buecherpassions Bibliothek

216 Bücher, 53 Rezensionen

Zu buecherpassions Profil
Filtern nach
216 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(203)

485 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

liebe, new adult, liebesroman, jax, stephanie

Forever with You

J. Lynn ,
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.02.2016
ISBN 9783492308236
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(305)

629 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

liebe, new adult, stalker, polizist, j.lynn

Fall with Me

J. Lynn , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Piper, 11.05.2015
ISBN 9783492307086
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums

Benjamin Alire Sáenz , Brigitte Jakobeit
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 04.08.2017
ISBN 9783423717410
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Ich war sehr gespannt auf das Buch, da ich bisher nur positives von diesem Buch gehört habe.
Der Einstieg fiel mir auch recht einfach. Der Schreibstil ist recht flüssig und auch die Dialoge sind einfach gehalten. Die Kapitel sind teils sehr kurz gehalten und einige Rhetorische Stilmittel finden hier Verwendung.
Der Autor erzählt die Geschichte zweier Jungen, die zu Anfang nicht unterschiedlicher sein könnten und doch auf ihre Art Außenseiter in diesem komplizierten Universum sind. Während Dante eher extrovertiert ist und sich gegen Regeln sträubt, ist Aristoteles eher introvertiert, hat keine Freunde und ist mit seiner Wortwahl auch eher zurück haltend. Trotzdem entwickelt sich zwischen diesen beiden eine tiefe Freundschaft, die teils so komplex ist und doch wieder so einfach gehalten wurde. Beide sind dabei, sich selbst zu finden und beeinflussen das Leben des Anderen. Vor allem Dante sorgt dafür, dass Ari sich immer und immer wieder selbst hinterfragt und versucht, sich selbst zu finden. Das ist dem Autor gut gelungen und verbirgt auch eine gewisse Message. Durch Ari macht er deutlich, dass jeder Jugendliche auch irgendwann anfängt, sich mit der Sexualität auseinander zu setzen und dass es okay ist, sich selbst einzugestehen, dass es egal ist, welche man bevorzugt, solange man schlussendlich Vollendung in seinem Auserwählten findet. Deswegen mochte ich die Eltern der beiden Jungs auch wirklich, da sie super damit umgegangen sind.
Mein Kritikpunkt bei diesem Buch: Vor allem in der ersten Hälfte ist es mir noch schwer gefallen, wirklich mit Ari warm zu werden. Es war schwer, eine Verbindung zu seinem Charakter herzustellen. Ich weiß, dass das gerade ja seinen Charakter ausmacht, aber so blieb er mir etwas blass. Teils wirkten die Kapitel auch etwas gefühlskalt und karg, die Dialoge waren manchmal emotionslos und wirkten für mich manchmal etwas zu gestellt. Ari kann nicht gut mit Worten umgehen und das hat sich in den Dialogen geäußert. Sie bestanden aus wenigen Worten, ohne komplexe Erklärungen, Erläuterungen, teils waren die Seiten dann nur mit Ellipsen gefüllt.

Charaktere

Bei Aristoteles, kurz Ari, hatte ich, wie gesagt, zu Anfang etwas Schwierigkeiten. Das Buch ist aus seiner Sicht geschrieben. Er ist 15 und stets dabei, Dinge zu hinterfragen und sich selbst zu finden. Bei ihm fiel es mir schwer, eine Bindung aufzubauen, da oft die Emotionen einfach nicht so herüber kamen, dadurch, dass er eben bei seinem Umgang mit Worten spart, beziehungsweise durch seine starken Stimmungsschwankungen teils, manchmal gar nicht so schnell nachvollziehbar waren.
In der zweiten Hälfte gefiel er mir schon besser. Zum Schluss ist er 17 und hat eine deutliche Entwicklung durch gemacht, die mir auch wirklich gefiel. Er ist unfassbar loyal und seine Beziehung zu Dante ist etwas Besonderes. Ihn auf dem Weg seiner Selbstfindung zu begleiten war schön, zu verfolgen.

Dante mochte ich auch wirklich gerne. Er stellt in so vielerlei Hinsicht das komplette Gegenteil zu Ari dar und hat einen sehr offenen Charakter, sagt, was er denkt und hat seine eigenen Regeln und sträubt sich gegen Autorität und komplizierten Sachen - hat dabei aber selber ein völlig verrücktes Weltbild für einen 15 Jährigen, was, so amüsant es auch immer wieder war, dann aber doch gar nicht mal so verrückt ist. ;)

Die Nebencharaktere gefielen mir echt gut. Die Eltern beider waren echt sympathisch und teils genauso wie ihre Kinder. Neben der Liebesgeschichte zwischen Dante und Ari, bringt der Autor auch etwas mehr von Ari's Familien-Geschehnissen mit hinein, sodass parallel zur Hauptstory auch hier noch Abwechslung hinein kommt.

Fazit

Insgesamt ein gelungener Jugendroman, der durchaus ernsthafte Themen behandelt und darlegt, dass der Weg zur Selbstfindung und Selbstverwirklichung nicht immer einfach ist, in dieser verrückten Welt, voller Erwachsene, Geheimnisse und Idealbilder der Gesellschaft. Ari und Dante teilen eine ganz besondere Beziehung, in die der Autor uns mit diesem Buch einen kleinen Einblick gegeben hat.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

325 Bibliotheken, 34 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

fantasy, leigh bardugo, das lied der krähen, kaz brekker, nina

Das Lied der Krähen

Leigh Bardugo , Michelle Gyo
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Knaur, 02.10.2017
ISBN 9783426654439
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

290 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

mystic city, dystopie, liebe, droge, hunter

Mystic City - Das gefangene Herz

Theo Lawrence , Andreas Helweg
Flexibler Einband
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 16.02.2016
ISBN 9783473584925
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

126 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

mystic city, brude, tage des verrats, zweiter band, kyle

Mystic City - Tage des Verrats

Theo Lawrence , Andreas Helweg
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 20.07.2016
ISBN 9783473584963
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

99 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

mystic city, schatten der macht, dritter teil, theo lawrence

Mystic City - Schatten der Macht

Theo Lawrence , Britta Keil
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 24.01.2017
ISBN 9783473585045
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(128)

178 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

krebs, liebe, john green, krankheit, englisch

The Fault in Our Stars

John Green
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Penguin Books Ltd, 01.05.2014
ISBN 9780141355078
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

88 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

liebe, schmerz, trauer, strengerzogenes mädchen, väte

Falling Into Us - Dein für immer

Jasinda Wilder , Beatrice Blauert
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.09.2014
ISBN 9783956490613
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(440)

877 Bibliotheken, 21 Leser, 2 Gruppen, 194 Rezensionen

selbstmord, liebe, suizid, depression, trauer

All die verdammt perfekten Tage

Jennifer Niven ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Limes, 28.12.2015
ISBN 9783809026570
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4.953)

7.900 Bibliotheken, 81 Leser, 30 Gruppen, 462 Rezensionen

liebe, zeitreise, zeitreisen, london, fantasy

Smaragdgrün

Kerstin Gier
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Arena, 08.12.2010
ISBN 9783401063485
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.257)

8.288 Bibliotheken, 69 Leser, 37 Gruppen, 490 Rezensionen

liebe, zeitreise, zeitreisen, london, fantasy

Saphirblau

Kerstin Gier
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.01.2010
ISBN 9783401063478
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

46 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

meredith wild, all for you, lyx verlag, erotik, booklove

All for You - Sehnsucht

Meredith Wild , Stefanie Zeller
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 26.10.2017
ISBN 9783736305885
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(367)

780 Bibliotheken, 20 Leser, 2 Gruppen, 163 Rezensionen

meredith wild, hardwired, erotik, verführt, liebe

Hardwired - verführt

Meredith Wild , Freya Gehrke
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 01.05.2016
ISBN 9783736301245
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Inhalt

Zugegeben, ich hatte das Buch bereits im vorherigen Jahr gelesen, hatte aber leider kaum noch eine Ahnung, worum es im Detail ging, weshalb ich mich dazu entschieden habe, es noch einmal zu lesen.
Etwas enttäuscht war ich dann doch, als ich es schlussendlich beendet hatte.

Erica ist frisch vom College und möchte ihre Internetseite groß herausbringen. Auf der Suche nach Investoren, begegnet sie Blake. Sofort geht von beiden eine Anziehung aus, die beide nicht leugnen können und Erica eröffnet sich eine ganz neue Welt, mit Blake an ihrer Seite.
Der Anfang war noch relativ angenehm und ich war ehrlich neugierig, welche Richtung deren Beziehung nimmt und dachte auch, dass dieses Buch in der Welt der immer wieder gleich ablaufenden Erotik Romane etwas Abwechslung bietet. Je mehr ich dann aber wieder gelesen habe, desto mehr fiel es in sich zusammen und diese typischen Klischees häuften sich nur noch so an. Er, der reiche und absolut gut aussehende Typ, der über alles und jeden die Kontrolle haben muss und immer wieder einen Weg schafft, diese zu erlangen und Sie, die als toughe und unabhängige Frau hingestellt wird, nachdem sie einiges in der Vergangenheit durch gemacht hat, schlussendlich aber immer nur nach gibt und sich sehr leicht zufriedenstellen lässt. Um das wandelnde Klischee noch abzuschließen, entdeckt die Protagonistin für sich dann auch noch, dass sie es gern hat, sich zu unterwerfen - im Bett, versteht sich. Bitte nicht, denn ganz klar, hat sich das auch außerhalb des Bettes gezeigt, was unheimlich schade war, da sie zu Anfang diesen Eindruck nicht mal erweckt hat und vor allem auch eine Vergangenheit hat, von der man meinen müsste, dass sie wenigstens etwas daraus gelernt hat. Die natürlich auch nicht einfach so ruht. Auch da rollt die Autorin einiges nochmal auf. Mal schauen, was da noch alles kommt.
Mit Erotikszenen spart die Autorin hier nicht. Auch die Beziehung basiert eigentlich auf sexueller Anziehungskraft. Die beiden finden in jeder Situation Zeit, erstmal Sex miteinander zu haben und greifen auf diesen auch als Problemlösung zurück. Diese wirklich tiefen und nachvollziehbaren Gefühle gehen etwas unter.
Etwas Abwechslung von der Liebesbeziehung bot dann Blakes Vergangenheit, die seine Hacker Aktivitäten etwas beleuchtet, die dann auch in Verbindung zu dem Cliffhanger am Ende steht und die mich wenigstens noch soweit neugierig macht, um weiter zu lesen.

Charaktere

Erica erschien mir zu Anfang noch recht sympathisch. Sie ist jung, will ihren Traum verwirklich und setzt alles daran. Sobald sie aber Blake kennengelernt hat, rückt dieser gefühlt aber etwas in den Hintergrund. Zwar läuft die Sache mit den Investoren immer mal wieder nebenbei, aber diese Leidenschaft zu ihrer Website, die sie ja immer wieder in ihrer Wichtigkeit betont, kommt da jetzt nicht wirklich herüber. Sie hat kein wirkliches Durchsetzungsvermögen bei Blake und lässt sich einfach zu schnell zufrieden stellen, beziehungsweise hat keine Ausdauer für ihre Wut. Sobald ein Streit einbricht und sie vor ihm weg läuft, vermisst sie ihn nach nur ein paar Stunden wieder und meldet sich bei ihm. In dieser kurzen Zeit ist sie einfach so unglaublich abhängig geworden, dass es einfach nur noch anstrengend war, teils zu lesen. Ich hoffe, das bessert sich noch.

Blake stellt, wie gesagt, den typischen Klischee Mann in Erotik Romanen dar, nur dass ihm die dramatische Vergangenheit fehlt - aber wer weiß, vielleicht kommt da in den nächsten 4(!) Bänden noch etwas ...
Er muss alles und jeden kontrollieren und lässt sich in dieser Hinsicht auch nichts sagen und das hat mich, vor allem in den letzten knapp 120 Seiten genervt, da es unglaublich anstrengend war, immer wieder zu lesen, wie Erica versucht, zu protestieren, im nächsten Moment dann aber in seinen Armen liegt, völlig erregt, weil er wieder mal davon abgelenkt hat, dass er sie vollkommen unter Kontrolle hat.

Die Nebencharaktere waren okay, blieben teils aber auch etwas blass und hatten immer mal wieder kurze Auftritte, damit die Protagonisten nicht ständig aneinander kleben. Bei manchen lässt sich erahnen, dass sie im nachfolgenden Band noch eine Rolle spielen und ich bin gespannt, wie die Autorin das umsetzt.

Der Schreibstil war relativ flüssig, sodass ich auch gut durchkam und somit auch recht in Ordnung.

Fazit

Insgesamt lässt mich das Buch enttäuscht und auch etwas sauer auf die Protagonisten zurück. Die Autorin erzählt nichts wirklich Neues und auch die Charaktere glänzen nicht wirklich im Auftreten. Die Beziehung zeichnet sich noch zu viel durch die Erotik aus, was dafür sorgt, dass die Gefühle untergehen und diese tiefe Verbundenheit kaum nachvollziehbar ist und vor allem Erica als eigenständige Frau in diesem Buch blass erscheint und untergeht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

86 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

polo, nacho figueras, wellington, jessica whitman, wellington saga

Die Wellington-Saga - Verlangen

Nacho Figueras , Jessica Whitman , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.09.2017
ISBN 9783734103742
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

98 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

mobbing, jugendbuch, liebe, holding up the universe, drama

Holding Up the Universe

Jennifer Niven
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Penguin, 06.10.2016
ISBN 9780141357058
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(215)

462 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

dystopie, liebe, marie lu, krieg, kampf

Legend – Berstende Sterne

Marie Lu , Jessika Komina , Sandra Knuffinke
Flexibler Einband
Erschienen bei Loewe, 15.02.2016
ISBN 9783785583975
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(430)

851 Bibliotheken, 17 Leser, 4 Gruppen, 34 Rezensionen

dystopie, liebe, legend, marie lu, patrioten

Legend - Schwelender Sturm

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Loewe, 14.01.2015
ISBN 9783785581599
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

24 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

throne of glass, fantasy, high fantasy, english books, romantik

Tower of Dawn

Sarah J. Maas
Flexibler Einband: 672 Seiten
Erschienen bei Bloomsbury Childrens, 05.09.2017
ISBN 9781408887974
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

They Both Die at the End

Adam Silvera
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei HarperTeen, 05.09.2017
ISBN 9780062457790
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

35 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

sarah saxx, kindergärtner, greenwater hill love story 6, sarah sax, einfach süüüß

Harte Schale, weiches Herz (A Greenwater Hill Love Story 6)

Sarah Saxx
E-Buch Text
Erschienen bei Independently Published, 27.08.2017
ISBN B0756NL2WG
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt

Der Einstieg fiel mir wieder sehr leicht und ich war gespannt, nun auch endlich die Geschichte von Maya zu lesen. Bereits in den vorherigen Bänden, die ich gelesen habe, gefiel sie mir mit ihrer Art und hat mich neugierig gemacht. Direkt zu Anfang lässt Sarah Saxx einen auch daran erinnern, warum man Maya auf eine Art nur mögen kann. Für das ein oder andere Fettnäpfchen ist sie auf jeden Fall zu haben und die Angewohnheit, ohne Punkt und Komma darauf los zu reden, ist immer wieder aufs Neue amüsant.
Die Geschichte beginnt mit einem Sprung in die Vergangenheit und man erfährt von der ersten Begegnung von ihr und Ryan. Man merkt sofort, dass zwischen ihnen eine gewisse Chemie herrscht, was sich im weiteren Verlauf auch immer wieder unter Beweis stellt.
Mit dem Sprung in die Gegenwart und der erneuten Begegnung der Beiden, kommen dann allerdings mehr und mehr Probleme. Beide sind, obwohl es ihnen damals schwer gefallen ist, nach der einen Nacht nicht mehr aneinander zu denken, verändert und treten sich auch anders gegenüber. Das gefiel mir in sofern auch ganz gut, weil es mir somit auch realistisch erschien, nachdem, was vor allem Ryan in den Jahren noch erlebt hat. Allgemein lässt es Sarah Saxx, trotz unverkennbarer Anziehung eher langsam mit den Beiden angehen, bis sie schließlich soweit sind, dass sie bereit sind, den Schritt, den sie damals begonnen haben, weiter zu gehen.
Sehr schön fand ich auch hier wieder, dass viel von Mayas Arbeit mit eingebracht wurde. Sie arbeitet als Erzieherin in einer Vorschulklasse und als angehende Sozialassistentin, später hoffentlich auch Erzieherin, gefiel mir das echt gut, vor allem auch, weil hier Mayas Arbeit nicht eben so abgetan wurde, um Sympathiepunkte einzubingen und heilig da zu stehen, nein, auch das wurde in die komplette Story mit integriert.
Etwas schade fand ich einen Aspekt zum Schluss hin. Die Spannung zwischen den Charakteren hat sich etwas zugespitzt und es gab ein kleines Hin und Her, von dem ich denke, dass es definitiv nicht nötig war.

Der Schreibstil war gewohnt locker, dennoch unverwechselbar. Die Art und Weise, wie ungezwungen Humor mit hinein gebracht wurde, bringt mal wieder sehr viele Sympathiepunkte.

Zu den Charakteren

Wie schon erwähnt, war mir Maya echt sympathisch. Ich denke, man kann sie nur mögen. Als Erzieherin macht sie sich echt gut und man merkt, wie viel Spaß ihr die Arbeit macht und wie ernst sie diese auch nimmt. Das merkt man vor allem in den Situationen, in denen Ryan seine Art und Weise, mit den Kindern am Anfang umzugehen, zeigt. Auch da war sie stets auf das Wohl der Kinder bedacht und hat sich durchaus auch mal mit Ryan angelegt und ihn zurecht gewiesen. Ihre Angewohnheit dabei ohne Punkt und Komma zu reden, bringt sie ab und zu aber auch in Schwierigkeiten, da sie dann redet, ohne nachzudenken und Ryan durchaus auch mal verletzt hat.

Ryan war mir zu Anfang direkt sympathisch und ich mag seinen Humor total gerne. Seine ganze Hintergrundgeschichte und den Wechsel zur Sozialen Arbeit fand ich echt interessant und sind wir mal ehrlich, wer kann einem männlichen Erzieher, mit solchem Charme widerstehen? ;)

Als Nebencharaktere treten die anderen Bewohner von Green Water Hill auf, die man aus den vorherigen Romanen kennt, und das hat auf jeden Fall wieder Spaß gemacht, auch zu erfahren, wie es manch Anderen dort ergangen ist.

Fazit

Insgesamt hat mir das Buch wieder gut gefallen und ich habe es genossen, wieder einmal in die Welt von Green Water Hill abzutauchen und einfach mal abzuschalten. Die Geschichte ist gut, einfach mal zwischendurch die Realität zu verlassen und es sich gemütlich zu machen. Die Charaktere wickeln einen nach und nach um den Finger und man möchte sie nur ungern wieder gehen lassen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

64 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

erotik, sehnsucht, intrigen, r.k. lilley, love is war

Love is War - Sehnsucht

R. K. Lilley , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.08.2017
ISBN 9783453580565
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Zum Inhalt

Das Buch setzt irgendwann nach den Ereignissen des ersten an. Ich wollte in erster Linie natürlich endlich wissen, was in der Vergangenheit geschehen ist, dass die beiden solch eine Beziehung zueinander haben. Antworten habe ich bekommen, wenn auch nur zum Teil neue.
Scarletts Herz ist mal wieder von Dante gebrochen worden. Wie geht sie damit um? Richtig, sie ertränkt ihren Kummer in Alkohol und badet im Selbstmitleid und ehrlich, ich hatte nach nur 3 Kapiteln schon wieder keine Lust auf sie. Ihre Beziehung zu Dante ist echt nicht mehr normal und sie wissen nicht so wirklich, was sie überhaupt wollen. Durch die Beziehung zur Zyninkerin mutiert, betont sie, wie sie Dante und alles auf der Welt - einschließlich Kinder, weil die ja so gemein sind! - hasst, geht aber trotzdem immer wieder ans Telefon oder zieht sich, bereit zum Sex, vor ihm aus, wenn er eigentlich gekommen ist, um vernünftig mit ihr zu reden. Okay??
Noch immer geht dieses, wie sie es auch selbst nennen, krankhafte Spiel weiter. Sie hassen sich, nein wartet: Scarlett hasst Dante und Dante verletzt sie - der Grunde dafür war im ersten Band schon zu erahnen, weshalb es mich da auch schon nicht groß überraschte, warum er Schluss gemacht hat -, woraufhin er danach wieder versucht, sie zu zurück zu bekommen, sie aber die gleichgültige spielt. Okay, wir haben es verstanden. Trotz allem können sie nicht ohne einander, dafür haben sie in der Vergangenheit zu viel gemeinsam durch gestanden. Und, Lob an die Autorin - auch wenn sie damit auch gefühlt ewig hat warten lassen -, das war echt einiges und lässt zumindest begründen, wie tief ihre Verbindung geht. Aber wie sich das geäußert hat?
Für mich ist das absolut nichts und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das gesund für eine Beziehung sein soll, mit diesen Tatsachen als Grundstein.
Auch kommt es in diesem Band wieder vor, dass die Autorin in die Vergangenheit springt und erzählt, mit wie vielen Kindern Dante sich angelegt hat, um Scarletts Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und sie zu schützen - nichts Neues, das hatten wir doch schon in so gut wie jedem Kapitel im ersten Band. Genauso wie die Entwicklung der Beziehung der beiden. Nur leider lief es immer gleich ab: Eifersucht, der verschiedene Status der beiden, ... Die wirklich entschiedenen Flashbacks lassen auf sich warten. Die, die auch für mich als unwissenden Leser entscheidend waren und das Buch wenigstens etwas hochgezogen haben.
Was mich bereits im ersten Band genervt hat und hier nicht anders war: Es wird immer in Rätseln gesprochen, aber als offensichtlich hin gestellt, und für den Leser ist es teils unglaublich verwirrend durchzublicken, was gemeint ist. Natürlich soll es irgendwo als Spannungsaufbau dienen, aber der komplette erste Band und die erste Hälfte des 2. sind teils so nichts aussagend, bevor überhaupt etwas kommt, was die Handlungsweisen der Charaktere begründet.
Auch mit den Erotikszenen konnte die Autorin nicht groß glänzen. Scarlett und Dante haben in den unpassendsten Momenten Sex und das zu lesen, war echt nicht schön und die Gefühle kamen für mich einfach nicht herüber.
In den letzten Seiten kommt dann nochmal ein Lichtblick, wo die Autorin zeigt, dass Scarlett und Dante tatsächlich auch vernünftig sein können. Einige neue Zusammenhänge wurden aufgedeckt, die die Dramatik nochmal steigern. Na gut. lassen wir ihnen das.

Charaktere

Dass ich Scarlett nicht mag, ist kein Geheimnis.^^ Auch hier konnte sie mich nicht überzeugen. Gleich zu Anfang bekommt man ihre ganzen Charakterzüge wieder vor die Füße geworfen. Sie ist "zynisch", oberflächlich, mega eifersüchtig und zeigt Dante die gleichgültige Seite. Sie beteuert, wie sehr sie ihn hasst, lässt sich aber immer wieder darauf ein. Versucht, ihn eifersüchtig zu machen, ihn genauso leiden zu lassen wie sie. Sie kann eben nicht von ihm, obwohl er ihr nicht gut tut. Ist das gesund für eine Beziehung? Für mich nicht.
Die beiden verbindet etwas, das habe ich ja auch verstanden, aber die Art und Weise, wie sich das in ihrer Beziehung äußert, kam bei mir überhaupt nicht an. Es ist, vor allem in der ersten Hälfte, die reinste Kinder Show gewesen und eine Wiederholung vom ersten Band gewesen.
Auch hier trenne ich nochmal die "Vergangenheit" Scarlett. Ich würde nicht sagen, dass sie mir da besser gefiel, aber zumindest war sie noch eher auszuhalten. Was die Autorin über ihre Vergangenheit noch preisgegeben hat, fand ich aber echt interessant und zeigt, wie gesagt, nochmal, wieso Dante und sie diese Bindung haben.

Dante. Ja gut, im ersten Band konnte ich vor allem in der Gegenwart nicht viel mit ihm anfangen. Um es zusammen zu fassen, kann man bei ihm sagen, dass sein oberstes Ziel immer ist, Scarlett zu beschützen. Seinen Charaktere fand ich in der Vergangenheit besser ausgearbeitet und da gefiel er mir auch mehr. Für mich kamen da die Gefühle etwas mehr herüber und ich konnte mir mehr ein Bild von ihm machen. Teils hätte ich mir gewünscht, dass er sich in der Gegenwart etwas mehr durchsetzt und nicht mit unpassenden Sex zufrieden stellen lässt.

Die Nebencharaktere waren okay. Natürlich spielen einige auch entscheidene Rollen und bringen endlich Licht, sodass einiges auch erst aufgeklärt werden kann. Man trifft einige wieder, wie etwa Dantes bösartige Mutter, Tiffany, das eifersüchtige reiche Mädchen, das unbedingt eine Durant werden will und dessen Ende ich einfach nur lächerlich fand und auch Scarletts Großmutter, über die man mehr erfährt.

Fazit

Auch Band 2 konnte mich nicht für sich gewinnen. Allein die Tatsachen, dass die Geheimniskrämerei ein Ende gefunden hat, durch die Vergangenheit Kapitel, und es in den letzten Seiten bei den beiden Protagonisten eine kleine Wendung im Charakter gab, haben dafür gesorgt, dass das Buch nicht noch schlechter ausgefallen ist. Die Charaktere sind mir noch immer unsympathisch und ihre Beziehung ist absolut nichts für mich. Die Gefühle gehen etwas unter, was wirklich schade war.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

37 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

fantasyepos

Das Lied von Eis und Feuer 01

George R.R. Martin , Jörn Ingwersen , Reinhard Kuhnert
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 20.09.2016
ISBN 9783837135688
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

176 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

erotik, geneva lee, blanvalet, finale, abschlussband

Royal Destiny

Geneva Lee , Charlotte Seydel
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 21.08.2017
ISBN 9783734104763
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Zum Inhalt:

Das Geschehen setzt ein paar Monate nach denen vom vorherigen Band. Dieses Mal wird die Geschichte hauptsächlich in der Ich Perspektive aus Alexanders Sicht erzählt.
Ich war sehr gespannt auf das Buch! Der Klappentext verspricht neben dem Wiedersehen mit Clara und Alexander endlich auch die Hochzeit von Edward und David.
Überzeugen konnte mich das Buch allerdings nicht allzu sehr, wie vor allem Band 1 bis 3.
Clara und X sind gerade politisch in Amerika unterwegs, glücklich mit ihrer Tochter. Sobald sie aber wieder zurück in England sind, beginnt Geneva Lee damit, die Beziehung mit Problemen zu belasten, von denen ich eigentlich dachte, die wären schon längst abgehakt. Aber nein. Die Charaktere fallen in alte Muster, Streitgründe, die in den vorherigen Bänden aufgetreten sind, finden wir auch hier wieder. Ich persönlich fand das etwas schade. Die beiden haben bereits in Band 1 bis 3 einiges durchgemacht, mussten sich trennen, wieder zusammen kommen und haben beide Veränderungen im Charakter durchgemacht, was mir auch echt gefiel. Das hat man hier, vor allem zu Anfang, aber nicht mehr wirklich gemerkt.
Auch auf Smith und Belle treffen wir, indem die Erzählperspektive der 3. Person beide zwischendurch immer mal wieder vertritt. Auch bei ihnen ist es ähnlich, dass Geneva nochmal auf etwas zurück greift, wobei bei denen ein Problem vom 6. Band aufgegriffen wurde, was etwas problematischer war. So, wie ich Belles Charakter in ihren Büchern kennengelernt habe, hat mich das aber auch nicht gewundert, dass Geneva Lee dieses nochmal aufgegriffen hat. Es war sogar notwendig, denke ich.
Wie gesagt, habe ich mich auch sehr auf die lang ersehnte Hochzeit von Edward und David gefreut. Auch aus dessen Perspektive erzählt Geneva zum Teil die Geschichte, indem sie sich wieder der 3. Person bedient. Der Teil, den deren Hochzeit einnimmt, war wirklich so minimal, dass ich davon einfach nur enttäuscht war. Lieber wurden die Seiten mit Wiederholungen oder neuen Handlungssträngen gefüllt, die für mich teils so unnötig waren, weil sie nicht wirklich groß von Bedeutung waren. Hauptsache es wurde mal erwähnt.
Auch hier versucht Geneva wieder diese Spannung mit hineinzubringen, indem sie den Vorfall von damals, auf Alexanders und Claras Hochzeit, bei dem auch Alexanders Vater starb, mit aufgegriffen hat. An sich nichts schlechtes und das hat mich auch wirklich interessiert, aber die Umsetzung gefiel mir nicht allzu gut, weil mir vor allem die Aufklärungen viel zu lasch abgetan wurden. Die Geschichte an sich umfasst 284 Seiten, viel zu wenig, für so viel Potential.
Mit den letzten etwa 80 Seiten erst konnte Geneva wenigstens noch etwas Sympathiepunkte für die Geschichte gewinnen.

Zu den Charakteren:

Alexander hat mich zu Anfang etwas genervt. Wie schon erwähnt, fielen die Chraktere wieder in alte Mustert und man hat das Gefühl, man befindet sich nochmal in Band 1 und 2, bei Alexander war das besonders zu sehen. Alexander kann seine dunkle Seite, wenn es um die Sicherheit von Clara geht, nicht verbergen. Er will sie beschützen. Wie kann er das also am besten zum Ausdruck bringen? Ach ja, er fesselt sie und lässt sie hilflos im Zimmer, nur um Sicherheit zu haben, dass sie noch da ist, wenn er zurück kommt. Große Klasse, echt. Ist ja nicht so, als wäre er nicht schon einmal darüber hinaus gewesen. Auch seine besitzergreifende, fast schon paranoide Seite kam wieder zum Vorschein, wofür ich ihn echt wachrütteln wollte. Am besten alles und jeden von Clara fernhalten ... nicht mit Clara, X!
Zum Glück hat sich das, wie gesagt, aber in den letzten Seiten wieder gelegt und Alexander hat auch selbst gemerkt, dass er nicht immer alles allein stemmen kann, sondern auch auf Claras Unterstützung zurück greifen kann. Klar, hat er eine große Verantwortung zu tragen, aber die Ehe ist auch dafür da, dass man jemanden hat, auf den man sich verlassen kann.

Clara hat dabei natürlich nicht die ganze Zeit mit gemacht und Alexander durchaus gezeigt, welche Konsequenzen seine Handlungen haben. Das war, wie ich finde, auch durchaus notwendig.

Von Smith und Belle war ich eher positiv überrascht. Bis auf einen Vorfall am Anfang, haben sie sich doch zusammen gerissen, miteinander gesprochen und ihre Probleme gemeinsam bewältigt. Smith war da offener Belle gegenüber, auch trotz seines Bedürfnisses, Belle - genauso wie X Clara - vor allem zu beschützen. Und nach allem, was sie in Band 5 und 6 durch gemacht haben, gönne ich es ihnen auch, dass sie ihr Glück gefunden haben.

Edward und David mochte ich in den vorherigen Bänden bereits, war hier aber etwas überrascht, dass doch so wenig von ihnen kam. Es gab so viel Potential bei ihrer Geschichte. Leider hat diese in den 284 Seiten nicht allzu viel Platz gefunden und wurde dann auch noch mit Problemen belastet, die fast schon ein bisschen lächerlich wirkten.

Die Nebencharaktere waren in Ordnung. Man trifft auf viele bekannte Gesichter, die natürlich ab und zu auch Abwechslung mit hinein bringen.

Der Schreibstil war auch in Ordnung. Eben gewohnt leicht und locker gehalten, sodass man schnell voran kommt und die Seiten nur so dahin fliegen.

Fazit

Insgesamt hat mich das Buch eher enttäuscht als begeistert und das ist echt schade, da ich mich gefreut habe, mal wieder etwas von der Königsfamilie zu lesen. Für mich wirkt es leider einfach nur so, als hätte Geneva für dieses Wiedersehen so viel geplant, aber in der Umsetzung doch nicht so wirklich gewusst, wie sie es machen soll. Die letzten 80 Seiten waren auf jeden Fall das Highlight und haben gezeigt, warum ich die Bücher schlussendlich gern gelesen habe.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

35 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

monica james, addicted to sin - ... und ich gehöre dir, addicted to sin, new york, heyne verlag

Addicted to Sin - ... und ich gehöre dir

Monica James , Silvia Kinkel
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.08.2017
ISBN 9783453545915
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Zum Inhalt

Wir starten mit einem kleinen Sprung in die Zukunft. Alles scheint aussichtslos und verloren. Dixon ist dabei, die Frau, die er seit dem Tod seiner damaligen Frau das erste Mal wieder so richtig an sich heran lassen konnte, die erste, die wirklich wieder etwas in ihm ausgelöst hat, zu verlieren.
Warum? Juliet Harte macht ihm noch immer das Leben zur Hölle und setzt ihn unter Druck. Er muss sich entscheiden: Erzählt er Madison die Wahrheit oder kann er von seinen Fähigkeiten als Psychiater profitieren und Juliet in ihrem eigenen Spiel schlagen?

Ich war sehr gespannt, wie es nach diesem Ende des ersten Bandes weiter geht. Gleich zu Beginn lässt die Autorin einen schon erahnen, dass einiges an Drama auf uns zu kommt. Von Drama bin ich, ehrlich gesagt, nicht so der Fan, aber hier war ich doch etwas überrascht und konnte das Buch nicht wirklich aus der Hand legen.
Das Buch ist zum größten Teil wieder aus Dixons Sicht geschrieben und man merkt immer wieder, wie sehr er unter Druck steht. Er hat in Madison wieder jemanden gefunden, dem er sich hingeben kann und dann kommt Julien immer wieder um die Ecke, nur weil seine alten Verhaltens- und Handlungsweisen ihn immer wieder verfolgen und aufholen. Erst denkt man, es wendet sich gerade zum Guten und dann kommt die Autorin wieder mit etwas Neuem, sodass sich die Geschehnisse irgendwann so sehr zuspitzen, dass das Drama vorprogrammiert ist. Ehrlich, ich konnte auf der einen Seite verstehen, dass Dixon im Zwiespalt ist, aber vor allem zu Anfang boten sich so viele Möglichkeiten für ihn. Sein oberstes Ziel ist dabei aber immer, dass Madison beschützt wird, verständlich klar, aber je länger er wartet, desto schlimmer wird sie doch erst verletzt, nicht? Am liebsten wäre ich ins Buch gesprungen und hätte ihn wachgerüttelt. :D
Auch merkt man hier sehr deutlich die Entwicklungen der Charaktere, vor allem bei Dixon, und das auch nicht viel zu schnell durchgezogen, sondern durchaus nachvollziehbar. Auch bei Madison gab es Entwicklungen. Sie ist, zugegeben, nicht gerade eine meiner bevorzugten Protagonistinnen, hat aber auch einen kleinen Sprung vom ersten Band gemacht.

Der Schreibstil gefiel mir auch wieder gut. Ich kam schneller durch als gedacht und konnte es, trotz Arbeit, kaum aus der Hand legen. Der Humor kommt auch hier nicht zu kurz und war auch immer wieder gut eingearbeitet.

Charaktere
Dixon gefiel mir in diesem Band schon nochmal ein Stück besser als im ersten Band. Wie gesagt, hat man vor allem bei ihm diese Entwicklung deutlich gesehen. Er ist sich selbst bewusst geworden, dass er etwas ändern muss, um mit Madison zusammen zu sein und das hat er auch. Er hat vieles in seinem Leben überdacht und versucht, zu sich selber auch ehrlicher zu werden und zu ändern, was mir echt gefiel.
Wie er hier in diesem Band manchmal gehandelt hat, war aber wirklich typisch Mann. Schiebt es auf, bis es nicht mehr geht und versucht, die Wahrheit zu umgehen und sich irgendetwas anderes auszudenken - nein, nicht mit Juliet.

Madison war mir im ersten Band nicht so wirklich ans Herz gewachsen und auch hier konnte ich mich nicht ganz mit ihr anfreunden. Sie ist mir einfach zu naiv. Sie nimmt die Dinge, wie sie sind. Ahnt, dass Dixon sich manchmal anders verhält und etwas nicht stimmt, unternimmt aber nichts und ist dann, als alles raus kommt, natürlich sehr aufgebracht und fragt sich, warum er nicht einfach mit ihr geredet hat - spricht ihn aber nicht selber mal konkret an.
Dann versucht die Autorin sie manchmal so hin zu stellen, als wäre sie gar nicht das prüde, graue Mäuschen, mit schwerer Vergangenheit. Nun ja, das habe ich Madison einfach nicht abgenommen und wirkte auch zu aufgesetzt.
Ihre liebevolle Art aber hat sie nicht verloren und auch einen großen Teil dazu beigetragen, dass Dixon zu dem geworden ist, der er zum Ende hin war.

Dass Juliet der größte Störfaktor in den Büchern war, brauche ich, glaube ich, nicht groß erwähnen. :D Ja, sie war wirklich nervig und einfach nur krank. Man erfährt mehr und mehr von ihr und ich war nur umso geschockter, was die Autorin noch alles über sie preisgegeben hat.

Die Nebencharaktere gefielen mir recht gut. Ich mag Finch und Hunter, Dixons beste Freunde, total gern. Die drei ergänzen sich gut und pflegen eine super Freundschaft. Man lernt auch weiterhin neue Charaktere kennen und trifft einige wieder, die dann auch ihren Teil zum großen Ganzen beitragen.

Fazit
Insgesamt gefiel mir auch Band wieder echt gut. In manchen Aspekten sogar noch besser als Band 1. Man sieht eine deutliche Entwicklung bei Dixon, die auch notwendig war und erst so wirklich die ganzen guten Seiten an ihm hervor gebracht haben. Der Autorin ist es gelungen, trotz des großen Themas einen Ausgleich zu finden und man bekommt auch einen Einblick auf die Entwicklung der Beziehung zwischen Madison und Dixon, die mir, trotz Madisons naivem Charakter, gefiel.
Wem Band 1 schon gefiel, kann sich diesen nicht entgehen lassen! ;)

  (0)
Tags:  
 
216 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks