elmidis Bibliothek

268 Bücher, 129 Rezensionen

Zu elmidis Profil
Filtern nach
268 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

56 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

thriller, verlag: suhrkamp, blind, zweiter fall, andreas pflüger

Niemals

Andreas Pflüger
Fester Einband: 475 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 09.10.2017
ISBN 9783518427569
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

110 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 65 Rezensionen

island, thriller, sog, missbrauch, mord

SOG

Yrsa Sigurdardottir , Tina Flecken
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei btb, 18.09.2017
ISBN 9783442756643
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Sog“ ist ein Thriller aus Island, der zweite aus der Reihe um Kommissar Huldar und Psychologin Freya. „DNA“, den ersten Band, habe ich nicht gelesen, was der Spannung allerdings keinen Abbruch gab.

Aus mir aus dem ersten Band nicht wirklich bekannten Gründen wurde Kommissar Huldar degradiert und bekommt nur noch Hilfsarbeiten zugeteilt. Wie zum Beispiel der seltsame Text aus einer Zeitkapsel mit Texten von Schülern einer Klasse, die diese vor 10 Jahren geschrieben und dann vergraben hatten. Eine gute Idee eigentlich, denn die meisten haben ihre Zukunftsvisionen aufgeschrieben, die heute doch etwas bizarr wirken. Bis auf einen Text – der sehr düster daherkommt und eigentlich deutliche Morddrohungen an Menschen enthält, die nur mit ihren Initialen erwähnt werden. Etwa zeitgleich tauchen im Garten eines Staatsanwalts zwei abgesägte Hände auf. Und dabei soll es nicht bleiben ….

Es entwickelt sich eine extrem spannend und perfekt erzählte Krimigeschichte – oder ist es doch eher ein Thriller? -, der mich immer mehr in seinen Sog gezogen hat. Yrsa Sigurdardottier versteht es dabei, die grausamen weiteren Morde sprachlich nur zu skizzieren, ohne sich in blutigen Details zu verlieren und erreicht genau auf diese Weise eine enorme Spannung. Eine Kunst, die nicht jedem in die Wiege gelegt ist! Etwa in der Mitte des Buches hatte ich einen Verdacht, aber nicht die Erklärung für das genaue Warum und Wie, zumal sich die Ereignisse immer weiter zuspitzen. Bis zur letzten Seite mit einem erschütternden, unübertriebenen, wohltemperierten Ende habe ich an den Worten gehangen.

Daneben findet zwischen Freya und Huldar und dessen KollegInnen eine unaufdringliche Nebenhandlung statt. Hier wäre das erste Buch hilfreich gewesen, aber nicht so, dass man der Handlung ohne Band eins nicht hätte folgen können. Huldar ist ein angenehmer Typ, mit vielen Fehlern behaftet und aber durchaus zur Selbstkritik in der Lage. Eine seiner hervorstechenden Eigenschaft ist sein Hang, sich in etwas zu verbeißen, sei es sein Verdacht, wie im vorliegenden Fall die Zusammenhänge zu sehen sind oder sei es seine Verliebtheit in Freya, in der er sich immer wieder selbst ein Bein stellt.

Endlich mal wieder ein richtig toller Krimi – oder doch ein Thriller? – dessen Name Programm ist: Beim Lesen konnte ich dem Sog nicht widerstehen.

  (6)
Tags: island-thriller   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

103 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

spanischer bürgerkrieg, spanien, spionage, bürgerkrieg, franco

Der Preis, den man zahlt

Arturo Pérez-Reverte , Petra Zickmann
Fester Einband: 295 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 10.09.2017
ISBN 9783458177197
Genre: Historische Romane

Rezension:

Der bekannte Film mit Johny Depp „ Die neun Pforten“ geht auf den Roman „Der Club Dumas“ von Arturo Pérez-Reverte zurück. Da ich diesen Film mehr als einmal und gerne gesehen habe, fiel das neue Buch des Autors, von dem ich bisher noch nichts gelesen habe, direkt in mein Beuteschema.

Die Geschichte spielt zur Zeit des spanischen Bürgerkriegs im Jahr 1936 und folgt dem Spion Lorenzo Falco. Dieser erhält den Auftrag, im damals zweigeteilten Spanien im „roten“ Teil einen dort gefangenen Faschistenführer zu befreien. Schon die Reise in das umkämpfte Gebiet ist ein Abenteuer, aber die verdeckte Arbeit dort, um diese spektakuläre Aktion vorzubereiten, erfordert ganz besondere Charaktere.

Sprachlich bewegt sich die Geschichte auf recht anspruchsvollem Niveau, nicht poetisch und nicht leicht lesbar musste ich konzentriert in das Buch einsteigen. Es gibt für den geschichtlich nicht vorinformierten Leser wie mich keine Brücken, die mir die vielen verfeindeten oder auch befreundeten Gruppen in dieser Zeit erklärt hätten, es existiert auch kein Anhang oder ähnliches, die hier hätte Abhilfe schaffen können. Und so musste ich mich einfach durchhangeln.

Nicht ganz einfach ist auch die Hauptfigur des Romans – Lorenzo Falco ist mir bis zum Ende nicht wirklich sympathisch geworden – er ist ein brutaler und charakterloser Egoist, ebenso unnahbar ist Eva Rengel, die mit Falco die Aktion plant. Die zweite Hälfte des Buches habe ich in einem Rutsch gelesen, hier überschlugen sich die Ereignisse und die Spannung zog an.

Trotz der Kritikpunkte habe ich definitiv kein schlechtes Buch gelesen – nach wie vor finde ich es ein sehr mutiges Unterfangen des Autors, eine solch schwierige Person wie Falco so ungeschminkt und ungeschönt in den Mittelpunkt seines Spionageromans zu stellen. Ebenso fehlt dem Roman der moralische Zeigefinger auf die zu dieser Zeit virulenten Ideologien – ein für mich sehr irritierendes Element. Ein streitbares Buch vielleicht, eins, über das man stolpern muss und vielleicht deshalb auch ein wirklich interessanter Roman. Man muss sich darauf einlassen können.

  (13)
Tags: historischer kirmi, spaniens bürgerkrieg, spionageroman   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

100 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 72 Rezensionen

krimi, gesine cordes, bestatter, friedhofsgärtnerin, friedhof

Wildeule

Annette Wieners
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 11.08.2017
ISBN 9783548612591
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nach „Kaninchenherz“ und „Fuchskind“ ist „Wildeule“ das dritte Buch der Krimireihe, in der Gesine Cordes als Friedhofsgärterin und ehemalige Kommissarin wider Willen ermitteln muss.

Gesine ist nach dem Tod ihres kleinen Sohnes abgerutscht, die Ehe kaputt, den Job verloren, psychisch am Boden und physisch auf der Straße. Hannes, Freund und von Beruf Bestatter, hilft ihr wieder ins Leben und gibt ihr Arbeit als Friedhofsgärtnerin. Ihr Leben findet nun auf dem Friedhof statt und in ihrem Wohnwagen, der auf einer Weide beim Bauern Josef steht.

In dieses derangierte Leben platzen die Kriminalfälle – in diesem Buch liegt der tote Bestatter im Sarg, in dem eigentlich eine betagte Frau liegen sollte, dessen Leiche verschwunden ist. Und Hannes gerät durch sein seltsames Verhalten mitten in die Schusslinie der Polizeiermittlungen. Da muss Gesine eingreifen und findet sich unversehens an der Seite der Kommissarin Marina Olbert. Eine schwierige Zusammenarbeit beginnt.

Ein ungewöhnliches Setting mit starken und unterschiedlichen Persönlichkeiten und einem sehr soliden Krimi-Erzählstrang machen aus diesem Buch ein unterhaltsames und spannendes Lesevergnügen. Gesine entwickelt sich von Buch zu Buch weiter, schon allein das macht neugierig auf mehr. Aber auch der Mordfall ist rätselhaft und die Lösung verwickelt - auf den Täter wäre ich nicht gekommen. Dabei versteht es Annette Wieners meisterhaft, die Friedhofsruhe  - den Friedhof als Ort der Trauer, des Abschieds und der Ruhe – nicht zu stören.

Ich mag diese Reihe sehr - ein Friedhof als Hintergrund und eine Friedhofsgärtnerin und verwaiste Mutter als Ermittlerin ist schon eine außergewöhnliche Idee.  Verbunden mit einer manchmal sehr nachdenklichen, oft sehr spannenden Erzählweise kommt wieder einmal ein wirklich guter Krimi heraus! Mehr davon!

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(135)

188 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 103 Rezensionen

magie, fantasy, essenzstab, andreas suchanek, urban fantasy

Das Erbe der Macht - Essenzstab

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 28.10.2016
ISBN 9783958342255
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(197)

327 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 151 Rezensionen

magie, aurafeuer, andreas suchanek, fantasy, das erbe der macht

Das Erbe der Macht - Aurafeuer

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 30.09.2016
ISBN 9783958342170
Genre: Fantasy

Rezension:

„Aurafeuer“ ist der Auftakt für die bereits mehrfach preisgekrönte Urban-Fantasy-Reihe „Die Erben der Macht“. Der Autor Andreas Suchanek schreibt auch die Science-Fiction Reihe „Heliosphere“, die mein Sohn begeistert liest, und ich hab mir daher gerne „Aurafeuer“ vorgenommen.

Auf nur 120 Seiten lernt man eine komplexe Fantasywelt kennen, in der man sich erst mal zurechtfinden muss. Die Informationen kommen recht geballt, da gibt es die Aufteilung der Welt in Magier und Nichtmagier, in der Welt der Magier gibt es zwei Seiten, zwischen denen ein Gleichgewicht herrschen muss. Jeder Magier erhält seine Magie durch das „Sigil“, eine Kraft, die bei seinem oder ihrem Tod auf eine andere Person übergeht. So auch auf Alexander Kent, der in der „realen“ Welt in schwierigen Verhältnissen lebt und nun plötzlich magisch ausgestattet ist. Er muss sich schnell in den neuen Zusammenhängen zurechtfinden – genau wie der Leser. Gestolpert bin ich manchmal über die attoc auftauchenden magischen Fähigkeiten, die der eine oder die andere dann plötzlich hatte. An diesen Stellen hatte ich eher den Eindruck, mich in einem Computerspiel wieder zu finden, in dem die Spielfiguren je nach brenzliger Situation irgendwelche Fähigkeiten dazu gewinnen.

Witzig fand ich, dass der Rat, der diese Welt führt, aus Personen wie Albert Einstein oder Johanna von Orleans besteht. Auf den recht wenigen Seiten entsteht so eine detailreiche Welt, die für eine Serie von Büchern und eine in vielen Folgen erzählte Geschichte sehr tragfähig ist. Auch die verschiedenen Personen haben ausreichend Tiefgang, so dass ich mir gut vorstellen kann, dass sie sich im Laufe der Geschichte weiterentwickeln.

Der Anfang ist sprachlich gut, aber manchmal ein bisschen zu komprimiert erzählt. Band zwei ist schon auf meinem Reader – ich bin neugierig, wie es weiter geht!

  (24)
Tags: groschenroma, urban-fantas   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

rechte christen, afd

Als Christ die AfD unterstützen?

Andreas Malessa
Flexibler Einband: 110 Seiten
Erschienen bei Brendow, J, 02.05.2017
ISBN 9783865069801
Genre: Sachbücher

Rezension:

Andreas Malessa geht in diesem Buch in kurzen, gleichzeitig sehr informativen Kapiteln auf alle wesentlichen Themen ein, in denen rechte Agitatoren konservative, evangelikale oder bibeltreue ChristInnen in ihr Milieu zu locken versuchen. Sei es die drohende Islamisierung des christlichen Abendlandes, die linke Meinungsdiktatur, die Umerziehung oder der Umgang mit der Flüchtlingskrise, hier werden Meinungen und Fakten nachprüfbar mit Quellenangaben jedem zur Verfügung gestellt und damit eine gute Grundlage des Nachdenkens geliefert. Erstaunlich war für mich, wie sehr evangelikale Medien die Diskussion rechtslastig befeuern.

Sehr deutlich versucht Malessa trotzdem, christliche AfD-Wähler in keiner Weise zu verdammen oder zu diffamieren.

Ein sehr gut und flüssig zu lesendes kleines Büchlein, das mit vielen Fakten aufwarten kann und sich einer nicht ganz einfachen Diskussion stellt.

  (34)
Tags: afd, rechte christen   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(95)

180 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 75 Rezensionen

mops, magie, schweden, fantasy, lars simon

Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

Lars Simon
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 14.10.2016
ISBN 9783423216517
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

286 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

sherlock holmes, london, krimi, verschwörung, mord

Das Geheimnis des weißen Bandes

Anthony Horowitz , Lutz-W. Wolff
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 11.03.2013
ISBN 9783458359159
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(653)

1.232 Bibliotheken, 27 Leser, 0 Gruppen, 96 Rezensionen

liebe, jojo moyes, behinderung, ein ganzes halbes jahr, roman

Ein ganzes halbes Jahr

Jojo Moyes , Karolina Fell , any.way , Barbara Hanke
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.09.2015
ISBN 9783499266720
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

110 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 63 Rezensionen

indien, archäologie, pakistan, türkei, peschawar

Die Straße der Geschichtenerzähler

Kamila Shamsie , Ulrike Thiesmeyer
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag, 30.03.2015
ISBN 9783827012289
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

238 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

geister, kinder, agenten, lockwood, geisterjäger

Lockwood & Co. - Die Seufzende Wendeltreppe

Jonathan Stroud , Katharina Orgaß , Gerald Jung
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbj, 12.10.2015
ISBN 9783570403099
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

137 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

geister, england, landarzt, roman, gentry

Der Besucher

Sarah Waters , Ute Leibmann
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 12.10.2012
ISBN 9783404167678
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

45 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

kopenhagen, dänemark, familie, fino, insel

Die Kinder der Elefantenhüter

Peter Hoeg , Peter Urban-Halle , Peter Høeg
Fester Einband: 488 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 06.09.2010
ISBN 9783446235526
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Der Bruder

Joakim Zander , Ursel Allenstein , Nina Hoyer
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.09.2017
ISBN 9783499268908
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

erster weltkrieg, offizier, abenteuerroman, weltkrieg, kriegsschiff

Risiko

Steffen Kopetzky
Flexibler Einband: 730 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.09.2016
ISBN 9783453419568
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die flüsternde Straße

Livi Michael
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.01.2008
ISBN 9783551356925
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

erster weltkrieg, nachkriegszeit, historischer roman, hunger, kriegstraumata

Heldenflucht

Jan Kilman
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.03.2017
ISBN 9783453438378
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

188 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

jugendbuch, liebe, amnesie, familie, freundschaft

Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden

Emily Barr , Maria Poets
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 23.03.2017
ISBN 9783841440075
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

78 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

steampunk, frost & payne, london, greenlight press, pinkerton

Frost & Payne - Die Schlüsselmacherin

Luzia Pfyl
E-Buch Text: 124 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 15.09.2016
ISBN 9783958342132
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

paris, universität

Die Rose der Welt

Peter Prange
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.02.2017
ISBN 9783596032136
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(156)

226 Bibliotheken, 3 Leser, 4 Gruppen, 141 Rezensionen

paris, brief, hamburg, realität, briefe

Der Brief

Carolin Hagebölling
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 09.06.2017
ISBN 9783423261463
Genre: Romane

Rezension:

Das Debüt von Carolin Hagebölling „Der Brief“ trifft schon auf dem Cover gekonnt eine Aussage, worum es im Buch geht. Ein Riss geht durch die Postkarte, links und rechts davon kommen sich zwei Frauen im roten Mantel auf einer Brücke entgegen. Es ist nicht die gleiche Brücke, auf der einen Seite ist sie in Paris, auf der anderen in Hamburg.

Marie erhält einen Brief, der ihr Leben auf den Kopf stellt. Der richtige Name, aber an die falsche Adresse.  Auch ihre Schulfreundin, von der dieser Brief kommt, erhält seltsame Briefe. Hat da jemand mit viel Akribie Insiderwissen aus beider Leben ausgegraben und schreibt ihr Leben um? Als wäre es anders gekommen? Ein Leben in Paris statt in Hamburg, das zweite Kind doch geboren statt einer Fehlgeburt?

Marie geht auf Recherchereise nach Paris und gerät auf die Linie zwischen zwei Realitäten, wie es scheint.

Mit nur 220 Seiten und einer mitreisenden Sprache ist dieses Buch schnell gelesen. Leicht und flüssig fliegt man durch die Kapitel. Alles in allem bleibt die Erzählung aber an der Oberfläche und am Ende blieb ich ratlos zurück. Was sollte mir diese Geschichte sagen? Hat Marie nun zwei Leben oder ist alles nur eine Täuschung? So ganz deutlich konnte ich die Aussage des Buchs nicht finden, sondern blieb mit vielen Fragen zurück. Da hätte sich die Autorin eindeutiger positionieren müssen.

Alles in allem eine sehr interessante Geschichte, die mir am Ende allerdings zu schwammig blieb. Ein richtig toller Schreibstil lässt mich aber hoffen, dass da noch mehr Ideen und Bücher kommen!

  (46)
Tags: brief, paris   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(143)

244 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 105 Rezensionen

spinnen, thriller, horror, ezekiel boone, die brut

Die Brut - Sie sind da

Ezekiel Boone , Rainer Schmidt
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.05.2017
ISBN 9783596035533
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Spinnen sind schon eklig. Statistisch gesehen, verschluckt jeder Mensch in seinem Leben zwei Spinnen im Schlaf. Es gibt doppelt so viele Spinnen auf der Welt wie es Menschen gibt. Mit Massen an Spinnen beschäftigt sich auch dieser Thriller. Man sollte sich also wohl überlegen, ob man ihn liest.

Ezekiel Boone rollt diese Geschichte in vielen kleinen Erzählsträngen auf, die überall auf der Welt spielen und die sich im zweiten Teil des Buches zu verknüpfen beginnen. Richtig grauslige Szenen gibt es, aber sie halten sich eher in Grenzen, vielmehr wird mit dem Ekel vor großen Insektenmassen gespielt. Ich habe mich dabei – und zwar nicht immer angenehm –gegruselt. Die Spannung zieht im zweiten Teil des Buches rasant an und endet dann mit einem Cliffhanger. Es soll ja auch eine Trilogie werden.

Leider konzentriert sich die Geschichte in der zweiten Hälfte – getreu den Klischees der großen Blockbuster – auf Amerika, alle anderen Geschichten von handelnden oder betroffen Personen, die in anderen Ländern spielen, werden nacheinander eliminiert, Handlungsweisen der anderen Regierungen nicht erklärt oder gar nicht erst erwähnt. Stattdessen wird das Amt des amerikanischen Präsidenten – hier eine Frau – zur Position des Weltretters erhoben, die „Welt“ ist dabei Amerika. Steph, wie die Präsidentin hier genannt wird, hat das Militär (klar!) und eine einzige brillante amerikanische Spinnenforscherin zur Seite, wie auch natürlich das FBI. Was braucht es mehr, um einer solchen weltweiten Bedrohung entgegenzutreten?

Die handelnden Personen sind sehr viele, wobei man sehr viele nur in ein oder zwei Kapiteln begegnet. Immer werden sie zwar gekonnt, aber eher oberflächlich dargestellt. Meist beschäftigen sie sich mit Beziehungsthemen, aber es geht hier fast immer nur um sexuelle Sehnsüchte, fast nie um reale Beziehungen oder gar Liebe. Auf diese Weise habe ich nie wirklich mit den obligatorischen Opfern mitgefühlt, dazu waren sie einfach zu blass und farblos geblieben.

„Die Brut“ ist durchaus eine spannende Lektüre, die mich gerade in der zweiten Hälfte gepackt hat. Die vielen Perspektivwechsel geben ein rasantes Tempo vor, führen aber leider nicht zu einer internationalen Perspektive, in der viele Menschen mit unterschiedlichen Ideen dieser Katastrophe begegnen. Dabei geht Boone auf rätselhafte Höhlenzeichnungen im Hindukusch und die Nazca-Linien in Peru ein, die irgendwie geheimnisvoll auf Spinnen verweisen, Seismologen in Indien verzeichnen unerklärliche Erdbeben und viele andere Menschen auf Schiffen und anderswo erfahren Begegnungen der unheimlichen Art. Da hätte man mehr draus machen können, hätte man die amerikazentrierte Perspektive verlassen.

Das Ende der Geschichte lässt viele Fragen offen, aber leider fehlt mir das Verlangen, noch ein Buch dieser Reihe zu lesen.

  (62)
Tags: spinnen, trilogie   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

232 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

thriller, mord, düsseldorf, krimi, serienmörder

Im Kopf des Mörders - Tiefe Narbe

Arno Strobel
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 26.01.2017
ISBN 9783596296163
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Arno Strobel setzt mit „Tiefe Narben“ den Auftakt für eine neue Thrillerserie mit den zwei Ermittlern Max Bischoff und Horst Böhmer.

Zwischen den beiden gibt es Spannungen, ist Max doch eher der studierte junge Profiler und Horst Böhmer ein älterer, erfahrener und auch eingefahrener Kommissar. Wer hat da nun recht, wie sollen die Ermittlungen geführt werden? Die beiden müssen zusammenarbeiten, weil sie mit einer verstörend grausamen Mordserie zu tun bekommen. Arno Strobel setzt immer wieder kleine Kapitel dazwischen, in denen wir in den Kopf des Täters schauen – dies steht in starkem Kontrast zum dagegen fast schon beschaulichen Ermittleralltag und entfaltet so seine erschreckende Wirkung. Sie sind eine Stärke in diesem Thriller. Am Ende dreht die Geschichte nochmal richtig auf und auf den Täter bin ich so nicht unbedingt gekommen.

Eine gute Mischung zwischen Krimi und Thriller, wie ich finde. Man muss einiges an blutig-ekligen Details aushalten können, braucht aber den krimihaften Mordkommissionsalltag nicht missen. Obwohl der Fall am Ende aufgeklärt ist, hat man zu viel vom Leben der beiden Kommissare erfahren, um die Geschichte als abgeschlossen betrachten zu können – unter anderem ist da Max Bischoffs Schwester, einer Frau im Rollstuhl, die seltsame Erlebnisse hat. Angekündigt ist eine Trilogie – da kann man also noch einiges erwarten. Ich bin gespannt!

  (67)
Tags: mordseri, thrille   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

provence, wein, krimi, mops, kochen

Blutrote Provence

Pierre Lagrange
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 23.03.2017
ISBN 9783651025448
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Gleich zu Anfang ein Zitat aus der Mitte des Buches: „Albin paffte und überlegte. Er sah einer Qualmwolke hinterher, die sich rasch im Wind vor dem kobaltblauen Himmel auflöste. Er dachte über Netzwerke nach. Ein Netzwerk bestand aus mehreren autonomen Objekten, die auf eine bestimmte Art und Weise miteinander in Beziehung standen und gemeinsam ein System bildeten, das Vorteile für jeden mit sich brachte. Weil man gemeinsam Ressourcen nutzte und jeder unterschiedliche Kompetenzen einbrachte, die dem Gesamtsystem dienlich waren. Albin selbst hatte ein solches Netzwerk um sich herum geschaffen – und auch, wenn dessen Bestandteile manchmal extrem bockig waren, profitierten am Ende auf die eine oder andere Art und Weise alle davon. Bildete  sich Albin jedenfalls ein.“ (S. 261)

Dieses Zitat gibt die vertrackte Situation Albin Leclercs, des unglücklich pensionierten Kommissars der Mordkommission in Caromb/ Provence, exakt wieder. Er will ja ermitteln, dazu fühlt er sich geboren, aber die oben erwähnten bockigen Bestandteile seines mühsam zusammengehaltenen Netzwerks müssen quasi dazu gezwungen werden, dabei auch mitzuspielen. Und Albin und sein allgegenwärtiger Mops Tyson sind sehr findig, wenn es darum geht, ehemalige Kollegen und widerborstige Zeugen dazu zu bringen, Informationen rauszurücken, die sie eigentlich mit aller Kraft verschweigen wollen – ganz besonders vor Albin.

In diesem Krimi geschehen nicht nur einige Morde, auch Albins „Kollegin“ Castel gerät in ziemlich dicke und bedrängende Schwierigkeiten. Viel zu tun also, und ein Rätsel nach dem anderen tut sich auf, bis Albin endlich dem Täter auf die Schliche kommt.

Dies ist schon der zweite Fall rund um Albin und Tyson, ein unschlagbares Ermittlerteam, welches ich ins Herz geschlossen habe. Dabei sind die Fälle gar nicht so harmlos, kein wirklicher Wohlfühlkrimi also. Aber mit einem absolut sympathischen Protagonisten, der mit seiner Sturheit und seinem trocken Humor punkten kann. Hoffentlich kommt da noch mehr!

  (49)
Tags: krimi, provence   (2)
 
268 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks