danzlmoidl

danzlmoidls Bibliothek

393 Bücher, 307 Rezensionen

Zu danzlmoidls Profil
Filtern nach
393 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

giftgasanschlag, verrat, geheimnis, erotik, new york

SECRET SUITS - Verrat in New York

M.L. Busch
E-Buch Text: 209 Seiten
Erschienen bei null, 31.01.2016
ISBN B01BBDGSGE
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Nikki arbeitet nackt. Das wenige Geld, das sie als Aktmodell verdient, reicht gerade für ihr Kunststudium und das kleine Zimmer, in dem sie zur Untermiete wohnt. Garvin Lane, ihr Vermieter und angesehener New Yorker Anwalt, ist ebenso attraktiv wie vermögend. Leider hat dieser Griesgram nichts Besseres zu tun, als ihr das Leben schwer zu machen und ihre Gefühle durcheinanderzuwirbeln. Als Garvin Lane von der Polizei verhaftet wird, ergreift Nikki die Initiative, holt Garvin aus dem Gefängnis und gerät damit in eine Verstrickung illegaler Machenschaften. Für Nikki wird es lebensgefährlich, als ein Mordanschlag auf Garvin fehlschlägt. Warum wollen die Auftragskiller den smarten Anwalt tot sehen? Nikki bemüht sich eine Erklärung zu finden. Ein schlechter Zeitpunkt um sich Hals über Kopf zu verlieben...

Meine Meinung:
Dieses Buch ist lang lange auf meinem Sub, da ich aber nun die Info bekommen habe, dass bald eine Fortsetzung kommt, musste ich es natürlich lesen, ich will ja schließlich vorbereitet sein.

Nikki ist ja mal ein Schatz, mit ihrer doch ein wenig verpeilten Art, muss man sie einfach mögen und sie ins Herz schließen. Ich habe mich auf jeden Fall gleich mit ihr angefreundet, auch, wenn sie nicht ganz einen "normalen" Job hat, denn Aktodell ist nicht so typisch.

Garvin... puh... Ja... Nicht ganz so einfach. Hier hab ich lange gebraucht, um mal ein Bild zu bekommen. Denn irgendwie klingt er am Anfang schon sehr wie ein Nerd. Aber ich möchte nicht zu viel verraten, das wäre nicht so toll :)

Mir gefällt der Aufbau des Buches wahnsinnig gut. Nach jeder Seite ist man sich wieder nicht sicher, wie es weiter geht. Immer wieder kommen Wendungen, die man so nicht erwartet hätte. Aber genau das macht ein gutes Buch aus, damit man es nicht immer wieder weg legt.

Den Schreibstil von M.L. Busch habe ich ja schon oft genug gelobt, bitte in meinen anderen Rezensionen nachlesen.

Nur eins noch... Wieso kann ich nie so einen Vermieter finden??? ;)

Fazit:
Muss man einfach lesen!!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

liebe, frauen, belletristik, schwul, fitness-studio

Archibald in love: Frösche lieben gute Vorsätze

M.L. Busch
E-Buch Text: 136 Seiten
Erschienen bei null, 05.11.2016
ISBN B01M9B47US
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Frauen und Männer können keine Freunde sein? Doch, können sie, denn Sarahs Freund Mark ist schwul – und Sex somit kein Thema zwischen den beiden. Gemeinsam versuchen sie, an ihren Neujahrsvorsätzen festzuhalten und starten mit dem Training in einem Fitnessstudio. Hochmotiviert stehen beide dem schnuckeligen Fitnesstrainer Enrique gegenüber. Zu gerne würde Sarah Mark zu einem festen Freund verhelfen, denn Mark ist viel zu süß, um auf Dauer ohne Beziehung zu sein. Da niemand weiß, ob der Fitnesstrainer auf Männer steht, überredet Sarah ihren besten Freund zu einer Wette. Wer schafft es, Enrique zu verführen? Mark scheint allerdings wenig begeistert – und auch Sarahs neues Haustier, ein angeblicher Zauberfrosch, arbeitet plötzlich gegen sie. Sarah kommen erste Zweifel, ob die Wette so eine gute Idee ist.

Meine Meinung:
Ok... es wird immer schwieriger hier seine Meinung nieder zu schreiben, denn ich will mich ja nicht immer wiederholen.

In diesem Fall mache ich es gerne. M.L. Busch schreibt Bücher, wie für mich gemacht. Ich mag den Schreibstil, ich mag die Storys, ich mag einfach alles.

Dieses Buch kann gut alleine gelesen werden, obwohl es als Fortsetzung von "Frösche feiern anders" betitelt ist, ich würde aber wirklich vorschlagen, hier die Reihe von vorne zu beginnen. Ist definitiv kein Muss, aber eine Empfehlung.

Mehr hab ich definitiv nicht zu sagen, wer mehr wissen will, darf gerne meine anderen Rezensionen zu dieser Reihe lesen.

Fazit:
Definitiv lesen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

liebe, belletristik, heiratsantrag, weihnachten, katze

Archibald in love: Frösche feiern anders

M.L. Busch
E-Buch Text: 129 Seiten
Erschienen bei null, 05.11.2016
ISBN B01M9B5014
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Männern fällt es oft schwer, das richtige Weihnachtsgeschenk zu finden. Das ist auch für Zoe nichts Neues. Als ihr Traummann das scheinbar perfekte Geschenk für eine andere kauft, ist sie fassungslos – und muss sich entscheiden: neuer Mann oder neuer Plan fürs Leben? George, der einäugige Kater ohne Schwanz und Archibald, der Zauberfrosch bleiben ihre einzigen Verbündeten während des Weihnachtsdebakels, das schnell ungeahnte Ausmaße annimmt. Schwer vorstellbar, dass dieses ungewöhnliche Gespann ihr helfen soll, ihr Liebesleben wieder auf Kurs zu bringen. Aber alles ist möglich, immerhin steht Weihnachten vor der Tür – und ein Hauch Magie liegt in der Luft …

Meine Meinung:
Langsam aber sicher fällt es mir wirklich schwer, die Bücher von M.L. Busch zu bewerten. Grund: Ich habe einfach schon zu viele gelesen! Uuuund... Sie sind ausnahmlos alle gleich - nämlich genial.

Der Schreibstil ist einfach immer richtig gewählt. Man fühlt sich wohl, wird nicht über- oder unterfordert und kann mit diesem Buch nach einem anstrengenden Tag richtig gut abschalten. Genau die richtige Literatur nach einem schlechten Tag :)

Zoe hat mir richtig gut gefallen. Sie ist immer ein wenig misstrauisch anderen gegenüber, was aber nicht immer nur schlecht sein muss, doch manchmal macht man es sich mit solchen Situationen wirklich nicht einfacher.

Das Cover ist wieder total liebevoll gestartet und passt perfekt zur Geschichte. Man sieht also auch, dass man es mit einem Kater zu tun hat. Einfach total nett diese Geschichte.

Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die Fortsetzung, denn diese liegt schon bereit und will einfach nur gelesen werden.

Fazit:
Auf jeden Fall zu empfehlen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

14 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

2016, jacky vellguth, cherry on top, vellguth

Cherry on top: Liebesroman

J. Vellguth
E-Buch Text
Erschienen bei null, 03.11.2016
ISBN B01MXC2F9G
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Cherry zaubert die besten Cupcakes von New York. Am liebsten fluffig, cremig, sahnig und mit einer Kirsche oben drauf. Jetzt soll sie für ihre beste Freundin die Einweihungsfeier versüßen. Eigentlich kein Problem, wenn sie dafür nicht mit Milo dem größten Macho von New York zusammenarbeiten müsste. Milo ist der absolute Übermacho und hat immer einen anzüglichen Spruch auf Lager. Die Mädels stehen reihenweise Schlange und lecken sich nach seinem Astralkörper die Finger … normalerweise. Zumindest bis er auf Cherry trifft …

Meine Meinung:
Ganz ehrlich... Bei diesem Buch macht ja schon das Cover Lust. Ein Cupcake... Da kann man doch gar nicht vorbei gehen, oder? Es ist auf jeden Fall ein Blickfang und gefällt mir wahnsinnig gut.

Nachdem ich bereits #FolgeDeinemHerzen gelesen habe und davon schon begeistert war, ist es natürlich klar, dass ich auch schon auf dieses Buch sehr gespannt war. Umso größer war die Freude, dass es schon ziemlich zeitig bei mir war.

Der Schreibstil ist mir ja bereits vom anderen Buch bekannt, somit konnte ich mich schon darauf einstellen. Ich wurde definitiv nicht überrascht. Man will einfach immer weiter lesen, obwohl man eigentlich keine Zeit hat :) Es läuft einfach. Hinzu kommt, dass immer neue Wendungen eingebaut werden, die alles noch viel spannender werden lassen.

Mein Namensgedächtnis wurde auch nicht übermäßig strapaziert, weil ich die meisten Personen ja schon kennen und lieben lernen durfte. Somit war auch das für mich wahnsinnig einfach :)

Es bleibt mir nicht mehr zu sagen, als dass man dieses Buch unbedingt lesen muss, wenn man Freude an Liebesromanen hat.

Fazit:
Unbedingt lesen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

74 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 45 Rezensionen

weihnachten, familie, cornwall, schnee, liebe

Schuld war nur der Mistelzweig

Judy Astley , Jenny Merling , Anna-Christin Kramer
Flexibler Einband
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 13.10.2016
ISBN 9783462048674
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Nein, nicht schnulzig, sondern richtig schön romantisch! Schließlich ist bald Weihnachten … Theas Eltern wollen die ganze Familie zu Weihnachten nach Cornwall einladen, in ein großes Haus am Meer, dabei sind sie eigentlich dabei, sich zu trennen. Thea selbst ist gerade Single geworden, denn ihr Exfreund hat sich gegen ein Kind und für die Welpenzucht entschieden – was für ein Kotzbrocken. Während es draußen wie verrückt schneit, wird drinnen heftig Weihnachten gefeiert. Der riesige Mistelzweig, den Sean, der schwule Verwalter des Hauses, aufhängt, sorgt zusätzlich zu den neuen Partnern der Eltern, die plötzlich auftauchen, für Verwirrung. Sean ist einfach toll, das finden Thea und die Leserin, und vielleicht ist er ja gar nicht schwul?

Meine Meinung:
Ich ärgere mich so sehr, dass ich dieses Buch eine gewisse Zeit lang liegen lassen musste, weil andere Bücher Vorrang hatten.

Die Familie mit der wir es hier zu tun haben, ist ja mal ganz was anderes. Glaub man ja nicht... Da wollen die Eltern ein tolles Weihnachten feiern, um ihre ganze Familie um sich zu haben, dabei steht eine Trennung kurz bevor. Muss man ja alles nicht ganz so verstehen, aber gut, da ist eben jeder auch anders und wenn die Trennung im Guten ist, wieso also nicht.

Thea ist ja wirklich ein total lieber Mensch. Sie muss man einfach mögen. Da kann man gar nicht nachvollziehen, dass sich ihr Freund von ihr getrennt hat. Aber gut... Wenn er dann doch lieber die Hundezucht hat... Ich denke, das wäre alles eh nicht gut gegangen und früher oder später wäre da eh die Trennung gekommen. Somit lieber eher, bevor man sich noch mehr zusammen gewöhnt.

Sean... Ohja... Da muss ich dem Klappentext eindeutig recht geben... Er ist der Wahnsinn. So einen Mann kann man sich nur wünschen. Aber es ist ja meistens so... Entweder sie sind vergeben oder schwul. Oder doch nicht?

Ich habe mich mit diesem Buch einfach total super unterhalten gefühlt. Die Sprache, der Aufbau der Story, die Handlung allgemein und auch die gewählten Persönlichkeiten sind einfach nur toll, auch wenn ich mich nicht mit allen wirklich sooo gut anfreunden konnte.

Es soll ja bald eine Fortsetzung kommen, die werde ich natürlich auch wieder lesen, darauf freue ich mich schon jetzt!

Fazit:
Definitiv zu empfehlen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

überfüll, hull house, weltausstellung, deeanne gist, chicago

Die eigensinnige Ärztin

Deeanne Gist
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 29.08.2016
ISBN 9783957341235
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt:
Chicago, 1893: Billy Jack Tate hat nicht nur einen Männernamen, sondern auch einen Männerberuf ergriffen: Sie ist Ärztin. Gerade als sie sich am Ziel ihrer Träume wähnt, lernt sie Hunter Scott kennen, einen Texas Ranger. Doch der hat jedoch wenig übrig für die Großstadt und für Frauen, die davon überzeugt sind, dass es mehr gibt als Heiraten und Kinderkriegen. Ist Billy bereit, ihren Traum von einer eigenen Praxis in der Stadt aufzugeben und auf dem Land Hausfrau und Mutter zu werden? Oder wird Hunter bereit sein, die weiten Ebenen des Südens gegen die graue Großstadt und eine unabhängige Ehefrau einzutauschen?

Meine Meinung:
Ich bin so froh, dass ich dieses Buch lesen durfte, denn es hat mein Leben wirklich bereichert. Billy Jack Tate durfte ich als Frau (jaaa! Frau und nicht Mann) kennenlernen, die ihr Leben meistert wie keine andere in dieser Zeit. Sie sollte ein Vorbild für alle Frauen sein, selbst in der heutigen Zeit. Man kann sagen, dass sie mit anderen Frauen die Basis zur heutigen Emanzipation geschaffen hat.

Ich hätte nicht gedacht, dass dies im späten 19. Jahrhundert schon ein Thema war, aber durch dieses Buch habe ich wieder etwas gelernt. Erst hier wird einem dann aber auch wieder klar, wie schwer es für die Frauen gewesen sein muss, sich immer mehr von den Männern zu separieren und vor allem, sich auch in Männerberufen durchzusetzen. Mittlerweile ist es ja ganz normal, dass Frauen auch solche Positionen besetzen. Ich sehe es bei uns in der Arbeit. In der Technik-Abteilung werden immer mehr Stellen durch Frauen besetzt und selbst ich habe keinen typischen Frauenberuf, denn der Einkauf in einer technisch orientierten Firma, war auch oft den Männern vorenthalten.

Ich habe mich in den Schreibstil dieses Buches sofort verliebt. Obwohl wir es mit einem historischen Roman zu tun  haben, finde ich ihn nicht unangenehm. Er ist zur Zeit passend, trotzdem verständlich. Die Begriffe, die einen kurz mal überlegen lassen, halten sich in Grenzen.

Die Personen sind alle super toll gezeichnet und sind auch auf ihre eigene Art individuell. Auch Hunter durfte ich ins Herz schließen. Ich liebe Texas (war auch der einzige Staat, den ich bis jetzt in den USA besuchen durfte), weshalb ich es toll fand, auch hier ein paar geschichtliche Aspekte kennen lernen zu dürfen. Er ist ein toller Mann und ich kann mir vorstellen, dass er als Texas Ranger von allen bewundert wurde.

Zum Schluss des Buches (ich denke, das sollte kein Spoilern sein) ist die Autorin auch noch einmal genauer auf die geschichtlichen Hintergründe eingegangen und hat aufgezeigt, wo ein paar Abweichungen zur Wirklichkeit vorliegen. Erst da habe ich wirklich realisiert, wie viel dieses Buches wirklich auf wahren Begebenheiten begründet liegt. Umsomehr habe ich mich in dieses Buch verliebt. Es wird auf jeden Fall einen besonderen Platz in meinem Regal finden. Ich hoffe, dass ich noch viele Bücher dieser Autorin lesen darf und freue mich schon jetzt darauf.

Fazit:
Wer Bücher mit historischem Hintergrund mag, der ist hier auf jeden Fall gut beraten.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

zahlen, bilderbuch, kinder, holzschnitt, ab 3 jahren

Die Null ist eine seltsame Zahl

Henriette Boerendans , Martin Rometsch , Henriette Boerendans
Fester Einband: 36 Seiten
Erschienen bei aracari, 27.07.2016
ISBN 9783905945621
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt:
Dieses Kunstwerk von Henriette Boerendans beweist, dass ein Zählbuch etwas ganz Besonderes sein kann. Anhand der Jungen, die unter anderem ein Elefant, ein Eisbär oder ein Tiger bekommt, lernen Kinder zählen und erfahren außerdem eine Menge interessante Dinge über die Tiere. Mit wunderschönen und farbenfrohen Holzschnitten des Elterntieres und ihrer Jungen.

Meine Meinung:
Ausnahmsweise durfte ich auch mal ein Kinderbuch rezensieren. Da die Kinder in meiner Umgebung nun alle das Alter erreichen, das für die ersten Bücher optimal ist, war es natürlich perfekt.

Das Buch ist sehr schön aufgebaut, so können Kinder spielend leicht die Zahlen lernen. Bei jeder Zahl befndet sich eine tolle Illustration, die es erleichtern soll, dass sich die Kinder die Zahl merken. So kommt bei der Eins eine Elefantenmama mit ihrem Kleinen vor. Somit also total lieb gemacht.

Aber nicht nur das, jede Zahl hat ihre Geschichte, so kann jeden Abend eine neue Zahl hinzugefügt werden. Jeden Abend eine Zahl, hin und wieder eine Wiederholung, und schon funktioniert das mit den Zahlen von 1-10 und sogar noch weiter.

Ich für mich habe entschieden, dass dieses Buch perfekt ist, um die Kinder in die Welt der Zahlen einzuführen. Es wird auf jeden Fall auf meiner Liste für mögliche Geschenke landen, denn damit macht man nichts falsch.

Fazit:
Auf jeden Fall zu empfehlen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

vlogger, liebesroman, tierheim, new york, j. vellguth

#FolgeDeinemHerzen: Liebesroman

J. Vellguth
E-Buch Text: 224 Seiten
Erschienen bei null, 15.06.2016
ISBN B01H2MXIAW
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Jung, engagiert und auf dem besten Weg, eine erfolgreiche New Yorker Tierärztin zu werden, hat Sara beschlossen, ihrer besten Freundin das ultimative Geburtstagsgeschenk zu machen. Die Sache hat dummerweise einen Haken – als Gegenleistung muss sie sich auf ein Date mit dem berühmten Vlogger und Frauenheld BigJake einlassen. Was für andere der Hauptgewinn wäre, ist für Sara ein Stelldichein mit ihrer größten Angst. Was steckt hinter ihren Gefühlen und kann sie nach der Begegnung mit Jake tatsächlich einfach weitermachen wie bisher? Eine moderne Sommer-Romanze mit quirligen Vierbeinern, Cupcakes im Central Park und einem legendären Sonnyboy – Liebe inbegriffen.

Meine Meinung:
Ich muss gestehen, dass ich ein schlechtes Gewissen habe. Dieses Buch lag viel zu lange auf meinem SuB bevor es gelesen wurde, denn ich habe eindeutig etwas verpasst. Und mittlerweile bereue ich es, dass ich es liegen gelassen habe. Das Buch hat mir von der ersten bis zur letzten Seite tolle Momente beschert, allerdings sollte man als Social Media Gegner vorsichtig sein, hier könnte man sich nicht ganz so wohl fühlen.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Man wird nich über- oder unterfordert, ganz im Gegenteil, es ist genau richtig um in paar entspannte Lesemomente auf der Couch zu verbringen. Entspannung ist angesagt, auch, wenn man hin und wieder mitfiebern muss und die Entspannung dann vielleicht nicht mehr ganz bei 100% liegt, aber das kann man ja positiv auslegen.

Die Charaktere sind einfach toll gestaltet. Auf der einen Seite Sara, die sich als tierliebe Frau vorstellt, recht bodenständig aufgestellt ist und alles tun würde, damit sie im Hintergrund bleibt.

Auf der anderen Seite Jake, der es liebt in der Öffentlichkeit zu stehen, da er einen Social Media Kanal betreibt und dort seine Videos postet. Tierlieb ist aber auch er. Die Frage ist nur, ob diese Gemeinsamkeit reicht, damit sich die beiden näher kennen lernen?

J. Vellguth hat es geschafft, ihre Leser mit dieser Story an das Buch zu fesseln. Höhen und Tiefen, schöne und nicht so schöne Momente, aber auf jeden Fall viel Spannung kommen hier zusammen, so dass die perfekte Mischung vorliegt. Die Situationen sind alles unvorhersehbar, man weiß nie, was auf der nächsten Seite passiert und wird immer wieder überrascht.

Ich hoffe, dass ich schon bald ein weiteres Buch dieser Autorin lesen darf, denn ich hab es einfach nur genossen.

Fazit:
Kann ich auf jeden Fall empfehlen.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

64 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

krimi, loretta luchs, krimödie, humor, mord

Die Jutta saugt nicht mehr

Lotte Minck
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Droste Vlg, 15.08.2016
ISBN 9783770015597
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Loretta Luchs begibt sich zum 7. Mal auf Mördersuche Als Freund Pascal kurzfristig auf Geschäftsreise muss, steht für Loretta fest: Ablenkung muss her. Leider laufen die Geschäfte in der frisch eröffneten Detektei von Loretta und Erwin bisher eher schleppend an. Ein Glück also, dass sich just an diesem Tag mit der biederen Frau Berger der erste vielversprechende Fall in die brandneuen Büroräume verirrt. Ihre Nachbarin, die Jutta, sei verschwunden, der vermeintlich sitzengelassene Ehemann mehr als verdächtig. Eine vermisste Hausfrau? Womöglich ermordet? Auf jeden Fall besser als untreue Ehemänner, entführte Hunde oder Schlüpfer-von-der-Wäscheleine-Klauer, denkt sich das Ermittler-Duo und schleust Loretta undercover als Putzhilfe beim Verdächtigen ein. Wie gut, dass Erwins „Täubchen“ Doris sie zur Tarnung noch schnell in Sachen professioneller Grund- und Tiefenreinigung unterweist. Doch was haben ein verwaister Staubsauger, ein verstaubter Rockstar und eine neugierige Nachbarin mit Juttas Verschwinden zu tun? Die Revier-Ermittlerin muss ihr ganzes detektivisches Können und Wissen über Putzmittel einsetzen, um der Sache auf den Grund zu gehen. Mit Die Jutta saugt nicht mehr gelingt Lotte Minck bereits zum siebten Mal eine Ruhrpott-Krimödie vom Feinsten: mörderisch komisch, schnodderig und wie gewohnt schlagfertig. Und auch diesmal lassen sich nicht nur im Buch, sondern auch auf dem von Ommo Wille gestalteten Cover viele komische Details entdecken.

Meine Meinung:
Um ehrlich zu sein, weiß ich gar nicht mehr groß, was ich schreiben soll. Es ist mittlerweile das 7. Buch von Lotte Minck rund um Loretta Luchs, welches ich lesen durfte, und ich bin immer noch fasziniert wie beim ersten Mal.

Der Schreibstil, der Humor, einfach alles ist stimmig. Man hat solch eine große Freude beim Lesen, dass man das Buch gar nicht zu Seite legen kann, so sehr wird man gefesselt. Lotte schafft es, immer wieder neue Ecken einzubauen, die der Handlung eine andere Wendung bescheren, mit der man nicht gerechnet hätte.

Die Personen sind wie auch schon in den anderen Bänden sehr bodenständig, natürlich auch ein wenig irre, aber das gehört ja auch dazu. Sie sind alle auf ihre Art liebenswert, man muss sie einfach mögen. Hinzu kommt, dass sie alle Individuen sind. Keiner ähnelt dem andern, was aber zur allgemeinen Belustigung beiträgt.

Mehr will ich eigentlich gar nicht sagen, es steht alles auch schon in meinen anderen Rezensionen, nur noch eins: Das Buch ist definitiv auch wieder zu empfehlen.

Fazit:
Unbedingt lesen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

59 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

südtirol, krimi, commissario grauner, mord, ultental

Die Stille der Lärchen

Lenz Koppelstätter
Flexibler Einband
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 13.10.2016
ISBN 9783462047349
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Südtiroler Charme und ein hochspannender Fall aus einem Tal, das einst berühmte Schriftsteller beherbergte Am Rande eines 200-Seelen-Dorfes wird an einem Frühlingsmorgen die Leiche eines Mädchens entdeckt. Blutüberströmt liegt sie bei den Urlärchen von St. Gertraud, die jedes Kind in Südtirol kennt. Generationen lang haben die Bäume allem getrotzt, Wind, Wetter und den Menschen; unter ihren Wurzeln soll sich der Eingang zur Hölle befinden. In ihrem neuen Fall ermitteln Grauner und Saltapepe im Ultental, dessen Bewohner schweigsam, stolz und gottesfürchtig sind. Erstaunlich schnell ist ein Geständiger gefunden: Haller, ein zugezogener Architekt. Die Dorfgemeinschaft aber sagt: Haller deckt nur seinen Sohn Michl, der seltsam ist und niemandem geheuer. Und auch Grauner ahnt, dass alles komplizierter ist. Zumal unweit des Tatorts altertümlich anmutende Schriftstücke gefunden werden. Sie könnten aus den verschollenen Tagebüchern eines berühmten Gastes der Ultentaler Heilbäder stammen. Und sie berichten von einem kaltblütigen Mord, der vor über hundert Jahren geschah. Einem Mord, der das Dorf bis heute umtreibt.

Meine Meinung:
Dieses Buch hat wirklich alles, was ein Südtiroler Krimi verspricht. Der Schauplatz, die Personen, das ganze Drumherum, einfach alles passt zusammen.

Grauner hab ich sofort ins Herz geschlossen. Er ist so ein lieber und herzlicher Mensch, wenn auch, durch seine südtiroler Eigenart ein wenig gemütlich, und auch sehr bodenständig. Ich glaube, er könnte gar nicht anders arbeiten, denn da würde er mit seiner Art komplett anecken.

Saltapepe ist ein Italiener, wie man ihn sich vorstellt. Vergöttert seine Mutter und seine Heimat wie verrückt und vermisst diese auch genauso sehr. Kein Wunder, dass er nicht immer Gauners Eigenarten versteht und mit diesen klar kommt.

Der Schreibstil des Buches ist einfach nur genial, man fliegt nur so über die Seiten. Ich finde Krimis aktuell nicht mehr ganz so lukrativ, weil doch alles ähnlich ist (obwohl ich zeitweise diese verschlungen habe), trotzdem hat mich dieses Buch aufgrund des interessanten Klappentextes sofort interessiert. Ich bin eindeutig nicht enttäuscht worden.

Der Aufbau des Buches war genau richtig. Immer wieder mussten wir eine Kurve einschlagen, weil doch wieder ein Aspekt hinzukommt, der das ganze Gedankengerüst, welches man sich zusammengestellt hat, und welches man als ziemlich sicher eingeschätzt hat, fast zusammenbrechen lässt.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, ich konnte lange nicht annähernd sicher sein, wie es ausgeht und ich hätte auch nie gedacht, dass es genau dazu kommt. Aber genau das macht einen guten Krimi aus.

Alles in allem hat mir dieses Buch wirklich gut gefallen, es hat meine Abende gut unterhalten und ich hoffe, bald wieder ein Buch von Lenz Koppelstätter in den Händen halten zu dürfen.

Fazit:
Unbedingt lesen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

118 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 84 Rezensionen

liebe, nerd, liebesroman, monika peetz, traumfrau

Ausgerechnet wir

Monika Peetz
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 08.09.2016
ISBN 9783462049398
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Tom ist 29 und Unternehmensberater. Um genau zu sein: Er ist ein Zahlennerd. Aber ein sympathischer. Auf der Suche nach der perfekten Partnerin begibt er sich in die algorithmusgetriebenen Fänge einer Datingseite, die ihm tatsächlich die perfekte Frau präsentiert: 94 Prozent Übereinstimmung – Lisa ist die Richtige. Leider erscheint zum ersten Date nur ihre exzentrische Mutter. Lisa lernt er andernorts kennen. Und diese erste Begegnung läuft mitnichten so, wie er es sich ausgemalt hatte. Tom will sich gerade mit seinem schlechten Karma abfinden, da belehrt ihn sein Freund Joshi eines Besseren: »Warum sollte das Leben dir Geschenke machen, wenn du nie etwas für andere tust?« Tom nimmt sich vor, Joshis Glücksformel anzuwenden und 28 Tage lang Freunde und Fremde zu beglücken. Mit jedem Geschenk gerät Toms Leben weiter aus den Fugen. Ob er Lisa wirklich von der geheimen Magie der Prozentzahlen überzeugen kann? Oder kommt alles ganz anders?

Meine Meinung:
Leider habe ich es bis jetzt nicht geschafft, dass ich "Die Dienstagsfrauen" lese, allerdings habe ich viel gutes gehört. Umso gespannter war ich auf dieses Buch, ich wusste ja überhaupt nicht, was auf mich zukommt.

Der Anfang war gleich sehr vielversprechend. So durften wir Tom kennenlernen. Ein Mann, der nur unter Schwestern aufgewachsen ist und somit schon einen kleinen Hau hat. Leicht hat er es wirklich nicht in seinem Leben. Bringt nicht so wirklich was auf die Reihe, gibt aber nicht auf. Der ein oder andere Schmunzler war hie sicher, so dass ich voller Motivation die ersten 100 Seiten gelesen habe.

Der Schreibstil ist angenehm, überfordert nicht und man kann allem sehr gut folgen, so dass einem auch alles sehr gut im Gedächtnis bleibt. Die Personenanzahl hält sich begrenzt, so hab ich auch kein Problem hiermit :)

Leider hat sich meine anfängliche Euphorie dann doch ein wenig verflüchtigt. Allgemein gesehen, ist die Grundidee dieses Buches wirklich nicht schlecht. Die Situation ist auf jeden Fall Alltagstauglich, kommt sicher auch hin und wieder vor. Leider war mir die Geschichte dann teilweise viel zu langatmig, so richtig wollte nichts vorwärtsgehen, die Situationen wurden vorhersehbar. Die Gags nahmen zwar an der Zahl, leider meiner Meinung nach nicht an Qualität zu. 

Alles in allem war es mir ein wenig too much, so dass ich dann zum Schluss schon fast froh war, dass das Buch vorbei ist. Ich würde aber auf keinen Fall sagen, dass es schlecht ist, nur leider hat es meinen Geschmack nicht getroffen.

Fazit:
Nicht unbedingt mein Fall, für andere aber sicher empfehlenswert.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

wahre geschichte, usa

Bad Cop – Ein Polizist auf der Flucht

Damaris Kofmehl
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 01.08.2016
ISBN 9783775157391
Genre: Biografien

Rezension:

Inhalt:
Robert ist ein Bad Cop und korrupt bis ins Mark. Er arbeitet als junger Polizist in New Orleans und missbraucht seine Dienstmarke für seine eigenen Zwecke. Als eines seiner Opfer ihn ans Messer liefert und ihm dreißig Jahre Gefängnis bevorstehen, kriegt Robert Panik. Er flieht, entschlossen, bis zum Ende seines Lebens unterzutauchen. In den Wäldern Kanadas lernt er zu jagen und zu töten, um zu überleben. 22 Jahre lebt er im Exil, mal als Schläger, mal als Dopingdealer, aber meistens als einsamer Wolf im Wald. Er wird zu einem Experten der Wildnis, einem modernen Robinson Crusoe und entfremdet sich immer mehr von der zivilisierten Welt. Bis Gott eingreift und ihm eine klare Anweisung gibt: sich den Behörden zu stellen. Top-Autorin Damaris Kofmehl erzählt wieder eine packende Biografie mit viel Action und Tiefgang.

Meine Meinung:
Wow... Ich bin einfach nur beigeistert von diesem Buch und der Geschichte, die dahinter steht. Die Autorin versteht es, eine wahre Begebenheit so niederzuschreiben, dass man vor dem Buch sitzt und teilweise nicht mehr weiß, was man denken soll. Es ist alles so real, als wäre man ein Teil dieser Geschichte.

Ich will nichts über Robert sagen, denn das steht alles im Buch, aber eins ist klar, ich ziehe meinen nicht vorhandenen Hut vor diesem Mann, denn es ist der Wahnsinn, was er in seinem Leben mitgemacht hat.

Der Klappentext sagt ja schon, dass er 22 Jahre im Exil gelegt hat. Man kann sich das alles gar nicht vorstellen und umso krasser wird es, wenn man sich mit ihm von einer Situation zur nächsten hangelt. Es sind viele krasse Erlebnisse dabei, darunter auch viele, die einen vermuten lassen, dass die Geschichte bald vorbei ist und es nicht weiter geht.

Die Autorin hat eine Erzählweise, die hierfür einfach perfekt ist. Man möchte das Buch nicht aus der Hand legen, da man mit der Geschichte verschmilzt und unbedingt wissen will, wie es weiter geht.

Ich bin glücklich darüber, dass ich dieses Buch und vor allem die Story dahinter kennen lernen durfte.

Mehr möchte ich hierzu nicht sagen, denn es soll jeder diesen wunderbaren Mann selber kennen lernen.

Fazit:
Unbedingt lesen!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

70 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

liebe, england, adel, geheimnis, gesellschafterin

Die Erben von Snowshill Manor

Ingrid Kretz , © Lee Avison / Trevillion Images , Daniela Sprenger
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Brunnen, 02.06.2016
ISBN 9783765509605
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt:
England, Anfang des 19. Jahrhunderts: Die junge Catherine wird für einige Monate nach Snowshill Manor geschickt. Das feudale Herrenhaus gehört der Familie von Lord Darabont. Als Gesellschafterin der Lady nimmt Catherine am bunten Leben des Adels teil. Sie wird zu Bällen und Teegesellschaften eingeladen und gleich von mehreren Verehrern hofiert. Aber schon bald merkt sie: Das Haus der Darabonts scheint voller Geheimnisse zu stecken. Wie kommt es, dass der älteste Sohn des Lords spurlos verschwunden ist? Warum will sich keiner an ihn erinnern? Und wer ist die junge Frau auf dem Gemälde, das Catherine auf dem Dachboden entdeckt? Ein spannender Roman und eine romantische Liebesgeschichte voller überraschender Wendungen.

Meine Meinung:
Bei diesem Buch war ich mir Anfangs nicht ganz so sicher, was ich davon halten soll. Zum einen hat mich die Story an sich echt interessiert, der Klappentext hat sehr viel versprochen, der Einstieg war für mich allerdings dann ein wenig holprig. Oftmals verliere ich dann die Lust an einem Buch, wenn es mir nicht gleich von Anfang an gefällt. Doch hier habe ich durchgehalten und ich muss sagen, dass es sich dann doch gelohnt hat. Ich will die Schuld nicht dem Buch geben, es kann auch an meiner momentanen Verfassung liegen.

Die Schreibweise ist wirklich gut gelungen. Man fühlt sich, als wäre man selbst im 19. Jahrhundert eingetaucht. Sprache, Personen, das ganze Umfeld, alles passt perfekt zusammen. So auch die Art, wie Frauen in dieser Zeit dastehen. Es ist ganz wichtig, dass sich Frauen des gehobenen Standes auch mit ebensolchen Männern verloben, bzw. verheiraten. Alles andere wird von den Familien nicht ganz so geduldet.

Durch die Erzählung aus verschiedenen Perspektiven, war es für mich anfangs ein klein wenig verwirrend, doch nach und nach bin ich auch damit klar gekommen.

Alle Personen sind toll gezeichnet. Jede ist auf ihre Art einzigartig, man merkt auch ziemlich schnell, wer auf welcher Seite steht und wem man vielleicht nicht ganz so trauten sollte. Bei einer Person war ich mir anfangs nicht ganz so sicher, aber ich wurde eines Besseren belehrt. Wer das genau ist, verrate ich hier aber nicht.

Auch, wenn ich erst Anlaufschwierigkeiten hatte, so konnte ich mich letztendlich trotzdem mit dem Buch arrangieren. Im Gegenteil, mir hat es dann wirklich gut gefallen, wodurch ich es ohne schlechtes Gewissen getrost weiterempfehlen kann.

Fazit:
Kann ich definitiv weiterempfehlen.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

liebe, ddr, sozialismus, berlin, glaube

Mein ungebügeltes Leben

Conny Schramm , Shutterstock , Daniela Sprenger
Flexibler Einband
Erschienen bei Brunnen, 26.07.2016
ISBN 9783765543029
Genre: Biografien

Rezension:

Inhalt:
„Im September 1965 erblickte ich in Potsdam ? leider genau drei Kilometer zu weit westlich der Grenze – das Licht der Welt. Ich war hin- und hergerissen – auf der einen Seite mein christliches Elternhaus, auf der anderen der ,real existierende Sozialismus‘ im Schulalltag. Dieser Spagat wird mit zunehmendem Alter immer schwieriger. Da hilft nur noch Humor und Protest. Als ich dem armen, nackten Schulskelett ein blaues FDJ-Hemd überziehe, droht eine Katastrophe. Die Lehrerin ist außer sich: ,Wer hat hier den Untergang der DDR-Jugendorganisation prophezeit!?‘ Richtig bewegend wird es, als ich mich unsterblich in Henry verliebe …“ Spannend und originell erzählt Conny Schramm von ihrer Kindheit und Jugend in der DDR.

Meine Meinung:
Ich bin an der Geschichte der DDR sehr interessiert, auch wenn ich nicht in dieser Zeit aufgewachsen bin. Hab nur ganz kurz während dieser Zeit gelegt, da ich im Frühjahr 1989 zur Welt gekommen bin. Trotzdem möchte ich natürlich wissen, was in unserem Land so vor sich ging. Diese ganzen theoretischen Bücher sind hier überhaupt nichts für mich, so lese ich viel lieber Zeitzeugen-Bücher.

Conny Schramm hat fast ihre ganze Kindheit und ihre Jugend in der DDR verbracht und wurde dadurch sehr stark beeinflusst. So war es nicht immer ganz einfach, den Spagat zwischen Christentum und den Ansichten des sozialistischen Staates zu schaffen.

Einige Geschichten haben mich wahnsinnig berührt, ich möchte aber nicht wirklich darüber schreiben um nicht zu viel vorweg zu nehmen.

Einen einzigen kleinen Kritik-Punkt habe ich. So wurde die Kindheit doch recht ausführlich beschrieben, der zweite Teil, welcher die Jugendzeit beschreibt, ging dann aber doch recht schnell und die Ereignisse überschlugen sich. Hier hätte ich gerne mehr erfahren.

Trotz allem, kann man mit diesem Buch einen sehr schönen Eindruck in das „christliche Leben“ während der DDR-Zeit erlangen. Somit durfte ich ein Stück weiter eintauchen.

Der Schreibstil ist auf jeden Fall auch gelungen und macht es einem leicht, die ganzen Geschehnisse zu verstehen.

Fazit:
Sehr interessant und auf jeden Fall empfehlenswert.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

roman, chris fabry, vaterliebe, junikäfer, vermisst

Junikäfer, flieg

Chris Fabry
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 13.06.2016
ISBN 9783957341730
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Die neunjährige Juni hat ihr ganzes Leben mit ihrem Vater in einem Wohnmobil auf den Straßen Amerikas verbracht. Und bisher war sie eigentlich glücklich mit diesem Nomadendasein. Doch dann entdeckt sie durch Zufall ein Plakat mit einer Vermisstenanzeige. Und erkennt sich sofort wieder. Diese Entdeckung stellt ihr Leben auf den Kopf ... Chris Fabry ist eine tiefgründige Erzählung über die Sehnsucht eines Kindes nach Identität und Geborgenheit gelungen. Über Schmerz und Verzweiflung, die durch Gnade und Liebe geheilt werden - und eine sanfte Erinnerung daran, dass Gott die Fäden in der Hand hält und alle Dinge zum Guten wenden kann.

Meine Meinung:
Nachdem ich nun alles ein wenig habe wirken lassen, kann ich nun meine Rezension schreiben. Ich habe schon wahnsinnig viel von diesem Buch gehört, umso genialer war die Nachricht, dass ich die Möglichkeit bekomme, es lesen zu dürfen.

Meine Gefühle, die durch dieses Buch ausgelöst wurden, kann man eigentlich gar nicht in Worte fassen. Ich habe mich sofort bei Junikäfer und ihrem Vater wohlgefühlt. Sie haben mich auf eine Reise mitgenommen, die mir gezeigt hat, dass es gar nicht wichtig ist, wo man ist, sondern nur, wer um einen herum ist.

Der Schreibstil von Chris Fabry ist einfach nur traumhaft. Er schafft es die Passagen, die aus der Sicht von Junikäfer geschrieben wurden, absolut „kindlich“ rüber zu bringen, ohne die erwachsenen Leser zu unterfordern. Ich finde das ist eine wahnsinnig tolle Gabe. Das Zusammenspiel der verschiedenen Erzählperspektiven ist perfekt gelungen, die Übergänge waren klar, man wusste immer genau, wo man sich gerade befindet. Auch dies ist nicht immer selbstverständlich, manche Sprünge können hier auch gerne mal überfordern.

Das Buch birgt viele Überraschungen und Handlungen, die ich so nicht erwartet hätte. Bis zum Schluss hätte ich mich nicht wetten trauen, wie es ausgeht.

Die Personen sind total liebevoll gezeichnet, jede auf ihre Art, aber auch nicht jede sympathisch. Gerade das macht aber dieses Buch auch wieder total interessant.

Ich freue mich schon auf viele weitere Bücher dieses Autors und hoffe, dass ich sie bald lesen darf. Sinfonie des Himmels liegt schon wahnsinnig lange auf meinem SuB, ich denke dort wird es nicht mehr lange liegen :)

Fazit:
Unbedingt lesen, kann man nur empfehlen.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

strand, meer, liebe, sardinien, zukunft

Herz über Board - Mein Sommer mit Jonah

Sina Müller
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 30.06.2016
ISBN 9783958691988
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Kann ein Sommer dein Leben verändern? Lin hofft genau das, als sie von ihrem Freund betrogen wird und deshalb nach Sardinien flüchtet. Als Animateurin will sie alles vergessen - vor allem Männer. Bis sie Jonah kennenlernt und sich in ihn verliebt. Während ihm sein Ruf als Aufreißer vorauseilt, lernt Lin eine ganz andere Seite an ihm kennen. Hin und hergerissen zwischen ihrer Angst, erneut verletzt zu werden und der Hoffnung auf den Sommer ihres Lebens, stellt sie sich die alles entscheidende Frage: Kann sie ihm tatsächlich vertrauen?

Meine Meinung:
Seit langem mal wieder ein Buch von Sina Müller. Was soll ich sagen, ich habe es definitiv vermisst. Als ich gesehen habe, dass sie den Beginn einer neuen Diologie geschaffen hat, hab ich mich wahnsinnig gefreut, denn ich wusste, wo Sina drauf steht, ist auch Sina drin.

Obwohl ich diesmal lange mit Lesen gebraucht hab (was definitiv nicht am Buch, sondern an mir lag) und mich doch lange mit dem Buch beschäftigt und aufgehalten habe, finde ich es sehr schade, dass es nun vorbei ist. Mir hat die komplette Story wirklich wahnsinnig gut gefallen. Nichts war zu übertrieben, nichts total an den Haaren herbei gezogen. Überhaupt nicht. Im Gegenteil, es könnte eine reale Geschichte sein. Das macht die Story so attraktiv.

Lin und Jonah hab ich von Anfang an ins Herz geschlossen. Manchmal dauert es wahnsinnig lange, bis man mit den Protagonisten warm wird uns sich wirklich auch in sie hinein fühlen kann. Das war hier überhaupt nicht der Fall.

Sina Müller schafft es, die Szenen so zu beschreiben, das man sich fühlt, als wäre man dort. Die Gefühle, die Atmosphäre, alles ist so nah und doch so fern! Solch etwas schaffen nur wenig Autoren und vor allem schaffen es auch wenige, mich dann auch so zu überzeugen.

Auch brenzlige Situationen meistert sie gekonnt und schafft es, einen perfekten Spagat zwischen zu brav und zu gewagt zu schaffen. Gerade, da dieses Buch von sehr verschiedenen Altergruppierungen gelesen werden, ob jung, ob alt, da ist alles dabei, schafft sie es perfekt alle anzusprechen, ohne die einen zu überfordern oder die anderen eben zu langweilen. Auch das muss man erst einmal können. Aber genau das macht sie aus.

Soweit ich es mitbekommen habe, kommt der zweite Teil 2017 raus. Tja... Was soll man da sagen... Ich hoffe Sina Müller übertrifft sich selbst und schreibt so schnell es nur geht, um ihren Leserinnen und Lesern bald wieder die Möglichkeit zu geben, in die Welt von Lin und Jonah eintauchen zu können. Ich freu mich auf jeden Fall schon darauf und kann es kaum erwarten.

Fazit:
Meiner Rezi gibt es nichts hinzuzufügen, muss man einfach lesen!!!

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

liebe, malerei, familie, historischer roman, heirat

Die Ehre der Sophie Dupont

Julie Klassen
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 08.06.2016
ISBN 9783775157179
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt:
Captain Stephen Overtree reist an die Küste von Devon, um seinen Bruder Wesley zu finden. Doch er stellt entsetzt fest, dass sich Wesley abgesetzt hat und Sophie, die Tochter seines Gastgebers, in einer unmöglichen Situation zurückgelassen hat. Stephen fühlt sich verpflichtet zu handeln und macht Sophie einen Heiratsantrag, um ihre Ehre zu retten. Sophie ist hin und her gerissen zwischen ihrer großen Liebe und diesem finsteren Mann, den sie kaum kennt. Soll sie auf Wesley warten? Oder Stephens Antrag annehmen und hoffen, dass sie dies nicht bereut? Der neue Roman der Erfolgsautorin Julie Klassen - eine fesselnde Geschichte über Ehre und Vergebung.

Meine Meinung:
Bei diesem Buch habe ich mich anfangs ein wenig schwer getan, mich in die Geschichte einzufinden und mit den Personen warm zu werden, doch von Abschnitt zu Abschnitt wurde es dann doch besser und ich habe mich zum Schluss wirklich wahnsinnig wohl gefühlt. Hätte ich so nicht erwartet.

Der Schreibstil von Julie Klassen ist wie auch schon beim letzten Buch, welches ich lesen durfte einfach nur genial. Sie kann einen überzeugen, zeichnet die Charaktere so toll und so einzigartig, dass man sie sich super vorstellen kann und so, dass auch jede Person ihre Eigenheiten hat. Einfach nur klasse (wie auch schon ihr Name sagt).

Ich fand den kompletten Handlungsaufbau echt gut gelungen. Man konnte sich richtig gut in den Aufbau einfühlen. Es war wirklich eine Achterbahn der Gefühle, man wusste nie, was als nächstes passiert, da sich alles immer wieder in eine andere Richtung als erwartet, entwickelt hat.

Man kann wirklich hoffen, dass wir noch sehr viel von dieser wirklich tollen Autorin hören werden, denn sie verdient es wirklich bekannter zu werden.

Fazit:
Auf jeden Fall lesen!

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

liebe, frosch, angorakanninchen, haustier, chef

Archibald in love: Frösche lügen nicht

M.L. Busch
Flexibler Einband: 198 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 29.06.2016
ISBN 9781533456311
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Frösche lügen nicht – oder doch? Können sie das Wetter vorhersagen oder die große Liebe? Allys Frosch angeblich ja. Archibald ist sein Name und er soll hellsehen können. Ally ist sich da nicht so sicher, aber da es in ihrem Leben gerade wenig aufregend zugeht, lässt sie sich auf das Experiment ein. Leider scheint der Frosch einen Blackout zu haben, denn ausgerechnet Max, ihr neuer Kollege, flirtet plötzlich mit Ally und ist betont aufmerksam. Ist Archibald etwa dafür verantwortlich?
Niemals kann Max der Mann fürs Leben sein. Er verhält sich nicht nur ungewöhnlich, nein, ihre beste Freundin behauptet außerdem, er würde nebenbei als Stripper arbeiten. Ihren Traumprinzen hat Ally sich eindeutig anders vorgestellt. Archibald muss sich irren. Oder doch nicht?

Meine Meinung:
Das ist mal ganz was anderes, was man von M.L. Busch zu lesen bekommt, denn diesmal kommt sie mit ein klein wenig Magie daher. Man muss aber ganz klar sagen, dass sie die richtige Prise gefunden hat und man sich damit absolut nicht überfordert fühlt.

Ich habe Archibald wahnsinnig schnell ins Herz geschlossen und das obwohl er es Ally wirklich nicht leicht macht. Aber an dieser Stelle erzähle ich lieber nicht mehr, da sonst zuviel verraten wird.

Ally ist ein total lieber Mensch, die es aber auch nicht ganz so leicht in ihrem Leben, denn mit der Liebe will es nicht so ganz klappen. Verstehe ich ja überhaupt nicht, weil sie wirklich total den netten Eindruck macht.

Aber auch Max ist total lieb, wobei schon die ein oder andere Tatsache nicht ganz so ideal ist.

Der Schreibstil von M.L. Busch lässt einen wie gehabt in die Geschichte eintauchen, man fühlt mit den Personen mit und wünscht ihnen einfach nur das beste.

Das Buch wurde an einem Abend durchgelesen, ich denke, dass ist auch ein Zeichen für gute Unterhaltung. Ich hoffe wirklich, dass wir auf Archibald 2 nicht allzulange warten müssen.

Fazit:
Wie gehabt sehr zu empfehlen.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

new york, liebe, historischer roman, familie, verliebt in pastor

Eine Dame außer Rand und Band

Jen Turano
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 18.01.2016
ISBN 9783957340818
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt:
Vier Jahre lang hat Felicia Murdock nur ein Ziel verfolgt: Sie wollte die Frau des örtlichen Pfarrers werden. Als dieser sein Herz jedoch an eine andere verschenkt, beschließt Felicia, dass es Zeit ist, einige Veränderungen vorzunehmen. Sie will nicht länger vorgeben, jemand zu sein, der sie nicht ist: langweilig, angepasst, sittsam. Auch Grayson Sumner, lange das schwarze Schaf seiner Familie, will seine Vergangenheit hinter sich lassen. Er will endlich sesshaft und ein Gentleman der New Yorker Gesellschaft werden. Als Freunde ihn bitten, sich um die von Liebeskummer geplagte Felicia Murdock zu kümmern, muss er zu seiner Überraschung feststellen, dass es sich bei dieser um eine alles andere als am Boden zerstörte junge Frau handelt. Zu seinem Leidwesen ist sie überaus abenteuerlustig - und besitzt einen Hang dazu, sich immer wieder in Schwierigkeiten hineinzumanövrieren.

Meine Meinung:
Auf dieses Buch habe ich mich schon wahnsinnig gefreut, da ich bereits "Zwei wie Hund und Katz" von dieser Autorin lesen durfte. Ich muss sagen, dass ich überhaupt nicht enttäuscht wurde.

Da ich aktuell nicht zu schwieriger Literatur greife, da mein Kopf einfach dafür nicht so aufnahmefähig ist, war ich hier natürlich sehr gut aufgehoben. Schwere Literatur trifft man hier nämlich nicht an.

Der Schreibstil ist leicht verständlich, trotzdem wird man aber nicht gelangweilt, da ständig neue Aktionen durch Felicia oder ihre Freunde gestartet werden. Man springt von einem Abenteuer ins nächste, wobei man nie im Vornherein weiß, was passiert, die Spannung bleibt somit erhalten.

Ich finde Felicia ganz zauberhaft. Jen Turano hat eine tolle Protagonistin geschaffen, die trotz ihrer doch recht anstrengenden Art, extrem liebenswert ist, man muss sie einfach mögen.

Auch die anderen handelnden Personen muss man einfach mögen, natürlich nur die Guten, das ist eh klar :) Sie sind alle auf ihre Art verschieden, wodurch man erst gar nicht auf die Idee kommt, trotz der doch recht hohen Anzahl an Personen, eine Verwechslung hervorzurufen.

Der Aufbau der Geschichte ist sehr gut gelungen, wie schon erwähnt, weiß man nie, was als nächstes passiert, es sind auch immer wieder Aktionen, die einen ein wenig schocken und zugleich wieder ins Geschehen holen.

Ich wurde mit diesem Buch mehr als gut unterhalten und kann es allen ans Herz legen, die auch gerne mal in die Vergangenheit zurückreisen und das Amerika vor unserer Zeit erleben möchten.

Fazit:
Unbedingt lesen...!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

annette schmitz, bookshouse, karibik, liebe, leidenschaft

Diese eine Liebe - Wellentänzer

Annette Schmitz
Flexibler Einband: 347 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 08.01.2016
ISBN 9789963532285
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Die Fahrt als Trainee auf der Polyantha soll Elisas großes Abenteuer werden. Was wäre besser geeignet als die Karibik mit türkisblauem Wasser, Reggae und viel Rum? Um die Besatzung für sich einzunehmen, geht Elisa mit deutscher Gründlichkeit an ihre Aufgaben – und mit ebendieser tappt sie in jedes Missgeschick. Trotzdem gewinnt sie viele Sympathien, bis auf die des Kapitäns. Dass Sean Fleming eine Ladung Spülwasser abbekommt, ein Mast zerbricht und sie die Konkurrenz bei der Regatta ausschaltet, was ihn fast disqualifiziert, kann er noch ertragen. Sogar, als sie an einem Asthmaanfall zu ersticken droht, handelt er besonnen. Küssen ist eine überraschend wirksame Therapie. Was er jedoch nicht tolerieren kann, ist Elisas Flirten mit seinem größten Konkurrenten.

Meine Meinung:
Dieses Buch musste ich zweimal zur Hand nehmen, weil ich anfangs nicht so recht wusste, was ich mit dieser Geschichte anfangen soll. Der Anfang war ein wenig skuril um ehrlich zu sein, doch mit der Zeit entwickelte sich eine schöne Geschichte mit Hintergrund, die mich wirklich gefesselt hat.

Ich habe mich gefühlt, als wäre ich selbst Gast auf der Polyantha, so bildhaft schreibt diese Autorin. Trotz der Unkenntnis über das Segeln konnte ich ein paar erste Eindrücke über diese tolle Beschäftigung sammeln. So bekommt man total Lust, das selbst mal mitzumachen.

Die Personen sind alle wahnsinnig toll beschrieben, alle sind einzigartig auf ihre Art und Weise und haben ihre Eigenarten, die mal gut, mal nicht ganz so gut sind. Aber gerade dadurch konnte ich die meisten ziemlich schnell ins Herz schließen.

Das Buch ist auch so aufgebaut, dass auch die Spannung nicht zu kurz kommt und man immer wieder überrascht wird, was doch so alles passiert. Hier kann ich aber schlecht noch mehr erzählen, das würde zu viel verraten.

Die Geschichte ist vom Anfang bis zu Schluss gut geschrieben, ich habe mich wohlgefühlt und ich könnte mir definitiv vorstellen, noch weitere Bücher dieser Autorin zu lesen.

Fazit:
Mir hat es definitiv gefallen mit der Polyantha in See stechen zu dürfen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

london, arzt, 19. jahrhundert, anna, anna kronberg

Der Irische Löwe

Annelie Wendeberg , Jürgen Bürger ,
Flexibler Einband
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 12.05.2016
ISBN 9783462047639
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Das Prequel zur Anna-Kronberg-Serie: London, 1885. Anna versteckt sich als vorgebliche Krankenschwester im schlimmsten Slum der Stadt und behandelt Prostituierte, Bettler und Kleinkriminelle aller Art. Keiner weiß von ihrem Doppelleben und dass sie tagsüber als Dr. Anton Kronberg im Guy’s Hospital praktiziert. Als der irische Dieb Garret O’Hare, der aus einer Schusswunde blutet, tief in der Nacht in ihre Wohnung einsteigt und auf ihrem Bett zusammenbricht, nimmt ihr Leben eine unerwartete Wendung – nicht nur, weil sie Zuneigung zu dem hünenhaften Dieb mit der Löwenmähne empfindet

Meine Meinung:
Ich hatte bis jetzt das Glück, alle vier Anna Kronberg Krimis lesen zu dürfen und ich muss sagen, dass ich mich bis jetzt mit diesem hier am besten unterhalten gefühlt habe.

Man muss ganz klar sagen, dass die Story nicht zu aufregend ist, die Spannung bleibt ein wenig auf der Strecke, wenn man sich aber für etwas altertümlichere Krimis interessiert, ist man hier definitiv gut beraten.

Auch wenn ich die Vorgänger alle gelesen habe, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass man hiermit auch ohne Vorkenntnisse definitiv klar kommt, da nur ganz wenig aus den Vorgängern aufgenommen wird.

Der Schreibstil der Autorin bleibt unverändert, so dass man sich leicht wiederfindet. Anna Kronberg ist eine Protagonistin, die man einfach mögen muss. Mit ihrer liebevollen Art und wie sie sich für die Armen aufopfert, ist sie in dieser Zeit eine Seltenheit, vor allem auch als Frau.

Was mir ein wenig fehlt, sind die Wechsel zwischen Anna Kronberg und Dr. Kronberg. Das geht irgendwie ein wenig unter, man kann es allerdings verkraften, somit nicht ganze so schlimm.

Ich bleibe auf jeden Fall dabei, dass ich mich mit diesem Buch gut unterhalten gefühlt habe und kann es weiterempfehlen.

Fazit:
Unbedingt lesen, vor allem, wenn man die Vorgänger kennt.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

kreuzfahrt, kanada, mountie, briefe, unbekümmert

Wenn der Hoffnung Flügel wachsen

Janette Oke , Laurel Oke Logan
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 29.02.2016
ISBN 9783957341037
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Nach einem aufregenden Jahr im kanadischen Wilden Westen kehrt Beth Thatcher zu ihrer wohlhabenden Familie zurück. Kaum ist sie angekommen, bricht die Familie zu einer luxuriösen Dampfschiff-Kreuzfahrt entlang der Ostküste auf. Schnell wird Beth klar, dass sie sich stärker verändert hat, als sie dachte - aber auch, dass der Lebensstil ihrer Familie durchaus seine Reize hat. Auch die Trennung von Jarrick, dem Mountie, der ihr Herz gestohlen hat, fällt ihr schwer. Doch ist sie wirklich bereit, ganz mit ihm in den Westen zu ziehen - und damit ihre Familie und allen Komfort für immer hinter sich zu lassen? Während Beth noch mit der Entscheidung ringt, passiert etwas, das alles infrage stellt.

Meine Meinung:
Bei diesem Buch hatte ich anfangs ein wenig Sorge, dass ich mit der Geschichte nicht klar komme, weil ich den ersten Teil nicht gelesen habe und somit die Vorgeschichte von Beth und Jarrick nicht kannte. Doch diese Sorge war vollkommen unbegründet, denn dies kann ich überhaupt nicht unterschreiben.

Die Geschichte ist so geschrieben, dass man auch ohne das doch so typische "Was vorher geschah", ganz gut mit der Situation klar kommt. Man erfährt nach und nach (natürlich nicht in Tiefe), was im Wilden Westen passiert ist und kann sich so alles vorstellen.

Der Schreibstil ist angenehm, jemand, der sich wahnsinnig viel darunter vorstellt, wird hier aber höchstwahrscheinlich nicht zufrieden sein. Für mich war es ideal, um vom Alltag entfliehen zu können.

Die Personen konnte ich mir sehr gut vorstellen. Vor allem Beth habe ich wirklich ins Herz geschlossen, sie ist ein wahnsinnig lieber Mensch, der niemand etwas zu Leide tun würde, aber umsonst, konnte sie nicht im Wilden Westen unterrichten und der Leute Herzen gewinnen.

Aber auch ihre Schwestern sind wahnsinnig tolle Menschen, die teilweise schon zu gut für die Welt sind :)

Die Geschichte an sich hat mir auch sehr gut gefallen, ich konnte richtig eintauchen. Teilweise ein wenig langatmig, alles in allem fand ich aber gerade das sehr entspannend und angenehm.

Ich kann dieses Buch definitiv empfehlen. Dass ich mir gleich den ersten Band geholt habe, sagt glaube ich auch schon alles aus :)

Fazit:
Unbedingt lesen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Tote leben länger

James Douglas
Fester Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Langen-Müller, 18.02.2016
ISBN 9783784433981
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Gegen den unerbittlichen Feind Angst und Schrecken verbreiten sich im Südtessin. Der Islamische Staat (IS) hat Kämpfer in die Südschweiz eingeschleust. Sie morden, plündern, brandschatzen. Agent Ken Cooper nimmt einen zunächst vermeintlich harmlosen Auftrag an, doch rasch wird er in den Strudel der dramatischen Ereignisse gerissen und muss versuchen, eine Hinrichtung zu verhindern. Zusammen mit Kriminalbeamtin Jessica Ponte kämpft er sich hartnäckig durch die feindlichen Linien. Doch sie ahnen nicht, dass Verrat im Spiel ist. Die Verbindung zu einem in Libyen getöteten britischen MI6-Agenten verschafft Cooper im letzten Moment brisante Erkenntnisse, die das Blatt vielleicht wenden könnten. Doch die Uhr tickt unerbittlich.

Meine Meinung:
Hier tu ich mich seit langem mal wieder schwer, eine vernünftige Rezi zu schreiben. Grund hierfür ist, dass mich das Buch leider überhaupt nicht überzeugen konnte.

Der Beginn war schon ziemlich rasant und versprach der Anfang eines tollen Thrillers zu sein. Spannend, mitreißend, hochaktuell. So hat sich mir das Buch erst vorgestellt. Doch leider konnte sich dieser Eindruck bei mir nicht sehr lange halten.

Man ist es ja gewohnt, bzw. rechnet damit, dass es in einem Thriller hoch hergeht, noch dazu, wenn es sich um solch ein aktuelles Thema, wie den aktuellen Terror auf der Welt handelt, allerdings war mir hier alles viel zu viel. Viel zu viele Perspektivenwechsel bzw. Schauplatzwechsel, viel zu viele Personen, mit denen ich überhaupt nicht klar und überhaupt nicht warm geworden bin.

Die ganzen Wechsel der Schauplätze haben mich so dermaßen verwirrt, dass ich der Handlung teilweise überhaupt nicht mehr folgen konnte und keinen Überblick mehr hatte, wo ich mich mit welchen Personen befinde.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es viele Leute gibt, die diesen Thriller super gut finden, mich konnte er leider nicht überzeugen. Vielleicht gebe ich dem Buch noch einmal eine Chance, sobald es bei mir ein wenig ruhiger ist, ich möchte nicht ausschließen, dass auch dies ein wenig Schuld an meiner Wahrnehmung ist.

Fazit:
Für manche mit Sicherheit ein top Thriller, für mich leider nicht.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

kummerkekse, humor, liebe, spannung, familie

Warme Milch und Kummerkekse

Frieda Lamberti
E-Buch Text: 186 Seiten
Erschienen bei Montlake Romance, 19.04.2016
ISBN 9781503992108
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Lange Zeit waren die Taxifahrerin Dagmar und der Polizist Pit nur gute Freunde und wohnten als Nachbarn Tür an Tür. Als ein Paar aus ihnen wird und Dagmar von einer baldigen Hochzeit träumt, nehmen die Schatten ihrer Vergangenheit wieder Gestalt an. Ist es pure Einbildung? Sind es nur dumme Zufälle oder ist sie tatsächlich in Gefahr? Wem kann sie noch trauen?

Meine Meinung:
Tja... Was soll man da noch sagen, wenn man schon einige Bücher von Frieda Lamberti gelesen hat. Es kommt ja doch immer aufs selbe raus.

Ihr Schreibstil ist einfach toll, so dass man nur so über die Seiten fliegen kann. Ihre Geschichten sind überhaupt nicht weltfremd, sie handeln von bodenständigen Frauen.

Ein bisschen abgedreht ist die Kummerkekse-Reihe aber schon. Skurile Eltern, die alles versuchen um ihre Tochter wieder für sich zu gewinnen oder eben das Gegenteil zu schaffen, da ist alles dabei.

Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Frieda, denn gute Unterhaltung ist einem da auf jeden Fall sicher.

Fazit:
Unbedingt lesen, vorher aber auf jeden Fall den ersten Band.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

HIGH SKILLS - Neue Herausforderungen

M.L. Busch
E-Buch Text
Erschienen bei null, 29.04.2016
ISBN B01F0A6ZH6
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Statt ihr Glück mit Julian genießen zu können, kämpft Foxy in Paris um den Weltmeistertitel im Fechten. Julian ist frustriert und findet den Schulbetrieb so allein zäh und wenig aufregend. Als Foxy endlich zurückkehrt, muss Julian feststellen, dass der Fechttrainer unerwartete Gefühle für seine Freundin entwickelt hat.
Doch er kommt nicht dazu, sich mit dem Trainer auseinanderzusetzen, da sich der erste offizielle Auftrag der HIGH SKILLS als gefährlicher erweist, denn ursprünglich angenommen. Das bestätigt auch die Leiche, die plötzlich am Hafen auftaucht und den HIGH SKILLS nicht unbekannt ist. 

Meine Meinung:
Ich habe mittlerweile schon einige Bücher von M.L. Busch gelesen und ich muss wirklich sagen, dass sie mich immer wieder aufs Neue begeistert. 

Die High Skills sind wahnsinnig intelligente Schüler und das merkt man auch. Trotzdem geraten sie immer wieder mal in kleinere oder größere Schwierigkeiten, aber genau das macht es interessant. Man fühlt sich mit ihnen wahnsinnig wohl. 

Der Schreibstil ist definitiv auch diesmal Jugendtauglich :) denn auch sie werden begeistert sein. Man fühlt sich, als wäre man selbst wieder auf der Schule. Natürlich trägt hier auch die Handlung bei, denn die Spannung wird genau richtig aufgebaut und sorgt dafür, dass einem nicht langweilig wird. 

Mehr braucht man hier gar nicht zu sagen, denn das Buch muss einfach gelesen werden. Den ersten Band würde ich vorher empfehlen, auch wenn der 2. ganz gut ohne geht. 

Fazit:
Unbedingt lesen!

  (1)
Tags:  
 
393 Ergebnisse