Risiko einzugehen. Als Mitch erfährt, dass ein Vater und sein Sohn während eines Schneesturms verschollen sind, will er unbedingt helfen und die beiden Vermissten suchen. Auch wenn Meg diese Aktion nicht für gutheißt, willigt sie ein, und Mitch macht sich gemeinsam mit ihrem Hund Badger auf den Weg. Einige Stunden später hat sich das Wetter so sehr verschlechtert, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass Mitch lebend zu ihr zurückkehrt. Da die Telefonleitung tot ist, setzt Meg mit dem Funkgerät ihres Verlobten einen Hilferuf ab, der von dem Astronauten Jonas im All erhöht wird. Dieser versucht sie zu beruhigen und redet ihr gut zu. Jonas ist es auch zu verdanken, dass am nächsten Morgen Hilfe kommt, jedoch kommt für Mitch leider jede Hilfe zu spät, denn er hat den Schneesturm nicht überlebt. Einig Badger hat überlebt, jedoch schwer verletzt.

Dieser unglaubliche Verlust zieht Meg den Boden unter den Füßen weg, sie kann nicht weinen, sie kann nicht schreien und glaubt nicht, dass sie jemals wieder so glücklich sein kann. Doch Jonas schafft es, ihr wieder ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern und die Beiden entwickeln eine wunderbare Freundschaft.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, auch der Plot war perfekt für diese Geschichte gewählt. Ein typischer romantischer Winterroman.
Deswegen vergebe ich 4 von 5 Sternen.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

86 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

"harlan coben":w=5,"thriller":w=4,"mord":w=3,"in deinem namen":w=3,"usa":w=2,"new jersey":w=2,"krimi":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"spannung":w=1,"vergangenheit":w=1,"amerika":w=1,"freunde":w=1,"rache":w=1,"geheimnisse":w=1

In deinem Namen

Harlan Coben , Gunnar Kwisinski
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.06.2018
ISBN 9783442205448
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Katha Meinung
Was soll ich sagen? Das neue Buch "In deinem Namen" ist für mich als großer Harlan Coben Fan natürlich einfach ein Muss! Es führt kein Weg daran vorbei. Ich erinnere mich noch heute an den ersten Thriller den ich von ihm gelesen habe, ab der ersten Seite war ich einfach nur begeistert von seinem faszinierenden Schreibstil. Auch wenn mich hier der Schluss bzw. einige Handlungsstränge etwas enttäuscht haben, und ich besseres von ihm gewohnt war. Wie immer bei seinen Büchern habe ich mir den Klappentext natürlich nicht durchgelesen, das tue ich nie bei seinen Büchern, denn ich kann wirklich blind darauf vertrauen, dass sie mir gefallen werden. Und bisher wurde ich auch nicht enttäuscht. Doch wie gesagt, diesmal war es etwas anders, und ich habe genau 2 Seiten gebraucht und mich daran zu gewöhnen, und ab da war alles wieder vertraut. Anders aber dennoch gut.

Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Detective Napoleon "Nap" Dumas, er vor 15 Jahren seinen Zwillingsbruder Leo verloren hat. Zusammen mit seiner damaligen Freundin Dana fand man die Beiden tot auf den Bahngleisen. Überfahren von einem Zug. Doch was aber auf den ersten Blick wie ein ganz schrecklicher Unfall oder sogar Selbstmord aussieht, wirkt doch etwas mysteriös. Denn zur gleichen Zeit verschwand plötzlich auch Naps große Liebe Maura ohne Spur.
Auch wenn das Ganze eine lange Zeit her ist, trauert Nap immer noch ganz schrecklich über den Verlust seines Bruders und hatte immer die Hoffnung, dass Maura doch wiederauftaucht.

Als plötzlich Polizisten aus Pennsylvania an seine Tür klopfen, erfährt Nap, dass Mauras Fingerabdrücke an einem Tatort gefunden wurden, bei dem die Polizisten ermitteln. Nap schöpft wieder Hoffnung, nicht nur seine große Liebe wiederzufinden, sondern auch Antworten zu finden was damals vor 15 Jahren genau geschehen ist. Und so beteiligt sich Nap an den Ermittlungen. Doch statt Antworten auf seine Fragen zu finden, erfährt er immer mehr Geheimnisse, mit denen er niemals gerechnet hat. Geheimnisse, für die viele Menschen wohl sterben mussten. Auch sein Bruder und seine große Liebe? Doch was hat diese verlassene Militärbasis mit dem ganzen zu tun? Oder tappt Nap hier auch im Dunkeln?


Das Buch ist wirklich durchgehend spannend, mir wurde zu keiner Zeit langweilig, ganz im Gegenteil. Auch wenn mich hier der Schluss bzw. einige Handlungsstränge etwas enttäuscht haben, und ich besseres von ihm gewohnt war. Dieses Thema mit der Militärbasis ist nicht wirklich was für mich gewesen, bzw. hat mich doch etwas gelangweilt. Doch das Buch hat mich trotzdem wieder überzeugt! Ich konnte gar nicht mehr das Buch aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, was als nächstes passiert. Und ich war überrascht über die Wendung, die mich dann erwartet hat, hätte niemals damit gerechnet.

Von daher kann ich jedem der Thriller mag dieses Buch nur empfehlen und es wird mit Sicherheit nicht mein letztes Harlan Coben Buch sein.

Deswegen vergebe ich 5 von 5 Sternen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

278 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 59 Rezensionen

"jennifer l armentrout":w=6,"liebe":w=4,"und wenn es kein morgen gibt":w=4,"freundschaft":w=2,"schuld":w=2,"roman":w=1,"tod":w=1,"jugendbuch":w=1,"freunde":w=1,"trauer":w=1,"verlust":w=1,"unfall":w=1,"jugendroman":w=1,"alkohol":w=1,"schmerz":w=1

Und wenn es kein Morgen gibt

Jennifer L. Armentrout , Anja Hansen-Schmidt
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbt, 14.05.2018
ISBN 9783570311660
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kathas Meinung
Auch auf dieses Buch war ich schon sehr gespannt, unter anderem auch, weil mir damals "Morgen lieb ich dich für immer" schon so sehr gefallen hat. Und obwohl mir "Obsidian" jetzt nicht soooooooo gut gefallen hat wie manch anderen, mag ich ihre Romane wirklich sehr. Auch hier hatte ich niemals gedacht, dass mir eine Geschichte so ans Herz geht.
Der Schreibstil von der Autorin läuft wie Butter 😂 ist sehr leicht verständlich und man kann sich alles bildhaft vorstellen. Perfekt finde ich, dass die Geschichte aus der Ich-Perspektive von der 17-jähringen Lena erzählt wird. So konnte ich umso mehr nachempfinden, was sie durchgemacht hat und was für eine Person sie ist.
Für mich ist Lena eine ganz ganz tolle Persönlichkeit. Lena uns Sebastian sind seit über 10 Jahren befreundet, haben viel miteinander erlebt und benehmen sich eigentlich wie Geschwister. Doch schon seit Lena denken kann ist sie in Sebastian verliebt. Doch sie möchte diese Freundschaft nicht aufs Spiel setzen, vor allem auch, weil sie nicht wirklich einschätzen kann, wie Sebastian zu dem Ganzen stehen könnte. Für mich wirken die zwei so vertraut, und würden so unglaublich gut zusammenpassen.
Als die Beiden sich eines Tages annähern und Lena es auf einer Party endlich schafft Sebastian ihre Liebe zu gestehen, macht ihnen das Schicksal einen Strick durch die Rechnung. Denn Lena ist in einen ganz tragischen Autounfall involviert, der ihr ganzes Leben total auf den Kopf stellt. Nicht nur, weil sie schwerste Verletzungen erleidet, sondern auch weil sie anfangs nicht weiß, was mit ihren Freunden, die auch im Auto waren, passiert ist. Sie macht sich wegen dem Autounfall nicht nur schwere Vorwürfe, sondern gibt sich an dem Unfall selbst die Schuld und kommt nicht damit zurecht. Sebastian und ihre Freundinnen möchten ihr helfen das Erlebnis zu verarbeiten, doch sie lässt sie nicht an sie ran. Doch irgendwann kann Sebastian aufgrund seiner Hartnäckigkeit doch nicht nur zu ihr durchdringen, sondern kann ihr auch begreiflich machen, dass auch er mehr als Freundschaft für sie empfindet. Doch kann Lena jemals glücklich sein, wo anderen so schweres Leid zugeführt wurde?

Was soll ich sagen? Das Buch hatte mich ab der ersten Seite, und das nicht nur wegen der Liebesgeschichte, die keine Frage super romantisch war. Aber auch das Thema Alkohol am Steuer und vor allem bei Jugendlichen fand ich gut gefällt. Vielleicht etwas gewagt für ein Jugendbuch, doch ich fand es wichtig und richtig auch mal zu zeigen, was passieren kann, wenn Alkohol leichtsinnig konsumiert wird und dann auch noch Auto gefahren wird.

Ich liebe das Buch und diese Geschichte, deswegen gibt es von mir auf jeden Fall 5/5 Sternen!   

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

153 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 37 Rezensionen

"entführung":w=6,"thriller":w=5,"neid":w=3,"michael robotham":w=3,"england":w=2,"rezension":w=2,"liebe":w=1,"leben":w=1,"reihe":w=1,"kinder":w=1,"geheimnis":w=1,"london":w=1,"gewalt":w=1,"trauer":w=1,"lügen":w=1

Die Rivalin

Michael Robotham , Kristian Lutze
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 27.12.2017
ISBN 9783442314096
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kathas Meinung
Das ist totaler Fan von Thrillern bin, ist für die die mich kennen, kein Geheimnis. Ab und zu brauche ich das einfach. Vor allem, wenn ich gerade in einer Leseflaute stecke, holt mich meistens ein Thriller da raus und bringt mir die Lust am Lesen wieder zurück. So auch hier. Meine liebe Rebecca von UnsereWörterWelt hat immer von den Büchern von Michael Robotham geschwärmt. Deswegen habe ich mich umso mehr gefreut, als das Reziexemplar "Die Rivalin" bei mir angekommen ist.
Das Cover ist recht schlicht gehalten und passt sehr gut zur Geschichte.
Vor zwei Tagen habe ich nun mit dem Lesen angefangen und habe das Buch regelrecht durchgesuchtet, weil ich einfach wissen wollte, wie die Geschichte endet. Den Schreibstil empfand ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig aber nach einer Weile doch sehr angenehm und leicht verständlich zu lesen.

Die Geschichte ist in zwei Teile aufgeteilt und wird jeweils abwechselnd von Agatha und Meghan erzählt. Zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können.
Im ersten Abschnitt geht es die meiste Zeit um die Schwangerschaft von Meghan und auch Agatha. Hier erhält der Leser einen sehr guten Einblick in das Leben und auch die Vergangenheit der jeweiligen Person. Der zweite Abschnitt behandelt alles was nach der Geburt geschieht.

Meghan, Mutter von zwei Kindern, schwanger mit dem dritten Kind, mit deinem liebevollen Ehemann, der auch beruflich sehr erfolgreich ist. Es wirkt so, als würde sie das perfekte Leben leben, das sich jede Frau gerne wünschen würde. Doch ist sie auch wirklich glücklich mit ihrem Leben, oder hat sie ein Geheimnis, das bald alles überschatten wird? Meghan wird als wundervolle Mutter dargestellt, die sich sehr auf das dritte Kind freut. Man merkt doch recht bald, dass sie nicht wirklich glücklich in ihrer Ehe ist und dass der Schein der heilen Familie trübt. Ich empfand sie als eine sehr nette Person, die keinem etwas Schlechtes wünscht, im Gegenteil. Deswegen hat es mich wenig gewundert, dass sie recht bald Agatha in ihr Leben lies.

Umso mehr ich über Agatha und ihre Vergangenheit erfahren habe, die geprägt ist von Missbrauch und wenig richtige Liebe, habe ich immer mehr Mitleid mit ihr gehabt. Sie wirkte für mich von Anfang an sehr labil, eine Frau, die geliebt werden möchte aber auch Liebe geben möchte. Deswegen habe ich mich eigentlich wirklich sehr für sie gefreut, dass sie schwanger war, nachdem sie jahrelang vergeblich versucht hat, schwanger zu werden.
Doch auch sie hat ein schreckliches Geheimnis, und Meghan ahnt nicht, wie sehr die Beiden doch miteinander verbunden sind.

Für mich war diese Geschichte nicht wirklich ein Thriller, das muss ich vorneweg gleich mal erwähnen. Ja, die Geschichte war sehr spannend, vor allem weil erst recht spät alles aufgeklärt wird und erst dann dem Leser so einiges klar wird.
Positiv fand ich auch, dass die Passagen von Meghan und Agatha sehr kurz waren, und man beide Gefühlswelten sehr gut nachempfinden konnte und nichts übertrieben in die Länge gezogen wurde.
Da mir die Geschichte doch echt gut gefallen hat, und es mit Sicherheit nicht mein letztes Buch von Michael Robotham sein wird, vergebe ich gerne 4 von 5 Sternen.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

100 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 71 Rezensionen

"liebesroman":w=3,"liebe":w=2,"tod":w=2,"angst":w=1,"verlust":w=1,"geheimnisse":w=1,"polizei":w=1,"stärke":w=1,"emotionen pur":w=1,"demos":w=1,"jana von bergner":w=1,"polizwi schule":w=1,"keiner trennt uns":w=1

Keiner trennt uns

Jana von Bergner
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Independently published, 01.03.2018
ISBN 9781980407249
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

99 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

"fantasy":w=2,"jugendbuch":w=2,"janet clark":w=2,"deathline":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"verrat":w=1,"gefühle":w=1,"rezension":w=1,"buchreihe":w=1,"indianer":w=1,"cbj":w=1,"blogger":w=1,"ray":w=1

Deathline - Ewig wir

Janet Clark
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbj, 10.04.2018
ISBN 9783570165140
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kathas Meinung
Ach, was habe ich mich damals gefreut, als ich gelesen habe, dass die Deathline Geschichte weitergeht und die Autorin an einer Fortsetzung schreibt. Voller Vorfreude habe ich der Veröffentlichung entgegengefiebert und mich mega gefreut, als mich das Buch endlich erreicht hat. Auch hier ist das Cover wieder einmal wundervoll gestaltet, sehr passend zum ersten Band. Findet ihr das Cover nicht auch total zauberhaft?
Natürlich habe ich wieder voller Vorfreude gleich mit dem Lesen begonnen. Auch hier empfand ich den Schreibstil sehr angenehm, jugendlich und leicht verständlich.
Da die Geschichte wieder in einer Erzählweise in der Ich-Perspektive von Josie erzählt wird, konnte ich mich auch hier sehr gut in sie reinfühlen. Dadurch war ich ihr sehr nahe, so dass ich ehrlich genau nachempfinden konnte, wie es ihr gerade geht.

Ich war auch sofort wieder in der Geschichte drin und hab mich sehr gefreut, Josie und ihre Freunde "wiederzusehen", denn viel ist seit dem letzten Mal passiert. Da der Prolog einen kurzen Einblick darauf gewährt, was bisher geschehen ist, fällt dem Leser dadurch der Einstieg in die Geschichte sehr leicht.

Zusammen mit ihrem Bruder und ihren Freunden möchte sich Josie von den vielen Ereignissen im Sommer etwas erholen. Selbst nach den ganzen Wochen denkt sie immer noch jede Sekunde an ihre Liebe, den Greenie-Jungen Ray. Ray, der dem mysteriösen Yowama-Stamm angehört, verbarg ein schicksalhaftes Geheimnis, welches er Josie in seiner Not anvertrauten musste. Natürlich versprach Josie ihm und den Greenies mit all ihrer Macht zu helfen, wodurch es Ray möglich wurde über die magische Deathline zu gehen. Eine Grenze zur anderen Welt. Doch zurück blieb Josie, die aufgrund ihrer Liebe zu Ray aber weiterhin eine Verbindung zu ihm hat. Doch irgendwie verblasst diese Verbindung immer mehr und Josie ist es nicht immer möglich mit Ray zu "kommunizieren". Auch wenn er körperlich nicht anwesend ist, ist Ray ein großer Bestandteil dieser Geschichte.
Als sich die paranormalen Vorkommnisse in ihrem Heimatstädtchen Angel Keep immer mehr häufen und auch aggressiver werden, versucht Josie gemeinsam mit ihren Freunden dem ganzen auf den Grund zu gehen und versucht die Vorfälle aufzuklären. Als nicht nur die Touristen, sondern auch die Einheimischen vor Angst fliehen, taucht plötzlich Tim Drassler auf der Ranch auf, ein Spezialist aus der Sonderermittlungseinheit vom FBI. Dieser stellt nicht allen übrigen Bewohnern, sondern vor allem Josie gezielt ganz viele Fragen über die Yowama's.
Was geht in Angel Keep vor und können die Vorfälle gelöst werden bevor noch etwas Schlimmes passiert? Aber vor allem, wie geht es mit Josie und Ray weiter?

Mir persönlich hat auch der zweite Band wieder sehr gut gefallen. Es war auf der einen Seite so wunderbar romantisch mit Josie und Ray, dass ich die Gefühle förmlich spüren konnte, und auf der anderen Seite wurde es so spannend, weil man nicht erahnen konnte, was es auf einmal mit den mysteriösen Dingen auf sich hat, die geschehen. Man wollte einfach mehr wissen, wie die Liebe der Beiden weitergeht, was es mit diesem Tim Dessler zu tun hat und ob das Geheimnis der Yowama's gewahrt werden kann.

Daher vergebe ich dem Buch 5 von 5 Sternen.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

56 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

"das spiel des dunklen prinzen":w=2,"liebe":w=1,"fantasy":w=1,"spannung":w=1,"rezension":w=1,"rätsel":w=1,"chaos":w=1,"königin":w=1,"spiel":w=1,"prinz":w=1,"rezensionsexemplar":w=1,"2018":w=1,"spiegel":w=1,"albträume":w=1,"andere welt":w=1

Das Spiel des dunklen Prinzen

Ney Sceatcher
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Zeilengold Verlag, 19.04.2018
ISBN 9783946955078
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kathas Meinung
Als erstes möchte ich nochmal dem lieben "Spread and Read - Bloggerteam" danken, dass ich dieses Buch lesen durfte, welches mir gleich aufgrund des wundervollen Covers gleich aufgefallen ist. Da mir auch der Klappentext sehr zugesagt hat, war ich schon sehr gespannt, wie mir das Buch gefallen wird. Leider habe ich aus einigen Gründen etwas länger für die Rezension gebraucht, denn ausgelesen habe ich es schon vor einer Weile.
Der Schreibstil gefiehl mir recht gut, weil er sehr leicht und flüssig war und ich mir dadurch alles gut vorstellen konnte.

Die Geschichte wird auch der Ich-Perspektive von der 17-jährigen Taija erzählt, die seit dem Tot ihrer Eltern bei ihrer Tante Kaisslin lebt. Der Name Tajia bedeutet Feuer, und stamd aus einer alten und längst vergessenen Sprache.
Oft wurden ihr früher die Geschichten über Tarasa, der Stadt aus ewigen Eis, erzählt. Da es sich aber nur um Legenden handelte, hat sie ihnen nie besonders viel Aufmerksamkeit oder Glauben geschenkt, bis sie eines Tages durch einen Spiegel im Dachboden in eine schneebedeckte Welt stürzt. Doch selbst da hält sie es nur für einen ganz schlechten Traum aus dem sie liebend gerne wieder aufwachen möchte. Denn bald wird ihr bewusst, in welcher Stadt sie gelandet ist, nämlich Tarasa. Wo die weiße Königin und der dunkle Prinz Farrun immer Albraumschach spielen. Bei diesem "Spiel" müssen die Spieler ihre eigene Angst besiegen, tun sie es nicht sind sie für immer verloren. Es kommt natürlich wie es kommen soll, Tajia wurde als eine Spielerin ausgwählt und muss sich nun ihren Ängsten stellen. Am Hof vom dunklen Prinzen Farrun lernt sie Rascha kennen, die vor langer Zeit ein Spiel im Albtraumschach gewonnen hat. Ihr Name hat die Bedeutung "tausend Geschichten, tausend Teile", was aber gar nicht ihr richtiger Name ist. Es scheint so, dass Rascha es mit Tajia gut meint, weswegen sich beide anfreunden. Rascha möchte Tajia helfen das Spiel zu gewinnen, unter anderem auch weil sie dadurch mit ihr in die "normale" Welt fliehen möchte. Auch wenn der dunkle Prinz Farrun anfangs etwas kühl und hart wirkt, merkt man doch recht bald, dass er Gefallen an Tajia findet und so kommt es, dass sich die Beiden etwas näherkommen. Als das Albtraumschach endlich anfängt, wird Farrun verraten, doch von wem? Und hat Tajia überhaupt eine Chance das Spiel zu gewinnen und somit ihre Ängte zu besiegen?

Mir hat die Geschichte eigentlich ganz gut gefallen, auch wenn ich es zwischendurch leider etwas langatmig fand, wodurch ich für meine Verhältnisse sehr lange gebraucht habe, um das Buch zu beenden. Auf der einen Seite kann ich es schon nachvollziehen, denn die Autorin erklärt das Spiel und die ganze Geschichte wirklich ganz genau damit sich der Leser auch alles sehr gut bildlich vorstellen und verstehen kann. Jedoch hätte man es an einigen Passagen vielleicht etwas kürzer fassen können, vor allem als es ums üben für das Albtraumschach ging.
Was ich persönlich wirklich richtig toll fand, waren die Auswahl der Namen, die so ungewöhnlich und schön waren.
Da mir aber die Geschichte trotz des kleinen Kritikpunktes doch sehr gut gefallen hat, gibt es von mir 4 von 5 Sternen.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(212)

533 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 157 Rezensionen

"mafia":w=11,"vanessa sangue":w=9,"cold princess":w=9,"liebe":w=6,"palermo":w=5,"erotik":w=4,"lyx":w=4,"dark romance":w=4,"mord":w=3,"liebesroman":w=3,"rache":w=3,"verrat":w=3,"leidenschaft":w=3,"cosa nostra":w=3,"mafiafamilie":w=3

Cold Princess

Vanessa Sangue
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei LYX, 29.03.2018
ISBN 9783736304369
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kathas Meinung
Als ich mitbekommen habe, dass "Cold Princess" erscheint, war ich schon sehr gespannt auf die Geschichte, denn der Klappentext hat sich sehr interessant angehört. Zusätzlich sieht das Cover einfach unglaublich schön aus. Es ist nicht irgendwie überladen, sondern schlicht und sehr ansprechend für mich.

Als das Buch endlich bei mir angekommen ist, konnte ich es nicht erwarten mit dem Lesen anzufangen. Den Schreibstil fand ich auch trotz der eher schroffen Art, sehr angenehm zu lesen. Es war definitiv mal eine andere Liebesgeschichte, wobei die Autorin gleich am Anfang klar macht, dass es sich hier nicht um eine "normale" Liebesgeschichte handelt und wer etwas zart besaitet ist, für den ist dieses Buch nichts. Dies hat mich natürlich noch mehr neugierig auf diese Geschichte gemacht, es gibt doch nichts Schöneres als solche Warnungen.

Im Vordergrund steht Saphira, die seit dem Tod ihrer Eltern und ihres Bruders, der Boss einer großen Mafiafamilie ist. Schon von klein auf wurde ihr von ihrem Vater eingetrichtert, keine Gefühle zuzulassen, da diese sie nur schwächen würden. In dieser Welt muss sie dominant sein und kann es sich nicht erlauben, Schwäche zu zeigen, was ihr auch sehr gut gelingt. Für mich wirkt sie knallhart, weiß was sie will und setzt es auch mit allen Mitteln durch. Wer sich ihr in den Weg und auch ihre Mafiafamilie gefährdet, bereut es. Saphira versteht es sehr gut, sich emotional total im Griff zu haben und sich an keinen zu binden, was sich aber ändert, als sie ihren neuen Leibwächter Madox kennenlernt. Der ihr mit seiner Art und Auftreten einfach den Verstand raubt. Lange wehrt sie sich dagegen, Madox auch körperlich an sich ranzulassen. Man merkt bei jeder Begegnung der Beiden wie sehr es zwischen ihnen knistert. Durch seine spezielle sexuelle Vorliebe verbringen Beide unvergessliche Nächte miteinander. Doch Madox spielt ein falsches Spiel, denn es hat einen Grund warum unbedingt in der Familie arbeiten wollte. Saphira ahnt nicht, welche Gefahr sie in ihre Familie geholt hat.

Endlich mal eine Geschichte, die mich nach FSOG wieder gefesselt hat und genau nach meinem Geschmack ist. Es wird hier nichts verschönert, denn der Leser erlebt alle dunklen Geheimnisse mit. Die Autorin nimmt uns nicht nur durch die Mafia-Sache, sondern auch in Sachen Liebe und Sex auf eine sehr aufregende Reise, die mir sehr gefallen hat. Es war sehr interessant mitzubekommen, wie es Madox schafft, Saphira immer mehr aus ihrem Schneckenhaus rauszuholen, so dass sie sich ihm gegenüber öffnet und viel preisgibt.
Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und ich bin nach dem Ende dieses Teils umso mehr gespannt wie es weitergeht.

Deswegen gibt es von mir 4 von 5 Sternen!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

376 Bibliotheken, 8 Leser, 4 Gruppen, 48 Rezensionen

"anne freytag":w=6,"nicht weg und nicht da":w=6,"selbstmord":w=2,"liebe":w=1,"tod":w=1,"jugendbuch":w=1,"trauer":w=1,"rezension":w=1,"verlieben":w=1,"depression":w=1,"suizid":w=1,"depressionen":w=1,"bipolar":w=1,"tod des bruders":w=1,"suizide":w=1

Nicht weg und nicht da

Anne Freytag , Martina Vogl
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 19.03.2018
ISBN 9783453271593
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kathas Meinung
Um ehrlich zu sein, habe ich dieses Buch bereits vor über einer Woche beendet, aber da mich diese Geschichte so sehr berührt hat, konnte ich nicht gleich eine Rezension schreiben.
Dass ich ein großer Fan von Anne Freytag bin, lässt sich nicht leugnen. Das Buch Den Mund voll ungesagter Dinge war mein absolutes Lesehighlight 2017! Als ich mitbekommen habe, dass dieses Jahr ihr neues Buch erscheint, war für mich deswegen sofort klar, dass ich es lesen muss. Lange habe ich sehnsüchtig darauf gewartet und als es dann endlich in meinen Händen lag, habe ich auch sofort angefangen zu lesen. Ab der ersten Seite hatte mich diese Geschichte, und hat in mir ein Gefühlschaos angerichtet, denn sie ist sooo emotional, traurig, schön, hoffnungsvoll aber auch voller Liebe, das ich lange gebraucht habe, um all diese Gefühle zu verarbeiten. Ich habe mich sofort mit Luise verbunden gefühlt und hatte das Gefühl es passiert alles neben mir. Die Geschichte wird abwechselnd von Luisa und Jacob erzählt, deswegen konnte ich mich so gut in Beide, ihre ganze Gefühlswelt und auch all die Trauer, hineinversetzen, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Dieses Buch hat 480 Seiten und ich habe es innerhalb zwei Tagen einfach mal durchgesuchtet!! Als die Geschichte dann vorbei war, wollte ich gar nicht, dass sie vorbei ist. Die Geschichte ist so authentisch geschrieben, die Charakter sind perfekt ausgearbeitet und der Schreibstil von Anne Freytag hat mir auch hier wieder zu 10000% gefallen, weil er so echt ist. Deswegen kann ich mich nur wiederholen, es ist auch diesmal ein richtiges Meisterwerk. 

Luise ist gefangen in ihrer Trauer, denn sie hat ihren geliebten großen Bruder verloren. Nein, nicht wirklich verloren, er hat sich selbst das Leben genommen, weil er einfach nicht mehr aus seiner Dunkelheit entkommen konnte, und das als einzigen Ausweg gesehen hat. Und das, obwohl er ihr einziger Halt im Leben war. Ab da sieht sie nicht wirklich einen Sinn mehr in ihrem Leben, rasiert sich ihre Haare komplett ab und gibt sich auch die Schuld an seinem Tod gibt. Kristopher litt schon immer an einer bipolaren Störung, weswegen Luisa immer etwas im Schatten ihres Bruders gelebt hat. So drehte sich in der Familie alles um seine großen Stimmungsschwankungen. Auch für Luisa, für die Kristopher einfach alles war. Durch den Verlust, den sie nicht verkraftet, zieht sich Luisa immer mehr zurück und lässt niemanden an sich ran, weswegen sie auch in Therapie muss und das Geschehen zu verarbeiten. Genau dort bzw. vor der Praxis trifft sie auf Jacob, der gleich von ihr fasziniert ist und sie ihm seitdem nicht mehr aus dem Kopf geht. Jacob, der auch sehr still ist, und Luisa nähern sich in kleinen Schritten immer mehr an, und schweigen gemeinsam. Bis Luisa an ihrem Geburtstag eine Mail von ihrem verstorbenen Bruder bekommt, der ankündigt, dass weitere Mails mit Aufgaben für sie folgen werden. Doch kann Luisa diese bewältigen und kann sie jemals ihren Bruder loslassen?

Jacob lebt zusammen mit seinem Bruder und ist eher ein sehr stiller und ruhiger Junge, der aufgrund seiner Vergangenheit keine Nähe von Frauen an sich ranlässt. Er ist sehr verschlossen und blüht dann auf, wenn es um das Thema Kochen geht. Als er Luisa kennenlernt, ändert sich etwas bei ihm, denn er entwickelt ihr gegenüber einen Beschützerinstinkt und möchte, dass es Luisa gut geht und ist fasziniert von ihr.

Eine unglaublich emotionale Geschichte für mich, die Trauer und auch diese Unsicherheit die Luisa gespürt hat, haben mich umgehaut. Als auch noch die Mails von Kristopher kamen, musste ich jedes Mal weinen. Auch jetzt muss ich die Tränen zurückhalten, wenn ich daran denke. Denn, obwohl er Luisa verlassen hat, liebt er seine Schwester über alles und möchte nur das Beste für sie. Toll fand ich auch, dass Anne Freytag den Fokus doch viel auf das Thema Trauer gelegt hat, aber die Liebe nicht zu kurz geblieben ist. Natürlich ist der Freitod keine Lösung für die Probleme, und ist auch nach wie vor ein sehr heikles Thema. Doch ich finde, Anne Freytag hat diese Thematik sehr gut umgesetzt.

Ich kann einfach nicht in Worten ausdrücken, was diese Geschichte für Gefühle in mir geweckt hat, aber ich kann jedem nur empfehlen das Buch zu lesen. Obwohl diese Geschichte so unendlich traurig scheint, ist sie doch auf der anderen Seite wundervoll und voller Liebe.
Deswegen gibt es von mir ganz klar 5 von 5 Sternen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

coming-of-age, freundschaft, highlight, mobbing, selbstliebe, young adult

#loveyourself

Jennifer Waschke
E-Buch Text: 303 Seiten
Erschienen bei Bookshouse, 08.03.2018
ISBN 9789963538966
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zusammenfassung
Cleo hat den Anblick in den Spiegel immer genossen … bis zu einem folgenschweren Unfall. Zweiundzwanzig Monate später kehrt sie in ihre Schule zurück und muss feststellen, dass die Narben, die ihr Gesicht entstellen, alles ändern – ihre Freundschaften, ihre Position in der Schule, aber vor allem Cleos Lebensmut, der mit jedem Tag abnimmt. Wie soll man auch weitermachen, wenn man glaubt, alles verloren zu haben? Erst die sehbehinderte Terisa und deren bester Freund Simon finden Zugang zu Cleo und zeigen ihr, was das Leben wirklich ausmacht und dass Schönheit und Liebe nicht von Narben bestimmt werden. 

Kathas Meinung
Zu allererst möchte ich mich bei der Autorin ganz herzlich dafür bedanken, dass ich ihr eBook lesen durfte. Als mich damals ihre Mail erreicht hat, war ich sehr positiv überrascht. Sie war so liebevoll geschrieben und sie hat sich so viel Mühe damit gemacht, auch und direkt mit Namen anzuschreiben. Das klingt im ersten Moment bisschen komisch, aber viele machen sich gar nicht mehr die Mühe und direkt mit Namen oder so anzuschreiben, sondern schicken nur noch "Massenmails". Kann man machen aber wenn ich ehrlich bin, schenke ich solchen Mails wenig Aufmerksamkeit, denn wenn sich einer nicht die Mühe macht, rauszufinden wie wir heißen (und das ist wahrlich nicht wirklich schwer) dann möchte ich mir nicht die Mühe machen, Zeit dafür zu investieren, das Buch mir eventuell näher anzuschauen. Klingt hart, aber mit den Jahren habe ich so manche Erfahrung damit gesammelt. Doch diesmal war es anders und ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut und nachdem mir auch der Klappentext sehr gefallen hat, habe ich mich sofort dazu entschieden, das Buch zu lesen. Und das, obwohl es ein eBook ist und ich doch lieber Printexemplare bevorzuge.
Recht schnell habe ich auch angefangen das Buch zu lesen und ich war gleich begeistert. Den Schreibstil fand ich sehr angenehm zu lesen, er war sehr flüssig und sehr lebendig, so dass mich die Geschichte auch sehr schnell gepackt hat.

Die Geschichte fängt mit einem Prolog an, indem der Leser einen kleinen Einblick von Terisas ersten Schultag an einer normalen Schule erhält. Im ersten Moment hört es sich nicht besonders außergewöhnlich an, jedoch ist Terisa blind und zum ersten Mal in ihrem Leben besucht sie eine normale Schule. Sie will es schaffen und ist auch ganz zuversichtlich, bis sie mit Cleo am Schulgelände zusammenstößt, die ihr prompt zu verstehen gibt, dass sie hier unerwünscht ist und sie sich von ihr fernhalten soll. Kein toller erster Start doch Terisa lässt sich davon nicht entmutigen.
Doch in dieser Geschichte geht es nicht um Terisa, wie anfangs von mir gedacht, sondern um die mittlerweile 16jährige Cleo. Nun hat sie ihren ersten Schultag nach zwei langen Jahre nach ihrem Unfall, von dem man im Laufe der Geschichte alle Einzelheiten erfährt. Durch diesen tragischen Unfall ist Cleo nicht mehr die Person die sie früher einmal war, denn ihre eine Gesichtshälfte ist durch das Feuer entstellt, wodurch sie sich selbst nicht mehr schön findet und das ihr momentanes Leben überschattet. In der Schule wieder angekommen, versucht Cleo anfangs sich ihren alten Freundinnen zu nähern, was kläglich scheitert, da diese immer noch genauso oberflächlich und arrogant sind wie auch sie damals. Nun steht Cleo alleine da, genauso wie Terisa vor zwei Jahren an ihrem ersten Schultag.
Zur Geschichte selbst möchte ich nicht mehr viel erzählen, denn ich finde, das soll der Leser selbst machen, und glaubt mir sie ist es wirklich wert.

Terisa war von Anfang an für mich ein ganz starker Charakter, das merkt man sofort. Sie lässt sich durch nichts und niemanden einschüchtern und ist sehr selbstbewusst. Und genau so tritt sie auch auf, was ich ganz toll finde.
Cleo war mir nicht besonders sympathisch am Anfang, aber wen wundert es auch? Sie war eine sehr oberflächliche, selbstverliebte und arrogante Göre, die keine Ahnung vom Leben hatte. Erst durch ihren Unfall lernt sie worauf es wirklich im Leben ankommt und das es nicht nur um die äußere Schönheit oder das vermeidliche Ideal geht, was andere schaffen. Es ist viel mehr als das, und durch Terisa mit der sie sich langsam anfreundet, lernt Cleo das alles neu kennen und merkt, wie falsch sie doch immer gelegen hat. Auch was Simon, Terisas besten Freund, angeht, für den sie mit der Zeit mehr als nur freundschaftliche Gefühle entwickelt. Doch kann sie jemand anderen lieben, wenn sie sich selbst nicht lieben kann?


Ach, ich könnte stundenlang von dieser Geschichte schwärmen ehrlich, die so viel Tiefe und Bedeutung hat, die ganz ganz wichtig ist für jeden einzelnen von uns. Mich persönlich hat diese Geschichte sehr zum Nachdenken gebracht, auch weil ich genau die gleiche Botschaft schon immer geteilt habe, egal ob in der Schule damals, Ausbildung oder Arbeit. Für mich hat noch nie die Schönheit oder Beliebtheit eines Menschen im Vordergrund gestanden, sondern die Persönlichkeit. Und oft sollten viele Menschen genau das nicht vergessen.

Ich würde mich persönlich wirklich sehr freuen, wenn noch mehr Menschen diese wundervolle Geschichte lesen würden, deswegen gibt es von mir ganz klar 5 von 5 Sternen.

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(425)

938 Bibliotheken, 24 Leser, 0 Gruppen, 190 Rezensionen

"liebe":w=25,"new adult":w=13,"bianca iosivoni":w=13,"college":w=12,"freundschaft":w=10,"der letzte erste blick":w=8,"liebesroman":w=7,"mobbing":w=5,"lyx":w=5,"liebesgeschichte":w=4,"neuanfang":w=4,"lyx verlag":w=4,"firsts reihe":w=4,"vergangenheit":w=3,"vertrauen":w=3

Der letzte erste Blick

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei LYX, 24.04.2017
ISBN 9783736304123
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

85 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

"gut":w=1,"sterne":w=1,"junge leser":w=1,"bettina belitz":w=1,"sternenwarte":w=1

Mein Date mit den Sternen - Blaues Funkeln

Bettina Belitz
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei cbj, 19.03.2018
ISBN 9783570165096
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zusammenfassung
Verliebt in den besten Freund und verfolgt von bedrohlichen Männern in Schwarz ...

Die beiden Außenseiter Joss und Maks haben einen Pakt geschlossen: Sie verbringen jede Mittagspause miteinander und halten sich gegenseitig die fiesen Jungs vom Leib. Bisher hat das auch wunderbar funktioniert. Doch eines Tages gehen plötzlich merkwürdige Veränderungen mit Maks vor sich und Joss sieht ihn mit ganz neuen Augen. Als sie auf einer Schulfahrt nach London mitten in der Nacht auf ein mysteriöses Mädchen treffen, werden zwei Dinge sternenklar: Joss wird um ihre Freundschaft mit Maks kämpfen müssen. Und nicht zuletzt haben die Drei einen wichtigen kosmischen Auftrag, der mächtige Gegner auf ihre Spur lockt …

Kathas Meinung
Eher zufällig habe ich damals dieses Buch entdeckt und da mir sowohl der Klappentext als auch das Cover sehr gut gefallen hat, ist es auch ganz schnell bei mir eingezogen. Ich meine hallo? schaut euch doch bitte mal das Cover an, ist es nicht einfach nur wunder wunderschön? Und auch die Kapitelgestaltung ist perfekt an das Cover angepasst.

Da ich bis dato leider noch kein einziges Buch der Autorin gelesen, war ich sehr gespannt. Und ich wurde nicht enttäuscht. Natürlich ist es ein Jugendbuch, aber auch die lese ich trotz meines Alters :) doch immer wieder sehr gerne. Das Buch ist für jung und älter :) Den Schreibstil fand ich sehr angenehm zu lesen, da er sowohl lebendig als auch abwechslungsreich ist und flüssig zu lesen war. Auch wenn ich anfangs kurz so meine Schwierigkeiten hatte in die Geschichte reinzukommen und tatsächlich anfangs auch paar Sätze überprungen hatte, aber ab einem Moment hatte mich dann die Geschichte richtig gefesselt und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. So kam es auch, dass ich das Buch tatsächlich innerhalb von 2 Tagen durchgesuchtet habe und fast recht enttäuscht war, dass es schon vorbei war. Aber, um alle zu beruhigen, es wird noch einen weiteren Teil geben, den ich mit Sicherheit auch lesen werden.

Die Geschichte wird von der 14 jährigen Joss erzählt, die gefühlt 10000 Allergien und Unverträglichkeiten hat und die ich bisschen nervig fand. Als man jedoch immer mehr die Gründe dafür und mehr über sie erfahren hat, wurde sie mir auch schnell recht sympathisch. Sie und ihr einziger Freund Maks zählen nicht gerade zu den Beliebtesten in der Schule, sie werden von den anderen Mitschülern immer wieder gehänselt und versuchen sich gegenseitig so gut es geht deswegen zu unterstützen. Beide sind einfach anders als andere anderen.
Als Joss eines Tages eine merkwürdige Nachricht aus dem Weltall erhält, mit der sie überhaupt nichts anfangen kann, und auch noch Maks sich ab da plötzlich verändert, will sie der ganzen Sache auf den Grund gehen und fängt an nachzuforschen. Dabei macht sie eine erstaunliche Entdeckung, der sie weiter nachgehen möchte. Maks mag ihr anfangs gar nicht glauben, doch mit der Zeit fängt er an ihr doch langsam Glauben zu schenken auch warum er sich so verändert hat. Ab dem Zeitpunkt ist ihr Leben aber vor allem das Leben von Joss nicht mehr das selbe, denn sonderbare Männer in schwarzen Anzügen lauern ihr auf und verfolgen sie regelrecht. Da kommt es ganz gelegen, dass Joss und Maks von der Schule aus auf Belohnungsfahrt nach London reisen dürfen. Dort möchten sie ihren Vermutungen weiter nach gehen und vielleicht andere wie sie finden.

Da mir das Buch persönlich ganz gut gefallen hat, vergebe ich 4 von 5 Sternen und bin schon auf die Fortsetzung gespannt.

 

Vielen Dank an den Verlag, dass sie mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Die Tragödie des kleinen Taugenichts

Chris Malea
Flexibler Einband: 115 Seiten
Erschienen bei Independently published, 07.02.2018
ISBN 9781976925498
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zusammenfassung
Ein Kinderbuch für Erwachsene über Moral, Wertezerfall, Erwachsenwerden und Kindsein. Inhalt: Erwachsen werden. Nichts will der kleine Taugenichts sehnlicher. Als er einen geheimnisvollen Uhrmacher trifft, der ihm die Welt der Erwachsenen zeigt, ist sein Traum zum Greifen nah. Doch schon bald muss sich der kleine Taugenichts entscheiden, ob er bereit ist, für diesen Traum seine Kindheit aufzugeben. 

Kathas Meinung
Als mich der Autor Ende November 2017 über Instagram angeschrieben habe, ob ich auch Bücher von unbekannten Autoren lese, war ich doch sehr postiv über diese nette Nachricht überrascht. Viele schaffen es nicht mal mehr freundlich anzufragen, geschweige denn, dass sie deinen Namen wissen. Aber ganz ehrlich? Wenn ICH mir die Mühe machen "soll" das Werk eines Autors zu lesen, warum machen sich dann einige nicht mal mehr die Mühe rauszufinden wie man heißt? Zumal das zB bei uns hier auf dem Blog oder unserer Instagram Seite klar und deutlich steht. Allein schon aus diesem Grund, und weil mich am Ende der Klappentext neugierig gemacht hat, habe ich zugestimmt das Buch zu lesen.

Vom schönen Cover her erinnert es mich stark an ein Kinderbuch, aber eigentlich ist es auch ein Kinderbuch, nur nicht wirklich für Kinder sondern für Erwachsene.

Die Geschichte wird aus der Sicht vom Uhrmacher erzählt, der den kleinen 5jährigen Taugenichts in seinem Geschäft kennenlernt. Dieser möchte unbedingt endlich erwachsen sein und dafür braucht er eine Uhr. Mit einer Uhr ist man erwachsen, denn da ist man immer pünktlich und das sind doch Erwachsene immer. Doch bezahlen kann er sie nicht wirklich, denn er besitzt kein Geld und bietet dem Uhrmacher einen Stein als Geldmittel an. Diesen hat der kleine Taugenichts sehr lange gesucht und viele Erinnerungen hängen daran, was auch viel wert ist. Doch der Uhrmacher möchte mit seinem Geschäft Geld verdienen und keinen Verlust machen, deswegen lehnt er den Stein ab.

Der Uhrmacher möchte dem kleinen Taugenichts zeigen, wie wichtig Geld für die Erwachsenen ist und nimmt ihn kurzerhand mit in die Stadt. Anfangs ist der kleine Taugenichts mehr als begeistert, doch schnell merkt er, dass die Welt der Erwachsenen doch nicht so glänzt wie es scheint. Das Leben hat auch seine Schattenseiten und das erkennt er recht schnell.

Ich bin recht schnell in die Geschichte reingekommen, denn der Schreibstil war leicht verständlich und die Botschaft dahinter hat mich sehr bewegt. Es regt doch zum Nachdenken an und zeigt, dass es in der Welt der Erwachsenen auch Probleme und Schattenseiten gibt. Jeder möchte heutzutage perfekt sein, geliebt werden, strebt immer nach mehr und betäubt seinen Kummer oft in Drogen oder Alkohol. Doch wir vergessen oft, worauf es wirklich im Leben ankommt. Natürlich ändert sich das Leben sobald man erwachsen wird, immerhin hat man dadurch auch mehr Verantwortung aber wir sollten uns alle etwas mehr aufs Wesentliche konzentrieren. Das eigene Glück und die Zufriedenheit mit sich selbst.

Mir hat die Geschichte des kleinen Taugenichts wirklich sehr gefallen und hat mich etwas zum nachdenken angeregt. Es gibt einen kleinen Punktabzug, da ich an manchen Stellen vielleicht doch nicht einen 5jährigen Jungen sehen habe, und die Situation für einen kleinen Jungen nicht passend war.
Deswegen gibt es von mir 4 von 5 Sternen. 

 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

115 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"liebe":w=6,"new york":w=6,"jill santopolo":w=5,"verlust":w=2,"beziehung":w=2,"träume":w=2,"fotograf":w=2,"was bleibt sind wir":w=2,"manhatten. 09/11":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"usa":w=1,"vergangenheit":w=1,"leben":w=1

Was bleibt, sind wir

Jill Santopolo , Carola Fischer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.02.2018
ISBN 9783453422155
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zusammenfassung
Lucy und Gabe treffen sich mit Anfang zwanzig in einem Uni-Seminar, und diese Begegnung verändert ihr beider Leben für immer. Gemeinsam lernen sie die erste große Liebe kennen. Nur eines bedenken sie nicht: dass ihre Wünsche sie immer weiter auseinander treiben könnten. Lucy macht Karriere in New York, während Gabe als Fotograf um die Welt reist. Trotzdem können sie einander dreizehn Jahre lang nicht vergessen. Werden sie erneut zueinander finden? Ein einziger Augenblick könnte das entscheiden …

Kathas Meinung
Das Buch ist mir zum ersten Mal bei einer anderen Bloggerin aufgefallen. Da mich das schöne Cover und der interessante Klappentext angesprochen hat, beschloss ich, es mir doch näher anzuschauen. Da ich von der Autorin bis dato noch nie was gehört habe, war ich gespannt was mich erwartet. Und so fing ich am Wochenende an, das Buch voller Vorfreude zu lesen und siehe da, gestern Abend habe ich es schon beendet.

An den Schreibstil musste ich mich doch etwas gewöhnen und hat mir anfangs nicht wirklich zugesagt, denn die Geschichte ist in Briefform geschrieben. Man weiß anfangs nicht, ist es ein Tagebuch oder schreibt die Protagonistin Lucy Briefe oder unterhält sie sich mit jemanden. Aber als man sich nach paar Seiten daran gewöhnt hatte, fiel mir das Lesen doch sehr leicht und ich empfand diese Briefform doch sehr interessant. Zumal Lucy darin auch Gabe direkt anspricht, was das Ganze lebendiger wirken lässt. Der Schreibstil war für mich dann sehr angenehm zu lesen, weil er leicht verständlich und unterhaltsam war.

Erzählt wird die Liebesgeschichte von Lucy und Gabe, von Anfang bis zu ihrem Ende, wobei alles aus der Sichtweise von Lucy geschrieben ist. Wie sich die Beiden am 11. September am Anschlagtag in New York kennenlernen, annähern, ineinander verlieben und wieder trennen. Dieses Ereignis verbindet die Beiden sehr und man merkt recht bald, dass die Beiden eine wirklich starke Anziehungskraft aufeinander haben und dass es die ganz große Liebe ist. Sie erleben viele neue Dinge zusammen, auch sexuell, die sie vorher niemals ausprobiert hätten. Doch wie das manchmal im Leben ist, Beide haben Wünsche und diese sind nicht kompatibel miteinander. Lucy möchte hier in New York Karriere machen und Gabe möchte, durch das Erlebnis am 11. September was bewegen, indem er als Fotograf ins Ausland geht und mit seinem Fotos die Menschen bewegt. Und so kommt es, dass sie sich trennen. Für mich fühlte es sich an, als wenn Lucy mehr unter dieser Trennung gelitten hatte als er, was vielleicht daran liegen könnte, dass sie in ihren Briefen klar und deutlich ihren Schmerz wiedergibt. Jeder lebt von nun an sein Leben nach seinen Vorstellungen, doch in der ganzen Zeit halten sie mehr oder weniger Kontakt und können doch nicht voneinander lassen.
Lucy war für mich am Anfang ein ganz starker Charakter und auch sehr lebensfroh. Man hat beim Lesen gemerkt, wie sehr sie Gabe vergöttert und dass sie sich keinen anderen Mann an ihrer Seite vorstellen kann. Als sich die Beiden trennen, fällt sie in ein sehr tiefes Loch und leidet so sehr bis sie Darren kennenlernt. Darren ist ganz anders als Gabe und deswegen war es für mich auch nicht verwunderlich, dass sie die beiden Männer miteinander verglichen hat. Doch sie lässt sich auf Darren ein und verliebt sich in ihn. Doch nach all der langen Zeit kann sie immer nicht aufhören an ihre große Liebe Gabe zu denken, zwar immer weniger aber er ist doch sehr präsent. Mich hat etwas gewundert, wie sich Lucy durch die Beziehung zu Darren verändert hat.
Als Gabe mit seinem Traum als Fotograf die Welt zu umreisen ankam, fand ich das anfangs sehr egoistisch aber auch sehr mutig. Obwohl er auch sehr erfolgreich wird und sich immer wieder mit anderen Frauen bindet, merkt man, dass er Lucy nicht wirklich loslassen kann.

Ach, mehr möchte ich zu der ganzen Geschichte nicht mehr sagen, denn ich finde, man sollte sie einfach selbst lesen und damit durchleben. Durch diese Briefform fühlt man richtig mit Lucy mit und erlebt genau das, was sie auch erlebt hat. Da mir der Schluss gar nicht gefallen hat, ok nur zum Teil und weil ich mich anfangs an die Schreibform gewöhnen musste, gibt es einen Punktabzug. Doch ich kann das Buch jedem wirklich nur empfehlen.

Deswegen von mir 4 von 5 Punkten.

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(299)

604 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 138 Rezensionen

"jugendbuch":w=7,"one of us is lying":w=7,"mord":w=5,"lügen":w=5,"karen m. mcmanus":w=5,"liebe":w=4,"highschool":w=4,"spannung":w=3,"thriller":w=3,"jugendthriller":w=3,"krimi":w=2,"freundschaft":w=2,"wahrheit":w=2,"simon":w=2,"yale":w=2

One of Us Is Lying

Karen M. McManus , Anja Galić
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbj, 26.02.2018
ISBN 9783570165126
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zusammenfassung

Eine Highschool, ein Toter, vier Verdächtige ...

An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv...

Kathas Meinung
Dass dieses Buch momentan überall gehyped wird und jeder davon schwärmt, dürfte wohl bekannt sein.
Und ja, diesmal habe ich mich tatsächlich davon anstecken lassen, nachdem zwei befreundete Bloggerinnen so davon geschwärmt haben, war klar, dass mir die Geschichte auch gefallen würde. Ich mag solche Geschichten, wo man die ganze Zeit überlegt, wer der Mörder ist und so war es auch hier. Das Buch hat mich gepackt, so dass ich es fast in 2 Tagen durchgelesen habe, weil ich unbedingt rausfinden wollte, wer Simons Mörder ist. Eigentlich war ich bis kurz über der Hälfte ahnungslos, wer tatsächlich der Mörder von Simon ist, auch wenn ich es mir anfangs schon gedacht hatte. Doch ich finde, im Verlauf der Geschichte wird die Auflösung sehr gut versteckt, so dass wirklich erst zum Schluss alles aufgelöst wird und der Leser die Chance hat, das Buch zu genießen und mit zu rätseln. Der Schreibstil ist gut verständlich und auch sehr angenehm zu lesen.

Da die Geschichte aus 5 Sichtweisen erzählt wird, tat ich mir anfangs doch etwas schwer alles nachzuvollziehen, weil einfach so viele Namen gefallen sind. Aber als ich mich daran gewöhnt hatte, konnte ich mich voll und ganz auf diese spannende Geschichte einlassen.

Durch einen blöden Zufall werden die 5 Protagonisten

Nate             der Drogendealer

Cooper         der Sportler

Addy            die Homecoming-Queen

Bronwyn      die Streberin

und Simon    der Außenseiter

zum nachsitzen verdonnert, weil  bei ihnen im Unterricht Handys gefunden wurden. Vorher hatten diese fünf aber nicht wirklich was miteinander zu tun, geschweige denn, dass sie miteinander befreundet waren. Jedoch behaupten alle, dass es nicht ihre Handys sind und ihnen jemand diese untergejubelt hat. Hilft aber nichts, sie müssen nachsitzen. Und dann passiert etwas, womit keiner rechnet, Simon bricht plötzlich zusammen und stirbt auf dem Weg ins Krankenhaus. Da sich in dieser Zeit nur diese fünf Personen und der Lehrer im Raum befanden, muss der Mörder wohl unter ihnen sein. Da aber alle ihre Unschuld beteuern, beginnt für die vier eine nervenaufreibende Zeit in denen sie versuchen, den wahren Mörder zu finden. Was sich anfangs als sehr schwierig gestaltet, denn eigentlich kann es jeder in der Schule gewesen sein, da sich Simon mit seiner Gossip-App fast jeden zum Feind gemacht hat, indem er "Gerüchte" in die Welt gesetzt hat, die auch den Tatsachen entsprachen, aber für den einzelnen jetzt nicht vom Vorteil waren. Von nun an beginnt eine sehr spannende Zeit in der die vier an ihre persönlichen Grenzen kommen, denn wie soll es auch anders sein, alle vier lügen und haben alle Geheimnisse, von denen sie nicht wollen, dass sie an die Öffentlichkeit geraten und somit jedes einzelne Leben dadurch wieder zerstört wird. Im Laufe der Geschichte erhält der Leser ganz viele Informationen über die Protagonisten, die sich durch diese Sache immer mehr annähern. Und am Ende bleibt noch eine Frage offen, wer hat nun Simon getötet oder war es doch nur ein Unfall und alles ein ganz blöder Zufall?

Leute ich sags euch, dieses Buch hat mich fertig gemacht! Es ist unglaublich gut und so spannend bis zur letzten Seite. Auch wenn mich anfangs der dauernde Perspektivenwechsel irritiert hat, weil auch im Kapitel selbst die Perspektive immer wieder gewechselt wurde, aber irgendwann als ich dann wusste wer wer ist, habe ich mich daran gewöhnt.

Zur Geschichte möchte ich eigentlich gar nicht mehr viel sagen, um nicht Gefahr zu laufen zu viel zu erzählen. Für mich ein top Buch und von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Deswegen 5 von 5 Sternen. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(283)

695 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 130 Rezensionen

"tod":w=6,"trauer":w=6,"verlust":w=6,"ava reed":w=5,"die stille meiner worte":w=5,"liebe":w=4,"zwillinge":w=4,"zwillingsschwester":w=4,"freundschaft":w=3,"jugendbuch":w=3,"jugendroman":w=3,"katze":w=3,"emotional":w=3,"stille":w=3,"camp":w=3

Die Stille meiner Worte

Ava Reed , Alexander Kopainski
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 09.03.2018
ISBN 9783764170790
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zusammenfassung

Hannah hat ihre Worte verloren. In der Nacht, als ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen? Niemand kann das. Egal, was Hannahs Eltern versuchen, sie schweigt.

Um Izzy nicht loslassen zu müssen, schreibt sie ihr Briefe. Schreibt und verbrennt sie. Immer wieder.

Hannah kann der Stille ihrer Worte nicht entkommen. Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist …

Kathas Meinung
Zuallererst möchte ich mich nochmal beim Lovelybooks-Team für die tolle Überraschung bedanken. Ehrlich gesagt, habe ich das Buch schon im Auge gehabt, war mir aber nicht so sicher, weil mich "Mondprinzessin" nicht so ganz überzeugt hat, leider. Doch dieses Buch ist ganz anders. Übrigens erscheint dieses Buch genau heute, und ich kann euch nur empfehlen es zu kaufen, denn mich hat es richtig gefesselt. Sogar so sehr, dass ich das Buch innerhalb eines Tages durchgesuchtet habe.

Der Einstieg in die Geschichte, die abwechselnd aus der Perspektive von Hannah und Levi erzählt wird, fiel mir sehr leicht, da auch der Schreibstil sehr angenehm zu lesen ist.

Hannah leidet sehr unter dem Verlust ihrer Zwillingsschwester Izzy. Sie leidet so sehr, dass selbst ich beim Lesen oft einen Kloß im Hals hatte, weil ich so mit ihr mitgelitten habe. Sie leidet so sehr, dass sie nicht fähig ist mit anderen zu sprechen. Da sie Izzy einfach nicht loslassen kann und möchte, schreibt sie ihr Briefe, die sie gleich danach wieder verbrennt. Denn nur so kann ihrer Meinung nach Izzy sie auch lesen. Man merkt, wie angespannt die Situation zuhause momentan ist. Die Eltern trauern auch, auf ihre Art und Weise und so kommt es, dass sie keinen anderen Ausweg mehr sehen um Hannah zu helfen, als sie in ein spezielles Internat anzumelden, wo sie auch gleich zu einem dreiwöchigen Kennenlern-Camp-Ausflug mitfahren muss. Anfangs ist sie davon überhaupt nicht begeistert, sie will nicht loslassen und sie sieht in allem irgendwie keinen Sinn mehr. Der einzige Lichtblick in ihrem Leben ist der Kater Mo, der eigentlich Izzys Kater war. Die Glückskatze Mo, die diese Geschichte perfekt abgerundet hat. Doch nun weicht er Hannah nicht mehr von der Seite und so kommt es auch, dass sie ihn kurzerhand mitnimmt. Im Laufe der Geschichte lernt man Hannah besser kennen, merkt auch, wie sie sich verändert, was auch größtenteils an Levi liegt.

» Die Stille kann lauter sein als der Sturm «

Levi ist für mich ein ganz toller Charakter, mein Held. Eigentlich wäre er bei diesem Ausflug gar nicht mehr dabei, denn immerhin ist er schon 19 Jahre alt und wird nach dem Ausflug das Internat verlassen. Aber er ist diesmal als Gast mitgekommen. Auch er hat eine schlimme Vergangenheit, die man im Laufe der Geschichte kennenlernt. Er hat eine ganz besondere Aura und strahlt die Ruhe selbst aus. Und so wundert es mich nicht, dass Hannah und Levi zueinanderfinden und sich auch ohne viele Worte verstehen. Er drängt sie nicht dazu zu sprechen, sondern gibt ihr die Zeit die sie braucht, ist aber jederzeit für sie da wenn sie ihn braucht. Dass er am Ende das tut, was er tut und damit auch genau richtig handelt, kam zwar nicht unerwartet aber irgendwie auch schon. Doch wird Hannah dadurch ihre Stimme wiedererlangen und kann sie Izzy wirklich loslassen?

Alle Charaktere sind perfekt ausgearbeitet und sehr authentisch. Hannahs Zeltnachbarin Sarah, mit der sie sich gleich anfreundet und die am Ende des Camps wie ausgewechselt ist. Ben, der Schulleiter, oder Pia, die den Kindern eine Sicherheit, Verständnis und Distanz geben, die sie genau brauchen.

Die Autorin hat mit Die Stille meiner Worte ein grandioses Buch geschaffen, das mich total in seinen Bann gezogen hat und dass ich am Ende einfach nur sprachlos war. Zwischendurch sind mir auch ehrlich gesagt paar Tränen gekommen, weil diese Geschichte soo intensiv mit Gefühlen bepackt war. Bei diesem Buch habe ich auch die Danksagung bis zum letzten Satz gelesen, was ich sonst nicht wirklich tue aber diese Danksagung war etwas ganz besonders.

Von mir eine absolute Kauf- und Leseempfehlung!
Vielen Dank Ava für dieses grandioses Buch!
Deswegen gibts von mir 5 von 5 Sternen. 

 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

172 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 92 Rezensionen

"isabell may":w=9,"close to you":w=9,"liebe":w=5,"new-adult":w=5,"neuanfang":w=4,"violet":w=4,"aiden":w=4,"vergangenheit":w=3,"stalker":w=3,"stalking":w=3,"bad boy":w=3,"maine":w=3,"angst":w=2,"flucht":w=2,"drama":w=2

Close to you

Isabell May
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei ONE, 23.02.2018
ISBN 9783846600573
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem ich den Klappentext erst einmal gelesen hatte, wollte ich "Close to you" unbedingt lesen und habe damit auch angefangen, gleich nachdem das Buch da war. Knappe zwei Tage hat es gedauert, dann war diese wunderschöne Geschichte schon ausgelesen! Wie ihr nun wohl vermutet, bin ich begeistert! Das Buch hat mich ab der ersten Seite in seinen Bann gerissen und ich konnte nicht mit dem Lesen aufhören. 
Isabell May hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der mir überhaupt keine Schwierigkeiten bereitet hat. Oft ist es ja so, dass man sich erst an den Autor gewöhnen muss, das war hier aber nicht der Fall. May benutzt eine jugendliche Sprache, die keinesfalls gewollt oder unpassend ist, vielmehr macht es die Geschichte noch authentischer. Auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat es geschafft, ein authentisches Leben junger Studenten einzufangen und zu beschreiben, das völlig schlüssig ist. Es gab keine Situation in der mir irgendetwas unpassend erschien. Die Protagonistin Violet war mir schnell sympathisch, was man von ihrem besten Freund Jackson aber nicht behaupten konnte; ich fand die Freundschaft und das Vertrauen, das zwischen den beiden herrschte, sehr schön, aber ich war auf eine gewissen Weise froh, dass Jackson in ihrem Leben  nun eine geringere Rolle spielte. Ein Charakter, der mich von Anfang an umgehauen hat, war Aiden. Im Verlaufe des Buches fand ich ihn immer toller und er ist wirklich ein starker Charakter, wie ich finde. Bis jetzt war Kaden aus "Begin again" hoch im Kurs auf der Liste meiner Lieblingsjungs aus Büchern... nun, man muss sagen, Aiden hat diese Position gewaltig unsicher gemacht. 
Und hier muss ich etwas negatives über "Close to you" loswerden. Ich finde, die Geschichte ähnelt in einigen Teilen dem Buch "Begin again", sodass ich bei "Aiden" im Verlaufe der Geschichte schnell mal an "Kaden" gedacht habe; selbst die Namen ähneln sich ja (wobei beide Namen toll sind und die Autorin sicher nicht jedes Buch nach Namen absucht, die sie nicht verwenden soll). Aber doch, mir sind in der Tat einige Stellen aufgefallen, die recht ähnlich so auch in "Begin again" waren. 
Ansonsten fand ich die Handlung sehr mitreißend, die Beziehung zwischen Aiden und Violet hat sich gleich auf der ersten Seite aufgebaut und die Autorin hat die Gefühle meiner Meinung nach großartig beschrieben. Ich fand, dass die Annäherung zwischen den beiden Protagonisten in einem passendem und realistischem Tempo abgelaufen ist, wobei es auch einige "Störungen" gab. Sehr viel mehr darf ich dazu aber gar nicht sagen, nur noch soviel: Charaktere waren grandios, Handlung war super, Schreibstil auch klasse. Ich kann das Buch wirklich weiterempfehlen denn mir hat es sehr gut gefallen! Ich vergebe 4,5 Sterne. 

  (3)
Tags:  
 
414 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.