daskleinebuechercafé

daskleinebuechercafés Bibliothek

84 Bücher, 85 Rezensionen

Zu daskleinebuechercafés Profil
Filtern nach
84 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

126 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

norwegen, zweiter weltkrieg, lebensborn, kinder, deutschenmädchen

Das Haus der verlorenen Kinder

Linda Winterberg
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 18.04.2016
ISBN 9783746632209
Genre: Romane

Rezension:

Über 60 Jahre trennen den Anfang der einen und der anderen Geschichte, mehr als 60 Jahre die Liebe, Hoffnung, Verzweiflung, Angst, Verlust und Suche beschreiben.


In den 1940 Jahren leben zwei unbekümmerte junge Frauen in Norwegen, weit weg vom Krieg.

Dachten sie zumindest. Doch dann lernen Lisbet und Oda zwei deutsche Soldaten kennen und lieben. Sie geben ihr Zuhause auf und folgen ihnen. Ihr Verhalten wird von den Familien nicht geduldet und dann stehen die beiden irgendwann alleine da.


Sie erleben, zeitweise getrennt von einander, was es heißt ein Verhältnis mit einem Deutschen zuhaben, ausgegrenzt zu werden.

Lisbet erlebt eine schöne Zeit mit Erich. Beide sind trotz der Widrigkeiten glücklich und hoffen auf ein gutes Ende.

Oda ist leider von Anfang an von Günther ausgenutzt worden, wollte es jedoch nie war haben. Ihr Leben wird, dadurch sie Samischer Abstammung ist noch schwieriger.


All ihre Träume, Hoffnungen und ihre lange Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt. Das es so arg enden würde hatte niemand gedacht.....


2005 macht sie Marie von Berlin auf Richtung Wiesbaden. Sie hat früh ihre Eltern verloren, in Heimen gelebt und möchte nun in einem Altenheim ein soziales Jahr absolvieren.


In Betty, eine rüstige Bewohnerin findet sie eine Freundin mit der sie über fast alles sprechen kann.

Genauso ergeht es Betty, sie fühlt sich wohl in der Gegenwart dieses jungen Mädchens. Sie haben einfach Spaß miteinander.


So ganz ohne Hintergedanken ist Marie nicht nach Wiesbaden gekommen. Sie hat ein Tagebuch erhalten, jedoch in norwegischer Sprache verfasst, dass wohl Informationen über die Familie ihrer Mutter enthält. Die Adresse des heutigen Altenheims in Wiesbaden ist dort auch vermerkt.

Doch dann verschwindet Betty genauso plötzlich wie Maries Tagebuch.....


Man liest und liest und ist so gefangen in der einen und er anderen Geschichte!

Die Autorin nimmt den Leser sofort mit, sie macht keinen Umweg.

Die Geschichten sind so emotional, sie sind so nah, fesselnd geschrieben.

Linda Winterberg hat sehr gut recherchiert, dies wird im Nachwort der Autorin auch deutlich.

So wirken alle Protagonisten ehrlich und wirklich, nicht gestellt. Die Erzählungen bauen sich alle sehr gut auf und das Schicksal von Lisbet und Oda sowie Marie und Betty nimmt einen sehr mit.


Dieses Buch hat meine unbedingte Leseempfehlung.




  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(184)

365 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 48 Rezensionen

familie, nationalsozialismus, liebe, 2. weltkrieg, deutschland

Honigtot

Hanni Münzer
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.04.2015
ISBN 9783492307253
Genre: Romane

Rezension:


Ich habe die Familie von der Urgroßmutter in Wien bis zur Urenkeltochter in Seattle begleitet, bin in deren Haut geschlüpft. Konnte als Elisabeth in Wien einen grandiosen Aufstieg als Sängerin feiern, einen wunderbaren Mann kennen und lieben lernen. Eine Familie gründen. Zwei Kinder bekommen um dann mit voller Wucht vom Nationalsozialismus getroffen zu werden.
Alles aber auch wirklich alles ist vorbei...

Felicitty lebt in Seattle/USA und ist kurz davor nach Kabul zu gehen um dort für Doctors for the Wold zuarbeiten, als ihre Großmutter Deborah stirbt und ihre Mutter spurlos verschwindet.
Sie macht sich auf die Suche nach ihrer Mutter und reist damit in die Vergangenheit ihrer Familie und erfährt welche Grausamkeiten sie erleben mussten und lernt doch noch jemand kennen, von dem sie und die andere Person nichts geahnt hatten, das es sie gibt......

Ich hatte sofort das Gefühl, dass ich mittendrin bin in der Geschichte. Ich habe mit den Protagonisten gefreut, gelitten und geheult. Selten hat mich eine Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite, die sicherlich auch eine wahre Begebenheit sein könnte, mich emotional so mitgenommen, nein mitgerissen.

Die einzeln Charaktere sind so hervorragend beschrieben, sei es die liebevolle Köchin oder der SS Sturmbannführer Albrecht Brunnmann.
Hanni Münzer hat mit ihrem ausdrucksstarken und ergreifenden Schreibstil eine erschütternde Geschichte erzählt, die nicht hätte klarer sein können.

Die Autorin bringt die historischen Grausamkeiten als Roman aber tiefgreifender und nachhaltiger näher als es manchem Geschichtsbuch gelungen ist.
Ohne eine wirklich gute so wie ausführliche Recherche wäre ein solches Werk nicht möglich gewesen.

Es ist für mich in diesem Jahr das beste und bewegendste Buch, dass ich gelesen habe.

  (3)
Tags: abhänig, angst, erpressung, familie, flucht, liebe, nationalsozialismus, sehnsucht, tod   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

111 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

samoa, 1. weltkrieg, südsee, sydney, australien

Der Glanz von Südseemuscheln

Regina Gärtner
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.03.2015
ISBN 9783453418196
Genre: Historische Romane

Rezension:

Sydney/Samoa 1914: Kaum haben Alma und der australische Seemann Joshua zueinandergefunden, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt. Die Hysterie des Ersten Weltkrieges bricht über sie herein, und plötzlich befinden sie sich auf verfeindeten Seiten. Als das Schicksal sie auseinanderreißt, muss Alma als Deutsche in Australien nicht nur um ihre Existenz bangen. Sie muss auch darum ringen, ihre hart erkämpfte Liebe zurückzugewinnen. Ausgerechnet ein hilfloser Straßenjunge erweist sich als Lichtblick in dunklen Zeiten. Doch er hütet ein seltsames Geheimnis.....


http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Der-Glanz-von-Suedseemuscheln-Roman/Regina-Gaertner/e463628.rhd


Es ist 1914 und mittlerweile sind schon 15 Jahre vergangen seit Alma Köln, ihre Heimat verlassen musste.

Viel ist geschehen und nun lebt sie mit Josuha, einem australischen Kapitän und ihrem Sohn Max in Sydney. Leicht hat sie es dort nicht. Sie ist Deutsche, der 1. Weltkrieg hat begonnen und ihr Mann ist beruflich viel unterwegs.

Mary, ihre Schwägerin ist auch nicht das was man sich von einer Familie erhofft. Sie demütigt Alma wo sie nur kann, verlangt Geld und als dann noch Josuha als verschollen gilt, wird alles nur noch schlimmer. Max hat als Sohn der „Deutschen“ auch keinen leichten Stand.

Die Sorgen hören auch nicht auf, als Josuha wiederkehrt.


Mathilde, Almas Schwester hat es auf Samoa auch nicht leicht.

Denn der Krieg ist auch auf der Insel eingezogen.

Die Ananasplantage, das Einkommen der Familie, wird ihr weggenommen. Ihr Bruder Fritz wird verhaftet und ihr Mündel Grete wird schwanger.

Das Leben auf Samoa wird ein Leben aus Erniedrigungen, Angst und Hass.

Um zu überleben oder zumindest ein Einkommen zuhaben, fängt Mathilde als Haushälterin bei Scott Turner, einem Neuseeländer zu arbeiten an.

Es passiert, was nie hätte passieren dürften....sie verliebt sich in den Feind!

Regina Gärtner hat es wieder mit ihren Worten geschafft, mich mit zunehmen in eine vergangene Welt. Sie hat es geschafft, das die Geschichte vor meinen Augen ablief.

Ich habe mit den Protagonisten gelebt, gelitten und geliebt. Ich habe gemerkt bzw. gelesen wie genau und akribisch die Autorin recherchiert hat. Viele Einzelheiten der Besatzung, des Krieges, der spanischen Grippe ließ mich beim lesen zugleich noch lernen und oft erschaudern.

Regina Gärtner ist es wieder gelungen es mit ihrem besonderen, ehrlichen und einfühlsamen Schreibstil den Leser an das Buch zu fesseln. Die Autorin verwebt die tatsächliche Geschichte so gekonnt mit „ihrer“ Geschichte das es eins wird. Man glaubt nicht mehr, das es „nur“ eine Roman ist.


Ich hatte das Glück, das Regina Gärtner 2 Mal in meinem Wohnzimmer gelesen hat. Hier konnten wir Zuhörer persönlich feststellen, wie genau sie recherchiert, wie sehr sie sich mit der Geschichte auseinander gesetzt und diese in ihrer Romanen eingeflochten hat.


Der Autorin ist wieder ein wunderbarer Roman gelungen, für den man sich unbedingt Zeit nehmen sollte!


  (5)
Tags: 1.weltkireg, australie, ergeifend, fesselnd, has, lieb, samoa, unbedingt lesen, wunderbar   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

210 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 77 Rezensionen

dresden, schokolade, liebe, rosen, familiengeschichte

Die Frauen der Rosenvilla

Teresa Simon
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 09.02.2015
ISBN 9783641144722
Genre: Romane

Rezension:

Im Garten der Villa verbirgt sich ihr Geheimnis …


Anna Kepler, Erbin einer alten Schokoladendynastie, hat gerade ihre zweite Chocolaterie in der Dresdner Altstadt eröffnet. Auch die Familienvilla hat Anna wieder in Familienbesitz gebracht. Als sie den legendären Rosengarten, der der Villa einst ihren Namen gab, neu anlegt, stößt sie auf eine alte Schatulle. Sie enthält das Tagebuch einer Frau, die vor hundert Jahren in der Villa gelebt hat. Doch Anna hat noch nie von dieser Emma gehört und begibt sich auf Spurensuche. Dabei stößt sie auf ein schicksalhaftes Familiengeheimnis …



Anna hat es geschafft, sie hat eine zweite „Schokolust“ in Dresden eröffnet!

Sie liebt Schokolade und produziert mit Hingabe die leckersten Pralinen, Tartlets und Schokoladen.

Diese Gabe hat die von ihrem Großvater „Kuku“, er hatte bis in den 2. Weltkrieg hinein eine Schokoladenfabrik. Ihre Eltern haben keine Verbindung zu Schokolade, ihr Vater scheint auch keine gute Verbindung und Erinnerung an ihren Großvater zu haben, er spricht nur ungern von ihm.


Nicht nur die Schokolade verbindet Anna mit ihrem verstorbenen Großvater, sondern auch die „Rosenvilla“. Sie gehörte ihrem Großvater und wurde dann zwangsenteignet und kam doch wieder zurück in den Familienbesitz. Genau jene „Rosenvilla“ vererbte Opa Kuku Anna, die mit viel Energie die Villa wieder bewohnbar machte und ich nun um den Garten kümmert. Sie möchte ihn mit vielen Rosen und anderen Sträuchern wieder erblühen lassen.

Genau beim Boden vorbereiten der für einen Rosenstrauch stößt sich auf eine vergrabene Kiste und damit beginnt die Reise in die Vergangenheit. Beginnend Ende des 19. Jahrhunderts und endet in der heutigen Gegenwart.


Anna findet Schreiben von drei verschiedenen Frauen die irgendwie mit der Rosenvilla und ihrer Familie verbunden sind. Es wird eine Reise mit viel Liebe, Hass, Verrat, Enttäuschung, unheimlicher Leidenschaft und eine Reise durch Dresden. Kann Anna das Schicksal der drei Frauen lösen?

Eine ergreifende Familiengeschichte die über mehrere Generationen hinweg eindrucksvoll Beschrieben wird.

Teresa Simon hat einen wunderbar plastischen Schreibstil, sie bringt die Geschichte samt Gefühle, Zeitgeschehnissen so nah.


Zwei Weltkriege erleben die Bewohner der Rosenvilla und die Beschreibungen auch der Örtlichkeiten, zeigen eine sehr gute Recherche und Ortskenntnisse.


Ich habe die Schreiben der drei Frauen, die sich als Tagebucheinträge entpuppten, nicht nur gelesen, ich fühlte mich magisch angezogen.

Ich habe mit den Frauen „ihre“ Geschichte erlebt und bin mit Anna auf Recherche gegangen.


Die Autorin lässt die Protagonisten lebendig werden und schafft es eindrucksvoll die verschiedenen Charaktere wirken zu lassen.

Ebenso scheint die Autorin eine Faible zur Rosen zu haben, die verschiedenen Sorten werden so anschaulich und liebevoll beschrieben, das man daran riechen möchte.


Ein besonderes Highlight oder auch „Leckerchen“ kommt zum Schluss,

7 „Rezepte des Monats“ der Schokolust und der Eierlikör „alla nonna“ werden verraten.


Ich bin so begeistert von Teresa Simon und „Die Frauen der Rosenvilla“, dass ich hoffe recht bald ein weiteres Werk in den Händen halten zu können!

  (6)
Tags: duft, geheimniss, hass, krieg, lecke, leidenschaft, liebe, rosen, schokolad, verrat, zukunft   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

liebe, historisch, mord, havelland, havel

Maistöcke - Bützer History

Britta Orlowski
E-Buch Text: 549 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 07.09.2014
ISBN 9789963524921
Genre: Historische Romane

Rezension:

Bevor sich Levke in ihrem neuen Zuhause im Havelland einleben kann, wird sie Witwe. Albträume quälen sie. Wieso glaubt sie, dieses fremde Dorf zu kennen?
Als sich unlösbare Todesfälle häufen, sucht Levke nach Antworten. Ist Jack the Ripper für das Morden verantwortlich? Welches Geheimnis birgt die Kräuterfrau Jordis? Und was hat es mit dem Quilt der verlorenen Seelen auf sich?
Das größte Rätsel aber gibt ihr der attraktive Seemann mit den violetten Augen auf: Silas Böttcher, der plötzlich wieder in Bützer lebt. Hoffentlich begeht Levke keinen folgenschweren Fehler, indem sie ihm vertraut, denn etwas an ihm geht ihr tief unter die Haut……



Zum Ende des 19 Jahrhunderts wurden viele Waren mit Schiffen und Kähnen durch die Lande transportiert.

So machten es Lenas Eltern auch. Hin und wieder kamen sie auch nach Bützer ins Havelland. Lena freute sich auf ihren Freund Thure, der etwas älter als die 5 jährige war.

Doch der letzte Aufenthalt endet jäh….. Thures ältere Schwester wird tot aufgefunden, ausgerechnet von Lena!

 

Lenas Eltern müssen weiter fahren, doch sie kehren nie wieder nach Bützer zurück. Beide Elternteile sterben und Lena muss in die Familie ihrer Tante. 

Diese betreiben ein Wirtshaus und Lena wird ausgenutzt und schlecht behandelt. Ein regelmäßiger Gast in dem Wirtshaus ist Kapitän Jochen Krömer und er hat Gefallen an der 17 jährigen  Lena, die nun Levke genannt wird, es ist ebenfalls ihr Vorname.

Er bittet Levke ihn zu heiraten, sie stimmt zu und zieht mit ihrem Ehemann nach Bützer!

Die Ehe hält nicht lange, denn der Kapitän verstirbt recht bald und Levke ist Witwe.

Erinnerungen an Bützer hat Levke nicht, manchmal ist sie der Meinung irgendetwas kommt ihr bekannt, weiß nur nicht warum. Selbst als sie Thure und dessen Familie kennen lernt, kommt die Erinnerungen nicht wieder, auch bei Thure nicht.

Plötzlich werden einige Bewohner von Bützer ermordet und in verdacht gerät ausgerechnet Silas, ein geheimnisvoller Mann, der Levke nicht aus dem Kopf geht…… Kehrt Levkes Erinnerung irgendwann zurück?

 

Was für ein wunderschöner, spannender Roman.

Ich fühle mich sofort  von der Autorin eingefangen. Sie hat einen wunderschönen Schreibstil, der einerseits behutsam, einfühlsam das Leben von Lene/Levke und ihren Gefühlen darstellt und anderseits die Spannung, dass gekonnte irreführen bei den Morden beinhaltet.

Toll, einfach toll dieses so gekonnt miteinander zu verbinden.

Denn es geht ja um Liebe und Tod des 19. Jahrhunderts.

Man merkt bzw. liest mit wie viel Arrangement Britta Orlowski diesen Roman geschrieben hat.

Ihre Protagonisten sind so detailliert und ausführlich beschrieben, das man der Meinung ist „ich kenne sie“!

Diese klare Beschreibung vieler Kleinigkeiten, die ich hier bewusst nicht nenne.

Man merkt die gute Recherche, sei es die Sprache, die Örtlichkeiten, die rechtlichen Begebenheiten, die medizinischen oder botanischen Ausdrücke.

Britta Orlowski hat einen gelungen Mix aus Historischem, Liebesroman und Krimi geschrieben und ich hoffe, dass dies nur der Anfang ist und weitere Historische Romane folgen werden.


  (0)
Tags: havelland, historisch, liebe, to   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 25 Rezensionen

mord, krimi, gift, pralinen, ermittlungen

Süß ist der Tod

Emma Conrad
Flexibler Einband: 317 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 05.02.2014
ISBN 9783839214862
Genre: Romane

Rezension:

DETEKTIVIN WIDER WILLEN  Eigentlich sollte die Journalistin Constanze Freitag den Inhaber eines Steuerberatungsbüros nur interviewen, doch Dietmar Molitor stirbt gleich im Anschluss an ihr Gespräch an einer vergifteten Praline. Aus dem Unternehmerporträt wird ein Ermittlungsauftrag. Die Liste der Verdächtigen ist lang. Während Constanze und die Polizei noch im Dunkeln tappen, geschieht ein zweiter Mord. Und dann nimmt der Fall eine überraschende Wendung …

  

Constanze Freitag ist Journalistin, betreibt einige Kolumnen, ist verheiratet und steht plötzlich mitten in einer Mordermittlung!

Denn nachdem sie den Steuerberater Dietmar Molitor interviewt hat, stirbt er!

Die polizeilichen Ermittlungen ergeben, dass es sich um einen Giftmord handelt. Er hat wohl vergiftete Pralinen gegessen.

Ehe sich Constanze versieht, „Ermittelt“ sie ebenfalls in diesem Fall.

Ihr Chef möchte dass sie sich dranhängt und eigene Nachforschungen anstellt und aus dem Firmenporträt soll nun ein Artikel über den Mord erscheinen.

Super jetzt ist sie auch noch Detektivin und weder die Familie des Ermordeten, noch die Angestellten der Steuerkanzlei, geschweige denn seine Klienten sind sehr gesprächsbereit.

Die Liste der Mordverdächtigen ist groß, genauso wie die Geheimnisse die anscheinend fast jeden umgeben.

Nicht nur die Polizei und Kommissar Kaiser haben so ihre Probleme einen Durchblick zu erhalten, sondern auch Constanze.

Als dann ein zweiter Mord geschieht, sind (fast) alle Erkenntnisse wieder über den Haufen geworfen!

Der Autorin ist ein Interessanter Mix gelungen!

Egal welcher Protagonist, sie entsprechen alle dem Alltag, es sind Leute wie du und ich, es könnten die Nachbarn sein. Sie wirken durch und durch natürlich.

Constanze, schreibt neben ihrer Detektivarbeit, noch diverse Kolumnen, mailt mit ihrem Mann, der zurzeit im Ausland weilt, hat ganz normale Familiäre Probleme. Man könnte glatt sagen “ Sie führt ein ganz normales Leben“!

Genau diese Mischung macht diesen Roman zu etwas besonderem. Es ist nicht nur eben ein spannender Krimi bei dem der oder die Mordfälle gelöst werden, nein diese liebevolle, mit Humor und Witz gepaarte Schreibweise lassen den Leser in Constanzes Welt eintauchen und hoffen, dass sie bald wieder „ermittelt“.



  (0)
Tags: humor, spannung, tod   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

vie, sech, gmeiner, zwe, dagebüll

Friesenlüge

Sandra Dünschede
Flexibler Einband: 278 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 05.02.2014
ISBN 9783839215197
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

ALTLASTEN……

Von einem Ausflug des Seniorenvereins „Aktive Nordfriesen“ kehren nicht alle Rentner wohlbehalten heim. Eine Spaziergängerin entdeckt Heinrich Matzen tot im Hamburger Volkspark. Zunächst deutet alles auf einen Raubmord hin, doch als auch seine Witwe tot in ihrem Haus am Dagebüller Deich aufgefunden wird, verstärken sich weitere Verdachtsmomente. Kommissar Thamsen und seine Freunde Tom und Haie ermitteln gemeinsam mit dem Hamburger Kollegen Peer Nielsen und stoßen dabei auf alte Geheimnisse …

  

Ein Seniorenverein geht auf Tour und machen unter anderem eine Schiffsrundfahrt. Eine typischer Ausflug eben, was man so bei einem Besuch in Hamburg eben macht.

Einer Teilnehmerin geht es nicht so gut und daher hat sie sich etwas zurückgezogen. Leider verliert sie so auch ihren Ehemann aus den Augen!

Er bleibt verschwunden, wo ist Henrick Matzen abgeblieben?

Am nächsten Tag wird Henrick Matzen gefunden, Tod! Augenscheinlich ist er Opfer eines Raubmordes geworden. Tragisch aber somit  ist der Fall für die Hamburger Polizei (noch) nichts Ungewöhnliches.

Als jedoch einige Tage später auch Erika Matzen Tod aufgefunden wird, nimmt Kommissar Dirk Thamsen die Ermittlungen auf.

Eine wunderbar lebendig geschriebene Geschichte, die in einer wunderschönen Region spielt.

Die Autorin schafft es die Handlungen lebensnah, ehrlich und vor allem realistisch darzustellen.

Die Protagonisten wirken nicht gestellt, sondern passen hervorragend in das Geschehen. Die Mauscheleien, Gerüchte aus dem Dorf, Geheimnisse aus der Vergangenheit und überraschende Wendungen, denn der Mordverdächtige, ist plötzlich nicht mehr verdächtig, runden die spannende Handlung ab.

Der Kommissar erhält  Unterstützung von seinen Freunden Tom und Haie. Ihre trockene und typisch Norddeutsche Art gibt dem ganzen einen gewissen Humor.

Ein gelungener Regionalkrimi der einen auf den nächsten Einsatz von Dirk Thamsen, Tim und Haie freuen lässt.

 

  (0)
Tags: geheimnisse, mord, norddeutschlan, regionalkrimi, spannend, vergangenheit   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

69 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

liebe, dialekt, mode, spionage, wiestal

Überwiegend fabelhaft

Fanny Wagner , Carolin Birk , ,
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.10.2014
ISBN 9783499268489
Genre: Humor

Rezension:

 Warum kauft man sich ein Buch? Das Cover? Der Klappentext?Oder weil es eine Fortsetzung ist und man ohne den Inhalt zu kennen so eine Vorfreude hat ins „fränggische“ zureisen? Weg von der Großstadt, rein ins pralle Dorfleben mit allem drum und dran. Weil man weiß, hier ist eine Gemeinschaft.

Hier gehöre ich hin…. „Des basst scho“ würd Gundi sagen.

 

Nina ist angekommen im „fränggischen“ Wiesental.

Der Umzug von Berlin und das Erbe ihres Onkels, ein Gasthof waren doch ein Glücksgriff.

"Zwiebellook", die Mode für Wechseljahre, floriert.

Sie und die „Schnepfen“ sind ein tolles Team geworden. Über Aufträge können sie sich nicht beklagen.

Nina benötigt eigentlich Hilfe im Büro, damit ihre Tochter Marie und ihr Freund Christian nicht noch mehr zu kurz kommen.

Zufälligerweise hat ihre Freundin in Berlin eine Anfrage eines jungen Mannes gehabt, der einen Job in der Modebranche suchte. Nina nimmt Verbindung mit ihm auf und es klappt, er kommt zum Probearbeiten.

Alles ist perfekt bis…. Christians Sohn Julian mit seiner Mutter einen Unfall hatte, beide ins Krankenhaus müssen und Christian nun viel Zeit mit seiner Ex verbringt!

Dann werden plötzlich und aus heiterem Himmel Aufträge von verschiedenen Boutiquen storniert. Irgendjemand kopiert ihre Mode und verkauft sie viel billiger an ihre Kunden!

Nina ist total am Boden zerstört. Doch sie hat ja ihren neuen Mitarbeiter Patrick, der anscheinend alles im Griff hat und immer neue Ideen aus dem Hut zaubert um reichlich Werbung für „Zwiebellook“ zu machen.

Doch Nina wäre nicht Nina, sie gibt nicht auf und verfolgt mehrere Spuren um den Dieb ihrer Kreationen zu finden….

 

 

Ich habe so auf die Fortsetzung von „Garantiert Wechselhaft“ gefreut! Um es vorweg zunehmen, man kann „Überwiegend fabelhaft“ auch ohne den ersten Teil lesen aber man verpasst viele nette Stunden und das sollte man sich doch überlegen!

 

Die Protagonisten sind wie eine große Familie und sobald man mit dem lesen angefangen hat, gehört man einfach dazu.

Dem „fränggischen“ wird man leicht mächtig und man hat seine helle Freude an den Dialogen.

Es geht nicht nur um Zank um die Kochkunst, Klatsch, Liebe, Eifersucht, kleinen Geheimnissen, ein Impro-Theater zieht auch ins Gasthaus, ein Film wird gedreht, nein dieses Mal geht es auch um Betrug und Spionage! „Dessissaderwahnsinn“ würden die Schnepfen jetzt sagen.

Originell sind auch die Vorhersagen zu jedem Kapitel und Onkel Huberts gestickte Sprüche.

Die Autorinnen haben so einen flüssigen, lebendigen und humorvollen Schreibstil, dass man doch schmunzelnd, wenn nicht manchmal sogar lachend liest. Eigentlich ist man selber in Wiesental und könnte vor Freude  sofort in die Geschichte einsteigen.

Für gute, vergnügliche und auch spannende Stunden ist gesorgt. 

  (2)
Tags: eifersucht, humor, landleben, liebe, spass   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

150 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

tessin, liebe, vergangenheit, italien, geheimnis

Das Schattenhaus

Mascha Vassena
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 11.08.2014
ISBN 9783492303255
Genre: Romane

Rezension:

Anna lebt in Hamburg und jobbt in Hotels, bis sie von dem Tod ihre Mutter Simona erfährt.

Sofort macht sie sich auf nach Hause, auf die kleine Insel.

Denn dort lebte nicht nur ihre Mutter, sondern auch ihre Tochter Rike!

Rike ist bei der Großmutter aufgewachsen und hatte lange keinen Kontakt mehr zu Anna.

Bei der Durchsicht der Unterlagen ihrer Mutter, stellt Anna fest, dass Simona ein Haus im Tessin besaß!

Es ist nicht das einzige Geheimnis das ihre Mutter umgab. Sie hat vehement über ihre Vergangenheit geschwiegen.

Anna weiß auch nicht wer ihr Vater ist.

Da Ferien sind, nimmt Anna die 14 jährige Rike mit um die Eigentumsverhältnisse zu klären.

So machen sich die beiden auf in die Schweiz.

Es ist vielleicht auch ein guter Zeitpunkt um einander näher zukommen. Denn Anna möchte versuchen, Rike zu erklären warum sie nach Hamburg gegangen ist als sie noch ein Baby war.

Wird sie es schaffen ein richtiges gutes Verhältnis zu Rike zu bekommen?

Doch es kommen ganz andere Probleme auf Anna zu, denn das Haus ist nicht unbewohnt! Eine alte Frau lebt auf dem Dachboden, doch kaum einer kennt sie und weiß warum sie dort lebt.

Der Bürgermeister ist ihr auch keine große Hilfe, es scheint vielmehr so, als ob er ihr etwas verschweigt.

Anna erfährt, während sie das Haus in Augenschein nimmt viel über ihre Mutter, denn sie findet Briefe und Bilder aus Vergangener Zeit.

 

Es ist jedoch nicht nur Annas Geschichte, denn eigentlich beginnt sie Anfang der 1960 Jahre und im Mittelpunkt steht Charlotte, eine junge lebenslustige Frau aus Zürich, die den Sommerurlaub mit ihren Eltern am Luganersee verbringt.

Aus einem Flirt wird Liebe und Charlotte genießt die Zeit mit dem Maler Georg Kubin bis alles ein jähes Ende hat....

 

Doch was haben die beiden Frauen für eine Verbindung?


Die Geschichte nimmt von Kapitel zu Kapitel immer mehr Spannung auf!Die Protagonisten überzeugen vom ersten Augenblick.. Mascha Vassena entführt mit ihrem bildlichem Schreibstil, lässt Dolce Vita aufleben, Liebe, Verzweiflung und Geheimnisse werden intensiv beschrieben, so schafft es die Autorin den Leser mit zu nehmen und man möchte das Buch nicht aus der Hand legen!

  (5)
Tags: hass, liebe, mord, sehnsuch, vergangenheit, verzweiflung   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

206 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

britta sabbag, träume, dorf, verantwortung, zusammenhalt

Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Britta Sabbag , Peter Frommann
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.04.2014
ISBN 9783404169771
Genre: Humor

Rezension:

Das Leben ist (k) ein Ponyhof

 

Wenn Du einen roten Faden verloren hast, halt nach einem anderen Ausschau- vielleicht ist deiner bunt

 

Antonias Leben ist perfekt. Bis ihre Mutter sie dazu verdonnert, auf ihren leicht senilen Stiefvater aufzupassen, während sie selbst sich in einem indischen Ashram vergnügt. Dabei hat die Karrierefrau Antonia für so etwas nun wirklich keine Zeit. Schließlich steigt sie gerade zur Partnerin in einer Unternehmensberatung auf und will ihren langjährigen Freund und Kollegen heiraten.

Zurück im Heimatkaff stellen Walters Schrullen Antonia gehörig auf die Probe. Bald steht ihr ganzes Leben Kopf. Oder lernt sie vielleicht gerade erst zu leben?

 

 

Antonia ist durch und durch auf Karriere eingestellt. Es gibt nur ihren Lebensgefährten, der im gleichen Unternehmen arbeitet, und ihre Arbeit. Sonst nichts. Alles ist komplett durchgeplant. Es gibt kein links und rechts nur geradeaus. Ein Leben neben der Arbeit passt nicht in die Planung.

Eigentlich….

Ein Anruf ihrer Mutter versetzt Antonia in helle Aufregung und sie fährt in ihrer alte Heimat. Was genau passiert ist konnte sie nicht aus dem Anruf entnehmen, nur dass es sehr wichtig war und sofort Hilfe benötigt wurde hatte sie verstanden.

 Wichtig war Antonias Anwesenheit und wie! Ihre Mutter ist kaum das Antonia angekommen war in ein Taxi gestiegen und hat sich auf dem Weg nach Indien gemacht. Sie hatte eine Reise gewonnen, zurück blieben Antonia und ihr nicht ganz so fitter Stiefvater! Körperlich fit schon, wenn da nicht diese Vergesslichkeit wäre.

 Bei Antonia ist die Panik ausgebrochen. Sie kann unmöglich drei Wochen in diesem Kaff bleiben und sich um Walter kümmern. Sie hat andere Pläne und da kommt Walter nicht drin vor.

 So versucht sie Walter alleine zeitweise zulassen, was aber gründlich schief geht. In der Firma bekommt sie aus Sorge um Walter nichts auf die Reihe, ihr Freund setzt sie mächtig unter Druck, genau wie ihr Chef.

 Dann sind da plötzlich auch Freunde aus der Jungend, die ein total anderes Leben leben wie sie.

 Antonias Gefühlswelt kommt stark ins wanken. Kann sie dem allem gerecht werden?

 

Was sich eigentlich lustig anhört und auch so liest, ich hatte wirklich Spaß beim lesen, bringt einem jedoch im Nachgang ins grübeln.

 Die Protagonisten stehen mitten in unserem Leben, es könnte jeder sein über den Britta Sabbag schreibt. Hier sind die Hauptpersonen Antonia und Walter, die uns zeigen wie sehr man sich doch verlieren kann.

 Bei Antonia habe ich am Anfang gedacht, wie blind kann man nur sein? Hey, es gibt noch etwas anderes als „nur“ die Arbeit und das Geld. Sie hat dann aber im laufe der Geschichte so eine erfreuliche Wandlung durchlebt.

Sie hat sich, auf vielen Umwegen wieder gefunden.

 Walter hat ihr da mit seinen Sprüchen und Verhalten einen guten Dienst erwiesen.

 

Britta Sabbag hat einen ganz besonderen Schreibstil, denn hier kam es darauf an eine Mischung aus Witz, Ironie, Tragik, ganz viel Gefühl, Herzenswärme und auch etwas Gefühlskälte miteinander zu verbinden.

Es ist ihr hervorragend gelungen!

 Die Autorin hat ein wunderbares Buch geschrieben, dass in Erinnerung bleibt, zum Nachdenken anregt und gleichzeitig viel Spaß macht!


  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(271)

515 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

italien, liebe, oper, lucinda riley, musik

Das italienische Mädchen

Lucinda Riley , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 10.03.2014
ISBN 9783442480098
Genre: Romane

Rezension:

Mit elf Jahren begegnet Rosanna Menici zum ersten Mal dem Mann, der ihr Schicksal bestimmen wird. Der junge Tenor Roberto Rossini ist in seiner Heimat Neapel bereits ein umschwärmter Star und schenkt dem schüchternen Mädchen, das bei einer Familienfeier singen soll, kaum Beachtung. Doch als die ersten Töne den Raum erfüllen, kann er seine Augen nicht mehr von Rosanna lösen, so rein und einzigartig ist diese Stimme. Sechs Jahre später treffen Rosanna und Roberto an der Mailänder Scala wieder aufeinander – und gemeinsam treten sie einen unvergleichlichen Siegeszug durch die Opernhäuser der Welt an. Doch ihre leidenschaftliche Liebe wird zu einer Obsession, die sie für alles um sie herum blind werden lässt …

  

Rosanna lebt mit ihren Eltern und den Geschwistern Luca und Carlotta in Neapel. Die drei Kinder helfen den Eltern in der Gaststätte. Als ein befreundetes Ehepaar dort seinen Hochzeitstag feiert, kommt deren Sohn aus Mailand als Überraschungsgast angereist. Es ist der Junge Tenor Roberto Rossini. Rosanna ist hin und weg von dem Anblick dieses jungen Mannes und für sie steht fest „ den heirate ich“!

Rosanna darf an diesem Abend auch singen und Roberto ist von der Stimme des 11jährigen Mädchens begeistert. Er gibt ihr die Adresse eines Gesangslehrers den sie unbedingt aufsuchen soll.

Nur wie soll sie es schaffen, ihre Eltern würden es ihr nie erlauben. Sie steht im Schatten ihrer Schwester Carlotta, für sie würden die Eltern alles machen. Carlotta ist hübsch und begehrt. Rosanna kann nur singen!

Doch mit Hilfe von Luca schafft Rosanna es über Jahre hinweg heimlich Gesangstunden zu nehmen. Sie ist so gut, dass sie ein Stipendium an der Mailänder Scala erhält.

Inzwischen ist die verheiratete Carlotta mit ihrer Tochter wieder bei den Eltern eingezogen. Ihr Mann hat sich von ihr getrennt. Sie trägt ein Geheimnis mit sich herum von dem nur Luca weiß und das noch weit reichende Folgen hat.

Nachdem Tod der Mutter arbeitet Carlotta voll mit in der Gaststätte und so kann Rosanna sich zusammen mit Luca auf nach Mailand machen.

Das Leben der beiden verändert sich ganz gewaltig.

Rosanna wird dank ihrer Stimme immer mehr zum Star an der Scala. Roberto hingegen singt zwar auch hervorragend, hat dort eher einen Namen als Frauenheld und nutzt gerne die Gunst seiner verheirateten Geliebten, die ihm so manchen Weg ebnet.

In Mailand schafft Rosanna es sich Roberto fernzuhalten, doch bei einer gemeinsamen Gesangsreise nach London ändert sich alles…..



 Lucinda Riley ist 1996 ein wunderbares Werk gelungen!

Es ist eine Familien und Liebesgeschichte. Es werden viele kleine und eine große Geschichte erzählt. Alle beinhalten Liebe, Sehnsucht, Eifersucht unerfüllte Liebe, Hoffnung, Verbundenheit und Freundschaft.

Wie tief und fest verwurzelt eine Familienbande sein kann, zeigt Luca.

Seine Liebe zu Rosanna und die Loyalität Carlotta gegenüber. Er steht allem zurück, bis jeder seinen Weg gehen kann um dann für sich herauszufinden welchen Weg er einschlagen soll.

 

Die Autorin hat eine Fähigkeit dass man sich mit ihrem Schreibstil direkt in den Bann von Rosanna gezogen fühlt.

Alle Protagonisten sind eindrucksvoll beschrieben, manche liebt man, einige sind einem sofort unsympathisch. Egal wer es ist, man sieht sie förmlich durch die Geschichte gehen. Der Leser leidet und kämpft mit und schüttelt manchmal fassungslos den Kopf.

 

Es ist eine Geschichte um Aufopferung, sich aufgeben, schweigen und leiden. Eine Geschichte die sich kitschig anfühlt, es überhaupt nicht ist.

Ein wunderbares Buch wenn man gerne Herz-Schmerz liest und mit leidet!

  (2)
Tags: betrug, betrug und eifersucht, familenbande, italien, liebe, mailan, scala, sehnsuch, verzicht   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

lofoten, liebe, norwegen, scheidung, liebesroman

Das Glück in weißen Nächten

Verena Rabe
Flexibler Einband: 216 Seiten
Erschienen bei ars vivendi, 05.11.2012
ISBN 9783869131764
Genre: Romane

Rezension:

Am Tag nach seiner Scheidung fliegt Matthias Mohn, Meeresbiologe aus Berlin und Vater zweier Kinder, spontan nach Norwegen. Moa Lund, die als Köchin in einem Hamburger Szenerestaurant arbeitet, erhält etwa zur selben Zeit von ihrem Vater eine Einladung zu dessen Jazzkonzert auf den Lofoten. Auf ihrer Reise kreuzen sich Moas und Matthias’ Wege zufällig, und sie verlieben sich ineinander. Doch beide tragen ihre Enttäuschungen in Sachen Liebe wie Rucksäcke mit sich herum, schnell kommt es zu Missverständnissen. Die inneren und äußeren Hürden scheinen unüberwindbar, sodass sie getrennt nach Deutschland zurückkehren. Aber bald schon vermissen sie einander – und die weißen Nächte auf den Lofoten …

 

Moa ist Köchin und lebt in Hamburg. Sie ist in einer Beziehung mit Tom, er ist jedoch verheiratet und verbringt die Wochenenden in München bei seiner Familie. Daher kommt Moa die Einladung ihres Vaters ihn auf den Lofoten zu besuchen nicht Ungelegen. Sie möchte sich Gedanken über ihre Zukunft mit oder ohne Tom zu machen.

Mit einem mulmigen Gefühl macht sich Moa auf nach Norwegen. Sie hat ihren Vater in den letzten Jahren selten gesehen. Ihre Eltern sind geschieden und er lebt mit seiner Freundin weit weg. Er wollte sie unbedingt bei seinem Jazz Konzert dabei haben.

Bei einer Zwischenlandung in Bodø lernt sie an der Hotel-Bar einen netten Norweger kennen und sie landen auch in ihrem Zimmer und Bett. Am nächsten Morgen ist er verschwunden, sie hatten noch nicht einmal ihre Namen ausgetauscht!

Matthias lehrt an der Universität in Berlin und steht kurz vor seiner Scheidung. Seine Frau und die beiden Kinder leben inzwischen mit dem neuen Partner zusammen. Ihm fällt es sehr schwer loszulassen. Als die Scheidung dann durch ist, möchte er Berlin für einige Wochen verlassen. Es sind Semesterferien, daher packt er seine Sachen und macht sich auf in Richtung Norwegen, den Lofoten.

In Henningsvær mietet Matthias sich ein kleines Häuschen und möchte einfach nur entspannen, angeln und auf andere Gedanken kommen.

Moa ist inzwischen bei ihrem Vater und Frida angekommen und fühlt sich zunehmend wohler. Sie begleitet ihn zu seinem Konzert nach Henningsvær und dort begegnet sie dem Norweger aus Bodø wieder!

 

Verena Rabe hat es geschafft mich sofort mit nach Norwegen zu nehmen!

Die Protagonisten sind einfach nett, man könnte meinen es wären Nachbarn, so natürlich sind sie beschrieben. Man versteht sie sofort und kann sich in ihre Probleme hineinversetzten.

Die Autorin hat einen sehr annehmen, flüssigen Schreibstil. Die Lofoten wirken so nah, eine wirklich wunderschöne Beschreibung der verschiedenen Örtlichkeiten.

 Manche Passagen oder auch Handlungen werden leider nicht ausführlich beschrieben, sie laufen eher so mit. Man fragt sich dann, kann man wirklich alles so hinter sich lassen? Einfach so?

Dies ist aber nur ein ganz kleiner Makel, den andere vielleicht gar nicht sehen.

Es ist eine schöne Geschichte die sich nicht nur im Winter lesen lässt. Eine kurzweilige Liebesgeschichte, die zum Träumen anregt und vielleicht die nächste Urlaubsplanung mit sich bringt.

  (2)
Tags: kalt, liebe, lofoten, norwege, scheidun, schnee   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(209)

372 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

liebe, stuttgart, lieblingsgefühle, adriana popescu, fotografie

Lieblingsgefühle

Adriana Popescu
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 14.04.2014
ISBN 9783492304511
Genre: Liebesromane

Rezension:

Als Layla von ihrer Weltreise zurückkehrt, warten in Stuttgart viele neue Lieblingsmomente auf sie: die erste eigene Foto-Vernissage, das erste Treffen mit ihrem neuen Galeristen und vor allem das lang ersehnte Wiedersehen mit Tristan. Alles scheint endlich perfekt. Doch während Layla sich über ihren plötzlichen Erfolg freut und eine neue Welt voll großer Chancen entdeckt, bemerkt sie nicht, dass sie alles, was ihr einmal wichtig war, verlieren könnte …

  

Layla ist glücklich, sie kommt etwas eher als geplant nach Stuttgart zurück. Sie freut sich so sehr, denn nun kann sie Tristan vom Bahnhof abholen. Sie hofft ihn damit überraschen zu können.

 Das Wiedersehen wird jedoch holpriger als erwartet. All die Monate hatten sie sich nicht verloren, sie hatten regen Kontakt, haben sich geschrieben, telefoniert auch per Skype. Layla hat Fotos ihrer Liebingsorte an Tristan geschickt. Doch nun ist alles anders. Layla steht voll im Rampenlicht, sie hat eine erfolgreiche Vernissage gehabt. Ein bekannter Galerist nimmt sich ihrer an und gibt sich reichlich Mühe Layla in seinen Dunstkreis zuziehen.

Layla ist hin und her gerissen, sie sieht den Erfolg vor sich und freut sich das ihre Fotos so gut ankommen. Dann ist auch noch die nette Nachbarin von Tristan da, ebenfalls eine Fotografin, die nicht unbedingt gut mit Layla auskommt.

 Doch Tristan und der Galerist wirken wie zwei Kampfhähne, die um Laylas Gunst kämpfen.

Layla fühlt sich wie zwischen zwei Stühlen und möchte es beiden recht machen, was ihr überhaupt nicht gelingt.

Der Preis des Erfolges wird immer höher, möchte sie wirklich alles aufgeben, ihre Freunde, die immer zu ihr standen, ihre Liebe zu Tristan und vor allem sich selbst verlieren, ihre Wünsche und das was Layla ausmacht, um mit ihren Bildern und David Stiller um die Welt zureisen? Schafft der Galerist David Stiller es?

  

Die Autorin versteht es den Leser sofort mitzunehmen. Sie schafft es, dass man sich viele Gedanken macht, manchmal wütend auf die Protagonisten ist, weil sie vieles so kompliziert machen. Die Protagonisten sind wunderbar dargestellt, jede Figur für sich alleine eine starke Persönlichkeit.

Layla ist auf dem Weg sich zu verwirklichen und gleichzeitig sich ganz zu verlieren. Sie verliert den Weg den sie gehen wollte, geblendet durch den programmierten Erfolg.

Ihre Träume bleiben ebenso auf der Strecke wie die Wünsche und manche Erwartungen die sie hatte.

Genau, es geht um die Wünsche, Träume, Hoffnungen und Ziele von Layla aber was ist mit Tristan?

Ist er nur schmückendes Beiwerk zu Laylas Geschichte?  Er kommt mir etwas zu kurz. Leider, denn ich hätte gerne mehr über ihn erfahren.

Geht die Geschichte weiter? Denn irgendwie ist das Ende doch offen.

 

Adriana Popescu, zeigt uns mit Worten wie die Geschichte aussieht unsere Fantasie begleitet Layla und Tristan durch Stuttgart!

 Ich habe mich gefreut Stuttgart kennen zu lernen, denn die Stadt wird so liebevoll beschrieben und von Layla zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchquert.

Eine Besonderheit ist auch, dass man am Ende des Buches alle besuchten Lokale mit Website und den dazu gehörenden Informationen aufgelistet sind.

 Dies ist eine Geschichte wie schnell man sich selbst verlieren kann, wie man seine Wünsche und alles rundherum vergisst, wenn man sich einlullen lässt von „DEM ERFOLG“, jedoch auch wie man den Kampf aufnimmt um das verlorene wieder zu finden.

 Es ist ein Buch, das man gelesen haben sollte. Vielleicht sieht man dann einiges einfach anders bzw. sieht was wirklich wichtig ist!



  (2)
Tags: angst, blenden, eifersuch, erfol, liebe, träume   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

frauenroman, dorothea böhme, roadtrip, unterhaltungsliteratur, liebe

Neben der Spur ist auch ein schöner Weg

Dorothea Böhme
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 21.04.2014
ISBN 9783442382507
Genre: Romane

Rezension:

Laura, Margot und Sabine haben eines gemeinsam: gute Gründe, dem Alltag für einige Zeit zu entfliehen! Und sie alle haben dasselbe Ziel: Bella Italia. Als sie einander zufällig auf dem Weg nach Süden begegnen, beschließen sie spontan, zusammen weiterzufahren. In Margots klappriges kleines Auto gequetscht beginnt eine abenteuerliche, chaotische Reise, bei der die drei vor einem privaten Ermittler flüchten, ein Verbrechen aufklären, sich mit Liebesdingen herumschlagen und noch viele andere Turbulenzen gemeinsam überstehen. Doch am Ende haben sie auf ihrer Suche nach dem Glück das Wichtigste im Leben gefunden: Freundschaft!

  

Da treffen sich drei sehr unterschiedliche Frauen zufällig und beginnen eine gemeinsame Reise.

Laura eine sehr junge Frau mit reichlich Liebeskummer, Margot kürzlich erst Witwe geworden, mit einem gefühllosen Sohn und die undurchsichtige sowie geheimnisvolle Sabine.

Diese drei begeben sich auf den Weg nach Italien. Das Problem an der Sache ist nur, sie reden nicht genug mit einander. So machen sich Gedanken und auch Vermutungen breit, die der Reise und den Mädels überhaupt nicht gut tun.

Die Spannung zwischen ihnen wächst, es kommt zu einigen missverständlichen Situationen, die mit unter auch brenzlig sind.

Die Autorin hat einen flotten und witzigen Schreibstil, die Protagonistinnen sind schon sehr gut getroffen. Ob diese Konstellation allerdings sich jemals so treffen würde? Es ist eben eine Geschichte die erzählt wird, die Spaß macht. Wer weiß, vielleicht möchte man gerne in die eine oder andere Protagonistin sein!

Eine richtige Freundschaft entsteht für mich jedoch nicht, sie mögen sich irgendwann, vielleicht definiere ich Freundschaft anders.

Wichtig ist jedoch, dass die Geschichte und Reise durch Italien unterhaltsam, komisch und spritzig ist. Es ist eine kurzweilige lustige Urlaubslektüre, die man gerne im Gepäck hat.


  (3)
Tags: entführung, italie, liebe, polize, reise, schwanger, tod   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

68 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

polen, freundschaft, usa, heimat, sommer

Wir träumten jeden Sommer

Dagmara Dominczyk , Isabel Bogdan
Fester Einband: 285 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 10.03.2014
ISBN 9783458175940
Genre: Romane

Rezension:

Roggenbrot, brennendes Heu, frische Wäsche und Würstchen – so riecht Heimat für die New Yorkerin Anna Baran. Polen, das Land ihrer Kindheit. Damals hat sie mit der frühreifen, forschen Justyna und der nachdenklichen, sanften Kamila herrliche Nachmittage am See verbracht, Klamotten und Jungsgeschichten, Träume und Sehnsüchte bei einer Tüte Pommes geteilt, während aus dem Kassettenspieler Forever Young dröhnte. Die Welt war eine einzige große Verheißung. Doch jetzt, mit Anfang dreißig, sind ihre Träume geplatzt, Annas Leben und Liebe aus dem Ruder gelaufen, Kamilas Ehe mit ihrem Seelenfreund zerbrochen – und als dann Justynas Mann ermordet wird, ist den Freundinnen klar: Wir kommen da durch, durchs Leben – aber nur, wenn wir zusammenhalten….

  

Anna kommt aus Polen und ist mit ihren Eltern in die USA ausgewandert.

Eine Zeitlang reist sie jeden Sommer für mehrere Wochen noch zu ihren Verwandten nach Polen. Dort lernt sie auch 1989 Justina und später Kamila kennen. Es entwickelt sich über viele Jahre eine Sommerurlaubsfreundschaft von drei total unterschiedlichen Mädchen.

Jetzt im Jahr 2002 sieht alles ganz anders aus…..

 

Anna steht am Wendepunkt mit ihrer Beziehung zu Ben ihrem langjährigen Freund. Es passt einfach nicht mehr, die Beziehung wird immer schwieriger. Ihr Vater droht mit Selbstmord, wie soll man da entspannt sein?

Justyna ist völlig verzweifelt, ihr Ehemann wurde ausgerechnet von dem Freund ihrer Schwester ermordet.

Bei Kamila ist alles zusammengebrochen. Ihr Mann hat sie über viele Jahre betrogen….mit einem Mann.

 

Diese Probleme und Schicksalsschläge führen dazu, dass sich die drei wieder näher kommen. Lange war kein Kontakt mehr da.

Erinnerungen und Rückblenden in die Kindheit und Jugend zeigen, welche Wünsche, Sehnsüchte, Hoffnungen die drei hatten und was dazu geführt hat, warum sich ihre Wege trennten.

 

Das Cover verheißt einen tollen lockeren Sommerroman, so wie die drei es sich sicherlich gewünscht hätten. Der Wunsch entspricht jedoch keineswegs der Realität. Die Autorin zeigt uns drei junge Frauen, deren Leben nicht hätte unterschiedlicher verlaufen können. Jede hat einen Schicksalsschlag zu verkraften und zu verarbeiten.

 

Dagmara Dominczyks zeigt uns was Freundschaft bedeutet auch wenn sie über eine lange Zeit in Vergessenheit geraten ist. Zusammenhalt und einfach für jemanden da sein, einfach so.

Wir tauchen ein in drei Frauen, deren Leben und Gefühle.

 

Dagmara Dominczyk lässt uns komplett teilhaben am Leben von Anna, Justyna und Kamila, dies schafft sie mit einem Schreibstil der einfach aber doch irgendwie besonders ist. Von sanft, einfühlsam bis derb. Schade finde ich, dass die Übersetzung von manchen polnischen Wörtern fehlt.

Dies ist kein Buch das man für Zwischendurch zur Hand nehmen sollte.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

114 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

liebe, amrum, hamburg, demenz, brieffreundschaft

All deine Zeilen

Sofie Cramer , ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.04.2014
ISBN 9783499267529
Genre: Romane

Rezension:

Eine Liebe, größer als das Meer.

Kurz vor Maries Hochzeit stirbt unerwartet ihre geliebte Oma Anneliese. Die junge Frau ist wie gelähmt vor Trauer, die Feier wird verschoben.
Im Nachlass findet Marie ein Bündel alter Briefe. Wunderschöne Liebesbriefe, von einem Paul Hansen aus Amrum. Neugierig nimmt sie Kontakt zu dem Fremden auf und erhält prompt eine Antwort.

Zwischen Hamburg und der Nordseeinsel entspinnt sich ein reger Briefwechsel. Doch nach und nach kommen Marie die Briefe immer rätselhafter vor. Sie beschließt, selbst nach Amrum zu reisen - und erlebt eine Überraschung. Auf den Spuren ihrer Großmutter und einer schicksalhaften Liebe entdeckt sie ein Geheimnis, das auch ihr Leben für immer verändern wird …

 

 Marie könnte so glücklich sein, sie hat einen tollen Freund, der sie bald heiraten möchte. Eine hervorragende Anstellung als Rechtsanwältin, in der Kanzlei ihres zukünftigen Schwiegervaters. Ihr geht es gut, bis ihre Heißgeliebte Oma Anneliese kurz vor der Hochzeit stirbt.

Alles ist plötzlich anders, so kalt, es fehlt etwas. Maries Welt bricht zusammen.

Marie ist bei ihrer Oma aufgewachsen, ihre Mutter ist früh verstorben, der Vater war und ist beruflich viel unterwegs.

 

Die Hochzeit wird aufgrund der Ereignisse verschoben. Marie leidet fürchterlich, Max, ihr Verlobter findet auch nicht den richtigen Zugang u ihr. Ihre Schwiegereltern sind vom Wesen her sehr distanziert und bieten auch keine Schulter zum ausweinen an.

 

Bei der Räumung von Annelieses Wohnung findet Marie ein Foto und ein Päckchen mit Briefen, manche sehr alt, manche aus der neueren Zeit. Auf der Rückseite des Fotos steht der Name Paul, sie kennt jedoch keinen Paul.

Paul kommt laut Absender von der Insel Amrum und hat ihrer Großmutter seid vielen Jahrzehnten einmal pro Jahr geschrieben.

Da sie gerne mehr wissen möchte was dahinter steckt, schreibt sie diesen Paul an. Vielleicht antwortet er ihr ja und sie kann noch einiges aus der Jugend ihrer Großmutter erfahren. Leider passiert nicht und Marie hat schon jede Hoffnung aufgegeben als sie plötzlich eine Antwort erhält!

 

 Sofie Cramer hat mich entführt! Mit ihrem einfühlsamen Schreibstil hat sie eine ganz besondere über Jahrzehnte dauernde Liebesgeschichte erzählt.

Ihre Protagonisten sind so Lebensecht, natürlich dargestellt, dass man sie genau vor sich sieht, Marie, Anneliese als junges Mädchen und natürlich Paul.

Die Autorin beschreibt alles so bildlich, dass Amrum förmlich darauf wartet besucht zu werden. Sie erzählt so berührend, dass man den Protagonisten sehr gerne beistehen möchte.

 

Es ist ein Buch, bei dem man träumen aber auch traurig seien kann. Dies wird nicht mein letztes Buch von Sofie Cramer sein!

 

Was wirklich bezaubernd ist, am Ende des Buches sind ganz viele Backrezepte aufgelistet und die lesen sich soooo lecker!!!!


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

40 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

rügen, ostsee, roman, erbe, deutschland

Acht Zimmer, Küche, Meer

Anna Rosendahl
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.03.2014
ISBN 9783453410701
Genre: Romane

Rezension:

Das Glück liegt in der Meeresbrise

Marina hat das alte Haus auf Rügen geerbt, von dem sie schon als Kind fasziniert war. Allerdings muss sie der alten Josefine lebenslanges Wohnrecht gewähren. Trotzdem nimmt Marina das Erbe an und baut das Gebäude gemeinsam mit ihrer Schwester zu einem Gästehaus um. Doch sie fragt sich, warum ausgerechnet sie das Haus geerbt hat. Als auch noch eine entfernte Verwandte auftaucht, die Erbansprüche stellt, beschließt sie, für Klarheit zu sorgen, und macht sich auf Spurensuche. Denn sie will um das Haus kämpfen …

Als Marina Post von einem Notar erhält und ihr mitgeteilt wird, dass ausgerechnet sie ein Haus auf Rügen erben sollte, dachte sie an eine Verwechslung.

Sie kannte zwar dieses Haus und ebenso den verstorbenen Besitzer, denn als Kind hatte sie mit ihrer Familie auf Rügen gelebt. Heimlich hatten sie mit ihrer Schwester das Grundstück betreten und sind damals von dem brummigen Besitzer erwischt worden.

Dieses Bild hat sie sofort vor Augen.

Ausgerechnet dieses Haus sollte sie nun erben? Quatsch!

Sie fährt dennoch nach Rügen, sie ist neugierig. In dem Haus wohnt noch die Haushälterin, sie hat Lebenslanges wohnrecht in einer eigenen Wohnung.

Sofort ist sie in das war sie sieht verliebt, das Haus, die Bäume und das Meer.

Marina malt sich aus wie es werden könnte auf Rügen aber es ist noch ihr Freund mit dem sie in Frankfurt/Main zusammenlebt, ihr Job als Landschaftsarchitektin.

Auch versteht sie nicht warum ausgerechnet sie dieses Haus bekommen sollte, denn es gibt noch die geschiedene Frau und der gemeinsame Sohn ist auch noch da…..

 

Was sich zuerst nur als Erbe eines alten, einsamen Mannes andeutet, ist vielmehr. Es ist eine Reise in die Vergangenheit, nicht nur ihre, sondern auch ihrer Mutter. Es kommen viele Erinnerungen hoch auch die Scheidung der Eltern, der Umzug nach Frankfurt/Main. Der Tod der Mutter, ihr letzten Aufzeichnungen. Viele Fragen kommen da an Marina und auch ihre Schwester ran.

Anna Rosendahl hat diese (Familien)Geschichte oder auch Geheimnis wunderbar erzählt. Sie hat eine schöne leichte Spannung mit eingebaut, so das man sich nie sicher sein konnte was nun kommt und oftmals sind die Hoffnungen dann noch in Erfüllung gegangen. Es war eine wunderbare Reise durch Rügen, denn die Autorin hat sehr gut verstanden die Insel so zu beschreiben, dass man sie förmlich vor sich sieht.

Es ist eine schöne leichte Unterhaltung, die man wunderbar genießen kann.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

ermittlung, krimi, mord, düsseldorf

BrandHeiß

Annegret Koerdt
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei ars vivendi, 04.11.2013
ISBN 9783869132785
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Angela Merckels zweiter Fall

Nach einem TV-Interview mit Medienguru Prof. Hartwig Stich wird die beliebte NDR-Moderatorin Babette Freudentaler tot in der Suite eines Düsseldorfer Luxushotels aufgefunden. Angeblich war die Journalistin einer hochbrisanten Story auf der Spur. Die attraktive Detektivin Angela Merckel schleust sich als Praktikantin in die Agentur Stichs ein und wird Zeugin seines mitunter menschenverachtenden Führungsstils. Kurz darauf geschieht ein zweiter Mord, und diesmal ist Stich das Opfer. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Verbrechen? Angela ermittelt auf eigene Faust – und entdeckt ein Geheimnis, das sie selbst in große Gefahr bringt …

 

Im Düsseldorfer Luxushotel „ Breidenburger Tor“ ist die Moderatorin Babette Freudentaler tot aufgefunden. Ein dubioses Telefonat hat sie nach Düsseldorf gezogen. Sie witterte eine besondere Story.

 

Tage zuvor hatte sie mit dem bekannten Inhaber Hartwig Stich, der Düsseldorfer Werbeagentur P&S noch ein sehr interessantes Interview geführt.

Ausgerechnet Ela (Angela) Merckel, ist als Detektivin von dem anderen Inhaber der Agentur P&S, Alexander Petzold, als Praktikantin in die Agentur eingeschleust worden. Streng geheime Unterlagen und Konzepte sind bei der Konkurrenz aufgetaucht und nun soll sie den oder die Verräter/in finden.

Dort begegnet sie auch Tom Becker, er ist ein Ermittler im Mordfall Babette Freudentaler. Sie kennen sich schon lange und plötzlich hat Ela nicht nur Interesse daran den Maulwurf bei P&S zu entlarven, sondern mischt bei der Mordermittlung kräftig mit. Vielleicht zu kräftig…

 

Annegret Koerdt hat einen leichten, schnell mitnehmenden Schreibstil.

Der Krimi liest sich in einem Weg, das heißt, freiwillig legt man diesen Krimi nicht aus der Hand!

Die Protagonisten sind wie der Nachbar von neben an, entweder man mag sie oder kommt gar nicht mit ihnen zurecht. Alle sind sehr natürlich beschrieben und wirken echt. Da ich aus einer Nachbarstadt Düsseldorfs komme und auch bei der Verfremdung einiger Orte, habe ich das Gefühl, ich bin mittendrin.

Die Autorin schafft es die Spannung hoch zuhalten, wenn man glaubt, so jetzt weiß ich es, macht sie eine Wendung und wir müssen weiter ermitteln. So geht es bis zum Ende und das ist einfach klasse.

Ich freue mich auf den nächsten Fall von Ela Merckel.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

mops, stuttgart, forschungsauftrag, bolivien, hund

Mops und Mama

Silke Porath
Flexibler Einband: 279 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 05.02.2014
ISBN 9783839214893
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

Tanja bekommt am selben Tag zwei schlechte Nachrichten. Die erste: Sie ist schwanger. Die zweite: Ihr Freund Arne, der als Tierarzt arbeitet, nimmt einen Forschungsauftrag im bolivianischen Urwald an. Sechs Monate lang wird er Fledermäuse beobachten. Doch ihre Mitbewohner sind für sie da - als Freunde und als potenzielle Ersatzväter. Die beiden überbieten sich bald in Fürsorge um die schwangere Tanja. Auch Mops Earl und sein Sohn Mudel mischen kräftig mit.

 

 Mist, damit hat Tanja nicht gerechnet! Sie ist schwanger, was ja eigentlich nicht tragisch ist und sie sich auch freut bis….

Ja bis sie erfährt das Arne, der werdende Vater, ihr erzählt, dass er für sechs Monate in Bolivien an einem wissenschaftlichen Projekt teilnehmen kann. Tanja schweigt und lässt Arne die Chance auf den Urwald wahrnehmen.

Tanja ist alleine mit ihrer Schwangerschaft und dem schlechten gewissen geschwiegen zuhaben. Na ja, so ganz alleine ist sie ja nicht, Rolf und Chris, mittlerweile verheiratet, Sandra, die Ex von Arne passen natürlich genauso wie Earl of Cockwood und Muddel auf die WG Prinzessin auf.

Chris und Rolf haben erfolgreich die Schrebergarten Kneipe übernommen und Tanja arbeitet natürlich auch dort, die beiden begleiten sie sogar zur Schwangerschaftsgymnastik, was logischerweise sehr schräg rüberkommt.

Da Arne für sechs Monate im Bolivianischen Duschgel ist, darf Pascal, ein Neffe vom „ Kumpel“ Kalis dort wohnen. Er macht ein Praktikum in  Stuttgart und hatte keine Unterkunft. Die WG passte ja schon auf…

Sandra wird Tanjas beste Freundin und dann bekommen sie eine Einladung zu einer Quizsendung. Erhalten sie den Hauptgewinn?

Arnes Rückkehr kommt immer näher, nur wie nah, das ahnt Tanja nicht!

Denn plötzlich, ohne Vorankündigung steht Arne im Garten. Sein Gesichtsausdruck schreit nicht gerade vor Begeisterung als er Tanjas Bauch sieht!

  

Auch hier fehlten die Katastrophen nicht, der Humor, die Hysterie und der Zusammenhalt waren wie in den vergangenen Büchern vorhanden.

Man merkte den Protagonisten jedoch an, sie sind älter, erwachsener geworden und das ist einfach toll. Die Autorin hat sie immer weiter wachsen lassen und das lässt doch darauf hoffen, dass die WG uns noch länger erhalten bleibt. Sie muss es einfach!


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

61 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

mops, schrebergarten, wg, stuttgart, tierrettung

Mops und Möhren

Silke Porath
Flexibler Einband: 278 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 04.02.2013
ISBN 9783839213445
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

 Stuttgarts charmanteste WG mit Tanja, dem Männerpärchen Rolf und Chris und natürlich dem Mops Earl of Cockwood geht unter die Schrebergärtner! Doch das Idyll der Laubenkolonie ist bedroht, denn ein Investor will dort schicke Lofts bauen. Doch nicht nur das: Chris und Rolf verlieren beinahe gleichzeitig ihre Jobs und dann taucht auch noch die Ex von Tanjas Freund Arne wieder auf …

 

Es geht weiter mit der WG aus Stuttgart….

Tanja arbeitet nun fest bei Arne in der Tierrettung und was machen Rolf und Chris?

Sie pachten sich einen Schrebergarten der auch noch komplett Generalüberholt werden muss. Für die Hunde ist dies natürlich ein Paradies. Nur das Paradies soll einem Neubau weichen.

Da haben die Bauherren jedoch die Rechnung ohne die WG, Arne und seiner Frau gemacht! Frau? Ja, Arne hat seiner EX Unterschlupf gewährt bis sie ihren neuen Job antreten kann.

Das passt Tanja überhaupt nicht, sie explodiert förmlich vor Eifersucht, bis sie feststellt, das Sandra  eine ganz Nette ist und von Arne wirklich nichts mehr will.

Was die Truppe inklusive Earl of Cockwood und Muddel auf die Beine stellen ist schon aller Ehren wert.

Nur reicht es um den Schrebergarten zuretten?

 

Silke Porath konnte wunderbar an „Nicht ohne meinen Mops“ anschließen!

Es geht locker, heiter, hysterisch und natürlich mit einigen Katastrophen gespickt weiter.

Alle Protagonisten sind nach wie vor „natürlich“ und entsprechen dem wahren Leben. Die WG lebt nach wie vor zusammen, haben ihre Macken weiterentwickelt, werden arbeitslos und haben ganz normale Probleme.

Auch diejenigen, die neu in die Geschichte hinein gekommen sind, passen sich dem Gesamtwerk wunderbar an.

 

Die Autorin hat auch ihren Schreibstil beibehalten, locker, humorvoll und leicht zu lesen. Wer vergnügliche, manchmal auch schräge Stunden verbringen möchte, hat mit „Mops und Möhren“ genau das richtige Buch in der Hand!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

88 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

mops, wg, stuttgart, liebe, rolf

Nicht ohne meinen Mops

Silke Porath
Flexibler Einband: 276 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 11.07.2011
ISBN 9783839212073
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

 

Tanja hat ihre Traumwohnung in Stuttgart gefunden: Altbau, drei Zimmer, beste Lage. Der Haken ist nur: Allein kann sie sich die Wohnung niemals leisten. So ruft sie kurzerhand ein Mitbewohner-Casting aus. Und entscheidet sich schließlich für Chris, der im Callcenter arbeitet, und Rolf, einen Postboten, der samt seinem Mops Earl of Cockwood einzieht. Tanja ist hin und weg von diesen Prachtkerlen. Klar, dass sie als Letzte bemerkt, dass Rolf und Chris ein Paar werden. Der Katzenjammer ist groß erst recht, als Marc, Tanjas Ex, mit seiner schwangeren Freundin vor ihr steht. Tanja, die Jungs und der Mops schwören Rache…

 

Tanja, meistens knapp bei Kasse arbeitet in einem Stuttgarter Kiosk. Von ihrem Freund Marc hat sie sich getrennt, nachdem er sie betrogen hat.

Nun hat sie eine Wohnung gefunden, die sie sich eigentlich nicht leisten kann aber unbedingt möchte. Sie unterschreibt den Mietvertrag und sucht sich Mitbewohner. Sie hat Glück und findet gleich drei! Rolf mit seinem Mops, dem Earl of Cockwood und Chris. Perfekt, die beiden wollen auch nicht von ihr, sie sind schwul. Die WG ist vollständig und harmoniert klasse miteinander.

Tanjas Welt ist fast wieder Ok bis…… Marc ihr sagt, dass er Vater wird. Tanja rastet aus, er wollte doch nie Kinder. Die WG schmiedet einen Plan.

Dann kommt das nächste Übel, ihr Chef kündigt ihr und gibt den Laden auf. Klasse, nun ist sie noch Arbeitslos. Ihre Jungs stärken ihr den Rücken und unterstützen sie.

Doch dann gibt s auch noch einen neuen Nachbarn…..

Das ist ein gute Laune Roman, so locker leicht geschrieben. Eine nette, doch verpeilte und nicht gerade gut strukturierte junge Frau versucht ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Unterstützung erhält sie von zwei liebenswerten Männern, der eine mit grünen Daumen und er andere ist begnadeter Koch.

Alle Protagonisten sind dem wahren Leben entnommen und passen sich voll dem Mops an. Der Mops hat alle im Griff obwohl er gar nicht die Hauptperson ist, dass ist Tanja.

 Silke Porath schreibt so locker und entspannend, so hat man Spaß beim Lesen und das finde ich klasse.

Dieses Buch ist für alle, die eine leichte Unterhaltung haben möchten und dabei auch gerne mal lachen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

koslow

Freundinnen wie diese

Sally Koslow , Britta Mümmler
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.03.2014
ISBN 9783423214957
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

 

Früher haben sie sich eine Wohnung in New York geteilt und abends bei einem Glas Rotwein zusammen Luftschlösser gebaut. Heute stellt das Leben der vier Frauen ganz andere Anforderungen an sie. Kind, Ehemann, Job, Geliebter – da bleibt nicht mehr viel Zeit zum Träumen. Und weil jede sich selbst die Nächste ist, werden aus den Freundinnen unversehens erbitterte Konkurrentinnen. Finden die Freundinnen trotz Lug und Betrug wieder zueinander?

 

 

Da sind vier junge Frauen, die sich zufällig bei der Wohnungssuche finden.

Quincy bietet 3 Zimmer und findet in Chloe, Talia und Jules nicht nur Mitbewohnerinnen sondern auch Freundinnen für die Zukunft….

 

Nur in der Zukunft sieht alles anders aus…

Die einzelnen Kapitel werden aus Sicht der jeweiligen Protagonistinnen beschrieben.

Alle sind fertig mit Ausbildung und Studium und leben eigentlich normale Leben und all ihren Problemen.

Zwischen Chloe und Talia die auch zusammen arbeiten, kommt Streit und Neid von Talias Seite auf. Sie ist eifersüchtig auf das gute Leben von Chole und irgendwann eskaliert der Streit und es ist Funkstille zwischen den beiden.

Bei Quincy und Jules kommt es auch zum Bruch und irgendwie ist alles auf einmal aus.

 

Ich bin enttäuscht von diesem Buch. Irgendwie hatte ich mir mehr davon versprochen auch schon vom Titel, mir fehlt trotz allen Streitereien und Gezanke, die Freundschaft. Hier bekämpfen sich vier Frauen und die Geschichten jeweils aus der Sicht der einzeln erzählt. Es war ein Kampf für mich, dieses Buch zu beenden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

97 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

liebe, lotto, glück, radio, birgit hasselbusch

Sechs Richtige und eine Falsche

Birgit Hasselbusch
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.12.2013
ISBN 9783423249911
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext:

 

Jeden Morgen prüft Jule (33) mit ihrem Opernglas die Position ihres Lieblingsschuhs in der Auslage gegenüber - bis der Stiefel endgültig weg ist. Und an besagtem Morgen ist noch einer weg: Der Kerl, der gerade noch schlafend in ihrem Bett gelegen hatte. Egal. Erst mal schnell in den Sender, denn es gilt, eine Story über Lotto-Millionäre auf die Beine zu stellen. Während Jule sich mit Schuhen, Männern und Millionären unterschiedlichster Prägung herumschlägt, geschehen wundersame Dinge: Die Antworten ihrer Freunde auf die Frage "Welchen Wunsch würdest du dir mit den Lotto-Millionen erfüllen?" werden wahr, und sie selbst gerät in Verdacht, die Lotto-Fee zu sein …

 

 

Sie sind weg, einfach weg…. Die Stiefel, wie konnte sie „Ihre“ Stiefel nur verkaufen? Jule ist sauer, ihr Freund, war auch verschwunden als sie mit den Brötchen  vom Bäcker dann endlich zurück war. Schlimmer jedoch war es, das die tollen und einmaligen und für sie doch unbezahlbaren Stiefel von einer anderen Frau einfach gekauft worden sind!

Dann verpasst sie auch noch ausersehen die Montagskonferenz im Radiosender. Na toll, der Chef ist sauer auf sie und brummt ihr den Auftrag auf, den neusten Lottomillionär in Hamburg zu finden, am besten schon gestern!

 

Also macht sich Jule auf, nur wie findet man einen Lottomillionär?

Die Lottozentrale gibt keine Auskunft, doch durch Recherche entdeckt sie einen Millionär in Blankenese. Auch durch Carl, er ist der Hausbesitzer, des Hauses in dem sie wohnt und er betreibt auch den „würz-Laden“ unten im Haus, findet sie noch einen ehemaligen Freund von ihm der auch mal Lottomillionär war.

 

Sie fragt auch Freundinnen was sie mit einem Lottogewinn machen würden.

Seltsamerweise erhalten plötzlich genau diese, ihre Wünsche erfüllt.

Wird sie abgehört? Durch ein Missverständnis während eines Interviews im Sender, kommt in der Öffentlichkeit der Verdacht auf, Jule ist die neue Lottomillionärin.

Selbst ihre beste Freundin meint Jule schwimmt im Geld. Sie verkrachen sich. Plötzlich ist alles anders. Ein Autohändler stellt Jule einfach so einen Neuwagen zur Verfügung, zum Probefahren. Ihr verschwundener Freund ist plötzlich wieder da und ist total lieb.

 

Es kommen plötzlich so viele Dinge auf Jule zu, alles wird anderes, doch ist sie glücklich? Dann spielt auch noch ihre Mutter eine Rolle, doch sie verstorben. Jules Welt gerät ganz schön ins wanken.

 

 

Ach, wie schön das man träumen kann.

Jule lebt ein ganz normales Leben, ständig knapp bei Kasse, hat normale Probleme im Beruf. Sie ist alleine, Vater unbekannt, Mutter verstorben und eben die üblichen Beziehungsprobleme.

Die Autorin hat sich ein ganz normales Mädchen rausgesucht und deren Leben mal eben umgekrempelt. Dies hat sie mit einem tollen klaren Schreibstil gemacht, der sehr ehrlich rüberkommt.

Man hat Spaß beim Lesen, kann schmunzeln und auch den Kopf schütteln über so einige Protagonisten, die im wahren Leben sicherlich auch so abgehoben sind. Eigentlich sind alle Protagonisten so wie im echten Leben, am sieht sich förmlich vor sich. Das was Jule nach dem angeblichen Lottogewinn erlebt, wird auch in der Realität festzustellen sein.

Es ist ein Buch bei dem man einfach Spaß hat es zu lesen ohne ständig großartig Nachdenken zu müssen, wie war es noch.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

für dich mein glüc, susan wiggs, juli 2014

Für dich mein Glück

Susan Wiggs , Ivonne Senn
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 13.01.2014
ISBN 9783862788620
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

Funkelnd tanzen die sanften Wellen auf dem See, schlagen leise rauschend ans Ufer - doch Sonnet Romano hat keinen Blick für diese Idylle. Ihre Gedanken kreisen um den erschütternden Anruf ihrer Mutter, der sie zurück an den Willow Lake gebracht hat. "Die gute Nachricht ist: Ich bin schwanger. Die schlechte: Ich habe Krebs." 
Auf einen Schlag war nichts mehr wichtig: ihre Karriere, das Ansehen ihres Vaters, die eigenen Träume. An der Seite ihrer Mutter kämpft Sonnet für das Leben ihres ungeborenen Bruders. Und in den schwersten Stunden steht ihr jemand Unerwartetes zur Seite. Zach, ihr Freund aus Kindertagen, der ihr Lachen zurückbringt und ihr zeigt, wie aus alten Träumen neue Möglichkeiten werden und wo ihre Seele wirklich zu Hause ist.

  

Es hätte alles so schön sein können, hätte…

Sonnet trifft nach langer Zeit ihren Freund aus Kindertagen wieder, Zach. Sie verstehen sich sehr gut, zu gut denn sie landen im Bett.

Danach bricht Sonnet jeden Kontakt zu Zach ab.  Zach lebt in Avalon, sie in New York und Sonnet möchte ihre Karriere weiter forcieren.

Zach hat sich sehr in Sonnet verliebt und ist enttäuscht, dass er keinen Zugang mehr zu ihr hat.

Doch dann erfährt Sonnet das ihre Mutter schwanger ist und Brustkrebs hat. Sofort lässt sie alles stehen und liegen und will sie nur noch um ihre Mutter kümmern.

Hat Zach durch diese Umstände noch eine Chance?

 

 Die war mein erster Kontakt zu Sonnet, Zach und alle anderen aus Avalon. Schade, ich hätte gerne vorher schon an deren Leben teilgenommen.

Die Protagonisten kennen sich alle schon sehr lange, was aber dem Erstleser, so wie ich, keinen Abbruch tut, man findet sich gut ein.

Mit Sonnet hatte ich so meine Schwierigkeiten, sie kam mir so hart, ablehnend, distanziert vor , dabei hatte sie nur Schwierigkeiten ihren waren Gefühlen und dem was sie möchte zu stellen.

Zach ist ein toller junger Mann, der es wahrlich nicht einfach hatte und so toll dargestellt wird, dass man unwillkürlich mit ihm leidet.

 

Erschütternd fand ich jedoch wie Lebensecht und Nah die Autorin, Nina begeleitet hat.

 

Ich kann nur sagen nehmt dieses Buch zur Hand, es ist schön, traurig und doch voller Liebe wenn man sie zulässt. Susan Wiggs kann wunderbar erzählen und ich freue mich auf die Fortsetzung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

49 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

2014, verlieben, freundschaft, kelly, juni

Hand in Hand in Virgin River

Robyn Carr , Barbara Minden
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 13.01.2014
ISBN 9783862788637
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

 

Hektik, Stress, lange Arbeitstage - als Souschef in einem Fünf-Sterne-Restaurant bleibt keine Zeit für ein Privatleben, geschweige denn für eine Beziehung. Erst ein schwerer Zusammenbruch lässt die erfolgreiche Kelly innehalten. Will sie wirklich so weitermachen? Um eine Antwort auf diese Frage zu finden, zieht Kelly zu ihrer Schwester Jill nach Virgin River. Hier kommt sie endlich zur Ruhe und entdeckt ihre Leidenschaft fürs Kochen neu. Und dann lernt sie den attraktiven Witwer Lief kennen - alles scheint perfekt. Er weckt Gefühle in ihr, die sie von einer glücklichen Zukunft träumen lassen. Wäre da nicht seine rebellische Stieftochter Courtney, die ihre Liebe auf eine harte Probe stellt...

 

Kelly wirft das Handtuch und gibt ihren Job als Souchefin in einem 5 Sterne Restaurant auf. Vorausgegangen sind ein Zusammenbruch und die unerfüllte Liebe zu einem der Eigentümer des Restaurants. Sie packt ihre Sachen und macht sich auf nach Virgin River zu ihrer Schwester.

Da sie ihrer Schwester nichts gesagt hat, dass sie kommt, geht sie noch mal kurz in „ Jacks Bar“ um sich etwas Mut anzutrinken. Dort begegnet sie Lief, er ist Witwer und hat es nicht gerade leicht mit seiner Stieftochter.

 

Kelly findet in Virgin River zurück zur Kochleidenschaft und freundet sich langsam mit Lief an. Er jedoch hat mit Courtney seiner Stieftochter zu kämpfen. Sie kommt überhaupt nicht mit dem Tod ihrer Mutter und dem ablehnenden Verhalten ihres Vaters klar. Lief besucht daher einen Therapeuten um sich und Courtney helfen zu lassen. Haben Kelly und Lief überhaupt eine Chance sich näher zu kommen?

 

Dies ist mein erster Roman von Robyn Carr und ich bin ein Fan von ihr geworden. Diese Geschichte ist Romantik pur, ein richtiger Herz-Schmerz-Roman „ wie es im Buche steht“.

Die Autorin hat einen klaren Schreibstil, sie beschreibt alles so bildhaft und farblich, man könnte in einem Film sein. Die Geschichte muss man  in einem weg lesen. Ich bin begeistert!

Die Protagonisten haben es wirklich nicht leicht, sie müssen um das was sie erreichen wollen hart kämpfen. Es wirkt nicht gestellt, sondern alles sehr wahrheitsgetreu, ehrlich, einfach lebensecht.

Vor allem Courtney stellt einen Teenager mit echten Problemen da, nicht nur der Tod er Mutter auch die Pubertät und das Verhältnis zu ihrem Stiefvater sind Probleme die es in der Realität eben auch gibt.

 

 

 

  (1)
Tags:  
 
84 Ergebnisse