eigers Bibliothek

145 Bücher, 53 Rezensionen

Zu eigers Profil
Filtern nach
145 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Der tibetische Agent

Eliot Pattison , Thomas Haufschild
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 15.04.2013
ISBN 9783352008542
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

krimi

Leahs Vermächtnis

Béla Bolten
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Belle Epoque Verlag, 27.04.2018
ISBN 9783963570902
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Ohne Obligo: Düsseldorf-Krimi

Peter Schrenk
E-Buch Text: 299 Seiten
Erschienen bei BookRix, 24.02.2016
ISBN 9783739639239
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

20 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

sebastian kerner, isabel aigen, sehenswürdigkeiten, selbstmord, husum- blutige stadt am mee

Trümmerfeld: Nordfriesland-Krimi (Mordfriesland 2)

Isabel Aigen
E-Buch Text: 247 Seiten
Erschienen bei Montagu, 18.01.2018
ISBN B078GSW81C
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

nordsee, morde, mobbing, eisskulpturen, angehörige

Eisige Flut

Nina Ohlandt
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 26.01.2018
ISBN 9783404176373
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Eisige Flut“ ist der fünfte Nordsee-Krimi mit Hauptkommissar John Benthien von Nina Ohlandt. 

Der Autorin ist wieder eine äußerst spannende und ungewöhnliche Kriminalgeschichte gelungen. An der Nordsee ist ein eisiger Winter mit viel Schnee angekommen und Hauptkommissar Benthien wird ein im wahrsten Sinne des Wortes bizarrer Fall übertragen.
Die seit längerer Zeit vermisste Anja Derling ist als Eisskulptur vor dem Haus ihrer Eltern platziert. Ein Schock, nicht nur für die Eltern. Warum hat der Mörder dieses Szenario gewählt? 

Routiniert und akribisch ermitteln Benthien und seine Leute im privaten und beruflichen Umfeld der getöteten Frau. Sie war nicht bei jedem beliebt, hat langjährige Freunde menschlich enttäuscht – aber ist hier ein Motiv und der Täter zu finden?

Unterbrochen werden die Ermittlungen immer wieder von kursiv gedruckten Briefen, die ein Unbekannter an seine Tochter Mäusezähnchen schreibt. Bis zum Ende wusste ich nicht, wer der Verfasser war. Die Überraschung ist der Autorin gelungen.

Gekonnt legt sie falsche Fährten und lässt den Leser überrascht zurück. Auch das Team von Kommissar Benthien steckt immer noch in Details fest, als die nächste Eisleiche entdeckt wird. Auch hier führen die Ermittlungen weiter ins Leere.

Es scheint keinen Zusammenhang zwischen den Ermordeten zu geben und auch die Arrangements der Ermordeten bringen keine neuen Erkenntnisse. Doch es sind nicht die letzten Toten und der Zeitdruck, unter dem die Ermittler stehen, wächst permanent.
Aufgelockert wird die angespannte Arbeit der Polizei, durch reichhaltige Informationen zum Privatleben der Ermittler und der Opfer. Ein buntes Kaleidoskop von gut geschilderten und authentischen Charakteren lernt der Leser kennen. Den passenden Rahmen stellen die wunderbaren Beschreibungen von Ortschaften und Landschaften dar.

Als die Ermittlungen noch immer keine verwertbaren Ergebnisse vorzeigen können, geschieht ein weiteres Unglück. In einem dramatischen und rasanten Finale findet sich der Leser wieder und fiebert mit. Die Lösung ist schlüssig und in sich stimmig. Jetzt passen auch die einzelnen Puzzlestücken der so unterschiedlichen Fälle zusammen.

Die Autorin erzählt mit Liebe zum Detail eine äußerst spannende und gut ausgedachte Kriminalgeschichte, die sofort fesselt. Ihr angenehmer und flotter Erzählstil ist wunderbar zu lesen.
Mit „Eisiger Flut “ ist Nina Ohlandt eine außergewöhnliche und spannende Geschichte gelungen, die aus meiner Sicht eine klare Leseempfehlung ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

mind ripper, gameworld, fiktion, freundschaft, cyberworld

Cyberworld 1.0: Mind Ripper

Erdmann Nadine
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 02.02.2017
ISBN 9783958342200
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

martin barkawitz, brückenteufel, thriller

Brückenteufel: Thriller

Martin Barkawitz
E-Buch Text: 114 Seiten
Erschienen bei BookRix, 27.03.2017
ISBN 9783739677644
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

china, shanghai, hamburg, 19. jahrhundert, historischer roman

Das Geheimnis der Jaderinge

Tereza Vanek
Fester Einband: 658 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 01.12.2011
ISBN 9783937357539
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

havarie, wien, missverständnisse, pflanzenphysiologe, journalistin

Kolibri

Jürgen Benvenuti
Fester Einband: 358 Seiten
Erschienen bei Haymon Verlag, 08.02.2005
ISBN 9783852184692
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Nebel über München: Eine Kommissar Wengler Geschichte

Olaf Maly
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei tredition, 27.08.2015
ISBN 9783732343485
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

156 Bibliotheken, 1 Leser, 7 Gruppen, 11 Rezensionen

island, grönland, krimi, mord, inuit

Die eisblaue Spur

Yrsa Sigurdardottir , Tina Flecken (Übers.) , Yrsa Sigurðardóttir
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.01.2010
ISBN 9783596183432
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

166 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

bourbon lies, intrigen, intrige, geheimnis, j.r.ward

Bourbon Lies

J. R. Ward , Marion Herbert , Katrin Kremmler
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei LYX, 24.11.2017
ISBN 9783736304031
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

therme, circus, handelsbeziehungen, entführt, rom

Im Licht des Imperiums

Christine Ambrosius
E-Buch Text: 348 Seiten
Erschienen bei null, 14.11.2016
ISBN B01MYMQUH4
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Im Licht des Imperiums“ ist das  erste Buch, welches ich von Christine Ambrosius gelesen habe. Es wird nicht das letze sein.

Die Autorin beschreibt die antike Welt Roms mit den Augen ihrer Protagonistin Laura so bildhaft und anschaulich, dass man als Leser tief eintaucht in die römischen Verhältnisse. Mit großer Sachkenntnis werden wirtschaftliche Unternehmungen, wie die Herstellung von Garum oder die Bewirtschaftung von landwirtschaftlichen Gütern dargestellt.

Doch es ist kein Sachbuch, sondern die spannende Geschichte um die 16jährige Laura, die ihre Heimat verlassen muss, um in Rom Geld für das überschuldete Gut zu verdienen.  Ihr Vater, ein Schöngeist, hat kein großes Talent für die Verwaltung.  Zunächst kommt sie in das Haus ihres Onkels Palladius, um seiner gleichaltrigen Tochter als Gesellschafterin zu dienen.

Da Laura einige Kenntnisse von wirtschaftlichen Vorgängen besitzt, werden ihr noch weitere Aufgaben im Haushalt übertragen, denn Palladius will sein Geld gut investiert wissen.

Dabei fallen ihr Unregelmäßigkeiten in den Abrechnungen für die Lieferung von Garum auf und sie versucht mehr zu erfahren. Es sind gefährliche Geheimnisse und Laura ahnt nicht, was ihr widerfahren wird.

Gemeinsam mit Laura streift der Leser durch Rom und lernt die ewige Stadt mit ihren Thermen, Sehenswürdigkeit und Menschen kennen. Laura ist eine schöne und aufgeweckte junge Frau, die mit wachen Augen durchs Leben geht. Doch sie kann nicht von ihren Recherchen lassen und gerät dabei in abenteuerliche Situationen und erlebt Schreckliches.

Doch das Schicksal meint es auch gut mit ihr und so darf sie sich immer wieder an den Schönheiten des Lebens erfreuen. Dabei spielen Männer eine große Rolle und die Geschichte, die Christiane Ambrosius erzählt, überrascht oft aufs Neue mit nicht vorhersehbaren Wendungen. Laura ist eine sehr sympathische und willensstarke junge Frau, die ihr Schicksal in jeder Situation meistert.

Der Schreibstil liest sich angenehm, viel Wissenswertes wird mit leichter Hand vermittelt. Dabei werden auch erstaunliche Parallelen zur Gegenwart gezogen. Die beschriebenen Personen sind authentisch und zeigen ein buntes Kaleidoskop der  römischen Gesellschaft.

Die Geschichte ist flüssig und unterhaltsam mit kenntnisreichem Hintergrund erzählt.  Es war für mich eine Freude das Buch  zu lesen. Deshalb empfehle ich alle, die eine spannende Geschichte in historischer Vergangenheit mögen das Buch, welches viel mehr als nur kurzweilige Unterhaltung bietet.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

schafe, yorkshire, mord, england, geocaching

Das Schaf-Komplott

Carine Bernard
Flexibler Einband: 226 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.05.2016
ISBN 9783426215593
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

210 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

liebe, intrigen, mord, bourbon, geld

Bourbon Sins

J. R. Ward , Marion Herbert , Katrin Kremmler
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei LYX, 28.06.2017
ISBN 9783736304017
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

109 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 89 Rezensionen

krimi, berlin, havelland, profiler, strichermilieu

Dunkel Land

Roxann Hill
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 13.11.2017
ISBN 9783959671385
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

familiengeheimnis, vergewaltigung, vaterschaftstest, zu viel alkohol, llegale adoption

Die Mutter des Kommissars und das französische Mädchen

Margarete Bertschik
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Isensee, Florian, GmbH, 16.11.2016
ISBN 9783730813188
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

kind, still, mord, retter, erntehelfer

Die Mutter des Kommissars und das schweigende Kind

Margarete Bertschik
Flexibler Einband: 236 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 21.09.2017
ISBN 9783744854764
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Hanna Morgenroth ist eine pensionierte Lehrerin, die mit ihrem Sohn Thomas, seiner Frau und den Enkel-Zwillingen in Cloppenburg lebt.

An einem Herbstabend fällt ihr an der Bushaltestelle ein kleines Mädchen auf, das dort wartet, obwohl gar kein Bus mehr fährt. Von dem Mädchen erhält sie auf ihre Fragen  keine Antwort.  Sie nimmt das Kind mit nach Hause, um am nächsten Tag zu erfahren, wer das Mädchen vermisst. Ihr Sohn Thomas arbeitet schließlich als Kriminalkommissar bei der Polizei.

Dieser ist zur gleichen Zeit  mit einem Mordfall beschäftigt. Auf einem der Gemüsefelder wurde ein toter rumänischer Erntehelfer gefunden. Die Polizei ermittelt zunächst im Arbeitsumfeld der Saisonarbeiter. Die Suche nach einem Mordmotiv bleibt erfolglos.

Auch das Mädchen wird von niemandem vermisst und bleibt mit Zustimmung des Jugendamtes vorerst bei Hanna und ihrer Familie.  

Als sie eines Tages ein Bild des Toten in der Zeitung sieht erschrickt sie heftig. Was hat das zu bedeuten? Hanna ist ratlos, denn Mona, wie sie das Kind genannt hat, schweigt noch immer.

Es ist Hanna gelungen Monas Vertrauen zu gewinnen, diese  gibt ihr  drei sorgfältig gefaltete Zeichnungen. Mit Hilfe eines Kinderpsychologen, der vermutet, dass es ein Ereignis gab, was Mona buchstäblich die Sprache verschlagen hat, entdeckt sie vage Hinweise auf  Monas Vergangenheit.

Sie versucht mehr darüber zu erfahren und ahnt nicht in welche Gefahr sie sich begibt.

Die Ermittlungen der Polizei im Mordfall verlaufen sorgfältig und routiniert und bringen auch einige interessante Fakten ans Licht, die aber nicht wirklich zur Aufklärung des Mordes beitragen.

Die Spuren Monas, die Hanna verfolgt sind vielversprechender. Der Leser wird durch den flüssigen und unterhaltsamen Schreibstil gefesselt. Hanna ist eine kluge Frau, die gut mit Kindern und dem Smartphone umgehen kann. Es macht Freude ihren Gedanken zu folgen und sie bei ihren gewagten Recherchen zu begleiten.

Am Ende werden unterschiedliche Handlungsstränge geschickt in einem spannenden Finale mit Hanna als Hauptperson zusammengeführt. Hanna hat mit ihrem Spürsinn der Polizei geholfen wertvolle Puzzlestücke zu finden. Die Lösung des Mordfalls ist  schlüssig  und in sich stimmig.Der Leser hat viel über die Schicksale und Lebenswege fremder Menschen erfahren.

Die Geschichte wird spannend und emotional erzählt. Für mich war es das erste Buch mit Hanna Morgenroth und ich habe sogleich danach auch ihren ersten Fall mit dem französischen Au-Pair-Mädchen gelesen.

Aus meiner Sicht ist das Buch „Die Mutter des Kommissars und das schweigende Kind“ eine klare Leseempfehlung und ich freue mich auf weitere Fälle mit Hanna Morgenroth.   

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

thriller, miissbuch, krimi, die letzte erkenntnis, bernadette calonego

Die letzte Erkenntnis

Bernadette Calonego
Flexibler Einband: 396 Seiten
Erschienen bei Edition M, 17.10.2017
ISBN 9781542048521
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

atomkraft, schweiz, lindberg, thriller, erik lindberg

Reaktor - Der unsichtbare Mörder

Thomas Kowa
E-Buch Text: 337 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 01.10.2017
ISBN 9783960871361
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Reaktor - Der unsichtbare Mörder“ ist der dritte Fall, in dem  Autor Thomas Kowa seinen Protagonisten, den Kommissar Erik Lindberg, ermitteln lässt.

Zu Beginn hat Erik wieder einmal eine Auseinandersetzung mit seinem Vorgesetzten, dem Chef der Schweizer Bundespolizei, Graf. Man kann es auch Erpressung nennen, denn er hat die Wahl zwischen einem delikaten Spezialauftrag oder seiner Entlassung. Grund dafür war seine Chupze bei der Lösung eines früheren Falls. Der Fahndungserfolg zählt für Graf weniger als seine persönlichen Ambitionen auf der Karriereleiter.

Kommissar Lindberg bleibt keine Wahl und er begibt auf seine gefährliche Mission den Bundesanwalt  Schiller der Beziehung mit einer Minderjährigen zu überführen.

Da wird in der Pathologie ein radioaktiv  verstrahlter Toter eingeliefert. Es ist der Sohn eines Schweizer Industriellen, der eine sichere Entsorgung von Atommüll entwickelt haben will.

Kurze Zeit später verstirbt eine weitere Person im Hospital an Symptomen der Strahlenkrankheit.

Die Spurensuche führt die Ermittler, auch Mia Adam und Katharina Zach sind wieder dabei, in Kreise von Umweltaktivisten der Schweiz und Russlands.

Erik Lindberg erhält von einem amerikanischen Investor aus der Umweltindustrie ein lukratives Jobangebot inklusive der Behandlung seiner Freundin in einer amerikanischen Spezialklinik für Komapatienten.

Thomas Kowa erzählt mit sehr unterschiedlichen Handlungssträngen eine vielschichtige, spannende und ausgezeichnet recherchierte Geschichte mit aktuellem Bezug. Sie vermittelt dem Leser viele Informationen rund um die Themen Kern- und Wasserkraftwerke.  Der Leser  kann nachdenken,  wie wir alle auf Kosten der Natur leben. Die dargestellten Personen sind authentisch und glaubhaft. Es sind Charaktere aus dem Leben mit Ecken und Kanten sowie verschiedenen Facetten. Es gibt keine Schwarz-Weiß-Malerei,  die Zwischentöne dominieren.

Die Spannung steigt mit jedem Kapitel und für die Ermittler wird es umso gefährlicher je tiefer sie recherchieren. Kommissar Lindberg kommt an seine physischen und    psychischen Grenzen, denn seiner Freundin Paula geht es zwar ein wenig besser, doch sie braucht Eriks Zuwendung.

Im Verlauf der Ermittlungen nehmen ganz andere Bedrohungen Gestalt an und der Fall erhält eine völlig neue Dimension.  Bald geht es um weit mehr als um die kostengünstige Entsorgung von radioaktivem Material.

Die einzelnen Handlungsebenen werden geschickt miteinander verknüpft und die Geschichte ist in sich stimmig.

 Geld und Rücksichtslosigkeit gegenüber Mensch und Natur spielen die Hauptrolle.  Können Erik Lindberg und sein Team hier überhaupt noch etwas ausrichten?

In einem packenden und rasanten Finale wird bei dramatischen und gefährlichen Situationen von Erik, Mia und Katharina noch einmal alles gefordert, damit ihre Heimat die Schweiz bleibt, die alle kennen und lieben.

Fazit:

Thomas Kowa ist ein Thriller der Extraklasse gelungen, der mir persönlich fast noch besser als „Remexan“ und „ Redux “ gefallen hat. Die Geschichte verbindet   spannenende Ermittlungen, Wissen und  gewagte Aktionen perfekt.

Besonders  hat mich der Besuch von Mia in Russland beeindruckt. Ihre Zusammenarbeit mit der Dolmetscherin Olga und dem Umweltaktivisten Nikita, zeigt wie das Interesse am Erhalt von Natur und Umwelt Menschen verschiedener Herkunft  verbindet und gemeinsam handeln lässt.

Bei der Beschreibung der Arbeit der Schweizer Bundespolizei kommt der Humor nicht zu kurz und die Charakterisierung der Mitarbeiter ist meisterlich gelungen.

 Ich würde mich freuen, wenn Kommissar Lindberg auch zukünftig so unkonventionell ermittelt und vergebe für dieses Buch eine klare Leseempfehlung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

pony, elsass, mädchen, krimi, mord

Mord ohne Grenzen

Elke Schwab
Flexibler Einband: 364 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 01.11.2016
ISBN 9783741288753
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Mord ohne Grenzen“ ist  für  mich das erste Buch von Elke Schwab, aber mit Sicherheit nicht der letzte Krimi von ihr, den ich gelesen habe.

Sie erzählt eine vielschichtige und äußerst spannende Geschichte, angereichert mit vielen geographischen und historischen Informationen rund um das Elsass. Das krumme Elsass, wo die Handlung angesiedelt ist, beschreibt ein hügeliges Gebiet im Nordwesten des Elsass in Frankreich. Hier treffen romanische und germanische Kultur aufeinander. Durch das Gebiet, welches  sich nördlich von Strasbourg befindet, fließt die Saar.

Es gibt neben Kleinstädten viele Dörfer in malerischer Umgebung. In einem von ihnen, dem 200-Seelen-Dorf Potterchen, erbt die geschiedene Sabine Radek überraschender Weise ein Haus von einem ihr nicht näher bekannten Onkel.  Sie ist auf ihr Erbe gespannt und fährt im Herbst gemeinsam mit ihrer vierjährigen Tochter Annabel dorthin, um es zu besichtigen.

Dann geschieht das Unglaubliche und Unfassbare. Annabel verschwindet spurlos. Eben war sie doch noch bei ihr in dem Bauernhaus. Sabine sucht Haus und Umgebung ab. Vielleicht ist sie bei den Ponys, die sie unterwegs gesehen haben? Das Kind bleibt verschwunden.

Da Sabine kein Vertrauen in die französische Polizei hat, ruft sie ihre Freundin Tanja Gerstier an, die als Kriminalkommissarin in Saarbrücken tätig ist. Sie ist selbst Mutter eines gleichaltrigen Mädchens und verspricht  sofort zu helfen. Eigenmächtig und nicht gerade zur Freude ihrer Vorgesetzten treibt sie ihren Einsatz als „Verbindungsbeamtin“ in diesem Fall voran und wird bestätigt.

Nun kann ihr Einsatz in Potterchen beginnen. Dort ist der Commandant Jean-Yves Valleaux Leiter der Ermittlungen. Ihn umgibt etwas Geheimnisvolles, dennoch entwickelt sich die Zusammenarbeit mit der attraktiven Tanja vielversprechend. Er kennt sich mit der Mentalität der Dorfbewohner gut aus, seine verstorbene Frau stammte aus Potterchen.

Trotz eines Großeinsatzes von Spezialkräften der französischen Polizei, die jeden Winkel des Dorfes und seiner Umgebung untersuchen, bleibt Annabel verschwunden. Die Ermittlungen stehen von Beginn an unter Zeitdruck.  Wie lange kann eine Vierjährige im Herbst allein draußen überleben?

Jedem Hinweis wird nachgegangen, sowohl in Deutschland, wo auch Ermittlungen laufen, als auch in Frankreich. Nicht oft kommen die Ermittler weiter. Manche Erkenntnisse verwirren mehr als sie nutzen. Doch Tanja gelingt es mit ihrer Hartnäckigkeit ein wenig Licht in das Dunkel zu bringen. So ist vor wenigen Jahren schon einmal ein Mädchen aus Deutschland spurlos verschwunden.

Elke Schwab erzählt die Geschichte hauptsächlich aus der Sicht der engagierten Tanja. Ihr gelingt es meisterhaft Spannung aufzubauen und den Leser zu fesseln.  Wenn Tanja selbst in verlassenen Kellern und auf dem Friedhof nach Annabel sucht und dabei Unheimliches  zu sehen scheint, fiebert man als Leser mit. Gänsehautgefühl pur.

Das dramatische Finale birgt noch einige Überraschungen und ist in sich stimmig. Es verlangt von Tanja das Äußerste an Kraft, weil sie als Mutter und Polizistin tiefer von den Ereignissen berührt wird, als sie es ahnte.

Die Autorin beschreibt ihre Protagonisten so lebendig und anschaulich, dass ich mir jeden gut vorstellen konnte. Auch die verschiedenen Dorfbewohner sind differenziert dargestellt. Man lernt sympathische Einwohner, aber auch sehr bösartige und finstere Menschen kennen. Dabei blickt der Leser auch hinter die Fassade des recht ansehnlichen Dorfes und entdeckt einen Sumpf aus Bestechung, Macht und Geldgier gepaart mit persönlichen Ambitionen.

Die zahlreichen Informationen zum Hintergrund aus Geschichte, Kultur und Geographie machen manche Handlungsweisen verständlicher und vermitteln dem Leser Wissenswertes zur Region und wecken die Sehnsucht nach dem Elsass.

Fazit:

Wer eine fesselnde und gut erzählte Geschichte aus dem Dreiländereck Frankreich – Deutschland  - Luxemburg  mit Liebe zum Detail lesen möchte, dem kann ich „Mord ohne Grenzen“ uneingeschränkt empfehlen. Dank des flüssigen Schreibstils bereitet dieser Krimi  spannendes Lesevergnügen pur.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

ausgrabungen, cherringham, jahrmarkt, krimi, regatta

Cherringham - Eine alte Schuld

Matthew Costello , Neil Richards
E-Buch Text: 332 Seiten
Erschienen bei beTHRILLED by Bastei Entertainment, 12.09.2017
ISBN 9783732542192
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Eine alte Schuld“ ist der zweite Krimi in Romanlänge des britischen Autorenduos Matthew Costello und Neil Richards. Auch bei diesem Fall gibt es Einiges für die Hobbydetektive Sarah und Jack zu tun,  so dass der Umfang angemessen ist.  Der Leser trifft auf liebgewordenen Personen aus den bekannten Kurzkrimis, aber lernt auch  bisher nicht in Erscheinung getretene Einwohner kennen.

Wie jedes Jahr im Sommer haben im idyllischen Cherringham die Vorbereitungen für  das alljährliche Volksfest haben begonnen. Erstmals ist Jack im Festkomitee.

Zur gleichen Zeit findet in der Nähe eine archäologische Grabung statt, denn hier gab es zur Römerzeit wahrscheinlich eine Straße, die zur Themse führte.

Plötzlich werden menschliche Überreste gefunden, die  keinem römischen Soldaten gehören und eindeutig jüngeren Datums sind. Vor 20 Jahre geschah ein Mord wurde. Das haben die gerichtsmedi -zinischen Untersuchungen festgestellt.

Sarah und Jack versuchen herauszufinden, wer damals in Cherringham vermisst wurde.

Dann ist plötzlich ist der Versicherungsvertreter Tim verschwunden. Mitten im Sommer ist er nach Marokko gereist.

 Irgendetwas stimmt nicht und so versuchen Sarah und Jack Licht in diese Angelegenheit zu bringen. Dabei gehen sie gewohnt unkonventionell vor und schrecken auch vor einem kleinen Einbruch in Tims Haus nicht zurück. Sie nehmen nicht nur Kopie von Festplatte und  Passwortbuch mit, sondern auch die zurückgelassenen Meerschweinchen.

Ihre Hartnäckigkeit wird belohnt, denn im Verlauf weiterer Recherchen stoßen sie auf einen möglichen Zusammenhang bzw. eine Verbindung beider Fälle.  Allerdings passen viele Puzzlesteinchen nicht recht zusammen. Einige Einwohner verhalten sich mehr als verdächtig.

Der Leser fühlt sich genau wie Jack im Cherringham heimisch und es bereitet Freude beiden Hobbyermittlern zu folgen. Sarah muss jetzt schon vieles selbstständig bearbeiten, denn Jack bereitet in diesem Jahr eine Regatta im amerikanischen Stil vor und hat alle Hände voll zu tun. Sarah stößt auf einige Geheimnisse und als sie während des Festes noch beobachtet, wie jemand vom Balkon gestoßen wird, der eigentlich zum Kreis der Verdächtigen gehörte,  werden die Recherchen noch spannender.   

Alles wird flüssig aus wechselnden Perspektiven erzählt und plötzlich ahnt man, wer hier etwas vertuschen wollte. Langsam finden Sarah und Jack den roten Faden, der die ungewöhnlichen Geschehnisse von damals und heute auf unheilvolle Weise verbindet.

In einem rasanten und actionreichen Finale, was schon Kinoqualitäten hat, können Sarah und Jack die beiden Fälle stimmig lösen. Dabei stehen ihnen auch Einwohner Cherringhams tatkräftig zur Seite. Als Leser kann man sich nur über die Rolle der örtlichen Polizei wundern, die kaum tätig wird, wenn man von der Unterstützung Alans für Sarah und Jack absieht.

 

Fazit:

Aus meiner Sicht eine klare Leseempfehlung für alle Fans der Krimireihe Cherringham und jene, die eine gutgeschriebenen Krimi  ohne grausame Einzelheiten oder Horror mögen. Die Personen sind sympathisch, authentisch und gut beschrieben und alle Handlungen sind  nachvollziehbar.

Mir hat dieser Krimi aus der CosyCrime Reihe viel Lesefreude bereitet und ich freue mich auf weitere neue Fälle in Cherringham.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

grenzwissenschaft, artefakt

Verschollene Welten

Hermann Lühr , Hermann Luhr
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 08.10.2013
ISBN 9783732243082
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Familie Wagner ist seit Generationen im Harz ansässig. Viele Männer waren im Bergbau tätig. Auch die Brüder Karl und Knut. Aber 1947 wurde die Grube von Hohegeiß geschlossen und Karl wanderte nach Kanada aus und verdiente dort aufgrund von handwerklichem Geschick und Geschäftstüchtigkeit  ein kleines Vermögen.

Sein Sohn Robert, der bisher einige Jahre in verschiedene Richtungen studiert hat und sein Interesse für die Archäologie entdeckte, erbt das Tagebuch seines Onkels Knut. Dieser beschreibt akribisch seine Funde und rätselhafte Wandzeichnungen  einer Höhle im Bergwerk. Doch die erwähnten Gegenstände, die  wie  eine CD oder USB-Stick bzw. MP3-Player erscheinen, gab es doch damals  noch gar nicht.

Robert beschließt Nachforschungen anzustellen und geht dabei professionell vor. Glücklicherweise verfügt er über die notwendigen Mittel und engagiert Fachleute. Dabei ist der junge und ehrgeizige Sprachwissenschaftler Alexander, der genauso auf Stellensuche ist, wie der Computerspezialist Klaus. Eine andere große Unterstützung ist Karin  aus dem Nachbarhaus seiner verstorbenen Verwandten, die über große Ortskenntnis von Hohegeiß verfügt und heimatgeschichtlich bewandert ist.

 Hermann Lühr erzählt sehr sachkundig eine spannende Geschichte mit vielen wissenswerten Fakten über archäologische Funde verschiedener Zeiten. Seine Protagonisten reisen zwischen Hohegeiß im Harz nach München und Kreta, um zu recherchieren. Nebenbei wird auch geschickt die Familiengeschichte der Wagners und die sich anbahnende Beziehung zwischen Karin und Robert in die Handlung integriert. Auch der Humor kommt nicht zu kurz und es macht Freude das Buch zu lesen. Die ungewöhnliche Kombination  heimatgeschichtlichen Fakten und Tatsachen in Verbindung mit den großen Funden der Weltgeschichte ist Hermann Lühr bestens gelungen.

Der Leser erlebt mit wie aufregende Theorien und Hypothesen entwickelt, geprüft und wieder verworfen werden, um zu noch gewagteren Erkenntnissen zu gelangen. Auch kompetente Wissenschaftler werden einbezogen und von den Hobbyforschern gefordert.

Hermann Lührs Protagonisten sind authentische und spannende Charaktere. Jeder wird so beschrieben, dass ich mir die Person lebhaft vorstellen konnte. Auch die Handlungen sind absolut nachvollziehbar.

Die phantasievolle Geschichte wird farbig und mit Liebe zum Detail erzählt. Naturwissenschaftliche  und historische Fakten werden phantasievoll  ausgestaltet. Dabei wird ein Spannungsbogen entwickelt, der nie abreißt. Man merkt dem Autor sein Fable für alte Kulturen und rätselhafte Naturphänomene an. Sein Einfühlungsvermögen in vergangene Zeiten ist bemerkenswert und der Leser wird nicht nur gut unterhalten, sondern auch selbst zum Nachdenken angeregt.

Der flüssige und unterhaltsame Schreibstil macht das Buch zu einem wahren Lesevergnügen. Mit „Verschollene Welten“ ist Hermann Lühr eine außergewöhnliche und spannende Geschichte gelungen, die aus meiner Sicht eine klare Leseempfehlung ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

china, yeti, lyl boyd, yunnan, abenteuer

Yeti

Lyl Boyd
E-Buch Text
Erschienen bei BoD E-Short, 07.08.2017
ISBN 9783744893039
Genre: Romane

Rezension:

Die Kurzgeschichte von Lyl Boyd entführt den Leser in den Südwesten Chinas, genauer gesagt in die Provinz Yunnan. Dieser Name bedeutet „südlich der Wolken“.  Diese  Provinz ist fast so groß wie Deutschland und die Niederlande zusammen.

In den Bergen sollen Yetis wohnen. Eine junge Frau, die aus Yunnan stammt, schließt sich kurz entschlossen einem Abenteurer an, der diese Wesen unbedingt sehen und fotografieren möchte.

Durch die wunderbare Beschreibung der Landschaft und der Traditionen Yunnans in einer klaren und flüssigen Sprache wird der Leser sofort gefesselt und einbezogen.   Tatsächlich werden Yetis gesichtet und man ist genauso fasziniert wie die beiden Protagonisten. Aber die Natur ist unberechenbar.

Das Ende ist überraschend und offenbart Unerwartetes. Der Leser stellt sich Fragen: Wie weit sollte man in Geheimnisse eindringen? Muss wirklich alles der Öffentlichkeit präsentiert werden? Sollte aus jeder Entdeckung eine Attraktion werden oder sollten die Natur und wenige Einheimische ihr Wissen für sich behalten? Wo ist die Grenze zwischen Forscherdrang und Bewahrung von intakten Systemen?

Mit dieser spannenden und philosophischen Kurzgeschichte ist Lyl Boyd ein wirkliches Kleinod gelungen. Aus meiner Sicht gibt es eine klare Leseempfehlung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

30 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

shanghai, china, kolonie, spannend, komplex

Die Verschwörung von Shanghai

Xiao Bai , Lutz-W. Wolff
Fester Einband: 426 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 07.08.2017
ISBN 9783458177173
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 
145 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks