diebuchneurotiker

diebuchneurotikers Bibliothek

98 Bücher, 5 Rezensionen

Zu diebuchneurotikers Profil
Filtern nach
98 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

171 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 71 Rezensionen

mops, magie, schweden, fantasy, lars simon

Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

Lars Simon
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 14.10.2016
ISBN 9783423216517
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(457)

889 Bibliotheken, 9 Leser, 4 Gruppen, 25 Rezensionen

fantasy, zauberer, bartimäus, magie, dämonen

Das Auge des Golem

Jonathan Stroud , ,
Flexibler Einband: 669 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 13.10.2008
ISBN 9783442370030
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(251)

467 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

fantasy, zauberer, dämonen, bartimäus, dschinn

Das Amulett von Samarkand

Jonathan Stroud , Katharina Orgaß , Gerald Jung
Flexibler Einband: 539 Seiten
Erschienen bei cbj, 05.03.2007
ISBN 9783570216958
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

205 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

london, magie, peter grant, krimi, fantasy

Der Galgen von Tyburn

Ben Aaronovitch , Christine Blum
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 05.05.2017
ISBN 9783423216685
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(298)

653 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 71 Rezensionen

london, jack the ripper, geister, maureen johnson, die schatten von london

Die Schatten von London

Maureen Johnson , Anja Galić , Anja Galic
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei cbt, 08.12.2014
ISBN 9783570309438
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(516)

1.196 Bibliotheken, 73 Leser, 1 Gruppe, 112 Rezensionen

gläsernes schwert, fantasy, dystopie, victoria aveyard, mare

Gläsernes Schwert

Victoria Aveyard , Birgit Schmitz
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.07.2016
ISBN 9783551583277
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(504)

1.186 Bibliotheken, 39 Leser, 19 Gruppen, 101 Rezensionen

fantasy, magie, kvothe, universität, dämonen

Der Name des Windes

Patrick Rothfuss ,
Fester Einband: 864 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 14.06.2017
ISBN 9783608938159
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(205)

390 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

magie, fantasy, peter grant, england, krimi

Fingerhut-Sommer

Ben Aaronovitch , Christine Blum
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 21.08.2015
ISBN 9783423216029
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(266)

519 Bibliotheken, 11 Leser, 2 Gruppen, 48 Rezensionen

london, magie, krimi, fantasy, zauberer

Der böse Ort

Ben Aaronovitch , Christine Blum
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2014
ISBN 9783423215077
Genre: Fantasy

Rezension:

Der böse Ort


Peter Grant stürzt sich erneut in den Kampf gegen den mysteriösen gesichtslosen Magier und dieses Mal geht es hoch hinaus.


Inhalt

Magische Architektur in Südlondon.

Seltsame Dinge geschehen im Skygarden Tower, einem berüchtigten Sozialwohnblock in Südlondon. Dinge, die eine magische Anziehungskraft auf Police Constable und Zauberlehrling Peter Grant ausüben. Zunächst geht es nur um ein gestohlenes altes Buch über Magie, das aus der Weißen Bibliothek zu Weimar stammt. Doch dann weitet sich der Fall rasant aus. Denn der Erbauer des Tower, Erik Stromberg, ein brillanter, wenngleich leicht gestörter Architekt, hatte sich ein einst in seiner Zeit am Bauhaus offenbar nicht nur mit modernem Design, sondern auch mit Magie befasst. Was erklären könnte, warum Skygarden Tower einen unablässigen Strom von begabten Künstlern, Politikern, Drogendealern, Serienmördern und Irren hervorgebracht hat. Und warum der unheimliche gesichtslose Magier, den Peter noch in schlechtester Erinnerung hat, ein so eingehendes Interesse daran an den Tag legt…


Informationen

Titel: Der böse Ort

Autor: Ben Aaronovitch

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

Erscheinungsdatum: 01. Mai 2014

Seiten: 400

Genre: Fantasy/Krimi

Preis: 9,95€


Ein mysteriöser Mord in Essex. Ein Zauberbuch aus der Weißen Bibliothek in Weimar. Und ein Sozialwohnblock in welchem nicht nur die Bewohner etwas abgedreht zu sein scheinen. Auf den ersten Blick schreit das alles nicht wirklich nach einem typischen Fall für den berühmten Zauberlehrling und Constable Peter Grant. Wäre da nicht ein gewisser gesichtsloser Magier…


Meine Meinung

Nach der Krönung dieser Reihe „Ein Wispern unter Baker Street“ hatte es „Ein böser Ort“ nicht wirklich leicht mit seinem Vorgänger mitzuhalten. Die Erwartungen waren hoch, die Andeutungen aus dem Vorgänger vielversprechend und die Beschreibung auf dem Buchrücken verwirrender als je zuvor. Aber Ben Aaronovitch wäre nicht Ben Aaronovitch, wenn er es nicht schaffen würde etwas Licht in den Sozialwohnblock Skygarden Tower in Südlondon zubringen…

Wie die Teile zuvor beginnt auch dieser Peter-Grant-Fall mit einem Mord – wie sollte es anders sein? Der Einstieg ist rasant, spannend und zugleich mysteriös. All das, was man sich von einem guten Roman wünscht. Umso untypischer für Ben Aaronovitch, dass dieses hohe Niveau sich nur über wenige erste Seiten hält. Während der Mordfall völlig in den Hintergrund rückt und geklärt zu sein scheint, verliert sich Peter in langweiliger Polizeiarbeit, Lateinvokabeln und den großen Mysterien der Magie. Lesley, Nightingale, Toby und Molly dürfen bei diesen außer polizeilichen Aktivitäten nicht fehlen. Auch wenn die folgenden 250 Seiten nicht wirklich viel Magie und mysteriöse Mordfälle mit sich bringen, macht es trotzdem Spaß Peter in seinem Alltag zu begleiten und sich einfach etwas durch das Londoner-Stadtleben treiben zulassen. Magische Straßenfeste, Frauenprobleme und die eine oder andere sehr amüsante Meinungsverschiedenheit mit seinem Vorgesetzten – Peter Grant ist eben doch nur ein ganz normaler junger Constable in der schönsten Stadt der Welt. Doch ganz so normal und langweilig scheint Peters Leben dann doch nicht zu sein. Das Böse schläft ja bekanntlich nie und genauso ist es mit unserem neuen Lieblingsschurken: Dem Gesichtslosen.

Doch auch wenn der Gesichtslose sich einmal mehr als ein grandioser und mehr als ebenbürtiger Gegner herausstellt, ist es dieses Mal nicht so einfach einen roten Faden in der Geschichte zu finden. Peter folgt verschiedenen Spuren, die alle gewisse Anzeichen von Magie aufweisen. Doch man macht es Peter und seiner Gefährtin Lesley nicht so leicht und somit auch nicht dem Leser. Auch wenn das Ende überwältigend ist, fehlt doch dieser Ah-Effekt, der einen in den anderen Büchern am Ende in Empfang genommen hat.

Auch in diesem Fall begleiten Peter ein paar wunderbare und amüsante Charaktere, die die Geschichte trotz den recht lahmen Passagen retten. Während Zach – welcher sich bereits im dritten Teil als eine kleine Nervensäge herausstellte – sich langsam in den Stand eines Hauptcharakters kämpft und eine lustige Situation nach der nächsten provoziert, um Peter so langsam in den Wahnsinn zutreiben, begegnet uns ein ganzes Hochhaus voll neuer genialer Charaktere. Alle so individuell und erfrischend, dass man sie einfach ins Herz schließen muss. Ob Betsy, die zweifache Mutter mit einem Vorstrafenregister, das vom Folly bis zur Themse reicht, oder Jake, der beschlossen hatte Skygarden Tower in seinem Leben nicht mehr zu verlassen. Doch nicht nur die neuen Charaktere wissen es zu begeistern, auch unsere Lieblinge aus den vorherigen Büchern, halten einige Überraschungen bereit und zeigen uns ganz neue Fassetten.

Zu Ben Aaronovitchs Schreibstil ist nicht mehr viel hinzuzufügen. Bereits in den vorherigen Rezensionen wurde so geschwärmt, dass der gute Herr eigentlich erröten müsste. Wieder überzeugt er mit einer gesunden Mischung aus Humor, geschichtlichen Fakten und seiner direkten Art. Mit diesem wunderbaren Schreibstil und den toll ausgearbeiteten Charakteren rettet er diesen Band der Peter-Grant-Reihe über die Durststrecken hinweg hin zu einem weiteren amüsanten und unglaublich unterhaltsamen Roman.


Fazit

Ein souveräner Peter-Grant-Band mit einem Ende, das einem den Atem raubt und die Tränen in die Augen treibt – vor Wut, Verwirrung und Unglauben. Trotz gewisser Schwächen und Durststrecken schafft es Ben Aaronovitch einem Lust auf die folgende Teile zu bereiten.

8/10 Sterne

„Peter Grant am Südufer der Themse, dachte ich. Die Augen fallen ihm fast heraus, und in der Hose brennt´s.“

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(366)

755 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 70 Rezensionen

london, magie, krimi, fantasy, peter grant

Ein Wispern unter Baker Street

Ben Aaronovitch , Christine Blum
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2013
ISBN 9783423214483
Genre: Fantasy

Rezension:

Peter Grant steckt mal wieder bis über beide Ohren in der Scheiße – Und dieses Mal im wahrsten Sinne des Wortes.


Inhalt

Mord und Magie im Londoner Untergrund!

Sie sind schon mal mit der Londoner U-Bahn gefahren? Und Sie glauben zu wissen, wie es dort unten zugeht? Oh nein. Sie haben keine Ahnung. Lassen Sie sich von Peter Grant, Police Constable und Zauberer in Ausbildung, erzählen, was man tief unter Baker Street, Southwark oder Oxfort Circus alles entdecken kann, wenn man ein Gespür für Magie hat: Vergessene Tunnel, viktorianische Abwässerkanäle, uralte Künste und rachsüchtige Geister sind nur der Anfang…



Informationen

Titel: Ein Wispern unter Baker Street

Autor: Ben Aaronovitch

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

Erscheinungsdatum: 01. Juni 2013

Seiten: 448

Genre: Fantasy/Krimi

Preis: 10,95€



Ein mysteriöser Mord in den Londoner U-Bahn-Tunneln nahe der Station Baker Street zieht Peter Grants Aufmerksamkeit auf sich. Und eines ist direkt klar: Magie war im Spiel. Kein Zweifel, ein Fall für den frischgebackenen Zauberlehrling und Police Constable. Auf den Spuren des Mörders offenbaren sich ihm Teile von London, die lieber unentdeckt hätten bleiben sollen…



Meine Meinung

Wie seine Vorgänger kann man „Ein Wispern unter Baker Street“ einfach nur als genial betiteln. Ben Aaronovitch entführt uns mit seinem grandiosen Schreibstil, einer durchdachten Geschichte und einer knallharten Beweisführung erneut nach London und dieses Mal geht es in den düsteren Untergrund. Welcher Schauplatz wäre besser geeignet für einen mysteriösen Mordfall mit mehr als einem kleinen Funken Magie?

Der recht lange Einstieg, durch den man sich zu Beginn der Geschichte beißen muss, ist und bleibt mein einziger Kritikpunkt an diesem Buch. Doch nachdem das Verbrechen begangen wurde und Peter die Fährte aufgenommen hat, nimmt die Handlung rasant an Fahrt auf. Neben dem begangenen Mord, bei welchem Peter keinen Zweifel daran hegt, dass dieser in seinen Zuständigkeitsbereich fällt, begibt sich unser junger Zauberlehrling weiterhin auf die Spur des mysteriösen Gesichtslosen. Wo man zu Beginn der Reihe dachte, dass ein Fall den nächsten Jagen wird, ohne dass direkte Verbindungen zwischen diesen Fällen entstehen werden, zeichnet sich jetzt im dritten Buch ein klarer roter Faden ab, der hoffentlich auch in den folgenden Büchern zu finden sein wird. Und nicht nur die Reihe wirkt gut durchdacht und strukturiert, auch „Ein Wispern unter der Baker Street“ lässt in dieser Hinsicht keinerlei Wünsche offen. Während Peter mehr und mehr Beweise sammelt, Befragungen durchführt und Beschattungen über sich ergehen lässt, kommt auch der Leser dem Rätsel immer weiter auf die Spur und dieses ist einfach nur grandios, überraschend und erfrischend anders. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber Ben Aaronovitch hat es bis jetzt immer geschafft mich zu überraschen. Ob es die die Flussgötter oder die sogenannten „Jazzvampire“ aus den vorherigen Büchern waren, der Autor kommt nicht mit den üblichen ausgelutschten und stumpfen Monstern um die Ecke, die mir aus den anderen Büchern bereits so zum Halse raushängen. Und auch dieser Fall hält wieder die eine oder andere Überraschung bereit…

Doch diese grandiose Geschichte wäre nichts ohne ihre Charaktere. Bereits in der vorherigen Rezension wurde einiges über Peter, Nightingale und Co gesagt. Doch neben den alten Bekannten wie Lesley May, Tobi oder Miriam Stephanopoulos, treffen wir auf neue Gesichter wie FBI Agentin Kimberley Reynolds. Allesamt mit ihren kleinen Ticks und Macken und genau der richtigen Dosis an Auftritten. Keiner der Charaktere drängt sich aufdringlich oder gar unpassend in das Geschehen. Doch besonders Peter Grant erwacht durch Aaronovitchs locker leichten und frechen Schreibstil zum Leben. Ich habe selten gelesen, dass einer Figur alleine durch den Schreibstil eines Autors so viel Charakter eingehaucht wurde. Ben Aaronovitch schreibt wie Peter ist! Und das zu lesen macht einfach nur Spaß. Ausführliche beinahe geplapperte Passagen, die einen mit Informationen über London und dessen Geschichte beinahe überfüttern, sind da nur der Anfang. Und diese wirken in keinem Fall langweilig oder öde – wie man es ja von Geschichte sonst so kennt.

Ben Aaronovitch schreibt einfach wie es ist und überzeugt durch seinen Humor, wie auch in den vorherigen Büchern. Doch während er sich in den Vorgängern von „Ein Wispern unter Baker Street“ häufig besonders bei Aktion geladenen Passagen schnell überschlug und man als Leser häufig einige Stellen drei Mal lesen musste, um wirklich alles mitzubekommen und richtig zu verstehen, ist es in diesem Werk anders. Natürlich bleibt es aber auch in diesem Buch spannend – meiner Meinung nach spannender denn je. Ob Verfolgungsjagden durch den Untergrund, wilde Schusswechsel und Magie in einem Ausmaß, wie man es in den vorherigen Büchern nicht zu träumen gewagt hat, das Buch fesselt einen und lässt einen nie wieder los. Doch dieses Mal ohne das Gefühl am Ende, man hätte etwas überlesen oder vielleicht doch nicht ganz richtig verstanden. Ein Grund für mich dieses Buch noch etwas besser zu bewerten als die Vorgänger.

Fazit

Ben Aaronovitch versteht es einfach mich mit seinen Büchern zu begeistert und dieses Buch steht seinen Vorgängern in keinem Punkt nach. Im Gegenteil. Bis jetzt die Krönung dieser Reihe und einfach nur absolut Gelungen. Ein Muss für jeden Buchliebhaber.

10/10 Sterne

„Also, jemand, der gleichzeitig Bulle und Magier ist, sollte irgendwie spannender sein. Harry Potter ist nicht so langweilig wie du. Und Gandalf könnte dich bestimmt untern Tisch trinken.“

  (2)
Tags: kriminalgeschichte, london, magie, magischer realismus   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(156)

266 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

mittelerde, fantasy, zwerge, hobbit, abenteuer

Der kleine Hobbit

Tolkien
Fester Einband
Erschienen bei Bertelsmann Buchclub, 01.01.1991
ISBN B00B6S1FSQ
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(322)

595 Bibliotheken, 8 Leser, 8 Gruppen, 34 Rezensionen

werwölfe, fantasy, werwolf, rom, markus heitz

Sanctum

Markus Heitz
Flexibler Einband: 606 Seiten
Erschienen bei Droemer/Knaur, 01.09.2006
ISBN 9783426631317
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(221)

413 Bibliotheken, 3 Leser, 6 Gruppen, 14 Rezensionen

fantasy, werwölfe, werwolf, frankreich, markus heitz

Ritus

Markus Heitz
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.06.2008
ISBN 9783426639788
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(228)

436 Bibliotheken, 1 Leser, 4 Gruppen, 2 Rezensionen

fantasy, hobbits, der herr der ringe, j. r. r. tolkien, elben

Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs

J. R. R. Tolkien , Wolfgang Krege
Flexibler Einband: 444 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 30.06.2017
ISBN 9783608939835
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(244)

459 Bibliotheken, 11 Leser, 5 Gruppen, 4 Rezensionen

hobbits, fantasy, der herr der ringe, j.r.r. tolkien, die zwei türme

Der Herr der Ringe - Die zwei Türme

J. R. R. Tolkien , Wolfgang Krege
Flexibler Einband: 510 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 09.09.2016
ISBN 9783608939828
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(308)

568 Bibliotheken, 24 Leser, 4 Gruppen, 11 Rezensionen

fantasy, hobbits, elben, mittelerde, zwerge

Der Herr der Ringe - Die Gefährten

J. R. R. Tolkien , Wolfgang Krege
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 17.07.2017
ISBN 9783608939811
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(250)

497 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

fantasy, hexer, kurzgeschichten, geralt, magie

Der letzte Wunsch

Andrzej Sapkowski ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2007
ISBN 9783423209939
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(154)

303 Bibliotheken, 13 Leser, 2 Gruppen, 11 Rezensionen

fantasy, hexer, kurzgeschichten, geralt von riva, gerald von riva

Das Schwert der Vorsehung

Andrzej Sapkowski , Erik Simon
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2008
ISBN 9783423210690
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

305 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

sonea, gilde der schwarzen magier, fantasy, magie, gilde

Sonea - Die Hüterin

Trudi Canavan , Michaela Link
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei cbt, 14.04.2015
ISBN 9783570309940
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(246)

459 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 9 Rezensionen

magie, sonea, fantasy, magier, trudi canavan

Sonea - Die Heilerin

Trudi Canavan , Michaela Link
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.03.2014
ISBN 9783442267507
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

289 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

sonea, fantasy, magier, magie, gilde der schwarzen magier

Sonea - Die Königin

Trudi Canavan , Michaela Link
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 14.09.2015
ISBN 9783734160172
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(983)

2.044 Bibliotheken, 20 Leser, 8 Gruppen, 24 Rezensionen

fantasy, tintenwelt, cornelia funke, jugendbuch, bücher

Tintentod

Cornelia Funke , Cornelia Funke
Buch: 768 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.11.2012
ISBN 9783841500144
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.245)

2.423 Bibliotheken, 39 Leser, 7 Gruppen, 51 Rezensionen

fantasy, tintenwelt, cornelia funke, bücher, jugendbuch

Tintenblut

Cornelia Funke , Cornelia Funke
Flexibler Einband: 736 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.11.2011
ISBN 9783841500137
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6.620)

8.227 Bibliotheken, 62 Leser, 13 Gruppen, 140 Rezensionen

fantasy, bücher, jugendbuch, cornelia funke, tintenwelt

Tintenherz

Cornelia Funke ,
Buch: 567 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.11.2010
ISBN 9783841500120
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(421)

793 Bibliotheken, 3 Leser, 5 Gruppen, 49 Rezensionen

harry potter, fantasy, tierwesen, magie, drachen

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Joanne K. Rowling , Newt Scamander
Flexibler Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 17.03.2010
ISBN 9783551359483
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
98 Ergebnisse