cuisines Bibliothek

9 Bücher, 5 Rezensionen

Zu cuisines Profil
Filtern nach
9 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

familiengeschichte, geister, künstlerroman, rockmusik, vater-sohn

Auf Probe

Volker Kaminski
Fester Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Verlag Wortreich, 01.05.2018
ISBN 9783903091443
Genre: Romane

Rezension:

Was für ein Roman! Volker Kaminskis neuer Titel „Auf Probe“ bietet alles, was das Leserherz begehrt. Da ist zum Einen eine klug und stimmig gebaute Geschichte, erzählt aus der Sicht von drei Hauptfiguren, deren Schicksale immer mehr miteinander verwoben werden. Der Fortgang der Handlung ist stringent und spannend erzählt. Dann sind da die interessanten Charaktere, sehr unterschiedlich in ihrer Art, mit dem Leben und bestimmten Situationen umzugehen, aber alle drei wachsen einem ans Herz. Volker Kaminski leuchtet ihre innere Gedanken- und Gefühlswelt, ihre Visionen, ihren ganz eigenen Blick aufs Leben aus, ohne allzu sehr ins Psychologisieren zu geraten. Schließlich muss noch die kraftvolle, bilderreiche Sprache hervorgehoben werden. Man findet Formulierungen und Sätze, die man sich gerne anstreichen würde, wenn dadurch das Buch nicht verunstaltet würde. Dass Kaminski hier zuweilen etwas dick aufträgt, verzeiht man ihm ohne Weiteres.

 

Nun doch noch kurz zur Story: Philipp Gaudi erfährt etliche Umbrüche in den Wochen eines nicht enden wollenden Hitzesommers, in dem alle auf Wolkenbruch und Abkühlung hoffen. Job weg, Mutter tot, ein fremder Mann, der behauptet, der leibliche Vater zu sein, eine neue Liebe, und dazu die Frage, ob sich ein alter neuer Traum ernsthaft träumen lässt: das Leben als freier Musiker. Auch für die anderen Figuren stellen sich entscheidende Lebensfragen, neue Wege werden beschritten – zumindest „auf Probe“. Ich wünsche diesem Roman viele Leser und vielen Lesern diese wunderbare Lektüre!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"depression":w=2,"amerika":w=1,"homosexualität":w=1,"treue":w=1,"depressionen":w=1,"geschwisterliebe":w=1,"amerikanischer autor":w=1,"familienleben":w=1,"familienbande":w=1,"pharmaindustrie":w=1,"auserwählt":w=1,"psychopharmaka":w=1,"nebenwirkungen":w=1,"suicid":w=1,"tablettenentzug":w=1

Stellt euch vor, ich bin fort

Adam Haslett , Dirk van Gunsteren
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Rowohlt , 24.01.2018
ISBN 9783498030285
Genre: Romane

Rezension:

Adam Hasletts neuer Roman über eine Familie, die durch den Selbstmord des Vaters tief erschüttert wird, versteht es den Leser zu fesseln und zwar aufgrund der genauen und einfühlsamen Schilderung der Lebenswege der drei Kinder. Schlaglichtartig werden jeweils entscheidende Lebensabschnitte von Cilia, Alec und Michael geschildert, jeweils von den Figuren selbst erzählt. Alle drei versuchen mehr oder weniger erfolgreich sicheren Boden unter den Füßen zu gewinnen - beruflich und privat. Die tiefe Verunsicherung bleibt, aber Beharrlichkeit, Zusammenhalt und Nähe helfen ein Abrutschen zu verhindern. Auch die Mutter Margaret bildet Kitt und stilles Zentrum der Familie, wenngleich sie eher schwach und hilflos ist angesichts der Katastrophe, die über die Familie hereingebrochen ist. Haslett erzählt in einer eindringlichen, niemals aufdringlichen Sprache diesen dramatischen, aber nicht melodramatischen Stoff. Er geht tief in das Innere seiner Figuren hinein und der Leser kann nicht anders als große Sympathie und Empathie zu empfinden. Unbedingt empfehlenswerte Lektüre.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

malerei, vater, vergangenheit

Rot wie Schnee

Volker Kaminski
Fester Einband: 248 Seiten
Erschienen bei Verlag Wortreich, 05.09.2016
ISBN 9783903091184
Genre: Romane

Rezension:

Volker Kaminski setzt uns gleich zu Beginn seines neuen Romans „Rot wie Schnee“ auf eine Rätselspur. Es geht um ein Ölbild, den Maler dieses Bildes und um den Jungen, der darin im Schnee in einer verzweifelten Situation zu sehen ist. Tom Lautenschläger, ein angesagter Maler, der aber zurzeit nach einem Neuansatz sucht, ist sich selbst nicht ganz sicher, wen er da so ausdrucksstark porträtiert hat. Ist es sein Vater, dessen Kinderfoto er kürzlich in der Hand hatte und der mit 16 Jahren einen Flüchtlingstreck im Winter 1945 anführen musste und später unaufhörlich davon erzählt hat? Toms Galerist ist begeistert, doch gleichermaßen entsetzt, als sich das Bild im Depot selbständig verändert. Es ist etwas mit dem Gesicht des Jungen passiert.

  Lautenschläger hat keine Ruhe mehr vor dem Bild. Es drängt sich ihm auf, zieht ihn an und stößt ihn ab. Er muss immer tiefer in seine Familiengeschichte hinabtauchen um sich dem Verborgenen, das da ans Licht drängt, zu stellen. Wir folgen ihm beim Entwickeln neuer Bilderserien, die ein Schlaglicht auf das Schicksal der Eltern als Vertriebene und die eher traurigen Nachkriegsjahre der Familie Lautenschläger werfen. Der tote Vater erscheint eines Tages im Atelier und kämpft mit seinem Sohn um die Deutungshoheit über jene Jahre. Dieser verbale Schlagabtausch ist von Kaminski äußerst gekonnt in Szene gesetzt, die Dialoge sitzen und entfalten eine oft groteske Dramatik, entbehren aber auch nicht einer leisen Komik.

  Spannend bleibt die Geschichte auch deshalb, weil sich immer wieder neue Wendungen auftun, was die Frage nach der Identität des Jungen im Bild betrifft. Erst durch einen entscheidenden Hinweis einer der Schwestern kommt Tom Lautenschläger dahinter, wen er da eigentlich gemalt hat, was die Szene tatsächlich darstellt. Es hängt mit etwas zusammen, das er vergessen, verdrängt hatte. Und dieses Verdrängte bahnt sich durch die Bilder schließlich einen Weg ins Bewusstsein. Gegen Ende kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es fesselt und berührt zugleich und spielt auf der Klaviatur der großen Gefühle, ohne in Kitsch abzugleiten oder pathetisch zu werden. Der Roman besitzt trotz der ernsten Themen eine Leichtigkeit in der Erzählweise, die aber trotzdem in die Tiefe führt und den Leser beglückt entlässt. Klare Leseempfehlung.

  (0)
Tags: malerei, vater, vergangenheit   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

70 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

"roman":w=2,"historischer roman":w=2,"berlin":w=2,"insel":w=2,"potsdam":w=2,"kleinwüchsig":w=2,"kleinwuchs":w=2,"liebe":w=1,"einsamkeit":w=1,"19. jahrhundert":w=1,"deutsch":w=1,"frau":w=1,"historie":w=1,"zeit":w=1,"kulturgeschichte":w=1

Pfaueninsel

Thomas Hettche
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei btb, 08.02.2016
ISBN 9783442749836
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: exotik, kulturgeschichte, zwergin   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(148)

346 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

"donna tartt":w=4,"gemälde":w=3,"der distelfink":w=3,"roman":w=2,"new york":w=2,"kunst":w=2,"drogen":w=2,"coming-of-age":w=2,"freundschaft":w=1,"spannung":w=1,"jugend":w=1,"verlust":w=1,"kindheit":w=1,"amerikanische literatur":w=1,"verfolgung":w=1

Der Distelfink

Donna Tartt , ,
Flexibler Einband: 1.024 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.10.2015
ISBN 9783442473601
Genre: Romane

Rezension:

Die Geschichte eines Jungen, der im zarten Jugendalter seine Mutter bei einem Bombenanschlag verliert und von da ab eine bewegte und bewegende Lebensgeschichte erfährt. Der umfangreiche Roman präsentiert verschiedene Lebensstationen, menschliche Begegnungen, die für den jungen Mann prägend sind. Dabei reist der Leser mit, durch unterschiedliche US-Staaten, durch unterschiedliche Milieus. Die Figurenzeichnung ist äußerst sorgsam vorgenommen und auch die schwachen, problematischen Figuren werden nicht demontiert, sondern in all ihrer Komplexität und Gefangenheit gezeigt. 'Der Disteslfink' ist ein Buch zu Eintauchen, zum Miterleben ohne ins Sentimentale oder Kitschige abzugleiten.

  (0)
Tags: lebensgeschichte, waisenkind   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"challenge: niveau 2015":w=1,"menschliche beziehungen":w=1,"menschliches scheitern":w=1,"australische gesellschaft":w=1

Schwindel

Tim Winton ,
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Luchterhand, 31.08.2015
ISBN 9783630874487
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: australische gesellschaft, menschliche beziehungen, menschliches scheitern   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(210)

323 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

"freundschaft":w=9,"jugend":w=8,"suizid":w=8,"wg":w=6,"abitur":w=6,"deutschland":w=5,"selbstmord":w=5,"80er jahre":w=5,"bundeswehr":w=5,"bov bjerg":w=5,"roman":w=4,"freunde":w=3,"jugendliche":w=3,"erwachsenwerden":w=3,"erwachsen werden":w=3

Auerhaus

Bov Bjerg
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Blumenbar, 17.07.2015
ISBN 9783351050238
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: parties, selbstmord   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

literarischer thriller, spannend

Gesicht eines Mörders

Volker Kaminski
Fester Einband: 184 Seiten
Erschienen bei INFO Verlag, 10.03.2014
ISBN 9783881907682
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Bei Kriminalromanen besteht nicht selten das Problem, dass sie zu sehr auf die Story setzen und daher oft sprachlich, erzählerisch nicht befriedigen. Figurenzeichnung, Reflexion, eine eigene Sicht kommen häufig zu kurz. Um so schöner, wenn man auf ein Buch stößt, dass beides bietet. "Gesicht eines Mörders" von Volker Kaminski hat eine interessante Hauptfigur: ein junger Mann, äußerst attraktiv, will Schauspieler werden, überschätzt jedoch seine Aussichten. Da bekommt er von zwei Frauen eine lukrative "Rolle" angeboten: Er soll den Ehemann der einen töten, das Honorar dafür ist fantastisch, die Überredungskünste der Frauen sind kaum abzuweisen, aber Frank Steiner windet sich. Die Mörderrolle überfordert ihn und so bleibt bis zum Schluss die Frage, ob er es tun wird. Steiner ist eine sehr schillernde Figur, die dem Leser kein leichtes oder eindeutiges Urteil erlaubt, aber mit seinen narzisstischen Neigungen nicht untypisch ist für unsere Zeit. Erzählt wird die Geschichte in einem trockenen, pointierten, mitunter auch poetischen Ton. Ein echtes Lesevergnügen! Bitte mehr davon!

  (0)
Tags: literarischer thriller, spannend   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

sucht

Das verlorene Wochenende

Charles Jackson , Bettina Abarbanell , Rainer Moritz
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Dörlemann, 13.08.2014
ISBN 9783038200079
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: sucht   (1)
 
9 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.