danielamariaursula

danielamariaursulas Bibliothek

550 Bücher, 521 Rezensionen

Zu danielamariaursulas Profil
Filtern nach
550 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

jugendbuch

Befreiungsschlag

Uwe Zissener , Stefan Gemmel
E-Buch Text: 240 Seiten
Erschienen bei Arena Verlag, 02.01.2017
ISBN 9783401806518
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

22 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

arzt, freunde, tiere, kater, hilfe

Fabelhafte Feline (Bd. 1)

Antje Szillat , Angela Glökler
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 17.07.2017
ISBN 9783649621362
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

kinderbuch, hörbuch, der esel pferdinand, der esel pferdinand - volle pferdestärke voraus, rennen

Der Esel Pferdinand – Teil 3: Volle Pferdestärke voraus!

Suza Kolb , Boris Aljinovic
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 07.07.2017
ISBN 9783742401809
Genre: Kinderbuch

Rezension:

In diesem dritten Band kommt der kleine Esel Pferdinand seinem Traum, wie ein Pferd zu sein schon wieder einen großen Schritt näher. Nachdem sein Rücken mit Lastsäcken gestärkt und auf das Gewicht von Kindern vorbereitet wurde, stehen bald erste Reitversuche mit seinem Lieblingsmenschen Emmy bevor. Pferdinand freut sich total. Doch es kommt alles anders. Der blöde Hengst Pitt vom Klausenhof macht sich noch immer über ihn lustig, weil sein Fell so struppig ist und er nicht wiehern kann. Pitt tut gerade so, als hätte ihn Pferdinand nicht schon zweimal gerettet! Aber so leicht lässt Pferdinand sich nicht unterkriegen, auch wenn die nächste Katastrophe ins Haus steht. Bei einem schweren Sturm neigt sich ein alter Baum gefährlich nah zum Dach des alten Hauses von Opa und Oma Hoppe. Pferdinand stürmt ins Haus und weckt die Bewohner, damit sie sich in Sicherheit bringen können, ehe der Baum stürzt. Emmy ist wahnsinnig stolz auf ihren heldenhaften Freund, doch wie sollen Opa und Oma Hoppe von ihre Rente die Dachreparatur bezahlen?

Ein Spendenritt soll die finanzielle Not lindern und Pferdinand darf an den Start. Kann er zeigen, daß in ihm nicht nur ein Held sondern auch ein Galopper steckt?

Wieder einmal haben uns (P)ferdinand und Boris Aljinovic verzaubert. Da wir aber auch die Vertonungen der Haferhorde von Bürger Lars Dietrich toll finden, ist die Autorin Suza Kolb, die meine Töchter schon auf der Leipziger Buchmesse verzaubert hat, wohl auch mitverantwortlich für diese Begeisterung. Denn kaum war (P)ferdinand bei uns eingetroffen, lief er schon im CD-Spieler.

Wir lieben diesen Mix aus Witz und tierischen Abenteuern, gelesen von Stimmen die den Ohren schmeicheln.

(P)Ferdinand steht so kurz vor der Erfüllung seines aller größten Traumes und dennoch macht sich der arrogante Hengst Pitt über ihn lustig! Dass der das überhaupt wagt, immerhin hat Pferdinand ihn schon zweimal gerettet! Aber auch bei Tieren ist es wie bei Menschen, bisweilen sind einige ganz schön eingebildet und arrogant, die eigentlich keinen Grund dazu haben. Die wirklich tollen, wie Pferdinand, sind zum Glück zu liebenswürdig um selbstgefällig zu werden. Wir hatten da echt Mitleid mit Pferdinand, der sich so anstrengt und arbeitet, um seinen Traum wahr werden zu lassen und wird für etwas ausgelacht, für das er nichts kann: seine Abstammung. Mit Pferdinand können Kinder sehr gut verstehen lernen, daß sich niemand aussucht wie und als was er geboren wird, aber für sein Verhalten ist jeder selbst verantwortlich. So ist Pferdinand nicht nur ein tolles Abenteuer mit echten Gefahren und einem spannenden Rennen, nein, es ist ein wunderbares Lehrstück zum Thema Toleranz und Anstand, ohne daß es den Kindern wirklich bewußt ist. Aber wer sich so herrlich über den unfairen Pitt aufregen kann, wie meine Töchter, der hat die Lektion wohl doch verstanden – so ganz ohne erhobenen Zeigefinger.

Immer wieder für einen Lacher gut, ist das Duo aus Pferdinand und seinem besten Freund Paule, dem Ziegenbock. Zusammen sind sie unschlagbar und ihre Sicht der Welt ist wirklich erfrischend.  Aber auch der Zusammenhalt mit Emmy, Pferdinands Zweibeinerfreundin und die Solidarität der Nachbarn mit dem schwer gebeutelten Hoppe-Hof ist wirklich nicht nur vorbildlich, sondern auch sehr schön anzuhören.

Wir können diesen Band und eigentlich die ganze Reihe nur aus vollem Herzen empfehlen, vielen lieben Dank für dieses ersehnte Rezensionsexemplar.

http://www.der-audio-verlag.de/hoerbuecher/der-esel-pferdinand-teil-3-volle-pferdestaerke-voraus-kolb-suza-978-3-7424-0180-9/

  (64)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Abenteuer & Wissen: Marthin Luther

Ulrike Beck , Theresia Singer
Audio CD
Erschienen bei Headroom Sound Production, 15.08.2016
ISBN 9783942175661
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

shworthpark, serie, hörbuch, toben, sarkasmus

Tulpen und Traumprinzen - Verliebt in Serie, Folge 3

Sonja Kaiblinger , Marie-Luise Schramm
Audio CD
Erschienen bei Silberfisch, 28.07.2016
ISBN 9783867427227
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

14 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

LI

Isabella Maria Kern
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei IATROS, 01.07.2016
ISBN 9783869632278
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

london, 19. jahrhundert, 221b baker street, hörspiel, das geheimnis des weißen bandes

Sherlock Holmes und das Geheimnis des weißen Bandes

Anthony Horowitz , WDR , Bastian Pastewka , Christoph Maria Herbst
Audio CD
Erschienen bei Jumbo, 10.02.2017
ISBN 9783833737268
Genre: Romane

Rezension:

Dr. Watson liegt im Sterben und so bricht er nach dem Tod seines Freundes Holmes ein 25 Jahre altes Schweigen und berichtet von einem besonders abscheulichem Fall, der Sherlock besonders unter die Haut ging, weil er sich für den Tod eines Kindes verantwortlich fühlt. Dieser Fall führte Holmes und Dr. Watson sowohl in die Niederungen der Londoner Slums, als auch in höchste gesellschaftliche Kreise, als eines kalten Abends der wohlhabende Kunsthändler Edmund Carstairs in voller Abendgarderobe in der Baker Street 221b erscheint und folgendes Problem schildert: aufgrund eines Großauftrages eine beachtliche Sammlung des englischen Maler Constable an die amerikanische Westküste zu einem reichen Amerikaner Cornelius Stillman zu bringen, kam er in Kontakt mit einer irisch-amerikanischen Verbrecherbande. Als diese bei einem Eisenbahnüberfall die Kunstsammlung verbrannte, schwor Stillman Rache. Die Bande wurde bis auf einen der Anführer in einem Hinterhalt ausgelöscht. Dieser O’Donaghue ermordete daraufhin Stillman und scheint nun hinter ihm, Carstairs her zu sein. Sherlock macht sich so seine eigenen Gedanken, auch weil in dem Carstairs Haushalt so einige Merkwürdigkeiten in den letzten Monaten auftraten. Er scheint nicht weiter zukommen. Auffällig ist jedoch, daß er bei seinen Ermittlungen stets auf weiße Seidenbänder stößt, selbst an der Leiche eines ermordeten Straßenjungen.

Gerade bei CD 2 wurde mir siedendheiß bewußt, warum ich bislang lieber den Abenteuern des jungen Sherlock Holmes folgte, da der Erwachsene ja den Hang zu einer 7 % Kokainlösung intravenös hat. Aber meine Befürchtung Holmes in einen Drogenrausch folgen zu müssen, wurde nicht erfüllt. Zwar führten die Ermittlungen in eine der damals legalen Opiumhöhlen, in denen die Oberschicht bisweilen auf völlig aufgezehrte Vertreter der Unterschicht trifft, aber das Verbrechen, daß Holmes aufdeckt ist viel abscheulicher und die darin Verwickelten unantastbar, so daß es trotz Aufklärung nie enden wird. Die Mächtigen sind beteiligt und halten schützend ihre Hände über die Täter. Dies ist definitiv kein Jungendhörbuch, aber voller Gedankenspiele und besonders auf CD 2 wirklich spannend. Gerade die musikalische Hörspieluntermalung überzeugte mich, die Geschichte besser nicht mehr zum Einschlafen zu hören, sondern bei unliebsamen Haushaltstätigkeiten. Der musikalische Spannungs- und Atmosphärenaufbau hat bei mir wirklich seine Wirkung gezeigt.

Wie Holmes es gelingt sich mal wieder aus der größten Not zu befreien, fand ich zwar etwas konstruiert, aber die vollständige Auflösung des Rätsels habe ich so nicht kommen sehen. Es lohnt sich daher definitiv das Hörspiel mehrmals zu hören und sich in der Wiederholung an all den kleinen Hinweisen zu erfreuen, die man entdeckt, wenn man die Auflösung bereits kennt.

Eine wirklich gelungene Hommage an Sir Arthur Conan Doyle und seine Schöpfung Sherlock Holmes. Die nebeligen Londoner Straßen, die Slums, sehr gut ist die Atmosphäre der damaligen Zeit eingefangen worden. Die Anknüpfung an bekannte Geschichten mit der Erläuterung, wo denn dieser neue Fall herkommt und weshalt Holmes und Dr. Watson nach dessen Heirat noch mal ermitteln, ist wirklich gut gelungen und für Fans ein echtes Schmankerl. Der Autor Anthony Horowitz der für seine eigene Krimiserie Bestsellerstatus erlangte, hat sich wirklich gut in die Vorlagen hereingedacht und den Ton gut getroffen.

Mit Frank Röth wurde Sherlock Holmes meines Erachtens stimmlich hervorragend besetzt, wie auch die Wahl von Gerhard Garbers als Dr. Watson. Beide Stimmen setzen sich gut in Klangfarbe und Tonhöhe von einander ab, so daß eine Verwechslung ausgeschlossen ist.

Oft habe ich bei Hörspielen Probleme der Geschichte zu folgen, entweder weil die Lautstärke zu stark schwankt, oder ich Schwierigkeiten habe, die Stimmen den Personen korrekt zu zuordnen. Bei dieser Produktion wurde für jede Person ein eigener Sprecher gewählt und dabei wirklich renommierte Stimmen, bis in die kleinste Nebenrolle (der kleine Drache Kokosnuss = Philipp Schepmann als verkommener Adelspross, herrlich!), die es wirklich vereinfachen, die Personen akustisch zu unterscheiden. Man merkt, daß WDR und Radio Bremen keine Kosten und Mühen gescheut haben und daß mit Theresia Singer als technischer Leitung ein Profi am Start war.

Da es sich um eine 3-teilige Sendereihe handelt, beginnt jede CD auch tatsächlich mit einer Einführung und einem ganz kurzen Rückblick. Als ich CD 2 einlegte dachte ich, ich hätte vergessen den Tonträger zu wechseln, bis mir dämmerte, daß ich ja der Radioversion folge.

Auch wenn für die Hörspielbearbeitung Kürzungen vorgenommen werden mußten, ist Bastian Pastewka wirklich geschickt mit der Textvorlage umgegangen, so daß ich es nie bedauert habe, mich für das Hörspiel statt für das Hörbuch, daß ebenfalls bei Goya Lit erschien, entschieden zu haben.

Eine toll produzierte Hommage an das wohl berühmteste Ermittlerduo, dem ich gerne 5 von 5 Sternen gebe.

 

  (83)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

geheimnisse, andreas suchanek, spiel mit dem feuer, tarnowski-haus, der graf

Ein MORDs-Team - Spiel mit dem Feuer

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 27.06.2017
ISBN 9783958342668
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Billy Tarnowski der lange Zeit totgeglaubte Schriftsteller der 84er ist verschwunden. Er erwacht gefesselt auf einer Liege auf. Alles schwankt, ein Monitor zeigt einen Countdown. Der Graf, der die Unterwelt kontrolliert und den Gegenpart zu den Dynastien darstellt, hat gemerkt, daß Billy ihm mit seinen Recherchen zu nahe kam. Er will von Billy die Unterlagen herauspressen.

Mason, Olivia, Danielle und Randy werden von Socke zum Tarnowski Haus geführt, wo sie im Geheimen Raum auf Billys neueste Ermittlungsergebnisse stoßen. Doch wo ist Billy? Sie ahnen, daß er entführt wurde und daß der Schlüssel zu seinem Verbleib in den Unterlagen stecken muß. Als sie feststellen, daß Thompkin, der fiese Handlanger des Grafen, daß Haus über ihnen durchsucht, sitzen sie fest. Sie bitten Reporterin Sonja und ihren Freund Ken sich auf der Zirkusinsel Angel Island nach Spuren des Grafen und Billys umzusehen. Doch an der Küste tobt wieder ein furchtbarer Sturm und die Landbrücke zur Insel kaum passierbar.

Randy versucht verzweifelt Billys Unterlagen zu digitalisieren und in seinen geheimen Clouds zu speichern, sollte der beschränkte Thompkins mit seinen Gehilfen den Weg in den geheimen Raum finden und sie nicht mehr entkommen können.

Die Staffelhalbzeit mit der Bürgermeisterwahl naht, das Tempo zieht an, damit es sich im nächsten Band wie ein Feuerwerk entladen wird.

Dieses Mal dreht sich alles um die Identität des Grafen, dem nach Danielles Mutter Shannon nun wohl auch Billy zu nahe kam. Wieder macht ein Unwetter die Rettung schwierig, aber zum Glück sind die Freunde gut vernetzt, IT-mäßig wie auch mit Freunden.

Natürlich geht es auch diesmal nicht ohne Katastrophen vor sich, wobei Mason viel nackte durchtrainierte Sportlerhaut zeigt. Das entgeht auch Danielle nicht, die ihn deswegen natürlich foppen muss, auch wenn es sie nicht kalt lässt. Das wird spannend, was sich da denn nun anbahnt, da auch Masons Ex-Freundin Cat aus den Katakomben feststellen muß, daß Mason wirklich cool ist.

Dieser Band legt schon einen deutlichen Schwerpunkt auf die vier ungleichen Freunde und ihre jeweiligen Stärken. Danielle als Little-Miss-Fix-it mit ihrer Wunderhandtasche, die nach der Gefangenschaft im Internat nie wieder wehrlos sein will, Olivia aus den Favelas mit dem eigenwilligen Fahrstil, den auch geübte Rallyefahrer nicht toppen können, der aber den Mägen und Nerven ihrer Freunde nicht immer gut bekommt. Randy als echter Neek ermittelt natürlich anhand von Billy Unterlagen und seines Handys die Koordinaten an denen sie erhoffen, neue Hinweise zu finden. Und tatsächlich machen Sonja und Ken genau an dieser Stelle eine gruselige Entdeckung.

Es ist wieder wahnsinnig spannend. Das Netz um den Grafen zieht sich enger und dennoch ist man auch nach 17 Bänden noch immer am Rätseln wer des denn nun sein könnte. Klar gibt es einen neuen Hinweis und ich habe da so meinen Verdacht, aber ob der so stimmt?

Auch Band 17 ist wieder rasant, kurzweilig, witzig und einfach richtig tolle Unterhaltung. Realitätsnähe erwartet wohl kein Liebhaber dieser Serie und ich denke, daß man mit dieser Reihe mit Suchtfaktor durchaus so manchen 14 Jährigen zum Lesen bringen kann! Keine unnötigen Beschreibungen, Spannung und Spaß pur! 5 Sterne für diesen All-Age-Krimi

  (79)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

kinderbuch, vorlesen, geheimnisse, witzig, spannend

Lilo auf Löwenstein

Mara Andeck , Eleni Livanios
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Boje ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 21.07.2017
ISBN 9783414824905
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Lilo und Anni kennen sich nun schon 2 Wochen und ihre Feundschaft wächst immer weiter zusammen. Klar so ein Geheimnis verbindet! Entgegen all ihrer Vorsätze, können sie den geheimen Raum auf dem Speicher nicht vergessen. Sie wollen dem Geheimnis auf dem Grund gehen, aber auf jeden Fall ohne die anderen, die dürfen nichts davon mitbekommen, damit nicht nachher noch dem Grafen ein Schatz in die Hand fällt und der sie nun alle aus den tollen Schlosswohnungen wirft. Doch wie das so ist, wenn man ganz in eine Sache vertieft ist, man nimmt seine Umwelt nicht wahr und so verplappern sie sich ausgerechnet in Gegenwart von Golo, dem Enkel des Grafen! Der folgt ihnen fortan überall hin. Damit er sie endlich in Ruhe lässt, schließen sie einen Packt: Lilo und Anni helfen ihm beim Ausmisten und Golo lässt sie fortan in Ruhe. Doch ausgerechnet Abenteurerin Lilo hat Angst vor Pferden. Anni liebt sie, hat aber wenig Ahnung, Golo weiß Bescheid, hat aber Angst. So kommen sich die drei doch noch näher, ganz zum Erstaunen von Lilos und Annis Geschwistern.

Der Untertitel des zweiten Bandes ist an die erfolgreiche Reihe „Drachenzähmen leicht gemacht“ angelehnt. Da besteht durchaus ein gewisser Bezug, aber der Untertitel ist wirklich das einzige, was uns an diesem Buch nicht voll und ganz überzeugt hat. Denn dies ist kein Pferdebuch! Es geht um Abenteuer, Geheimnisse, Freundschaft, Streit und Versöhnung. Es geht um Freundschaft auf den zweiten Blick und darum, daß man wenn man sich besser kennt, man auch mal frotzeln kann und sagen kann, wenn man etwas doof findet.

Das Pony von Golo ist aber durchaus wichtig. Für Lilo die aus Freundschaft lernt sich ihren Ängsten zu stellen, für die Leser um zu sehen, daß Wünsche durchaus unterschiedlich sein können. Anni wünscht sich so sehr ein Pony, von Golo wird es aus Standesdünkel erwartet zu reiten, obwohl er es schrecklich findet. So wird aus der Not des einen und den geheimen Wünschen der anderen echte Freundschaft. Weil sie hinter die Fassade blicken. Ja, auch wenn wir es nach Band 1 nicht erwartet hätten, ist Annis große Schwester Helli nicht nur ein Biest! Aber immer noch eine Diva, selbst beim Übernachten im Freien. Denn das Tolle an Schloss Löwenstein sind die ungeahnten Möglichkeiten im Schloss und um das Schloss herum! Lager bauen, Floßfahrten auf dem Fluß, Schatzsuchen im Schloss und natürlich wie bei Asterix und Obelix endet die Geschichte mit einem obligatorischen Feuer im Schlosspark und einer großen Babybeschwörungsfeier. Wenn man in einem Schloss wohnt, ist schließlich alles möglich. Ach ja, das Ende ist wieder ein Cliffhanger! Ein Teil des Rätsels wird gelöst, aber es bleibt spannend für den 3. Band.

Während meine Töchter sich über Annis kleine Schwester Anni kaputt gelacht haben, gefiel mir als Mutter besonders gut, wie die Kinder, die sich fast schon anfingen zu bekriegen wieder zusammenraufen und das Kriegsbeil begraben. Nicht nur um eine Familienkonferenz zu vermeiden, gehen sie aufeinander zu, sondern weil es gemeinsam einfach schöner ist.

Die Illustrationen von Eleni Livranios sind wieder sehr schön, aber leider viel zu wenige. Immer wieder schauten meine Töchter nach, ob nicht doch noch ein Bild zu finden wäre. Diese Reih soll an Bullerbü erinnern. Aber wir finden, auf Schloss Löwenstein ist mehr los! Die Abenteuer sind viel gruseliger und witziger. Diese Reihe richtet sich an Mädchen ab 9 Jahren, da der Satzbau auch einfach schon komplexer ist (merkt man besonders, wenn man das Buch laut vorliest). Inhaltlich können es aber Achtjährige auch schon richtig genießen und mitfiebern. Ach ja, Golo bringt den anderen eine Geheimsprache bei, die ist schon etwas kniffelig, meine Töchter versuchen es nun auch. Um die zu erlernen, braucht es Zeit, Geduld und man muß ziemlich schnell buchstabieren können (möglichst fehlerfrei). Sollte das nicht klappen, gibt es zum Trost noch ein Stockbrotrezept, damit sich auch die Leser am Lagerfeuer fühlen können wie auf Löwenstein. Das heißt aber auch, runter von der Couch, ab in die Natur und Schnitzmesser gezückt!

Mara Andrack schreibt so nah an der Kinderrealität, weil sie durch ihre Töchter inspiriert wird und diese natürlich die ultimativen Kritiker sind. Wer mehr über Mara Andrack ihrer Inspiration zu Lilo auf Löwenstein wissen möchte, der erfährt mehr über sie im Verlagsinterview.

https://www.luebbe.de/boje/autoren/mara-andeck/id_2757573#6500432

  (42)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

garten, kochbuch, kochen, backen, gemüse

Mein Gartenkochbuch

Katrin Schmelzle
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Verlag Eugen Ulmer, 22.06.2017
ISBN 9783818601133
Genre: Sachbücher

Rezension:

Was bitte schön, ist ein Gartenkochbuch? Ganz einfach, ein Kochbuch mit Mehrwert, denn es enthält auch tolle Tipps zu den in den Gerichten verarbeiteten Gemüsesorten und ihren Anbau im eigenen Garten. Der Rezeptteil ist saisonal gegliedert in die Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winterküche und endet mit einer Jahresübersicht, wann welche Gemüsesorte hier in den heimischen Gefilden Saison hat. Es geht um die Verarbeitung zu der Jahreszeit, in der man im eigenen Garten ernten kann, so daß das Gemüse noch frisch und voller Vitamine ist, weil es weder aus einem Treibhaus stammt, noch rund um den Globus transportiert wurde.

Logischerweise, sind viele Rezepte vegetarisch, aber auch mit Tipps versehen, wie man sie mit Schinkenwürfeln, Schrimps oder Lachsstreifen aufpeppen kann. Einige Rezepte wie die Paprika-Reispfanne mit Hähnchen oder das Gurkengemüse mit Hackbällchen verarbeiten tatsächlich Fleisch, aber das ist in der Tat die Minderheit.

Die Rezepte sind nicht alle neu, aber sie sind wunderschön präsentiert und zusammengestellt, so daß man auch wieder angeregt wird, etwas Abwechslung in seine Alltagsküche zu bringen. Dabei wird das Hauptaugenmerk auf die regionalen Anbauprodukte gelegt, was bedeutet, sie werden mit normalen Zutaten zubereitet und nicht mit Modezutaten, nach denen man lange suchen muß und deren Reste dann im Schrank vor sich hingammeln.

Die Rezepte sind sehr ansprechend und übersichtlich, weshalb sich mein Mann auch sofort das Buch geschnappt hat und mir erklärte, was er denn nun demnächst kocht. Naja, bislang ist er bei Nudeln mit Tomatensauce geblieben, das ist zwar an 5 Tagen die Woche etwas langweilig, aber wahrscheinlich versucht er so mich darauf vorzubereiten, daß ich mich demnächst über Fenchel freue ;) Da er fast alles mag, koche meistens ich, denn weder meine Töchter noch ich, sind leicht zu bekochen. Dennoch habe ich in diesem Kochbuch eine Menge Rezepte gefunden, die mir den Mund wässrig gemacht haben und viele werde ich noch ausprobieren, wenn ich eine zuverlässige Eierbezugsquelle gefunden habe. So habe ich bislang vor allem Rezepte aus der Sommerküche probiert: Ruccola-Kartoffel-Suppe (sehr lecker, aber nachdem ich las, daß man wegen des darin enthaltenen Nitrats die Stiele entfernen sollte, wurde es aufwendig), Rucola-Frischkäse-Creme (sehr lecker und nicht aufwendig, bis auf die Stielentfernung), mediterrane Kartoffeln aus dem Backofen, auch sehr lecker. Die Kapuzinerkressebutter fand ich auch sehr reizvoll, aber meine Kapuzinerkresse rankt dekorativ aus dem Topf, verweigert mir aber jede Blüte. Für saisonale Gärtner war der späte Frost dieses Jahr ein herber Schlag, aber das nächste Erntejahr kommt bestimmt und dann sind die Rezepte immer noch lecker.

Bis dahin weiß ich nun, wie ich meine Trauben richtig beschneide, überlege nächstes Jahr Kürbisse auf dem Kompost zu pflanzen und grübel über ein Hochbeet nach, um nur einige der Themen zu erwähnen, welche hier neben den Rezepten angesprochen und bearbeitet werden. O.k. es enthält keine ultimative Bauanleitungen für Hochbeete, aber durchaus gute Gründe die für ein solches sprechen (ich kannte nur Rückenschmerzen bisher als Argument) Hinweise über die optimale Größe und Grundprinzipen, die beim Bau eines Hochbeets beachtet werden sollten. Für die Kürze, in welcher das Thema behandelt wird, ist unglaublich viel Information vermittelt worden.

Auch zu einzelnen Gemüsearten oder z.B. essbaren Blüten gibt es viele Tipps und Infos die mir wirklich neu waren. Die Kombination auch Rezepten und Infos, die fand ich neu und ausgesprochen ansprechend.

Nährwertangaben, hätte ich noch gerne gehabt, damit ich besser abschätzen kann, wie viele von uns von der angegebenen Menge satt werden. Kennzeichnungen wie Sehr einfach, Mittel und für Profis oder ähnliches, fände ich auch hilfreich, wobei ich einräumen muß, daß ich keines der Rezepte sehr kompliziert fand, aber bisweilen etwas langwierig zu schnippeln (beim Entfernen der Stiele des Rucolas hilft auch keine Eier-legende-Wollmilchsau aus dem Hause Vorwerk).

Bisweilen hatte ich mit den Mengenangaben Probleme. So stand beim Pesto, man möge 2 Bund Basilikum nehmen, es wächst bei mir aber leider nicht gebündelt. Hier fände ich die Doppelangabe: 2 Bund = ca. XY Gramm empfehlenswert. Ich habe es dann nach Gefühl gemacht und es ist sehr lecker.

Beim Apfelschnippeln heute Morgen fielen mir sofort die Informationen zu den Obstsorten ein: die Äpfel werden ganz schnell braun, er erhalten also die Artenvielfalt mit alten Apfelsorten (roter Zigeuner).

Ein wirklich tolles Gemüse-Kochbuch für jeden Tag, das vor allem auch als Motivation für Gartenbesitzer gesehen werden kann, sich ran an den Kartoffelanbau zu wagen. Man schmeckt den Stolz des Anbauers beim Kochen mit.

Die Gemüseküche wird nicht neu erfunden und es sind z.T. bekannte Rezepte mit tollen Zusatztipps zu Anbau und Verarbeitung. Die Rezepte sind wirklich für jeden nachkochbar und die Zutaten absolut gebräuchlich und somit leicht zu besorgen, wenn nicht bereits vorhanden. Die Kombination aus Gartenbuch und Kochbuch gefällt mir wirklich gut und das Auge liest hier definitiv mit!

Ein wirklich schönes Gemüsekochbuch für Hobbygärtner dem ich gerne 4 von 5 Sternen gebe.

 

 

 

  (69)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

bbc, penguin random house, dystopi, fullcast, hörbuch

Resistance: BBC Radio 4 full-cast drama

Val McDermid
Audio CD
Erschienen bei BBC Physical Audio, 18.05.2017
ISBN 9781785295935
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es ist die Zeit der Sommersonnenwende. Um die 150.000 Menschen kommen auf einer Farm in Nord-Osten Englands zu einem Open-Air Festival zusammen. Zusammen mit einigen anderen Reportern berichtet die Journalistin Zoe Meadows von dem Event. Der Dauerregen, der Matsch und Schlamm, gehen ihr aber ziemlich auf den Keks. Immerhin kann sie aus dem Imbisswagen ihrer Freunde Sam und Lisa berichten. Als einige von Sams Kunden und Sam selbst auch, krank werden, sieht es zu Beginn aus, wie ein 24-h Magen-Darm-Infekt. Anfangs wird der Matsch und die mangelnden hygienischen Verhältnisse für die schnelle Ausbreitung verantwortlich gemacht; bis die Betroffenen 2 Wochen später plötzlich seltsame Hautausschläge und Geschwüre entwickeln, die sich entzünden. Die Betroffenen brechen bisweilen auf offener Straße zusammen und sterben.

Als Vegetarierin ist Zoe von dem Infekt nicht betroffen. Anfangs ermittelt sie um Sams willen, damit er in der Presse nicht mehr als der Verursacher da steht. Doch schon bald stellt sie fest, das da viel mehr dahinter steckt und die Gefahr viel größer als gedacht ist. Doch die Politik und das Gesundheitswesen verschließt die Augen, Forscher die vor der Gefahr warnen und Forschungsgelder beantragen, werden abgewimmelt und mundtot gemacht.

Der Start beginnt schon sehr authentisch in Art einer Radioübertragung vom Festival mit Zoe, die sich mit Lisa und Sam austauscht. Gerade in Sams nördlichen Einschlag muß man sich zu Beginn hinein hören. Wenn aber alle Personen feinstes Oxbridge sprechen würden, würde die Geschichte an Unmittelbarkeit und Glaubwürdigkeit verlieren. So fand ich es eine tolle Hörverständnisübung für den Ernstfall „Urlaub in England“.

Es ist eine Vielzahl von Personen, die im Booklet aufgezählt, aber leider nicht näher erläutert wurde. Bei Hörspielen würde ich mir schon meistens ein Personenverzeichnis mit kurzer Charakterisierung wünschen und nicht nur die Nennung der Sprecher. Dies ist vor allem bei BBC-Hörspielen wichtig, weil einige Sprecher mehrere Personen übernehmen, was einen schon mal in die Irre führen kann. Da ich die Geschichte aber super aktuelle und total spannend fand und ich ja sehr gerne Englisch höre, habe ich dann die CD’s einfach mehrfach gehört, so ist mir dann nichts entgangen und es ist ja auch wirklich mit der Geräuschkulisse und den Einblendungen auch von Fernsehsendungen oder Funk- und Skypeverbindungen unglaublich gut gemacht worden.

Das Thema ist brandaktuell und ich wünschte, daß doch einige Lobbyisten der Pharmaindustrie und dem Gesundheitswesen, sowie der Politik zuhören und etwas ändern. Durch den massenhaft Verbrauch von Antibiotika in der Tiermast und der bisweilen schnellen Griff zu diesen potenziellen Lebensrettern in der Humanmedizin entstehen oft Resistenzen durch Mutation, ohne daß schnell genug neue Wirkstoffe entwickelt werden. Da Antibiotika nicht täglich genommen werden, sind sie für die Pharmaindustrie nicht interessant genug in der Entwicklung, da nicht gewinnversprechend genug. Doch was ist, wenn diese Lobbyisten mal von einem gegen alles resistenten Keim befallen werden. Ein unglaublich beängstigendes Scenario, das oft die dunkelsten Seiten der Menschheit ans Tageslicht befördert. Während des Hörens hatte ich ständig „It’s the end oft the world as we know it“ im Ohr, ein wirklich passender Song zu dieser spannenden Zukunftsvision, die gar nicht mal abwegig ist. Spannung, die nachdenklich machen sollte, mit einem wirklich schlüssigen Ende.

Die Sprecher sind echte Profis, die im BBC-Sendegebiet wohl auch sehr bekannt sind, mir aber nichts sagen. Sie vermitteln aber super englisches Lebensgefühl, das Grauen geht direkt ins Ohr.

Geschrieben von der Thrillermeisterin Val McDermid. Da diese unmittelbar das Hörspiel schrieb und nicht erst einen Roman, ist es wirklich gut nachvollziehbar, ohne Kürzungen die für mich Hörspiele bisweilen schwer verfolgbar machen.

Da haben die tollen Sprecher, die BBC und Penguin fast alles richtig gemacht. Da es nur Kleinigkeiten sind und ich wirklich positiv überrascht von der Verständlichkeit des Hörspiels bin: begeisterte 5 von 5 Sternen.

  (75)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

zeitreise, ägypten, kinderbuch, kleopatra, lustig

Zeitreise auf vier Pfoten, Band 01

Michael Koglin , Fréderic Bertrand
Fester Einband
Erschienen bei Egmont Schneiderbuch, 29.06.2017
ISBN 9783505139543
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Professor Tempus arbeitet eifrig an seiner neuesten Erfindung, einer Zeitmaschine und wird dabei von seiner Enkelin Lea und Hündin Madame Curie (genannt Curry) beobachtet, als plötzlich ein halber Zoo der Zeitmaschine entsteigt. Oh je, alles Tiere, die für die Geschichtsschreibung von elementarer Bedeutung waren, sie müssen daher ganz dringend in ihre Ursprungszeit zurückgebracht werden, damit der Lauf der Geschichte nicht durcheinander gerät. Alle Tiere, selbst der Dino werden auf eine Weide gebracht, damit sie in Sicherheit sind, während sie zuerst mal eine Katze ins alte Ägypten zu Kleopatra zurück bringen. Doch wie sollen sie es schaffen, sich der gottgleichen, arroganten und unnahbaren Pharaonin zu nähern? Sie ist stets von Leibwächtern umringt und für das normale Volk unerreichbar. Zum Glück lernen die 3 ziemlich schnell die Tochter des Baumeisters kennen, die Ihnen Zutritt zu Kleopatras Palast verschafft. Dort braut sich gerade eine Verschwörung zusammen, weil die Kornvorräte schwinden und eine Hungersnot droht.

Der Autor Michael Koglin ist auch als Krimiautor bekannt, so daß man gewiss sein kann, daß die Geschichte spannend wird und nicht eine dröge Aneinanderreihung von historischen Fakten. In der Einschätzung habe ich mich auch nicht geirrt. Ich war allerdings beeindruckt, wie mühelos sehr viel Wissen zum Alltag im alten Ägypten und zu Kleopatra in ein so kurzes Leseanfängerbuch miteingewoben wurde, ohne daß die Geschichte hierdurch in den Hintergrund gerät oder fad wirkt. Im Gegenteil, sie ist ausgesprochen kurzweilig und witzig. Besonders hat meiner Tochter gefallen, daß die Geschichte aus der Sicht der Hundedame erzählt wird, die stets Hunger hat und deren Magen immer knurrt. Humor kommt bei Kindern immer gut an, selbst in Spannungsgeschichten. Neben dem running gag, daß Curry stets hungrig ist, gibt es natürlich noch mehr lustige Momente, aber wir wollen nicht zu viel verraten. Dass die Illustrationen von Fréderic Bertrand (Gespensterjäger, Scary Harry, House of Ghosts) von hohem Wiedererkennungswert sind, erhöhte für meine Töchter den Spaß am Buch noch etwas mehr.

Um nicht zu viele störende Erklärungen in den Handlungsfluss einzufügen, befindet sich im Anhang eine Glossar in dem die Begriffe erklärt werden, die die Zielgruppe (junge Leser ab Ende 2. Klasse) typischerweise nicht kennt. Das fanden meine Kinder klasse, auch wenn sie bereits ein wenig vorgebildet sind.

Lea und Professor Tempus sind etwas schräg, das mag ich. Obwohl die Geschichte ja recht kurz ist, sind sie nicht nur Mittel zum Zweck, sie sind Persönlichkeiten und nicht bloß weiße Leinwände. Es wurde nicht am Reißbrett nach Identifikationsfiguren für möglichst viele Kinder geschaffen, sondern Charaktere, das finde ich prima (meine Töchter fanden es wie gesagt klasse, auch wenn sie die Texte nicht so analysieren). Da ich mitgelesen habe, um die Rezension verfassen zu können, kann ich sagen, im Gegensatz zu anderen Zeitreisereihen, die die Kinder gerne ohne mich hören können (weshalb man von mir keine Rezension zu diesen findet), hat mir die Zeitreise auf 4 Pfoten ebenso großen Spaß gemacht, wie den Kindern.

In Erwachsenen Krimis habe ich in der letzten Zeit oft die Handlung schon vorher sagen können, hier war ich am Ende echt verblüfft und habe mir nur gegen die Stirn geschlagen. Völlig logisch und dennoch überraschend! Demnächst erscheint dann der zweite Band zu Richard Löwenherz, da kann man gespannt sein.

Dieses Buch verwendet keine Fibelschrift, ist aber s/w illustriert und mit knapp 112 Seiten für junge Leser ab Ende des zweiten Schuljahres sehr gut zu bewältigen. Mit Spannung und Lachern wird das Buch auch nicht irgendwo liegen bleiben, wenn das Kind denn erst mal angefangen hat.

Ein wirklich toller Reihenauftakt, mit 5 von 5 Sternen.

 

  (80)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

englisches hörbuch, hörbuch, englisches kinderhörbuch, weibliche protagonistin, kinderhörbuch

Matilda

Roald Dahl
Audio CD
Erschienen bei Puffin, 03.03.2016
ISBN 9780141370354
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Matilda Wormwood ist das jüngste und völlig unterschätzte Kind der Familie Wormwood. Ihre Eltern sind primitiv, raffgierig, ignorant und verlogen. Doch lässt sich Matilda davon nicht beirren, sie strebt nach Wissen und bringt sich selbst Lesen, Schreiben und Rechnen bei. Mit 4 Jahren entdeckt sie die örtliche Bücherei und als sie mit 5 ½ Jahren eingeschult wird (sehr spät für englische Verhältnisse, aber ihre Eltern hatten vergessen sich darum zu kümmern) hat sie sämtliche Klassiker der englischsprachigen Literaturgeschichte gelesen.

Ihre Klassenlehrerin die zarte, blasse Miss Honey ist schwer beeindruckt von Matildas Genie und Bescheidenheit, die ihr auch die Zuneigung ihrer Klassenkameraden sichert. Nur Mrs. Trunchbull, die riesige, boshafte Schulleiterin ist von ihr nicht beeindruckt. Sie hasst kleine Kinder und Matilda ganz besonders. Nach Aussen hin erträgt Matilda die Ungerechtigkeit ihrer Eltern und Schulleiterin mit Gelassenheit, aber in ihrem Inneren brodelt es und sie sinnt auf Rache. Mit fiesen kleinen Streichen, revanchiert sie sich, für all die erlebten Gemeinheiten. In Lavender findet sie eine Freundin und Miss Honey wird ihre Vertraute.

Roald Dahls schräge Kindergeschichten voller Humor und Wahrheit sind echte Klassiker. Matilda wurde sogar verfilmt, was es für junge Englischschüler deutlich vereinfacht der Geschichte zu folgen, sofern sie den Film kennen. Ganz nebenbei lässt Roald Dahl in einem kleinen Seitenhieb auf seine ebenfalls legendären Kollegen Tolkien und C.S. Lewis seine Überzeugung, daß ein gutes Kinderbuch auch immer zum Lachen sein muß, von Matilda vertreten. Ein Credo, daß er selbst immer sehr ernst nahm und dem meine Töchter wohl zustimmen (wobei ich die Narnia-Sage dennoch geliebt habe, Tolkien habe ich nie gelesen, zu viele Personen, ich mag es übersichtlicher).

Das Buch ist viel schöner als die Verfilmung, aber wenn man durch den Film den Inhalt schon mal in groben Zügen kennt, erleichtert dies auch Kindern mit 3 bis 4 Jahren Englischkenntnissen, der Geschichte zu folgen und über die skurrilen Pointen zu lachen. Doch ist Matilda nicht einfach klamaukig, wie ich den Film empfand, sondern warmherzig und weise. Voller Wahrheit über Literatur, Eltern, Kinder, Lehrer und das Schulsystem.

Kate Winslet lebt dieses Hörbuch. Als Matilda klingt sie klein und zart, als Miss Honey lieb und reizend, als M. Woodworm primitiv und ignorant und als Mrs. Trunchbull ziemlich furchteinflößend. Das gelingt ihr so lebensecht, insbesonders, wenn sie als Mrs. Woodworm hysterisch kreischt, daß es für Anfänger nicht immer einfach ist, alles zu verstehen. Beim zweiten Mal werden sie alles besser verstehen, daher ist es schade, daß die Tracks bis zu 20 Minuten lang sind, da kann man nicht einfach mal den Track schnell von vorne anhören. Die Länge der Tracks scheint sich an der Kapitellänge zu orientieren, hier wäre aber gerade bei einem Kinderhörbuch ein Mehr an Tracks sehr hilfreich.

Eigentlich spricht Kate Winslet sehr klar und deutlich, aber eine Schauspielerin kann ja wohl kaum einen Primitivling Oxbridge sprechen lassen!

Optimal ist es natürlich beim Hören für Lernerfolge das Buch parallel mitzulesen, aber diese Einsicht besitzen wohl eher Oberstufenschüler, die allerdings auf Grund der Vielschichtigkeit der Geschichte auch durchaus für Oberstufenschüler oder Erwachsene interessant ist. Die Geschichte reift mit dem Alter des Lesers mit. Für jede Altersklasse ab 8 Jahre hat dieses märchenhafte Abenteuer etwas zu bieten, Lacher inklusive.

Durch die klare strukturelle Einteilung in Gut und Böse, erhält die Geschichte etwas Märchenhaftes. Allein schon die Namen machen auf Anhieb klar, wer gut und wer Böse ist. Jemand der Miss Honey heißt, kann doch nur lieb sein, oder?

Ein wirklich zeitloser Klassiker, herrlich gelesen für fortgeschrittenere Englischschüler, die spätestens beim zweiten Zuhören der Geschichte folgen werden. Eine tolle Übung nicht nur für Schüler, ich bin froh daß ich nun auch mal den Text zu einem der Kinderbücher dieses schillernden Autors (der Lebenslauf allein brachte mich zum Lachen, kein Wunder, daß seine Bücher so schräg sind).

Die Geschichte bekommt von mir 5 von 5 Sternen, die wunderbare Kate Winslet auch (nein, ich bin kein Fan von Titanic!), aber die Produktion bekommt einen Stern abgezogen, da die Tracks einfach zu lang bemessen sind, auch für englische Kinder.

  (76)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Der kleine Drache Kokosnuss bei den wilden Tieren

Ingo Siegner , Ingo Siegner , Philipp Schepmann
Audio CD
Erschienen bei cbj audio, 24.07.2017
ISBN 9783837138375
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Stachelschweinmädchen Mathilda ist in Afrika zum Schulaustausch und stattdessen der freche, kurzsichtige Affenjunge Jojo auf der Dracheninsel. Die unterschiedliche Fress- und Lebensgewohnheiten sind für die tierischen Freunde schon ziemlich spannend. Kurz bevor der Austausch zu Ende ist, erhalten Kokosnuss und Oskar einen Brief von Mathilda in dem diese schreibt, daß sie noch für ein Schulprojekt alle wilden Tiere interviewen will. Da bekommen sie Angst um ihre Freundin und reisen ihr nach, in Begleitung von Jojo, der sich ja mit den wilden Tieren Afrikas auskennt. Tatsächlich sind die wilden Raubkatzen ganz wild! Doch gemeinsam entkommen sie dem Löwenrudel und sind erleichtert, bis sie einem Panther in die Falle gehen. Ob sie mit vereinten Kräften auch diese Gefahr meistern können?

Meine Töchter sind nun 10 und 8 Jahre alt. Zu alt für Kokosnuss? Nein! Auch der 25. Jubiläumsband ist wieder witzig und aufregend und mit den angesprochenen Themen sogar für ältere Kinder interessant. Ich mag die Länge der Geschichten ja sehr gerne, weil es eine tolle Dauer für Einschlafgeschichten ist. Auch können sie Kokosnuss unbesorgt mit den jüngeren Nachbarskindern, den kleinen Geschwistern von Freunden und eigentlich allen, die bei uns so durchs Kinderzimmer turnen hören, ohne daß ich den Müttern danach was dazu sagen muss, was denn die Kinder da bei uns gehört haben…. Kokosnuss geht einfach immer.

Dieser Band hat es gerade meiner großen kurzsichtigen Brillenträgerin Johanna bisweilen Jojo genannt, angetan. Affe Jojo erklärt seinen tierischen Freunden, warum er eine Brille trägt und den Unterschied zwischen Kurz- und Weitsichtigkeit. Es ist Ingo Siegner sehr gut gelungen, dies sowohl verständlich, als auch sehr lustig zu erklären, ohne die Betroffenen lächerlich zu machen. In Zeiten der Inklusion, wird in dieser Geschichte das Handicap des unzureichenden Sehvermögens sehr schön vor Augen geführt. Aber keine Angst, dies ist keine Sonderpädagogengeschichte, es ist wirklich ein witziges, spannendes Abenteuer, in dem Philip Schepmann als Löwe brüllt und auch von den übrigen Tieren des Urwalds und der Savanne mächtig gefordert wird. Er meistert auch diese Aufgabe, wie wir es von ihm gewohnt sind, mit Bravour. Jeder Charakter hat seine eigene Stimmfarbe und seine Stimme ist einfach sehr angenehm. Eine tolle szenische Lesung, die natürlich auch nicht auf das Kokosnuss-Lied verzichtet. Die Tracks sind wieder schön kurz und die Lautstärke wieder ohne störende Schwankungen. Das weiß ich wirklich sehr zu schätzen.

Natürlich geht es nicht nun um Kurzsichtigkeit, aber auch, denn man kann auch im übertragenen Sinne kurzsichtig sein. Durch ihre Weitsicht schaffen es nämlich Kokosnuss und seine Freunde, viel größere und gefährlichere Tiere auszutricksen. Dabei hilft ihnen mal wieder Köpfchen und Zusammenhalt. Es geht um Freundschaft, auch über Grenzen hinweg. Den Horizont zu erweitern durch den Austausch, schauen, wie andere Kinder, woanders leben. Das fördert die Toleranz und die ist heute noch genauso wichtig wie eh und je. So werden bekannte Themen auch wieder aufgegriffen, wie Oskars Willen in die Schule zu gehen, obwohl das Fressdrachen ja nicht machen. Aber Schule ist ja wirklich toll. Von daher sicher ein tolles Geschenk zur Einschulung.

Empfohlen wird die Geschichte ab 5 Jahren, das ist sicherlich auch bedenkenlos möglich, auch wenn Vorschulkinder selbst noch keinen Schüleraustausch mitmachen.

25 und noch keine Ermüdungserscheinungen, das muß Ingo Siegner und Philip Schepmann mal einer nachmachen!

Zum Ausgleich, weil das Hörbuch ja nicht so viele der schönen bunten Illustrationen hat wie das Buch (auch wenn sogar der Tonträger und das Cover und das Booklet mit solchen bedruckt sind), ist dem Hörbuch wieder ein Miniposter beigefügt.

Sehr liebevoll gemacht und mal wieder begeisterte 5 von 5 Sternen.

  (85)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Sunny Valentine

Irmgard Kramer , Jodie Ahlborn
Audio CD
Erschienen bei Argon Sauerländer Audio ein Imprint von Argon Verlag, 23.07.2015
ISBN 9783839841037
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Sunny Valentine die 3.: Sunny lebt mit ihrer bunt gemischten Familie in einem sehr speziellen alten Haus, daß sich seine Bewohner selbst ausgewählt hat. Es kann die Räume verschieben, vergrößern, verkleinern und Türen in andere Häuser auch in anderen Städten öffnen. Das sorgt stets für turbulente Abenteuer.

Diese schreibt Sunny stets in Briefform auf, meist an ihre Mutter und sie werden die Buchvorlagen für ihren Vater, einen Kinderbuchillustrator.

Sunnys kleiner Bruder freut sich tierisch, für die Zwergschule das Frühstück zubereiten zu dürfen und steht dafür extra schon nachts auf. Doch die fiese Salome Benson muß ihm natürlich wieder alles verderben! Immer wieder Salome! Sunny hat zwar keine beste Freundin, aber sie versteht sich mit jedem, mit fast jedem, denn Salome geht nun wirklich gar nicht!

Als sie Einladungen für ein Fest zum 1.000. Geburtstag des HAUSES schreibt, stellt sie fest, daß jeder einen Besten Freund oder eine Beste Freundin zum mitbringen hat, nur sie nicht. Das macht sie ziemlich traurig. Das HAUS will sie trösten und schickt sie auf Schatzsuche in seinen geheimnisvollen Zimmern voller Abenteuern und trifft dabei ausgerechnet auf Salome, die ihr auch noch die Schatzkarte gestohlen hat! Diese Schatzsuche hat es in sich, denn das HAUS hat so seine eigenen Pläne!

Sunny Valentine lebt in einer ganz eigenen Welt. Für Erwachsene ist es besser mit Band 1 zu beginnen; Kinder hingegen finden Sunny’s Welt völlig logisch und finden problemlos hinein. Das fasziniert mich immer wieder! Aber kein Wunder, die Autorin Irmgard Kramer hat immerhin jahrelang Grundschüler unterrichtet und ist somit Fachfrau für Kinderlogik und Kinderinteressen.

In diesem Abenteuer geht es wieder drunter und drüber! Es ist einfach witzig, was sich das HAUS so alles einfallen lässt, um Sunny am Ende ans Ziel zu bringen. Denn bei dieser Schatzsuche ist der Weg das Ziel, wobei das Ziel durchaus ein Schatz von unermesslichem Wert ist. Pädagogisch finde ich diese Schatzsuche und ihren Schatz super und er kommt auch bei den Kindern super an, es ist also nicht nur ein Happy End, das Eltern und Lehrern gefällt. Als das Hörbuch bei uns eintraf, hat es sich meine Älteste sofort geschnappt und ward nicht mehr gesehen. Als sie zu Ende gehört hatte, kam sie mit leuchtenden Augen zu mir: das war so schön und dann blubberte sie los. Sie konnte nicht mehr aufhören und ich hatte große Mühe, sie zu stoppen, mir zu verraten, was denn nun der Schatz sei, weil sie es so toll fand.

Jodie Ahlborn liest auch Band 3 mit viel Humor und Sinn für Unsinn. Es macht einfach Spaß ihr bei dieser quirligen, fröhlichen Geschichte zuzuhören. Ihre Stimme ist unglaublich warm und angenehm, allerdings auf junge Weise und nicht in der Art einer Märchentante. Genau richtig für Polly.

Dabei sind die Tracks schön kurz, damit man zwischenzeitlich mal wieder zurückspringen kann, um sich die kleinen feinen Details noch mal anzuhören. In der Hülleninnenseite sind die Tracks auch alle entsprechend der Kapitelüberschriften aufgeführt, was ich immer sehr gerne mag, da es immer mal wieder hilft schnell wieder einzusteigen und sich den Inhalt ins Gedächtnis zu rufen. Ergänzt wird das Kapitelverzeichnis durch die bunten Illustrationen von Nina Dulleck, die auch alle drei Tonträger zieren. Der Argon Verlag hat zum Glück davon abgesehen, die Geschichte zu kürzen. Ich habe in vielen Fällen kein Problem mit gekürzten Hörbüchern, aber bei Sunny kommt es immer auf jedes Wort an, da die Geschichte so unvorhersehbar ist und ihrer eigenen Logik folgt. Auch wenn ich bei den meisten Büchern so langsam das Gefühl habe, die Geschichte schon mal ähnlich gelesen oder gehört zu haben, geht es mir bei Sunny Valentine nie so. Sie überrascht mich immer wieder von Neuem, weshalb es sehr weise ist, sie nicht zu kürzen.

Ein Hoch auf Sunny Valentine mit 5 von 5 Sternen!

Einen ganz herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar auch an den Argon Verlag.

http://www.argon-verlag.de/2015/07/kramer-sunny-valentine/

  (79)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

italien, switch, sommer, jugendroman, magie

Summer Switch

Stefanie Gerstenberger , Marta Martin
Fester Einband: 376 Seiten
Erschienen bei Arena, 10.07.2017
ISBN 9783401603247
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Catherine (genannt Catta) hat bei einem Arztbesuch als Begleitung ihrer schwer krebskranken Mutter der Künstlerin Marlene, an einem Preisausschreiben teilgenommen und 2 Wochen Urlaub für 2 Personen in der Villa Paradiso auf der traumhaften Insel Elba gewonnen. Perfekt zur Erholung für ihre Mutter, um nach den grauenvollen Chemos wieder Kraft und Lebensfreude zu tanken. Allerdings sind sie nicht zu zweit. So ihrer herzlichen und chaotischen Künstler Familie gehören noch Stiefvater Otto ein Autor, ihr großer gutaussehender Bruder Jacques und ihre 5 jährigen Halbgeschwister die Zwillinge Emile und Eliese für die sich Catta stets verantwortlich fühlt. Aber Künstler sind kreativ, also sollen die Eltern in der Villa wohnen und die großen Geschwister mit den Kleinen im VW-Bus auf dem Camping-Platz. Aber es kommt natürlich alles ganz anders.

Die Villa Paradiso ist traumhaft, aber das Arbeitsklima ist schlecht. Die Eltern Roberto und Antje (aus Hamburg, daher spricht Fé Deutsch) stehen völlig unter Strom. Ihre 16 jährige Tochter Félicia, die in den Internatsferien zurück im Familienbetrieb ist, steht tagsüber an der Rezeption und abends in der Küche. Dazwischen darf sich die gertenschlanke Fé noch anhören, sie müsse auf ihre Figur aufpassen. Bei Fé ist es Liebe auf den ersten Blick, als der exotische Jacques mit seiner Mutter im Hotel eincheckt. Als kurz darauf Catta ihm um den Hals fällt und Fe die Zwillinge aus dem Pool wirft, ist die Feindschaft zwischen den gleichaltrigen Mädchen scheinbar in Stein gemeißelt, bis die zwei durch die Magie einer uralten Pinie den Körper tauschen….

Zwei wie Feuer und Wasser. Catta und Fé scheinen nichts gemeinsam zu haben, außer ihrer Zweisprachigkeit, beide sprechen fließend Deutsch und Italienisch. Dennoch neidet jede der beiden der anderen etwas, aber nur so lange, bis sie in der Haut der anderen stecken. Als sich dann auch noch Catta in Fé’s Cousin verliebt, so wie Fé in Jacques, wird es ganz schön kompliziert. Nicht nur, daß sie sich nicht verraten dürfen und so tun müßten, als wüßten sie Bescheid. Catta muß auf einmal an die Rezeption und in die Küche und Einzelkind Fé ist ständig von zwei Fünfjährigen umgeben, die auch noch total unordentlich sind!

Catta ist sportlich, quirlig, musikalisch, temperamentvoll und Fé beherrscht, ständig auf ihre Figur achtend, zurückhaltend und versucht stets die Erwartungen ihrer Eltern zu erfüllen.

Schön ist, daß jedes Mädchen so präsentiert wird, das die Leserin mit ihr mitfühlen kann und beide mag, auch wenn sie noch so gegensätzlich sind. Mal hatte ich mehr Mitleid für Catta, die in ständiger Sorge um ihre Mutter lebte, nachdem doch schon ihr Vater bei einem Autounfall starb, oder Fé, die trotz zwei gesunder Eltern total einsam war, an der ständig kritisiert und rumgemeckert wird und die an den Rand der Magersucht getrieben wird. Gerade die sehr unterschiedlichen Figuren sind für Catta und Fé erst mal gewöhnungsbedürftig, was mich immer wieder schmunzeln ließ. Aber für mich war es auch ein klares Zeichen, liebe Leserinnen, lasst Euch bitte nicht durch ewiges Genöhle Eurer Mütter in die Magersucht treiben, auch Kurven haben Liebhaber. Gerade Catta’s Szenen in der Gemüseküche haben etwas durchaus Sinnliches. Dank der Hotelfachkenntnisse von Stefanie Gerstenberger habe ich noch einige Küchentipps nebenbei gelernt. Aber keine Sorge, es ist kein Kochbuch, aber irgendwie schon eine Liebeserklärung an gutes Essen und das savoir vivre auf Elba. Perfekt für diesen regnerischen April-Sommer in Deutschland. Leicht und beschwingt wie ein Lüftchen im Pinienwald und dennoch nicht flach. Catta’s und Fés Sorgen sind durchaus real und ernst zu nehmen. Um das besser nachfühlen zu können sind die Kapitel mal aus der einen, dann aus der anderen Sicht geschrieben. Damit man nicht durcheinanderkommt, ist unten auf der Seite stehst mit den „Kolumnentiteln“ der Name derer vermerkt, die gerade ihren Teil der Geschichte berichtet. Bei aller Leichtigkeit wir man dazu angeregt darüber nachzudenken, ob man wirklich jemand anderes sein möchte, oder ob es nicht doch besser ist, man selbst zu sein.

Im Anhang findet sich ein Glossar mit den wichtigsten italienischen Begriffen, für alle, die nicht wie Catta auf einer italienischen Schule waren.

Neben dem angenehm fließenden Stil hat mir auch sehr gut gefallen, daß alle Personen liebevoll ausgearbeitet wurden und nicht nur die vier Hauptpersonen.

Das Autorinnenduo ist ein Mutter-Tochter-Gespann, das wohl nicht nur ihre Liebe fürs Schreiben und die wunderschöne Insel Elba teilt. Geschrieben ist das Buch in einem Guss, man merkt nicht, daß unterschiedliche Personen am Werke waren. Ob sie wohl auch mal die Körper getauscht hatten?

Herrliche sommerliche Lektüre fürs Herz mit Niveau für Mädchen von 12 bis 15 Jahren, perfekt für diesen Regensommer, um sich in den warmen Süden zu träumen. Romantisch witzige 5 von 5 Sternen.

  (84)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

kinderbuch, hokuspoku, mill, milla und das erfundene glück, ravensburger

Milla und das erfundene Glück

Rüdiger Bertram
Fester Einband
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 21.06.2017
ISBN 9783473408061
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Die 12-jährige Milla lebt in einer deutschen Großstadt mit ihrem Vater alleine, nachdem sich ihre Eltern getrennt haben und sie nicht mit ihrer Mutter nach Südafrika ziehen wollte, wo diese sich ihren Lebenstraum erfüllt. Sie liebt Mathe und alles was klar nachvollziehbar und logisch ist. Ihr Vater arbeitet bei einem privaten Fernsehsender als Wahrsager und bisweilen bietet er auch private Seancen zu Hause an. Milla ist das todpeinlich, Eltern sind ja so schon peinlich genug, aber warum muß ausgerechnet ihr Vater sein Geld mit Scharlatanerie und Betrug verdienen. Vater Michael sieht es anders, er schenkt seinen Kundinnen Hoffnung und bringt freudige Erwartungen in ihr Leben. Er arbeitet dabei mit den Methoden von Sherlock Holmes, er beobachtet seine Kundinnen genau, verwickelt sie zu Beginn in ein harmloses Gespräch um mehr über sie zu erfahren und dann verspricht er ihnen für die Zukunft genau das, was er meint, daß sie es sich wünschen. Alle sind glücklich und Michael und Milla haben genug zu Essen. Worüber regt Milla sich also so auf? Dass die anderen in der Schule sie „Hexe“ rufen macht es für Milla auch nicht einfacher. Doch dann taucht ein Junge bei ihr im Fechten auf und der ist verdammt gut, der erste ernsthafte Gegner für Milla und vielleicht endlich jemand der sie versteht.

Durch die Trennung ihrer Eltern muß Milla schon früh Verantwortung übernehmen und für sich selbst sorgen. Es hat meine Töchter schon tief beeindruckt, daß ihr Vater einfach so anruft und sie beauftragt zu kochen oder die Wohnung für die abendliche Seance vor zu bereiten , ganz alleine! Doch Trennungskinder sind oft nicht verhätschelt und ein solches erkennt sie auch in Henry wieder, dem geheimnisvollen Jungen, der sie tags zuvor beim Fechten geschlagen hat. Er ist auch anders und wird vom fiesen Jacob und seiner Gang auf dem Schulhof attackiert, aber er wehrt sich und verschafft sich Respekt. Das hat mir gut gefallen, denn auch wenn er sich Respekt verschafft hat, so wird er nicht automatisch zum angesagtesten Jungen der Schule. Das will er auch nicht, das würde nicht zu ihm passen und es wäre völlig unrealistisch. Auch wenn es in diesem Buch bisweilen um Wahrsagerei geht und einige von Michaels Vorhersagen sich sogar erfüllen, das Buch ist realistisch, nah an der Wirklichkeit, an Millas und Henrys Sorgen und Nöten, die wir echt gut nachvollziehen konnten. Dennoch ist es kein schweres Problembuch, es ist sehr optimistisch und vor allem sehr witzig! Rüdiger Bertram liebt Roald Dahl, dessen These stets lautete: jedes gute Kinderbuch braucht einen anständigen Schuss Humor, Kinder sollen was zum Lachen haben! Das haben sie hier auf jeden Fall, denn Michaels Methoden sind bisweilen sehr witzig, ebenso seine Vorhersagen oder auch Millas Versuche ihm das Handwerk zu legen. Doch auch wenn Milla sich bisweilen für ihren Vater den Wahrsager schämt (mit 12 Jahren und auch schon früher leider ziemlich normal) so liebt sie ihn doch von ganzem Herzen, ebenso wie ihre Mutter. Es geht nicht banal um Gut und Böse. Alle haben ihre Macken, Milla auch und das zeigt sich nicht erst an der hohen Wasserrechnung. Es geht darum mit dem zu Leben was man hat und das Beste daraus zu machen, seinen Weg zu gehen, wobei es leichter ist, wenn man den nicht alleine gehen muß. Wer wie Milla sich auf das Cold Reading (das Ablesen der Zeichen und Signale der Mitmenschen) versteht, der schafft es auch, jemanden zu finden, der mit einem diesen Weg geht.

Sehr schön, sehr sensibel, wird die Geschichte dieser Einzelgängerin erzählt, die sich nicht abkapselt, kein Amokläufer wird, ihre eigenen Interessen hat und auch dazu steht. Doch gemeinsam ist man weniger einsam und so bekommt ihr Leben durch den Kontakt mit einem Gleichgesinnten richtig Aufwind, worüber wir uns mit ihr sehr gefreut haben und mit ihr gelacht haben.

Ganz anders als die übrigen Bücher, die wir von Rüdiger Bertram gelesen haben und doch wieder von diesem unnachahmlichen Humor geprägt.

Ein tolles Buch für Mädchen ab 10 Jahren, wieder unschlagbar und somit 5 von 5 Sternen.

  (80)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

103 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

rabe, june adams, tante phoebe, rabenkuss, tarot

Rabenkuss

Anja Ukpai
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 20.09.2016
ISBN 9783522505246
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dies ist der zweite und letzte Band der Rabenreihe, die ich letztes Jahr begonnen habe und auf deren Abschluß ich mich so gefreut habe! Nun habe ich den Band beendet, mit einem strahlenden und einem weinenden Auge, weil die Geschichte nun vorbei ist!

Nach dem Ball sind June, die Bestimmte, die die Erlösung vom Rabenlord bringen kann und ihre beste Freundin Emma bis über beide Ohren in ihre Ballpartner verliebt. Doch während Emma mit Liam auf Wolke sieben schwebt, scheint sich Jacob von June abzuwenden und hängt nun nur noch mit ihrer Erzfeindin Rachel und deren Freundin Zooey ab. Selbst seine besten Freunde Liam und Rodney finden keinen Zugang mehr zu ihm. Was ist denn nur in ihn gefahren? Gut, Junes Verhalten auf dem Ball war merkwürdig und sie darf es auch nicht erklären, aber der Kuss war doch atemberaubend. Warum verhält er sich so? Dafür schenkt Rodney ihr immer mehr Aufmerksamkeit und nicht nur er. Der Rabenlord dringt immer häufiger in Junes Kopf und ruft sie zu sich. Auch Junes schräge Tante Phoebe ist überzeugt, daß der Rabenlord jetzt kurz vor Vollendung des 600. Jahres der Prophezeiung nun all seine Kräfte bündelt und gefährlicher denn je ist. Ihre Tarotkarten sagen erneutes Unheil voraus und sämtliche Geister scheinen June warnen zu wollen, aber vor wem?

Ein packendes Finale, daß ich nicht aus der Hand legen mochte, da es so geheimnisvoll, romantisch und wirklich spannend war. Immer wieder gab es neue verwirrende Hinweise auf die Identität des Rabenlords. Mein Gott, wen habe ich nicht alles in Betracht gezogen, der Rabenlord zu sein, oder mit ihm unter einer Decke zu stecken! Neben der geheimnisvollen Prophezeiung sind die Kapitel immer wieder mit passenden Sonetten von Shakespeare oder Zitaten aus Romeo und Julia eingeleitet und nicht zu vergessen, Zitaten aus den Schriften von Tante Phoebes Guru Meister Jadoo. Dadurch dass Zitate aus Jadoos Büchern nicht nur deren Titel, sondern auch deren Auflage benennen, wird dieser richtig präsent. Wenn seine Bücher schon in der 6. Auflage erscheinen, muß es ihn doch geben, oder? ;) Mit viel Liebe wurde hier nicht nur die Welt der Wise Fellow Stiftung, des Saint Gilbert College und Little Lixton geschaffen, nein auch das Leben von June exzentrischer Tante, die stets ihren Guru um Rat fragt, ist sorgfältig durchdacht worden. Die Welt des Saint Gilbert College ist hierbei zum Glück weder bei Harry Potter noch Hanni & Nanni abgekupfert worden, die bestehenden Gemeinsamkeiten gründen einfach und allein auf englischen Eliteinternaten, die auch heute bei der oberen Gesellschaftsschicht Pflicht zu sein scheint.

Auch wenn es kindisch klingen mag, daß June eine Erzrivalin hat, die sich an Jacob ranschmeißt und der sich nach dem Kuss von ihr abwenden, es ist es nicht. Es ist einfach kitschfrei schön und romantisch. Ein wunderbarer Schreibstil, mit mystischen Rabenvignetten ließen mich durch die Seiten fliegen. Zwar bin ich nicht mystisch angehaucht, aber June’s schräge Tante Phoebe finde ich klasse. Auch wenn ich die Zweifel von Junes Vater verstehe, so erstaunt seine Skepsis gegenüber allem Mystischen im Hinblick auf seine lebenslange Verbindung zu seiner Schwester doch ein wenig. Ich werde nie wieder Glückskekse essen können, ohne an Tante Phoebe und den Rabenlord zu denken ;)

Die Fäden werden zu Ende gesponnen, das Mysterium gelöst, was aber auch leider Abschied nehmen heißt von dieser sympathischen Heldin Juniper Adams und ihrer außergewöhnlichen Familie.

Nicht nur für Jugendliche eine tolle Ferienlektüre! Ich liebe dieses Epos und vergebe glückliche 5 von 5 Sternen mit einem herzlichen Dank an den Thienemann-Esslinger Verlag, der mir mit diesem Rezensionsexemplar einen Herzenswunsch erfüllt hat. Den DeLiA Jugendliterarturpreis 2017 hat der Vorgänger verdient erhalten, ein tolles Duo!

  (91)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kinderbuch, piraten, cd, rezensionsexemplar, lieder

Die Unsinkbaren Drei - Die unglaublichen Abenteuer der besten Piraten der Welt

Wilhelm Nünnerich , Thomas Dähne
Fester Einband
Erschienen bei cbj, 10.07.2017
ISBN 9783570174203
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Kapitän Flitschauge ist ein gewiefter alter Seebär und als seine Piratencrew meutert, wirft er sie kurzerhand über Bord. Nun sitzt er ganz alleine auf seiner „Sturmhölle“ bis ihm das Schicksal zwei neue Piraten zwei neue Besatzungsmitglieder über den Ozean schickt. Smutje Gräte treibt in einem riesigen Suppenkessel auf ihn zu und kurz danach kommt der rundliche, wortkarge „gelernter Dritter“ Bumskopf auf einer Schiffsplanke mit Suppenkelle angepaddelt. Ihre Geschichten sind so abenteuerlich, das kann doch eigentlich nur Seemannsgarn sein! Aber nein, es ist alles wahr, denn so ungewöhnlich auch ihre Geschichte ist, so ungewöhnlich und speziell sind sie auch als Piraten! Nun hat Flitschauge wieder eine Crew, aber was für eine. Bumskopf denkt langsam, aber meistens richtig, Gräte ist ein echter Forscher, voll mit Weisheiten seiner Tante Pumpa und forscht auch schon mal gerne dort, wo er es besser bleiben lassen sollte. Fischstäbchen sind seine Leidenschaft! Auch wenn es mit der Schulbildung der zwei nicht weit her ist und Flitschauge das unbedingt ändern will, so sind sie doch Weltmeister im Reparieren, insbesondere der von ihnen selbst verursachten Schäden. Aber sie haben Mut und Elan und das macht ihnen keiner so schnell nach. 

Dieses Buch wird ab einem Lesealter von 6 Jahren empfohlen und basiert auf den Geschichten aus dem WDR-Kinderradio. Aus diesem Grunde sind die Kapitel auch jeweils ungefähr gleich lang, da sie sich an der Länge der Radiobeiträge orientiert.

Wir haben es aber auch wegen der Schrift, die keine Fibelschrift ist, als Vorlesebuch empfunden und daher bereits ab dem Vorschulalter geeignet.

Bumskopf hat ein sehr eingeschränktes Vokabular, das ist beim Vorlesen sehr witzig, aber Kinder müssen schon lernen, dass „Vollzack“ und „Öh“, jetzt kein Schriftdeutsch ist und daher bitte nicht in eigenen Schulaufsätzen verwendet werden sollte. Das Vokabular ist für Leseanfänger einfach oft zu kompliziert. Oft werden Begriffe aus der Seefahrt verwendet, welche sehr kindgerecht hinten im Glossar erläutert werden. Das ist ganz super zur Bereicherung des Vorschatzes und zur Horizonterweiterung, für Leseanfänger zum Selberlesen, aber zu aufwendig und anstrengend.

Die Geschichten sind haarsträubend und völlig skurril, dadurch sind sie für Kinder aber auch sehr lustig und unvorhersehbar. Bumskopf und Gräte bringen nicht nur ihren Kapitän bisweilen zur Verzweiflung, sondern auch die Kinder zum Kichern und das ist beim Vorlesen soooo süß. Meine Jüngste hat auch wirklich gut zugehört und mitgedacht, den Faden weitergesponnen. Kurz, sie war wirklich im Geschehen drin. Als Mutter gefiel mir, daß Flitschauge schon die Notwendigkeit schulischer Bildung für seine zwei Piraten erkannte und erklärte warum. Die Lernfähigkeit der zwei ist nun leider etwas begrenzt auf ihre eigenen Denkschemata und die Beschulbarkeit daher fraglich. Doch haben sie das Herz am rechten Fleck und das ist wichtiger als alles andere. Eine Lektion zur Wertschätzung anders gestrickter Mitmenschen, die hier sehr schön vermittelt wird. „Jeder Jeck is anders!“ wie man im Rheinland sagen würde.

Die Lieder-CD kam bei der Großen überhaupt nicht an, sie war ganz enttäuscht, daß es kein Hörbuch war, ihr gefiel schon das erste Lied nicht, da wollte sie nicht mehr weiterhören. Mich persönlich hat der Piratengesang zu bekannten Melodien auch nicht überzeugt, die werden wir nicht mehr hören. Das Ende des Buches, daß ich dann eigentlich nur der Kleinen vorlas, gefiel ihr dann aber auch. Auch wenn es sprachlich zwischen komplizierter (die verworrenen Gedankengänge der Piraten, sind bisweilen in ebensolchen Sätzen wiedergegeben, die einen Vorleser benötigen, um sie vernünftig vorzulesen) und ganz einfach „Vollzack“ „Bumms“ „DingDong“ variierte, war es doch sehr kurzweilig und die farbigen Illustrationen fanden beide Mädels klasse.

Es ist ein schönes Buch zur Einschulung, denn zur Einschulung darf man ruhig noch vorgelesen bekommen, um Spaß an Geschichten und Büchern zu entwickeln.

Wir geben gerne 4 von 5 Sternen, denn man kann das Buch auch super anschauen und lesen, ohne die Lieder zu hören.

  (62)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

lustig, freundschaft, tolle illustrationen, glaube, werte

Der Hamster in der Pausenbox

Bettina Wendland , Guido Apel
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei SCM R. Brockhaus, 08.06.2017
ISBN 9783417287868
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Dieser Sammelband enthält die zwei Geschichtenbände „Ein Baumhaus voller Luftballons“ und „Ein Pony auf dem Pausenhof“ für Leseanfänger. Die Geschichten sind daher alle in relativ großer Fibelschrift mit zahlreichen Illustrationen und in einer ansprechenden Kürze verfasst. Nicht zu lang, als das es die jungen Leser ermüdet, und nicht zu kurz, damit sie Raum für Entwicklung und Gehalt bieten. Vom Text-/Schriftgröße-/Bildverhältnis perfekt für die zweite Klasse zum Selbstlesen.

Der erste Band „Ein Baumhaus voller Luftballons“ konzentriert sich auf Freundschaftsgeschichten, die christliche Werte vermitteln und in denen bisweilen auch gebeten wird. Damit wird der christliche Glaube schön in den Alltag integriert. Dennoch ist das Thema Gott und Beten nicht aufdringlich, aber von schöner Selbsterständlichkeit. Die Geschichten erzählen mal von Jungen, mal von Mädchen, von Familenausflügen und Kindergeburtstagen. Alles Thema, die Kinder unmittelbar betreffen und mit Wiedererkennungseffekt. Dennoch sind sie nicht langweilig oder alltäglich. Besonders die Geschichten vom Baumhaus voller Luftballons und den Nudeln mit Vanillesoße haben es meiner Jüngsten angetan. Außerdem gibt es Fußballgeschichten, Strandgeschichten, Schulausflüge und Ferienfreizeiten. Viele der Kinder aus dem ersten Band, tauchen im zweiten Band „Ein Pony auf dem Pausenhof“ wieder auf. Das hat einen schönen Wiedererkennungseffekt. Diesmal erlebt man den Schulalltag, vor allem mit den Kindern der 1., 2. Und 4. Klasse. Hier lernt man noch den bisweilen strengen Direktor, den problemlosen Hausmeister und den bisweilen verpeilten Junglehrer Herrn Wischnewski genannt Herr Wischi kennen aber auch Pastor Heinemann kommt bei den Schulgottesdiensten wieder vor. Man erlebt mit den Schülern alle Jahreszeiten und somit auch Erntedank, Winter und Weihnachten.

Eigentlich wollte ich das Buch alleine mit meiner gerade- nicht-mehr-Zweitklässlerin lesen. Doch wurde meine Große gerade-nicht-mehr-Viertklässlerin unwirsch und wollte mitlesen. Da die Geschichten nicht nur von Einschulungen handelten sondern verschiedene Grundschulklassenstufen umfassten, kam nie ein Wort des Meckerns. Beide Kinder hatten einen riesigen Spaß für die Geschichten Namen aus ihren Klassen in die Geschichten einzusetzen. Sie sind stets irgendwie unterhaltsam, nicht eine Geschichte hat uns nicht gefallen. Der Wortschatz ist sehr angemessen für Grundschüler, die Geschichten warmherzig und bisweilen etwas frech und stets witzig. Schulgeschichten müssen nicht langweilig sein und nicht abgedroschen. Dieses Buch verbindet wirklich toll Unterhaltung und Werte, vermittelt mit einem Augenzwinkern.

Als Lehrer fanden wir besonders Herrn Wischi sehr lustig, er ist immer so zerstreut, daß ihm bisweilen die lustigsten Pannen unterlaufen.

Die Illustrationen von Guido Apel sind zweifarbig, aber dafür bisweilen über eine ganze Seite gedruckt. Sie sind sehr fröhlich und freundlich, im Stil des Covers. Wem das Cover so gut gefällt wie uns, dem werden auch die Illustrationen zu den Geschichten gefallen.

Ach ja, die Titelgebende Geschichte, ist im zweiten Band als „Hamsterfrühstück“ enthalten. Den Titel fanden wir so lustig, daß wir überhaupt erst auf dieses Buch aufmerksam wurden.

Ein tolles Buch zur baldigen Einschulung, denn auch zum Vorlesen eignen sich die Geschichten und können so manchem Kind die Angst vor der Einschulung nehmen.

Sehr schöne Freundschafts- und Schulgeschichten zum Lachen und Erinnern. 5 von 5 Sternen.

  (55)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Lilien & Luftschlösser - Verliebt in Serie, Folge 2

Sonja Kaiblinger , Marie-Luise Schramm
Audio CD
Erschienen bei Silberfisch, 13.03.2015
ISBN 9783867427210
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die 2. Folge um die 14 jährige New Yorkerin Abby, die Kummerkasten-Tante der Schülerzeitung, die täglich pünktlich um 19.00h in die grottenschlechte Adels-Soap Ashworth Park hineingezogen wird, erläutert zum Auftakt den Begriff Cliffhanger. Mit jedem Cliffhanger pro Folge verdünnisiert sich Abby wieder aus der Adelswelt von Rose Isle und landet in der Gegenwart in Brooklyn. Daher wird im Anschluß erst einmal wie in einer Serie, alles zusammengefasst, was in Band 1 geschah, um nahtlos an den letzten Cliffhanger anzuknüpfen. Jasper Ashworth, der missratene jüngere Sohn von Lord Ashworth hat Abby mit nach New York begleitet, obwohl er eigentlich nicht wissen darf, daß er nur Teil einer fiktiven Fernsehserie ist, die er nicht verlassen kann. Dabei würde Jasper so gerne Rose Isle und Ashworth Park hinter sich lassen. Jasper genießt seinen Abstecher nach New York, während Abby, ihre Schwester Deborah und ihre Freundin Morgan versuchen ihm einzureden, daß alles nur ein Traum sei. Jasper kann dies nicht glauben und macht sich alleine auf Erkundungstour und geht ausgerechnet auf das Party Event von Abbys großem Schwarm Trevor. Das ist für Abby eine schräge Erfahrung, aber es kommt noch schlimmer. In einem Donut-Laden sieht sie eine weitere Serienfigur, was macht Tante Gladys in New York? Teilt sie Abbys Schicksal?

Diese Folge ist noch schräger und witziger als die Erste. Sowohl Abby, als auch Tante Gladys sind absolut cool, wie sie ihr Schicksal analysieren und beschließen, ihrem Serienhopping ein Ende zu bereiten. Ihre Analysen der Seriengesetze sind richtig treffend und herrlich ironisch. Alles Gute und Schlechte von Soaps wird hier gemixt und durch den Kakao gezogen und dennoch herrlich wieder zusammen gesetzt. Denn auch Abby kann sich dem Charme der Serie nicht entziehen und begibt sich mit Tante Gladys auf das Abenteuer der Serie endlich ein richtiges Happy End zu verpassen. Das ist ganz schön spannend und romantisch zugleich und dabei herrlich abgedreht.

Natürlich endet Folge 2 wieder mit dem absoluten Cliffhanger. Auch wenn ich weiß, daß es für den Abschluß der Triologie eines Happy Ends bedarf, bin ich echt total gespannt, wie Abby und ihre „Tante“ Gladys dies bewerkstelligen. Aber das Happy End einer Soap muß ja romantisch sein, da bin ich mal gespannt, welcher Sohn denn nun Abbys Herzblatt wird. In dieser Folge bekommen einige Soap-Figuren mehr Kontur, Geheimnisse aus längst vergessenen Folgen kommen wieder ans Licht. Eben wie in einer Soap und doch eben nicht.

Marie-Luise Schramm glänzt auch in dieser zweiten Folge und gefällt mir immer besser. Jung, frisch und doch mit einer mal rauen Frechheit und mal zaghaften Schüchternheit lebt sie in dieser Serie mit. Verzweifelt ist sie in dieser Fiktion gefangen und auch als Tante Gladys wirklich unschlagbar. Die Vertonung ist dabei absolut gelungen, wobei gerade auch die Einteilung auf 4 CD’s total genial gelungen ist. Jede CD endet mit dem zu Beginn erläuterten Cliffhanger, keine endet einfach mitten in einer Episode. Durch die Wahl der Ich-Form der Erzählung versetzt man sich unmittelbar in Abby hinein und leidet mit ihr mit. Das fällt auch nicht schwer, weil Abby wirklich sympathisch ist, wie sie von einer Katastrophe in die nächste stolpert und kreativ nach Lösungen sucht.

Sonja Kaiblinger ist mit Verliebt in Serie eine wirklich witzige und ironische Romantikkomödie gelungen. Sonja Kaiblinger stellt definitiv ihre Vielseitigkeit unter Beweis, denn auch ihre Serien für Jüngere Scary Harry und Chloe lieben wir.

Absolut zu empfehlen ab 12 Jahren, aber eigentlich auch für viel Ältere, sofern sie auch die Edelsteintriologie oder das Buch der Träume lieben.

Verliebte 5 von 5 Sternen.

  (76)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

kinderbuch, italien, vorlesen, familien, freundschaft

Das wilde Uff, Band 2: Das wilde Uff fährt in den Urlaub

Michael Petrowitz , Benedikt Beck
Fester Einband
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 21.06.2017
ISBN 9783473403127
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Ferienbeginn! Lio hat sich schon so auf den Urlaub gefreut, doch dann eröffnen Vater und Mutter Peppel ihren Kindern Amelie und Lio, daß dieser leider dieses Jahr ausfallen muß. Ihr Urzeitwesen Uff hat seit seiner Rettung in Band 1 so viel zerstört, daß die unbezahlten Reparaturrechnungen, die finanziellen Möglichkeiten der Familie übersteigen. Noch während dieser Ankündigung schwingt das kleine blaue Fellwesen mit den großen rauen Füßen an der Küchenlampe über ihre Köpfe, bis die Lampe auf den Boden kracht. Dummerweise ist Vater Peppel Pianist mit nur mäßigen handwerklichen Fähigkeiten. Dieser Vorfall bringt ihn wieder an seine technischen Grenzen. Auch hat die Familie noch nicht herausgefunden, was ein Uff denn so am besten isst. Bislang beschränken sie sich darauf das Uff mit Porzellanscherben zu füttern, damit ihnen noch ein Rest an Geschirr bleibt und die Blumen in Nachbarsgarten noch etwas leben können.

Verzweifelt überlegt Lio mit dem Uff, wie sie trotz Geldmangels noch in den Urlaub kommen. Als dann plötzlich der Briefträger eine Gewinnspielbenachrichtigung bringt, daß die Familie einen Hotelurlaub auf Sizilien gewonnen hat, geht Lio davon aus, daß Uff, mit seiner urzeitlichen Quasseltechnik das Problem gelöst hat. Er behauptet daher, daß er an dem Preisausschreiben teilgenommen habe, damit der Familienurlaub nicht ausfällt.

Tatsächlich handelt es sich jedoch um eine Falle des fiesen Prof. Dr. Dr. Snaida, der schon im ersten Band  vergeblich versucht hat, daß Uff in seine Hände zu bekommen, und seines Knastkumpans Luigi Picobello. Können Lio und seine ältere Schwester Amelie das Uff auch diesmal retten?

Wir sind prima in Band 2 eingestiegen, nicht zuletzt wegen des Familien“selfies“ im Inneneinband. Dieses zeigt Vater, Mutter, Lio und Amelie Peppel mit Uff, fröhlich in die Kamera grinsend.

Vignetten zu Beginn eines Kapitels lassen erkennen, wer denn die zentrale Person des Kapitels ist, das erleichtert den Einstieg in die Erzählperspektive. Da es sich um ein Buch ab 8 Jahren handelt, gibt es noch schwarz-weiß Illustrationen, aber nicht mehr ganz so viele. Sie zeigen das 66 Millionen Jahre alte Uff in all seinem Chaos, am Strand, oder den Bösewicht Dr. Snaida mit seinem „Freund“ der in Bernstein gefangenen Fliege Churchill. Gerade wenn man wie wir Band 1 nicht kennt, sind die frechen Illustrationen von Benedikt Beck besonders hilfreich.  Die meist recht kurzen Kapitel sind gerade für junge Leser sehr hilfreich, da es die Geschichte in überschaubare Sinneinheiten unterteilt.

Autor Michael Petrowitz hat in Berlin an der Deutschen Film- und Fernsehakademie studiert und arbeitet zumeist an Drehbüchern. Wenn man aber als Drehbuchschreiber mit 5 Kindern, 4 Schildkröten und einer Frau zusammenlebt, dann kommt man wohl irgendwann nicht umhin, auch Kinderbücher zu schreiben. Den Einfluss seines Familienlebens spürt man in den Geschichten. Sie sind voll mit Beobachtungen mitten aus dem Familienleben. So klebt Lios große Schwester ständig mit ihrer Nase an ihrem Smartphone, wenn es jedoch zählt, ist sie voll dabei, denn Pubertät hin oder her, sie liebt das Familienuff auch! Es sind auch die kleinen witzigen Details, die meinen Töchtern 10 und 8 Jahre, besonders gefielen, wie z.B. das vom Uff angefressene Geschirr (seither sind bei uns Gläser und Teller mit kleinen Macken sehr beliebt), die Fliege im Bernstein oder all die Uff-Sichtungen, in denen das Urvieh für alles Mögliche gehalten wird, nur nicht für das was es ist.

Mit den Schurken Prof. Dr. Dr. Snaida und Luigi Picobello kommt sowohl Spannung in die Handlung, denn man wartet stets darauf, ob sie es schaffen, sich das Uff zu schnappen, als auch eine gewisse Slapstickkomik. Kriminelle Energie alleine reicht einfach nicht, um als Dieb erfolgreich zu sein, man muß auch wissen was man stehlen will. So kommt es zu vielen witzigen Missverständnissen, über die wir sehr gelacht haben, weil Luigi wieder das falsche gestohlen hat. Der Professor misstraut seinem ehemaligen Zellengenossen so sehr, daß er ihm nicht verrät was das Uff eigentlich ist, was er stehlen soll und wer rechnet schon mit einem Urzeitwesen?

Wir haben dieses kleine blaue chaotisch-charmante Urzeitwesen mit seiner Familie ins Herz geschlossen und freuen uns auf Band 3, der im Oktober erscheint. Dann jagt das wilde Uff einen Schatz!

Bewertung meiner Töchter: „Super“ und „das war toll, bekommen wir jetzt auch noch Band 1?“, ich glaube, sie wollen damit 5 von 5 Sternen vergeben.

  (67)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

102 Bibliotheken, 9 Leser, 3 Gruppen, 52 Rezensionen

koblenz, preußen, 19. jahrhundert, verrat, napoleon

Die Festung am Rhein

Maria W. Peter
Flexibler Einband: 607 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783404175192
Genre: Historische Romane

Rezension:

Zum 200. Jubiläum der Festung Ehrenbreitstein, hoch über den Rhein, gegenüber von Koblenz. Nach der endgültigen Niederlage von Napoleons Truppen bei Belle Alliance/Waterloo, ist das ehemals französische Rheinland nun ein Teil des Reiches des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. Die strenge, korrekte und steife Art der Preußen passt so gar nicht zur rheinisch lockeren Lebensfreude des Rheinlandes. Dennoch wird Koblenz aus militärisch strategischen Gründen zu einer ummauerten Garnisionsstadt befestigt, als neue Hauptstadt der Rheinprovinz. Über allem soll die Festung auf dem Ehrenbreitstein thronen, uneinnehmbar und nach neuesten militärischen und wissenschaftlichen Erkenntnissen erbaut. Ein Meisterwerk der Ingenieurskunst.

Die Rheinländer werden zum Teil gegen ihren Willen zum 3 jährigen Militärdienst für einen ihnen fremden und fernen König herangezogen. So auch Christian Berger, der schöngeistige Sohn eines französischen Offiziers und einer Koblenzerin. Nach dem Tod des Vater bei Belle Alliance ist es seiner Familie in Köln schlecht gegangen und die Mutter schickte ihn und seine Schwester  Franziska zu ihrem Bruder einem kinderlosen Maurermeister nach Koblenz. Dort werden sie lediglich geduldet, obwohl die Geschwister hart mit anpacken müssen, ohne Bezahlung. Eines Tages wird Christian vor Franziskas Augen verhaftet, wegen des Verdachts der Spionage und des Landesverrates. Er soll die geheimen Baupläne seiner Vorgesetzten gestohlen und an die Franzosen weitergegeben haben.

Von der Unschuld ihres Bruders überzeugt, scheut die temperamentvolle Franziska kein Risiko um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Dabei kreuzen ihre Wege immer häufiger die des disziplinierten und überkorrekten Leutnant Rudolf Harten, Ingenieursoffizier, dessen Schicksal ebenfalls mit diesem Verrat verknüpft ist. Nachdem er die Schlacht von Belle Alliance dank der Hilfe von französischen Offizieren überlebte, steht er seither unter Generalverdacht und versucht alles um seinen Ruf reinzuwaschen und sein Lebenswerk, die stolze Festung über dem Rhein, zu vollenden und vor den Feinden zu schützen. Die Ermittlungen sind riskant und die Zeit drängt, da andernfalls Pionier Christian Berger wegen des vermeintlichen Verrats hingerichtet wird.

Auch ich bin quasi im Schatten des Ehrenbreitsteins aufgewachsen, allerdings hat mich seine nüchterne riesige Anlage als Kind nicht interessiert. Zu geradlinig, zu schnörkellos, ganz anders als die Schlösser und Burgen am Rhein, die mich faszinierten. Daher war ich bis zu diesem Jubiläumsjahr erst zweimal zu Kinderausstellungen dort (eine in meiner eigenen Kindheit), bis ich zur szenischen Lesung dieses Buches dort ging und ich mir dieses Bauwerk genauer anschaute und seiner Faszination erlag.

Ja, dieser Bau ist durch und durch preußisch und auch sonst kann man in Koblenz noch viel von dem widerstreitenden Mix des strengen Preußentums und der rheinischen Lebensfreude entdecken. Koblenz ist auch heute noch eine Garnisions- und Verwaltungs- und Justizstadt. Diese Aspekte werden neben dem zu klärenden Kriminalfall präzise herausgearbeitet. Franziska als Halbfranzösin hat die Ideen von Freiheit und Gleichheit tief in sich aufgenommen. Sie glaubt daran und lebt danach. Der Code Napoléon, der auch später noch für die linke Rheinseite Anwendung fand, wie mein francophiler Richteropa nie müde wurde zu erzählen, ist ihre Leitschnur, das Allgemeine Preußische Landrecht für die Rheinländer fremd. Diese starren Hierarchien, die festgefahrenen Standesdünkel, die ein Aufstreben fleißiger Menschen aus einfachen Verhältnissen fast unmöglich machen sind für sie inakzeptabel. Aber sie erklären natürlich auch, warum ein einfacher Pionier, der auch noch ein halber Franzose ist für diesen Verrat verhaftet wurde. Ein höherer Rang, würde so etwas natürlich nie tun, obwohl es ihm viel leichter fallen würde, an die entsprechenden bestens gehüteten Pläne zu gelangen. Diese Aspekte der Logik können jedoch von der Militärverwaltung nicht infrage gestellt werden, würden sie sich doch selbst damit unter Generalverdacht stellen. Somit scheint Franziska gegen Windmühlen zu kämpfen, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

Franziskas Temperament und Leidenschaft machen diesen Roman auch für weniger francophil geprägte, Nichtrheinländer und Nichtjuristen lesenswert. Langsam aber sicher decken Franziska und Rudolf ein Geflecht von Verrat und Intrigen auf. Franziska ist mir dabei äußerst sympathisch, sowohl ihre moderne Denkweise, als auch ihre lebensbejahende Art auch mal fünf gerade sein zu lassen. So lernt Rudolf im Umgang mit ihr, seine eigenen Denkschemata infrage zu stellen – weicher zu werden und das Konzept der Vergebung in Erwägung zu ziehen. Mit Rudolfs preußischer Überkorrektheit hatte ich so emotional meine Probleme, so ganz wurde ich nicht mit ihm warm, im Gegensatz zu seinem Burschen Fritz, mit der lockeren Berliner Schnauze, auch wenn dieser lediglich eine untergeordnete Rolle spielte, der Rudolf aber neben Franziska weitere Denkanstöße gibt.

Als Rheinländerin liegen mir auch der Schotte Alaisdair McBaird im Gasthaus von Franziskas Freundin Therese weilender Künstler und ausgeschiedener Offizier der britischen Armee, sowie Therese deutlich mehr. Auch wenn Rudolf nicht verkehrt ist und seine verkopfte Herangehensweise durchaus was für sich hat, fehlt mir bei ihm der zündende Funke, um mit seiner und Franziskas Liebesgeschichte völlig zu entflammen. Desweiteren kommen mir in dieser Geschichte ein paar Zufälle zu viel zum Tragen.

Doch die historische Aufarbeitung und ihre Bedeutung dieser Kontraste, auch der dort aufeinander prallenden Konfessionen, finde ich brillant. Sie haben mich wirklich sehr beschäftigt und mich zum Nachdenken gebracht, ebenso wie die Themen Vergebung und Vergeltung.

Ergänzt wird der Roman vorne mit einem historischen Stadtplan von Koblenz (damals Coblenz), leider jedoch ohne Straßennamen, ein ausführliches Glossar, ein Personenverzeichnis, ein Verzeichnis der historisch realen Persönlichkeiten, sowie ein erläuterndes Nachwort, daß diese besondere Region auch für Nichtrheinländer begreiflicher macht. Die historische Korrektheit des Romans liegt der studierten Romanistin/Anglistin/Historikerin sehr am Herzen und das spürt man auf jeder Seite dieses Buches.

Die einzelnen Teile des Buches werden jeweils mit Zitaten eingeführt, wobei mir dies zum 4. Teil besonders gefiel:  „Denn was auch immer auf Erden besteht, besteht durch Ehre und Treue. Wer heute die alte Pflicht verrät, verrät auch morgen die neue.“ (Adalbert Stifter)

Doch können diese Pflichten bisweilen einander widerstreiten und den Betroffenen in tiefe Gewissenkonflikte führen, welche hier auf verschiedenen Seiten hervorragend herausgearbeitet wurden.

Mein Dank gilt der Autorin, die mir mit ihrem Buch eine besondere Freude bereitete und dem ich gerne gute 4 von 5 Sternen gebe.

  (74)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

60 Bibliotheken, 0 Leser, 4 Gruppen, 51 Rezensionen

kinderbuch, stinktier, krimi, kinderkrimi, comic

Flätscher 1 - Die Sache stinkt!

Antje Szillat , Jan Birck , Jan Birck
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 26.08.2016
ISBN 9783423761567
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Flätscher, das coolste Stinktier der Stadt hat bisweilen Ladehemmungen und daher eine Stinkkanone gebaut. Er lebt in einem stilvollen Zuhause, einer Garage mit Rolls Royce, ist von seinen Fähigkeiten als Meisterdetektiv ohne Fall überzeugt und hat vor allem eins: Hunger auf seine Leibspeise Semmelknödel! Am besten von Sternekoch Bode vom Restaurant „Wilder Elch“. Doch als er enttäuscht in die knödellose Mülltonne des Lokals schaut, fängt ihn der Chefkoch persönlich mit einem Kartoffelsack. Zum Glück befreit ihn letztendlich dessen Sohn Theo, der nicht nur Flätschers Sprache versteht, sondern auch einen hervorragenden Assistenten abgibt und einen ersten Fall: ein Zechpreller kommt mit täglich wechselnden Verkleidungen in den „Wilden Elch“ und bestellt erlesene Gerichte, um nach dem Verzehr heimlich zu entwischen. Schnell benötigen Flätscher und Theo ein Büro, eine Sekretärin und ein Netzwerk. Mit Zwergwieseldame Cloe und der O-Clique der Kellermäuse Olaf, Flo, Mo und Jo, sind die Detektive bestens aufgestellt und bereit sich ins Abenteuer zu stürzen.

Erst mal voran ein dickes Lob an das Autoren/Illustratoren-Team. Der Text und die vierfarbigen Illustrationen greifen ganz toll ineinander. Uns hatte ja Band 2 so viel Spaß gemacht, daß wir unbedingt wissen wollten, wie alles begann, auch wenn man Band 2 ohne Vorkenntnisse durchaus gut folgen kann.

Flätscher hat es ja offensichtlich noch nie an Selbstbewußtsein gefehlt. Er ist einfach zu cool, wenn er nicht diese Schwäche für Cloe hätte, die ihm butterweiche Knie bereitet, aber im Ernstfall ist auf ihn ja Verlass! Seine großmauligen Sprüche sind einfach zu herrlich, ebenso wie seine kreativen Wortschöpfungen wie Logissimo! Die aber natürlich jedes Kind auf Anhieb versteht. Im Übrigen ist die Sprache recht salopp, die Sätze recht kurz, wie sie so einem großmauligen Stinktier und einem 12-jährigen Jungen über die Lippen gehen, ohne vulgär oder ordinär zu werden. Da es sich um einen Comic-Roman handelt wird die Sprache hierdurch unmittelbarer und direkter.

Sehr gut gefällt mir, daß der Kriminalfall wirklich kindgerecht ist. Hier geht es um einen fiesen Zechpreller, der Theos Vater in den Wahnsinn treibt, aber nicht unbedingt die organisierte Kriminalität. Da hier ein sprechendes Stinktier ermittelt würde ich jetzt nicht von Realitätsnähe sprechen, aber es ist eine Straftat, zu der Kinder einen Bezug haben, die sich konkret vorstellen können, etwas Greifbares. Das zieht die jungen Leser noch mehr in den Bann, falls das überhaupt noch möglich ist. Denn die Kombination aus Text, Sprechblasen und Illustrationen ist sehr lustig.

Die Kapitel sind ziemlich kurz und dann noch so herrlich witzig illustriert, da merkt man gleich, daß Antje Szillat und Jan Birck ein Herz für Lesemuffel haben und sie schaffen es, ihre junge Zielgruppe wirklich voll zu erwischen. Die Geschichte ist so lustig und auch so spannend, wie auch gleichzeitig skurril, daß selbst Lesemuffel weiterlesen. Die Kapitel sind ja so kurz, da schafft man ja gerade noch schnell ein Kapitel und so ist das Buch schneller beendet als gedacht.

Durch die schöne, wie schlaue Cloe, die nicht einfach nur Sekretärin bzw. Möchtegernsängerin ist, gibt es sogar eine weibliche Identifikationsfigur. Auch wenn Flätscher und Theo männlich sind, ist Cloe eigentlich die Einzige, die nie einen Black-out hat, also die heimliche Heldin. Aber Hand auf’s Herz, Theo’s ständige Fragen und Flätschers weiche Knie bei Cloes Anblick oder seine ständige Angeberei, sind echt liebenswert, sowohl für Jungs als auch für Mädels, selbst die die gut und gerne Lesen. Es empfiehlt sich die Reihe mit Band 1 zu beginnen, da Flätscher in Band 2 noch etwas frecher ist und Jan Birck sich noch weiter von den üblichen Illustrationsstandards entfernt, so daß man in Band zwei das Buch bisweilen drehen muß, um der Story zu folgen oder noch mehr Pfeilen folgen oder ähnliches. In Band 1 ist der Comic-Charakter der Illustrationen noch zahmer.

Was für eine tolle Reihe, die demnächst sogar noch mit einem 3. Band „Flätscher – mit Spürnase und Stinkkanone“ im Dezember 2017 fortgesetzt wird, wenn man nicht schon zum neuen Schuljahr Anfang September das Flätscher Freundebuch bekommt. Die Erwartungen sind nun extra hoch ;)

  (82)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

William Wenton und die Jagd nach dem Luridium

Bobbie Peers , Gabriele Haefs , Rainer Strecker
Audio CD
Erschienen bei Silberfisch, 03.03.2017
ISBN 9783867423335
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Vor 8 Jahren wurde William Wentons Leben auf den Kopf gestellt. Sein geliebter Großvater verschwand spurlos. Sein Vater erlitt einen schweren Verkehrsunfall und sitzt seither im Rollstuhl. Außerdem zog die Familie plötzlich von London nach Norwegen, um dort unter falschen Namen zu leben. Keiner weiß dort, daß er eigentlich Wenton mit Nachnamen heißt. Doch auch sonst fällt William aus dem Rahmen. Er ist ein genialer Rätselknacker und kommt mit seinem Lehrer nicht wirklich klar. Selbst als er aufhörte seinen Lehrer ständig auf seine Fehler und Ungereimtheiten hinzuweisen und stattdessen schwieg, wird es nicht besser. Bei einem Ausflug ins Museum, wo ein unlösbarer Code präsentiert wird, meldet der Lehrer William als Freiwilligen. Dieser kann nicht widerstehen und löst den Code. Von da an, wird er von ungekannten Mächten verfolgt. Gerade noch rechtzeitig retten ihn Freunde seines Großvaters in das Institut für übermenschliche Forschung. Dort gibt es bereits 8 Kandidaten die dort die Kunst des Codeknackes verfeinern sollen, mit Hilfe von kleinen fliegenden Kugeln, die sie schützen und ihnen helfen sollen. Allerdings zeigen sie auch an, welches Level des Codeknackens man erreicht hat und auch hier stellt William alle in den Schatten und wird zum Außenseiter. Nur die bislang Beste freundet sich mit ihm an. Als die unheimlichen Mächte ihn wieder verfolgen, begleitet sie ihn und hilft ihm. Doch das Hologramm seines Großvaters warnt ihn, niemandem zu trauen. Ihr auch nicht? Das größte Rätsel und die schwierigste Aufgabe seines Lebens stehen ihm bevor.

Dieses Hörbuch wird ab 10 Jahren empfohlen. Es ist allerdings ziemlich komplex, daher macht es noch lange Spaß, mindestens bis 15 Jahre und kann gut mehrfach gehört werden, damit man sich noch an alles Details aus Williams Welt der Geheimcodes und Geheimgesellschaften erinnern kann, wenn man mit Band 2 beginnt. Denn auch wenn Band in sich abgeschlossen scheint, ist man wirklich gespannt, wie es nun mit William Wenton weitergeht.

Williams Jagd nach dem Luridium ist unglaublich spannend und geheimnisvoll. Es wird eine völlig fremde und geheime Subkultur geschaffen, in die man eintauchen und mitfiebern kann. Die Ideen sind einfallsreich und nicht abgedroschen.

William ist ein Außenseiter, weil er völlig anders ist, er stellt einfach alle in den Schatten. Dennoch ist er sympathisch, denn als Zuhörer steht man ja nicht in direkter Konkurrenz zu ihm. Außerdem ist er im Gegensatz zu den anderen Kandidaten offen und loyal. Daher will man wirklich wissen, was eigentlich genau damals vor 8 Jahren geschah und warum die Ereignisse von damals sein Leben nun völlig auf den Kopf stellen. Auch seine Schulfreundin wächst einem langsam ans Herz, auch wenn sich im Hinterkopf stets nagende Zweifel melden, ob sie vielleicht diejenige ist, vor der sein Großvater warnt. Als weibliche Identifikationsfigur ist sie trotz ihres ungewöhnlichen Namens wirklich geeignet. Daher ist dieses spannende Hörabenteuer für Jungen und Mädchen gleichermaßen geeignet.

Rainer Strecker der schon bekannt und ausgezeichnet ist, für zahlreiche Cornelia Funke Lesungen, liest eindringlich und wirklich spannend. Er betont lebendig, aber nicht übertrieben. Seine Stimme ist dabei angenehm, so daß man gerne weiterhört.

Das 3-flügelige Klappcover zeigt eindrucksvoll Szenen aus dem Institut für übermenschliche Forschung, so daß man sich die mechanischen, fressenden Pflanzen, deren Garten man ab Codeknacker-Level 3 betreten kann, noch besser vorstellen kann. Die dunkelblaue Färbung drückt super die Grundstimmung und die Finsternis bei der Jagd durch unterirdische Gänge.

Wir sind nun nach Band 1 schon ganz gespannt auf Band 2 und wollen unbedingt mehr! 4,5 von 5 Sternen!

  (69)
Tags:  
 
550 Ergebnisse