dearie_kats Bibliothek

270 Bücher, 79 Rezensionen

Zu dearie_kats Profil
Filtern nach
272 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

154 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

"vanessa sangue":w=6,"mafia":w=5,"dark romance":w=5,"fire queen":w=5,"lyx verlag":w=3,"liebe":w=2,"intrigen":w=2,"lyx":w=2,"cosa nostra":w=2,"spannung":w=1,"tod":w=1,"liebesroman":w=1,"gewalt":w=1,"verrat":w=1,"leidenschaft":w=1

Fire Queen

Vanessa Sangue
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 27.07.2018
ISBN 9783736306172
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover ist erneut sehr schön und die rote Farbe passt perfekt zum Titel.

Ich habe mich sehr auf die Fortsetzung dieser Diologie gefreut. Nach dem fiesen Cliffhanger von Cold Princess, musste ich einfach wissen wie es mit Saphira weitergeht.

Natürlich ist unsere Protagonistin nicht gestorben, aber sie muss einige herbe Rückschläge einstecken. Madox, dem sie sich langsam geöffnet hatte, stellt sich als Verräter heraus. Er ist der Sohn der feindlichen Familie, ein waschechter Vargas, der es anscheinend schon lange auf ihr Leben abgesehen hat.
Leider wird Saphira aber nicht nur von Madox hintergegangen, sondern auch jemand in ihrem engsten Freundeskreis hat es auf sie abgesehen.

An dieser Stelle möchte ich nicht mehr verraten, aber das Buch hatte ziemlich viele Plottwists zu bieten! Zwar habe ich einen gewissen Verrat durchaus vorher gesehen, aber die vielen anderen Intrigen und Geheimnisse kamen sehr überraschend. Ich konnte das Buch irgendwann einfach nicht mehr aus der Hand legen, weil es so viele Wendungen gab.

Der Schreibstil ist erneut sehr flüssig und fesselnd. Man fühlt sich sofort wieder als Teil von Palermo. Sehr gut gefallen hat mir auch der kurze Rückblick am Anfang des Buches. Nach einer längeren Wartezeit auf die Fortsetzung ist es wirklich sehr hilfreich nochmal einen kurzen Überblick über die vergangene Handlung zu erhalten. Erzählt wird wieder aus Sicht von Saphira und Madox, wobei noch zwei weitere Charaktere einen eigenen POV erhalten haben. Der Wechsel zwischen den Figuren wurde sehr gut gestaltet und ich fand es toll einen besseren Einblick in die jeweiligen Gefühle und Gedanken zu erhalten.

Wie der Titel schon zeigt, ist aus der Eisprinzessin eine Königin des Feuers geworden. Saphiras Entwicklung war wirklich interessant mitzuverfolgen und als Leser konnte man ihre Gefühle sehr gut verstehen. Ich war teilweise sogar echt Stolz auf sie, weil sie immer stark geblieben ist. Auch Madox verändert sich im Laufe des Buches, aus dem gefühllosen Killer wird ein Anführer. Beide Figuren wurden sehr überzeugend geschrieben und es hat Spaß gemacht sie zu begleiten.

Die Liebesbeziehung spielt in diesem Buch natürlich auch wieder eine Rolle, wobei sie dieses Mal eher im Hintergrund steht. Der Fokus liegt eindeutig auf den vielen Intrigen, Geheimnissen und Machenschaften der famiglias. Mir persönlich hat das sehr gut gefallen, weil dadurch die Spannung noch erhöht wurde. Der Leser muss aber nicht auf prickelnde Szenen verzichten. Es wurde ein gutes Maß zwischen Handlung und Romanze gefunden. Nur auf die letzte Bettszene hätte ich verzichten können. Für mich war der vorherige Abschluss eigentlich perfekt und hätte keine weitere Szene bedurft.

Fazit: Ein grandioses Finale! Fire Queen liefert nochmal viele überraschende Wendungen und einen tollen Abschluss dieser dunklen (Liebes-)Geschichte. Ich bin sehr froh, dass ich damals Cold Princess nur mit 4 Sternen bewertet habe, weil Fire Queen seinen Vorgänger wirklich nochmal um Längen schlägt!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

106 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

"tanja voosen":w=2,"my first love":w=2,"kupplerin":w=1

My First Love

Tanja Voosen
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 23.07.2018
ISBN 9783453271630
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich finde das Cover unglaublich schön, weil die Farben und das Pärchen einfach toll aussehen. Bei diesem Bild hat man sofort Lust auf eine sommerliche Liebesgeschichte.

Wie der Klappentext bereits verrät, handelt es sich bei diesem Buch auch um eine Geschichte über die erste Liebe. Die Protagonistin Cassidy hält allerdings nicht so viel davon und sträubt sich vehement dagegen. Bisher hat sie nur schlechte Erfahrungen gemacht bzw. durch ihre Mutter vieles miterlebt. Eines Tages hilft sie einer Mitschülerin beim Schlussmachen mit ihrem Freund Colton und dies spricht sich schnell herum. Cassidy gründet danach so eine Art „Schlussmach-Service“ und viele ihrer Mitschüler nehmen diesen bald in Anspruch. Für ihre Dienstleistung erhält Cassidy auch Geld, obwohl sie manchmal das schlechte Gewissen deshalb plagt. Letztlich kommt es aber zum Streit zwischen ihr und Colton, der vom Service alles andere als begeistert ist. Er schlägt eine Wette vor, bei der Cassidy ein Pärchen mal zusammenbringen soll, anstatt es zu trennen. Was dann geschieht müsst ihr selber nachlesen….

Mir hat Cassidy von Anfang an gut gefallen. Ihre ironische Art brachte ich oftmals zum schmunzeln und man konnte sehr leicht mit ihr mitfühlen.
Mit Colton dagegen, hatte ich teilweise so meine Schwierigkeiten. Erst im Laufe des Buches wurde ich mit ihm warm und verstand seine Beweggründe. Er musste einiges durchleben und seine Gefühle gegenüber Cassidy waren durchaus nachvollziehbar.

Die Beziehung zwischen Cassidy und Colton glich einem Katz und Maus Spiel. Teilweise hat mich dieser Konflikt aber auch etwas gestört, weil er stellenweise so kindisch wirkte. Zwar mag ich Cassidys Art sehr gerne, weil sie nicht auf den Mund gefallen ist, allerdings gingen mir manche Streitereien auch einfach nur auf die Nerven.

Die Nebencharaktere haben mich aber sehr begeistern können. Lorn und Theo haben auf jeden Fall mein Herz gestohlen und die beiden wurden sehr gut geschrieben. Ich finde es toll, dass die Freundschaft auch einen hohen Stellenwert im Buch hatte. Diese wurde sehr schön geschrieben.

Allgemein kann ich den locker leichten Schreibstil nur in den Himmel loben. Teilweise hatte ich gar nicht mehr das Gefühl zu lesen, sondern eher einen Film zu schauen, so flüssig war der Schreibstil. Bereits auf der ersten Seite konnte mich die Autorin mit ihrer sprachlichen Gestaltung fesseln.

Der Handlungsverlauf war nicht allzu überraschend, trotzdem war das Buch sehr fesselnd geschrieben. Cassidys Gefühle und Gedanken wirkten sehr authentisch, auch wenn es etwas fragwürdig ist ob eine 17-jährige schon so reif und weise ist. Ihre Schlagfertigkeit hat mir auf jeden Fall imponiert und ich musste an einigen Stellen im Buch lachen.

Fazit: Ein toller Jugendroman mit interessanten Charakteren. Zwar hatte das Buch durchaus seine Schwachstellen, im Großen und Ganzen bin ich aber positiv von der Geschichte überrascht worden. Der Schreibstil der Autorin ist herrlich und das Buch ist perfekt für einen sommerlichen Urlaubstag.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

23 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"ernährung":w=1,"diät":w=1,"abnehmen":w=1,"vega":w=1,"low car":w=1,"gesunde ernährun":w=1,"ernährungsratgebe":w=1,"glutenfre":w=1,"ernährungskompas":w=1,"diätenchao":w=1,"ernährungsmythe":w=1,"low-fa":w=1,"steinzeitkos":w=1

Der Ernährungskompass

Bas Kast
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 05.03.2018
ISBN 9783570103197
Genre: Sachbücher

Rezension:

Als Allergie geplagte Person  habe ich mich gründlich mit dem Thema Ernährung und Inhaltsstoffe auseinander gesetzt. Das Buch „Der Ernährungskompass“ hat mich sofort angesprochen, weil der Autor auf zahlreiche heutige Ernährungstrends eingeht und selbst versucht eine gesunde Lebensweise zu erreichen.

Der Schreibstil ist leicht verständlich und auch als Laie denke ich ist es einfach den jeweiligen Themen zu folgen. Mir hat die Aufteilung der Kapitel sehr gut gefallen, da sie nicht zu lang waren und man den Überblick nie verloren hat. Der Autor beschreibt alles sehr sachlich, schaffte es aber trotzdem mich zu fesseln. Die sprachliche Gestaltung ist geprägt durch tolle Anekdoten, die sehr anschaulich und witzig waren.

Das Buch ist natürlich keine leichte Kost (kleines Wortspiel am Rande ;-D), da es teilweise etwas mühsam war über die vielen verschiedenen Ernährungsstudien nacheinander zu lesen. Trotzdem bietet der „Ernährungskompass“ einen guten Wegweiser hin zu einer gesünderen und vor allem durchdachteren Lebensweise. Nicht alle Fette sind böse Dickmacher und Fruchtzucker ist nicht immer der „gesündere“ Zucker. Bas Kast räumt viele Irrtümer aus dem Weg und erklärt einfach und interessant, wie man bewusst seine Ernährung umstellen kann ohne auf alles zu verzichten.


Fazit: Für alle, die sich mit dem Thema Ernährung auseinander setzen wollen, kann ich dieses Buch nur empfehlen. Der Autor räumt mit einigen Mythen auf und erklärt sachlich und präzise worauf es bei einer gesunden Ernährung wirklich ankommt. Vor allem hat mir gut gefallen, dass der Autor die jeweiligen Themen und Studien in einfacher Sprache verständlich und logisch nachvollziehbar zusammenfasst.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

282 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

"liebe":w=2,"royals":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"reihe":w=1,"serie":w=1,"schule":w=1,"gewalt":w=1,"drama":w=1,"drogen":w=1,"unfall":w=1,"geld":w=1,"alkohol":w=1,"krankenhaus":w=1,"zwillinge":w=1

Paper Paradise

Erin Watt , Franzi Berg
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.07.2018
ISBN 9783492061179
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

„These royals will ruin you“ – nun endlich können wir den letzten Teil der Royal-Reihe von Erin Watt in den Händen halten.

Das Cover ist mal wieder ein Hingucker und die Farben und der Glitzer sehen einfach toll aus.

Nach dem fiesen Cliffhanger aus „Paper Passion“ war ich sehr gespannt auf diesen Teil. Easton hat mir bereits im vorherigen Band gut als Protagonist gefallen. Es ist interessant in seine Gedanken- und Gefühlswelt einzudringen und ihn dadurch besser und vor allem verständlicher kennenzulernen. Seine Beziehung mit Hartley war niemals einfach, aber die Freundschaft und das Vertrauen wurde gut aufgebaut. Durch den Unfall wird aber alles über Bord geworfen und Hartley verliert ihre Erinnerung. Fortan heißt es also für Easton erneut ihr Vertrauen zu gewinnen.

Was mir sehr gefallen hat, ist, dass die Zwillinge ind diesem Buch endlich ein wenig präsenter waren, in den anderen Bänden bekommt man nicht wirklich viel von ihnen mit. Bisher konnte ich die beiden auch kaum auseinander halten, aber das hat sich mit diesem Teil geändert.

Der Zusammenhalt der Royals, die Geheimnisse, Lügen und Intrigen stehen auch in diesem Buch im Vordergrund. Man weiß nie was als nächstes passiert, und auch wenn manche Aspekte etwas abgedroschen sind, so fiebert man doch mit den Royals mit. Ich möchte nicht zu viel über die Handlung verraten, aber es wurde ein guter Abschluss der Reihe gefunden. Alle bisherigen Charaktere spielen eine Rolle, wobei manche aber gerne größere Auftritte hätten haben können.

Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und einnehmend. Auch wenn das Buch stellenweise etwas langatmig wirkte, konnte ich es trotzdem kaum aus der Hand legen. Die Geschichte wird erneut aus Sicht von Easton und Hartley erzählt, wodurch der Leser schöne Einblicke in die jeweiligen Gefühle- und Gedanken erhält.

Größter Kritikpunkt ist die schnelle Abwicklung am Ende. So viele Seiten wurden mit Hartleys Erinnerungs- und Gefühlsdilemma verschwendet und letztlich wurde der große Showdown innerhalb weniger Seiten abgefertigt. Als ich das Buch beendet hatte, dachte ich einfach nur wie langweilig der Anfang im Vergleich zum Ende war! Ich hätte mir wirklich einen ausgeglicheneren Verlauf gewünscht.
Der Epilog stellt normalerweise ja die Kirsche auf dem Eisbecher dar, nur im Falle von Paper Paradise war ich einfach nur gefrustet, wie kitschig das Ende war. Ja die Paper-Reihe war immer etwas überspitzt, aber mit diesem Ende hat das Autorenduo wirklich den Vogel abgeschossen.

Fazit: Ich muss gestehen für das „große“ Finale bin ich etwas enttäuscht worden von diesem Buch. Der Vorgänger hat mir besser gefallen, weil der Handlungsverlauf spannender und ausgeglichener wirkte, als in Paper Paradise. Letztlich wurde die Handlung innerhalb weniger Seiten (ca. 50-60) abgeschlossen und dadurch empfand ich den Anfang als langatmig. Dennoch liebe ich die Paper Reihe und hoffe, dass es irgendwann vielleicht doch noch eine Fortsetzung geben wird, schließlich müssen die Zwillinge ja auch noch eine Herzensdame finden.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

50 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

Diamonds For Love – Entflammte Sehnsucht

Layla Hagen , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.07.2018
ISBN 9783492313278
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Weiter gehts bei der Bennett Familie und dieses Mal ist Pippa, die sonst die Verkupplerin spielt, dran und findet ihr eigenes Glück.

Das Cover sieht erneut sehr schön aus und mir gefällt die glitzernde Schrift immer wieder aufs Neue.

Pippa ist das dritte Kinde der Bennett Familie und hatte bisher kein Glück in der Liebe. Ihr Ex hat sie nur des Geldes wegen geheiratet und hatte nie Gefühle für sie. Gott sei Dank entdeckte sie dieses Geheimnis früh genug, damit er keinen Cent aus dem Ehevertrag erhalten konnte. Natürlich ist Pippa aufgrund dieser Intrige sehr vorsichtig was Männer angeht und spielt sonst die Verkupplerin ihrer Geschwister. Auf der Hochzeit ihres Bruders lernt sie dann Eric Callahan kennen, dessen Tochter vernarrt in die junge Schmuckdesignerin ist. Wie bereits in den vorherigen Bänden sprühen die Funken zwischen den beiden und sehr schnell entwickelt sich eine gute Freundschaft zwischen ihnen. Über kurz oder lang wird daraus mehr, allerdings ist Erics Zeit in San Francisco begrenzt…

Auch wenn der Handlungsverlauf sehr vorhersehbar war, konnte mich der dritte Teil von sich überzeugen. Die Protagonisten waren mir sofort sympathisch und die Liebesbeziehung wirkte stimmig. Natürlich ist die Geschichte sehr einfach gestrickt und auch einige Klischees blieben dem Leser nicht erspart. Dennoch gefällt mir die „Diamonds for Love“ Reihe sehr gut, weil die Bücher perfekt für zwischendurch sind. Die Geschichte ist romantisch und man fühlt sich einfach wohl beim Lesen. Klar wäre etwas mehr Tiefgang wünschenswert, aber ich hatte trotzdem Spaß beim lesen!

Der Schreibstil war flüssig, locker und amüsant. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Pippa und Eric  erzählt, wodurch der Leser schöne Einblicke in die jeweiligen Gedanken und Gefühle der Figuren erhält. Die Liebesszenen sind prickelnd geschrieben und es wurde ein gutes Maß zwischen Erotik, Romantik und Handlung gefunden.

Die Familie Bennett ist weiterhin sehr sympathisch und ich freue mich auf jeden Fall auf die Folgebände, wenn Pippa wieder Kupplerin spielen darf.

Fazit: Ein solides Werk mit einer wunderschönen Liebesgeschichte für zwischendurch. Eric und Pippa haben mir als Paar sehr gut gefallen und ich kann es nicht erwarten bis der nächste Teil erscheint. Diese Bücher sind einfache herrlich einfach und romantisch.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(126)

256 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 111 Rezensionen

"liebe":w=4,"sex":w=4,"audrey carlan":w=4,"sehnsucht":w=3,"dream maker":w=3,"erotik":w=2,"paris":w=2,"kopenhagen":w=2,"agentur":w=2,"carlan":w=2,"reihe":w=1,"frauen":w=1,"serie":w=1,"liebesroman":w=1,"reise":w=1

Dream Maker - Sehnsucht

Audrey Carlan , Christiane Sipeer , Friederike Ails
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.07.2018
ISBN 9783548290478
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover sieht wunderschön aus und gefällt mir außerordentlich gut. Ich habe mich sehr gefreut dieses Buch bei Vorablesen zu gewinnen.

Audrey Carlan gehört zu meinen Lieblingsautorinnen und auch mit „Dream Maker“ hat sie eine ordentliche Leistung abgeliefert. Ich bin ganz ehrlich, der Klappentext hat mich in diesem Fall nicht ganz überzeugt, da die Basis der Geschichte, dass es eine Agentur gibt, die verschiedene Dienste anbietet, etwas abgedroschen klang. Auch nach einigen Kapiteln fand ich die Agentur „International Guy“ noch sehr fragwürdig, aber die Jungs sind mir relativ schnell ans Herz gewachsen.

Das Buch wird aus Sicht von Parker Ellis erzählt, der mit seinen Kollegen Royce und Bo die Firma „International Guy“ gegründet hat. Hauptaufgabe ist es Frauen auf der ganzen Welt in verschiedenen Belangen zu unterstützen.

Das erste Reiseziel lautet dann Paris, wo Parker auf die reiche Erbin Sophie trifft und ihr hilft mehr Selbstvertrauen auszustrahlen. Der erste Teil Paris konnte mich noch nicht so richtig überzeugen, da mir alles zu schnell ging. Kaum haben die Jungs Sophie kennengelernt, da entwickelt sich schon alles in die richtige Richtung und Parker lässt sich auf eine kurze Affäre mit ihr ein. Alles scheint perfekt und schon bald heißt es wieder Abschied nehmen, da die nächste Kundin schon warten.

Im zweiten Teil geht es dann nach New York zu einer Schauspielerin, die ihre Muse verloren hat. Ich muss sagen der zweite Teil konnte mich eher begeistert, obwohl mir der Anfang noch gar nicht gefallen hat. Es schien als ob Parker von einem Bett ins nächste springt und die plötzliche Anziehung, die jedes Mal erwähnt wurde brachte mich nur zum Augen verdrehen. Bis etwa zu Hälfte des Buches wirkte die gesamte Handlung einfach nur extrem abgedroschen. Allerdings wuchs mir Skyler dann ziemlich schnell ans Herz und die Beziehung zwischen ihr und Parker konnte mich dann irgendwann doch noch überzeugen.

Im letzten Abschnitt reisen wir nach Kopenhagen und ehrlich gesagt war dieser Handlungsstrang genau wie die anderen, auch ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Man muss wirklich seinen Verstand beim lesen ausschalten, weil die praktischen Zufälle und berühmten Kunden in Not einfach nur unglaubwürdig wirken. Wenn man aber aufhört darüber nachzudenken, dann kann man das Buch durchaus genießen.

Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd, wie gewohnt von der Autorin. Die Liebesszenen sind prickelnd, aber für meinen Geschmack schon etwas zu viel. Ich hätte mir etwas mehr Substanz und weniger Matratzensport gewünscht. Auch die Nebenfiguren kamen für mich leider viel zu kurz. International Guy hat drei Gründer, aber von Bo und Royce erfahren wir nur sehr wenig. Ich hätte mir gewünscht auch ihre POV zu erhalten bzw. hoffe ich dass sie in den folgenden Bänden mehr Aufmerksamkeit erhalten. Die Figuren machten auf jeden Fall einen guten ersten Eindruck und waren mir sofort sympathisch. Ich freue mich also mehr über sie zu erfahren und womöglich finden sie auch noch die ein oder andere Herzensdame.

Alles in allem war ich zwar nicht gelangweilt vom Buch, aber eine herausragende Leistung liefert Audrey Carlan dieses Mal nicht ab. Es gibt zu viele Parallelen zu ihrer anderen Reihe „Calendar Girl“ und von der Authentizität des Buches wollen wir lieber nicht anfangen. Die Grundidee war gut, aber die Umsetzung lässt teilweise zu wünschen übrig. Für mich ist noch viel Potenzial vorhanden, aber ich bin gespannt auf die Folgebände. Apropos nächste Bücher…wenn ich ganz ehrlich bin, dann hätte mir auch ein Buch gereicht, weil ich nicht scharf auf ein ewiges Hin- und Her bin und es für mich auch gar keinen Grund gibt, warum dieses Reihe aus 4(!) Bänden bestehen soll. Wenn ich mich entscheiden müsste, dann würde ich lieber nochmal über Mia und ihre Zeit als Escort Dame lesen, als mit den Jungs von International Guy durch die Welt zu reisen. Dennoch hege ich noch die Hoffnung, dass die anderen Teile vielleicht besser werden.

Fazit: Wenn man mal die Glaubwürdigkeit der Geschichte außer Acht lässt, dann liefert „Dream Maker – Sehnsucht“ einen guten Auftakt, der Lust auf mehr macht. Parker wächst einem auf jeden Fall ans Herz und man möchte schon wissen wie es weitergeht. Allerdings wirkt das Buch auch wie ein billiger Abklatsch der „Calendar Girl“ – Reihe, weshalb sich meine Begeisterung noch in Grenzen hält. Irgendwie wurde ich noch nicht  hundertprozentig überzeugt um dem Buch mehr als 3,5 Sterne zu vergeben. Es war ein interessanter erster Teil, der aber nicht ohne einige Schwächen auskommt und eindeutig noch Luft nach oben hat.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

137 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

"never loved before":w=3,"liebesroman":w=2,"heyne-verlag":w=2,"monica murphy":w=2,"love":w=1,"teil 1":w=1,"new-adult":w=1,"ethan":w=1,"contemporary romance":w=1,"katie":w=1,"netgalleyde":w=1,"heyne <":w=1,"juni 2018":w=1,"never":w=1,"ausbaufähig":w=1

Never Loved Before

Monica Murphy , Barbara Ostrop
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.06.2018
ISBN 9783453580657
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ich liebe das Cover von „Never loved before“, weil es so schlicht und trotzdem wunderschön aussieht. Die Farben funkeln herrlich und das Buch ist ein richtiger Hingucker im Regal.

Der Klappentext verrät nicht gerade viel über die Geschichte und bereits nach wenigen Kapiteln war ich überrascht in welche Richtung das Buch geht. Normalerweise bin ich nicht sehr empfindlich, aber bei dieser Thematik wäre ein Hinweis wohl nicht verkehrt gewesen. Die Autorin geht mit ihrem Roman in ein dunkles und schwieriges Gefilde, bei dem viele sich unwohl fühlen könnten. Aus diesem Grund halte ich eine Trigger-Warnung wirklich für angebracht und möchte diese nun im Vorfeld aussprechen. Das Buch beinhaltet Themen wie Entführung, Missbrauch und Vergewaltigung von Kindern. Zwar geht die Autorin nicht explizit auf gewisse Themen ein, trotzdem ist diese Thematik keine leichte Kost und Menschen, die solche Erfahrungen gemacht haben bzw. einfach sensibel auf diese Themen reagieren, sollten wirklich gewarnt werden!

Die Geschichte selbst, abgesehen von diesen ernsten Themen, hat mich teilweise extrem gefrustet und genervt. An manchen Stellen war ich wirklich gewillt, das Buch einfach abzubrechen. Da es sich aber um ein Rezensionsexemplar handelt, fühlte ich mich verpflichtet das gesamte Buch zu lesen, war aber am Ende genauso gefrustet wie am Anfang.

SPOILER SIND IN DER FOLGENDEN BEWERTUNG ENTHALTEN!

Die Protagonistin Katie wurde im Alter von 12 Jahren entführt und von einem Serienmörder missbraucht und vergewaltigt. Gerettet wurde sie vom Sohn des Entführers, bevor dieser sie umbringen konnte. Das grauenvolle Erlebnis knüpfte ein Band zwischen ihr und ihrem Retter, jedoch steht ihre „Freundschaft“ und keinem guten Stern und verläuft sich im Sande.

Auch nach Jahren ist Katies Leben von diesem schrecklichen Ereignis geprägt und sie versucht damit abzuschließen, indem sie ein TV-Interview gibt. Will, der sich mittlerweile Ethan nennt, sieht dieses Interview im Fernsehen und versprüht den Wunsch Katie wieder näher zu kommen. Daraufhin unternimmt er alles um mehr über sie und ihren Werdegang zu erfahren….

Lange Rede kurzer Sinn, die beiden begegnen sich, jedoch erkennt Katie Will nicht wieder und dieser stellt sich dann als Ethan vor. Über kurz oder lang verlieben die beiden sich, aber die Geheimnisse bedrohen das Glück der Beiden.

Ich muss wirklich sagen, dass ich anfangs sehr begeistert von der Thematik und auch der Figurenkonstellation war. Eine solche Geschichte gibt es nicht oft zu lesen und ich hatte natürlich hohe Erwartungen an den Fortgang der Geschichte.
Die Atmosphäre war sehr düster und durch den fesselnden Schreibstil fühlte ich mich als Leser ebenfalls sehr erdrückt von den Ereignissen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Katie und Will/Ethan erzählt und gleichzeitig springt die Geschichte zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart hin und her. Leider werden die Vergangenheit-Kapitel aber nicht chronologisch erzählt, wodurch ich als Leser teilweise Probleme hatte der Geschichte zu folgen bzw. fand dies sehr anstrengend.

Die Voraussetzung für ein außergewöhnliches Buch war durchaus vorhanden, allerdings wurde ich mit Ethan als Hauptprotagonist überhaupt nicht warm. Er war für mich einfach nicht zugänglich und sein ganzes Verhalten empfand ich als unheimlich. Seine Besessenheit in Bezug auf Katie war absolut ungesund und erschreckend. Nach dem Interview, fängt er regelrecht an sie zu stalken, was auf mich sehr befremdlich wirkte. Auch nachdem die beiden sich näher kommen, wurde sein Verhalten immer besitzergreifender und fordernder.

Katie dagegen verhielt sich ebenfalls für mich stellenweise nicht nachvollziehbar. Gerade am Anfang als sie Ethan kennenlernt, konnte ich ihr Verhalten nicht verstehen. Nach allem was sie durchgemacht hat, lässt sie sich einfach von einem Fremden allein zum Auto führen und verabredet sich dann auch noch mit ihm. Komplett unlogisch!
Im Verlauf des Buches entwickelte sie sich dann in eine Richtung, die mir nicht gefallen hat, sie wurde zu fügsam und passiv.

Die Entwicklung der Liebesbeziehung war ebenfalls kaum nachvollziehbar, weil durch die gesamte Thematik für mich gar keine Emotionen aufgekommen sind. Das enge Verhältnis der beiden ist so was von strange und befremdlich, dass ich teilweise wirklich abgeschreckt war. Vor allem die Szenen in Bezug auf die sexuellen Empfindungen von Ethan wirkten einfach nur unpassend. Gerade am Ende konnte ich wirklich nur noch den Kopf schütteln, da sich Katie gang anders verhält, als erwartet. Auch die Anziehung der beiden wirkte extrem forciert, da sie sich kennengelernt haben als beide noch Kinder waren. Im Alter von 12 und 15 treten noch keine so starken Empfindungen auf, vor allem nicht wenn man bedenkt, dass Katie damals vergewaltigt worden ist. Die Verbundenheit war somit für mich sonderbar und unglaubwürdig.

Des Weiteren hat mich auch die Übersetzung gestört, da viele Konversationen sehr unecht klangen. Ich weiß, dass man sich im Englischen nicht siezen kann, wodurch es schwierig ist eine akkurate Übersetzung zu liefern, aber spätestens nach dem ersten Date wäre es angebracht gewesen vom „sie“ aufs „du“ zu wechseln.

Ich könnte noch einige andere Punkte aufführen, die mich stören, jedoch ist meine Rezension bereits jetzt schon ellenlang.
Es ist wirklich schade, dass mir diese Geschichte überhaupt nicht gefallen hat, weil der Klappentext interessant klang und das Cover einfach nur wunderschön ist. Jedoch finde ich, dass wenn man eine solche Geschichte über Vergewaltigung, Missbrauch und Entführung schreiben möchte, dann sollte man auch ein gewisses Fingerspitzengefühl mitbringen, damit die Story authentisch wirkt und sich nicht in eine krankhafte Beziehung entwickelt, bei der sich die Hauptfigur in einen Stalker verwandelt und die Protagonistin eine 180 Grad Drehung durchfährt und sich alles gefallen lässt.


Fazit: Es war eindeutig Potenzial für eine herausragende Story vorhanden, jedoch fährt die Autorin die Geschichte vollkommen an die Wand um eine lächerliche und krankhafte Beziehung zu entwickeln. Dieses Buch ist ein Musterbeispiel für eine sonderbare Beziehung, die in keinster Weise gesund und erstrebenswert ist.
Von mir gibts 1 von 5 Sternen, da das Cover wirklich toll aussieht und der Anfang des Buches durchaus fesselnd und interessant geschrieben war. Ein wenig reizt mich die Fortsetzung schon, weil ich wissen möchte ob die Autorin nochmal die Kurve kriegt, andererseits war dieses Buch schon eine ziemliche Katastrophe und nochmal durch so viele Seiten sich durch zu quälen, erscheint mir schon masochistisch 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"#j. kenner":w=3,"deep passion":w=3,"erotik":w=2,"liebe":w=1,"liebesroman":w=1,"love":w=1,"schauspieler":w=1,"hollywood":w=1,"medien":w=1,"bank":w=1,"geldnot":w=1,"diana-verlag":w=1,"deep love":w=1,"stark world":w=1

Deep Passion

J. Kenner , Pauline Kurbasik
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Diana, 11.06.2018
ISBN 9783453359819
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Mir gefällt das Cover erneut sehr gut, weil die Elemente vom Vorgänger übernommen wurden und das Buch dieses Mal in gelb gehalten ist. Erneut finde ich den samtigen Touch richtig cool.

Bereits im ersten Kapitel wird der Leser ins Geschehen geworfen und man lernt den Hauptprotagonisten Lyle kennen. Dieser ist Schauspieler und kann sich vor Frauen kaum retten. Sie werfen sich ihm an den Hals, dabei hat er gar kein Interesse eine von ihnen näher kennenzulernen und vergnügt sich lieber mit anonymen Escort-Girls.
Eine davon ist unsere Protagonistin Sugar Laine. Ok an dieser Stelle muss ich wirklich sagen, dass mir der Name Sugar gehörig auf den Zeiger ging, aber die Autorin hat sich wirklich charmant aus der Affäre gezogen, da Sugar ihren Namen ebenfalls verachtet, aber ihre Eltern wohl nicht ganz dicht waren bei der Namensfindung ;-D

Das Aufeinandertreffen der beiden Protagonisten hat mich wirklich überzeugt, da Sugar notgedrungen den Job als Escort-Girl angenommen hat um weiterhin in ihrem Elternhaus leben zu können. Aufgrund ihrer Geldsorgen gab es leider keine Alternative, dennoch kann sie sich glücklich schätzen einen großzügigen Kunden wie Lyle zu bekommen. Dieser ist ein charmanter, aber auch starrsinniger Mann, der weiß was er will, sehr zum Leidwesen seiner Agentin. Letztlich kommt es wie es kommen muss und Lyle und Sugar werden erwischt und Lyle muss eine Entscheidung treffen.

Ich weis es gibt hunderte Bücher über „Fake-Beziehung“ da draußen, aber noch immer können mich diese Geschichten erfreuen und überzeugen. Der Klappentext hat mich somit sofort angesprochen und ich habe mich wirklich auf diese Geschichte gefreut.

Leider muss ich aber auch sagen, dass mich das Buch nicht hundertprozentig fesseln konnte. Mir haben die beiden Protagonisten sehr gut gefallen, weil sie beide interessante Facetten boten und auch ihre Liebesgeschichte wurde Gott sei Dank nicht überstürzt. Dennoch empfand ich die Geschichte stellenweise langatmiger, im Vergleich zum Vorgänger „Deep Love“.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Sugar und Lyle erzählt, wodurch der Leser gute Einblicke in die jeweiligen Gefühle und Gedanken der Protagonisten erhält. Auch die Liebesszenen sind gut geschrieben, stehen aber nicht im Vordergrund und fügen sich gut in die Geschichte ein.

Die beiden Hauptprotagonisten waren mir durchaus sympathisch, auch wenn mir eine gewisse Würze gefehlt hat. Die Entwicklung der Beziehung wirkte stimmig, allerdings ging mir der Anfang mal wieder zu schnell von statten. Von der einen auf die andere Minute hat Sugar plötzlich einen Job als Escort-Girl an Land gezogen und bekommt dann auch noch Superstar Lyle als Kunden. Wie immer ist die Basis der Geschichte leider absolut unglaubwürdig, jedoch hat mir die Entwicklung der Beziehung dann gefallen.
Die Nebencharaktere haben sich gut in die Geschichte gefügt und es war mal wieder großartig alte Charaktere wiederzusehen.

Fazit: Erneut liefert J.Kenner eine überzeugende Liebesgeschichte mit sympathischen Figuren. Zwar konnte mich das Buch nicht vollkommen überzeugen, jedoch hatte ich wieder vergnügliche Lesestunden und vergebe für „Deep Passion“ 4 von 5 Sternen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(147)

287 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 94 Rezensionen

"bianca iosivoni":w=10,"new-adult":w=6,"die letzte erste nacht":w=6,"tnt":w=5,"lyx":w=4,"trevor":w=4,"tate":w=4,"liebe":w=3,"liebesroman":w=3,"lyx verlag":w=3,"tod":w=2,"vergangenheit":w=2,"geheimnis":w=2,"liebesgeschichte":w=2,"firsts reihe":w=2

Die letzte erste Nacht

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei LYX, 25.05.2018
ISBN 9783736307179
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover passt perfekt zu den anderen Teilen der Reihe und zeigt unsere tollen Protagonisten. Auch wenn ich gestehen muss kein Fan von Männern mit Bart zu sein, so hat mich das Cover trotzdem angesprochen, weil die Farben sehr schön gewählt wurden.

Mit dieser Reihe hatte ich anfangs ein paar Schwierigkeiten, weil ich die Protagonisten aus dem ersten Teil überhaupt nicht mochte und mich ihre Liebesgeschichte leider nicht überzeugen konnte. Seit Luke und Ellen bin ich aber ein totaler Fan von dieser Reihe und auch der dritte Teil hat mir richtig gut gefallen.

Trevor Alvarez, den man schon fast als Streber bezeichnen könnte, ist eher der ruhige Typ. Er und Tate verbringen Stunden in der Bibliothek mit lernen und eines Abends bleibt es nicht nur dabei…. Während Trevor eher schweigsam ist, ist Tate nicht auf den Mund gefallen. Sie geniest ihr Leben mit allen möglichen Vorzügen. Dabei lässt sie es auf Parties schon mal härter werden und trinkt Alkohol bzw. nimmt sogar härtere Drogen. Trevor, der einen ausgeprägten Beschützerinstinkt hat, muss des öfteren zur Hilfe eilen.

Tate und Trevor haben mir zusammen sehr gut gefallen. Ihr Spitzname TNT ist durchaus verdient, weil zwischen ihnen schon mal die Fetzen fliegen könne bzw.  wenn erstmal die Klamotten zu Boden gehen, dann wird es so richtig heiß und explosiv. Die Liebesszenen waren sehr prickelnd geschrieben.

Insgesamt war die sprachliche Gestaltung sehr flüssig und locker. Das Buch wird aus Sicht von Tate und Trevor erzählt, wodurch man als Leser tolle Einblicke in die jeweiligen Gefühle und Gedanken der Figuren erhält. Mit Trevor hatte ich in den anderen Büchern keinen richtigen Berührungspunkte, weil er meist der ruhige Kerl im Hintergrund war, deshalb war es umso schöner nun mehr über ihn zu erfahren.

Die Entwicklung der Beziehung wirkte sehr stimmig und konnte mich auf ganzer Linie überzeugen. Man hat die Chemie zwischen den Charakteren spüren können und ich habe wirklich mitgefiebert. Es war sehr spannend, auch wenn manche Aspekte durchaus vorhersehbar waren. Ich hatte beim Lesen schon ein paar Vermutung über Tate’s Bruder und diese wurden letztlich auch bestätigt.

Etwas enttäuschend fand ich allerdings, dass Trevor nicht so viele eigene Kapitel bekommen hat als Tate. Zwar konnte ich ihn nun besser verstehen und er wurde mir auch sympathischer, dennoch habe ich das Gefühl ihn nicht so richtig zu „kennen“ als die anderen Charaktere. Auch fand ich ich passte die sonst lockere College-Atmosphäre nicht richtig zu der Fightclub Sache. Irgendwie konnte ich die beiden Welten nicht miteinander vereinen und dieser Handlungsstrang wirkte auf mich etwas abgedroschen und unglaubwürdig.

Über das Ende möchte ich nicht zu viel sagen, außer dass es wirklich erfrischen war. Ich habe mich sehr über diesen Ausgang der Geschichte gefreut und fand ihn auch überzeugend und glaubwürdig.

Fazit: Eine großartige Fortsetzung mit sympathischen Charakteren, einer herzzerreißenden Geschichte und jede Menge Humor. Alles in allem war ich wirklich zufrieden mit diesem Buch, allerdings sind Luke und Elle immer noch mein Lieblingspärchen, aber vielleicht ändert sich das ja noch mit dem letzten Teil, auf den ich mich sehr freue!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"biografie":w=2,"meghan markle":w=2,"england":w=1,"heyne-verlag":w=1,"royals":w=1,"meghan":w=1,"andrew morton":w=1,"andrewmorton":w=1,"suits":w=1,"prinzharry":w=1

Meghan

Andrew Morton , Heike Holtsch , Silvia Kinkel , Sara Walczyk
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.05.2018
ISBN 9783453207059
Genre: Biografien

Rezension:

Normalerweise lese ich keine Biographien, aber bei Meghan Markle musste ich einfach eine Ausnahme machen. Ich liebe die Darstellerin als Rachel Zane in Suits und habe mich sehr über die Beziehung mit Prinz Harry gefreut. Natürlich habe ich die Hochzeit des Jahres im TV angeschaut und musste dann einfach auch diese Buch über sie und ihr Leben lesen.

Das Cover ist ein Hingucker, da es die wunderschöne Meghan zeigt.

Das Buch ist in verschiedene Kapitel über Meghan und ihr Leben untergliedert. Der Aufbau hat mir sehr gut gefallen, da der Leser nicht sofort mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird, sondern erstmal eine Einleitung „Sterne in günstiger Konstellation“ erhält.

Es war sehr interessant die verschiedenen Aspekte von Meghans Vergangenheit zu erfahren und sie dadurch auf eine gewisse Weise besser kennenzulernen. Ich kann nur sagen, dass sie wirklich eine Powerfrau ist, die hoffentlich noch vieles verändern wird. Ihr Werdegang war kein leichter, da sie sich Stück für Stück hocharbeiten musste und ein wenig schade ist es schon, sie nie wieder auf der Leinwand sehen zu werden. Ihr neues Leben als Herzogin wird zwar seine Schattenseiten haben, allerdings kann sie die Welt vielleicht ein Stückchen verbessern in dieser Position. Die gemeinnützige Arbeit von Meghan und Harry ist wirklich großartig und die beiden zusammen sind das Paradebeispiel einer neuen Ära im Königshaus.

Mein persönliches Highlight waren auf jeden Fall die schönen Bilder im Buch. Zwar hätte ich mir gewünscht diese verteilt zu erhalten und nicht so gebündelt, aber ich habe mich trotzdem sehr gefreut überhaupt Bilder zu sehen. Gerade dieser Blick in Meghans Leben war wirklich sehr gelungen, da sie sich in den Jahren stark verändert und zu einer selbstbewussten und herausragenden Persönlichkeit entwickelt hat.

Die Liebesbeziehung von Meghan und Harry kann man eigentlich nur als modernes Märchen bezeichnen. Beide haben sich in der richtigen Lebenslage kennengelernt und ich wünsche den beiden ein wundervolles gemeinsames Leben. Hoffentlich bleiben sich beide treu.

Fazit: Ein wirklich gut geschriebenes Buch über Meghan und Prinz Harry. Für Fans, die gerne einen tieferen Einblick in ihr Leben erhalten möchten, kann ich es nur empfehlen. Das Buch wurde gut recherchiert und die Informationen waren wirklich interessant zu lesen. Eine Bewertung finde ich sehr schwer, da das Buch keinen Spannungsbogen verfolgt und wirklich nur über Meghan Markles Leben erzählt, jedoch würde ich so 4 Sterne vergeben. Manche Kapitel waren für mich etwas zu langatmig bzw. diese Aspekte haben mich einfach weniger interessiert, weshalb ich nicht die volle Punktzahl vergeben kann. Auch fehlt mir ein wenig die Vergleichsmöglichkeit, deshalb denke ich 4 Sterne sind angemessen.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"ein sommer mit alejandro":w=4,"jody gehrman":w=3,"kalifornien":w=1,"cbt":w=1,"summer":w=1,"flaschenpost":w=1,"sommergeschichte":w=1,"jody german":w=1

Ein Sommer mit Alejandro

Jody Gehrman , Anne Braun
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei cbt, 14.05.2018
ISBN 9783570312018
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das absolut wunderschöne Cover hat natürlich sofort meine Aufmerksamkeit erregt und der Klappentext klang wirklich gut. Ich habe eine sommerliche Liebesgeschichte erwarten und wurde auch nicht enttäuscht.

Dakota hat ihr Leben nach der Schule schon ziemlich durchplant und wollte mit ihrem Freund in Rhode Island zusammenleben. Auch eine College Zusage hat sie erhalten und  alles schien perfekt für das junge Glück, nur dann erfährt Dakota, dass ihr Freund Cody sie betrügt und plötzlich bricht ihre Welt zusammen. Tief verletzt, sucht sie Ablenkung und geht an den Strand, wo sie eine Flasche  findet. Zwar handelt es sich nicht um eine Flaschenpost, aber sie nutzt die Möglichkeit und schreibt sich ihren Frust von der Seele und schickt die Flasche auf Reisen. Bereits nach kurzer Zeit erhält sie eine Antwort von einem Alejandro aus Spanien. Schnell entwickelt sich eine Brieffreundschaft zwischen den beiden, allerdings ahnt Dakota nicht, dass es sich bei Alejandro in Wahrheit um Jack handelt, der ganz in ihrer Nähe wohnt und schon länger ein Auge auf sie geworfen hat und die Chance der Stunde nutzt um mit ihr in Kontakt zu treten.

Das Buch passt einfach perfekt zum Sommer und durch den wunderschönen Handlungsort hatte man sofort Lust an den Strand zu fahren und die Sonne zu genießen. Die Autorin hat wirklich ein Händchen dafür das Setting in Kalifornien zu beschreiben.

Die Figuren konnten mich auf jeden Fall überzeugen, weil sie sympathisch waren. Mit Dakota konnte ich sofort mitfühlen und wollte ihrem Ex einfach nur in den Hintern treten. Jack war mir ebenfalls sympathisch, auch wenn ich mit ihm erstmal warm werden musste, da mir seine Lügengeschichte natürlich nicht sehr gefallen hat.

Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm und flüssig. Die Ortsbeschreibungen waren großartig und die Autorin hat auch versucht der Story etwas Tiefgang zu geben. Das Buch wird aus Sicht von Dakota und Jack erzählt, wodurch man schöne Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Protagonisten erhält.

Der Handlungsverlauf konnte mich relativ gut fesseln, auch wenn vieles vorhersehbar war. Mir hat es gut gefallen, dass auch ernstere Themen angesprochen wurden und die Geschichte nicht zu flach angesetzt wurde.

Etwas enttäuschend fand ich allerdings den Mangel an Romantik. Das Buch hat zwar einige süße Szenen, aber durch das schöne Cover habe ich einfach noch mehr erwartet. Leider wurde auch auf einige Klischees nicht verzichtet, wodurch ich stellenweise dann doch etwas entnervt war. Gerade am Ende war es mir dann mal wieder etwas zu kitschig.

Fazit: Eine leichte sommerliche Liebesgeschichte für zwischendurch. Zwar hat das Buch einige Schwächen, aber die Figuren waren einfach nur sympathisch. Wer nach einem Buch für den Urlaub sucht, dem kann ich „Ein Sommer mit Alejandro“ empfehlen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(186)

321 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 127 Rezensionen

"vicious love":w=11,"liebe":w=5,"vicious":w=4,"hass":w=3,"love":w=3,"emilia":w=3,"ljshen":w=3,"liebesroman":w=2,"new york":w=2,"new-adult":w=2,"l. j. shen":w=2,"sinners of saint":w=2,"l.j. shen":w=2,"spannung":w=1,"vergangenheit":w=1

Vicious Love

L. J. Shen , Patricia Woitynek
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX, 27.04.2018
ISBN 9783736306868
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Bei diesem Buch sticht sofort das wunderschöne und geheimnisvolle Cover ins Auge. Es ist auf jeden Fall ein richtiger Hingucker und der Schriftzug glitzert edel.

Bereits während der ersten Kapitel wurde mir klar, dass der Hauptprotagonist Vicious ein ganz großes A******** ist. Er hält sich für etwas besseres, beleidigt und schubst Menschen nach seinem Wohlgefallen herum, weil er nunmal der große Baron „Vicious“ Spencer ist. Seine Kumpanen und er werden nicht umsonst als „Hotholes“ betitelt.

Emilia LeBlanc hingegen ist das unscheinbare Mäuschen, das gerne malt und sich aufopferungsvoll um ihre kranke Schwester kümmert. Natürlich ist sie heimlich in den grausamen Jungen Vicious verliebt, kommt jedoch mit seinem Freund Dean zusammen. Die ganze Beziehung steht unter keinem guten Stern und letztlich verlässt Emilia die Stadt. Zehn Jahre später trifft sie dann erneut auf Vicious und sofort wird sie wieder in seinen Bann gezogen.
Die jeweiligen Rückblicke waren wirklich interessant und gut in den Handlungsverlauf integriert. Generell war der Fortgang der Geschichte gut erzählt und wirkte nicht übereilt.

Meine größten Probleme hatte ich einfach mit den beiden Hauptcharakteren. Zwar mochte ich Emilias verrückte und eigensinnige Art, jedoch zweifelte ich stark an ihrem Verstand. Wie kann man sich nur in einen Kerl wie Vicious verlieben?! Selbst wenn dieser sich einmal freundlich verhielt, sobald er seinen Mund aufmachte, wollte ich ihm eine klatschen. Auch als man die Wahrheit über seine Kindheit erfährt, konnte ich sein Verhalten einfach nicht entschuldigen. Ja mir ist bewusst, dass dieses Buch in Richtung Dark Romance geht und ich hatte auch nichts gegen die Gesetzesbrüche, Kampfszenen oder das härtere Liebesspiel, aber sein Verhalten gegenüber Millie ist einfach grässlich. Daran konnte auch das romantische Ende nichts mehr ändern.

Außerdem gibt es auch noch zahlreiche Plotholes, die mir irgendwann den Spaß komplett verdorben haben. Zum Beispiel ist es sehr fraglich, warum Emilias Schwester unbedingt bei ihr in New York leben muss, wenn sie eine solche Krankheit hat. Natürlich ist mir bewusst, dass ohne Rosies Krankengeschichte und die damit verbundenen hohen Kosten, der komplette Plot des Buches nicht mehr funktionieren würde und die Autorin wohl deshalb eine so lasche Erklärung verwendet hat. Trotzdem empfinde ich es als lazy writing, wenn man nicht mal einen glaubhaften Grund hervorbringen kann.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht verständlich. Das Buch wird aus Sicht von Emilia und Vicious erzählt. Durch die wechselnden Perspektiven erhält der Leser Einblicke in die jeweiligen Gefühle und Gedanken. Gerade bei Vic waren diese Einblicke bitter nötig um zumindest ein wenig nachvollziehen zu können warum er so handelt und sich manchmal so kalt und grausam verhält. Jedoch muss ich auch sagen, dass mir diese Einblicke nicht immer zusagten, weil mir Vicious Besessenheit und selbstgerechte Art oft auf die Nerven gingen. Bis zuletzt wurde ich einfach nicht mit ihm warm und für mich blieb er eine unsympathische Figur. Auch sollte ich erwähnen, dass die Sprache ihm Buch sehr vulgär und direkt ist, dies könnte nicht jedem gefallen.


Fazit: Ein Buch mit viel Potenzial, nur leider mit absolut unsympathischen Figuren. Die vielen guten Bewertungen kann ich wirklich nicht nachvollziehen, weil das Verhalten der Figuren widerlich war.
Letztlich haben mir die Nebencharaktere besser gefallen als die beiden Protagonisten. Emilia war einerseits eine interessante Figur, aber ihre Gefühle für Vicious konnte ich einfach nicht nachvollziehen. Ein Charakter mit so wenig Selbstwertgefühl ist mir selten untergekommen und ich konnte mich einfach überhaupt nicht mit ihr identifizieren. Für mich war der erste Teil leider nichts, trotzdem freue ich mich auf die Fortsetzung, weil mir Dean und Rosie sehr gut gefallen haben und ihre Story einiges an Potenzial aufweist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

59 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

"liebe":w=4,"#j. kenner":w=4,"erotik":w=3,"tanzen":w=3,"deep love":w=3,"vergangenheit":w=2,"bruder":w=2,"model":w=2,"fotograf":w=2,"roman":w=1,"reihe":w=1,"sex":w=1,"kampf":w=1,"verrat":w=1,"vertrauen":w=1

Deep Love

J. Kenner , Emma Ohlsen
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Diana, 10.04.2018
ISBN 9783453359659
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ich habe mich sehr auf die neue Reihe von Julie Kenner gefreut.
Das Cover sieht unglaublich schön aus und fühlt sich auch noch richtig toll an. Die Rose ist nämlich aus einem samtigeren Material, wodurch der Leser auch noch ein gewisses „Fühl“-Erlebnis hat.

Die Geschichte startet sofort mit Wyatt, der gerade bei einem Fotoshooting ist. Er sucht eine Inspiration für seine große Ausstellung und auch wenn er eine gewisse Vorstellung hat, konnte er das richtige Model noch nicht finden. Der direkte Einstieg in die Geschichte hat mir sehr gut gefallen und das Aufeinandertreffen der Protagonisten war wirklich stimmig.

Kelsey war mir von Anfang an sympathisch, weil man ihre Gefühle und Ängste gut nachvollziehen konnte. Etwas nerviger war zwar ihre Unentschlossenheit, wobei man hier aber sagen muss, dass die Hintergründe dafür schön erklärt wurden und man mit Kelsey definitiv mitfühlen konnte.

Ich hatte ja so eine gewisse Vorstellung bezüglich des Handlungsverlaufs, weil der Klappentext relativ unspektakulär, fast schon 0815-mäßig klang. Allerdings wurde ich positiv überrascht, weil das Buch ganz anders ablief, als ich mir vorgestellt hatte.
An dieser Stelle möchte ich nicht zu viel verraten, weil der gesamte Verlauf wirklich anders und vor allem stimmiger wirkte, als in vielen anderen Liebesromanen. Ich fand es großartig wie sich die Beziehung entwickelt hat und das nichts überstürzt worden ist. Natürlich war die Anziehung der beiden sofort wieder da, aber dies wurde gut durch die gemeinsame Vergangenheit erklärt.

Die Nebenfiguren haben sich gut in die Geschichte eingefügt, auch wenn sie relativ blass geblieben sind. Trotzdem kann ich darüber nicht meckern, weil sie ihre Funktion erfüllt haben und der Fokus ganz klar auf Kelsey und Wyatt lag.

Der Schreibstil war flüssig und locker. Das Buch wird abwechselnd aus Sicht von Kelsey und Wyatt erzählt, wodurch der Leser tolle Einblicke in die jeweiligen Gedanken und Gefühle der Figuren erhält. Außerdem gab es Rückblenden zu Kelsey und Wyatt in ihrer Jugend und diese Szenen haben mir ebenfalls außerordentlich gut gefallen. Die Anziehung konnte man wirklich spüren und die Beziehung der beiden hat sich sehr schön entwickelt und wurde nicht zu schnell vorangetrieben. Die erotischen Szenen wurden relativ kurz gehalten, trotzdem waren sie prickelnd.

Fazit: Ein wirklich gelungener Auftakt einer neuen Reihe von J. Kenner. Mir haben die Charaktere gut gefallen, die Liebesgeschichte war überzeugend und die sprachliche Gestaltung war sehr gut. Leider muss ich aber einen Stern abziehen, weil mir einfach das gewisse Etwas gefehlt hat. Zwar fand ich Kelsey und Wyatt sehr sympathisch und konnte mich gut mit ihnen identifizieren, allerdings fehlte mir einfach dieser „Wow“-Effekt bei ihrer Liebesgeschichte.
Alles in allem kann ich das Buch aber weiterempfehlen, weil es eine schöne Liebesgeschichte für zwischendurch ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(121)

180 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 74 Rezensionen

"geneva lee":w=5,"las vegas":w=3,"game of destiny":w=3,"mord":w=2,"young adult":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"reihe":w=1,"liebesroman":w=1,"romantik":w=1,"drama":w=1,"intrigen":w=1,"mörder":w=1,"verbrechen":w=1,"jugendroman":w=1

Game of Destiny

Geneva Lee , Charlotte Seydel
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.04.2018
ISBN 9783734104817
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Endlich ist der letzte Teil erhältlich und das mitfiebern um den wahren Täter hat ein Ende. Die Geheimnisse werden gelüftet und das Leben in Las Vegas wird nie wieder so sein wie zuvor.

Das Cover sieht weiterhin atemberaubend schön aus und passt perfekt zu den anderen Teilen der Reihe. Ich habe mich wirklich in diese wunderschönen Cover verliebt, weil die glitzernden Elemente, die strahlende Atmosphäre von Las Vegas perfekt widerspiegeln.

Emma geht weiterhin James aus dem Weg, da sie Angst vor der Wahrheit hat. Die Entdeckung der wahren Vaterschaft ihrer Schwester beschäftigt sie ungemein und auch ihre Familie lässt ihr keine Ruhe.

James hingegen versucht Emma wieder näher zu kommen und macht ihr klar, dass sie nur gemeinsam stark sind. Spontan reisen die beiden nach New York um dort Emmas Geburtstag zu feiern, jedoch bleiben die beiden nicht lange unbekannt. Der Mordfall muss endlich gelöst werden und Emma kommt dabei auf eine geniale Idee….

Der letzte Teil bringt dem Leser nun endlich die Auflösung und ich muss sagen, ich bin wirklich zufrieden mit der wahren Identität des Mörders. Auf keinen Fall hätte ich diese Person verdächtig und das Rätselraten war wirklich spannend.

Auch die Beziehung von Emma und James konnte mich überzeugen. Die Entwicklung war wirklich authentisch, obwohl ich einen gewissen Aspekt etwas übertrieben fand. „Lieber James, man muss nicht alles übereilen. Genieß doch einfach die Zeit!“
Trotzdem war es schön und romantisch, gerade die Zeit in New York, wobei ich aber explizitere Szenen bei der Autorin erwartet hätte. Der erotische Anteil war in diesem Buch praktisch nicht vorhanden. Da bin ich wirklich anderes von der Autorin gewohnt. Dies ist allerdings kein Kritikpunkt, sondern nur eine Anmerkung, da mir hat die Story trotzdem sehr gefallen hat.

Der Schreibstil ist weiterhin flüssig und locker. Man kommt zügig durch das Buch, weil die Seiten nur so dahin fliegen.

Eigentlich war dieser Teil wirklich der perfekte Abschluss zur Reihe, allerdings war ich nicht ganz zufrieden mit dem Ende. Nachdem wir endlich den Mörder schnappen, habe ich auf einen schönen Epilog gehofft, der uns nochmal einen kleinen Zukunftsausblick gewährt. Leider Fehlanzeige! Das Ende ist sehr offen gehalten und ich wollte so gerne wissen, wie es mit Emma und Co. weitergegangen ist. Gerade im Hinblick auf die vielen verschiedenen (und teilweise fast unnötigen) Handlungsstränge, hätte ich einen richtigen Epilog erwartet.
Mir persönlich geistern so viele Fragen im Kopf herum, auf die ich unbedingt eine Antwort haben möchte! (!Achtung mögliche Spoiler!)

Wie ging es letztlich mit Monroe weiter? Ist Emma aufs College gegangen? Hat Hans seine gerechte Strafe bekommen? Haben Emma und James irgendwann mal geheiratet? Konnte Emma wieder eine nähere Verbindung zu ihren Eltern aufbauen?

Fazit: Während ich den zweiten Teil langatmig und unnötig empfand (typischer Lückenfüller), konnte mich der letzte Teil wieder richtig überzeugen. Es war auf jeden Fall ein gelungener Abschluss dieser spannenden Geschichte. Emma und James sind wirklich ein tolles Pärchen und es hat Spaß gemacht Zeit in Las Vegas zu verbringen. Einen halben Stern ziehe ich ab, weil ich nicht 100% zufrieden mit dem Ende war. Mir persönlich war es zu offen gehalten, nachdem wir so viele verschiedene Handlungsstränge hatten. Ich kann die Reihe aber auf jeden Fall allen empfehlen, die eine schöne Liebesgeschichte mit Krimi-Elementen lesen möchten.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(195)

478 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 148 Rezensionen

"mafia":w=11,"vanessa sangue":w=8,"cold princess":w=8,"liebe":w=6,"palermo":w=5,"erotik":w=4,"lyx":w=4,"dark romance":w=4,"mord":w=3,"liebesroman":w=3,"rache":w=3,"verrat":w=3,"leidenschaft":w=3,"cosa nostra":w=3,"mafiafamilie":w=3

Cold Princess

Vanessa Sangue
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei LYX, 29.03.2018
ISBN 9783736304369
Genre: Liebesromane

Rezension:

Dank der Lesejury kam ich in den Genuss dieses Buches vor dem eigentlichen Erscheinungstermin.


Das Buch beginnt erstmal mit einer Warnung der Autorin, dass es hierbei um keine flauschige Romanze geht, sondern ein düsterer Liebesroman, der nichts für Zartbesaitete ist. Diese Warnung sollte man auch durchaus beachten. Ich selbst lese solche „Dark Romance“ Bücher eher weniger, aber bei diesem schönen Cover und der tollen Autorin musste ich eine Ausnahme machen.


Es geht um Saphira de Angelis, die capo einer Mafiafamilie in Palermo. Bei einem Autounfall starben ihre Eltern und ihr kleiner Brüder und sie musste zu einer starken, gefühlskalten und berechnenden Frau werden. Sie ist wirklich eine sehr interessante Figur und ich mochte sie wirklich sehr. Ihr innerer Zwiespalt wurde wunderbar in Szene gesetzt und überzeugend erzählt. Als Leser wächst sie einem sofort ans Herz.


Madox, ist ein eiskalter Killer, der zu Saphiras famiglia gehört. Eigentlich ist eine Beziehung zwischen ihm und Saphira unvorstellbar, aber die Anziehung ist zu stark.


Die Liebesszenen sind sehr drastisch und die Warnung der Autorin war wirklich notwendig. Mir persönlich haben die Szenen nicht so wirklich zugesagt, aber das ist nunmal mein persönlicher Geschmack und beeinträchtigen die Story ansonsten nicht. Die sprachliche Gestaltung war aber durchaus sinnlich und prickelnd.


Apropos Story, der Handlungsverlauf war wirklich überzeugend und sehr spannend. Ich war sofort von der Geschichte gefesselt und hatte sehr viel Spaß bei den ganzen Intrigen und Geheimnissen. Natürlich möchte ich an dieser Stelle nicht zu viel verraten, da es einige Plottwists und Überraschungen gab.


Der Schreibstil ist flüssig und man fühlt sich sofort nach Palermo versetzt. Ich hatte permanent das Gefühl Teil der Geschichte zu sein, wodurch das Buch noch aufregender wurde.


Kommen wir nun zu meinem größten Kritikpunkt: Leider wirkte das Ende überstürzt, wodurch einige Handlungsaspekte recht forciert scheinten. Der Cliffhanger ist zwar wirklich großartig und machte mich sprachlos, jedoch ging es mir am Ende einfach zu schnell.


Außerdem wurden viele Geheimnisse bereits im Laufe der Geschichte gelüftet. Zwar fand ich das anfangs noch erfrischend, doch rückblickend wurde der Spannungsbogen dadurch stark abgeflacht und als Leser wirkte man schon „allwissend“.

Fazit: Eine packende, sinnliche und dunkle Geschichte, die mich sofort fesseln konnte. Die Charaktere waren interessant und der Handlungsverlauf überzeugend. Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

87 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"layla hagen":w=2,"diamonds for love":w=2,"liebe":w=1,"vergangenheit":w=1,"freundinnen":w=1,"3 sterne":w=1,"piper verlag":w=1,"erotische literatur":w=1,"gelesen 2018":w=1

Diamonds For Love – Verlockende Nähe

Layla Hagen , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2018
ISBN 9783492311625
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Der erste Teil hat mich bereits begeistern können und ich hab mich richtig auf Logans Buch gefreut.


Das Cover sieht wieder so schön aus. Ich finde die glitzernde Schrift wirklich bezaubernd.


Nadine ist eine starke Frau, die trotz einiger Fehlschläge ihren großen Traum einer eigenen Modeboutique nie aufgegeben hat. Auch in Liebesdingen hatte sie nicht immer Glück und ihre letzte Beziehung scheiterte kläglich. Als sie auf Logan trifft sprühen die Funken sofort und die beiden kommen sich schnell näher, nicht zu letzt weil Pippa und Ava Kupplerinnen spielen.
Die Beziehung zwischen Nadine und Logan konnte mich anfangs nicht so richtig fesseln bzw. überzeugen. Die Anziehung ging wieder viel zu schnell und alles wirkte irgendwie zu perfekt.


Logan Bennett ist wohl der Traummann schlechthin und ich habe mich ebenfalls in ihn verliebt. Allerdings war auch er fast zu perfekt. 2/3 des Buches schienen viel zu harmonisch und kitschig, wodurch stellenweise schon ein wenig Langeweile aufkam. Erst im letzten Drittel gewann die Story an Fahrt und plötzlich konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Das Ende der Geschichte konnte mich wirklich überzeugen, da es endlich ein paar Stolpersteine gab und die Auflösung der Probleme erfrischend war.


Die Familie Bennett ist weiterhin sehr sympathisch und ich freue mich auf jeden Fall auf die Folgebände. Es ist witzig mitzuverfolgen wie die Geschwister Armor spielen.


Der Schreibstil war flüssig, locker und amüsant. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Nadine und Logan erzählt, wodurch der Leser schöne Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Figuren erhält. Die Liebesszenen sind prickelnd geschrieben und es wurde ein gutes Maß zwischen Erotik, Romantik und Handlung gefunden.


Fazit: Insgesamt war der Handlungsverlauf erneut relativ vorhersehbar und stellenweise war mir die Geschichte zu kitschig, weil alles so harmonisch und perfekt schien. Trotzdem war ich gut unterhalten und vor allem das Ende konnte mich nochmals richtig fesseln und begeistern. Es ist auf jeden Fall ein witziges und romantisches Buch für zwischendurch, das ich euch empfehlen kann.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(164)

226 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 99 Rezensionen

"geneva lee":w=5,"liebe":w=4,"game of passion":w=3,"krimi":w=2,"reihe":w=2,"romantik":w=2,"las vegas":w=2,"roman":w=1,"mord":w=1,"erotik":w=1,"liebesroman":w=1,"drama":w=1,"gefahr":w=1,"romance":w=1,"mörder":w=1

Game of Passion

Geneva Lee , Charlotte Seydel
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.02.2018
ISBN 9783734104824
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Der Cliffhanger des ersten Buches hat mich sprachlos gemacht und ich konnte es nicht erwarten endlich den zweiten Teil in der Hand zu halten.


Ich muss allerdings gestehen, dass ich die Gegebenheiten aus dem ersten Band nicht mehr so ganz auf dem Schirm hatte und mich anfangs erstmal gewundert habe, was denn nun eigentlich passiert ist. Als Leser erhält man nur bruchstückhaft einzelne Details, somit war ich am Anfang etwas verwirrt, jedoch kam relativ schnell Licht ins Dunkle.


Während ich total begeistert vom ersten Teil „Game of Hearts“ war, wurde ich dieses Mal nicht so richtig warm mit den Charakteren. Vor allem mit Emmahatte ich so meine Schwierigkeiten. Mir gefällt weiteren ihre Schlagfertigkeit und spitze Zunge, allerdings konnte ich einige ihrer Handlungen überhaupt nicht verstehen. Es läuft ein Mörder frei herum und die Gute verheimlicht lieber, wo sie sich gerade befindet. Wirklich nachvollziehbar ist das nicht und Emmas Verhalten wirkte dadurch naiv und kindisch.


Auch Jameson bleibt in diesem Buch relativ blass. Zwar gibt es einige Fortschritte in der gemeinsamen Beziehung, jedoch scheint er weiterhin Geheimnisse vor Emma zu haben.


Generell wirkte der Handlungsverlauf in diesem Buch sehr gepresst und übereilt. Die Figuren vollziehen teilweise eine 180 Grad Wendung, wenn es um ihre Gefühle und Meinungen geht. Ich hatte wirklich Schwierigkeiten mich mit den Figuren anzunähern und ihr Verhalten zu verstehen. Manches wirkte einfach zu übertrieben bzw. forciert. Auch die „neuen“ familiären Verhältnisse kamen für mich nicht gerade überraschend.


Der Schreibstil ist weiterhin flüssig und leicht verständlich. Die Seiten sind nur so dahin geflogen und ich war geschockt, als das Buch schon wieder zu Ende war.


Das Cover sieht erneut wunderschön aus und das „Passion“ glitzert traumhaft. Die gesamte Aufmachung des Buches gefällt mir außerordentlich gut.


Fazit: „Game of Passion“ wirkt ein wenig lieblos gestaltet im Vergleich zum Vorgänger. Ein Lückenfüller um die Handlung etwas voranzubringen, aber ohne wirkliche neue Fortschritte. Trotz allem bin ich natürlich umso gespannter auf den letzten Teil der Reihe. Das Rätseln um den wahren Mörder ist weiterhin spannend und ich hoffe auf eine gute Auflösung der Story.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(254)

531 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 127 Rezensionen

"jugendbuch":w=7,"one of us is lying":w=7,"mord":w=5,"lügen":w=5,"karen m. mcmanus":w=5,"liebe":w=4,"highschool":w=4,"spannung":w=3,"thriller":w=3,"jugendthriller":w=3,"krimi":w=2,"freundschaft":w=2,"wahrheit":w=2,"simon":w=2,"yale":w=2

One of Us Is Lying

Karen M. McManus , Anja Galić
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbj, 26.02.2018
ISBN 9783570165126
Genre: Jugendbuch

Rezension:

An einer Highschool treffen sich fünf sehr unterschiedliche Schüler zum Nachsitzen. Dann passiert das Unmögliche und einer der Schüler verstirbt. Sofort geraten die Anderen ins Visier der Polizei, schließlich hätten sie alle ein Motiv für diesen Mord.

Das Opfer Simon, hat eine App entwickelt, mithilfe er seine Mitschüler bloßstellt und all ihre Geheimnisse aufdeckt, kein Wunder ist er nicht gerade beliebt. Die ganze Thematik  erinnert erstmal sehr an „Gossip Girl“, jedoch war ich ein großer Fan dieser Serie und habe deshalb auch das Buch beim Bloggerportal angefragt.

„One of us is lying“ ist ein Jugendthriller und könnte nicht spannender sein. Die vier Jungendlichen Bronwyn, Addy, Cooper und Nate, müssen bald fest stellen, dass sich ihr Leben schlagartig verändert hat und sie nur gemeinsam die Wahrheit aufdecken können. Gleichzeitig sind aber alle vier komplett verschieden und jeder hütet ein anderes Geheimnis, wodurch die Zusammenarbeit auf eine harte Probe gestellt wird.

Die Charakterisierung der einzelnen Figuren ist sehr gut gelungen. Sie alle wirken stimmig und nicht oberflächlich, auch wenn einige Klischees und Stereotypen verwendet wurden. Das Buch wird jeweils aus der Sicht von allen Vieren erzählt, wodurch der Leser interessante Einblicke in die jeweiligen Gedanken und Gefühle erhält. Sehr gekonnt streut die Autorin dabei immer wieder  Hinweise ein und als Leser zweifelt man permanent an der Unschuld der Figuren. Stets werden neue Gegebenheiten und Fragen aufgeworfen, wodurch die Spannung immer weiter nach  oben getrieben wird. Bereits nach wenigen Kapiteln war ich so von der Handlung gefesselt, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Der Schreibstil ist dabei flüssig und leicht verständlich, somit kommt man zügig durch das Buch. Auch die sprachliche Gestaltung passt perfekt zum Alter der Figuren.

Zum Handlungsverlauf möchte ich nicht viel sagen, da es einige Plottwists gibt und man das Buch als richtigen Page Turner bezeichnen kann. Die Autorin hat es geschafft mich an der Nase herumzuführen und bis zu letzt, war ich mir unsicher wer der Täter ist.

Das Cover sieht übrigens wirklich toll aus und passt perfekt zum Buch.

Fazit: Ein außerordentlich guter Jugendthriller, der durch seine interessanten Charaktere und eine durchdachte Handlung überzeugt. McManus hat es geschafft, den Spannungsbogen permanent oben zu halten und man fiebert förmlich mit den Figuren mit. Das Rätseln um den wahren Täter war aufregend und von Langeweile fehlte jede Spur.

Ich kann das Buch allen empfehlen, die Serien à la „Gossip Girl“ und „Pretty little Liars“ mögen. Aber auch allen anderen, die Lust auf einen Thriller mit Highschool Schülern haben. Das Buch ist wirklich großartig und verdient 5/5 Sterne

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(104)

218 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 76 Rezensionen

"neighbor dearest":w=6,"penelope ward":w=5,"liebe":w=4,"trennung":w=4,"geheimnis":w=3,"hunde":w=3,"jade":w=3,"damien":w=3,"chelsea":w=3,"freundschaft":w=2,"krankheit":w=2,"goldmann":w=2,"operation":w=2,"tyler":w=2,"doppel d":w=2

Neighbor Dearest

Penelope Ward , Julia Brennberg
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.02.2018
ISBN 9783442486977
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zuallererst muss ich sagen, dass mir der erste Teil „Stepbrother Dearest“ überhaupt nicht gefallen hat, weil mir die Figuren unsympathisch waren und die Story sehr forciert wirkte. Trotzdem hab ich mich auf den zweiten Teil gefreut, weil mir Chelsea total sympathisch war und ich mir ein Happy End für sie gewünscht habe.

Zum Cover möchte ich sagen, dass ich es total schön finde. Die Farben passen super zusammen und das Model ist sehr attraktiv 

Chelsea lernten wir bereits im ersten Teil „Stepbrother Dearest“ kennen. Sie war dort mit Elec zusammen und er hat sie schließlich für seine Stiefschwester Greta verlassen. Voller Herzschmerz zieht Chelsea letztlich aus der gemeinsamen Wohnung aus in ein neues Apartment. Dort trifft sie dann bald auf Damien, der gerade ein Graffiti auf die Außenwand sprüht. Auch sonst lässt ihr Nachbar sie nicht in Ruhe bzw. seine beiden Hunde. Diese bellen andauern lautstark und halten Chelsea frühmorgens wach. Über kurz oder lang freunden die beiden sich jedoch an und schon bald muss Chelsea feststellen, dass sie ihr Herz erneut an eine vermeintlich hoffnungslose Beziehung verschenkt hat.

Damien besitzt ein Herz aus Gold und hat ebenfalls eine Trennung hinter sich. Er ist manchmal ein wenig zynisch und abweisend, jedoch möchte er nur das Beste für Chelsea, auch wenn das bedeutet nicht mit ihr zusammen zu sein.

Die Beziehung der beiden hat mich wirklich verzaubert. Die Entwicklung war wunderschön und sehr glaubwürdig, nichts wurde überstürzt. Die jeweiligen Ängste und Gefühle konnte man als Leser gut nachvollziehen und dieses Mal wirkte die Geschichte auch nicht forciert, sondern authentisch. Etwas schade finde ich allerdings, dass der Handlungsverlauf doch sehr vorhersehbar war. Für mich gab es wirklich keine Überraschungen, weil mir relativ früh klar war, warum Damien keine langfristige Beziehung möchte. Trotzdem wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und hab es in einem Tag durchgelesen.

Das Ende war nochmal herzzerreißend und ich musste sogar mal zum Taschentuch greifen. Eine wirklich romantische Geschichte mit einem tollen Abschluss für das Buch.  Auch wenn ich auf den kleinen Email-Austausch am Ende wirklich verzichten hätte können.

Der Schreibstil der Autorin war flüssig, leicht und gut verständlich. Der jeweilige Slang hat gut zum Alter der Figuren gepasst. Die Liebesszenen waren prickelnd geschrieben und die Anzahl war angemessen.
Das Buch wird aus Sicht von Chelsea erzählt, die mir von vornherein sympathisch war. Allgemein waren mir die Figuren in „Neighbor Dearest“ sehr sympathisch. Auch die Nebenfiguren haben sich gut in die Handlung eingefügt.

Fazit: Ein tolles Buch mit sehr sympathischen Charakteren. Der Handlungsverlauf war sehr gut gewählt und der Schreibstil war schön flüssig. Einen Stern ziehe ich allerdings ab, da die Handlung doch sehr vorhersehbar war und es für mich keine überraschenden Wendungen gab. Ansonsten war das Buch wirklich klasse und ich kann es jedem empfehlen. Man kann es auch gut lesen ohne den ersten Teil zu kennen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

210 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

"liebe":w=4,"erotik":w=3,"liebesroman":w=2,"piper verlag":w=2,"usa":w=1,"vergangenheit":w=1,"leidenschaft":w=1,"frauenroman":w=1,"romantisch":w=1,"4 sterne":w=1,"sexy":w=1,"erotisch":w=1,"san francisco":w=1,"gefühlvoll":w=1,"new-adult":w=1

Diamonds For Love – Voller Hingabe

Layla Hagen , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.02.2018
ISBN 9783492311618
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover ist wunderschön und der Schriftzug glitzert herrlich. Ich hab mich sofort verliebt und musste das Taschenbuch für mein Regal kaufen.

Ava Lindt arbeitet im Marketing und muss nach San Francisco reisen um dort ein Projekt für Sebastian Bennett umzusetzen. Sofort herrscht eine knisternde Stimmung zwischen den beiden. Mir persönlich war diese „Instant-Anziehung“ mal wieder etwas zu viel des Guten und innerlich musste ich schon die Augen verdrehen. Gott sei Dank gefiel mir aber nur der Anfang nicht so richtig, im Laufe des Buches wurde ich beim Lesen immer euphorischer, weil die Geschichte unheimlich gut geschrieben ist.

Sebastian Bennett ist nicht der typische „Playboy-Milliardär“, der jedes Wochenende mit einer anderen Frau im Bett verbringt. Nein! Er ist ein richtiger Familienmensch und kümmert sich rührend um seine Geschwister und Eltern. Der Liebe hat er schon länger abgeschworen, weil jede Frau nur an seinem Geld interessiert ist und nicht an ihm. Als Ava Lindt dann als neue Marketingreferentin erscheint, versucht er doch sein Glück erneut zu finden.

Die Beziehung der beiden hat mich vollkommen verzaubert. Einen so liebevollen Mann wie Sebastian möchte doch jede Frau gerne haben 

Der Handlungsverlauf bietet eigentlich nichts bahnbrechend Neues, jedoch war ich gut unterhalten und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Beide Protagonisten sind überaus sympathisch und als Leser wünscht man sich von Herzen ein Happy End. Das Buch beweist mal wieder, dass auch eine vorhersehbare Story gut umgesetzt werden kann!

Der Schreibstil ist flüssig, locker und amüsant. Die Bennett-Familien-Kabbeleien waren köstlich zum lesen und man möchte am liebsten selbst Mitglied sein. Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Ava und Sebastian erzählt. Dadurch erhält man wunderbare Einblicke in die jeweilige Gefühlswelt der Protagonisten. Die Liebesszenen sind prickelnd geschrieben und es wurde ein gutes Maß zwischen Erotik, Romantik und Handlung gefunden.

Fazit: Ein wunderbares Buch für alle Liebesroman-Fans. Ich hab mich sofort in den herrlichen Schreibstil und die Figuren verliebt. Die Bennett Familie ist wirklich großartig und ich freue mich sehr auf die Folgebände

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

151 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

"katy evans":w=8,"saint":w=7,"liebe":w=3,"erotik":w=3,"journalistin":w=3,"chicago":w=3,"rachel":w=3,"ein mann eine sünde":w=3,"heiß":w=2,"malcolm":w=2,"malcolm & rachel":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"leben":w=1,"freunde":w=1

Saint – Ein Mann, eine Sünde

Katy Evans , Wanda Martin
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei LYX, 21.07.2017
ISBN 9783736304567
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Bei diesem Buch wird das Rad nicht neu erfunden. Sämtliche Handlungsaspekte kennt man aus dem Genre, trotzdem saß ich wie gebannt vor meinem iPad und las das Buch in einem Tag aus.(Feiertage sei Dank ;-D)

Ja auch ich bin Malcolm Saint verfallen. Er ist nicht der typische dominante und kontrollierende Milliardär, den man aus anderen Werken kennt. Tatsächlich hat mir Saint sehr gut gefallen, weil er nicht der typische Macho ist, sondern ein gutes Herz unter einer harten Schale versteckt. Tja und das ist nicht das einzige was bei ihm hart ist^^

Mir gefiel sehr gut die Art und Weise wie er mit Rachel umgegangen ist. Klar wird mal eben sein Territorium markiert, aber ein wenig besitzergreifendes Verhalten ist nunmal sexy. Hinter seiner rauen Schale versteckt sich ein Mann, der nie die Anerkennung seines Vaters erhalten hat und deshalb wohl nie genug bekommt.

Rachel dagegen hatte nie eine Vaterfigur in ihrem Leben und sehnt sich nach einer echten Beziehung. Sie sträubt sich zwar mit Saint eine richtige Beziehung einzugehen, aber ihm kann man nicht lange widerstehen.

Die Entwicklung der Lovestory hat ich begeistert, weil es so viele schöne Szenen mit Rachel und Malcolm gab.

Die sprachliche Gestaltung ist flüssig und man kommt zügig durch das Buch. Die erwachsenen Szenen sind heiß und prickelnd.

Die Figuren sind interessant und sympathisch. Gerade mit Tahoe und Callan hätte ich gerne noch mehr Kapitel verbracht. Die beiden sind ebenfalls knallharte Geschäftsmänner, jedoch wirkten ihre Szenen oft etwas zu albern und ausgelassen. Da will ich unbedingt mehr wissen.

Leider bietet das Buch nicht sehr viel Tiefgang. Gern hätte ich eine tiefere Beziehung zu den Charakteren und ihrer Vergangenheit aufgebaut.

Das Cover passt perfekt zum Buch. Das Model ist gut gewählt, obwohl ich jedes Mal beim Vergleich von Saint mit dem Teufel mir Tom Ellis aus Lucifer vorgestellt habe.

Fazit: Auch wenn es an sich keine wirklichen Überraschungen gibt, so war ich doch gut unterhalten. Das Buch ist ein typischer Liebes-/New Adult – Roman, der vor allem durch seinen Schreibstil überzeugt. Die Charaktere waren mir sympathisch, auch wenn sie mir etwas zu oberflächlich geschrieben wurden.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(241)

399 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 125 Rezensionen

"geneva lee":w=7,"liebe":w=5,"game of hearts":w=5,"mord":w=3,"las vegas":w=3,"las_vegas":w=3,"roman":w=2,"spannung":w=2,"spannend":w=2,"genevalee":w=2,"buch: game of hearts":w=2,"humor":w=1,"thriller":w=1,"reihe":w=1,"erotik":w=1

Game of Hearts

Geneva Lee , Charlotte Seydel
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.12.2017
ISBN 9783734104831
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover ist einfach nur traumhaft schön. Ich hab mich sofort verliebt in die wunderschönen Farben. Ein toller Hingucker im Bücherregal.

Emma Southerly ist nicht auf den Mund gefallen und ihre sarkastischen Retourkutschen haben mir sofort gefallen. Ihr manchmal unpassender Humor war wirklich witzig. Ihr Leben ist nicht leicht, geschiedene Eltern und während ihre Mutter im Reichtum lebt, versinkt sie mit ihrem Vater immer mehr in den Schulden. Die Charakterisierung von Emma war nicht unbedingt neuartig, aber trotzdem sehr gelungen.

Jameson, der attraktive Unbekannte, konnte auch mich verzaubern. Seine hartnäckige Art hat mir gefallen und ich bin neugierig, wie es mit ihm und Emma weitergeht. Die Dates mit ihr waren auf jeden Fall romantisch und witzig.

Die Geschichte hat einige Romeo und Julia Aspekte. Verfeindete Familien, eine verbotene Liebesbeziehung und dann noch einen Mord.
Dazu kommt dann noch ein unglaublich guter Schreibstil, der es unmöglich macht das Buch aus der Hand zu legen. Geneva Lee schreibt locker, flüssig und fesselnd. Die sprachliche Gestaltung der Liebesszenen hat mir außerdem sehr gut gefallen, weil sie sparsam und bescheiden gehalten sind (im Vergleich zur Royal Saga, wo es einfach viel zu viel war). Der Fokus liegt ganz klar auf den Charakteren und der Handlung. 👍

Ich möchte an dieser Stelle auch wirklich nicht zu viel verraten, da die Seiten beim Lesen auch nur so verfliegen, aber es war durchgängig spannend und unterhaltsam.

Des Weiteren, haben sich die Nebencharaktere toll in die Story eingefügt, ohne blass zu wirken. Alle waren auf ihre Art und Weise sympathisch bzw. unsympathisch *hust*Monroe*hust* 😄

Die gesamte Handlung des Buches war authentisch und nicht abgedroschen. Ebenfalls war die Chemie zwischen Emma und Jaime wirklich fühlbar. Erneut ein großes Lob an den tollen Schreibstil.

Das Ende kam dann viel zu schnell und war ziemlich fies, weil es in einem Cliffhanger endet. Ich bin sehr gespannt, wie es mit Emma und Jameson weitergeht und wer sich letztlich als Mörder entpuppt. Ein paar Verdächtige habe ich ja durchaus.

Fazit: Auch wenn die Storyelemente alle irgendwie bekannt sind, so schafft es die Autorin eine tolle Mischung aus Krimi, High School Drama und Liebesromanze zu schaffen. Emma ist mir sofort ans Herz gewachsen und ich freue mich sehr auf Band 2!
Langeweile kam bei mir nicht auf, weil der Schreibstil unglaublich fesselnd ist. Die Charaktere wirken stimmig und authentisch, und bereiten somit vergnügliche Lesestunden. Das Buch ist toll für zwischendurch und ein Muss für alle New Adult- oder Pretty Little Liars Fans. Klare Kauf- und Leseempfehlung!

Ich möchte mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"damien":w=2,"nikki":w=2,"dich lieben":w=2,"stark":w=1,"lieben":w=1,"dich":w=1,"j.":w=1,"#j. kenner":w=1,"j.kenner":w=1,"kenner":w=1,"stark-reihe":w=1

Dich lieben

J. Kenner , Pauline Kurbasik
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Diana, 11.12.2017
ISBN 9783453359666
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Schon vor einer Ewigkeit habe ich begonnen die Nikki und Damien Reihe zu lesen. Auch im vierten Teil der Liebesgeschichte, haben die beiden ihre Anziehung nicht verloren und ich hatte erneut vergnügliche Lesestunden mit Mr. und Mrs. Stark.

Das Cover ist einfach gehalten, passt aber sehr schön zu den Vorgängern.

Nikki und Damien sind verheiratet und haben eine gefestigte Beziehung. Leider ist das Glück mal wieder nicht von langer Dauer und es gibt neue Probleme und Herausforderungen zu bewältigen. Das große Ereignis im Buch kam für mich nicht gerade überraschend, wurde aber sehr schön umgesetzt und konnte mich begeistern. Ich möchte hierbei nicht zu viel verraten, aber mal wieder hat die Autorin es geschafft mir Tränen in die Augen zu treiben aus zwei verschiedenen Gründen 😉

Der Schreibstil von J. Kenner ist wie immer flüssig und einfach zu verstehen. Man kommt ohne Verständnisschwierigkeiten durch das Buch. Sehr schön fand ich die kleinen Erklärungen zur gesamten Handlung der Reihe. Ich hatte selber nicht mehr alle Aspekte und Gegebenheiten in Erinnerung, deshalb bin ich immer froh wenn der Autor kleine Erläuterungen zum Handlungsverlauf in wenigen Sätzen wiedergibt. Die erotischen Szenen sind prickelnd und die Anzahl ist dem Buch angemessen.

Damiens Liebe und Fürsorge sind erneut gut zu spüren und auch Nikkis Ängste wurden gut in Szene gesetzt. Ich bin froh, dass Nikkis psychologische Probleme nicht eine Wunderheilung durchlebten, sondern sie weiterhin bestehen. Der innere Kampf von Nikki mit sich selber wurde wieder authentisch beschrieben.  Ihre Vergangenheit belastet sie weiterhin, aber sie schaut auch positiv in die Zukunft. Die Liebe zu Damien hat sie auf jeden Fall stärker gemacht und ich hoffe, dass die beiden nun endlich vollkommen ehrlich zu einandere sind. (Außerdem würde ich gerne Nikkis Mutter auf den Mond schießen. Sie ist und bleibt eine schreckliche Person.)

Die Nebencharaktere fügen sich gut in die Handlung ein, bleiben aber im Hintergrund. Trotzdem war das Wiedersehen mit ihnen sehr schön 😀

Das Ende lässt wohl jedes Fan-Herz höherschlagen und macht auch neugierig auf eine Fortsetzung.

Etwas schade fand ich, dass der Anfang relativ langatmig wirkt im Vergleich zum Ende.

Fazit: Ein gelungenes Buch, das Fans der Reihe nicht enttäuschen wird. Weiterhin gefällt mir der Schreibstil und der Handlungsverlauf. Kleinen Abzug gibt es aber von mir, da das Ende sehr knapp im Gegenteil zum Anfang ausfällt. Alles in allem war ich gut unterhalten und vergebe deshalb 4 Sterne.

Ich bedanke mich beim Diana-Verlag für das Rezensionsexemplar. 


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

liebe, new-adult, sexy, spannung, thriller

Tall, Dark & Dangerous - Stark genug

M. Leighton
E-Buch Text: 369 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 16.10.2017
ISBN 9783641217334
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover ist schön sinnlich und der Buchrücken ist ein richtiger Hingucker im Bücherregal!

Der Anfang des Buches ist recht verstörend und legt bereits eine dunkle Stimmung über den Leser. Der Rückblick wurde sehr spannend geschrieben und als Leser möchte man sofort wissen, wie es mit dem Jungen weiterging.

Danach folgt dann aber erstmal die Einführung in die Geschichte und das Kennenlernen der beiden Protagonisten. Letzteres ist relativ unspektakulär für das Genre, aber die Instant-Anziehung konnte mir nur ein Augenverdrehen abgewinnen. Es ist eigentlich immer das Gleiche, aber durch den Schreibstil kann man es durchaus aufwerten und authentischer gestalten. Leider empfand ich es hier als forciert und plump.

Muse ist eine Künstlerin, die auf der Suche nach ihrem Vater ist. Sie heuert deshalb Jasper an um ihn zu finden.

Jasper war einst bei der Armee und arbeitet nun als Kopfgeldjäger. Sein Verhalten ist geprägt durch seine schreckliche Jugend. Er ist kalt, berechnend und kontrolliert. Der Job mit dem ihn Muse betreut, scheint einfach zu sein, jedoch gibt es bald einige unvorhergesehene Wendungen.

Die Story ist interessant und spannend geschrieben, allerdings gibt es auch viele Stellen im Buch, die sich ziemlich ziehen. Durch die Krimi-Elemente steigt die Spannung und alles wurde relativ gut miteinander verbunden.

Die Beziehung von Muse und Jasper war mir aber zu flach und ging zu schnell von statten. Die starke Anziehung konnte ich weder nachvollziehen noch richtig spüren. Irgendwie war die große Romanze einfach nicht glaubwürdig. Gerade mit Muse bin ich nicht so richtig warm geworden. Für mich fehlte es ihr an Persönlichkeit, weshalb ich sie als sehr austauschbar und langweilig empfunden habe. Jasper empfand ich als vielschichtiger und interessanter, aber auch mit ihm hatte ich Probleme warm zu werden.

Der Schreibstil ist flüssig und man kommt zügig durch das Buch, ohne größere Verständnisschwierigkeiten. Die Geschichte wird aus der Sicht von Muse und Jasper erzählt. Diese Erzählweise liefert dem Leser Einblicke in die jeweiligen Gedanken und Gefühle. Die expliziten Szenen sind sehr sinnlich geschrieben.

Fazit: Spannende Handlung, die aber unter den blassen Charakteren und ihrer unglaubwürdigen Romanze leidet. Von mir gibt es deshalb nur 3 Sterne, da das Potenzial einfach nicht ausgeschöpft wurde.

Ich möchte mich beim Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

59 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"nicole jacquelyn":w=3,"bastei lübbe":w=2,"als dein blick mich traf":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"tod":w=1,"usa":w=1,"liebesroman":w=1,"schicksal":w=1,"drama":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"buch":w=1,"rezension":w=1,"hochzeit":w=1,"bruder":w=1

Als dein Blick mich traf

Nicole Jacquelyn , André Taggeselle
Flexibler Einband: 369 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 24.11.2017
ISBN 9783404176519
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Bei dem Buch handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe. Leider entging mir dieses kleine Detail und somit war ich anfangs etwas verwirrt beim Lesen. Die Familienverhältnisse sind relativ komplex, weshalb ich es empfehle mit dem ersten Buch der Reihe zu beginnen um Verwirrung zu vermeiden.

Das Cover hat mich sofort angesprochen und auch der Klappentext klang sehr interessant, deshalb habe ich mich zur Leserunde (bei der Lesejury) angemeldet. Als kleine Warnung vorweg, der Protagonist hat lange Haare und einen Bart! Dies erfährt der Leser relativ spät und durch das Buchcover-Model hatte ich ein völlig falschen Bild von Bram im Kopf. Mir gefällt das Cover per se, aber in Bezug auf die Figuren passt es überhaupt nicht.

Zu Beginn gibt es erstmal einen Stammbaum zu sehen, der mir sehr weitergeholfen hat, weil ich ja das erste Buch nicht gelesen hatte. Solche kleinen Details gefallen mir immer sehr gut in Büchern!

Der Schreibstil der Autorin gefiel mir auch  gut, da er so schockieren ehrlich ist. Hier werden keine netten Umschreibungen und Euphemismen verwendet, sondern die Worte werden direkt ausgesprochen. Erfrischend!
Das Buch wird aus Sicht von Bram und Ani erzählt. Mir persönlich gefällt diese duale Erzählweise immer mehr, als wenn ein Buch nur aus der Sicht eines Protagonisten erzählt wird. Als Leser erhält man dadurch schöne Einblicke in die jeweiligen Gefühls- und Gedankenwelt.

Ani ist 29 und musste eine folgenreiche Entscheidung bezüglich ihres Lebens treffen. Durch eine Erkrankung kann sie keine Kinder mehr bekommen, obwohl sie eigentlich gerne welche hätte. Die Thematik wurde allerdings für meinen Geschmack nur dürftig umgesetzt. Als Leser kann man sofort mit Ani mitfühlen, jedoch wurde mir das Thema (Krankheit, Verlust der Gebärfähigkeit ) zu oberflächlich behandelt. Ich hatte gewisse Erwartungen an die Story durch den Klappentext, und diese wurden überhaupt nicht erfüllt. Wer ein Buch erwartet über den Weg zur Mutterschaft, der wird hier – genau so  wie ich – enttäuscht werden. Ein passendes Baby ist nämlich schnell gefunden.

Bram hingegen, hegte nie den Wunsch nach Kindern, weshalb es im nicht so einfach fällt Ani auf einer emotionalen Weise zu verstehen. Dies führt natürlich früher oder später zum Konflikt.

Als Leser wird man direkt ins Geschehen geworfen. Nach sehr kurzer Zeit geht es dann auch gleich heiß her zwischen den beiden Protagonisten. Die Bettszenen sind gut beschrieben, wieder sehr ehrlich und offen.

Des Weiteren gibt es auch viele Streitszenen mit den beiden Protagonisten. Die beiden sind Pflegekinder in der selben Familie, und kennen sich dadurch schon eine Ewigkeit.
Was die Kabbeleien allerdings betrifft, bin ich nicht so happy gewesen. Ich liebe es wirklich wenn Charaktere sich zanken, kabbeln und necken, weil Gegensätze sich schließlich anziehen, aber hier nervten mich die Streitereien ziemlich. Irgendwie empfinde ich das Verhalten als unreif und kindisch…

Der Handlungsverlauf ist spannend und auch überraschend. Wobei man aber auch zugeben muss, dass viele Aspekte doch sehr unglaubwürdig wirken. Da werden mal eben Charaktere aus dem Hut gezaubert, die die Story voran bringen. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber die „praktischen“ Zufälle haben mich immer wieder zum Augen verdrehen gebracht.
Auch die Logik wurde stellenweise einfach über Bord geworfen. Die Meinungen der Figuren wenden sich, wie ein Fähnchen im Wind. Auf 360 Seiten sind lange Passagen und Entscheidungen nicht möglich, allerdings hätte die Autorin sich einfach auf ein paar Punkte festlegen sollen, anstatt alles unter einen Hut bringen zu wollen. Ein oberflächliches „ankratzen“ genügte mir als Leser nicht, weil ich bei einer solchen Geschichte mehr Tiefgang erwartet hätte.
Zudem wünschte ich mir bei den jeweiligen Entscheidungen mit dabei zu sein, allerdings wird der Leser nur vor vollendete Tatsachen gestellt (siehe OP, Arielle).

Fazit: Die Autorin versucht viele Themen und Aspekte in einer Geschichte zu verpacken. Allerdings leidet die Glaubwürdigkeit darunter sehr. Rückblickend wirkt die Geschichte doch extrem bei den Haaren herbeigezogen. Trotzdem liefert das Buch eine interessante Familie und eine relativ spannende Handlung. Von mir gibt’s somit noch 3 Sterne.

Ich bedanke mich beim Bastei Lübbe Verlag für das Rezensionsexemplar. 

  (3)
Tags:  
 
272 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.