deidrees Bibliothek

49 Bücher, 16 Rezensionen

Zu deidrees Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
49 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

7 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

freundschaft

Sommersprossen im Winter

Kerstin King
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 20.09.2017
ISBN 9783744873741
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Wenn der Weg nicht das Ziel ist

Eva Miersch
Flexibler Einband: 365 Seiten
Erschienen bei Bücken & Sulzer, 30.08.2017
ISBN 9783936405989
Genre: Historische Romane

Rezension:

Eva Miersch meistert gekonnt den Spagat, zwei Lebenswege in einem Buch darzustellen. Die große Herausforderung, die unterschiedlichen Jahrhunderte und Religionen in denen diese Leben stattgefunden haben bzw. stattfinden, zu verknüpfen.

Einerseits ist hier Wirich, der Ritter, der folgsam in den Kreuzzug zieht. Am Weg ins heilige Land seine Liebe trifft und nicht nur ihretwegen hofft, wieder heil nach Hause zurück zu kommen, um sie zu heiraten. Er, und auch seine Frau, beginnen im Laufe der Geschichte die gesellschaftlichen Zwänge zu hinterfragen. Können sie ausbrechen und ihr Leben leben wie sie es wollen?


Andererseits begleiten wir Yasemin, ein in Deutschland geborenes, muslimisch erzogenes Mädchen. Vielleicht durch den Gegenwartsbezug fällt es leichter sich ihr Leben vorzustellen. Auch wenn vieles für mich undenkbar, leider aber nur zu oft Realität ist/war. Yasemin versucht ihre Identität zu finden, fühlt sie sich doch weder in der Türkei noch in Deutschland zuhause. Sie sitzt zwischen den Kulturen, ohne sich irgendwo dazugehörig zu fühlen oder akzeptiert zu werden. Auch sie versucht um ihre Träume zu kämpfen. Wird sie es schaffen?


Eva Miersch zeigt das Leben des christlichen Ritters parallel zum Leben des muslimischen Mädchens in der Gegenwart, womit diese Leben, die Religionen und die gesellschaftlichen Zwänge gegenübergestellt werden. Diese Gegenüberstellung ist insoferne gut umgesetzt, da die oft relativ kurzen Kapitel abwechselnd von Wirich und von Yasemin erzählen. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, die kurzen Kapitel locken zum Weiterlesen ein.


Das Buch liest sich leicht, doch sollte es nicht unterschätzt werden. Es regt zum Nachdenken an, ein grundsätzlich positiver Aspekt bei einem Buch.


Einzig muss ich erwähnen, dass mir abschnittsweise die Geschichte um Wirich und Yasemin fast etwas zu kurz gekommen ist, da wir immer wieder viel geschichtliches erfahren. Interessant solange es im Rahmen ist, doch hier manchmal zu ausführlich und zu gut gemeint. Dafür muss ich leider einen Punkt abziehen. Ansonsten kann ich den Roman all jenen empfehlen, die es mögen, wenn nicht die Liebesgeschichte ständig im Vordergrund präsent ist, sondern auch rund um die Protagonisten ihre Welt gezeichnet wird.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

23 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

schatten, freundschaft, schlips, freunde, der schattenman

Der Schattenmann: Eine wunderbare Freundschaft

Jasmin Bornemann
Flexibler Einband: 120 Seiten
Erschienen bei Independently published, 06.08.2017
ISBN 9781522028192
Genre: Sonstiges

Rezension:

Jasmin Bornemann zeigt uns in ihrem Debüt „Der Schattenmann“, auf eine liebevoll erzählte Art, wie sich vorurteilsloses Aufeinanderzugehen zu einer wunderbaren, lebenslangen Freundschaft entwickeln kann.


Der Schattenmann kann sich an nichts erinnern, das mit seiner Person vor dem Aufwachen als Schatten zusammenhängt. Allerdings hat er sehr wohl Erinnerung an Alltagsdinge und auch Empfindungen, Reaktionen, mögliches Verhalten der Menschen. Daher zieht ihn die Gegenwart von Menschen anfangs an, lässt ihn aber vorsichtig sein und hält sich versteckt. Er spürt Angst vor den Reaktionen der Erwachsenen. Bis er auf ein kleines Mädchen trifft.


Mia begegnet dem Schatten unvoreingenommen, offen und liebevoll. Sie stiehlt sich immer wieder heimlich in den Wald um ihren Freund zu treffen. Diese ungewöhnliche Freundschaft gibt beiden sehr viel, entwickelt sich sehr tief und hält lebenslang.


Beide Protagonisten werden einfühlsam beschrieben. Das Buch ist leicht und flott zu lesen, nicht nur aufgrund seiner überschaubaren Seitenzahl von 120. Doch Vorsicht – es könnte zum Nachdenken anregen. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung mit 5 von 5 Punkten.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(906)

1.418 Bibliotheken, 5 Leser, 7 Gruppen, 132 Rezensionen

liebe, e-mail, email, freundschaft, e-mails

Gut gegen Nordwind

Daniel Glattauer
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 30.04.2012
ISBN 9783442478019
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(253)

463 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 36 Rezensionen

klassiker, der kleine prinz, freundschaft, reise, kinderbuch

Der Kleine Prinz

Antoine de Saint-Exupéry , Peter Stamm
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 22.03.2016
ISBN 9783596906314
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

15 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

henry plantagenet, 12. jahrhunder, irland, normannen, band

Die Herren der Grünen Insel - Die Irland-Saga 1

Kiera Brennan
Flexibler Einband: 976 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.10.2017
ISBN 9783734101403
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

44 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

liebe, bootscafé, cafe, freunde, flussboot

Wenn die Liebe Anker wirft

Cressida McLaughlin
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 11.09.2017
ISBN 9783956496844
Genre: Liebesromane

Rezension:

Mit ihrem Roman „Wenn die Liebe Anker wirft“ führt uns Cressida Mclaughlin ins Leben auf einem Kanalboot ein.


Ausgangssituation ist, dass Summer erst Monate nach dem Tod ihrer Mutter auf das, von dieser geerbte Kanalboot mit dem Café in Willowbeck zurückkehrt. Zu schwer fallen ihr Erinnerung und selbst auferlegte Schuldgefühle. Anfangs will sich Summer einreden, das Café nur auf Schwung zu bringen, um es besser verkaufen zu können, doch irgendwann muss sie sich eingestehen, dass sie dieses Leben vermisst hat und liebt, oder ist daran etwa auch ihr attraktiver Nachbar Mason schuld?


Mason, der Naturfotograf, wird Summer schnell ein guter Freund. Manchmal allerdings fragt sie sich, ob sie ihm auch wirklich vertrauen kann. Ist er der, der er vorzugeben scheint?


Summers Bootsnachbarin und beste Freundin ihrer Mutter, versucht sie, so gut es geht, zu unterstützen, auch wenn es ihr Summer manchmal nicht leicht macht.


Natürlich gibt es auch etwas, bis sehr, unangenehme Charaktere. Da wären einmal Ross, der mit allerlei Dummheit versucht Summer vom Boot zu bekommen und dieses zu verkaufen. Und auch Jenny würde es lieber sehen, wenn Summer so schnell wie möglich wieder verschwindet. Dazu kommen noch mysteriöse Holzschnitzereien die auf Summers Boot auftauchen. Von wem sind sie, was haben sie zu bedeuten?


Auflockernd sind die beiden Hunde Latte und Archie zu erwähnen. Ihre Beschreibung, auch die der Landschaft und wie sich eine völlige Landratte so ein Bootsleben vorzustellen hat, sind gut gelungen. Dennoch....


Die Geschichte beinhaltet viele Fragen. Deren Beantwortung aber sicher nur dreiviertel der Seiten in Anspruch genommen hätte. Für mich war die Geschichte teilweise sehr langatmig, sich wiederholend und nervtötend, wenn sich die Protagonisten wieder mal nicht entscheiden konnten. Ebenso ist mir mit jeder Seite die doch sehr kleine Schrift schwerer zu lesen geworden. Aus ebendiesen Gründen muss ich leider Punkte abziehen und vergebe somit 3 von 5 möglichen Punkten.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

57 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

meredith wild, all for you, lyx verlag, erotik, booklove

All for You - Sehnsucht

Meredith Wild , Stefanie Zeller
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 26.10.2017
ISBN 9783736305885
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

„All for you“ ist für mich das erste Buch, welches ich von Meredith Wild gelesen habe. Kurz zum Inhalt:

Mittels Prolog bekommt man einen Einblick in die Geschehnisse vor fünf Jahren. Damals waren Maya und Cameron ein Paar, das sich allerdings trennte.

Zu Beginn der eigentlichen Geschichte erfährt man, dass beide aus der damaligen Trennung mit schwer verletzten Gefühlen heraus gegangen sind. Maya arbeitet mittlerweile an der Wallstreet und versucht ihren ungeliebten Job, die Leere und Trauer in ihr mit Alkohol zu ertränken. Cameron, nach mehreren Jahren beim Militär, führt sein eigenes Fitnessstudio. Der Zufall lässt ihre Wege kreuzen. Sofort ist die alte Anziehung spürbar. Doch beide haben sich verändert, sehr verändert.

Maya will ihre Gefühle verschließen, sich nicht mehr verletzen lassen. Sie hat Probleme zu vertrauen und sich einzulassen.

Cameron dagegen versucht auf Maya einzugehen und ihre Liebe zurückzugewinnen. Er ist, relativ schnell, fest entschlossen um Maya zu kämpfen, will kein „nein“ mehr akzeptieren. Doch sein Ego lässt ihn immer wieder überreagieren.

Werden die beiden es schaffen ihre verletzten Gefühle zu heilen um sich erneut aufeinander einlassen zu können?

Meine Meinung über dieses Buch ist etwas zwiespältig.

Einerseits ist der Schreibstil für mich locker und leicht zu lesen, andererseits dreht sich die Geschichte irgendwie im Kreis. Dazu kommt, dass mir Cameron zu sehr besitzergreifend, zu kontrollierend ist. Stellenweise wechseln sich nur Streit und Schlafzimmer untereinander ab. Zu den erotischen Szenen ist zu sagen, dass sie allesamt aufregend geschrieben und angenehm zu lesen sind.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Maya und Cameron erzählt. Dies hat den Vorteil, dass der Leser beide Sichtweisen kennenlernt. Die Kapitel sind jeweils gekennzeichnet, sodass man von Beginn an weiß, aus welcher Sicht gerade erzählt wird.

So ganz überzeugt wurde ich von der Entwicklung der Geschichte nicht, hatte aber dennoch ein paar Stunden Entspannung beim Lesen.


  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

autobiographisch

Sssommerssseit

Armin Kastleiner
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 20.06.2017
ISBN 9783744834896
Genre: Biografien

Rezension:

Vorweg darf ich mich bedanken, da ich das Buch im Zuge einer Leserunde bekommen habe.


Armin Kastleitner nimmt uns in seinem Debütroman „Sssommerssseit“ auf eine Erinnerungsreise ins Jahr 1957 mit.


Heinz ist ein 9jähriger Junge, der mit seinen Freunden, wie damals wohl üblich, viel Freizeit auf den Straßen verbringt. Wir lernen Heinz und seine Gedanken besser kennen. Er scheint viel Fragen und keine Antworten in sich zu spüren. Es scheint auch, als wolle er manches hinterfragen. Doch die damalige Zeit gibt keine befriedigende Auskunft, bzw. ist es auch nicht üblich, dass Kinder Fragen stellen.


Heinz wächst in einer liebevollen Familie auf, nicht so sein Freund Willi. Auch von ihm erfahren wir ein kleines Stück Lebensgeschichte.


Die restlichen Freunde von Heinz werden skizziert und verschiedene Merkmale herausgearbeitet.


Grundsätzlich sind die Erinnerungsszenen sehr gut beschrieben, sodass sich jeder – egal welchen Alters – die Situationen gut vorstellen kann. Für mich sind allerdings sämtliche Begebenheiten ohne wirklichen Höhepunkt, der einem ins Auge springt. Das Buch beschreibt anschaulich aber ist eher flach gehalten.


Von mir gibt es vier von fünf möglichen Sternen. Einen ziehe ich für die einerseits höhenlose Erzählweise und andererseits für die fehlende Spannung ab. Dennoch ist es jedem zu empfehlen, der wissen will, was Jungs in den Nachkriegsjahren in der Ferienzeit so unternommen haben.


  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

reue, familie zusammenhalten, romantische geschichte, lieb, hoher wert wahrer freundschaft

... und die Liebe siegt doch

Deidree C.
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 24.08.2017
ISBN 9783744897037
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

lebensweisheiten, philosophie

Das Leiden am sinnlosen Leben

Viktor E Frankl
Flexibler Einband
Erschienen bei Verlag Herder, 01.06.2011
ISBN 9783451048593
Genre: Sachbücher

Rezension:

Viktor E. Frankl hat ein therapeutisches Konzept entwickelt, mit dem er dieses Leiden erfolgreich behandelt, ist hier im Klappentext zu lesen.

Für mich war der Klappentext samt dem Untertitel „Psychotherapie für heute“ etwas irreführend, da ich mir darunter Ansatzmöglichkeiten, wie man aus dem Dilemma herauskommen kann, vorgestellt hatte.

Irgendwie las ich mich aber von einem Vortrag zum andern und konnte am Ende nicht wirklich etwas mit den Informationen anfangen. Nichts anfangen in dem Sinn, dass dieses Buch kein „Selbsthilfebuch“ darstellt. Soll es wohl auch nicht sein, hatte mir leider von außen den Eindruck vermittelt.

Es ist auch für mich als Laie – stellenweise nicht so einfach, aber es ist machbar – nachvollziehbar, was Victor E. Frankl sagen möchte, er zeigt die Probleme, die zum Leiden am sinnlosen Leben führen, verständlich auf.

Als Literatur für eine psychologische Arbeit stelle ich mir dieses Buch durchaus hilfreich vor.




  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

la palma, militärputsch 1973 chile, chile, #spannend, garrotte

Der Trost der Rache

Wilfried Steiner
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Haymon Verlag, 27.07.2017
ISBN 9783709972762
Genre: Romane

Rezension:

Vorerst bedanke ich mich herzlich, da ich das Buch im Zuge einer Leserunde lesen durfte.


Wilfried Steiner gibt uns in „Der Trost der Rache“ einen Einblick wie unterschiedlich vier Menschen mit dem Wissen einer bevorstehenden Racheaktion umgehen.


Eingebettet, einerseits in die Geschichte Chiles, und andererseits in Erklärungen der Astronomie, findet Wilfried Steiner eine bildhafte Sprache, die den Leser in die Geschichte zieht. Man muss weder Geschichtskenner noch Astronomiekundiger sein, um den Beschreibungen folgen zu können, auch wenn immer wieder einmal Begriffe nicht so geläufig sind.


Adrian, der Hobbyastronom, hat sich endlich überwunden sich seinen größten Traum zu erfüllen. Er will das Gran Telescopio Canarias auf La Palma besichtigen. Karin, seine Frau, begleitet Adrian. Im Laufe der Geschichte merkt man eine gewisse Distanz und Kühle in der Beziehung der beiden. Adrian, der ruhige, seine Sterne liebende und Karin, die fest in ihrem Leben und Beruf als Therapeutin steht, begeben sich auf eine Reise, bei der man nicht weiß wie sie für ihre Ehe enden wird.


Am Urlaubsort begegnen die beiden Sara, einer Ornithologin. Schon nach kurzem gibt ihnen Sara einen Einblick in ihre schmerzliche Vergangenheit und einen Ausblick, wie sie sich von diesem Albtraum lösen will. Anfangs benötigt Sara den stärkenden Rückhalt ihrer neuen Freunde, doch ab dem Punkt der Gewissheit, ist sie sich ihrer weiteren Schritte vollkommen klar und will diese auch umsetzen.


Im Ganzen spielt auch Ricardo eine nicht unwesentliche Rolle. Wenn er auch erst später so wirklich ins Geschehen einsteigt, erweist er sich als der Mann im Hintergrund, der so manches umzusetzen vermag.


Dass der Vergeltungsschlag nicht so glatt verläuft, wie er geplant war, merkt man schon sehr bald, da aus der Sicht von Adrian erzählt wird, der, von Beginn der Erzählung an, inhaftiert zu sein scheint. Ob Sara trotzdem ihre Vergeltung, ihre Rache bekommt, will ich hier offen lassen um nicht zuviel vorzugreifen.


Die Geschichte ist spannend aufgebaut, regt immer wieder zum Weiterlesen an, die bildhaften Beschreibungen sind sehr gut gelungen, auch wenn dadurch manchen Schilderungen beinahe zu plastisch vor dem inneren Auge auftauchen.


Von insgesamt 5 Sternen gebe ich 4, diesen einen bringe ich in Abzug, da in einem Abschnitt für mich die eigentliche Handlung von Geschichte und Astronomie etwas verdrängt wird. Grundsätzlich ein Buch mit Tiefgang, bei dem man sich unweigerlich die Frage stellt, wie man selber an Adrians oder Karins Stelle reagiert hätte. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für alle die Bücher mit ernstem Hintergrund, spannend erzählt, lieben.


  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.333)

2.599 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

karma, humor, wiedergeburt, ameise, liebe

Mieses Karma

David Safier
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Rowohlt TB., 01.07.2013
ISBN 9783499266768
Genre: Humor

Rezension:

David Safier hat uns mit „Mieses Karma“ wieder ein paar Stunden unbeschwerter Heiterkeit, gepaart mit fast schon kurios beschriebenen Ideen, beschert.


Anfangs war mir nicht klar, wie ein Buch witzig und unterhaltsam sein soll, in dem die Mutter eines kleinen Kindes stirbt. David Safier hat mich eines besseren belehrt.


Als Einstieg ins Buch wird uns Kim Lange, die erfolgreiche Moderatorin, näher gebracht. Ihr Familien- und Berufsleben kurz dargestellt. Passend zur Geschichte wird Kim Lange auf ungewöhnliche Art aus dem Leben gerissen, um kurz darauf als Ameise wiedergeboren zu werden. Und jetzt beginnt der eigentliche Irrsinn – im positiven Sinn.


Wunderbar bildhaft beschriebene Szenen aus den Leben als Ameise, Meerschweinchen oder Hund, herrlich leicht zu lesender Schreibstil lässt einen das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.


Trotz aller interessanten Wendungen, vergnügter Unterhaltung und kurzweiligen Lesestunden steckt doch auch ein Punkt zum Nachdenken im Buch. Wie verhält es sich jetzt mit diesem Karma wirklich? Gibt es das? Wie sammelt man gutes oder schlechtes Karma? Wie auch immer. Diese Fragen sollen die Freude am Lesen dieses Buches nicht beeinflussen.


Man muss auch nicht Buddhist sein, nicht einmal an Wiedergeburt glauben, um dieses Buch genießen zu können.


Von mir eine eindeutige Leseempfehlung mit vier von fünf möglichen Sternen. Für Stunden in denen man einfach entspannen und genießen will. Einen Punkteabzug gibt es, weil mir persönlich ein anderer Schluss besser in den Fluss der Geschichte gepasst hätte. Aber das ist nur mein Empfinden.


  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Von der Zwiebel zur Perle. Der ungewöhnliche Bericht vom Erwachen und der Erlösung eines Wahrheitssuchers

Michael (d.i. Satyam Nadeen) Clegg
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei null, 01.01.1998
ISBN 9783926257352
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

kanada, natascha birovljev, indianer, gegenwartsliteratur, mythen

Schattenpferde der Rocky Mountains

Natascha Birovljev
Flexibler Einband: 470 Seiten
Erschienen bei Independently published, 23.06.2017
ISBN 9781521512074
Genre: Sonstiges

Rezension:

Natascha Birovljev gelingt mit ihrem Debütroman „Die Schattenpferde der Rocky Mountains“ etwas Seltenes. Gefühlvoll, mit lebendigen Bildern und einem locker, leichten Schreibstil schafft sie eine fesselnde Leseatmosphäre. Kanada samt Pferde und Indianer kommen beinahe greifbar ins Wohnzimmer.


Durch das Buch zieht sich die Haupthandlung rund um den krebskranken Vater und dessen Ranch. Rundum gibt es mehrere Nebenhandlungen die geschickt miteinander verwoben und zum Ende hin befriedigend aufgelöst werden. Auch finden wir immer wieder Sequenzen über den Stamm der Cree. So zB. auch den Mythos über die Schattenpferde.


Wir dürfen die Geschwister Lee und Lyla nach ihrer Rückkehr aus Deutschland in ihr Geburtsland und Heimat ihrer ersten Lebensjahre, nach Kanada nicht ganz ein Jahr lang begleiten.


Lee, der erfolgreiche, aber rastlose Fotograf entdeckt im Laufe der Zeit seine Liebe zur Ranch und den Pferden neu. Er müht sich ab seinem Vater zu beweisen, dass er es schaffen kann, die Ranch vor dem Ruin zu bewahren. Kommt aber immer wieder mit Nick dem Ranchhelfer in Konflikt. Auch in Herzensangelegenheit hat Lee das eine und andere Hindernis zu überspringen.


Lyla dagegen versucht ihre rätselhaften Träume und Empfindungen die hier immer stärker werden, zu verstehen und zu verarbeiten. Ihre Zeichnungen drücken ihre Liebe zum Land und das tiefe Verstehen der Pferde aus. Für Lyla bekommen die Schattenpferde eine wichtige Bedeutung. Ist wirklich alles nur Mythos? Und warum sehen ihre Zeichnungen, denen von Robs verstorbener Frau, (Nachbarn) so ähnlich? Was verschweigen anscheinend alle vor Lyla? Naira, eine Kräuterheilkundige aus dem Stamme der Cree, wird Lyla zur Stütze und guten Freundin. Mit ihrer Hilfe findet Lyla Antworten und ihren Weg zu sich selbst. Auch sieht Lyla auf ihrem Weg in Sachen Liebe Weggabelungen. Wird sie den richtigen Weg einschlagen?


Zusammenfassend gesagt, eine wunderbar fazinierende Geschichte, die Land und Personen plastisch und farbenfroh darstellt. Der Lesesuchtfaktor hat sich bei mir schon während der ersten Kapitel eingestellt und die Wehmut, als ich das Buches zu Ende gelesen hatte, blieb ebenfalls nicht aus. Von mir gibt es auf alle Fälle eine Leseempfehlung samt 5 von 5 Sternen.



  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

gedichte, hoffnung, träume, seife, voyeurismus

Dein Augenblick

Jonathan Pax Michaels
Flexibler Einband: 172 Seiten
Erschienen bei epubli, 20.03.2017
ISBN 9783745040463
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:

Jonathan Pax Michaels will in seinem Debütwerk „Dein Augenblick“ aufzeigen, wie unmöglich es ist die Liebe zu erklären.


Doch wie erklärt man Unmögliches?


Der Autor hat dies insofern gut gelöst, da er sich auf eine Art der Liebe beschränkt hat. Nämlich seiner Liebe zu Helena.


Zu Beginn des Buches und ihrer aufkeimenden Liebe sind beide in unglücklichen Ehe gebunden. Wir dürfen sie über den Zeitraum eines Jahres begleiten und ihre Entwicklung miterleben. Dürfen ihre Hoffnungen, Wünsche, Träume, aber auch ihre Ängste kennenlernen. Sie geben uns einen kleinen Einblick in ihre Seelen. Werden sie sich am Ende füreinander entscheiden? Oder für ein Leben ohne den andern? Oder ganz anders?


„Wenn du versuchst die Liebe zu besitzen und einzusperren, so wird sie verwelken und auch dir keine Freude bereiten.“ Dies ist nur eines der Zitate, die Tiefsinn und Feingefühl zeigen.


Jonathan Pax Michaels gliedert sein Buch sehr gut. In jedem Kapitel erfahren wir über ihn und Helena, dazu gibt es jeweils passende und bildlich wunderschön beschriebene Träume und Gedichte.


Wenn jemand mit Gedichten nichts anfangen kann, trotzdem eine Leseempfehlung von mir. Sie sind passend in die Geschichte eingearbeitet und runden das Ganze ab.


Durch unterschiedliche Textgestaltung erkennt man auch was Traum, Gedicht und Erzählung ist. Am Ende finden wir einen kurzen Abschnitt mit Fragen für die eigene Suche nach Antworten.


Von mir gibt es 4 von 5 Sternen; vielleicht entführt dich das Buch nicht nur in eine junge, ungewöhnliche Liebesgeschichte, sondern regt es dich auch zum Überdenken mancher Einstellung an.

  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

205 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 103 Rezensionen

historischer roman, otto der große, rebecca gablé, ottonen, mittelalter

Die fremde Königin

Rebecca Gablé , Jürgen Speh
Fester Einband: 768 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 27.04.2017
ISBN 9783431039771
Genre: Historische Romane

Rezension:

Vorweg möchte ich mich bei Bastei Lübbe AG bedanken, da ich das Buch im Rahmen einer Verlosung gewonnen habe.


Rebecca Gablé nimmt uns in ihrem zweiten Teil zu König Otto I. in „Die fremde Königin“ mit in die Jahre 951 – 962. Es stört nicht, wenn man – so wie ich - den ersten Teil nicht gelesen hat. Man findet ohne Probleme in die Geschichte.


Der Roman beginnt mit der Gefangenschaft von Königin Adelheid. Durch den Tipp eines ihr Unbekannten kann sie samt ihrer kleinen Tochter Emma, ihrer Zofe Anna und ihrem Kaplan Bruder Guido entkommen. Der Unbekannte stellt sich als Gaidemar vor, ein Bastard, seiner Herkunft ungewiss, doch seinen eigenen Vermutungen nach, mit Verbindungen zu König Otto´s Familie. Die beschwerliche und ungewisse Flucht lässt ein freundschaftliches Band zwischen Königin Adelheid und Gaidemar wachsen, welches all die Jahre andauern wird.


Soviel nur zum Inhalt der ersten Seiten. Den Fortgang der Geschichte zu beschreiben, würde hier den Rahmen sprengen. Erwähnt sei, dass der Inhalt sich großteils an die Geschichte Otto I. und Adelheids hält, mit ein paar schriftstellerischen Freiheiten, ohne die kein Roman entstehen könnte. Diese werden ganz zum Schluss von der Autorin sehr gut zusammengefasst und ihr Standpunkt nochmals dargelegt. Auf alle Fälle lesenswert.


Ich konnte das Buch zügig lesen. Teilweise wirklich mit dem Gefühl, was kommt da jetzt? Ich muss unbedingt weiterlesen. Andere Passagen waren mir dann wieder etwas zu flach und lang.


Gaidemar ist mir sofort ans Herz gewachsen. Es gefällt mir, was er aus seinem Leben gemacht hat, in einer Welt die seine bloße Existenz als Zumutung empfindet, und dabei trotzdem nicht völlig verbittert und herzlos wird.


Bei Adelheid war ich mir bis zum Schluss nicht im Klaren, mit welchen Karten sie spielt. Aber auch ihre Rolle ist gut erzählt und ihre Handlungen – mit damaliger Logik betrachtet – nachvollziehbar.


Eine Sonderstelle hat bei mir Mirogold eingenommen. Er war der versklavte Bursche von Gaidemar. Vielleicht weil auch er, genau wie Gaidemar, in ein Leben gezwängt wurde, das er in der Form nie frei gewählt hat, so steht er Gaidemar stets loyal, hilfreich und auch lebensrettend zur Seite.


Abschließend ein durchaus interessanter Roman mit sehr guter Recherchearbeit und manchen unerwarteten Wendungen. Von mir gibt es 4 Sterne.




  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

164 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

tod, trauer, liebe, verlust, wunschliste

Die Liste der vergessenen Wünsche

Robin Gold , Carolin Müller
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.07.2015
ISBN 9783734101014
Genre: Romane

Rezension:

Robin Gold wagt sich in ihrem Roman „Die Liste der vergessenen Wünsche“ an ein brisantes Thema, nämlich die Verarbeitung des Todes eines geliebten Menschen. Dieses schwierige Thema sollte man meinen lässt keinen Spielraum für Witz, Unterhaltung oder einer Liebesgeschichte. Doch Robin Gold ist dieser Spagat wunderbar gelungen.


Clara Black verliert durch einen Unfall ihren Verlobten kurz vor der Hochzeit. Nicht verwunderlich, dass sie in eine Art Schockstarre verfällt. Offenbar hat sie alle gängigen Hilfsmethoden ausprobiert – ohne Erfolg. Insgeheim hat sie selber auch mit ihrem Leben abgeschlossen.


Da fällt ihr ihre Zeitkapsel, die sie vor Jahren im Schulunterricht gefüllt hat, in die Hände. Unter anderem war darin eine Liste der Dinge die sie vor ihrem 35 Lebensjahr erledigt, gemacht haben möchte. „Was habe ich zu verlieren?“ fragt sie sich selber und beginnt sich an die Abarbeitung dieser Liste zu machen. Ein knappes Jahr steht ihr dafür zur Verfügung, dann wird sie 35 Jahre alt werden.


Anfangs betrachtet Clara diese Liste als Anker um sich von einem Tag zum nächsten bewegen zu können. Mit der Zeit bemerkt sie selber, wie sie sich durch ihre Aktivität, durch ihr konsequentes Verfolgen des Zieles alle Punkte der Liste vor ihrem Geburtstag streichen zu können, verändert. Zum Positiven verändert. Sie gewinnt an Lebensfreude und auch ein Stück weit Hoffnung für die Zukunft.


Daran ist auch Linc, ein alter Schulfreund, nicht ganz unbeteiligt. Er hat die selbe Erfahrung wie Clara gemacht. Er hat seine Frau durch Krebs verloren. Dadurch verstehen sie einander, können einander eine Stütze und Hilfe sein. Linc zeigt Clara, dass man sehr wohl trauern und gleichzeitig sein Leben weiterleben kann und vor allem weiterleben muss.


Eine sehr wichtige und tragende Rolle in Claras Leben nimmt aber auch ihr Bruder Leo ein. Er darf Clara die Meinung sagen, ihm vertraut sie und beide verzeihen einander, wenn etwas härtere Worte gefallen waren.


Das Buch lässt uns Clara in ihrem Jahr der Trauerarbeit begleiten und wir können miterleben wie eine am Boden zerstörte junge Frau ganz langsam wieder zurück ins Leben findet. Bis sie am Ende sogar fähig ist, sich einzugestehen, dass eine neue Liebe kein Verrat an ihrem verstorbenen Verlobten ist – sondern es das Leben ist.


Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen. Es ist flüssig und warmherzig geschrieben, keine Spur von depressiver oder drückender Stimmung. Immer wieder kommen auch Momente mit Witz und Humor zum Vorschein.


Abgerundet: ein gelungener Roman mit Tiefgang.


  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

sex, abrichtung, sm, ausbildung zur sub, sm-roman

Die Abrichtung

Alexandra Gehring
Flexibler Einband: 225 Seiten
Erschienen bei blue panther books , 10.01.2017
ISBN 9783862775866
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Mit ihrem Debütroman „Die Abrichtung“ lässt uns Alexandra Gehring einen Kurztrip in eine etwas andere Welt unternehmen.


Sari soll auf Wunsch ihres Mannes - und natürlich mit ihrem Einverständnis – in einem exquisiten Camp zur perfekten SUB abgerichtet werden.


Manchmal etwas hart, aber immer mit Respekt und Achtung wird sie dort an ihre Grenzen geführt. Die Erfahrungen, die Sari dort machen darf/kann, ändern naturgemäß ihr Wesen und ihre Sicht. Wird ihrem Mann die neue Sari noch gefallen? Oder haben ihn mittlerweile Zweifel über seinen eigenen Vorschlag eingeholt? Wird Sari doch in diesem Camp von mehreren verschiedenen Männern abgerichtet und muss ihnen zu Diensten sein. Ein Fremdgehen ist es für beide dennoch nicht.


Die Sprache passt sich dem Szenario an und verwendet dementsprechend szenenübliche Begriffe. Ohne diesen Vokabular wäre der Roman nicht so identisch und glaubwürdig.


Sari bricht keine ihr gestellten Aufgabe ab, will alles richtig und perfekt machen. Ich kann verstehen, dass sie sich aus diesen paar Tagen so viel wie möglich mitnehmen möchte, aber dass sie sich nicht ein einziges mal verweigert, finde ich etwas unrealistisch.


Fazit:

Für mich ist auch der Zeitrum, um zu einer perfekten SUB / zu einem perfekten SUB abgerichtet zu werden, zu kurz gesteckt. Oder ich würde das perfekt weglassen. Fehlen für die Perfektion auch einige Spielarten, obwohl Sari wirklich viel für diese paar Tage kennenlernt.


Wer mit Begriffen wie ficken, Benutzung, Fickobjekt, usw. wenig anfangen kann, wird diesen Roman ablehnen, bzw. erst gar nicht lesen.


Mir persönlich ist das Thema Kondombenutzung etwas zuwenig angesprochen worden. BDSM wird landläufig oft mit ungeschütztem Verkehr gleichgesetzt, dem ich gerade in der heutigen Zeit widersprechen will. Viele Spielarten sind sehr wohl mit Schutz möglich und wünschenswert. Schon klar, Vollaufnahme geht nicht mit Kondom. Doch auch hier würde ich mir für Sari´s Gesundheit ein NEIN von ihr wünschen – zumindest bei fremden, ihr unbekannten Männern. Das nur zur persönlichen Anmerkung. Immerhin haben wir hier einen Roman und keine Autobiografie vor uns. Insoferne fällt dies wirklich unter persönliche Anmerkung von mir.


Der Roman ist leicht zu lesen, hat mich sofort in die Geschichte gezogen. Er wirkt auch - ohne Frage - hoch erotisch auf den Leser. Dass wie ich oben erwähnte einige Spielarten fehlen, stört die Geschichte an und für sich nicht. Ich bin sogar froh und dankbar, dass die harten Möglichkeiten einen SUB an seine Grenzen zu bringen, hier nicht vorkommen, so liest sich das Buch beschwingter und dem Lesevergnügen steht nichts im Wege.


Ein durchaus empfehlenswerter, erotisierender Roman.






  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

sevilla, carmen, schmuggel, schmuc, sprachkurs

Carmen reloaded

Sonja Objartel
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 08.06.2017
ISBN 9783740729172
Genre: Romane

Rezension:

Der Debütroman von Sonja Objartel „Carmen reloaded“ versucht uns ein Bild von den Wirrungen der Liebe zu geben.


Jonas hat sieht sein Leben mehr oder weniger vor sich, als er für ein Auslandssemester nach Sevilla geht. Anschließend will er zurück nach Kiel, mit seiner Freundin zusammenziehen, den Lehrerberuf ergreifen und irgendwann eine Familie gründen. Soweit der Plan.


Doch in Sevilla kreuzt sein Weg den von Caro. Er ist ihr vom ersten Moment an verfallen und wie Wachs in ihren Händen. Er gibt sein Leben in Kiel auf und zieht zu Caro nach Sevilla.


Kurz versucht Jonas Caro von ihren illegalen Tätigkeiten abzubringen. Doch sieht er schnell ein, dass sie sich eher von ihm als ihren Tätigkeiten trennen würde. Sie liebt ihr Leben. Jonas vielleicht sogar auch – zeitweise – doch ihn benutzt sie eher. Das wird ihm allerdings erst viel später klar.


Sein Leben an Caros Seite wird immer gefährlicher, bis es ihm reicht und er trotz aller Kosequenzen aussteigen will.


Sonja Objarel erzählt die Geschichte von Jonas in der ICH-Form. Die Beschreibungen von Sevilla, die Atmosphäre, Jonas Gefühlswelt, all das wird wortreich beschrieben. Die Vorstellung des Lesers kann durchaus damit Bilder bauen.


Doch für mich ist leider ab ca. der Mitte des Buches ein Einbruch feststellbar. Ich hatte den Eindruck Ereignisse werden nur mehr aneinander gereiht um die Geschichte auszubauen und zu Ende zu bringen. Die zweite Hälfte hat mich weder inhaltlich noch an Spannung fesseln können, egal wie ereignisreich die verschiedenen kurzen Kapitel waren.


Daher kann ich leider nur 3 von 5 möglichen Punkten vergeben.





  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Blume des Lebens in dir

Andreas Beutel
Flexibler Einband: 96 Seiten
Erschienen bei KOHA-Verlag, 10.09.2012
ISBN 9783867282031
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 17 Rezensionen

irland, liebe teenager, sehnsucht, happy end, beziehungen

... und die Liebe siegt doch

Deidree C.
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 24.04.2017
ISBN 9783744802352
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: erste liebe, filmstar, irland, salzkammergut, schuldgefühl, sehnsucht, stolz, teenagermutter, tiefe liebe, traunsee, traunstein, verletzte gefühle   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(115)

181 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

krimi, bayern, eberhofer, humor, mord

Zwetschgendatschikomplott

Rita Falk
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.04.2016
ISBN 9783423216357
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(139)

237 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 119 Rezensionen

liebe, verlag, autor, lesereise, lyx

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Kristina Günak
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783736304659
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kristina Günak lässt uns in ihrem locker und flüssig zu lesendem Roman „Wer weiß schon wie man Liebe schreibt“ teilhaben an der sich entwickelnden Liebe zwischen Bea und Tim.


Bea ist eine junge, fest im Arbeitsalltag verankerte, liebenswerte Frau. Um sich eben diese Arbeitsstelle bei einem kleine Verlag und damit gleich den ganzen Verlag vor dem drohenden Untergang zu retten, muss sie sich als „Kindermädchen“ für den etwas schwierigen, aber sehr erfolgreichen Autor Tim zur Verfügung stellen.


Anfangs von dieser ihr übertragenen Aufgabe so gar nicht begeistert, wächst sie in ihrer Rolle und findet eben durch diese Arbeit und die Nähe zu Tim sogar ein Stück weit zu sich selber.


Tim ist ebenfalls von der Tatsache eine Aufpasserin zur Seite gestellt bekommen zu haben, nicht unbedingt freundlich auf Bea zu sprechen. Zumindest zu Beginn ihrer Zusammenarbeit. Doch er erkennt relativ schnell die verletzte Seite die Bea zu verbergen versucht.


Da beide offensichtlich in ihrer Vergangenheit ähnliches erlebt haben, fühlen sie sich vom andern verstanden und langsam kann sich auch Bea eingestehen, dass Tim sie mehr als nur beruflich interessiert.


Allerdings weiß Bea nicht sicher, wie sie Tim´s Inneres berühren kann. Fragt sich das auch ganz offen als sie ihm den Geburtstagskuchen überreicht. „... Ich habe es irgendwie geschafft, Tim aus der Fassung zu bringen. Ich bin mir nur nicht schlüssig, wie ich das gemacht habe. ....“ Hier kann man sich direkt vorstellen wie es in ihren Gedanken rattern muss um dahinter zu kommen.


Bei der sich langsam anbahnenden Liebe zwischen den Beiden ist für Bea eine Notsituation in ihrer Familie durchaus hilfreich. Tim zeigt sich von seiner wunderbarsten Art und macht es Bea dadurch leichter sich fallen zu lassen und endlich Hilfe ungefragt annehmen zu können.


Als Fazit für mich kann ich sagen, dass ich das Buch am Liebsten in einem durchgelesen hätte. Es scheint auch genau dafür geschrieben zu sein, wie gesagt, locker und leicht mit witzigen Passagen und einer Geschichte bei der man hin und wieder die Protagonisten liebe voll stupsen möchte. Ein wirklich empfehlenswertes Buch.



  (19)
Tags: wer weiß schon wie man liebe schreib   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

21 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

hirntumor, tretboot, filme, dornbusch, bettler

Jesus liebt mich

David Safier
E-Buch Text: 464 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Digitalbuch, 16.07.2010
ISBN 9783644303713
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 
49 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks