eulenmatzs Bibliothek

410 Bücher, 208 Rezensionen

Zu eulenmatzs Profil
Filtern nach
410 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

roman, deutsche autorin, #dtvpremium, carolinhagebölling, einanderermorgen

Ein anderer Morgen

Carolin Hagebölling
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 29.03.2018
ISBN 9783423261944
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: deutsche autorin, liebe, roman   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

262 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

liebe, krimi, schriftsteller, joel dicker, die wahrheit über den fall harry quebert

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

Joël Dicker , Carina von Enzenberg
Flexibler Einband: 736 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2016
ISBN 9783492307543
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

97 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

adoption, geschwister, familie, kinderheim, lisa wingate

Libellenschwestern

Lisa Wingate , Andrea Brandl
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Limes, 05.03.2018
ISBN 9783809026907
Genre: Romane

Rezension:

INHALT:

Ein bewegender Roman über das kraftvolle Band, das Geschwister verbindet, über verborgene Geheimnisse und ihre heilende Wirkung, wenn man sie endlich lüften darf …
Ihre Geschichte beginnt an einem schwül-heißen Sommerabend im Jahr 1939, doch erst über 70 Jahre später wird sie erzählt werden können ― aber davon weiß Avery Stafford noch nichts. Für sie hat das Leben keine Geheimnisse. Bis sie eines Tages auf die 90-jährige May Crandall trifft. Die Fremde erkennt ihr Libellenarmband, ein Familienerbstück, und sie besitzt ein Foto von ihrer Großmutter. Was hat May mit ihrer Familie zu tun? Avery stößt schon bald auf ein unglaubliches Geheimnis, das sie zurück in ein dunkles Kapitel ihrer Familiengeschichte führt …
Memphis, Tennessee, 1939: Die zwölfjährige Rill Foss und ihre vier Geschwister leben mit ihren Eltern in einem Hausboot auf dem Mississippi. Als die Kinder eines Tages allein sind, werden sie von angeblichen Beamten in ein Waisenaus gebracht. Rill hat ihren Eltern versprochen, auf ihre Geschwister aufzupassen. Ein Versprechen, das sie auf keinen Fall brechen will, aber es wird ihr alles abverlangen, vielleicht mehr als sie geben kann …

MEINUNG:

Libellenschwestern ist ein Roman, der momentan in aller Munde ist und worum sich die sehr guten Bewertungen und Meinungen förmlich überschlagen…und ich muss sagen zu Recht.


Die Geschichte wird aus den Sichten von May Crandall, Rill Foss und Avery Stafford erzählt. Es wird ziemlich schnell klar, dass May Crandall und Rill Foss ein und dieselbe Person sind. Wie es dazu gekommen ist, wird nach und nach in diesem Buch erzählt. Avery und May treffen durch Zufall aufeinander. Besagtes Libellenarmband und ein Foto, auf dem Avery ihre Großmutter zu erkennen glaubt, ist der ausschlaggebende Punkt, an dem beide Frauen aufeinandertreffen und Avery anfängt zu graben.


Avery ist Anwältin und geboren in eine Politikerfamilie. Ihr Vater ist Senator und auch sie hat Ambitionen in die Politik einzusteigen, was mir zunächst nicht ganz so klar war. Sie begleitet ihren Vater, der an Krebs leidet, bei diversen politischen Veranstaltungen. Dabei ist immer wieder die Situation der Pflege- und Altenheime ein Thema. Man bekommt hier einen tollen Einblick in diese Themen und auch wie es so läuft, wenn sein Leben von A bis Z durchgeplant ist und selbst bei der Planung seiner eigenen Hochzeit fremdbestimmt ist. Avery muss immer erreichbar sein und jeder mögliche Skandal ist sofort im Keim zu ersticken. Ich hätte nicht mit ihr tauschen wollen. Ich empfand auch ihre Mutter als sehr anstrengend, auch wenn sie hier die klassische Rolle sehr gut erfüllt und ist das Bild einer Südstaaten-Lady passt. Die mögliche Verknüpfung zu May Crandall kann für die bedeutende Politikerfamilie einen riesigen Skandal bedeuten.


Wenn man sich vor dem Lesen ein bisschen mit dem Buch beschäftigt, dann wird schnell klar, dass es sich hier um wahre Begebenheiten handelt, auch wenn die meisten Figuren frei erfunden sind. Es geht hier um die Machenschaften der Tennessee Children’s Home Society, wo tausende Kinder in den 1950er/1960er Jahre zur Adoption vermittelt worden sind und das auf sehr dubiosen, illegalen Wegen. Die Kinder wurden zum Teil ohne Einwilligung den Eltern entzogen und viele Babys kamen unter fragwürdigen Umständen ums Leben. In Form von Rill Foss erfährt man beispielhaft, wie man dort landen konnte und was die Kinder dort ertragen mussten. Das sind keine einfachen Kapitel und man hat da länger dran zu knabbern. Auch nicht jedes Kind kommt dann in eine liebevolle Familie, sondern muss dann dort noch mehr leiden als ohnehin schon im Heim. Im Nachwort erfährt man dann noch so einiges, wie dann doch alles herausgekommen ist und dass man da auch lange die Hand draufgehalten hat, weil natürlich eine einige prominente Adoptiveltern dabei gewesen sind. Georgia Tann, die Leiterin der Society wurde dafür auch nie wirklich für bestraft, weil sie dann gestorben ist.


FAZIT:

Libellenschwestern beschreibt ein dunkles Kapitel in der Geschichte der USA, welches mir vorher so nicht bekannt war, weswegen das Buch umso wichtiger ist. Wenn auch die Figuren zu großen Teilen fiktiv sind, die Geschichte ist es nicht. Eine Geschichte, die spannend und aufwühlend zu gleich ist und mich sicher noch länger beschäftigen wird.


Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

  (1)
Tags: familie, geheimnis, geschichte, usa   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

222 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 89 Rezensionen

essex, liebe, aberglaube, england, london

Die Schlange von Essex

Sarah Perry , Eva Bonné
Fester Einband: 520 Seiten
Erschienen bei Eichborn , 29.09.2017
ISBN 9783847900306
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

familie, gerritsen, roman

Der große Bruder

Esther Gerritsen , Gregor Hens
Fester Einband: 130 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 16.02.2018
ISBN 9783351037024
Genre: Romane

Rezension:

INHALT:

Als Olivias großer Bruder Marcus sich nach Jahren wieder meldet, sind es nur noch fünf Minuten bis zu ihrem Gesellschaftermeeting. Er ist auf dem Weg in den Operationssaal, wo ihm das Bein amputiert werden soll. Bisher hatte Olivia alles unter Kontrolle. Eigentlich hatte sie immer die Rolle der großen Schwester gespielt. Doch nun muss sie das Meeting abbrechen, weil ihr die Sprache versagt. Kurz darauf zieht Marcus bei ihrer Familie ein und bringt alles durcheinander. Am Ende weiß sie nicht mehr, wer der Fremdkörper ist, wessen Leben gerade auf der Kippe steht, seines oder ihres.
Präzise und mit viel Humor erzählt Ester Gerritsen von den Geheimnissen und Missverständnissen, die eine Familie verkraften muss, und der Liebe, die trotzdem alles zusammenhält.


MEINUNG:

Das schmale Büchlein hatte ich innerhalb von 1,5h durchgelesen. Ester Gerritsen hält sich hier auch nicht mit großartigen Details auf, sondern die Geschichte beginnt gleich mit dem Telefonat zwischen Olivia und Marcus. Beide haben bisher eigentlich kein sonderlich inniges Verhältnis miteinander gehabt, dennoch ist Olivia trotzdem sofort zur Stelle als Marcus das Bein amputiert wird.


Gleichzeitig bekommt Einblick in Olivia als Charakter, ihre Ehe und ihre Kinder. Olivia wirkt recht kühl und unnahbar und gerade deswegen bringt sie die Tragödie um ihre Bruder so aus dem Tritt. Warum Olivia so ist, wie sie ist, wird auch erklärt und es gibt dazu Einblicke in ihre Kindheit.


Als Marcus bei Olivia, ihrem Mann und ihren beiden Söhnen einzieht, scheint das Chaos perfekt. Olivia macht das ohne zu zögern. Ihre drei Männer sind anfangs noch sehr skeptisch, doch gleich das erste Abendbrot mit Marcus, der sehr feinfühlig und offen ist im Gegensatz zu Olivia, löst bei den dreien etwas aus, womit Olivia noch zu kämpfen hat. Marcus hat einen starken Einfluss, auch auf ihre Kollegen und ihren Arbeitgeber. Die Autorin zeigt dennoch auch die Reibungspunkte, die plötzlich ausgelöst werden zwischen Olivia und Marcus, aber auch zwischen Olivia und ihrem Mann. Alles gerät scheinbar erstmal in Schieflage. Schnell wird aber klar, dass Marcus für alle ein Gewinn ist. Nur Olivia kann sich dem nicht richtig öffnen.


FAZIT:

Sowohl die Kürze als auch die relativ große Schrift machten die Geschichte zu einem kurzen Lesevergnügen, welches aber durchaus nachwirkt und innerhalb seines Rahmens sein Optimum rausholt ohne groß Drumherum zu reden. Für mich ist es mehr Kurzgeschichte als Roman gewesen.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

  (3)
Tags: familie, roman   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

45 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

mafia, fbi, erotik, liebe, caleb

BROTHERS: Spiel um Rache

J. S. Wonda
E-Buch Text: 517 Seiten
Erschienen bei Independently published, 02.03.2018
ISBN B07B6PCDWH
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(139)

310 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 111 Rezensionen

dystopie, scythe, tod, neal shusterman, jugendbuch

Scythe - Der Zorn der Gerechten

Neal Shusterman , Kristian Lutze , Pauline Kurbasik
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 14.03.2018
ISBN 9783737355070
Genre: Jugendbuch

Rezension:

INHALT (Achtung, kann Spoiler enthalten, wenn man Teil 1 noch nicht kennt!)

Citra hat es geschafft. 
Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.

Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt.

So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit. 
Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan.

MEINUNG:

Den ersten Teil habe ich als Hörbuch gehört und er hat mir ausgesprochen gut gefallen, sodass ich wahnsinnig gespannt war auf diesen zweiten Teil. Der war ganz anders, aber nicht wirklich schlechter.

Nachdem Citra zu Scythe Anastasia geworden ist, trennen sich Rowans und Citras Wege, was schon am Ende von Band 1 klar war. Es war auch klar, welchen Weg Rowan einschlagen würde. Ich konnte das nicht immer ganz nachvollziehen, dennoch verfolgen sowohl Citra als auch Rowan das gleich Ziel, nämlich ein Umschwung im Scythetum. Nur tun sie es auf unterschiedliche Art und Weise. Es wird auch schnell deutlich, dass sich eben dieses nun in zwei Lager gespalten hat. Im Gegensatz zu Rowan, der sich schon im ersten Teil stark verändert hat, spürt man Citras Veränderung erst in diesem Band richtig. Sie wächst nach und nach in ihre Rolle als Scythe rein und bleibt ein Stück immer noch die Alte.

Der Einstieg in das Buch gelingt nach dem ersten Teil mühelos. Neu in diesem Teil ist, dass der Thunderhead uns diesmal am Ende von jedem Kapitel an seinen Gedanken und Beweggründen teilhaben lässt. Im ersten Teil wurde es zwar immer erwähnt, aber so richtig hatte ich von ihm keine richtige Vorstellung. Die Konzeption des Thunderheads ist für mich eine großartige schriftstellerische Leistung von Neal Shusterman. Hier wirkt alles bis ins kleinste Teil durchdacht. Ich finde es niedlich, dass der Thunderhead eigentlich unparteiisch wirken sollte, aber es insgeheim gar nicht ist. Sein Dilemma ist nur, dass sehr wenig Möglichkeiten hat in die Geschehnisse einzugreifen, denn die laufen in der zweiten Hälfte des Buches im wahrsten Sinne des Wortes völlig aus dem Ruder. Zum Teil verrät der Klappentext hier schon das Ende dieses Bandes.

Neal Shusterman macht zu Anfang für mein Empfinden relativ viel Nebenschauplätze auf und führt noch ein paar Figuren ein, deren Rolle erst nach und nach klar wird. Das Buch ist bis zu Hälfte also gewohnt flüssig zu lesen, aber Spannung kommt erst im letzten Drittel auf. Das Ende lies mich wirklich sprach- und atemlos, ja fast hilflos zurück und man möchte dringend wissen, wie es jetzt weiter geht, hat aber kein gutes Gefühl dabei. Wir werden sehen...

 

FAZIT:

Ich hatte so ein bisschen Anlaufschwierigkeiten mit dem Buch, aber das Ende gibt der ganzen Geschichte nochmals eine völlige andere Richtung, die ich so niemals erahnt hätte. Dadurch kann man hier auch nicht von einem klassischen Zwischenband sprechen, da hier entscheidende Dinge passieren. Ich bin sehr gespannt auf Band 3!

Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

  (4)
Tags: dystopie, reihe   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

krimi, entführung, hammesfahr, kind, petra hammesfahr

Als Luca verschwand

Petra Hammesfahr
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Diana, 12.03.2018
ISBN 9783453292093
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

INHALT:

Die junge Mel ist im Drogeriemarkt mit der Auswahl eines Lippenstiftes beschäftigt, als ihr kleiner Sohn Luca verschwindet. Hat ihn die merkwürdige Frau vor dem Schaufenster, die Lucas Bruder einen Lolli schenkte, aus dem Kinderwagen genommen? Warum ließ Mel ihr Baby an einem eisigen Januartag im Wagen draußen vor dem Laden stehen? Oder hatte sie Luca gar nicht dabei? Ein heikler Fall für Kommissar Klinkhammer, denn er kennt die Familie gut und weiß, dass es in Mels Ehe nicht zum Besten steht. Aber gibt es einen Zusammenhang zwischen Lucas Verschwinden und den Problemen der Eltern? Eine Familientragödie nimmt ihren Lauf. Und mit jeder Stunde, die vergeht, wird es unwahrscheinlicher, dass Luca überlebt.


MEINUNG:

Ich habe Anfang des Jahres die Serie The Sinner auf Netflix gesehen, die auf dem Roman Die Sünderin von Petra Hammesfahr basiert und war nun wirklich sehr neugierig auf den Schreibstil der Autorin. Als Luca verschwand kam mir das als aktuelle Neuerscheinung sehr gelegen. Ein Buch, welches mir noch nie so schwer gefallen ist zu lesen.


Die Geschichte wird aus wechselnden Perspektiven erzählt, sodass man quasi einen 360 Grad Blick auf die ganzen Geschehnisse hat. Es sind verhältnismäßig viele Perspektiven, schätzungsweise über zehn. Das uns der schnelle Wechsel zwischen ihnen hat es mir außerordentlich schwer gemacht in das Buch reinzukommen. Man wird hier als Leser förmlich zu geschwemmt mit Personen, deren Beziehungen zueinander und einer riesigen Fülle an Details, die leider nicht immer unbedingt wichtig sind. Es fiel mir sehr schwer, hier in die Geschichte reinzufinden und ich habe fast 150 Seiten gebraucht, um einigermaßen zurechtzukommen. Ich habe häufig nochmal zurückgeblättert und Sätze/ Abschnitte nochmals gelesen. Das stört leider erheblich den Lesefluss. Es gibt auch keine richtigen Kapitel, sondern nur drei große Abschnitte.


Für die Vielzahl an Personen wäre ein Personenverzeichnis und auch zum Teil ein Stammbaum toll gewesen. Obwohl die Charaktere gut ausgearbeitet sind, blieben sie für mich relativ weit weg. Ich konnte zu ihnen keine wirklich emotionale Beziehung aufbauen. Im Mittelpunkt steht natürlich Mel und ihr Mann plus Max, dem Bruder von Luca. Man erfährt viel über die beiden und ihre Beziehung zueinander. Auch der Bruder von Mel und Martins Mutter, Gabi, eine berühmte Schriftstellerin sind ein wichtig für das Konstrukt der Geschichte. Die Beziehung zwischen all diesen Personen ist nicht gerade besonders stabil und von vielen Konflikten geprägt. An sich würde es die Geschichte reizvoll machen, wenn es davon etwas weniger gewesen wäre.


Eigentlich schon relativ früh ergeben sich zwei mögliche Verdächtige, die Luca entführt haben könnten. Den Spuren geht die Polizei nach. Doch man tappt trotzdem relativ lange im Dunkeln. Als versierte Thrillerleserin weiß ich, dass es nie die offensichtlichen Personen sind. Gegen Ende kommen dann eine dritte Spur dazu, die man sich aber auch selbst zusammenreimen kann. Nachdem man sich dann gute 400 Seiten durchgekämpft hat, kommt das Ende und die Auflösung dann leider auch sehr unspektakulär und recht leise, was mich wirklich enttäuscht hat. Klar ist es als Roman tituliert, aber trotzdem gibt es hier einen Fall und einen Täter.


Man muss bei diesem Buch wirklich dranbleiben, d.h. viele Seiten am Stück lesen, denn es ist äußerst schwer nach einer Lesepause wieder reinzukommen. Man muss dann nämlich wieder die ganzen Personen für sich gedanklich sortieren. So ging es mir zumindest.


 FAZIT:

Mir ist es selten so schwer gefallen ein Buch zu lesen, weil es einerseits unheimlich detailreich ist und andererseits unfassbar zäh, da die vielen Details nicht immer wichtig für den Ausgang der Geschichte waren. Spannung kam für mich leider nicht so richtig auf. Ein paar Seiten weniger hätte ich besser gefunden. Ich hoffe, dass Petra Hammesfahr nicht immer so schreibt, denn dann ist die Autorin leider nichts für mich.

Ich vergebe 2,5 von 5 Sternen.

  (5)
Tags: hammesfahr, krimi   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

56 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

geister, geisterjäger, degen, fantasy, band 3

Lockwood & Co. - Die Raunende Maske

Jonathan Stroud , Katharina Orgaß , Gerald Jung
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.11.2017
ISBN 9783570403624
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(172)

326 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

jeffrey archer, england, familiensaga, historischer roman, amerika

Das Vermächtnis des Vaters

Jeffrey Archer , Martin Ruf
Flexibler Einband: 471 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.11.2015
ISBN 9783453471351
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags: 2. weltkrieg, historischer roman, jeffrey archer, reihe   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

137 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

kunst, london, andalusien, spanien, jessie burton

Das Geheimnis der Muse

Jessie Burton , Peter Knecht
Flexibler Einband: 461 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 11.03.2018
ISBN 9783458363293
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(153)

451 Bibliotheken, 25 Leser, 0 Gruppen, 91 Rezensionen

fantasy, palace of glass, london, magdalenen, ce bernard

Palace of Glass - Die Wächterin

C. E. Bernard , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 19.03.2018
ISBN 9783764531959
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

17 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

kurzgeschichten, stories

Das Gegenteil von Einsamkeit

Marina Keegan , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 26.09.2018
ISBN 9783596521692
Genre: Romane

Rezension:

Ich hatte das Buch schon lange auf dem SuB und habe es einfach nicht geschafft endlich mal dazu zu greifen. Grundsätzlich bin ich auch kein großer Fan von Kurzgeschichten. Dennoch wird Marina Keegan ja als großes Talent gehandelt und ich muss sagen, dass es wirklich tragisch ist, dass sie schon verstorben ist.

Ihre Kurzgeschichten und Essays sind sehr vielfältig und häufig aus der Ich-Perpektive geschrieben, wobei sicher auch einige Dinge autobiographisch waren. Inhaltlich ist in diese Geschichten noch gar nicht mal so viel passiert, aber die Zeichnung der Charaktere gelingt Marina Keegan großartig. Sie hat hier einen ungeheuren Blicke for Details und Zwischentöne. Es sind häufig Geschichte aus dem Alltag. Ich hatte den Eindrucke jede Geschichte hat so ein großes Thema, was behandelt wurde. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und auch besonders, keine Durchschnittsmenschen. Einige Stories regen auch richtig zum Nachdenken an und lassen sogar politische Motive erahnen. Bei Kurzgeschichten bleiben bei mir immer nur einige hängen, aber das lädt dazu ein das Buch nochmals zu lesen und das werde ich sicher tun. :-)

  (7)
Tags: kurzgeschichten, stories   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

124 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

liebe, entführung, liebesroman, drama, emotionen

From Scratch - Alles neu mit dir

Stacey Kade , Henriette Zeltner
Flexibler Einband: 517 Seiten
Erschienen bei LYX, 29.03.2018
ISBN 9783736305922
Genre: Liebesromane

Rezension:

INHALT:

Mit fünfzehn wurde Amanda Grace entführt. 738 Tage hält ihr Peiniger sie gefangen, bevor sie entkommen kann. Vier Jahre später kämpft Amanda noch immer verzweifelt darum, ihr Leben zurückzugewinnen.

Vor sechs Jahren war Chase Henry ein Superstar. Dann kamen die Drogen, der Alkohol und der tiefe Fall. Heute setzt er alles daran, wieder auf die Beine zu kommen.

Als sie sich begegnen, stehen Amanda und Chase vor dem Nichts und wollen doch beide dasselbe: glücklich sein. Sie treffen eine Vereinbarung, um ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Doch was als gewagter Deal beginnt, entwickelt sich schon bald zu so viel mehr.


MEINUNG:

From Scratch wurde gefühlt ewig verschoben. Es sollte eigentlich schon 2017 erscheinen, auch mit einem anderen Cover, wobei dieses wirklich wunderschön ist. Schade, dass der Verlag sich entschlossen hat, es erstmal nur als eBook herauszubringen.


Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Amanda und Chase erzählt. Gleich im Prolog wird man mit Amandas Entführung bzw. deren Befreiung konfrontiert. Der Rest der Geschichte spielt 2 Jahre als später als Amanda und Chase sich auch im wirklichen Leben begegnen. Chase versucht karrieretechnisch wieder auf die Beine zu kommen und Amanda nutzt die Gelegenheit Chase zu begleiten, um endlich mal ihrer relativ übervorsorglichen Familie zu entkommen. Für beide an sich eine Win-Win-Situation.


Der Schreibstil von Stacey Kade ist sehr gefühlvoll. Generell liegt in dem über 500 Seiten starken Buch der Fokus auf den Gefühlen von und zwischen Chase und Amanda. Vor allem ist eine spannende Person, denn ich denke, dass die wenigstens beurteilen können, wie man mit so einer Entführung umgeht. Anfangs ist Amanda noch häufig von Panikattacken übermannt und versteckt sich im Schrank. Dennoch geht sie mit dem, was ihr passiert sehr offen und stellenweise sogar mit schwarzem Humor um, was der Stimmung des Buches zu Gute kommt. Amanda blüht aber dann zusehends auf und wagt sich recht über eigenen Grenzen hinaus, weil sie endlich selbst entscheiden kann, was sie tun möchte. Ob das jetzt zu schnell war, möchte ich gar nicht beurteilen wollen, weil Amandas Situation eben sehr besonders ist. Ich denke, dass ihre Familie, sie dort stark gebremst hat. Die Fürsorge und Vorsicht von ihrer Mutter ist schier grenzenlos, aber eben auch verständlich. Jeder aus ihrer Familie geht anders mit Amandas Entführung um. Doch eines haben sie gemeinsam: Alle sind von Schuldgefühlen geplagt.


Mit Chase konnte ich sehr wenig anfangen. Er wirkt eigentlich durchgehend sehr unsicher. Klar, in der Vergangenheit ist einiges passiert und er hat vielen Menschen in seinem Umfeld sehr weh getan. Er ist trockener Alkoholiker. Da kommt vieles zusammen. Er möchte ein anderer Mensch werden, aber gerät immer wieder in einen Strudel von Intrigen, die sein Job wohl so mit sich bringe. Denn auch andere wollen von seinem Ruhm profitieren.


Das Buch beginnt sehr stark, flacht dann aber in meinen Augen ab der Hälfte ab. Mein Problem mit dem Buch ist, dass mir hier einfach der Aufbau einer richtigen Handlung gefehlt hat. Es dreht sich sehr viel nur um Chase und Amanda und wie sie zusammenkommen. Natürlich ist es eine Liebesgeschichte, aber der Filmdreh bietet in meinen Augen eine sehr gute Background Story, die nicht richtig genutzt worden ist. Die Autorin streut auch immer wieder ein paar Aufreger ein, geht aber darüber dann relativ schnell wieder hinweg. Am Schluss kommt dann alles auf einmal und es werden wieder spontan Personen aus dem Hut gezaubert, die vorher nie erwähnt worden sind.


FAZIT:

Mit Amanda hat Stacey Kade hier eine wirklich außergewöhnliche Protagonistin geschaffen, deren Geschichte die Basis für eine gute Story bietet. Leider empfand ich die Umsetzung als nicht so ganz gelungen und hatte mir hier mehr versprochen. Gerne hätte auf dem doch relativ umfangreichen Buch ein bisschen Handlung sein können.

Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

  (5)
Tags: drama, entführung, liebe   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

anwalt, ferdinand von schirach, stories, strafe, zeitgenössische belletristik

Strafe: Stories

Ferdinand von Schirach
E-Buch Text: 193 Seiten
Erschienen bei Luchterhand Literaturverlag, 05.03.2018
ISBN 9783641203412
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: anwalt, ferdinand von schirach, stories, strafe   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

165 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 78 Rezensionen

geneva lee, liebe, game of passion, las vegas, krimi

Game of Passion

Geneva Lee , Charlotte Seydel
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.02.2018
ISBN 9783734104824
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

INHALT:

Nach den erschütternden Ereignissen der letzten Zeit erholt sich Emma Southerly vorübergehend bei ihrer Mutter in Palm Springs. Doch ihre Ruhe hat ein schnelles Ende, als plötzlich Jamie West, ihr Liebhaber und der Hauptverdächtige im Mordfall seines Vaters, mit mehr als schlechten Nachrichten vor der Tür steht: Auch Emma ist nun in den Fokus der Ermittlungen geraten. Emma und Jamie wissen, dass sich in ihrem engsten Kreis ein Mörder befindet, und nur zusammen und mit der Kraft ihrer Liebe, wird es ihnen gelingen, den wahren Täter zu enttarnen …


MEINUNG:

Der erste Band der Trilogie, Game of Hearts, gefiel mir ausgesprochen gut und ich habe mich sehr auf den zweiten Teil gefreut. Band 2 setzt genau dort ein, wo Band 1 aufgehört hat. Obwohl es noch nicht lange her war, musste ich mich erst noch einmal orientieren, aber das ging schnell.


Man merkt, dass es sich hier um einen typischen Zwischenband handelt. Neue Aspekte und Vermutungen, wer hinter dem Tod von Jamie Vater steckt, kommen durch eine Person, die Gossip Girl sehr ähnlich ist. Doch so richtig wurde ich nicht schlauer, auch wenn ein paar Vermutungen habe. Alles in allem ist auch nicht wirklich viel passiert. Es gibt ein paar Zerwürfnisse und auf der anderen Seite plötzlich neue Verbündete.


Emma ist in diesem Teil äußerst kratzbürstig und vor allem sehr stur. Häufig unternimmt bringt sie sich unnötig in Gefahr durch irgendwelche Aktionen, um die Wahrheit herauszufinden. Mir fehlte so ein bisschen ihre Schlagfertigkeit aus dem ersten Band, auch Jamie gegenüber. Leider ist diese tolle Eigenschaft ein bisschen dem typischen Geschmachte gewichen, obwohl die Liebe zwischen den beiden schön zu lesen ist.


Die erotischen Szenen sind sehr geschmackvoll, aber es dabei manchmal schwer zu glauben, dass die Protagonisten ja erst 17 bzw. 19 Jahre alt sind, da vor allem Jamie sexuell schon sehr erfahren wirkt. Emma Minderjährigkeit in diesem Zusammenhang ist auch immer wieder ein Thema, ganz typisch amerikanisch. Jamie, ganz Gentlemen versucht sich also zurückzuhalten, obwohl Emma keine Jungfrau mehr ist. Jamie entwickelt sich sehr gut und möchte Verantwortung für seine Familie, dem Erbe von seinem Vater und Emma tragen. Er wirkt häufig deutlich vernünftiger und vorausschauender als sie.


Das Buch endet wieder mit einem ziemlich fiesen Cliffhanger, der alles nochmal ein bisschen durcheinanderbringt. Das Gute daran ist, dass sich in dem Buch noch eine Leseprobe für Band 3 befindet und man gleich weiterlesen kann.


FAZIT:

Game of Passion ist ein klassischer Zwischenband, der dann den finalen dritten Band einläutet. Mir ist hier ein bisschen zu wenig passiert, aber ich freue mich trotzdem auf die Auflösung. Ein paar Theorien dazu habe ich auch schon entwickelt. Mal sehen, ob es stimmt.


Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

  (6)
Tags: drama, glamour, las vegas, lieb, reihe   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

161 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 67 Rezensionen

happy end, liebe, amnesie, charlotte lucas, hamburg

Wir sehen uns beim Happy End

Charlotte Lucas
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 24.11.2017
ISBN 9783785725993
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(95)

132 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 81 Rezensionen

krimi, cold case, hamburg, elbmarsch, mord

Totenweg

Romy Fölck
Fester Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 23.02.2018
ISBN 9783785726228
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

INHALT:

Eine junge Polizistin. Ein Kriminalhauptkommissar kurz vor der Pensionierung. Nichts verbindet sie - außer dem nie aufgeklärten Mord an einem jungen Mädchen. Für ihn ist es ein Cold Case, der ihn bis heute nicht loslässt. Für sie: ein Albtraum ihrer Kindheit. Denn sie fand damals die Leiche und verbirgt seither ein furchtbares Geheimnis. Achtzehn Jahre hat sie geschwiegen - bis ein weiteres Verbrechen geschieht und die Vergangenheit sie einholt –


MEINUNG:

Totenweg ist der Auftakt zu einer Krimireihe um die Polizistin Frida Paulsen und den Kriminalhauptkommissar Bjarne Haverkorn, die in der Elbmarsch spielt und sich speziell um Altfälle, sog. Cold Cases, dreht. Der erste Fall betrifft gleich Frida persönlich und zwingt sie zurück in die Heimat kommen, um sich um den Hof ihrer Eltern zu kümmern, da ihr Vater gleich zu Beginn überfallen worden ist. Dieser Vorfall holt auch den nicht abgeschlossenen Fall um den Tod ihrer Freundin Marit vor 18 Jahren wieder hoch, den auch Haverkorn aus diesem Grund nie losgelassen hat.


Frida ist eine Frau mit Ecken und Kanten. Sie ist Polizistin und Studentin an der Polizeiakademie in Hamburg. Der Tod ihrer Freundin hat ihre Eltern veranlasst sie auf ein Internat zu schicken. Aus diesem Grund ist das Verhältnis zu den Eltern ein wenig angespannt, obwohl die Gründe dafür ganz anders lagen, was man nach und nach erfährt. Frida ist eine sehr loyale Person, die sofort die Führung des Hofes übernimmt als ihr Vater ins Koma fällt. Mir war allerdings nicht so ganz klar, warum ihre Mutter dazu nicht in der Lage war. Vermutlich ist das ein bisschen dem alten Rollenverständnis von Mann und Frau geschuldet.


Haverkorn hat der Fall um Marit nie losgelassen, weil er ihn bis heute nicht aufklären konnte. Als klar wird, dass Fridas Vater überfallen worden ist, nimmt gleich auch wieder Ermittlungen in Richtung Marit auf. Man merkt deutlich, dass ihn der Fall sehr geprägt hat und dass auch sein Privatleben darunter leidet. Seine Ehe wirkt nicht mehr wirklich intakt. Seine Frau leidet an einer Depression und so richtig weiß er auch nicht, wie er damit richtig umgehen soll. Mir hat gut gefallen, dass die Autorin hier das richtige Maß an privatem Background hat einfließen lassen. Man lernt sowohl Frida als auch Haverkorn gut kennen und weiß, was sie bewegt, dennoch gerät dabei der Fall nicht in den Hintergrund.


Das Buch braucht etwas um sein Potential zu entfalten. Besonders gut hat mir sehr dichte Atmosphäre gefallen. Vor meinem inneren Auge konnte ich mir alles sehr gut vorstellen, obwohl ich selbst noch nicht in der Elbmarsch war, obwohl es fast vor meiner Haustür liegt. Die Atmosphäre ist der ganz große Pluspunkt an dem Roman. Die Autorin legt viele Spuren aus, die einige Personen verdächtigt machen. Es gibt einige Geheimnisse in der Vergangenheit, die man nicht erahnen konnte und die Geschichte nochmal in eine ganz andere Richtung treiben. Am Ende konnte ich erahnen wer wohl hinter dem Mord von Marit steckt. In dieser Zeit erfährt Frida auch einiges über ihren Vater, was die Beziehung einerseits wieder festigt, andererseits aber auch das genaue Gegenteil bewirken könnten. Dass sie das nicht tun ist wohl Fridas großer Stärke geschuldet, blieb für mich aber nicht ganz so nachvollziehbar. Ich hoffe, dass man hierzu im nächsten Band noch etwas mehr erfährt.


FAZIT:

Totenweg ist atmosphärisch dicht erzählter Krimiauftakt, der mich überzeugen konnte. Bis auf minimale Schwächen ein toller Krimi mit vielen Überraschungen und Verstrickungen. Freue mich auf den nächsten Fall, den Frida und Haverkorn gemeinsam lösen werden!

  (1)
Tags: deutscher krimi, krimi   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

116 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 73 Rezensionen

familie, liebe, leben, hamburg, schuld

Bis zum Himmel und zurück

Catharina Junk
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Kindler, 13.03.2018
ISBN 9783463406947
Genre: Romane

Rezension:

INHALT:

Drama, Crime und Love-Stories. Als Drehbuchautorin kann Katja unzählige Leben leben, ohne selbst große Gefühle zu riskieren. Perfekt also. Okay, manchmal kommt Ratko vorbei, aber Liebe ist das eigentlich nicht. Doch als Katja eine Familienserie entwickeln soll, klappt es mit dem Schreiben plötzlich nicht mehr. Ihre eigene Familie ist nämlich ein Trümmerhaufen. Als sich dann ihre Mutter mit einer erschütternden Neuigkeit meldet, wie aus dem Nichts eine Halbschwester auftaucht und Katja ständig an Joost denken muss, kann sie sich nicht länger vor ihrer eigenen Geschichte verkriechen. Die muss nämlich dringend neu geschrieben werden…


MEINUNG:

Es gibt so Bücher, die schlägt man nichtsahnend auf und man merkt sehr schnell, dass man hier ein absolutes Juwel in den Händen hält. Ich bin auf das Buch aufmerksam geworden, weil ich lustigerweise auch eine Freundin habe, die Katja heißt und die einen Joost hat, mit dem es schon seit Jahren schwierig ist. Bei der Parallele der Namen ist dann aber auch schon Schluss mit den Gemeinsamkeiten.


Schon nach den ersten Seiten wird klar, dass es sich nicht um eine locker leichte Geschichte handelt, die man einfach mal so nebenbei liest. Protagonistin Katja hat ihr Päckchen zu tragen, dass gar nicht mal so klein ist. Zunächst wird Katja damit konfrontiert, dass ihr Vater in Koma gefallen ist, zu dem sie aber seit Jahren keinen Kontakt hatte, weil er sie nach dem Tod der Schwester mit der alkoholkranken Mutter allein gelassen hat. Man kann sich also vorstellen, dass familiäre Situation alles andere als stabil ist und Katja tief geprägt hat.


Das Erscheinen von Katjas Halbschwester macht die Situation noch komplizierter, denn von dieser wusste sie bis zu diesem Zeitpunkt noch nichts. Außerdem zwingt es sie auch sich mit der Beziehung zu ihrem Vater wieder auseinanderzusetzen. Dazwischen schwebt immer wieder der Tod ihrer kleineren Schwester vor gut 20 Jahren, an dem sie sich die Schuld gibt. Der Tod der Schwester ist das Ereignis, was über allen schwebt und was letzten Endes auch den Bruch der Familie herbeigeführt hat.


Obwohl Katja Dreh- und Angelpunkt der Geschichte ist, gibt es auch viele interessante Nebenfiguren, die der Geschichte ihren ganz eigenen Charme verleihen. Natürlich ist da Joost, dessen familiäre Situation auch etwas ist, was er mit sich trägt. Der Umgang zwischen Katja und Joost ist sehr liebevoll. Die sich anbahnende Liebesgeschichte zwischen den beiden, erfolgt leise und man wünscht es sich als Leser dann auch einfach. Katjas Halbschwester Jella bringt sehr viel Leben in die Geschichte und stellt vieles in ihrer kindlichen Art in Frage, auf das die Erwachsenen schon lange keine Antwort mehr haben.


Trotz der vielen schweren Themen, die auch in mir sehr viel aufgewühlt haben, ist die Geschichte auch leicht und an vielen Stellen humorvoll, wozu vor allem Katjas Job als Drehbuchautorin beiträgt. Die Einblicke, die uns Catharina in diesen Job gibt, der auch ihrer ist, ist interessant, aufschlussreich und oft auch richtig amüsant.


Mir gefiel, dass es nicht so das klassisches Happy End gibt á la Liebe heilt alles oder ähnliches, sondern es wird klar, dass man sich ändern kann, aber alles braucht seine Zeit. Das Ende würde auch zu einem zweiten Teil einladen.


FAZIT:

Eine ganz tolle, gefühlvolle Geschichte, die viele schwere Themen aufgreift und ihnen dennoch Leichtigkeit verleiht. Ich konnte es kaum aus der Hand legen und innerhalb von zwei Tagen damit durch. Absolute Leseempfehlung!

Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

  (2)
Tags: familie, liebe, schuld, verlust   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

12 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

sue monk kidd

Die Erfindung der Flügel

Sue Monk Kidd , Astrid Mania
Flexibler Einband
Erschienen bei btb, 10.04.2018
ISBN 9783442717071
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

186 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 123 Rezensionen

trauer, selbstmord, verlust, familie, abby fabiaschi

Für immer ist die längste Zeit

Abby Fabiaschi , Barbara Christ
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 21.03.2018
ISBN 9783810524799
Genre: Romane

Rezension:

INHALT:

Maddy ist tot. Vom Dach der Bibliothek gestürzt. Sie landet jedoch nicht im friedvollen Himmel, sondern blickt aus kurzer Höhe auf ihre Familie - ihre pubertierende Tochter Eve und den emotional unaufgeräumten Ehemann Brady - herab. Ohne Maddy sind sie schon in einfachen Dingen der Alltagsorganisation überfordert. Jetzt drohen sie an der Frage nach dem Warum zu zerbrechen.
Maddy muss etwas tun. Doch ihre Möglichkeiten der Einflussnahme aus dem Jenseits sind begrenzt - sie ist ja auch neu hier.


MEINUNG:

Ich muss ehrlich sagen, dass meine Erwartungen an das Buch jetzt nicht übermäßig groß waren. Vor allem liegt das am Cover, welches relativ nichtssagend ist und nach einem typischen, möglicherweisen flachen Frauenroman schreit. Auch der Titel lässt keinen Rückschluss auf den Inhalt zu. Der Klappentext hat aber dennoch mein Interesse geweckt, weil ich wissen wollte, was mit Maddy wirklich passiert ist.


Jedes Kapitel ist in drei Perspektiven geteilt, in die von Maddy, Eve und Brady. Maddy ist tot und schaut sozusagen vom Himmel auf Eve und Brady hinab. Das fand ich anfangs etwas komisch, aber ich habe mich dann daran gewöhnt. Sie versucht immer wieder Einfluss auf ihre Lieben zu nehmen, aber man erfährt auch einiges über sie und lernt sie besser kennen. Die Autorin bedient sich darüber hinaus noch dem beliebten Mittel des Tagebuchs, welches Eve und Brady nach ihrem Tod Stück für Stück lesen. Man wird davon aber nicht erschlagen, sondern es gibt immer mal wieder einen kleinen Einschub, oft passend zur Situation.


Eve fand ich wirklich klasse und sie war auch der Faktor, der mich das Buch sehr schnell sehr mögen lies. Keine Frage, Eve hat ihre Mutter verloren und kämpf tagtäglich mit dem Leben, welches nicht mehr so ist wie vorher. Eves komplette Gefühlswelt steht Kopf. Dennoch ist sie unheimlich schlagfertig und sarkastisch, aber auch sehr klug und reif für ihre 17 Jahre. Die Autorin zeigt an ihr wunderbar, wieviel sich in einem Menschen ändert, wenn ein anderer stirbt.


Brady ist ein typischer Workaholic, der eigentlich zum größten Teil nur für seine Arbeit lebt. Maddy war Hausfrau und hat sich um alles inkl. Eve gekümmert. Was dabei alles auf der Strecke geblieben ist, merkt Brady leider erst jetzt nach Maddys Tod. Das waren solche Momente im Buch, wo man innehalten und sich selbst vor Augen halten sollte, wie schnell ein geliebter Mensch nicht mehr da sein kann und wie wenig Zeit man ihm gewidmet hat, weil scheinbar andere Dinge wichtiger waren. Unter Bradys Arbeit hat auch die Beziehung zu Eve gelitten. Beide müssen sich völlig neu aufeinander einstellen. Brady lernt Eve erstmal richtig kennen. Diese Annäherung war wirklich schön zu lesen, ohne dass sie ins Kitschige abgerutscht ist.


Generell fand ich das Buch zu keiner Zeit nicht kitschig und übertrieben, sondern habe es ausgesprochen gerne gelesen. Die Autorin spickt das ganze Buch mit so viel Weisheiten und Wortwitz, dass ich manches zweimal lesen musste, um auch nichts zu verpassen. Dadurch ist es kein Buch, was man mal eben so weg liest, sondern man sollte ihm verdienterweise genug Zeit widmen.

 

FAZIT:

Ein Buch, was viel mehr verspricht als Titel und Cover erahnen lassen mögen. Ein Buch, über Abschied, Trauer und Neuanfänge. Ein Buch, welches humorvoll und traurig zugleich ist. Eine klare Leseempfehlung dafür!

Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

  (7)
Tags: drama, familie, liebe, verlust   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(521)

1.158 Bibliotheken, 66 Leser, 0 Gruppen, 241 Rezensionen

mona kasten, save me, liebe, new-adult, maxton hall

Save Me

Mona Kasten
Flexibler Einband: 446 Seiten
Erschienen bei LYX, 23.02.2018
ISBN 9783736305564
Genre: Liebesromane

Rezension:

INHALT:

Geld, Glamour, Luxus, Macht ― all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß ― etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James ― und ihr Herz ― schon bald keine andere Wahl.


MEINUNG:

Bisher habe ich von Mona Kasten nur den ersten Teil, Begin Again, der Again-Reihe gelesen und dazu war meine Meinung nicht besonders gut. Dennoch wollte ich der Autorin trotzdem noch eine zweite Chance geben, vor allem, weil ich für Romanen mit Intrigen, Glamour und Co. à la Reich und Schön eine Schwäche habe. Und was soll ich sagen, mich hat das Buch wirklich begeistert.


Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perpektive von Ruby und James erzählt, wobei Ruby einen etwas größeren Anteil hat. Ruby fand ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, denn Ruby ist das klassische perfekte Mädchen, dass zielstrebig, ehrgeizig, loyal, fleißig…ist. Ich könnte die Liste endlos fortsetzen. Grundsätzlich bin ich eher der Freund von weiblichen Charakteren, die auch ein paar Ecken und Kanten haben und eben nicht perfekt sind und damit meine ich nicht das Aussehen, sondern Schwächen und Fehler. Trotzdem war mir Ruby nicht unsympathisch und sie war auch sehr authentisch dargestellt. Ruby ist definitiv eine starke junge Frau, die keinen Mann braucht, der sie rettet und die weiß, was sie will. Sie bleibt sich auch als sich die Gefühle für James entwickeln selbst treu. Ruby hat auch Ängste, die sie James offenbart.


Die Liebe zwischen den beiden scheint am Anfang undenkbar, aber durch geschickt Kniffe schafft Mona Kasten, dass sie sich glaubwürdig annähern und das ist nicht einfach, da sie aus völlig verschiedenen Welten kommen. Es hat Spaß gemacht, die beiden dabei zu begleiten wie sie zueinander finden. Ich habe regelrecht mitgefiebert.


James ist anfangs der verwöhnte, reiche Junge, der seine innere Leere mit Drogen und Alkohol zu füllen versucht. Man merkt schnell, dass er unter einem enormen familiären Druck steht und er wenig eigene Möglichkeiten hat seine Zukunft zu gestalten, denn er soll eines Tages das Familienunternehmen führen. Seinen inneren Leidendruck spürt man sehr deutlich. Da habe ich mir gedacht, dass viel Geld eben auch nicht glücklich und ich hätte nicht mit ihm tauschen wollen.


Die Geschichte endet mit einem ziemlich fiesen Cliffhanger und ich bin schon sehr gespannt wie es weitergeht. Grundsätzlich finde ich, dass Mona Kasten sich schriftstellerisch ein enormes Stück weiterentwickelt hat und sowohl Geschichte als auch Charaktere sehr detailliert und stellenweise auch komplex ausgearbeitet hat.

 

 FAZIT:

Ich war wirklich skeptisch, ob mir das Buch gefallen wird, aber meine Bedanken waren unbegründet. Das Buch hat mich sehr positiv überrascht und entwickelte recht bald eine Sogwirkung, der ich mich schwer entziehen konnte. Freue mich sehr auf Band 2!

Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen.

  (10)
Tags: deutsche autorin, drama, liebe, new-adult   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(175)

266 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 149 Rezensionen

thriller, berlin, marc raabe, tom babylon, schlüssel 17

Schlüssel 17

Marc Raabe
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 09.02.2018
ISBN 9783548289137
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

INHALT:

In der Kuppel des Berliner Doms hängt eine grausam zugerichtete Tote mit schwarzen Flügeln: Es ist die prominente Dompfarrerin Dr. Brigitte Riss. Um den Hals trägt sie einen Schlüssel. In den Griff ist die Zahl 17 geritzt. Tom Babylon vom LKA will diesen Fall um jeden Preis. Denn mit diesem Schlüssel verschwand vor vielen Jahren seine kleine Schwester Viola. Doch Tom bekommt eine unliebsame Partnerin für die Ermittlungen. Die Psychologin Sita Johanns fragt sich schon bald, wer in diesem Fall mehr zu verbergen hat: Tom oder der Mörder, der sie beide erbarmungslos vor sich hertreibt.


MEINUNG:

Thriller, die in meiner Heimat Berlin spielen sind für mich grundsätzlich interessant. Ich habe mich zugegebenermaßen aber auch von den vielen guten Meinungen zu dem Buch leiten lassen und habe es nicht bereut.


In die Handlung wird ohne große Zögern eingestiegen. Zum größten Teil spielt sie in der Gegenwart, aber es gibt auch einige Rückblenden, die darüber Aufschluss geben, was in der Vergangenheit passiert bis Toms Schwester Viola verschwand. Diese Teile waren schon notwendig und ein geschicktes Mittel, um den Leser über die Vergangenheit nicht im Dunkeln zu lassen, aber ich fand sie nicht ganz so spannend und war froh, dass es davon nur ein paar gab.


Tom ist ein vielschichtiger, komplexer Mensch, der von seiner Schwester quasi besessen ist bzw. dem Gedanken daran, dass sie noch lebt und dass er sie eines Tages findet. Das erneute Auftauchen des Schlüssel 17, daher auch der Name des Romans, versetzt Tom in einen neuen Hoffnungszustand, welcher ihn auch Grenzen überschreiten lässt, welche er seiner Rolle als Polizist nicht überschreiten dürfte. In der Regel hat so etwas Konsequenzen. Sein Glück ist, dass auch sein Vorgesetzter, Mortimer, in dem Fall seine eigenen Interessen verfolgt.


Tom und Sita werden gezwungenermaßen zu einem Team, weil sie sich quasi gegenseitig erpressen mit Dingen, die besser nicht ans Tageslicht kommen sollten. Auch Sita hat ihr Päckchen zu tragen und ist froh über einen Neuanfang bei der Polizei. Sie bewahrt an manchen Stellen die nötigen kühlen Kopf, wo sich Tom von seinen Gefühlen leiten lässt. Beide kommen aber letztendlich gut miteinander aus und lassen auch ein gewisses Vertrauen zu.


Der Thriller ist sehr komplex aufgebaut und man hat anfangs noch überhaupt keine Ahnung in welche Richtung es gehen könnte und vor allem, wer da alles involviert ist bzw. sein könnte. Die Spuren führen auf jeden Fall in die Vergangenheit und geben ein wohl relativ grausiges Kapitel Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre preis, auch mit Spuren in die DDR, welche vom Autor aber völlig wertfrei in den Roman integriert werden. Am Ende werden so einige Fragen geklärt, aber nicht alle. Ich hoffe, dass es hier im zweiten Band weitergehen wird. Die Spannung war in zum Teil schwankend. An manchen Stellen gab es ein paar Längen, die aber nicht weiter in Gewicht gefallen sind.

 

FAZIT:

Für mich ein grandios, konstruierter Thriller, der Lust auf mehr macht. Es gab einige ungeklärte Fragen am Ende, die mich aber brennend interessiert hätten. Ich hoffe, dass die Antworten vielleicht in Band 2 kommen.

Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen.

  (3)
Tags: deutscher thriller, spannung, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

155 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

erotik, liebe, liebesroman, frauenroman, herzklopfen

Diamonds For Love – Voller Hingabe

Layla Hagen , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.02.2018
ISBN 9783492311618
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

INHALT:

Sebastian Bennett kann in fünf Sekunden sagen, was eine Frau von ihm will: seine Kreditkarte oder den Eintritt in die bessere Gesellschaft. Als CEO des führenden Schmuckherstellers in den Vereinigten Staaten gehört er zu den begehrenswertesten Junggesellen San Franciscos. Doch dann begegnet er Ava Lindt. Sie ist unverschämt attraktiv, charmant, intelligent – und ihr Lächeln ist unbezahlbar. Alles könnte so einfach sein, wäre sie nicht als neue Marketingreferentin für die nächste Schmuckkollektion verantwortlich und damit off limits. Doch Sebastian will sie, um jeden Preis.

MEINUNG:

Um es gleich vorwegzunehmen: Ich lese sehr gerne New Adult Romane und ich weiß, dass sich hier nicht das große Innovationskarussell dreht. Das muss es auch gar nicht. Ich mag New Adult wegen der Charaktere und wie sie zueinander finden. Ein gehörige Portion Humor und Schlagfertigkeit machen das Ganze zu einem schönen Lesevergnügen. Das sind alles Punkte, die ich bei Layla Hagens erster Teil der Diamonds for Love Reihe sehr vermisst habe.

Ich muss ganz ehrlich sagen: Selten habe ich einen so langweiligen New Adult Roman gelesen. Hier werden wirklich alle gängigen Klischees bedient und ich muss wirklich sagen, dass ich dieses "Du gehörst mir"-Gehabe und diese häufig unbegründete Eifersucht (von beiden Seiten) nicht mehr ertragen kann. Das ist für mich nicht sexy, sondern hier hat man einfach kein Vertrauen. Besonders Sebastian übertreibt es damit wirklich maßlos und macht aus diesem Grund auch ein paar echt dumme Sachen nur um diesen Besitzansprüche geltend zu machen.

Die Beiden waren auch so schnell verliebt, quasi ab dem ersten Kapitel, dass ich das nicht nachvollziehen konnte. Ihre Liebe zueinander entwickelt sich nicht Schritt für Schritt, sondern Sebastian will Ava haben und sie verfällt ihm hemmungslos. Beide sind natürlich totale Überflieger, was Job, Aussehen und Sexappeal angeht. Für mich keine Personen, mit denen man sich identifizieren kann. Keine Ecke, keine Kanten und vor allem keine Konflikte. Sebastian hat dann auch 8 Geschwister (was mich stark an die Reihe von Marie Force) und sie ist praktisch Waise. Natürlich haben sich alle in der Familie total lieb und unsere weibliche Protagonistin wird natürlich mit offenen Armen empfangen. Auch Sebastian‘ Geschwister sind natürlich auch schön, sexy, erfolgreich und mischen sich natürlich in sein Liebesleben ein.

Was mich auch gestört hat sind die endlosen Wiederholungen von vielen Tatsachen. Irgendwann hat man verstanden, dass Sebastian der Hero ist und alle beschützen möchte. Er hat die Firma aus dem Nichts aufgebaut, seine Eltern sind einfach Leute etc. Diese Tatsachen wiederholt die Autorin mehrmals. Die Geschichte an sich fehlt es einfach an Substanz und Handlung. Sebastian und Ava verlieben sich und das war’s eigentlich auch schon. Es gibt ein Konfliktpotential, welches erst ganz am Ende zum Tragen kommt. Doch selbst da ist mir schon vorher klar gewesen, wie es ausgehen wird.

 FAZIT:

Ich habe mich wirklich auf die Geschichte gefreut, aber ss waren so viele Augenroll-Momente, so wenig Spannung und Charaktere, die mein Interesse nicht wirklich geweckt haben...hätte das Buch nicht nur 300 Seiten, dann hätte ich das nicht zu Ende gelesen. ☹

 Ich vergebe 2 von 5 Sternen.

  (11)
Tags: erotik, liebe, new-adult   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(189)

341 Bibliotheken, 11 Leser, 3 Gruppen, 95 Rezensionen

neapel, freundschaft, italien, roman, studium

Die Geschichte eines neuen Namens

Elena Ferrante , Karin Krieger
Fester Einband: 623 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 10.01.2017
ISBN 9783518425749
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
410 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks