carathis

carathiss Bibliothek

73 Bücher, 14 Rezensionen

Zu carathiss Profil
Filtern nach
73 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

korea, gourmetküche, ostasiatische literatur, geschmackssinne, obsession

Feine Kost

Jo Kyung Ran , Kyong-Hae Flügel , Angelika Winkler
Flexibler Einband: 286 Seiten
Erschienen bei Sammlung Luchterhand, 10.11.2010
ISBN 9783630621852
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Ich bin gleich da

Anne Köhler
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 20.04.2016
ISBN 9783832163631
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

eifel, mord, krimi, koch, bruderschaft

In Vino Veritas

Carsten Sebastian Henn
Flexibler Einband: 251 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 05.05.2011
ISBN 9783453435704
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

94 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

schokolade, würzburg, chocolaterie, geheimnis, roman

Novemberschokolade

Ulrike Sosnitza
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.10.2016
ISBN 9783453359062
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Licence to grill

J. B. Stanley , Elfriede Peschel
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 01.04.2011
ISBN 9783442375738
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

irland, missbrauch, familie, geheimnisse, tuberkulose

Das Flüstern der Schmetterlinge

Linda Kavanagh , Elisabeth Liebl
Flexibler Einband: 412 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 12.11.2011
ISBN 9783442471317
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

6 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Fallobst

Lothar Beutin
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei epubli, 24.02.2017
ISBN 9783742700568
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Pest & Cholera

Patrick Deville , Holger Fock , Sabine Müller
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Unionsverlag, 24.07.2017
ISBN 9783293207752
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

115 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

barcelona, spanien, geige, freundschaft, liebe

Das Schweigen des Sammlers

Jaume Cabré , Kirsten Brandt , Petra Zickmann
Flexibler Einband: 853 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 15.04.2013
ISBN 9783458359265
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

social media

Der Circle

Dave Eggers , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann , Torben Kessler
Audio CD
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 15.04.2016
ISBN 9783869091990
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.010)

2.027 Bibliotheken, 53 Leser, 1 Gruppe, 342 Rezensionen

mona kasten, liebe, begin again, new adult, vergangenheit

Begin Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.10.2016
ISBN 9783736302471
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

93 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

lissabon, portugal, krimi, erbe, mord

Portugiesisches Erbe

Luis Sellano
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453419445
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

75 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

magie, fantasy, schule, hörbuch, jugendbuch

Magisterium - Der Weg ins Labyrinth

Cassandra Clare , Holly Black , Anne Brauner , Oliver Rohrbeck
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Bastei Lübbe, 19.11.2015
ISBN 9783838774954
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Magisterium ist eine Schule für angehende Zauberer, in die Cal auf keinen Fall aufgenommen werden möchte. Sein Vater hat ihm schließlich davon abgeraten. Zu stark sind die Vorwürfe, dass die Magier dort für den Tod der Mutter Callums verantwortlich waren. 
Doch stimmt das auch?


Es herrscht schon lange Krieg zwischen den Magiern des Magisteriums und dem Feind des Todes, der der stärkste Chaos-Magier (eines der fünf Elemente) seiner Zeit war. Seither suchen die Magier nach einem Zauberer, der es mit diesem aufnehmen kann. Jedes Jahr werden also neue Magier getestet und in die Schule aufgenommen. So muss auch Cal sich den Tests unterziehen, was sehr amüsant ist, denn er möchte möglichst schlecht abschneiden. 
Diese Kapitel zu Beginn haben mich schnell in die Geschichte hinein gezogen und entwickelten Sympathie für den Hauptcharakter des Buchs. 


Als die jungen Magier dann ins Magisterium einziehen, dachte ich aber oft, dass mir zu viele Parallelen zu den Harry Potter Büchern und Hogwarts existieren. Cal hat auch zwei Freunde (Tamara und Aaron, wie Hermine und Ron), mit denen er seine Abenteuer erlebt und einen Gegenspieler (Jasper, wie Malfoy). Und auch einige Ähnlichkeiten zur Sonea-Reihe ließen sich finden. Im Prinzip denke ich aber, dass man darüber hinweg sehen kann. Und wenn man die beiden mag, dann liest oder hört man das Magisterium sicher auch gern.


Sehr gut hat mir der Sprecher (Oliver Rohrbeck) gefallen. Er ist einer der Drei Fragezeichen Sprecher (Justus). Ich mag seine Stimme sehr gern und er kann auch die Passagen mit entsprechender Betonung lesen, Rollen so einlesen, dass man sie gut unterscheiden kann. 


Insgesamt hat mir die Geschichte so gut gefallen, dass ich gleich den zweiten Teil in Angriff genommen habe. Das hat sich auf jeden Fall auch gelohnt, denn die Handlung muss weiter geführt werden. Nur nach dem ersten Teil ist man nicht zufrieden, es musste weitergehen. Denn einige Cliff-Hanger und offene Fragen sind eingebaut worden.

  (2)
Tags: fantasy, magier, zaubern   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Elemente der Schattenwelt: Alle drei Bände in einer E-Box!

Laura Kneidl
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 04.06.2015
ISBN 9783646601558
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(161)

293 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 28 Rezensionen

thriller, horror, dämon, boston, spannung

Dämon

Matthew Delaney
Flexibler Einband: 763 Seiten
Erschienen bei Lübbe, 18.01.2005
ISBN 9783404152643
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(524)

974 Bibliotheken, 2 Leser, 14 Gruppen, 52 Rezensionen

thriller, jane rizzoli, boston, krimi, tess gerritsen

Scheintot

Tess Gerritsen ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 10.03.2008
ISBN 9783442368457
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

irland, roman, geschichte, narrative history, historie

Ireland

Frank Delaney
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Little, Brown Book Group, 25.08.2005
ISBN 9780751535259
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

121 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

italien, deutschland, liebe, gastarbeiter, familie

Bella Germania

Daniel Speck
Flexibler Einband: 624 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 28.07.2016
ISBN 9783596295968
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

225 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 116 Rezensionen

liebe, autor, verlag, lesereise, lyx

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Kristina Günak
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783736304659
Genre: Liebesromane

Rezension:

So zuckersüß, wie das Cover es vermuten lässt, ist die Geschichte in „Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt“ nicht, so viel mag ich vorwegnehmen. Aber zu Herzen geht sie auf jeden Fall. 

Bea arbeitet in einem kleinen Verlag in Braunschweig, also nicht gerade im Hotspot der Literaturszene, die man in dem Roman auch ein wenig kennenlernt. Doch sie fühlt sich sehr wohl dort, versteht sich gut mit ihren Kollegen (mit einer kleinen Ausnahme) und hilft den Menschen um sie herum wo sie nur kann. Manchmal auch etwas mehr, als ihr guttut. Sie ist sehr bodenständig und doch mutig genug, größere Herausforderungen anzugehen. Wie zum Beispiel auf eigene Faust den Verlagsuntergang zu verhindern, indem sie den aufmüpfigen, medienpräsenten Tim auf eine Lesereise mitnimmt. Anfangs verstehen die beiden sich überhaupt nicht, doch wie es oft ist, wenn man auf einander angewiesen ist und durch Höhen und Tiefen geht, kommen sich die beiden näher und lernen sich kennen. Dabei kommen so manche Parallelen zutage, die dem Roman etwas Tiefe geben. Zwar war die Geschichte etwas vorhersehbar, doch hat das der Unterhaltung nicht unbedingt Abbruch getan. Das Buch ist in ein paar Tagen, für Schnellleser sicher auch in einigen Stunden zu schaffen und verschafft auf jeden Fall ein Lächeln und auch das ein oder andere Mal Herzklopfen. 

Ab und an musste ich den Kopf schütteln, ob Beas Taten oder Worte. Sie schien mir etwas das Gefühl für sich selbst verloren zu haben. Was in meinen Augen darin gipfelte, einem Mann zu versprechen zu heiraten, wenn man auf eine gewisse Zeit hin keine Liebe findet. Sich so aufzugeben käme mir persönlich gar nicht in den Sinn.
Für die Strandlektüre empfehle ich dieses Buch auf jeden Fall, es wird nicht Langweilig und die Eigenheiten, die manche Charaktere zu Beginn haben, klären sich zum Ende hin auch auf, sodass man nicht mit offenen Fragen zurückgelassen wird. 


Spoiler:
Es gibt ein Happy End! Also das Ende ist wirklich schön.

  (4)
Tags: lesereise, liebe, literaturszene, pflegefamilien   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

28 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

heimat, deutschland, migration, integration, berlin

Heimaterde

Lucas Vogelsang
Fester Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 17.03.2017
ISBN 9783351036713
Genre: Sachbücher

Rezension:

Lucas Vogelsang nimmt uns mit auf eine Reise zu den Wurzeln der Menschen, ihrer Heimat, die sehr oft nicht an dem Ort liegt, wo sie leben.

Der Klappentext hinter dem ungewöhnlichen und unglaublich schönen Cover, verriet mir, dass ich verschiedenen Menschen begegnen werde, die in Deutschland ein Zuhause haben, aber nicht unbedingt eine Heimat. Wie diese Heimaterde aber aussehen kann und ob sie als Gefühl, Stadt, bestimmte Gewohnheit oder als andere Lebewesen daherkommt, wird beschrieben und detailliert auseinander genommen. 

Dieses Thema erschien mir überaus präsent, in den Medien und dem allgemeinen Umfeld und deswegen freute ich mir auf dieses Buch. Gegliedert ist es in verschiedene Städte bzw. deren "Brennpunkte" wie Castrop-Rauxel oder Rostock-Lichtenhagen. Dort trifft der Autor die Menschen, die teils dramatische Geschichten erlebt haben, aber oft daran gewachsen sind. 
So trifft man zum Beispiel ein ungleiches Brüderpaar, die als Kinder durch Kontinente getrennt waren und nicht so recht in das jeweilige Land passen wollten. Doch sie fanden irgendwie wieder zusammen, zumindest so halb. Immer wieder treffen sich die Fäden aber wieder in Berlin, wo auch der Autor lebt. Und das merkt man ihm auch an.

Die Sprache ist sehr direkt, manchmal zu derb und sprunghaft. Das muss man mögen. Es gibt auch Sätze, die man erst beim zweiten oder dritten Mal lesen  so richtig begreift, die Bilder aufnehmen, die mir manchmal die Luft nahmen. 
"Es sind Orte wie Selbstmörder, sie halten den Zug auf, verlangsamen die Reise." 
Solche Sätze waren mir zu krass, da wollte ich das Buch gleich weg legen. Aber die Menschen haben mich dann doch interessiert, ich wollte erfahren, was aus ihnen wurde. Und manchmal kann man die Situationen wohl auch nur so richtig darstellen, denn sie sind ab und zu hart. 

Fazit: Da wir in Deutschland derzeit viele Menschen unterschiedlichster Herkunft aufnehmen, die teilweise hier auch eine Heimat finden möchten, bin ich der Meinung, dass Bücher wie dieses wichtig sind. Sie öffnen die Augen für die Probleme und Hoffnungen der Zugereisten. Ob man mit der Sprache zurecht kommt, muss jeder selbst feststellen, sie ist recht sachlich und direkt. Insgesamt ist es keine leichte Kost, aber die Mühe des Lesens wert. 

  (0)
Tags: alltag, deutschland, heimat, schicksal   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

garten, liebe, schwestern

Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen

Abbi Waxman , Katharina Naumann , Christiane Marx
Audio CD
Erschienen bei Argon, 05.05.2017
ISBN 9783839893432
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: garten, liebe, schwestern   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

intrigen, fantasy, antike, politik, macht

Talvars Schuld

Valerie Colberg
E-Buch Text: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur eBook, 02.02.2017
ISBN 9783426425503
Genre: Fantasy

Rezension:

Der junge Kadevis, Lehrling des einflussreichen Gerichtsredners Malkar, wird in diesem Buch gezwungen ganz genau auf seinen Verstand und Intuition zu achten, um Schuld von Unschuld zu unterscheiden. Er steht am Anfang seiner Ausbildung und trifft zufällig auf Talvar - jenen Mann, der vor Jahren verdächtigt wurde, Kadevis Eltern ermordet zu haben. Mit der Zeit lernt er ihn kennen und hat Schwierigkeiten an die böse Seite in ihm zu glauben. Dazu kommt noch, dass Talvars Tochter ihm heillos den Kopf verdreht.
Kadevis ist zum Teil sehr naiv in seiner Herangehensweise, er hat kaum Erfahrung in der Politik und städtischen Gesellschaft. Da er auf dem Land aufgewachsen ist und sich lieber um Weinstöcke und Olivenbäume kümmert als um Machtspielchen, ist er anfangs ziemlich überfordert mit den Aufgaben und Vorstellungen seines Mentors. Dieser wirkt sehr kaltherzig und berechnend, aber auch geheimnisvoll, was ihn durchaus interessant macht. Als Leser weiß man lange nicht, welche Ziele er verfolgt.
 
Talvar, dessen Schuld in Frage gestellt wird, hätte meiner Meinung nach etwas ausführlicher zu Wort kommen sollen. Oft erfährt man nur durch kurze Dialoge von seiner Einstellung, und natürlich durch seine Taten. Aber ich hätte mir ab und an auch seine Gedanken zu hören gewünscht. Seine Motivation und Gesinnung bleiben etwas vage. 

Umso genauer wird man über Kadevis Wünsche und Hoffnungen unterrichtet. Er ist ein sehr herzlicher Mensch, zwar lässt er sich manchmal zu leicht von seinem Weg abbringen, aber findet ihn am Schluss doch wieder.
 
Die Personen und die Kessler Gesellschaft (fiktional) stehen deutlich im Mittelpunkt der Handlung, jedoch bekommt man auch ein wenig von der Landschaft und der Welt drum herum mit, die einem antiken Rom oder Griechenland recht nahekommt. Dies spiegelt sich auch im Cover wider, welches meiner Meinung nach etwas zu sehr nach Krieg und Zerstörung aussieht. Darum geht es aber im Roman so gut wie nicht, nur kurz in der historischen Rückblende. 

Mir hat der Roman von Valerie Colberg gut gefallen, die Handlung ist spannend bis zum Schluss, die Charaktere interessant und vielfältig in ihrer Prägung und auch sprachlich war es sehr angenehm zu lesen. Die Welt in der das Ganze spiet, lässt das Buch eher wie einen historischen als einen Fantasyroman wirken. 

Die Autorin, die auch unter dem Pseudonym Kaja Evert schreibt, hat nicht nur diesen Roman über die Kessler Welt geschrieben, sondern auch einige andere. Zu finden unter http://kaja-evert.de/kessler-chroniken/romane/. Ich könnte mir durchaus vorstellen weitere davon zu lesen. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

köln, parfümeur, duft, parfüm, eau de cologne

Farina - Der Duft von Köln

Ina Knobloch
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 19.10.2016
ISBN 9783954519941
Genre: Historische Romane

Rezension:

Die Geschichte des „Eau de Cologne“ beginnt nicht etwa in Köln, sondern in den Bergen rund um Santa Maria Maggiore im Piemont. Als kleiner Junge saugte Giovanni Farina den Duft der Bergnarzissen auf, sodass sie quasi in sein Blut übergingen. Gefüllt mit diesen Essenzen entwickelte sich seine Nase zu etwas Außergewöhnlichem. Und er wurde einer der größten Parfümeure der Welt.

Doch heißt das nicht, dass er jede Gefahr und jeden Hinterhalt „riechen“ kann. Und so findet er sich zu Beginn des zweiten Teils der Farina-Reihe nicht in den Armen seiner geliebten Antonia wieder, sondern in einer aufgebrachten und stinkenden Menschenmenge in den Straßen von Köln, während „seine“ Antonia in einer Ehe mit Bernardo, der Giovannis Erzfeind ist, gefangen ist. 
 
Doch auch wenn der Klappentext vermuten lässt, dass die Beziehung zwischen Giovanni und Antonia im Mittelpunkt des Romans steht, bemerkt man schnell, dass die Geschichte vielschichtiger ist. Viele Personen und historische Ereignisse werden in die Handlung eingeflochten, nach meinem Geschmack hätten es vielleicht ein paar weniger sein können, die vorhandenen dann aber in der Tiefe stärker beleuchtet werden sollen. Wir treffen Naturwissenschaftler und Ärzte, die verrückte Experimente durchführen und auch Künstlernaturen, wohnen einer Sonnenfinsternis bei und wandeln am Hof von Versailles. Die kleinen Nebengeschichten sind allesamt interessant, aber man hätte wohl 300 Seiten mehr gebraucht um alles detailliert zu verfolgen. So waren es nette Darstellungen der sich entwickelnden Gesellschaft und Wissenschaft, die an sich schon ein stimmiges Gesamtbild der Zeit ergeben. 

Das was bei dem Ganzen allerdings sehr heraus stach war der Geruch. Sensiblen Menschen mögen allein die Beschreibungen reichen, um Übelkeit hervorzurufen. Mir selbst war es auch manchmal etwas unangenehm, wenn ich mir vorstellte, welche Düfte die damalige Welt verbreitete. Die Sprache der Autorin vermittelt die olfaktorischen Möglichkeiten jedenfalls sehr treffend. Zum Glück gibt es auch genügend positive Geruchseindrücke, wenn Giovanni in seinem Labor neue Fläschchen seines „Wunderwassers“ produziert, Pomeranzen verarbeitet, extrahiert und destilliert. 

Das „Eau de Cologne“ versucht Giovanni auch am Versailler Hof zu verkaufen. Doch das erweist sich als nicht sehr einfach, denn auch dort hat Bernardo seine dreckigen Finder im Spiel und zieht Fäden bis in die höchsten Kreise. Auch Antonia wird darunter leiden.
Ich finde das Buch ist ein gelungenes Abbild der damaligen Zeit mit positiven und auch negativen Seiten. Spannend waren auch die zwischenmenschlichen Beziehungen, damals wie heute nicht aus dem Machtgefüge wegzudenken.  

  (4)
Tags: köln, parfüm, versailles   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

25 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

garten, obst, obstgarten, ratgeber, ulmer verlag

Mein Obstgarten

Natalie Faßmann
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Verlag Eugen Ulmer, 19.01.2017
ISBN 9783800108718
Genre: Sachbücher

Rezension:

„Von welchem Obstgarten träumen Sie?“ Diese Frage stellend fordert der Gartenratgeber von Natalie Fassmann dazu auf, sich seinen Wunschobstgarten vorzustellen. Passend für fast jeden Geschmack offeriert das Buch Ideen und Vorschläge für die Gestaltung des Gartens, sei es für Naturliebhaber, Sortensammler oder Genießer, die sich auch einmal unter ihren Bäumen in die Wiese legen wollen. Auch für Menschen, die nur einen kleinen Garten haben, bietet das Buch aus dem Ulmer-Verlag viele hilfreiche Tipps, wie man zu mehr als einer Hand voll Beeren, Pflaumen oder Kirschen kommen kann.
 
Gerade weil es einen ausführlichen Einführungsteil gibt, in dem auch viele schöne Fotos und Illustrationen gezeigt werden und man sich Gedanken über seine eigenen Vorstellungen machen kann, ist dieses Buch gut für Gartenneulinge geeignet. Es werden die Grundlagen vom Kompostieren, über Baumschnitt bis hin zur Verarbeitung der Ernte erläutert. Schließlich folgen Kapitel über Kern- und Steinobst, Beeren, Wein und Kiwi und zuletzt auch Wildfrüchte. Das Ganze ist wunderschön gestaltet und recht übersichtlich. 

Mit gerade einmal 160 Seiten ist es eher ein schmales Nachschlagewerk und kann deshalb auch nicht jedes Detail zu einzelnen Pflanzen enthalten. Wenn man nach spezielleren Fakten, wie beispielsweise Bestäubersorten, sucht, muss dann eventuell woanders weitergesucht werden. Trotzdem hilft es bei den meisten wichtigen Fragen im Haus(obst)garten weiter und wird auch bei mir in Zukunft sicher häufig zum Nachschlagen genutzt werden. Vielleicht auch einfach mal so zum Träumen, denn die Fotos von leckerem Obst, tierischen Gartennachbarn oder frischer Marmelade sind wirklich schön geraten.

  (5)
Tags: garten, sachbuch   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

78 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

honig, sardinien, cristina caboni, die honigtöchter, bienen

Die Honigtöchter

Cristina Caboni , Ingrid Ickler
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.06.2016
ISBN 9783734102776
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
73 Ergebnisse