dreamsbooksandfantasys Bibliothek

84 Bücher, 62 Rezensionen

Zu dreamsbooksandfantasys Profil
Filtern nach
89 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1.199)

2.030 Bibliotheken, 38 Leser, 1 Gruppe, 115 Rezensionen

liebe, wölfe, maggie stiefvater, fantasy, winter

Nach dem Sommer

Maggie Stiefvater , Jessika Komina , Sandra Knuffinke
Flexibler Einband: 424 Seiten
Erschienen bei script5, 10.03.2014
ISBN 9783839001677
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

93 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

freundschaft, indianer, insel, kinder, feen

Peter Pan

James M. Barrie
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 02.03.2017
ISBN 9783649623069
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.624)

3.509 Bibliotheken, 49 Leser, 9 Gruppen, 76 Rezensionen

dystopie, klassiker, big brother, überwachung, utopie

1984

George Orwell , Michael Walter
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 01.06.1994
ISBN 9783548234106
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.346)

2.562 Bibliotheken, 60 Leser, 5 Gruppen, 170 Rezensionen

lux, origin, liebe, fantasy, daemon

Origin - Schattenfunke

Jennifer L. Armentrout ,
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 18.12.2015
ISBN 9783551583437
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

50 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 30 Rezensionen

meer, kinderbuch, identitätssuche, insel, roman

Eine Insel zwischen Himmel und Meer

Lauren Wolk , Birgitt Kollmann
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 09.02.2018
ISBN 9783423640350
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

119 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

love, nina mackay, queen, teenie, voodoo

Teenie Voodoo Queen

Nina MacKay
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2018
ISBN 9783492704755
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dawn Decent lebt in New Orleans, geht noch zur Highschool und abends in die Voodoohexen-Abendschule. Allerdings ist sie im Voodoozauber wirken ziemlich schlecht. Als eine Naturkatastrophe ihre Heimatstadt bedroht, muss Dawn allerdings wohl oder übel mit den Loas (götterähnlichen Voodoo-Geistwesen) zusammenarbeiten.

Welche Gefahren noch auf sie lauern, wie sie an ihren attraktiven Ex-Alligator und einen vorübergehend sterblichen Loa kommt und ob sie es schafft, trotz ihrer miserabeln Voodoozauber die Stadt zu retten, solltet ihr unbedingt selbst herausfinden!


In die Handlung habe ich direkt gut reingefunden und war auch sofort  in ihr gefangen. Nina schafft es einfach immer wieder den Leser direkt in eine andere Welt zu entführen. Außerdem fand ich die Handlung durchweg spannend und gut durchdacht.

Des Weiteren haben mir mal wieder die absolut unvorhersehbaren Handlungsstränge gefallen. Dieses Buch hat sich so oft in eine andere Richtung entwickelt, als ich vorher erwartet hatte.

Super!


Die Charaktere in diesem Buch sind einfach genial. Ich liebe sie alle!

Dawn mit ihrer Schusseligkeit und den Zauberkräften, die nur Steckrüben und Frösche hervorbringt, ist einfach super sympathisch.

Aber auch die restlichen Charaktere machen das Buch so gut, da sie einfach perfekt zueinander passen. Ich habe gelacht, geweint und die ganze Zeit mitgefiebert!

Auch die Weiterentwicklung der Charaktere fand ich faszinierend und sehr gelungen.


Der Schreibstil von Nina ist erneut großartig. Ich liebe einfach ihre Art von Humor!

Aber auch die emotionalen und spannenden Szenen weiß diese zauberhafte Autorin perfekt zu inszenieren und zu schreiben.

Ihre Bücher sind einfach ein Genuss!


Auch das Thema des Buches (Voodoo Magie) und den Handlungsort (New Orleans) fand ich sehr spannend. Definitiv ein Thema über das viel zu selten geschrieben wird! Ich habe mich gerne in diese Welt entführen lassen und fand es wirklich!


Alles in allem hat man vermutlich schon mehr als deutlich heraus gehört, wie ich es fand.

Also Leute: Kauft euch das Buch! Lasst euch verzaubern! Verliebt euch! Lacht! Habt Spaß!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.999)

3.459 Bibliotheken, 107 Leser, 8 Gruppen, 240 Rezensionen

liebe, opal, lux, fantasy, katy

Opal - Schattenglanz

Jennifer L. Armentrout , Anja Malich
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.04.2015
ISBN 9783551583338
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

46 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

drachenmondverlag, fantasy, emilythomsen, #griechischemythologie, drachenmond verlag

Medusas Fluch

Emily Thomsen
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 15.03.2018
ISBN 9783959911719
Genre: Fantasy

Rezension:

Medusa wurde von ihrer Mutter Gaia verflucht: jeder Mann, den sie liebt, erstarrt zu Stein und erleidet einen qualvollen Tod, falls er sie nicht ebenbürtig liebt. Seit diesem Fluch lebt Medusa, die sich nun Marie nennt, unter den Menschen, denn sie möchte mit der Götterwelt nichts mehr zu tun haben. Doch dann trifft sie auf Jendrik, der so ganz anders zu sein scheint als alle anderen und dem sich Marie nicht entziehen kann. Wird der Fluch erneut zu schlagen?



Das Cover dieses Buchs gefällt mir so gut! Ich finde die Farben so wunderschön!


Vorab: mir hat das Buch ganz gut gefallen, allerdings fand ich leider nicht alles perfekt gelungen.


Die Idee der Geschichte hat mir super gut gefallen. Ich fand es klasse, dass Emily die griechische Mythologie mal ganz neu interpretiert hat. Wirklich toll!


Die Handlung im Buch selber fand ich dann allerdings nur ganz in Ordnung, da mir leider ein bisschen die Spannung gefehlt hat. Die Geschichte wird in zwei Zeitsträngen erzählt, die sich meistens abwechseln. Zum einen gibt es den von Medusa, welche in der Götterwelt lebt und den von Marie, die zwar Medusa ist, aber nun in der Menschenwelt lebt und nichts mehr mit den Göttern zu tun haben will (deswegen auch der andere Name).

Einen großen Teil von Medusa in der Götterwelt hatte Emily bereits im Drachennest erzählt, weshalb hier keine große Überraschung mehr wartete. Den Teil in der Menschenwelt fand ich meist leider nicht richtig spannend, was zum Teil auch an Marie (Medusa) lag.


Damit wären wir dann auch schon beim nächsten Punkt: die Charaktere.

Am Anfang konnte ich Medusa wirklich verstehen, denn ihre Mutter war wirklich streng und zeigte keinerlei Verständnis. Je mehr aber die Handlung voran schritt, desto weniger konnte ich Marie/Medusa leiden. Ihre Handlungen wurden immer weniger nachvollziehbar und auch unüberlegter. Ich fand sie immer unsympathischer, bis sie mir fast nur noch auf die Nerven ging.

Ihre beste Freundin Tessa fand ich allerdings sehr nett und sympathisch. Gut, dass Marie sie an ihrer Seite hatte!

Jendrik, der auch eine sehr wichtige Rolle in diesem Buch spielt, hat mir ganz gut gefallen.

Mir persönlich ging die Liebesgeschichte zwischen den beiden etwas zu schnell, ich bin aber auch sonst kein großer Fan von Handlungen dieser Art.


Der Schreibstil von Emily hat mir sehr gut gefallen. Sie beschreibt alle Szenen sehr angenehm und so bildlich, dass man sich alles gut vorstellen kann. Außerdem hat sie es ganz wunderbar geschafft eine knisternde Stimmung aufkommen zu lassen, wann immer es etwas über Jendrik und Marie zu lesen gab.


Alles in allem fand ich das Buch ganz gut und bin gespannt auf den zweiten Teil, der hoffentlich ganz bald erscheint. Mir kommt dieses Buch vom Tempo und der Handlung her eher wie eine Einleitung als wie ein erster Band vor, da das Buch auch nur knapp 200 Seiten hat und nicht so viel passiert.

Ich würde das Buch allen Fans der griechischen Mythologie empfehlen, die Lust auf eine neue Interpretation haben!


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

192 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

zeitreise, fantasy, eva völler, auf ewig mein, liebe

Auf ewig mein

Eva Völler
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ONE, 23.02.2018
ISBN 9783846600580
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem Anna und Sebastiano ihr letztes Abenteuer zum Glück heil überstanden haben, geht es direkt ins nächste. Jerry und José werden während einer Reise in das vergangene Venedig überfallen und ihnen wird die Zeitmaschine von einem Ältesten gestohlen. Nur Sebastiano, Anna, Fatima und Ole können die Zeitreisemaschine zusammen zurückbringen, denn auf Josés Hilfe müssen sie verzichten, da er bei dem Überfall schwer verletzt wurde. Allerdings ist der einzige Anhaltspunkt für die Zeitreisegruppe, dass der Älteste mit ihnen ein Spiel spielen möchte. Worum es sich dabei genau handelt und was der Einsatz des Spiels ist, erfahren sie allerdings früher als ihnen lieb ist. 


Da ich kurz zuvor den ersten Band der neuen Time School Reihe von Eva Völler beendet hatte, konnte ich zum Glück direkt weiterlesen und mit Anna und Sebastiano im nächsten Abenteuer verschwinden.


Die Handlung konnte mich dieses Mal allerdings nicht hundertprozentig überzeugen. Eigentlich war es auch nicht wirklich die Handlung an sich, sondern eher das Erzähltempo, denn die Handlung war sehr spannend und wirklich alles andere als langweilig. Da es in dem Buch um eine 80-tägige Reise um die Welt geht und den gleichnamigen Roman von Jules Verne, hatte ich das Gefühl regelrecht durch das Buch zu fliegen. Es ist so viel passiert, dass ich teilweise nicht mehr ganz hinterher gekommen bin.

Ich hätte mir gewünscht, dass die einzelnen Etappen etwas länger gedauert hätten und ausführlicher geschrieben worden wären.


Die Charaktere fand ich wie schon in dem Buch davor einfach zauberhaft. Alle waren mir wieder sehr sympathisch und haben mich viel zum Lachen gebracht. Auch die Weiterentwicklung fand ich sehr gelungen.

Ich bin auf jeden Fall schon gespannt, wie es im nächsten Band mit allen weitergeht.


Auch den Schreibstil der Autorin fand ich wieder sehr gut und mitreißend. Dieses Buch hat sehr viel Spaß gemacht und mich auf eine Achterbahn der Gefühle mitgenommen.


Alles in allem fand ich das Buch sehr gut, auch wenn ich mir im Nachhinein ein paar mehr Seiten gewünscht hätte - einfach, weil die Stimmung im Buch vielleicht ein bisschen ruhiger gewesen wäre und man mehr Details hätte einbauen können. Andererseits: die etwas gehetzte Stimmung war vermutlich gewollt, denn in 80 Tagen um die Welt zu reisen im Jahre 1873 ist bestimmt kein Zuckerschlecken.

Ich kann dieses Buch jedem Fan der Zeitenzauber Trilogie und des ersten Time School Bandes nur empfehlen! Auf jeden Fall eine gelungene Fortsetzung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(220)

505 Bibliotheken, 19 Leser, 0 Gruppen, 127 Rezensionen

zeitreise, eva völler, liebe, auf ewig dein, jugendbuch

Time School - Auf ewig dein

Eva Völler
Fester Einband
Erschienen bei ONE, 21.07.2017
ISBN 9783846600481
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Anna und Sebastiano sind zurück! Und zwar mit ihrer eigenen Zeitreise-Akademie, in der sie Schüler auf ihren neuen Job als Zeitwächter vorbereiten.

Anna hatte sich das Leben als Zeitwächter-Lehrerin sehr viel ruhiger vorgestellt, doch ihre Schüler sind weitaus eigensinniger, als sie zunächst gedacht hat.

Prompt geht bei ihrem ersten richtigen Einsatz im Jahre 1540 am Hofe Heinrich des Achten einiges schief und als Anna dann auch noch unerwarteten Besuch aus der Zukunft bekommt, scheint dieser ihr ganzes Leben zu verändern.


Es geht weiter mit Anna und Sebastiano!

Ich habe die Zeitenzauber Bücher von Eva Völler geliebt und habe mich so sehr gefreut, als ich hörte, dass es mit den Beiden weitergehen soll.


Schon vorab: ich empfehle jedem erst die Zeitenzauber-Reihe lese, einfach weil es dann ein schöneres Leseerlebnis ist. Zwar werden die Bezüge, die zu der Reihe gemacht werden, auch erklärt, aber ich glaube, dass es einfach besser ist, wenn man die Geschichte gelesen hat.


Zum Cover: ich finde es wunderschön! Ich liebe es. Es glitzert, glänzt und die Farben sind einfach zauberhaft!


So, nun aber zum Buch selbst: die Handlung konnte mich von der ersten Seite an in ihren Bann ziehen. Erst da habe ich gemerkt, wie sehr ich Anna und Sebastiano vermisst habe.

Am liebsten hätte ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen, doch ein bisschen Genießen muss ja trotzdem noch sein.

Ich fand die Geschichte durchweg spannend, da an keiner Stelle Langeweile aufkam und ich von der Handlung immer wieder überrascht war.

Manchmal frage ich mich wirklich, wie naiv ich bin, dass ich die Bösewichte nie durchschaue.


Die Charaktere habe ich allesamt noch mehr in mein Herz geschlossen.

Anna und Sebastiano sind mir noch sympathischer geworden und ans Herz gewachsen, da sie nun älter bzw. mehr in meinem Alter sind. Die beiden haben sich seit Zeitenzauber wunderbar weiterentwickelt und sind zu tollen Persönlichkeiten geworden.

Ole, Fatima und Walter (die neuen Schüler) sind auch allesamt lustig und einfach super nett.

Die drei bilden ein wirklich tolles, wenn auch nicht immer einheitliches Team.

Ich freue mich jetzt schon auf alle weiteren Abenteuer!


Der Schreibstil der Autorin ist wieder mal grandios. Ich liebe ihre Mischung aus Humor, Spannung und Emotionen. Wirklich grandios, wie Eva Völler es schafft ihre Leser zu verzaubern!


Den Handlungsort (Venedig und vor allem London/Hampton Court) fand ich wieder einmal sehr gut gewählt und total spannend zu erkunden.


Alles in allem kann ich dieses Buch nur jedem ans Herz legen, der Abenteuer mit Zeitreisen und Liebesgeschichte mag. Eine wirklich gelungene Fortsetzung, die mich mindestens (wenn nicht sogar noch mehr) so sehr überzeugen konnte, die vorangegangene Reihe.

Einfach fantastisch!


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

cbt verlag, leon und claire, ulrike schweikert

Léon & Claire

Ulrike Schweikert
Fester Einband: 450 Seiten
Erschienen bei cbj, 27.11.2017
ISBN 9783570164280
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

judenverfolgung, niederlande, deutsche besetzung, holocaust, amsterdam

Das Mädchen im blauen Mantel

Monica Hesse , Cornelia Stoll
Fester Einband: 286 Seiten
Erschienen bei cbj, 22.01.2018
ISBN 9783570172834
Genre: Jugendbuch

Rezension:

1943, Amsterdam ist schon von den Deutschen besetzt. Hanneke riskiert jeden Tag ihr Leben, in dem sie auf dem Schwarzmarkt Güter beschafft, die man kaum noch bekommt. Abends versucht sie genau das vor ihren Eltern zu verheimlichen und trauert immer noch um ihren Freund, der vor 2 Jahren an der Front gefallen ist. Aber eines Tages hat eine Kundin für sie einen sehr ungewöhnlichen Auftrag. Sie soll ein jüdisches Mädchen finden, das aus ihrem Geheimversteck verschwunden ist.

Finde selber heraus, welche Entdeckungen Hanneke macht und ob sie das Mädchen wiederfindet. 






Eine unglaubliche Geschichte, die mich sehr berührt hat. Vielen Dank an dieser Stelle an den cbj Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich habe mich sehr gefreut!


Fangen zunächst mit der Handlung der Geschichte an. Am Anfang wird man sehr gut in die Geschichte eingeführt und bekommt einen generellen Einblick in die damalige Zeit, so dass man sich die Situation sehr gut vorstellen kann. Aber auch die Haupthandlung beginnt relativ schnell und nimmt direkt Fahrt auf, so dass es an keiner Stelle langweilig wird.

Ich fand es sehr spannend dem Mädchen auf ihren Spuren zu folgen und so die Zeit besser kennen zu lernen. Meiner Meinung vermittelt dieses Buch einen sehr guten Eindruck in das damalige Leben.

Wie bereits erwähnt, ist die Handlung durchweg spannend.

Die Entwicklung und das Ende der Geschichte hatte ich so nicht erwartet und bin immer noch erstaunt darüber, was für ein Meisterwerk die Autorin hier erschaffen hat.


Die Charaktere in diesem Buch fand ich auch sehr spannend.

Hanneke ist ein sehr ungewöhnlicher aber auch beeindruckender Charakter, die sich mindestens genauso beeindruckend weiterentwickelt.

Aber auch alle anderen Charaktere sind mit viel Liebe zum Detail entstanden. Hier wird deutlich, wie intensiv sich die Autorin mit der Kultur der Niederlande, aber auch mit deren Geschichte im zweiten Weltkrieg auseinander gesetzt hat.


Den Schreibstil der Autorin fand ich ebenfalls sehr beeindruckend, da sie es schafft den Leser emotional zu berühren und in das Buch miteinzubeziehen, ohne dabei zu große Emotionen zu wecken. Der Leser hat trotzdem einen relativ objektiven Blickwinkel auf die Handlung.

Auch ich hatte teilweise Tränen in den Augen und war so in der Geschichte gefangen, dass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte, war aber am Ende des Buches nicht am Boden zerstört oder komplett fertig. Obwohl es ein sehr emotionales Thema ist, schafft es die Autorin den Leser immer wieder aufzufangen.


Alles in allem kann ich das Buch nur jedem empfehlen, der sich gerne mit dem zweiten Weltkrieg auseinander setzen möchte. Es wird zwar "nur" ein Einblick in ein einzelnes Schicksal gegeben, welches zwar frei erfunden, aber der Zeit nachempfunden ist, aber trotzdem finde ich es sehr informativ und vor allem großartig gestaltet.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(121)

399 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 60 Rezensionen

liebe, jugendbuch, fantasy, paralleluniversum, parallelwelt

Gefangen zwischen den Welten

Sara Oliver
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 24.08.2016
ISBN 9783473401444
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ve soll ihre Sommerferien bei ihrem Vater in der Nähe von München verbringen, obwohl sie viel lieber in LA bleiben würde, während ihre Mutter in Kuala Lumpur ist.

Gerade erst in München angekommen, bricht auch schon das Chaos los. Ihr Vater hat sie vergessen abzuholen, weshalb sie den langen Weg in das Bergdorf mit öffentlichen Verkehrsmittel antreten darf.

Doch endlich in dem Dorf angekommen, scheinen die Probleme erst recht loszugehen Wo ist ihr Vater? Seit wann wohnt er in diesem herunter gekommenen Schloss und was hat es mit seinem Verschwinden auf sich?



Dieses Buch hat mir leider gar nicht gefallen. Überhaupt nicht.

Wieso? Lest selbst.


Vorab möchte ich doch kurz die Dinge aufzählen, die mir an diesem Buch gefallen haben.

Ist dieses Cover nicht wunderschön? Es macht neugierig und sieht einfach fantastisch aus.

Damit wären wir aber leider schon am Ende der Liste der Dinge, die mir gefallen haben. Wirklich leider.


Schon der Einstieg in dieses Buch fiel mir schwerer als gedacht, da ich mit Ve und ihrem sprachlichen Mischmasch aus Englisch und Deutsch einfach nichts anfangen konnte. Bei aller Liebe: so redet niemand.

Ehrlich gesagt war das auch immer wieder ein Punkt, der mich beim Lesen gestört hat. Die gesprochene Sprache der Jugendlichen in diesem Buch ist einfach viel zu gestelzt und gewollt auf cool gemacht. Es hat mich wirklich massiv genervt. Vielleicht bin ich aber auch einfach schon zu alt dafür.


Die Idee der Handlung, also die Parallelwelten/-universen, fand ich wirklich interessant, weshalb ich mir dieses Buch auch gewünscht hatte. Leider war die Idee meiner Meinung nach nicht gut genug durch dacht/ausgereift, weshalb es einfach keinen Spaß gemacht hat, das Buch zu lesen. Teilweise haben sich bei mir große Verständnislücken aufgetan, weil das Konzept einfach nicht gut genug erklärt war, obwohl die ganze Zeit mit mathematischen und physikalischen Fachbegriffen nur so um sich geschmissen wurde.

Außerdem wurden öfters kleinere Klischees oder kleinere Handlungsstränge eingearbeitet, deren Ziel es wahrscheinlich war die Spannung weiter zu steigern, welche allerdings das Buch nur unnötig in die Länge gezogen haben. Dadurch wurde das Buch nur langatmiger und verlor eher mehr an Spannung.


Die Charaktere in diesem Buch haben mir leider auch nicht gefallen, da mir persönlich einfach die Tiefe gefehlt hat. Selbst am Ende des Buches wusste ich immer noch nicht, was für ein Mensch Ve wirklich ist, da sich ihre Handlungen und Aussagen leider immer wieder widersprochen haben.

Außerdem konnte ich ihre zickige Art einfach nicht leiden.

Als dann auch noch Nicky (die Ve aus der Parallelwelt) dazu kam, hörte der Spaß am Lesen wirklich auf, da es jetzt den nervigen Hauptcharakter auch noch zweimal gab.

Zusätzlich dazu, stritten sich die beiden auch noch die ganze Zeit.

Die Spannung in diesem Buch hat mir leider komplett gefehlt. Wäre das Buch nicht so schnell zu lesen gewesen und hätten nicht Jenny und ich uns die ganze Zeit abwechselnd ermutigt nicht aufzugeben, hätte ich das Buch sehr wahrscheinlich abgebrochen.

Immer wenn man gerade dachte, dass die eigentliche Handlung anfing, war die Spannung auch schon wieder weg.

Ab und zu war zwar ein kleines bisschen Spannung da, aber ein wirklicher Spannungshöhepunkt hat gefehlt.


Auch der Schreibstil hat mir leider gar nicht gefallen, da er die unausgereifte Idee und die unausgearbeiteten Charaktere nur verschlechtert hat.

Während des Lesens wird man von einem emotionalen Extrem ins nächste gestürzt.

Haben sich gerade noch zwei Charaktere nett unterhalten, wurde auf der nächsten Seite schon wild geknutscht und auf der nächsten Schluss gemacht.

An solchen Stellen hatte ich öfters das Gefühl, dass der Schreibstil/die emotionalen Schwankungen die Handlung bzw. Spannung ausgleichen sollte, was meiner Meinung nach aber leider nach hinten losgegangen ist.

Trotzdem lies sich das Buch schnell lesen, was vielleicht aber auch nur an der großen Schrift lag.


Wie man sehr wahrscheinlich herausgehört hat, hat mir das Buch gar nicht gefallen.

Trotzdem würde ich nicht behaupten, dass das Buch generell schlecht ist, denn das alles ist nur meine persönliche Meinung. Vielleicht bin auch nur so kritisch, weil ich einfach schon viele Bücher gelesen habe und deshalb mehr zum Vergleichen habe.

Prinzipiell denke ich, dass dieses Buch jüngeren Lesern deutlich besser gefallen könnte, da es jugendlicher bzw. eher für Jüngere geschrieben ist.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

246 Bibliotheken, 24 Leser, 2 Gruppen, 32 Rezensionen

dystopie, kernstaub, fantasy, a'en, marie graßhoff

Kernstaub

Marie Graßhoff , Andrea Grautstück
Flexibler Einband: 980 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 01.06.2016
ISBN 9783959917018
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

148 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

ulrike schweikert, fantasy, jugendbuch, léon und claire, liebe

Léon & Claire

Ulrike Schweikert
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei cbj, 12.12.2016
ISBN 9783570164273
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Claire Nicolas ist gerade von Amerika nach Frankreich gezogen und wohnt nun in Paris, der Stadt der Liebe. Ihre neuen Klassenkameraden sind fast alle nett und sie wird auch direkt auf Adrien's Party eingeladen. Allerdings ist es keine normale Party, sondern eine illegale in den Katakomben von Paris.

Als plötzlich die Polizei die Party stürmt, gerät Claire in Panik, denn auf keinen Fall möchte sie von ihren Eltern aus einer Polizeizelle abgeholt werden.

Doch dann taucht Léon auf, der sie direkt aus den Katakomben hinausführt und ihr somit eine Menge Ärger erspart. Aber wer genau ist Léon eigentlich? Wo kommt er her?


Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch anfangt und ihr nach den ersten 30 Seiten schon merkt, dass da eine ganz besondere Geschichte auf euch wartet?

So ging es mir mit diesem wundervollen Buch!


Eine Geschichte wie diese habe ich noch nicht gelesen, einfach weil mir das Thema "Licht gegen Dunkel" noch nie unter gekommen ist.

Auch die Umsetzung dieses Thema fand ich sehr gut. Der Handlungsort Paris ist nicht nur wunderschön, sondern passt mit seinen Katakomben auch perfekt zur Geschichte.


Die Handlung konnte mich von Anfang an komplett für sich einnehmen.

Auch wenn es verhältnismäßig lange gedauert hat bis man als Leser das Thema wirklich erklärt bekommt, war es an keiner Stelle wirklich unverständlich.

Im Nachhinein fühlt es sich für mich so an, als wäre das Buch nicht nur 474 Seiten lang gewesen, sondern deutlich länger aufgrund der vielen Dinge, die passiert sind.

An keiner Stelle kommt Langeweile auf.


Die Charaktere fand ich durchweg sehr gut, da sie perfekt harmonieren.

Claire hat mir nicht ganz so gut gefallen, da sie mir manchmal zu naiv und leichtgläubig war, auch wenn es zur Geschichte und Handlung gepasst hat.

Léon hingegen hat mir super gut gefallen, da sein mysteriöser und undurchschaubare Charakter sehr fasziniert und teilweise auch sehr berührend ist.

Auch alle anderen Charaktere bringen die perfekte Stimmung in die Geschichte.


Der Schreibstil der Autorin hat mir größtenteils sehr gut gefallen.

Was man beim Lesen allerdings wirklich merkt ist, dass sie eine deutsche Autorin ist, was überhaupt nicht negativ gemeint ist.

Im Gegenteil: ich finde es richtig klasse, wenn deutsche Autoren auch mal Wörter benutzen, die vielleicht nicht ganz so alltäglich sind und auch in keiner Übersetzung verwendet werden.

Außerdem war der Schreibstil zu erwachsen für ein Jugendbuch, was mich aber nicht unbedingt gestört hat.

Außerdem hat die Autorin teilweise sehr französische Dinge mit eingebaut, weshalb ich es ab und zu ein bisschen schwierig zu folgen fand, wenn man den Ort oder diese Art der Franzosen nicht kennt.

Trotzdem würde ich insgesamt sagen, dass er sehr gut war, da die emotionalen Szenen mich sehr berührt und die spannenden Szenen mich haben mitfiebern lassen.


Alles in allem fand ich das Buch sehr gut. Besonders gut gefallen hat mir der Handlungsort Paris und die außergewöhnliche Handlung, die definitiv abwechslungsreich und mal was anderes ist.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Das Mädchen im blauen Mantel

Monica Hesse , Cornelia Stoll
Fester Einband
Erschienen bei cbj, 22.01.2018
ISBN 9783570165324
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

132 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

fantasy, narnia, magie, band 3, c. s. lewis

Der Ritt nach Narnia

C. S. Lewis , Wolfgang Hohlbein , Christian Rendel , C. S. Lewis
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 28.04.2014
ISBN 9783764170233
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

184 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 10 Rezensionen

fantasy, narnia, magie, aslan, kinderbuch

Der König von Narnia

C. S. Lewis
Fester Einband: 168 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 26.01.2014
ISBN 9783764150433
Genre: Fantasy

Rezension:

Die vier Geschwister Peter, Suse, Edmund und Lucy werden während des zweiten Weltkriegs aufs Land in das riesige Haus eines Professors geschickt, wo es viel zu erkunden gibt.

An einem verregneten Nachmittag entdeckt Lucy, die Jüngste, eine ganze Welt in einem Wandschrank. Zunächst glauben ihr die Anderen nicht, aber durch einen Zufall (oder doch kein Zufall?), landen sie alle zusammen in Narnia.

Doch schon nach kurzer Zeit machen sie eine schlimme Entdeckung, die sie noch tiefer in das Abenteuer hineinreißt. 



Ich weiß schon, warum "Die Chroniken von Narnia" nicht nur eine meiner Lieblingsreihen, sondern auch allgemein als Klassiker angesehen ist.


Die Handlung des Buches fand ich wieder sehr spannend und mitreißend, ohne dabei brutal oder wirklich furchteinflößend zu sein, weshalb diese Bücher aus sehr gut für jüngere Kinder geeignet sind.

An keiner Stelle fand ich das Buch langweilig oder langatmig.


Auch die Charaktere in diesem Buch sind wieder mit sehr viel Liebe zum Detail erschaffen und haben in mir genau die Gefühle ausgelöst, die sie auslösen sollten. Edmund zum Beispiel ging mir tierisch auf die  Nerven, während ich zusammen mit Lucy neugierig Narnia erkundete.


Der Schreibstil und die Erzählweise haben mir ebenfalls wieder sehr gut gefallen. Zwar merkt an dem Schreibstil, dass die Veröffentlichung des Buches schon ein Weilchen zurückliegt, aber das macht es in meinen Augen nicht schlechter oder weniger gut erzählt.

Es gibt viele lustige, aber auch einige spannende und emotionale Stellen.


Alles in allem kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen, der mal wieder Lust auf eine abenteuerliche Geschichte mit Spaß und Spannung hat.

Ein echter Klassiker, den man unbedingt gelesen haben sollte!


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(283)

633 Bibliotheken, 13 Leser, 2 Gruppen, 104 Rezensionen

märchen, liebe, magie, fee, fantasy

Die Dreizehnte Fee - Entschlafen

Julia Adrian , So Lil` Art
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 29.08.2016
ISBN 9783959911337
Genre: Fantasy

Rezension:

OH MEIN GOTT.

Wie gut ist dieses Buch? Es ist so unglaublich gut. Einfach etwas komplett anderes. So eine Geschichte habe ich noch nie gelesen und werde es auch vermutlich nicht mehr.


Der Schreibstil der Autorin hat mich mal wieder in eine komplett andere Welt entführt und mir eine Geschichte erzählt, die ich so niemals erwartet hätte. Bei keiner Seite hatte ich auch nur eine Vorahnung, was auf der nächsten passiert.


Ich weiß auch nicht, ob ich die Geschichte als schön im klassischen Sinne bezeichnen kann, aber auf ihre eigene Art und Weise ist sie es definitiv.


Die Entwicklung der Charaktere, vor allem der Dreizehnten Fee ist faszinierend und hat mich sehr berührt. Generell sind mir die Charaktere so nah gekommen, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, dass die Geschichte wirklich zu Ende ist.


Ich bin immer noch ganz fasziniert und gefangen und brauche erstmal ein bisschen Zeit um das alles zu verarbeiten und sacken zu lassen, aber ich kann jetzt schon sagen: irgendwie verändert die Geschichte. Irgendwas tief innen drin.


Alles in allem möchte ich die besondere Geschichte wirklich jedem von ganzem Herzen empfehlen. Lest die Bücher. Lasst euch verzaubern. Lasst euch zum Nachdenken anregen. Ihr werdet es nicht bereuen.

Ich wette, eine Geschichte wie diese habt ihr noch nicht gelesen und werdet ihr wahrscheinlich auch so schnell nicht mehr lesen.

(Gerne würde ich an dieser Stelle mehr auf den Inhalt eingehen, aber die Geschichte wirkt nur, wenn man sie unvoreingenommen und ohne das Ende zu kennen liest)


Mein Lieblingsband der Reihe ist dennoch Band zwei, da er in meinen Augen aufgrund der Länge, des Schreibstils und des Inhalts einfach perfekt ist. Aber auch der abschließende und dritte Band der Reihe hat mich voll und ganz überzeugt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(382)

750 Bibliotheken, 12 Leser, 2 Gruppen, 120 Rezensionen

märchen, fee, hexenjäger, julia adrian, fantasy

Die Dreizehnte Fee - Entzaubert

Julia Adrian
Buch: 220 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 28.10.2015
ISBN 9783959911320
Genre: Fantasy

Rezension:

So langsam verstehe ich die Begeisterung für diese Bücher.


Mir persönlich hat der zweite Band so viel besser gefallen als der erste Band.

Endlich werden (fast) alle offenen Fragen geklärt und die Charaktere bekommen die Tiefe, die sie brauchen.

Vieles macht jetzt deutlich mehr Sinn, so dass ich auch endlich (fast) alles verstehe und dem Charme dieses Buches komplett verfallen bin. Ich liebe es!

Es ist wunderbar emotional und in jedem Wort steckt so viel Bedeutung und Tiefe, dass ich das Buch manchmal wirklich kurz weglegen und nachdenken musste.

Die Charaktere sind mir auch viel sympathischer als vorher, so dass ich mich nun auch in sie hineinversetzen kann.

Auch die Beziehung zwischen dem Hexenjäger und der 13. Fee ergibt endlich Sinn.

Sehr gut gefallen hat mir, dass so viele unterschiedliche Märchen in einem Buch zu einem neuen düsteren Märchen verbunden werden.

Ich bin einfach total fasziniert von diesem Buch, das es für mich wirklich schon fast ein Meisterwerk ist.

Julia Adrian hat so viele Dinge bedacht und hintenrum mit eingebaut - wer das alles vorsehen kann und nicht einmal von diesem Buch überrascht wird, der muss Wahrsagen können.

Und dieser Schreibstil! Der absolute HAMMER! Sowas hab ich wirklich noch nicht gelesen. Einfach nur toll!


Ich bin wirklich super froh, dass ich mir alle drei Bände auf einmal gekauft habe und nicht erst den ersten Band gelesen habe, denn dann hätte ich die anderen wahrscheinlich gar nicht mehr gekauft.

Rückblickend gefällt mir Band eins auch viel besser, weil ich jetzt eine ganz andere Perspektive darauf habe. Die Reihe werde ich definitiv nochmal lesen, denn ich glaube, dann werden mir die Bücher sogar noch besser gefallen!


Das hier geht an alle, die von Band eins nicht überzeugt waren: LEST WEITER! ES IST SO GUT!

Ich war genauso skeptisch wie ihr es wahrscheinlich gerade seid und ich wette ihr sitzt gerade vor meiner Rezension und denkt euch "als ob dieses Buch wirklich so viel besser ist" und zieht dabei die Augenbrauen hoch, ABER GEBT DEM BUCH EINE CHANCE.


Genug der langen Worte, ich bin jetzt Band drei lesen.

(LEST DIESES BUCH)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

180 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

bridget jones, gewicht, bridget, chaos, liebe

Bridget Jones - Verrückt nach ihm

Helen Fielding , Marcus Ingendaay
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.05.2015
ISBN 9783442482672
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

72 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

london, who's your daddy, tagebuch, bridget jones, helen fielding

Bridget Jones' Baby

Helen Fielding , Karin Diemerling , Heike Reissig , Stefanie Retterbush
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.11.2016
ISBN 9783442486656
Genre: Liebesromane

Rezension:

5 Jahre ist es her, dass Marc Darcy die Verlobung zu Bridget aufgelöst hat und mittlerweile hört auch sie ihre biologische Uhr ticken. Ausgerechnet an der Taufe ihres Patenkindes trifft sie ihn wieder und landet auch prompt mit ihm im Bett.

Nur wenige Tage später trifft sie Daniel Cleaver - ebenfalls ein Ex von ihr - der an der Auflösung der Verlobung Schuld ist und landet auch mit ihm im Bett.

Gut zwei Monate später muss Bridget feststellen, dass sie schwanger ist. Frage ist nur: von wem?

Eine weitere lustige Zeit mit Bridget Jones erwartet euch!




Bridget habe ich mittlerweile sehr ins Herz geschlossen. Deshalb habe ich mich umso mehr gefreut, dass der dritte Band der Reihe Weihnachten unter dem Tannenbaum lag, da ich den vierten Teil schon zu Hause hatte.


Auch dieses Buch über Bridget Jones hat mir wieder sehr gut gefallen.

Ihre Entwicklung über die Bücher hinweg passt sehr gut und ist schön mitzuerleben.


Die Handlung fand ich wieder sehr lustig und unterhaltsam. Schade nur, dass das Buch deutlich kürzer war, als die anderen. Mir persönlich waren die Handlungsabstände manchmal etwas zu groß.


Spannend war es das ganze Buch über, da man natürlich erst am Ende erfahren hat, wer der Vater des Kindes ist.


Bridget als Hauptcharakter des Buch konnte mich mal wieder komplett für sich einnehmen. Ich finde ihre naive, lustige und tollpatschige Art einfach herzerwärmend.


Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Band der Reihe, auch wenn ich aufgrund des Klappentextes etwas skeptisch bin.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

204 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 57 Rezensionen

amoklauf, jugendbuch, 54 minuten, marieke nijkamp, schule

54 Minuten

Marieke Nijkamp , Mo Zuber
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 21.09.2017
ISBN 9783841440167
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Autumn und Sylv sitzen in der morgendlichen Ansprache ihrer Direktorin in der Aula und langweilen sich fast zu Tode. Claire trainiert draußen mit ihrem besten Freund und dem Rest des Laufteams für die neue Saison. Fareed und Tomàs sind im Büro der Direktorin und schauen sich die Unterlagen der Schüler an.

Die Ansprache ist wie jedes Jahr die selbe und endet immer um 10 Uhr. Wirklich immer?

Denn dieses Mal kommen die Schüler nicht aus der Aula gestürmt. Die Türen sind verschlossen.

Und dann steht da plötzlich ein Junge in der Tür, mit einer Waffe in der Hand. Der erste Schuss fällt.

Wer ist der Amokläufer? Was sind seine Motive? Und in welcher Beziehung stehen die vier Personen zu ihm?

Begebt euch unbedingt auf diese emotionale, schockierende und lehrreiche Reise, ihr werdet es nicht bereuen!



Wieder einmal ein Buch, bei dem ich nicht weiß, wie ich die Rezension beginnen soll, weil ich immer noch komplett in diesem Buch gefangen bin.

Am liebsten würde ich es direkt noch einmal lesen, um dieses Mal mehr auf die Details achten zu können.


Dieses Buch ist sehr emotional und trotzdem distanziert. Erst gegen Ende hatte ich so viele Tränen in den Augen, dass ich kaum noch die Schrift lesen konnte.


Die Handlung des Buches ist sehr spannend erzählt und trotzdem schockierend. Der Amoklauf wird sehr detailliert aus vier unterschiedlichen Perspektiven beschrieben und genau diese vier Perspektiven fand sehr spannend zu lesen und haben für mich das Buch besonders gemacht.

Jeder nimmt diesen Amoklauf auf eine andere Art und Weise wahr, geht anders damit um und hat eine andere Beziehung zu dem Amokläufer.


Die Charaktere in diesem Buch finde ich allesamt unglaublich. Unglaublich stark, unterschiedlich, lehrreich und einfach besonders.

In jeden Charakter konnte ich mich gut einfühlen, so dass mich dieses Buch auf eine sehr emotionale Reise mitgenommen hat, die mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird.


Von Anfang bis Ende fand ich das Buch sehr spannend und habe es nahezu in einem Rutsch durchgelesen.

Auch besonders an diesem Buch sind nicht nur die unterschiedlichen Perspektiven, sondern das man den zeitlichen Ablauf mitbekommt.

In solchen Moment wird mir mal wieder bewusst, wie viel eine Sekunde, eine Minute oder auch 54 Minuten ausmachen können.


Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr beeindruckend, da er mich emotional berührt hat, aber mich trotzdem nicht abgeschreckt hat.

Ich konnte mit jedem Charakter mitfühlen und habe auch geweint, aber zum Glück beschreibt Marieke Nijkamp die Opfer des Amoklaufes nicht zu sehr im Detail.


Alles in allem fand ich das Buch sehr beeindruckend und lehrreich. Dieses Buch macht einem mal wieder klar, wie unterschiedlich und trotzdem gleich wir Menschen sind. Bloß weil ich jemanden "Blödmann" nenne und es gar nicht so böse meine, heißt das nicht, dass der andere es genauso sieht (wobei das natürlich ein harmloses Beispiel ist).

Gebt mehr auf euch und eure Mitmenschen acht. Ich glaube, wenn alle dieses Buch lesen würden, unsere Gesellschaft eine andere wäre.

Ein Buch, dass definitiv in Schulen gelesen werden sollte!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

126 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

fayra, nina blazon, fantasy, freundschaft, phönix

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Nina Blazon , Gerda Raidt
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei cbj, 09.10.2017
ISBN 9783570164938
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Anna Fee wohnt erst seit kurzem im "Leo Manison", einem älteren Gebäude am Rande der Stadt mit einem wunderschönen, angrenzenden Park. Trotzdem findet sie es dort ein bisschen gruselig und ihre Mutter scheint sich auch zu verändern, seit dem sie dort lebt.

In einer Gewitternacht passieren seltsame Dinge, die viele Fragen aufwerfen. Als sie dann am nächsten Tag mit ihrer Freundin Nelly eine heimliche Entdeckungstour durch den Park macht, machen die beiden eine überraschende Entdeckung, die sogar noch mehr Fragen aufwirft.

Oder werden sogar ein paar Fragen beantwortet?

Seid gespannt und lasst euch von diesem wunderbaren Abenteuer verzaubern!



Vielen lieben Dank an dieser Stelle an den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar, ich habe mich sehr gefreut!


Ich habe bereits einige Bücher von Nina Blason gelesen und auch dieses hat mir wieder gut gefallen, auch wenn ich ein paar wenige Kritikpunkte habe.


Die Handlung des Buches hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte fand ich wirklich spannend und unterhaltsam. Größtenteils fand ich das Tempo des Buches gut, an manchen Stellen war es mir persönlich aber etwas zu langatmig und hätte kürzer sein können.

Das Zusammentreffen zweier Welten bzw. die "andere" Welt und die hier umgesetzten Fantasyaspekte haben mir sehr gut gefallen.


Die Charaktere des Buches passen meiner Meinung nach sehr gut zueinander und auch die Entwicklung ist sehr gelungen. Vom Anfang bis fast zum Ende fand ich Fayra allerdings eher nervig und unsympathisch, bis auch sie (zum Glück) sich ein bisschen verändert hat.


Den Schreibstil der Autorin finde ich sehr gut, da er sehr spannend und mitreißend ist.


Meine einzigen Kritikpunkte sind (und diese hatte ich bis jetzt leider bei fast jedem ihrer Bücher), dass ich mich in Nina Blazons Bücher zu sehr in die Handlung hineingeworfen fühle. Man entdeckt zwar zusammen mit dem/der Protagonist/in die neue Welt, aber trotzdem habe ich oftmals das Gefühl gedanklich hinterher zu hinken. Mir wäre es lieber, wenn man irgendwann einmal zusammenhängend alles erklärt bekommt.

Außerdem fand ich die spannenden Schlüsselszenen ein bisschen zu ungenau beschrieben, so dass ich mir teilweise sogar nach dreimaligem Lesen die Situation nicht richtig vorstellen konnte, was bei einer so tollen Welt wirklich schade ist.


Alles in allem fand ich die Geschichte wirklich gut und war an nur wenigen Stellen etwas gelangweilt bzw. verwirrt. Generell würde ich das Buch eher Jüngeren empfehlen, da in diesem Buch auch nur ein kleiner Hauch von Liebesgeschichte vorkommt und die Protagonisten sehr jung sind.


Eine wirklich schöne Geschichte mit einer tollen Fantasywelt!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(594)

1.119 Bibliotheken, 15 Leser, 4 Gruppen, 209 Rezensionen

märchen, fee, hexenjäger, fantasy, julia adrian

Die Dreizehnte Fee - Erwachen

Julia Adrian , Svenja Jarisch
Flexibler Einband: 212 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 05.10.2015
ISBN 9783959911313
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Dreizehnte Fee hat über 1000 Jahre ihren Dornröschenschlaf geschlafen und will nun Rache an denen üben, die ihr dies angetan haben.

Zusammen mit einem Hexenjäger macht sie sich auf die Jagd nach den anderen Feen. Klar ist aber auch, dass nur einer von beiden diese Jagd überleben wird.

Doch während ihrer Reise durch ein ihr mittlerweile sehr fremdes Land, merkt die Fee, dass auch sie sich verändert hat.



Ehrlich gesagt weiß ich immer noch nicht, was ich von diesem Buch halten soll.


Die Handlung an sich hat mir ganz gut gefallen, obwohl es mich ein bisschen gestört hat, dass man nicht alles versteht oder zu allem das Hintergrundwissen vermittelt bekommt, da man direkt in die Handlung hineingeworfen wird und auch kaum Erklärungen folgen. Generell hätte ich mir mehr Details und mehr Tiefe gewünscht.


Zu den Charakteren kann ich noch nicht viel sagen, da dafür Informationen gefehlt haben und das Buch zu kurz ist, aber bis jetzt finde ich sie gut konzipiert, wenn auch ein bisschen unsympathisch. Richtig warm geworden bin ich mit den Charakteren noch nicht.

Mal sehen, wie sie sich im zweiten Band weiterentwickeln.

Die Entwicklung der bösen Fee finde ich bis jetzt sehr spannend.


Der Schreibstil ist am Anfang ein wenig gewöhnungsbedürftig, da er nicht wirklich emotional, aber sehr schwer ist. Wer eine leichte Lektüre für zwischendurch sucht, sollte dieses Buch nicht zur Hand nehmen.


Obwohl ich die Handlung nicht immer ganz verstanden habe bzw. ihr nicht immer ganz folgen konnte, fand ich sie relativ spannend. Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass sich das Muster der Handlung immer wieder wiederholt, da mehrmals sehr ähnliche Situation hintereinander folgen, die allesamt auf ähnliche Weise und sehr schnell abgefertigt werden.


Alles in allem fand ich das Buch in Ordnung, bin mir aber nicht ganz sicher, ob ich wirklich den zweiten Band kaufen würde, wenn ich ihn nicht zu Hause hätte.

Ich bin gespannt wie es im zweiten Band weitergeht und hoffe, dass alles ein bisschen klarer und verständlicher wird. 

  (0)
Tags:  
 
89 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks