carolin_michalke

carolin_michalkes Bibliothek

27 Bücher, 8 Rezensionen

Zu carolin_michalkes Profil
Filtern nach
27 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

china, fachbuch, krieg

Die Kunst des Krieges

Sun Tsu , James Clavell
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Nikol, 15.01.2008
ISBN 9783937872872
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

21 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

19. jahundert, gilmore girls, russischer adel, russisches gesellschaftsdrama, alt

Anna Karenina

Leo N. Tolstoi , Richard Pevear , Larissa Volokhonsky , Leo Tolstoy
Flexibler Einband: 837 Seiten
Erschienen bei Penguin Books Ltd, 30.01.2003
ISBN 9780140449174
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(320)

610 Bibliotheken, 8 Leser, 6 Gruppen, 23 Rezensionen

london, england, historischer roman, mittelalter, historisch

Der König der purpurnen Stadt

Rebecca Gablé
Flexibler Einband: 960 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 19.10.2004
ISBN 9783404152186
Genre: Historische Romane

Rezension:

Hier geht es mal weniger um Kriege und mehr um den Handel. Die Strukturen innerhalb Londons werden beschrieben. Sei es die Tuchhändlergilde oder die Geheime Bruderschaft (quasi die Gilde der Diebe, Mörder, Bettler...der Untergrunds eben) alles hat seine Ordnung. An Jonah wird der Aufstieg eines Kaufmanns beschrieben. Wie märchenhaft reich er wird und wie schnell er alles wieder verlieren kann. Die Königin greift ihm unter die Arme und zusammen setzen sie seine neuen Ideen durch und bringen den englischen Handel auf ein ganz neues Level.
Nebenbei lernt man den Vater von Robin of Waringham kennen. Und auch König Edward III wird zu seiner Jugendzeit beschrieben. Der Ausbruch des 100 jährigen Krieges taucht auf und man erlebt das alles mal nicht aus der Sicht des Adels sondern aus der Sicht eines Kaufmanns und wenn man die anderen Waringham Bücher kennt merkt man wie sehr sich diese beiden Sichten unterscheiden können. Eine Hure spielt auch eine wichtige Rolle. Sie kennt die tiefsten Geheimnisse des Staats und der Staatsmänner. Ihre Geschichte ist ein Nebenfaden der Haupthandlung und dennoch so immer wieder eng miteinander verstrickt. Die ersten Pestwellen kommen über das Land und den Schrecken den diese verbreitet hat Gablé wirklich überzeugend eingefangen. Dieses namenlose Grauen könnt man es nennen. Dennoch fehlen mir meine Ritter und Könige da sie wie gesagt nur eine unter geordnete Rolle spielen.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(192)

400 Bibliotheken, 4 Leser, 6 Gruppen, 52 Rezensionen

england, waringham, historischer roman, london, henry viii

Der dunkle Thron

Rebecca Gablé , Jürgen Speh
Fester Einband: 955 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 16.09.2011
ISBN 9783431038408
Genre: Historische Romane

Rezension:

Grundsätzlich lässt sich wieder sagen, dass ich begeistert bin. Jedoch war es diesmal etwas anders zu lesen was möglicherweise auch daran lag das der Roman diesmal nicht im finsteren Mittelalter sondern in der, meiner Meinung nach nicht weniger finsteren, Renaissance. Neue Ideen werden gedacht und das führt zu so viel Unstimmigkeiten das man nie wirklich sicher sein konnte was man per Gesetz darf und was nicht und somit konnte man schnell seinen Kopf voller neuer Ideen verlieren. Der König um den es diesmal geht, Henry VIII, kommt ja generell wegen seiner 6 Frauen nicht wirklich gut weg. Ich finde es aber toll das die Autorin ihn auch mehrere Seiten gegeben hat, wenn auch nicht unbedingt positive. Seine Frauen spielen allerdings so eine untergeordnete Rolle das zwischendurch etwas flach erscheinen aber das ist ja auch verständlich sonst wäre der Roman wahrscheinlich doppelt solang geworden. Anders sieht es da schon mit Prinzessin Mary aus. Die neben Nick Waringham eine der Hauptpersonen ist. Sie ist tiefst religiös und dabei grausam im Kampf gegen die Protestanten (daher auch Bloody Mary aber um ihre Regierungszeit dreht sich der Roman ja nicht mehr), sie ist stark und hat den "Tudor-Willen" aber dabei unglaublich schutzbedürftig, sie ist selbstbewusst und gleichzeitig scheu. Eigentlich vereinen sich viele Gegensätze in ihr und doch wirkt sie keineswegs sprunghaft oder trifft gegensätzliche Entscheidungen. Ich würde sagen als Romanfigur ist sie unglaublich gut gelungen. Ihr Verhältnis zu ihrer Familie ist nicht das beste da ihr Vater sie und ihre Mutter ja loswerden will um Anne Boleyn zu heiraten. Diese Dame wird so durchtrieben und hinterhältig beschrieben das man sie gerne nicht leiden kann. Ich würde nicht hassen sagen weil sie einem zum Tode hin doch Leid tun kann. Kommen wir zu Nick. Nick kam mir manchmal so vor als würde er die Tragweite seiner Entscheidungen entweder nicht bis zu Ende denken oder ihm waren die Menschen egal die er damit verletzte, aber letzteres wollte ich dann doch nicht glauben weil er doch wieder zu aufopferungsvoll mit anderen umgegangen ist. Er setzt für Mary mehrmals alles aufs Spiel und würde es immer wieder tun und das kann einem wirklich imponieren. Er legte zeitweise die gleiche Integrität an den Tag wie Thomas Moore, sein Lehrmeister übrigens, obwohl dieser dann doch bei der Verfolgung seiner Prinzipien rücksichtslos und vor allem kompromisslos erschien. Und das war zur Zeit der Renaissance wirklich kurzsichtig. Was ich schön fand waren die kleinen Verbindungen zu Gablés anderen Romanen. Die dunkle Bruderschaft wird erwähnt, selbstverständlich Durham, dadurch das immerwieder Cousins von Nick auftauchen erfährt man zwischen den Zeilen auch wie es dem Rest des Waringham Clans ergangen ist und gegen Ende wird sogar Helmsby erwähnt. Ich würde sagen das hat den Fluss der Geschichte nochmals schön abgerundet. Mehr will ich jetzt nicht erzählen sonst gerat ich zu sehr ins schwärmen und verrate zu viel. Abschließend will ich euch nur ans Herz legen die Bücher zu lesen weil sie einem einfach so viel über Geschichte beibringen ohne das man das wirklich mitbekommt und weil sie einfach Spaß machen :-)

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

klassiker, historischer roman, paris, liebe, fiktion

Der Glöckner von Notre-Dame

Victor Hugo
Fester Einband: 316 Seiten
Erschienen bei Dortmund: Harenberg Kommunikation, 01.01.1986
ISBN 9783883798707
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

79 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

alice, hutmacher, wunderland, herzkönigin, uhrmacher

Alice im Wunderland.

Lewis Carroll
Fester Einband: 154 Seiten
Erschienen bei Wiesbaden , Berlin : Vollmer,, 01.01.1962
ISBN B002WKKQNW
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(165)

347 Bibliotheken, 2 Leser, 6 Gruppen, 27 Rezensionen

vampire, fantasy, zirkus, mitternachtszirkus, darren shan

Mitternachtszirkus - Willkommen in der Welt der Vampire

Darren Shan , Katharina Orgaß , Gerald Jung
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 24.11.2009
ISBN 9783426283349
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

afrika, liebe, familiengeschichte, frauen, zeitgenössische literatur

Über den Fluss nach Afrika

Stefanie Gercke
Fester Einband: 796 Seiten
Erschienen bei Heyne HC, 03.09.2007
ISBN 9783453265479
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

afrika, historie, historisch, liebe, spannung

Schatten im Wasser

Stefanie Gercke
Fester Einband: 766 Seiten
Erschienen bei Heyne HC, 23.08.2004
ISBN 9783453000377
Genre: Romane

Rezension:

1849: Eine unglückliche Affäre und die unbändige Sehnsucht nach Freiheit haben die junge, unangepasste Catherine le Roux nach Afrika geführt. Sie begegnet einem Land, in dem der Tod genauso allgegenwärtig ist, wie die Schönheit un der Reichtum der Natur.

Der Klappentext ist nicht wirklich aussagekräftig also geb ich euch den Inhalt kurz wieder. Catherine ist eine junge Hamburgerin, die ihr Leben genießt aber nicht wirklich an die Gesellschaft angepasst ist weil sie ihren Vater häufig auf Forschungsreisen begleitet, betrachten sie die anderen jungen Damen eher als Sonderling.
Als ihr heimlicher Geliebter Konstantin sie sitzen lässt, geht sie mit ihrem Vater auf eine Forschungsexpedition in den Kongo.
Ihr Vater fängt sich eine schlimme Krankheit ein, stirbt und lässt sie allein. Sie fährt mit dem Schiff weiter nach Kapstadt wo sie Freunde ihres Vaters trifft und bei ihnen lebt.
Dort lernt sie den deutschen Auswanderer Johann Steinach kennen. Dieser besitzt eine Farm und viel Land im Zulu Land und Catherine bewertet das nach europäischen Maßstäben und stellt sich eine wunderbares Landhaus vor und das Johann steinreich ist und viele Diener hat.
Obwohl sie nicht verliebt ist heiratet sie ihn als er sie fragt und zieht mit ihm nach Inquaba (seiner Farm). Das Landleben ist jedoch alles andere als das entspannte Leben als Gutsherrin, dass sie sich vorgestellt hat. Nach und nach lebt sie sich jedoch ein, lernt eine Menge über das Land, wird eine Art Medizinfrau, verliebt sich in ihren Mann und irgendwann begeben die beiden sich auch noch auf eine Schatzsuche.
Ihr ehemaliger Geliebter spielt auch noch eine Rolle und es gibt auch noch Verstrickungen mit einem Liebespaar das nicht sein dürfte aber ich möchte nicht zu viel verraten und die Spannung beim Lesen vorweg nehmen ;-)

Catherine le Roux macht eine erstaunliche Entwicklung durch. Zu Beginn ist sie ein bisschen das naive Dummchen was auf den charmanten Kerl reinfällt. Ist verwöhnt vom Leben und musste sich nicht wirklich selbst um sich etwas kümmern.
Plötzlich allein gestellt macht sie alles für einen persönlichen Vorteil. Heiratet Johann eher aus Berechnung als aus echter Zuneigung und ist schockiert von seiner Lebensweise und vermittelt auch, dass sie nicht wirklich versucht klar zu kommen und es viel lieber hat wenn andere ihre Probleme lösen.
Nach und nach kommt sie jedoch immer besser zu Recht, findet echte Freunde und lernt das zu schätzen was sie hat. Aus der Freundschaft zu ihrem Mann entwickelt sich echte Liebe und sie wird immer abenteuerlustiger.
Dann holt sie ihre Vergangenheit ein und damit scheint sie überfordert aber auch das kriegt sie hin. Aus dem schwachen Mädchen wird eine starke Frau und der Leser ist bei jedem Schritt dieser Entwicklung dabei und kann mit ihr mitfühlen.
Johann Steinach liebt Catherine von dem Tag ihrer Begegnung. Er liebt sie mit all ihren Fehlern und guten Eigenschaften und das finde ich wunderbar.
Ich hatte das Gefühl er betrachtet sie zunächst nur als schönen Schmetterling den er sich gefangen hat und nicht als ebenbürtige Partnerin aber auch das ändert sich. Catherine zeigt wie durchsetzungskräftig sie ist und was sie kann und er lernt sie immermehr zu schätzen und verlässt sich auf sie.
Konstantin von Bernitt...ein schwieriger Charakter. Er kann sich von jetzt auf gleich in eine völlig andere Person verwandeln. Er kann liebenswürdig und charmant sein und doch ist er grausam und gewaltbereit. Ein Schurke den man nicht immer hassen kann.
Stephanie Gercke schafft mit ihrem Wissen über Afrika eine Atmosphäre als würde man sich direkt dort befinden.
Ihr Beschreibungen lassen Bilder im Kopf entstehen und geben dem Leser das Gefühl mitten drin im Geschehen zu sein. Ich finde das ist einfach unglaublich gut gelungen.
Manchmal ist die Geschichte zwar etwas zu kitschig und übertrieben sentimental aber ich finde, es ist trotzdem ein Buch das man gerne liest. Wegen der fremden Kultur die einem so nahe gebracht wird, wegen den Bildern im Kopf, wegen Catherine und wegen wirklich spannenden Momenten und Verstrickungen.
Ich kanns euch nur empfehlen selber zu lesen und lieben zu lernen ;-)

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.483)

4.296 Bibliotheken, 21 Leser, 20 Gruppen, 325 Rezensionen

liebe, vampire, bella, edward, vampir

Bis(s) zur Mittagsstunde

Stephenie Meyer , Sylke Hachmeister (Übersetz.)
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.02.2007
ISBN 9783551581617
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.695)

4.631 Bibliotheken, 39 Leser, 21 Gruppen, 490 Rezensionen

liebe, vampire, vampir, edward, bella

Bis(s) zum Morgengrauen

Stephenie Meyer , Karsten Kredel (Übersetz.)
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.02.2006
ISBN 9783551581495
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.134)

3.696 Bibliotheken, 34 Leser, 25 Gruppen, 315 Rezensionen

liebe, vampire, bella, edward, fantasy

Bis(s) zum Ende der Nacht

Stephenie Meyer , Sylke Hachmeister (Übersetz.)
Fester Einband: 800 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 17.02.2009
ISBN 9783551581990
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.142)

3.624 Bibliotheken, 25 Leser, 26 Gruppen, 239 Rezensionen

liebe, vampire, bella, edward, werwölfe

Bis(s) zum Abendrot

Stephenie Meyer , Sylke Hachmeister (Übersetz.)
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.02.2008
ISBN 9783551581662
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(121)

188 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

harry potter, fantasy, ron, zauberei, hermine

Harry Potter, Band 7: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Klaus Fritz , Joanne K. Rowling
Flexibler Einband: 766 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.09.2010
ISBN 9783551555779
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.880)

6.047 Bibliotheken, 28 Leser, 20 Gruppen, 87 Rezensionen

fantasy, harry potter, magie, zauberei, hogwarts

Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Joanne K. Rowling , Klaus Fritz (Übersetz.)
Fester Einband: 447 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.01.2000
ISBN 9780828818551
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.537)

4.413 Bibliotheken, 49 Leser, 9 Gruppen, 164 Rezensionen

harry potter, fantasy, hogwarts, magie, zauberei

Harry Potter und der Stein der Weisen

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.01.2005
ISBN 9783551354013
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6.242)

10.395 Bibliotheken, 43 Leser, 29 Gruppen, 219 Rezensionen

fantasy, harry potter, magie, zauberei, hogwarts

Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Joanne K. Rowling , Klaus Fritz (Übersetz.)
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.03.1999
ISBN 9783551551689
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.758)

5.340 Bibliotheken, 13 Leser, 14 Gruppen, 132 Rezensionen

fantasy, harry potter, magie, zauberei, hogwarts

Harry Potter und der Feuerkelch

Joanne K. Rowling , Klaus Fritz (Übersetz.)
Fester Einband: 768 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.10.2000
ISBN 9783551551931
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.834)

5.490 Bibliotheken, 19 Leser, 16 Gruppen, 118 Rezensionen

fantasy, harry potter, magie, zauberei, hogwarts

Harry Potter und der Orden des Phönix

Joanne K. Rowling , Klaus Fritz (Überstz.)
Fester Einband: 1.024 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 15.11.2003
ISBN 9783551555557
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

great britain, britische geschichte, uk

Britische Geschichte für Dummies

Seán Lang , Kinka Gerke-Unger
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei Wiley-VCH, 13.05.2009
ISBN 9783527705078
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

110 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

england, geschichte, mittelalter, sachbuch, könige

Von Ratlosen und Löwenherzen

Rebecca Gablé
Fester Einband: 237 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 12.08.2008
ISBN 9783431037555
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(250)

413 Bibliotheken, 4 Leser, 4 Gruppen, 26 Rezensionen

england, historischer roman, lancaster, mittelalter, waringham

Das Spiel der Könige

Rebecca Gablé ,
Fester Einband: 1.196 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 24.08.2007
ISBN 9783431037210
Genre: Historische Romane

Rezension:

Im dritten Teil der Sage brechen die Rosenkriege an. Das 100 jährige Krieg ist verloren und die Schmach darüber lassen Unruhen aufkommen und adlige Bevölkerung spaltet sich in zwei Lager: Lancaster und York. Beide Häuser haben Anspruch auf die Krone und jeder Adlige sollte sich für eine Seite entscheiden jedoch bleiben viele nicht dabei. Jeder verfolgt selbstverständlich seine eigenen Ziele und viele wechseln so oft die Seiten das einem ganz schwindelig werden kann. Ich stelle es mir von daher wirklich schwierig vor über die Zeit zu schreiben da alle wichtigen Männer Edward, Richard oder Henry heißen und alle Frauen Margaret. Gablé ist es gelungen die Namenverwirrung des Lesers zu vermeiden indem sie einfach Spitznamen erfunden hat. Julian of Waringham ist Johns Sohn. Da er plötzlich Earl ist muss auch er sich zwischen York und Lancaster entscheiden, was ihm nicht sehr leicht fällt. Denn seine Familie war stets lancastertreu und das Glück von Lancaster und Waringham war immer nah miteinander verwoben, jedoch der Held seiner Jugend, Earl of Warwick, ist die rechte Hand von Richard of York. Julian ist zu Anfang wirklich jung und sorgenlos und findet das ihn das alles nichts angeht jedoch nach dem er sich einmal entschieden hatte, blieb er dabei und nahm alles hin was sich ihm entgegen stellte. Der Roman beschreibt auch Magaret d'Anjou, die Frau von Henry VI. Und sie ist wirklich beeindruckend. Durch die Krankheit ihres Mannes ist sie zeitweise König und Königin in einer Person und das wird ihr übel genommen. Da kann man wieder die Diskriminierung der Frau erkennen. Ihre Entscheidungen wurden ständig hinterfragt und diese durchzusetzen war ein Kampf. Ich finde Gablé hat sie wirklich gut getroffen in ihrer Beschreibung. Was mir an dem Roman besonders gefällt sind politischen Machtspiele. Ruchard III wird auch als unglaublich böse beschrieben. Also nicht nur böse sonder durchtrieben, machthungrig und grausam. Ich würde sagen, er ist wirklich gut gelungen. Er war der jüngere Bruder von Edward IV und unterstützte ihn wo es ging. Doch nach seinem Tod schaffte er seine Neffen aus dem Weg um selber König werden zu können (das ist übrigens sehr umstritten da die Leichen der beiden Prinzen nie zweifelsfrei identifiziert wurde da sie erst Jahre später aufgetaucht sind).

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

82 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

england, waringham, lancaster, ritter, historischer roman

Die Hüter der Rose

Rebecca Gablé
Fester Einband: 1.113 Seiten
Erschienen bei RM Buch und Medien, 01.01.2005
ISBN B0036GWOYK
Genre: Historische Romane

Rezension:

Im zweiten Teil geht es um den jüngsten Sohn von Robin of Waringham. Als jüngster Sohn einer Adelsfamilie hatte man sowieso einen schlechten Stand, da der Vater einem nichts hinterlassen würde. John ist außerdem noch ein hoffnungsloser Nachzügler. Sein jüngster ältester Bruder ist 30 Jahre älter als er selber und seine nächste Schwester ist 6 Jahre älter. In diesem Buch wird der 100 jährige Krieg noch detaillierter Beschrieben als im letzten Band. Da König Harry ein waren Soldatenkönig war und John im mit Leib und Seele ergeben war. Die Schlacht von Agincourt wird beschrieben. Der Hunger und die Krankheiten während eines Feldzuges so geschildert das man sie dich bildhaft vorstellen kann und doch hat das Buch nichts düsteres da es auch zur genüge schöne Momente enthält. Die Rolle der Jeanne D'Arc hat mich wirklich zum nachdenken gebracht. Ihr Tod wird stehts als sehr tragisch beschrieben und das war er ja auch wirklich. Die Frage ist nur ob der französische König den sie auf den Thron gehievt hat dies auch wirklich verdient hat. Er hat sie schließlich nach ihrer Gefangennahme einfach fallen lassen. Ihre Hinrichtung war eine durch und durch politische Entscheidung auf der englischen Seite und man ist mit ihr auch nicht wirklich nett umgesprungen und ich finde diese Darstellung ist Rebecca Gablé wirklich gelungen. Dem Leser wird verständlich gemacht wie es dazu kommen konnte und doch bleibt das Mitleid.
John, als Hauptcharakter, hat zwei ziemlich unterschiedliche Seiten. Auf der einen Seite ist er Soldat, mit einem unglaublichen Hass auf Franzosen, auf der anderen Seite ist er liebender Ehemann und Vater und loyaler Freund. Der versucht seine Familie so gut es geht zu beschützen und auch Henry VI ,der sich als ziemlich schwacher König herausstellt, ist seine ungebrochene Loyalität sicher.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

347 Bibliotheken, 3 Leser, 4 Gruppen, 25 Rezensionen

england, historischer roman, mittelalter, waringham, ritter

Das Lächeln der Fortuna

Rebecca Gablé
Fester Einband: 1.021 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 11.09.2001
ISBN 9783431036107
Genre: Historische Romane

Rezension:

Das erste Buch der Waringham Reihe. Gablès Art zu schreiben ist faszinierend. Sie vereint erzählerisches Talent mit historischen Fakten. Besonders gut gelungen finde ich, dass es in dem Buch zwar viel um Macht und Politik geht also quasi um den König aber beschrieben wird das das Zentrum der Macht nicht zwangsläufig der König ist. Die Beschreibung des schwarzen Prinzen zeigt was Macht anrichten kann. Ich finde er wird in vielen Filmen und Büchern zu oft als Held gefeiert und seine schlechten Seiten kommen nicht wirklich zum Vorschein. Jedoch wird in dem Buch meiner Meinung nach der Aufstieg und dann auch der Fall beschrieben jedoch stehen der Mensch im Mittelpunkt. Quasi wie sehr der schnelle Ruhm und der tiefe Sturz ihn verändert haben. Und das Ganze obwohl er nur eine "Randfigur" ist. Der Hauptcharakter Robin stellt sich nach und nach der Verantwortung seiner Herkunft und macht somit auch eine unglaubliche Wandlung durch. Der Duke of Lancaster vereint in seiner Person Macht- und Habgier und tut trotzdem alles für England. Sehr treffend ausgedrückt: "Aber was ich tue, und oft tue ich höchst verwerfliche Dinge, tue ich für England. Manchmal auch für England und für John of Gaunt, Duke of Lancaster. Aber immer für England". Sein Sohn Henry Bolingbroke, der später zum ersten Lancasterkönig wird, wird auch so menschlich beschrieben. Ein Kind voller Zweifel und Sorgen wächst zu einem Mann heran der in der Lage ist England sozusagen zu erobern. Was mir an diesem Buch so gefällt sind die Veränderungen die jeder Charakter durchmacht. Diese lassen sie vielschichtig und real wirken.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(125)

198 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 10 Rezensionen

england, mittelalter, historisch, historischer roman, liebe

Das zweite Königreich

Rebecca Gablé
Fester Einband: 879 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 22.08.2000
ISBN 9783431035841
Genre: Historische Romane

Rezension:

Durch dieses Buch hat meine Gablé Vernarrtheit überhaupt nur begonnen. Ich habe es das erste Mal bei meiner Tante gelesen und war wirklich überrascht wie schnell ich das durch hatte denn 880 Seiten sind ja nicht gerade wenig, aber ich konnte es halt einfach nicht aus der Hand legen. Ich kann allerdings immernoch nicht genau sagen was mir an diesem Buch am besten gefällt. Die Liebesgeschichte zwischen Cædmon und Aliesa ist einfach unglaublich romantisch. Etwas Klischee ist auch dabei aber ohne kommt glaub ich keine gute Liebesgeschichte aus. William der Bastard ist auch wirklich faszinierend. Er ist grausam und manchmal voller Willkür und doch bin ich der Meinung das er England wirklich gut getan hat. Durch seine Politik, der Können als Herrscher und einfach die Verknüpfung der Normandie und England. Cædmon war teilweise Übersetzer und Berater und man merkt wirklich wie gefährlich das sein kann so zwischen die Fronten zu geraten. Jedoch nimmt sein Einfluss immer mehr zu und dadurch das er auch der Lehrer von Williams jüngeren Söhnen ist konnte er sie wirklich für England begeistern und zur Verständigung zwischen Normannen und Engländern sorgen, auch wenn er das selbst nie so gesehen hat. Es ist einfach ein fantastisches Buch über Liebe, Freundschaft, Macht und Ruhm. Mehr kann ich eigentlich dazu nicht sagen weil man es einfach lesen muss um das nachzuempfinden.

  (6)
Tags:  
 
27 Ergebnisse