esposa1969

esposa1969s Bibliothek

1.265 Bücher, 1.244 Rezensionen

Zu esposa1969s Profil
Filtern nach
1265 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

lebe, autofahrt, krebs, gregg

Mein schlimmster schönster Sommer

Stefanie Gregg
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 17.02.2017
ISBN 9783746633213
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

verlieben, familienprobleme, fremdgehen, engel, liebe

Wolkenblüte 2: Ein Engel zum Dessert

Alisha April
E-Buch Text: 180 Seiten
Erschienen bei null, 03.10.2016
ISBN B01M17DRZL
Genre: Liebesromane

Rezension:


Klappentext:


Annabelle, eine ehrgeizige und erfolgreiche junge Journalistin hat alles, was sie sich wünscht. Noch dazu vergöttert ihr wunderbarer Freund Ralph sie. Doch ihr Beruf erfordert vollen Einsatz und ihre Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt: Er beichtet ihr einen One-Night-Stand mit ihrer Schwester. Als herauskommt, dass dieser nicht ohne Folgen geblieben ist, zerbricht Annabelles bisher heile Welt und sie verlässt überstürzt ihre Heimat, um sich in New York ein neues Leben aufzubauen. Doch was sie dort erwartet, stellt alles bisher da gewesene auf den Kopf … Eine himmlisch-romantische Liebesgeschichte mit Happy End! Dies ist der zweite Teil der Angellovestory-Reihe. Jedes Buch ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig von den anderen gelesen werden, aber es gibt natürlich ein Wiedersehen mit einigen Protagonisten aus dem ersten Teil! Auch in diesem Teil der Serie gibt es für euch am Schluss wieder ein paar leckere Rezepte zum Nachbacken. Tipp: Besonders ans Herz legen möchte ich euch das "Angel-Cake"-Rezept


Leseeindruck:

Nachdem ich bereits den Vorgängerband "Wolkenblüte - Ein Engel zum Verlieben" gelesen hatte, freute ich mich nun den zweiten Band dieser Reihe in den Händen zu halten. Dieser ist ein locker-leichter Liebesroman der Autorin Martina Schmid, den sie ebenfalls wie den ersten unter ihrem Pseudonym Alisha April verfasst hat und mit dem sie Romance-Fantasy und Liebesromane schreibt, so wie eben diesen hier. Da dieser Band unabhängig von Band 1 gelesen werden kann und man keinerlei Vorkenntnisse haben muss, um in die Geschehnisse gut reinzukommen, muss man den Vorgängerband nicht zwangläufig gelesen haben, was sich aber der Lesefreude wegen empfiehlt.

Die Geschichte ist absolut interessant und lesenswert, der Schreibstil leicht und kurzweilig und die Protagonisten gut vorstellbar. Annabelle scheint ein glückliches Leben in einer heilen Welt zu führen, bis sie von ihrem Freund Ralph gebeichtet bekommt, dass dieser sie mit ihrer Schwester betrogen hat. Gleich von zwei ihr nahestehenden Menschen wurde sie hintergangen und so sieht sie nur nich als Weg die Flucht nach vorn....

Das Cover hat einen absoluten Wiedererkennungswert zum vorherigen Band.

Dieser Roman hat mich abermals gefangen genommen, so dass ich gerne 5 Sterne vergeben möchte!


@ esposa1969


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

DULIDU – Geduldig habe ich den Krebs besiegt

Rosemarie Hofer
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Edition Forsbach, 01.01.2015
ISBN 9783943134636
Genre: Sachbücher

Rezension:


Klappentext:

Immer mehr wird unserer Generation klar, dass es ohne eine positive geistige Grundeinstellung keine Heilung von Krankheiten gibt. Alles ausschließlich der Schulmedizin zu überlassen, ist nicht fair, zielführend oder sinnvoll. Rosemarie Hofer beschreibt ihren Weg aus der Krankheit, der jedoch genauso gut ein Weg sein kann, eine solche Krankheit zu vermeiden.


Leseeindruck:

Da ich vor einigen Jahren ebenfalls genau wie die Autorin einen Krebs in der Gebärmutter hatte, allerdings noch mit Fernmetastasen in der Lunge, war ich sehr neugierig, wie die Autorin Rosemarie Hofer in ihrem autobiografischen Buch "DULIDU - Geduldig habe ich den Krebs besiegt" ihre Lebens- und Leidensgeschichte erlebt und verarbeitet hat.

Gestört hat mich ein wenig der Anfang des Buches, da die vielen Vor- und Geleitworte  (6 Stück insgesamt) knapp 40 Seiten des Buches einnehmen. Nur knapp 100 Seiten sind das eigentliche Buch, danach folgen dann abermals 15 Seiten Danksagung, Nachwort, Vorankündigung....

Die Autorin beschreibt in ihrem Niederschrieb von dem Erfahren ihres Krebs bishin zum Besiegen desselbigen. Allerdings recht emotionslos - wie ich es empfand - und eher stichwortartig. Jedes Kapitel dauert nur ca. 3 bis 5 Seiten und geht Schlag auf Schlag. Kapitel "Die OP", "Die Tage nach der OP" und wieder daheim sind insgesamt mit 10 Seiten abgehakt. Von "Chemo und Bestrahlung" bis zur "Reha" sind es nur 4 Seiten.... Ich weiß, es soll in diesem Buch eher um das Besiegen der Erkrankung gehen und dass man der Genesung nicht ausschließlich der Schulmedizin überlassen soll. Allerdings nach einer OP, nach Chemo, nach Bestrahlung und nach Reha hat man seine Heilung ja schon quasi der Schulmedizin überlassen und zu verdanken. Jeder kann und darf und soll ja seine Leben nach solch einer schwerwiegenden Erkrankung so leben wie er will, es einfach genießen. Klar, wer vorher Raucher war und Lungenkrebs überlebt, der sollte natürlich aufhöre zu rauchen, wer Trinker war, sollte nach dem Überleben eines Lebekrebs natürlich aufhören zu trinken, aber dass man geheilt bleibt, nur weil man nur noch Bio isst oder die oder die Musik hört, das halte ich für schlichtweg nicht wahr, da ich viele viele Menschen kenne, die nach einer Krebsdiagnose ähnlich handelten wie die Autorin nur noch Bio aßen, -zig Selbsfindungskurse besuchten und schneller tot waren, als man denken konnte. Daher empfand ich dieses Buch als Hilfestellung krebsfrei zu bleiben oder zu werden, jetzt nicht sooo hilfreich. Glaube versetzt ja bekanntlich Berge, daher soll ja jeder glauben, was er mag und es hilft bestimmt auch zu glauben, dass man geheilt bleibt, wenn man einfach daran glaubt. Nach einer kurativen Chemo bleiben ja die meisten krebsfrei, daher ist es ja auch eine kurative - also heilende - und keine palliative - lebensverlängernde. Ich hingegen habe weder Chemo, noch Bestrahlung gemacht und bin krebsfrei und habe meinem Krebs wirklich nicht der Schulmedizin überlassen, bis auf eben der operativen Entfernung der betroffenen Organe.

Es tut mir sehr leid, irgendwie war ich in weniger als in 1 Stunde mit dem Buch durch und dachte dann: "Das war´s??"

Für die kurzen und recht schnell durchgerannten Lebengeschichten-Kapitel, den nicht wirklich (für mich) hilfreichen Ratschläge und den vielen Vor- und Nachworten kann ich leider nur 2,5 Sterne vergeben, die ich auf 3 aufrunde!


@ esposa1969

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

25 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

hamburg, berlin, musik, dj, liebe

Lost Boy

Johannes Groschupf , Hauptmann & Kompanie
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 13.01.2017
ISBN 9783841504470
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

129 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 87 Rezensionen

mata hari, spionin, roman, spionage, 1. weltkrieg

Die Spionin

Paulo Coelho , Maralde Meyer-Minnemann
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 23.11.2016
ISBN 9783257069778
Genre: Romane

Rezension:


Klappentext:

Wer ist die Frau hinter dem schillernden Mythos? Paulo Coelho schlüpft in ihre Haut und lässt sie in einem fiktiven, allerletzten Brief aus dem Gefängnis ihr außergewöhnliches Leben selbst erzählen: vom Mädchen Margaretha Zelle aus der holländischen Provinz zur exotischen Tänzerin Mata Hari, die nach ihren eigenen Vorstellungen lebte und liebte und so auf ihre Art zu einer der ersten Feministinnen wurde. Doch als der Erste Weltkrieg ausbricht, lässt sie sich auf ein gefährliches Doppelspiel ein.


Leseeindruck:

Ich muss zugegeben: Ich bin absoluter Paulo Coelho-Fan, habe alle seine Werke gelesen und freute mich immens auf seinen neuen Roman "Die Spionin". Allerdings ist dieser so ganz anders, als die Romane des Autors, die man sonst so kennt. Dieser Roman wird nach wahren Begebenheiten erzählt, aber gemischt mit fiktiven Dialogen und Szenen. Es handelt von der weltbekannten Doppelspionin der Holländerin Margaretha Zelle alias Mata Hari Codname H21. Coelho verfasst diesen Roman in einer Briefform, den Mata Hari so oder ähnlich an ihren Verteidiger hätte schreiben können. Der Prolog, der den wahren Begebenheiten entspricht, beschreibt ihre Hinrichtung, wa sich zwar sehr grausam fand, aber auch lesenswert, denn das hatte ich so noch nicht gewusst. Auch wird das Buch mit einigen Fotos der Spionin bereichert.


Insgesamt hatte ich aber mehr Roman erwartet, nicht nur Briefdialoge oder eine Auflistung ihres Schrankkoffers.

Der Roman war zu Beginn recht spannend, wurde dann aber leider immer langatmiger, weswegen ich nur 3 Sterne vergeben kann.


@ esposa1969

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

30 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

reihe, italien, sichelgaita, 11. jahrhundert, 4 buch einer reihe

Der Sturm der Normannen

Ulf Schiewe
Flexibler Einband: 520 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.12.2016
ISBN 9783426516416
Genre: Historische Romane

Rezension:


Klappentext:

Süditalien 1057: Für den jungen Normannen Gilbert und seinen Herrn Robert Guiscard stehen die Zeichen schlecht. Innere Zerrissenheit und Bruderkrieg drohen das Normannenreich zu zerstören. Auch der Papst sinnt auf Rache, und die heimliche Liebe der Fürstin Gaitelgrima bringt Robert in den Kerker. Ein erbitterter Kampf um die Herrschaft entbrennt. Nur Gilbert kann seinen Herrn noch retten. Doch er steht allein gegen eine gewaltige Übermacht.


Leseeindruck:

Mit "Der Sturm der Normannen" liegt und nach "Das Schwert der Normannen", "Die Rache der Normannen" und "Der Schwur der Normannen" nun Band 4 dieser abenteuerlichen und historischen Heldensaga aus der Feder des Autors Ulf Schiewe vor. Da ich die letzten beiden Vorgänger-Bände bereits gelesen hatte, bin ja schnell wieder vertraut geworden mit den Figuren und dem Schreibstil des Autors. Aber auch ohne diese zu kennen, kann man gut warm werden mit Geschehnissen und Handlung. Das neue Abenteuer vom jungen Normannen Gilbert und dessen Frau Gerlaine begeistert erneut, reißt mit und lässt einem eintauchen in diese längst vergangene und real beschriebene Zeit. Man fühlt sich inmitten dieser Zeit hineinversetzt mit all seinen Widrig- und Grausamkeiten.

Die 436 Seiten werden bereichert durch eine Personenliste der sowohl historichen, also auch fiktiven Personen. Die Schrift liest sich augenfreundlich groß. Die Geschehnisse haben mich mitgerissen und kurzweilig unterhalten. Das Cover ist sehr treffend und Neugierde erweckend gewählt.

@ esposa1969

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

wien, krimi, mord, hist. roman, 16. jh.

Die Donauprinzessin und die Toten von Wien

Beate Maly
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 02.12.2016
ISBN 9783548287997
Genre: Historische Romane

Rezension:


Klappentext:

Wien, 1531: Die türkische Belagerung ist vorüber, und doch kommt die Stadt nicht zur Ruhe. Der Mathematiker Sebastian Grün wird beauftragt, eine Reihe rätselhafter Todesfälle aufzuklären, tatkräftig unterstützt von seiner Freundin, der Winzertochter Fanny Roth. Alle Morde weisen auf Verbindungen zu den osmanischen Belagerern hin und versetzen die Bürger Wiens in Angst und Schrecken. Doch welche Rolle spielt die mysteriöse Schatulle, die das erste Mordopfer ausgegraben hat und die jetzt verschwunden ist? Mit jeder neuen Leiche wird die Panik der Wiener größer ...


Leseeindruck:

Mit "Die Donauprinzessin und die Toten von Wien" liegt uns hier der Fortsetzungroman zu "Die Donauprinzessin" vor. Die Autorin Beate Maly schafft er hier erneut uns in das mörderischen Wien anno 1531 zurückzuversetzen. Da ich den Vorgängerroman gelesen hatte, war ich doch recht schnell wieder vertraut mit Fanny und Sebastian und dem mittelalterlichen Wien. Wie der Klappentext es ja bereits verrät, wird der Mathematiker Sebastian Grün beauftragt, rätselhafter Todesfälle aufzuklären. Tatkräftig wird er dabei unterstützt von seienr Freundin der Winzertochter Fanny Roth. Ob die beiden es schaffen, die Morde aufzuklären?

Dieser historische Roman lässt einem wunderbar eintauchen in das mittelalterliche Wien und während des Lesens fühlt man sich an diesem Ort in diese Zeit versetzt. So begeisterte diese fiktive Geschichte, die sich in einem authentisch historischen Rahmen bewegt, mich wieder einmal aufs Neue. Die Figuren werden so lebendig, so real beschrieben, dass man sie leibhaft vor Augen hatte. Der Spannungsbogen spannt sich von Beginn der Handlung bis zum Ende straff. Schön, dass wir vor den Kapiteln Orts- und Zeitangaben finden, so kann man die Geschehnisse chronologisch mitverfolgen, da es doch einige Handlungsstränge gibt. Der Schreibstil der 409 Seiten zog mich förmlich mit und auch die Schrift finde ich gut leserlich und augenfreundlich.

Das Cover macht sofort deutlich, dass es sich um einen historischen Roman handelt und ist sehr treffend gewählt: Fanny mit der Schatulle in den Händen, im Hintergrund das historische Wien.

Ich habe mich gut unterhalten und informiert gefühlt, vergebe somit sehr gerne 5 von 5 Sternen!


@ esposa1969

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

23 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

entführung, krimi, mord, geheimnis, spannend

Ein dunkles Spiel

Britta Habekost
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Pfälzische V.-A., 01.10.2016
ISBN 9783876293493
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Klappentext:

Welche Abgründe lauern hinter der Fassade eines Menschen? Dieser Frage muss sich die Mannheimer Hauptkommissarin Jelene Bahl stellen, als sie die Ermittlungen im Mordfall an einer zweifachen Mutter in die Vergangenheit führen. Am selben Tatort wurde fünf Jahre zuvor eine traumatisierte und schwer verletzte Frau aufgefunden, die sich tagelang in der Hand von brutalen Entführern befand – doch der Fall wurde nie aufgeklärt. Schon bald stößt Jelene Bahl auf verstörende Parallelen. Aber wer spielt die entscheidende Rolle im geheimnisvollen Doppelleben beider Opfer? Ein Verdächtiger wird gefasst, doch Jelene ahnt: Die Wahrheit ist viel dunkler, als es den Anschein hat. Ihre Suche führt sie nicht nur in ihre eigene schmerzvolle Vergangenheit, sondern auch in die Nähe des Mörders.



Leseeindruck:

Mit "Ein dunkles Spiel" liegt dem Leser ein fesselnder Krminalroman vor. Da ich Mannheimerin bin, freute ich mich ein weiteres Mal einen Mannheimer Regionalkrimi aus der Feder der Autorin Britta Habekost lesen zu dürfen. Gleich zu Beginn lesen wir von einem grausamen Leichenfunde im Käfertaler Wald. Eine junge Frau bis zur Unkenntlichkeit verfault. Die Mannheimer Hauptkommissarin Jelene Bahlwird und ihr Kollege Nico Lichte werden zur Aufklärung diesen Mordes gerufen. Da sich vor fünf Jahren an ebendieser Stelle eine schwer verletzte Frau gefunden wurde, die aber überleben konnte, sieht Jelene Parallelen zu diesem nie aufgeklärten Fall und geht den Spuren dieses dunklen Spieles nach...

Die Handlung nahm mich von Anfang an gefangen, gerade auch, da ich die Szenerie bildhaft vor Augen hatte, da ich jeden der im Fall beschriebenen Örtlichkeiten natürlich kenne. Der Spannungsbogen wird von Beginn an straff gespannt und bleibt es auch über die gesamten 277 Seiten konstant hinweg. Der Fall ist sehr perfekt ausgetüftelt und löst sich schlüssig und glaubhaft auf. Jelene und Nico werden sehr real beschrieben und waren mir sympathisch.

Das Cover könnte treffender kaum gewählt sein und lässt schon beim Betrachten ein mulmiges Krimigefühl hochsteigen.

Insgesamt hat der Fall mich sehr begeistert, so dass ich natürlich 5 Sterne vergebe!


@ esposa1969

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

düsseldorf, peter kürten, susann brenner, deutsch, blut trinken

Der Vampir vom Niederrhein - Peter Kürten

Susann Brennero
Flexibler Einband: 315 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 03.08.2016
ISBN 9783839219379
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Klappentext:

Ein grausamer Serienmörder sorgt von Februar 1929 bis Mai 1930 in Düsseldorf am Rhein für Angst und Schrecken. Der gebürtige Kölner Peter Kürten sticht Kinder und Erwachsene nieder und trinkt ihr Blut. Düsseldorfer und Berliner Kriminalisten und die Presse jagen den Vampir von Düsseldorf unter den Augen der Weltöffentlichkeit. Kürten spielt mit Polizei und Presse. Erst im Mai 1930 gelingt der Polizei die Festnahme. Zum Prozess und zur Hinrichtung reisen 1931 Pressevertreter aus aller Welt an.


Leseeindruck:

Mit "Der Vampir vpm Niederrhein" von Autorin Susann Brennero liegt dem Leser ein biografischer Kriminalroman vor und die damit verbundene Jagd nach einem Serienmörder. Peter Kürten ist dieser Serienmörder, der auch als "Vampir von Düsseldorf" in den 1929er/ 1930er Jahren grausame Bekanntheit erlangte, er stach Kinder und Erwachsene nieder und trinkt deren Blut. Wir lesen hier den authentischen Fall, perfekt recherchiert und detailliert weitergegeben, dazwischen Zeitungsartikel der damaligen Zeit zu diesem Geschehen.

Dieser biografische Kriminalroman nahm mich von der ersten bis zur letzten Seite gefangen, las sich grausam fesselnd. Das Cover mit dem Konterfei des Serienmörders macht mir ein wenig Angst, ist aber passend gewählt.

@ esposa1969

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

72 Bibliotheken, 22 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

rom, thriller, serienmörder, krebs, italien

Schattenkiller

Mirko Zilahy , Katharina Schmidt , Barbara Neeb
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 09.12.2016
ISBN 9783404174201
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhaltsangabe:

Seit Wochen schüttet der Septemberhimmel gewaltige Wassermassen über Rom aus. Nahe des Tibers werden an düsteren Orten drei Leichen entdeckt, deren Entstellungen der Polizei Rätsel aufgeben. Profiler Enrico Mancini, anerkannter Experte für Serienmorde, sieht zunächst keine Verbindung zwischen den Fällen. Doch dann erhält er verschlüsselte Botschaften, alle von einem Absender, der sich Schatten nennt. Botschaften, die ein neues Licht auf die Taten werfen. Denn ein grausamer Racheplan ist offenbar noch nicht vollendet. Und weist bald in eine einzige Richtung - in die Mancinis.


Leseeindruck:

Mit "Schattenkiller" von Autor Mirko Zilahy liegt dem Leser ein fesselndes Thrillerdebütvor, das vond er ersten bis zur letzten Seite spannend unterhält. Wie man dem Klappentext bereits entnehmen kann,w erden in Rom nahe des Tibers drei Leichen entdeckt. Profiler Enrico Mancini wird mit den Ermittlungen dieser Mordserie betraut. Nach dem erschütternden Krebstod seiner Frau, ist er davon alles andere als erfreut. Dennoch macht er sich an die Arbeit und begibt sich selbst in höchste Gefahr.

Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig zu lesen. Sämtliche Personen und auch Lokalitäten werden sehr authentisch und real vorstellbar beschrieben. Immer wieder tauchen in diesem Thriller Fragen über Fragen auf, die mich miträtseln ließen und so sehr bannten, dass ich immer weiter und weiter lesen musste. Auch der ital. Lokalkolorit gefiel mir sehr gut und erschien mir passend.

Insgesamt verteilten sich 57 angenehm kurze und kurzweilige Kapitel auf 413 Seiten. Die Schrift war angenehm leserlich groß verfasst. Das Cover wirkt mehr als düster und unheimlich und lässt einem schon beim Anblick das Blut in den Adern gefrieren. Sehr gerne vergebe ich 5 von 5 Sternen!


© esposa1969

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

48 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

gärtnerei, berlin, rose, tania krätschmar, mark brandenburg

Nora und die Novemberrosen

Tania Krätschmar
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.09.2016
ISBN 9783734102424
Genre: Romane

Rezension:


Klappentext:

Der Duft von weißen Rosen, eine alte Gärtnerei und ein schicksalhaftes Erbe …

Als Nora und ihre drei Freunde eine verlassene Gärtnerei in der Mark Brandenburg entdecken, beschließen sie: Sie werden die verkrauteten Beete beackern, die maroden Gewächshäuser bepflanzen und sich hier ihr eigenes Paradies schaffen. Doch die Verwaltung findet das nicht akzeptabel und sperrt die vier aus. Ist der Traum verblüht? Keineswegs: Kurzerhand besetzen Nora und die Novemberrosen die alte Gärtnerei. Plötzlich sprießen Schlagzeilen, die Zahl ihrer Unterstützer wuchert – auch wenn das verwunschene Grundstück das Geheimnis seiner Vergangenheit noch längst nicht preisgegeben hat …


Lesseeindruck:

Mit "Nora und die Novemberrosen" von Autorin Tania Krätschmar liegt dem Leser ein wunderbar faszinierender Roman vor, den man - einmal begonnen - nicht mehr aus den Händen legen mag. Nachdem Nora ihre Stelle in einem Gartenbaumarkt verloren hat, entdeckt sie gemeinsam mit ihren drei Freunden eine verlassene Gärtnerei in der Mark Brandenburg. Die Freunde beschließen, diese wieder aufleben zu lassen und beginnen mit den gärtnerischen Arbeit, beackern, jäten und bepflanzen, so dass alsbald ein kleine Paradies erblüht. Doch wie der Klappentext es ja bereits verrät, sperrt die Verwaltung die Gärtnerei. Doch Nora und ihre "Novemberrosen" lassen sich das aber so nicht gefallen und bald schon wachsen nicht nur Blumen, sondern auch sogar Geheimnisse ans Tageslicht....

Ich fand diesen Roman sehr unterhaltsam und kurzweilig. Den Schreibstil habe ich sehr genossen, die Hauptfiguren waren mit allesamt sympathisch. Ich konnte sie mir sehr gut und leibhaftig vorstellen, so wie auch die Szenen der Handlung, die sich fesselnd und faszinierend las. Das Cover könnte passender kaum gewählt sein und ist wunderschön. Sehr gerne vergebe ich 5 Sterne!

@ esposa1969

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

weihnachten, obdachlose, nächstenliebe, männlicher protagonist, selbstlosigkeit

Hotel Wunderbar

Jutta Nymphius , Stephan Pricken
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei TULIPAN VERLAG , 19.08.2016
ISBN 9783864292521
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Klappentext:


Weihnachten im „Hotel Wunderbar“: Mika hat keine Lust zu feiern. Der Weihnachtsbaum ist mal wieder nur aus Plastik. Und sein Vater, der Hotelbesitzer, hat an Heiligabend keine Zeit für ihn. Er verkriecht sich nur noch in seinem Zimmer. Warum also nicht einfach Freunde einladen, wie seine Mutter es immer tat? Damals war das Hotel noch voller Gäste, Stimmengewirr und freundlicher Menschen. Als Mika den Obdachlosen Teddy und seinen kleinen Hund Silvester kennenlernt, zögert er nicht lange. Es ist doch viel zu kalt, draußen zu übernachten! Also lädt er seine zwei neuen Freunde ein, die Nacht heimlich im Hotel zu verbringen. Am nächsten Abend steht Teddy wieder vor der Tür. Aber diesmal hat er einen Freund dabei, der auch gerne im Hotel schlafen würde. Und am nächsten Abend steht noch ein Freund vor der Tür! Als Mika immer mehr Obdachlose im Hotel schlafen lässt, droht die ganze Sache aufzufliegen. Denn lange kann er die neuen Gäste vor seinem Vater und dem Personal nicht verheimlichen. Es kommt zum ungewöhnlichsten Weihnachtsfest, das Mika je erlebt hat. Inspiriert von einer wahren Begebenheit, hat Jutta Nymphius ein modernes Alltagsmärchen mit leise-poetischen Zwischentönen geschrieben. Das perfekte Buch zur aktuellen Willkommenskultur-Debatte!


Leseeindruck:

In dem Kinder- und Erwachsenenbuch "Hotel Wunderbar" von Autorin Jutta Nymphius kernen wir den Jungen Mika kennen, der ohne Mutter und einem überspannten Vater im Hotel Wunderbar lebt. Gleich zu Beginn der Handlung trifft er auf den Obdachlosen Teddy und dessen Hund Silvester. Er lässt diesen samt Hund im Hotel, das seinem Vater gehört, übernachten und versorgt ihn. Bald werden es noch mehr Hilfsbedürftige. Mika tut viel Gutes und wirkt sehr reif und dennoch ein wenig überfordert mit der neuen Situation. Das Wichtigste aber: Er findet mit Teddy, Silvester Käthe & Co. neue Freunde, was viel mehr aufwiegt als Geld!!

Das Buch beginnt mit der bildlichen Vorstellen der Protagonisten. Auch innerhalb der Kapitel gibt es etliche Illustrationen, die das Gelesene bildhaft werden lassen und bereichern. Die Geschichte ist - gerade zu Weihnachten - sehr rührend und lesenswert und zeugt von wahrer Größe eines kleinen Jungen. Uns Hat Schreibweise und Handlung prima gefallen, zum Nachdenken aneregt und auch bestens unterhalten.

Die Altersempfehlung des Buches liegt bei ab 9 bis 11 Jahre, ich habe gemeinsam mit meinem 12-jährigen Sohn gelesen, der er aber auch noch genossen hat. Die knapp 130 Seiten in augenfreundlich großer Schrift lasen sich binnen zweier Tage nur so weg und bekommen von uns 5 Sterne!

@ esposa1969

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

entführung, kinder, alicia jordan, bus entführt, nina hansen

unbekannt verfahren

Alicia Jordan
Flexibler Einband: 210 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 20.10.2016
ISBN 9783958130647
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Klappentext:

Einen Vermisstenfall lösen oder Regale zusammenschrauben? Für Nina Hansen, geborene Peterssen, ist die Entscheidung klar. Flugs lässt sie ihren Mann mit dem Chaos ihres neuen Heims allein, um sich an ihrer ebenfalls neuen Dienststelle in Steinfurt dem Vermisstenfall Sophie König zu widmen. Die junge Frau ist mitten in der Nacht, nur spärlich bekleidet, aus ihrer Wohnung verschwunden. Ausweis und Handy hat sie zurückgelassen. Lösegeld ist bislang nicht gefordert. Dafür gibt es aber seltsame Verbindungen in die Vergangenheit. Denn Sophie König war schon einmal verschwunden. Zusammen mit einer Reisegruppe, darunter ihrem späteren Ehemann und Paul Singer, dem zweiten ermittelnden Kommissar in diesem Fall. 



Leseeindruck:

Mit "Unbekannt verfahren" von Autorin Alicia Jordan, liegt dem Leser nach "Achtung! Wild" der zweite Fall der ermittelnden Kommissarin Nina Hansen vor. Wie man dem Klappentext bereits entnehmen konnte, geht es in diesem Fall um das Verschwinden einer jungen Frau. Während ihrer Ermittlungen stößt sie auf einen weit zurück liegenden Fall, in dem diese junge Frau bereits schon einmal verschwunden war...

Der Fall war von seiner Grundidee gut und durchdacht aufgebaut. Die sehr winzige Schrift erschwerte mir den Lesefluss, was der Handlung aber keinen Abbruch tut. Allerdings zog sich die Handlung stellenweise aber dann doch etwas langatmig in die Länge. Die Figuren werden allesamt gut anschaulich beschrieben, wachsen einem aber nicht so richtig ans Herz. Bei den Rückblenden zum damaligen Fall hätte ich mir Zeitangaben vor den Kapiteln gerne gewünscht. Generell begrüße ich bei Zeitvor- oder Rücksprüngen Zeit- oder Ortsangaben. 

Das Cover ist typisch für den Edition-Oberkassel-Verlag mit roter Umrandung, könnte aber ebensogut auch ein Finanzratgeber sein.

Dieser 240-seitige Krimi war gut und unterhaltsam und verdient 4 Sterne!



@ esposa1969

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

hamburg, krimi, jürgen ehlers

Die Hyäne von Hamburg

Jürgen Ehlers
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei KBV, 01.03.2016
ISBN 9783954412884
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Klappentext:

Dichter Nebel in Hamburg. Als Hauptkommissar Kastrup zu später Stunde den Traunspark durchqueren will, fallen plötzlich Schüsse, und wenig später werden zwei Tote gefunden. Eine Auseinandersetzung unter Drogendealern? Kastrup glaubt nicht so recht daran.

Eine Zeugin, die mit einem Schuss in die Schulter davongekommen ist, könnte vielleicht Licht ins Dunkel bringen, aber sie schweigt beharrlich. Sie gibt lediglich an, ihren Hund ausgeführt zu haben, aber das Tier ist nirgendwo aufzufinden. Steht die Frau nur unter Schock, oder hat sie selbst etwas zu verbergen? Alles ist sehr mysteriös, denn die beiden toten Männer scheint niemand zu vermissen …

In einer E-Mail bekennt sich ein anonymer Absender zu dem brutalen Doppelmord. Er nennt sich selbst »Die Hyäne«. Wer verbirgt sich hinter diesem bizarren Namen? Kommissar Kastrup hat noch keine heiße Spur, da kündigt die Hyäne bereits ihren nächsten Mord an.

Ein packender Thriller vor der authentischen Kulisse der Mords-Metropole an der Elbe.
Ehlers kennt seine Krimi-Heimat wie kein anderer!


Leseeindruck:

Mit diesem Thriller "Die Hyäne von Hamburg" liegt dem Leser nach "Der Wolf von Hamburg" nun der zweite Fall für Kommissar Bernd Kastrup und seinem Team vor. Im Hamburger Traunspark werden zwei Tote gefunden, eine vermeintlich zufällige Frau, die mit ihrem inzwischen verschwundenen Hund Gassi gegangen sein will, wird durch einen Schuss verletzt. Schnell wird klar, dass diese Frau nicht zufällig im Park war, zudem wirkt sie alles andere als glaubwürdig. Kommissar Kastrup muss all sein Können aufwenden, um diesen Fall zu lösen...

Da ich bereits den Vorgängerband lesen durfte, war ich schnell wieder vertraut mit Kastrup und dem Schreibstil des Autors Jürgen Ehlers. Die Geschehnisse sind von Anfang an spannend und werden durch den Email-Verkehr zwischen der Hyäne und dem Kommissar noch lebendiger. Auch der Hamburger Lokalkolorit kommt nicht zu kurz, so hatte ich Park, Hafen und mehr bildhaft vor Augen. Die Geschichte ist gut kosntruiert und wenn man auch schnell merkt, dass Spaziergängerin Julia keine weiße Weste hat, so bleibt die Spannung dennoch konstant aufrecht erhalten, da man alle Verwicklungen aufdecken möchte. Viele Nebenhandlungen, die u.a. auch Kastrups Privatleben betreffen, bereichern die Haupthandlung. Die Kapitel sind allesamt von ihrer Länge her angenehm, was das Lesen vereinfacht. So waren die knapp 300 Seiten rasch verschlungen.

Das Cover hat zum ersten einen absoluten Wiedererkennungswert und wirkt unheimlich düster, nebulös und blutbefleckt. Sehr gerne vergebe ich auch hier wieder 5 Sterne!

© esposa1969

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

westerwald, koblenz, entführung, psycho, serienmörder

Der Schacht

Volker Dützer
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei KBV, 10.10.2016
ISBN 9783954413164
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Klappentext:

Mörderischer Zweikampf im Westerwald Helen Stein trifft in der ländlichen Abgeschiedenheit auf ihren Albtraum. Starker Auftakt einer packenden Serie. Drei Tage und drei Nächte war die Koblenzer LKA-Profilerin Helen Stein in der Gewalt eines Serienmörders, der bereits ein Dutzend junger Frauen ermordet hat. Sie erwacht nackt und hilflos auf dem Parkplatz einer Autobahnraststätte. An die Zeit ihres Martyriums fehlt ihr jede Erinnerung. Ihr Vorgesetzter verordnet ihr eine Auszeit in einer kleinen Polizeiinspektion im Westerwald. Doch nur wenige Stunden nach ihrer Ankunft wird sie bereits mit einer Mädchenleiche konfrontiert. Schnell wird klar, dass der Killer ihr gefolgt ist und nun ein perfides Spiel mit ihr treibt. Ihre einzige Hilfe scheint der Dorfpolizist Funke zu sein, der sich nach dem Verschwinden seiner Tochter langsam zu Tode säuft. Das ungleiche Paar nimmt den scheinbar aussichtslosen Kampf gegen einen skrupellosen Gegner auf, der ihm stets einen Schritt voraus zu sein scheint.



Leseeindruck:

Mit "Der Schacht" von Autor Volker Dützer liegt dem Leser ein packender und überaus spannender Thriller vor.

Wie man dem Klappentext bereits entnehmen konnte, war die Koblenzer LKA-Profilerin Helen Stein drei Tage und drei Nächte in der Gewalt eines Serienmörders, genannt der Maskenmann, der bereits ein Dutzend junger Frauen ermordet hat. Da ihr jegliche Erinnerung an diese traumatische Zeit fehlt, wird ihr eine Auszeit in einer kleinen Polizeiinspektion im Westerwald verordnet, um dieses Trauma aufzuarbeiten. Doch kaum dort eingetroffen, wird sie mit einer Mädchenleiche konfrontiert und langsam regt sich in ihr der Verdacht, dass der Maskenmann ihr gefolgt ist und sein hinterhältiges Katz-und-Maus-Spiel mit ihr treibt.

Schon das Cover dieses Thrillers ist absolut unheimlich, düster und Neugierde erweckend. Der Thriller geht gleich rasant los und man ist mitten in den Geschehnissen. Was mich verwundert hat: Bei amazon ist auf dem Cover "Kriminalroman" aufgedruckt, bei meinem Exemplar "Thriller". Letzteres trifft das Genre besser, da die Handlung weitaus brutaler ist, als bei einem Kriminalroman. Helen Stein war mir auf Anhieb sympathisch und das dieser Roman der Auftakt zu einer Helen-Stein-Reihe werden soll, wie man dem Untertitel "LKA-Profilerin Helen Stein 1" entnehmen kann, wird sie sehr detailliert und gut vorstellbar beschrieben. Der Schreibstil des Autors Volker Dützer las sich flüssig und kurzweilig spannend.

Die knapp 400 Seiten lasen sich gerade so weg. Die 40 Kapitel waren allesamt angenehm kurz und auch die Schrift war augenfreundlich und gut lesebar. Ich habe mich von der ersten bis zur letzten Seite mitgerissen gefühlt und vergebe gerne 5 Sterne!

 

@ esposa1969

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

kinderbuch, kinderbuc, reihe

Sunny Valentine - Von Zirkuskanonen und elefantösen Notfällen

Irmgard Kramer , Nina Dulleck
Fester Einband
Erschienen bei Loewe, 19.09.2016
ISBN 9783785583647
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Klappentext:
 

Eines Tages setzt das Haus die Familie Valentine vor die Tür. Es sei unpässlich und möge nicht mehr gestört werden. Sunny erfährt, dass das Haus Fieber hat. Und es gibt nur einen Arzt auf der Welt, der helfen kann. Das Dumme ist nur, dass man ihn nicht finden kann, wenn man ihn sucht – er muss einen selbst finden. Großartig, denkt sich Sunny, als sie plötzlich in einer italienischen Kleinstadt steht und nicht mehr weiter weiß. Glücklicherweise trifft sie auf die Zirkusfamilie Bombastico und deren Elefanten, die Sunny vielleicht helfen können ... Die liebevoll und einfallsreich erzählte Kinderbuch-Reihe von Irmgard Kramer entführt Kinder wie Erwachsene in die fantastische Welt von Sunny Valentine, die gemeinsam mit ihrer Familie in einem ganz besonderen Haus lebt. Ein lustig-rasanter Lesespaß für Jungs und Mädchen ab 9 Jahren mit tollen Illustrationen von Nina Dulleck.

 

Leseeindruck:


Mit diesem unterhaltsamen und lustigen Kinderbuch "Sunny Valentine - Von Zirkus, kanonen und elefantösen Notfällen" für Jungs und Mädchen ab 9 Jahren liegt dem leser nunmehr der vierten Band der Sunny-Valentine-Reihe vor. Obwohl meine Patentochter, mit er ich gemeinsam las, keine der Vorgängerbände gelesen hatte, sind wir recht schnell und gut in die Handlung reingekommen und waren auch gleich warm mit Figuren und den Geschehnissen. Wie man dem Klappentext entnehmen kann, wird das Haus der Familie Valentine krank und setzt die Familie Valentine vor die Türe. Es bräuchte nun seien Ruhe. Sunny will sowohl, dass das Haus wieder gesund wird, als auch wieder darin wohnen können, also macht sie sich auf die Suche nach einem Arzt, der ihm helfen kann...

Die Geschichte ist sehr fantasievoll, abenteuerlich und auch fesselnd. Die Schrift ist augenfreundlich groß verfasst, so dass sich die rund 150 Seiten zügig lesen lassen. Bereichert wird die Handlung durch etliche Illustrationen, die das Geschehen lebendig machen und sich das Gelesen gut vorstellen lassen. Die Figuren sind einprägsam, speziell und liebenswürdig.

Das Cover ist ein haptisches Erlebnis und amcht beim Anschauen klar, dass es hier turbulent zugehen wird. Sehr gerne vergeben wir 5 Sterne!!

 

@ esposa1969

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

71 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

kiel, krimi, 2016, suizid, hypnose

Todschreiber

Maren Graf
Flexibler Einband
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 03.02.2016
ISBN 9783839218235
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Klappentext:

Eine Reihe von Selbstmorden bereitet Kriminalkommissarin Lena Baumann Kopfzerbrechen. Eigentlich scheinen die Fälle eindeutig zu sein, doch die mysteriösen Briefe ohne Absender, die bei den Toten gefunden wurden, geben Lena Rätsel auf. War es wirklich Selbstmord? Je tiefer Lena in die Ermittlungen eintaucht, desto mehr überkommt sie das Gefühl, dass sich jemand in die Köpfe der Opfer eingeschlichen hat.


Leseeindruck:

Dieser Kriminalroman "Todschreiber" von Autorin Maren Graf, hatte mich schon vor langem alleine des Covers wegen angesprochen. Der Inhalt beeindruckt nicht weniger: Die Kieler Kriminalkommissarin Lena Baumann bekommt es mit mehreren augenscheinlichen Selbstmorden zu tun. Aber ein Krimi wäre ja auch keiner, wenn sich diese nicht doch als Mord entpuppen würden, denn ominöse Briefe, die bei den Toten gefunden wurden, geben Lena Rätsel auf.Doch je weiter Lena sich in die Ermittlungen vertieft, desto mehr begibt sie sich bald selbst in Gefahr...

Der sehr spannende und fesselnde Schreibstil der Autorin hatte mich sogleich fest in seinen Bann gezogen. Der Spannungsbogen setzt ganz am Anfang ein und zieht sich über den gesamten Roman hinweg. Die Handlung beginnt gleich mit den Toten und sofort war ich mitten in den Geschehnissen. Lena war mir schnell vertraut, gedanklich ermittelte ich mit ihr. Sämtliche Charaktere werden sehr detailliert und gut vorstellbar beschrieben. Dieser Krimi mutet fast schon ein wenig thrillerartig an, bietet genau die richtige Mischung zwischen Kriminalfall und Thrill.

Die insgesamt 24 Kapitel, verteilt auf 370 Seiten waren angenehm kurz und fesselnd und in augenfreundlich großer Schrift verfasst. Ich habe diesen Krimi von der ersten bis zur letzten Seite genossen und habe mich packend unterhalten gefühlt. Somit vergebe ich 5 von 5 Sternen!

@esposa1969

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

schlei, kappeln, 201, schauspieler, segelschiff

Der Bulle von der Schlei

Bengt Thomas Jörnsson
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 19.10.2016
ISBN 9783954519910
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Klappentext:

Dramatische Dreharbeiten: In Kappeln hängt ein Schauspieler tot an der Rahe eines Segelschiffs, in Dänemark wird seine Schwester entführt. Eine harte Nuss für die Flensburger Kommissare Paul Beck und Nick Harder, die sich nicht nur mit den skurrilen Marotten der Filmschaffenden herumschlagen müssen, sondern auch mit einem übereifrigen TV-Bullen. Da kommen die romantischen Gefühle, die Beck und Harder für ihre hübschen dänischen Kolleginnen entwickeln, nicht besonders gelegen... .


Leseeindruck:

Mit "Der Bulle von der Schlei" von Autor Bengt Thomas Jörnsson liegt dem Leser ein fesselnder Förde Krimi vor.

Der Klappentext verrät es bereits: Ein Schauspieler hängt tot an der Rahe des Segelschiffs Pippilotta. Was zunächst wie eine Szene des Krimis wirkt, der dort gerade gedreht wird und "Der Bulle von der Schlei" lautet, entpuppt sich als die grausame Realität und ruft die echten Ermittler auf den Plan: Kommissar Paul Beck und sein Kollege Nick Harder. Da der Tote nicht gerade ein Sympathieträger war, scheint es Verdächtige zuhauf zu geben....

Mit hat dieser Krimi sehr gut gefallen, da er sich flüssig und spannend lesen lässt. Die Sprache ist leicht verständlich und passt gut zur Handlung. Die Handlung war von Anfang bis Ende sehr spannend und unterhaltsam, denn während des Lesens regen viele Momente auch zum Schmunzeln an. Sämtliche Charaktere werden sehr detailliert und gut vorstellbar beschrieben, besonders die beiden dänischen Kolleginnen hatte ich bildhaft vor Augen.

Die insgesamt 42 Kapitel, verteilt auf 333 Seiten waren angenehm kurz und fesselnd und in augenfreundlich großer Schrift verfasst. Ich habe diesen Krimi von der ersten bis zur letzten Seite genossen, habe selten so viele Verdächtige und so wenig handfeste Indizien gefunden wie hier und habe mich allerbestes unterhalten gefühlt. Somit vergebe ich 5 von 5 Sternen!


@esposa1969

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

häusliche gewalt, rosenheim, mord, tattoogerät, ko-tropfen

Sparifankerl

Susanne Rößner
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 18.08.2016
ISBN 9783954519644
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Klappentext:

Eine mysteriöse Mordserie ohne Leichen stellt das beschauliche Leben in Rosenheim auf den Kopf. Die Ermittlungen gegen Täter ohne Motiv und andere mit wasserdichtem Alibi bringen Hauptkommissar Sauerwein und sein Team an eine Grenze, an der sie nicht mehr wissen, wem ihre Sympathien gelten sollen: den Opfern oder den Tätern?

Emotional, mitreißend - und nichts für schwache Nerven.


Leseeindruck:

Mit "Sparifankerl" hat die Autorin Susanne Rößner nach "Fangermandl" und "Diridari" einen weiteren Kriminalfall rund um Hauptkommissar Sauerwein und seinem Team der Kripo Rosenheim geschaffen, der fesselnd begeistert.

Nachdem ich seinerzeit beide Vorgängerkrimis mit Begeisterung gelesen hatte, bin ich gut in die Handlung reingekommen und war gleich wieder vertraut mit dem Schreibstil der Autorin und mit den Figuren. Sehr glücklich war ich in diesem Fall eben wieder auf Martin Sauerwein zu treffen, der mir bereits im letzten Fall sehr sympathisch war und von dem wir auch über sein Privatleben etwas erfahren. Auch auf Oberkommissarin Eva Neunhoeffer treffen wir wieder, die gemeinsam mit Sauerwein für mich das perfekte Ermittlerduo abgibt. Hier aber spielt auch Pathologe Dr. Dyrckhoff eine tragende Rolle, der sich über eine Reihe mysteriöser Todesfällen junger Männer wundert. Herzversagen soll die Todesursache sein, das aber kommt ihm seltsam vor. Also wird intensiver recherchiert und dabei kommt allerhand zutage....

Mir hat dieser Krimi sehr gut gefallen, da er sich flüssig und spannend lesen lässt. Die Sprache ist leicht verständlich und passt gut zur Handlung. Die Handlung war von Anfang bis Ende sehr spannend und unterhaltsam, denn während des Lesens regen viele Momente auch zum Mitrecherchieren an. Sämtliche Charaktere werden sehr detailliert und gut vorstellbar beschrieben, besonders die beiden dänischen Kolleginnen hatte ich bildhaft vor Augen.

Die insgesamt 17 Kapitel, verteilt auf 365 Seiten waren angenehm kurzweilig und fesselnd und in gut lesbarer Schrift verfasst. Ich habe diesen Krimi von der ersten bis zur letzten Seite genossen, habe mich allerbestes unterhalten gefühlt. Somit vergebe ich 5 von 5 Sternen!

@esposa1969

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

graz, krimi, advent, 2016, silvesterüberraschung

Schöne Bescherung für Helene

Ilona Mayer-Zach
Flexibler Einband: 242 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 05.10.2016
ISBN 9783839219034
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Klappentext:

Helene Kaiser genießt die Adventzeit im idyllischen Graz und freut sich auf das Fest mit ihren Lieben. Doch dann fällt das Familientreffen ins Wasser, ihre Freundin Theresa stößt auf eine eingemauerte Leiche und ihr charmanter Nachbar verdreht der verheirateten Helene den Kopf. Zwischen Keksebacken und Schmetterlingsflattern stellt Helene ihre Ermittlungen in der vorweihnachtlichen Murmetropole an. Dabei zeigt sich bald, dass nicht jede Überraschung für besinnliche Stimmung sorgt.


Leseeindruck:

Mit "Eine Leiche für Helene" und "Helene Kaiser ermittelt in Graz (kein komplexer Fall sondern 30 Kurzkrimis)" liegt dem Leser nun mit "Schöne Bescherung für Helene" ein weiterer Band vor, in dem Helene Kaiser ermittelt. Nachdem ich vor kurzem bereits einen Band lesen durfte war ich sowohl mit dem Schreibstil der Autorin lona Mayer-Zach, als auch mit ihrer Protagonistin Helene vertraut. Beide Grazer Regionalkrimis können aber unabhängig voneinander gelesen werden, somit sind Vorkenntnisse aus dem Vorgängerband nicht zwangsläufig notwendig. Alleine des Charmes und der Unterhaltung wegen, empfehle ich aber auch auch die beiden vorherigen Bände.

Passend zur Jahreszeit freut sich Helene auf die eigentlich besinnliche Adventszeit und eigentlich mit Familie. Doch wie man dem Klappentext bereits entnehmen konnte, stößt Helene mit Freundin Therese auf eine eingemauerte Leiche - eingemauert in der verblichenen Großmutters Garage. ine schöne Bescherung und nun ist natürlich wieder Helenes Spürsinn gefragt...

Dieser Krimi ist vielseitig, fesselnd und wie für uns krimibegeisterten Frauen gemacht. Nicht gar zu grauselig, sondern eben leicht und unblutrünstig. Ein Chick Lit Krimi mit auch warmen und herlichen Elementen und österreichischem Charme samt steirisch/ östereichischem Glossar im Anhang. Die Figuren sind allesamt überschaubar und lebensnah beschrieben. Ich habe mich auf knapp 250 Seiten wunderbar unterhalten gefühlt und vergebe gerne 5 Sterne!


@ esposa1969
 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

weihnachten, geschwister, adventskalender, abenteuer, weihnachtskatze

13 Weihnachtstrolle machen Ärger

Sabine Städing , Barbara Scholz
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Boje, 09.09.2016
ISBN 9783414824349
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Klappentext:

Ein Weihnachtsabenteuer von Sabine Städing, der Autorin der Bücher rund um Petronella Apfelmus. Jonas und seine kleine Schwester Mila hätten nie gedacht, dass sie einmal ein richtiges Weihnachtsabenteuer erleben. Doch genau das geschieht, als sie eines Abends Geräusche aus dem Adventskalenderhören und neugierig hinter das größte Türchen gucken. Schwupps - landen sie im Weihnachtsdorf, wo sie nicht nur die Weihnachtsmann-WG kennenlernen, sondern auch den grimmigen Knecht Ruprecht und jede Menge weiterer weihnachtlicher Figuren treffen. Seit Väterchen Frost verschwunden ist, ist die Stimmung im Dorf gedrückt. Wer soll sich jetzt um die kranken Rentiere kümmern? Alle sind in großer Sorge, denn Weihnachten darf nicht ausfallen! Und so beginnt ein aufregendes Abenteuer, in dem Jonas und Mila in die Fänge dreizehn fieser Trolle geraten, dabei mithelfen, Väterchen Frost zu befreien und so dafür sorgen, dass das Weihnachtsfest doch noch stattfinden kann.


Leseeindruck:

Mit "13 Weihnachtstrolle machen Ärger" von Sabine Städing liegt dem jungen Leser ein abenteuerliches und weihnachtliches Kinderbuch vor. Auf 268 Seiten lesen wir in 24 Kapitel eine herrliche Weihnachtsgeschichte, die die Geschwister Mila und Jonas erleben, nachdem sie durch das 24. Türchen ihres Adventskalenders gesogen wurden. Sie fallen ins Weihnachtsdorf, lernen Väterchen Frost und sämtliche Weihnachtsfiguren kennen, aber auch die 13 Weihnachtstrolle....

Die Lesealterempfehlung liegt hier bei von 8 bis 10 Jahren. Bereichert wird diese Buch durch viele detailgetreue Illustrationen, die die Geschichte herrlich lebendig machen. Das eingebundene Lesezeichen erleichtert das Widerfinden der Seiten. Idealerweise bietet es sich an die Kapitel analog eines Adventskalenders Tag um Tag als Weihnachtscountdown zu lesen.

Die Geschichte ist abenteuerlich schön, das Cover herrlich winter-/ weihnachtlich illustriert und bekommt vollste Leseempfehlung!!

@ esposa1969 + Felipe

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

krimi, 2016, regionalkrimi, fortsetzung, humor

Kräuterrosi und ihr Bumshüttensepp

Doris Fürk-Hochradl
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 19.10.2016
ISBN 9783954519866
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Klappentext:

Als im Wallfahrtsort Maria Schmolln eine junge Frau ermordet wird, ist wieder einmal Kräuterrosis Spürsinn gefragt. Die detektivische Kräuterhexe legt Pflanzenbüschel und Schmalzsalbe zur Seite und macht sich mit Klosterschwester Klara auf die Suche nach der Wahrheit. Doch während die Dorfbewohner und Kirchenleute mauern, geschieht ein Unglück nach dem anderen – und Rosi ahnt nicht, wie sehr ihr eigenes Leben in Gefahr ist.



Leseeindruck:

Ich liebe die Emons-Regionalkrimis und besonders, wenn sie so wunderbar verstrickt und eine sympathische Spürnase ermitteln lassen. So geschehen in "Kräuterrosi und ihr Bumshüttensepp" von Doris Fürk-Hochradl, wobei mich der Buchtitel beim ersten Lesen ein wenig schlucken ließ. Das Cover aber vermittelt ein passendes Bergflair und könnte treffender kaum gewählt sein.

Dieser Krimi geht gleich richtig rasant los, denn schon auf den ersten Seiten wird die Tote gefunden: Milena. Wie Schneewittchen, nur grausam ermordet. Haare schwarz wie Ebenhilz, Haut weiß im Schnee und nicht die Lippen rot wie Blut, sondern der Körper zerstückelt rot im Blut getaucht. Gefunden am Pilgerbrunnen. Dann wird auch noch die Tote gefinden: Milena! Wie Schneewittchen, nur grausam ermordet. Haare schwarz wie Ebenholz, Haut weiß im Schnee und nicht die Lippen rot wie Blut, sondern der Körper zerstückelt rot im Blut getaucht. Gefunden am Pilgerbrunnen. Eine Hure, eine Kindsmörderin sei sie, daher musste sie sterben. Schnell wird der Verdacht auf Pater Boris gelenkt, aber dass es für Spürnase Kräuterrosi so einfach nicht ist, erfahren wir auf den nächsten rund 250 Seiten....

Obwohl ich den Vorgängerband nicht kenne, bin ich gut in die Handlung reingekommen und mit den Figuren schnell warm geworden. Die Namen Hias, Sepp, Gitti, Rosi...sind richtig herrlich urig, vermitteln den österreichischen Bergeflair. Auch, dass aus der Ego-Perspektive berichtet wird, passt hier prima. Gelungen finde ich auch die Kräuterheiltipps zu Beginn eines jeden Kapitels. Insgesamt spannender und unterhaltsamer Krimi, der pure Lesefreude verspricht und hält. Sehr gerne vergebe ich 5 Sterne!

@ esposa1969

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

kinderbuch, arm und reich, zuckerwatt, modernes märchen, armut

MacMotz und die rotzgrüne Zuckerwatte

Rüdiger Bertram , Heribert Schulmeyer
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 24.08.2016
ISBN 9783473369379
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Klappentext:

An seinem 70. Geburtstag beschließt MacMotz, der Generaldirektor der Zuckerwattefabrik, ein netter Mensch zu werden. Doch das ist gar nicht so leicht, wenn man zeitlebens ein gemeiner, geldgieriger Griesgram war. Sein gutmütiger Diener Carl und der Nachbarsjunge Danny sollen ihm beibringen, wie das mit dem Nettsein funktioniert - und die beiden entpuppen sich als die besten Lehrmeister, die man sich wünschen kann!



Leseeindruck:

Mein 13-jähriger Sohn und ich durften dises Kinderbuch "MacMotz und die rotzgrüne Zuckerwatte" im Rahmen einer Leserunde geradezu verschlingen. Die Altersempfehlung liegt hier bei ab 8 Jahren. Mein Sohn ist seit vielen Jahren ein riesiger Fan des Autors Rüdiger Betram gerade in Kombination mit Illustrator Heribert Schulmeyer.

In diesem Kinderbuch lernen wir den Buben Danny kennen, der in ärmlichen, aber glücklichen Verhältnissen aufwächst. Obwohl seine Mama schon lange tot ist, hat er ein inniges Verhältnis zu Vater und den fünf Geschwistern. Ihm gegenüber lebt in einer prächtigen Villa Geizkragen und Generaldirektor einer Zuckerwattefabrik MacMotz. Dieser erhält einen ominösen Brief und von diesem Tag an, möchte er ein netter und guter Mensch werden. Da er als Kind niemals spielen durfte, sucht er gemeinsam mit seinem Diener Carl nach einem Jungen, der ihm das Spielen und auch das Nettsein beibringen kann. In Danny werden sie fündig, der bei diesem Plan mitmacht und in MacMotz Villa einzieht. Doch außer MacMotz beim Spielen und Nettsein behilflich zu sein, hat er noch mehr grandiose Ideen ... so auch die mit der rotzgrünen Zuckerwatte.

Wir konnten das Buch nicht mehr aus den Händen legen und lasen die 178 reich illustrierten Seiten in einem Rutsch. Dieses Buch ist viel mehr, als nur Unterhaltung, sondern bietet auch Spannung (was mag in diesem Brief gestanden haben, der MacMotz´  Gesinnung änderte?), sondern man geht in sich und besinnt sich: Will man lieber ärmer sein, aber mit Geborgenheit aufwachsen oder mega-reich und dafür einsam? Die Antwort liegt auf der Hand.

Der Schreibstil ist sehr kindgerecht und verständlich, die Botschaft klar. Die Zeichnungen sind passend und mit unverkennbarem Heribert-Schumeyer-Stil. Wir haben das Buch sehr genossen und hoffen, dass es mit den beiden Freunden irgendwie weitergeht...


@ esposa1969 mit Felipe

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

märchen, gedichte, fantasie, geschichten, lusti

Schiefe Märchen und Schräge Geschichten

Paul Maar , Pana Dalianis
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 26.09.2016
ISBN 9783789104442
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Inhaltsangabe:

Typisch Paul Maar: schief, schräg und einfach nur zum Schmunzeln. Ein Zwerg, der aus der Bio-Tonne in Herrn Mockinpots gemütliche Wohnung zieht? Einesprechende Vase, die Wünsche erfüllen könnte, wenn sie mal richtig zuhören würde? Eine Königin, die ihre Lesebrille auf dem royalen Klo vergisst. Paul Maars Fantasie und Sprachkunst verleihen klassischen Märchenmotiven Flügel.Das ist herrlich unpädagogisch und eignet sich zum Vorlesen für die ganze Familie.


Leseeindruck:

Mit Schiefe Märchen und schräge Geschichten" von Sams-Autor Paul Maar liegt dem leser ein herrlich kunterbuntes Lese- und Vorlesebuch vor. Die Altersempfehlung liegt hier bei von 6-8 Jahren. Ich habe gemeinsam mit meinem Sohn und meiner Patentochter gelesen. Schon das Cover ist herrlich schief und bunt und farbenfroh. 160 Seiten pure Unterhaltung illustriert von Pana Dalianis. Fast jede Seite

Immer im Wechsel finden wir eine schräge Geschichte vor, dann wieder ein märchenhaftes Gedicht oder eine kleine Erzählung. Schief daher, weil diese Erzählungen durcheinandergewürfelte Märchenelemente beinhalten. Altbekanntes neu verpackt.

Die Geschichten sind unterhaltsam, liebenswert und regen zum Schmunzeln an.

Wir haben uns wunderbar unterhalten gefühlt und vergeben gerne 5 Sterne!

@ esposa1969

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

79 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

assistentinnen, new york, spesenabrechnung, assistentin, frauen

Die Assistentinnen

Camille Perri , Stefanie Zeller
Flexibler Einband
Erschienen bei INK, 11.11.2016
ISBN 9783863960957
Genre: Romane

Rezension:


Klappentext:

Weiter nach den Regeln spielen oder endlich auch ein Stück vom Kuchen abbekommen? Vor dieser Entscheidung steht Tina Fontana, die als Assistentin für Robert Barlow, den übermächtigen CEO eines internationalen Medienkonglomerats, arbeitet. Ihr Gehalt reicht kaum für ein Leben in New York, geschweige denn dafür, ihren Studienkredit abzubezahlen. Nach sechs Jahren, in denen die 30-Jährige ihrem Boss Tische in Restaurants reserviert hat, die sie sich nicht leisten kann, und ihm Drinks aus Flaschen ausgeschenkt hat, die mehr als ihre Miete kosten, steckt ihre Karriere in einer Sackgasse. Ein Fehler bei der Spesenabrechnung eröffnet Tina die Chance, ihre Schulden auf einen Schlag zu tilgen. Eine Summe, die für sie die Welt bedeutet, für ihren Chef aber nur Taschengeld ist. Ihre Entscheidung setzt eine Kette von Ereignissen in Gang, die das Leben der vielen überqualifizierten und unterbezahlten jungen Frauen der Stadt verändern wird ...


Leseeindruck:

Mit "Die Assistentinnen" von Autorin Camille Perri liegt dem Leser ein heiter-lustiger Roman vor.
Der Klappentext verrät es ja bereits: Für die junge Assistentin Tina Fortana eröffnet sich durch einen Fehler in der Spesenabrechnung eine neue Perspektive ....

Das Cover passt perfekt zu diesem Unterhaltungs-Roman. Die Handlung liest sich locker leicht, so dass ich von Anfang an sofort in der Handlung drin war. Dank der überschaubaren Charaktere kann man sich diese gut merken. Sie werden gut vorstellbar beschrieben. Tina wirkt sehr sympathisch, die Handlung stellenweise etwas überzogen, aber soll ja auch keine Biografie sein, sondern einfach nur ein Frauenroman der kurzweilig unterhält.

Die 30 angenehm kurzen und kurzweiligen Kapitel verteilen sich auf rund 300 Seiten, die sich Dank der augenfreundlich großen Schrift gut lesen ließen. Innerhalb weniger Tage hatte ich den Roman durch und vergebe für die gut Unterhaltung 5 Sterne!


© esposa1969

  (6)
Tags:  
 
1265 Ergebnisse