engelinchen

engelinchens Bibliothek

14 Bücher, 8 Rezensionen

Zu engelinchens Profil
Filtern nach
14 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

103 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 8 Rezensionen

myron bolitar, thriller, usa, harlan coben, detektiv

Ein verhängnisvolles Versprechen - Myron Bolitar ermittelt

Harlan Coben , Gunnar Kwisinski [Übers.]
Flexibler Einband: 443 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 12.02.2007
ISBN 9783442463442
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Nachdem Sportagent, ehemaliger Basketballprofi und ehemaliger FBI-Mitarbeiter Myron Bolitar nun schon einige Jahre nicht mehr ermittelt hat, steht ihm nun ein neuer Fall bevor: Die 18-jährige Tochter, Aimee, von langjährigen Freunden verschwindet - und das genau in der Nacht, in der Myron sie zum Haus ihrer Freundin fährt. Er macht sich schreckliche Vorwürfe und verspricht ihrer Mutter, ihr das Mädchen wieder zurück zu bringen.

Schnell tauchen Parallelen zu einem ganz ähnlichen Fall auf: Katie Rochester wird ebenfalls vermisst. Eine Ärztin erkennt sie jedoch auf der Straße und letztendlich stellt sich heraus: Katie ist von zu Hause ausgerissen: sie ist schwanger, ihr Papa hat mit der Mafia zu tun und akzeptiert ihren Freund nicht. Dazu ist der Vater noch ein Schläger übelster Sorte, verprügelt auch regelmäßig seine Ehefrau.

Zurück zu Aimee: im Laufe seiner Ermittlungen soll Myron zur Strecke gebracht werden - wie sich hinterher herausstellt, geschieht dies im Auftrag von Katies Vater, der erfahren hat, dass Myron etwas mit dem anderen verschwundenen Mädchen zu tun hat. Gott sei Dank ist aber Win, Myrons Geschäftspartner, zur Stelle. Es wird nun immer wahrscheinlicher, dass Aimee auch ausgerissen ist. Denn so ganz unschuldig, wie alle dachten, ist sie wohl doch nicht: sie hatte sich kürzlich von ihrem Freund getrennt, der wiederum in Drogengeschäfte verwickelt ist. Außerdem begann sie ein Verhältnis mit ihrem Lehrer... und ist nun auch schwanger...

Jetzt die alles entscheidene Frage: ist Aimee wirklich ausgerissen? Oder wurde sie entführt? Wenn ja, von wem? Gründe hätten mehrere Personen im Buch:
- ihr Exfreund, der verzweifelt versuchte, sie zurückzugewinnen
- der Vater des Exfreundes, weil er befürchtete, Aimee könnte etwas ausplaudern, was nicht an die Öffentlichkeit gelangen soll (hier werde ich mal nicht ins Detail gehen, lasst euch überraschen)
- der Lehrer, weil Aimee vielleicht alles auffliegen lassen wollte?
- der Vertrauenslehrer, der auch wieder nicht so ganz koscher ist?
- oder sogar ein ehemalliger Mitschüler, dem sie den Studienplatz weggeschnappt hat, obwohl er die viel besseren Noten hatte?

Oder steckt am Ende gar jemand ganz anderes dahinter?! Ich werde es natürlich nicht verraten..! =)

-----------------------

Meine Meinung:

Harlan Coben wird immer mehr zu meinem Lieblingsautoren... wie er es schafft, in jedem seiner Bücher permanent Spannung aufzubauen und die Leser immer wieder auf eine falsche Fährte zu locken, ist wirklich beeindruckend. Und genau dann, wenn man denkt, ok, ich weiss es, passiert doch wieder etwas ganz anderes und man ist so gefesselt, dass man weiterlesen MUSS, es geht gar nicht anders. Das Ende dieses Buches ist dann noch mal eine enorme Überraschung, die absolut keiner voraussehen kann, das verspreche ich euch! Wer das nicht gelesen hat, ist selbst Schuld.

HARLAN COBEN HAT ABSOLUT SUCHT-CHARAKTER!!

  (5)
Tags: entführung, harlan coben, krimi, myron bolitär, schwanger, spannung, thriller   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

thriller, myron bolitar, basketball, usa, new york

Der Insider

Harlan Coben , Gunnar Kwisinski u. Kathrin Pussig [Übers.]
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 13.08.2007
ISBN 9783442445349
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Myron Bolitar ist ehemaliger Basketballspieler - doch eine Verletzung kurz vor dem Eintritt in die Profiliga beendete seine Karriere. Nach einiger Zeit beim FBI ist er nun Sportagent - doch sein neuer Fall ist anders als die anderen: er soll wieder Basketball spielen, und dies gleich in der Profiliga. Allerdings soll er dabei undercover ermitteln, denn Greg, einer der Stars der Mannschaft, ist verschwunden. Schnell stößt er auf ziemlich viele "Baustellen" in Gregs Leben: Scheidung und Sorgestreit um die gemeinsamen Kinder mit seiner Exfrau (die auch noch die Geliebte von Myron vor einigen Jahren war), Spielsucht, schwangere Freundin, dazu hohe Schulden bei der Mafia... und dann kommen auch noch Erpressungen und eine Leiche dazu... wird Myron den Fall aufklären können?

Meine Meinung:

Und wieder hat es Harlan Coben geschafft, mich am Ende zu überraschen. Auch wenn man lange denkt, man weiß, wer was warum getan hat, wird irgendwann eines Besseren belehrt - und der Fall nimmt eine Wendung, mit der man einfach nicht rechnet.
Der Schreibstil ist toll, man kann das Buch quasi gar nicht mehr aus der Hand legen - rundum gelungen!
Dafür vergebe ich gerne 5 Sterne!

  (4)
Tags: bolitar, coben, insider   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.712)

4.125 Bibliotheken, 64 Leser, 4 Gruppen, 194 Rezensionen

erotik, liebe, sex, christian, ana

Shades of Grey - Befreite Lust

E. L. James , ,
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 24.10.2012
ISBN 9783442478972
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Inhalt:

Christian und Ana haben geheiratet - nach nur wenigen Wochen Beziehung. Die Flitterwochen verbringen die 2 in Europa und erleben dort einige sexuelle Abenteuer - wie auch schon in den beiden Büchern zuvor. Wieder zu Hause müssen sie nun den Alltag gemeinsam meistern - das ist nicht immer leicht. Christian, kontroll- und herrschsüchtig, und Ana, die sich nichts sagen lässt. Christians Wutausbrüche sind daher vorprogrammiert.

Aber nicht nur das macht den beiden zu schaffen - in diesem Buch passiert viel... denn die beiden und Christians Familie werden bedroht - Ana begibt sich trotzdem immer wieder aus Trotz leichtfertig in Gefahr - und wird natürlich in letzter Minute gerettet. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Anas Papa hat einen schweren Unfall und liegt im Koma, und in der ganzen Hektik des Alltags erfährt Ana dann auch noch, dass die schwanger ist. Christian rastet aus....

mehr verrate ich mal nicht, auch wenn noch ein paar mehr Dinge passieren...

Meine Meinung:

Auch dieses Buch ist vom "literarischen Wert" meiner Meinung nach genau wie die beiden Vorgänger: unbrauchbar. Auch hier diese ständigen Wiederholungen, die Szenen (und nicht nur die Sex-Szenen) gleichen sich, es werden die gleichen Gespräche geführt... es nervt. Ausdrücke wie "meine innere Göttin", "flirten Sie mit mir?!" und "abgefuckt" kann ich nicht mehr hören - und bin froh, dass die Trilogie nun vorbei ist. Sollte diese Autorin noch einmal etwas herausbringen - ich werde es nicht lesen.

War mir die Hauptperson Ana in den ersten beiden Teilen wenigstens noch sympathisch, ging sie mir hier von Anfang an auf die Nerven. Ganz schlecht ist auch die Umsetzung der Geschichte um Anas Ex-Chef Hyde, der hier eine Rolle spielt. Im 2. Teil am Ende wurde es einem "schmackhaft gemacht", dass im 3. Teil noch so etwas wie ein Thriller passiert - das war auch der Grund, warum ich dieses Buch dann doch lesen wollte. Denn ich liebe Thriller- wenn sie gut gemacht sind! Wie die Geschichte dann hier umgesetzt wurde, war ein Witz - anders kann ich es nicht sagen. Keinerlei wirkliche Spannung, alles so "normal" und vorhersehbar.

Ich denke, den Hype hierum gibt es nur, weil die Autorin die Sexszenen meistens sehr detailliert beschreibt - und das im prüden Amerika wohl für diese Empörungswelle gesorgt hat. Nicht anders kann ich mir den Erfolg der Trilogie erklären, die fälschlicherweise auch noch als SM-Bücher betitelt wurden (nur ist SM dann doch noch eine ganz andere Linie...).

Fazit:

das Buch bekommt von mir, genau wie die beiden anderen, lediglich 2 Sternchen. Immerhin 2, weil man das Buch flüssig in einem Rutsch durchlesen konnte, ohne groß Nachzudenken.

  (7)
Tags: befreite lust, shades of grey 3   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(192)

304 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 75 Rezensionen

mord, krimi, thriller, zorn, missbrauch

Zorn - Vom Lieben und Sterben

Stephan Ludwig
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 09.10.2012
ISBN 9783596195077
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zorn - vom Lieben und Sterben ist der 2. Fall für Hauptkommissar Zorn und seinem Partner Schröder, einem wohlbeleibten Ermittler, in dessen Leben nicht alles wirklich toll verlaufen ist.

Der neue Fall beginnt mit einem Rückblick -und einen Missbrauch an einem Jungen durch seinen Vater. Im 2. Kapitel beginnt dann die eigentliche Handlung: ein Jugendlicher wird im Stadtwalt durch ein Drahtseil, welches über den Weg gespannt war, fast enthauptet - er ist sofort tot. Zorn und Schröder ermitteln in seinem Umfeld und stoßen so auf seine Clique, der außer dem getöteten Jungen noch 3 weitere Jungen und ein Mädchen angehören. Schnell stellt sich heraus: die 5 sind für einige Einbrüche in einer Kleingartenanlage verantwortlich.

Kurz nach dem 1. Mord wird auch ein 2. Junge der Clique tot aufgefunden: Udo, verbrannt auf einem Sprungturm im Schwimmbad. Nun überschlagen sich die Ereignisse: ein 3. Cliquenmitglied, Max, ruft Hauptkommissar Zorn völlig panisch auf dessen Handy an - er sei auf einem Aussichtsturm und jemand wolle auch ihm an den Kragen.

Als Zorn völlig außer Atem am Aussichtsturm ankommt und diesen erklimmt, baumelt Max mit einem Seil um den Hals in der Tiefe - während Pastor Giese - einem Mann, der die 5 Jugendlichen ihr Leben lang begleietet hat - sich am Seil oben zu schaffen macht. Nach einem Gerangel mit Zorn stürzt der Pastor in die Tiefe - und landet schwer verletzt und komatös im Krankenhaus. Max wird gerettet.

Bei der Durchsuchung der Pastoren-Wohnung wird dann auf dessen Laptop Beweismaterial gesichert: Unmengen von pädophilien Videos, unter anderem zeigen diese auch den Missbrauch der 5 Freunde vor vielen Jahren.

Der Täter liegt also im Krankenhaus, Beweise sind sichergestellt - und Zorn kann eigentlich aufatmen. Doch plötzlich wird der 3. Jugendliche tot aufgefunden, von einer Schlossmauer gestürzt. Seine Schwester ist verschwunden...

war es etwa doch nicht der Pastor? Hat er einen Mittäter? Oder ist am Ende doch alles ganz anders?

Das verrate ich natürlich nicht ;o) ...

------------------------------------------

meine Meinung:

Das Buch ist absolut lesenswert! Die Kommissare Zorn und Schröder sind sehr menschlich beschrieben (nobody is perfect) - und genau das macht sie so sympathisch. Man leidet und zittert richtig mit - verdächtigt doch immer wieder wen anders - und geht so durch ein Wechselbad der Gefühle! Vor allem am Ende, bei dem man etwas privates von Schröder erfährt, was einem wirklich unter die Haut geht...

Mir persönlich haben Schreibstil und die häufigen Szenenwechsel sehr gefallen, sodass es nie langweilig wurde. Die Geschichte schreitet rasch voran, es wird sich nicht an Kleinigkeiten aufgehalten - und jetzt am Ende betrachtet sind auch alle Geschichten und Nebenstränge wichtig für das Buch - am Ende fügt sich dann alles zusammen. Auch wenn ich die letzten 50 Seiten ungefähr schon eine Ahnung hatte, die sich dann bestätigte - ein rundum gelungenes Buch, das Lust auf weitere Fälle der beiden sympathischen Ermittler macht!

Band 1 Kenne ich bisher noch nicht, habe es mir aber gleich bestellt und werde es in nächster Zeit lesen - und dann hoffe ich sehr, dass bald ein 3. Fall folgt =) !

Ich bin restlos begeistert und gebe gern 5 von 5 möglichen Sternchen!!

  (5)
Tags: krimi, thriller, zorn   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(505)

828 Bibliotheken, 13 Leser, 8 Gruppen, 117 Rezensionen

thriller, robert hunter, los angeles, mord, chris carter

Der Knochenbrecher

Chris Carter , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 11.05.2012
ISBN 9783548284217
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der 3. Fall für Inspector Robert Hunter und seinen Partner Carlos Garcia. Dieses Mal erwartet die beiden ein ganz bizarrer Fall: nach und nach werden Frauen gefunden, die auf brutalste Weise getötet wurden: von innen heraus. Mal durch eine Bombe, mal durch ein Springmesser, mal wurde sie verbrannt. Aber das ist nicht die einzige Gemeinsamkeit: Alle Frauen waren 30 Jahre alt, hatten dunkle, schulterlange Haare, waren auffallend hübsch und Künstlerinnen...

Als Hunter und Garcia endlich hinter die ganze Geschichte des "Knochenbrechers" blicken, scheint es für die beiden fast zu spät....

-------------------------------------------------
meine Meinung:
wieder hat mich Chris Carter nicht enttäuscht - auch wenn "der Knochenbrecher" nicht der beste seiner 3 Bücher ist. Chris Carter hat einen Schreibstil, der sich flüssig liest, und auch ist das Buch auf seine Art fesselnd. Dies liegt daran, dass er am Ende jedes Kapitels Spannung aufbaut ... z.B., indem Hunter etwas Schockierendes entdeckt - das Kapitel endet dann z.B. mit einem :"was zur Hölle ist das?" ... und schon tritt ein Szenenwechsel auf. Dies finde ich persönlich gut gelungen, und man liest und liest, eben weil man ja wissen möchte, was der Hunter da nun Schreckliches entdeckt hat.

Was mich persönlich aber etwas gestört hat, ist die Geschichte vom Täter. Denn dieser kommt nur ganz am Anfang kurz mal vor in einer Nebenhandlung - und erst gegen Ende des Buches taucht er so wirklich wieder auf. Zwischendrin - man weiss allerdings nicht, wer er ist - entführt er 2 Frauen, dies geschieht allerdings nicht spektakulär und auch nur auf die gleiche Weise. Irgendwie etwas langweilig, und auch nur sehr kurz beschrieben. Ich hätte mir gewünscht, dass er auch auf den ersten 200 Seiten öfter vorkommt, und dass er immer mehr von sich preisgibt durch seine Handlungen, Gedanken oder was auch immer. Einfach damit man selbst auch miträtseln kann, wer er nun ist. Das kann man leider gar nicht. In dem Moment, wo Hunter auf seine Geschichte stößt, wird dann auch schon alles erzählt. Schade!

Übrigens...das Buch heißt "der Knochenbrecher" - Knochen werden allerdings gar nicht gebrochen... vielleicht ist auch hier der Titel nicht wirklich sinnvoll gewählt?!

Also zusammenfassend:

Pro:
- Sympathische Ermittler
- spannende Kapitelenden
- Szenenwechsel

Contra:
- Tätergeschichte
- Titel des Buchs

Ich gebe daher 3 von 5 Sternen: für Carter-Fans auf jeden Fall lesenswert, und für solche, die nicht mit ermitteln möchten, wenn sie ein Buch lesen. Ich persönlich fand seine beiden ersten Bücher ("der Kruzifixkiller" und "der Vollstrecker") um Längen besser.

  (2)
Tags: chris carter, knochenbrecher   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(399)

677 Bibliotheken, 12 Leser, 7 Gruppen, 95 Rezensionen

krimi, taunus, kindesmissbrauch, pia kirchhoff, oliver von bodenstein

Böser Wolf

Nele Neuhaus
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 11.10.2012
ISBN 9783550080166
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zunächst einmal zum Inhalt:

ein junges Mädchen wird am Uferrand eines Gewässers tot aufgefunden - mißhandelt und ermordet. Doch ihre Identität ist ungeklärt, niemand kennt sie, niemand vermisst sie. Pia und Oliver, die Hauptermittler der Reihe von Nele Neuhaus, tappen im Dunkeln, auch nach mehreren Wochen der Recherche bleibt sie namenlos. Derweil kommt Hanna Herzsprung ins Bild - eine Fernsehmoderatorin, die in ihrer Sendung nichts unversucht lässt, um Einschaltquoten zu generieren - notfalls auch mit "ausschmücken" der Geschichten ihrer Sendung, nur um weiterhin viel Erfolg zu haben. Im 1. Moment scheinen die beiden Geschichten nichts miteinander zu tun zu haben - doch wer sind die mysteriösen Männer, mit denen Hanna gesichtet wurde? Warum ist ihr neuer Fall so brisant? Und wem ist sie mit ihren Nachforschungen auf den Schlips getreten? Denn plötzlich wird auch Hanna zum Opfer brutaler Gewalt... aber sie ist nicht das letzte Opfer...

---------------------------------------

Meine Meinung:

Das Buch wurde vorab als "der beste Neuhaus aller Zeiten" angepriesen - und nachdem ich das Buch nun gelesen habe, kann ich sagen: zu Recht! Mit diesem Buch merkt man eine Entwicklung bei Nele Neuhaus bzw. ihren Geschichten - waren es früher "Taunus-Krimis" mit natürlich üblen Geschichten, aber eben irgendwie mit "normalen" Kriminellen, so kommt sie hier meiner Meinung nach mit der Thematik, aber auch mit der Entwicklung der Geschichte, an die großen Autoren a la Stig Larsson, Tess Gerritsen, Karin Slaughter und Hakan Nesser heran. Ein absolut fesselnder Thriller mit einigen Überraschungen und dem bisanten Thema des Kindesmissbrauchs (daher dann auch der Titel "böser Wolf"), der mir als Mutter von 3 Kindern noch immer einen Klos im Hals lässt.

Ganz besonders schätze ich, dass es hier kein langes Drumherumgeschreibsel gibt, jeder Erzählstrang hat letztendlich etwas mit der Geschichte zu tun, am Ende ziehen sich die Fäden dann zusammen. Und auch wenn ich so ab der Mitte des Buches schon eine bestimmte Person arg im Verdacht hatte, was sich am Ende auch bestätigte, so kam man doch immer mal wieder auf andere Gedanken, wer was mit wem und warum und villeicht doch...

Und als man dann denkt, jetzt ist endlich alles vorbei, die Bösen hinter Gitter bzw. unschädlich gemacht (ich will an dieser Stelle nicht zu viel verraten), da kommt dann nochmal der Knaller...

Der Epilog am Ende lies mir dann aber wieder alle Nackenhaare zu Berge stehen... ich glaube, dass eine handelnde Person aus diesem Roman in einer späteren Geschichte noch mal auftauchen wird....

Fazit:

An Spannung nicht zu überbieten, ein wirklich weltklasse Roman! Der Aufbau ist super, man hat auch sofort einen roten Faden im Kopf und muss nicht nach jedem Kapitel nochmal nachlesen, wer jetzt nochmal diese und diese Person waren. Wirklich gelungen, und ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Thriller von Nele Neuhaus!

  (5)
Tags: böser wolf, nele neuhaus, taunus   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

159 Bibliotheken, 2 Leser, 4 Gruppen, 47 Rezensionen

krimi, schweden, barbarotti, mord, trauer

Am Abend des Mordes

Hakan Nesser , Håkan Nesser , Paul Berf
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei btb Verlag (HC), 01.10.2012
ISBN 9783442753178
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Rezension „Am Abend des Mordes“ – Hakan Nesser

Inspector Barbarotti verliert seine Frau Marianne – und ist nun mit 5 Kindern allein. Mit diesem Verlust kommt er nur schwer klar. Als er nach diesem schweren Schicksalsschlag einige Zeit später wieder bei der Arbeit erscheint, bekommt er einen älteren Fall quasi als "Beschäftigungstherapie" zugeteilt: ein Mann ist spurlos verschwunden. Das Brisante hierbei: seine Ehefrau, die bereits ihren 1. Ehemann getötet und zerstückelt hat. Halbherzig begibt sich Barbarotti auf Spurensuche, immer begleitet von Trauer und Gedanken an seine verstorbene Frau, die ihn wie in Trance seine Arbeit verrichten lassen.
Das Buch selbst macht mehrere Zeitsprünge, die Handlungsstränge sind in der heutigen Zeit und im Jahr 1989, als Rückblick auf den Mordfall und die damaligen, wirklich fürchterlichen Umstände, unter denen die mutmaßliche Mörderin leben musste. Schläge, Beschimpfungen, Vergewaltigungen – die Frau hatte es wirklich nicht leicht.
Nach und nach packt den Inspector die Neugier - vor allem auch, weil er wissen möchte, warum er gerade diesen Fall von seinem Chef, der in einem Monat in Pension geht, bekommen hat. Er hat nämlich den Verdacht, dass sein Chef diesen Fall nicht zufällig ausgewählt hat.
Lange ist Barbarotti auf der Suche nach der mutmaßlichen Täterin, die zunächst spurlos verschwunden ist. Erst als er noch einmal über ein Gespräch mit ihrem Sohn Billy nachdenkt, kommt er drauf, wo sie sein könnte – und dort findet er sie auch. Billy selbst ist übrigens ein spezieller Junge – er musste, genau wie seine Mutter, früher viel Schläge und Beschimpfungen einstecken – und wohl infolge dessen sprach er früher nicht. Dieser Aspekt klärt am Ende dann auch die ganzen Umstände auf – jedoch nur in der Rückblende aus dem Jahr 1989, der Inspektor selbst hat keine Beweise für seine Mutmaßungen.
---------
Dies war der 5. und letzte Kriminalfall für Inspektor Barbarotti – am Ende wird klar, dass er keinen weiteren Fall mehr bearbeiten wird. Warum, das verrate ich natürlich nicht. Hakan Nesser hat es mit seinem Roman geschafft, eine Spannung aufzubauen, die einen das Buch quasi nicht mehr aus den Händen legen lässt.
Für meinen Geschmack waren jedoch einige Dinge etwas mysteriös beschrieben – u.a. eine Vision seiner verstorbenen Frau, die ihm erschien und ihm sagte, er würde Donnerstag Post von ihm bekommen. Und genauso war es dann auch – Glaube hin oder her, das fand ich dann doch etwas übertrieben.
Auch stört mich, dass der Fall nicht wirklich aufgeklärt wurde – für uns Leser schon, aber der Inspektor ermittelt nicht zu Ende. Wie er auf seine Schlüsse gekommen ist, fand ich auch etwas schwammig, dies würde nur ganz kurz abgehandelt.
Neben der Haupthandlung gibt es eine Nebenhandlung, nämlich einen weiteren Mordfall, den das Dezernat aufklärt – der allerdings absolut gar nichts mit Barbarottis Fall zu tun hat. Daher frage ich mich: warum wird er dann beschrieben? Um den Leser auf eine falsche Fährte zu bringen? Fand ich persönlich nicht so gelungen – die anderen Verdächtigen jedoch schon – man schießt sich direkt auf einen Verdächtigen ein und ist bis kurz vor Schluss fest überzeugt: „genauso muss es sein“ und wird dann doch überrascht.
Fazit:
Für Nesser-Fans auf jeden Fall lesenswert, für Krimi-Fans, die das ständige Blutvergießen lieben, jedoch nichts. Ich persönlich war gefesselt, aber am Ende enttäuscht über die Art, wie der Fall beendet wurde.

  (4)
Tags: barbarotti, inspector, krimi, nesser   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(451)

790 Bibliotheken, 15 Leser, 7 Gruppen, 52 Rezensionen

dänemark, rache, thriller, sonderdezernat q, krimi

Verachtung - Akte 64

Jussi Adler-Olsen , Hannes Thiess
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 24.08.2012
ISBN 9783423280020
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Inhalt:
"Als Erstes registrierte sie die Stimme. Dann schlief sie wieder ein, machte sich davon in die Dunkelheit, fing Bilder ein von sommerhellen Tagen und unbekümmerten Spielen. Und dann traf sie der Schmerz in der Mitte der Wirbelsäule. 'Wir geben ihr füng Strich mehr', sagte die Stimme und entfernte sich in einem Nebel. Und sie blieb zurück in einem Zustand der Auflösung."
Im November 1985 trifft eine junge Frau namens Nete Rosen während eines Empfangs auf den Gynäkologen Kurt Wad. Vor den Augen der Gäste und ihres Ehemanns demütigt Wad die Frau, über deren Vergangenheit niemand etwas zu wissen scheint. Es ist eine entsetzliche Vergangenheit, und die Konfrontation damit lässt Netes Ehemann keine Sekunde zögern, sich von seiner geliebten Frau loszusagen. Voller Verachtung für sie stirbt er noch in derselben Nacht bei einem Autounfall.
2010 stößt das Sonderdezernat Q in Kopenhagen auf die Akte einer im Jahr 1987 als vermisst gemeldeten Frau: Rita Nielsen. Recherchen zeigen, dass fünf weitere Personen seit September 1987 spurlos verschwunden sind. Carl Morck und seine Assistenten Assad und Rose ermitteln in einem ihrer bizarrsten Fälle.

Meine Meinung:
Wow, ich war selten nach Ende eines Buches so aufgewühlt. Ich muss sagen, es fesselt einen sofort und bleibt auch bis zum Ende spannend. Immer dann, wenn man denkt, man weiss, was gleich passiert - kommt doch wieder alles anders, genau das liebe ich am Schreibstil von Jussi Adler Olsen. Dieser 4. Fall für Karl Morck und sein Sonderdezernat Q ist meiner Meinung nach bis jetzt (ich hoffe ja sehr, dass da noch viiiele weitere Fälle folgen werden!) der spannendste. Man erfährt in diesem Buch etwas mehr zum persönlichen Umfeld von Carls Assistentin Rose, man fühlt mit dem Opfer Nete, oder ist sie letztenlich doch Täter? Oder beides? Das verrate ich natürlich nicht. Man bekommt zwischenzeitlich Hass auf diverse Personen, es wird zwischen den Zeiten hin und hergesprungen. 4 Zeiten sind dabei im Wechsel beschreiben: Netes Kindheit, die Zeit um 1985, das Verschwinden 1987 und "heute", also November 2010, wo die Hauptgeschichte spielt. Die verschiedenen Handlungsstränge führen letztendlich zum großen Finale, wie ich es mal nennen möchte, denn das Ende ist wirklich überraschend.

Wer dieses Buch nicht liest, ist selbst schuld, eine absolute Empfehlung von mir!!

  (6)
Tags: adler olsen, thriller, verachtung   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(342)

620 Bibliotheken, 7 Leser, 10 Gruppen, 31 Rezensionen

england, thriller, krimi, mord, familie

Das andere Kind

Charlotte Link
Flexibler Einband: 666 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 08.12.2010
ISBN 9783442376322
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

krimi, myron bolitar, thriller, krimireihe, harlan coben

Das Spiel seines Lebens

Harlan Coben , Gunnar Kwisinski
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 12.02.2007
ISBN 9783442464487
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

43 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 4 Rezensionen

myron bolitar, mord, tennis, sportagent, thriller

Schlag auf Schlag

Harlan Coben , Gunnar Kwisinski
Flexibler Einband: 347 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 12.02.2007
ISBN 9783442464500
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.175)

4.641 Bibliotheken, 68 Leser, 7 Gruppen, 264 Rezensionen

liebe, erotik, sex, ana, christian

Shades of Grey - Gefährliche Liebe

E. L. James , ,
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 05.09.2012
ISBN 9783442478965
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8.466)

10.126 Bibliotheken, 110 Leser, 11 Gruppen, 558 Rezensionen

erotik, liebe, sex, bdsm, ana

Shades of Grey - Geheimes Verlangen

E. L. James , Andrea Brandl , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 09.07.2012
ISBN 9783442478958
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(120)

192 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

serienkiller, thriller, serienmörder, los angeles, robert hunter

Der Kruzifix Killer

Chris Carter
Fester Einband: 478 Seiten
Erschienen bei Weltbild Verlag Augsburg., 01.01.2010
ISBN 9783828995970
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
14 Ergebnisse