carrie-

carrie-s Bibliothek

178 Bücher, 86 Rezensionen

Zu carrie-s Profil
Filtern nach
178 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(709)

1.294 Bibliotheken, 22 Leser, 1 Gruppe, 160 Rezensionen

selection, kiera cass, liebe, königin, jugendbuch

Selection - Die Krone

Kiera Cass , Susann Friedrich , Marieke Heimburger
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 25.08.2016
ISBN 9783737354219
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz:

„Es tut mir leid“, sagte ich und wappnete mich für die unvermeidliche Reaktion.

 

Meine Erwartungen:

Ich war richtig gespannt darauf, für wen sich Eadlyn entscheiden würde und habe eine wahrlich krönenden Abschluss der Selection-Reihe erwartet.


Das Cover:
Auch dieses Cover gefällt mir sehr gut, vor allem was die Farben angeht. Das Mädchen selbst gefällt mir aber leider nicht so gut wie bei allen anderen Büchern.

 

Der Schreibstil:

Wie immer war Kiera Cass Schreibstil absolut grandios und man kam superschnell durch das Buch.

 

Die Charaktere:
Eadlyn hat in diesem Buch eine unglaubliche Wandlung durchgemacht. Sie ist mit ihren Aufgaben gewachsen, musste Probleme lösen und Entscheidungen treffen. Sie hat sich sehr gut geschlagen und wurde mir von Seite zu Seite noch sympatischer. Auch dass sie letztlich auf ihr Herz gehört hat und einen Partner für ihr Leben gewählt hat.

 

Und was den Glücklichen betrifft. Ich finde ihn absolut toll. Sie hätte keine bessere Entscheidung treffen können. Er passt einfach perfekt zu ihr und ist einer der liebenswertesten Charaktere in diesem Buch.

 

Meine Meinung:

Eigentlich war ich traurig gestimmt als ich den letzten Band angefangen habe zu lesen, weil damit einfach eine meiner absoluten Herzensreihen endet.

Die Wandlung die Eadlyn durchmacht, die Problematiken die Auftauchen und die überraschenden Wendungen waren absolut toll! Es sind so viele Dinge aufgedeckt worden – es war einfach durchwegs spannend und extrem nervenaufreibend.

 

Gegen Ende des Buches wollte ich es zur Seite legen als ich noch etwa 30 Seiten vor mir hatte, weil ich einfach nicht wollte, dass die Geschichte zu Ende ist. Aber ich habe mich dann doch überwunden und weitergelesen. Und ich habe es nicht bereut, Eadlyns Entscheidung war einfach perfekt. Sie war absolut sie selbst und ich bin vor Freude quietschend durchs Wohnzimmer gehüpft als ich gelesen habe für wen sie sich entschieden hat.

 

Ich glaube das Buch hatte es nötig gehabt, dass Eadlyn am Anfang so kühl, unnahbar und unsympatisch gewirkt hat, denn nur so war Platz für eine atemberaubende Wandlung.

 

Fazit:

Fantastischer Abschluss einer grandiosen Reihe!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.425)

2.434 Bibliotheken, 32 Leser, 5 Gruppen, 233 Rezensionen

selection, casting, kiera cass, liebe, prinzessin

Selection - Die Kronprinzessin

Kiera Cass , Susann Friedrich , Lisa-Marie Rust
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 23.07.2015
ISBN 9783737352246
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz:

Ich kann nicht für sieben Minuten die Luft anhalten.

 

Meine Erwartungen:

Nachdem ich Band 1-3 absolut geliebt habe, und ich gerade noch 2 Bücher lese die mir überhaupt nicht gefallen, wollte ich einfach ein Buch lesen, wo ich wusste, ich werde es lieben.


Das Cover:
Ich liebe das Cover, die Aufmachung, die Farben, das Bild von dem Mädchen. Einfach ein wunderschönes Buch.

 

Der Schreibstil:

Wie auch in den vorherigen 3 Bänden war der Schreibstil auch hier wieder unglaublich toll. Man wird richtig in das Buch hineingezogen und ich konnte einfach gar nicht mehr aufhören zu lesen.

 

Die Charaktere:
Eadlyn wirkt zunächst extrem kalt und arrogant. Aber so schlimm wie sie sich nach außen hin gibt, ist sie eigentlich nicht. Sie ist 18 Jahre alt und muss bald ein Land regieren und man merkt wie ihr diese Erwartungen sehr zusetzen. Sie hat eine Mauer um sich selbst errichtet und will um keinen Preis, dass diese einstürzt. Mit der Zeit jedoch lernt man sie besser kennen und ihr wahres Ich blitzt hin und wieder durch. Ich hatte das Gefühl, dass sie selbst noch gar nicht wirklich wusste, wer und wie sie selbst wirklich ist – wie gesagt, sie ist ja grade mal 18 Jahre alt. Dennoch konnte ich ihre Handlungen und Taten sehr gut nachvollziehen, da man sich so ein Leben bestimmt einfacher vorstellt als es tatsächlich ist.

 

Die Jungs – jaaa, ich habe natürlich schon einen absoluten Favoriten den ich vom ersten Moment an, wo man ihn kennengelernt hat, absolut geliebt habe J Es sind ein paar Idioten dabei, ein paar Unscheinbare und auch ein paar sehr tolle und charmante, süße Jungs. Aber mehr verrate ich an dieser Stelle nicht.

 

Meine Meinung:

Ein absolut tolles Buch, welches mich wirklich begeistern konnte. Man muss Eadlyn einfach eine Chance geben und man wird sehen, es lohnt sich. Es ist natürlich gewöhnungsbedürftig, dass man hier auf der anderen Seite des Castings steht und nicht so mitkriegt, was bei den Bewerbern so passiert – ein Kapitel aus der Sicht der Bewerber wäre doch noch cool J

Aber es ist auch witzig mitzubekommen, wie Eadlyn mit all den Typen umgeht, vorallem weil sie ja eigentlich absolut keine Lust auf dieses Casting hat.

Aber man merkt, wie sich ihr Herz Stück für Stück für die Jungs erweicht und ich habe die Momente geliebt, in denen sie wirklich ehrlich Spaß hatte und total ausgelassen war.

 

Gegen Ende passiert etwas, was mich ehrlich fast zum Heulen gebracht hat, eigentlich sogar zwei Dinge.

 

Daher kann ich jetzt einfach nicht anders und muss sofort den fünften und letzten Band lesen!

 

Fazit:

Gut – besser - Selection

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

49 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

declan, harper

Der Sommer, als du wiederkamst

Emily Martin , Michaela Kolodziejcok
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 07.07.2017
ISBN 9783423740289
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz:

Manchmal glaube ich, dass die Weißelche in jener Augustnacht gelauscht haben.

 

Meine Erwartungen:

Das Buch hörte sich nach einem tollen, lockerleichten Sommer-Liebesroman an. Daher habe ich mir ein leichtes, schönes Lesevergnügen erwartet.


Das Cover:
Das Cover ist nicht so unbedingt meines. Ich mag zwar die Farben sehr gerne. Aber ohne das Pärchen vorne drauf, würde es mir vielleicht besser gefallen, vielleicht einfach nur mit einem Strand oder Meer unten im Bild.

 

Der Schreibstil:

Emily Martins Schreibstil ist locker und lässt sich eigentlich relativ schnell lesen.

 

Die Charaktere:
Harper…oh mein Gott..es tut mir echt leid das sagen zu müssen aber..ich HASSE sie. Und zwar von vorne bis hinten. Sie ist so ein unfassbar anstrengender, nerviger Charakter. Sie säuft pausenlos, macht dann irgendeinen Scheiß, macht mit Typen rum, bereuts dann wieder und ist dabei auch noch mega unsympatisch. Ich war aber der Hälfte des Buches (wo man dann merkt, dass es die ganze Zeit so weitergeht) sowas von genervt von ihr. Und einerseits läuft sie ihrem Ex hinterher und wünscht sich ihn zurück, dann macht sie aber mit anderen rum und ist dann verwundert dass er abweisend ist.

 

Declan..der war mir ehrlich gesagt total egal. Er war für mich nichts besonders – hatte nichts was besonders herausstach und man konnte als Leser nicht wirklich erkennen, warum er eben so toll ist wie Harper meint. Mir war einfach egal was mit ihm ist.

 

Sadie..ist die schlechteste beste Freundin die man sich vorstellen kann. So eine abartige Ziege. Solche Leute sollten niemandes Freund sein. Sie war nie für Harper da, hat ihr nicht richtig zugehört und sie ständig überredet auf Parts zu gehen und sie dann alleine stehen lassen. Auf sie ist einfach kein Verlass – so ein mega schlechter Einfluss den die Frau ausübt.

 

Meine Meinung:

Die Grundidee für die Story fand ich eigentlich toll. Expärchen sieht sich nach langer Weile wieder und Gefühle kommen wieder auf. Eigentlich toll. Aber die Umsetzung war einfach…schlecht. Richtig schlecht. Wobei das nicht mal wirklich an der Geschichte selbst lag, sondern einfach zu 100 % an den Charakteren. Die waren einfach so extrem schlecht ausgearbeitet. Man sollte doch immer zusehen, dass selbst ein Charakter, der viele negative Eigenschaften hat, auch immer irgendwas positives und liebenswertes an sich hat. Etwas, was es dem Leser leichtmacht, den Charakter zu mögen. Aber Harper ist einfach rundum ein schlecht gestalteter Charakter ohne Rückgrat. Immer nervig, tut ständig irgendwelchen Mist, obwohl sie genau weiß dass das total dumm ist. Und Declan war mir wie gesagt voll egal. Es war mir egal ob er hier bleibt oder wieder weggeht. Es war mir egal ob er Harper zurücknehmen würde oder nicht. Ich hatte kein Mitleid mit ihm und auch keine Freude für ihn verspürt. Und Harpers beste Freundin hätte ich am liebsten so heftig geschlagen. Einfach unfassbar.

 

Und damit das Buch perfekt ist, hat die Autorin natürlich noch eine schwere Erkrankung eingebaut die überhaupt nicht reingepasst hat. Es wirkte überzogen und erzwungen und Harper hat dann auch Dinge gemacht, bei denen ich sie am liebsten erwürgt hatte. Vielleicht war die Krankheit auch dazu gedacht, Harper etwas sympatischer zu machen was meiner Meinung nach nicht gelungen ist. Ich hatte ken Mitleid mit ihr. Eher mit ihrer Mutter, dass sie so eine schreckliche Tochter hat.

 

Weiters ist das Buch auch relativ langweilig. Es ist kaum Handlung da und es passiert einfach nichts. Außer eine Party nach der anderen bei der Harper sich bis zur Besinnungslosigkeit betrinkt und auch mal Drogen nimmt.

 

Das Buch verherrlicht irgendwie den Alkohol. Auch wenn nicht direkt gesagt wird, dass Alkohol gut ist, wird STÄNDIG welcher getrunken und auch wie penetrant Sadie mit dem ständigen saufen und Partymachen war. Echt übertrieben und in meinen Augen kein Buch für Jugendliche weil ich mir vorstellen kann, dass jüngere Jugendliche das auch noch cool finden dass es hier ständig ums Trinken geht und die das dann vielleicht auch noch nachmachen..Geht absolut gar nicht.

 

Es tut mir wirklich leid, aber ich fand das Buch absolut schrecklich in jeder Hinsicht. Schlecht ausgearbeitete, oberflächliche und unsympatische Charaktere, keine Handlung, ständiges Gesaufe und erzwungen mitleiderregendes Drama… Daher meine ehrliche Bewertung von 1 Stern. Ich denke die Autorin sollte sich nächstes Mal länger mit den Charakteren beschäftigen damit das auch wirklich was wird.

 

Fazit:

Keine Handlung, furchtbare, nervige Charaktere und ständig nur Alkohol…

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

270 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

liebe, these broken stars, galaxie, sofia, gideon

These Broken Stars - Sofia und Gideon

Amie Kaufman , Meagan Spooner , Stefanie Frida Lemke
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.07.2017
ISBN 9783551583710
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz:

Die Sprenkel von Sonnenlicht im Gras sind wunderschön, auch wenn ich weiß, dass es bloß eine Illusion ist.

 

Meine Erwartungen:

Band 1 und 2 waren einfach fantastisch – also habe ich einen würdigen, mindestens genauso tollen dritten Teil als Abschluss erwartet.


Das Cover:
Wie auch Band 1 und 2 ist auch dieser Teil wunderschön gestaltet, auch wenn ich die beiden Personen auf dem Bild nicht ganz so schön finde wie die auf Band 1 und 2. Dennoch ist das Buch auch unter dem Schutzumschlag wieder eine absolute Augenweide.

 

Der Schreibstil:

Auch hier ist der Schreibstil wieder einsame Spitze. Ie Kapitel sind abwechselnd aus Sofias und Gideons Sicht geschrieben – weiter hinten kommt sogar noch mal ein Kapitel aus Lilacs Sicht.

 

Die Charaktere:
Sofia ist wirklich cool. Man hat sie ja schon in Band 2 kennengelernt. Sie ist klug, gerissen und weiß wie sie das bekommt was sie will. Sie tut sich extrem schwer dabei, Menschen zu vertrauen und sieht eigentlich nur eines – die Rache für den Tod ihres Vaters. Das ist das einzige was sie eigentlich antreibt. Dabei vergisst sie wer sie eigentlich wirklich ist. Im Laufe der Geschichte und durch Gideon lernt sie langsam zu verstehen was wirklich wichtig ist und findet sich selbst wieder.

 

Gideon ist einfach ein toller Kerl. Er ist ein bisschen nerdy mit seinen Computerhacks, aber auch er arbeitet an einer einzigen Sache die für ihn alles bedeutet. Doch auch er wird merken, was wirklich wichtig ist und wofür es sich tatsächlich lohnt zu kämpfen.

 

Meine Meinung:

Das hier war wirklich ein würdiger letzter Band der Reihe. Mit zwei tollen Protagonisten war es an der Zeit, das Rätsel dieser Stimmen zu lösen und Lilas Vater zu Fall zu bringen. Der Weg bis dahin ist extrem spannend und actionreich.

 

Dann ist plötzlich in Mitten der ganzen Szenerie etwas passiert wo ich so dachte – scheiße NEIIIIN. Und ab da war ich dann noch mehr gefesselt als eh schon. Zum Glück gibt es noch mal eine richtig tolle Wendung die dem Ganzen wirklich ein tolles Ende gibt.

 

Fazit:

Perfekter Abschluss der Reihe!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(939)

1.872 Bibliotheken, 30 Leser, 4 Gruppen, 112 Rezensionen

engel, liebe, fantasy, engelsnacht, daniel

Engelsnacht

Lauren Kate , Doreen Bär
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.11.2012
ISBN 9783570308400
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(177)

428 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

liebe, fantasy, fae, schatten, packend

Schattentraum - Hinter der Finsternis

Mona Kasten
Flexibler Einband: 410 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 15.10.2014
ISBN 9781502841513
Genre: Liebesromane

Rezension:

Erster Satz:

Mathe war nicht mein Fach.

 

Meine Erwartungen:

Die Begin-Reihe von Mona Kasten habe ich absolut geliebt – vorallem wegen ihrem tollen Schreibstil. Daher wollte ich unbedingt auch ihre erste Reihe und alle folgenden Bücher von ihr lesen. Da die Bücher der Schattentraum Reihe als Ebook je nur 2,99 kosten habe ich mir diese Bücher ausnahmsweise nicht als Print genommen. Ich habe ein tolles Buch erwartet das mich in seinen Bann zieht.


Das Cover:
Um das Cover ist es mir echt schade dass ich es nur als Ebook habe. Es sieht wirklich sehr schön und irgendwie ein bisschen mystisch aus. Auch diese Lichtpunkte fand ich sehr schön die dem Buchcover etwas Glamuröses verleihen und auch irgendwie stimmit mit dem Inhalt sind.

 

Der Schreibstil:

Wie ich es schon gewohnt bin von der Begin-Reihe hat Mona auch hier wieder einen supertollen Schreibstil. Einnehmend, gefühl- und humorvoll. Wegen der Materie hier auch ein wenig düster, was mir sehr gut gefallen hat. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen.

 

Die Charaktere:
Emma mochte ich sehr gerne. Sie ist ein gebrochener, aber dennoch sehr, sehr starker Charakter. Sie hat ihren eigenen Kopf und tut alles für ihre Freunde. Sie weiß um ihre Gefühlswelt und ihre seelische Beschaffenheit sehr gut Bescheid, bemüht sich aber immer, es nicht an anderen auszulassen. Sie ist auch sehr klug und trägt die Konsequenzen ihrer Handlungen mit Haltung.

 

Gabriel fand ich vom ersten Moment an cool – mystisch, geheimnisvoll, ignorant, aber doch irgendwie charmant und liebenswert. Im Laufe der Geschichte lernt man ihn besser kennen und das trägt auch dazu bei, dass man sein Verhalten und seine teilweise sehr abweisende Art besser versteht und nachvollziehen kann.

 

Ihre Freunde, Skander, Meggie und so weiter fand ich wirklich toll – auch wenn man teilweise nicht so viel von ihnen mitbekommen hat – leider

Ihre Grams und ihr Vater waren mir auch sofort sehr sympatisch.

 

Meine Meinung:

Ehrlich gesagt wusste ich gar nicht wirklich worum es in der Geschichte geht, nur dass es sich um eine Fantasyreihe handelt. Daher bin ich ohne Vorwissen in die Geschichte reingeplumpst. Ich war mindestens genauso neugierig auf diese magischen Wesen die in dem Buch vorkommen wie Emma und fand es toll mit ihr gemeinsam alles herauszufinden. Mona hat es sehr oft geschafft mich im Laufe dieses Buches zu schockieren – vorallem aber zu ¾ des Buches gab es einen richtig heftigen Knall der mir den Boden unter den Füßen weggerissen hat. Auch wenn ich unterbewusst geahnt habe was kommen wird habe ich immer wieder gehofft es wäre nicht so und ich würde mir das nur einbilden.

 

Mit der Art von Wesen die Mona Kasten für diese Geschichte benutzt hat, habe ich bislang noch nie in einem Buch zu tun gehabt – und ich muss sagen, ich fand es sehr spannend. Hat mir wirklich gut gefallen.

 

Allgemein fand ich die Idee zu diesem Buch supercool und hätte noch nie von einem Buch mit gleichem Thema gehört. Ich bin gespannt wie es mit Emma und Gabriel und ihren Freunden in Band 2 und 3 weitergeht :)

 

Fazit:

Toller Reihenauftakt – jenseits von 0815

 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(331)

539 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 68 Rezensionen

liebe, erotik, rylee, driven, colton

Driven - Geliebt

K. Bromberg , Kerstin Winter
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.03.2015
ISBN 9783453438088
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

186 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

kasie west, ps: ich mag dich, familie, brieffreunde, love

PS: Ich mag dich

Kasie West , Ann Lecker
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.07.2017
ISBN 9783551583666
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz:

Ein Blitzschlag.

 

Meine Erwartungen:

Ich habe mich riesig auf dieses Buch gefreut weil es mich vom Klappentext her einfach extrem angesprochen hat und ich Geschichten mag, die sich darum drehen, dass mit anonymen Leuten Nachrichten ausgetauscht werden.


Das Cover:
Das Cover konnte mich nicht ganz so überzeugen, weshalb ich es mir gespart habe, mir das Buch als Hardcover zu kaufen und es stattdessen als Ebook ergattert habe.

 

Der Schreibstil:

Ich habe vorher noch nie etwas von Kasie West gelesen aber ich kann mich durchaus vorstellen, weitere Bücher von ihr zu lesen. Ihr Schreibstil war packend, fesselnd, amüsant, einfühlsam – einfach TOP.


Die Charaktere:
Lily ist eine tolle Protagonistin – es hat so viel Spaß gemacht mit ihr alles zu erleben. Man bekommt nicht nur Einblick in die Nachrichten mit dem mysteriösen Unbekannten – sondern auch in ihr chaotisches Familienleben. Es war wirklich toll! Lily habe ich einfach richtig ins Herz geschlossen – sie war authentisch und verträumt, frech und liebenswürdig.

 

Der mysteriöse Unbekannte war sooo toll – er war charmant, witzig und ich habe es einfach genossen die Nachrichten zwischen ihm und Lily zu lesen. Irgendwann hatte ich dann so eine Ahnung wer es ist und als sich das dann bewahrheitet hat fand ich das ziemlich cool. Es hat mir auch extrem gefallen, dass Musik eine so große Rolle in dem Buch gespielt hat.

 

Meine Meinung:

Ein absolut tolles Buch mit viel Zündstoff, Liebe und gaaaanz viel liebevollem Chaos.

Ich habe mich so extrem wohlgefühlt in diesem Buch – ich habe es an einem einzigen Tag gelesen weil ich einfach nicht aufhören konnte. Es hat richtig süchtig gemacht.

 

Die Protagonisten waren toll, genauso wie die Nebencharaktere. Außerdem habe ich mich so richtig in Lilys Familie verliebt. Es war so schön dass man auch davon viel mitbekommen hat und der Fokus nicht nur auf den Nachrichten lag.

 

Ein wundervolles, lustiges und liebevoll geschriebens Jugendbuch dass ich einfach jedem empfehlen kann. Perfekte Sommerlektüre.

 

Fazit:

Absolut tolle Sommerlektüre mit Suchtfaktor!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

104 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

secrets, liebe, oetinger34, geheimnisse, klippen

Secrets - Wem Marie vertraute

Elisabeth Denis
Buch: 240 Seiten
Erschienen bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger, 21.03.2016
ISBN 9783958820630
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz:

Zischend strömt Gas aus

 

Meine Erwartungen:

Ich habe mich sooo vor diesem zweiten Band gedrückt. Vermutlich weil mir der erste nicht wirklich gefallen hat (was hauptsächlich an Emma lag). Ich bin einfach mal mit wenig bis gar keiner Erwartung an das Buch rangegangen.


Das Cover:
Der zweite Band sieht vom Cover her dem ersten sehr ähnlich, dennoch gefällt er mir sehr gut! Auch im Bücherregal sieht die Reihe sehr schön nebeneinander aus.

 

Der Schreibstil:

Dieser Band ist von einer anderen Autorin geschrieben als Band 1. Den Schreibstil fand ich jedenfalls viel besser als den des ersten Buches.

 

Die Charaktere:
Marie war mir eigentlich ziemlich sympatisch im Gegensatz zu Emma aus dem ersten Band. Marie war in meinen Augen einfach..normaler als die anderen. Ihre Denkweise fand ich einfach angenehmer und nicht ganz so kindisch wie zB bei Emma. Teilweise wirkt sie schon relativ erwachsen was auch vielleicht an den Modeljobs liegt. Ich fand es auch total süß mitzuerleben wie sie sich das erste Mal so richtig verliebt und ich konnte ihre Handlungen was gewisse Situationen betraf wirklich gut nachvollziehen.

 

Emmy und Kassy – sind mir beide, genauso wie in Band 1 – immer noch nicht wirklich sympatisch. Ich habe einfach meine Probleme mit den Beiden.

 

Meine Meinung:

Dieser Band hat mir deutlich besser gefallen als Band 1. Maries Sicht war einfach angenehmer zu lesen was auch an ihr als Protagonistin lag. Gegen Mitte des Buches wurde es dann langsam richtig interessant und jetzt will ich unbedingt wissen wie es weitergeht.

 

Die Freundschaft der drei Mädchen jedoch kommt mir irgendwie nicht echt vor. Sie belügen sich gegenseitig und verschweigen Dinge voreinander über die ich mit meinen Freundinnen sprechen würde. Aber natürlich machen es diese Geheimnisse ziemlich spannend.

 

Fazit:

Deutlich besser als Band 1

 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

64 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

maya, elias, mystery, in deinem herz, niklas

In deinem Herz

Heidrun Wagner , Miri D'Oro
Buch: 240 Seiten
Erschienen bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger, 20.02.2017
ISBN 9783958820302
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz:

„Zoe? Träumst du?“ Eine Hand rüttelt an meiner Schulter.

 

Meine Erwartungen:

Ich will ANTWORTEN – ich muss einfach endlich wissen was passiert ist!!


Das Cover:
Wieder ein traumhaft schönes Cover!!

 

Der Schreibstil:

Ich hoffe es wird bald noch mehr in die Richtung von Heidrun Wagner geben – vielleicht auch wieder so toll illustriert von Miri D’oro?? Wäre einfach megatoll.


Die Charaktere:
Zoes Charakter kann man nun wirklich schon sehr gut erkennen. Sie ist mir sehr sympatisch, auch, wenn sie immer so an ihrer eigenen Unschuld zweifelt. Sie hat einfach Angst, weil sie dennoch nicht weiß, was in dieser Nacht passiert ist, in der ihre Schwester ums Leben gekommen ist. Aber sie ist so mutig, wenn auch teilweise etwas zu mutig, wenn nicht sogar waghalsig. Ich hätte mich vieles vermutlich nicht getraut wenn ich an ihrer Stelle gewesen wäre.

 

Elias oh mein Gott ich hatte teilweise richtig Schiss vor ihm…Mehr sage ich jetzt einfach nicht dazu

 

Niklas war mir auch hier die ganze Zeit sympatisch, aber hin und wieder hat auch er sich irgendwie seltsam verhalten…


Meine Meinung:

Je weiter ich in dem Buch vorankam, desto böser wurde eine kleine Vorahnung, gegen die ich mich aber die ganze Zeit heftig gewehrt hatte. Unmöglich habe ich mir gedacht..Aber dann war es plötzlich unausweichlich. Ich hatte so Angst um gewisse Charaktere (die ich jetzt nicht nenne, sonst spoilere ich) Ich wusste nicht mehr wem ich vertrauen kann und wem nicht. Und als dann am Ende alles aufgelöst wurde war ich einfach platt – ich dachte nur so: WAAASSSSS??? NEIIIIIIIIN!!! Ich verstand einfach nicht wieso eine bestimmte Person das getan hat was sie/er getan hat. Unfassbar – das hat mich echt aus der Bahn geworfen. Ich bin regelrecht ins Schwitzen gekommen gegen Ende und konnte nicht mehr aufhören.

 

Fazit:

Überraschende Auflösung!!!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

roman, football, debüt, verlockung, glücks

Die Verlockung des Glücks

Hannah Kaiser
Flexibler Einband: 204 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 08.06.2013
ISBN 9781490479828
Genre: Liebesromane

Rezension:

Erster Satz:

Es ist Freitagnachmittag und draußen sind es über 30°C.

 

Meine Erwartungen:

Ich habe mir dieses Ebook gekauft als ich mir vor Jahren meinen Kindle zugelegt habe – gleich in den ersten Wochen. Dann habe ich angefangen – vielleicht 20 Seiten – und dann hab ich es nie nie wieder aufgemacht. Und ich möchte betonen, dass ich den Kindle nun schon seit etwa 5-6 Jahren besitze. Aber durch mein neues Vorhaben, 1 mal mindestens im Monat Bücher, die ich schon ewig habe, oder auf die ich so gar keinen Bock mehr habe, zu lesen, kam dieses Buch nun auch zum Zug. Hauptsächlich durch die Motivation, dass es eh nur 200 Seiten sind. Eigentlich wollte ich einfach nur relativ schnell dieses Buch abhaken damit ich es weg habe.


Das Cover:
Das Cover finde ich eigentlich ziemlich cool mit den Sneakers und den Highheels. War vermutlich auch der Grund warum ich s mir damals näher angekuckt habe. Coveropfer – mal wieder.

 

Der Schreibstil:

Hannah Kaiser schreibt eigentlich gar nicht so schlecht. Es sind lustige Szenen dabei gewesen und die Gefühle konnte sie auch wirklich gut zum Leser transportieren.


Die Charaktere:
Sophie ist eine Frau Ende 20 die den Männern vollends abgeschworen hat bis sie dann auf Matt trifft. Ich fand es amüsant wie sich Sophie immer wieder eingeredet hat, dass sie Matt nicht mag und ihm dann doch verfallen ist. Sie ist eine starke Frau die viel hinter sich hat und extrem schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht hat. Im Laufe des Buches werden ihr ihre Gefühle für Matt immer deutlicher bewusst bis sie es sich irgendwann eingesteht.

 

Matt war cool und verwegen, sexy, wild und irgendwie ein Typ den man einfach toll finden muss. Er hat Sophie im Sturm erobert aber im Gegensatz zu vielen solchen Romancharakteren ist er kein Bad Boy oder ein Arschloch – er kann richtig süß sein und verständnisvoll und das mochte ich sehr an ihm.


Meine Meinung:

Hingegen meiner Erwartungen hat mir das Buch eigentlich wirklich gut gefallen. Es hat mir schon irgendwas gefehlt – ich kann aber nicht genau sagen was. Habe festgestellt, dass die Reihe 9 Teile oder so hat. Teil 2 habe ich mir damals auch noch runtergeladen. Bin mir nicht mehr sicher, aber ich glaube die haben nur 2-3 Euro gekostet. Ich werde auf jeden Fall noch den zweiten Band lesen und dann sehe ich mal weiter.

 

Für meinen Geschmack hat das Buch eher..langweilig geendet. Ich meine Sophie hat etwas getan was ich toll fand, aber es hätte irgendein Cliffhanger ans Ende gehört der einen richtig Bock macht weiterzulesen.

 

Fazit:

Netter, kurzer Liebesroman für Zwischendurch

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

90 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

niklas, maya, schuld, 4 sterne, thrill

Brennt die Schuld

Heidrun Wagner , Miri D'Oro
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger, 24.10.2016
ISBN 9783958820296
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz:

„Was für eine beschissene Idee“, hast du gesagt und die Sternbilder an der Decke angestarrt.

 

Meine Erwartungen:

Ich war unheimlich gespannt wie es mit Zoe weitergehen wird und was alles passiert ist. Außerdem habe ich mich riesig auf die Bilder, die die Gedanken und Erinnerungen wiederspiegeln, gefreut.


Das Cover:
Auch dieses Cover ist wunderschön und ist ein absolutes Unikat.

 

Der Schreibstil:

Heidrun Wagners Schreibstil ist einfach klasse und hat mich wieder von der ersten Seite an gepackt.


Die Charaktere:
Zoe kann sich immer mehr erinnern und ist immer noch auf der Suche nach dem Mörder ihrer Schwester. Dennoch ist sie hin und hergerissen weil sie Angst hat, sie selbst könnte ihre Schwester getötet haben. Ihre Bilder und Erinnerungen verwirren den Leser und machen es nicht grade leicht irgendwas zu ahnen.

 

Elias traue ich immer noch nicht so ganz über den Weg. Irgendwas hat er an sich was mich misstrauisch macht…Hmm…

 

Aber Niklas ist einfach echt toll – ich mag ihn so sehr. Er ist einfach eine schöne Konstante für sie und ist immer für sie da.


Meine Meinung:

Der zweite Teil war auch sehr sehr spannend. Vorallem der Verdacht, der sich in diesem Band entwickelt hat mich nicht mehr losgelassen. Ich hatte mindestens genau so viel Schiss wie Zoe selbst. Ich wusste auch nicht mehr wem sie vertrauen sollte und wem nicht.

 

Fazit:

Ich will wissen wie es weitergeht! Auf in Teil 3!!!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(437)

841 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 160 Rezensionen

mona kasten, liebe, monakasten, feel again, feelagain

Feel Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 26.05.2017
ISBN 9783736304451
Genre: Liebesromane

Rezension:

Erster Satz:

Was zum Teufel mache ich hier eigentlich?

 

Meine Erwartungen:

Band 1 und 2 waren einfach großartig, daher konnte ich es kaum erwarten endlich den 3 Teil zu lesen.


Das Cover:
Band 3 ist in einem fliederton gehalten und ansonsten vom Stil ident mit den ersten Beiden Teilen der Reihe. Nebeneinander sehen sie wirklich sehr stimmig aus.

 

Der Schreibstil:

Ich kann mich nur wiederholen – ich liebe Mona Kastens Schreibstil, ihren Humor und ihre Charaktere.


Die Charaktere:
Sawyer – im ersten Band konnte ich sie absolut nicht ausstehen – im zweiten wurde sie mir irgendwie sympatisch und jetzt nach dem dritten Teil habe ich sie wirklich in mein Herz geschlossen. Harte Schale – weicher Kern trifft bei ihr vollkommen zu. Auch sie ist so liebevoll und detailreich gestaltet worden, dass es einfach spannend ist, sie näher kennen zu lernen und ihre Hintergründe für ihr Verhalten zu ergründen. Das Meiste davon ist wirklich sehr gut nachvollziehbar. Ich fand es toll, wenn sie fies war, aber Dawn genau gemerkt hat, dass sie eigentlich das komplette Gegenteil meint. Und dann hatte sie wieder so süße, lustige und auch schwache Momente – für mich war Sawyer als Charakter etwas ganz Besonderes.

 

Isaac – Gott ich habe diesen Nerd von Anfang an geliebt. Mit seiner schüchternen Art und wie er immer gleich rot geworden ist. Und Sawyer, die sich damit ihre Späßchen erlaubt hat – einfach herrlich. Aber dann hat er wieder Dinge getan oder gesagt, mit denen er es geschafft hat, die vorlaute Sawyer sprachlos zu machen. Es war soo schön mitzuerleben wie er Stück für Stück Sawyers Herz erobert hat und sich ganz tief hineingeschlichen hat. Er war so rücksichtsvoll und herzlich, lustig und höflich. Und zu meiner Überraschung war er sehr sehr sexy mit den Dingen, die er hin und wieder gesagt hat. Er hat mich auch oft zum Lachen gebracht weil ich so dachte: WASSS das hast du jetzt nicht wirklich gesagt oder? :D Einfach ein herrlich toller Kerl der alles andere als 0815 ist und der mein Herz ebenso wie Sawyers erobert hat.


Meine Meinung:

Ich persönlich würde ja fast sagen, dass Band 3 für mich der allerstärkste der Reihe ist. Also Band eins 5, Band zwei 5+ und Band drei 5++. Eine Reihe in der so viele unterschiedliche facettenreiche und authentische Charaktere waren, die man so toll präsentiert bekommen hat – wo keiner dem anderen gleicht – das ist einfach ein absolutes Lesevergnügen!

 

Die Szenen waren teilweise wirklich meeegaheiß – hat mein Herzchen richtig höher schlagen lassen. Alles kam so wohl proportioniert – nichts wurde übertrieben oder unterschlagen. Alles in einem perfekten harmonischen Gleichgewicht.

 

Es war einfach der krönende Abschluss einer tollen Reihe und ich bin traurig, dass es schon zu Ende ist. Ich freue mich jetzt schon auf die weiteren Bücher von Mona Kasten, da ich jetzt einfach alles von ihr lesen will.

 

 

Fazit:

Vielen Dank an die Autorin, dass sie mir so eine wunderbare Zeit mit dieser Reihe geschenkt hat!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(533)

1.010 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 164 Rezensionen

mona kasten, trust again, liebe, new adult, dawn

Trust Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 13.01.2017
ISBN 9783736302495
Genre: Liebesromane

Rezension:

Erster Satz:

Es war eine Schnapsidee gewesen, im Coffeeshop schreiben zu wollen.

 

Meine Erwartungen:

Band 1 war großartig und die Bewertungen für Band 2 und 3 versprachen mir, dass die Geschichte eher noch aufbaut, als abnimmt – also pure Vorfreude!


Das Cover:
Wie auch Band 1 sieht auch dieser sehr schön aus und ist im gleichen Stil gehalten wie die gesamte Reihe, die Farben sehen auch nebeneinander sehr hübsch aus. Eine schöne Reihe im Bücherregal. Und auch ein bisschen anders als die typischen Cover, bei denen die Bilder einfach komplett über das Cover gehen.

 

Der Schreibstil:

Ich habe Monas Schreibstil im ersten Band geliebt und gefeiert und vergöttert und das Selbe gilt für Band 2. Sie hat einen so tollen Schreibstil dass man sich sofort darin verliert und gar nicht bemerkt wie flott man durch die Seiten rast.


Die Charaktere:
Ich habe Dawn, um die es hier in diesem Band geht, schon im ersten Band kennen- und lieben gelernt. Sie ist, genau wie die Protagonisten im ersten Band – einzigartig, facettenreich und absolut liebenswürdig. Sie hat ihre kleinen Macken, die sie so süß und liebenswert machen. Sie hat eine schwere Vergangenheit hinter sich und macht Fehler, so wie jeder Mensch – aber sie steht zu ihren Fehlern und versucht, diese wieder gut zu machen. Und zwischen Lach- und Heulanfällen ist sie immer noch das verspielte, verrückte Mädchen das wir in Band 1 kennengelernt haben.

 

Spencer – haaach – er ist einfach ein Zuckerstück. Der Typ geht mir einfach so derart unter die Haut. Er ist ein wahrer Schatz. Ich liebe seinen Humor und seine lockere, lustige Art. Immer zu Scherzen aufgelegt, aber immer für seine Freunde da und der beste Zuhörer den es gibt, auch wenn man das bei ihm auf den ersten Blick gar nicht glaubt. Er hat sich mit einem Bombenschlag in mein Herz katapultiert und hat da seinen eigenen kleinen Platz bekommen <3


Meine Meinung:

Diesen Teil fand ich sogar noch viel besser als den ersten – wobei ich mir echt dachte, dass das gar nicht möglich ist. Das ist jetzt definitiv noch eines meiner absoluten Lieblingsbücher geworden. Und Mona Kasten manövriert sich dadurch für mich direkt unter Jennifer L. Armentrout in meiner Liste meiner Lieblingsautorinnen.

 

Da steckt einfach so viel Liebe und so viel Feingefühl in diesem Buch. Es packt dich und lässt dich einfach nicht mehr los. Aktuell lese ich den dritten Band der Reihe und hab schon Angst davor, die letzte Seite davon zu lesen – denn damit ist die Reihe dann beendet und ich muss all diese tollen Protagonisten hinter mir lassen. Es ist einfach eine Reihe, die dich kaum noch loslässt und die am besten nie enden sollte!

 

Fazit:

Noch bessere Protagonisten und Handlungen als im ersten Band!!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.051)

3.256 Bibliotheken, 55 Leser, 4 Gruppen, 253 Rezensionen

computerspiel, jugendbuch, thriller, erebos, sucht

Erebos

Ursula Poznanski
Flexibler Einband: 485 Seiten
Erschienen bei Loewe, 06.06.2011
ISBN 9783785573617
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz:

Es beginnt immer Nachts.

 

Meine Erwartungen:

Nachdem Ursula Poznanski als extrem gute Autorin in diversen Foren und auch auf Booktube beschrieben wird – habe ich mich schon fast geschämt, noch nichts von ihr gelesen zu haben. Wurde echt langsam mal Zeit ^^


Das Cover:
Das Cover hat mich auf den ersten Blick absolut nicht angesprochen. Erst als ich gehört habe, worum es darin geht wurde ich neugierig. Es stand jetzt etwa 8 Monate lang in meinem Bücherregal bis ich mich endlich darangewagt habe.

 

Der Schreibstil:

Ursula Poznanskis Schreibstil war flüssig, wenn auch manchmal etwas kompliziert – gerade wenn es dann um das Spiel selbst gibt (ist für „Gamer“ bestimmt etwas einfacher zu lesen^^ Mir fehlt da teilweise die Vorstellungskraft)


Die Charaktere:
Nick war ein cooler Protagonist von dem man aber leider nicht ganz so viel mitbekommen hat. Die meiste Zeit ist das Buch eher aus Sarius Sicht geschrieben – der fiktiven Spielerfigur von Nick in dem Spiel Erebos. Zwischendrin bekam man dann wieder mal einen Einblick in Nicks Persönlichkeit. Gegen Ende wurde es zum Glück wieder mehr und man konnte Nick gut kennenlernen. Er war ein netter Protagonist, aber jetzt auch nicht herausragend.

 

Wen ich so wirklich cool fand, waren Jamie, Victor und Emily. Die waren wirklich super dargestellt, vorallem Jamie – der Typ war mir einfach volle Kanone sympatisch.


Meine Meinung:

Das Buch war an sich wirklich toll, aber es hat mir hin und wieder etwas an Spannung gefehlt. Es hat sich doch recht arg gezogen in der Mitte als es fast ausschließlich nur um das Spiel selbst ging und man sich als Sarius darin befand und zu Nick nicht wirklich einen Draht bekam. Das hat dazugeführt, dass ich zu dem eigentlichen Protagonisten erst gegen Ende eine „Beziehung“ aufbauen konnte.

 

Dennoch war es zum Schluss hin wirklich extrem spannend und das Ganze hat mit einem Knall geendet den ich echt nie in Erwägung gezogen habe – wobei ich mir irgendwie auch gewünscht hätte, es hätte anders geendet und jemand anderes würde dahinter stecken.

 

Fazit:

Ein spannender Thriller für Zwischendurch – aber für „Nicht-Gamer“ nicht ganz so flott zu Lesen.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

129 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

thriller, dreh dich nicht um, jennifer l. armentrout, spannend, jennifer l armentrout

Dreh dich nicht um

Jennifer L. Armentrout , Karl-Heinz Ebnet
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2017
ISBN 9783453412897
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz:

Der Name auf dem Straßenschild sagte mir nichts.

 

Meine Erwartungen:

Nachdem es ein Buch meiner absoluten Lieblingsautorin ist, hatte ich keine Zweifel dass das Buch in irgendeiner Weise schlecht sein könnte.


Das Cover:
Ich habe noch eine ältere Ausgabe, bei der eine Blume auf dem Cover ist. Wenn ich mich entscheiden müsste ob ich diese, oder die Version mit dem umgefallenen Nagellack nehmen wollte – es wäre mir ehrlich gesagt egal. Es sind beide Cover nicht wirklich herausragend – aber da es wie gesagt meine Lieblingsautorin ist, wollte ich dieses Buch unbedingt als Printausgabe im Regal stehen haben.

 

Der Schreibstil:

Wie immer wurde ich von Jennifer L. Armentrout nicht enttäuscht. Sie hat es wieder geschafft mich absolut zu fesseln und ich bin nur so durch die Seiten geflogen.


Die Charaktere:
Unsere Protagonistin (da es auch hier um Gedächtnisverlust geht, nenne ich auch hier keinen Namen) war wirklich große Klasse. Sie war eine starke Persönlichkeit – eine richtige Kick-Ass-Protagonistin wie man so schön sagt. Tough und liebenswert. Ich mochte sie von Anfang an extrem gerne. Auch weil sie die Dinge, die sie früher gemocht/gemacht hat, Freundschaften, die sie damals gepflegt hat, nun in Frage stellt.


Ihr Bruder Scott und dessen Kumpel Carson mochte ich ebenfalls auf Anhieb. Ich habe mich immer gefreut wenn einer der Beiden in einer Szene vorkam. Vorallem weil die Protagonistin ja vorher keine guten Draht zu ihrem Bruder gehabt hatte und Carson nicht unbedingt der Typ war mit dem sie in der Schule geredet hätte.


Meine Meinung:

Ich habe es wirklich toll gefunden, dass unsere Protagonistin zwar versucht hat, sich wieder in ihrem alten Leben mit ihren alten Freunden zu integrieren, aber sich dann nochmal komplett neu ihre Meinung über ihr Leben vor dieser Sache gebildet hat. Sie hat alles aus einem anderen Blickwinkel betrachten können (ohne es zu wissen) und hat neue Entscheidungen getroffen. Alte Fehler wieder gut gemacht und ist wirklich ein neuer Mensch geworden. Auch wie angewidert sie von ihrem Ich aus der Vergangenheit war, wenn sie Flashbacks hatte oder ihr diverse Sachen erzählt wurden. Sie war vielleicht vorher kein soo sympatischer Mensch, aber die Tatsache, dass sie sich all dem gestellt hat und sich so sehr verändert hat, ihre zweite Chance wirklich genutzt hat um etwas Besser zu machen, hat sie für mich zu einer wahren Traumprotagonistin gemacht. Natürlich war sie nicht perfekt, aber genau das war so toll an ihr.

Aber der Teil mit dem Gedächtnisverlust war ja noch nicht alles. Es ist ein Thriller und ein Mädchen, ihre damals beste Freundin, an die sie sich immer noch nicht erinnern kann, ist immer noch verschwunden. Trotz dessen dass sie sich nicht erinnert, will sie helfen herauszufinden was passiert ist und dabei wird es so richtig spannend. Ich hätte nie im Leben mit diesem Ende gerechnet. Absolut spitze!!!

Fazit:

Ein absolut tolles Buch über eine zweite Chance und einen Menschen, der sich und sein ganzes Leben von Grund auf ändert!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

204 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 69 Rezensionen

jugendbuch, heidrun wagner, gedächtnisverlust, mystery, erinnerung

Wenn du vergisst

Heidrun Wagner , Miri D'Oro
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger, 22.08.2016
ISBN 9783958820289
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz:

Aufwachen fühlt sich an wie aufsteigen von ganz tief unten.

 

Meine Erwartungen:

Ich war sehr gespannt wie die Thematik mit dem Gedächtnisverlust in diesem Buch umgesetzt wird und war auch etwas skeptisch, da ich nicht sicher war wie viel Einfluss die Illustrationen auf den Lesefluss haben.


Das Cover:
Das Cover hat mir extrem gut gefallen. Die Zeitschriftenähnliche Optik mit den Bildern und den vielen Buchstaben und diesem großen roten Herz sieht unfassbar schön aus. Ein wahres Traumcover bei dem es viel zu entdecken gibt.

 

Der Schreibstil:

Heidrun Wagner hat einen unheimlich tollen und packenden Schreibstil. Ich fühlte mich sofort in die Geschichte hineingezogen.


Die Charaktere:
Das Mädchen (Ich nenne hier bewusst den Namen nicht – das soll jeder Leser selbst herausfinden) war mir von Anfang an super sympatisch. Man beginnt mit ihr direkt in die Geschichte hinein und weiß genausowenig wie sie, was passiert ist und worum es eigentlich geht. Dadurch habe ich mich sehr schnell mit ihr verbunden gefühlt. Anhand der Zeichnungen und Illustrationen konnte man sich noch besser in ihre Gedankenwelt hineinversetzen – es hat das alles extrem real gemacht und ohne die Illustrationen wäre das Buch vermutlich nicht so intensiv gewesen.

Mit der Zeit konnte man aber dennoch ein bisschen ihren Charakter kennenlernen und ich mochte sie wirklich sehr sehr gerne und konnte ihre Denkweise und ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen.

 

Elias – ich weiß noch nicht so ganz was ich von ihm halten soll. Anfangs mochte ich ihn, doch irgendwas ist seltsam an ihm – hoffentlich finde ich das in Band 2 ras!

 

Niklas – ooooh ich LIEBE ihn. Er ist sooo schnuckelig und lieb und einfach herzig. Mein Favorit <3

 


Meine Meinung:

Die Illustrationen waren der absolute Wahnsinn und machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem. Ein wahrer Schatz im Bücherregal – optisch sowie inhaltlich.

 

Es ist einfach ein packendes Buch für das ich mir aber ein bisschen Zeit gelassen habe, da ich jede Zeichnung und jedes Bild mir genau angesehen habe – das hat einfach dazu beigetragen, dass man sich unfassbar gut in die Protagonistin hineinversetzen konnte.

 

Noch während dem Urlaub hatte ich bereut, dass ich Band 2 noch nicht zu Hause hatte – denn dann hätte ich diesen bestimmt auch mitgenommen und direkt weitergelesen. So konnte ich es nur auf Amazon bestellen und eine ganze lange Urlaubswoche warten. Derzeit lese ich gerade noch ein anderes Buch, aber Band 2 wird definitiv das nächste Buch sein. Vielleicht bestell ich mir vorsichtshalber auch gleich Band 3? ^^

 

 

 

Fazit:

Inhaltlich sowie optisch ein ganz Besonderes Buch! Love it!

  (1)
Tags: gedächtnisverlust, neuanfang   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

200 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

stage dive, rockstar, rockstars, kylie, bassist

Rockstars küsst man nicht

Kylie Scott
E-Buch Text: 354 Seiten
Erschienen bei Egmont LYX.digital, 07.04.2016
ISBN 9783736301511
Genre: Liebesromane

Rezension:

Erster Satz:

Positv.

 

Meine Erwartungen:

Nachdem ich ja unabsichtlich mit Band 3 dieser Reihe begonnen habe – dachte ich mir – mehr kann ich mich jetzt eigentlich auch nicht mehr spoilern und dann kann ich auch gleich Band 4 lesen. Band 3 war extrem lustig und amüsant weshalb ich Ähnliches von Band 4 erwartet habe-


Das Cover:
Wie die Cover der gesamten Reihe, ist auch dieses sehr schön gestaltet. Vorallem die Farben, dieses fast schon gräuliche Bild und das dunkle Violett beim Titel gefallen mir sehr gut. Im Bücherregal sehen Band 3 und 4 sehr schick nebeneinander aus.

 

Der Schreibstil:

Wie auch in Band 3 hat auch hier die Autorin einen tollen Schreibstil, der es mir trotz der kleinen Schrift leicht gemacht hat, das Buch schnell durchzulesen.

 

Die Charaktere:
Lizzy, die Hauptprotagonistin war mir eigentlich ganz sympatisch. Jedoch kam sie für ich nicht an Lena ran. Sie verhielt sich teilweise schon sehr kindisch und ist quasi selbst in ihr Unglück gerannt wen man das so sagen darf. Ihre Denkweise fand ich teilweise nicht ganz nachvollziehbar – ob das an den Hormonen liegt? Nichts desto trotz hatte sie teilweise echt geniale Kommentare gemacht oder gedacht - das war wirklich sehr unterhaltsam-

Ben fand ich irgendwie ganz gut – aber genauso wie Jimmy aus Band 3 ist auch er nicht so 100 % mein Fall – mal sehen ob für mich einer in Band 1 oder 2 dabei ist J

 

Meine Meinung:

Ich fand es toll, dass es hier endlich mal ein New Adult Buch gibt, bei dem nicht

Das übliche Thema eine Rolle gespielt hat – schwere Vergangenheit und so weiter. Sondern das war tatsächlich das erste Buch, bei dem es um eine Schwangerschaft ging. Was ich extrem cool fand.

 

Für meinen Geschmack hätte man ruhig noch etwas mehr auf das Thema eingehen können – denn so wirklich viel mitgekriegt hat man leider davon nicht – schade.

 

An sich fand ich die Geschichte wie gesagt gut – aber sie konnte für mich Band 3 nicht das Wasser reichen.

 

Fazit:

Konnte leider Band 3 nicht das Wasser reichen.

 

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

100 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

krebs, boygroup, boyband, musik, drew

Ich und die Heartbreakers

Ali Novak , Michaela Link
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.06.2017
ISBN 9783570311172
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz:

Cara umklammerte die aktuelle Ausgabe der People, als sei es die Heilige Schrift.

 

Meine Erwartungen:

Nachdem ich ,Ich und die Walter Boys‘ von Ali Novak gelesen habe, habe ich ein lockerleichtes, unterhaltsames und süßes Buch erwartet.


Das Cover:
Wie auch bei ,Ich und die Walter Boys‘ ist das Cover ähnlich gehalten. Auch dieses gefällt mir sehr gut. Das Layout des ganzen Buches sieht einfach wirklich schön aus und vorallem sind die beiden Bücher, obwohl sie nicht zusammen gehören, sehr stimmig nebeneinander im Bücherregal. Ich finde es toll, dass hier für beide bisher erschienenen Bücher ein ähnlicher Stil verwendet wurde. Als ich dieses Buch gesehen habe, dachte ich sofort: Neues Buch von Ali Novak? – und habe erst danach auf den Autor gekuckt. Vielleicht ein kleines Markenzeichen der Autorin dass man ihre Bücher gleich erkennt? Ich fände es auf jeden Fall cool wenn weitere Bücher von ihr ebenfalls in einem ähnlichen Stil sind :)

 

Der Schreibstil:

Auch den Schreibstil fand ich wie bei ihrem Debütroman wieder klasse! Dieser ist einfach lockerleicht und flockig, unterhält gut und man fliegt nur so durch die Seiten.


Die Charaktere:
Stella ist ein toller Charakter. Sie ist extrem einfühlsam und das Wichtigste für sie ist es, dass es ihrer Schwester gut geht. Dadurch schränkt sie sich selbst extrem ein und stellt ihr eigenes Leben in den Hintergrund. Das zeigt was für ein großes Herz die Protagonistin hat. Sie wirkt dennoch aber nicht weich oder lasch. Im Laufe des Buches macht Stella eine tolle Entwicklung durch, die ihr ohne die Heartbreakers und vorallem ohne ihre Zwillingsschwester Cara nie gelungen wäre.

 

Cara ist Stellas Zwillingsschwester und schwer krank. Doch Cara ist so ein lebenslustiger Mensch, sie ist stark und mutig und baut Stella immer wieder auf. Die Beiden haben einfach eine ganz besondere Verbindung die man richtig toll spüren konnte beim Lesen.

 

Drew ist der Bruder von Cara und Stella und er ist auch einfach ein toller Charakter. Er ist witzig und charmant und passt einfach toll zu Stella und Cara. Ein richtiges Dreamteam.

 

Die Heartbreakers – vom ersten Moment an, als ich die Band kennengelernt habe, fand ich sie einfach nur toll. Jeder von ihnen ist so anders, so unterschiedlich, aber jeder konnte auf seine eigene Art und Weise mein Herz erobern.

 


Meine Meinung:

Ich bin momentan sehr im ,Rockstarfieber‘ und hab einfach durchwegs Lust auf Büchern mit Musikern und Rockstars. Da hat dieses Buch perfekt gepasst. Und ich wurde absolut nicht enttäuscht. Das Buch ist so leicht, romatisch, lustig, aber auch tiefgründig und ernst.

 

Ich fand es toll, dass Caras Krankheit, Stellas Einstellung zu ihrer Zukunft und auch die Sache mit der Band so optimal aufgeteilt wurden, dass man von allem genug bekam. Kein Thema blieb auf der Strecke (was ja leider in vielen Büchern so ist, dass Themen angeschnitten werden, aber dann nicht wirklich was darüber kommt). Es war einfach eine gesunde Mischung die gerecht aufgeteilt war, sodass man zum Ende hin wirklich zufrieden war und von allem genug erfahren hat. Dennoch hat das deprimierendere Thema mit Cara die Stimmung des Buches nicht runtergezogen, da Cara sowas einfach nicht zulässt und so unheimlich stark und motivierend ist.

 

Auch was Stellas Hobby, das Fotografieren angeht, wurde dies wunderbar mit dem Krankheitsthema verbunden und hat einige wirklich tolle tiefgründigere Momente im Buch dadurch erschaffen.

 

 

 

Fazit:

Ali Novak hat hier ein wundervolles Werk geschaffen. Eine Achterbahn der Gefühle, die einem im Kopf bleibt. Wegen der schönen und tollen Ausführung der (bisschen) 0815-Idee, wurde das Buch für mich zu etwas Besonderem!

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

105 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

liebe, jugendbuch, rezension, ray, romance

Don't Kiss Ray

Susanne Mischke
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 07.04.2017
ISBN 9783423740265
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz:

Samstagmorgen, wir stehen auf dem Schulparkplatz und hören uns zum tausendsten Mal die Warnungen unserer Eltern vor Drogen, Alkohol und Sex an.

 

Meine Erwartungen:

Ich habe mir ein lockeres, leichtes und unterhaltsames Buch erwartet, dass meine Vorfreude auf ein Musikfestival, dass ich selbst demnächst besuchen werde, noch weiter nach oben treibt.


Das Cover:
Das Cover ist mädchenhaft und süß. Auch wenn die meisten Fotos nicht wirklich was mit der Geschichte zu tun haben, gefällt es mir – wenn es auch nicht das schönste Cover aller Zeiten ist.

 

Der Schreibstil:

Das Buch hat einen Schreibstil, der sehr leicht zu lesen ist. Es wird abwechselnd aus Rays und Jills Sicht erzählt, wobei Jills Parts länger sind und in unterschiedlicher Schriftart gestaltet sind. Teilweise gab es Übergange zwischen Rays und Jills Sicht innerhalb eines Kapitels, die nicht gekennzeichnet waren und die man nur anhand der Schriftart erkennen konnte – das fand ich ein wenig komisch und hat mich ein bisschen im Lesefluss gestört.


Die Charaktere:
Jill ist ganz okay, sie ist meiner Meinung nach keine Besondere Protagonistin die im Gedächtnis bleibt. Man merkt halt auch dass sie wirklich noch 16 ist, denn genauso verhält sie sich. Zwar nicht gegenüber Ray wie ich finde, aber gegenüber ihren Freundinnen. Mit Ray zusammen mochte ich sie aber dann doch ganz gerne.

 

Ray hat mir als Protagonist sehr gut gefallen, er ist einfach ein Schnuckel zum Liebhaben. Ich fand es auch toll, dass er nicht überheblich oder so war, denn das wäre mir dann doch zu viel gewesen mit einer Protagonistin, die ganz passabel ist und einem überheblichen Typen noch dazu.

 

Bis auf Katja und Paul mochte ich ehrlich gesagt keinen der Nebencharaktere. Jills Freundinnen waren schlecht ausgearbeitet und verhielten sich nicht so, wie ich es von Freundinnen erwarten würde. Die Freundschaft wirkte daher für mich eher oberflächlich.

 


Meine Meinung:

Das Rockstarthema hat mich mal wieder gepackt und da ich eben bald auf ein Festival fahre, wollte ich mich durch dieses Buch etwas in Stimmung dafür versetzen. Das Thema mit dem Festival kam für meinen Geschmack leider sehr kurz. Man hat überhaupt nicht viel von dem Festival mitbekommen, wie es da so ist und von dem Spaß, den man normalerweise bei sowas hat, hat man auch nichts gemerkt. Es sind immer wieder teils relativ große Sprünge passiert, die mir persönlich einfach zu groß waren. Gerade so ein Thema mit Festivals kann man so schön ausschmücken.

 

An den Stellen wo Jill mit ihren Freundinnen alleine war, war ich immer froh, wenn die Situation wieder vorbei war, was haupsächlich daran lag, dass ihre Freundinnen einfach flache und stumpfe Charaktere waren. Besonders ihre besten Freundinnen Linda und Fabienne hätte ich am liebsten teilweise erwürgt oder geschlagen.

 

Dafür mochte ich die Situationen mit und um Ray und seine Band. Die Probleme mit der Presse, den Groupies und den sozialen Medien. Das fand ich ziemlich interessant und unterhaltsam.

 

Das war eigentlich auch der Punkt, der das ganze Buch für mich irgendwie gerettet hat.

 

Fazit:

Es ist für mich also eine nette Lektüre für Zwischendurch gewesen. Aber ein paar 100 Seiten mehr mit etwas mehr Ausschmückungen und etwas mehr Tiefe bei Jill und den Nebencharakteren hätten dem Buch definitiv gut getan.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.051)

2.107 Bibliotheken, 51 Leser, 1 Gruppe, 352 Rezensionen

mona kasten, liebe, begin again, new adult, vergangenheit

Begin Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.10.2016
ISBN 9783736302471
Genre: Liebesromane

Rezension:

Erster Satz:

White.

 

Meine Erwartungen:

Mir war Mona Kasten schon auf ihrem Youtubekanal sehr sympatisch und dann hatte ich auch noch soo viel Gutes über dieses Buch gehört, dass ich es einfach haben musste – noch dazu sieht das Cover sehr sehr schön aus J Ich habe mir also ein lustiges, unterhaltsames und tolles Buch erwartet.


Das Cover:
Die Aufmachung finde ich sehr schön – es sieht einfach mal ein bisschen anders aus als die typischen Romane in diesem Genre.

 

Der Schreibstil:

Monas Schreibstil ist einfach klasse – sympatisch und mitreißend.


Die Charaktere:
Allie war mir von Anfang an super sympatisch. Sie ist eine ganz tolle Protagonistin und so gar nicht 0815. Man muss sie einfach lieben. Witzig, tollpatschig, prädestiniert sich in peinliche Situationen zu manövrieren, stark, frech – einfach genial.

 

Kaden war auch ein sehr cooler Typ – auch er hatte einige Dinge an sich, die ihn besonders gemacht haben – wobei ich nicht mal sagen kann, was genau es war. Man muss ihn einfach mögen.

 

Auch die ganzen Nebencharaktere – also Dawn, Spencer und Scott waren einfach traumhaft. Ich habe jeden einzelnen von ihnen sooo sehr geliebt. Diese Charaktere sind mir einfach alle 5 so unter die Haut gegangen. Sie waren so toll ausgearbeitet und haben sich beim Lesen einfach so extrem real angefühlt wie ich es bislang nur selten in einem Buch empfunden hatte.


Meine Meinung:
Monas Buch war einfach große Klasse. Es hat mich fantastisch unterhalten und mich so oft zum Lachen gebracht. Die Geschichte ist toll aufgebaut mit vielen lustigen Situationen, schrecklichen Enthüllungen, Geheimnissen und vor allem mit viel Liebe zum Detail. Diese kleinen liebevollen Details und die tollen Protagonisten und Nebencharaktere haben dieses Buch zu etwas Besonderem gemacht.

 

Man konnte sich so gut reinfühlen in die Gefühlswelt von Allie und ihren Freunden. Nichts an diesem Buch hat irgendwie gezwungen oder überzogen gewirkt.

 

Fazit:

Ein absolut empfehlenswertes Buch von einer Autorin, bei der man beim Lesen merkt, wie sehr sie das was sie macht liebt!!

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.022)

4.309 Bibliotheken, 67 Leser, 5 Gruppen, 545 Rezensionen

liebe, erotik, anna todd, after passion, hardin

After passion

Anna Todd , Corinna Vierkant-Enßlin , Julia Walther
Flexibler Einband: 672 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.02.2015
ISBN 9783453491168
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Erster Satz:

Das College schien immer so wichtig zu sein, als würde es über den Wert und die Zukunft eines Menschen entscheiden.

 

Meine Erwartungen:

Ich hatte eigentlich von einigen Seiten gehört, dass dieses Buch nicht so gut sein soll. Daher hatte ich auch nicht viel erwartet und wollte es eigentlich nur von meinem SuB runterbekommen, vorallem auch weil ich mich einfach mal überwindenwollte, das mit Abstand dickste Buch in meinem Bücherregal endlich zu lesen.


Das Cover:
Die Aufmachung finde ich sehr schlicht aber dennoch schön. Die schwarzen Blumenranken, der mattschwarze Hintergrund und dann die neonpinke Schrift.

 

Der Schreibstil:

Das Buch ist sehr locker geschrieben sodass man es unglaublich schnell lesen kann, trotz der abschreckenden 700 Seiten.


Die Charaktere:
Tessa war mir eigentlich recht sympatisch – zwar war sie naiv und hat Dinge gemacht die ich absolut nicht gutheiße – aber zumindest redet sie sich diese Dinge nicht gut und weiß dass sie was falsch gemacht hat – daher konnte ich ihr das verzeihen was sie gemacht hat. Ich fand es toll, dass Tessa im Laufe des Buches immer mehr an Sebstbewusstsein bekommen hat.

 

Hardin hingegen war ein Bad Boy – aber dieses Mal trifft die Bezeichnung Bad Boy meines Erachtens schon mehr zu als in vielen anderen Büchern. Er war wirklich das ganze Buch über immer wieder gemein zu ihr und hat Sachen gesagt und getan wo man ihn am liebsten dafür verhauen möchte ,aber dann war er wieder so lieb und man dachte sich so – Was??? Wie lieb bist du denn??. Ein bisschen so als hätte er eine gespaltene Persönlichkeit. Dennoch fand ich dass er sich im Laufe des Buches auch toll entwickelt hat.


Meine Meinung:
Ich fand die Geschichte wirklich gut. Es war eigentlich nie wirklich langweilig – worüber ich bei so vielen Seiten echt froh bin. Es waren schon einige heiße Szenen drin die aber auch nie langweilig geworden sind. Die Streits zwischen Tessa und Hardin, die ja recht oft vorkommen, meistens dann, wenn man sie gar nicht vermutet, fand ich auch sehr amüsant zu lesen, und ich konnte mich bei diesen Streits echt gut in Tessa hineinversetzen.

Steph, ihre neue „beste“ Freundin, war mir jedoch bis zum Schluss nicht ganz so sympatisch. Tessas Mutter ist sowieso der Oberhammer – so eine schreckliche Frau,

Einige Dinge überstürzt Tessa schon extrem in dem Buch, aber ja – jung und dumm würde ich sagen – ist aber auch okay, weil sie ja grade mal 18 ist – wer war da nicht jung und dumm?!

 

Was zum Schluss jedoch aufgekommen ist, hat selbst mir den Boden unter den Füßen weggerissen. So etwas hätte selbst ich Hardin nicht zugetraut.

 

Fazit:

Eigentlich war ich der Meinung, dass es keinen Folgeband mehr gebraucht hätte, aber der Schluss hat das ganze dann nochmal geändert, sodass ich schon eigentlich ganz gerne wissen möche wie es weitergeht. Ist aber jetzt nicht so, dass ich den zweiten Band unbedingt sofort haben muss.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(429)

711 Bibliotheken, 21 Leser, 0 Gruppen, 99 Rezensionen

liebe, mord, paper palace, erin watt, familie

Paper Palace

Erin Watt , Lene Kubis
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2017
ISBN 9783492060738
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Erster Satz:

„Wo waren Sie heute Abend zwischen zwanzig und dreiundzwanzig Uhr?“

 

Meine Erwartungen:

Nachdem der zweite Band mit 3 so fetten Knalls geendet hat, war ich mega gespannt darauf wie das alles aufgelöst wird im dritten Teil.


Das Cover:
Auch der dritte Band der Reihe ist wunderschön aufgemacht und dieses Mal in silber gehalten mit einem Tor. Wenn man alle drei Bände nebeneinander betrachtet finde ich jedoch Band 1 und 2 optisch schöner.

 

Der Schreibstil:

Auch der dritte Band der Reihe hat sich super und schnell lesen lassen. Lockerer, angenehmer Schreibstil bei dem man nur so durch das Buch durchflutscht.


Die Charaktere:
Reeds harte-Kerl Fassade fing in diesem Band an zu bröckeln. Ich habe das Gefühl dass er im dritten Band auf Grund der ganzen Geschehnisse und wo dann so viel auf dem Spiel stand, wirklich angefangen hat, erwachsen zu werden und auch entsprechend zu denken. Je weiter man gelesen hat, desto deutlicher wurde es, dass er, wo er die Sache langsam realisiert hatte, anfing Verantwortung zu übernehmen.

 

Ella hingegen hat das alles einfach überspielt und hat nicht wirklich versucht sich damit auseinander zu setzen wenn Reed etwas gesagt bzw geplant hat, was ihr nicht in den Kram passte und worüber sie grade nicht reden wollte. Aber irgendwie konnte ich sie auch verstehen – jeder geht mit sowas unterschiedlich um und das war wohl ihre Art und Weise vor diesen Dingen zu flüchten.


Meine Meinung:
Der dritte Band war für mich eindeutig der Spannendste. Es waren so viele Geheimnisse zu lüften und Probleme zu lösen, dass ich teilweise wirklich Angst davor hatte, weiterzulesen, weil ich mich davor gefürchtet habe, zu wissen wie das alles ausgehen wird.

 

Demnach war das Buch durchgehend mit Hochspannung und Emotionen geladen, die mich als Leser wirklich in den Bann gezogen haben und meine Emotionen hochkochen haben lassen. Das Buch hat mich teilweise echt fertiggemacht. Die Autorinnen haben sich wirklich Zeit gelassen das alles aufzulösen bis auf die letzten paar Seiten, was ich echt toll fand. Das Timing war wirklich super!

 

Fazit:

Nervenaufreibender Abschluss der Reihe voller Spannung und Emotionen!

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

171 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

dystopie, amy engel, liebe, heart of ivy, rezension

Heart Of Ivy - Geliebter Feind

Amy Engel , Michaela Link
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.06.2016
ISBN 9783570310694
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz:

Heute heiratet niemand mehr in Weiß.

 

Meine Erwartungen:

Ich habe mir eine tolle Dystopie mit vielen Differenzen und Intrigen erwartet das man kaum aus der Hand legen kann. Blöderweise wusste ich nicht dass es sich hier um einen Mehrteiler handelt dessen Folgeband/bände noch nicht auf Deutsch erschienen sind.


Das Cover:
Das Cover ist nicht ganz so meins. Das Mädchen darauf gefällt mir nicht wirklich. Ansonsten wäre es ganz schön von den Farben her.

 

Der Schreibstil:

Amy Engel schreibt sehr locker und flüssig sodass sich das Buch sehr sehr schnell lesen hat lassen. Ich war immer wieder überrascht wie weit ich schon bin wenn ich mal wieder auf die Seitenanzahl gekuckt habe :)


Die Charaktere:
Ivy war eine ziemlich naive Protagonistin was jetzt nicht unbedingt schlimm war. Sie wurde von ihrer Familie ein Leben lang manpuliert. Im Laufe des Buches nimmt sie aber an Charakter zu und fängt langsam an, ihre eigene Sichtweise zu entwickeln was ich wirklich toll fand.

 

Bishop, ihr zugeteilter Ehemann, war richtig cool. Er war mir auf Anhieb sympatisch und er ist so gutherzig und verfolgt seine eigenen Ziele – die ich großartig fand. Er hört Ivy zu und lasst sie ihre eigene Meinung haben.


Meine Meinung:
Am Anfang muss man sich erst mal mit dieser Welt arrangieren – denn es gibt keinen Strom und alles ist irgendwie anders. Die Autorin hat es aber sehr gut beschrieben weshalb mir das ziemlich leicht gefallen ist. Auch die ganze Hintergrundgeschichte, warum überhaupt die Mädchen der Verliererseite die Jungs der Gewinnerseite – und die Jungs der Verliererseite die Mädchen der Gewinnerseite – heiraten müssen – der gesamte Krieg der damals geherrscht hat wird im Laufe des Buches gut und einfach erklärt. Das Ganze Miteinander mit Ivy und Bishop hat mir sehr gut gefallen. Vorallem auch dass Bishop nach kürzester Zeit bereits erkennt wer Ivy wirklich ist und wie sie tickt, wann sie lügt und wann sie die Wahrheit sagt. Ivy hingegen wird ziemlich krass von ihrer Familie – die mir meeegaaa unsympatisch war – manipuliert und wird zu Dingen gedrängt, die sie eigentlich gar nicht will. Das Ende fand ich extrem krass – ich hab mich tierisch aufgeregt und echt nicht verstanden warum Ivy sich nicht auch so richtig darüber aufgeregt hat – und so hat das Buch auf eine Weise geendet wie ich es nie erwartet hätte und jetzt kotzt es mich umso mehr an, dass der zweite Band noch nicht erschienen ist…

 

Fazit:

Ein tolles Buch mit fiesem Ende.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(436)

736 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 83 Rezensionen

new york, liebe, eden, dark love, estelle maskame

DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden

Estelle Maskame , Bettina Spangler
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453270640
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz:

Dreihundertneunundfünfzig Tage.

 

Meine Erwartungen:

Ich hatte schon gehört dass der zweite Band echt nicht so gut sein soll – von daher bin ich mit relativ neutralen Erwartungen an das Buch rangegangen.


Das Cover:
Auf dem Cover des zweiten Bandes sieht man New York. Auch dieses Cover gefällt mir vom Stil und der Aufmachung her sehr gut. Insgesamt auf jedenfall  optisch gesehen ein sehr schöne Reihe.

 

Der Schreibstil:
Wie auch bei Band Eins war auch hier der Schreibstil sehr flüssig und man konnte sich sehr schnell durch das Buch wälzen.


Die Charaktere:
Eden – in diesem Band konnte ich Eden ab einem gewissen Punkt gar nicht mehr ausstehen. Sie war so krass zickig und dumm dass ich echt überlegt habe ob ich nicht einfach das Buch und die Reihe abbrechen soll. Im Gegensatz zu Band 1 in dem sie ja 16 war, hat sie sich hier sooo kindisch verhalten. Sie hat Reihenweise falsche Entscheidungen getroffen und sich Probleme ausgemalt die nicht mal kommen hätte müssen, wenn sie nur darüber nachgedacht hätte und ihr mickriges Erbsenhirn eingeschaltet hätte. Ich musste mich echt extrem mit ihr aufregen. All die Probleme die sie hatte, hatte sie sich selbst eingebrockt und die hätten vermieden werden können wenn sie einfach von Anfang an immer ehrlich mit allem gewesen wäre. Sorry Mädchen – ich hoffe echt du wirst im dritten Teil wieder ein bisschen klüger.

 

Tyler war mir zwar im Teil zwei Anfangs extrem sympatisch, da er echt total anders ist, aber zwischendrin kamen auch ein paar Sachen auf wo ich mir dachte – Du hättest dafür sorgen können dass Eden die richtigen Entscheidungen trifft – schließlich bist du ja der Ältere und solltest eigentlich auch schon reifer sein. Dann hat er gegen ¾ des Buches plötzlich ein paar Sachen gemacht wo ich mir einfach nur auf die Stirn klatschen konnte – ich dachte nur: Ernsthaft???!!! 


Meine Meinung:
Ich hatte zwar schon niedrige Erwartungen, aber das Buch hat die echt nochmal unterboten. Ich bin eigentlich nicht sooo kritisch und finde meistens irgendwas, was ich mir schön reden kann – aber hier gab’s bis auf das Setting echt nicht viel. Der Anfang war toll bis zu nem gewissen Punkt, ab da hat die Autorin einfach ein Drama nach dem anderen eingebaut, weil ansonsten die Geschichte ja langweilig werden würde. Ich fand die Entscheidungen der Charaktere kindisch und unreif und absolut NICHT nachvollziehbar. Abgesehen davon kamen zwei Nebencharaktere dazu, das Mädchen, Emily, mochte ich wirklich gerne, aber den Typen, Stephen, er war einfach in meinen Augen absolut nicht ordentlich ausgearbeitet. Genauso wie ich immer noch nicht verstehe warum sie überhaupt mit Rachael befreundet ist – sie ist mir einfach auch echt unsympathisch und wenn ich so ne beste Freundin hätte würde ich mich ernsthaft erschießen. Ich meine die hat ja auch total den Vogel abgeschossen mit der Aktion die sich auf Mitte/3/4 des Buches gemacht hat – sowas nennt sich also beste Freundin hmm…?

 

Fazit:

Tja, dieser Band war für mich ein echter Flop – ich setze noch kleine Hoffnungen in Band drei.

  (24)
Tags:  
 
178 Ergebnisse