chili81

chili81s Bibliothek

9 Bücher, 9 Rezensionen

Zu chili81s Profil
Filtern nach
9 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

67 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

fantasy, greg walters, fantasie, magie, orks

Die Geheimnisse der Alaburg (Die Farbseher Saga 1)

Greg Walters
Flexibler Einband: 410 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 08.09.2015
ISBN 9781517172657
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

Der Protagonist Leik ist eigentlich Jagdgehilfe und in der Ausbildung bei seinem Ziehvater Gerald. Als er auf dem Markt Felle verkauft und durch einen Kunden aufgehalten wird geraet er auf dem Rueckweg zur Jagdhuette in einen Schneesturm. Doch dieser haelt nicht nur Kaelte und Schnee bereit, sondern auch unheimliche Wesen, die Leik an den Kragen wollen. Leik wirkt jedoch unbewusst Magie und toetet den Angreifer, der zur Hilfe geeilte Gerald findet ihn daraufhin bewusstlos im Schnee. Gerald bringt sein Muendel zurueck in die Jagdhuette, doch auch dort sind die beiden nicht sicher, sodass sie zur Alaburg fluechten, in der Magiebegabte ausgebildet werden.

Dort angekommen findet Leik Freunde und seine magische Begabung. Doch Leik ist nicht wie die Anderen, er wirkt eine besondere Art der Magie.

Eindruck:

Der Autor hat einen leichten, fluessigen Schreibstil, der unheimlich gut zu lesen ist. Herr Walters schafft es seinen Leser direkt in den Bann zu ziehen und man befindet sich direkt in der Welt von Leik und seinen Freunden. Ich freue mich sehr auf den zweiten Teil, denn ich bin sehr gespannt was die Alaburg noch fuer uns alle bereit haelt.

Ich hatte kurz den Eindruck, dass einige Aspekte des Buches Aehnlichkeiten mit anderen bekannten Werken des Genres aufweist, was aber diesem Erstlingswerk keinen Abbruch tut.

Wer eine spannende, lustige, magische und lebensfrohe Geschichte sucht, ist bei Greg Walters genau richtig. Weiter so, und bitte SCHNELL den zweiten Teil ;-) Ich finde das Buch sowohl fuer juengere Leser als auch fuer junge Erwachsene (oder jung gebliebene) sehr gut geeignet.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

88 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

artemis fowl, fantasy, elfen, freundschaft, psychose

Artemis Fowl Band 7: Der Atlantis-Komplex

Eoin Colfer , Claudia Feldmann
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 02.03.2011
ISBN 9783471350614
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wer Artemis Fowl kennt, der weiss wie clever und rational das junge Genie ist. Doch in diesem Buch ist alles anders. Unser Protagonist leidet unter einer mysterioesen Psychose, dem Atlanis-Komplex. Diese Erkrankung macht sich im besten Fall durch zwanghaftes zaehlen, im schlimmsten durch eine komplette Persoenlichkeitsaenderung bemerkbar. Und in diesem Zustand muss Artemis, mal wieder, die Welt der Unterirdischen retten. Hierbei spielen diesmal die Zahlen 4,5 und ein gewisser Orion eine besonders wichtige Rolle.
Holly, Butler, Mulch sind natuerlich auch wieder mit von der Partie, genau wie einige andere schon bekannte Charaktere.
Band 7 der wunderbaren Serie beginnt allerdings voellig anders als die Vorgaenger, naemlich mit einer kurzen Zusammenfassung der wichtigsten Eckdaten aus den vorangegangenen Buechern, sodass auch ein Leser, der nicht alle Baende vorher gelesen hat sicher zu seinem Genuss kommt.
Colfer hat wieder einmal bewiesen, dass er seine selbstkreierte Welt vollends im Griff hat und nach dem, meines Erachtens, nicht so gelungenen 6 Band wieder zu alter Hoechstform aufgelaufen ist. Sehr schoen auch, dass mal ein anderer Boesewicht als Opal Koboi fuer Angst und Schrecken in der Unterwelt verantwortlich ist.
Sehr gelungen, ich hoffe auf weitere Artemis Fowl Buecher.

  (7)
Tags: artemis fowl, eion colfer   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(121)

241 Bibliotheken, 2 Leser, 7 Gruppen, 26 Rezensionen

grusel, meer, leuchtturm, familie, fantasy

Der Fürst des Nebels

Carlos Ruiz Zafón , Lisa Grüneisen
Fester Einband: 270 Seiten
Erschienen bei Fischer FJB, 05.03.2010
ISBN 9783841440013
Genre: Fantasy

Rezension:

Max und seine Familie fliehen vor dem Krieg aus der Stadt und ziehen in ein kleines, idyllisches Fischerdoerfchen am Meer. Doch irgendetwas ist merkwuerdig an diesem Dorf, die Bahnhofsuhr geht rueckwaerts, der Sohn der ehemaligen Hausbesitzer, in das die Familie Carver nun einzieht, ist vor einigen Jahren auf tragische Weise gestorben und die juengste Schwester von Max, Irina, wird von einer unheimlichen Katze auf Schritt und Tritt begleitet. Aber das Mystischste ist der merkwuerdige Skulpturgarten hinter dem Haus. Was hat dieser steinerne Zirkus zu bedeuten, der dort beherbert ist?
Das etwas "faul" ist merkt Max schnell, aber in welcher Gefahr er sich befindet, das ist ihm nicht bewusst. Als er mit seinem neuen Freund Roland und seiner Schwester Alicia zu einem gesunkenen Schiff taucht, spuert er eine dunkle Gefahr lauern und die ist aelter und gefaehrlicher als man es sich vorstellen kann. Ein lange vergessener Pakt wartet nun auf seine Bezahlung.

Bei diesem Buch handelt es sich um den Erstling des Autors, der Verlag hat ihn neu aufgelegt und neu uebersetzt. Auch wurde das Buch nochmals mit dem Autor ueberarbeitet...

Wirklich super geschrieben, spannend von der ersten Zeile an. Und auch der Gruselfaktor ist wieder reichlich ausgepraegt. Ein echter Zafon eben. Bedauerlich nur, dass der Autor nicht ein paar Seiten mehr geschrieben hat, die Geschichte hat naemlich definitiv das Potenzial dazu weitererzaehlt zu werden.

Ganz klar 5 Sterne, mit diesem Buch duerfte Herr Zafon sowohl sein etwas juengeres als auch das erwachsene Publikum begeistern.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

184 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

drachen, fantasy, einhörner, fabelwesen, farm

Tinkerfarm / Die Drachen der Tinkerfarm

Tad Williams , Deborah Beale , Hans U Möhring , Hans U Möhring
Fester Einband: 379 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 01.11.2009
ISBN 9783608938210
Genre: Fantasy

Rezension:

Endlich Ferien und dann DAS... Lucindas und Tylers Mutter moechte ihre Sommerferien in einem Singleclub verbringen und die Kinder koennen dort natuerlich nicht mit. Da trifft es sich in Mutters Augen doch hervorragend, dass die beiden Jenkins-Kinder eine Einladung von ihrem Onkel Gideon erhalten. Dieser betreibt eine Farm im Californischen Standard Valley. Doch kennen tuen die Kinder diesen merkwuerdigen Grossonkel nicht. Auch ihre Mutter kann sich nicht wirklich an den Mann erinnern, geschweige denn an seine Farm. Doch auch das lange diskutieren der Kinder, sie wollten nicht ihren ganzen Sommer zwischen Kuehen und anderen Farmtieren verbringen nuetzt nichts und schon bald sitzen Tyler und Lucinda im Zug zu der Tinkerfarm bzw. Odinary Farm, wie sie auch genannt wird. Das diese Farm allerdings alles andere als "odinary" (englisch: gewoehnlich) ist, stellt sich schnell heraus. Die Farm beherbert naemlich keine regulaeren Bauernhoftiere, nein hier wimmelt es nur so von sagenhaften Gestalten und Fabelwesen. Doch das ist nicht immer nur spannend und schoen, wie vor allem der abenteuerlustige Tyler schnell herausfindet. Nein, denn es wird schnell gefaehrlich. Und dort wo von den Fabelwesen keine Gefahr droht gibt es noch die merkwuerdige Mrs. Needles, die trotz ihres abrundtief boesen Wesens das Vertrauen des Grossonkels geniesst.

Die Drachen der Tinkerfarm ist der Auftakt einer neuen Fantasyreihe, die wie kaum eine andere fesselt. Hier zeigt sich wieder einmal, dass es durchaus positiv zu bewerten ist, wenn zwei Autoren gemeinsam an einem Buch arbeiten. Das Buch wird auf keiner Seite langweilig und durch viele unerwartete Wendungen ist es an Spannung kaum zu ueberbieten. Nach Harry Potter hat mich kein Buch mehr so gefesselt wie die Drachen der Tinkerfarm.

Auch die liebevolle Buchgestaltung, mit den detailierten Bildern am Anfang jedes Kapitels und die auffallende Covergestaltung ist absolut gelungen.

Leider erscheint laut Angabe des Verlages der zweite Band erst voraussichtlich im Fruehjahr 2011, sodass wir noch eine ganze Weile auf die Fortsetzung hibbeln muessen.

Hier natuerlich ganz klar 5 Sterne

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 7 Rezensionen

gedichte, regen, tränen, lyrik, thomas lawall

Nach dem Regen

Thomas Lawall
Flexibler Einband: 114 Seiten
Erschienen bei HolzheimerVerlag, 19.03.2007
ISBN 9783938297421
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:

Zuallerst: Der Autor hat hier nicht nur seine Gedichte veroeffentlicht, sondern das Buch mit wunderschoenen Schwarz-Weiss-Bildern verfeinert. Diese geben dem Buch eine ganz besondere Note.

Einige der Gedichte sind wirklich wunderschoen und haben mich sehr nachdenklich gestimmt. Bei anderen habe ich allerdings denn tieferen Sinn nicht erfasst. Da die Gedichte rein autobiografischer Natur sind (Hinweis stand auf dem Einband) habe ich mir dennoch versucht vorzustellen, was Herrn Lawall durch den Kopf ging und in welcher Situation er sich befunden haben koennte als er diese Gedichte geschrieben hat. Bei manchen ist hierzu ein Hinweis zu lesen bzw. ist klar zu erkennen welche Lebenssituation gerade angestanden hat. Definitiv setzt sich der Autor kritisch mit sich und seiner Umwelt auseinander.

Aufgefallen ist mir jedoch die sehr traurige, fast schon ins melancholische gehende Grundstimmung bei vielen der Werke. Wer selbst nicht in einer so guten Verfassung ist sollte vielleicht die Finger davon lassen. Jemand der sich jedoch gerne Gedanken zum Leben macht: Ran an die Buletten. Denn Tiefgang haben die Gedichte des Autors allemal.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

142 Bibliotheken, 1 Leser, 4 Gruppen, 34 Rezensionen

exorzismus, england, merrily watkins, krimi, kirche

Mittwinternacht

Phil Rickman , Karolina Fell (Übers.) , ,
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.12.2009
ISBN 9783499249068
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Bei Mittwinternacht handelt es sich um den zweiten Band einer Serie um die Pfarrerin Merrily Watkins. Diese wird vom Bischof zur "Beraterin fuer spirituelle Grenzfragen" ernannt, hinter diesem schwammigen Titel steckt allerdings mehr als es den Anschein hat. Merrily soll die erste weibliche Exorzistin werden. Dabei kaempft sie gegen Windmuehlen. Nicht nur einige Kirchentraeger stellen sich gegen sie, sondern auch ihrer Teenagertochter Jane rebelliert. Als sich die Ereignisse ueberschlagen und eine Leiche aus dem Fluss gezogen wird, sie zu ihrem ersten Fall ins Krankenhaus gerufen wird, die Bekannte ihres Freundes Selbstmord begeht und Satanisten mehrere Kirchen schaenden wird es kritisch.
Wird Merriyl dem Druck standhalten? Was hat ihre Tochter mit der ganzen Sache zu tun und was spielt der eigene Bischof fuer eine Rolle in dieser Katastrophe?
Wirklich nicht schlecht, vor allem weil es sich hier mal nicht um einen knallharten blutruenstigen Krimi handelt, sondern eben auch "spirituelle Grenzfragen" behandelt werden.
Wirklich gut, ich werde die Fortsetzung bestimmt ebenfalls lesen.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

250 Bibliotheken, 7 Leser, 16 Gruppen, 36 Rezensionen

engel, kloster, nephilim, leier, angelologie

Angelus

Danielle Trussoni , Rainer Schmidt
Fester Einband: 645 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 18.02.2010
ISBN 9783426198780
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Buch faengt wirklich ausserordentlich vielversprechend an. Eine Gruppe von Angelologen untersucht den komplett erhaltenen Leichnahm eines Engels, den sie in einer Hoehle in Bulgarien gefunden haben. Wieso die Expedition genau in diese Hoehle gefuehrt hat und wieso sich diese "Teufelsschlund" nennt bleibt vorerst ungeklaert. Ca. 50 Jahre spaeter findet Evangeline, eine junge Nonne im Kloster der hl. Rosa, eine geheimnisvolle Korrespondenz, die sie nicht mehr loslaesst. Sie faengt an zu forschen und findet Dinge heraus, die ihr gesamtes Weltbild auf den Kopf stellen. Es herrscht Krieg um die Weltherrschaft zwischen Mensch und Nephillem - einer Kreuzung aus Mensch und Engel - und dieser wird im Verborgensten gefuehrt. Wie tief ist sie in den tobenden Krieg zwischen den Angelologen und den Nephillem verwickelt? Vielleicht tiefer als sie es selbst vermutet. Danielle Trussoni hat sich unheimlich viel Muehe fuer Details in Ihrem Debuetroman gegeben. Dies spiegelt sich schon allein in der Namensgebung der Figuren wieder. Allerdings habe ich an einigen Stellen diese Detailgenauigkeit als eher langatmig empfunden als als originell. Beispielsweise die Erlaeuterungen zur Angelologie haben sich unnoetig in die Laenge gezogen. Daher auch nur 3 Sterne. Richtig spannend wurde es dann aber ca. ab Seite 250. Ab da konnte ich die Lektuere kaum mehr aus der Hand legen. Das Ende ist wie geschaffen fuer eine Fortsetzung und ich wuerde wirklich gerne wissen wie es mit Evangeline, Verlaine, den Nephillem und den Angelologen weitergeht

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(176)

342 Bibliotheken, 7 Leser, 6 Gruppen, 48 Rezensionen

schatten, spielzeug, leuchtturm, liebe, normandie

Der dunkle Wächter

Carlos Ruiz Zafón , Lisa Grüneisen (Übers.)
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 28.09.2009
ISBN 9783596853885
Genre: Fantasy

Rezension:

Als Simone, die kuerzlich Witwe geworden ist, eine Anstellung bei Lazarus Jann angeboten bekommt, der ihr sowohl ein ordentliches Gehalt zahlt, das die Familie ernaehren kann, sowie die Ausbildung der Kinder Irene und Dorian finanzieren will befindet sie sich im siebten Himmel, wie falsch diese Annahme ist und das sie sich genau am gegenteiligen Ort befindet wird sie jedoch schnell herausfinden.
Die Palette der Gruseligkeiten ist breit gefaechert, Schatten die durch die Nacht jagen, Automaten die zum Leben erwachen, ein Monster das im Wald sein Unwesen treibt. Schaurig, schaurig.
Der Sommer 1937 in Cravenmoore wird aber nicht nur von furchtbaren Schicksalen ueberschattet. Nein, Irene findet ihre erste grosse Liebe, Ismael. Diese ersten zarten Bande sind im Laufe des Buches ausschlaggebend.
Was zuerst wie ein Abklatsch von Charlie and the Chocolatefactory gewirkt hat, ist ein deutlich anderes Kaliber.
Ich bin sehr von dem Buch angetan und wuerde es definitiv weiterempfehlen. Einfach nur gut. Der Name Zafon wird in Zukunft Programm bei mir sein. Dank dieses Buches habe ich einen neuen Lieblingsautor hinzugewonnen.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(155)

267 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 37 Rezensionen

fantasy, sturmjäger, liebe, magie, aradon

Die Sturmjäger von Aradon - Feenlicht

Jenny-Mai Nuyen
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei cbt, 14.09.2009
ISBN 9783570160336
Genre: Fantasy

Rezension:

ein bisschen langatmig, aber wunderschön geschrieben
Mit Jenny-Mai Nuyens ersten Teil der Triologie „die Sturmjäger von Aradon“ ist der jungen Autorin ein wunderschönes Werk mit ganz neuen, innovativen Ideen gelungen. Ein lebendes Land, daß von Lirium – Lebensenergie die vor allem zur Nutzung von Magie gebraucht wird - gespeist wird. Sturmjäger, die besagtem Lirium hinterherjagen, wenn sich Liriumstürme bilden, ein Wesen, das ganze Städte auslöscht, ihnen jedes Leben entzieht, während unlebendige Materie von diesen Angriffen verschont bleibt. Die Idee ist super, allerdings fand ich den Anfang des Buches ein bisschen langatmig. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl in eine etwas lange „Vorgeschichte“ geraten zu sein. Die letzten Seiten wiederum haben dann das nötige Tempo bewiesen, ich vermute stark, dass der zweite Band direkt so rasant weitergeht wie die letzten Seiten von Feenlicht.

Vor allem hat mich aber der Schreibstil überzeugt, Frau Nuyen jongliert so selbstverständlich mit der deutschen Sprache, wie andere Leute sich morgens die Zähne putzen.
Das Buch ist das Erste, das ich von dem Ausnahmetalent gelesen habe. Die genaue Beschreibung der Charaktere, sowie die präzise Hervorarbeitung bestimmter Verhaltensmuster der jeweiligen Protagonisten erweckt das Buch zum Leben. Man kann Hel, Nova, Mercurin, Gharra und die Anderen deutlich vor seinem inneren Auge sehen. Durch die Zeichnungen am Ende des Buches, die soweit ich weiß, von Frau Nuyen selbst gemalt wurden, wird dieser Umstand noch unterstützt. Sollte es, wieder erwarten, einmal mit der Autorenkarriere stocken, kann sich die Autorin sicher noch als Künstlerin verdient machen.

Fazit: Sehr gelungene Idee, toller Schreibstil, aber zu Beginn ein bisschen langatmig

4 von 5 Sternen

  (14)
Tags:  
 
9 Ergebnisse