enchantedletterss Bibliothek

55 Bücher, 36 Rezensionen

Zu enchantedletterss Profil
Filtern nach
55 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(376)

827 Bibliotheken, 8 Leser, 3 Gruppen, 64 Rezensionen

jennifer l. armentrout, fantasy, liebe, alex, götter

Dämonentochter - Verbotener Kuss

Jennifer L. Armentrout , Barbara Röhl
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.03.2014
ISBN 9783570380437
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(224)

367 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 171 Rezensionen

magie, aurafeuer, fantasy, andreas suchanek, das erbe der macht

Das Erbe der Macht - Aurafeuer

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 30.09.2016
ISBN 9783958342170
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

185 Bibliotheken, 16 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

roya, serie, familie, easton roya, das begehren

Paper Passion

Erin Watt , Franzi Berg
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.11.2017
ISBN 9783492061162
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt: 

Easton Royal nimmt das Leben auf die leichte Schulter. Partys, Alkohol, Wettkämpfe und jede Menge Bettgeschichten. Hauptsache es macht Spaß. Bis Hartley an seiner Schule auftaucht und ihn einfach abblitzen lässt. Das kann Easton sich nicht bieten lassen und beschließt sich ihrer anzunehmen. Dabei lernt er immer mehr von ihrer Vergangenheit kennen und merkt, dass Sex nicht immer alles ist.

Zum Buch:

Easton hatte es mir schon in den ersten Bänden angetan und umso mehr hatte ich auf sein Sequel hingefiebert. Aber so locker und cool wie er in den ersten Bänden erscheint, ist er in Paper Passion gar nicht. Man lernt viele Facetten kennen, die man zuvor so gar nicht wahrgenommen hat.

Ich weiß, dass einige nicht so angetan sind von Eaton, da er halt ein ziemliches Arschloch ist, aber ich in immer noch ein Fan von im. Auch wenn es nicht immer einfach ist.

Easton schlägt ziemlich oft über die Stränge und seine Eskapaden sind vom Feinsten. Er macht sich nie Gedanken über Konsequenzen, denn mit seinem Charme wir ihm eh alles verziehen und wenn doch nicht, gibt es ja immer noch Geld. Doch er hat auch wirklich psyschiche Probleme, die er andauernd verdrängt. Er kann seine Gefühle einfach nicht zeigen, nicht einmal sich selbst gegenüber. Wenn er zu sehr in Schuld ertrinkt oder Streit mit jemandem hat, denkt er kurze Zeit über sein Verhalten und die Fehler nach, bevor er dann direkt alles abblockt und die anderen runter macht. Sowohl persönlich, als auch in Gedanken.

Allerdings macht er im Verlauf eine Entwicklung durch. Er merkt selbst, dass er besser sein möchte, nicht zuletzt Dank Hartley. Er hat richtige Vorsätze, doch scheitert immer wieder an der Umsetzung und verletzt unbewusst seine Mitmenschen.
Easton kann aber auch freundlich sein, hilfsbereit, süß und witzig.

Hartley ist ziemlich schlagfertig. Sie ist unabhängig, stark, aber auch ziemlich verletzlich. Sie gibt Easton eine Chance auf Freundschaft, verzeiht ihm immer wieder und bemüht sich eine Musterschülerin zu sein. Hartley hat ziemliche familiäre Probleme und ihr vorrangiges Ziel ist es, das wieder in Ordnung zu bekommen. Was mit Easton an ihrer Seite nicht so ganz einfach ist.

Ich mag die Entwicklung der Freundschaft, weil man merkt, dass Easton auch wirklich ein Freund sein kann, wenn er sich bemüht. Man erfährt viel über die Vergangenheit, Gedanken und Geheimnisse.

Am Ende ist wie zu erwarten das große Royal-Drama angesetzt und es ist zerstörerisch. Ohne Vorwarnung wird man in die Zerstörung gezogen und mit Entsetzen zurückgelassen. Denn wie schon aus den Vorgängern bekannt, sind Erin Watt Meister was Cliffhänger betrifft. Und was das für ein Cliffhänger ist! Man wird an hängenden Seilen zurückgelassen und bleibt mit hundert offenen Fragen zurück. Ein richtig gemeines Ende!

Fazit: 

Es fällt einem nicht immer leicht Easton zu mögen, aber im Grunde kann man gar nicht anders. Das Buch hat mich mal wieder gefesselt und nach dem unglaublich gemeinen Ende kann ich es gar nicht erwarten Paper Paradise zu lesen. 


  (0)
Tags: cliffhänger, dram, easton roya, familie, new adult, royal   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

92 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

krankheit, liebe, splitterleben, lupus, jenna strack

Splitterleben

Jenna Strack
Flexibler Einband: 278 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 11.03.2017
ISBN 9781542337786
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: 

Mia lebt für's Laufen. Sie trainiert täglich um immer weiter zu kommen und vielleicht irgendwann sogar mal an den Olympischen Spielen teilnehmen zu können. Doch dann erkrankt sie, was ihre Pläne ausbremst. Was sie zunächst nur für eine harmlose, kurzweilige Schwäche hält, entpuppt sich als Lebensverändernd. Mia muss lernen ihr Leben ohne ihren Traum zu leben, erfahren welche Freunde wirklich für sie da sind und wie sie dennoch glücklich weiterleben kann.


Zum Buch: 

Das Cover des Buches gefällt mir richtig gut und auch die Innengestaltung zu Beginn der Kapitel hat mich sehr angesprochen. Was mir besonders gefallen hat ist Mias Playliste am Anfang des Buches, die zu Beginn jedes Kapitels mit einem Lied wiederzufinden ist. Ich habe mir auch tatsächlich mit jedem Kapitel den jeweiligen Song angemacht und alle Lieder haben perfekt zum Inhalt des Kapitels gepasst. Es war perfekt aufeinander abgestimmt und ideal ausgewählt.


Die Geschichte behandelt ein sehr ernstes und schweres Thema, was meiner Meinung nach gut umgesetzt wurde. Die Krankheit und deren Verlauf ist verständlich geschildert und nachvollziehbar. Durch Jenna Stracks Recherche wirkt alles authentisch und nicht überzogen. Mias Umgang mit der Krankheit ist berührend und ich konnte ihre Gefühle jederzeit verstehen. Den Frust, die Angst, die Hoffnung. Alles ist realistisch beschrieben und man durchlebt die Krankheit in gewisser Weise mit Mia. Und obwohl nicht wirklich was dramatisches passiert, also keine Reanimationsmaßnahmen oder etwas in die Richtung, ist das Buch dennoch spannend, weil man einfach miterlebt wie Mia alles erlebt. Wie sie von der Krankheit erfährt, zusammenbricht, Hoffnung schöpft, alles verflucht, auf Liebe hofft und ihr Leben neu ordnet.


Mia ist schon vor der Erkrankung eine Kämpfernatur und das ist es auch was sie die ganze Zeit aufrecht erhält. Anfangs sieht sie nur das Laufen und erscheint mir blind für das was außerhalb ihrer Welt passiert, doch das ändert sich allmählich. Mia entdeckt sich selbst, als auch die Welt neu.


Ihre Lauffreunde sind mir einfach unsympathisch. Mag sein, dass man als Außenstehender nicht immer alles nachvollziehen kann, aber jemandem vorzuwerfen, dass man einfach nur faul und unmotiviert sei, ist für mich einfach nicht nachvollziehbar. Die haben Mias Freundschaft und Nachsicht gar nicht verdient.


Fazit: 

Die Geschichte ist aus dem wahren Leben gegriffen und könnte jedem so passieren, was das ganze noch einfühlsamer macht. Man fühlt mit Mia mit, weil es ergreifend und echt ist. Das Buch zeigt, dass man immer stark bleiben und kämpfen muss und die Hoffnung nicht aufgeben darf. Tolles Buch, mit ein paar kleineren Schwächen, über die man hinweg sehen kann.

  (0)
Tags: hoffnung, kampfgeist, krankheit, laufen, liebe, lupus, sport, wolf   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

29 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

elfe, magie, zaube, kampf

Nacht ohne Sterne

Gesa Schwartz
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei cbt, 14.08.2017
ISBN 9783570311509
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: 

Naya fühlt sich nirgendwo richtig dazugehörig, denn sie ist Halb-Mensch und Halb-Elfe und damit gehört sie zu keiner Welt ganz dazu. Ihr bester Freund Jaron, ein Krieger der Lichtelfe, hat ihr Geschichten über den Krieg zwischen den Elfenvölkern erzählt und vor allem von den grausamen Dunkelelfen. Doch dann begegnet Naya einem von ihnen und ihre Welt wird vollkommen auf den Kopf gestellt. Ist er wirklich so böse wie alle sagen? Sind die Geschichten wirklich wahr? Wem kann sie trauen und wer ist in Wahrheit ihr Feind?

Zum Buch: 

Der Inhalt der Geschichte hat mich wirklich gereizt und ich war von der ersten Seite begeistert und in der Geschichte drin. Doch je mehr ich gelesen habe, desto schwieriger hab ich mich zurecht gefunden. Gesa Schwartz  beschreibt die Welt sehr detailliert und träumerisch und dennoch hatte ich wirklich Schwierigkeiten mich zurecht zu finden und mir alles vorzustellen. Vielleicht waren es schon wieder zu viele Details, jedenfalls hatte ich tatsächlich Probleme der Handlung zu folgen. Ich hab mich öfters dabei erwischt, dass ich zwei Seiten gelesen hatte und zwar sagen konnte was grob passiert ist, aber ich es nicht genau hätte wiedergeben können, weil ich es schlicht nicht nachvollziehen konnte und verwirrt war. Deshalb hab ich auch zum Ende hin einige Beschreibungen eher überflogen.

Dennoch hat mir die Geschichte selbst super gefallen. Es war spannend, mitreißend und man wusste selbst nicht wohin die Reise führen wird. Gerade als man dachte man wüsste wer Gut und wer Böse war, kam es doch wieder anders.  

Die Charaktere sind alle sehr authentisch und liebevoll gestaltet. Naya ist immer mit ihrem Herz bei der Sache und versucht das Richtige zu machen, egal welche Steine ihr in den Weg gelegt wurden. 

Vidar, der Dunkelelf, ist ein sehr interessanter Charakter, weil er schwierig zu durchschauen ist. Er ist auch ziemlich widersprüchlich. Auf der einen Seite ist er der starke, brutale Kämpfer und auf der anderen Seite ist er liebevoll uns hilfsbereit. Man weiß bis relativ zum Schluss nicht, was seine Beweggründe sind.

Fazit: 

Obwohl ich teilweise wirklich nicht ganz mitkam, hat mir das Buch insgesamt gut gefallen, weil die Handlung einfach super war. Eine Mischung aus Spannung, Liebe, Kampf und Magie. Eine gelungene Geschichte, die in eine andere Welt entführt.

  (1)
Tags: elfe, kampf, magie, zaube   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

339 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 77 Rezensionen

mona kasten, coldworth city, fantasy, mutanten, roman

Coldworth City

Mona Kasten
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2017
ISBN 9783426520413
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt: 

Raven lebt mit ihrem Bruder unter falscher Identität, denn sie ist eine Mutantin und versteckt sich vor einer geheimen Forschungseinrichtung, die Experimente an ihr vollführt hat. Doch dann steht der geheimnisvolle Wade vor ihr und bietet ihr neue Möglichkeiten. Ein sichereres Leben, Kontrolle über ihre Fähigkeiten und die Vernichtung von AID, der Forschunginstitution. Also begibt sie sich in den Kampf gegen das Böse und für gleiche Rechte.

Zum Buch: 

Ich weiß gar nicht recht wo ich anfangen soll. Denn ich mag Mona Kasten und ihre Again-Reihe wirklich sehr und es tut mir wirklich leid, dass diese Rezension kein Loblied werden wird.

Die Grundidee des Buches hat mir echt gefallen. Als Marvel und X-Men Fan war das Thema genau meins. Mir sind auch ansonsten, zumindest auf Anhieb, keine weiteren Bücher bekannt mit Mutanten. Leider konnte das Buch meine Erwartungen nicht erfüllen.

Es passiert eigentlich ziemlich viel in dem Buch und es gibt jede Menge kleinere Kämpfe und Handgemenge, aber dennoch passiert nicht wirklich was Bedeutendes. Anfangs war ich noch ziemlich neugierig und gespannt, doch man hatte schnell verstanden was Sache ist und worum es geht. Und dann hab ich gewartet. Ich hab darauf gewartet, dass der große Kampf kommt, die Mutanten ihre Fähigkeiten einsetzen, dass AID mit einem großen Knall gestürzt wird. Und das Buch hatte immer weniger Seiten, sodass ich mich schon gefragt habe, was noch großartig, aufregendes passieren kann. Die Sache verläuft dann ziemlich glimpflich und unspektakulär und ist in wenigen Seiten abgehackt, bevor das Buch dann auch zu Ende ist. Es fehlte Spannung und Action und ich hatte mir mehr gewünscht.

Auch die Liebesgeschichte kam mir fehl am Platz vor. Die ganze Zeit über ist kein Wort von romantischen Gefühlen oder Schwärmereien die Rede und plötzlich ist es die große Liebe. Ist in der Situation zwar nachvollziehbar, ich hätte mir aber gewünscht, dass es zuvor schon Hinweise darauf gegeben hätte.

Raven war als Protagonistin nur okay. Ihr fehlte an Charakter. Sie lebt um ihren Bruder zu schützen, ist verschlossen, kämpferisch und voller Selbstzweifel. Im Laufe öffnet sie sich etwas, aber ich konnte nicht richtig mit ihr warm werden. Es ist nicht so, dass ich sie nicht mochte, aber ich empfand schlicht keine Empathie zu ihr.

Fazit: 

Leider war ich enttäuscht von dem Buch. Es ist nicht schlecht, auch das Thema gefällt mir im Grunde, aber die Umsetzung ist nicht gelungen. Es fehlt an Witz, Charme und Spannung. Sehr schade, aber ich freue mich auf die Save-Reihe von Mona.


  (2)
Tags: dystopie, fantasy, mutanten   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

353 Bibliotheken, 47 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

schattenjäger, fantasy, lord of shadows, feenwesen, liebe

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Fester Einband: 831 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 09.10.2017
ISBN 9783442314256
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt: 

Endlich hat Emma erfahren wer wirklich hinter dem Mord an ihren Eltern steckt, doch das bedeutet nicht, dass nun Ruhe in ihr Leben einkehrt. Die Gefühle, die sie und ihr Parabatai Julian füreinander hegen, entwickeln sich zunehmend zu einer Last, der Emma mit Hilfe einer Lüge zu entkommen versucht. Sie gibt vor mit Julians Bruder Mark eine Beziehung zu führen, in der Hoffnung Julians Gefühle ihrbezüglich zu ändern und ihn zu schützen. Denn die Liebe zwischen zwei Parabatai bringt einen gefährlichen Fluch mit sich. Aber auch in der Schattenwelt kommen Unruhen auf. Der kalte Frieden ist nicht jedem gut gesinnt und die Feenwesen wollen sich dafür an den Schattenjägern rächen. Emma, Julian und Co versuchen nun die Wogen zu glätten und einen Krieg zu verhindern.

Zum Buch: 

Endlich geht es weiter in der Welt der Schattenjäger und wieder ist es so emotional! Nachdem Lady Midnight mit vielen offenen Fragen geendet hatte, war ich umso gespannter zu erfahren wie es weiter geht und ich wurde nicht enttäuscht.

Ich liebe es, dass Cassandra Clare so viele bekannte Orte und Leute einbringt. Ich möchte nicht zu viel vorwegnehmen, aber allen Infernal Devices Fans wird das Herz hören schlagen.

Auch bekannte Charaktere wie Clary, Jace, Alec und Magnus tauchen auf und tragen ihren Teil zu einer gelungenen Geschichte bei.

Cassie entführt uns ins Feenreich, das wir bis jetzt nur von einer kurzen Ausflügen am Lichten Hof kannten, nach Idris und verschiedene Orte in unserer Welt. Und sie beschreibt alle so lebhaft und detailliert, dass man sich problemlos die Landschaften vorstellen kann.

Stilistisch kommen wieder viele Zitate und Gedichte vor, war ich an ihren Bücher liebe. Ich mag die Klassiker, die immer wieder Anklang finden und eingebaut werden.

Wie auch im vorherigen Teil herrscht ihr eine gewisse traurige Grundstimmung, die durch die ganzen Bürden entsteht, die sich Julian und Emma auferlegen. Doch es ist nicht ganz so traurig wie im ersten Band. Es gibt mehr Lichtblicke. Aber trotz allem fehlt es nicht an Humor, der oft durch Emmas Sarkasmus zum Vorschein kommt. Insgesamt ist das Buch etwas düsterer. Die Schattenwelter sind in Aufruhr, einige Schattenjäger bilden eine nennen wir es rechtsextremistische Gruppe und es stehen ziemlich viele Leben auf dem Spiel.

Ich mag die Charaktere von Emma und Julian total. Eigentlich mag ich alle Charaktere.
Emma ist eine richtige Kämpferin. Sie liebt den Kampf, den Nervenkitzel. Aber zeitgleich ist sie sehr sanftmütig und hat ein weiches Herz. Obwohl sie gerne kämpft, hab ich das Gefühl, sie versucht lieber Konflikte zu vermeiden. 

Julian ist das genaue Gegenteil. Er kann definitiv kämpfen, ist aber nicht so erpicht darauf. In Lady Midnight wird es schon erwähnt und auch in diesem Band kommt öfter zur Sprache, dass er ein skrupelloses Herz hat und ich denke das trifft es ziemlich gut. Er liebt seine Familie über alles, was man oft bei Protagonisten sieht. Der Unterschied ist, dass viele für ihre Familie sterben würde, Julian würde aber auch andere Leute für das Wohl seiner Geschwister sterben lassen. Er würde buchstäblich alles tun um sie zu schützen, seine Grenze ist das wirklich sehr niedrig. Er kann ziemlich verschlagen und listig sein und er weiß wie er seinen Charme einsetzen muss um andere Leute um den Finger zu wickeln und die Situation zu seinen Gunsten ausgehen zu lassen. Julian schafft es irgendwie immer wieder einen Ausweg zu finden.

Mark ist ein mega interessanter Charakter, weil man nie weiß wie genau er handeln wird. Und seine elbenhafte Sprechweise hat mich so manches Mal echt zum Lachen gebracht. Und einer meiner Lieblinge ist Ty. Er ist so klug und gewitzt und er weiß ganz genau wie er auf andere wirkt. Auch wenn er vielleicht etwas anders ist, macht gerade das ihn so sympathisch und liebevoll. Er findet schnell Vertrauen zu Kit und holt ihn in die Gruppe. Und er ist ein ziemlich guter Beobachter. Er ist einer von den stillen Typen, die alles mitbekommen und die oft unterschätzt werden, es aber faustig hinter den Ohren haben.

In dem Buch ist so viel passiert und es war durchweg spannend. Aber die letzten fünf Seiten haben mir echt das Herz gebrochen. Ich habe bitterlich geweint und ich hoffe so sehr, dass Cassie die Situation im dritten Band wieder rettet! Ich weiß nicht wie ich das sonst verkraften soll.

Fazit: 

Wer die Welt der Schattenjäger liebt, wird an diesem Buch nicht vorbeikommen. Emma und Julian sind ein super Gespann, mit dem man kämpft, lacht und leidet und dem man einfach ein Happy End wünscht. Trotz der vielen Seiten wird es nicht langweilig und hat mich mit zersplittertem Herzen zurück gelassen.


  (4)
Tags: cornwall, feenwesen, idirs, kamp, liebe, londo, lord of shadows, los angeles, magie, male, parabtai, schattenjäger, schattenweltle   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

244 Bibliotheken, 20 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

mythos academy, fantasy, bitterfrost, jennifer estep, loki

Bitterfrost

Jennifer Estep , Michaela Link
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2017
ISBN 9783492703833
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: 

Loki ist besiegt und nun muss die Spartanerin Rory Forseti ihr Leben an der Mythos Academy in Colorado fortsetzen. Sie hofft, dass sie nicht länger als Aussätzige behandelt wird und es schafft neue Freundschaften zu schließen. Doch dann beobachtet sie einen Mord und erfährt, dass mit Lokis Tod nicht auch die Schnitter verschwunden sind. Rory schließt sich einer Spezialeinheit an und begibt sich aufs Neue in den Kampf gegen das Böse.

Zum Buch: 

Endlich geht es weiter in der Welt der Mythos Academy! Rory ist schon bekannt aus den letzten beiden Bänden der Reihe, wo ich sie direkt ins Herz geschlossen hatte. Daher hab ich mich umso mehr gefreut, dass sie jetzt ihre eigene Reihe bekommen hat.
Der Einstieg in die Geschichte fiel super leicht. Die bekannten Statuen, Gebäude und Umgebung entführen direkt in die vertraute Welt. Die Ferien sind vorbei und Rory muss wieder zum Unterricht. Wie man in den vorherigen Büchernschon erfährt, waren Rorys Eltern Schnitter und sie selbst wird jetzt von ihren Mitschülern gemieden und beschimpft. Da Rory im Kampf gegen Loki keine unwichtige Rolle gespielt hat, hofft sie nun, dass das Verhalten ihrer Mitschüler eine andere Richtung einschlägt, was aber vergebens ist.

 Zu Beginn gibt es einige Parallelen zu Gwens Geschichte. Rory selbst fällt dies sogar auf und erwähnt es. Dadurch dass sie es aber erwähnt, stört mich das nicht weiter, vor allem aber auch, weil die Geschichte irgendwann ihre eigene Richtung annimmt. Natürlich geht es immer noch um Schnitter, Artefakte, Krieger und den Kampf gegen das Böse und es kommen auch altbekannte Personen wieder vor, aber doch nehmen die Geschehnisse einen anderen Pfad.

Rory fand ich schon als Nebencharakter interessant und sie kommt dem als Protagonistin in Nichts nach. Sie wurde tief verletzt, belogen und hintergangen und muss täglich mit den Auswirkungen der Taten ihrer Eltern leben. Dennoch lässt sie sich nicht unterkriegen. Sie ist ziemlich tough, hat immer eine passende Antwort parat und steht zu ihrer Meinung. Doch neben ihrer sarkastischen Seite ist sie ebenso verletzlich. Sie hat ein gutes Herz und stellt das Wohl anderer über das ihre.  

Die Entwicklung der Beziehung zwischen ihr und den neuen Charakteren ist interessant zu beobachten. Anfangs ist sie eine Einzelgängerin, hat eigentlich nur ihre Tante Rachel, Gwen und die Greifen, und sie muss lernen, dass sie anderen auch vertrauen kann.

Außerdem find ich die Tatsache, dass sie eine hervorragende Kriegerin ist, wirklich toll. Sie kämpft unglaublich gut und ich finde, das sollte vielmehr gewürdigt werden.

 

Auch die neuen Charaktere sind ebenso vielversprechend. Man lernt sie nur grob kennen. Allein von Ian erhält man einen besseren Eindruck und ich mag ihn wirklich sehr. Er tut immer knallhart und abweisend, aber er hat auch eine sanfte und süße Seite an sich und ich hoffe, man wird ihn noch besser kennenlernen.

Fazit: 

Der Auftakt der Reihe ist großartig und ich bin schon gespannt wie die Geschichte weiter geht. Es gibt Spannung, Witz, Liebe und Trauer und großartige Charaktere. Ein gelungener erster Band des Spin-Offs.

 

P.S. Ich bin dafür, dass es zwischen Rachel und Takeda knistert!




  (2)
Tags: greife, kampf, kriege, liebe, mythos academy, spartaner, wikinger   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

139 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, sonne, ebenen, japan

Sakura - Die Vollkommenen

Kim Kestner
Fester Einband: 408 Seiten
Erschienen bei Arena, 06.06.2017
ISBN 9783401603186
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: 

Juri lebt in der unteresten Schicht der Gesellschaft und kämpft sich durchs Leben. Als eines Tages Wachen aus dem oberen Bezirk auftauchen und verkünden, dass alle Vollkommenen nun die Chance haben, ein Leben in Wohlstand zu führen, fackelt Juri nicht lange und beschließt an dem Auswahlverfahren teilzunehmen. Als Junge verkleidet schleicht sie sich unter die Bewerber. Doch sie muss feststellen, dass nicht alles so ist wie es scheint.

Zum Buch: 

Mir ist es schwer gefallen in das Buch reinzukommen. Die geselslchaftlichen Strukturen und die Welt an sich unterscheiden sich grundlegend von der unseren und man wird halt direkt ins Geschehen hineinkatapultiert. Man ist direkt mitten in der Geschichte, ohne das großartiges Geplänkel kommt. Was auf der einen Seite gut ist, da halt direkt was passiert. Dadurch, dass aber vieles neu ist, musste man oft innehalten und sich Gegebenheiten selbst zusammenfügen. Es wurden einige Wörter für Tauschmittel verwendet, bei denen ich die Hälfte des Buches gar nicht wusste worum es sich handelt.

Wenn man einmal in der Geschichte drin ist, versteht man leicht worum es geht und wie die Gegebenheiten sind. Und man wusste auch ziemlich schnell worauf es hinausläuft. Es war sehr voraussehbar und es kamen keine großen Überraschung.

Juri empfand ich als widersprüchliche Protagonistin. Sie sieht sich selbst als Einzelkämpferin, als hart, kalkulierend und allein aufs Überleben aus. Aber sie hat sich ständig Sorgen um andere gemacht, ihnen geholfen und konnte es nicht auf sich beruhen lassen, sondern versuchte hinter die Geheimnisse zu blicken. Suchte nach einer Möglichkeit wie alle die gleichen Chancen haben konnten.

Die Nebencharaktere waren nicht ausgereift beschrieben. Sie waren nur halbherzig gestaltet und kamen nicht besonders oft vor. Oft hatte ich das Gefühl, dass wenn ich glaubte zu verstehen wie sie handelten, sie was ganz anderes machten. Der Einzige, der einen konstanten Charakter hatte, ist Dom. Er ist gütig und hilfsbereit und ich mochte ihn von allen am liebsten.

Der Schreibstil Kestners ist flüssig und einfach, wodurch man gut und schenll durchs Buch kommt. Leider war kam das Ende ziemlich unerwartet und war nicht sonderlich aufregend gestaltet.

Fazit: 

Das Buch bietet eine interessante Dystopie mit neuer Geschichte. Leider war es ziemlich vorhersehbar und nicht besodners spannend. Die Idee selbst ist gut, allerdings nicht entsprechend umgesetzt.



  (1)
Tags: dystopie   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

199 Bibliotheken, 22 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

schattenjäger, lady midnight, dämonen, cassandra clare, emma carstairs

Lady Midnight - Die Dunklen Mächte

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Flexibler Einband: 832 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.09.2017
ISBN 9783442487042
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(357)

727 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 193 Rezensionen

nina mackay, plötzlich banshee, banshee, fantasy, feen

Plötzlich Banshee

Nina MacKay
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2016
ISBN 9783492703932
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: 

Alana Clay ist Privatdetektivin und als eine Reihe von Morden ihre Stadt heimsucht, beschließt sie herauszufinden wer dahinter steckt. Dabei läuft sie dem attraktivem Polizisten Dylan Shane immer wieder über den Weg. Aber nicht nur er nimmt einen Platz in den Gedanken ein, sondern auch die Tatsache, dass sie eine Banshee ist und die Morde scheinbar nur an Magischen Wesen verübt werden.

Zum Buch: 

Ja, was soll ich sagen? Es ist jetzt schon über eine Woche her, dass ich das Buch beendet habe und ich bin immer noch ein bisschen zwiegespalten.
Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich durch Instagram und ich bin immer noch hin und weg vom Cover. Mir gefällt die Farbkombination total gut und auch der Kontrast zwischen den verspielten Blumen, Vögeln und dem Totenkopf. Man hat genug zu sehen.

Die Geschichte selbst gefällt mir eigentlich super. Ich mag den Einschlag in die Mythologie und auch dass es mal um die irische geht. Das kommt nicht so oft vor wie nordische oder griechische. Ebenso mag ich es, dass es so ein bisschen um die Aufdeckung eines Kriminalfalls handelt. Das Buch hat so ein bisschen von allem was, aber eben nur ein bisschen und ich hatte das Gefühl, dass es sich nicht richtig entscheiden konnte. Denn auch wenn alles mal angesprochen wird, bleibt es eher beim Kratzen an der Oberfläche und geht nicht tiefer in die Thematik ein.
 

Die mythischen Wesen werden zwar fast alle kurz erklärt, aber eben nur kurz. Und es sind so viele, die auftauchen, da konnte ich mir gar nicht merken, wer welche Fähigkeiten hat. Und so ne wirkliche Ermittlung fehlt mir auch. Viel mehr hatte ich das Gefühl, dass Alana alle Indizien und Beweise in den Schoss fallen und sie sie nur noch zusammensetzen muss.

Was Alana selbst betrifft bin ich mir auch etwas unsicher. Sie war nicht unsympathisch, aber sie konnte mich auch nicht ganz überzeugen. Das ein oder andere Mal musste ich wirklich über sie Schmunzeln. Sie ist tollpatschig und nimmt kein Blattvor den Mund. Aber teilweise war das alles zu übertrieben und unglaubwürdig. Ab und an wurde ihre sonst aufmüpfige Art, aber schon unverschämt und verletzend. 

So fand ich zum Beispiel die Haltung, die sie gegenüber Detective Shane von vorneherein an den Tag gelegt hat, vollkommen unbegründet. Sie hat ihn von Anfang an als unverschämt betrachtet und ich hab mich nur gefragt: Was zum Teufel hat er denn bitteschön gemacht?!

Ich für meine Teil mochte Dylan. Er war freundlich, offen und ehrlich. Bei ihm konnte man sich ziemlich sicher sein woran man war, auch wenn Alana ihm skeptisch gegenüber getreten ist.

Ich hab das Gefühl die Geschichte hätte besser ausgeführt werden können und die Charaktere tiefer gestaltet, hätte man noch 100 Seiten drangehangen. Denn die Geschichte hat durchaus Potential. So überschlugen sich die Ereignisse und man kam als Leser gar nicht richtig mit.

Fazit:

Im Grunde war das Buch nicht schlecht, aber ich hatte mir etwas mehr gewünscht. Ich würde dennoch wieder zum Buch greifen, allein weil es mal ein anderes Thema ist und die Charaktere eben nicht so glatt sind. 


  (3)
Tags: banshee, humor, lieb, mord, mythologie   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(367)

816 Bibliotheken, 27 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

schattenjäger, jace, dämonen, clary, fantasy

City of Heavenly Fire

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Flexibler Einband: 896 Seiten
Erschienen bei Arena, 04.07.2016
ISBN 9783401505695
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(348)

685 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 45 Rezensionen

jennifer estep, mythos academy, frostnacht, freundschaft, mythologie

Frostnacht

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 19.10.2015
ISBN 9783492280358
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(398)

741 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 51 Rezensionen

jennifer estep, mythos academy, liebe, freundschaft, fantasy

Frostglut

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 19.10.2015
ISBN 9783492280341
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(363)

733 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 49 Rezensionen

freundschaft, liebe, jennifer estep, fantasy, frostkiller

Frostkiller

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 19.10.2015
ISBN 9783492280365
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(523)

949 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 68 Rezensionen

jennifer estep, fantasy, liebe, loki, götter

Frostherz

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 14.09.2015
ISBN 9783492280334
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(309)

719 Bibliotheken, 43 Leser, 0 Gruppen, 105 Rezensionen

fae, rhysand, fantasy, das reich der sieben höfe, feyre

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 720 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 04.08.2017
ISBN 9783423761826
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: 

Feyre hat Amarantha besiegt, Tamlin und den Rest Prythians gerettet und kehrt an den Frühlingshof zurück. Doch das Ganze hat seinen Preis. Ihre Taten verfolgen sie sowohl am Tag als auch in der Nacht und sie leidet immer Stärker unter ihren Taten. Dazu kommt noch der Handel mit dem High Lord des Hofes der Nacht. So holt Rhys sie wie abgemacht eine Woche im Monat an seinen Hof, was nicht ohne Folgen bleibt.

Zum Buch: 

Den ersten Band habe ich bereits in den Himmel gelobt, deshalb weiß ich gar nicht genau wie ich diesen Band noch höher stellen kann. Das Buch ist der Wahnsinn! Ich liebe, liebe, liebe es. Ich hab sogar davon geträumt, so sehr hat sich die Geschichte in meinen Gedanken festgesetzt. Ich kann jetzt schon sagen, dass das eins der besten Bücher des Jahres ist, wenn nicht sogar das Beste. Das Buch hat alles was man braucht und bietet ein Auf und Ab der Gefühle. Ich habe gelacht, geweint und gezittert. Ich habe getrauert, gekämpft und geliebt. Ich konnte fühlen was Feyre fühlt, spüren was sie spürt und sehen was sie sieht. Das liegt zum einen an der Geschichte, aber vorallem an Maas' Schreibstil. Ich denke die Frau ist eine Göttin! Sie schafft es, durch ihre zahlreichen Details, dass man in dieser Welt lebt und ein Teil von ihr ist. Dass man Seite um Seite mitfiebert und das Buch einfach nicht weglegen kann.

 Feyre hat im ersten Band eine Menge durchmachen müssen und dafür zahlt sie nun ihren Preis. Sie quält sich Nacht für Nacht durch Albträume. Sie lädt sich die volle Schuld für die Morde unterm Berg auf und zerbricht immer mehr daran. Ja, sie ist quasi gebrochen. Doch irgendwie quält sie sich immer wieder aus dem schwarzen Loch und erfüllt ihre Aufgaben. Sie macht im Verlauf eine riesen Wandlung durch, die ich von Anfang bis zum Ende nachvollziehen kann. Ich versteh ihre Ängste und ihre Schuldgefühle und respektiere sie dafür, dass sie sich zusammenreißt. Sie ist unglaublich stark, einfühlsam, schlagfertig und hat ein großes Herz. Sie ist clever und gibt nicht auf. Und bei all dem ist sie immer noch sie, sie ist menschlich.

"Sei dankbar für dein menschliches Herz, Feyre. Und hab Mitleid mit all jenen, die nichts mehr empfinden." - Seite 15

Im ersten Teil war ich noch ein riesen Tamlin Fan, doch er hat ebenfalls viel durchlebt und sich dadurch verändert. Ich denke, dass er alles tut um Feyre zu schützen und ihr zu helfen, allerdings sieht er nicht, dass er den falschen Weg geht. Er denkt, dass er das Richtige macht ohne einmal zu fragen was Feyre dabei empfindet oder was sie sich wünscht. Er sieht nicht wie es ihr tatsächlich geht. Er trifft falsche Entscheidungen, aber nicht aus bösartigen Gründen. Ich glaube er ist einfach fehlgeleitet und sollte öfter andere hören.

 "Das Leben ist angenehmer, wenn du in der Nähe bist." - Seite 305

Endlich lernen wir auch Rhysand besser kennen. Ich hab nach dem ersten Band schon gesagt, dass ich nicht ganz hinter seine Fassade blicken konnte und ich gespannt sei wie es mit ihm weiter ginge und ich kann nur sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Rhys ist so ein vielseitiger, komplexer Charakter, den man nur lieben kann. Es geht gar nicht anders. Die Welt kennt ihn nur als grausamen, erbarmungslosen High Lord, doch er ist so viel mehr. Was er für Feyre tut und wie er mit ihr umgeht, lässt keinen Moment daran zweifeln, dass er im Grunde ein gutes Herz hat. Er trägt eine Menge Balast mit sich rum und hat eine tiefgründige, lange Vergangenheit und ich konnte gar nicht genug davon bekommen, mehr über ihn zu erfahren. Er hat ein viel schlechteres Bild von sich, als er verdient hat.

"Du bist meine Rettung, Feyre." - Seite 248

Aber auch die neuen Charaktere haben viel Herz und Seele. Ich liebe sie alle. Ob Cassian und Azriel, Mor oder Amren. Sie haben alle einen eigenen Charakter, ihre eigene Geschichte zu erzählen und sind nicht einfach nur lieblose Nebenfiguren.

Im ersten Band hat man den Frühlingshof und den Berg kennengelernt, doch hier führt uns Maas tiefer ins Land. Man reist zum Hof der Albträume und zum Hof der Träume, zum Hof des Sommers und nach Velaris. Ein Ort ist interessanter als der andere und sie unterscheiden sich von Grund aus, doch alle sind detailliert und malerisch gestaltet.

 "Auf diejenigen, die zu den Sternen schauen und sich etwas wünschen Rhys." [...] "Auf die Sterne, die zuhören - und die Träume, die wahr werden." - Seite 388

Das Ende hat mich komplett fertig gemacht und ich habe richtig geweint. Feyre ist so mutig und Aufopferungbereit und sie verdient einfach alles Glück der Welt und ich hoffe wirklich sehr, dass das Blatt sich im dritten Teil für sie wendet. Am liebsten würde ich den nächsten Band sofort auf Englisch lesen, aber ich befürchte, dass das Ende noch schlimmer ist und damit könnte ich erstmal nicht leben.

 Fazit: 

Das Buch bringt Herzklopfen und raubt einen den Atem. Es hat alles was man braucht und fesselt einen bis zum Schluss. Sarah J. Maas hat so viel Herzblut in diese Geschichte gesteckt und ich kann gar nicht genug bekommen.

  (7)
Tags: atemberaubend, fae, feyre, high lady, hof der nacht, hoffnung, liebe, mitreißend, prythian, rhy, rhysand, seelengefährte, spannung, sterne, träume, velaris   (16)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(307)

611 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

liebe, dark love, estelle maskame, portland, stiefgeschwister

DARK LOVE - Dich darf ich nicht begehren

Estelle Maskame , Bettina Spangler
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Heyne, 19.09.2016
ISBN 9783453270657
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Inhalt:

Ein Jahr ist es her, dass Tyler seiner Familie und Eden den Rücken zugekehrt hat um zu sich selbst zu finden. Nun steht er wieder bei Eden auf der Matte und hofft es könne alles sein wie vorher. Doch Eden möchte nichts von ihm wissen und Tyler muss sich ziemlich ins Zeug legen, damit sie ihm überhaupt zuhört.

Zum Buch:

Die ersten beiden Bände konnten mich nicht wirklich überzeugen. Zu viel hin und her und zu viel Drama, daher war ich nicht besonders heiß auf den finalen Band. Trotzdem war ich neugierig wie es mit den beiden endet und so hab ich es dann doch gelesen und muss es sagen, er ist wesentlich besser als seine Vorgänger.

Das ewige hin und her, das Gezicke, die Heimlichtuereien sind weg. Die Geschichte wiederholt sich auch nicht nochmal, sondern schlägt einen anderen Weg ein. Diesmal müssen sich Eden und Tyler nicht überlegen, wie sie zusammen glücklich werden können und dabei der Öffentlichkeit nicht zeigen müssen, was sie füreinander empfinden. Sie müssen sich klar werden, ob das was sie durchgemacht haben und was sie füreinander empfinden ausreicht. Ob ihre Gefühle immer noch die gleichen sind.

Die Protagonisten haben sich beide sehr verändert. Tyler war ja schon im zweiten Teil erwachsener, aber nun ist er geerdet. Er hat sein Leben in der Griff bekommen, ist locker und genießt sein Leben.
Auch Eden ist reifer geworden, wenn auch nicht ganz so sehr wie Tyler. Sie trotzt nicht mehr ganz so viel und ist nicht mehr so nervig wie im zweiten Teil.

Wir treffen auch wieder auf altbekannte Gesichter, die aber eher nur am Rande vorkommen. Und wo ich sowohl Tylers als auch Edens Mom echt nett und cool finde, hasse ich Edens Vater abgrundtief. So ein kindisches, unfaires und abwertendes Verhalten wie er an den Tag legt, erlebt man selten und jeder, dessen Vater wirklich so ist, hat mein tiefstes Mitleid. Er ist einfach unglaublich. Und das nicht im positiven Sinne.

Die Geschichte hatte eine klare, strukturierte Linie. Es war nicht großartig spannend oder hatte großartige Wendungen, aber es war schön zu lesen und süß geschrieben.

Fazit:

Mir hat der dritte Band am besten gefallen. Er wird sicherlich nicht zu meinen Lieblingsbüchern gehören, aber für zwischendurch ist es nett zu lesen und das Ende fand ich gut gelungen.


  (5)
Tags: l.a, liebe, new adult, portland, stiefgeschwister   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

113 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

liebe, colleen hoover, emotional, omg, liebesroman

Love and Confess

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 08.12.2017
ISBN 9783423717595
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: 

Aubrey zieht zurück nach Dallas und läuft an einer Kunstgalerie vorbei, die sie sofort in ihren Bann zieht. Denn dort hängen lauter anonymer Geständnisse, die dunkelsten Geheimnisse Fremder und sie kann ihren Blick nicht abwenden. Bis der Künstler Owen in der Tür erscheint. Sie verlieben sich als über Kopf ineinander, doch wie alle anderen haben auch die zwei Geheimnisse, die sie auf die Probe stellen.

Zum Buch: 

Die Idee mit den Geständnissen hat mich sofort fasziniert und wenn man bedenkt, dass alle diese Geständnisse wahr sind, geht das noch mehr unter die Haut. Leider war das auch schon das einzige, was mich berührt hat, abgesehen von dem Prolog. Als ich den Prolog gelesen hatte, hab ich mich gefragt wie wohl das Buch werden wird, wenn es schon so heftig und traurig los geht. Aber der Rest war halb so wild.

Es sind einige etwas schlimmere Dinge geschehen und es gab auch Drama, aber nichts was mit dem Prolog hätte mithalten können. Ich weiß, dass die meisten das Buch lieben, aber aus irgendeinem Grund konnte es mich einfach nicht überzeugen.

Es war nett, die Geschichte hatte was zu bieten, es gab unterschiedlichste Charaktere und genug Auf und Ab, aber es war mir alles zu... ja, langweilig würde ich fast sagen. Die Handlung war offensichtlich und das ach so große Drama wurde binnen eines Wimpernschlags plötzlich gelöst. Und obwohl auch schwere Schicksale thematisiert werden, war mir das ganze irgendwie zu flach.Stellenweise war es mir auch zu langatmig.

Gefallen haben mir jedoch die Bilder zu den jeweiligen Geständnissen. Da hab ich auch wirklich inne gehalten und sie betrachtet.

Auburn ist ein nettes Mädchen und sie hat einiges durchgemacht. Aber sie wirkt so unsicher und verletzlich und ihre Charakterzüge stehen manchmal im Widerspruch zueinander.

Owen hingegen ist stark, er ist geduldig, einfühlsam und sorgt sich um alle. Er ist verständnisvoll und schon fast zu liebenswürdig.

Fazit:

Mich konnte das Buch nicht überzeugen. Es ist nett für zwischendurch, aber es konnte mich einfach nicht mitreißen und kam mir nicht echt vor.  

  (2)
Tags: geheimnisse, geständnisse, junge liebe, krankheit, kunst, liebe, schwere schicksalsschläge   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(630)

1.084 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 94 Rezensionen

fantasy, frostfluch, jennifer estep, götter, liebe

Frostfluch

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.07.2015
ISBN 9783492280327
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(591)

1.147 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 170 Rezensionen

mona kasten, trust again, liebe, dawn, new adult

Trust Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 13.01.2017
ISBN 9783736302495
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt: 

Seitdem Dawn und Spencer sich das erste Mal begegnet sind, hört Spencer nicht auf mit ihr zu flirten und sie um ein Date zu bitten. Doch Dawn lässt es nicht soweit kommen. Sie weicht jeglichen Versuchen aus, was ihr unheimlich schwer fällt, wo sie sich doch zu ihm hingezogen fühlt. Doch ihre Vergangenheit hat sie gelehrt niemandem zu vertrauen, sei er auch noch so nett.

Zum Buch: 

Auch der zweite Band der Again-Reihe ist grandios! Mit Dawn und Spencer haben wir zwei neue Protagonisten, die uns aber schon aus dem ersten Band bekannt sind. Mona Kasten entführt wieder mitten in die Welt von Woodshill. Ich habe mit den Figuren gelacht, gelitten und mitgefiebert und auch ein paar Tränen vergossen - mitten am Tag am Hotelpool. Ich kann mich nur wiederholen und sagen, dass der Schreibstil klasse ist. Die Geschichte ist flüssig und einfach zu lesen und hat dennoch Charme und Witz. Man fliegt einfach so über die Seiten und ich hatte das Buch binnen von zwei Tagen aus.

Hier geht es auch wieder um mehr als nur eine Liebesgeschichte. Mit im Vordergrund steht hier die Freundschaft und Vertrauen. Nicht nur zwischen Dawn und Spence, sondern auch Dawn und Allie, aber auch Sawyer. Wie sehr vertraut man seinen engsten Freunden und welche seiner dunkelsten Geheimnisse kann man ihnen anvertrauen ohne sie zu vergraulen oder das Verhältnis zu zerstören. Aber auch gravierende Ereignisse aus der Vergangenheit prägen sowohl die Charaktere, als auch die Geschichte und deren Verlauf.

So erfährt man im Verlauf immer mehr über Dawn, was sie durchmachen musste und wie sie damit umgegangen ist. Man lernt sie immer besser kennen und verstehen. Hinter dem aufgeschlossen, freundlichen und stets hilfsbereiten Mädchen, steckt viel mehr, als man zunächst glaubt. Sie bemüht sich für alle da zu sein und es ist ihr wichtig, dass alle ihre Freunde glücklich sind. Außerdem hat sie einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und scheut nicht zurück, dafür zu kämpfen. Aber sie wurde eben auch sehr verletzt und versucht sich selbst und vor allem ihr Inneres zu schützen und zu verhindern, dass dies nochmal geschehen kann. Ganz zu Spencers Leidwesen.

Und Spencer... Hach, ich liebe Spencer. Ich mochte Kaden sehr, aber Spence ist einfach so toll. Immer zu einem lockeren Spruch aufgelegt, der einen zum Schmunzeln bringt. Und er lässt nicht locker. Er kämpft um Dawn, egal wie oft sie ihn zurückweist. Ich finde es auch total schön, dass er sie immer Süße nennt und nicht Baby wie das mittlerweile in fast allen New Adult Bücher der Fall ist. Spencer ist fürsorglich und romantisch und er ist einfach jemand, der stets gut gelaunt ist und versucht sich von nichts runterziehen zu lassen. Er hat seine Geheimnisse, die ihm an die Nieren gehen, doch er versucht alles mit sich selbst zu verarbeiten und niemanden damit zu belasten. In dieser Hinsicht ähneln sich Dawn und Spencer sehr. Spencer ist einfach wundervoll.

Gefallen hat mir eben so, dass man Sawyer besser kennen gelernt hat. Sie kam nicht mehr wie das Mitstück aus dem ersten Teil rüber, sondern hat eine facettenreichere Persönlichkeit, die wunderbar den Weg für den dritten Band ebnet.

Natürlich haben wir hier auch unsere in Band eins ins Herz geschlossenen Lieblinge wiedergetroffen und durften erleben wie Kaden und Allie miteinander leben.

Fazit: 

Alles in allem steht der zweite Teil dem ersten in nichts nach. Er hat mir sogar einen Ticken besser gefallen, was aber allein an Spencer liegt. Die Geschichte ist einfach wundervoll und ich würde sie jederzeit nochmal lesen.

  (4)
Tags: humor, liebe, new adult, spencer cosgrove, vergangenheit, vertrauen, witz, woodshill   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.142)

2.310 Bibliotheken, 54 Leser, 1 Gruppe, 369 Rezensionen

mona kasten, liebe, begin again, new adult, vergangenheit

Begin Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.10.2016
ISBN 9783736302471
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt: 

Allie hat genug von ihrem Leben, also beschließt sie alles hinter sich zu lassen und neu anzufangen. Sich zieht in einen neuen Staat, verändert ihr Aussehen und ihren Namen. Sie beginnt ihr neues Leben in einer WG mit Kaden. Einen unverschämten, motzigen und durchaus attraktivem jungen Mann, der sofort klar macht, dass sie zwar zusammen wohnen, aber sonst ihre eigenen Wege gehen werden. Natürlich kann das nicht lange gut gehen.

Zum Buch:

Die Geschichte rund um Kaden und Allie ist einfach wunderbar. Der Schreibstil von Mona Kasten ist großartig. Flüssig, fesselnd und modern. Man fliegt praktisch über die Seiten und kann das Buch nicht aus der Hand legen und das noch ewig hätte weiter gehen können.

Die Geschichte hat Witz und Humor und sorgt für ordentliche Schmunzler, aber auch Tiefgang. Es wird nicht nur an der Oberfläche gekratzt, sonder es werden ernste Themen angesprochen. Hier schafft Mona Kasten es, diese auch so rüber zu bringen, das man jedes Wort glaubt und nachvollziehen kann. Es ist detailliert beschrieben und verleiht die notwendige Ernsthaftigkeit um das ganze realistisch wirken zu lassen.

Die Geschichte enthält viele tolle Charaktere, allen voran natürlich die Protagonisten.

Allie hatte sicherlich kein einfaches Leben, was man im Verlauf immer mehr erfährt, doch sie ist stark und lässt sich nicht unterkriegen. Und auch wenn Kaden nicht nett zu ihr ist, lässt sie sich nichts von ihm gefallen und bietet ihm die Stirn. Sie ist ziemlich nah am Wasser gebaut und weint andauernd, aber auch das ist berechtigt. Sie hatte jedes Mal einen Grund in Tränen auszubrechen und ich konnte ihr Gefühlschaos stets nachvollziehen. An manchen Stellen hab ich gedacht, das auch von mir die Rede sein könnte. Was ihren Serien-/Film- und Musikgeschmack betrifft, passen wir vollkommen überein, was gleich doppelte Sympathiepunkte gibt. Allie ist eine tolle Freundin, mit der man eine Menge Spaß haben kann, aber auch ernste Gespräche führen und sein Herz ausschütten.

Kaden ist auf den ersten Blick das genaue Gegenteil von Allie. Er wird als Badboy beschrieben, wem ich aber nicht zustimmen kann. Er mag durchtrainiert, groß und sexy sein und Tattoos haben, aber ihm fehlen die typischen Charakterzüge eines Badboys. Es ist nicht so, dass es dauernd Mist baut und sich auf gefährliche Sachen einlässt, er ist einfach grummelig und verschlossen. Zumindest Fremden gegenüber. Denn er kann auch fürsorglich, liebevoll und einfühlsam sein. Auch wenn er eine strikte Grenze zwischen sich und Allie zieht, ist er für sie da, wenn es drauf ankommt und auch er würde alles tun, um seine Lieben zu beschützen.

Beide haben eine Menge mitgemacht und dadurch ihre Ecken und Fehler, aber sie geben ihr Bestes und besitzen ein gutes Herz. Außerdem liebe ich den Spitznamen, den Kaden Allie gibt. Ich musste jedes Mal grinsen, wenn ich ihn gelesen habe.

Auch die Nebencharaktere wie Dawn, Spencer, Scott, Monika und selbst Kadens Mom, sind mir ans Herz gewachsen. Jeder ist auf seine eigene Art toll und sie werden liebevoll und ausführlich beschrieben. Sie sind alle authentisch und individuell. Besonders Dawn und Spencer haben es mir angetan, weshalb ich mich umso mehr auf den zweiten Band gefreut habe.

Fazit:

Mona Kasten hat es mit dem Buch geschafft zu einer meiner deutschen Lieblingsautoren zu werden. Die Charaktere haben ihre Fehler und es macht einfach Spaß mitzuerleben wie sie damit umgehen und was sie erleben. Allies und Kadens Geschichte ist einfach wunderbar und hat ihre Höhen und Tiefen und alles was dazugehört! 

  (4)
Tags: bubbles, deutsch, fesselnd, humor, liebe, missbrauc, new adul, not broken just bent, romantik   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(106)

277 Bibliotheken, 27 Leser, 2 Gruppen, 14 Rezensionen

zeitreise, schottland, liebe, südsee, highland

Outlander - Ferne Ufer

Diana Gabaldon , Barbara Schnell
Flexibler Einband: 1.232 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 09.09.2016
ISBN 9783426518236
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt: Zwanzig Jahre sind vergangen, seit Claire Jamie verlassen musste und durch den Steinkreis zurück in ihre Zeit gekehrt ist. Sie muss sich ein Leben ohne ihn aufbauen und einzig Brianna, ihre gemeinsame Tochter, bietet Trost. Doch dann erfährt Claire, dass Jamie in Culloden nicht ums Leben gekommen ist und sie macht sie auf die Suche nach seinen Spuren, damit sie zu ihm zurückkehren kann.

 Zum Buch: 

Nachdem ich begeistert die ersten beiden Bände gelesen hatte, konnte ich es nicht erwarten zu erfahren wie es weitergeht. Diesmal kannte ich die Geschichte nicht durch die Serie und wusste nicht was ich zu erwarten hatte. Im Endeffekt hätte ich niemals mit der Richtung gerechnet, die die Geschichte eingeschlagen hat.

Sowohl Claire, als auch Jamie haben Sachen erlebt, Dinge gesehen, die sie verändert haben. Sie müssen sich neu kennenlernen und akzeptieren, dass sie nicht mehr die Personen sind, die sie waren, als sich ihre Wege getrennt hatten. Umso schöner ist es zu sehen, dass ihre Liebe zu einander nichts erschüttern kann. Es gibt Problem und Geheimnisse, die zwischen ihnen stehen, doch sie lieben sich trotzdem wie zu Beginn. 

Es ist schön, die altbekannten Charaktere wieder zutreffen und traurig zu erfahren, wer inzwischen tot ist. Es tauchen auch neue Charaktere auf, die einen auf unterschiedlichste Weise entgegen treten, sowohl Feinde, als auch Freunde und Verbündete.

 Trotz der vielen Seiten bin ich des Lesens nicht müde geworden. Es ist immer was passiert und es war durchweg spannend. Man hat gelacht, getrauert und vor Spannung die Luft angehalten. Man konnte die Liebe, die Freude und die Wut der beiden spüren und war teilweise genauso verblüfft wie die beiden selbst.

Fazit: 

Ich liebe die Geschichte um Claire und Jamie. Die beiden haben eine Liebe, die allem trotzt und ich kann es nicht erwarten, wenn die Geschichte als neue Staffel im Fernseh erscheint. Es wurden unerwartete Wege eingeschlagen und es steht völlig offen, was als nächstes passiert. Ich hoffe, dass Brianna es schafft zu ihren Eltern zu finden.

  (1)
Tags: highland, jamie fraser, liebe, outlander, reise, schifffahrt, schottlan, zeitreis   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

265 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

fantasy, lux, liebe, jennifer l. armentrout, aliens

Oblivion - Lichtflimmern

Jennifer L. Armentrout , Anja Malich
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 30.06.2017
ISBN 9783551583789
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: 

Da Katy nun die Wahrheit über die Lux kennt, sieht Daemon nun keinen Grund mehr auf Abstand zu gehen, sondern versucht sie für sich zu gewinnen. Doch Katy hat Zweifel, was Daemons Absichten betrifft, dazu kommt aber noch ein viel größeres Problem: Nachdem Daemon sie geheilt hat, entwickelt sie nun selbst Kräfte, die sie nicht kontrollieren kann. Und zu allem Übel taucht auch noch dieser attraktive neue Mitschüler auf, was Daemon gewaltig gegen den Strich geht.

Zum Buch: 

Nach wie vor liebe ich die Geschichte um Katy und Daemon. Das Buch erzählt inhaltlich nicht viel neues, sondern gibt die Geschehnisse aus Onyx aus Daemons Sicht wieder. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass ich die Bücher vor anderthalb Jahren gelesen habe oder schlicht und ergreifend daran, dass die Geschichte unglaublich toll ist und der Schreibstil so gut, aber es war, als hätte ich die Geschichte zum ersten Mal gelesen. Ich war wirklich gefesselt und konnte das Buch nicht weglegen. Dabei gab es gar nicht so viele neue Szenen. Diese waren allerderings perfekt in die Geschichte integriert und absolut stimmig.

Ich hätte mir noch ein bisschen mehr von Daemons Gedanken gewünscht. Zwar konnte man alle seine Taten und Worte nachvollziehen und er hat auch reichlich Gefühle preisgegeben, aber ich hätte mir gewünscht, dass nicht nur die Schwärmereien für Katy und ihr Äußeres betont werden. Manchmal hat man durch seine Gedanken gar nicht erfahren, warum er in dem Moment gerade so abweisend war. Es war immer schlüssig, aber ich hätte es schön gefunden, wenn er es noch ein bisschen mehr ausgeführt hätte. Allerdings ist das nur ein kleines Manko. Es wurden viele seiner Gedankengänge erläutert und man hat mehr Einblick in seine Seele erhalten. Ansonsten ziert er sich nicht sarkastische Bemerkungen fallen zu lassen und ist Charmant wie eh und je.

Auch die anderen Charaktere können mal wieder glänzen, so kommen auch neue Szenen mit Dee vor, die ich absolut süß und herzlich finde. Katy ist mit ihrem Bücherwahn und ihrer Stärke nach wie vor eine klasse Protagonisten.

Fazit: 

Ich werde nie genug bekommen von dieser Geschichte. Daemon ist einfach anbetungswürdig und das Buch ergänzt die Geschichte zu Onyx wunderbar. Es ist humorvoll, spannend und trotz bekannter Handlung keineswegs langweilig. Ich will mehr Daemon.  

  (0)
Tags: aliens, bookaholic, bookboyfriend, daemon black, fantasy, liebe, lux, sarkasmus   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(450)

770 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 83 Rezensionen

new york, liebe, eden, dark love, estelle maskame

DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden

Estelle Maskame , Bettina Spangler
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453270640
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: 

Es ist ein Jahr her seitdem Tyler nach New York gegangen ist und er und Eden sich gesehen haben. Ein Jahr um den anderen zu vergessen und die Gefühle unter Kontrolle zu bekommen. Doch als Eden ihn besucht merken die beiden ziemlich schnell, dass sich zwischen ihnen nichts geändert hat und die beiden merken ziemlich schnell, dass sie irgendwas ändern müssen.

Zum Buch: 

Ich bin immer noch nicht überzeugt was die Reihe betrifft. Wo ich in Band eins etwas enttäuscht war, bin ich bei diesem Teil hin- und hergerissen. Der Anfang hat mir gar nicht gefallen. Wer seine Beziehung schon mit Wir kommen ganz gut aus beschreibt, muss sich selbst ja wohl eingestehen, dass er sich selbst und alle anderen anlügt. Aber nun gut, sehen wir über dieses Detail mal hinweg.

Die beiden haben sich ein Jahr nicht gesehen, sind ihre eigenen Wege gegangen, haben ihre Gefühle zueinander komplett ignoriert und trotzdem hat sich nichts geändert. Das muss man doch auch so merken, ohne den anderen sehen zu müssen. Für mich ergibt das relativ wenig Sinn. Das erste Drittel des Buches fand ich relativ unspekatulär, außer Schwärmereien für New York und Tyler ist nicht wirklich was geschehen. Erst als die beiden sich wieder näher kommen, wird es interessant.

Allerdings taucht hier das gleiche Problem wie im ersten Band auf, nämlich dass einer nicht zu haben ist. Und wie auch schon im ersten Band, finde ich geht es gar nicht wie die beiden damit umgehen. Eigentlich find ich das ganze hier sogar schlimmer.

Das Ende des Buches fand ich wiederum gut. Der große Knall und die Rückkehr nach L.A. waren endlich mal zufriedenstellend. Man wusste woran man ist und es gab keine blöden Geheimnisse mehr.

 Eden hat sich in dem Buch zum negativen entwickelt. In Band eins war sie noch relativ vernünftig, meistens jedenfalls, hat rational gehandelt und man hatte das Gefühle, sie ist sich selbst treu. Jetzt fand ich sie teilweise einfach nervig. Obwohl sie älter ist, wirkte sie wesentlich unreifer. Sie war kindisch, hatte grundlose Eifersuchtsanfälle, hat sich Probleme zusammen gesponnen war weinerlich und zickig.

 Tyler jedoch hat mich wirklich positiv überrascht. Er hat an Reife dazu gewonnen, die Eden fehlt. Er ist ruhiger geworden, handelt bedachte und hat nur noch ab und zu Ausraster. Die ich durchaus berechtigt finde. Hier kann ich jetzt  auch nachvollziehen, dass Eden für ihn schwärmt. Er ist nett und fürsorglich, anstatt ein Arschloch wie zuvor.

 Eden Mom fand ich toll, vor allem zum Ende. Die anderen bekannten Charaktere wurden jedoch nur kurz erwähnt, bzw kamen nur kurz vor und sind eher nebensächlich. Dafür fand ich die neuen Personen gelungen. Stephen aka Snake hat einen gewissen Charme, obwohl er sich die meiste Zeit eher daneben benimmt. Emily war mir sofort sympathisch. Die hat ein gutes Herz, ist offen und freundlich und ich hoffe sie kommt in Band drei wieder vor.

 Fazit: 

Der Anfang der Buches hat mir nicht gefallen, jedoch steigert es sich im Verlauf. Leider war Eden richtig nervig, was Tyler etwas ausgleichen konnte. Ich tendiere dazu, dass mir das Buch besser gefiel als der erste, bin mir aber immer noch nicht ganz schlüssig

  (0)
Tags: liebe, new york, young adult   (3)
 
55 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks