dearie_kats Bibliothek

243 Bücher, 56 Rezensionen

Zu dearie_kats Profil
Filtern nach
247 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

new-adult, sexy

Tall, Dark & Dangerous: Stark genug - Roman - (Tall, Dark & Dangerous-Reihe 1)

M. Leighton
E-Buch Text: 369 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 16.10.2017
ISBN 9783641217334
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover ist schön sinnlich und der Buchrücken ist ein richtiger Hingucker im Bücherregal!

Der Anfang des Buches ist recht verstörend und legt bereits eine dunkle Stimmung über den Leser. Der Rückblick wurde sehr spannend geschrieben und als Leser möchte man sofort wissen, wie es mit dem Jungen weiterging.

Danach folgt dann aber erstmal die Einführung in die Geschichte und das Kennenlernen der beiden Protagonisten. Letzteres ist relativ unspektakulär für das Genre, aber die Instant-Anziehung konnte mir nur ein Augenverdrehen abgewinnen. Es ist eigentlich immer das Gleiche, aber durch den Schreibstil kann man es durchaus aufwerten und authentischer gestalten. Leider empfand ich es hier als forciert und plump.

Muse ist eine Künstlerin, die auf der Suche nach ihrem Vater ist. Sie heuert deshalb Jasper an um ihn zu finden.

Jasper war einst bei der Armee und arbeitet nun als Kopfgeldjäger. Sein Verhalten ist geprägt durch seine schreckliche Jugend. Er ist kalt, berechnend und kontrolliert. Der Job mit dem ihn Muse betreut, scheint einfach zu sein, jedoch gibt es bald einige unvorhergesehene Wendungen.

Die Story ist interessant und spannend geschrieben, allerdings gibt es auch viele Stellen im Buch, die sich ziemlich ziehen. Durch die Krimi-Elemente steigt die Spannung und alles wurde relativ gut miteinander verbunden.

Die Beziehung von Muse und Jasper war mir aber zu flach und ging zu schnell von statten. Die starke Anziehung konnte ich weder nachvollziehen noch richtig spüren. Irgendwie war die große Romanze einfach nicht glaubwürdig. Gerade mit Muse bin ich nicht so richtig warm geworden. Für mich fehlte es ihr an Persönlichkeit, weshalb ich sie als sehr austauschbar und langweilig empfunden habe. Jasper empfand ich als vielschichtiger und interessanter, aber auch mit ihm hatte ich Probleme warm zu werden.

Der Schreibstil ist flüssig und man kommt zügig durch das Buch, ohne größere Verständnisschwierigkeiten. Die Geschichte wird aus der Sicht von Muse und Jasper erzählt. Diese Erzählweise liefert dem Leser Einblicke in die jeweiligen Gedanken und Gefühle. Die expliziten Szenen sind sehr sinnlich geschrieben.

Fazit: Spannende Handlung, die aber unter den blassen Charakteren und ihrer unglaubwürdigen Romanze leidet. Von mir gibt es deshalb nur 3 Sterne, da das Potenzial einfach nicht ausgeschöpft wurde.

Ich möchte mich beim Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

nicole jacquelyn, emotional fesselnd, lyx verlag, bastei lübbe, true love

Als dein Blick mich traf

Nicole Jacquelyn , André Taggeselle
Flexibler Einband: 369 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 24.11.2017
ISBN 9783404176519
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Bei dem Buch handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe. Leider entging mir dieses kleine Detail und somit war ich anfangs etwas verwirrt beim Lesen. Die Familienverhältnisse sind relativ komplex, weshalb ich es empfehle mit dem ersten Buch der Reihe zu beginnen um Verwirrung zu vermeiden.

Das Cover hat mich sofort angesprochen und auch der Klappentext klang sehr interessant, deshalb habe ich mich zur Leserunde (bei der Lesejury) angemeldet. Als kleine Warnung vorweg, der Protagonist hat lange Haare und einen Bart! Dies erfährt der Leser relativ spät und durch das Buchcover-Model hatte ich ein völlig falschen Bild von Bram im Kopf. Mir gefällt das Cover per se, aber in Bezug auf die Figuren passt es überhaupt nicht.

Zu Beginn gibt es erstmal einen Stammbaum zu sehen, der mir sehr weitergeholfen hat, weil ich ja das erste Buch nicht gelesen hatte. Solche kleinen Details gefallen mir immer sehr gut in Büchern!

Der Schreibstil der Autorin gefiel mir auch  gut, da er so schockieren ehrlich ist. Hier werden keine netten Umschreibungen und Euphemismen verwendet, sondern die Worte werden direkt ausgesprochen. Erfrischend!
Das Buch wird aus Sicht von Bram und Ani erzählt. Mir persönlich gefällt diese duale Erzählweise immer mehr, als wenn ein Buch nur aus der Sicht eines Protagonisten erzählt wird. Als Leser erhält man dadurch schöne Einblicke in die jeweiligen Gefühls- und Gedankenwelt.

Ani ist 29 und musste eine folgenreiche Entscheidung bezüglich ihres Lebens treffen. Durch eine Erkrankung kann sie keine Kinder mehr bekommen, obwohl sie eigentlich gerne welche hätte. Die Thematik wurde allerdings für meinen Geschmack nur dürftig umgesetzt. Als Leser kann man sofort mit Ani mitfühlen, jedoch wurde mir das Thema (Krankheit, Verlust der Gebärfähigkeit ) zu oberflächlich behandelt. Ich hatte gewisse Erwartungen an die Story durch den Klappentext, und diese wurden überhaupt nicht erfüllt. Wer ein Buch erwartet über den Weg zur Mutterschaft, der wird hier – genau so  wie ich – enttäuscht werden. Ein passendes Baby ist nämlich schnell gefunden.

Bram hingegen, hegte nie den Wunsch nach Kindern, weshalb es im nicht so einfach fällt Ani auf einer emotionalen Weise zu verstehen. Dies führt natürlich früher oder später zum Konflikt.

Als Leser wird man direkt ins Geschehen geworfen. Nach sehr kurzer Zeit geht es dann auch gleich heiß her zwischen den beiden Protagonisten. Die Bettszenen sind gut beschrieben, wieder sehr ehrlich und offen.

Des Weiteren gibt es auch viele Streitszenen mit den beiden Protagonisten. Die beiden sind Pflegekinder in der selben Familie, und kennen sich dadurch schon eine Ewigkeit.
Was die Kabbeleien allerdings betrifft, bin ich nicht so happy gewesen. Ich liebe es wirklich wenn Charaktere sich zanken, kabbeln und necken, weil Gegensätze sich schließlich anziehen, aber hier nervten mich die Streitereien ziemlich. Irgendwie empfinde ich das Verhalten als unreif und kindisch…

Der Handlungsverlauf ist spannend und auch überraschend. Wobei man aber auch zugeben muss, dass viele Aspekte doch sehr unglaubwürdig wirken. Da werden mal eben Charaktere aus dem Hut gezaubert, die die Story voran bringen. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber die „praktischen“ Zufälle haben mich immer wieder zum Augen verdrehen gebracht.
Auch die Logik wurde stellenweise einfach über Bord geworfen. Die Meinungen der Figuren wenden sich, wie ein Fähnchen im Wind. Auf 360 Seiten sind lange Passagen und Entscheidungen nicht möglich, allerdings hätte die Autorin sich einfach auf ein paar Punkte festlegen sollen, anstatt alles unter einen Hut bringen zu wollen. Ein oberflächliches „ankratzen“ genügte mir als Leser nicht, weil ich bei einer solchen Geschichte mehr Tiefgang erwartet hätte.
Zudem wünschte ich mir bei den jeweiligen Entscheidungen mit dabei zu sein, allerdings wird der Leser nur vor vollendete Tatsachen gestellt (siehe OP, Arielle).

Fazit: Die Autorin versucht viele Themen und Aspekte in einer Geschichte zu verpacken. Allerdings leidet die Glaubwürdigkeit darunter sehr. Rückblickend wirkt die Geschichte doch extrem bei den Haaren herbeigezogen. Trotzdem liefert das Buch eine interessante Familie und eine relativ spannende Handlung. Von mir gibt’s somit noch 3 Sterne.

Ich bedanke mich beim Bastei Lübbe Verlag für das Rezensionsexemplar. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(989)

1.796 Bibliotheken, 33 Leser, 0 Gruppen, 217 Rezensionen

liebe, colleen hoover, musik, maybe someday, ridge

Maybe Someday

Colleen Hoover , Kattrin Stier
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 18.03.2016
ISBN 9783423740180
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dies ist mein erstes Colleen Hoover Buch und ich hab mich sofort in ihren tollen Schreibstil verliebt.

Das Cover ist wunderschön und der Titel passt perfekt zum Inhalt des Buches.

Die sprachliche Gestaltung ist flüssig und mitreissend. Man kommt zügig durch das Buch. Die Songtexte sind passend gewählt und sehr stimmig. Eigentlich würde ich am liebsten die Lieder in Echt anhören können, so gut haben mir die Texte gefallen. Und dies ist sogar möglich. Ein QR-Code im Buch macht es möglich. Einfach nur toll ❤

Sydney wird auf üble Weise von ihrem Freund betrogen und steht plötzlich ohne Wohnung da. Gott sei Dank ist ihr Nachbar Ridge, in den sich Sydney ein wenig verguckt hat, zur Stelle und lässt sie bei sich wohnen. Die beiden verstehen sich außerordentlich gut, kein Wunder dass die Funken zwischen den beiden nur so sprühen. Leider ist Ridge aber bereits vergeben und Sydney möchte auf keinen Fall zur anderen Frau werden. Ist sie doch selber eine betrogene Seele.

Ja der Klappentext verrät eigentlich schon sehr viel in welche Richtung das Buch geht. Die Thematik des Fremdgehens ist alles andere als leicht zu schreiben und ich ziehe meinen Hut, wie gut Frau Hoover mit den jeweiligen Szenen umgegangen ist. Alles ist sehr stimmig und authentisch, nie abgedroschen oder zu übertrieben. Ein großes Lob an die Autorin. Selten habe ich ein so gutes Buch gelesen, bei dem die Gefühle so wunderbar beschrieben wurden.

Anfangs hatte ich noch etwas Probleme richtig in die Geschichte hineinzufinden, jedoch hat sich das schnell gelegt und schon war ich Feuer und Flamme für die Story. Es gibt so einige Page-Turner im Buch, die mich überrascht haben.

Das Buch läuft auf der Schiene der Liebesromane, als romantisch kann ich das Buch aber beim besten Willen nicht empfinden. Egal wie man die Sache dreht und wendet, letztlich geht Ridge fremd und verliebt sich Stück für Stück in Sydney. Die emotionale Untreue hat mich stellenweise wirklich fertig gemacht. Klar als Leser wünscht man sich auch ein Happy End für Sydney und Ridge, trotzdem ist da Maggie, die etwas besseres verdient hat. Jeder Blick, jede Berührung und jede Konversation hinterließ bei mir einen bitteren Nachgeschmack, weil die beiden einen ahnungslosen Menschen verletzen. Die Parallel zu Hunter blieb nicht unbeachtet und ich fand es sehr passend, als er gerade dies selber bemerkt. Ja der Verlauf der Geschichte ist nicht einfach und als Leser befindet man sich ganz schön im Zwiespalt.

Die Charaktere waren alle sehr gut geschrieben und sympathisch. Etwas schade fand ich, dass Ridge Bruder Brennan keine richtige Szene erhält, obwohl seine Band doch eine wichtige Rolle im Leben von Sydney und Ridge spielt.

Die Verbindung der Handlung mit der Musik ist fantastisch gelungen und macht das Buch umso authentischer. Man bemerkt, dass die Autorin sich mit den jeweiligen Themen auseinander gesetzt hat und dem Leser somit ein tolles und stimmiges Lesevergnügen ermöglicht.

Die Liebesbeziehung könnte nicht herzzerreißender sein und ich hatte wirklich Tränen in den Augen.

Mein einziger Kritikpunkt ist dann aber das Ende. War mir persönlich etwas zu schnell und zu einfach. Wenn ich ehrlich bin hätte ich mir sogar ein „Kein-Happy-End“ gewünscht. Ja das klingt komisch, weil ich sonst jedes glückliche Ende feiere, nur hier wollte ich mal überrascht werden mit einem anderen Schluss. Genauer gesagt, hätte es ein Happy End auch geben dürfen, nur eben nicht so schnell. Eine längere Wartezeit hätte mir besser gefallen und mich eher überzeugt.

Fazit: Der großartige und authentische Schreibstil macht die Geschichte rund und einzigartig. Ich hatte tolle Stunden mit „Maybe Someday“ und werde auf jeden Fall noch weitere Bücher der Autorin lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

85 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

bossman, goldmann-verlag, sexy, buch, dirty

Bossman

Vi Keeland , Babette Schröder
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.11.2017
ISBN 9783442486762
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover ist schlicht und einfach gehalten, aber trotzdem passend. Auch der Klappentext ist stereotyp für dieses Genre. Leider werden sowohl Cover, als auch der Klappentext dem Buchinhalt überhaupt nicht gerecht. Die Geschichte besitzt viel Charme, Witz und Romantik.


Reese hatte bisher nicht viel Glück in Sachen Beziehung. Ihr „Ex“ entpuppte sich als riesiger Lügner und ihre bisherigen Rendezvous konnten sie nicht so richtig begeistern. Bei einem weiteren katastrophal langweiligen Date, trifft sie dann auf Chase. Dieser gibt sich als vermeintlicher Klassenkamerad aus und rettet Reese’s Abend. Seine charmante und witzige Art verzaubert unsere Protagonistin auf Anhieb. Wochen später treffen die beiden wieder zufällig aufeinander und letztlich endet Reese als Angestellte bei Parker Industries. Von einer Affäre mit dem unglaublich attraktiven Chef will sie lieber die Finger lassen….dabei hat sie aber nicht mit Chase Entschlossenheit gerechnet.


Die Liebesbeziehung von Reese und Chase hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Chase ist unglaublich anziehend und faszinierend. Im Gegensatz zu vielen anderen Liebesromanen entwickelt sich hier die Beziehung stetig, und vor allem glaubhaft, weiter. Die beiden spüren eine gewisse Anziehung, aber springen nicht gleich ins Bett miteinander. Reese innerer Kampf mit ihren Gefühlen wird gut beschrieben. Sie ist eine ehrgeizige Frau, die sich durch eine Affäre mit dem Chef nicht alles kaputt machen möchte. Die Entwicklung der Beziehung hat mich vollkommen überzeugt. Es war sehr romantisch mitzuerleben wie die beiden sich ineinander verlieben. Die letzten Kapitel waren dabei herzzerreißend, aber auch verständlich.


Chase scheint zwar der klischeehafte Playboy zu sein, doch in Anbetracht seiner Vergangenheit ist sein Verhalten durchaus authentisch. Seine Charakterisierung hat mich sehr überrascht, weil hinter seinem Lächeln und flirtenden Art noch viel mehr steckt. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber Chase Parker hat auf jeden Fall auch mein Herz gestohlen. Er ist ein bemerkenswerter Mann, ein richtiger Schatz! Einen Liebesroman-Helden wie ihn wünsche ich mir viel öfters.


Der Schreibstil von Vi Keeland ist leicht und flüssig. Die Neckereien zwischen den Charakteren waren herrlich witzig. Ich habe wirklich jede Sekunde mit den beiden genossen
Das Buch wird in der Gegenwart aus der Sicht von Reese erzählt. Zwischendurch gibt es dann immer wieder einen Rückblick in die Vergangenheit von Chase. Diese Kapitel werden dann aus seiner Sicht erzählt und sind sehr spannend, emotional und interessant.


Des Weiteren fühlen sich die Nebenfiguren „echt“ an. Sie sind nicht nur Statisten im Hintergrund, die die Geschichte praktischerweise vorantreiben. Mit nur ein paar Sätzen schafft die Autorin es, die Figuren real und authentisch wirken zu lassen. Ein weiterer Beweis für den tollen Schreibstil der Autorin.


„Angst kann den Tod nicht verhindern, aber das Leben“


Fazit: Bossman bietet die perfekte Mischung aus witziger Romanze und tiefgründigen Themen. Die Charaktere sind sympathisch, die Liebesbeziehung authentisch und der Handlungsverlauf ist erfrischend. Mit nur ca. 350 Seiten schafft die Autorin es eine großartige Beziehung auf die Beine zu stellen, bei der wohl kein Auge trocken bleibt.

Bossman beweist mal wieder, dass man ein Buch nicht nur nach seinem Cover bewerten sollte. Ganz klare Leseempfehlung meinerseits!


Ich bedanke mich beim Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

126 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

mit allem, was ich habe, jodi ellen malpas, mira taschenbuchverlag, erotik, verlag: mtb

Mit allem, was ich habe

Jodi Ellen Malpas , Christian Trautmann
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 13.11.2017
ISBN 9783956497049
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Mein erstes Jodi Ellen Malpas Buch und ich bin verzaubert von der Schreibweise.


Das Cover passt einfach perfekt zum Buch. Ich liebe es! Gott sei Dank wurde hier das englische Bild übernommen, weil es wirklich kein besseres gegeben hätte. Die beiden Models passen perfekt auf die Charakterbeschreibungen. Ein fantastische Wahl weil man sofort ein Bild von den Figuren im Kopf hat.


Der Klappentext verrät schon die Gründe, wie Jake und Camille aufeinander treffen.
Er ist der toughe Bodyguard, der eine schwere Last aus der Vergangenheit mit sich rumträgt. Und sie scheint ein verzogenes Partygirl zu sein, auf das Jake anfangs überhaupt keine Lust hat. Letztlich wird der Job Camille Logan zu beschützen sein Leben für immer verändern.


Camille ist alles andere als arrogant und selbst verliebt. Sie ist eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht und für ihre Träume kämpft. Sie möchte mit ihrer Freundin eine Modelinie auf die Beine stellen und versucht Investoren zu finden. Ihren Unterhalt verdient sie als Model und kennt daher die Branche. Auch ihr Leben als Partygirl ist mittlerweile mehr Schein als Sein. Nach ihrer letzten Beziehung, zweifelt sie ihr Urteilsvermögen an, wenn es um Männer geht. Als sie dann auf Jake trifft, gerät ihre Welt aus den Fugen. Der attraktive Fremde soll nämlich ab sofort 24 Stunden täglich auf sie aufpassen. Wie soll sie da der knisternden Spannung entgehen?


Die Lovestory der beiden hat mich wirklich verzaubert. Ich finde es großartig, dass sich die Beziehung langsam entwickelt hat und die beiden nicht sofort im Bett landeten. Das Tempo war genau richtig um die "Liebe" überzeugend rüberzubringen. Die erotischen Szenen waren dabei ansprechend und auch nicht zu überladen bzw. zu oft im Buch vertreten. Hierbei wurde ein gutes Maß gefunden.


Es war wunderschön mit zu verfolgen, wie die beiden sich langsam, Schritt für Schritt ineinander verliebt haben. Anfangs sprühten die Funken gewaltig, die sich dann zu einer   tiefe Verbundenheit ausbauten. Der Weg dorthin bot einige großartige und vor allem witzige Szenen. Meine Lieblingsszene ist eindeutig der Besuch in der Unterwäscheabteilung. Es war einfach köstlich, die beiden so zu erleben ;-)
Allgemein waren die kleinen Neckereien zwischen Cami und Jake einfach köstlich!


Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht. Man kommt zügig durch das Buch, welches aus Sicht von Camille und Jake erzählt wird. Ich liebe die duale Sichtweise sehr, weil es dem Leser Einblicke in die jeweiligen Gedanken und Gefühle gibt.


Die Handlung war relativ spannend, weil das Buch etwas "Krimi-mäßig" aufgebaut ist. Jake wurde schließlich engagiert um Camille vor einem Erpresser zu beschützen. Die Auflösung am Ende war zwar gut erklärt, allerdings habe ich bei diesem Handlungsaspekt nicht so richtig mitgefiebert. Die ganze Erpressung war sehr oberflächlich und flach geschrieben. Eine wirkliche Spannung kam bei mir leider nicht auf. Auf die Täter wäre ich beim Lesen nie gekommen, was aber hauptsächlich an den schwachen Nebencharakteren liegt. Ich bin enttäuscht, da die Nebenfiguren alle komplett blass blieben und mehr Mittel zum Zweck waren. Sie erfüllten ihren Dienst bezüglich der Handlung des Buches, aber das war es dann auch schon wieder. Sehr schade, Potenzial für mehr, wäre da gewesen. Deshalb gibt es von mir auch einen Stern Abzug!


Das Ende war sehr romantisch und ich habe mich für Camille und Jake sehr gefreut. Die beiden haben ein Happy End verdient!
Allerdings hätte es mir besser gefallen, wenn der Fokus des Buches auf dem Erpresser ODER Jakes Vergangenheit, gelegen hätte. Beide Themen sind interessant und bieten viel Potenzial. In Kombination wurden aber beide Sachen zu schnell und zu einfach abgehackt, wodurch es an Glaubhaftigkeit mangelt.


Fazit: Eine überzeugen Liebesgeschichte, die mir einige vergnügliche Lesestunden bereitet hat. Das Konzept, der Bodyguard und sein Schützling, ist nichts neues, aber die Umsetzung war wirklich zauberhaft. Jake und Camille konnten mich mit Beziehung begeistern. Leider aber blieben die restlichen Figuren auf der Strecke und ein Handlungsstrang (Krimi oder Abbie-Plot) hätte mir besser gefallen, weshalb ich 4 Sterne vergebe. Ich kann das Buch aber trotzdem jedem empfehlen!


Ich bedanke mich bei vorablesen und dem MIRA Taschenbuch Verlag für das Rezensionsexemplar
        

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(478)

982 Bibliotheken, 20 Leser, 4 Gruppen, 254 Rezensionen

götter, götterfunke, marah woolf, liebe, jugendbuch

GötterFunke - Liebe mich nicht

Marah Woolf
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.02.2017
ISBN 9783791500294
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erneut habe ich mich an ein Buch gewagt, das auf Instagram sehr gelobt wird.

Das Cover finde ich wunderschön und die Farben sind sehr gut gewählt. Ein schöner Hingucker ist das Buch auf jeden Fall.

Der Einstieg hat mir ehrlich gesagt nicht so richtig gefallen. Zwar finde ich die Götter interessant, doch mit Jess hatte mich so meine Probleme. Oder eher mir ihrer beste Freundin Robyn. Immer wieder beklagt sich Jess über ihre fordernde und bestimmende Art. Da habe ich mich wirklich gefragt wieso die beiden überhaupt befreundet sind. Robyn war mir somit von vornherein unsympathisch. Dies besserte sich auch nicht, sondern wurde immer schlimmer.

Ebenfalls ist das Buch komplett mit Klischee überladen. Die Figuren und deren Verhalten gingen mir auf die Nerven, weil ich sie alle als oberflächlich und langweilig empfunden habe. Logisches und authentisches Handel kam auch nicht vor. Die charakterliche Ausarbeitung lässt zu wünschen übrig und wirkte auf mich sehr lieblos.

Dazu kommt, dass sich das Buch wie Kaugummi zieht. Spannung Fehlanzeige! Auch kein vernünftiger Plot scheint vorhanden zu sein. Alles plätschert nur so vor sich hin und Jess ist die ganze Zeit nur damit beschäftigt über Cayden nachzudenken oder ihm nachzulaufen. *Kopfschüttel*
Leider konnte es mich nicht überhaupt nicht fesseln und daher habe ich lange gebraucht bis ich endlich damit durch war. Stellenweise habe ich sogar quer lesen müssen, weil ich so gelangweilt war!

Die sprachliche Gestaltung ist flüssig und leicht zu lesen. Das Buch wird ausschließlich aus Jess Sichtweise erzählt. Götterbote Hermes erhält jeweils ein Kapitel um die vorherige Handlung sozusagen zusammenzufassen. Diese kurzen Resümees waren ganz unterhaltsam.

Jess, die Hauptprotagonisten, war in meinen Augen doch ziemlich wankelmütig. Einerseits hat sie keine Probleme mal eben mit echten Göttern zu speisen, andererseits besitzt sie aber absolut kein Rückgrat und kommt stellenweise als charakterschwach rüber. Beim Lesen war ich oft an Bella Swan aus der „Twilight“-Reihe erinnert. Die „Freundschaft“ zu Robyn brachte mich nur zum Kopfschütteln und ich hätte mir gewünscht, dass Jess mal deutlich ihre Meinung sagt. Leider besitzt diese nicht den Mumm dazu und quält den Leser mit ihrem gedanklichen Gejammer.

Mit Cayden wurde ich auch nicht warm. Die Vernarrtheit von Jess konnte ich nicht so richtig nachvollziehen und die gesamte Liebesgeschichte wirkte auf mich stark forciert.

Auch wenn ich keine Expertin auf dem Gebiet „griechische Mythologie“ bin, so sollte die Autorin sich doch mal entscheiden ob Prometheus aka Cayden ein Gott oder Titan ist. Sorry aber beides ist er eben nicht und ihn fortwährend als „Gott“ zu betiteln, ging mir gehörig auf den Keks! Er ist ein Titan. Schluss, Aus, Ende.
Und warum können Athene und Apoll bei ihrem Namen bleiben, aber Prometheus braucht plötzlich nen Decknamen?!
Oh und sobald Jess Bescheid weis über die ganzen Götter nennt sie diese auch bei ihren Namen, also Zeus etc., nur bei Cayden bleibt es Cayden, weil er……ja eigentlich hab ich keine Ahnung warum sie ihn nicht auch als denjenigen bezeichnet, der er auch ist. Tja logisch ist das alles nicht, aber who cares^^

Der höchste „Nervfaktor“ geht aber ganz klar an Robyn. Über diese Zicke möchte ich nie wieder lesen. Als sie verschwunden war, dachte ich mir nur „Gott sei dank sind wir sie endlich los“ 
Von ihrem eigentlichen Freund Cameron möchte ich auch lieber erst gar nicht anfangen zu sprechen….

Das war jetzt ziemlich viel Kritik, deshalb möchte ich auch noch etwas positives sagen. Es gab zwei Figuren, die mir wirklich gut gefallen haben.
Einmal ist das Apoll, der durch seine sarkastische Art etwas Humor in die Geschichte gebracht hat.
Und mein klarer Favorit ist der wunderbare Wolf Kalchas. Ja jede Seite mit ihm war toll und ich hätte gerne so einen Gefährten im täglichen Leben.

Fazit:  „Liebe mich nicht“ hat viel Potenzial, allerdings fand ich die Figuren meist nur langweilig und oberflächlich, sodass ich weder mit ihnen, noch mit der Geschichte warm werden konnte. Kopfschütteln, Augen verdrehen und der Wunsch das Buch sofort vom iPad zu löschen standen bei mir, beim Lesen an der Tagesordnung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

liebe, tinder, erotik, sex, streik

Bet Me - Unverschämt verführerisch

Lila Monroe
E-Buch Text: 261 Seiten
Erschienen bei LYX.digital, 07.09.2017
ISBN 9783736306530
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Mein zweites Buch von Lila Monroe und es war wieder toll. Ein fantastisches Buch für zwischendurch!

Lizzie hat die Schnauze voll von ihren Tinder-Dates und vor allem von den ungehobelten Männern. Eines Abends, im betrunkenen Zustand, schickt sie ein Video an ihre Schwester. In diesem beklagt sie sich über die faulen Kerle, die Romantik vollkommen vergessen haben und ein romantisches Date mit einer Sportsendung, Bier und Pizza assoziieren. Kein Wunder also wenn Lizzie nun streikt, hat sie doch genügend katastrophale Dates erlebt! Am nächsten Tag lernt sie dann, dass solche Videos aber lieber nicht im betrunkenen Zustand verschickt werden sollten, weil man schnell den falschen Button klickt und zack schon ist das persönliche Video im Internet. Jedoch gibt es zahlreiche Frauen, die daraufhin auch in Streik treten – sehr zum Leidwesen der Männerwelt. Und dann ist da noch der absolut heiße Arbeitskollege, der Zynismus aus jeder Poren aussondert und Lizzie das Leben schwer macht.

So weit so gut. Der Klappentext verrät schon einiges über das Buch und wirklich überraschende Wendungen gibt es im Buch nicht. Diese haben mir aber nicht gefehlt, weil das Buch nur so vor Witz und Charme sprüht.

Lizzie’s inneren Gedankengänge waren voller Sarkasmus und ich habe jede Minute geliebt! Die misslungenen Dates waren wirklich zum Haare raufen und man kann sich sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen. Sie sehnt sich nach echter Romantik und einem Mann, der mehr will als nur ein paar Stunden im Bett.

Jake war der passende Gegenpart zu Lizzie. Er verachtet Romantik und glaubt nicht an die große Liebe. Aber wie heißt es so schön? Gegensätze ziehen sich an (oder aus in diesem Falle ;-D)

Der Schreibstil ist flüssig und locker. Man kommt zügig durch das Buch und es gibt so viele Stellen, die mich zum schmunzeln gebracht haben. Die expliziten Szenen halten sich in Grenzen und als es dann endlich passierte, waren sie sehr heiß.

Die Liebesbeziehung wurde sehr schön aufgebaut und entwickelt. Hier wird nicht gleich alles überstürzt, sondern die beiden lernen sich besser kennen und verlieben sich Stück für Stück. Was wohl letztlich auch ein wenig an Lizzie’s Streik lag

Fazit: Ein schönes Buch für einen gemütlichen Nachmittag auf dem Sofa. Das Buch ist witzig, locker und romantisch. Auch wenn Jake sehr zynisch ist, so war sein Verhalten umso süßer. Manchmal braucht es keine riesigen romantischen Gesten, sondern einfach einen Kerl, der sich um seine Herzensdame in schlechten Zeiten kümmert.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

272 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 61 Rezensionen

serienkiller, deadly ever after, liebe, sexy crime, crime

Deadly Ever After

Jennifer L. Armentrout , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2017
ISBN 9783492311731
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover finde ich richtig schön und gut gewählt für das Buch.

Krimis und Thriller sind nicht mein bevorzugtes Genre, aber bei Frau Armentrout mache ich gerne eine Ausnahme. Auch wenn das Buch wohl eher in die Kategorie „Liebesroman mit Krimifaktor“ gehört, war ich anfangs etwas skeptisch ob es mir gefallen wird.

Bereits nach 2-3 Kapiteln war ich schon extrem von der Story gefesselt und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Ja Jennifer Armentrout weis wirklich mit Worten umzugehen.

Ihr Schreibstil ist flüssig und konstant spannend. Die erotischen Szenen sind hier auf ein Mindestmaß begrenzt und wurden auch sehr kurz gehalten. Der Fokus liegt ganz klar auf der Suche nach dem Serienkiller.

Diese ist recht gut aufgebaut und JLA schaffte es auch mich an der Nase herumzuführen. Bereits zu Beginn hatte ich so meine Befürchtungen, dass der Täter recht simpel gewählt worden ist. Letztlich behielt ich auch recht mit meiner ersten Annahme. Der Weg zur großen Auflösung gestaltete sich aber viel spannender und überraschender als erwartet. Ja immer wieder zweifelte ich an meinen Überlegungen und fieberte dem Ende entgegen. Ein richtig spannendes Buch also

Fazit: Es ist schwer dieses Buch zu rezensieren ohne auch Details der Handlung zu nennen, doch bei Krimis ist es umso wichtiger keine Spoiler zu nennen. Sonst hat man ja keine Lust mehr auf das Buch. Deshalb fasse ich mich kurz: Ein großartiges Buch mit einer tollen Lovestory. Wenn ihr ein Fan von JLA seid, dann solltet ihr euch dieses Buch nicht entgehen lassen.

Außerdem will ich auf jeden Fall noch ein Buch mit dem anderen sexy Cop! 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(228)

505 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 96 Rezensionen

liebe, vermont, familie, marie force, liebesroman

Alles, was du suchst

Marie Force , Tatjana Kruse
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 22.09.2016
ISBN 9783596036288
Genre: Liebesromane

Rezension:

Auf die Autorin bin ich zufällig aufmerksam geworden, weil ich mal wieder einen schönen Liebesroman lesen wollte. Die Green Mountain Reihe von Marie Force, war dann ein Volltreffer.

Der Inhalt des Buches wird perfekt durch den Klappentext wiedergegeben.
Wirklich etwas neues oder aufregendes passiert dann auch nicht. Dies ist auch ein kleines Manko, weil es keine richtigen Überraschungen gibt bzw. die Spannung sich doch sehr in Grenzen hielt. Aber zumindest gibt es auch keine übertriebenen Dramen und abgedroschene Entwicklungen.

Positiv finde ich aber den schönen Schreibstil der Autorin. Er ist flüssig und harmonisch. Bei dem Buch bin ich wirklich zur Ruhe gekommen und hab mich abends gefreut weiter zu lesen. Ich finde das Buch ist perfekt für gemütliche Stunden auf dem Sofa mit einem heißen Getränk und einer warmen Decke. Eine schöne Geschichte für Herbst- und Wintertage.

Die Handlung ist langsam voran geschritten und konnte mich größtenteils auch überzeugen. Ein paar Seiten weniger hätten dem Buch aber auch nicht geschadet, weil eben nichts aufregendes passiert. Den Ausgang der Geschichte kann man sich schon nach dem Lesen des Klappentextes denken, trotzdem war der Weg dorthin romantisch.

Mit der Abbott Familie hat Marie Force eine großartige Familie geschaffen, in der man selbst gern Mitglied wäre.

Alle Charaktere waren mir sympathisch und ausgewogen. Cameron und Will passen gut zueinander und ich freute mich für sie. Neugierig wurde ich auch auf die anderen Geschwister, die alle ein Buch erhalten haben.

Alles in allem gefiel mir der Auftakt der Green Mountain Reihe sehr gut. Leider fehlte mir nur etwas die Würze in der Geschichte. Damit meine ich nicht unbedingt die expliziten Szenen, sondern die allgemeine Raffinesse der Lovestory. Die Kuschelszenen waren ansprechend, aber auch sehr kurz gehalten. Generell fehlte mir beim Lesen das gewisse Etwas, um das Buch zu einem richtigen Highlight zu machen.

Fazit: Nette Figuren, eine romantische Geschichte und eine schöne Szenerie machen „Alles, was du suchst“ zu einem tollen Buch für zwischendurch.
Die Handlung löst keine Herzinfarkte aus, weil es so aufregend ist, und man verfällt auch nicht in eine regelrechte Lesesucht, weil es so fesselnd und spannend ist…Gut das klingt jetzt nicht gerade ansprechend, trotzdem hatte ich viel Spaß beim Lesen der Geschichte! Gerade solche Bücher braucht man manchmal um sich zu erholen und auf gewisse Art zur Ruhe zu kommen.
Die Abbott Familie ist mir auf jeden Fall ans Herz gewachsen und ich werde das nächste Buch sofort beginnen! Auch wenn meine Bewertung auf den ersten Blick wohl nicht so gut ausschaut, kann ich das Buch trotzdem empfehlen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(195)

602 Bibliotheken, 30 Leser, 0 Gruppen, 112 Rezensionen

laura kneidl, berühre mich. nicht., liebe, liebesgeschichte, lyx verlag

Berühre mich. Nicht.

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.10.2017
ISBN 9783736305274
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover ist einfach atemberaubend schön! Ich liebe, liebe, liebe es! Auf dem Bild kommt es noch nicht mal so schön heraus, aber in Wirklichkeit ist das Buch ein richtiger Hingucker. Die Farben sind einfach nur wunderschön.

Beim Lesen war ich anfangs noch richtig begeistert, da ich den Schreibstil von Laura Kneidl einfach liebe. Er ist so flüssig und fesselnd, dass man nach einem Kapitel noch eines lesen möchte und so weiter und so weiter. Tja und dann sind plötzlich Stunden vergangen und man weis nicht wo die Zeit geblieben ist. So ging es mir zumindest bei diesem Buch.

Die Einführung der Charaktere gestaltet sich sehr gut und man interessiert sich sofort für ihr Leben. Wir haben hier eine bunte Mischung aus Figuren und jede wird gut in die Geschichte integriert.

Mit Sage konnte man sich nicht so richtig identifizieren, da sie durch ihre Angst vor Männer extrem beeinträchtigt wird. Sie erregte eindeutig mein Mitgefühl und es tat mir wirklich leid, was ihr zugestossen ist. Leider erfährt man als Leser aber nur Stück für Stück etwas über ihre Vergangenheit. Ok man kann sein Pulver nicht gleich zu Beginn komplett verschießen, aber zumindest am Ende hätte ich mir die gesamte Auflösung gewünscht.

Luca ist der Bad Boy schlechthin – zumindest vom Aussehen her. Gutaussehen mit Tattoos und einigen Muskeln. Der durchschnittliche NA-Protagonist eben. Aber hinter seinem Äußeren verbirgt sich dann ein richtiges Schätzchen. Ja Luca gefällt mir außerordentlich gut und auch die Entwicklung der Beziehung zu Sage konnte mich überzeugen. Schön auch, wie Sage meint, dass sein Aussehen überhaupt nicht zu seinem Studiengang passt. Die üblichen Vorurteile und Stereotypen werden hier passend aufgeführt.

Nun muss ich aber auch die vielen Kritikpunkte ansprechen, die mir beim Lesen aufgefallen sind. Wenn ich das Buch mit nur einem Wort beschreiben müsste, dann wäre es wohl UNGLAUBWÜRDIG. Ja es tut mir leid, aber den vielen Lobpreisungen kann ich mich beim besten Willen nicht anschließen. Die gesamte Geschichte, gerade am Anfang, war einfach nur unrealistisch.

Sage beginnt ein neues Leben in Nevada um von ihm befreit zu sein. So weit so gut, aber aus Geldmangel muss sie in ihrem Transporter schlafen und leben. Wenn man mal darüber nachdenkt, ist es doch sehr fragwürdig, ob das wirklich sonst niemandem auffällt. Und hat die Gute wirklich immer Glück und kann sich zum Duschen schleichen? Außerdem kann sie auch nur die öffentlichen Toiletten nutzen, die bestimmt nachts aber abgesperrt werden….wie gut hat sie also ihre Blase trainiert um das zu packen? Ja ich weis solche normalen Bedürfnisse werden eher nicht in Büchern aufgegriffen und erklärt, aber ich musste die ganze Zeit darüber nachdenken, wie oft ich spät abends bzw. nachts mal kurz auf die Toilette muss und das würde in diesem Fall ja nicht gehen oder? Außerdem leidet sie an einer Angststörung, deshalb kann ich mir auch nicht vorstellen, dass sie bei Dunkelheit noch groß draußen rumrennt….

Dann gab es viele Anspielungen auf Netflix, Instagram und Co., welche mir sehr gut gefallen haben, da man ein gewisses Gefühl von Authentizität erhält. Irgendwann ist es aber zu viel des Guten. Musste Sage wirklich jedes Mal die Serie benennen? Hätte es nicht gereicht, wenn sie einfach nur Netflix geschaut hätte? Mal im Ernst, irgendwann hab ich mich gefragt ob die Autorin Werbung für die genannten Serien macht und womöglich noch Geld dafür erhält! Und über so etwas sollte man beim Lesen ja wohl eher nicht nachdenken.

Cool finde ich aber, dass es Luca Gibson wirklich auf Instagram gibt und sein Account extra für das Buch gemacht wurde.

Die Handlung zieht sich auch extrem. 2/3 des Buches waren eigentlich immer das Gleiche, ohne große Fortschritte in Sage’s Entwicklung. Tja und dann kommt die große Wendung und plötzlich geht alles ganz schnell, dadurch wirkte der Anfang noch langatmiger auf mich. Das Ende ist nichts bahnbrechend neues, sondern eher 0815. Wenn man mehr NA Bücher liest, dann wird man nicht gerade überrascht werden. Trotzdem freue ich mich auf Buch 2, das ich auf jeden Fall lesen werde.

Auch die Figuren bleiben sehr blass und austauschbar. Die Sichtweise von Luca hätte dem Buch sicherlich gut getan, damit man auch in seine Gefühlswelt Einblicke erhält.


Achtung Spoiler

Ich fand auch die 180° Drehung von Sage am Ende des Buches sehr krass und vor allem wieder unglaubwürdig. Nach dem Erlebten, kann sie plötzlich mit Luca in einem Bett liegen? Und das eine GANZE Nacht? Sorry aber vorher flippt sie schon bei ner Berührung aus, aber ne ganze Nacht dann mit einem Mann ein Bett teilen?! Nope….Sorry…aber das kauf ich ihr nicht ab! 

Außerdem sind die beiden nach einem Kuss dann ein Herz und eine Seele. Ja klar die Beziehung ist ein Slow Burn, der wirklich toll geschrieben wurde, aber am Ende geht das alles viel zu schnell, wenn man es mit dem langen Anfang vergleicht. 

Wegen Alan frage ich mich auch, wie naiv Sage eigentlich ist. Er ist ein Cop, deshalb ist es nicht schwer für ihn sie zu finden, schließlich kommt er an ihre Kontodaten heran und hält Kontakt mit ihr per Email. Warum Sage sich letztlich nie an die Polizei gewandt hat, leuchtet mir auch ein und wird im Buch ebenfalls erklärt, aber wieso hat sie nie Beweise für seine Taten gesammelt? Und warum erfährt der Leser nach 400 Seiten trotzdem nicht die ganze Wahrheit?! 


Fazit: „Berühre mich nicht“ bietet einiges an Potenzial und bringt durchaus tolle Charaktere mit. Der Schreibstil der Autorin ist fantastisch und die Handlung bzw. Thematik sehr interessant, aber auch nichts neues im NA-Genre. Wer Slow Burns mag, der wird mit diesem Buch sehr zufrieden sein, da die Beziehung sehr schön entwickelt wurde.

Leider aber empfand ich 2/3 des Buches sehr langatmig und wünschte mir die große Wende schon viel früher. Außerdem sind viele Gegebenheiten doch schwer zu glauben und nach der Hälfte des Buches hatte ich fast schon keine Lust mehr weiterzulesen, weil einfach nichts überraschendes oder aufregendes passiert ist. Die Figuren bleiben letztlich blass und austauschbar.

Ein wirklich revolutionär neues NA-Buch ist „Berühre mich nicht“ nicht. Trotz vieler Kritikpunkte freue ich mich auf Januar, wenn der nächste Teil erscheinen wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

74 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

monica murphy, heyne verlag, fair game, bloggerportal, badboy

Fair Game - Alexandria & Tristan

Monica Murphy , Silvia Kinkel , Evelin Sudakowa-Blasberg , Hanne Hammer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.09.2017
ISBN 9783453421516
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(778)

1.475 Bibliotheken, 17 Leser, 6 Gruppen, 124 Rezensionen

dystopie, liebe, tahereh mafi, ich fürchte mich nicht, berührung

Ich fürchte mich nicht

Tahereh H. Mafi , Mara Henke
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.07.2014
ISBN 9783442478491
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

liebe, emotional, geheimnisse, träume, vergangenheit

Ruined - Verbotenes Verlangen

Tracy Wolff
E-Buch Text: 303 Seiten
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 01.05.2017
ISBN 9783732536368
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

87 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

monica james, addicted to sin, erotik, psychiater, sex

Addicted to Sin - Du gehörst mir ...

Monica James
E-Buch Text: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 10.04.2017
ISBN 9783641190286
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

40 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

monica james, addicted to sin - ... und ich gehöre dir, addicted to sin, new york, heyne verlag

Addicted to Sin - ... und ich gehöre dir

Monica James , Silvia Kinkel
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.08.2017
ISBN 9783453545915
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

For 100 Nights - Obsession

Lara Adrian , Firouzeh Akhavan-Zandjani
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei LYX, 25.08.2017
ISBN 9783736303362
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(302)

654 Bibliotheken, 8 Leser, 3 Gruppen, 53 Rezensionen

grischa, fantasy, magie, liebe, leigh bardugo

Grischa - Goldene Flammen

Leigh Bardugo , Henning Ahrens
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.07.2014
ISBN 9783551313263
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

352 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

märchen, aschenkindel, halo summer, liebe, aschenputtel

Aschenkindel - Das wahre Märchen

Halo Summer
Flexibler Einband: 276 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 05.12.2016
ISBN 9783959671248
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Herzensbrecher

Vi Keeland
E-Buch Text: 338 Seiten
Erschienen bei AmazonCrossing, 26.07.2016
ISBN 9781503991736
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

75 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

lust, scheinehe, extremsportler, chef, mit dem herz durch die wand

Mit dem Herz durch die Wand

Mariana Zapata , Barbara Först
Flexibler Einband: 600 Seiten
Erschienen bei LYX, 21.07.2017
ISBN 9783736304529
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Get lucky - Eine heiße Nacht in Las Vegas

Lila Monroe
E-Buch Text: 191 Seiten
Erschienen bei LYX.digital, 02.03.2017
ISBN 9783736305076
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ja dieses Buch hat mich sehr an den Film Hangover erinnert und konnte mir einige humorvolle Stunden bescheren.

Julia schreibt Liebesromane und ist auf einer Buch Convention in Las Vegas. Dort trifft sie auf den Scheidungsanwalt Nate Wexler, den sie anfangs überhaupt nicht ausstehen kann.
Bei den beiden treffen Welten aufeinander. Nate, dem sein Herz gebrochen wurde und nun in Las Vegas auf der Hochzeit seines besten Freundes ist, ist sarkastisch und eindeutig kein Romantiker. Julia dagegen, schreibt Liebesromane und glaubt somit natürlich an die ewige Liebe, auch wenn sie selbst erst vor kurzem geschieden wurde.

Das Aufeinandertreffen der Charaktere ist recht witzig gestaltet, da beide keine gute Meinung über den anderen haben. Nach einer Nacht voller Alkohol müssen sie aber erkennen, dass Hass und Liebe manchmal nah beieinander liegen.

Ich mag den Film Hangover sehr und fand es witzig Julia und Nate durch Las Vegas zu begleiten. Gerade Julia hat mich mit ihrem Humor und Ehrlichkeit verzaubert.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, locker und witzig. Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Julia und Nate erzählt und der Leser erhält immer wieder Rückblicke über die durchzechte Nacht.

Gerade diese Rückblicke sind sehr witzig und heiß. Die Protagonisten haben eindeutig nichts anbrennen lassen und die Liebesszenen sind unglaublich feurig.

Ich hatte eine schöne Zeit mit dem Buch und kann es nur weiterempfehlen. Klar hierbei wird das Rad nicht neu erfunden, aber man kann einige vergnügliche Lesestunden verbringen. Es ist ein tolles Buch für Zwischendurch.

Die Nebencharakter sind ebenfalls sehr witzig und ich hätte gern noch mehr über sie erfahren.

Das Cover passt zum Buch. Ein heißer Typ 

„Get lucky – Eine heiße Nacht in Las Vegas“ ist witzig, heiß und spritzig. Perfekt für einen lockeren Nachmittag.
Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und gebe dem Buch deshalb 5 Sterne. Es ist keine Langeweile aufgetreten und die betrunkenen Handlungen der Charaktere konnten mir so einige Lacher bescheren.

Ich freue mich auf das nächste Buch von Lila Monroe.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

74 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

erotik, intrigen, sehnsucht, hass, familie

Love is War - Sehnsucht

R. K. Lilley , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.08.2017
ISBN 9783453580565
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

157 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

erotik, liebe, heyne verlag, hass, r.k.lilley

Love is War - Verlangen

R. K. Lilley , Sonja Häußler
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 19.06.2017
ISBN 9783453580558
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(248)

410 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 117 Rezensionen

liebe, the last ones to know, musik, rock my soul, rockstar

Rock my Soul

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.06.2017
ISBN 9783734103568
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

liebe, untrennbar;, erstes mal, alkohol, jessica clare

Perfect Touch - Untrennbar

Jessica Clare , Kerstin Fricke
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 28.06.2017
ISBN 9783404175796
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Zuallererst, muss ich gestehen mit dieser Reihe nicht immer zufrieden zu sein. Ich habe die Perfect Passion Reihe geliebt, weil die Charaktere alle wunderbar ausgearbeitet wurden und die Geschichten witzig, romantisch und sexy sind. Bei der Perfect Touch Reihe hingegen habe ich immer wieder Schwierigkeiten mit den Charakteren warm zu werden und mich für sie zu begeistern. 

Auch im vierten Band "Untrennbar" wurde ich erneut von der Autorin sehr enttäuscht. Der Klappentext versprach eine witzige Geschichte mit viel Potenzial. Leider empfand ich das Buch als vollkommen lächerlich und lieblos geschrieben. 

Bereits zu Beginn fällt es mir unendlich schwer Greer's Handlungen nachzuvollziehen. Sie kann ohne Brille praktisch nichts erkennen, trotzdem läuft sie auf der Party lieber ohne rum, damit sie besser aussieht. Eine kleine Erklärung, warum unsere Protagonisten lieber ab und zu Maulwurf spielt, anstatt sich einfach Kontaktlinsen zu besorgen, wird nicht geliefert. Ich bin selber Brillenträgerin und muss einfach sagen dieses Verhalten ist sehr unrealistisch und wäre durch eine "kann-keine-Kontaktlinsen-tragen-oder-whatever-Erklärung" viel realistischer geworden. 

Aber nun gut, auf besagter Party trifft Greer auf ihren Schwarm Asher, in den sie schon seit Anbeginn verknallt ist und den sie auf der Party endlich verführen will. Mehrmals wird sie allerdings darauf hingewiesen, dass Asher sehr viel getrunken hat und sich an diesem Abend unmöglich verhält. Trotz alldem will Greer ihr Glück versuchen und prompt landen die beiden im Garten und treiben es miteinander. Aber wie bereits erwähnt, der gute Asher ist stark betrunken und somit dauert das Tete-a-tete nur wenige Sekunden - sehr zum Leidwesen von Greer. Verständlicherweise ist sie danach sehr gekränkt und will nichts mehr mit ihm zu tun haben. 

Später muss Greer dann erkennen, dass auch schlechter Sex zu einer Schwangerschaft führen kann. 

Ab dann häufen sich die "praktischen" Zufälle nur noch und das Buch schafft es jedes Klischee im Rekordtempo abzuhacken. 

Gerade am Anfang bis zum Erkennen der ungewollten Schwangerschaft vergehen nur wenige Kapitel. Dies ist durchaus in Ordnung, da man durch den Klappentext und die vorherigen Bücher bereits viel von der Handlung vorweg  nimmt, aber teilweise empfand ich den Anfang sehr lieblos dahin geklatscht um dann endlich zur richtigen Geschichte zu gelangen. 

Auch Asher's plötzliche Erkenntnis seiner Gefühle für Greer wirkten doch sehr befremdlich für mich. Natürlich ist die Prämisse von zwei Freunden, die sich verlieben nach jahrelanger platonischer Freundschaft durchaus glaubwürdig, aber die Art und Weise wie Asher seine Gefühle erkennt und sein Körper fortwährend auf Greer reagiert, waren für mich absolut lächerlich! 

Spoiler Warnung

Im Laufe des Buches erfährt dann auch Asher von der Schwangerschaft - auch hier war die Art und Weise erneut sehr praktisch gelöst. Greer bleibt an einem Ast hängen und ihr Kleid liegt dann eng an ihrem Körper und zack Asher erkennt das Bäuchlein (obwohl sie erst im 3. Monat ist und der Bauch bestimmt nicht allzu groß sein kann aber darüber sehen wir mal hinweg) und weis natürlich sofort es ist sein Kind. 

Bis zu diesem Ereignis war ich noch sehr gutmütig gestimmt und konnte über diese lächerlichen Zufälle und Ereignisse hinweg sehen, auch die sehr klischeehafte Darstellung der Drillinge war für mich in Ordnung. Aber dann will die Autorin uns doch tatsächlich noch weismachen, dass Greer beim ersten Mal eine Jungfrau war....Spätestens dann könnte ich mir ein Augenrollen wirklich nicht mehr verkneifen. Irgendwie muss ich mich schon fragen ob Frau Clare Provision für jedes erfüllte Klischee bekommen hat. 

Natürlich war an dieser Stelle aber noch nicht Schluss, denn Asher will nun "Nachhilfe" bei Greer nehmen um seine Verführungskünste zu verbessern, nachdem sie sich über dieses total schreckliche Techtelmechtel beschwert hat. 


Und besagte Jungfrau wollte bereits am Anfang noch Asher das küssen bei bringen, da er es nicht so gut konnte...die Jungfrau...will ihm was bei bringen und beschwert sich...weil sie ja bestimmt sooo viel Erfahrung hat und deshalb die richtige zum üben ist...aber natürlich 🙄
Und selbstverständlich ist Asher in Wirklichkeit der reinste Hengst im Bett und hatte an vermeintlichen Abend nur zu viel getrunken. 
Aber Greer ist verletzt und springt natürlich nicht einfach so wieder mit ihm ins Bett, und so muss Asher einen perfiden Plan entwicklen, damit er mehr Zeit mit ihr verbringen kann. Drum soll Greer's Vater mal eben heiraten und sie muss alles organisieren und Asher ist der Trauzeuge, der alle auftretenden Fragen beantwortet...
Ja....an Lächerlichkeit und Unglaubwürdigkeit ist dieses Buch wirklich nicht mehr zu toppen. 
Ebenfalls ist Greer's Verhalten komplett überzogen. Ihre Vorwürfe gegenüber Asher sind total lächerlich, schließlich war sie es doch, die sich an ihn herangemacht hat, obwohl sie wusste, dass er stark betrunken auf der Party war. Mein Mitgefühl für sie hielt sich wirklich in Grenzen und durch ihr teilweise kindisches Verhalten - sprich immer die Flucht zu ergreifen, wenn es schwierig wird - war Greer mir sehr unsympathisch. 
Auch der "Endkonflikt" - Asher's Lüge mit der Hochzeit - wirkt am Ende total bei den Haaren herbeigezogen, so wie eigentlich die komplette Handlung dieses Buches. 
Greer glaubt doch tatsächlich, dass Asher ihr das Kind wegnehmen möchte und er keine richtigen Gefühle für sie hat, da er bezüglich der Hochzeit und des Vaterschaftsvertrags gelogen hatte. Herrje...ich wollte Greer einfach nur eine Ohrfeige verpassen für soviel Dummheit. Der Gute wollte einfach nur in ihrer Nähe sein, ist scharf auf sie und will an der Zukunft des Kindes beteiligt sein. Also 1+1 sollte Greer schon zusammenreimen können, aber hier wird plötzlich der Verstand ausgeschaltet und das plötzlich auftretende Misstrauen von Greer ist unsagbar einfältig, wenn man die jahrelange Freundschaft der beiden bedenkt. Aber Romanhelden fehlt ja oft der logische Menschenverstand, wenn die Autorin sonst keine guten Einfälle mehr für Konflikte hat. 
Mir ist bewusst, dass meine Rezension nur die schlechten Seiten des Buches aufzeigt. Es gab natürlich auch sehr schöne Szenen, die eigentlich immer mit Gretchen zu tun hatten. Ich liebe Gretchen und für mich haben die Dialoge oder SMS das Buch teilweise noch gerettet. 
Leider überwiegen aber die vielen schlechten und unglaubwürdigen Szenen und somit kann ich dem Buch keine gute Bewertung geben. Ich bin sehr enttäuscht, nachdem das vorherige Buch wieder um Längen besser war und ich mich somit auf diesen Teil sehr gefreut hatte. 
Auch hätte ich über die vielen "Zufälle" und Ungereimtheiten hinwegsehen können, wenn ich das Gefühl gehabt hätte, dass die Autorin sich wirklich Mühe gegeben hat, allerdings empfinde ich das Buch als sehr lieblos dahin geschrieben ohne Bemühungen, die Charaktere schön auszuarbeiten und die Handlung rund zu machen. Dieser Teil hat für mich überhaupt keine gelungenen und passenden Verbindungsstellen und wirkt als wären die jeweiligen Handlungsstränge einfach nur aneinander gereiht worden. Sehr schade wenn man besseres von der Autorin gewohnt ist. 
Ich weis nicht woran es liegt, aber in der Perfect Touch Reihe ist einfach der Wurm drin. Hier kann man keine konstante Qualität erkennen. 
Eine große Enttäuschung, die eigentlich nur durch die witzigen Gretchen Szenen gerettet wurde. 

  (1)
Tags:  
 
247 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks