doppelgaengers Bibliothek

44 Bücher, 44 Rezensionen

Zu doppelgaengers Profil
Filtern nach
44 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(164)

268 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 115 Rezensionen

"thriller":w=11,"mord":w=6,"fbi":w=5,"lapd":w=5,"chris carter":w=5,"carter":w=4,"robert hunter":w=4,"serienmörder":w=3,"ermittlung":w=3,"serienkiller":w=3,"hunter":w=3,"krimi":w=2,"spannung":w=2,"usa":w=2,"reihe":w=2

Blutrausch - Er muss töten

Chris Carter , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 24.08.2018
ISBN 9783548289533
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Band 9 um Detective Robert Hunter und seinen Partner Carlos Garcia ist überraschend blutig, selbst für einen Chris Carter-Thriller. Hunter und Garcia, die der Sondereinheit für ‚ultra violent‘ Verbrechen in Los Angeles angehören (kurz UV-Einheit), und entsprechend gewalttätige Killer gewöhnt sind, sind vom Anblick, der sich ihnen im Zimmer eines Models bietet, schockiert. Die junge Frau ist komplett gehäutet, es fehlen ihr Hände und Füße und das ganze Zimmer ist mit Blut getränkt – all das passierte aber nach ihrem eher wenig brutalen Tod – ein Widerspruch, der den Ermittlern Rätsel aufgibt. Auf ihrem Rücken finden diese eine Botschaft, die auf einen blutigen Künstler hinweisen und darauf, dass dieses Verbrechen nicht sein erstes und letztes ist.
Wer Carter-Fan ist, findet auch in diesem Thriller die gewohnte Spannung und Brutalität. Bei jedem Band denke ich, dass das Limit erreicht ist, doch Carter kann immer wieder überraschen und setzt ‚einen drauf‘. So ist auch dieses Buch verzwickt, überaus blutig und spannend. Der Killer ist gewitzt und findet in Hunter einen ebenbürtigen Partner. Der Show-down kommt nicht zu kurz, und auch wenn ich diesen überaus extrem finde, zeigt dies erneut, wozu Mensch fähig ist.
Der Schreibstil ist fesselnd, spannend und gewitzt. Das Cover finde ich eher nichtssagend, reiht es sich dennoch in die Hunter-Garcia-Reihe ein und bringt durch das lila etwas Abwechslung. Der Titel erschließt sich im Laufe des Bandes mehr und mehr und ist passend gewählt.
In Bezug auf die Charaktere gefällt es mir gut, dass sich nun auch Roberts Privatleben etwas Entwicklung zeigt. Dadurch gerät nur leider das von seinem Partner Garcia in den Hintergrund. Dies verstärkt leider auch den Eindruck, dass Hunters Fähigkeiten zu sehr in den Vordergrund gestellt werden. Er ist derjenige, der immer allen auf die Schliche kommt und Garcia sei eben nur der Partner. Dies finde ich etwas schade, da zwar Hunter wirklich ein Genie ist, dies in diesem Band aber etwas überhand nimmt. Ich hoffe, dass sich dies in den weiteren Bänden – und einer wird sicherlich folgen, denn Blutrausch endet mit einem vielversprechenden Cliffhanger – wieder etwas ändert.
Insgesamt eine definitive Leseempfehlung für Carter-Fans und solche, die es werden wollen, durch das für mein Empfinden zu deutliche Hervorheben von Hunter würde ich einen halben Stern abziehen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

"ratgeber":w=2,"probleme":w=1,"gefühl":w=1,"rucksack":w=1,"altlasten":w=1,"stres":w=1,"übe":w=1,"psychologische ansätze":w=1,"seelische altlasten":w=1,"der emotionale rucksack":w=1,"vivian dittmar":w=1,"emotionale rucksack":w=1,"emtion":w=1,"esoterische ansätze":w=1,"belastende gefühle":w=1

Der emotionale Rucksack

Vivian Dittmar
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Kailash, 14.05.2018
ISBN 9783424631531
Genre: Sachbücher

Rezension:

Jeder scheint ihn irgendwie zu kennen, jeder trägt ihn mit sich rum, bei manchen ist er kleiner, bei anderen schier erdrückend – der emotionale Rucksack. In diesem Buch geht es darum, einen Blick in den sonst so gut verschlossenen Rucksack hineinzuwerfen, bis tief zu graben und sich mal anzuschauen, was dort so alle vergraben ist.

Mit inhaltlichen und theoretischen Beschreibungen und anschließenden praktischen Übungen fordert die Autorin auf, sich mit den eigenen Emotionen zu beschäftigen (hier auch wichtig die Unterscheidung zwischen Gefühl und Emotion). Dabei ist es zunächst wichtig, sich überhaupt darauf einzulassen und zu akzeptieren, dass es diesen Rucksack gibt und man nicht alleine damit dasteht. Ziel ist es, scheinbar unerklärlichen Gefühlsausbrüchen und emotionalen Entladungen auf den Grund zu gehen und zu erkennen, dass beispielsweise Wutausbrüche zwar für den Moment erleichternd sein können, der Ursache aber nicht auf den Grund gehen. Und auch unsere Partnerwahl ist von unserem Rucksack beeinflusst, bzw. die Beziehung später kann (unter Umständen zum Schlechten) beeinflusst werden.

Die Autorin zeigt, dass man Gefühle und Emotionen erkennen und zulassen sollte, sich dabei reflektieren sollte, um schließlich damit aufzuräumen. Ein netter Ratgeber für die scheinbar kleinen Alltagssorgen, hinter denen oft Altlasten stecken, die tiefer gehen, als man denkt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

175 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 91 Rezensionen

"thriller":w=6,"jenny blackhurst":w=3,"spannung":w=2,"psychothriller":w=2,"unheimlich":w=2,"hexerei":w=2,"bestrafung":w=2,"unfälle":w=2,"pflegekind":w=2,"unheimliches":w=2,"buch: das böse in deinen augen":w=2,"mord":w=1,"mobbing":w=1,"bastei lübbe":w=1,"waisenkind":w=1

Das Böse in deinen Augen

Jenny Blackhurst , Sabine Schilasky
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 27.04.2018
ISBN 9783404176892
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Psychologin Imogen Reid kehrt nach langer Zeit in ihre Heimatstadt zurück und übernimmt den Fall der jungen Ellie. Imogen scheint die einzige zu sein, die in Ellie einfach ein Mädchen sieht, das Hilfe braucht, die ihr bisher keiner zugestanden hat. Denn sogar ihre Pflegeeltern haben Angst vor Ellie, denn wann immer sie wütend ist geschehen schrecklich Dinge. Doch Ellie beginnt langsam, Imogen zu vertrauen, da Imogen sich für sie einsetzt, denn schließlich ist sie nur ein kleines Mädchen, oder nicht?


Das Cover finde ich außergewöhnlich, es hat eine symbolische Bedeutung, die sich nach dem Lesen erschließt (nach Außen Schmetterling, nach Innen dornig). Der Titel ist passend.
Das Buch ist anders, als ich es erwartet habe. Die Charaktere sind wirklich interessant, wobei man einige von ihnen nur oberflächlich kennen lernt. Erzählt wird aus der Perspektive von Imogen sowie in einer Perspektive über Ellie. Zu Beginn ist noch keine wirkliche Spannung erkennbar, das Buch lässt sich aber schnell lesen.  

Nebensächliches bzw. Hintergrundhandlungen geraten in der Geschichte sehr in den Hintergrund und bleiben teils sehr oberflächlich. Beispielsweise ist da Imogens Mann Dan, der praktischerweise Autor ist und im Homeoffice arbeitet – also immer dann zur Stelle ist, wenn es gerade passt, ansonsten erfährt man allerdings sehr wenig über ihn (abgesehen von seinem Wunsch, eine Familie zu gründen). Die Hauptcharaktere sind aber vielschichtig und nach und nach bekommt man ein gutes Bild von ihnen.

Ständig wird der Leser verwirrt und kann miträtseln. Man wechselt von Mitgefühl für einen Charakter zu Unverständnis für eben diesen oder einen anderen – kurzum: bis zum Ende weiß man nicht wirklich, was man von allen Personen halten soll. Das Ende ist mehr als überraschend, damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet. Es scheint der Stil der Autorin zu sein, den Leser in die Irre führen zu wollen. Man weiß nie genau, ob etwas jetzt so schlimm ist, wie dargestellt, oder ob etwas so harmlos ist, wie es beschrieben wird. Das erzeugt natürlich Spannung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

91 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

"thriller":w=6,"entführung":w=5,"missbrauch":w=4,"drogen":w=3,"vergangenheit":w=2,"lügen":w=2,"trauma":w=2,"angst":w=1,"tochter":w=1,"psychothriller":w=1,"adoption":w=1,"verdacht":w=1,"ängste":w=1,"vermisst":w=1,"kindesmissbrauch":w=1

ESCAPE - Wenn die Angst dich einholt

Nina Laurin , Alice Jakubeit
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Knaur, 03.04.2018
ISBN 9783426654101
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als Kind wird Laine entführt, jahrelang gefangen gehalten und missbraucht, bis sie endlich fliehen kann – schwanger von ihrem Entführer. Das Kind wird zur Adoption freigegeben. Laine hält sich mit Nebenjobs über Wasser und führt ein eher einsames Leben, denn die Narben ihrer Vergangenheit hängen ihr noch immer an. Doch dann wird wieder ein Kind entführt, und Laine muss sich ihrer Vergangenheit stellen.


Leider ist das Buch für mich kein Psychothriller. Natürlich will man wissen, was mit dem entführten Kind passiert ist, bzw. was damals mit Laine geschah. Doch im Buch geht es eher darum, wie Laine an ihre Medikamente kommt, ihren Rausch ausschläft, sich unsicher ist, wie und ob sie helfen kann und die verzwickte Beziehung zu ihrem damaligen Retter, einem Detective, der auch jetzt wieder an dem Fall arbeitet. 

Das Buch ist sicherlich gut durchdacht und mühevoll geschrieben, aber mich kann es absolut nicht überzeugen – vielleicht auch, weil ich etwas anderes erwartet habe. Das Ende hingegen ist überraschend und spannend. Zudem wird durch das Ende auch der Rest des Buches klar, was für mich allerdings etwas zu spät erfolgte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

81 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

"thriller":w=4,"macht":w=4,"neid":w=3,"reichtum":w=2,"psychopath":w=2,"mukoviszidose":w=2,"dein leben gegen meins":w=2,"liv constantine":w=2,"spannung":w=1,"leben":w=1,"vertrauen":w=1,"hass":w=1,"intrigen":w=1,"eifersucht":w=1,"geld":w=1

Dein Leben gegen meins

Liv Constantine , Alexander Weber
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 05.03.2018
ISBN 9783959671538
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Daphne Parrish führt in Ambers Augen das perfekte Leben – sie hat einen attraktiven und erfolgreichen Mann, Geld im Überfluss und Luxus soweit das Auge reicht. Nach und nach schleicht Amber sich in Daphnes Leben und verfolgt einen perfiden Plan, denn will alles davon, vor allem genauso eine perfekte Ehe mit Jackson Parrish wie Daphne sie führt.

Der erste Teil der Geschichte wird aus Ambers Sicht erzählt. Leider war das erste Drittel eher schleppend und kam mir bekannt vor, sodass ich mich durch den Anfang gequält habe. Es geht um viel Luxus, Ambers Neid auf alles und ihre Heuchelei, Daphnes Freundin zu sein. Gespickt ist das Ganze mit unglaublich vielen Lügen und man wundert sich, wie skrupellos Menschen doch sein könn(t)en.


Als es dann allerdings im zweiten Teil des Buches um Daphnes Sicht auf die Dinge geht, wird es dann spannend. Daphne erzählt vom Beginn ihrer Beziehung zu ihrem Mann Jackson und wie diese sich verändert hat – man sollte hier bedenken, dass eine Geschichte immer zwei Seiten hat und Vieles oft nicht so ist, wie es scheint!

Fazit: Wer es schafft, den Anfang durchzuhalten und eine Geschichte mit Intrigen mag, ist hier gut aufgehoben, denn sobald man als Leser erst mal weiß, was eigentlich los ist, will man unbedingt wissen, wie es ausgeht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

"thriller":w=1,"serienkiller":w=1,"auftragsmörder":w=1,"ethan cross":w=1,"shepherd-reihe":w=1,"band fünf":w=1

Ich bin der Hass

Ethan Cross , Thomas Balou Martin
Audio CD
Erschienen bei Lübbe Audio , 23.02.2018
ISBN 9783785755525
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Shepherd-Organisation und mit ihr Markus Ackerman und sein Bruder, der ehemalige Serienkiller Francis Ackerman junior, machen Jagd auf einen Killer, der sich ‚Gladiator‘ nennt. In seiner Arena werden Kämpfe auf Leben und Tod ausgetragen. Doch auch Frauen werden vermisst – wie passen die Fälle zusammen?

Das Hörbuch ist eine gekürzte Fassung und wird von Thomas Balou Martin gelesen, dessen markante Stimme wirklich zum Genre und den Charakteren passt. Insofern war das Hörbuch überzeugend. Allerdings störte es mich gerade zu Anfang, dass einige Stellen gekürzt waren, sodass man einige Geschehnisse teils nicht genau verfolgen konnte und das Gefühl hatte, das man etwas verpasst oder nicht richtig zugehört hätte. Dafür waren andere Stellen und Gespräche mehr als ausführlich behandelt, sodass es mir schon teilweise zu lang war. Dies hätte ausgewogener sein können.

Man kann das Hörbuch auch hören, wenn man die Vorgänger nicht kennt, da einige Beziehungen und Vorgänge aufgegriffen werden. Trotzdem fällt es einfacher, die Entwicklung der Charaktere nachzuvollziehen, wenn man die gesamte Geschichte der Ackerman-Brüder kennt.

Die Charaktere sind vielschichtig und entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter. Thrillertypisch findet man einige Übertreibungen, die teils bereits ins Unglaubwürdige abdriften. Auch hier wäre etwas weniger mehr gewesen. Grausamkeiten gibt es also genug. Das Motiv des Täters ist gut nachzuvollziehen, auch wenn die Auflösung vorhersehbar ist (wobei das ‚wie‘ auch hier wieder etwas zu übertrieben ist).

Insgesamt geeignet für alle, die Fan der Ackerman-Reihe sind und wissen wollen, wie es weiter geht. Für mich ist das Lesen eines Buches allerdings überzeugender als eine gekürzte Hörbuchfassung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

body positivity, diät, erinnert, ermutigt, gewichts, morena diaz, motiviert, ratgeber, sachbuch, selbstliebe

Love your body und schließe Frieden mit dir selbst!

Morena Diaz
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Frech, 12.02.2018
ISBN 9783772449000
Genre: Sachbücher

Rezension:

Morena Diaz weiß, was es heißt, vom Diätenwahn umgeben zu sein. Anschaulich und lebhaft erzählt sie ihre Geschichte vom gestörten Verhältnis zu ihrem Körper und dem Wunsch, zu hungern, um gesellschaftlichen Idealen zu entsprechen. Doch immer wieder überfallen sie Hungerattacken, denn der Körper weiß, was er braucht, und das ist keine Diät. Es ist ein langer Weg, den sie geht, doch am Ende steht eine wichtige Botschaft, die sie auch in ihrem Buch übermittelt: Du bist gut so, wie du bist.
Es geht nicht darum, einfach alles ungehemmt zu essen, sondern darum, auf seinen Körper zu hören. Wieder Frieden mit ihm zu schließen und ihm zu geben, was er braucht. Dass das nicht einfach ist, wird auch klar. Das Buch ist geprägt von Kapiteln, in denen Morena Diaz ihre Geschichte erzählt, abgewechselt von Kapiteln, in denen sie das Problem langsam aufrollt und angeht, denn nicht die Hüften sind die Problemzonen, sondern die Gesellschaft. Und auch andere Geschichten kommen mit der gleichen Botschaft zu Wort. Nach und nach versucht sie, dem Leser mehr Selbstbewusstsein zu vermitteln. Dass das Buch nur in eher industrialisierten Ländern Anklang finden kann, ist klar: nur wir haben diesen stetigen Zugang zum Essen. Und auch da wird klar: ein bewusster Umgang im Einklang mit Körper und Natur ist der Weg zum Wohlfühlen.
Das Buch lässt sich super leicht lesen. Ich finde, dass es eine Anregung ist, seinen Körper mehr zu akzeptieren, denn schließlich haben wir nur den einen. Und selbst wenn man nicht mit dem Gedanken aufwacht, in einem perfekten Körper zu stecken(aber was ist denn schon perfekt – auch eine wichtige Botschaft, denn das müssen wir gar nicht sein), so tut es Körper und Seele gut, sich mal ein Lächeln zu schenken.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"lea weisz":w=3,"14. jahrhundert":w=2,"agnes":w=2,"die bärenführerin":w=2,"roman":w=1,"historischer roman":w=1,"liebesroman":w=1,"historisch":w=1,"mittelalter":w=1,"tiere":w=1,"bär":w=1,"eifel":w=1,"historienroman":w=1,"bären":w=1,"graf":w=1

Die Bärenführerin

Lea Weisz
Flexibler Einband: 348 Seiten
Erschienen bei Tinte & Feder, 13.02.2018
ISBN 9781503900714
Genre: Historische Romane

Rezension:

Die Eifel im Mittelalter: Die junge Agnes hat es nicht leicht. Vor einer Heirat mit dem hitzköpfigen Bernard scheint kein Entrinnen und ihr heißgeliebter Hund stirbt. Die Beziehung zu der neuen Frau ihres Vaters ist nicht die beste, aber ihre Schwester Beth versucht sie zu trösten. Dann wird eine Gauklertruppe eingeladen, doch aus der geplanten Aufmunterung wird nichts, da der Tanzbär der Gruppe erkrankt. Durch ihre besondere Beziehung zu den Tieren steht Agnes ihm bei – zur Freude des jungen Kilians, in den sie sich zu verlieben droht…

Der historische Roman ist durch den lockeren und einfachen Schreibstil leicht lesbar. Die Beziehung von Agnes zu den Tieren wird jedem Tierliebhaber gefallen und bringt ein bisschen Abwechslung ins Genre. Schnell wird man entweder Zu- oder Abneigung für die unterschiedlichen Charaktere empfinden. Die Charaktere bleiben aber eher an der Oberfläche beschrieben. Natürlich haben sie alle ihre Gefühle und Motive und man findet schnell einen Zugang, um mit ihnen die vielen Abenteuer zu erleben, aber vielleicht ist die Menge der Geschehnisse der Grund, dass ich keinen tieferen Zugang gefunden habe und mir die Geschichte nicht vielschichtig genug erscheint, denn einiges wirkt doch sehr konstruiert.
Insgesamt wirklich nette Unterhaltung, deren Grundidee mir sehr gut gefällt, die aber noch etwas vielschichtiger hätte sein können. 4 Sterne

  (0)
Tags: mittelalter, tiere   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

47 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"tiere":w=4,"sachbuch":w=2,"gefühle":w=1,"biologie":w=1,"interessant":w=1,"tierschutz":w=1,"persönlichkeit":w=1,"verhalten":w=1,"denken":w=1,"informativ":w=1,"sachbücher":w=1,"verhaltensforschung":w=1,"verlag aufbau":w=1,"unterhaltendes sachbuch":w=1,"verhaltensbiologe":w=1

Das Mysterium der Tiere

Karsten Brensing
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 15.09.2017
ISBN 9783351036829
Genre: Sachbücher

Rezension:

Was passiert, wenn ein Verhaltensforscher ein Sachbuch über Gefühle von Tieren schreibt?
Richtig, zunächst einmal wird diesem Buch mit Skepsis begegnet. Und die ist bei mir auch noch nicht nach dem ersten Kapitel über Sex verflogen. Gut, dieses Kapitel verschafft mir zwar keinen guten Einstieg, aber dann hab ich es hinter mir, denn an einigen Stellen ist es mir zu primitiv und undurchsichtig. Doch das legt sich mit der Zeit. Der Autor schafft es, dass das Sachbuch doch nicht trocken und trotzdem lehrreich ist, auch wenn teils die Informationsflut überwiegt. Gut also, wenn man teils doch etwas überfliegender Lesen kann. 
Doch neben all dem Witz und der Lockerheit bleibt eines zentral. Nämlich die Würdigung und Liebe von und zu Tieren. Der Leser bekommt vorgeführt, dass es sich eben nicht nur um Versuchsobjekte handelt, sondern Wesen, die mit uns auf diesem Planeten leben. Er führt uns näher an die Kultur, Persönlichkeit und Sprache der Tiere. Klar, wir alle wissen, dass manche Vögel und Co. logisch denken können. Doch auch hier wird man überrascht, die Vielfalt ist viel größer, als wir denken. 
Doch was unterscheidet uns eigentlich von den Tieren? Auch dieser Frage wird auf den Grund gegangen. 
Auch wenn man argumentieren mag, dass es ein Tierschutzbuch ist, so möchte ich alle überzeugen, die noch keinen Sinn darin sehen, Tiere zu schützen, dieses Buch zu lesen. Denn es geht um Würde, Anerkennung und Augen öffnen. Wer also mit offenen Augen durch die (tierische) Welt gehen, sich einfach etwas informieren oder aber seinen Horizont erweitern möchte, der ist hier gut aufgehoben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

101 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

"thriller":w=6,"spannung":w=2,"entführung":w=2,"schottland":w=2,"thriller-reihe":w=2,"bastei lübbe verlag":w=2,"helen fields":w=2,"mord":w=1,"band 1":w=1,"edinburgh":w=1,"wahn":w=1,"pageturner":w=1,"reihenauftakt":w=1,"spannung pur":w=1,"leseempfehlung":w=1

Die perfekte Gefährtin

Helen Fields , Frauke Meier
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 21.12.2017
ISBN 9783404176199
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In einem Waldstück wird in einer abgebrannten Hütte eine Frauenleiche gefunden. Kurz darauf ist klar, dass es sich um die kurz zuvor entführte, erfolgreiche Anwältin Elaine Buxton handelt. Detective Callanach, erst kürzlich von Interpol nach Schottland versetzt, versucht alles, um den Fall aufzuklären, doch schon bald verschwindet die nächste Frau…

Der Leser lernt den Täter recht schnell kennen: Reginald King, ein Mann wie von nebenan. Er hält die Frauen im Keller, um aus ihr die perfekte Gefährtin für sein Leben zu machen. Nun ist die Frage, ob Callanach den Täter schnell genug finden kann.
Die Bedeutung des Covers offenbart sich erst ganz zum Schluss, was mir auch erst beim Schreiben der Rezension aufgefallen ist. Der Titel passt sehr gut zum Motiv des Täters, was ja bereits im Klappentext angedeutet wird.


Der Erzählstil gefällt mir unglaublich gut. Der Leser kann sich wunderbar in die Täterszenen hineinversetzen, die teils wirklich grausam und kalt sind, sodass es einen schaudert. All dies wird mit so einer Selbstverständlichkeit geschildert, die das ganze Buch noch spannender macht. Nach und nach kann man auch bereits das Motiv des Täters erahnen.
Allerdings bleibt Callanach während des ganzen Buches in einer gewissen Distanz, was möglicherweise an der gehobeneren Sprache liegen kann, oder aber daran, dass man erst nach und nach mehr über ihn erfährt. Trotzdem sind alle Charaktere (und ich meine wirklich alle!) rundum gut ausgearbeitet und so realistisch. Keine Figur bleibt am Rande, bei allen kann man am Ende die Handlungsweisen nachvollziehen.
Was mir noch gut gefällt, ist, dass es quasi zwei Fälle in dem Buch gibt. Phasenweise verbringt Callanach zwar ein kleines bisschen zu viel Zeit mit dem anderen Fall, aber letztlich macht es das Buch komplett und alltäglich, dass es eben noch andere Sachen gibt als diesen einen Fall.
Die Fährten und Wendungen sind super gelungen. Vieles sieht der Leser nicht kommen, der Erzählstil ist rasant und wenn ich das Buch nicht in der Leserunde gelesen hätte, hätte ich es wohl in einem Zug durchlesen wollen. Ich bin gespannt, auf Callanachs nächsten Fall.


Ein runder Thriller, der mit seiner Rasanz, Spannung, Grausamkeit, Detailnähe und seinen Charakteren besticht!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

82 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

"thriller":w=5,"catherine shepherd":w=4,"spannung":w=3,"mord":w=2,"julia schwarz":w=2,"nachtspiel":w=2,"krimi":w=1,"vergangenheit":w=1,"serie":w=1,"rache":w=1,"polizei":w=1,"träume":w=1,"serienmörder":w=1,"ermittlung":w=1,"erinnerung":w=1

Nachtspiel

Catherine Shepherd
Buch: 348 Seiten
Erschienen bei Kafel Verlag, 01.11.2017
ISBN 9783944676098
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Auch bei dem zweiten Band (Nachfolger von Mooresschwärze) um Rechtmedizinerin Julia Schwarz ist der Titel überaus passend gewählt: Alpträume, Verschwimmen von Realität und Fiktion und ein Täter, der liebend gerne nachts zuschlägt. Während Julia noch immer mit der Verarbeitung des Mordes an ihrem Bruder zu kämpfen hat, muss sie ihrem Job in der Pathologie nachgehen. Tatkräftige Unterstützung bekommt sie von ihrem Assistenten Emanuel, der jedoch ein wenig sonderbares Verhalten an den Tag legt. Ist er in die neuste Mordserie verwickelt? Und wie kommt es, dass eine ausgebildete Polizistin nachts alleine versucht, jemanden zu stellen? 

Ab der Hälfte nimmt der Thriller deutlich an Fahrt auf. Endlich wird es spannender und man kann miträtseln. Dennoch ist einiges vorhersehbar. Die Auflösung ist trotzdem gut gelungen. Mittlerweile kommen sich auch Julia und Florian näher, zwar war auch das abzusehen und ist teils recht kitschig, aber trotzdem wirklich nett. Gar nicht gefallen hat mir eine Szene im letzten Viertel des Buches, die mit normalem Menschenverstand so nicht passiert wäre (aus Spoilergründen kann ich hier nicht näher darauf eingehen), das hätte wirklich anders laufen können. Am Ende driftet der Thriller ein bisschen ins Mystische ab, vielleicht auch daher das Cover, ansonsten finde ich das nämlich recht nichtssagend. 

Leider schwächer als der erste Teil, durch die Spannung ab der Hälfte aber 3,5 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

158 Bibliotheken, 0 Leser, 4 Gruppen, 93 Rezensionen

"australien":w=6,"thriller":w=4,"verdacht":w=2,"unschuld":w=2,"mob":w=2,"spannung":w=1,"reihe":w=1,"serie":w=1,"schriftsteller":w=1,"verrückt":w=1,"beweise":w=1,"privatdetektivin":w=1,"series":w=1,"krokodil":w=1,"schändung":w=1

Crimson Lake

Candice Fox , Thomas Wörtche , Andrea O’Brien
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 09.10.2017
ISBN 9783518468104
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ted Conkaffey wird der Vergewaltigung eines kleinen Mädchens beschuldigt, aus Mangel an Beweisen wird der Prozess aber fallen gelassen. Doch die Anschuldigung bleibt, vor allem in den Köpfen der Menschen. Um der Verachtung zu entgehen, flieht Ted in die Kleinstadt Crimson Lake. Doch auch hier hat er es nicht leicht. Ablenkung verschafft ihm sein neuer Job in der Privatdetektei von Amanda Pharrell – verurteilte Mörderin. Das ungleiche Paar soll den Fall eines verschwundenen Autors lösen.

Ich habe noch nicht viele Thriller, die in einer Kleinstadt Australiens spielen, gelesen, aber ich bin begeistert. Das Setting an sich bietet schon viel Stoff, sei es klischeehaft (Hitze, Krokodile) oder eben auch nicht (Ted findet zu Beginn eine Gänsefamilie). Die Autorin weiß jedenfalls, wie man die Geschichte gut in Szene setzen kann. So hat auch Amanda sich zu rechtfertigen, warum sie als Verurteilte eine Detektei hat. Doch für Ted bietet sie eine gute Ablenkung, hat er doch mit Journalisten, Bewohnern und sogar Polizisten zu kämpfen, gefolgt von seinem Versuch, alles zu verarbeiten. So ist es auch nicht verwunderlich, dass mich die Geschichten von Amandas und Teds Vergangenheit interessieren, als der aktuelle Fall, der außer am Ende für mich zur Nebensache wird.
Das Cover gefällt mir gut, es ist eben anders, als von typischen Thrillern, ebenso wie der Titel, und hätte mich alleine deshalb ins Regal greifen lassen. Der Sprachstil und die Erzählweise sind klasse. Der Leser wird misstrauisch, weiß nicht mehr, wem und was er glauben kann und soll. Er wird auch bis zuletzt im Unwissenden gelassen und kann so miträtseln. Das Ende ist sehr spannungsgeladen und gelungen, auch wenn alles (wie bei den meisten Thrillern) recht schnell geht.

Crimson Lake ist anders als erwartet, spielt mit Klischees und hat definitiv Potenzial für weitere Bände. Wen nicht stört, dass der eigentliche Fall teils in den Hintergrund gerät, wer skurrile Ermittler mag, mit denen er mitfühlen kann und nichts gegen Sonderbares ab vom Mainstream hat, sollte diesen Thriller lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"thriller":w=4,"mord":w=3,"london":w=3,"internet":w=2,"sean corrigan":w=2,"rache":w=1,"entführung":w=1,"serienmörder":w=1,"buchreihe":w=1,"ermittlung":w=1,"täter":w=1,"ermittler":w=1,"hinrichtung":w=1,"finanzkrise":w=1,"wirtschaftskrise":w=1

Sie zu strafen und zu richten

Luke Delaney , Ulrike Moreno
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.09.2017
ISBN 9783404175574
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Vorab: Dieser vierte Band der Reihe um DI Sean Corrigan sollte zum besseren Nachvollziehen der Story (und der Protagonisten) nicht ohne die Vorgänger gelesen werden.

Ein neuer Fall für Sean Corrigan, dem Detective mit dem gewissen Etwas. Auf einer Videoplattform werden grausige Videos live übertragen: Jemand entführt am helllichten Tage Menschen und fordert die Zuschauer auf, enthüllt ihre Taten aus der Vergangenheit und lässt die Zuschauer über eine Bestrafung abstimmen, was zunächst auf großes Interesse in der Bevölkerung stößt. Doch wer genau ist der Mann hinter der Maske? Was ist sein Motiv? Mit diesem Fall hat Detective Corrigan sich einer großen Herausforderung zu stellen; und muss schwere Entscheidungen treffen…
Auch in diesem Band erkennt man, wer der Autor ist: Luke Delaney, einstiger Detective, weiß einfach, wovon er schreibt. Die Figuren sind überaus menschlich, wie beispielsweise der Polizist, der nicht mehr bei der trauernden Witwe sein will, was dieses Buch wie seine Vorgänger wirklich realistisch macht. Dazu trägt auch das gewählte Thema: Videos mit Gewalttaten, die im Internet veröffentlicht werden. Sowohl die Reaktionen der Zuschauer als auch die der Presse wirkt einfach unglaublich echt. Dazu kommt die Hilflosigkeit, mit der die Polizei dem Fall entgegen tritt, was soll sie schließlich gegen das Internet machen (Natürlich wird im Buch was gemacht, aber die ganze Thematik ist erschreckend nachvollziehbar)? Ein großer Pluspunkt also für Schreibstil und Authentizität, die mir bisher so nur bei Delaneys Büchern begegnet ist.
Wer Sean Corrigan kennt, wird sich auch hier nicht an seiner ‚Gabe‘ stören, sich in die Mörder hineinzuversetzen. Ansonsten bleibt eine Weiterentwicklung anderer Charaktere leider im Hintergrund. Einzig der Täter ist eine wirklich unvorhersehbare Persönlichkeit mit interessantem Selbstverständnis.

Ansonsten gibt es im Buch noch viel Gerede, viel Aufwind um einen Prozess, der aber nichts mit diesem Fall zu tun hat und zwei Drittel des Buches sind leider nicht ganz so spannend, wie erhofft (dafür wird man aber im letzten Drittel mit viel Spannung belohnt). Die Auflösung des Falls ist super, aber in manchen Bereichen schwächelt dieser Thriller, eigentlich schade, bei so einer brisanten Thematik. Ich hoffe auf eine bessere Fortsetzung, da ich großer Fan von Corrigan und seinem Team bin. 3, 5 Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

gemüse, gemüsegarten, gemüseliebe, glücklich, kochbuch, lecker, österreich, rafiniert, regional, rezepte, saisonal, satt, schnelle küche, tina ganser, vegetarisch

Gemüseliebe

Tina Ganser
Fester Einband: 250 Seiten
Erschienen bei Löwenzahn Verlag, 11.07.2017
ISBN 9783706626071
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ein Kochbuch nur für Gemüse – das lässt Veggieherzen höher schlagen. Dieses Buch beinhaltet 100 gemüsige Rezepte verschiedenster Kategorien. Wer also snacken, was Süßes zaubern, alles bloß in einem Topf oder doch ein ganzes Menü kochen möchte, findet hier, was er braucht. 

Die Rezepte aus den verschiedenen Kategorien (u.a. to go, Snacks, 30-Minuten-Küche, Aufgetischt oder die Nachhaltigen) sind in jedermanns Küche machbar, da man das meiste wirklich zu Hause hat. Und selbst, wenn mal was fehlt, gibt die Autorin Anregungen für Variationen. Angelehnt an das Konzept der Nachhaltigkeit und No food-waste gibt es vorne nicht nur eine Beschreibung der 10 heimischen Gemüsesorten (regional!), sondern auch andere Tipps in Bezug auf Leftovers oder was sonst noch so weg muss. Dazu gibt es ein kleines Lesezeichen, auf dem die Saison der Gemüsestars abgebildet ist. Hinten gibt es ein Glossar sowie ein Register nach Gemüsesorten. So findet man Rezepte für Nudeln und Gemüse, Nudeln aus Gemüse, Smoothies, Kartoffelnudeln, Suppen, Gratin, Pesto, Salate, und und und.

Besonders gut gefallen hat mir, dass es zu jedem Rezept ein Bild gibt. Auch wenn mir nicht alles beim ersten Mal kochen gelungen ist (wobei das Rezept ja nichts dafür kann, wenn man zu tief in den Gewürzschrank greift – außerdem sagt Mutti immer, dass das Rezept erst beim dritten Mal richtig gut gelingt), sind die Beschreibungen verständlich und nachkochbar.

Ein Kochbuch, in dem viel Liebe steckt und aus dem ich endlich mal mehr als bloß eine Handvoll Rezepte nachkochen will.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

106 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

"thriller":w=8,"scheintot":w=6,"catherine shepherd":w=4,"berlin":w=3,"krimi":w=2,"laura kern":w=2,"narkosemittel":w=2,"engelsschlaf":w=2,"spannung":w=1,"tod":w=1,"entführung":w=1,"kriminalroman":w=1,"max":w=1,"schlaf":w=1,"tierarzt":w=1

Engelsschlaf

Catherine Shepherd
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Kafel Verlag, 01.07.2017
ISBN 9783944676081
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In einem Berliner Park wird eine Frau gefunden. Sieht es zunächst aus, als würde sie auf ein Kissen gebettet schlafen, gibt die junge Frau dennoch kein Lebenszeichen von sich und der Totenschein wird ausgestellt. Doch kurz vor dem Abtransport erwacht die Frau zum Leben. Die nächsten Opfer lassen nicht lange auf sich warten und Laura Kern und ihr Partner machen sich auf die Suche nach einem Täter, dessen Intention zunächst unerklärlich scheint…

Das Motiv des Täters wird einem dank der Rückblicke schnell klar und ist, wie auf dem Buchrücken angekündigt, durchaus nachvollziehbar. Dass die ganze Idee auf einer realen Begebenheit beruht und so Fakt und Fiktion verbunden sind, gefällt mir gut.
Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen und ist recht bildhaft. Subtil werden auch andere Themen angesprochen, wie beispielsweise die (nicht) vorhandene Akzeptanz von Homosexuellen in unserer Gesellschaft oder aber die Wahrnehmung von Polizistinnen. Insgesamt hat die Autorin viele wirklich interessante und (manchmal auf den zweiten Blick) tiefgründige Charaktere geschaffen.

Leider konnte mich das Buch nicht hundertprozentig fesseln. Es war zwar spannend, mit den Ermittlern im Dunkeln zu tappen und wie sie zu hoffen, das nächste Opfer lebend zu finden (natürlich möchte man eigentlich gar keine weiteren Opfer finden, aber vielleicht erfährt man so ja neue Hinweise), doch trotzdem fehlte mir etwas, was ich nicht genau betiteln kann – vielleicht ein bisschen Nervenkitzel, etwas Rasanz oder einfach ein gewisses Etwas. Zwischenzeitlich fand ich nämlich die Hintergrundgeschichte um Laura, Max und Taylor spannender und interessanter.

Bei Engelsschlaf handelt es sich um den zweiten Teil der Reihe um Laura Kern. Es war zwar nicht notwendig, den ersten Teil (Krähenmutter) zu lesen, dennoch wäre es schön gewesen, diesen zu kennen, um mehr über die Personen und ihre Hintergründe zu erfahren. Vielleicht wären auch so die Beziehungen der Personen untereinander (vor allem Max und Laura) klarer geworden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

204 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 93 Rezensionen

"thriller":w=18,"julia corbin":w=12,"mannheim":w=10,"kriminalbiologie":w=6,"die bestimmung des bösen":w=5,"biologie":w=4,"forensik":w=4,"diana verlag":w=4,"freundschaft":w=3,"mord":w=3,"rache":w=3,"serienmörder":w=3,"vergangenheit":w=2,"spannend":w=2,"serienkiller":w=2

Die Bestimmung des Bösen

Julia Corbin
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Diana, 09.05.2017
ISBN 9783453359345
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Am Rhein werden die Leichen von zwei vermissten Frauen gefunden – grotesk drapiert und mit Wunden, die ihren schmerzhaften Tod erahnen lassen. Kommissarin Alexis Hall nimmt die Ermittlungen auf. Kriminalbiologin und Freundin Karen Hellstern untersucht mithilfe von Maden und Käfern, die sie an Leichen und Tatort findet, Todeszeitpunkt und Tathergang. Als ein ihr allzu bekanntes Detail an den Leichen hinzukommt, sieht Alexis sich mit ihrer Vergangenheit und dem Tod ihrer Eltern konfrontiert.

Das Cover ist leider wie bei vielen Thrillern eher nichtssagend, dafür passt aber der Titel umso besser, dessen Thematik sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch zieht. Der gewählte Handlungsort passt auch super zur Geschichte, da es sich mal nicht um einen typischen Großstadt- oder Provinzthriller handelt.

Der Autorin gelingt es wirklich gut, Spannung aufzubauen und die Handlungsstränge zusammen zu führen, bis auf das Einbringen eines Protagonisten, das für mich viel zu plötzlich und holprig kam, auf das ich aber aus Spoiler-Gründen nicht näher eingehen werde. Die Mordfälle sind wirklich grauenhaft und das Motiv des Täters gut durchdacht. Einige der Szenen sind mehr als gelungen beschrieben, besonders die Rückblicke, in diesen gefällt mir der Schreibstil besonders gut. An einer Stelle wurde mir der biologisch-wissenschaftliche Input fast zu viel, diesen konnte ich dann aber problemlos überfliegen. Die Auflösung ist überraschend und dennoch schlüssig, daher absolut gelungen.

Ich fand es jedoch schade, dass einige der Protagonisten (z.B. Oliver) so sehr im Hintergrund geblieben sind. Man hat kaum etwas über ihre Geschichte und ihre Beziehungen erfahren, außer in einem oder zwei Nebensätzen. Ein bisschen mehr Information zu ihnen wäre schön gewesen und hätte die Geschichte lebendiger gemacht. Das Einbringen der Biologin als eine der Hauptcharaktere empfinde ich als angenehm erfrischend; es verleiht dem Thriller seinen eigenen Stil. Wer allerdings eine große Abneigung gegen Krabbeltiere hat, sollte das Buch möglicherweise mit Insektenspray bewaffnet lesen. Auch Kommissarin Alexis wirkt trotz ihrer üblen Vergangenheit noch menschlich und nicht wie einer der Überflieger-Ermittler. Ich hoffe trotzdem, dass der zweite Band bei allen Charakteren noch mehr in die Tiefe geht, denn hundertprozentig mitfühlen konnte ich nicht.

Insgesamt ein Thriller mit überraschendem Ende, der frischen Wind für Thriller-Fans und Potenzial für weitere Bände mit sich bringt.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

bestialische morde, böse, hypnose, manipulation, missbrauch, psychater, psychiater, psychose, psychothriller, rache, richter, teddy, thrille

Jasper - Das Böse in dir

Astrid Korten
Flexibler Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Independently published, 26.02.2017
ISBN 9781520704173
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Anna, vor Jahren von einem brutalen Psychopathen missbraucht, konnte sich ein recht normales Leben aufbauen, sie und ihr liebenswerter Mann Max haben eine Tochter. Doch sie kann sich noch immer nicht erinnern, was genau damals geschah. Allmählich geht es ihr immer schlechter, sie wird von Alpträumen geplagt. Zusammen mit ihrem Therapeuten und Freund entschließt sie sich, es mit Hypnose zu versuchen. Dabei spielt der Teddybär Jasper nicht nur für sie eine entscheidende Rolle. Doch zunächst verschlimmert sich ihr mentaler Zustand dramatisch...


Das Buch ist spannend geschrieben, vor allem durch die vielen Szenenwechsel wird Spannung aufgebaut. Diese sind gleichzeitig jedoch auch verwirrend, ebenso wie die vielen Figuren (vor allem, wenn man den ersten Teil nicht gelesen hat). Dazu tragen auch die vielen Handlungsstränge bei, die erst später zusammengeführt werden.
Die Autorin paart erschreckende Psychospielchen mit brutalen Morden; man kann nur hoffen, selbst nicht an solche 'Therapeuten' zu geraten. Es wird mehr als deutlich, welche Macht Missbrauch - in jeglicher Form - haben kann. 
Der Leser leidet mit Protagonistin Anna mit. Man sollte meinen, dass nach so einem Missbrauch, wie sie ihn erlebt hat, das Grauen vorbei ist. Doch wie Anna kann der Leser irgendwann nicht mehr unterscheiden, was Wahrheit und was Wahn ist - wirklich gelungen. Zudem kann man auch mit den Angehörigen mitfühlen, die ebenfalls leiden.
Das Cover ist subtil, aber sehr passend. Ein Teddy, DAS Symbol für Kindheit und Unschuld im weißen, reinen Schnee, der an einem Stacheldraht hängt - wirklich passend gewählter Kontrast.


Ein Buch über einen perfiden Plan, der die ganze Lebenswelt des Opfers einbezieht und ein Thema aufgreift, das mehr Aufmerksamkeit verdient!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

beziehung, frauen, früher, historisch, lady, lady perfect, liebe, love, männer, mr, mr. right, partnerwahl, perfect, right, romantik

Mr. Right und Lady Perfect

Annegret Braun
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Lambert Schneider in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG), 01.01.2017
ISBN 9783650401953
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wer sucht ihn nicht, den perfekten Partner? Und trotz einer Vielzahl an Möglichkeiten, die bis hin zu Dating-Apps und Fernsehshows gehen, fällt es uns doch schwerer als früher, ihn zu finden.
Annegret Braun nimmt den Leser mit auf eine Zeitreise über das Partnerfinden. Dabei scheut sie nicht davor, alte wie neue Bräuche aufs Korn zu nehmen und macht so humorvoll klar, dass alles seine Vor- und Nachteile hat. Wer würde schon wollen, dass heutzutage noch Männer durchs Fenster einsteigen? Doch auch das Onlinedating macht die Sache nicht leichter. Geschmückt und aufgelockert ist das Ganze durch eine Vielzahl an passenden jüngeren und älteren Zitaten.
Wer also genug hat von Beziehungsratgebern und die Partnersuche lieber einmal schmunzelnd selbst reflektieren möchte, ist hier genau richtig - gelungenes Werk!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

218 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 123 Rezensionen

"thriller":w=11,"moor":w=9,"krimi":w=5,"mord":w=5,"maya":w=5,"mooresschwärze":w=5,"köln":w=4,"catherine shepherd":w=4,"spannung":w=3,"serienmörder":w=3,"leiche":w=3,"kult":w=2,"rituale":w=2,"ritualmord":w=2,"rechtsmedizin":w=2

Mooresschwärze

Catherine Shepherd
Buch: 350 Seiten
Erschienen bei Kafel Verlag, 01.11.2016
ISBN 9783944676067
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

‚Mooresschwärze‘ beginnt mit einem Prolog, der passender nicht sein könnte: Das Opfer erzählt aus seiner Perspektive, wie es durch die Hitze an einem schönen Sommertag seinem Tod im kalten Moorwasser überlassen wird. Detailliert und bildhaft kann sich der Leser in die Szene hineinversetzen. Dieser Schreibstil zieht sich weiter durch das Buch. Pathologin Julia Schwarz ermittelt zusammen mit Kommissar Florian Kessler an diesem Mordfall, der nicht der einzige bleiben wird. Verbindendes Merkmal: ein farbenfrohes Tattoo und die skurrile Ablage der jungen Mädchen. Doch die Ermittlungen verlaufen nicht ganz einfach. Zunächst verschwindet die erste Leiche, bei der Suche nach dieser taucht eine neue auf. Falsche Personen werden verdächtigt, Hintergrundermittlungen werden durchgeführt, eben das übliche Thrillergeschehen. Nichtsdestotrotz fesselt das Buch, die etwas düstere Stimmung schwingt subtil mit. Nach und nach erfährt man mehr über die beiden Hauptprotagonisten, deren Handlungen man immer besser nachvollziehen kann. Auch das Einflechten der Erzählstränge des Täters und der jungen Hannah ist gelungen und führt zu einem Spannungsaufbau. Auch die Beziehung zwischen Julia und Florian entwickelt sich weiter. Leider ist das Ende dann doch etwas schnell und ein klein wenig zu kitschig. Ich hätte mir gewünscht, dass die Hintergründe noch detaillierter aufgeklärt werden, auch wenn die Wendungen bis dahin mehr als gelungen waren. 4,5 Sterne

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

balkankrieg, ermittlung, flucht, flüchtling, folter, kaiserzeit, krähe, krieg, kriegsverbrecher, mord, nichts für schwache nerven, pfählun, pfählung, plänterwald, thriller

Die Säuberung

Markus Frenzel
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Sutton, 14.10.2015
ISBN 9783954006199
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In einem verlassenen Vergnügungspark in Berlin wird eine Leiche gefunden – eine junge Frau, aufgespießt auf einem Pfahl. Kommissar Vuk Tolstoi und sein Team ermitteln, wobei sie mit der Vergangenheit konfrontiert werden. Doch auch die nächste Leiche lässt sich nicht auf sich warten.
Das Cover finde ich leider recht nichtssagend, ich finde es schöner, wenn da etwas mehr Bezug zur Story ist. Zunächst muss gesagt werden, dass die Schrift auf mich relativ klein wirkt und die Seiten daher voll beschrieben sind, was auf Dauer anstrengend werden kann. Es gibt teilweise kurze Kapitel und entsprechende Wechsel in den Erzählsträngen, was natürlich ordentlich Spannung aufkommen lässt. 
Die Verbrechen sind bildhaft, aber in neutraler, knackiger Sprache beschrieben und nur etwas für wirkliche Thrillerfans. Die Charaktere, vor allem Kommissar Tolstoi, gefallen mir gut, da sie keine wie in Thrillern oft verwendete ‚Übermenschen‘ sind, sondern ‚normale‘ und eher ‚reale‘ Figuren, an denen das Leben nicht spurlos vorbei geht. Allerdings ist Tonia eine zwar nicht gertenschlanke Studentin, die allerdings trotzdem einiges auf dem Kasten hat (vielleicht schon etwas zu viel? Sie hat in jedem Fall von vielem Ahnung und an vielem Interesse). Wie schon angedeutet, geht es in dem Fall auch um historisches Wissen, mit dem Tonia glänzen kann. Hier merkt man, dass der Autor Journalist ist. Gut recherchiert und spannend aufbereitet. An der ein oder anderen Stelle hätte mir ein bisschen weniger davon jedoch gereicht, ich bin eher der Fan von knallharter Action.
Nichtsdestotrotz ein Lesevergnügen für Thrillerfans, die nichts gegen gut recherchierte Hintergrundinformationen haben. Einen Stern Abzug für die (mich) störenden Kleinigkeiten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"thriller":w=4,"entführung":w=2,"leipzig":w=2,"mord":w=1,"vergangenheit":w=1,"rezension":w=1,"serienmörder":w=1,"band 2":w=1,"folter":w=1,"zwillinge":w=1,"killer":w=1,"2. band":w=1,"sachsen":w=1,"rosen":w=1,"sauer":w=1

Ich Breche Dich

L.C. Frey
E-Buch Text: 281 Seiten
Erschienen bei Ideekarree Leipzig, 18.01.2017
ISBN B01N9QHFKW
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Schriftsteller Jan Chernik hat seit dem tragischen Tod seiner schwangeren Freundin rätselhafte Träume. Bei dem Versuch, sie zu deuten und den Tod seiner Freundin zu verstehen, stößt er auf seltsame Zusammenhänge zum ‚Rosenkiller‘ – ein bestialischer Mörder, der Eltern tötet und deren Kinder entführt – und der vor 20 Jahren erschossen wurde. Zusammen mit Kommissar Sauer, schon damaliger Ermittler in dem Fall, macht er sich auf die Suche und deckt abscheuliche Geheimnisse auf. Doch dabei bringt er nicht nur sich selbst in Gefahr.

Der gesamte Thriller ist geprägt von rasanten Entwicklungen. Denkt man eben noch, dass es nun ruhiger wird und man Zeit zum Durchatmen hat, folgt der nächste Cliffhänger, Szenenwechsel und was sich der Autor sonst noch ausgedacht hat, um den Leser auf die Folter zu spannen. Das ganze passiert auch noch sprachlich unglaublich gewandt (auch wenn ich Gefahr laufe, hier nichts Neues über L. C. Frey zu offenbaren). Der Schreibstil ist nicht nur interessant, ein Wechsel zwischen prägnanter Selbstverständlichkeit und detaillierten Ausführungen, sondern auch subtil tiefgründig und düster. Dieser ganz eigene Schreibstil, an den ich mich zu Anfang noch gewöhnen musste, ist auf ganzer Linie überzeugend. Detailreiche, bildhafte und lebendige Beschreibungen regen den Leser an, auch auf nicht beleuchtete Aspekte aufmerksam zu werden und seiner Fantasie freien Lauf zu lassen. Trotzdem ist das ganze dabei rund erzählt. Daneben gibt es alles, was das Thriller-Herz höher schlagen lässt: Spannung von Anfang bis Ende, perfide Morde, scheinbar undurchschaubare Zusammenhänge und verzwickte Erzählzweige.

Die Charaktere und Namensgebungen finde ich interessant. Auch Nebencharaktere sind ausgearbeitet und haben ihre Tiefen, was aber nicht vom eigentlichen Geschehen ablenkt.
Einzig mit einigen Arten, auf die Hinweise zu kommen, konnte ich mich persönlich nicht anfreunden (genauere Erklärungen würden hier leider einiges vorweg nehmen), was aber niemanden davon abschrecken sollte, es mit dem Buch zu versuchen.
Die Bedeutung des Titels offenbart sich am Ende und ist passend gewählt, das Cover doch ein wenig unscheinbar.

Es wird nicht mein letzter Thriller von L.C. Frey sein!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

244 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 85 Rezensionen

"scarlett cole":w=4,"liebe":w=3,"erotik":w=3,"tattoos":w=3,"under your skin":w=3,"roman":w=2,"vergangenheit":w=2,"angst":w=2,"gefühle":w=2,"tattoo":w=2,"halt mich fest":w=2,"serie":w=1,"gewalt":w=1,"musik":w=1,"band 1":w=1

Under Your Skin - Halt mich fest

Scarlett Cole , Alexandra Hölscher
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 13.01.2017
ISBN 9783548288581
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Harper Connelly versucht, nachdem sie von ihrem Exfreund tyrannisiert wurde, ein neues Leben in Miami aufzubauen. Um ihn endlich komplett loszuwerden, möchte sie die riesigen Narben auf ihrem Rücken übertätowieren lassen – und wer wäre dafür besser geeignet als Trent, bekannter Tattookünstler mit seinem eigenen Studio. Harper nimmt all ihren Mut zusammen, denn es sind nicht nur die körperlichen Wunden die sie quälen, sondern auch die seelischen; und wie soll sie sich tätowieren lassen, wenn sie kaum eine Berührung auszuhalten vermag?

Trent ist erstaunt von ihrem Mut und nimmt die Herausforderung des schwierigen Tattoos an. Geduldig wartet er, bis Harper sich ihm öffnen kann und seine Berührungen akzeptiert, brennt doch vom ersten Moment an eine Leidenschaft zwischen ihnen. Immer schneller lässt Harper Berührungen zu (wobei auf der anderen Seite immer wieder betont wird, dass sie bei zufälligen Berührungen zusammen zuckt – das widerspricht sich also ein wenig). Sie gewinnt rasant an Selbstbewusstsein (wer würde das nicht mit so einem attraktiven Mann an der Seite) und es geht schnell körperlich zur Sache, Erotik kommt hier nicht zu kurz. Doch dann tauchen SMS von Harpers Exfreund auf und ihr neu gewonnenes Glück und die Sicherheit, die sie zum ersten Mal seit langem spürt, werden bedroht. Wird ihre Vergangenheit sie einholen?

Der Schreibstil ist leicht und bildhaft, das Buch lässt sich flott lesen, trotzdem bleibt es spannend, weil man natürlich wissen möchte, wie sich die Geschichte zwischen Trent und Harper entwickelt und ob sie die Hindernisse überwinden können. Es gefällt mir, dass die Sichtweisen wechseln und man so die Geschichte sowohl aus Trents als auch aus Harpers Sicht erfährt. Die Charaktere sind vielschichtig, wenn auch die Randfiguren etwas nebensächlicher und dementsprechend weniger ausgearbeitet sind. Der Titel ist überaus passend gewählt und zeiht sich meiner Meinung nach durch das gesamte Buch.

Wer also auf Tattoos, derbe Typen, Sex und Romanze in einem Buch steht, ist hier richtig. Ich würde den zweiten Teil der Reihe auf jeden Fall lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

affirmation, alternative heilmethoden, ängste, bibel, burnout, coaching, denken, ego, energetik, engel, feng shui, gott, gravitation, heilung, hypnose

Quis sum - Wer bin ich?

Joachim Josef Wolf
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Wolf, Joachim Josef, 30.09.2015
ISBN 9783000509834
Genre: Sachbücher

Rezension:


Quis sum ist in 4 Abschnitte eingeteilt, beginnend mit einem autobiographischem Teil. Im zweiten Teil geht es um die Seele und den Körper, woher bestimmte Krankheiten rühren (wobei ihr nicht unbedingt zustimmen kann), Kapitel drei behandelt das (Unter-)Bewusstsein, im vierten geht es um Behandlungsmethoden wie Kinesiologie.
Das Buch ist durchzogen von selbstgeschriebenen Versen, die sicherlich für denjenigen, der sich darauf einlassen kann, eine tiefergehende Bedeutung entfalten können. Zudem sollte man Gott (in welcher Form auch immer), bzw. über Gott zu lesen, nicht abgeneigt sein, da das Thema doch häufig angesprochen wird.


Die Beispiele aus dem echten (Praxis-)Leben sind hilfreich für das Verständnis und lockern den Inhalt auf. Anstrengend zu lesen sind jedoch die längeren Abschnitte, die kursiv geschrieben sind. Es muss auch gesagt werden, dass es sich nicht um ein reines Lesebuch handelt, was man mal eben zwischendurch zur Hand nehmen kann, sondern für das man sich aufgrund der zum Teil komplexen Inhalte Zeit nehmen muss, um diese nachvollziehen zu können.


Auch wenn ich mich nicht in allen Punkten im Buch wiederfinden konnte oder damit übereinstimme, erkennt man die Mühe und das Herzensblut, die in das Buch gesteckt wurden. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(219)

481 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 93 Rezensionen

"thriller":w=23,"ethan cross":w=17,"ich bin der zorn":w=12,"gefängnis":w=10,"psychothriller":w=8,"spannung":w=6,"serienkiller":w=6,"zorn":w=5,"francis ackerman jr.":w=5,"krimi":w=3,"serienmörder":w=3,"überwachung":w=3,"arizona":w=3,"judas":w=3,"ethancross":w=3

Ich bin der Zorn

Ethan Cross , Dietmar Schmidt
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.11.2016
ISBN 9783404174218
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nach einem Amoklauf in einem neuen, hochmodernen Gefängnis wird der Täter zwar schnell gefasst, doch unklar ist, wer tatsächlich hinter dem Anschlag steckt. Ermittler Marcus Williams, Mitglied der Shepherd-Organisation, wird zur Hilfe gerufen. Auf der Jagd nach dem ‚Judas-Killer‘, welcher schnell weitere Morde auf sein Konto gehen lässt, tut er sich erneut mit seinem Bruder und berüchtigtsten Serienkiller Francis Ackerman jr. zusammen, welcher undercover im Hochsicherheitsgefängnis ermitteln soll. Doch der Judas-Killer hat größere Pläne…

Neben den altbekannten Figuren aus den Vorgängern gibt es auch einige neue Figuren. Es ist daher hilfreich, wenn man die Reihe und seine Charaktere kennt, aber auch lesbar, wenn man ein bisschen Verwirrung was die Figuren angeht in Kauf nehmen mag. Allerdings ist dann die Entwicklung der Charaktere nicht leicht erkennbar und die Beziehung zwischen diesen möglicherweise unklar.
Ethan Cross schafft erneut, was seine Bücher ausmacht: die Grenze zwischen Gut und Böse verschwimmen zu lassen. Durch Taten und Dialoge wird Mitgefühl für einen eigentlich grauenhaften Verbrecher, Francis, erzeugt, der offenbar die Seiten gewechselt hat – oder? Er stellt in diesem Band erneut seine Fähigkeiten und Überlegenheit dar, aber auch eine unerwartet menschliche Seite. Insgesamt bleibt er, wie auch die anderen Charaktere, recht vielschichtig und interessant. Das Spiel der Bösen ist ausgeklügelt und wohl durchdacht, am Ende klärt sich alles auf.
Das Hochsicherheitsgefängnis, in welchem sich auf Technik verlassen wird, macht einem deutlich, dass dies vielleicht nicht immer der richtige Weg ist. Auch hier habe ich mich teils ein wenig auf die Seite der Insassen verschlagen gefühlt – keine Privatsphäre, das Leben in der Hand von Technik.
Ab der Hälfte wird der Thriller sehr actionreich, Spannung bleibt die ganze Zeit erhalten, zum einen durch die unterschiedlichen Handlungsstränge, zum anderen durch die eingeschobenen Tagebucheinträge. Leider gibt es ein paar Schwächen, d.h. gerne mal thrillerübliche Übertreibungen und das erst langsame Ansteigen der Action zu Anfang. Ein paar Sachen lassen auch darauf schließen, dass sie in einem Folgeband aufgegriffen oder weiterentwickelt werden.

Insgesamt also für alle, die rätselhafte Thriller und/oder Ethan Cross mögen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

33 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

edina stratmann, freunde, gift, giftmord, heim, humor, krimi, kriminalbüchlein, krimis, kurzgeschichten, kurzkrimis, minibuch, mord, polizei, schwarzer humor

Darf's ein bisschen kriminell sein?

Edina Stratmann
Flexibler Einband: 120 Seiten
Erschienen bei Storyhouse Verlag, 01.02.2015
ISBN 9783944353067
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In dieses kleine - klein ist hier wörtlich zu nehmen, denn das Buch hat Handtaschenformat - Krimibüchlein kann man super einfach mal zwischendurch reinblättern und schwupps, hat man eine Geschichte gelesen. 
Das Cover, welches mich auf dem Bild zunächst abschreckte, wirkt authentischer, wenn man es in der Hand hält. Die 20 Krimis reichen von 2 Seiten bis zu mehreren, die man wirklich gut zwischen Tür und Angel lesen kann, mehr Spannung ist dann aber auch nicht drin. Mich luden die Storys eher zum Schmunzeln ein, wer also seinen Humor nicht bei Mord und sonstigen Verbrechen verliert, der ist hier richtig.

  (2)
Tags:  
 
44 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.