chaoskingdoms Bibliothek

86 Bücher, 20 Rezensionen

Zu chaoskingdoms Profil
Filtern nach
68 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(651)

1.249 Bibliotheken, 45 Leser, 2 Gruppen, 239 Rezensionen

erotik, audrey carlan, liebe, calendar girl, sex

Calendar Girl - Verführt

Audrey Carlan , Friederike Ails , Graziella Stern , Christiane Sipeer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 27.06.2016
ISBN 9783548288840
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(526)

1.048 Bibliotheken, 21 Leser, 1 Gruppe, 122 Rezensionen

jugendbuch, dystopie, fantasy, das juwel, liebe

Das Juwel - Die weiße Rose

Amy Ewing , Andrea Fischer
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 25.08.2016
ISBN 9783841422439
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

136 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

tokio, abschied, japan, umzug, freundschaft

Sieben Nächte in Tokio

Cecilia Vinesse , Stephanie Singh
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 26.08.2016
ISBN 9783423761499
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Im Besitz, weil …
… Tokyo. Ich bin ein absoluter Japanfan, wie manche vielleicht wissen. Wenn nicht, dann wisst ihr’s jetzt. Und das Cover war ganz cool und dann gab’s bei lovelybooks das als Leserunde und dann habe ich das Buch gewonnen und dann musste ich es lesen.

Das Cover finde ich …
… ja ganz gut. Süß, bunt und im Nachhinein auch passend zur Geschichte und schon da hätte ich es eigentlich wissen müssen, dass das absolut, aber auch REIN GAR NICHTS für mich ist. Aber mein Hirn war benebelt. Rosarote Brille und so.

Die Geschichte ist …
… eine Teenager Story vom Feinsten. Ernsthaft, wenn ich DAS gewusst hätte, dann hätte ich mich für das Buch nicht beworben.
Für 15-16 jährige ist das vielleicht ja noch ganz cool, aber nein. Und ganz ehrlich, selbst ich habe sowas in dem Alter nicht gelesen. Solche unnötige Liebesgrütze.

Erstens mal ist die Inhaltsangabe auf dem Buch nicht passend geschrieben.
Was ich an dem Buch ganz cool fand? Joar, die Kapiteleinteilung á la Stundenaufteilung war sehr cool, auch wenn ich damit persönlich nicht so viel anfangen konnte, weil man einfach mal nie wusste, wie spät es denn eigentlich ist. Und überhaupt hab ich das mit der Stundenaufteilung nicht verstanden. Also wenn ich so drüber nachdenke, war’s eigentlich ziemlicher Blödsinn.


Zudem hatte ich ja gehofft, dass in dem Buch etwas mehr das TOKYO FEELING aufkommt. Also mit coolen Beschreibungen und Sprüchen und Kultur und Sprache und so, aber nö. Ich meine, was soll man erwarten, wenn die Protagonistin seit 4 Jahren in der Stadt lebt, aber einfach mal kein japanisch kann, obwohl sie diese Stadt ja eigentlich liebt? Da frage ich mich ja, was mir das über Sophia sagen soll. Ich meine WIE ZUR HÖLLE IST SIE DORT KLARGEKOMMEN?!
Um aber wieder zu der Zeit zurück zu kommen: Das spielt alles innerhalb von 7 Tagen. Innerhalb dieser Tage kommt Jamie aus Amerika wieder. Jamie ist ein alter Kumpel, mit dem sie sich vor 4 Jahren zerstritten hatte. Da war sie 12, nur um das mal zu erwähnen. Nach wie vor sprechen sie erstmal nicht miteinander. Aber Mika, Sophias beste Freundin, hängt eben ständig mit ihm ab. Es vergehen so 1-2 Tage. Dann plötzlich kommen sie sich immer näher und verbringen super viel Zeit miteinander, weil sie dann irgendwie doch alles zwischen sich geklärt haben. Ihre alte Clique mit Mika und David (ihre besten Freunde) Jamie und Catherine ist wieder vereint. Es vergehen 2-3 Tage. Dann passiert wieder irgendwas Dummes, dass sie nicht mehr miteinander reden, wobei ich das auch nicht so verstanden habe, aber Sophia ist 16 – seeeehr schwieriges Alter. Es vergehen so 1-2 Tage und am letzten Tag versöhnen die sich wieder und verbringen die restlichen Stunden zusammen bis Jamie Sophia zum Bahnhof bringt. Und das Buch ist AUS.
Findet ihr den Fehler?

Im Nachhinein ist mir da zu viel Teenagerdrama und zu wenig Japan. Es hätte auch in Deutschland, Amerika, Timbuktu, Honolulu, Meuselwitz, etc spielen können. Es hat mich einfach nicht mitgerissen. Die Story war einfach nur mies. Vielleicht bin ich auch einfach nur zu alt.


Mein Gesamtfazit…
… liegt bei 1/5 Chaospunkten. War halt ein Buch, ne?
Man sollte sich nicht immer wegen irgendwelchen Covern ein Buch kaufen, sondern vorher überlegen, an wen sich diese Geschichte eigentlich richtet. Aber ich wollte doch nur ein bisschen JAPAN! Ich heule.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(610)

857 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 124 Rezensionen

harry potter, hogwarts, magie, theaterstück, fantasy

Harry Potter and the Cursed Child

Joanne K. Rowling , Jack Thorne , John Tiffany
Fester Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Little, Brown, 31.07.2016
ISBN 9780751565355
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(442)

754 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 83 Rezensionen

new york, liebe, eden, dark love, estelle maskame

DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden

Estelle Maskame , Bettina Spangler
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453270640
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Im Besitz, weil …
… ich das beim Bloggerportal angefragt hatte und es glücklicherweise bekam. DANKE (Wegen den Covern und so. Aber Band 1 mochte ich auch ganz gern! Ehrlich. Ach verdammt, lest meine Rezension!)

Das Cover finde ich …
… wieso muss ich darauf wieder antworten? ICH LIEBE DIE COVER! Schade, dass die Cover schöner sind als der Inhalt. (upps)

Die Geschichte ist …
… schlechter als die vom ersten Band. Wo soll ich also anfangen?
Gleich vorneweg: Hier geht nichts ohne SPOILER also ACHTUNG!

Eden und Tyler haben sich ein Jahr lang nicht gesehen, trotzdem liebt Eden diesen Typen immer noch, obwohl sie jetzt einen festen Freund hat: Dean. Trotzdem wissen wir ja im Prinzip alle, dass das wahrscheinlich nicht von langer Dauer ist, denn sonst hätte das Buch ja keinen Sinn, oder? Dean tat mir nur furchtbar Leid, vorallem weil Eden so UNGLAUBLICH NERVIG war. Sorry, aber ungefähr die Hälfte des Buches habe ich nur gehofft, dass es endlich vorbei ist.
Eden wird für ganze 6 Wochen zu Tyler nach New York fahren – quasi ihre ganzen Ferien dort verbringen. Dean, ihr derzeitiger Freund, ist davon natürlich genervt und ihm passt das nicht und sagt ihr das auch, aber Eden reagiert darauf entweder gar nicht oder so genervt von Dean, wo ich mich frage, alter, das ist dein Freund, natürlich würde ich mir verarscht vorkommen, wenn die Freundin lieber mit ihrem Stiefbruder den Sommer verbringt.

Eden und Tyler verbringen natürlich super viel Zeit miteinander und nähern sich wieder an, vorallem aber, weil Eden das unbedingt will. Im Prinzip geht alles von Eden aus. Sie treibt die Beziehung voran. Trotz, dass sie einen Freund zu Hause hat, den sie ja ACH SO WAHNSINNIG LIEBT (nur eben anders als Tyler *hust*) ist sie auf jedes Mädel eifersüchtig, welches Tyler nur ansatzweise zu kennen scheint. Vorallem ist Eden dann immer noch ausgeflippt und zur ultra Zicke mutiert, wo ich mir dachte: Alter Mädel, du warst mit 16 erwachsener als mit 18. Läuft. Aber nun gut.
Alles scheint Friede-Freude-Eierkuchen zu sein, aber dann kommen Rachel, Tiffany und Dean zu Besuch. Was zwar eigentlich geplant war, aber nicht, dass Tiffany und Dean mitkommen. Tiff ist die einzige Person, die von der Beziehung zwischen Tyler und Eden weiß und will sie damit fertig machen.

Rachel ist Edens beste Freundin, was ich auch nicht ganz verstehe. Was ist mit ihrer Freundin aus ihrer alten Heimat geworden? Darüber wird kein Ton gesagt. Sie hat sich wahrscheinlich einfach in Luft aufgelöst.
Vorallem, wieso ist Rachel ihre beste Freundin? Als ob die sich jetzt so gut verstanden hätten. Sie hat nie das Leben von Rachel, Meg und Tiffany verstanden. Aber ist schon okay. Muss man nicht verstehen.

Jedenfalls muss es ja zum großen Boom kommen und Tiffany lässt vor allen Leuten die Bombe platzen. Dean ist sauer, Rachel ist verwirrt, Tiffany ist glücklich, und Tyler und Eden mehr als peinlich berührt. Jedenfalls versucht Eden Dean zu beruhigen und ihm alles zu erklären, aber mal ehrlich, wie dumm ist Eden eigentlich? Zu hoffen und denken, dass alles wieder gut wird und dass die anderen nicht ganz so sauer über den Skandal sind? Bitte.

Edens New York Urlaub ist gelaufen, aber trotzdem schöpfen sie und Tyler Hoffnung auf eine Beziehung, da Tylers Mitbewohner Snake und Emily die Sache mit den Stiefgeschwister relativ locker sehen.

Beide machen sich Ende des Sommer auf nach Santa Monica zu ihren Eltern, um ihnen alles zu sagen. Die nehmen das alles sehr gut auf, bis auf Edens Dad, der sowieso das größte Arschloch der Nation ist, und Jamie, Tylers Bruder. Sie suchen deshalb Zuflucht bei Edens Mom und dann kommt der Knaller. Tyler verschwindet nachts, weil er ja ganz und gar nicht mit der Situation klar kommt und versucht es Eden zu erklären. Eden versteht die Welt nicht mehr und verfällt in ein tiefes Trauerloch. Aus. Das Buch endet hier und ich dachte mir nur so WTF?

Die Charaktere sind …
… bis auf Dean und Tyler alle nicht mein Fall. Dean mochte ich ja schon in Band 1 sehr und ich habe ihn auch in diesem Band verstanden. So ein lieber Junge. Tyler hat sich im Folgeband echt gemausert. Ich mag seine neue Art und die Wandlung die er durch macht ist wirklich schön.
Eden ist der nervigste und dümmste Charakter ever. Ich wollte sie anfangs nur anbrüllen, weil ich es einfach nicht ertragen habe.
Rachel mag ich irgendwie auch, aber dann auch wieder nicht.
Wer mir auch super sympathisch war, war Emily, eine Freundin von Tyler. Sie ist so bodenständig, nett, lieb und einfach nur toll.

Empfehlung?
Wer die Reihe unbedingt lesen möchte und alle Teile im Schrank stehen haben möchte, weil die Cover so schön sind, dann ja. Wenn es aber um die Geschichte geht: einfach nur nein. Aber gut, vielleicht bin ich auch einfach zu alt dafür.

Mein Gesamtfazit…
… 2,5 Chaospunkten. Das Buch lässt sich echt super lesen und die Autorin weiß, wie sie Kapitel beendet, dass man weiter lesen will, aber eigentlich hat mir Eden das Buch vermiest.

  (6)
Tags: nervig   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

It-Girls

Gareth Russell , Anne Brauner
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 20.02.2014
ISBN 9783596194650
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(564)

1.285 Bibliotheken, 70 Leser, 1 Gruppe, 116 Rezensionen

gläsernes schwert, fantasy, dystopie, victoria aveyard, mare

Gläsernes Schwert

Victoria Aveyard , Birgit Schmitz
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.07.2016
ISBN 9783551583277
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(112)

245 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

fantasy, krieg, erika johansen, die königin der schatten, magie

Die Königin der Schatten - Verflucht

Erika Johansen , Sabine Thiele
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 16.05.2016
ISBN 9783453315877
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

91 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

dystopie, virus, clans, chris weitz, young world

Young World - Nach dem Ende

Chris Weitz , Gerald Jung , Katharina Orgaß
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 27.05.2016
ISBN 9783423761376
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(395)

1.111 Bibliotheken, 34 Leser, 2 Gruppen, 130 Rezensionen

cassandra clare, schattenjäger, liebe, lady midnight, fantasy

Lady Midnight

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Fester Einband: 880 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.05.2016
ISBN 9783442314225
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Im Besitz, weil …
… muss ich das erklären? Ich liebe Cassandra Clares Schreibstil und mit ihren Geschichten über die Schattenjäger hat sie mich schon lange in ihren Bann gezogen. Ich musste also dieses Exemplar besitzen und bin so wahnsinnig stolz, dass ich es 5 Tage vor dem deutschen Release in meinen Händen halten konnte. Ich liebe meine Buchhandlung.

Das Cover finde ich …
… so toll! Auf den ganzen Bildern, die veröffentlicht wurden sieht man gar nicht, dass der Schutzumschlag metallisch ist! Das Wasser glänzt regelrecht und der Titel sowie die Autorin sind leicht hervorgehoben. Anfangs wusste ich nicht, was es mit dem Titel auf sich hat, aber das wird glücklicherweise geklärt und auch die schwebende Frau im Wasser, die Emma darstellt, finde ich sehr gut gewählt. Auch wenn es jetzt optisch nicht mehr zu den anderen Büchern der Reihe passt, liebe ich es und danke dem Goldmann Verlag, dass sie das englische Cover beibehalten haben.

Die Geschichte ist …
… natürlich ähnlich wie alle anderen Schattenjäger Geschichten von Cassie Clare. Es gibt eine mehr oder minder große Bedrohung, um die sich jugendliche Schattenjäger erstmal selbst kümmern wollen. Trotzdem sind es immer wieder die Charaktere einer Geschichte, die sie anders macht. Meiner Meinung nach kann es gar nicht genug über die Schattenjäger geben. Ich liebe es immer und immer mehr über die Kultur zu lesen und einige Gesetze in Frage zu stellen, vorallem aber den Rat. (Ich wäre wahrscheinlich auch kein vorbildlicher Schattenjäger.)
Das Buch hat 832 Seiten, die allerdings nicht nur die Geschichte um Emma und Julian behandeln. Die letzten knapp 30 Seiten entführen uns noch einmal in die Welt von Clary und Co. Das ist wie, als wenn man zu seinen alten Freunden zurückkehrt. Man kennt sie schon in und auswendig. Es war ein Genuss!
Ich muss zugeben, dass ich ein bisschen Angst hatte bei einer so hohen Seitenanzahl, dass da irgendwann mal Langeweile aufkommen würde. Bei City of Heavenly Fire war es kurfristig auch mal so, aber da habe ich mich geirrt. Ich hätte mich auf die ganzen positiven Stimmen ruhig verlassen können. Ab Seite 480 hat das Buch sogar noch mehr an Spannung zulegt. Es ist wirklich wahnsinn, was alles passiert ist und ich wurde immer wieder überrascht. Cassie schafft es auch jedesmal mich zu Tränen zu rühren und mein Herz zu brechen. In jedem verdammten Buch.
Besonders gefallen hat mir, dass der Parabatai Bund einen zentralen Punkt bildet und man mehr darüber erfährt. Diese Verbindung der Schattenjäger hat mich schon von Anfang an mehr interessiert.
Und ja, man sollte vorher alle erschienen Geschichten über die Schattenwelt gelesen haben, weil Lady Midnight schließlich nach all den Sachen spielt und man sonst Gefahr läuft, sich automatisch zu Spoilern zu bestimmten Ereignissen, da vieles darauf aufbaut. Egal ob City of, Clockwork oder Schattenjäger Akademie.
Und da man alle Charaktere schon kennt und auch die Bräuche, hat man immer das Gefühl nach Hause zurück zu kehren, wenn man das Buch öffnet.

Die Charaktere sind …
… wieder zu meinen Lieblingen geworden. Emma ist so ganz anders als Clary, was vielleicht auch daran liegt, dass sie 17 Jahre alt ist und sowieso schon früher erwachsen werden musste. Sie ist so eine liebenswürdige Protagonistin, welche mit ihren Gefühlen zu ihrem Parabatai Julian zu kämpfen hat. Ich habe sie direkt ins Herz geschlossen und sie ist mein liebster weiblicher Hauptcharakter. Jules ist wundervoll. Ich habe ihn von Seite zu Seite mehr geliebt. Wie er sich um seine Geschwister kümmert und als Vaterersatz dient ist so extrem rührend. Ich liebe all die Blackthorns und wünschte, ich hätte manchmal auch so eine große Familie. (Aber ich wünsche mir manchmal auch, dass ich gern ein Schattenjäger wäre, aber wir wissen alle, dass das leider nichts werden wird.)
Kommen wir zu Mark. Er ist auch ein Blackthorn und wer den letzten Band der Unterweltchroniken gelesen hat, kennt ihn und auch sein Schicksal schon. Ja, ich liebe Mark. Und auch Kieran. Mark und Kieran. Viele werden jetzt sagen: War doch klar. Worauf ich nur sagen kann: NATÜRLICH WAR DAS KLAR! Es gibt da so ein Malec Loch in meinem Herzen, wo die beiden natürlich hervorragend reinpassen. Malec ist zwar immer noch Platz 1, aber holy Markan, wie ich die beiden liebevoll nenne (ich kenne den offiziellen Shipnamen noch nicht), legen sich ganz schön ins Zeug, um mein Herz endgültig zu erobern.

Empfehlung?
Wäre jetzt irgendwie unlogisch, wenn sie negatic ausfallen würde. Ihr wisst, dass ich die Reihe liebe und es einfach JEDEM empfehlen würde zu lesen, aber ich kann auch absolut verstehen, wenn manche mit City of Bones anfangs nicht klarkommen. Mit Clary. Weil sie für mich auch nie einfach war, trotzdem liebe ich sie, nach all der langen Zeit und jeder Charakter macht auch Entwicklungen durch. Clary wird erwachsener. Aber reden wir von Lady Midnight. Für alle Fans, die die Serie lieben ein absoluter MUSS. Ich bin gespannt, ob sie die Clockwork-Reihe toppen wird. Und für Neueinsteiger und Unterwelt-Abbrecher: stellt euch darauf ein, dass ihr das Buch nicht ohne Spoiler lesen könnt und, dass manche Sachen eventuell nicht ganz so verständlich sind.

Mein Gesamtfazit…
… 5/5 Chaospunkten, weil es einfach extrem gut war und ich nicht aufhören konnte zu lesen. Ich habe mich fallen lassen und wurde mal wieder nicht enttäuscht von Cassie. Eines nur: Warum muss sie mich immer so quälen?

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

338 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

schattenjäger, fantasy, dämonen, cassandra clare, chroniken der unterwelt

Die Legenden der Schattenjäger-Akademie

Cassandra Clare , Cassandra Clare , Maureen Johnson , Robin Wasserman
Fester Einband: 840 Seiten
Erschienen bei Arena, 08.11.2016
ISBN 9783401601472
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12.579)

15.343 Bibliotheken, 104 Leser, 32 Gruppen, 448 Rezensionen

dystopie, liebe, panem, hungerspiele, jugendbuch

Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele

Suzanne Collins , Sylke Hachmeister , Peter Klöss , Werbeagentur Hauptmann & Kompanie
Buch: 416 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.10.2012
ISBN 9783841501349
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

73 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

fantasy, dystopie, science fiction, jugendbuch, reihe

Sapphique - Fliehen heißt leben

Catherine Fisher , Marianne Schmidt
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 18.05.2015
ISBN 9783734160424
Genre: Fantasy

Rezension:

Im Besitz, weil …
… ich es beim bloggerportal als Rezensionsexemplar bekommen habe. Danke! Ich wollte den zweiten Band schon lange lesen, aber irgendwie habe ich es vor mir her geschoben und es kamen immer andere Bücher dazwischen.

Das Cover finde ich …
… passend. Von Band 1 finde ich das Cover schon so schön mit dem Schlüssel. Aber das Zweite passt auch mal wieder hervorragend zur Geschichte.

Die Geschichte ist …
… was anderes als die normalen Jugendbücher. Es hat zwar auch seine leichten Fantasy-Elemente, aber die halten sich in Grenzen. Der zweite Band setzt nach Finns Entkommen aus dem Gefängnis an. Ich brauchte kurz eine Weile, um wieder in die Geschichte rein zukommen, denn das ganze ist jetzt auch schon wieder 3 Jahre her, seit ich Band 1 las. Ereignisse werden nicht, wie in anderen Büchern, immer nochmal grob zusammen gefasst.
Der Schreibstil ist sehr bildhaft. Ich kann mir immer sehr gut die zwei Welten vorstellen und kann auch die Angst der Charaktere nachvollziehen. Die Geschichte wechselt zwischen den Sichtweisen aus Attia und Keiro aus dem Gefängnis und Finn und Claudia im „Außerhalb“
Finn versucht immer noch Keiro und Attia ins „Außerhalb“ zu befördern, bekommt es aber dort mit anderen Problemen zu tun, weshalb sich die Rettungsaktion etwas verzögert. Das Buch ist spannend geschrieben, aber nicht so, dass ich den unbändigen Drang verspürt habe weiter zu lesen. Was mich irritiert hat, dass Finn immer davon redet, er will Keiro befreien, aber Attia, die in Band 1 noch so wichtig für ihn erschien, rückt hier mehr und mehr in den Hintergrund aus seiner Sicht. Die Geschichte geht in einem guten Tempo voran und wir erfahren immer mehr über das Geheimnis des Gefängnisses, aber nicht genug. Mir reicht am Ende diese Auflösung nicht wirklich. Und doch gefällt es mir so, wie es endet. Ich habe eine relativ gespaltene Meinung, weil mir das Ende und die Wendung darin zu plötzlich kam. Es wurde mir zu schnell abgehandelt. Irgendwas hat diesem Buch gefehlt. Trotzdem mochte ich das weitesgehend offene Ende. Ich muss ehrlich sagen, dass mir Band 1 besser gefallen hat.

Die Charaktere sind …
… mir nicht ans Herz gewachsen. Ich konnte Claudia in einigen Sachen nicht verstehen und auch mit Attia konnte ich mich überhaupt gar nicht identifizieren. Ich mochte Keiro. Irgendwie. Finn war durchgängig sympathisch und seine Handlungen konnte man auch nachvollziehen aufgrund seiner Vergangenheit. Außerdem finde ich den Namen wunderschön. Abgesehen davon finde ich seine Ecken und Kanten einfach liebenswürdig. Ja, die anderen Protagnisten waren auch nicht perfekt, aber die hatten nicht diese Sympathie. Der Hüter ist wie eh und je geheimnisvoll geblieben und den einzigen, den ich auch noch sehr mochte war Jared, ein Gelehrter und enger Freund bzw Lehrer von Claudia. Ich habe ihn mir aufgrund seiner Gebrechen immer sonst wie alt vorgestellt, dabei ist er noch nicht mal 30!

Empfehlung?
Muss man nicht gelesen haben. Leute, die gerne was anderes mal lesen möchte, außer den diesen typischen Fantasy-Quatsch ist hier sehr gut aufgehoben.

Mein Gesamtfazit…
… es war eine gute Geschichte, die durchaus ihre Reize hin und wieder hat, aber ich finde, dass man im 2. Band wirklich noch mehr aus der Geschichte hätte rausholen können.
3 von 5 Chaospunkten

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(279)

550 Bibliotheken, 24 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

dystopie, dave eggers, internet, social media, überwachung

Der Circle

Dave Eggers , ,
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 08.10.2015
ISBN 9783462048544
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(622)

1.145 Bibliotheken, 23 Leser, 1 Gruppe, 254 Rezensionen

1001 nacht, orient, liebe, märchen, jugendbuch

Zorn und Morgenröte

Renée Ahdieh , Dietmar Schmidt
Fester Einband: 390 Seiten
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 12.02.2016
ISBN 9783846600207
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Im Besitz, weil …
… ich bei der Leserunde von Lovelybooks mitgemacht hatte und tatsächlich ein Exemplar gewonnen habe! Ich habe mich unendlich gefreut.
Aber eigentlich wollte ich es nur haben, weil die Frau auf dem Cover mich auf den ersten Blick an Emma Watson erinnert.

Das Cover finde ich …
… traumhaft. Ich persönlich mag es auch lieber als das Originalcover. Die Ornamente und das Gold mit dem Blau passen auch viel besser zum Inhalt des Buches. Der Ausschnitt von dem Gesicht ist auch wundervoll. Für mich spiegelt der Teil die Schönheit der Protagonistin wider.

Die Geschichte ist …
… eigentlich nichts, was mich sonst interessiert. Ich habe es nicht so mit orientalisch angehauchten Welten. Aber durch die Leserunde und meiner “Fake” Emma Watson auf dem Cover habe ich dem Buch eine Chance gegeben und wurde positiv überrascht. Die Autorin besitzt einen schönen Schreibstil. Sie versteht es, alles sehr anschaulich zu beschreiben, dass ich zuweilen neidisch auf den Lebensstil von Shazi wurde. Zudem habe ich meine Liebe zu den Gewändern entdeckt. So prunkvoll und hochwertig. Sowas liebe ich ja.
Anfangs ist die Geschichte noch recht vorhersehbar, aber zum Ende hin wird sie immer überraschender und der Schluss ließ mich mit einem richtig heftigen Cliffhanger zurück. Ich kann es kaum erwarten den zweiten Band zu lesen, vorallem da Band 1 sich so flüssig lesen ließ.
Das Werk ist durch seine vielen Dialoge und Absätze sehr übersichtlich gestaltet und mithilfe der Karten am Anfang und am Ende des Buches kann man politische Zusammenhänge besser verstehen.

Die Charaktere sind …
… mir sympathisch. Shazi ist unheimlich stark und das bewundere ich sehr an ihr. Trotzdem ist sie manchmal echt zickig und trifft Entscheidungen, mit denen ich nicht immer so einer Meinung war. Mir tun es meistens eh Nebencharaktere an, denn Jalal hat mein Herz erobert. Wäre ich in dieser Welt, ich würde ihn definitv heiraten. Ich liebe seine Art und seinen Witz und Humor. Auch sehr gern mag ich Despina. Ein sehr taffes Dienstmädchen, welches ich mehr mag als Shazi. Sie zeigt, dass nicht immer alles so einfach ist wie es scheint.

Empfehlung?
Jawohl! Der Spielort ist einfach mal was anderes als England, Amerika, etc. Schon allein das ist es mal wert hineinzuschnuppern.

  (20)
Tags: orientalisch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(149)

512 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 63 Rezensionen

fantasy, elfen, jugendbuch, gesa schwartz, nacht

Nacht ohne Sterne

Gesa Schwartz
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei cbt, 28.09.2015
ISBN 9783570163207
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(446)

999 Bibliotheken, 19 Leser, 1 Gruppe, 135 Rezensionen

victoria scott, dystopie, dschungel, wüste, liebe

Feuer & Flut

Victoria Scott , Michaela Link
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 25.05.2015
ISBN 9783570162934
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(684)

1.338 Bibliotheken, 24 Leser, 4 Gruppen, 74 Rezensionen

schattenjäger, chroniken der unterwelt, liebe, fantasy, cassandra clare

City of Heavenly Fire

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Fester Einband: 896 Seiten
Erschienen bei Arena, 30.01.2015
ISBN 9783401066745
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Im Besitz, weil …

… ich NATÜRLICH die Reihe liebe und wissen musste, wie es zu Ende geht. (Ich will nicht, dass es zu Ende geht.)


Das Cover finde ich …

… wunderschön. Ich liebe diesen türkisfarbenen Schutzumschlaf mit dem
goldenen Schriftzug. Der Ausschnitt von New York ist auch fantastisch. 
Einfach wunderschön und eines der schönsten Cover, welches ich dieses
Jahr gesehen habe.


Die Geschichte ist …

… sehr schön. Ich finde es so so so schade, dass die Reihe um Jace, Clary, Magnus, Isabelle, Alec und Simon beendet ist.

Im Abschlussband habe ich noch mal ein richtigen Knaller erwartet. Der
Anfang begann schon mal richtig gut. Wir sind wieder langsam mit Clary,
Jace, Alec, Simon und Isabelle in die Geschichte gekommen. Was mir
persönlich sehr gut gefallen hat war, dass es zur Weihnachtszeit
spielte. Perfekt, da ich es ja auch im Dezember gelesen habe. Ich hatte
gehofft, dass am Ende, wenn alles vorbei ist, dieser Fakt nochmal
aufgegriffen wird. Leider war dem nicht so. Das Ende war trotzdem
wunderschön und ich habe sehr viele Tränen vergossen. Es hat mich
einfach emotional so zerstört. Jedoch hätte ich das mit dem Weihnachten
doch schon ziemlich toll gefunden und mich nervt das schon etwas, dass
das nicht nochmal erwähnt wurde.

Im Prolog war ich anfangs auch leicht verwirrt, weil die Geschichte
mit völlig neuen Charakteren beginnt, aber man gewöhnt sich sehr schnell
daran und ab dem ersten Kapitel geht es ja gewohnt mit den
Hauptcharakteren der Serie weiter.

Wie auch schon bei dem SILBER Abschlussband habe ich auf das Tüpfelchen
auf dem “i” gewartet und wurde auch hier nicht befriedigt. Irgendwas
hatte ich mir noch erwartet. Der Mittelteil hat sich etwas gezogen. Denn
dafür, dass es zur Zeit meine Lieblingsreihe ist, habe ich echt lange
für den Teil gebraucht. Erst ab Seite 550 wurde es wieder richtig
spannend und ab da konnte ich wieder kaum die Finger davon lassen. Es
war wundervoll und ich habe wieder viel gelacht und geweint.

Alles in allem war es ein gelungener Abschluss und zum Glück lässt
Cassandra Clare nicht ein allzu großes Loch in meinem Herzen zurück,
denn am 01.05.2015 kommt nocheinmal ein Band mit ein paar
Extrageschichten der Unterwelt-Charaktere raus.


SPOILER:

Etwas “unlogisch” fande ich den Fakt, dass Jace Kondome in der Unterwelt
mit hatte? Ich mein, hallo, wer denkt denn daran, dass man auch SOWAS
brauchen sollte. Bei einem Abenteuer um Leben oder Tod. Obwohl wenn ich
jetzt darüber nachdenke, ist es auch wieder typisch Jace, oder?

Die Charaktere sind …

… so viel besser als in den anderen Teilen. Wirklich. Ich war positiv
überrascht. Besonders von Clary und Alec. Clary ist nicht mehr so
nervig. Sie handelt wirklich erwachsen und das gefällt mir richtig gut.
Ich stehe hinter ihren Entscheidungen. Wirklich tolle Entwicklung von
ihr. Noch besser gefallen hat mir aber Alec. Von allen aus dem Buch hat
er die beste Charakterentwicklung durchgemacht. Von allen Büchern, die
ich je gelesen habe. Er steht zu seiner Homosexualität, stellt sich
Problemen, spricht sie aus und handelt so erwachsen, dass ich wirklich
erstaunt war. Er hat sich noch mehr in mein Herz geschlichen.

Auch die neuen Charkatere: Emma Carstairs und Julian Blackthorn habe ich
lieb gewonnen. Ich mag sie und ich freue mich sehr auf die neue Reihe
mit ihnen in den Hauptrollen.


Empfehlung?

Na absolut! Jeder sollte den letzten Band der Reihe lesen. Fans werden ihn lieben. Natürlich auch alle anderen Bücher von Cassandra Clare!

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(165)

420 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

endgame, james frey, dystopie, spiel, weltuntergang

Endgame - Die Hoffnung

James Frey
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 19.10.2015
ISBN 9783789135248
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(656)

1.237 Bibliotheken, 27 Leser, 0 Gruppen, 97 Rezensionen

liebe, jojo moyes, behinderung, ein ganzes halbes jahr, krankheit

Ein ganzes halbes Jahr

Jojo Moyes , Karolina Fell , any.way , Barbara Hanke
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.09.2015
ISBN 9783499266720
Genre: Romane

Rezension:

Im Besitz, weil …
… ich es ganz spontan beim Wochenendeinkauf bei Kaufland mitgenommen habe. Eigentlich ist das ja absolut nicht mein Genre, aber die Inhaltsangabe bezüglich des Unfalls hat mich so angesprochen, dass ich es mitnehmen musste. Vorallem da ich wusste, dass es so viele richtig, richtig, richtig gut fanden.

Das Cover finde ich …
… ganz wunderbar. Es sieht so wunderschön aus. Es wirkt schlicht und doch nicht langweilig. Allgemein mag ich die Aufmachung der Bücher von Jojo Moyes sehr gern. Diese Scherenschnittoptik ist so passend.

Die Geschichte ist …
… so unglaublich berührend. Ich versuchte mir öfters die Tränen zu verdrücken, aber ich konnte nicht. Ich konnte Wills Gefühle bezüglich seiner Behinderung so gut nachvollziehen, weil ich selbst in so einer ähnlichen Situation war und auch immer noch bin. Aber es lässt mich auch glücklich schätzen, dass ich nicht so viel Pech hatte wie er. Ich fande es so schlimm zu lesen, was er alles machen kann oder besser gesagt, was er NICHT machen kann, wobei er Hilfe und Unterstützung braucht. Jedes Mal trieb mir das die Tränen in die Augen. Ich bewundere Lou dafür, dass sie so stark ist und immer versucht hat, das Beste daraus zu machen. Die Wandlung von Will hat mich glücklich gemacht und bei jedem Abenteuer habe ich mitgefiebert.
Das Buch hat mich zum Nachdenken angeregt und auch, wenn Will sich, für Außenstehende wie ein Arsch verhalten hat, so habe ich ihn verstanden und fande seine Reaktionen nie übertrieben, sondern genau richtig. Und keiner sollte ihn deswegen verurteilen. Auch Lou und Nathan haben das nie getan. Man muss versuchen, sich selbst in Wills Lage zu versetzen und das ging bei mir unglaublich gut. Erschreckend gut.
Jojo Moyes hat es verstanden, die heikle Situation perfekt widerzuspiegeln. Sie hat sich wahnsinnig gut informiert über die Behinderung und das finde ich sehr lobenswert. Deswegen ist das alles so glaubwürdig und man kann mit den Charakteren fühlen. Es verstehen. Ich mochte Lou sehr. Sie gibt alles, um Will am Leben zu erhalten. Ihre Ideen, ihr Optimismus, ihre ganzen Anstrengungen… das macht sie so sympathisch. Auch Menschen, die noch nie mit so einer schweren Behinderung konfrontiert wurden, können verstehen, wie schwer es ist, damit zu Leben.
Will und Lou sind so wunderbar zusammen und ich habe das Buch genossen. Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich bin auch froh, dass ich Buch noch nicht früher gelesen habe, ich denke, sonst hätte ich das alles nicht so auf diese Weise verstehen und mitfühlen können. Nach dem Ende habe ich eine Weile wach legen und mir liefen unaufhörlich die Tränen das Gesicht runter. Auch wenn viele sagen, dass sie das Ende nicht gut finden, sage ich, dass es richtig so ist. Es hat sich einfach richtig angefühlt. Ich fande, es musste so kommen. Und auch deswegen, finde ich das Buch so gelungen.
Seit diesem Jahr gibt es auch einen Teil 2. Allerdings bin ich mir unsicher, ob ich ihn lesen werde. Ich denke eher nicht. Für mich ist das einfach so perfekt, wie es ist.

Die Charaktere sind …
… einem ans Herz gewachsen. Vom ersten Augenblick an war Lou eine total sympathische junge Frau, die noch nicht allzu viel in ihrem Leben erreicht und gemacht hat. Ich konnte mich in ihr wiederfinden.
Will ist ein normaler ehrgeiziger Mann, der einen hohen Lebensstandart hat. Ich finde es toll, dass man ihn kennen lernt, bevor ihn dieses Schicksal ereilt. Ich mag ihn, auch wenn er teilweise wirklich zugegebenermaßen schwierig ist.

Empfehlung?
Absolut. Ich finde, auch wenn das nicht das Genre von jemanden ist, sollte man sich das nicht entgehen lassen. Irgendwann sollte man das Buch gelesen haben, wirklich.


Ab 2016 soll sogar die Verfilmng von dem Buch in den Kinos anlaufen. Natürlich werde ich mir das ansehen. Emilia Clarke soll Louisa spielen und Sam Claflin Will. Die Besetzung finde ich persönlich richtig gut und ich kann mir das schon alles vorstellen. Ich bin gespannt!

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(146)

283 Bibliotheken, 7 Leser, 4 Gruppen, 89 Rezensionen

dystopie, new york, clans, seuche, jugendliche

Young World - Die Clans von New York

Chris Weitz , ,
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.09.2015
ISBN 9783423761215
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(208)

609 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 74 Rezensionen

fantasy, liebe, drachen, seelen, wiedergeburt

Das Meer der Seelen - Nur ein Leben

Jodi Meadows , Michaela Link
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.01.2013
ISBN 9783442476015
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich finde die Geschichte mit ständiger Wiedergeburt wirklich interessant und wie es wohl sein wird, wenn man die Einzige ist, die zum ersten Mal auf der Welt ist.
Der Beginn war recht träge. Ich konnte mich nur schwer in das Buch einfinden, habe mich aber gezwungen weiter zulesen. Was mir am Anfang nicht gefiel, war die schnelle Erzählung von Anas Leben. Man erfährt zwar, dass Li, ihre Mutter, sie nicht gut behandelt, aber ich hätte gern mehr Ausschnitte oder Beispiele dazu gehabt, um mit Ana mitfühlen zu können. Bis sie auf Sam trifft vergehen nur etwa 20 Seiten und auch die Anfangszeit mit ihm ist mir ein bisschen zu schnell, aber das kann ich dem Buch verzeihen, weil es sich wirklich stark verbessert hat. Bis zum Ende hin wurde es dann sogar nochmal richtig spannend! Trotzdem fehlt mir das gewisse Etwas bei dem Band. Vielleicht liegt es aber auch am ersten Band? Ich würde Band 2 durchaus noch ausprobieren und da auch reinlesen. Vielleicht werde ich da auch ein bisschen mit Ana warm, denn sie war mir nicht immer ganz so sympathisch. Beziehungsweise habe ich sie manchmal nicht so verstanden.
In dem Hauptteil von Band 1 wird man hauptsächlich durch den Alltag von Ana in der Stadt Heart geführt. Die Geschichte schleicht dabei so vor sich hin. Mit Ana versuchen wir den Grund ihrer Geburt herauszufinden ohne wirklich Informationen zu bekommen. Auch bis zum Ende des Buches wird nicht geklärt wieso, weshalb, warum. Sehr schade. Zudem verstehe ich auch einige Geschehnisse nicht so ganz, weil mir der Bezug zur Welt einfach fehlt.

Aus diesen Gründen bekommt das Buch 3 von 5 Sternen.

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.587)

3.051 Bibliotheken, 73 Leser, 9 Gruppen, 376 Rezensionen

fantasy, dystopie, blut, liebe, rot

Die rote Königin

Victoria Aveyard , Birgit Schmitz
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.05.2015
ISBN 9783551583260
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich war sehr gespannt darauf, weil das Buch ja hoch gelobt wurde. Das Cover ist wunderschön und das Mädchen auf dem Cover ist aufjedenfall Mare. Sehr gut, finde ich. Ich mag es, wenn das Cover einen Bezug zur Handlung hat. (Ja, ich kenne einige, wo ich denke: Das hat jetzt welche Verbindung zur Geschichte? Ihr doch bestimmt auch.)
Zu Beginn habe ich mich echt gut in das Buch reingefunden. Ich mochte Mare und auch die Beschreibung ihres Lebens war schön lebendig. Man hat ihren Lebenswillen gespürt, auch wenn sie es nicht leicht hatte. Ich konnte auch ihre Eifersucht gegenüber ihrer Schwester verstehen. Ich habe in ihrem Alter auch oft so empfunden und teilweise heute noch, obwohl ich das ungern zugebe.
In dem Moment, wo Cal auftritt und man erfährt, dass er der Kronprinz ist, hatte ich das Gefühl, dass es JETZT erst richtig los geht. Kennt ihr das auch? Man hat zwar schon einige Seiten gelesen, kommt dann aber an einem Punkt wo ihr denkt: Okay, jetzt beginnt die Geschichte erst wirklich?
Ich dachte, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen werden würde. Das war ca auf Seite 60. Ja, ich habe das Buch nicht mehr aus der Hand gelegt, aber erst einen Monat später. Irgendwie habe ich in den 4 Wochen nicht ein einziges Wort daraus gelesen. Ich weiß nicht wieso.

Die Geschichte ist spannend und sehr interessant, aber auch brutal. Ich habe den Hauptteil mit wachsender Erwartung gelesen, weil ich auf den großen Boom gewartet habe. Es kamen mehrere “kleine” Angriffe, aber nichts, worauf ich gehofft hatte! Es gab etliche Infos und es passierte so viel auf den einzelnen Seiten, dass ich das Gefühl hatte schon 100 Seiten gelesen zu haben, es dann aber doch erst 30 waren. (Ich hoffe, ihr versteht was ich meine.xD) Durch die ganzen Beschreibungen und die rasanten Vorgänge war das für mich auch manchmal demotivierend, dabei hat das Buch nur 500 Seiten. Erst ab Seite 400 kam die Geschichte für mich in den Schwung und ich habe so schnell gelesen wie ich konnte. Es war so extrem spannend, dass ich es unbedingt in einem Rutsch durchlesen musste.
Mein Herz wurde dabei gebrochen. Ich hatte das Gefühl als sei ich selbst verraten wurden, dabei mochte ich diesen Charakter so und hatte mich, genau wie Mare in ihn verliebt. Ich habe mich genauso täuschen lassen wie sie. Nur einen einzigen Moment habe ich Mavens Handlungen hinterfragt. Bis zum Schluss hatte ich die Hoffnung…
Die Geschichte hat sich nie so entwickelt, wie ich es dachte. Sie hat mich wirklich JEDES Mal überrascht. Bis zum Ende und das liebe ich an diesem Buch. Auch habe ich so viele Charaktere lieb gewonnen, denen einfach grausames angetan wurde und ich hatte mit jeder Seite Angst, dass irgendein geliebter Charakter den Abgang macht.

Das Buch hat von mir 3,5 von 5 Sternen bekommen, wegen den aufgeführten Gründen. Aber hier auf LB kann man keine halben vergeben, deswegen eher 4 von 5 als nur 3. Ich denke, dass Band 2 seeehr spannend wird und dass es mich noch mehr entsetzen wird als Band 1.

  (16)
Tags: überraschend   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

270 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 44 Rezensionen

dämonen, jeaniene frost, fantasy, engel, dämonenasche

Broken Destiny - Dämonenasche

Jeaniene Frost , Ira Panic
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.08.2015
ISBN 9783956492150
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich habe mich zwar auch mega auf das Buch gefreut, hatte aber auch Angst, es zu lesen, weil ich ja schon die Charaktere ihrer anderen Reihe ins Herz geschlossen hatte und ich hatte so Angst, dass das irgendwie so ein Abklatsch davon wird.
Meine Angst war jedoch unbegründet. Der Hauptcharakter Ivy ist zwar von ihrer Art und ihrem Ausdruck etwas wie Cat (vorherige Reihe von Frost), allerdings hat sie auch ihre Eigenheiten. Zum Ende hin waren mir allerdings einige Aktionen von ihr doch ZU unüberlegt. Gerade in dem Kampf. Ich meine, jeder Normaldenkende hätte es besser gemacht. Aber okay. Dafür mochte ich Adrian umso mehr. Zum Ende des Bandes hat er mein Herz gewonnen, gerade, weil er allen helfen will, aber selbst von sich behauptet, dass er eine Gefahr für die anderen ist, besonders für Ivy. Er hat nicht ganz unrecht, denn er hat eine sehr dunkle Vergangenheit, die er versucht wieder gutzumachen, obwohl er weiß, dass das, was er damals den Menschen angetan hat, niemals rückgängig gemacht werden kann. Das macht ihn ja nur umso anziehender!

Es gibt in dem neuen Buch Engel und Dämonen, die in verschiedenen Reichen leben und auf der Suche nach der wertvollen Waffe von David sind. Diese uralte Steinschleuder, mit der David den Riesen Goliath besiegt hat, ist in einem Dämonenreich verschollen und niemand weiß wo. Nur Ivy kann durch ihre ungeahnten Kräfte die heilige Präsenz der Waffe spüren. Denn Ivy entstammt der Blutlinie Davids und Adrian der Blutlinie Goliaths, dieser kann allerdings nur Portale in die Dämonenwelt erspüren. Obwohl beide sich zueinander hingezogen fühlen, versucht Adrian sich von Ivy fernzuhalten, weil er sie nicht verraten will, jedoch sie brauchen einander, um die Waffe zu finden. In diesem Band gibt es noch keine extrem erotischen Momente zwischen den beiden, aber ich denke, das ändert sich in den nächsten Bänden.
Trotz, dass Ivy und Adrian die Hauptrollen sind, verliert man nie die Aufgabe aus dem Sinn. Denn der Kern bleibt immer, dass die beiden Ivys Schwester Jasmine retten wollen. Ich finde es gut, dass die Beziehung der beiden nicht allzu in den Vordergrund tritt nd man dadurch “vergisst”, was das eigentliche Ziel ist.

Aufgrund der Geschichte würde ich darauf tippen, dass es eine Trilogie wird. Es würde vom Logischen passen, aber vielleicht streckt sie die Geschichte auch noch etwas. Ich bin gespannt!
Das Buch hat seine Schwächen, gerade zum Ende hin. Viele Dinge bleiben ungeklärt oder werden zu rasant beschrieben. Ich hoffe, dass der zweite Band noch einiges aufklären wird.

-SPOILER-
Kann mir jemand von den Lesern sagen, was mit Jasmines Freund passiert ist? Denn es wird zu Beginn erzählt, dass Jasmine mit ihrem Freund in den Urlaub gefahren ist. Als Jasmine dann allerdings gerettet wird, ist keine Rede mehr von ihrem Freund. Auch sie selbst verliert kein Wort darüber. Ist er tot? War er ein Dämon? Habe ich etwas überlesen? :’D
-SPOILER-

  (15)
Tags: aufregend   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(290)

432 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 77 Rezensionen

jahreszeiten, liebe, jennifer wolf, fantasy, morgentau

Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten

Jennifer Wolf
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 02.07.2015
ISBN 9783551314963
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover ist ja mal ein Hingucker! Das Mädchen darauf ist so unglaublich hübsch! Ich liebe ihre Haare, die in großen weichen Wellen über ihre Schultern fallen! Und dann wünsche ich mir, auch solche Haare zu besitzen. Hach.
Das Büchlein ist der Beginn einer, wie ich vermute, 4-bändigen Serie. Wer hier allerdings einen neuen Epos vermutet, muss ich enttäuschen. Das Buch ist eine reine Liebesgeschichte. Natürlich mit Fantasy- und Dystopienelementen, aber die stehen eher im Hintergrund, was für mich jedoch kein Problem war.

Zu Beginn wird die Welt in 3031 (ich bin mir nicht mehr sicher, in welcher Zeit es genau spielt, aber so ungefähr) kurz beschrieben und die Situation erklärt, aber es wird nicht weiter ausgebaut. Wir verfolgen Maya Morgentaus Alltag und auch ihre Auswahl als neue Gefährtin für einen von Gaias Kindern. Das alles wird recht schnell und flüssig erzählt. Ich hätte mir etwas mehr Einblicke in Mayas Gedanken gewünscht. Denn schließlich wird sie für 100 Jahre mit einem der, ihr fremden, Söhne zusammen sein, um dann zu sterben. Sie wird ihre Mutter, beste Freundin und auch all ihre Bekannten aus dem Dorf nie wieder sehen. Diese Zerrissenheit muss doch so groß sein, vorallem, weil sie selbst keine Wahl hat. Schade, dass das hier nicht ganz so rauskam, denn die ganze Situation wurde recht schnell abgehandelt.
Allgemein fliegt das Buch nur so vor sich hin. Bei Gaia, der Göttin aller Dinge, lernt sie Aviv (Frühling), Sol (Sommer), Jesien (Herbst) und Nevis (Winter) kennen.
Die ganzen Begebenheiten bei Gaia werden erklärt und man hat keine Probleme der Geschichte zu folgen. Alle Söhne sind sehr sympathisch, nur der Winter ist von Anfang an sehr speziell und zieht sich zurück.
Als Leser weiß man sofort, welchem Sohn Maya ihr Herz schenkt, doch wird sie sich am Ende auch für ihn entscheiden? Sie darf jeweils eine Woche mit den Jungen in ihren Reichen verbringen, angefangen beim Frühling. Bleibt sie gleich bei ihm, oder besucht sie auch noch die anderen 3 Reiche? Und für wen entscheidet sie sich ganz am Ende?

Die Geschichte ist sehr süß geschrieben und ich habe während des Lesens auch meinen Favoriten gefunden: Jesien. Er ist der Herbst und so ein wundervoller Mensch, okay, Halbgott, aber er hat einfach mein Herz erobert. Liegt es daran, dass ich auch ein Herbstkind bin? xD
Aber ich mochte auch Nevis sehr und Aviv. Im Prinzip hatte jeder seine Vorzüge.
Falls ihr es schon gelesen habt: Für wen würdet ihr euch entscheiden?

Am Ende des Buches habe ich Rotz und Wasser geheult, weil mir das einfach so unter die Haut gegangen ist. Es ist so wunderschön und traurig zugleich. Das letzte Mal habe ich so bei dem letzten Band der Schattenjägerreihe von Cassandra Clare geweint. Nicht, dass ich die beiden vergleichen will, denn das geht nicht.

Ich fande es schade, dass ihre Zeit bei den einzelnen Jahreszeiten so schnell abgehandelt wurde, so konnte man einige nicht näher kennen lernen. Mir bleibt zu hoffen, dass die nachfolgenden Bände die weiteren Jahreszeiten behandeln. Und ich glaube zu denken, wer in dem Folgeband sein Glück finden wird. Bis jetzt ist aber Band 2 nur als eBook Format erhältlich, über eine Taschenbuchausgabe durfte Carlsen noch nichts verraten.
Ich bete, dass dieser Band es auch als Print schafft!

  (18)
Tags:  
 
68 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks