dearie_kats Bibliothek

285 Bücher, 94 Rezensionen

Zu dearie_kats Profil
Filtern nach
287 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

95 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

"liebe":w=3,"london":w=2,"instagram":w=2,"nebenan funkeln die sterne":w=2,"lilly adams":w=2,"liebesroman":w=1,"geheimnisse":w=1,"interessant":w=1,"emma":w=1,"lyx":w=1,"isolation":w=1,"nathan":w=1,"netgalleyde":w=1,"adams":w=1,"einfluß":w=1

Nebenan funkeln die Sterne

Lilly Adams
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei LYX, 28.09.2018
ISBN 9783736306882
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover hat mich sofort angesprochen, weil die Farben und das Bild so schön zum Titel passen.

Emma ist eine schüchterne und zurückhaltende Frau, welche unter extremen Schuldgefühlen bezüglich eines Unfalls leidet. Menschenmengen sind ihr unangenehm und sie bekommt schnell Panik, wenn sie lange draußen ist. Aus diesem Grund lebt sie sehr zurückgezogen, ist aber eine hervorragende Künstlerin und verdient ihr Geld als Grafikerin. Auf ihrem Instagram Account sieht das alles aber ganz anders aus. Mithilfe von Photoshop zeigt sie ihren Follower ein glamouröses und aufregendes Leben, das voll mit traumhaften Reisezielen ist.

Emma war mir recht sympathisch, da sie ein guter und herzlicher Mensch ist. Als sie Nathan kennenlernt, kommt sie langsam aus ihrem Schneckenhaus heraus. Ihre Gefühle waren durchaus verständlich und als Leser konnte man ihre Entscheidungen und Handlungen nachvollziehen.

Nathan dagegen wirkte sehr liebevoll und bodenständig. Er ist hilfsbereit und charmant. Leider aber erfährt man über ihn nicht allzu viel, trotzdem war er mir sympathisch.

Die anderen Figuren fügten sich ebenfalls gut in die Geschichte. Nilla fand ich sofort toll und in ihrem Laden würde ich auch gerne mal vorbeischauen.

Mir hat die Entwicklung von Emma wirklich gefallen, weil sie authentisch mit kleinen Schritten voran gegangen ist. Es gab keine 180 Grad Drehung, sondern langsame und stetige Fortschritte. Ihr Kampf gegen die Sozialphobie wurde gut geschrieben und es war toll, dass sie es endlich schafft in einem Café zu sitzen und in einen Supermarkt zu gehen.

Dies war mein erstes Buch der Autorin, aber leider konnte mich der Schreibstilnicht ganz überzeugen. Die sprachliche Gestaltung ist flüssig, aber es fehlte mir an Spannung und Wendungen, teilweise war ich etwas gelangweilt. Zwar wurden die Figuren gut (weiter-)entwickelt, dennoch war ich nicht ganz von der Geschichte gefesselt. Gerade die erste Hälfte des Buches zog sich in die Länge und teilweise hatte ich kaum Lust weiterzulesen. Erst danach wurde es letztlich besser und ich fing an mich für die Figuren zu interessieren.

Das Ende war sehr schön zu lesen und ich habe mich für Emma und Nathan gefreut. Die letzten Seiten waren wirklich emotional und sehr herzerwärmend. Für mich ein überzeugender Abschluss der Geschichte.

Fazit: Wer viel Wert auf eine gute Entwicklung der Protagonisten legt, der wird mit diesem Buch sehr zufrieden sein. Spannung und Drama vermisste ich aber sehr, weshalb ich etwas im Zwiespalt mit meiner Bewertung bin. Im Vordergrund steht ganz klar die Figurenentwicklung, aber für mich reichte das eben nicht aus. Das Buch lässt sich gut lesen, ist nett für zwischendurch, aber eben kein vollumfängliches Werk, das mich hundertprozentig überzeugte. Von mir gibts deshalb nur 3,5 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

191 Bibliotheken, 20 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"laura kneidl":w=4,"magie":w=3,"liebe":w=2,"roman":w=2,"fantasy":w=2,"piper":w=2,"fae":w=2,"die krone der dunkelheit":w=2,"freundschaft":w=1,"mord":w=1,"leben":w=1,"entführung":w=1,"intrigen":w=1,"geschwister":w=1,"könig":w=1

Die Krone der Dunkelheit

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2018
ISBN 9783492705264
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover sieht einfach nur wunderschön aus. Die Sanduhr mit der Krone wirkt edel und geheimnisvoll. Außerdem fühlt sich das Cover wirklich sandig an und im inneren verbirgt sich eine Karte von Lavarus. Das ist aber nicht das einzige, im Mittelteil des Buches gibt es schwarz-weiß Illustrationen zu den Hauptcharakteren. Ich finde die gesamte Aufmachung des Buches einfach großartig, man merkt richtig wie viel Mühe und Liebe drinsteckt. Ein großes Lob an alle beteiligten Personen!

Prinzessin Freya glaubt nicht an den Tod ihres Zwillingsbruders Talon und nutzt heimlich Magie für Suchzauber. Als Mensch ist dies in Thobria jedoch streng untersagt. Eines Tages schlägt der Pendel aus und Freya macht sich auf die Suche nach ihrem Bruder, jedoch muss sie dafür nach Melidrian reisen, das Land der Fae und Elvas. Eine gefährliche Reise beginnt, bei der sie vom unsterblichen Wächter Larkin begleitet wird.

Ceylan versucht zu gleichen Zeit eine unsterbliche Wächterin zu werden. Nachdem sie ihre Familie bei einem Angriff der Elva verloren hat, sinnt sie auf Rache. Als einzige Frau unter Männern hat sie es nicht leicht und muss sich erstmal beweisen, jedoch gerät sie immer wieder in Schwierigkeiten.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mehr leicht, da die Autorin einen sehr anschaulichen, detailreichen und fesselnden Schreibstil hat. Man fühlte sich sofort als Teil von den jeweiligen Schauplätzen. Gerade die Stadt Nihalos hat mich total verzaubert, weil sie so exotisch und prächtig beschrieben wurde.

Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von mehreren Figuren erzählt. Größenteils verfolgen wir die Geschichte von Freya und Ceylan. Beide sind starke und unabhängige Frauen, die mir sofort sympathisch waren.
Gerade Ceylan hat mein Herz im Sturm erobert. Ich habe immer wieder auf ihre Kapitel hingefiebert, weil ihre Geschichte so spannend und stellenweise amüsant war.
Aber auch Freya ist eine sehr interessante Figur, deren Neugier gut nachvollziehbar ist. Ich wollte auch immer mehr über die Städte, Bräuche und  Magie der Seelie und Unseelie wissen. Das Buch ist wirklich High Fantasy vom feinsten.
Kheeran, der Prinz der Unseelie, war ebenfalls ein großartiger Charakter. Seine Wärme gegenüber Menschen hat mir gut gefallen und das Knistern zwischen ihm und Ceylan war ein kleiner Leckerbissen. Ich mochte ihn sofort und fand es klasse, einige Kapitel aus seiner Sicht zu erhalten.
Larkin, der Begleiter von Freya, war mir im Gegensatz etwas zu blass bzw. unnahbar. Ich wurde leider überhaupt nicht warm mit ihm und konnte mich für seine Geschichte auch eher weniger begeistern. Ebenfalls wirkten seine Gefühle für Freya sehr forciert und nicht nachvollziehbar. Bei den beiden fehlte mir eindeutig die Chemie. Gott sei Dank gibt es aber Ceylan, die man praktisch mit jedem Charakter shippen kann 

Der Handlungsverlauf war ebenfalls absolut stimmig und nachvollziehbar. Der rote Faden war ganz klar erkennbar und man kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Es gab jede Menge Plot Twists, die mir den Atem geraubt haben. Nur die Romantik kommt in diesem Teil noch etwas zu kurz. Bisher gibt es nur Hinweise welche Paarungen möglich wären, aber vielleicht entscheidet sich die ein oder andere Figur im nächsten Teil ihr Herz zu öffnen. Gerade bei Ceylan war ich mir teilweise echt unschlüssig mit wem ich sie shippe. Potenzial hatten wirklich alle Männer mit ihr 
Ein wenig Erotik gibt es in diesem Fantasy Buch dann auch noch. Mir hat die entsprechende Szene gut gefallen, weil die Geschichte dadurch erwachsener und noch prickelnder wird. Großes Lob an die Autorin!

Ich kann wirklich ein Loblied auf dieses Buch singen, nur am Ende war ich dann etwas enttäuscht. Es war klar, dass das Buch mit einem Cliffhanger enden würde, aber ich hatte gehofft für manche Storylines einen gewissen Abschluss zu erhalten. Für mich endete das Buch allerdings mittendrin, es sind noch so viele Fragen und Handlungsaspekte offen geblieben. In Anbetracht der langen Wartezeit – der nächste Teil erscheint im Sommer 2019 – bin ich einfach frustriert. Ich glaube, es wäre besser gewesen, wenn die Bücher in kürzeren Abständen nacheinander veröffentlicht würden, da sonst leicht das Interesse verloren gehen könnte.

Fazit: Ein imposanter Auftakt mit jede Menge interessanten und mehrdimensionalen Figuren. Laura Kneidl beweist einmal mehr ihren fantastischen Schreibstil und beeindruckt vor allem mit einem faszinierenden Worldbuilding. Jetzt heißt es leider bis Sommer 2019 auf die Fortsetzung warten.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"the dead list":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"tod":w=1,"vergangenheit":w=1,"entführung":w=1,"mutter":w=1,"schuld":w=1,"leiche":w=1,"highschool":w=1,"überfall":w=1,"vermisst":w=1,"angriff":w=1,"piper":w=1

The Dead List

Jennifer L. Armentrout , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2018
ISBN 9783492314176
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover sieht geheimnisvoll und etwas gruselig aus. Es passt auf jeden Fall zu dieser Sexy Crime Geschichte.

Mir hat „Deadly Ever After“ bereits sehr gut gefallen und ich habe mich auf ein weiteres Buch von dieser Autorin gefreut. Eigentlich bin ich kein Krimi-Fan, dennoch gefällt mir die Mischung aus Liebesgeschichte und Krimi sehr gut und bei Armentrout sag ich nie nein.

Ella ist in ihrem letzten Highschooljahr und wird nach einer Party von jemanden angegriffen. Die Person trägt eine hässliche Clownsmaske und versucht sie zu entführen. Fortuna ist aber auf ihrer Seite und im letzten Moment eilt ihr jemand zu Hilfe. Fortan lebt sie in ständiger Angst, dass der Täter zurückkehrt und schon bald darauf verschwindet ein anderes Mädchen…

Um ihrer Angst entgegenzutreten und beim nächsten Mal besser gewappnet zu sein, möchte Ella Selbstverteidigung lernen. Ihre Vertrauenslehrerin hat dafür auch den perfekten Lehrer, nämlich Kindheitsfreund und Jugendschwarm Jensen Carver. Beide verbindet eine tiefe Freundschaft, die jedoch vor 4 Jahren in die Brüche ging. Seitdem haben sie kein Wort miteinander geredet, aber je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto tiefer wird die Anziehung.

Ella und Jensen mochte ich sofort. Beide sind sympathische Figuren mit denen man mitfühlen kann. Die beiden waren als Kinder unzertrennlich, jedoch brach die Freundschaft auseinander und Jensen zog weg. Stück für Stück erfährt der Leser was in der Vergangenheit passiert ist. Die Rückblicke haben mir sehr gut gefallen und die Entwicklung der Beziehung war ebenfalls stimmig. Es wurde nichts überstürzt, sondern stetig entwickelt. Jensen ist ein guter Kerl, der Ella unterstützt und für sie da ist, wenn sie ihn braucht.

Der Handlungsverlauf war gut durchdacht und konnte mich sofort mitreißen. Es gab jede Menge spannender Szenen, die sehr gut beschrieben wurden. Ich hatte beim Lesen wirklich Gänsehaut, wenn ich an die gruselige Clownsmaske und die furchtbaren Taten denken musste.

Leider war das Verhalten von Ella aber manchmal nicht ganz nachvollziehbar. Ich glaube in der Realität würde wohl niemand kurz nach einem solchen Angriff in eine verlassene Lagerhalle fahren um dort ihren Lehrer für Selbstverteidigung zu treffen. Auch konnte ich nicht begreifen warum man z.B. die Äste des Baumes nicht einfach abgetrennt hat, damit niemand über das Fenster einsteigen kann. Zumindest wäre das mein erster Gedanke gewesen. Auch schien es manchmal so, dass niemand seine Türen und Fenster abschließt und der Mörder überall einfach hineinspazieren kann. Solche Dinge sind leider etwas störend, weil sie extrem forciert und unlogisch erscheinen.

Der Schreibstil war flüssig und extrem fesselnd. Bereits nach wenigen Seiten wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte wird nur aus Sicht von Ella erzählt, wodurch man ihre Gefühle und Gedanken hautnah miterlebt. Eine Prise Erotik gab es auch, wobei die Szenen nicht allzu explizit waren. Ich finde es gut, dass das Alter der Figuren berücksichtigt wurde und es somit wenig prickelnde Szenen gab. Das Buch kann ich auf jeden Fall auch Lesern empfehlen, die keine expliziten Szenen mögen.

Die Auflösung der gesamten Geschichte war wirklich gut. Im Laufe des Buches gab es viele Verdächtige, aber mit dieser Person hatte ich dann nicht gerechnet. Die Autorin schafft es gekonnt den Leser an der Nase herumzuführen und am Ende nochmal den ein oder anderen Plot Twist einzubauen. Ein wirklich spannendes Ende, bei dem mir kurz die Luft wegblieb.

Aber auch beim Ende habe ich einen Kritikpunkt. Die Auflösung der Penn Story wirkte schon etwas over the top. Für mich schien das Motiv des Mörders dann doch etwas konstruiert bzw. hätte ich mir einfach gewünscht es wäre bei der ursprünglichen Geschichte geblieben.

Fazit: Ein weiteres spannendes Buch von Jennifer L. Armentrout. Zwar hatte die Geschichte ein paar Schwächen, aber die Mischung aus Liebesgeschichte und Krimi war trotzdem sehr überzeugend. Von mir gibts eine Leseempfehlung.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

175 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"liebe":w=2,"krankheit":w=2,"geneva lee":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"angst":w=1,"sex":w=1,"freunde":w=1,"vertrauen":w=1,"hoffnung":w=1,"zusammenhalt":w=1,"erfolg":w=1,"treue":w=1,"ängste":w=1,"blanvalet":w=1

Now and Forever - Weil ich dich liebe

Geneva Lee , Michelle Gyo
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.09.2018
ISBN 9783734106385
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover ist atemberaubend schön und die Farben sehen einfach toll aus.

Jilian Nichols ist eine junge Studentin, die ein großes Geheimnis mit sich herumträgt. Aufgrund einer Krankheit hat sie ihr Herz verschlossen und verbringt nur noch One Night Stands mit Männern. Eines Abends trifft sie auf Liam, verbringt die Nacht mit ihm und muss am Morgen feststellen, dass er ihr Waffeln zum Frühstück macht. Er möchte Jilian besser kennenlernen und lässt sich nicht so schnell vertreiben, wie die anderen Kerle. Stück für Stück kommen die beiden sich näher und Liam schafft es die Mauern um Jilians Herz einzureißen.

Die Liebesgeschichte von Jilian und Liam ist einfach nur wunderschön. Sie hat mich extrem begeistert und mehrmals zu Tränen gerührt. Liam ist ein großartiger Mensch, der sich nicht so leicht abwimmeln lässt. Er möchte mehr Zeit mit Jilian verbringen und sie besser kennenlernen. Ich fand es gut, dass Liam nicht sofort nach dem ersten Korb aufgibt und er an mehr interessiert ist als nur eine schnelle Nummer. Natürlich hat Jilian extrem Angst davor Gefühle zu entwickeln, hat die Beziehung doch früher oder später ein Verfallsdatum. Liam ist Austauschschüler und wird nach Schottland zurückkehren und Jilian hat eine ernste Krankheit, die ihr Leben stark beeinträchtigt.

Ich wurde positiv von dieser Geschichte überrascht, weil die Autorin es geschafft hat eine so ernste Krankheit authentisch mit einer wunderschönen Liebesgeschichte zu verknüpfen. Jilians Gefühle und Ängste sind sehr gut nachvollziehbar und ihre Krankheit beeinflusst nicht nur sie selbst, sondern auch die Menschen in ihrem Umfeld. Jeder muss lernen damit richtig umzugehen. Die Nebenfiguren wurden dabei perfekt integriert und wirkten nicht zu blass.

Drei kleine Kritikpunkte gibt es allerdings. Das Verhalten von Jilians Mutter Tara empfand ich etwas unglaubwürdig. Meiner Meinung nach hat die Autorin hier ein wenig übertrieben zum Wohle der Geschichte. Ob eine Mutter in einer solchen Situation wirklich so extrem wankelmütig (in Bezug auf Liam) und kaltherzig sein kann, ist fraglich.
Des Weiteren kann man anzweifeln ob ein junger Student, der erst seit kurzem mit jemanden zusammen ist, sich langfristig auf eine solche Beziehung einlässt. Natürlich ist das hier ein Buch und somit reine Fiktion, aber im richtigen Leben sind wohl die wenigsten dazu bereit eine so schwierige Partnerschaft einzugehen.
Und als letztes waren es schon viele Bettszenen in diesem Buch. Ich hätte durchaus auf die ein oder andere verzichten können.

Der Schreibstil von Geneva Lee ist flüssig und simpel. Das Buch wird nur aus Sicht von Jilian erzählt, wodurch die Sichtweise etwas eingeschränkt ist. Zwar hätte ich gerne einen Einblick in Liams Gedanken erhalten, aber Jilians POV war sehr authentisch und herzzerreißend.

Das Ende war bittersüß, aber für mich perfekt. Ich fand es sehr erfrischend, mal ein recht offenes Ende zu erhalten und nicht das typische „Happy End mit Hochzeit und Schwangerschaft“. Für mich hat die Autorin hier genau den richtigen Abschluss der Geschichte gefunden.

Fazit: Eine herzzerreißende Geschichte, die mir den Atem geraubt hat. Es war unmöglich das Buch aus der Hand zu legen. Liam hat mein Herz im Sturm erobert und die gesamte Geschichte war romantisch und emotional. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung, aber haltet auf jeden Fall Taschentücher bereit.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

231 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

"fantasy":w=6,"fae":w=6,"wicked":w=5,"jennifer l armentrout":w=4,"liebe":w=3,"orden":w=3,"new orleans":w=3,"anderwelt":w=3,"verrat":w=2,"urban fantasy":w=2,"tor":w=2,"magische wesen":w=2,"freundschaft":w=1,"krieg":w=1,"erotik":w=1

Wicked - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Jennifer L. Armentrout , Michaela Link
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.09.2018
ISBN 9783453319769
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover war für mich anfangs eine ziemliche Enttäuschung im Vergleich zum Englischen. Mir haben die Farben nicht wirklich zugesagt und irgendwie fand ich es einfach langweilig. Aber in Echt sieht das Cover viel besser aus als auf Bildern. Der Flügel schimmert in tollen Bronzefarben und irgendwie wirkt es sehr geheimnisvoll, was zur Geschichte passt. Auch toll finde ich die enthaltene Karte von New Orleans, wodurch man einen kleinen Überblick über das Setting erhält.

Ivy ist eine starke, unabhängige Studentin mit einem großen Geheimnis. Sie ist Mitglied im Orden und beschützt Menschen vor Fae. Jede Nacht muss sie patrouillieren und gegen die Fae kämpfen. Manchmal wünscht sie sich aber ein normales Leben mit einem richtigen Job und einem festen Freund. Jedoch hat sie Mauern um ihr Herz gebaut und es fällt ihr schwer sich wieder jemanden anzunähern. Mir war Ivy sofort sympathisch und ich habe sie direkt ins Herz geschlossen. Auch den kleinen Brownie Tink mochte ich sofort und die beiden sind eine witzige Kombination.

Ren, der zum Orden in New Orleans versetzt wird, ist stark, attraktiv und geheimnisvoll. Er findet schnell Gefallen an Ivy und flirtet hemmungslos mit ihr. Diese kann seinen Avancen irgendwann nicht mehr widerstehen und lässt sich auf ihn ein. Was anfangs nur eine lockere Sache sein sollte, entwickelt sich bald zu einer ernsten Beziehung. Im Gegensatz zu Ivy, hat Ren keine Angst vor seinen Gefühlen. Das Leben als Fae-Jäger ist zu gefährlich um seine Zeit zu verschwenden, er möchte jede freie Minute mit Ivy verbringen, weil niemand weiß was am nächsten Tag sein wird.  Mit Ren hatte ich anfangs noch meine Schwierigkeiten. Seine Gefühle für Ivy entwickelten sich etwas zu schnell für meinen Geschmack, aber nach und nach hat er sich dann doch in mein Herz geschlichen. Allerdings empfinde ich Ren nicht wirklich als Bad Boy, zumindest gibt es keine Szene, die diese Beschreibung gerecht wird. Ok er fährt Motorrad, hat ein Tattoo und ein großes Geheimnis, aber für mich passt der Stempel „Bad Boy“ hier gar nicht.

Der Schreibstil ist bildlich, flüssig und extrem fesselnd. Man wird sofort in das Geschehen geworfen und bereits nach 3 Kapiteln musste ich einfach wissen wie es weitergeht. Das Buch wird nur aus Sicht von Ivy erzählt, aber das störte mich nicht. Ihre Gedanken und Gefühle sind nachvollziehbar und stimmig, auch wenn sie manchmal etwas waghalsig ist. Das Worldbuilding wurde sehr gut gemacht und durch die exzellente sprachliche Gestaltung fühlte man sich als Teil von New Orleans. Auffallend war, dass dieses Buch viel erwachsener ist als z.B. die Obsidian Reihe. Es gibt einige explizite Szenen, die aber sehr prickelnd geschrieben wurden.

Der Handlungsverlauf war sehr stimmig und der rote Faden war auf jeden Fall da. Es gibt haufenweise witzige Szenen und Anspielungen, die mich immer wieder zum schmunzeln gebracht haben.

Enttäuschend fand ich allerdings die Hauptstory. Ja es war durchaus spannend und es gab auch Plot Twists, aber diese waren alles andere als überraschend. Spätestens wenn man die beiden Aufgaben der Geheimorganisation des Ordens kennt, weiß man genau wie das Buch enden wird und das fand ich ziemlich enttäuschend. Die Autorin führt den Leser zwar ganz schön an der Nase herum, aber letztlich endet das Ganze mega vorhersehbar. Ich hätte mir einfach ein anderes Ende gewünscht, weil dieses zu typisch fürs Genre war. Der Cliffhanger macht es aber unmöglich nicht das nächste Buch zu lesen. Ich freue mich, trotz einiger Kritikpunkte, sehr auf die Fortsetzung!

Fazit: Jennifer Armentrout liefert uns einen sehr gelungenen Auftakt einer neuen Reihe mit jede Menge Witz und Charme. Die vielen kleinen Anspielungen waren mein persönliches Highlight. Der Handlungsverlauf ist überzeugend, leider fehlte es mir an wirklichen Überraschungen. Trotzdem finde ich das Buch super und freue mich extrem auf die Fortsetzung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

142 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

"liebe":w=4,"freundschaft":w=3,"#kellymoran":w=3,"redwoodlove":w=3,"usa":w=2,"liebesroman":w=2,"tiere":w=2,"brüder":w=2,"oregon":w=2,"tierärzte":w=2,"kelly moran":w=2,"redwood":w=2,"kyss":w=2,"roman":w=1,"familie":w=1

Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss

Kelly Moran , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 19.09.2018
ISBN 9783499275395
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover vom zweiten Teil ist fast noch schöner als vom ersten. Die leichte rot Färbung sieht toll aus und erneut ist die gesamte Aufmachung sehr hochwertig.

Ich habe mich sehr auf Flynns Geschichte gefreut, da er mir im ersten Teil sofort ans Herz gewachsen ist. Er und Gabby kennen sich schon seit Ewigkeiten und die beiden sind unzertrennlich. Die enge Verbindung zwischen Gabby und Flynn führt aber dazu, dass beide praktisch unsichtbar für andere Singles sind. Gabby wird immer nur als das nette Mädchen von nebenan gesehen und kein Mann scheint Interesse an einer Beziehung mit ihr zu haben. Bei Flynn liegt es an der Taubheit, dass keine Frau langfristig mit ihm zusammensein möchte. Beide haben somit ganz schön zu kämpfen wenn es um ihr Liebesleben geht. Ich fand es unendlich traurig, dass Flynn immer wieder auf seine Behinderung reduziert wird. Nur seine Familie und engsten Freunde haben die Gebärdensprache gelernt um mit ihm zu kommunizieren. Für Gabby stellt Flynns Gehörlosigkeit aber kein Problem dar, sie gibt ihm nie das Gefühl deshalb weniger wert zu sein.

Letztlich ist es Flynn aber egal ob andere Frauen ihn wahrnehmen, sein Herz gehört schon immer Gabby. Aber aus Angst die Freundschaft wegen dieser Gefühle zu zerstören, unterdrückt Flynn diese. Dieser Zwiespalt steht im Fokus des zweiten Teils. Beide Figuren fühlen sich zueinander hingezogen und scheinen auch perfekt zu harmonieren, dennoch ist es ein riskanter Schritt, der das enge Band zerstören könnte.

Mir hat es sehr gut gefallen, wie beide sich Schritt für Schritt geöffnet und ihre Gefühle zugelassen haben. Sie sind wirklich das perfekte Paar und jeder in Redwood hat eigentlich nur darauf gewartet. Leider gibt es aber auch negative Stimmen, die glauben, dass Gabby ihr Leben vergeudet, indem sie sich nur nach Flynns Bedürfnissen ausgerichtet hat. Es gibt einige Schwierigkeiten zu überwinden, bevor diese beiden ihr Glück finden.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht. Das Buch wird abwechselnd aus Sicht von Gabby und Flynn erzählt, wodurch man als Leser schöne Einblicke in die jeweiligen Gedanken und Gefühle erhält. Etwas genervt haben allerdings die vielen Wiederholungen in der Wortwahl. Dies könnte allerdings an der Übersetzung liegen.

Ein weiterer Kritikpunkt ist das ewige Hin und Her. Natürlich wollen die beiden ihre Freundschaft nicht zerstören und zögern erstmal als die Gefühle tiefer gehen. Jedoch war bei mir irgendwann ein Punkt erreicht, an dem ich einfach nur noch den Kopf schütteln konnte. Das anfängliche Zögern war noch nachvollziehbar, aber auch nachdem sie ihre Gefühle zugeben war es ein ewiges Hin und Her.

Nichtsdestotrotz hatte ich wieder sehr vergnügliche Lesestunden und war begeistert, dass die Autorin einige spannende Elemente eingebaut hat. Gabby und Flynn sind für Besuche auf Farmen zuständig und manche liefen nicht ohne Zwischenfälle ab. Gerade diese Stellen machten das Buch noch fesselnder. Auch das Drachentrio war wieder super und ich freue mich sehr auf Drakes Geschichte, da er in diesem Teil wieder Fortschritte gemacht hat.

Fazit: Auch der zweite Teil der Reihe ist unfassbar schön und herzlich. Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen und habe mich sehr für Flynn und Gabby gefreut. Etwas störend war das lange Hin-und Her der Protagonisten, aber letztlich wurden ihre Ängste sehr authentisch rübergebracht. Jetzt heißt es warten bis endlich Drakes Buch erscheint. Ich glaube seins wird das Beste werden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

149 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

"liebe":w=3,"freundschaft":w=2,"familie":w=2,"ptbs":w=2,"american royals":w=2,"wer wir auch sind":w=2,"usa":w=1,"vergangenheit":w=1,"freunde":w=1,"liebesroman":w=1,"politik":w=1,"trauer":w=1,"hoffnung":w=1,"hilfe":w=1,"band 1":w=1

American Royals - Wer wir auch sind

Nichole Chase , Wiebke Pilz
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei LYX, 31.08.2018
ISBN 9783736307100
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde bei der Lesejury lesen.

Das Cover vom Buch ist sehr schlicht. Der schwarze Hintergrund und das dezente Blumenmuster wirken geheimnisvoll  und passen ganz gut zur Geschichte.

Meine Erwartungen an das Buch waren relativ niedrig, da der Klappentext nicht all zuviel verrät bzw. habe ich eine typische New-Adult-Politik-Romanze erwartet. Ich wurde von der Geschichte aber positiv überrascht.

Wir lernen im ersten Kapitel Maddie kennen, die gerade von der Polizei festgenommen worden ist, weil sie Hunde vor der Einschläferung retten wollte. Sie ist die Tochter des amtierenden Präsidenten der Vereinigten Staaten und sollte daher auf keinen Fall negative Schlagzeilen machen. Durch ihre Verbindungen kommt sie schnell wieder frei, muss sich aber ehrenamtlich betätigen. Sehr zu ihrem Leidwesen trifft sie dabei auf Jake Simmons, den Sohn der Vizepräsidentin, mit dem sie seit Kindertagen schon Streit hat.

Jake war bei den Marines und kehrt nach einem schrecklichen Unfall, bei dem er sein Bein verloren hat, zurück. Er leidet unter den Folgen des Hubschrauberabsturzes und ist ebenfalls nicht begeistert mit Maddie zusammenzuarbeiten. Schon bald merken die beiden aber, dass hinter der Abneigung eine tiefe Anziehung besteht….

Die beiden Protagonisten waren mir auf Anhieb sympathisch, weil sich beide viel erwachsener verhalten, als ich anfangs vermutet habe. Zwar geht Maddie noch aufs College, aber für ihr Alter ist sie schon sehr reif und weiß auch was sie möchte. Als Tochter des Präsidenten wurde sie zwar mit einem silbernen Löffel im Mund geboren, muss aber ihr Leben in der Öffentlichkeit verbringen. Jedes Wort und Verhalten werden genausten analysiert und Maddie möchte manchmal einfach nur weglaufen. Jake geht es ähnlich. Er kennt das Leben mit der Presse nur zu gut und seine Mutter nutzt jede Chance um sein Leid für ihre Werbekampagne zu missbrauchen.

Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, musste aber immer wieder aufhören, weil man als Teilnehmer der Leserunden nicht weiter als die vorgegebenen Abschnitte lesen sollte. Die erotischen Szenen sind prickelnd geschrieben und von der Menge her absolut richtig. Im Buch steht die (Liebes-)Geschichte im Vordergrund, nicht die Bettszenen. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Maddie und Jake, wodurch des Leser wunderbare Einblicke in die Gedanken-und Gefühlswelt der beiden Protagonisten erhält.

Ich war überaus zufrieden mit diesem Buch und hatte es gedanklich schon auf meine Highlight-Liste gesetzt, aber dann kam das Ende. Ich habe mich immer wieder gefragt, ob das Buch womöglich einen Cliffhanger hat und erst im nächsten Teil alles aufgelöst wird. Leider war dies aber nicht der Fall. Versteht mich nicht falsch, einerseits bin ich durchaus froh ein abgeschlossenes Buch zu haben, andererseits war das Ende im Vergleich zum Rest einfach enttäuschend. Alles wird super einfach aufgelöst und natürlich gibt es dann das Happy End schlechthin. Für mich war es einfach mal wieder zu viel des Guten! Dieser Geschichte hätte es tatsächlich geholfen, wenn es einen zweiten Teil gegeben hätte. So viel Konfliktpotenzial war vorhanden, aber mal wieder wendet sich alles zum Positiven innerhalb weniger Seiten. Auch wurden dadurch viele Charaktere etwas stiefmütterlich behandelt. Mir hätte es gefallen noch mehr über Maddie und ihre Familie zu erfahren.

Fazit: Romantisch, herzzerreißend und fesselnd. Die Geschichte von Maddie und Jake ist unheimlich spannend und emotional. Abgesehen vom Ende hätte das Buch locker 5 Sterne verdient. Ich ziehe aber einen ab, weil die Auflösungen der Probleme am Ende viel zu einfach wirkten und ich dadurch ziemlich enttäuscht war. Auf den nächsten Teil freue ich mich trotzdem extrem.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

92 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

"liebe":w=3,"erotik":w=2,"vi keeland":w=2,"roman":w=1,"new york":w=1,"betrug":w=1,"sohn":w=1,"spaß":w=1,"adoption":w=1,"ängste":w=1,"goldmann":w=1,"lyx":w=1,"büro":w=1,"randomhouse":w=1,"drew":w=1

Player

Vi Keeland , Babette Schröder
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.09.2018
ISBN 9783442487707
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Endlich gibt es einen neuen Vi Keeland Roman in Deutschland. Ich hatte dieses Buch  bereits auf englisch (Buchtitel: Egomanic) gelesen und mich riesig gefreut, dass Emerie und Drews Geschichte nun auch auf deutsch erhältlich ist.

Meine Begeisterung hält sich beim Cover allerdings in Grenzen. Leider finde ich es etwas zu langweilig und mainstream-mäßig gestaltet. Aber wie heißt es so schön? – „Never judge a book by its cover“. In diesem Fall trifft das Sprichwort auf jeden Fall zu. Hinter dem schlichten Cover verbirgt sich nämlich eine phänomenale Liebesgeschichte.

Emerie Rose ist Paartherapeutin und hat sich ein neues Büro zum Schnäppchenpreis in New York gemietet. Kurz darauf muss sie allerdings feststellen, dass ihr traumhaftes Büro eigentlich dem Staranwalt Drew Jagger gehört und sie Opfer eines Betrugs geworden ist.

Drew Jagger kann es kaum glauben als er nach einer Reise in sein Büro zurückkehrt und die wunderschöne Emerie dort findet. Freundlich wie unser Anwalt ist, lässt er sie vorübergehen das Büro mitbenutzen um dort ihre Patienten zu empfangen. Schnell bemerken beide wie gut sie sich ergänzen, während Emerie Paartherapie betreibt, ist Drew Scheidungsanwalt. Sollte es also bei Emeries Patienten nicht mehr klappen, können sie direkt eine Tür weiter die Scheidung einreichen 

„Gegensätze ziehen sich an“, heißt es doch so schön. In diesem Fall könnten die Gegensätze nicht größer sein, dennoch fühlen beide sich immer mehr zueinander hingezogen. Die Liebesgeschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Beide Figuren wurden sehr authentisch geschrieben und es war sehr einfach mit den beiden mitzufühlen. Gerade in der Kennenlernphase gibt es jede Menge witziger Szenen. Ich habe mich wirklich köstlich amüsiert und könnte hier so viele tolle Neckereien anführen.

Der Handlungsverlauf konnte mich hundertprozentig überzeugen, da die Beziehung nicht zu schnell vorangetrieben wurde. Die beiden Figuren sind sehr unterschiedlich, dennoch passen sie perfekt zusammen. Drew lernt schnell, dass seine bisherigen Erfahrungen nicht auf alle Frauen zutreffen bzw. er manchmal das Risiko verletzt zu werden eingehen muss, um sein Glück zu finden. Emerie auf der anderen Seite muss erkennen, dass Drews zynische Art durchaus berechtigt ist.

Emerie und Drew waren mir sofort sympathisch und man konnte sehr leicht ihre Beweggründe nachvollziehen. Gerade Drew hat sich schnell als ein wahrer Traummann herausgestellt. Seine Vergangenheit ist nicht schön, dennoch hat er das Herz am rechten Fleck und gibt sein bestes um sein privates und berufliches Leben unter einen Hut zu bekommen. Auch die Nebenfiguren haben sich toll ins Geschehen gefügt ohne zu flach zu wirken.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht, man kommt ohne Verständnisschwierigkeiten durch das Buch. Die Geschichte wird abwechselnd aus Sicht von Emerie und Drew erzählt, wodurch der Leser schöne Einblicke in die jeweiligen Gedanken und Gefühle erhält. Die erotischen Szenen waren sehr geschmackvoll und prickelnd. Außerdem war die Mischung aus Story und Liebesgeschichte sehr gut.

Das Ende war ebenfalls großartig. Die Liebesbeziehung hat sich stetig weiterentwickelt und es war schön zu sehen wie die beiden sich Stück für Stück verliebt haben. Außerdem war das Ende nicht zu kitschig oder übertrieben. Für mich war es ein sehr gelungener Abschluss der Geschichte.

Fazit: Während das Cover eher 0815-mäßig daher kommt, verbirgt sich eine wunderschöne Liebesgeschichte dahinter. Die Figuren waren interessant und mehrdimensional. Vor allem überzeugt das Buch aber durch seinen Humor. Drew hat einige tolle Sprüche zu bieten, die mich immer wieder zum schmunzeln gebracht haben. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung, weil Drew mein Herz sofort erobert hat.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

20 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Countdown to Kill

Lauren Rowe , Christina Kagerer
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.09.2018
ISBN 9783492313292
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover sieht richtig schön und hat sofort mein Interesse geweckt.

Der Klappentext verrät nicht viel, aber durch den Aufkleber „Sexy Crime“ habe ich ein Buch à la „The Dead List“ von Jennifer L. Armentrout erwartet.

Die Geschichte startet einen Tag bevor dem Killing-Kurtis-Tag. Die Protagonistin Butterblume plant ihren Ehemann umzubringen, weil dieser sie verletzt hat. Danach folgt erstmal ein Rückblick in die Vergangenheit der Hauptfigur, in dem wir auch ihren Vater kennenlernen. So erfährt der Leser, dass Butterblume nie zur Schule gegangen ist und ihr gesamtes Leben von ihrem Vater bestimmt wird. Ihre Mutter ist eine Alkoholikerin, die kaum Zeit für ihre Tochter hat. Eines Tages verlässt der Vater die Familie um in Hollywood reich zu werden und Butterblume vermisst ihn sehnlichst. Diese Bedingungen führen dazu, dass sie immer verrückter wird, bis sie ihren ersten Mord begeht….

Je mehr Seiten ich las, desto komischer fand ich die Geschichte. Meine anfängliche Begeisterung schlug somit schnell in Enttäuschung über. Der Prolog und auch der erste Rückblick waren sehr interessant und machten mich neugierig. Dann wurde es immer langweiliger, bis ich wirklich genervt war. Bereits der Name Butterblume störte mich extrem, aber es stellte sich heraus, dass die Protagonistin eigentlich Charlene hieß. Von ihrem Vater wurde sie stets mit Butterblume angesprochen, weshalb sie später diesen Namen auch annimmt. In Hollywood versucht sie als große Schauspielerin Karriere zu machen und heiratet deshalb den Porno-Produzenten Kurtis. Nach einer Weile will sie ihn allerdings umbringen und startet ihren Killing-Kurtis-Countdown.

Der Fokus der Geschichte liegt auf Charlene und ihrem Wunsch eine berühmte Schauspielerin zu werden. Kurtis ist daran maßgeblich beteiligt, aber der schmierige Stripclub-Besitzer und Porno-Produzent war alles andere als sympathisch. Beide Figuren konnten mich nicht überzeugen und die Geschichte wurde immer abgedroschener.

Der Handlungsverlauf war zwar durchaus spannend, aber es gab auch viele langatmige Stellen drumherum. Mit Charlene kann man sich keine Minute lang identifizieren, weshalb es mir schwer fiel mich für sie zu interessieren. Ihre Umstände sind natürlich sehr heftig und man kann durchaus nachvollziehen, warum sie so handelt. Dennoch wurde ich nicht mit ihr warm und war geneigt, dass Buch abzubrechen. Ich habe einfach eine komplett andere Geschichte erwartet.

Der Schreibstil war flüssig und man kommt ohne Verständnisschwierigkeiten durch das Buch. Erzählt wird nur aus Sicht von Charlene, was aber vollkommen in Ordnung war. Es gibt jede Menge Rückblicke in die Vergangenheit, die aber stellenweise echt langatmig waren. Auch die erotischen Szenen konnten mich nicht begeistern und nervten irgendwann. Wenn man die Protagonisten nicht mag, dann fällt es schwer solche Szenen zu lesen bzw. hatten diese eine abstoßende Wirkung auf mich.

Ich musste mich ganz schön zwingen weiterzulesen, allerdings war das Endewirklich spannend und konnte meine Meinung zum Buch auch etwas heben. Es gab nochmal einen Plottwist mit dem ich nicht gerechnet hätte. Generell hätte es mir aber besser gefallen, wenn es mehr um den Countdown gegangen wäre als das viele drumherum. Der Epilog war dann wieder verwirrend, weil ich mich frage wie es wohl mit Charlene weiter gegangen ist.

Fazit: Wer auf einen Krimi mit Liebesgeschichte hofft, der wird enttäuscht werden. Wer allerdings die Geschichte einer Mörderin lesen möchte, der wird bestimmt Freude am Buch haben. Es gab einige spannende und überraschende Wendungen mit denen ich nicht gerechnet hätte. Die verdrehte Psyche der Protagonistin wurde auf jeden Fall gut entwickelt. Leider trifft das Buch aber nicht meinen Geschmack, da ich einfach einen Liebesroman mit Krimiteil erwartet hatte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

One Small Thing

Erin Watt
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Harlequin Teen, 26.06.2018
ISBN 9781335017277
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover sieht unglaublich schön aus. Ich hab mich sofort in die herrlichen Farben verliebt und kann mich gar nicht mehr satt sehen. Das Cover ist für mich ein echter Volltreffer.

Beth hat nach dem Tod ihrer Schwester kein leichtes Leben, ihre Eltern versuchen sie in jeglicher Hinsicht zu beschützen, was mittlerweile zu einem echten Kontrollproblem geworden ist. Sie wünscht sich nichts mehr als endlich frei zu sein und ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen zu leben. Eines Abends möchte sie über die Stränge schlagen und geht zu einer Party. Dort lernt sie Chase kennen und verbringt einige schöne Stunden mit ihm. Bald kommt aber die Wahrheit ans Licht, Chase ist nur ein Spitzname und Charles Donnelly hängt mit dem Tod von Beths Schwester zusammen…

Beth hat ganz schön unter ihren überfürsorglichen Eltern zu leiden und ich hatte sofort Mitleid mit ihr. Anfangs kamen mir ihre Eltern wirklich verrückt vor, aber wenn man in der Geschichte voranschreitet, dann kann man ihre Beweggründe durchaus verstehen. Manche Handlungen waren aber selbst für meinen Geschmack zu übertrieben. Man konnte sich sehr gut in Beth hineinversetzen und ihr Wunsch nach Unabhängigkeit war sehr verständlich.

Auch Chase hat kein leichtes Kreuz zu tragen. Aufgrund seiner Vergangenheit schikanieren ihn seine Klassenkameraden. Einerseits verständlich, andererseits tat er mir auch einfach nur leid.

Die Liebesbeziehung wurde sehr schön entwickelt und gerade das Ende hat mich sehr glücklich gemacht. Die gesamte Handlung war extrem fesselnd und spannend, wodurch  schwer war das Buch aus der Hand zu legen.

Einziger Kritikpunkt ist mal wieder die Authentizität der gesamten Gegebenheiten. Erin Watt hat wirklich ein Händchen dafür Highschool-Dramen zu schreiben. Ich frage mich nur immer in wie weit sich die Erwachsenen wirklich so verhalten würden. Manche Aspekte wirkten etwas übertrieben. Letztlich ist man es aber von der Autorin gewohnt, weshalb ich darüber hinwegsehen kann, weil ich sonst sehr tolle Lesestunden hatte.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich. Das Buch wird nur aus Sicht von Beth erzählt, aber das störte mich nicht. Ihre Gedanken und Gefühle waren leicht nachvollziehbar und mir war die Protagonistin sehr sympathisch.

Fazit: Ein herzzerreißendes Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen kann. Die Liebesgeschichte zwischen Beth und Chase ist kontrovers, konnte mich aber vollkommen überzeugen. Auch wenn mancher Highschool/Teenie-Aspekt mal wieder etwas übertrieben wurde, so liefert Erin Watt wieder ein tolles Werk ab. Ich kann das Buch nur empfehlen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

115 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

"lyx":w=2,"helena hunting":w=2,"stay":w=2,"erotik":w=1,"liebesroman":w=1,"sexy":w=1,"bastei lübbe":w=1,"new-adult":w=1,"tierliebe":w=1,"ruby":w=1,"bancroft":w=1,"mills-brothers-serie":w=1,"brüder-mills-reihe":w=1

STAY

Helena Hunting , Beate Bauer
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 31.08.2018
ISBN 9783736307063
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover von „STAY“ sieht unglaublich schön aus. Der Schriftzug mit den beiden Gesichter auf dem weißen Hintergrund ist auf jeden Fall ein richtiger Hingucker.

Ruby ist Schauspieler und versucht die nächste große Rolle am Broadway zu ergattern. Den Abend bevor ein weiteres Casting ansteht, verbringt sie mit ihrer guten Freundin Amie auf einer großen Veranstaltung. Dort begegnet sie einem mysteriösen Mann, der sie spontan küsst. Der Kuss ist heiß und prickelnd, aber die nachfolgende Grippe bereitet Ruby keine Freude. Sie verpatzt ihr Vorsprechen und dann stellt sich auch noch heraus, dass ihr Mietvertrag gekündigt wurde. Da kommt ihr das Angebot Haus-und Tiersitterin zu spielen gerade recht, allerdings ist der Hausbesitzer kein anderer als der Typ von der Party, der ihr die Grippe verpasst hat.

Der Einstieg in die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Ruby ist eine durchaus interessante Protagonistin, die versucht ihren eigenen Weg zu gehen. Ihre inneren Monologe über das Aussehen und Verhalten von der gehobenen Gesellschaft war wirklich witzig zu lesen und ich musste immer wieder bei ihren Vergleichen schmunzeln. Je mehr Seiten vergingen, desto unsympathischer wurde sie aber. Ihre ständige Nörgelei war unerträglich und ihr Verhalten war kindisch und stellenweise nicht nachvollziehbar.

Bancroft dagegen war mir durchweg sympathisch, auch wenn sein Verhalten manchmal ins Extreme gefallen ist. Als er Ruby verbietet sich mit Williams zu treffen, konnte ich einfach nur die Augen verdrehen. Er hat das Herz auf jeden Fall am rechten Fleck, aber seine Ausdrucksweise muss er noch verändern. Rubys Verhalten darauf war aber einfach nur lächerlich und erinnerte mich an eine 13-jährige Göre.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und locker. Man kommt ohne Verständnisschwierigkeiten durch das Buch. Allerdings gab es manchmal Widersprüchlichkeiten. Als Ruby eine bleibe sucht, kann sie nicht bei ihrer Freundin schlafen, weil ihr Freund etwas dagegen hat. Später scheint das aber kein Problem mehr darzustellen, weil ihr Freund eh nie bei ihr übernachtet. Solche Plotholes sind etwas ärgerlich, aber letztlich störte es nicht den Lesefluss.
Das Buch wird hauptsächlich aus Sicht von Ruby erzählt, aber auch Bane hat immer wieder ein Kapitel mit seiner Sichtweise. Ich hätte gerne noch mehr Kapitel aus seiner Sicht gehabt, weil ich manchmal die Nase voll hatte von Ruby. Bane kommt meiner Meinung nach eindeutig zu kurz, sein POV hat mir auf jeden Fall besser gefallen. Die erotischen Szenen trafen auch nicht ganz meinen Geschmack, weil sie etwas übertrieben waren.

Das war jetzt viel Kritik, deshalb möchte ich auch noch die positiven Aspekte nennen. Der Handlungsverlauf ist nicht überraschend, dennoch hat mir die Entwicklung der Liebesbeziehung gut gefallen. Es war nicht zu überstürzt und man spürte die Chemie zwischen den beiden Figuren. Auch der Grundstein der Geschichte war witzig und Tiny und Francesca sind sogar mir ans Herz gewachsen. Ich hatte auf jeden Fall Spaß beim lesen, obwohl mir die Protagonistin manchmal auf die Nerven ging.

Fazit: Ein guter Auftakt in die neue Reihe von Helena Hunting. Das Buch hat zwar durchaus seine Schwächen, dennoch fühlte ich mich gut unterhalten. Es ist eine schöne, aufregende und lustige Liebesgeschichte für zwischendurch.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

115 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

"liebe":w=3,"liebesroman":w=3,"jodi ellen malpas":w=3,"beziehung":w=2,"ehe":w=2,"affäre":w=2,"freundschaft":w=1,"england":w=1,"sex":w=1,"london":w=1,"drama":w=1,"scheidung":w=1,"schwanger":w=1,"treue":w=1,"geliebte":w=1

Bis wir eins sind

Jodi Ellen Malpas , Sabine Schilasky
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 03.09.2018
ISBN 9783956498237
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover ist sehr schlicht, aber trotzdem ein Hingucker.

Das Buch beginnt erstmal mit einem Vorwort der Autorin. Dieses sollte man auch durchlesen, da das Buch eine schwierige und kontroverse Thematik beinhaltet. Ich bin ganz ehrlich, eigentlich bin ich kein Fan von diesem Thema und mag es überhaupt nicht in Liebesromanen haben, aber bei diesem Buch wurde ich positiv überrascht.

Annie ist Architektin und hat sich selbstständig gemacht. Ihr Geschäft läuft sehr gut und sie kann endlich in ein wunderschönes Apartment ziehen. In Liebesdingen sieht es bei ihr allerdings nicht so rosig aus. Bisher konnte noch kein Mann ihr Interesse wecken, bis sie eines abends den attraktiven Unbekannten Jack kennenlernt. Noch nie hat es ein Mann geschafft bei ihr ein Kribbeln auszulösen, doch Jack ruft in ihr so viele Gefühle hervor. Auch wenn es gegen jegliche Vernunft spricht, Annie wagt den Schritt und verbringt eine wunderbare Nacht mit ihm. Kurz darauf begegnet sie Jack erneut und muss feststellen, dass dieser zukünftig mit ihr zusammenarbeiten wird und die gemeinsame Nacht ein riesiger Fehler war…

Ich verrate an dieser Stelle nicht warum Jack für Annie verboten ist, das sollt ihr schon selbst herausfinden. Ihre Liebesbeziehung ist auf jeden Fall kontrovers, aber manchmal lässt sich das Herz nicht umstimmen. Ich war teilweise wirklich im Zwiespalt mit meinen eigenen Gefühlen, aber diese Geschichte ist einfach so gut geschrieben.

Annie war mir von Anfang an sympathisch und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Sie versuchte stark zu bleiben, aber auf ewig kam sie nicht gegen Jacks Avancen an. Dieser kämpft für seine Liebe, auch wenn diese falsch ist. Dennoch kann man seine Gefühle verstehen und hofft die ganze Zeit auf ein glückliches Ende.

Der Schreibstil der Autorin ist so unheimlich fesselnd, dass man leicht die Zeit vergisst. Das Buch wird aus Sicht von Annie erzählt, wodurch der Leser nur Einblicke in ihre Gedanken und Gefühle erhält. Dadurch ist die Sichtweise aber extrem eingeschränkt und ich hätte mir Jacks POV gewünscht. Seine Gefühle werden zwar deutlich, aber stellenweise hätte ich einfach gerne in seinen Kopf geschaut.

Die Entwicklung der Beziehung konnte ich auf jeden Fall überzeugen. Die Figuren waren nicht flach und wirkten authentisch. Auch die Nebenfiguren haben sich gut in die Geschichte gefügt.

Das Ende war einfach nur unglaublich. Teilweise kam es mir so vor als würde ich einen Film schauen, so lebhaft und fesselnd war die sprachliche Gestaltung. Der große Knall am Ende war herzzerreißend und auch wenn mein Herz gebrochen wurde, so denke ich war der Verlust notwendig um die Geschichte ernsthafter zu machen. Ein Happy End ohne diesen Handlungsaspekt hätte mich nicht überzeugt, da es sonst zu einfach gewesen wäre.

Fazit: Eine Geschichte, die kontroverser nicht sein könnte. Eine verbotene Liebesbeziehung, die gegen die Moral verstößt, aber manchmal ist das Herz stärker als die Vernunft. Auch wenn ich kein Fan von solchen Büchern bin und bei diesem Thema eher auf Abstand gehe, konnte mich Jodi Ellen Malpas komplett in ihren Bann ziehen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und vergebe deshalb auch volle Punktzahl. Bei einem solchen Buch gibt es kein richtig, aber ich denke die Autorin hat das bestmögliche aus der Geschichte herausgeholt und dem Leser eine gelungene Umsetzung geliefert. Ich hatte auf jeden Fall Gänsehaut beim lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(266)

431 Bibliotheken, 25 Leser, 0 Gruppen, 186 Rezensionen

"kelly moran":w=11,"redwood love":w=11,"liebe":w=8,"redwood":w=6,"redwoodlove":w=6,"es beginnt mit einem blick":w=6,"tierarzt":w=5,"#kellymoran":w=5,"autismus":w=4,"oregon":w=4,"familie":w=3,"usa":w=3,"tiere":w=3,"rezension":w=3,"kyss verlag":w=3

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick

Kelly Moran , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 19.09.2018
ISBN 9783499275388
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover ist reich an Details und die einzelnen Bilder hinterlassen schon einen tollen Eindruck von Redwood. Ich bin ein richtiger Fan von dieser Gestaltung, weil man sofort ein Bild im Kopf hat.

Unser Protagonistin Avery zieht mit ihrer kleinen Tochter nach Redwood, nachdem ihre Ehe scheiterte. Dort angekommen muss sie bald feststellen, dass es in einer Kleinstadt ganz anders zu geht, weil jeder jeden kennt. Kurz nach ihrer Ankunft lernt sie auch den gut aussehenden Tierarzt Cade kennen und ihr Aufeinandertreffen verändert schon bald ihr Leben.

Avery ist eine Frau, die schon einiges mitmachen musste und erstmal zu sich selbst finden muss. Durch ihren Ehemann hat ihr Selbstwertgefühl ziemliche Schäden erlitten und ihre kleine Tochter ist Autistin. Als Leser konnte man sofort mit ihr mitfühlen und wünschte sich ein Happy End für sie.

Cade ist ein charmanter Mensch, der aber eigentlich nicht auf der Suche nach etwas langfristigem ist. Gut das kennt man natürlich von praktisch jedem Protagonisten im Romance-Genre, aber Cades Beweggründe Single zu bleiben sind durchaus verständlich. Natürlich hat er diese Rechnung aber nicht mit seiner kuppelfreudigen Tante gemacht 

Als Leser merkte man sofort den Kleinstadtcharme und am liebsten wäre ich selbst nach Redwood gereist. Dieses Städtchen klingt wirklich großartig und erinnerte mich ein wenig an Stars Hollow und die Gilmore Girls.

Der Schreibstil ist sehr einnehmend und flüssig. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Cade und Avery erzählt, wodurch man als Leser schöne Einblicke in die jeweiligen Gedanken und Gefühle erhält. Die Liebesszenen wurden prickelnd geschrieben, standen aber nicht im Vordergrund und waren sehr angemessen. Ich war so gefesselt von diesem Buch, dass ich es in 2 Tagen ausgelesen hatte und sofort sehnsüchtig den zweiten Band  lesen wollte. Die drei Tierärzte sind richtige Leckerbissen und jeder ist auf seine Art ein Schatz.

Zum eigentlichen Handlungsverlauf möchte ich nicht allzu viel verraten. Er war zwar nicht sonderlich neuartig und überraschend, trotzdem war das Buch für mich ein echtes Highlight. Die Geschichte strömte eine gewisse Ruhe aus, bei der man es sich auf dem Sofa gemütlich machen kann und einfach die Figuren durch Redwood begleitet.

Die einzelnen Figuren wurden sehr schön ausgearbeitet und keiner wirkte zu flach. Die Nebenfiguren haben sich toll in die Geschichte gefügt und als Leser hatte ich permanent das Gefühl selbst Teil des Buches zu sein.

Die Liebesgeschichte wurde schön aufgebaut, nicht zu schnell entwickelt und konnte mich vollkommen überzeugen.

Fazit: Der erste Teil der Redwood Love Reihe gehört für mich eindetutig in die Kategorie „Herzensbücher“. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe mich sofort in die O’Grady Brüder und die Einwohner von Redwood verliebt. Das Buch verdient 5 Sterne und ich kann es euch nur empfehlen. Redwood besitzt einen einzigartigen Charme und ich freue mich auf den zweiten Teil!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"erotik":w=1,"liebesroman":w=1,"diana-verlag":w=1,"j.kenner":w=1,"deep danger":w=1

Deep Danger

J. Kenner , Nicole Hölsken
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Diana, 13.08.2018
ISBN 9783453359826
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover vom dritten Teil ist mit einer wunderschönen blauen Farbe ausgestattet, was wirklich ein Hingucker ist.

In diesem Teil geht es um Noah, der eine schwierige Vergangenheit hat und schon einiges durchmachen musste. Nach leidvollen Jahren schafft er es mittlerweile zurechtzukommen, allerdings trifft er genau dann auf die Frau, die in seiner Vergangenheit ebenfalls ein wichtige Rolle gespielt hat. Kiki war seine große Liebe, jedoch scheiterte die Beziehung, weil eine andere Frau von ihm schwanger wurde, und nun wird das erneute Zusammentreffen für beide schwer.

Kiki war schockiert als Noah sie damals für eine andere verlassen hatte und nur mit viel Mühe hat sie es geschafft ein eigenes Leben aufzubauen. Sie hat eine eigene Firma gegründet und diese jahrelang erfolgreich aufgebaut. Kiki war mir von Anfang an sympathisch, weil sie liebenswert und freundlich ist.

Mit Noah hatte ich stellenweise Probleme. Anscheinend glaubt er wirklich, dass mit ein paar Worten der Schmerz der Vergangenheit vergessen ist. Außerdem hätte ich mir etwas mehr Ehrlichkeit von ihm gewünscht. Dadurch wurde er mir ein wenig unsympathisch, allerdings hat er durch einen Verlust auch wieder Pluspunkte bekommen. Er hat kein leichtes Kreuz zu tragen, weshalb ich ihm manche Fehlschritte auch wieder verzeihen konnte. Er ist auf jeden Fall ein guter Mensch, der versucht hat das Richtige zu tun.

Die Nebenfiguren haben sich gut in die Geschichte eingefügt und gerade Cem, Kikis Bruder war eine tolle Ergänzung. Er ist ein richtiger kleiner Schatz, der Noah die Stirn bietet und seine Schwester beschützen möchte.

Die Liebesbeziehung stand anfangs unter keinem guten Stern, mir hat die Entwicklung aber gut gefallen. Zwar hätte ich mir gewünscht, dass Kiki etwas zögerlicher handelt, aber dann hätte die Story wohl nicht so funktioniert. Die Chemie zwischen beiden war fühlbar und die Liebesszenen waren wie immer prickelnd geschrieben.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und leicht verständlich. Erzählt wird wieder aus der Sicht von beiden Protagonisten, wodurch der Leser gute Einblicke in die jeweiligen Gefühle und Gedanken erhält.

Außerdem gibt es wieder ein kleines Wiedersehen mit bekannten Charakteren. Ich finde es immer wieder schön, wenn solche Momente eingebaut werden und es war toll nochmals auf Damien, Sugar, Lyle, Wyatt und Kelsey zu treffen.

Kritikpunkt ist für mich das Ende. Zwar war der überraschende Plottwist richtig gut, aber das Ende war mir viel zu schnell. Es fühlte sich so an als ob man etwas verpasst hätte. Die Autorin hätte hier gerne noch ein paar Seiten mehr schreiben können, damit sich das Ende vollständiger angefühlt und besser zu der gesamten Geschichte gepasst hätte. Trotzdem bin ich zufrieden mit dem Buch.

Fazit: Wem die beiden Vorgänger gefallen haben, der wird auch von dieser Geschichte nicht enttäuscht werden. Der letzte Teil bot nochmal einige überraschende Wendungen, emotionale Momente und tolle Charaktere. Leider empfand ich das Ende dann als zu abrupt, weshalb ich einen Stern abziehe. Insgesamt war es aber ein gelungener Abschluss der Reihe. Ich freue mich auf weitere Romane der Autorin.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

183 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

"audrey coulthurst":w=2,"eine krone aus feuer und sternen":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"mord":w=1,"magie":w=1,"ehe":w=1,"hochzeit":w=1,"freiheit":w=1,"könig":w=1,"feuer":w=1,"schnee":w=1,"erde":w=1,"prinzessin":w=1

Eine Krone aus Feuer und Sternen

Audrey Coulthurst , Katja Hald
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.08.2018
ISBN 9783570311875
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover finde ich wunderschön, weil die Krone aus Flammen einfach perfekt zum Buchtitel passt. Auch der Schriftzug sieht klasse aus, weshalb mich das Buch sofort angesprochen hat. Auf der ersten Seite gibt es dann noch eine tolle Karte des Reiches um dem Leser ein besseres Gefühl der Orte zu vermitteln.

Wie der Klappentext schon verrät geht es um Prinzessin Dennaleia, die an einen fremden Hof reist um dort den Prinzen zu heiraten. Kurz nach ihrer Ankunft muss sie allerdings feststellen, dass ihre Magie aus den Fugen gerät und der Prinz nicht wirklich ihren Vorstellungen entspricht. Seine Schwester Mara hingegen verzaubert Denna sofort.

Zuallererst muss ich mal ein Lob aussprechen, weil dieser Fantasy Roman eine LGBT Beziehung einbringt. Die Liebesgeschichte zwischen Mara und Denna hat mir sehr gut gefallen und es war wirklich mal erfrischend in diesem Genre eine solche Lovestory zu erhalten.

Der Anfang der Geschichte hat mir ebenfalls viel Spaß gemacht, vor allem der Prolog war extrem interessant und düster. ich habe mich wirklich auf einen tollen High Fantasy Roman gefreut.

Mit Denna hatte ich anfangs aber ziemliche Schwierigkeiten. Irgendwie wurde ich nicht warm mit ihrer Art, weil sie zu sehr „Prinzessin“ war. Erst im Laufe des Buches wurde sie mir sympathischer.

Besser gefallen hat mir Mara, weil sie eine starke, kämpferische junge Frau ist, die ihren eigenen Willen hat und auch kein Blatt vor den Mund nimmt. Ihr Freund Nils war ebenfalls sehr sympathisch und mir hat die Freundschaft der beiden sehr gut gefallen.

Die Nebenfiguren wurden generell authentisch in die Geschichte integriert, aber manche waren mir ein wenig zu oberflächlich. Letztlich erfüllten sie nur ihren Zweck.

Den Schreibstil empfand ich als flüssig und durch den Wechsel der Perspektiven zwischen Mara und Dennaleia erhielt der Leser schöne Einblicke in die jeweiligen Gedanken und Gefühle.

Mich konnte die Story durchaus begeistern, allerdings gab es auch viele Stellen, die mich extrem langweilten. Das ewige Gerede übers Reiten lernen und die Pferde war mir irgendwann zu viel. Auch war manchmal das Verhalten von Mara einfach nur extrem kindisch, z.B. als sie ihre Schuhe gegen die Tür geknallt hat. Sorry aber die Prinzessin ist 18 Jahre alt und nicht 12!

Mein größter Kritikpunkt ist aber das schwache Worldbuilding und auch dass die Handlung ab dem Mittelteil ziemlich abflachte. Plötzlich nahm die Lovestory viel mehr Raum ein und irgendwie blieb die Handlung auf der Strecke zurück. Gerne hätte ich einfach ein wenig mehr Action erlebt und auch eine wirkliche Charakterentwicklung fehlte mir. Außerdem waren viele Stellen im Buch ziemlich vorhersehbar, weshalb ich manchmal genervt war. Ich habe hauptsächlich einen gewissen Tiefgang vermisst, weil alles so oberflächlich und forciert wirkte. Das Verhalten der Figuren war manchmal einfach nicht logisch, sondern diente nur dem Handlungsverlauf.

Fazit: Das Buch lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Einerseits hat mir die Liebesgeschichte wirklich zugesagt, andererseits war das Worldbuilding und die eigentliche Hauptstory dann sehr schwach. Viele Stellen waren einfach zu vorhersehbar und eine signifikante Charakterentwicklung gab es ebenfalls nicht. Ich denke das Buch hatte viel Potenzial, das vor allem ab der Mitte verschwendet wurde. Insgesamt würde ich das Buch als mittelmäßig bezeichnen, wenn man es mit anderen Fantasy Romanen vergleicht. Gute Idee, schöne Liebesbeziehung, aber sehr schwaches Worldbuilding.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

216 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 87 Rezensionen

"mafia":w=7,"dark romance":w=6,"vanessa sangue":w=6,"fire queen":w=6,"liebe":w=5,"intrigen":w=3,"lyx verlag":w=3,"cosa nostra":w=3,"verrat":w=2,"lyx":w=2,"dilogie":w=2,"netgalleyde":w=2,"familie":w=1,"spannung":w=1,"tod":w=1

Fire Queen

Vanessa Sangue
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei LYX, 27.07.2018
ISBN 9783736306172
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover ist erneut sehr schön und die rote Farbe passt perfekt zum Titel.

Ich habe mich sehr auf die Fortsetzung dieser Diologie gefreut. Nach dem fiesen Cliffhanger von Cold Princess, musste ich einfach wissen wie es mit Saphira weitergeht.

Natürlich ist unsere Protagonistin nicht gestorben, aber sie muss einige herbe Rückschläge einstecken. Madox, dem sie sich langsam geöffnet hatte, stellt sich als Verräter heraus. Er ist der Sohn der feindlichen Familie, ein waschechter Vargas, der es anscheinend schon lange auf ihr Leben abgesehen hat.
Leider wird Saphira aber nicht nur von Madox hintergegangen, sondern auch jemand in ihrem engsten Freundeskreis hat es auf sie abgesehen.

An dieser Stelle möchte ich nicht mehr verraten, aber das Buch hatte ziemlich viele Plottwists zu bieten! Zwar habe ich einen gewissen Verrat durchaus vorher gesehen, aber die vielen anderen Intrigen und Geheimnisse kamen sehr überraschend. Ich konnte das Buch irgendwann einfach nicht mehr aus der Hand legen, weil es so viele Wendungen gab.

Der Schreibstil ist erneut sehr flüssig und fesselnd. Man fühlt sich sofort wieder als Teil von Palermo. Sehr gut gefallen hat mir auch der kurze Rückblick am Anfang des Buches. Nach einer längeren Wartezeit auf die Fortsetzung ist es wirklich sehr hilfreich nochmal einen kurzen Überblick über die vergangene Handlung zu erhalten. Erzählt wird wieder aus Sicht von Saphira und Madox, wobei noch zwei weitere Charaktere einen eigenen POV erhalten haben. Der Wechsel zwischen den Figuren wurde sehr gut gestaltet und ich fand es toll einen besseren Einblick in die jeweiligen Gefühle und Gedanken zu erhalten.

Wie der Titel schon zeigt, ist aus der Eisprinzessin eine Königin des Feuers geworden. Saphiras Entwicklung war wirklich interessant mitzuverfolgen und als Leser konnte man ihre Gefühle sehr gut verstehen. Ich war teilweise sogar echt Stolz auf sie, weil sie immer stark geblieben ist. Auch Madox verändert sich im Laufe des Buches, aus dem gefühllosen Killer wird ein Anführer. Beide Figuren wurden sehr überzeugend geschrieben und es hat Spaß gemacht sie zu begleiten.

Die Liebesbeziehung spielt in diesem Buch natürlich auch wieder eine Rolle, wobei sie dieses Mal eher im Hintergrund steht. Der Fokus liegt eindeutig auf den vielen Intrigen, Geheimnissen und Machenschaften der famiglias. Mir persönlich hat das sehr gut gefallen, weil dadurch die Spannung noch erhöht wurde. Der Leser muss aber nicht auf prickelnde Szenen verzichten. Es wurde ein gutes Maß zwischen Handlung und Romanze gefunden. Nur auf die letzte Bettszene hätte ich verzichten können. Für mich war der vorherige Abschluss eigentlich perfekt und hätte keine weitere Szene bedurft.

Fazit: Ein grandioses Finale! Fire Queen liefert nochmal viele überraschende Wendungen und einen tollen Abschluss dieser dunklen (Liebes-)Geschichte. Ich bin sehr froh, dass ich damals Cold Princess nur mit 4 Sternen bewertet habe, weil Fire Queen seinen Vorgänger wirklich nochmal um Längen schlägt!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

183 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

"tanja voosen":w=5,"my first love":w=5,"liebe":w=4,"love":w=3,"tanjavoosen":w=3,"roman":w=2,"cassidy":w=2,"jugendbuch":w=1,"liebesroman":w=1,"buch":w=1,"rezension":w=1,"witzig":w=1,"trennung":w=1,"jugendroman":w=1,"sommer":w=1

My First Love

Tanja Voosen
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 23.07.2018
ISBN 9783453271630
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich finde das Cover unglaublich schön, weil die Farben und das Pärchen einfach toll aussehen. Bei diesem Bild hat man sofort Lust auf eine sommerliche Liebesgeschichte.

Wie der Klappentext bereits verrät, handelt es sich bei diesem Buch auch um eine Geschichte über die erste Liebe. Die Protagonistin Cassidy hält allerdings nicht so viel davon und sträubt sich vehement dagegen. Bisher hat sie nur schlechte Erfahrungen gemacht bzw. durch ihre Mutter vieles miterlebt. Eines Tages hilft sie einer Mitschülerin beim Schlussmachen mit ihrem Freund Colton und dies spricht sich schnell herum. Cassidy gründet danach so eine Art „Schlussmach-Service“ und viele ihrer Mitschüler nehmen diesen bald in Anspruch. Für ihre Dienstleistung erhält Cassidy auch Geld, obwohl sie manchmal das schlechte Gewissen deshalb plagt. Letztlich kommt es aber zum Streit zwischen ihr und Colton, der vom Service alles andere als begeistert ist. Er schlägt eine Wette vor, bei der Cassidy ein Pärchen mal zusammenbringen soll, anstatt es zu trennen. Was dann geschieht müsst ihr selber nachlesen….

Mir hat Cassidy von Anfang an gut gefallen. Ihre ironische Art brachte ich oftmals zum schmunzeln und man konnte sehr leicht mit ihr mitfühlen.
Mit Colton dagegen, hatte ich teilweise so meine Schwierigkeiten. Erst im Laufe des Buches wurde ich mit ihm warm und verstand seine Beweggründe. Er musste einiges durchleben und seine Gefühle gegenüber Cassidy waren durchaus nachvollziehbar.

Die Beziehung zwischen Cassidy und Colton glich einem Katz und Maus Spiel. Teilweise hat mich dieser Konflikt aber auch etwas gestört, weil er stellenweise so kindisch wirkte. Zwar mag ich Cassidys Art sehr gerne, weil sie nicht auf den Mund gefallen ist, allerdings gingen mir manche Streitereien auch einfach nur auf die Nerven.

Die Nebencharaktere haben mich aber sehr begeistern können. Lorn und Theo haben auf jeden Fall mein Herz gestohlen und die beiden wurden sehr gut geschrieben. Ich finde es toll, dass die Freundschaft auch einen hohen Stellenwert im Buch hatte. Diese wurde sehr schön geschrieben.

Allgemein kann ich den locker leichten Schreibstil nur in den Himmel loben. Teilweise hatte ich gar nicht mehr das Gefühl zu lesen, sondern eher einen Film zu schauen, so flüssig war der Schreibstil. Bereits auf der ersten Seite konnte mich die Autorin mit ihrer sprachlichen Gestaltung fesseln.

Der Handlungsverlauf war nicht allzu überraschend, trotzdem war das Buch sehr fesselnd geschrieben. Cassidys Gefühle und Gedanken wirkten sehr authentisch, auch wenn es etwas fragwürdig ist ob eine 17-jährige schon so reif und weise ist. Ihre Schlagfertigkeit hat mir auf jeden Fall imponiert und ich musste an einigen Stellen im Buch lachen.

Fazit: Ein toller Jugendroman mit interessanten Charakteren. Zwar hatte das Buch durchaus seine Schwachstellen, im Großen und Ganzen bin ich aber positiv von der Geschichte überrascht worden. Der Schreibstil der Autorin ist herrlich und das Buch ist perfekt für einen sommerlichen Urlaubstag.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

39 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"ernährung":w=1,"diät":w=1,"abnehmen":w=1,"vega":w=1,"gesunde ernährun":w=1,"low car":w=1,"ernährungsratgebe":w=1,"glutenfre":w=1,"ernährungskompas":w=1,"diätenchao":w=1,"ernährungsmythe":w=1,"low-fa":w=1,"steinzeitkos":w=1

Der Ernährungskompass

Bas Kast
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 05.03.2018
ISBN 9783570103197
Genre: Sachbücher

Rezension:

Als Allergie geplagte Person  habe ich mich gründlich mit dem Thema Ernährung und Inhaltsstoffe auseinander gesetzt. Das Buch „Der Ernährungskompass“ hat mich sofort angesprochen, weil der Autor auf zahlreiche heutige Ernährungstrends eingeht und selbst versucht eine gesunde Lebensweise zu erreichen.

Der Schreibstil ist leicht verständlich und auch als Laie denke ich ist es einfach den jeweiligen Themen zu folgen. Mir hat die Aufteilung der Kapitel sehr gut gefallen, da sie nicht zu lang waren und man den Überblick nie verloren hat. Der Autor beschreibt alles sehr sachlich, schaffte es aber trotzdem mich zu fesseln. Die sprachliche Gestaltung ist geprägt durch tolle Anekdoten, die sehr anschaulich und witzig waren.

Das Buch ist natürlich keine leichte Kost (kleines Wortspiel am Rande ;-D), da es teilweise etwas mühsam war über die vielen verschiedenen Ernährungsstudien nacheinander zu lesen. Trotzdem bietet der „Ernährungskompass“ einen guten Wegweiser hin zu einer gesünderen und vor allem durchdachteren Lebensweise. Nicht alle Fette sind böse Dickmacher und Fruchtzucker ist nicht immer der „gesündere“ Zucker. Bas Kast räumt viele Irrtümer aus dem Weg und erklärt einfach und interessant, wie man bewusst seine Ernährung umstellen kann ohne auf alles zu verzichten.


Fazit: Für alle, die sich mit dem Thema Ernährung auseinander setzen wollen, kann ich dieses Buch nur empfehlen. Der Autor räumt mit einigen Mythen auf und erklärt sachlich und präzise worauf es bei einer gesunden Ernährung wirklich ankommt. Vor allem hat mir gut gefallen, dass der Autor die jeweiligen Themen und Studien in einfacher Sprache verständlich und logisch nachvollziehbar zusammenfasst.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(147)

355 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

"liebe":w=2,"piper verlag":w=2,"royals":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"jugendbuch":w=1,"reihe":w=1,"erotik":w=1,"serie":w=1,"schule":w=1,"gewalt":w=1,"drama":w=1,"drogen":w=1,"unfall":w=1,"geld":w=1

Paper Paradise

Erin Watt , Franzi Berg
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.07.2018
ISBN 9783492061179
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

„These royals will ruin you“ – nun endlich können wir den letzten Teil der Royal-Reihe von Erin Watt in den Händen halten.

Das Cover ist mal wieder ein Hingucker und die Farben und der Glitzer sehen einfach toll aus.

Nach dem fiesen Cliffhanger aus „Paper Passion“ war ich sehr gespannt auf diesen Teil. Easton hat mir bereits im vorherigen Band gut als Protagonist gefallen. Es ist interessant in seine Gedanken- und Gefühlswelt einzudringen und ihn dadurch besser und vor allem verständlicher kennenzulernen. Seine Beziehung mit Hartley war niemals einfach, aber die Freundschaft und das Vertrauen wurde gut aufgebaut. Durch den Unfall wird aber alles über Bord geworfen und Hartley verliert ihre Erinnerung. Fortan heißt es also für Easton erneut ihr Vertrauen zu gewinnen.

Was mir sehr gefallen hat, ist, dass die Zwillinge ind diesem Buch endlich ein wenig präsenter waren, in den anderen Bänden bekommt man nicht wirklich viel von ihnen mit. Bisher konnte ich die beiden auch kaum auseinander halten, aber das hat sich mit diesem Teil geändert.

Der Zusammenhalt der Royals, die Geheimnisse, Lügen und Intrigen stehen auch in diesem Buch im Vordergrund. Man weiß nie was als nächstes passiert, und auch wenn manche Aspekte etwas abgedroschen sind, so fiebert man doch mit den Royals mit. Ich möchte nicht zu viel über die Handlung verraten, aber es wurde ein guter Abschluss der Reihe gefunden. Alle bisherigen Charaktere spielen eine Rolle, wobei manche aber gerne größere Auftritte hätten haben können.

Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und einnehmend. Auch wenn das Buch stellenweise etwas langatmig wirkte, konnte ich es trotzdem kaum aus der Hand legen. Die Geschichte wird erneut aus Sicht von Easton und Hartley erzählt, wodurch der Leser schöne Einblicke in die jeweiligen Gefühle- und Gedanken erhält.

Größter Kritikpunkt ist die schnelle Abwicklung am Ende. So viele Seiten wurden mit Hartleys Erinnerungs- und Gefühlsdilemma verschwendet und letztlich wurde der große Showdown innerhalb weniger Seiten abgefertigt. Als ich das Buch beendet hatte, dachte ich einfach nur wie langweilig der Anfang im Vergleich zum Ende war! Ich hätte mir wirklich einen ausgeglicheneren Verlauf gewünscht.
Der Epilog stellt normalerweise ja die Kirsche auf dem Eisbecher dar, nur im Falle von Paper Paradise war ich einfach nur gefrustet, wie kitschig das Ende war. Ja die Paper-Reihe war immer etwas überspitzt, aber mit diesem Ende hat das Autorenduo wirklich den Vogel abgeschossen.

Fazit: Ich muss gestehen für das „große“ Finale bin ich etwas enttäuscht worden von diesem Buch. Der Vorgänger hat mir besser gefallen, weil der Handlungsverlauf spannender und ausgeglichener wirkte, als in Paper Paradise. Letztlich wurde die Handlung innerhalb weniger Seiten (ca. 50-60) abgeschlossen und dadurch empfand ich den Anfang als langatmig. Dennoch liebe ich die Paper Reihe und hoffe, dass es irgendwann vielleicht doch noch eine Fortsetzung geben wird, schließlich müssen die Zwillinge ja auch noch eine Herzensdame finden.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

70 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

Diamonds For Love – Entflammte Sehnsucht

Layla Hagen , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.07.2018
ISBN 9783492313278
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Weiter gehts bei der Bennett Familie und dieses Mal ist Pippa, die sonst die Verkupplerin spielt, dran und findet ihr eigenes Glück.

Das Cover sieht erneut sehr schön aus und mir gefällt die glitzernde Schrift immer wieder aufs Neue.

Pippa ist das dritte Kinde der Bennett Familie und hatte bisher kein Glück in der Liebe. Ihr Ex hat sie nur des Geldes wegen geheiratet und hatte nie Gefühle für sie. Gott sei Dank entdeckte sie dieses Geheimnis früh genug, damit er keinen Cent aus dem Ehevertrag erhalten konnte. Natürlich ist Pippa aufgrund dieser Intrige sehr vorsichtig was Männer angeht und spielt sonst die Verkupplerin ihrer Geschwister. Auf der Hochzeit ihres Bruders lernt sie dann Eric Callahan kennen, dessen Tochter vernarrt in die junge Schmuckdesignerin ist. Wie bereits in den vorherigen Bänden sprühen die Funken zwischen den beiden und sehr schnell entwickelt sich eine gute Freundschaft zwischen ihnen. Über kurz oder lang wird daraus mehr, allerdings ist Erics Zeit in San Francisco begrenzt…

Auch wenn der Handlungsverlauf sehr vorhersehbar war, konnte mich der dritte Teil von sich überzeugen. Die Protagonisten waren mir sofort sympathisch und die Liebesbeziehung wirkte stimmig. Natürlich ist die Geschichte sehr einfach gestrickt und auch einige Klischees blieben dem Leser nicht erspart. Dennoch gefällt mir die „Diamonds for Love“ Reihe sehr gut, weil die Bücher perfekt für zwischendurch sind. Die Geschichte ist romantisch und man fühlt sich einfach wohl beim Lesen. Klar wäre etwas mehr Tiefgang wünschenswert, aber ich hatte trotzdem Spaß beim lesen!

Der Schreibstil war flüssig, locker und amüsant. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Pippa und Eric  erzählt, wodurch der Leser schöne Einblicke in die jeweiligen Gedanken und Gefühle der Figuren erhält. Die Liebesszenen sind prickelnd geschrieben und es wurde ein gutes Maß zwischen Erotik, Romantik und Handlung gefunden.

Die Familie Bennett ist weiterhin sehr sympathisch und ich freue mich auf jeden Fall auf die Folgebände, wenn Pippa wieder Kupplerin spielen darf.

Fazit: Ein solides Werk mit einer wunderschönen Liebesgeschichte für zwischendurch. Eric und Pippa haben mir als Paar sehr gut gefallen und ich kann es nicht erwarten bis der nächste Teil erscheint. Diese Bücher sind einfache herrlich einfach und romantisch.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(158)

307 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 133 Rezensionen

"audrey carlan":w=6,"liebe":w=5,"dream maker":w=5,"sex":w=4,"erotik":w=4,"paris":w=4,"sehnsucht":w=4,"kopenhagen":w=4,"agentur":w=3,"liebesroman":w=2,"new york":w=2,"prinzessin":w=2,"carlan":w=2,"dreammaker":w=2,"leben":w=1

Dream Maker - Sehnsucht

Audrey Carlan , Christiane Sipeer , Friederike Ails
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.07.2018
ISBN 9783548290478
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover sieht wunderschön aus und gefällt mir außerordentlich gut. Ich habe mich sehr gefreut dieses Buch bei Vorablesen zu gewinnen.

Audrey Carlan gehört zu meinen Lieblingsautorinnen und auch mit „Dream Maker“ hat sie eine ordentliche Leistung abgeliefert. Ich bin ganz ehrlich, der Klappentext hat mich in diesem Fall nicht ganz überzeugt, da die Basis der Geschichte, dass es eine Agentur gibt, die verschiedene Dienste anbietet, etwas abgedroschen klang. Auch nach einigen Kapiteln fand ich die Agentur „International Guy“ noch sehr fragwürdig, aber die Jungs sind mir relativ schnell ans Herz gewachsen.

Das Buch wird aus Sicht von Parker Ellis erzählt, der mit seinen Kollegen Royce und Bo die Firma „International Guy“ gegründet hat. Hauptaufgabe ist es Frauen auf der ganzen Welt in verschiedenen Belangen zu unterstützen.

Das erste Reiseziel lautet dann Paris, wo Parker auf die reiche Erbin Sophie trifft und ihr hilft mehr Selbstvertrauen auszustrahlen. Der erste Teil Paris konnte mich noch nicht so richtig überzeugen, da mir alles zu schnell ging. Kaum haben die Jungs Sophie kennengelernt, da entwickelt sich schon alles in die richtige Richtung und Parker lässt sich auf eine kurze Affäre mit ihr ein. Alles scheint perfekt und schon bald heißt es wieder Abschied nehmen, da die nächste Kundin schon warten.

Im zweiten Teil geht es dann nach New York zu einer Schauspielerin, die ihre Muse verloren hat. Ich muss sagen der zweite Teil konnte mich eher begeistert, obwohl mir der Anfang noch gar nicht gefallen hat. Es schien als ob Parker von einem Bett ins nächste springt und die plötzliche Anziehung, die jedes Mal erwähnt wurde brachte mich nur zum Augen verdrehen. Bis etwa zu Hälfte des Buches wirkte die gesamte Handlung einfach nur extrem abgedroschen. Allerdings wuchs mir Skyler dann ziemlich schnell ans Herz und die Beziehung zwischen ihr und Parker konnte mich dann irgendwann doch noch überzeugen.

Im letzten Abschnitt reisen wir nach Kopenhagen und ehrlich gesagt war dieser Handlungsstrang genau wie die anderen, auch ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Man muss wirklich seinen Verstand beim lesen ausschalten, weil die praktischen Zufälle und berühmten Kunden in Not einfach nur unglaubwürdig wirken. Wenn man aber aufhört darüber nachzudenken, dann kann man das Buch durchaus genießen.

Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd, wie gewohnt von der Autorin. Die Liebesszenen sind prickelnd, aber für meinen Geschmack schon etwas zu viel. Ich hätte mir etwas mehr Substanz und weniger Matratzensport gewünscht. Auch die Nebenfiguren kamen für mich leider viel zu kurz. International Guy hat drei Gründer, aber von Bo und Royce erfahren wir nur sehr wenig. Ich hätte mir gewünscht auch ihre POV zu erhalten bzw. hoffe ich dass sie in den folgenden Bänden mehr Aufmerksamkeit erhalten. Die Figuren machten auf jeden Fall einen guten ersten Eindruck und waren mir sofort sympathisch. Ich freue mich also mehr über sie zu erfahren und womöglich finden sie auch noch die ein oder andere Herzensdame.

Alles in allem war ich zwar nicht gelangweilt vom Buch, aber eine herausragende Leistung liefert Audrey Carlan dieses Mal nicht ab. Es gibt zu viele Parallelen zu ihrer anderen Reihe „Calendar Girl“ und von der Authentizität des Buches wollen wir lieber nicht anfangen. Die Grundidee war gut, aber die Umsetzung lässt teilweise zu wünschen übrig. Für mich ist noch viel Potenzial vorhanden, aber ich bin gespannt auf die Folgebände. Apropos nächste Bücher…wenn ich ganz ehrlich bin, dann hätte mir auch ein Buch gereicht, weil ich nicht scharf auf ein ewiges Hin- und Her bin und es für mich auch gar keinen Grund gibt, warum dieses Reihe aus 4(!) Bänden bestehen soll. Wenn ich mich entscheiden müsste, dann würde ich lieber nochmal über Mia und ihre Zeit als Escort Dame lesen, als mit den Jungs von International Guy durch die Welt zu reisen. Dennoch hege ich noch die Hoffnung, dass die anderen Teile vielleicht besser werden.

Fazit: Wenn man mal die Glaubwürdigkeit der Geschichte außer Acht lässt, dann liefert „Dream Maker – Sehnsucht“ einen guten Auftakt, der Lust auf mehr macht. Parker wächst einem auf jeden Fall ans Herz und man möchte schon wissen wie es weitergeht. Allerdings wirkt das Buch auch wie ein billiger Abklatsch der „Calendar Girl“ – Reihe, weshalb sich meine Begeisterung noch in Grenzen hält. Irgendwie wurde ich noch nicht  hundertprozentig überzeugt um dem Buch mehr als 3,5 Sterne zu vergeben. Es war ein interessanter erster Teil, der aber nicht ohne einige Schwächen auskommt und eindeutig noch Luft nach oben hat.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

163 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

"never loved before":w=3,"liebesroman":w=2,"heyne-verlag":w=2,"monica murphy":w=2,"love":w=1,"teil 1":w=1,"new-adult":w=1,"ethan":w=1,"contemporary romance":w=1,"katie":w=1,"netgalleyde":w=1,"heyne <":w=1,"juni 2018":w=1,"never":w=1,"ausbaufähig":w=1

Never Loved Before

Monica Murphy , Barbara Ostrop
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.06.2018
ISBN 9783453580657
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ich liebe das Cover von „Never loved before“, weil es so schlicht und trotzdem wunderschön aussieht. Die Farben funkeln herrlich und das Buch ist ein richtiger Hingucker im Regal.

Der Klappentext verrät nicht gerade viel über die Geschichte und bereits nach wenigen Kapiteln war ich überrascht in welche Richtung das Buch geht. Normalerweise bin ich nicht sehr empfindlich, aber bei dieser Thematik wäre ein Hinweis wohl nicht verkehrt gewesen. Die Autorin geht mit ihrem Roman in ein dunkles und schwieriges Gefilde, bei dem viele sich unwohl fühlen könnten. Aus diesem Grund halte ich eine Trigger-Warnung wirklich für angebracht und möchte diese nun im Vorfeld aussprechen. Das Buch beinhaltet Themen wie Entführung, Missbrauch und Vergewaltigung von Kindern. Zwar geht die Autorin nicht explizit auf gewisse Themen ein, trotzdem ist diese Thematik keine leichte Kost und Menschen, die solche Erfahrungen gemacht haben bzw. einfach sensibel auf diese Themen reagieren, sollten wirklich gewarnt werden!

Die Geschichte selbst, abgesehen von diesen ernsten Themen, hat mich teilweise extrem gefrustet und genervt. An manchen Stellen war ich wirklich gewillt, das Buch einfach abzubrechen. Da es sich aber um ein Rezensionsexemplar handelt, fühlte ich mich verpflichtet das gesamte Buch zu lesen, war aber am Ende genauso gefrustet wie am Anfang.

SPOILER SIND IN DER FOLGENDEN BEWERTUNG ENTHALTEN!

Die Protagonistin Katie wurde im Alter von 12 Jahren entführt und von einem Serienmörder missbraucht und vergewaltigt. Gerettet wurde sie vom Sohn des Entführers, bevor dieser sie umbringen konnte. Das grauenvolle Erlebnis knüpfte ein Band zwischen ihr und ihrem Retter, jedoch steht ihre „Freundschaft“ und keinem guten Stern und verläuft sich im Sande.

Auch nach Jahren ist Katies Leben von diesem schrecklichen Ereignis geprägt und sie versucht damit abzuschließen, indem sie ein TV-Interview gibt. Will, der sich mittlerweile Ethan nennt, sieht dieses Interview im Fernsehen und versprüht den Wunsch Katie wieder näher zu kommen. Daraufhin unternimmt er alles um mehr über sie und ihren Werdegang zu erfahren….

Lange Rede kurzer Sinn, die beiden begegnen sich, jedoch erkennt Katie Will nicht wieder und dieser stellt sich dann als Ethan vor. Über kurz oder lang verlieben die beiden sich, aber die Geheimnisse bedrohen das Glück der Beiden.

Ich muss wirklich sagen, dass ich anfangs sehr begeistert von der Thematik und auch der Figurenkonstellation war. Eine solche Geschichte gibt es nicht oft zu lesen und ich hatte natürlich hohe Erwartungen an den Fortgang der Geschichte.
Die Atmosphäre war sehr düster und durch den fesselnden Schreibstil fühlte ich mich als Leser ebenfalls sehr erdrückt von den Ereignissen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Katie und Will/Ethan erzählt und gleichzeitig springt die Geschichte zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart hin und her. Leider werden die Vergangenheit-Kapitel aber nicht chronologisch erzählt, wodurch ich als Leser teilweise Probleme hatte der Geschichte zu folgen bzw. fand dies sehr anstrengend.

Die Voraussetzung für ein außergewöhnliches Buch war durchaus vorhanden, allerdings wurde ich mit Ethan als Hauptprotagonist überhaupt nicht warm. Er war für mich einfach nicht zugänglich und sein ganzes Verhalten empfand ich als unheimlich. Seine Besessenheit in Bezug auf Katie war absolut ungesund und erschreckend. Nach dem Interview, fängt er regelrecht an sie zu stalken, was auf mich sehr befremdlich wirkte. Auch nachdem die beiden sich näher kommen, wurde sein Verhalten immer besitzergreifender und fordernder.

Katie dagegen verhielt sich ebenfalls für mich stellenweise nicht nachvollziehbar. Gerade am Anfang als sie Ethan kennenlernt, konnte ich ihr Verhalten nicht verstehen. Nach allem was sie durchgemacht hat, lässt sie sich einfach von einem Fremden allein zum Auto führen und verabredet sich dann auch noch mit ihm. Komplett unlogisch!
Im Verlauf des Buches entwickelte sie sich dann in eine Richtung, die mir nicht gefallen hat, sie wurde zu fügsam und passiv.

Die Entwicklung der Liebesbeziehung war ebenfalls kaum nachvollziehbar, weil durch die gesamte Thematik für mich gar keine Emotionen aufgekommen sind. Das enge Verhältnis der beiden ist so was von strange und befremdlich, dass ich teilweise wirklich abgeschreckt war. Vor allem die Szenen in Bezug auf die sexuellen Empfindungen von Ethan wirkten einfach nur unpassend. Gerade am Ende konnte ich wirklich nur noch den Kopf schütteln, da sich Katie gang anders verhält, als erwartet. Auch die Anziehung der beiden wirkte extrem forciert, da sie sich kennengelernt haben als beide noch Kinder waren. Im Alter von 12 und 15 treten noch keine so starken Empfindungen auf, vor allem nicht wenn man bedenkt, dass Katie damals vergewaltigt worden ist. Die Verbundenheit war somit für mich sonderbar und unglaubwürdig.

Des Weiteren hat mich auch die Übersetzung gestört, da viele Konversationen sehr unecht klangen. Ich weiß, dass man sich im Englischen nicht siezen kann, wodurch es schwierig ist eine akkurate Übersetzung zu liefern, aber spätestens nach dem ersten Date wäre es angebracht gewesen vom „sie“ aufs „du“ zu wechseln.

Ich könnte noch einige andere Punkte aufführen, die mich stören, jedoch ist meine Rezension bereits jetzt schon ellenlang.
Es ist wirklich schade, dass mir diese Geschichte überhaupt nicht gefallen hat, weil der Klappentext interessant klang und das Cover einfach nur wunderschön ist. Jedoch finde ich, dass wenn man eine solche Geschichte über Vergewaltigung, Missbrauch und Entführung schreiben möchte, dann sollte man auch ein gewisses Fingerspitzengefühl mitbringen, damit die Story authentisch wirkt und sich nicht in eine krankhafte Beziehung entwickelt, bei der sich die Hauptfigur in einen Stalker verwandelt und die Protagonistin eine 180 Grad Drehung durchfährt und sich alles gefallen lässt.


Fazit: Es war eindeutig Potenzial für eine herausragende Story vorhanden, jedoch fährt die Autorin die Geschichte vollkommen an die Wand um eine lächerliche und krankhafte Beziehung zu entwickeln. Dieses Buch ist ein Musterbeispiel für eine sonderbare Beziehung, die in keinster Weise gesund und erstrebenswert ist.
Von mir gibts 1 von 5 Sternen, da das Cover wirklich toll aussieht und der Anfang des Buches durchaus fesselnd und interessant geschrieben war. Ein wenig reizt mich die Fortsetzung schon, weil ich wissen möchte ob die Autorin nochmal die Kurve kriegt, andererseits war dieses Buch schon eine ziemliche Katastrophe und nochmal durch so viele Seiten sich durch zu quälen, erscheint mir schon masochistisch 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"#j. kenner":w=3,"deep passion":w=3,"erotik":w=2,"liebe":w=1,"liebesroman":w=1,"love":w=1,"schauspieler":w=1,"hollywood":w=1,"medien":w=1,"bank":w=1,"geldnot":w=1,"diana-verlag":w=1,"deep love":w=1,"stark world":w=1

Deep Passion

J. Kenner , Pauline Kurbasik
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Diana, 11.06.2018
ISBN 9783453359819
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Mir gefällt das Cover erneut sehr gut, weil die Elemente vom Vorgänger übernommen wurden und das Buch dieses Mal in gelb gehalten ist. Erneut finde ich den samtigen Touch richtig cool.

Bereits im ersten Kapitel wird der Leser ins Geschehen geworfen und man lernt den Hauptprotagonisten Lyle kennen. Dieser ist Schauspieler und kann sich vor Frauen kaum retten. Sie werfen sich ihm an den Hals, dabei hat er gar kein Interesse eine von ihnen näher kennenzulernen und vergnügt sich lieber mit anonymen Escort-Girls.
Eine davon ist unsere Protagonistin Sugar Laine. Ok an dieser Stelle muss ich wirklich sagen, dass mir der Name Sugar gehörig auf den Zeiger ging, aber die Autorin hat sich wirklich charmant aus der Affäre gezogen, da Sugar ihren Namen ebenfalls verachtet, aber ihre Eltern wohl nicht ganz dicht waren bei der Namensfindung ;-D

Das Aufeinandertreffen der beiden Protagonisten hat mich wirklich überzeugt, da Sugar notgedrungen den Job als Escort-Girl angenommen hat um weiterhin in ihrem Elternhaus leben zu können. Aufgrund ihrer Geldsorgen gab es leider keine Alternative, dennoch kann sie sich glücklich schätzen einen großzügigen Kunden wie Lyle zu bekommen. Dieser ist ein charmanter, aber auch starrsinniger Mann, der weiß was er will, sehr zum Leidwesen seiner Agentin. Letztlich kommt es wie es kommen muss und Lyle und Sugar werden erwischt und Lyle muss eine Entscheidung treffen.

Ich weis es gibt hunderte Bücher über „Fake-Beziehung“ da draußen, aber noch immer können mich diese Geschichten erfreuen und überzeugen. Der Klappentext hat mich somit sofort angesprochen und ich habe mich wirklich auf diese Geschichte gefreut.

Leider muss ich aber auch sagen, dass mich das Buch nicht hundertprozentig fesseln konnte. Mir haben die beiden Protagonisten sehr gut gefallen, weil sie beide interessante Facetten boten und auch ihre Liebesgeschichte wurde Gott sei Dank nicht überstürzt. Dennoch empfand ich die Geschichte stellenweise langatmiger, im Vergleich zum Vorgänger „Deep Love“.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Sugar und Lyle erzählt, wodurch der Leser gute Einblicke in die jeweiligen Gefühle und Gedanken der Protagonisten erhält. Auch die Liebesszenen sind gut geschrieben, stehen aber nicht im Vordergrund und fügen sich gut in die Geschichte ein.

Die beiden Hauptprotagonisten waren mir durchaus sympathisch, auch wenn mir eine gewisse Würze gefehlt hat. Die Entwicklung der Beziehung wirkte stimmig, allerdings ging mir der Anfang mal wieder zu schnell von statten. Von der einen auf die andere Minute hat Sugar plötzlich einen Job als Escort-Girl an Land gezogen und bekommt dann auch noch Superstar Lyle als Kunden. Wie immer ist die Basis der Geschichte leider absolut unglaubwürdig, jedoch hat mir die Entwicklung der Beziehung dann gefallen.
Die Nebencharaktere haben sich gut in die Geschichte gefügt und es war mal wieder großartig alte Charaktere wiederzusehen.

Fazit: Erneut liefert J.Kenner eine überzeugende Liebesgeschichte mit sympathischen Figuren. Zwar konnte mich das Buch nicht vollkommen überzeugen, jedoch hatte ich wieder vergnügliche Lesestunden und vergebe für „Deep Passion“ 4 von 5 Sternen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(174)

329 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 105 Rezensionen

"bianca iosivoni":w=10,"new-adult":w=7,"tnt":w=6,"die letzte erste nacht":w=6,"liebe":w=5,"lyx":w=4,"trevor":w=4,"tate":w=4,"tod":w=3,"liebesroman":w=3,"lyx verlag":w=3,"freundschaft":w=2,"vergangenheit":w=2,"geheimnis":w=2,"liebesgeschichte":w=2

Die letzte erste Nacht

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 25.05.2018
ISBN 9783736307179
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover passt perfekt zu den anderen Teilen der Reihe und zeigt unsere tollen Protagonisten. Auch wenn ich gestehen muss kein Fan von Männern mit Bart zu sein, so hat mich das Cover trotzdem angesprochen, weil die Farben sehr schön gewählt wurden.

Mit dieser Reihe hatte ich anfangs ein paar Schwierigkeiten, weil ich die Protagonisten aus dem ersten Teil überhaupt nicht mochte und mich ihre Liebesgeschichte leider nicht überzeugen konnte. Seit Luke und Ellen bin ich aber ein totaler Fan von dieser Reihe und auch der dritte Teil hat mir richtig gut gefallen.

Trevor Alvarez, den man schon fast als Streber bezeichnen könnte, ist eher der ruhige Typ. Er und Tate verbringen Stunden in der Bibliothek mit lernen und eines Abends bleibt es nicht nur dabei…. Während Trevor eher schweigsam ist, ist Tate nicht auf den Mund gefallen. Sie geniest ihr Leben mit allen möglichen Vorzügen. Dabei lässt sie es auf Parties schon mal härter werden und trinkt Alkohol bzw. nimmt sogar härtere Drogen. Trevor, der einen ausgeprägten Beschützerinstinkt hat, muss des öfteren zur Hilfe eilen.

Tate und Trevor haben mir zusammen sehr gut gefallen. Ihr Spitzname TNT ist durchaus verdient, weil zwischen ihnen schon mal die Fetzen fliegen könne bzw.  wenn erstmal die Klamotten zu Boden gehen, dann wird es so richtig heiß und explosiv. Die Liebesszenen waren sehr prickelnd geschrieben.

Insgesamt war die sprachliche Gestaltung sehr flüssig und locker. Das Buch wird aus Sicht von Tate und Trevor erzählt, wodurch man als Leser tolle Einblicke in die jeweiligen Gefühle und Gedanken der Figuren erhält. Mit Trevor hatte ich in den anderen Büchern keinen richtigen Berührungspunkte, weil er meist der ruhige Kerl im Hintergrund war, deshalb war es umso schöner nun mehr über ihn zu erfahren.

Die Entwicklung der Beziehung wirkte sehr stimmig und konnte mich auf ganzer Linie überzeugen. Man hat die Chemie zwischen den Charakteren spüren können und ich habe wirklich mitgefiebert. Es war sehr spannend, auch wenn manche Aspekte durchaus vorhersehbar waren. Ich hatte beim Lesen schon ein paar Vermutung über Tate’s Bruder und diese wurden letztlich auch bestätigt.

Etwas enttäuschend fand ich allerdings, dass Trevor nicht so viele eigene Kapitel bekommen hat als Tate. Zwar konnte ich ihn nun besser verstehen und er wurde mir auch sympathischer, dennoch habe ich das Gefühl ihn nicht so richtig zu „kennen“ als die anderen Charaktere. Auch fand ich ich passte die sonst lockere College-Atmosphäre nicht richtig zu der Fightclub Sache. Irgendwie konnte ich die beiden Welten nicht miteinander vereinen und dieser Handlungsstrang wirkte auf mich etwas abgedroschen und unglaubwürdig.

Über das Ende möchte ich nicht zu viel sagen, außer dass es wirklich erfrischen war. Ich habe mich sehr über diesen Ausgang der Geschichte gefreut und fand ihn auch überzeugend und glaubwürdig.

Fazit: Eine großartige Fortsetzung mit sympathischen Charakteren, einer herzzerreißenden Geschichte und jede Menge Humor. Alles in allem war ich wirklich zufrieden mit diesem Buch, allerdings sind Luke und Elle immer noch mein Lieblingspärchen, aber vielleicht ändert sich das ja noch mit dem letzten Teil, auf den ich mich sehr freue!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"biografie":w=2,"meghan":w=2,"andrew morton":w=2,"meghan markle":w=2,"england":w=1,"heyne-verlag":w=1,"royals":w=1,"prinzharry":w=1,"andrewmorton":w=1,"suits":w=1

Meghan

Andrew Morton , Heike Holtsch , Silvia Kinkel , Sara Walczyk
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.05.2018
ISBN 9783453207059
Genre: Biografien

Rezension:

Normalerweise lese ich keine Biographien, aber bei Meghan Markle musste ich einfach eine Ausnahme machen. Ich liebe die Darstellerin als Rachel Zane in Suits und habe mich sehr über die Beziehung mit Prinz Harry gefreut. Natürlich habe ich die Hochzeit des Jahres im TV angeschaut und musste dann einfach auch diese Buch über sie und ihr Leben lesen.

Das Cover ist ein Hingucker, da es die wunderschöne Meghan zeigt.

Das Buch ist in verschiedene Kapitel über Meghan und ihr Leben untergliedert. Der Aufbau hat mir sehr gut gefallen, da der Leser nicht sofort mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird, sondern erstmal eine Einleitung „Sterne in günstiger Konstellation“ erhält.

Es war sehr interessant die verschiedenen Aspekte von Meghans Vergangenheit zu erfahren und sie dadurch auf eine gewisse Weise besser kennenzulernen. Ich kann nur sagen, dass sie wirklich eine Powerfrau ist, die hoffentlich noch vieles verändern wird. Ihr Werdegang war kein leichter, da sie sich Stück für Stück hocharbeiten musste und ein wenig schade ist es schon, sie nie wieder auf der Leinwand sehen zu werden. Ihr neues Leben als Herzogin wird zwar seine Schattenseiten haben, allerdings kann sie die Welt vielleicht ein Stückchen verbessern in dieser Position. Die gemeinnützige Arbeit von Meghan und Harry ist wirklich großartig und die beiden zusammen sind das Paradebeispiel einer neuen Ära im Königshaus.

Mein persönliches Highlight waren auf jeden Fall die schönen Bilder im Buch. Zwar hätte ich mir gewünscht diese verteilt zu erhalten und nicht so gebündelt, aber ich habe mich trotzdem sehr gefreut überhaupt Bilder zu sehen. Gerade dieser Blick in Meghans Leben war wirklich sehr gelungen, da sie sich in den Jahren stark verändert und zu einer selbstbewussten und herausragenden Persönlichkeit entwickelt hat.

Die Liebesbeziehung von Meghan und Harry kann man eigentlich nur als modernes Märchen bezeichnen. Beide haben sich in der richtigen Lebenslage kennengelernt und ich wünsche den beiden ein wundervolles gemeinsames Leben. Hoffentlich bleiben sich beide treu.

Fazit: Ein wirklich gut geschriebenes Buch über Meghan und Prinz Harry. Für Fans, die gerne einen tieferen Einblick in ihr Leben erhalten möchten, kann ich es nur empfehlen. Das Buch wurde gut recherchiert und die Informationen waren wirklich interessant zu lesen. Eine Bewertung finde ich sehr schwer, da das Buch keinen Spannungsbogen verfolgt und wirklich nur über Meghan Markles Leben erzählt, jedoch würde ich so 4 Sterne vergeben. Manche Kapitel waren für mich etwas zu langatmig bzw. diese Aspekte haben mich einfach weniger interessiert, weshalb ich nicht die volle Punktzahl vergeben kann. Auch fehlt mir ein wenig die Vergleichsmöglichkeit, deshalb denke ich 4 Sterne sind angemessen.


  (2)
Tags:  
 
287 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.