buecher_bewertungen1s Bibliothek

339 Bücher, 243 Rezensionen

Zu buecher_bewertungen1s Profil
Filtern nach
402 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

70 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

liebesroman, liebe, tod, emotionen pur, geheimnisse

Keiner trennt uns

Jana von Bergner
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Independently published, 01.03.2018
ISBN 9781980407249
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

40 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

buchreihe, fantasy, janet clark, jugendbuch

Deathline - Ewig wir

Janet Clark
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbj, 10.04.2018
ISBN 9783570165140
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

22 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Das Spiel des dunklen Prinzen

Ney Sceatcher
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Zeilengold Verlag, 19.04.2018
ISBN 9783946955078
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(115)

341 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 90 Rezensionen

mafia, palermo, erotik, liebe, cold princess

Cold Princess

Vanessa Sangue
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei LYX, 29.03.2018
ISBN 9783736304369
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

198 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

annefreytag, anne freytag, nicht weg und nicht da, suizide, trauerphasen

Nicht weg und nicht da

Anne Freytag , Martina Vogl
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 19.03.2018
ISBN 9783453271593
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kathas Meinung
Um ehrlich zu sein, habe ich dieses Buch bereits vor über einer Woche beendet, aber da mich diese Geschichte so sehr berührt hat, konnte ich nicht gleich eine Rezension schreiben.
Dass ich ein großer Fan von Anne Freytag bin, lässt sich nicht leugnen. Das Buch Den Mund voll ungesagter Dinge war mein absolutes Lesehighlight 2017! Als ich mitbekommen habe, dass dieses Jahr ihr neues Buch erscheint, war für mich deswegen sofort klar, dass ich es lesen muss. Lange habe ich sehnsüchtig darauf gewartet und als es dann endlich in meinen Händen lag, habe ich auch sofort angefangen zu lesen. Ab der ersten Seite hatte mich diese Geschichte, und hat in mir ein Gefühlschaos angerichtet, denn sie ist sooo emotional, traurig, schön, hoffnungsvoll aber auch voller Liebe, das ich lange gebraucht habe, um all diese Gefühle zu verarbeiten. Ich habe mich sofort mit Luise verbunden gefühlt und hatte das Gefühl es passiert alles neben mir. Die Geschichte wird abwechselnd von Luisa und Jacob erzählt, deswegen konnte ich mich so gut in Beide, ihre ganze Gefühlswelt und auch all die Trauer, hineinversetzen, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Dieses Buch hat 480 Seiten und ich habe es innerhalb zwei Tagen einfach mal durchgesuchtet!! Als die Geschichte dann vorbei war, wollte ich gar nicht, dass sie vorbei ist. Die Geschichte ist so authentisch geschrieben, die Charakter sind perfekt ausgearbeitet und der Schreibstil von Anne Freytag hat mir auch hier wieder zu 10000% gefallen, weil er so echt ist. Deswegen kann ich mich nur wiederholen, es ist auch diesmal ein richtiges Meisterwerk. 

Luise ist gefangen in ihrer Trauer, denn sie hat ihren geliebten großen Bruder verloren. Nein, nicht wirklich verloren, er hat sich selbst das Leben genommen, weil er einfach nicht mehr aus seiner Dunkelheit entkommen konnte, und das als einzigen Ausweg gesehen hat. Und das, obwohl er ihr einziger Halt im Leben war. Ab da sieht sie nicht wirklich einen Sinn mehr in ihrem Leben, rasiert sich ihre Haare komplett ab und gibt sich auch die Schuld an seinem Tod gibt. Kristopher litt schon immer an einer bipolaren Störung, weswegen Luisa immer etwas im Schatten ihres Bruders gelebt hat. So drehte sich in der Familie alles um seine großen Stimmungsschwankungen. Auch für Luisa, für die Kristopher einfach alles war. Durch den Verlust, den sie nicht verkraftet, zieht sich Luisa immer mehr zurück und lässt niemanden an sich ran, weswegen sie auch in Therapie muss und das Geschehen zu verarbeiten. Genau dort bzw. vor der Praxis trifft sie auf Jacob, der gleich von ihr fasziniert ist und sie ihm seitdem nicht mehr aus dem Kopf geht. Jacob, der auch sehr still ist, und Luisa nähern sich in kleinen Schritten immer mehr an, und schweigen gemeinsam. Bis Luisa an ihrem Geburtstag eine Mail von ihrem verstorbenen Bruder bekommt, der ankündigt, dass weitere Mails mit Aufgaben für sie folgen werden. Doch kann Luisa diese bewältigen und kann sie jemals ihren Bruder loslassen?

Jacob lebt zusammen mit seinem Bruder und ist eher ein sehr stiller und ruhiger Junge, der aufgrund seiner Vergangenheit keine Nähe von Frauen an sich ranlässt. Er ist sehr verschlossen und blüht dann auf, wenn es um das Thema Kochen geht. Als er Luisa kennenlernt, ändert sich etwas bei ihm, denn er entwickelt ihr gegenüber einen Beschützerinstinkt und möchte, dass es Luisa gut geht und ist fasziniert von ihr.

Eine unglaublich emotionale Geschichte für mich, die Trauer und auch diese Unsicherheit die Luisa gespürt hat, haben mich umgehaut. Als auch noch die Mails von Kristopher kamen, musste ich jedes Mal weinen. Auch jetzt muss ich die Tränen zurückhalten, wenn ich daran denke. Denn, obwohl er Luisa verlassen hat, liebt er seine Schwester über alles und möchte nur das Beste für sie. Toll fand ich auch, dass Anne Freytag den Fokus doch viel auf das Thema Trauer gelegt hat, aber die Liebe nicht zu kurz geblieben ist. Natürlich ist der Freitod keine Lösung für die Probleme, und ist auch nach wie vor ein sehr heikles Thema. Doch ich finde, Anne Freytag hat diese Thematik sehr gut umgesetzt.

Ich kann einfach nicht in Worten ausdrücken, was diese Geschichte für Gefühle in mir geweckt hat, aber ich kann jedem nur empfehlen das Buch zu lesen. Obwohl diese Geschichte so unendlich traurig scheint, ist sie doch auf der anderen Seite wundervoll und voller Liebe.
Deswegen gibt es von mir ganz klar 5 von 5 Sternen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

coming-of-age, freundschaft, highlight, mobbing, selbstliebe

#loveyourself

Jennifer Waschke
E-Buch Text: 303 Seiten
Erschienen bei Bookshouse, 08.03.2018
ISBN 9789963538966
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zusammenfassung
Cleo hat den Anblick in den Spiegel immer genossen … bis zu einem folgenschweren Unfall. Zweiundzwanzig Monate später kehrt sie in ihre Schule zurück und muss feststellen, dass die Narben, die ihr Gesicht entstellen, alles ändern – ihre Freundschaften, ihre Position in der Schule, aber vor allem Cleos Lebensmut, der mit jedem Tag abnimmt. Wie soll man auch weitermachen, wenn man glaubt, alles verloren zu haben? Erst die sehbehinderte Terisa und deren bester Freund Simon finden Zugang zu Cleo und zeigen ihr, was das Leben wirklich ausmacht und dass Schönheit und Liebe nicht von Narben bestimmt werden. 

Kathas Meinung
Zu allererst möchte ich mich bei der Autorin ganz herzlich dafür bedanken, dass ich ihr eBook lesen durfte. Als mich damals ihre Mail erreicht hat, war ich sehr positiv überrascht. Sie war so liebevoll geschrieben und sie hat sich so viel Mühe damit gemacht, auch und direkt mit Namen anzuschreiben. Das klingt im ersten Moment bisschen komisch, aber viele machen sich gar nicht mehr die Mühe und direkt mit Namen oder so anzuschreiben, sondern schicken nur noch "Massenmails". Kann man machen aber wenn ich ehrlich bin, schenke ich solchen Mails wenig Aufmerksamkeit, denn wenn sich einer nicht die Mühe macht, rauszufinden wie wir heißen (und das ist wahrlich nicht wirklich schwer) dann möchte ich mir nicht die Mühe machen, Zeit dafür zu investieren, das Buch mir eventuell näher anzuschauen. Klingt hart, aber mit den Jahren habe ich so manche Erfahrung damit gesammelt. Doch diesmal war es anders und ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut und nachdem mir auch der Klappentext sehr gefallen hat, habe ich mich sofort dazu entschieden, das Buch zu lesen. Und das, obwohl es ein eBook ist und ich doch lieber Printexemplare bevorzuge.
Recht schnell habe ich auch angefangen das Buch zu lesen und ich war gleich begeistert. Den Schreibstil fand ich sehr angenehm zu lesen, er war sehr flüssig und sehr lebendig, so dass mich die Geschichte auch sehr schnell gepackt hat.

Die Geschichte fängt mit einem Prolog an, indem der Leser einen kleinen Einblick von Terisas ersten Schultag an einer normalen Schule erhält. Im ersten Moment hört es sich nicht besonders außergewöhnlich an, jedoch ist Terisa blind und zum ersten Mal in ihrem Leben besucht sie eine normale Schule. Sie will es schaffen und ist auch ganz zuversichtlich, bis sie mit Cleo am Schulgelände zusammenstößt, die ihr prompt zu verstehen gibt, dass sie hier unerwünscht ist und sie sich von ihr fernhalten soll. Kein toller erster Start doch Terisa lässt sich davon nicht entmutigen.
Doch in dieser Geschichte geht es nicht um Terisa, wie anfangs von mir gedacht, sondern um die mittlerweile 16jährige Cleo. Nun hat sie ihren ersten Schultag nach zwei langen Jahre nach ihrem Unfall, von dem man im Laufe der Geschichte alle Einzelheiten erfährt. Durch diesen tragischen Unfall ist Cleo nicht mehr die Person die sie früher einmal war, denn ihre eine Gesichtshälfte ist durch das Feuer entstellt, wodurch sie sich selbst nicht mehr schön findet und das ihr momentanes Leben überschattet. In der Schule wieder angekommen, versucht Cleo anfangs sich ihren alten Freundinnen zu nähern, was kläglich scheitert, da diese immer noch genauso oberflächlich und arrogant sind wie auch sie damals. Nun steht Cleo alleine da, genauso wie Terisa vor zwei Jahren an ihrem ersten Schultag.
Zur Geschichte selbst möchte ich nicht mehr viel erzählen, denn ich finde, das soll der Leser selbst machen, und glaubt mir sie ist es wirklich wert.

Terisa war von Anfang an für mich ein ganz starker Charakter, das merkt man sofort. Sie lässt sich durch nichts und niemanden einschüchtern und ist sehr selbstbewusst. Und genau so tritt sie auch auf, was ich ganz toll finde.
Cleo war mir nicht besonders sympathisch am Anfang, aber wen wundert es auch? Sie war eine sehr oberflächliche, selbstverliebte und arrogante Göre, die keine Ahnung vom Leben hatte. Erst durch ihren Unfall lernt sie worauf es wirklich im Leben ankommt und das es nicht nur um die äußere Schönheit oder das vermeidliche Ideal geht, was andere schaffen. Es ist viel mehr als das, und durch Terisa mit der sie sich langsam anfreundet, lernt Cleo das alles neu kennen und merkt, wie falsch sie doch immer gelegen hat. Auch was Simon, Terisas besten Freund, angeht, für den sie mit der Zeit mehr als nur freundschaftliche Gefühle entwickelt. Doch kann sie jemand anderen lieben, wenn sie sich selbst nicht lieben kann?


Ach, ich könnte stundenlang von dieser Geschichte schwärmen ehrlich, die so viel Tiefe und Bedeutung hat, die ganz ganz wichtig ist für jeden einzelnen von uns. Mich persönlich hat diese Geschichte sehr zum Nachdenken gebracht, auch weil ich genau die gleiche Botschaft schon immer geteilt habe, egal ob in der Schule damals, Ausbildung oder Arbeit. Für mich hat noch nie die Schönheit oder Beliebtheit eines Menschen im Vordergrund gestanden, sondern die Persönlichkeit. Und oft sollten viele Menschen genau das nicht vergessen.

Ich würde mich persönlich wirklich sehr freuen, wenn noch mehr Menschen diese wundervolle Geschichte lesen würden, deswegen gibt es von mir ganz klar 5 von 5 Sternen.

  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(321)

771 Bibliotheken, 22 Leser, 0 Gruppen, 164 Rezensionen

liebe, new adult, freundschaft, college, bianca iosivoni

Der letzte erste Blick

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei LYX, 24.04.2017
ISBN 9783736304123
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

55 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

bettina belitz, gut, junge leser, mein date mit den sternen

Mein Date mit den Sternen - Blaues Funkeln

Bettina Belitz
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 19.03.2018
ISBN 9783570165096
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zusammenfassung
Verliebt in den besten Freund und verfolgt von bedrohlichen Männern in Schwarz ...

Die beiden Außenseiter Joss und Maks haben einen Pakt geschlossen: Sie verbringen jede Mittagspause miteinander und halten sich gegenseitig die fiesen Jungs vom Leib. Bisher hat das auch wunderbar funktioniert. Doch eines Tages gehen plötzlich merkwürdige Veränderungen mit Maks vor sich und Joss sieht ihn mit ganz neuen Augen. Als sie auf einer Schulfahrt nach London mitten in der Nacht auf ein mysteriöses Mädchen treffen, werden zwei Dinge sternenklar: Joss wird um ihre Freundschaft mit Maks kämpfen müssen. Und nicht zuletzt haben die Drei einen wichtigen kosmischen Auftrag, der mächtige Gegner auf ihre Spur lockt …

Kathas Meinung
Eher zufällig habe ich damals dieses Buch entdeckt und da mir sowohl der Klappentext als auch das Cover sehr gut gefallen hat, ist es auch ganz schnell bei mir eingezogen. Ich meine hallo? schaut euch doch bitte mal das Cover an, ist es nicht einfach nur wunder wunderschön? Und auch die Kapitelgestaltung ist perfekt an das Cover angepasst.

Da ich bis dato leider noch kein einziges Buch der Autorin gelesen, war ich sehr gespannt. Und ich wurde nicht enttäuscht. Natürlich ist es ein Jugendbuch, aber auch die lese ich trotz meines Alters :) doch immer wieder sehr gerne. Das Buch ist für jung und älter :) Den Schreibstil fand ich sehr angenehm zu lesen, da er sowohl lebendig als auch abwechslungsreich ist und flüssig zu lesen war. Auch wenn ich anfangs kurz so meine Schwierigkeiten hatte in die Geschichte reinzukommen und tatsächlich anfangs auch paar Sätze überprungen hatte, aber ab einem Moment hatte mich dann die Geschichte richtig gefesselt und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. So kam es auch, dass ich das Buch tatsächlich innerhalb von 2 Tagen durchgesuchtet habe und fast recht enttäuscht war, dass es schon vorbei war. Aber, um alle zu beruhigen, es wird noch einen weiteren Teil geben, den ich mit Sicherheit auch lesen werden.

Die Geschichte wird von der 14 jährigen Joss erzählt, die gefühlt 10000 Allergien und Unverträglichkeiten hat und die ich bisschen nervig fand. Als man jedoch immer mehr die Gründe dafür und mehr über sie erfahren hat, wurde sie mir auch schnell recht sympathisch. Sie und ihr einziger Freund Maks zählen nicht gerade zu den Beliebtesten in der Schule, sie werden von den anderen Mitschülern immer wieder gehänselt und versuchen sich gegenseitig so gut es geht deswegen zu unterstützen. Beide sind einfach anders als andere anderen.
Als Joss eines Tages eine merkwürdige Nachricht aus dem Weltall erhält, mit der sie überhaupt nichts anfangen kann, und auch noch Maks sich ab da plötzlich verändert, will sie der ganzen Sache auf den Grund gehen und fängt an nachzuforschen. Dabei macht sie eine erstaunliche Entdeckung, der sie weiter nachgehen möchte. Maks mag ihr anfangs gar nicht glauben, doch mit der Zeit fängt er an ihr doch langsam Glauben zu schenken auch warum er sich so verändert hat. Ab dem Zeitpunkt ist ihr Leben aber vor allem das Leben von Joss nicht mehr das selbe, denn sonderbare Männer in schwarzen Anzügen lauern ihr auf und verfolgen sie regelrecht. Da kommt es ganz gelegen, dass Joss und Maks von der Schule aus auf Belohnungsfahrt nach London reisen dürfen. Dort möchten sie ihren Vermutungen weiter nach gehen und vielleicht andere wie sie finden.

Da mir das Buch persönlich ganz gut gefallen hat, vergebe ich 4 von 5 Sternen und bin schon auf die Fortsetzung gespannt.

 

Vielen Dank an den Verlag, dass sie mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Die Tragödie des kleinen Taugenichts

Chris Malea
Flexibler Einband: 115 Seiten
Erschienen bei Independently published, 07.02.2018
ISBN 9781976925498
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zusammenfassung
Ein Kinderbuch für Erwachsene über Moral, Wertezerfall, Erwachsenwerden und Kindsein. Inhalt: Erwachsen werden. Nichts will der kleine Taugenichts sehnlicher. Als er einen geheimnisvollen Uhrmacher trifft, der ihm die Welt der Erwachsenen zeigt, ist sein Traum zum Greifen nah. Doch schon bald muss sich der kleine Taugenichts entscheiden, ob er bereit ist, für diesen Traum seine Kindheit aufzugeben. 

Kathas Meinung
Als mich der Autor Ende November 2017 über Instagram angeschrieben habe, ob ich auch Bücher von unbekannten Autoren lese, war ich doch sehr postiv über diese nette Nachricht überrascht. Viele schaffen es nicht mal mehr freundlich anzufragen, geschweige denn, dass sie deinen Namen wissen. Aber ganz ehrlich? Wenn ICH mir die Mühe machen "soll" das Werk eines Autors zu lesen, warum machen sich dann einige nicht mal mehr die Mühe rauszufinden wie man heißt? Zumal das zB bei uns hier auf dem Blog oder unserer Instagram Seite klar und deutlich steht. Allein schon aus diesem Grund, und weil mich am Ende der Klappentext neugierig gemacht hat, habe ich zugestimmt das Buch zu lesen.

Vom schönen Cover her erinnert es mich stark an ein Kinderbuch, aber eigentlich ist es auch ein Kinderbuch, nur nicht wirklich für Kinder sondern für Erwachsene.

Die Geschichte wird aus der Sicht vom Uhrmacher erzählt, der den kleinen 5jährigen Taugenichts in seinem Geschäft kennenlernt. Dieser möchte unbedingt endlich erwachsen sein und dafür braucht er eine Uhr. Mit einer Uhr ist man erwachsen, denn da ist man immer pünktlich und das sind doch Erwachsene immer. Doch bezahlen kann er sie nicht wirklich, denn er besitzt kein Geld und bietet dem Uhrmacher einen Stein als Geldmittel an. Diesen hat der kleine Taugenichts sehr lange gesucht und viele Erinnerungen hängen daran, was auch viel wert ist. Doch der Uhrmacher möchte mit seinem Geschäft Geld verdienen und keinen Verlust machen, deswegen lehnt er den Stein ab.

Der Uhrmacher möchte dem kleinen Taugenichts zeigen, wie wichtig Geld für die Erwachsenen ist und nimmt ihn kurzerhand mit in die Stadt. Anfangs ist der kleine Taugenichts mehr als begeistert, doch schnell merkt er, dass die Welt der Erwachsenen doch nicht so glänzt wie es scheint. Das Leben hat auch seine Schattenseiten und das erkennt er recht schnell.

Ich bin recht schnell in die Geschichte reingekommen, denn der Schreibstil war leicht verständlich und die Botschaft dahinter hat mich sehr bewegt. Es regt doch zum Nachdenken an und zeigt, dass es in der Welt der Erwachsenen auch Probleme und Schattenseiten gibt. Jeder möchte heutzutage perfekt sein, geliebt werden, strebt immer nach mehr und betäubt seinen Kummer oft in Drogen oder Alkohol. Doch wir vergessen oft, worauf es wirklich im Leben ankommt. Natürlich ändert sich das Leben sobald man erwachsen wird, immerhin hat man dadurch auch mehr Verantwortung aber wir sollten uns alle etwas mehr aufs Wesentliche konzentrieren. Das eigene Glück und die Zufriedenheit mit sich selbst.

Mir hat die Geschichte des kleinen Taugenichts wirklich sehr gefallen und hat mich etwas zum nachdenken angeregt. Es gibt einen kleinen Punktabzug, da ich an manchen Stellen vielleicht doch nicht einen 5jährigen Jungen sehen habe, und die Situation für einen kleinen Jungen nicht passend war.
Deswegen gibt es von mir 4 von 5 Sternen. 

 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

83 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

liebe, new york, träume, jill santopolo, was bleibt sind wir

Was bleibt, sind wir

Jill Santopolo , Carola Fischer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.02.2018
ISBN 9783453422155
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zusammenfassung
Lucy und Gabe treffen sich mit Anfang zwanzig in einem Uni-Seminar, und diese Begegnung verändert ihr beider Leben für immer. Gemeinsam lernen sie die erste große Liebe kennen. Nur eines bedenken sie nicht: dass ihre Wünsche sie immer weiter auseinander treiben könnten. Lucy macht Karriere in New York, während Gabe als Fotograf um die Welt reist. Trotzdem können sie einander dreizehn Jahre lang nicht vergessen. Werden sie erneut zueinander finden? Ein einziger Augenblick könnte das entscheiden …

Kathas Meinung
Das Buch ist mir zum ersten Mal bei einer anderen Bloggerin aufgefallen. Da mich das schöne Cover und der interessante Klappentext angesprochen hat, beschloss ich, es mir doch näher anzuschauen. Da ich von der Autorin bis dato noch nie was gehört habe, war ich gespannt was mich erwartet. Und so fing ich am Wochenende an, das Buch voller Vorfreude zu lesen und siehe da, gestern Abend habe ich es schon beendet.

An den Schreibstil musste ich mich doch etwas gewöhnen und hat mir anfangs nicht wirklich zugesagt, denn die Geschichte ist in Briefform geschrieben. Man weiß anfangs nicht, ist es ein Tagebuch oder schreibt die Protagonistin Lucy Briefe oder unterhält sie sich mit jemanden. Aber als man sich nach paar Seiten daran gewöhnt hatte, fiel mir das Lesen doch sehr leicht und ich empfand diese Briefform doch sehr interessant. Zumal Lucy darin auch Gabe direkt anspricht, was das Ganze lebendiger wirken lässt. Der Schreibstil war für mich dann sehr angenehm zu lesen, weil er leicht verständlich und unterhaltsam war.

Erzählt wird die Liebesgeschichte von Lucy und Gabe, von Anfang bis zu ihrem Ende, wobei alles aus der Sichtweise von Lucy geschrieben ist. Wie sich die Beiden am 11. September am Anschlagtag in New York kennenlernen, annähern, ineinander verlieben und wieder trennen. Dieses Ereignis verbindet die Beiden sehr und man merkt recht bald, dass die Beiden eine wirklich starke Anziehungskraft aufeinander haben und dass es die ganz große Liebe ist. Sie erleben viele neue Dinge zusammen, auch sexuell, die sie vorher niemals ausprobiert hätten. Doch wie das manchmal im Leben ist, Beide haben Wünsche und diese sind nicht kompatibel miteinander. Lucy möchte hier in New York Karriere machen und Gabe möchte, durch das Erlebnis am 11. September was bewegen, indem er als Fotograf ins Ausland geht und mit seinem Fotos die Menschen bewegt. Und so kommt es, dass sie sich trennen. Für mich fühlte es sich an, als wenn Lucy mehr unter dieser Trennung gelitten hatte als er, was vielleicht daran liegen könnte, dass sie in ihren Briefen klar und deutlich ihren Schmerz wiedergibt. Jeder lebt von nun an sein Leben nach seinen Vorstellungen, doch in der ganzen Zeit halten sie mehr oder weniger Kontakt und können doch nicht voneinander lassen.
Lucy war für mich am Anfang ein ganz starker Charakter und auch sehr lebensfroh. Man hat beim Lesen gemerkt, wie sehr sie Gabe vergöttert und dass sie sich keinen anderen Mann an ihrer Seite vorstellen kann. Als sich die Beiden trennen, fällt sie in ein sehr tiefes Loch und leidet so sehr bis sie Darren kennenlernt. Darren ist ganz anders als Gabe und deswegen war es für mich auch nicht verwunderlich, dass sie die beiden Männer miteinander verglichen hat. Doch sie lässt sich auf Darren ein und verliebt sich in ihn. Doch nach all der langen Zeit kann sie immer nicht aufhören an ihre große Liebe Gabe zu denken, zwar immer weniger aber er ist doch sehr präsent. Mich hat etwas gewundert, wie sich Lucy durch die Beziehung zu Darren verändert hat.
Als Gabe mit seinem Traum als Fotograf die Welt zu umreisen ankam, fand ich das anfangs sehr egoistisch aber auch sehr mutig. Obwohl er auch sehr erfolgreich wird und sich immer wieder mit anderen Frauen bindet, merkt man, dass er Lucy nicht wirklich loslassen kann.

Ach, mehr möchte ich zu der ganzen Geschichte nicht mehr sagen, denn ich finde, man sollte sie einfach selbst lesen und damit durchleben. Durch diese Briefform fühlt man richtig mit Lucy mit und erlebt genau das, was sie auch erlebt hat. Da mir der Schluss gar nicht gefallen hat, ok nur zum Teil und weil ich mich anfangs an die Schreibform gewöhnen musste, gibt es einen Punktabzug. Doch ich kann das Buch jedem wirklich nur empfehlen.

Deswegen von mir 4 von 5 Punkten.

  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

361 Bibliotheken, 25 Leser, 0 Gruppen, 78 Rezensionen

jugendbuch, lügen, liebe, highschool, one of us is lying

One of Us Is Lying

Karen M. McManus , Anja Galić
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbj, 26.02.2018
ISBN 9783570165126
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zusammenfassung

Eine Highschool, ein Toter, vier Verdächtige ...

An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv...

Kathas Meinung
Dass dieses Buch momentan überall gehyped wird und jeder davon schwärmt, dürfte wohl bekannt sein.
Und ja, diesmal habe ich mich tatsächlich davon anstecken lassen, nachdem zwei befreundete Bloggerinnen so davon geschwärmt haben, war klar, dass mir die Geschichte auch gefallen würde. Ich mag solche Geschichten, wo man die ganze Zeit überlegt, wer der Mörder ist und so war es auch hier. Das Buch hat mich gepackt, so dass ich es fast in 2 Tagen durchgelesen habe, weil ich unbedingt rausfinden wollte, wer Simons Mörder ist. Eigentlich war ich bis kurz über der Hälfte ahnungslos, wer tatsächlich der Mörder von Simon ist, auch wenn ich es mir anfangs schon gedacht hatte. Doch ich finde, im Verlauf der Geschichte wird die Auflösung sehr gut versteckt, so dass wirklich erst zum Schluss alles aufgelöst wird und der Leser die Chance hat, das Buch zu genießen und mit zu rätseln. Der Schreibstil ist gut verständlich und auch sehr angenehm zu lesen.

Da die Geschichte aus 5 Sichtweisen erzählt wird, tat ich mir anfangs doch etwas schwer alles nachzuvollziehen, weil einfach so viele Namen gefallen sind. Aber als ich mich daran gewöhnt hatte, konnte ich mich voll und ganz auf diese spannende Geschichte einlassen.

Durch einen blöden Zufall werden die 5 Protagonisten

Nate             der Drogendealer

Cooper         der Sportler

Addy            die Homecoming-Queen

Bronwyn      die Streberin

und Simon    der Außenseiter

zum nachsitzen verdonnert, weil  bei ihnen im Unterricht Handys gefunden wurden. Vorher hatten diese fünf aber nicht wirklich was miteinander zu tun, geschweige denn, dass sie miteinander befreundet waren. Jedoch behaupten alle, dass es nicht ihre Handys sind und ihnen jemand diese untergejubelt hat. Hilft aber nichts, sie müssen nachsitzen. Und dann passiert etwas, womit keiner rechnet, Simon bricht plötzlich zusammen und stirbt auf dem Weg ins Krankenhaus. Da sich in dieser Zeit nur diese fünf Personen und der Lehrer im Raum befanden, muss der Mörder wohl unter ihnen sein. Da aber alle ihre Unschuld beteuern, beginnt für die vier eine nervenaufreibende Zeit in denen sie versuchen, den wahren Mörder zu finden. Was sich anfangs als sehr schwierig gestaltet, denn eigentlich kann es jeder in der Schule gewesen sein, da sich Simon mit seiner Gossip-App fast jeden zum Feind gemacht hat, indem er "Gerüchte" in die Welt gesetzt hat, die auch den Tatsachen entsprachen, aber für den einzelnen jetzt nicht vom Vorteil waren. Von nun an beginnt eine sehr spannende Zeit in der die vier an ihre persönlichen Grenzen kommen, denn wie soll es auch anders sein, alle vier lügen und haben alle Geheimnisse, von denen sie nicht wollen, dass sie an die Öffentlichkeit geraten und somit jedes einzelne Leben dadurch wieder zerstört wird. Im Laufe der Geschichte erhält der Leser ganz viele Informationen über die Protagonisten, die sich durch diese Sache immer mehr annähern. Und am Ende bleibt noch eine Frage offen, wer hat nun Simon getötet oder war es doch nur ein Unfall und alles ein ganz blöder Zufall?

Leute ich sags euch, dieses Buch hat mich fertig gemacht! Es ist unglaublich gut und so spannend bis zur letzten Seite. Auch wenn mich anfangs der dauernde Perspektivenwechsel irritiert hat, weil auch im Kapitel selbst die Perspektive immer wieder gewechselt wurde, aber irgendwann als ich dann wusste wer wer ist, habe ich mich daran gewöhnt.

Zur Geschichte möchte ich eigentlich gar nicht mehr viel sagen, um nicht Gefahr zu laufen zu viel zu erzählen. Für mich ein top Buch und von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Deswegen 5 von 5 Sternen. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(134)

420 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 79 Rezensionen

verlust, trauer, tod, zwillinge, die stille meiner worte

Die Stille meiner Worte

Ava Reed , Alexander Kopainski
Fester Einband
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 09.03.2018
ISBN 9783764170790
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zusammenfassung

Hannah hat ihre Worte verloren. In der Nacht, als ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen? Niemand kann das. Egal, was Hannahs Eltern versuchen, sie schweigt.

Um Izzy nicht loslassen zu müssen, schreibt sie ihr Briefe. Schreibt und verbrennt sie. Immer wieder.

Hannah kann der Stille ihrer Worte nicht entkommen. Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist …

Kathas Meinung
Zuallererst möchte ich mich nochmal beim Lovelybooks-Team für die tolle Überraschung bedanken. Ehrlich gesagt, habe ich das Buch schon im Auge gehabt, war mir aber nicht so sicher, weil mich "Mondprinzessin" nicht so ganz überzeugt hat, leider. Doch dieses Buch ist ganz anders. Übrigens erscheint dieses Buch genau heute, und ich kann euch nur empfehlen es zu kaufen, denn mich hat es richtig gefesselt. Sogar so sehr, dass ich das Buch innerhalb eines Tages durchgesuchtet habe.

Der Einstieg in die Geschichte, die abwechselnd aus der Perspektive von Hannah und Levi erzählt wird, fiel mir sehr leicht, da auch der Schreibstil sehr angenehm zu lesen ist.

Hannah leidet sehr unter dem Verlust ihrer Zwillingsschwester Izzy. Sie leidet so sehr, dass selbst ich beim Lesen oft einen Kloß im Hals hatte, weil ich so mit ihr mitgelitten habe. Sie leidet so sehr, dass sie nicht fähig ist mit anderen zu sprechen. Da sie Izzy einfach nicht loslassen kann und möchte, schreibt sie ihr Briefe, die sie gleich danach wieder verbrennt. Denn nur so kann ihrer Meinung nach Izzy sie auch lesen. Man merkt, wie angespannt die Situation zuhause momentan ist. Die Eltern trauern auch, auf ihre Art und Weise und so kommt es, dass sie keinen anderen Ausweg mehr sehen um Hannah zu helfen, als sie in ein spezielles Internat anzumelden, wo sie auch gleich zu einem dreiwöchigen Kennenlern-Camp-Ausflug mitfahren muss. Anfangs ist sie davon überhaupt nicht begeistert, sie will nicht loslassen und sie sieht in allem irgendwie keinen Sinn mehr. Der einzige Lichtblick in ihrem Leben ist der Kater Mo, der eigentlich Izzys Kater war. Die Glückskatze Mo, die diese Geschichte perfekt abgerundet hat. Doch nun weicht er Hannah nicht mehr von der Seite und so kommt es auch, dass sie ihn kurzerhand mitnimmt. Im Laufe der Geschichte lernt man Hannah besser kennen, merkt auch, wie sie sich verändert, was auch größtenteils an Levi liegt.

» Die Stille kann lauter sein als der Sturm «

Levi ist für mich ein ganz toller Charakter, mein Held. Eigentlich wäre er bei diesem Ausflug gar nicht mehr dabei, denn immerhin ist er schon 19 Jahre alt und wird nach dem Ausflug das Internat verlassen. Aber er ist diesmal als Gast mitgekommen. Auch er hat eine schlimme Vergangenheit, die man im Laufe der Geschichte kennenlernt. Er hat eine ganz besondere Aura und strahlt die Ruhe selbst aus. Und so wundert es mich nicht, dass Hannah und Levi zueinanderfinden und sich auch ohne viele Worte verstehen. Er drängt sie nicht dazu zu sprechen, sondern gibt ihr die Zeit die sie braucht, ist aber jederzeit für sie da wenn sie ihn braucht. Dass er am Ende das tut, was er tut und damit auch genau richtig handelt, kam zwar nicht unerwartet aber irgendwie auch schon. Doch wird Hannah dadurch ihre Stimme wiedererlangen und kann sie Izzy wirklich loslassen?

Alle Charaktere sind perfekt ausgearbeitet und sehr authentisch. Hannahs Zeltnachbarin Sarah, mit der sie sich gleich anfreundet und die am Ende des Camps wie ausgewechselt ist. Ben, der Schulleiter, oder Pia, die den Kindern eine Sicherheit, Verständnis und Distanz geben, die sie genau brauchen.

Die Autorin hat mit Die Stille meiner Worte ein grandioses Buch geschaffen, das mich total in seinen Bann gezogen hat und dass ich am Ende einfach nur sprachlos war. Zwischendurch sind mir auch ehrlich gesagt paar Tränen gekommen, weil diese Geschichte soo intensiv mit Gefühlen bepackt war. Bei diesem Buch habe ich auch die Danksagung bis zum letzten Satz gelesen, was ich sonst nicht wirklich tue aber diese Danksagung war etwas ganz besonders.

Von mir eine absolute Kauf- und Leseempfehlung!
Vielen Dank Ava für dieses grandioses Buch!
Deswegen gibts von mir 5 von 5 Sternen. 

 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

135 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 74 Rezensionen

isabell may, close to you, neuanfang, liebe, bad boy

Close to you

Isabell May
Flexibler Einband
Erschienen bei ONE, 23.02.2018
ISBN 9783846600573
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem ich den Klappentext erst einmal gelesen hatte, wollte ich "Close to you" unbedingt lesen und habe damit auch angefangen, gleich nachdem das Buch da war. Knappe zwei Tage hat es gedauert, dann war diese wunderschöne Geschichte schon ausgelesen! Wie ihr nun wohl vermutet, bin ich begeistert! Das Buch hat mich ab der ersten Seite in seinen Bann gerissen und ich konnte nicht mit dem Lesen aufhören. 
Isabell May hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der mir überhaupt keine Schwierigkeiten bereitet hat. Oft ist es ja so, dass man sich erst an den Autor gewöhnen muss, das war hier aber nicht der Fall. May benutzt eine jugendliche Sprache, die keinesfalls gewollt oder unpassend ist, vielmehr macht es die Geschichte noch authentischer. Auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat es geschafft, ein authentisches Leben junger Studenten einzufangen und zu beschreiben, das völlig schlüssig ist. Es gab keine Situation in der mir irgendetwas unpassend erschien. Die Protagonistin Violet war mir schnell sympathisch, was man von ihrem besten Freund Jackson aber nicht behaupten konnte; ich fand die Freundschaft und das Vertrauen, das zwischen den beiden herrschte, sehr schön, aber ich war auf eine gewissen Weise froh, dass Jackson in ihrem Leben  nun eine geringere Rolle spielte. Ein Charakter, der mich von Anfang an umgehauen hat, war Aiden. Im Verlaufe des Buches fand ich ihn immer toller und er ist wirklich ein starker Charakter, wie ich finde. Bis jetzt war Kaden aus "Begin again" hoch im Kurs auf der Liste meiner Lieblingsjungs aus Büchern... nun, man muss sagen, Aiden hat diese Position gewaltig unsicher gemacht. 
Und hier muss ich etwas negatives über "Close to you" loswerden. Ich finde, die Geschichte ähnelt in einigen Teilen dem Buch "Begin again", sodass ich bei "Aiden" im Verlaufe der Geschichte schnell mal an "Kaden" gedacht habe; selbst die Namen ähneln sich ja (wobei beide Namen toll sind und die Autorin sicher nicht jedes Buch nach Namen absucht, die sie nicht verwenden soll). Aber doch, mir sind in der Tat einige Stellen aufgefallen, die recht ähnlich so auch in "Begin again" waren. 
Ansonsten fand ich die Handlung sehr mitreißend, die Beziehung zwischen Aiden und Violet hat sich gleich auf der ersten Seite aufgebaut und die Autorin hat die Gefühle meiner Meinung nach großartig beschrieben. Ich fand, dass die Annäherung zwischen den beiden Protagonisten in einem passendem und realistischem Tempo abgelaufen ist, wobei es auch einige "Störungen" gab. Sehr viel mehr darf ich dazu aber gar nicht sagen, nur noch soviel: Charaktere waren grandios, Handlung war super, Schreibstil auch klasse. Ich kann das Buch wirklich weiterempfehlen denn mir hat es sehr gut gefallen! Ich vergebe 4,5 Sterne. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

48 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

milasummers, edinburgh, liebe, jugendbuch, humor

Auf einmal Liebe

Mila Summers
E-Buch Text: 262 Seiten
Erschienen bei Independently published, 19.02.2018
ISBN B079Y1HF6K
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zusammenfassung
So hat sich Anna May ihren Neubeginn in Edinburgh nicht vorgestellt. Eigentlich ist sie in die Großstadt gekommen, um die Vorurteile hinter sich zu lassen, die ihr bereits ein ganzes Leben lang anhaften. Als graue Maus getarnt, tritt sie die Stelle der Assistentin der Geschäftsleitung an, um von ihrem schönen Äußeren abzulenken. Doch der Schuss geht gewaltig nach hinten los. Noch am ersten Arbeitstag erhält sie von ihrem Chef einen Heiratsantrag. Dabei verkörpert Logan McGregor alles, wovor Anna May weggelaufen ist. Logan liebt sein Junggesellendasein und schmückt sich gerne mit hübschen jungen Frauen. Kurz vor seinem 35. Geburtstag setzt ihm sein Vater die Pistole auf die Brust: Entweder er bindet sich, oder er verliert den Anspruch auf den Chefsessel der familiären Whiskydestillerie.

Kathas Meinung
Zuallererst möchte ich mich ganz lieb bei der Autorin Mila Summers bedanken, dass sie mir dieses tolle Buch geschickt hat und für die liebevolle Widmung. Ich hab mich wirklich sehr darüber gefreut.
Als ich letztes Jahr Küsse unter dem Mistelzweig von ihr gelesen habe, war ich mehr als überzeugt von ihrer Schreibweise, die sehr flüssig und locker ist, was mir sehr gefallen hat. Deswegen war ich auch schon total gespannt auf ihr neustes Werk.
Auch diesmal hat mir der Klappentext und das Cover sehr zugesagt, weswegen ich mich umso mehr auf die Geschichte gefreut habe.

Anna May ist eine tolle Protagonistin, die mir von gleich an sehr sympathisch war. Sie hat nicht nur einen tollen Charakter sondern ist auch wunderschön. Und genau wegen ihrer Schönheit wird sie nur darauf reduziert. Dies bekommt man gleich am Anfang mit, als sie mit ihrem Freund Nick Schluss macht, der es aber nicht so wirklich wahrhaben will, weil er mit ihr mehr oder weniger überall nur angeben möchte. Da sie viel mehr zu bieten hat und einiges im Köpfen hat, will sie nicht mehr nur auf ihre Schönheit reduziert werden und beschließt als graue Maus einen Neuanfang in Edinburgh, fernab ihrer Heimat, zu wagen. Jedoch fällt ihr die Gewöhnung an ihr neues Ich etwas schwer und auch sonst werden ihr anfangs paar Steine in den Weg gelegt, aber sie ist überzeugt auch dies zu schaffen. In Edinburgh angekommen tritt sie gleich ihre neue Stelle als Assistentin in der erfolgreichsten Whiskyfirma an und lernt auch gleich ihren neuen Chef Logan McGregor kennen, der mit der Wahl seiner Schwester, die Anna May eingestellt hat, aufgrund ihres Aussehens überhaupt nicht begeistert ist. Anfangs ist sie überhaupt nicht von Logan begeistert und findet ihn furchtbar, aber irgendwie fühlt sie sich auch zu ihm hingezogen.

Logan ist eine selbstverliebte Person schlechthin, er lebt so in den Tag hinein, will keine Verpflichtungen eingehen, weshalb er sich auch nicht fest binden will und immer wieder unbedeutende Liebschaften hat, auch gerne mit seinen Assistentinnen. Irgendwann soll er die Firma seines Vaters übernehmen, doch dieser stellt ihm ein Ultimatum. Er bekommt die Firma nur dann, wenn er bis zu seinem Geburtstag heiratet. Da trifft es sich ja perfekt, dass die graue Maus Anna May in sein Leben erscheint und wählt sie sofort als seine neue Verlobte aus. Was mit der Zeit viele Probleme mit sich bringt, denn heiraten muss er, wenn er die Firma haben möchte, aber ist er auch bereit nur bei einer Frau zu bleiben, und vor allem bei einer die erst gerade mal paar Tage kennt?

Ach diese Geschichte war ganz wunderbar, kitschig aber echt schön. Mir ging es persönlich etwas zu schnell alles, die Verlobung gleich nach einem Tag und dann die Entwicklung der Beiden. Auch wenn die Beiden sich im Laufe der Geschichte sehr zu meinem Gefallen weiter entwickelt haben, hätte ich mir das alles bisschen ausgebauter gewünscht.

Nichts desto trotz hat mir die Story sehr gut gefallen und hat auch etwas zum Nachdenken angeregt. Die Botschaft dahinter, dass es nicht immer aufs Aussehen ankommt, kommt klar rüber und finde ich sehr gut dargestellt.

Deswegen bekommt das Buch von mir 5 von 5 Sternen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.326)

2.418 Bibliotheken, 75 Leser, 18 Gruppen, 110 Rezensionen

fantasy, winterfell, game of thrones, krieg, westeros

Das Erbe von Winterfell

George R. R. Martin , Jörn Ingwersen , Sigrun Zühlke , Thomas Gießl
Flexibler Einband: 542 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 14.03.2011
ISBN 9783442267811
Genre: Fantasy

Rezension:

Zusammenfassung
Eddard Stark, der Lord von Winterfell, ist dem Ruf seines Königs und Freundes Robert Baratheon gefolgt und hat seine kalte Heimat im hohen Norden verlassen, um Robert als Berater und Stellvertreter zu dienen. Eddard ist ein geradliniger, tapferer und aufrechter Mann, der sich jeder Gefahr mit dem Schwert entgegenstellen würde – aber die Ränke der Mächtigen bei Hof sind nichts, was man mit einem Schwert bekämpfen kann ... 

Cover
Das Cover wurde im gleichen Stil wie das erste Buch gehalten. Schönes Beige mit dem Wappen eines Löwen, obwohl das Buch sich sehr viel über Winterfell, Hof und Kampf zwischen dem Löwen und dem Wolf dreht. Ich bin immer noch so hin und weg von diesem Buch.

Lanas Meinung

Schreibstil:
Wie im ersten Buch, nachdem man sich im sogenannten "Mittelalter" hineingefunden hat, liest sich das Buch sehr leicht. Es ist fesselnd, genauso wie das erste Buch und da man im ersten Buch schon viele Hauptcharaktere kennen und lieben gelernt hat, läuft es wie am Schnürchen. Ich muss sagen, diese Bücher sind nichts für empfindliche Personen, da die Sprache und Ausdrucksweise nicht gerade nett und kindgerecht ist, aber alles weiterhin leserfreundlich und klar. Daher erst das erste Buch lesen, das hilft mögliche Fragen und Verwirrungen zu vermeiden :)

Inhalt:
Eddard (Ned) Stark, der Lord von Winterfell, ist der Bitte und dem Befehl seines Königs und alten Freundes Robert Baratheon zum Hof gefolgt, um als seine Hand, Berater und Stellvertreter zur Seite zu stehen und zu dienen. Als aufrichtiger und direkter Mann, der sich vor Nichts fürchtet und immer zur Stelle bei jeder Gefahr mit seinem Schwert ist, geradewegs in die Mitte aller Hofsintrigen geraten… Der angeblich natürliche Tod durch die plötzliche Krankheit vom Jon Arryn lässt ihm keine Ruhe und sorgt auch zum Schluss teilweise für sein Untergang.

Jon Snow wagte den Schritt, Anwärter der Nachtwache zu werden und ist sich jetzt mit dem Ganzen gar nicht mehr so sicher. Allerdings, ist er immer noch genauso charmant, gefühlvoll und sehr familienorientiert. Seine Familie ist inzwischen um die Brüder der Nachtwache gewachsen. Was die Tatsache, dass nicht jeder in seiner Familie über seine Existenz froh ist, etwas besser macht.

Arya Stark bleibt sich ganz treu und setzt ihren starken Charakter, Willen und die Sturheit durch. Um sie zu beschäftigen und in richtige Richtung zu lenken, hat Ned sogar einen speziellen „Tanzlehrer“ engagiert.

Catelyn zeigt sich als wahre Lady vom Norden, die den Spruch Auge ums Auge, Zahn fürs Zahn sehr wörtlich nimmt und macht einen kurzen Prozess bei ihrem Treffen auf Tyrion nachdem sie die Nachrichten vom Hof empfangen hat. Voreiliges Handeln ist nicht immer die beste Lösung und hier bringt es viel Ärger mit sich.

Die Lennisters zeigen deren wahres Gesicht immer mehr:

Cersei, eine egoistische und hinterhältige Person, die für viel Leid der Stark familienverantwortlich ist, greift sich auch die älteste Tochter vom Ned, Sansa.

Joffrey, verzogener, sadistischer angehender König, der eine etwas andere als offensichtliche Beziehung zu einem seiner Onkel hat.

Jamie, der weiter als Cersei’s Rock das Schlachten nicht sieht…

Tyrion dagegen tanzt aus der Reihe. Ja, er ist ein Lennister und nicht gerade heilig, aber er ist überraschenderweise gutmütig und hofft immer noch auf die wahre Liebe, die allem Anschein nah zum Greifen nahe ist. Er hat sein ganzes Leben versucht sich Wissen anzueignen, um für seine Größe aufzukommen und seinen Vater von sich zu überzeugen…

Mittendrin ist Sansa hier eine Zeitlang verfangen, ihre Verliebtheit in Joffrey macht sie leichtgläubig und naiv, was direkt Cersey in die Hände spielt und Sansa fast zu dem Verrat ihrer Familie führt.

Zu guter letzt Daenerys, die benutzt, misshandelt und zum Schluss verkauft wurde. Trotz aller schrecklichen Dinge, die ihr widerfahren sind, zeigt sie die wahre Natur eines Drachens. Sie steht alles mit Bravur durch und entdeckt in Stammesführer Khal Drogo, ihr neuer Mann, wem sie als Teil der Abmachung verkauft wurde, ihre Liebe…

Ihre Geschichte nimmt hier richtig Anlauf und Entwicklung an.

Fazit:
Eine tolle Geschichte, die dabei nahtlos an die des ersten Bandes anknüpft und wird genauso hochqualitativ weitererzählt wie wir es im ersten Band kennenlernen durften. Die Charaktere lassen sich nicht strikt in schwarz und weiß einteilen, was die Geschichte unberechenbarer und glaubwürdiger macht.

Der Autor setzt auch hier seine fantastische Arbeit und Ergänzung zum ersten Teil fort, die die Herzen von alten und neuen Fans nur noch schneller schlagen lässt.

Alles im allen kann ich wieder nur die Höchstpunktzahl vergeben.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

thriller, debüt, ermittler, berlin, krimi

Unter pechschwarzen Sternen

Gereon Krantz
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Pro-Talk , 06.11.2017
ISBN 9783939990444
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zusammenfassung
In Berlin wird die Leiche einer Frau gefunden, mit Messerstichen übersät und grausig in Szene gesetzt. Ein Ritualmord? Die Tat eines psychisch Kranken? Der Auftakt einer Mordserie, die die Hauptstadt in Atem halten wird? Den Fall übernehmen zwei Kommissare, die unterschiedlicher nicht sein könnten, die perfektionistische und ehrgeizige Claudia Vogt und Thomas Harder, ein Alkoholiker mit Todessehnsucht, der nach einem Disziplinarverfahren gerade den Dienst wieder angetreten hat. Die Zusammenarbeit erweist sich als schwierig. Während Vogt sich beinahe besessen an die Dienstvorschriften hält, scheut Harder nicht davor zurück, auf der Jagd nach dem Mörder alle Regeln zu brechen. Immer wieder geraten die beiden aneinander und stehen sich selbst und der Lösung des Rätsels im Weg. Aber wenn sie den Täter fassen wollen, müssen sie ihre Konflikte überwinden. Und ihnen läuft die Zeit davon: Alles deutet darauf hin, dass es nicht bei diesem einen Mord bleiben wird. 

Cover
Das Cover ist relativ schlicht gehalten, was ich in diesem Fall sehr ansprechend fand. Ein blumiges oder mega aufwendig gestaltetes Cover wäre hier total überflüssig gewesen. Es ist komplett schwarz und dadurch hebt sich die weiß-gelbe Schrift sehr gut hervor. Da der Schädel eines Widders sehr groß dargestellt ist, fällt er einem sofort ins Auge. Die Bedeutung dessen und auch von der kleinen Cillischote erfährt man während des Lesens.

Kathas Meinung
Ok, ich muss ehrlich zugeben, hätte man mich in der "Spread and Read - Bloggerteam" Facebook Gruppe nicht auf dieses Buch aufmerksam gemacht, hätte ich es mir nie näher angeschaut. Ich bin aber auch eine Coverkäuferin, wenn mich das Cover nicht wirklich anspricht, mag ich es gar nicht lesen. Ja, mag in dem Fall sehr oberflächlich klingen, aber ich habe in den Jahren einige Erfahrungen gesammelt. Doch ich muss zugeben, hier hätte ich es bereut, das Buch nicht gelesen zu haben, denn es hat mich total überrascht. Vom Autor selbst habe ich noch nie in meinem Leben gehört, deswegen war ich anfangs vielleicht auch etwas skeptisch, doch mich hat das Buch mehr als überzeugt.

Sein Schreibstil ist, sagen wir mal, vielleicht anfangs etwas gewöhnungsbedürftig aufgrund der doch direkten, derben, echten, aber auch durch schwarzen Humor geprägten Schreibweise. Aber genau das fand ich so toll, er hat kein Blatt vor dem Mund genommen und es genauso dargestellt, wie es wahrscheinlich auch oft ist, Menschen benutzen Schimpfwörter oder sagen Wörter die man jetzt nicht schreiben mag. Genau mein Stil, denn es hat sich echt angefühlt. Anfangs wie gesagt gewöhnungsbedürftig aber ich fands geil um es mal genau zu sagen. Jedoch denke ich, dass es für Zartbesaitete nicht das Richtige wäre.

Kommissar Thomas Harder ist der etwas andere Polizist, so wie man sich ihn nicht vorstellen möchte. Alkoholiker, der durch seine Todessehnsucht immer wieder an seine und auch die Grenzen anderer stößt. Er hängt nicht wirklich mehr an seinem Leben, somit auch kein Wunder, dass man ihn beim Russisch Roulette antrifft, wo er allerdings nach einem Anruf einen grandiosen Abgang hinlegt. Der neue Fall ist sehr speziell und macht ihn sehr neugierig darauf, den Mörder zu fassen.
Auch wenn Harder sehr speziell ist, finde ich ihn durch seine Art sehr interessant. Er ist nicht der typische nette Kommissar, sondern ein richtiger Arsch. Im Laufe des Buches erfährt man auch ein bisschen über seiner Vergangenheit und auch seine momentane Situation, zB. ist er aus seiner Wohnung rausgeflogen und lebt seither in einem Bordell, weil er zur Besitzerin einen guten Draht hat. Auch so scheint er wenig vom guten Benehmen zu halten und verkehrt viel mit Kriminellen, die ihm hier und mal da einen Gefallen tun. Als der vermeidliche Täter gefasst wird, lässt Harder der Verdacht nicht los, dass sie den Falschen erwischt haben und macht sich weiter auf die Suche nach dem wahren Täter.

Kommissarin Claudia Vogt ist hier das komplette Gegenteil von Harder und mich wundert es, dass sie es überhaupt miteinander ausgehalten haben. Sie ist sehr pflichtbewusst, nimmt ihre Arbeit sehr ernst, ernährt sich gesund und kommt mit Harders Art überhaupt nicht zurecht. Doch irgendwie passen die Beiden gut zusammen und ergänzen sich im Laufe der Ermittlung ganz gut. Deswegen ist es auch nicht besonders verwunderlich, dass sie anfängt Harder Glauben zu schenken und sie sich auf die Suche nach dem wahren Mörder machen.

Für mich ein ganz ganz toller Thriller, der für meinen Geschmack nicht sonderlich brutal ist aber doch seinen Tick Crime hat. Es werden zwar keine Gemetzel geschildert, jedoch bekommt man einen guten Einblick in das gestörte Wesen des Mörders.

Da mir die Konstellation Harder/Vogt und die tolle Schreibweise vom Autor sehr gefallen hat, würde ich mich über eine Harder/Vogt Reihe sehr freuen. 
Deswegen gibt’s von mir 4 von 5 Sternen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(263)

599 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

liebe, feen, fantasy, julie kagawa, ash

Plötzlich Fee - Frühlingsnacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 11.04.2016
ISBN 9783453534810
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

The Coven - Der Zirkel

Tracy Kae
Flexibler Einband: 440 Seiten
Erschienen bei Hawkify Books, 04.02.2018
ISBN 9783947288366
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

48 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

atlas, reisen, kontinente, sachbuch, welt

Atlas Obscura

Joshua Foer , Ella Morton , Dylan Thuras , Kristin Lohmann
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Mosaik , 16.10.2017
ISBN 9783442393183
Genre: Sachbücher

Rezension:


Der Atlas Obscura ist ein ganz besonderes Buch, er stellt sozusagen eine Sammlung voller Ort dar, die als absolute Geheimtipps gelten. Bevor es dieses Buch gab, ging es los mit https://www.atlasobscura.com/ , bis sich eine riesige Community um das Projekt aufgebaut hatte. Ich muss sagen, die Website gefällt mir schon unglaublich gut, aber es macht noch mehr Spaß, in dem Buch zu blättern. 
Zu fast jedem Eintrag gibt es Zeichnungen, Karten oder Bilder, auf denen man einen besseren Eindruck von dem bekommt, was beschrieben wird. 
Der Atlas ist zunächst nach Kontinenten (z.B. Europa) gegliedert, dann weiter in verschiedene Räume (z.B. Osteuropa) und zum Schluss noch in verschiedene Länder (z.B. Mazedonien). Hier kann man dann alles nachlesen, was das Land zu bieten hat. Im Buch kann man nicht nur besonders schöne oder ungewöhnliche Orte finden, es werden auch landestypische Feste oder Bräuche beschrieben, ebenso skurrile Gebäude oder Monumente. 
Ich kann euch diesen ungewöhnlichen Atlas wirklich sehr empfehlen, denn trotz des doch nicht unbeträchtlichen Preises ist es lohnenswert, wie ich finde. Man kann unglaublich viele Informationen bekommen! 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

jugendbuch, jugendthriller, thriller

Hundert Lügen

Alice Gabathuler
E-Buch Text: 304 Seiten
Erschienen bei Thienemann Verlag in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 20.07.2017
ISBN 9783522621526
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

100 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

entführung, familiendrama, mexiko, famileindrama, drama

Die Schwester

Joy Fielding , Kristian Lutze
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.10.2017
ISBN 9783442477272
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zusammenfassung
Caroline Shipley ist eine glückliche Mutter von zwei kleinen Mädchen. Doch dann wird ein Ferienaufenthalt in Mexiko zum Albtraum ihres Lebens, denn ihre zweijährige Tochter Samantha wird aus der Hotelsuite entführt. Alle Bemühungen, das Kind zu finden, sind vergebens. Carolines Ehe scheitert schließlich daran, und obwohl die Jahre vergehen, leidet sie noch immer unter ihren Schuldgefühlen. Da erhält sie eines Tages den Anruf einer jungen Frau, die behauptet, Samantha zu sein. Caroline steht unter Schock – und wird schließlich mit einer Wahrheit konfrontiert, die sie von Neuem vor einen Abgrund stellt ...

Cover
Was kann man hier zum Cover sagen? Um ehrlich zu sein, erkenne ich hier nicht besonders viel, was wahrscheinlich darauf hinführen soll, dass der Leser sich selbst was darunter vorstellt. Für mich sieht es irgendwie aus wie ein Blatt und einem Bluttropfen, oder seht ihr was anderes?

Kathas Meinung
Um ehrlich zu sein, ist es mein allererstes Buch von Joy Fielding. Zwar habe ich immer wieder Bücher von ihr sowohl in der Buchhandlung als auch bei anderen Bloggern gesehen aber irgendwie hat noch keins ihrer Bücher zu mir gefunden. Und das, obwohl ich genau so ein Genre mag. Aber es muss immer ein erstes Mal geben und ich wurde nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil. Mich hat die Geschichte gefesselt.
Der Schreibstil hat mir persönlich sehr gefallen, war auch sehr angenehm zu lesen, sehr spannend und packend, mit vielen Spannungsmomenten.
Positiv fand ich, dass die Geschichte Kapitelweise in der Gegenwart und Vergangenheit spielt, so bekommt der Leser einen sehr guten Einblick, was damals in Mexiko passiert in ist und versteht die Geschichte dadurch doch viel besser.

Obwohl ich finde, dass diese Thematik doch sehr heikel ist, denn alles was mit Kindern, Kindesentführung oder Missbrauch zu tun hat ist ein Thema welches man doch vorsichtig behandeln sollte, ist diese Geschichte wirklich wahnsinnig gut geschrieben. Als ich mit dem Buch angefangen habe, hat es mich auch etwas an den Fall Maddie erinnert, da zu diesem Fall viele Parallelen waren. Die Autorin hat es wirklich geschafft, die Gefühlswelt von Caroline und der Familie so rüber zu bringen, dass man die Verzweiflung, Hoffnung, Enttäuschung aber auch Freude richtig mitfühlt als wäre man selbst beteiligt. Und so geht es dem Leser auch beim Lesen, man fühlt richtig mit und mag sich gar nicht vorstellen, wie es leibhaftig für eine Mutter sein muss, die auf so eine Weise ihr Kind verliert. Aber nicht nur für die Mutter ist das alles hart, auch die große Schwester Michelle hat gelitten oder leidet eigentlich bis heute immer noch unter dem Verlust der kleinen Schwester Samantha. Michelle war immer etwas eifersüchtig auf ihre kleine Schwester, und war eher das "Problemkind" der Familie. Was sich mit den Jahren nicht wirklich gebessert hat, denn durch de Verlust hat sich auch das Verhältnis zu ihrer Mutter verschlechtert. Aber man merkt auch, dass Michelle ihrer Mutter nah sein möchte und sie unterstützt, denn immerhin begleitet sie ihre Mutter auf der Reise, als sich das fremde Mädchen meldet und behauptet sie sei Samantha.

Caroline ist für mich Mutter durch und durch und ich mag mir gar nicht vorstellen, wie hart diese Situation für sie war. Aber ich kann ihre Schuldgefühle verstehen, die sie sich macht. Denn hätten sie ihre Mädels an dem Abend nicht alleine gelassen, auch wenn sie immer wieder nach ihnen geschaut haben, wäre das alles nicht passiert. Auch wenn andere die Hoffnung schon aufgegeben haben, sie nicht! Sie glaubt weiterhin, dass Samantha lebt und zu ihr zurück kommt.

Ungelogen, ich konnte das Buch wirklich nicht aus den Händen legen und hab mitten in die Nacht gelesen, es wurde unglaublich spannend und mit so einem Ende habe ich nicht gerechnet, denn bis zum Schluss lässt die Autorin die Leser im Unklaren was damals in Mexiko wirklich passiert ist. Aber die Auflösung ist dafür umso heftiger. Am Ende reist der Leser nochmal in die Vergangenheit und erlebt was genau passiert ist. Und nie im Leben habe ich mit so einer "Auflösung" gerechnet. Man macht sich natürlich beim Lesen Gedanken was sein kann, was wohl passiert ist aber damit rechnet man wirklich nicht. 

Zur Geschichte selbst mag ich eigentlich nicht wirklich weiter viel erzählen, denn ich finde, die Zusammenfassung oben bringt das Ganze doch ganz gut rüber.

Für mich ist ein ganz spannendes und gut geschriebenes Buch mit einer klaren Leseempfehlung. Wird auch nicht mein letztes Joy Fielding Buch bleiben ;)

Deswegen gibts von mir 5 von 5 Sternen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(523)

931 Bibliotheken, 32 Leser, 0 Gruppen, 202 Rezensionen

laura kneidl, liebe, new-adult, verliere mich nicht, missbrauch

Verliere mich. Nicht.

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.01.2018
ISBN 9783736305496
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zusammenfassung
Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren.
Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt - und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?

"Dieses Buch bricht einem das Herz und setzt es anschließend liebevoll wieder zusammen." Mona Kasten
Das große Finale der mitreißenden Liebesgeschichte von Sage und Luca!

Cover
Auch wenn das Cover doch recht schlicht gehalten ist, finde ich es sehr schön gestaltet. Toll ist auch, dass sich die Cover von beiden Bücher sehr ähneln und eigentlich nur von der Farbe und Text unterscheiden. So erkennt man gut, dass sie zusammengehören. Spricht mich auf jeden Fall sehr an.

Kathas Meinung
Erst gestern habe ich den ersten Band "Berühre mich. Nicht." beendet und dann auch gleich mit dem zweiten Band angefangen. Gott sei Dank hatte ich ihn schon zuhause, sonst wäre ich ausgerastet nach diesem Ende! Wirklich! Und was soll ich sagen? Ich liebe diese Geschichte! Ernsthaft! Denn ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen und hab es regelrecht verschlungen. Immer wieder habe ich mir gestern Abend gesagt, ach nur noch ein Kapitel, tja und am Ende war es dann 2 Uhr nachts! Soweit ich mich erinnern kann, ging es mir bisher nur dreimal so: bei der Biss-Reihe, der Shades of Grey-Reihe und Den Mund voll ungesagter Dinge! Und jetzt eben diese Reihe. Und ich muss bei meiner Rezi echt aufpassen, dass ich nicht spoiler, deswegen will ich eigentlich nicht so wirklich auf die Geschichte eingehen.

Den Schreibstil fand ich auch hier wieder sehr angenehm zu lesen, er ist sehr jugendlich aber doch auch irgendwie erwachsen. Auf jeden Fall fühlt man sich gleich so, als wäre man mittendrin und so habe ich mit Sage mitgefühlt, die aufgrund ihrer Vergangenheit viel mit sich zu kämpfen hat. Auch wenn sie langsam, bedingt auch durch ihre Therapie, ihre Angstzustände in Griff bekommt, leidet sie nach wie vor unter ihrer Vergangenheit. Doch die Tatsache, dass Alan sie immer wieder kontaktiert und sie bedrängt, macht es ihr nicht einfacher das alles zu verarbeiten. Erst recht nicht nach der Geschichte an Weihnachten, als sie sich total überstürzt von Alan getrennt hat. Ihr macht die Trennung sehr zu schaffen, auch wenn sie es sich nicht anmerken lassen will, doch sie ist nach wie vor der festen Überzeugung das richtige getan zu haben. Jedenfalls für Luca, denn ihrer Meinung nach hat er etwas Besseres verdient als sie. Würde sie sich auf ihn richtig einlassen, müsste sie ihm die Wahrheit über sich sagen, und dazu war sie auf keinen Fall bereit.

April ist nach wie vor ein ganz wunderbarer Charakter, den ich von Anfang an sehr gemocht habe. Man merkt, dass sie ein herzensguter Mensch ist und obwohl sie mit Sicherheit Geld wie Heu hat, lässt sie es genauso wenig raushängen wie Luca. April liegt sehr viel an der Freundschaft zu Sage und obwohl sie Sage von Anfang an gewarnt hat, eine Beziehung mit ihrem Bruder Luca einzugehen, steht sie immer noch fest zu ihr. Auch April weiß nichts von Sages Vergangenheit, auch wenn sie natürlich an ihrem Verhalten merkt, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Luca, achja Luca! Für mich einfach mein Held, ich würde mich sofort in ihn verlieben wäre ich nicht schon verheiratet. Ne, ganz im Ernst, ich finde ihn einfach wunderbar. Er hat auch seine Fehler, mit Sicherheit, aber trotz allem was passiert ist, liebt er Sage immer noch so sehr. Er liebt sie so sehr, dass man seine Liebe und sein Verlangen nach ihr wortwörtlich beim Lesen spürt. Am Anfang lässt er sich nicht anmerken, dass er sehr unter der Trennung leidet, unter anderem auch, weil er eine andere Frau auf die Silvesterparty mitbringt wo auch Sage ist. Aber schnell wird klar, dass er sie mehr vermisst als er zugibt. Doch werden sich beide wieder annähern und haben sie eine gemeinsame Zukunft, wenn sich Sage ihm gegenüber nicht öffnen kann und über ihre Vergangenheit sprechen kann? Wird ihr Stiefvater Alan, der gute Polizist von nebenan, vielleicht doch endlich als Kinderschänder entlarvt oder hat Sage alles verloren was sie liebte?
Leute, lest die Reihe :)

Mich hat diese Geschichte sehr mitgerissen, ich habe mit allen Charakteren, in erster Linie natürlich mit Sage aber auch mit Luca mitgefühlt und mitgefiebert. Nicht umsonst habe ich das Buch innerhalb eines Tages regelrecht verschlungen.
Noch nie, wirklich noch nie hatte ich das Bedürfnis ein Buch oder gar eine Reihe nochmal zu lesen, bis jetzt! Denn diese Reihe würde ich sofort nochmal lesen.

Deswegen ganz klar 5 von 5 Sternen!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(748)

1.588 Bibliotheken, 69 Leser, 0 Gruppen, 301 Rezensionen

liebe, laura kneidl, berühre mich. nicht., missbrauch, new-adult

Berühre mich. Nicht.

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.10.2017
ISBN 9783736305274
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zusammenfassung
Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen.

Cover
Auch wenn das Cover doch recht schlicht gehalten ist, finde ich es sehr schön gestaltet.
Toll ist auch, dass sich die Cover von beiden Bücher sehr ähneln und eigentlich nur von der Farbe und Text unterscheiden. So erkennt man gut, dass sie zusammengehören. Spricht mich auf jeden Fall sehr an.

Kathas Meinung
Was soll ich sagen? Nun habe ich das Buch auch endlich mal gelesen. Lange Zeit habe ich mich ja davor gedrückt, weil ich einfach so mega gehypte Bücher nicht lese. Und wenn dann erst gaaaaaanz spät, wenn überhaupt. Doch als ich mir den Klappentext durchgelesen habe und ihn doch sehr ansprechend fand, wollte ich es unbedingt lesen. Umso glücklicher war ich, als mich mein Mann diesen Samstag mit beiden Teilen überrascht hat. Natürlich habe ich auch gleich angefangen zu lesen und habe es regelrecht verschlungen!! Wirklich! Die Geschichte hat mich so gefesselt, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht mit Sage oder auch mit ihr und Luca (den ich übrigens total toll finde). Ein Glück, dass der zweite Band auch schon erschienen ist und ich gleich weiterlesen konnte. 

Den Schreibstil fand ich recht angenehm zu lesen, er ist sehr jugendlich aber doch auch irgendwie erwachsen. Auf jeden Fall fühlt man sich gleich so, als wäre man mittendrin und ich habe so mitgefühlt mit Sage, die aufgrund ihrer Vergangenheit viel mit sich zu kämpfen hat. Irgendwie bewundere ich sie für ihre Stärke, hab aber auch auf der anderen Seite Mitgefühl für sie. Sie hat wirklich schlimme Dinge durch ihren Stiefvater Alan miterlebt, das wünscht man wirklich niemanden. Kurz nach ihrem 18 Geburtstag schafft es Sage auszubrechen aus ihrem Leid und "flüchtet" nach Nevada, um dort zu studieren. Sie hat aber kein Geld, kennt niemanden, hat keine Wohnung und muss somit ihn ihrem VW schlafen, was auf Dauer auch keine Lösung ist. Zusätzlich zu diesen Problemen ist ihre Angst durch das Erlebte ein ständiger Begleiter. Als sie April und Luca und deren Freunde kennenlernt, taut Sage ein wenig auf und fasst so langsam Vertrauen. Auch die anfängliche Angst vor Luca lässt mit der Zeit nach, erst recht als sie bei den Beiden einzieht.

April ist ein ganz wundervoller Charakter, den ich von Anfang an sehr gemocht habe. Man merkt, dass sie ein herzensguter Mensch ist und obwohl sie mit Sicherheit Geld wie Heu hat, lässt sie es genauso wenig raushängen wie Luca. April liegt viel an der Freundschaft zu Sage und setzt sich auch viel für sie ein, denn sie merkt, dass sie es nicht so gut gehabt hat wie sie.

Luca fand ich auch von Anfang an einfach nur toll. Er ist heiß aber auf seine eigene Art und Weise doch sehr liebevoll. Ich fand auch die steigende Anziehungskraft zwischen ihm und Sage sehr gut beschrieben, denn ich selbst habe schon fast gespürt wie die Beiden sich immer mehr annähern wollen. Wirklich sehr gut rübergebracht.

Gott sei Dank hatte ich Band 2 schon hier liegen, denn nach dem furchtbaren Cliffhanger von Band 1 wäre ich fast ausgerastet, wenn ich noch hätte lange warten müssen um zu erfahren wie es weitergeht!!!!!
So, und nun lese ich Band 2 weiter!

Mich hat die Geschichte sehr mitgerissen, ich habe mit Sage mitgefühlt, mitgelacht aber auch ein Auge auf Luca geworfen, deswegen kann ich sie da gut verstehen.

Deswegen vergebe ich auf jeden Fall 5 von 5 Sternen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

145 Bibliotheken, 16 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

e. l. james, erotik, darker, e.l.james, christian grey.

Darker - Fifty Shades of Grey. Gefährliche Liebe von Christian selbst erzählt

E L James , Andrea Brandl , Karin Dufner , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 08.12.2017
ISBN 9783442487936
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Zusammenfassung
Ihre leidenschaftliche, sinnliche Affäre endete in Schuldzuweisungen und gebrochenen Herzen, aber Christian Grey kann Anastasia Steele nicht vergessen. Fest entschlossen sie zurückzugewinnen, versucht er, seine dunkelsten Begierden und sein Bedürfnis nach absoluter Kontrolle zu unterdrücken und Ana die Liebe zu geben, nach der sie sich sehnt. Aber die Schrecken seiner Kindheit verfolgen ihn noch immer, und Anas intriganter Boss, Jack Hyde, will sie ganz für sich. Kann Christians Vertrauter und Therapeut Dr. Flynn ihm helfen, sich seinen inneren Dämonen zu stellen? Oder wird die krankhafte Obsession seiner beiden ehemaligen Geliebten, Elena und Leila, Christian zum Verhängnis? Und wenn Christian es wirklich schaffen sollte, Ana zurückzuerobern, hätte ihre Liebe angesichts seiner dunklen Vergangenheit überhaupt eine Chance?

Cover
Das Cover ist genauso wie der erste Band, mit den dunklen Farben, doch recht schlicht gehalten. Es zeigt diesmal den nackten Oberkörper von Grey, und ich meine auch, dass es genau die Stelle ist, die tabu für Ana ist. Finde es sehr passend zur Geschichte gestaltet. Es ist auch wirklich schön, dass die Cover ähnlich gestaltet wurden.

Kathas Meinung
Vorneweg, ich bin ein totaler FSOG Fan! Da kann kommen was wolle, ich stehe wirklich dazu. Wobei ich sagen muss, dass ich damals dem großen Hype nicht gefolgt bin und die Bücher verschlungen habe. Wer mich kennt, weiß, dass ich immer gegen den Strom schwimme und mich nicht an den aktuellen Hypes orientiere. Aber als damals der erste Kinofilm erschienen ist, wollte ich ihn mir unbedingt anschauen und war am Ende restlos begeistert. Sofort war für mich klar, ich muss wissen wie es weitergeht und naja gesagt getan, alle drei Teile verschlungen.

Umso mehr habe ich mich damals gefreut, als der erste Teil aus Christians Sicht erschienen ist, da mir Anas Art einfach auf die Nerven ging und ich gespannt war, ob man so viel mehr über ihn erfährt. Gott sei Dank war dies so und mir hat seine Erzählung deutlich besser gefallen als ihre.

Voller Sehnsucht habe ich also auf Teil zwei aus seiner Sicht gewartet und habe schon gar nicht daran geglaubt, dass er überhaupt erscheint. Aber siehe da, die Fans wurden nicht enttäuscht.

Mit seinen 640 Seiten ist er bisschen dicker als aus Anas Sicht, aber stört ja nicht denn es ist immerhin DER MR. GREY! Ich mag ihn wirklich, und auf diesen Teil habe ich mich so sehr gefreut, weil man hier einfach merkt, wie stark er sich doch verändert und wie sehr er sich doch nach einem "normalen" Leben gesehnt hat, das kommt aus seiner Sicht viel besser rüber. Er gibt hier viel über sich Preis und der Leser bekommt einen Einblick in seine "kaputte" Welt und wie er sich eigentlich sieht. Christian kann nicht verstehen, weil er es auch nie wirklich von seiner leiblichen Mutter gelernt hat, dass man ihn lieben kann. Da er Ana aus tiefsten Herzen liebt ist er bereit seine Sicht in Bezug auf einige Dinge zu ändern (nein nicht seinen Kontrollzwang), aber zB. möchte er Ana beweisen, wie sehr er sie liebt und lässt sich endlich von ihr anfassen. Eine sehr ergreifende Szene, man merkt wirklich seinen Schmerz.

Und ja, er ist etwas immer noch etwas gestört mit seinem Kontrollzwang und seiner Art ein wenig aber dafür mag ich ihn auch irgendwie, wobei er mir zwischenzeitlich etwas auf die Nerven ging mit seinem "Du gehörst mir"-Gelabber. Da dachte ich mich nur: "Ok wir haben es alle verstanden, Ana auch, kapier es doch du endlich auch!" Aber gut, da die Story ja bereits bekannt war, war es nicht weiter schlimm.

Auch hier hat die Autorin es geschafft mich in den Bann zu ziehen, auch wenn ich anfangs bisschen enttäuscht war, weil ich mir einfach mehr Erzählungen aus seiner Vergangenheit gewünscht hätte. Dies hat sich aber nach und nach gebessert, meiner Meinung nach. Deswegen gibt es einen Stern Abzug. Aber im Großen und Ganzen hat mir der zweite Teil sehr gut gefallen und nach wie vor bin ich totaler Fan. Jeder Fifty Shades of Grey Fan sollte auch die Bücher aus seiner Sicht lesen, die meiner Meinung nach viel interessanter sind. Was ich aber positiv fand, und vielleicht bilde ich es mir auch nur ein, aber in Vergleich zu Anas Sicht waren zwar einige Erotikszenen aber nicht so viele. Vielleicht bilde ich es mir auch nur ein, fand ich aber positiv.

Deswegen vergebe ich 4 von 5 Sternen und freue mich schon sehr auf den letzten Band.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

thriller, spannung, jugendbuch, rahel hefti, rette mich nicht

Rette mich nicht

Rahel Hefti
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Literaturwerkstatt, 01.11.2017
ISBN 9783952481202
Genre: Romane

Rezension:

Zusammenfassung
»Das Böse schlummert in uns allen. Es ist unsere Entscheidung, ob wir es zähmen oder nicht.«

Darian Capriati ist böse, davon sind alle überzeugt. Über ein Jahr ist es her, seit er sich von seinen Freunden abgewendet und einen Weg aus roher Gewalt eingeschlagen hat. Alle fürchten sich vor ihm, und nur eine glaubt an seine gute Seite: Ex-Freundin Ellen.

Als der Münchener Ben zu Besuch kommt und sich in Ellen verliebt, droht die Sache zu eskalieren. Ist Darian ein eifersüchtiger Psychopath oder steckt mehr dahinter? Um der Sache auf die Spur zu kommen, müssen Ellen und ihre Freunde tief in der Vergangenheit graben. Was sie dort finden, wird zu ihrem größten Albtraum ...

Ein Young Adult-Thriller über Freundschaft, die erste große Liebe – und ein tödliches Geheimnis.

Cover
Dieses Cover ist sehr schön gestaltet und hat mich sofort angesprochen. Wenn ich mir das Cover anschaue, denke ich an irgendwie gleich an Freiheit und an daran, wie unbeschwert das Leben sein kann. Gefällt mir sehr gut.

Kathas Meinung
Als ich erfahren habe, dass die liebe Rahel Hefti an einem weiteren Buch arbeitet, konnte ich es kaum erwarten, es zu lesen. Bisher ist "Rette mich nicht" mein drittes Buch, das ich von ihr gelesen habe und bis jetzt bin ich jedes Mal aufs Neue von ihren Geschichten begeistert.
Der Schreibstil war wie gewohnt sehr flüssig, leicht verständlich und hat mich somit gleich in gefesselt.

"Rette mich nicht" wurde in der Erzählform geschrieben, und obwohl ich eher die Ich-Perspektive bevorzuge, war ich wieder sehr angetan davon, denn durch einige Perspektivwechsel in den einzelnen Kapiteln konnte man einen sehr guten Einblick in die jeweilige Gedanken- bzw. Gefühlswelt der anderen Erzähler erhalten. Auch wenn man jetzt denken könnte, dies sei etwas verwirrend, den kann ich getrost beruhigen.

Neben den beiden Hauptprotagonisten Ellen und Darian, hat die Autorin noch eine ganze Clique erschaffen, deren Charakter sie am Anfang des Buches sehr detailliert beschreibt.

Als Sohn eines Verbrechers gilt Darian bei den Menschen in seiner Umgebung als der totale Bad Boy. Er ist immer da, wenn es irgendwo Ärger gibt, verfolgt seine Ex-Freundin Ellen, prügelt sich, möchte mit seinen früheren Freunden grundlos nichts mehr zu tun haben und seit der Explosion vom Autodrom macht ihn jeder dafür verantwortlich.

Einzig allein Ellen hält noch irgendwie zu ihm, auch wenn sie nicht versteht, warum Darian sich vor 1 Jahr plötzlich so verändert hat. Doch warum hat sich Darian so verändert? Als der Münchner Ben zu Besuch kommt und sich in Ellen verguckt, sieht Darian rot. Er droht Ben sich von ihr fernzuhalten. Ist Darian einfach nur krankhaft eifersüchtig und ein Psycho oder steht da in Wahrheit mehr dahinter und er möchte seine Liebsten einfach nur beschützen?

Die ganze Clique inkl. Ben beschließen dem Ganzen auf den Grund zu gehen und müssen ganz tief in der Vergangenheit graben, bis sie das schreckliche Geheimnis endlich aufdecken. Doch können die Freunde Darian retten oder ist er schon verloren?

Alle Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und sehr realistisch dargestellt.

Für mich war das Buch bis zur letzten Seite sehr spannend, auch wenn man sich natürlich während des Lesens schon viele Gedanken darübergemacht hat, was mit Darian damals geschehen ist, wieso er sich so sehr verändert hat und warum er seine Freunde so auf Abstand hält.

Ein wieder sehr gelungenes Werk der Autorin und ich freue mich schon wahnsinnig drauf, in Zukunft noch mehr von ihr zu lesen!
Deswegen vergebe ich ganz klar 5 Sterne und kann jedem das Buch nur empfehlen!

  (6)
Tags:  
 
402 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks