bumblebeesworlds Bibliothek

36 Bücher, 16 Rezensionen

Zu bumblebeesworlds Profil
Filtern nach
36 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(114)

242 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

"mord":w=5,"thriller":w=5,"rechtsmedizin":w=3,"rechtsmediziner":w=3,"transnistrien":w=3,"deutschland":w=2,"berlin":w=2,"entführung":w=2,"vergewaltigung":w=2,"folter":w=2,"serienkiller":w=2,"bka":w=2,"true crime":w=2,"waterboarding":w=2,"fred abel":w=2

Zersetzt

Michael Tsokos , Andreas Gößling
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.04.2016
ISBN 9783426518779
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

61 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"horror":w=2,"winter":w=2,"schneesturm":w=2,"cross cult":w=2,"familie":w=1,"tod":w=1,"usa":w=1,"thriller":w=1,"dämon":w=1,"schnee":w=1,"sturm":w=1,"neuengland":w=1,"blizzard":w=1,"2.":w=1,"schneemänner":w=1

Snowblind

Christopher Golden
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Cross Cult, 04.09.2017
ISBN 9783959811941
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

320 Bibliotheken, 26 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

"stephen king":w=13,"sleeping beauties":w=7,"fantasy":w=5,"owen king":w=5,"horror":w=4,"thriller":w=3,"usa":w=2,"king":w=2,"mystery":w=1,"gefängnis":w=1,"langweilig":w=1,"amerikanischer autor":w=1,"heyne-verlag":w=1,"krimis & thriller":w=1,"pandemie":w=1

Sleeping Beauties

Stephen King , Owen King , Bernhard Kleinschmidt
Fester Einband: 960 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.11.2017
ISBN 9783453271449
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.008)

1.815 Bibliotheken, 62 Leser, 5 Gruppen, 246 Rezensionen

"thriller":w=67,"sebastian fitzek":w=38,"achtnacht":w=35,"berlin":w=26,"fitzek":w=21,"the purge":w=16,"mord":w=15,"internet":w=14,"jagd":w=13,"psychothriller":w=11,"menschenjagd":w=11,"todeslotterie":w=11,"spannung":w=10,"vogelfrei":w=10,"hetzjagd":w=9

AchtNacht

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 14.03.2017
ISBN 9783426521083
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.784)

2.902 Bibliotheken, 53 Leser, 10 Gruppen, 302 Rezensionen

"thriller":w=57,"psychothriller":w=46,"schlafwandeln":w=34,"sebastian fitzek":w=33,"schlafwandler":w=26,"nachtwandler":w=23,"spannung":w=21,"mord":w=15,"experiment":w=14,"fitzek":w=14,"der nachtwandler":w=13,"spannend":w=10,"labyrinth":w=10,"deutschland":w=9,"schlaf":w=9

Der Nachtwandler

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 14.03.2013
ISBN 9783426503744
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(192)

293 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"ostfriesland":w=14,"krimi":w=13,"regionalkrimi":w=4,"klaus-peter wolf":w=4,"ann kathrin klaasen":w=4,"reihe":w=3,"ostfriesenkrimi":w=3,"aurich":w=3,"verein regenbogen":w=3,"mord":w=2,"band 1":w=2,"ostfrieslandkrimi":w=2,"behinderte":w=2,"ann-kathrin klaasen":w=2,"morden im norden":w=2

OstfriesenKiller

Klaus-Peter Wolf
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 15.05.2012
ISBN 9783596512461
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

213 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

"augensammler":w=3,"psychothriller":w=2,"augen":w=2,"sebastian fitzek":w=2,"mord":w=1,"tod":w=1,"thriller":w=1,"leben":w=1,"spannend":w=1,"kinder":w=1,"angst":w=1,"entführung":w=1,"polizei":w=1,"mutter":w=1,"vater":w=1

Der Augensammler

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Eder & Bach, 15.02.2018
ISBN 9783945386484
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(211)

440 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 47 Rezensionen

"stephen king":w=10,"thriller":w=5,"mercedes":w=4,"bill hodges":w=4,"mr. mercedes":w=4,"usa":w=3,"anschlag":w=3,"krimi":w=2,"horror":w=2,"psychopath":w=2,"auto":w=2,"menschenmenge":w=2,"bill hodges-trilogie":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1

Mr. Mercedes

Stephen King ,
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.09.2015
ISBN 9783453419018
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(845)

1.404 Bibliotheken, 13 Leser, 19 Gruppen, 208 Rezensionen

"thriller":w=77,"los angeles":w=43,"serienmörder":w=40,"mord":w=38,"serienkiller":w=31,"rache":w=29,"robert hunter":w=25,"chris carter":w=24,"spannung":w=23,"kruzifix":w=22,"usa":w=19,"profiler":w=14,"spannend":w=13,"morde":w=13,"hunter":w=12

Der Kruzifix-Killer

Chris Carter , Maja Rößner
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.06.2009
ISBN 9783548281094
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 8 Rezensionen

"thriller":w=2,"rache":w=1,"mafia":w=1,"korruption":w=1,"polen":w=1,"heyne":w=1,"profiling":w=1,"nachtclub":w=1,"danzig":w=1,"das mädchen aus dem norden":w=1,"katarzyna bonda":w=1

Das Mädchen aus dem Norden

Katarzyna Bonda , Paulina Schulz
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.03.2017
ISBN 9783453270749
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

95 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

"thriller":w=6,"berlin":w=6,"serienmörder":w=3,"uwe wilhelm":w=3,"mord":w=2,"spannung":w=2,"morde":w=2,"serienkiller":w=2,"psychopath":w=2,"brutal":w=2,"thrille":w=2,"dionysos":w=2,"krimi":w=1,"frauen":w=1,"ermittlungen":w=1

Die sieben Farben des Blutes

Uwe Wilhelm
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.07.2017
ISBN 9783734103445
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

155 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

"moor":w=10,"thriller":w=8,"psychopath":w=3,"michigan":w=3,"entführung":w=2,"gefangenschaft":w=2,"karen dionne":w=2,"helena pelletier":w=2,"familie":w=1,"spannung":w=1,"usa":w=1,"angst":w=1,"flucht":w=1,"drama":w=1,"suche":w=1

Die Moortochter

Karen Dionne , Andreas Jäger
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 24.07.2017
ISBN 9783442205356
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

79 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"thriller":w=3,"trilogie":w=1,"band 1":w=1,"norwegen":w=1,"sekte":w=1,"blanvalet verlag":w=1,"wandert":w=1,"ingar johnsrud":w=1,"monströse versuche":w=1

Der Hirte

Ingar Johnsrud , Daniela Stilzebach
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 26.06.2017
ISBN 9783764505875
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

75 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

"thriller":w=3,"entführung":w=3,"brasilien":w=3,"mord":w=1,"psychothriller":w=1,"brutal":w=1,"stalking":w=1,"pageturner":w=1,"menschenunwürdig":w=1,"sag kein wort":w=1

Sag kein Wort

Raphael Montes , Kirsten Brandt
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Limes, 26.06.2017
ISBN 9783809026785
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

70 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

"psychothriller":w=6,"thriller":w=3,"mary torjussen":w=3,"suche":w=2,"trennung":w=2,"psycho":w=2,"blanvalet":w=2,"die verlassene":w=2,"england":w=1,"gewalt":w=1,"karriere":w=1,"stalker":w=1,"verlassen":w=1,"stalking":w=1,"besessenheit":w=1

Die Verlassene

Mary Torjussen , Thomas Bauer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.06.2017
ISBN 9783734104442
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

154 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

"england":w=4,"cornwall":w=4,"familiengeheimnis":w=3,"kate morton":w=3,"liebe":w=2,"familiengeschichte":w=2,"familiendrama":w=2,"familiensaga":w=2,"polizistin":w=2,"verschwundenes kind":w=2,"das seehaus":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"spannung":w=1,"krieg":w=1

Das Seehaus

Kate Morton , Charlotte Breuer , Norbert Möllemann
Flexibler Einband: 624 Seiten
Erschienen bei Diana, 10.04.2017
ISBN 9783453359468
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(576)

1.037 Bibliotheken, 18 Leser, 7 Gruppen, 121 Rezensionen

"thriller":w=37,"struwwelpeter":w=21,"andreas gruber":w=18,"todesfrist":w=16,"wien":w=14,"maarten s. sneijder":w=12,"serienmörder":w=11,"münchen":w=11,"krimi":w=10,"mord":w=8,"spannung":w=8,"kinderbuch":w=8,"entführung":w=8,"sabine nemez":w=8,"dresden":w=6

Todesfrist

Andreas Gruber
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.03.2013
ISBN 9783442478668
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

285 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

"thriller":w=7,"science fiction":w=7,"blake crouch":w=7,"roman":w=4,"wissenschaft":w=3,"parallelwelt":w=3,"chicago":w=3,"quantenphysik":w=3,"quantenmechanik":w=3,"multiversum":w=3,"dark matter":w=3,"zeitenläufer":w=3,"liebe":w=2,"spannung":w=2,"usa":w=2

Dark Matter. Der Zeitenläufer

Blake Crouch , Klaus Berr
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 27.03.2017
ISBN 9783442205127
Genre: Science-Fiction

Rezension:


Zum Inhalt:


Es geht um Jason Dessen, einen College-Professoren, der nach einem gemütlichen Abendessen mit seiner Frau und seinem Sohn noch zu einer Feier eines alten Freundes in einer gemütlichen Kneipe geht. Auf dem Weg von der Kneipen-Feier zurück nach Hause wird er plötzlich von einem Fremden verfolgt und niedergeschlagen. Als er wieder zu sich kommt, sieht er einen maskierten Mann vor sich, der ihm eine unbekannte Substanz spritzt und ihn in eine Art Würfel legt. Jason stolpert aus dieser Kiste und wird von lauter ihm völlig fremden Menschen begrüßt, als wenn er ein alter Freund wäre. Es sind alles Wissenschaftler, die glauben, dass Jason etwas Großartiges gelungen sei. Er merkt sofort dass irgendetwas nicht stimmt und nichts mehr so ist wie er es in Erinnerung zu haben glaubt. Er läuft vor den Forschern davon und macht sich auf den Weg in seine Wohnung. Als er dort ankommt, fällt ihm auf, dass etwas fehlt. Weder seine Frau noch sein Sohn scheinen zu existieren und er selbst ist kein durchschnittlicher Professor sondern einer der intelligentesten Wissenschaftler. Jason bekommt in Erfahrung, dass er durch den seltsamen Würfel in ein Parallel-Universum gelangt ist und versucht alles, um in sein altes und normales Leben zurück zu gelangen.


Meine Meinung:


Ich muss sagen, dass ich mir von diesem Buch deutlich mehr erhofft hatte. Ich hab viele positive Stimmen gehört und dementsprechend waren auch meine Erwartungen groß. Leider konnten diese Erwartungen nicht richtig erfüllt werden, mir war das ganze Buch zu weit hergeholt, auch wenn das zu einem Buch, das einen Science-Fiction-Charakter besitzt natürlich in einem gewissen Maß zu erwarten ist.
Ich fand den wissenschaftlichen Teil ziemlich übertrieben dargestellt, immerzu wurde von Physik und irgendwelchen anderen Dimensionen geredet, die sich bei jeder Entscheidung öffnen würden. Wenn bei jeder Entscheidung, die jeder Mensch trifft, immerzu eine neue Welt mit einer anderen getroffenen Entscheidung entstehen würde, müsste die Anzahl unglaublich groß sein. Zu jeder Entscheidung, die theoretisch jeder Mensch mit jedem Atemzug und jeder Bewegung trifft, gibt es ja auch mindestens eine (eher deutlich mehr, bis ebenfalls an die unendlich) andere Möglichkeiten in dieser Situation zu handeln und sich für eine Möglichkeit zu entscheiden. Das hatte ich die ganze Zeit beim Lesen mit im Kopf, dadurch ist es mir wahnsinnig schwer gefallen, mich in die Geschichte hineinfallen zu lassen. 
Im Grunde genommen, gefällt mir die Idee, die hinter diesem Buch steckt, echt gut. Leider haben für mich die Charaktere unter der Darstellung der unterschiedlichen Welten etwas leiden müssen. Ich konnte mich weder mit Jason noch mit Amanda, die ja mit ihm durch die Zeiten läuft, oder einer der anderen Personen identifizieren und so in ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen eintauchen oder sie, wie es für mich im Optimalfall wäre, einige Geschehnisse aufgrund des Wissens über bestimmte Charakterzüge der Personen bereits vorhersagen. Das hat zwar für eine gewisse Spannung gesorgt, gleichzeitig aber auch dafür, dass ich mich beim Lesen immer ein bisschen wie ein Fremdkörper in der Geschichte gefühlt habe.
Obwohl mich das Buch eigentlich nicht wirklich gepackt hat, war zu jedem Zeitpunkt beim Lesen immer eine Grundspannung präsent. Ich wollte die ganze Zeit über wissen, wie es weiter geht und wohin es Jason und Amanda als nächstes verschlägt. Leider war mir das Ende schon am Anfang klar, wenn auch nicht ganz so drastisch, malerisch und etwas übertrieben wie es sich in Wirklichkeit bzw im Buch ergeben hat.


Zusammengefasst kann ich sagen, dass es ein Buch ist, das man durchaus lesen kann, nicht jeder wird sich so an den Parallelwelten festbeißen wie ich, trotzdem hat mir das leider viel vom Lesevergnügen genommen, deshalb vergebe ich, aufgrund der ständig vorhandenen Spannung, immerhin noch 3 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

205 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 93 Rezensionen

"thriller":w=18,"julia corbin":w=12,"mannheim":w=10,"kriminalbiologie":w=6,"die bestimmung des bösen":w=5,"biologie":w=4,"forensik":w=4,"diana verlag":w=4,"freundschaft":w=3,"mord":w=3,"rache":w=3,"serienmörder":w=3,"vergangenheit":w=2,"spannend":w=2,"serienkiller":w=2

Die Bestimmung des Bösen

Julia Corbin
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Diana, 09.05.2017
ISBN 9783453359345
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Es beginnt mit einem Rückblick in die Vergangheit eines Mädchens, dessen Eltern getötet werden, während sie mit geschlossenen Augen im Auto sitzt und, wie es ihr Vater wollte, bis 100 zählt. Nachdem sie die Augen wieder geöffnet hat, liegt ihre Welt in Trümmern und nichts ist mehr, wie es einmal war.
Danach geht es weiter mit der Ermittlerin Alexis Hall, die zu einem Tatort gerufen wird, der einen schaurigen Anblick bietet. Zwei Frauen sind auf brutale Art und Weise ermordet worden und sitzen aneinander gelehnt auf einer abgelegenen Insel, angebunden an zwei Bäume. Aufgrund der schlechten Spurenlage wird Karen hinzugerufen, eine Biologin, die sich damit auskennt, wie sich Käfer und Fliegen um und in Leichen ansiedeln und vermehren. Zusammen mit ihrem Kollegen Oliver beginnt für Alexis eine aussichtslose Suche nach dem grausamen und zugleich sehr strukturierten Mörder, die sie auf eine Reise in ihre eigene Vergangenheit führt.


Meine Meinung:
Das Buch und die Geschichte, die darin erzählt wird, sind wirklich gut gelungen und auf eine lockere und spannende Art geschrieben. Man merkt nicht, dass es sich um den Debütroman von Julia Corbin handelt, ihr Schreibstil ist wirklich sehr leicht zu lesen, mit detailreichen aber nicht langweiligen Informationen um die tatsächliche handlung drumherum. Es herrschte eine gute Spannung, die aber nie einen totalen Höhepunkt erreicht hat. Das war aber nicht schlimm, trotz allem war immer eine Neugier da, was als nächstes passieren würde und welche Schritte Alexis unternehmen will, um den Täter zu überführen. Der Spannunsgbogen hat sich auch schön aufgebaut, mit einem Höhepunkt schon relativ früh und immer wieder gab es kleinere Spannungsbögen, die den großen unterstützt haben. Es kam nur nicht zu einer unglaublich spannenden Stelle, dass man gar nicht mehr aufhören kann zu lesen, was vermutlich an dem lockeren und entspannten Schreibstil gelegen hat, der dafür gesorgt hat, dass man gerne liest aber keine außergewöhnliche Spannung hervorruft. Mir war auch die Protagonistin Alexis sehr sympathisch, durch die Kapitel mit Informationen zu ihrer Vergangenheit, bekommt man einen guten Einblick in ihr Leben und ihre Gefühle. Auf diese Weise fällt es sehr leicht, sich mit ihr zu identifizieren und mitzuleiden, wenn wieder etwas nicht ganz so gut abläuft, wie sie es gerne hätte oder wenn sie Entscheidungen trifft, bei denen es nicht nur um sie, sondern auch um Freunde und Kollegen geht. Es geht im Buch nicht nur um die Ermittlungen, sondern auch darum, auf welche Art und Weise verschiedene Spuren verfolgt werden. Dazu erzählt die Autorin viele biologische und chemische Fakten, die so in einem Thriller normalerweise nicht erwähnt werden. Für mich war das sehr spannend, da ich mich für solche Dinge interessiere und die wissenschaftlichen Fachbegriffe und Vorgänge waren auch für den Laien sehr verständlich formuliert. Aber obwohl ich es wirklich spannend fand, war es mir für einen fiktiven Thriller doch etwas zu viel Info, an manchen Stellen hatte ich eher das Gefühl als wenn ich ein Sachbuch lesen würde, das eventuell sogar für Kinder geschrieben ist, da die Sprache so einfach gehalten ist. Alles in allem hat das Buch mir aber total gut gefallen, es war von allem was dabei und auch die Spannung und die Handlung sind nicht zu kurz gekommen. Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(162)

303 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 84 Rezensionen

"japan":w=15,"mord":w=8,"geständnisse":w=7,"schule":w=6,"kanae minato":w=6,"thriller":w=4,"rache":w=4,"roman":w=3,"drama":w=3,"schuld":w=3,"lehrer":w=3,"krimi":w=2,"spannung":w=2,"hass":w=2,"psychothriller":w=2

Geständnisse

Kanae Minato , Sabine Lohmann
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 27.03.2017
ISBN 9783570102909
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
In Geständnisse geht es um eine Lehrerin, die ihrer Klasse die Geschichte vom Tod ihrer Tochter erzählt. Dabei wird schnell klar, dass es sich nicht, wie die ganze Zeit von allen angenommen wurde, um einen Unfall handelt. Ihre kleine Tochter wurde im Alter von vier Jahren ermordet. Moriguchi gibt die Schuld an der grausamen Geschichte zwei Schülern aus ihrer Klasse. Sie gesteht also ihrer gesamten Klasse die Wahrheit und macht am Ende darauf aufmerksam, dass sie den wahren Mörder von Manami nicht ungeschoren davonkommen lassen wird. Die Geschichte einer Tragödie nimmt einen spannenden und verstörenden Lauf.



Meine Meinung:
Ich finde das Buch absolut großartig. Es ist ein spannendes und toll geschriebenes Buch, das den Leser bis zum letzten Satz im Unklaren über das Ende lässt.Das Buch ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, angefangen mit der Sicht der Lehrerin. Danach geht es weiter mit den Charakteren der beiden Jungs, die Manami umgebracht haben sollen, und die die Geschichte aus ihrer Sichtweise heraus erzählen, wodurch man als Leser einen völlig neuen Blick auf die Geschehnisse bekommt und Tatsachen erfährt, die immer nur eine der handelnden Personen kennt - es trägt also jeder andere Details fürs Verständnis bei. Dadurch sind Handlungen von anderen Personen manchmal sehr überraschend und sorgen ebenfalls für eine schöne Spannung.Ich finde die Idee, ein Buch in der Art zu schreiben, dass verschiedene Personen aus ihrem Leben erzählen eigentlich eher langweilig, die Autorin hat es mit diesem Roman (eigentlich schon fast ein Thriller, auf jeden Fall aber einem Spannungsroman) allerdings geschafft, diese Idee grandios und den Leser total fesselnd umzusetzen. Man überlegt die ganze Zeit über wie die verschiedenen Charakteren und die damit verbundenen Handlungsstränge zusammenhängen und wer die Wahrheit sagt, wer Lügen auftischt und wer einfach nur Teile der Geschichte nicht erzählt. Die Charaktere sind allesamt sehr gut und überzeugend dargestellt, es fällt einem leicht sie und ihre Handlungsweisen zu verstehen, es sei denn man steckt gerade mitten in der Geschichte eines der Täter und erfährt Details über die Lehrerin. Dann waren manche Geschehnisse überraschend und nicht immer sofort nachzuvollziehen. Das hat der Spannung des Buches allerdings zu keinem Zeitpunkt geschadet. Insgesamt fand ich die Geschichte allerdings etwas konstruiert, da viele Ereignisse plötzlich zusammengepasst haben oder Personen wie aus dem Nichts zu verschiedenen Zeitpunkten und an unterschiedlichen Orten aufgetaucht sind. Auch das hat aber nicht dafür gesorgt, dass die Spannung des Romans gelitten hätte, deshalb hat es mich persönlich beim Lesen nicht negativ beeinflusst.
Zusammengefasst kann ich dieses Buch jedem Thriller-Fan, Lesern von Spannungsromanen aber auch solchen Leuten empfehlen, die einfach nur mal etwas Besonderes lesen möchten. Ich habe dem Buch also 5 von 5 Sternen gegeben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(230)

365 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 155 Rezensionen

"thriller":w=26,"jonas winner":w=20,"murder park":w=19,"vergnügungspark":w=16,"mord":w=14,"freizeitpark":w=14,"serienmörder":w=11,"insel":w=10,"mörder":w=9,"serienkiller":w=9,"sternzeichen":w=5,"tierkreiszeichen":w=5,"zodiac island":w=5,"spannung":w=4,"usa":w=4

Murder Park

Jonas Winner
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2017
ISBN 9783453421769
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Es geht darum, dass auf einer abgelegenen Insel ein Erlebnispark zum Thema Serienmörder eröffnet werden soll. Auf dieser Insel war bis vor 20 Jahren ein Freizeitpark, Zodiac Island, der geschlossen werden musste, da drei junge, alleinerziehende Mütter ermordet worden sind. Aus diesem Grund hat Rupert Levin beschlossen, dass das die perfekte Kulisse für einen gruseligen Platz voller Nervenkitzel mit dem Namen Murder Park wäre. Nun sollen für ein Eröffnungswochenende 12 Personen testen und anschließend darüber berichten, wie dieser Park so ist. Es soll ein Krimi-Spiel mit Singles und Potential auf eine neue Beziehung werden.
Der Hauptcharakter der Insel soll Jeff Bohner, der Mörder der jungen Frauen vor 20 Jahren, sein. Zu diesem Zweck sind in mehreren Orten und ehemaligen Häusern auf der Insel Accessoires von verschiedenen Morden zusammengestellt worden.
Nachdem nun Paul Greenblatt und 11 weitere Personen, alles Journalisten oder Angestellte, auf der Insel eingetroffen sind, wird klar, dass das Ganze kein Spiel sondern bitterer Ernst ist, es kommt zum ersten Mord und die Fähre, die sie wieder nach Hause bringen soll, kommt erst wieder in drei Tagen auf der Insel an.


Meine Meinung:
Das ganze Buch ist wirklich wahnsinnig spannend geschrieben, mit einer Geschichte, die zwar nicht vollkommen neu ist, da ich schon in anderen Büchern über entgleiste Krimi-Spiele gelesen habe, aber trotz allem voller Potential steckt. Es herrschte eine wunderbare Spannung, die sich bereits aufgebaut hat sobald die Personen alle zusammen auf der Fähre zur Insel waren, und die auch nie wirklich nachgelassen hat. Beim Lesen steht der Leser auf diese Weise die ganze Zeit über unter Strom und fiebert total mit den Charakteren im Buch mit. Auch wenn es für mich kein typischer Thriller war, waren einige Thrillerelemente enthalten. Insgesamt ist es fast schon ein Horrorroman gewesen, da es wirklich zu brutalen Morden kommt und man das gefühl bekommt, dass auf dieser Insel keiner mehr sicher ist. Die alle paar Kapitel eingebauten Interviews zu den beteiligten Personen fand ich gut gelungen, auf diese Weise hat man als Leser einiges an Hintergrundinfo zu den Charakteren und erfährt, was sie dazu bewogen hat, bei dieser wahnwitzigen Reise in den Murder Park mitzumachen. Auch Infos zu dem Charakterzügen und die Art und Weise des Denkens wird einem so um einiges klarer, es fällt leichter sie zu verstehen. Trotzdem hatte ich das Gefühl, als wenn ich nie den kompletten Überblick über die Personen hat, da viele nur kurz auftauchen, aber trotzdem eine große Rolle spielen. Besonders diejenigen, deren Interviews erst am Ende auftauchen, aber die immer präsent sind ohne viel von sich zu verraten stehen so immer etwas im Abseits. Mir fiel es schwer einen Überblick zu behalten und ich habe mir irgendwann eine kleine Liste angelegt, bis mir aufgefallen ist, dass genau so eine Liste am Ende des Buches existiert und ich mir die Mühe hätte sparen können. Ich finde es unpraktisch, eine Liste mit doch relativ wichtigen, zusammengefassten Informationen nicht einfach an den Anfang eines Buches zu drucken. Trotzdem muss ich sagen, dass mir diese Interview-Idee wirklich gefallen hat, besonders da der Psychiater, der die Interviews führt, ebenfalls ein Teilnehmer der Reise ist und er so auch über alle Bescheid weis, während die meisten Teilnehmer sich erst kennenlernen müssen. Nach und nach erfährt man als Leser auch, dass fast alle Mitreisenden schon im alten Vergnügungspark ihre eigenen individuellen und teilweise traurigen oder traumatischen Erlebnisse hatten. So kann also jeder sein eigenen Motiv für die Morde an den Teilnehmern haben und es bleibt spannend bis zum Schluss.  Das Ende fand ich dann allerdings doch etwas weit hergeholt, auch wenn es durchaus spannend und auch überzeugend geschrieben war. Ich kann auf jeden Fall sagen, dass mir das Buch wirklich gut gefallen hat, ich vergebe sehr gute 4,5 von 5 möglichen Sternen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"krieg":w=1,"geheimnis":w=1,"historischer roman":w=1,"kirche":w=1,"köln":w=1,"history":w=1,"historischer lliebesroman":w=1,"kölner dom":w=1,"19. jahrhunert":w=1,"kreuzblume":w=1

Kreuzblume

Andrea Schacht
Flexibler Einband: 736 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.10.2016
ISBN 9783734103872
Genre: Historische Romane

Rezension:

Zum Inhalt:
Es handelt sich um einen historischen Roman, der im napoleonischen Krieg spielt. Die Geschichte beginnt mit einem kurzen Eindruck vom Kölner Dom, der zu der Zeit gebaut wurde, und geht weiter mit der Geschichte rund um Antonia, die die Hauptperson im Buch darstellt. Um mit ihrer Mutter als Marketenderin und ihren Brüdern unbeschadet mit den Soldaten umherzuziehen, verwandelt sich die junge Antonia in den Jungen Toni. Nach dem Tod ihrer Eltern gibt sie das Leben als Junge auf und versucht ihr Glück in der "normalen" Gesellschaft, was ihr nicht leicht fällt, da sie durch ihr Leben rund um das Schlachtfeld keinerlei Einblicke in das Leben einer Dame bekommen hat. Sie braucht eine Zeit, um sich einzugewöhnen und wird dabei kritisch beäugt.
Gleichzeitig geht es während des gesamten Buches um den Kölner Dom, dessen Bau zur Zeit stillgelegt ist, da die Dombaupläne verschollen sind. Antonia macht sich zusammen mit einigen Gefährten auf die Suche nach ihnen.



Meine Meinung:
Mir hat die gesamte Geschichte einfach wunderbar gefallen. Sie ist total leicht zu lesen und man hat das Gefühl, als wenn man sich selbst im 19. Jahrhundert befinden würde. Die Lebenssituation von Antonia und den anderen Charakteren ist sehr lebendig und detailreich dargestellt, wie es für einen historischen Roman oft üblich ist. Dabei ist jedoch nicht übertrieben worden, es zieht sich zu keiner Zeit die Handlung zu stark in die Länge, selbst wenn über längere Zeiträume nicht viel passiert.  Ich finde auch die Darstellung der Charaktere sehr gelungen. Im Vordergrund steht dabei natürlich Antonia, die es durch ihr anfängliches Leben als Trossbub und das Umherziehen mit den Soldaten wirklich nicht besonders leicht hat. Man kann erkennen, dass es für Frauen, die damals nicht zu den oberen Gesellschaftsschichten gehörten, kein einfaches Leben war. Und auch nach ihrer Verwandlung zurück zur Frau ist es schön dargestellt, wie Antonia versucht sich in ihr neues Leben einzugewöhnen. Durch ihr Leben als Junge hat sie ein großes Selbstbewusstsein entwickelt, das viele Menschen, egal ob Männer oder Frauen, abschreckt und (obwohl sie es häufig nicht zugeben wollen) auch einschüchtert. Ihre komplette Lebenssituation wird mit eindruckvollen Bildern geschildert und es fällt einem als Leser wahnsinnig leicht ihren Gedankengängen zu folgen oder ihre Handlungen zu verstehen.  Aber auch ihre neuen "Brüder" in der gehobenen Gesellschaft, Cornelius und David, sind sehr schön und detailreich geschildert. Man kann ihren Gedanken und Handlungen ebenso leicht folgen wie denen von Antonia, wodurch es einem wirklich leicht fällt, richtig in die Geschichte einzutauchen. Dadurch wird man beim Lesen total von der Geschichte umhüllt und fühlt sich wie bei einer Reise in die Vergangenheit.
Alles in allem kann ich nur sagen, dass mir das Buch total gut gefallen hat, es ist eine besondere Empfehlung für alle Neulinge in Sachen historischer Romane, da es keine schwere Kost ist. Aber auch für alle erfahrenen und begeisterten Fans von historischen Büchern kann ich es nur empfehlen. Ich vergebe volle 5 von 5 Sternen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(224)

498 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

"mittelalter":w=7,"england":w=6,"liebe":w=4,"pest":w=4,"kathedrale":w=4,"baumeister":w=4,"historischer roman":w=3,"mönche":w=3,"ken follett":w=3,"kingsbridge":w=3,"ralph":w=2,"ken follet":w=2,"caris":w=2,"gwenda":w=2,"godwyn":w=2

Die Tore der Welt

Ken Follett , Rainer Schumacher , Dietmar Schmidt
Flexibler Einband: 1.344 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 12.10.2012
ISBN 9783404167890
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

"thriller":w=1,"politik":w=1,"journalismus":w=1

Stadt der Intrigen

Christina Kovac , Andrea Brandl
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Penguin, 10.04.2017
ISBN 9783328101581
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Das Buch spielt in den USA und zwar die meiste Zeit über in Washington. Es geht um die Fernsehjournalistin Virginia Knightly, die talentiert und ehrgeizig ist und sich auf diese Weise bereits einiges erarbeitet hat. Einer ihrer großen Vorteile ist dabei die Tatsache, dass sie Bilder und Filme, die sie einmal gesehen hat nicht mehr vergisst, sie besitzt also eine Art fotografisches Gedächtnis. Als es dann eine Vermisstenmeldung gibt, weiß Virginia sofort dass und wo sie sie bereits gesehen hat, kann sich jedoch nicht mehr an den Inhalt des Berichts erinnern und fängt an zu recherchieren. Dabei greift sie auf ihre Kontakte zu Polizei zurück, genauer gesagt auf Michael Ledger, mit dem sie eine Zeit lang zusammen war. Mit ihren Recherchen gerät sie unbewusst in Intrigen und Machtspiele sehr wichtiger Persönlichkeiten und bedroht ihr eigenes Leben.


Meine Meinung: Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gefallen, auch wenn es mich nicht vollständig überzeugen konnte. Ich finde dass der Inhalt wirklich interessant klingt und großes Potential besitzt, aber nicht zu 100 Prozent umgesetzt wurde.
Es fehlte mir über große Teile des Buches einfach die Spannung, es wurde viel erzählt, gelogen bzw nicht die ganze Wahrheit erzählt und gelästert. Für einen Thriller war es fast schon langweilig, auch wenn ich nicht mit dem Ende gerechnet hätte, das für mich wirklich überraschend und toll geschrieben war. Es war auch nicht weit hergeholt, dadurch dass über die gesamte Zeit hinweg einfach viele wichtige Informationen von den verschiedenen Leuten verschwiegen wurden, war es leicht einen gelungenen und überzeugenden Plot-Twist einzubauen. Es herrschte auf diese Weise immer eine gewisse Grundspannung worauf es am Ende hinauslaufen würde, aber für einen guten Spannungsbogen war es mir einfach zu wenig.
Was mich auch wirklich gestört hat, war die Tatsache, dass Virginia über Michael Ledger wirklich extrem viele Informationen bekommt. Die sind zwar, wie sich immer wieder herausstellt, meistens nur unvollständig, aber für mich war es trotzdem zu leicht an diese Infos heranzukommen. Außerdem lässt er sie an Tatorte und andere von der Polizei nicht freigegebene Orte und Informationen. Das hat mich immer wieder gestört, da für mich ein Thriller, auch wenn er voller Intrigen und Machtbekundungen steckt, überzeugend sein sollte.
Allerdings war mich die Hauptperson Virginia wirklich sympathisch. Obwohl sie inzwischen erfolgreiche Journalistin im Fernsehen ist, hat sie, wie jeder andere auch, so ihre kleinen Probleme mit sich selbst und vor allem mit den Männern. Nicht nur mit dem Kommissar, sondern auch mit anderen bzw einer anderen Person. Das ganze wirkte auf mich einfach nur natürlich und menschlich, ich habe immer mit ihr mitgefühlt, wenn etwas unvorhersehbares passiert ist. Über Virginia hat man auch einen tollen Blick hinter die Kulissen des Fernsehens bekommen und wie es dort vor, nach und während einer Nachrichtensendung zugeht.
Alles in allem ist es ein Buch, das ich weiterempfehlen kann, allerdings darf man keinen 100-prozentigen Thriller erwarten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

federico inverni, serienkiller, serienmörder, serientäter, thriller

Das Opfer Null

Federico Inverni , Sigrun Zühlke
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Penguin, 09.05.2017
ISBN 9783328100911
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:

In diesem Buch geht es um den Ermittler Lucas, der zusammen mit der Psychiaterin Anna versucht, eine Mordserie aufzuklären. Nachdem Lucas bei einem Unfall seine Familie verloren hat, hat sich für ihn die ganze Welt auf den Kopf gestellt, er hat aufgehört zu essen, zu schlafen und zu fühlen. Auf diese Weise (und auch schon vor dem Unfall) ist er ein Ermittler geworden, der Tatorte liest wie ein Buch. Bei einem Anschlag auf einen Bus werden mehrere Menschen getötet, zeitgleich tauchen in der Stadt in regelmäßigen Abständen Leichen von jungen Mädchen auf. Während Anna jetzt Täterprofile erstellt, macht sich Lucas auf die Suche nach anderen Spuren und gemeinsam versuchen sie, den Täter zu fassen. Während ihr neuer Chef Captain Gacey ihnen im Nacken hängt, beginnt Anna zu überlegen, ob der Unfall Lucas nicht mehr geschadet hat, als alle annehmen und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Meine Meinung:

Ich hatte hohe Erwartungen an dieses Buch, da es in Italien einen absoluten Hype ausgelöst haben soll. In vielen Punkten kann ich das auch nachvollziehen, insgesamt muss ich aber sagen, dass ich etwas enttäuscht wurde.  Mir fiel es schwer, mich in den Ermittler Lucas hineinzuversetzen und seine (eigentlich ja nicht vorhandenen) Gefühle nachzuvollziehen. Auf diese Weise waren seine Hndlungen total unvorhersehbar, was gleichzeitig natürlich auch eine gewisse Spannung ausgelöst hat. Aber dadruch, dass auch die Psychiaterin Anna etwas undurchsichtig und voller Probleme ist, gab es keinen Charakter, mit dem ich mich identifizieren konnte. Das finde ich bei Büchern immer etwas schade, da für mich die Identifikation - besonders die mit den Mördern oder anderen Verbrechern -  immer einen besonderen Reiz ausmacht.  Trotz allem war die ganze Zeit über eine gewisse Spannung da, die immer wieder etwas zugenommen und auch abgenommen hat. Es war also immer spannend zu lesen, besonders die Plot-Twists, die für mich die komplette Geschichte und die Hintergründe mehrmals über den Haufen geworfen und so alles durcheinander gebracht haben. Das ist ein Aspekt, der mir sehr gut gefallen hat, da es nicht immer leicht ist, solche kompletten Handlungsänderungen sinnvoll und überzeugend in der Geschichte unterzubringen. Leider waren für mich zwar die Plot-Twists überzeugend, dafür aber viele andere Aspekte eher weniger. Zum Beispiel einige Dinge, die Lucas angeblich aus den Tatorten erkannt hat, waren doch etwas unrealistisch und an den Haaren herbiegezogen. Dass eine einzelne Person an eine Tatort kommt oder eine Leiche untersucht und dabei immer wieder auf einige Dinge stößt, die andere übersehen haben sollen war etwas merkwürdig. Auch dass er oft schon weiß was als nächstes entdeckt wird oder an welcher Stelle etwas zu finden ist, hat mich nicht überzeugt. 

  (1)
Tags:  
 
36 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.