cleeblatt

cleeblatts Bibliothek

338 Bücher, 36 Rezensionen

Zu cleeblatts Profil
Filtern nach
338 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

73 Bibliotheken, 23 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

rom, thriller, serienmörder, krebs, italien

Schattenkiller

Mirko Zilahy , Katharina Schmidt , Barbara Neeb
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 09.12.2016
ISBN 9783404174201
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(888)

1.772 Bibliotheken, 35 Leser, 5 Gruppen, 260 Rezensionen

dystopie, fantasy, liebe, amy ewing, das juwel

Das Juwel - Die Gabe

Amy Ewing ,
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 20.08.2015
ISBN 9783841421043
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

fantasy, dschinnland, wunschkrieg, bagdad, sturmkönige-trilogie

1001-Nacht-Trilogie / Die Sturmkönige - Wunschkrieg

Kai Meyer
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783404208463
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

fantasy, samarkand, dschinnland, die sturmkönige-trilogie, sabatea

Die Sturmkönige - Dschinnland

Kai Meyer
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783404208456
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

112 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

susan ee, angelfall, pooky, gefallene engel, engelsschwert

Angelfall - Tage der Dunkelheit

Susan Ee , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.01.2017
ISBN 9783453317482
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(163)

399 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

schweden, krimi, hacker, familiengeheimnis, mord

Verblendung

Stieg Larsson , Wibke Kuhn
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Heyne, 20.07.2015
ISBN 9783453438200
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(151)

419 Bibliotheken, 4 Leser, 5 Gruppen, 43 Rezensionen

dystopie, ashes, zombies, liebe, ilsa j. bick

Ashes - Pechschwarzer Mond

Ilsa J. Bick , Gerlinde Schermer-Rauwolf , Robert A. Weiß , Naemi Schuhmacher
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei INK, 12.09.2013
ISBN 9783863960636
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(201)

484 Bibliotheken, 3 Leser, 7 Gruppen, 64 Rezensionen

dystopie, zombies, ashes, liebe, endzeit

Ashes - Ruhelose Seelen

Ilsa J. Bick , Sonja Schuhmacher , Naemi Schuhmacher , Gerlinde Schermer-Rauwolf
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei INK, 09.08.2013
ISBN 9783863960070
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(331)

742 Bibliotheken, 16 Leser, 9 Gruppen, 109 Rezensionen

dystopie, zombies, tom, alex, ashes

Ashes - Tödliche Schatten

Ilsa J. Bick , Robert A. Weiß , Gerlinde Schermer-Rauwolf , Sonja Schuhmacher
Fester Einband: 571 Seiten
Erschienen bei INK, 09.08.2012
ISBN 9783863960063
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

64 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

thriller, frankreich, mord, afrika, paris

Purpurne Rache

Jean-Christophe Grangé , Ulrike Werner-Richter
Fester Einband: 764 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 11.11.2016
ISBN 9783431039641
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Grégoire Morvan hat in den 70er Jahren während der Zeit seiner Strafversetzung im Kongo einen brutalen Serienmörder, den Nagelmann, aufgespürt und hinter Schloss und Riegel gebracht. Dadurch hat er sowohl großes Ansehen als auch Reichtum erworben, der seiner Familie heute ein sorgenfreies und unbeschwertes Leben ermöglicht. Aber Grégoire Morvan ist auch ein Patriarch wie er im Buche steht und jeder hat nach seiner Pfeife zu tanzen (was bedauernswerterweise auch alle tun). Die fast tyrannische Herrschaft des Familienvaters hat Spuren hinterlassen: Der jüngste Sohn ist drogenabhängig, die Tochter eine Prostituierte und der Älteste Erwan lässt gern die Fäuste sprechen anstatt Diplomatie einzusetzen. Als die zersprengte Leiche eines jungen Offizieranwärters in einem Bunker auf dem Gelände einer Militärflugschule gefunden wird, soll Erwan dort "Schadensbegrenzung" betreiben. Dabei kommt ein Fall zu Tage, der Grégoire Morvans sorgfältig aufgebaute Ordnung kräftig durchrüttelt...


Von Beginn an war ich mir unsicher, was für eine Art Geschichte mich erwartet: Ein Krimi? Ein Thriller, wie es auf dem Einband steht? Ein Familiendrama? Nach dem Lesen kann ich sagen, es ist mehr Krimi als Thriller, und auch mehr Familiendrama als Krimi. Die Geschichte beginnt mit einem Einblick in die Familie Morvan. Die Charaktere sind authentisch gezeichnet, keinesfalls oberflächlich. Jeder hat seine eigenen Macken und Päckchen zu tragen. Die größten Geheimnisse allerdings hat der alte Morvan und ich hätte zu gern erlebt, wie ihm das Handwerk gelegt wird. Diese Genugtuung hat der Autor mir allerdings verweigert. 

Man erlebt es oft, dass die Meinungen bei einem Buch stark auseinander gehen können. So ergeht es mir mit Purpurne Rache. Auf der einen Seite haben wir diesen großartigen und spannenden Fall, der - auf der anderen Seite - durch das Drama der Familienmitglieder teilweise stark in den Hintergrund gedrängt wird. Erwan ist der Leiter des Ermittlungsteams und ist fast nur damit beschäftigt im Auftrag seines Vaters seinen jüngeren Geschwister hinterher zu rennen. Zusätzlich dazu erhalten der alte Morvan, Loic (der Bruder) und Gaelle (die Schwester) zahlreiche extra Kapitel, die sich mit ihren Lebenskrisen befassen. Das war durchaus interessant, aber nicht zielführend für die Mordermittlung. Es scheint, als hätte sich Grangé nicht entscheiden wollen, worauf er seinen Roman fokussieren möchte: Auf den Kriminalfall oder auf den Morvan-Clan. 

Das hatte zur Folge, dass sich für mich die Kapitel, bei denen es ausschließlich um die Familienmitglieder ging, zunehmend gezogen haben wie Kaugummi, denn wirklich weiterentwickelt haben sich die Figuren nicht. Am Ende blieben so viele Fragen unbeantwortet und die spannendsten Geheimnisse im Dunkel. Der letzte Abschnitt lässt zudem vermuten, dass ein zweiter Band folgen könnte. 

Fazit: Im Grunde hat Purpurne Rache alles, was einen guten Kriminalroman ausmacht: Einen leitenden Kommissar mit Ecken und Kanten, der auf keinen Fall perfekt ist, einen interessanten und spannenden Fall, schöne und unerwartete Wendungen... Nur zu viele Seiten, die nichts für die Charaktere und die Handlung getan haben. Mit 300 Seiten weniger hätte Purpurne Rache ein atmosphärisch dichter Krimi werden können, der Familie und Fall verbunden hätte und sie nicht wie zwei Romane in einem aussehen lassen. 

3,5 von 5 Sternen

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

148 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 84 Rezensionen

selbstjustiz, london, krimi, henker, max wolfe

Wer Furcht sät

Tony Parsons
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.11.2016
ISBN 9783404174423
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Selbstjustiz - ein ebenso brisantes und interessantes Thema, geradzu perfekt für einen Krimi oder Thriller. Ähnlich hat Autor Tony Parsons gedacht und die Frage der Gerechtigkeit zum Thema des neuen Falls von Detective Max Wolfe. In London nimmt eine Gruppe Erwachsener das Gesetz in die eigene Hand, film ihre Taten und stellt diese online. Schon bald werden sie von der Öffentlichkeit gefeiert und zum "Club der Henker" getauft. Sie töten den Abschaum der Gesellschaft - Mörder, Pädophile, Hassprediger, Junkies. Und nur Vollständigkeit halber möchte ich die Rechtfertigung des ersten Angeklagten zitieren: 

Huren, sagte er. Billige Huren, die Schnaps und Drogen wollten. Schlampen, die sich selbst zur Schau stellten. Mädchen, die Männer mögen. Viele Männer. Typische Mädchen dieses Landes. (S. 14)

Man wird als Leser sofort in den Konflikt zwischen Recht und Gerechtigkeit  geworfen. Ja, ich wollte Mahmud Irani hängen sehen, weil es mir gerecht erscheint. Ich Recht bin ich deswegen nicht. Ich verurteile Selbstjustiz in jedem Fall aufs Schärfte. Gerade der Anfang von Wer Furcht sät war gut geschrieben, die Spannung dicht und die Thematik stürzte mich in den ersten Gewissenskonflikt. Nach diesem starken Anfang verflog die Euphorie jedoch. Das Thema Selbstjustiz wurde für meinen Geschmack zu oberflächlich behandelt, nahm viel zu wenig wirklichen Raum ein, um die Charaktere und mich als Leser wirklich in eine tiefer gehende Auseinandersetzung zu zwingen, zu hinterfragen, was ist Recht und Gesetz, was Gerechtigkeit? Und schon bin ich mit der Tür ins Haus gefallen ...

... und mache direkt weiter: Auch die Charakter haben in Bezug auf das Thema viel zu wenig über ihre Handlungen nachgedacht und diese reflektiert. Es kam mir so vor als habe Tony Parsons auf Biegen und Brechen versucht, Detective Wolfe dazu zu bringen, am eigenen Leib zu erfahren, wie schmal der Grat zwischen der Ausübung von Recht und Gesetz und der Selbstjustiz ist - und das ist auf ganzer Länge misslungen, sei es nun die Gerichtsverhandlung im ersten Kapitel, bei der drei Jugendliche beinahe nur verwarnt werden, die einen Mann zu Tode prügelten oder die Tatsache, dass der Sohn von Max' Chefin durch eine Attacke in einem Club erblindet ist und der Täter straffrei davongekommen ist. Die Grundlage - die Ereignisse und die Konflikte waren ohne Frage da, wurden aber nicht aufgegriffen: Ist das Gleichgewicht zwischen  Verbrechen und Strafe gerechtfertigt und ausgeglichen?  Was spricht für und was gegen die Todesstrafe? Die Stimmung der Bevölkerung und der Politik deren Meinungen zu den Morden und dem Thema sind zudem vollkommen unter den Tisch gefallen. 

Wenden wir unseren Blick nun den Ermittlern im Fall des "Clubs der Henker" zu: Detective Max Wolfe wirkte auf mich in seinem privaten Leben sehr authentisch und liebenswert. Er ist eher ein Durchschnittstyp und ein allein erziehender Vater. Wie er mit seiner Tochter Scout umgegangen ist und sich darüber freute, dass sie beide das erste Schuljahr unbeschadet überstanden haben, war sehr süß und sympathisch. Ich hätte sehr gene mehr Vater-Tochter-Momente erlebt. Sobald Max jedoch in seiner Arbeitswelt als Ermittler auftritt, verblasst er gerade zu. Rückblickend kann ich noch nicht einmal sagen, was Max großartig zur Ermittlung beigetragen hat.

Um ihn herum wuselten gefühlt tausende Kollegen umher die mich schlichtweg einfach überforderten. Hier ein Kollege, dort eine Kollegin und hier eine Stimmenanalytekerin, die mir als einzige langfristig im Gedächtnis geblieben ist, dort der Rechtsmediziner, ein Psychologe, Historiker, PR-Agentin, und noch mehr Kollegen und Kolleginnen, die alle mehr oder weniger gleichzeitig im Ermittlungsraum herumstanden, angestrengt auf ihre Laptops starrten und praktisch nichts zu Tage förderten. Wurde da überhaupt ermittelt? Auch meine liebste Figur, Tara, die Stimmenanalytekerin hat nichts zur Aufklärung des Falls beigetragen. Sie war, so schien es mir, nur als kleiner Love Interest für zwischendurch eingeplant. Dabei war sie das Interessanteste am ganzen Buch.

Der Schreibstil war besonders zu Anfang sehr gewöhnungsbedürtig. Man merkt, dass Tony Parsons früher als Journalist gearbeitet hat. Er schreibt sehr kühl und distanziert, wenig detailliert, was entschieden dazu beigetragen hat, dass weder Charaktere noch Schauplätze wirklich hängen bleiben. Unterhaltsam, wissenswert und durchweg gelungen war die Einflechtung der zahlreichen Informationen zu Londons historischen und blutigen Vergangenheit in die Handlung des Buches. 

Fazit: Wer Furcht sät arbeitet mit einer interessanten und brisanten Grundthematik, die jedoch nur oberflächlich behandelt wurde. Die Charaktere blieben unterstützt durch den kühlen distanzierten Schreibstil blass, die Handlung hatte mit einigen Logiklücken, nicht nachvollziehbaren Aktionen der Figuren und Ermittlungen zu kämpfen, die nicht voran kamen. Tony Parsons wird seinem eigenen Anspruch, einen Kriminalroman mit Herz, Gefühl, Lachen und Tränen, Spannung und Nervenkitzel zu schreiben, nicht gerecht. Es hapert dafür an zu vielen Ecken.

2,5 von 5 Sternen

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

263 Bibliotheken, 16 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

fantasy, ransom riggs, london, roman, jacob

Die Bibliothek der besonderen Kinder

Ransom Riggs , Silvia Kinkel
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.11.2016
ISBN 9783426520277
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

229 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

ransom riggs, besonders, die stadt der besonderen kinder, kinder, besondere kinder

Die Stadt der besonderen Kinder

Ransom Riggs , Silvia Kinkel
Flexibler Einband
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2016
ISBN 9783426517185
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

236 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 76 Rezensionen

thriller, ethan cross, gefängnis, ich bin der zorn, serienkiller

Ich bin der Zorn

Ethan Cross , Dietmar Schmidt
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.11.2016
ISBN 9783404174218
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Gefängnis der Zukunft: Die Bewohner können sich in einem bestimmten Gebiet frei bewegen. Ein Kontrollsystem hat sie immer im Blick, Puls, Körpertemperatur ... alles wird überwacht und erfasst. Kommt einer der Bewohner auf die Idee einen anderen zu attackieren, verpasst das System dem Angreifer einen Elektroschock. Einfach, präzise, zuverlässig. In genau diesem Gefängnis erschießt ein Wärter vier Häftlinge... und ruft damit die Shepherd Organization auf den Plan. Eine Spezialeinheit unter der Leitung von Special Agent Marcus Williams, die sich um besonders grausame Fälle kümmert. Im Mittelpunkt stehen dabei Marcus und sein Bruder Francis Ackerman jr., einer der gefährlichsten Serienkiller der Gegenwart. 

Vorab muss ich sagen, dass ich die vorherigen drei Bände - Ich bin die NachtIch bin die Angst und Ich bin der Schmerz - nicht gelesen habe und bin somit mitten in der Reihe quer eingestiegen (was ich normalerweise bei Reihen nicht mache, aber für die Mörderische Ermittlung wird da eine Ausnahme gemacht). Und obwohl ich die Charaktere während den ersten Ermittlungen (noch) nicht begleiten konnte, bin ich überraschend gut in die Geschichte eingestiegen und hatte keine Probleme mit Wissenslücken, die sich logischerweise ergeben. Die Hinweise auf die Ereignisse der vorherigen Bände haben keine großen Fragezeichen hinterlassen, sondern mich auf die anderen Bücher neugierig gemacht. Dafür allein muss man Ethan Cross fünf Sterne verleihen! :D

Aber nun zurück zur Geschichte von Ich bin der Zorn: Kurz zusammengefasst, sie ist spektakulär, actionreich, extrem spannend und immer wieder überraschend. Es treffen gleich mehrere "Masterminds" aufeinander und man fragt sich ständig, wer hier wie mit wem zusammenhängt. Die unterschiedlichen Handlungstränge und -orte sorgen dabei für Abwechslung, kleinere und größere Cliffhanger, die das Tempo und die Spannung stets auf hohem Niveau halten, sodass man das Buch eigentlich nicht aus der Hand legen möchte. Immer wieder durchbricht Ethan Cross die eigentliche Handlung mit Tagebucheinträgen des Judas-Killers und gewährt so einen tiefen Einblick in die Abgründe und den Werdegang des Charakters, der bis zum Ende ein Phantom im Schatten bleibt, bis er sich letztendlich offenbart. 

Aber nicht nur der Judas-Killer ist eine interessante Figur, sondern auch Francis Ackerman jr., eine faszinierende Persönlichkeit, die trotz des Bösen, das in im verborgen ist, unheimlich sympathisch ist. Ich hatte sofort Joe Goldberg aus YOU denken, der ebenfalls ein Sympathieträger war, obwohl er ein Stalker ist. Aber warum sollte ein Psychopath nicht sympathisch und attraktiv sein? Schließlich ist es sein Ziel, andere durch Manipulation zu täuschen und für seine Zwecke zu benutzen. Durch seine überhebliche Art und seine innere Zerrissenheit polarisiert Ackerman und sorgt dadurch für die eine oder andere amüsante Szene und treibt die Ermittlungen auch kräftig voran. Er ist hochintelligent, extrem gefährlich und hat mich trotzdem komplett für sich eingenommen, sodass ich ihn eher als Special Member des Einsatzteams sehe denn als Serienkiller. Ethan Cross hat einen wirklich außergewöhnlichen und einzigartigen Protagonisten geschaffen, den ich gerne in die Reihe meiner Lieblingscharaktere aufnehme. 

Agent Marcus Williams ist der passende Gegenpart zu seinem Bruder, etwas impulsiver und spontaner in seiner Art zu Handeln. Zudem ist Marcus näher an dem normalen Durchschnittsbürger als es Ackerman als Serienkiller ist und dient natürlich als zentrale Identifikationsfigur. Besonders gelungen waren für mich Marcus' Zweifel über seine Qualitäten als Vater und die Gespräche, die er mit dem Gefängnisdirektor Powell darüber führt. Obwohl sein Sohn während der Ermittlungen verständlicherweise nie vor Ort war, war er dennoch präsent und hat einen Ankerpunkt zum Alltäglichen zwischen all den Grausamkeiten geboten. Der einzige Charakter, den ich am wenigsten leiden konnte, war Maggie, Kollegin und Freundin von Marcus. Sie ging mir den großen Teil der Geschichte mit ihrer herablassenden Art, ihrer unkompetenten Art zu Handeln und ihrem überschätzten Eindruck von sich selbst, dass jeder Kerl ihr hinter gucken muss, auf die Nerven. Vielleicht ändert sich meine Einschätzung zu ihr mit den anderen Bänden. 

Der Schreibstil ist einfach fesselnd, locker und flüssig, allerdings auch nichts für schwache Nerven, denn es geht hart und schonungslos zur Sache, was Ethan Cross sehr bildgewaltig beschreibt und damit diesen durch und durch gelungenen Thriller perfekt abrundet. 

Fazit: Ich bin der Zorn ist ein rasanter und vielschichtiger Thriller, in dem nicht nur die Figuren manipuliert werden, sondern auch die Leser. Eine Geschichte, die unheimlich fesselt, die man schwer aus der Hand legen kann, in der die Charaktere versuchen mit Humor, unerlaubten Methoden und Strategie den Killer zu enttarnen und zu fassen. Ein absoluter Page-Turner!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

51 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

kinderbuch, abenteuer, forschung, abenteuer, spannung & reise, reise

Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt

Nicholas Gannon , Harriet Fricke , Nicholas Gannon
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 04.08.2016
ISBN 9783649619420
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

146 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 69 Rezensionen

überwachung, thriller, fbi, nanotechnologie, usa

T.R.O.J.A. Komplott

Ortwin Ramadan , Martina Eisele
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.01.2015
ISBN 9783649618652
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

54 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

mord, schweigen, vater, wahnvorstellungen, psychatrie

Die Geschichte von Blue

Solomonica de Winter ,
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 27.01.2016
ISBN 9783257243345
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(284)

548 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

liebe, jojo moyes, roman, traurig, ein ganzes halbes jahr

Ein ganzes halbes Jahr

Jojo Moyes , Karolina Fell , any.way , Barbara Hanke
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.09.2015
ISBN 9783499266720
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

29 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Kafka: Der Prozess (Nikol Classics)

Franz Kafka
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Nikol, 04.07.2016
ISBN 9783868203530
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(126)

301 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

cassandra clare, magisterium, magie, band 3, fantasy

Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze

Cassandra Clare , Holly Black , Anne Brauner
Fester Einband: 285 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783846600283
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(252)

473 Bibliotheken, 28 Leser, 0 Gruppen, 145 Rezensionen

thriller, cody mcfadyen, smoky barrett, die stille vor dem tod, mord

Die Stille vor dem Tod

Cody McFadyen , Axel Merz
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 26.09.2016
ISBN 9783785725665
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

224 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 21 Rezensionen

dystopie, zukunft, kendira, dante, sicherheitszone

Liberty 9 - Todeszone

Rainer M. Schröder
Fester Einband: 550 Seiten
Erschienen bei cbj, 25.03.2013
ISBN 9783570154656
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Engel aus Eis

Camilla Läckberg , Katrin Frey
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 30.11.2015
ISBN 9783548287201
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

schweden, fjällbacka, patrik hedström

Die Totgesagten

Camilla Läckberg , Katrin Frey
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 30.11.2015
ISBN 9783548287195
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

189 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 22 Rezensionen

aliens, rick yancey, dystopie, endzeit, cassie

Der letzte Stern

Rick Yancey , Thomas Bauer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 03.10.2016
ISBN 9783442313365
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 
338 Ergebnisse