cybergirll

cybergirlls Bibliothek

236 Bücher, 138 Rezensionen

Zu cybergirlls Profil
Filtern nach
236 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

73 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

tod, roman, verlust, krankheit, liebe

In jedem Augenblick unseres Lebens

Tom Malmquist , Gisela Kosubek
Fester Einband: 301 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 11.03.2017
ISBN 9783608983128
Genre: Romane

Rezension:

Tom und Karin freuen sich auf ihr erstes Kind, doch plötzlich erkrankt Karin schwer.
Es beginnt ein Hoffen und Bangen. Die kleine Livia wird per Kaiserschnitt auf die Welt geholt und auf der Frühchen Station versorg. Karin liegt auf der Intensivstation und wird dort behandelt. Tom hetzt im Krankenhaus von einem Ort zum anderen bis es schließlich heißt, Karin hat es nicht geschafft.
Plötzlich ist Tom alleine mit einem Neugeborenen und seiner unendlich tiefen Trauer.
In jedem Augenblick unseres Lebens ist eine sehr traurige Geschichte und ich hatte große Erwartungen an dieses Buch die leider nicht erfüllt wurden.
Schnell war mir klar, dass es kein Buch für zwischendurch ist sondern die volle Aufmerksamkeit des Leser fordert. Aber auch mit Zeit und viel Aufmerksamkeit bin ich mit diesem Buch nicht warm geworden und hätte es zwischendurch beinahe weggelegt.
Die Geschichte konnte mir Tom auch nicht näher bringen. Tom hetzte am Anfang im Krankenhaus von einer Station zur anderen, zwischendurch führte er Gespräche mit Ärzten, seinen Eltern und Schwiegereltern. Später dann zu Hause versank er in seine Trauer und konnte keine Beziehung zu seiner Tochter aufbauen. Was ja auf einer Seite nachvollziehbar ist aber gerade jetzt hätte die kleine Livia ihren Vater gebraucht. Stattdessen wurde sie von den Omas versorgt. Hier folgen dann sehr viele Rückblicke auf seine glückliche Zeit mit Karin.
Dass ich mir mit diesem Buch so schwer getan habe ist der Struktur des Buches verschuldet.
Oft wusste man nicht wo Tom sich gerade befand oder mit wem er sprach, auch ob man sich beim Lesen in der Gegenwart oder er Vergangenheit befand merkte man erst nach wiederholtem lesen.
Es befinden sich kaum Absätze im Buch so, dass man einen Ortswechsel erst nach nochmaligem lesen nachvollziehen konnte und bei der wörtlichen Rede wurde auf Anführungszeichen verzichtet, so merkte man auch hier nicht wer spricht und konnte einer Unterhaltung nur schwer folgen.
Dies alles hat kein Lesevergnügen aufkommen lassen. Ich bin mir sicher, wenn das Buch etwas besser strukturiert gewesen wäre und man auf die Satzzeichen geachtet hätte wäre diese schwere und traurige Geschichte besser nachvollziehbar gewesen und das Lesen hätte mehr Freude gemacht. So möchte ich dieses Buch leider nicht weiterempfehlen.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

84 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

mexiko, spanien, kuba, ruin, liebesgeschichte

Wenn ich jetzt nicht gehe

María Dueñas , Petra Zickmann
Fester Einband: 589 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 06.03.2017
ISBN 9783458177029
Genre: Romane

Rezension:

Mauro Larrera vor vielen Jahren aus Spanien nach Mexico ausgewandert hat es dort zu einem berichtigen Reichtum gebracht.
Jetzt steht er vor dem Ruin und versucht mit allen Mitteln den Schein nach außen zu wahren.
Er leiht bei einem Geldgeber Geld und gibt sein Haus als Pfand. Es bleiben ihm 4 Monate Zeit seinen Besitz zu retten.
Er reist erst nach Havanna um da zu versuchen sein letztes Geld gewinnbringend anzulegen.
Dann verschlägt es ihn nach Spanien doch die Zeit das Geld aufzutreiben wird knapp.

„Wenn ich jetzt nicht gehe“ ist mein erster Roman von Maria Dueñas den ich gelesen habe aber bestimmt nicht der Letzte.
Ich bin begeistert vom Schreibstil der Autorin. Sie versteht die Kunst die Figuren in ihrem Buch Leben einzuhauchen.
Man fühlt sich beim Lesen förmlich in eine andere Zeit versetzt, sieht die Menschen und die Landschaft vor seinem inneren Auge ablaufen. Es kommt zu Situationen z. B. zu einer Billardpartie bei der man mit den Spielern fiebert und schwitzt, ja die Kugeln förmlich aneinanderschlagen hört.
Auch ist es schön zu lesen wenn Geschehnisse später noch einmal durch Mauros Gedanken gehen. Manchmal ist es fast schon poetisch.
Mauro, ein reicher Geschäftsmann, der plötzlich sein hab und Gut verliert versucht verzweifelt zu retten was noch zu retten ist. Allerdingst geht er hier nicht immer ganz legal zu.
Auch die Romantik fehlt in diesem Buch natürlich nicht. In Jerez lernt Mauro Soledat Montalvo, die Ehefrau eines englischen Geschäftsmanns kennen und fühlt sich gleich von ihr angezogen.
Dies hat zur Folge, dass man hier seine Entscheidungen und sein Handeln nicht immer nachvollziehen kann.
So gibt es in diesem Buch einen kleinen Wehmutstropfen, dass es zum Ende der Geschichte etwas turbulent zugeht und noch einmal viele Personen ihren Auftritt haben deren Handlung man nicht immer ganz nachvollziehen kann.
„Wenn ich jetzt nicht gehe“ ist ein Roman der den Leser ins 19. Jahrhundert entführt. Er bereist mit Mauro Larrea 3 Länder und steht vielen Problemen gegenüber.
Mit diesem Buch durfte ich viele, schöne Lesestunden verbringen und kann es nur wärmstens empfehlen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

86 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

schweden, mord, stockholm, thriller, rache

Der Mörder und das Mädchen

Sofie Sarenbrant , Hanna Granz
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 17.02.2017
ISBN 9783352008931
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Cornelia Göransson wird seit Jahren von ihrem Ehemann Hans psychisch wie physisch misshandelt.
Endlich hat sie den Mut sich von ihm zu trennen. Das gemeinsame Haus steht zum Verkauf.
Am Abend findet noch eine Hausbesichtigung statt und am nächsten Morgen bekommt Cornelia endlich die Schlüssel für ihre neue Wohnung und kann zusammen mit ihrer Tochter Astrid Hans für immer verlassen.
Doch am nächsten Morgen liegt Hans ermordet im Gästezimmer. Astrid erzählt, dass in der Nacht ein Mann vor ihrem Bett stand und sie über die Wange gestreichelt hat.
Die schwangere Kommissarin Emma Sköld beginnt mit den Ermittlungen. Da es keinerlei Einbruchspuren gibt und Cornelia eine hohe Lebensversicherung erbt gehört sie zum Kreis der Verdächtigen.

Am Anfang hatte ich meine Schwierigkeiten in die Handlung hinein zu kommen. Die Kapitel sind recht kurz was einen ständigen Szenenwechsel mit sich bringt und auch immer neue Personen mit einbezieht. Hier heißt es den Überblick zu behalten.
Der Grund hierfür ist wahrscheinlich, dass in Schweden „Der Mörder und das Mädchen“ wohl schon der 4. Band mit der Ermittlerin Emma Sköld ist. So sind dort die Hauptpersonen wie Emma und ihr Freund Kristoffer, sowie ihr Ex Hugo der eine große Rolle in diesem Buch spielt dem Leser schon bekannt. Ansonsten ist es ein abgeschlossenes Buch und es gibt keine Beziehungen zu früheren Fällen:
Wenn man dann erst einmal in der Handlung richtig drin ist liest sich das Buch sehr rasant. Durch die kurzen Kapitel legt man es nur sehr schwer aus der Hand, man denkt immer ein Kapitel schaff ich noch, dann noch eins und noch eins.
Die Ermittlerin Emma ist eine sehr toughe Polizistin. Sie hegt wohl schon lange den Wunsch nach einem Kind was ihr aber mit ihrem früheren Partner nicht vergönnt war. Jetzt wo sie mit Kristoffer zusammen ist, ist sie endlich schwanger. Emma kämpft dann auch mit den üblichen Begleiterscheinungen will aber nicht, dass ihre Kollegen im frühen Stadium der Schwangerschaft etwas mitbekommen und stürzt sich voll in die Ermittlungen.
Die Frage nach dem Täter bleibt dann auch bis zum Ende offen was natürlich für Spannung sorgt.
Das Ende ist mir dann aber etwas schnell gegangen und für mich blieben noch einige Fragen offen. Die werden allen Anschein nach im nächsten Buch dann wieder eine Rolle spielen.
Was sich mir gar nicht erschlossen hat ist der Titel „Der Mörder und das Mädchen“ den konnte ich in keinen Zusammenhang mit der Handlung bringen.
„Der Mörder und das Mädchen“ von Sofie Sarenbrant ist ein solider Krimi mit viel Spannung den ich jedem Krimifan empfehlen kann.

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

48 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

krimi, aquitaine, frankreich, bordeaux, polizei

Retour

Alexander Oetker
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Hoffmann und Campe, 17.03.2017
ISBN 9783455000092
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Luc Verlain, Leiter der 2. Pariser Mordkommission hat sich vorübergehend in die Provinz nach Aquitane versetzten lassen.
Hier ist er aufgewachsen und als er mit der Polizeiausbildung fertig war ist er geflüchtet.
Jetzt braucht ihn ein Vater der an Krebst erkrankt ist. Luc möchte die Zeit die ihnen noch bleibt zusammen mit seinem Vater verbringen. Kaum ist er angekommen wird auch schon eine Leiche gefunden. Ein Mädchen wurde am Strand erschlagen. Luc und sein Team nehmen sofort die Ermittlung auf die wieder zurück nach Paris führt.

Retour ist das Debüt von Alexander Oetker und der Auftakt zu einer neuen Krimireihe die in Frankreich, genauer in der Provinz Aquitaine spielt. Aquitaine ist mit Bordeaux und dem Medoc ein bekanntes Weinanbaugebiet. Der Autor hat die Gabe die Landschaft und die Orte so lebendig zu beschreiben, dass man es richtig vor seinem inneren Auge sehen kann ohne sich durch seitenlange Beschreibungen zu kämpfen die oft eher ermüdend sind. Ich persönlich habe große Lust auf einen Urlaub im Südwesten Frankreichs bekommen
Luc Verlains ist mir dann auch recht schnell sympathisch geworden. Auch seine Beweggründe sich wieder von Paris in die Provinz versetzen zu lassen finde ich eine gute Idee. Auf alle Fälle besser als wenn die Kommissare immer Strafversetzt werden.
Er findet Vorort ein gutes Team vor, außer dem bisherigen Leiter Etxeberria mit dem sich die Zusammenarbeit schwierig gestaltet.
Zwischen seiner Kollegin Anouk scheint sich etwas anzubahnen obwohl der Kommissar auch in Paris eine Freundin hat. Aber schließlich weiß er ja noch nicht wo er in Zukunft zu Hause sein wird.
Es wird auch gleich nach seiner Ankunft eine Leiche gefunden und die Ermittlungen nehmen ihren Lauf. Auch hier bleibt der Autor seinem Schreibstil treu, kurz und knackig auf den Punkt gebracht ohne viel unnötiges Drumherum.
Die einzelnen Kapitel haben eine angenehme Länge und es sind auch nicht zu viele Personen involviert so, dass man gut den Überblick behält.
So reiht sich Retour auch sehr gut in die französischen Krimireihen vom Cay Rademacher und Jean-Luc Bannalec ein die ich sehr gerne lese.
Hiervon möchte ich gerne MEHR!!!

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

115 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

danny, freundschaft, entzug, trilogie, drogen

Dem Ozean so nah

Jessica Koch
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 16.12.2016
ISBN 9783499290886
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(187)

333 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 77 Rezensionen

thriller, mord, melanie raabe, die falle, falle

Die Falle

Melanie Raabe
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei btb, 11.04.2016
ISBN 9783442714179
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

57 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

scheidung, liebe, schwangerschaft, 2017, franka bloom

Anfang 40 - Ende offen

Franka Bloom
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 17.02.2017
ISBN 9783499272929
Genre: Liebesromane

Rezension:

Vera ist Mitte 40, hat eine 18 jährige Tochter die gerade ihr Abitur macht lebt von ihrem Mann getrennt.
Nach mehreren Anläufen hofft sie jetzt endlich die Scheidung durchziehen zu können, doch weit gefehlt, ihr Noch-Ehemann erscheint aus gesundheitlichen Gründen nicht zum Termin. Wie schon vorher wird der Termin wieder auf unbestimmte Zeit verschoben.
Dann lernt Vera den 14 Jahre jüngeren Paul kennen und verliebt sich in ihn. Plötzlich wird ihr Leben viel Turbulenter als sie es sich vorgestellt hat.
Das Buch Anfang 40 Ende offen berichtet in einer humorvollen Art von Älterwerden, im Besonderen dem Älterwerden als Frau. Wer kennt das nicht wenn er erstmal die 40 überschritten hat? Ist da nicht ein graues Haar, ein neues Fältchen? Beim Treppensteigen zwickt es plötzlich im Knie und die Figur ist auch nicht mehr so wie noch vor einigen Jahren.
So geht es auch der Protagonistin Vera. Vera kann es kaum erwarten, dass sie ihre Scheidung so schnell wie möglich hinter sich kriegt, ihre Tochter das Abitur macht und zu Hause auszieht. Dann ist sie endlich frei und kann sich das Leben nach eigenen Wünschen gestalten.
Doch als sie Paul kennenlernt wird plötzlich ihr Leben noch einmal auf den Kopf gestellt.
Franka Bloom erzählt die Geschichte von Vera in einer humorvollen Art auch wenn nicht immer alles zum Lachen ist.
Die Protagonisten waren mir gleich sympathisch, egal ob Vera, ihre Tochter oder Veras Freundinnen. Aber auch Sven den Noch-Ehemann von Vera mochte ich und hatte auch das eine oder andere Mal Mitleid mit ihm.
Der Schreibstil von Franka Bloom ist locker und herrlich erfrischend mit einer Portion Humor.
Anfang 40 Ende offen ist ein Buch das ich allen Frauen empfehlen kann egal welchen Alters.
Und nicht vergessen, Alter ist nur eine Zahl, man ist so jung wie man sich fühlt.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 9 Rezensionen

bikini, liebesgeschichte, italien, 5viertelstundenbiszummee, verpasstechancen

Fünf Viertelstunden bis zum Meer

Ernest van der Kwast , Andreas Ecke
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei btb, 08.08.2016
ISBN 9783442714193
Genre: Romane

Rezension:

In Fünf Viertelstunden bis zum Meer erzählt Ernest van der Kwast die Geschichte einer unerfüllten Liebe die wohl erst im hohen Alter ihre Erfüllung findet.
Ezio bekommt nach 60 Jahren endlich die ersehnte Antwort von seiner unerfüllten Liebe Giovanna. Sie schreibt ihm, dass sie jetzt weiß, dass sie ihn liebt.
Sofort macht er sich auf den Weg von Bozen nach Lecce in Apulien, fährt die gleiche Strecke wie vor 60 Jahren als er aus Lecce geflüchtet ist.
Ezio erinnert sich an die schönen Tage am Meer und wie verliebt er in die schöne Giovanna war und auch wohl heute noch ist.
Auch Giovanna erinnert sich gerne an die Zeit mit Ezio zurück.
Ernest van der Kwast kann mit Worten jonglieren das es ein echtes Vergnügen ist dieses Buch zu lesen. Die Geschichte ist sehr gefühlvoll und sinnlich geschrieben und handelt von der großen Liebe und der Erkanntnis das Zeit und Raum einer wahren Liebe nichts anhaben kann.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

156 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 90 Rezensionen

hamburg, sturmflut, usa, liebe, flut

Sturmherz

Corina Bomann
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.02.2017
ISBN 9783548288390
Genre: Romane

Rezension:

Cornelia Petri erleidet in ihrer Buchhandlung einen Schlaganfall. Jetzt liegt sie im Krankenhaus, die Ärzte haben Cornelia in ein künstliches Koma versetzt.
Alexa Petri kommt aus Berlin um nach ihrer Mutter zu sehen, dort führt sie eine Agentur die für Autoren Lesereisen organisiert
Das Verhältnis zwischen Alexa und ihrer Mutter war seit Alexas 11. Lebensjahr sehr angespannt trotzdem ist Alexa besorgt um ihre Mutter und möchte für sie da sein.
Als sie in der Buchhandlung nach dem Rechten sieht steht ein fremder Mann vor der Tür und gibt vor Cornelia von früher zu kennen.
Alexa begibt sich auf die Spur in die Vergangenheit ihrer Mutter.

Corina Bomann lässt ihren neuen Roman Sturmherz in Hamburg spielen und macht die große Sturmflut 1962 zum Thema.
Geschrieben ist das Buch im bekannten und beliebten Stil der Autorin indem sie immer zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin und her wechselt.
Man wird von der ersten Seite an in die Geschichte hineingezogen und möchte gar nicht mehr aufhören zu lesen, immer wenn es von einer Zeit in die andere wechselt möchte man gerade dort wissen wie es weitergeht.
Die Protagonisten sind mir auf Anhieb sympathisch gewesen auch wenn ich die Handlungen von Cornelia oft nicht nachvollziehen konnte so hatte sie doch mein Mitleid und im Laufe der Geschichte konnte ich auch vieles besser verstehen.
Alexa ist sehr um ihre Mutter bemüht auch wenn sie nicht vergessen kann, dass ihre Mutter ihr immer sehr wenig Mutterliebe hat zukommen lassen.
Sie hofft den Grund dafür in der geheimnisvollen Vergangenheit ihrer Mutter zu finden und sie dann besser zu verstehen.
Für alle Fans von Corina Bomann ist Sturmherz natürlich ein Muss aber auch für alle anderen Leser die gerne Bücher mit sehr viel Gefühl lesen kann ich das Buch nur empfehlen.

  (8)
Tags: hamburg, liebe, sturmflu   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

119 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

ostpreußen, familiensaga, mitgift, familie, mamsell

Das Lied der Störche

Ulrike Renk
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 19.01.2017
ISBN 9783746632469
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

149 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

1. weltkrieg, augsburg, familie, familiensaga, tuchvilla

Die Töchter der Tuchvilla

Anne Jacobs
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.11.2015
ISBN 9783734100321
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

120 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

paris, spontan, liebe, abenteuer, alleine

Nachts an der Seine

Jojo Moyes , Karolina Fell
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 21.10.2016
ISBN 9783499290701
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Sterne sieht man nur bei Nacht

Bernhard Straßer
Flexibler Einband: 492 Seiten
Erschienen bei epubli, 27.08.2016
ISBN 9783741843587
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(134)

210 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 106 Rezensionen

cornwall, thriller, minen, stiefkind, weihnachten

Stiefkind

S. K. Tremayne , Susanne Wallbaum
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.12.2016
ISBN 9783426516621
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(128)

206 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 110 Rezensionen

schweden, krimi, fabian risk, dänemark, happy slapping

Minus 18 Grad

Stefan Ahnhem , Katrin Frey
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 02.01.2017
ISBN 9783471351246
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kripochefin Astrid Tuvesson hat seit ihrer Scheidung ein Alkoholproblem. So steht sie auch jetzt, als ein Verkehrsrowdy ihr Fahrzeug touchiert unter Alkoholeinfluss. Astrid Tuvesson nimmt die Verfolgung auf aber plötzlich fährt der Wagen über die Kaimauer und versinkt im Wasser.
Der Wagen wird von der Polizei aus dem Wasser gezogen, allerdings ist der Fahrer tiefgefroren und bei der Obduktion wird festgestellt, dass der Tote auch zur Unfallzeit schon tot war.
Fabian und seine Kollegen stehen vor einem Rätsel.

„Minus 18°“ ist das 3. Buch von Stefan Ahnhem und somit auch der 3. Fall für Fabian Risk:
Die Bücher sind zwar in sich abgeschlossen da aber immer wieder Details aus den vorangegangenen Büchern aufgenommen werden fand ich es sehr hilfreich das ich „Und Morgen du“ und „Herzsammler“ gelesen hatte.
Fabian hat sich mittlerweile gut in sein neues Team integriert. Privat hat es sich allerdingst nicht zum Guten gewendet. Die Beziehung zwischen Fabian und seiner Frau Sonja liegt weiterhin auf Eis.
Sonja Entwicklung gefällt mir nicht so gut. Sie ist Künstlerin und wenn sie in ihrem Atelier am Arbeiten ist oder eine Ausstellung vorbereitet passiert es schon, dass sie mehrere Tage nicht nach Hause kommt ohne zu fragen was mit den Kindern ist. Da Fabian in seinem Fall sehr eingespannt ist sind sie sich des Öfteren alleine überlassen.
Zu seinem Sohn Theodor findet Fabian auch keinen richtigen Zugang was mit einem Ereignis aus „Und Morgen Du“ zu tun hat auf das ich hier aber nicht näher eingehen möchte.
Auch führt der Weg wieder von Schweden nach Dänemark und der Leser bekommt mit, dass die Dänen und die Schweden sich nicht ganz grün sind.
Wie die 2 Fälle in den 2 Ländern zusammenhängen hat sich mir lange nicht erschlossen aber das macht ja die Spannung aus.
Für mich war Minus 18° das bisher beste Buch aus der Feder von Stefan Ahnhem und ich denke mit diesem Krimi kann man den Autor auf einer Stufe mit den großen skandinavischen Krimiautoren stellen.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

71 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 55 Rezensionen

luxemburg, krimi, 2. weltkrieg, frankreich, xavier kieffer

Gefährliche Empfehlungen

Tom Hillenbrand
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 12.01.2017
ISBN 9783462049220
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Guide Gabin lädt alles was Rang und Namen hat zu der Eröffnung seines Firmenmuseums ein.
Sogar der Präsident wird erwartet, demzufolge sind die Sicherheitsvorkehrungen groß.
Trotz allem verschwindet der seltenste und wertvollste Gastroführer von 1939, die letzte Ausgabe vor dem Krieg. Als später auch noch der stellvertretende Leiter der Bibliothek dessen Leihgabe der Gastroführer war ermordet wird stellt Xavier Kieffer Ermittlungen an und begibt sich selber in Gefahr.

Die kulinarischen Krimis von Tom Hillenbrand sind keine gewöhnlichen Krimis. Hier ermittelt kein Kommissar sondern Xavier Kieffer ein sympathischer Koch und Restaurantbesitzer aus Luxemburg.
Gefährliche Empfehlungen ist bereits das 5. Buch der Xavier Kieffer Reihe und ich habe es genauso verschlungen wie seine Vorgänger.
Es geht in den Fällen meist um eine bestimmte Sache die dann von Xavier Kieffer näher beleuchtet wird wie z. B. in Rotes Gold um Thunfisch, vor allem um den Bluefin. In diesem Buch geht es zurück in die Kriegsjahre in dem der Gastroführer praktisch als Reiseführer für die Alliierten genutzt wurde da es nirgendwo so gutes Kartenmaterial gab wie in diesem Buch. Diese Informationen werden sehr interessant geschildert und verleiten mich dazu im Internet weiter zu recherchieren. So konnte ich auch nachlesen, dass der Guide Michelin wirklich von den Alliierten genutzt wurde. Solche Hintergrundinformationen, wenn sie der Wahrheit entsprechen finde ich immer sehr interessant.
Da es ja ein kulinarischer Krimi ist kommt natürlich auch das gute Essen nicht zu kurz. Xavier Kieffer kocht nicht nur in seinem Restaurant sondern geht auch gerne gut essen. Als Koch der früher selber in einem Sternerestaurant gearbeitet hat und als Lebensgefährte von Valérie Gabin der Herausgeberin des Guide Gabin kennt er natürlich die besten Restaurants. So läuft einem beim Lesen schon manchmal das Wasser im Mund zusammen.
Gefährliche Empfehlungen ist ein kulinarischer Krimi nicht nur für Krimifans.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

94 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

dübell, historisch, luftfahrt, fliegen, zeppelin

Der Jahrhunderttraum

Richard Dübell
Flexibler Einband: 736 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 13.01.2017
ISBN 9783548288277
Genre: Historische Romane

Rezension:

Im Juni 1891 kommen Paul Baermann und seine Frau Louise bei einem Zugunglück ums Leben.
Da Paul auch im Auftrag des Detektiven Edgar Tröncke unterwegs war glaubt dieser nicht an ein normales Zugunglück. Im Auftrag von Moritz, dem Sohn von Paul und Louise versucht er die Hintergründe des Unglücks aufzudecken.
Moritz lebt jetzt mit seiner Frau Amalie und den 3 Kindern auf Gut Briest. Die Kinder sind schon fast erwachsen.
Die Söhne sind der neuen Technik genau wie ihr Vater und ihr Großvater sehr aufgeschlossen.
War es bei Paul die Eisenbahn, bei Moritz die Telegraphie so ist es bei den 2 Jungs das Fliegen.

„Der Jahrhundert Traum“ ist der 2. Teil der großen Deutschland Saga von Richard Dübell.
Das Buch beginnt ca. 20 Jahre nach dem 1. Teil „Der Jahrhundert Sturm“ und ist wie der Titel schon sagt nicht so „stürmisch“ denn die Zeit ist nicht von ständigen Kriegen geprägt wie die vorangegangene sondern viel mehr durch Vorschritt und Erfindungen.
So lernt man in diesem Buch nicht nur die erste Schreibmaschine kennen, eine Malling Hansen Schreibkugel sondern erfährt viel über den großen Traum vom Fliegen.
Der Leser erfährt in diesem Buch wie viele Gefahren in der Verwirklichung dieses Traums lagen.
So begleitet der Leser Otto Lilienthal 1896 nach Stölln am Gollenberg bei seinem letzten Flug wobei der Erfinder abgestürzt ist. Er lernt Graf Zeppelin kennen und erfährt viel vom Gedanken der Luftfahrt und, dass es auch zu dieser Zeit schon den Gedanken gab das Ganze militärisch zu nutzen.
Auch die Frauenbewegung bleibt in diesem Buch nicht unerwähnt. In der Zeit um 1900 fordern die Frauen immer stärker ihre Rechte ein. Zu dieser Zeit ist es ja für eine Frau noch nicht möglich einen „sinnvollen“ Schulabschluss zu machen oder gar zu studieren.
Richard Dübell der schon mit einigen historischen Romanen Erfolge feiern konnte, ist mit seiner Deutschland Saga ein Meisterwerk gelungen.
Der Autor versteht es die Deutsche Geschichte unterhaltsam zu vermitteln, sodass es Spaß macht zu lesen und man das Buch nicht aus der Hand legen möchte
„Der Jahrhundert Traum“ endet 1909 und ich hoffe die Deutschland Saga geht weiter.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

78 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

fliegen, frauenbewegung, pilotinnen, nationalsozialismus, frauen

Unsere Hälfte des Himmels

Clarissa Linden
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 10.01.2017
ISBN 9783426519011
Genre: Romane

Rezension:

Johanna und Amelie sind beste Freundinnen und haben beide einen großen Traum, den Himmel zu erobern.
Allerdings war dieser Traum in den 1930er Jahren nicht so leicht zu erfüllen aber die 2 jungen Frauen gaben die Hoffnung nicht auf Pilotinnen zu werden.
40 Jahre später, 1971 bekommt Lieselotte die Nachricht, dass ihre Mutter Amelie einen Unfall hatte und im Koma liegt. Lieselotte die mit ihrem Mann in Kassel lebt macht sich auf den Weg nach Frankfurt zu ihrer Mutter.
Lieselotte möchte versuchen ihre Mutter mit Geschichten aus der Vergangenheit aus dem Koma zu holen. Da Mutter und Tochter nie ein inniges Verhältnis zueinander hatten und Lieselotte auch nie erfahren hat wer ihr Vater ist merkt sie wie wenig sie vom Leben ihrer Mutter weiß.
So versucht sie mehr über die Vergangenheit zu erfahren.

„Unsere Hälfte des Himmels“ ist der 2. Roman von Clarissa Linden.
Wie schon in ihrem 1. Buch „Ich warte auf dich jeden Tag“ sind der Nationalsozialismus und die Rechte der Frau wichtige Fragmente in diesem Buch.
Diesen Roman widmet die Autorin aber einer ganz besonderen Gruppe von Frauen, den Himmelsstürmerinnen.
Es beginnt 1935 in Frankfurt, hier gibt es eine Gruppe von Frauen, darunter auch Amelie und ihre Freundin Johanna die einer Segelfliegergruppe angehören.
Die zwei Freundinnen wollen aber mehr als segelfliegen, sie wollen den Flugschein machen und Pilotinnen werden. Ihr Traum ist es eine Stelle als Testpiloten in Berlin zu bekommen.
In diesem Buch wird beschrieben wie schwer es damals für eine Frau war sich in der Männerwelt zu behaupten. Seit Hitler an der Macht war hieß es immer mehr eine Frau gehört an den Herd, hat für ihren Mann zu sorgen und dem Führer Söhne zu schenken. Heute kann man sich so etwas gar nicht mehr vorstellen.
Aber auch Lieselotte befindet sich 1971 in einer Ehe wo der Mann das Sagen hat.
Sie darf nicht arbeiten gehen da die Leute ja sonst denken der Mann verdient nicht genug.
Als Lieselotte nach Frankfurt kommt um sich um ihre im Koma liegende Mutter zu kümmern merkt sie, dass hier in der Stadt die Frauen ihre Rechte fordern und gegen den § 218 kämpfen.
Langsam gesteht sie sich, dass sie in ihrer Ehe nicht glücklich ist und etwas ändern muss.
Clarissa Linden kann die Geschehnisse und die Umstände der damaligen Zeit sehr gut vermitteln. Meine Mutter ist 1921 in Frankfurt geboren und ich habe ihren Erzählungen aus ihrer Kindheit und Jugend immer mit großem Interesse gelauscht. Vieles habe ich in ähnlicher Weise in diesem Buch wiedergefunden.
Nicht nur der historische Hintergrund war fesselnd, auch die Protagonisten sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Besonders hat mich Lieselotte beeindruckt die am Anfang ja eher das“ Heimchen am Herde“ war und im Laufe der Erzählung immer selbstständiger und selbstbewusster wurde.
Das Buch wechselt zwischen den Jahren 1971 wo Lieselotte im Mittelpunkt steht und 1935 wo es um das Schicksal von Amelie geht. Diese Schreibweise führt dazu, dass man nicht aufhören kann zu lesen den man möchte ja wissen wie es mit Amelie oder Lieselotte weitergeht.
Unsere Hälfte des Himmels hat mich sehr beeindruckt und ich möchte es allen ans Herz legen.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

167 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

bismarck, deutschland, eisenbahn, historischer roman, preußen

Der Jahrhundertsturm

Richard Dübell
Flexibler Einband: 1.056 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 06.02.2015
ISBN 9783548286648
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

liebe, liebesgeschichte, syrien, drama, schicksal

Gestern und für immer

April Dawson
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 01.08.2016
ISBN 9783959911368
Genre: Liebesromane

Rezension:

Danielle leidet seit einem schrecklichen Ereignis in Syrien wo sie für Ärzte ohne Limits gearbeitet hat wieder unter Asthmaanfällen.
Soraya ein kleines Mädchen, dass Danielle kennen und lieben gelernt hat, wurde bei einem Überfall der Rebellen getötet und ist in Danielles Armen gestorben. Seither stand die Ärztin in keinem Operationssaal mehr sondern wirkt im Hintergrund für die Organisation so wie jetzt bei der Spendengala wo sie einen Vortrag über das Elend in Syrien und Sorayas unnötiges Sterben hält und hofft möglichst viele Spenden zu bekommen um andere Menschen zu retten.
Bei dieser Wohltätigkeitsveranstaltung trifft Danielle den Millionär Sebastian Keller, der wiederrum sein Apartment seit 3 Jahren so gut wie nicht verlassen hat und auch nur zu dieser Veranstaltung kam weil es ein Maskenball war. Sebastian wurde, als er einer Frau die vergewaltigt werden sollte zur Hilfe kam im Gesicht so schwer verletzt, dass es seither von Narben entstellt ist.
Die zwei fühlen sich gleich einander angezogen und auch als Danielle bei einem erneuten Treffen Sebastian ohne Maske sieht ändert sich das nicht.
Leider steht diese Liebe unter keinem guten Stern, bald schon gibt es Missverständnisse und Eifersucht.
April Dawson hat ihr Buch nach einem altbewährtem Konzept gestrickt.
Frau lernt Mann kennen, Mann lernt Frau kennen und beide verlieben sich ineinander.
Dann taucht plötzlich ein anderer Mann oder eine andere Frau auf. Es kommt zu Eifersucht und Missverständnissen und dann zur Trennung.
Aber sind wir mal ganz ehrlich, wollen wir nicht genau das lesen?
Wollen wir nicht mitleiden und mitfiebern ob es vielleicht doch ein Happy End gibt.
Als Leser den Protagonisten immer etwas Voraus, sieht man sie schon in die nächste Falle tappen und leidet dann doch wieder mit ihnen.
Und doch unterscheidet sich dieses Buch von vielen anderen Liebesromanen.
Denn der Schreibstil von April Dawson ist einfach nur schön. Die Autorin legt sehr viel Gefühl in ihre Geschichte, beschreibt das Leid ihrer Protagonisten ohne kitschig oder schnulzig zu wirken. Das Buch hat mich so in seinen Bann gezogen, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte.
Die Protagonisten sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen und ich habe mit ihnen gelitten.
Gestern und für immer ist ein Buch, dass ich nur empfehlen kann den es ist einfach nur schön.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

amnesie, überfall, psychothriller, thriller, stalker

Blinde Schatten

Anna Martens
E-Buch Text
Erschienen bei Midnight, 02.12.2016
ISBN 9783958190986
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als Johanna Gerke nach einem Überfall wieder zu sich kommt ist sie im Krankenhaus. Das Letzte an das sich Johanna erinnern kann ist ein Schmuckstück an dem sie gearbeitet hat. Was dann geschah liegt im Dunkeln.
Bei der Rekonstruktion stellt sich heraus, dass ihre letzte Erinnerung ein halbes Jahr zurückliegt.
Als Johanna versucht ihre Erinnerung wiederzufinden erfährt sie Dinge über sich die sie selbst nicht glauben kann:

Das Thema des Buches Blinde Schatte hat durchaus viel Potential für einen Psychothriller.
Schon der Gedanke, dass man nach einem Überfall schwer verletzt im Krankenhaus erwacht und sich an nichts mehr erinnern kann ist gruselig.
Dazu kommt noch, dass die Polizei der Meinung ist der Täter könne aus dem Umfeld des Opfers stammen und Johanna nicht einmal mehr weiß, dass sie sich von ihrem Partner getrennt hat.
Also heißt die Devise traue keinem.
Für dieses Buch hat Anna Martens die Ich-Erzählperspektive gewählt wodurch das Ganze eher konfus statt spannend rüberkommt.
Natürlich ist es verständlich, dass Johanna als sie wieder zu Hause ist Angst hat und Panikattacken bekommt.
Aber wenn überall, egal wo Johanna unterkommt diese Ängste und Panikattacken in Schleife wiederholt werden ohne dass sonst etwas geschieht fördert das nicht gerade die Spannung.
Dazu kommt noch, dass im ersten Teil des Buches ein zwar kleiner aber für Liebhaber von Thrillern sehr deutlicher Hinweis auf den Täter gegeben wurde.
Dann sind auch noch einige Fehler im Buch, hier ein Wort doppelt dort eins an der falschen Stelle. Auch inhaltlich ist es nicht immer stimmig z. B. bekommt Johanna von ihrer Freundin ein Handy damit sie erreichbar ist, kurz darauf stellt sie fest, dass sie ein paar Anrufe in Abwesenheit von ihrer Mutter und ihrem Bruder auf dem Handy hat.
Sie überlegt woher ihr Bruder die Nummer hat. Ich frage mich aber auch woher die Mutter die Nummer hat denn Johanna hat nicht mit ihr gesprochen. Am nächsten Tag legt Johanna ihr Handy auf den Tisch und denkt wer sollte sie den erreichen, außer ihrer Freundin und der Polizei kennt ja niemand ihre Nummer. Hallo! Was ist mit den verpassten Anrufen vom Vortag?
Am Ende des Buches angelangt kommt die obligatorische Danksagung in der die Autorin auch ihrer neue Lektorin dankt, dafür, dass sie dem Buch den letzten Schliff gegeben hat. Die Fehler sind ihr aber offenbar nicht aufgefallen.
Aufgrund der wenigen Spannung und der vielen Fehler möchte ich das Buch nicht weiterempfehlen.



  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

76 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

stockholm, schweden, mord, organhandel, fabian risk

Herzsammler

Stefan Ahnhem , Katrin Frey
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 13.05.2016
ISBN 9783548613147
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

ogde, curaca, dodg, familiendrama

Taxi Curaçao

Stefan Brijs , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei btb, 11.10.2016
ISBN 9783442714728
Genre: Romane

Rezension:

Max Tromp fliegt von Curacao in die Niederlande um Ersatzteile für seinen 40 Jahre alten Doge Matador zu besorgen.
Bruder Daniel, der die Familie Tromp seit 40 Jahren bekleidet wartet vergeblich auf den versprochenen Anruf von Max in dem er seine Ankunft in Amsterdam bestätigt.
In der Zeit des Wartens lässt Bruder Daniel die letzten 40 Jahre revue passieren. Angefangen mit Roy dem Vater von Max bis zu Sonny dem Sohn hat er ihnen oft in der Not beigestanden, sie getröstet wenn Träume zerplatzten.
Jetzt ist er sich nicht sicher ob Max nach Curacao zurückkehrt.
In dem Roman Taxi Curacao von Stefan Brijs wird aus Sicht von Bruder Daniel, der lange Zeit Lehrer und Schulleiter war, über das Leben auf Curacao zwischen 1961 und 2001 erzählt. Im Mittelpunkt stehen 3 Generationen der Familie Tromp die Bruder Daniel kennengelernt hat als Roy seinen Sohn Max zu ihm in die Schule brachte.
Es wird nicht von einem karibischen Traum erzählt, nicht von weißen Stränden und leichtem Leben wie man es sich als Tourist vielleicht vorstellt. Auch nicht von schönen kleinen Städtchen im Stil der Niederlande wie ich es in Kralendijk auf Bonaire kennengelernt habe.
Nein, es geht hier um das echte Leben, das Leben der Antillaner, das sehr hart sein konnte.
Ich fand es in diesem Buch sehr beeindruckend wie sich Roy oder später dann Max immer durch das Leben geschleift haben oft unter dem Existenzminimum. Nach jedem Rückschlag haben sie sich wieder aufgerichtet. Als der Traum vom Lehrer bei Max zerplatzte weil sein Vater krank wurde und er Arbeiten musste hat er sich in sein Schicksal gefügt und ist wie schon sein Vater Taxifahrer geworden.
Auch wird vom Aufstand und Arbeitskampf von 1969 berichtet genau wie von der späteren Drogenszene.
Taxi Curacao ist ein Buch das man lesen sollte um auch hinter den karibischen Traum zu schauen.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

118 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

krimi, kluftinger, allgäu, kommissar kluftinger, regionalkrimi

Himmelhorn

Volker Klüpfel , Michael Kobr
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Droemer, 29.09.2016
ISBN 9783426199398
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kommissar Kluftinger hat zum Geburtstag ein E-Bike bekommen und da sich Herr Sazuka, der Schwiegervater von Markus an diesem Geschenk beteiligt hat steht auch bald die erste Radtour an.
Natürlich mit Dr. Langhammer.
Nach einer Weile sieht Kluftinger einen Rucksack im Baum hängen, bald darauf entdecken die 2 Radler 3 verunglückte Bergleute.
Wie sich später rausstellt sind es 2 Bergführer und ein Filmemacher, der gerade einen Film über das Himmelhorn dreht wo schon einige Bergleute ihr Leben lassen mussten.
Erst sieht alles nach einem Unfall aus aber Kommissar Kluftinger findet keine Ruhe und geht jedem Hinweis nach bis er auf eindeutige Beweise dafür findet, dass es kein Unfall war.
Auch privat passiert einiges bei den Kluftingers, steht doch die Geburt von ihrem ersten Enkelkind an.

Himmelhorn ist mittlerweile der 9. Fall mit dem kauzigen Kommissar aus dem Allgäu.
Inzwischen ist er mir mit seinen Macken richtig ans Herz gewachsen und ich freue mich immer darauf ihn wieder zu treffen.
Der Fall ist in diesem Buch allerdings weniger spektakulär, für mich stand er eher im Hintergrund und war nicht besonders spannend.
Man wird in diesem Buch in die Allgäuer Bergwelt entführt die in all ihrer Herrlichkeit beschrieben wird. Auch steht über jedem Kapitel ein kurzer Eintrag aus einem Gipfelbuch.
Privat ist es bei den Kluftingers zurzeit aufregend. Sind doch Markus und Yumiko zu Besuch. Markus möchte sich in Ruhe auf sein Examen vorbereiten und bei Yumiko steht die Geburt des ersten Kindes an.
Kluftinger ist stets besorgt um seine Schwiegertochter damit sie sich nicht zu viel zumutet. Er ermahnt sie bei jeder Kleinigkeit sich auszuruhen was bei Erika nicht gerade auf Verständnis stößt, da sie wohl damals bei ihrer Schwangerschaft weniger Rücksichtnahme von ihrem Mann erwarten konnte. Auch macht er sich um die Zukunft seines ersten Enkelkindes Sorgen, verdient Markus doch noch nichts. So kommt es, dass Kluftinger ein Depot anlegt und Aktien erstehen möchte, merkt aber bald, dass es viel zu aufregend ist das ständige Auf und Ab am Börsenmarkt zu beobachten.
Alles in Allem kann man sich auf ein Buch freuen, dass einen gut unterhält und auch oft schmunzeln lässt, darf aber nicht zu viel Spannung erwarten.
Das wichtigste in diesem Buch fehlt allerdings! Ist es ein Mädchen oder ein Junge?
Hier lässt uns das Autorenduo Klüpferl/Kobr bis zum nächsten Fall warten.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

liebe, leuchtturmtage, neues leben, neuanfang, anni deckner

Leuchtturmtage

Anni Deckner
E-Buch Text: 202 Seiten
Erschienen bei Forever, 18.11.2016
ISBN 9783958181229
Genre: Liebesromane

Rezension:

Stella, die mit den Jahren etwas aus den Nähten geraden ist wurde nach 15 Jahren Ehe von ihrem Mann verlassen und vor die Tür gesetzt, und das kurz vor Weihnachten.
In ihrer Not flüchtet sie zu ihrem Bruder auf den Hof nach Westerhever.
Auf der Fahrt dorthin trifft Stella den Anhalter Hauke und nimmt ihn mit, schon bald freunden sich die beiden an.
In Westerhever dann begegnet Stella ihrem alten Schulfreund Michael der immer noch in Stella verliebt ist.
Plötzlich wird Stella von zwei Männern umworben.
Die Story klang nett und vielversprechend.
Frau wird verlassen resigniert dabei nicht sondern wagt einen Neuanfang.
Sie lernt neue Freunde kennen und verliebt sich gleichzeitig in zwei Männer, wobei der eine auch noch um einiges jünger ist als sie.
Da hätte man viel draus machen können.
Leider hetzt die Autorin Anni Deckner in Leuchtturmtage nur von einem Ereignis zum nächsten.
Man hat den Eindruck Frau Deckner hat sich von dem was so alles in der Geschichte geschehen soll einen groben Plot erstellt und hakt den nach und nach ab.
Zwischen den einzelnen Ereignissen gibt es keine Verbindung, man weiß oft nicht wieviel Zeit vergangen ist, sind es Tage, Wochen oder gar Monate.
Gerade war es Weihnachten ist es wohl doch schon wieder Frühling ohne dass man es mitbekommen hat.
Ich hätte mir schon gewünscht, dass etwas mehr auf die Protagonisten eingegangen worden wäre, manche wurden Personen nur am Rande erwähnt obwohl sie eigentlich eine größere Rolle in der Story hätten einnehmen können. Auch vom Ehemann oder von der Scheidung hat man nichts mehr mitbekommen außer, dass Stella einmal das Gefühl gehabt hat ihren Mann im Ort gesehen zu haben. Hat sie das wirklich?
Auch Westerhver fand wenig Beachtung außer dem Leuchtturm wurde der Handlungsort kaum beschrieben, sodass die visuellen Bilder beim Lesen ausblieben.
Das Buch hat mich zwar unterhalten aber außer ein Gefühl von Gesetztheit keinerlei Emotionen in mir hervorgerufen.

  (6)
Tags:  
 
236 Ergebnisse