eurydomes Bibliothek

44 Bücher, 44 Rezensionen

Zu eurydomes Profil
Filtern nach
44 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

52 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

"clara maria bagus":w=2,"märchen":w=1,"seele":w=1,"rezensionsexemplar":w=1,"vorablesen":w=1,"parabel":w=1,"das böse":w=1,"vorablesen.de":w=1,"leseexemplar":w=1,"das gute":w=1,"seelensammler":w=1,"weltenseele":w=1,"und zu leicht befunden":w=1,"legende/märchen":w=1,"der duft des lebens":w=1

Der Duft des Lebens

Clara Maria Bagus
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ullstein Leben, 10.08.2018
ISBN 9783963660016
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
Der kleine Aviv wird geboren, leider überlebt seine Mutter die Geburt nicht. Selma die Hebamme nimmt sich des kleinen Aviv an und zieht ihn liebevoll groß. Bei seinem Ziehvater lernt er das Handwerk des Glasbläsers. Kaminski andererseits hat eine schwarze Seele, er ist hochintelligent und gebildet, ist aber die personifizierte Boshaftigkeit. Sein Plan ist es Sterbenden die Seelen zu rauben, die er dann in Glasfläschchen konserviert. Aviv soll Kaminski die Glasfläschchen herstellen. Schließlich kommt Aviv Kaminski auf die Schliche und versucht mit allen Mitteln ihn davon abzuhalten, der Seelen vieler gutmütiger und freundlicher Menschen habhaft zu werden. Dieser Roman hat mich tief berührt. Die Handlung ist wunderschön beschrieben und außerdem auch noch richtig spannend, man leidet und bangt mit Aviv mit Kaminski unschädlich zu machen und seine böse schwarze Seele zu besiegen. Poetisch, tiefgründig und märchenhaft ich habe das Buch sofort weiterverschenkt um meine liebste Freundin ebenfalls an dieser wundervollen Geschichte teilhaben zu lassen.
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

Todeskäfig

Ellison Cooper , Sybille Uplegger , Peter Lontzek
Audio CD
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 10.08.2018
ISBN 9783957131379
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt und meine Meinung zum Hörbuch:
Die Neuro-Wissenschaftlerin und FBI Special Agentin Sayer Altair bekommt endlich ihren ersten Fall. In Washington, D.C. wird ein totes Mädchens gefunden, das in einem Tierkäfig verdurstete. Es ist die Tochter eines hochrangigen Senators, der durch sein Auftreten die Ermittlungen unnötig erschwert. Dann verschwindet noch ein weiteres Mädchen. Schnell ist klar, dass auch sie in den Händen des gleichen Mörders ist. Der öffentliche Druck steigt und die FBI-Agentin versucht alles den Killer aufzuhalten, doch er scheint ihr immer einen Schritt voraus zu sein.
Der Thriller hat mir von Anfang an richtig gut gefallen, die Handlung ist zu keiner Zeit vorhersehbar und äußerst spannend beschrieben. Peter Lontzek liest das Buch richtig gut, man kann ihm jederzeit gut folgen. Er versteht es die Spannung aufrechtzuerhalten und den Hörer zu fesseln. Die Ereignisse wenden sich immer wieder und sind zu keiner Zeit vorhersehbar, richtig gut gemacht. Ich freue mich schon jetzt auf weiter Fälle mit dieser FBI-Agentin.


       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

74 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

"schule":w=3,"jugend":w=3,"lügen":w=3,"abenteuer":w=2,"drogen":w=2,"kleinstadt":w=2,"pubertät":w=2,"roman":w=1,"familie":w=1,"sex":w=1,"freunde":w=1,"hoffnung":w=1,"jugendliche":w=1,"geld":w=1,"erziehung":w=1

Wie ich fälschte, log und Gutes tat

Thomas Klupp
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag, 04.09.2018
ISBN 9783827013668
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
Benedikt Jäger und seine Kumpels Vince und Prechtl leben in Weiden in der Oberpfalz in einer Vorzeigekleinstadt. Sie gehen gemeinsam zur Schule, gewinnen das Landesfinale des Tennisjugendturniers und feiern die Nächte im Butterhof durch. Benedikts Mutter veranstaltet mit den Lady-Lions Charity-Barbecues für Flüchtlinge, sein Vater ist Arzt und seine Zwillingsschwestern studieren in den USA. Benedikts Schulleistungen sind nicht die Besten und er fälscht regelmäßig die Arbeiten, Unterschriften und Noten.
Die Geschichte ist aus Benedikts Perspektive rasant und temporeich erzählt. Die Handlung ist humorvoll, manchmal auch bitterböse. Ich konnte mich schnell in die Handlung einfinden, die mich dann auch sofort gefangengenommen hat. Die Geschichte ist kurzweilig und hat mich gut unterhalten. Die Gestaltung des Buchumschlages gefällt mir gut, einzig mit dem Titel kann ich mich nicht so recht anfreunden, er passt zwar, dennoch fällt er in der Buchhandlung erst beim zweiten Blick auf.
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

"ratgeber":w=2,"humor":w=1,"sachbuch":w=1,"lebenshilfe":w=1,"mutmachbuch":w=1,"problemlösungen":w=1,"psychologische tipps":w=1,"lebensstrategien":w=1

Die Kunst, einfache Lösungen zu finden

Christian Ankowitsch
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Berlin, 24.07.2018
ISBN 9783737100106
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
Dieser Ratgeber verspricht schnelle und einfache Lösungen auf vielerlei Alltagsprobleme, die sich, so der Bestsellerautor Christian Ankowitsch, auf zeitsparende und entspannte Weise aus der Welt schaffen lassen, ohne sich mühselig in ihre Vorgeschichte zu vertiefen. Oftmals genügt es schon kleine Details zu ändern, um nachhaltige Veränderung anzustoßen. Dieser Ratgeber hat mich nicht enttäuscht, Christian Ankowitsch präsentiert auf lockere und humorvolle Art Denkanstöße wie wir zwischenmenschliche Konflikte schnell und einfach gar nicht erst aufkommen lassen, wenn wir nur vorher den Blickwinkel ändern oder einfach mal alte Gewohnheiten verändern. Man sollte viel öfter mal anders agieren und auch reagieren, als es der Gegenüber von einem sonst gewohnt ist. Ich konnte aus diesem Ratgeber viel für mich persönlich mitnehmen und versuche nun diese Ansätze zu nutzen und auch umzusetzen. Gerne empfehle ich diesen Ratgeber weiter. Ich habe ihn auch sofort weitergegeben, damit auch andere von diesen einfachen und unkomplizierten Tipps profitieren können.
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

"familie":w=4,"roman":w=3,"norwegen":w=3,"vater":w=2,"erinnerung":w=2,"alter":w=2,"new york":w=1,"mutter":w=1,"eltern":w=1,"deutsch":w=1,"meer":w=1,"schweden":w=1,"münchen":w=1,"skandinavien":w=1,"autobiografie":w=1

Die Unruhigen

Linn Ullmann , Paul Berf
Fester Einband: 440 Seiten
Erschienen bei Luchterhand, 11.06.2018
ISBN 9783630874210
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
Tochter und Vater sitzen zusammen und wollen das Altern des Vaters dokumentieren. Sie benutzen ein Aufnahmegerät, um dann später das Gesprochene zu Papier zu bringen und ein Buch zu veröffentlichen. Bis sie ihr Vorhaben schließlich in die Tat umsetzen ist das Altern des Vaters schon so weit fortgeschritten, dass sich ihr Werk recht schwierig und zeitaufwändig gestaltet. Die Handlung ist strukturiert, sachlich und nüchtern beschrieben, mir fehlt in Ullmanns Schreibstil leider ein wenig die Herzenswärme. Sie beschreibt die Protagonisten immer nur mit Vater, Mutter und Kind, dies lässt mich sehr lange keinen rechten Bezug zum Inhalt erlangen. Dennoch war ich von der Geschichte mehr als angetan, ungewöhnlich, eigen, still und besonders sind die Worte, mit denen ich diesen Roman beschreiben möchte. Ich fühlte mich beim Lesen als heimlicher Beobachter der Szenerien. Auch die Gestaltung des Buchumschlages ist nüchtern und einfach gehalten, absolut passend für dieses Buch. Die Lektüre hat mich nachdenklich gestimmt und nachhaltig berührt.
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

117 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 84 Rezensionen

"krimi":w=7,"schweden":w=6,"mord":w=2,"spannung":w=2,"vergangenheit":w=2,"entführung":w=2,"düster":w=2,"skandinavien":w=2,"kindesentführung":w=2,"psychische probleme":w=2,"thriller":w=1,"geheimnis":w=1,"drama":w=1,"kriminalroman":w=1,"selbstmord":w=1

Sommernachtstod

Anders de la Motte , Marie-Sophie Kasten
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 02.05.2018
ISBN 9783426306246
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
Sommer 1983: In einem kleinen Dorf in Südschweden verschwindet der fünfjährige Billy Lindh spurlos. Die Polizei und auch das ganze Dorf suchen nach Billy, doch es findet sich keine Spur. Billys Mutter nimmt sich nach dessen Tod das Leben und hinterlässt ihren Mann und die zwei Kinder Veronica und Mattias. Man findet zwar einen Verdächtigen in diesem Fall, doch lässt sich ihm nichts nachweisen. Auch der Verdächtige verschwindet schlißlich spurlos. Man glaubt, dass er untergetaucht ist, er lässt seine Frau und ebenfalls zwei Kinder zurück. Veronica, Billys Schwester, die sich nun Vera nennt, arbeitet heute als Therapeutin. Als in ihrer Therapiegruppe plötzlich Isak auftaucht und ihr eine Geschichte von einem verschwundenen Jungen erzählt, will sie nun auch endlich wissen was damals mit ihrem Bruder geschah. Sie weiht ihren Bruder Mattias mit ein, der inzwischen Polizist ist. Sie beginnt systhematisch in der Vergangenheit herumzuwühlen, dies gefällt aber nicht jedem im Dorf.
Die Handlung hat mich schon von den ersten Seiten an in ihren Bann gezogen. Die Ereignisse sind nachvollziehbar erzählt und fesseln sofort. Besonders gut haben mir die Zeitsprünge gefallen zwischen den aktuellen Ereignissen und den Rückblicken in den Sommer 1983, als Billy verschwand. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, so hat mich die Geschichte begeistert. Die abwechselnden Kapitel mit den Rückblicken in den Sommer 1983 haben die Handlung immer wieder neu belebt und die Ereignisse immer wieder in einem andern Licht erscheinen lassen. Auch die Gestaltung des Buchumschlages und der Titel passen wunderbar zum Inhalt. Ein guter Krimi der von der ersten bis zur letzten Seite kurzweilige Unterhaltung verspricht. Alle offenen Fragen werden bis zum Ende aufgelöst und sind plausibel erläutert.
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

99 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

"berlin":w=4,"roman":w=2,"gesellschaft":w=1,"beziehung":w=1,"intrigen":w=1,"schriftsteller":w=1,"gesellschaftskritik":w=1,"manipulation":w=1,"suizid":w=1,"autor":w=1,"leserunde":w=1,"kritik":w=1,"paperback":w=1,"empfehlung":w=1,"deutscher autor":w=1

#EGOLAND

Michael Nast
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH, 06.04.2018
ISBN 9783841905963
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
Der Schriftsteller Andreas Landwehr begeht Selbstmord, nun soll sein Jugendfreud Michael Nast sein unvollendetes Manuskript vervollständigen und schließlich veröffentlichen. Ein ehrgeiziges Ansinnen, Nast ist sofort von Landwehrs unglaublichen Schilderungen fasziniert und beginnt die Geschehnisse zu recherchieren, um daraus ein Buch zu kreieren.
Es hat bei mir einige Zeit gedauert, bis ich mich in die Handlung einfinden konnte, doch je weiter ich mit dem Lesen vorankam, desto mehr hat mich dann die Handlung gefesselt. Der Roman wirft einen Blick auf unsere heutige Gesellschaft, wo der Schein mehr als das Sein zählt. Wer bekommt die meisten Likes, wer inszeniert und präsentiert sich im Netz am eindrucksvollsten. Alles nur Fassade, das ganze Leben nur noch oberflächlich, ohne Tiefgang, Hauptsache die Außenwirkung stimmt und kommt gut an. Was ist im Leben wirklich wichtig, findet sich hierauf ein Antwort? Das Buch hat zwar seine Längen, aber wer sich auf diesen Roman einlässt, dem empfehle ich auch ganz klar bis zum Schluss dranzubleiben. Auch ich wollte schon vorher aufgeben, bin aber im Nachhinein froh darüber es nicht getan zu haben. Das Buch wirklich zu beschreiben fällt mir aber doch recht schwer, die Handlung wechselt über Schwermut zur Leichtigkeit und teilweise sind manche Ereignisse auch recht witzig beschrieben. Es gibt oftmals Zitate aus Literatur und Film und manchmal plätschert die Handlung auch nur so dahin. Also eigentlich ein bisschen von allem. Eine uneingeschränkte Leseempfehlung kann ich leider nicht geben, denn die liegt bei diesem Roman meiner Meinung nach im jeweiligen Auge des Betrachters. Hier muss jeder für sich entscheiden, was er von diesem Buch hält.
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

98 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 81 Rezensionen

"arktis":w=11,"freundschaft":w=4,"unfall":w=4,"liebe":w=3,"roman":w=3,"eis":w=3,"umweltschutz":w=3,"gletscher":w=3,"spitzbergen":w=3,"thriller":w=2,"verrat":w=2,"vertrauen":w=2,"wirtschaft":w=2,"gericht":w=2,"umwelt":w=2

Das Eis

Laline Paull , Dorothee Merkel
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Tropen, 31.03.2018
ISBN 9783608503524
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
Ein Kreuzfahrtschiff ist in der Arktis unterwegs, sie fahren mit Blick auf einen Gletscher. Als der Gletscher kalbt, gibt er eine Leiche frei und die Gäste werden unfreiwillig Zeugen dieses grausamen Ereignisses. Der Tote ist der seit über drei Jahren vermisste Umweltaktivist Thomas Harding. Damals war er gemeinsam mit Sean Cawson auf einer Expedition, doch nur Sean kehrte aus der Arktis zurück. Die Umstände seines Verschwindens sind bis heute ungeklärt. Nach dem Leichenfund werden nun die Ermittlungen wieder aufgenommen und Sean Cawson rückt jetzt wieder näher in den Fokus der Ermittler. Der Roman hat mir gut gefallen, die Geschichte ist spektakulär, aber die Ereignisse werden still und leise erzählt. Sean als Hauptfigur des Romans ist mir allerdings von Anfang an unsympathisch und bleibt es auch für mich bis zum Schluss. Die Handlung ist aufreibend und wirkt auf mich auch noch nach, die Ereignisse beschäftigten mich auch noch nach dem Lesen des Romans. Die Spannung wird langsam und kontinuierlich gesteigert und hält sich dann bis zum Schluss ohne merklich abzuflachen. Auch das Ende ist zu keiner Zeit vorhersehbar. Besonders gut gefallen haben mir die am Anfang eines jeden Kapitels aufgeführten Zitate aus den Reiseberichten bekannter Polarforscher. Die Gestaltung des Buchumschlages und die schlichte Wahl des Titels fügen sich in mein positives Gesamtbild ein.
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(126)

170 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 107 Rezensionen

"kopenhagen":w=19,"mord":w=9,"krimi":w=8,"thriller":w=8,"manuskript":w=6,"dänemark":w=4,"adoption":w=3,"messer":w=3,"anette werner":w=3,"jeppe korner":w=3,"kriminalroman":w=2,"band 1":w=2,"schnitte":w=2,"krokodilwächter":w=2,"jeppe kørner":w=2

Krokodilwächter

Katrine Engberg , Ulrich Sonnenberg
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 28.03.2018
ISBN 9783257070286
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
Die emeritierte Professorin Esther de Laurenti schreibt an ihrem ersten Kriminalroman. Sie wohnt in einem Haus in der Innenstadt Kopenhagens. Eine Wohnung ist an zwei Studentinnen vermietet, die andere an einen älteren alleinstehenden Herrn. Esther de Laurenti feiert gern, lädt oftmals Freunde ein und schläft gerne lang. Der junge Theatergarderobier Kristoffer kauft für Esther ein und bekocht sie gern. Eines Morgens wird Julie, die Mieterin einer Wohnung tot aufgefunden. Die Umstände ihres Todes und Esther de Laurentis Manuskript weisen erstaunliche Parallelen auf. Jeppe Kørner und Anette Werner beginnen in diesem Fall zu ermitteln. Wer außer Esther hatte noch Zugriff auf das Romanmanuskript und wer hat ein Motiv die junge Julie auf so brutale Art und Weise zu ermorden? Der Thriller hat mich von der ersten Seite an gefesselt, die Spannung wurde stets auf hohem Niveau gehalten, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Man wird als Leser immer tiefer in die Handlung hineingezogen und man bleibt lange Zeit über das Motiv des Täters im Unklaren. Stück für Stück kommen die beiden Ermittler auf ihrer Spurensuche weiter. Gut gefallen hat mir auch, dass die Ermittler ein Privatleben haben, welches immer mal wieder zur Sprache kommt. Die Geschichte nimmt ungeahnte Wendungen, bevor ein schrecklicher Verdacht zur bitteren Gewissheit wird. Gegen Ende erfährt man auch noch, was es mit dem Titel auf sich hat. Hier fügt sich alles zu einem passenden Gesamtbild für mich zusammen. Auch die schlichte Gestaltung des Buchumschlages gefällt mir sehr gut, die Schnitte sind das Tüpfelchen auf dem i.
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

69 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 67 Rezensionen

brot, croissants, eier, einfach, exotisch, faffiniert, früchstück, frühstück, frühstücken, frühstückskochbuch, frühstückskost, kochbuch, kochen, kulinarisch, waffeln

halb zehn - das Frühstückskochbuch

Agnes Prus , Yelda Yilmaz
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Stiftung Warentest, 13.03.2018
ISBN 9783868514766
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
Zuallerst einmal muss ich über die Gestaltung des Buches schreiben, denn in der Buchhandlung hätte ich aufgrund des Titels und der rosa Farbgebung niemals in dieses Frühstückskochbuch hineingeschaut. Die Gestaltung des Buches gefällt mir leider überhaupt nicht. Die Rezepte hingegen finde ich größtenteils gelungen und gut ausgewählt, obwohl ein paar Rezepte im Kochbuch zu finden sind, die ich zu einfallslos finde, hier meine ich z. B. die gesalzene Butter oder auch den Mokka, diese hätte man sich sparen können. Andere Rezepte scheinen mir recht aufwändig und andere wiederum schrecken mich aufgrund der Zutatenliste ab. Sie enthalten zuviele Zutaten, welche ich extra kaufen müsste, weil sie nicht zu meinen normalen Haushaltszutaten zählen. Aber auch hier habe ich schon das ein oder andere Rezept nachgekocht mit eigenen Ideen und Abwandlungen. Besonders gut gefallen mir die herzhaften Frühstücksideen mit Ei, meine klaren Favoriten sind hier die Rucola-Kräuter-Waffeln und das griechische Rührei. Auch an den ein oder anderen Aufstrich, süß sowie herzhaft habe ich mich schon gewagt und diese kamen bei meiner Familie und Freunden gut an. Alles in allem gefällt mir dieses Frühstückskochbuch sehr gut. Die Rezepte sind klar und eindeutig beschrieben und ich kam mit der Zubereitung gut klar, auch die zugehörigen Bilder vermitteln gut, wie das Rezept nach der Zubereitung aussehen sollte. Ich empfehle dieses Kochbuch gerne weiter, auch wenn mich nicht jedes Rezept im Buch überzeugen konnte, aber das ist wohl auch Geschmackssache.
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

156 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 80 Rezensionen

"thriller":w=5,"künstliche intelligenz":w=4,"dystopie":w=3,"privatermittler":w=3,"tom hillenbrand":w=3,"holografie":w=3,"hologrammatica":w=3,"digitale gehirne":w=3,"liebe":w=2,"science fiction":w=2,"verrat":w=2,"homosexualität":w=2,"aliens":w=2,"virus":w=2,"kriminalfall":w=2

Hologrammatica

Tom Hillenbrand
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 15.02.2018
ISBN 9783462051490
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
Galahad Singh arbeitet Ende des 21. Jahrhunderts in London als Quästor. Er sucht im Auftrag verschwundene Personen. Aufgrund des Klimawandels hat sich die Welt komplett verändert und ein Großteil der Menschheit ist an kühlere Orte umgesiedelt. Auch die Technik ist vorangeschritten, es ist nun möglich dank Mind Uploading und Holonet die eigene Identität zu wechseln und kurzzeitig den eigenen Körper zu verlassen und sich in einem anderen Körper wieder hochzuladen. In seinem aktuellen Fall soll Galahad nun die Computerexpertin Juliette Perotte ausfindig machen, eine brillante Entwicklerin, die Verschlüsselungen für Cogits entwickelt mit deren Hilfe man sich in andere Körper hochladen kann. In diesem spektakulären Fall wird Galahad immer tiefer in die Machenschaften hineingezogen, ist sein Gegenspieler ein Mensch oder vielleicht doch eine Maschine?
Die Handlung ist von Beginn an spannend und hat mich sofort in ihren Bann gezogen, allerdings hatte ich eingangs Schwierigkeiten mich in das Thema hineinzuversetzen. Auf den letzten Seiten sind alle wichtigen Begriffe erklärt, diese Auflistung hätte ich mir allerdings schon auf den ersten Seiten gewünscht, um so gleich zu Beginn ein solides Basiswissen zu bekommen. Ich bin nun aber froh, dass ich bis zum Ende der Geschichte durchgehalten habe, obwohl es mir zwischendurch nicht immer leichtfiel . Auch habe ich mich über jede Lesepause gefreut, um die vielen neu gewonnenen Eindrücke zu verarbeiten. Ich habe eine spannende Reise in die Zukunft erlebt, die mir viele neue Blickwinkel eröffnet hat. Auch die Gestaltung des Buchumschlages und der Titel passen in mein positives Gesamtbild dieses Zukunftsthrillers.
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

68 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

"berlin":w=3,"roman":w=2,"musik":w=2,"coming-of-age":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"belletristik":w=1,"entführung":w=1,"macht":w=1,"selbstmord":w=1,"schuld":w=1,"erste liebe":w=1,"homosexualität":w=1,"zusammenhalt":w=1

Nackt über Berlin

Axel Ranisch
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein fünf, 23.02.2018
ISBN 9783961010134
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
Fetti und Fidschi, im wahren Leben heißen die beiden Jannik und Tai, gehen auf dieselbe Schule und sind miteinander befreundet. Sie sind Außenseiter und nicht sonderlich beliebt. Jannik ist ziemlich dick und ein großer Klassikliebhaber. Tai ist asiatischer Herkunft und ein Technikgenie. Dies ist für ihre Mitschüler Grund genug, die beiden als Außenseiter und Freaks abzustempeln. Eines Abends trifft Tai den völlig betrunkenen Rektor der Schule, Jens Lamprecht, auf der Straße. Tai hat immer eine Kamera dabei und so filmt er auch die Szenen, die den Rektor zeigen, als er sich so gar nicht mehr im Griff hat. Tai ruft Jannik an und die zwei folgen dem Rektor bis in seine eigene Wohnung. Aus dem Scherz wird schnell eine Entführung, denn Tai sperrt Herrn Lamprecht in seiner Wohnung ein und lässt ihn dort erst einmal  zappeln. Zuerst gehen ihm die Zigaretten aus, danach auch das Wasser. Die Situation beginnt langsam aber stetig zu eskalieren und für eine Freilassung ist es irgendwann zu spät.
Die Geschichte hat mir vergnügliche Lesestunden beschert, ich fühlte mich auf ganzer Länge kurzweilig unterhalten. Die Handlung wird aus Sicht von Jannik erzählt. Man lernt im Laufe der Geschichte die Protagonisten immer besser kennen und bekommt ein tieferen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt. Den größten Seelenstriptease legt aber der Direktor Herr Lamprecht hin, der sich von Zigaretten-, Wasserentzug und der nicht funktionierenden Klimaanlage in einem völlig desolaten Zustand befindet und nicht mehr Herr seiner Sinne ist. Der Schreibstil ist jugendlich und erfrischend, ich konnte mich schnell in die Handlung einfinden. Eine witzige Geschichte, auch die Gestaltung des Buchumschlages und der Titel gefallen mir gut und passen zum Buch.

       

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(222)

338 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 161 Rezensionen

"thriller":w=13,"berlin":w=10,"marc raabe":w=9,"tom babylon":w=7,"schlüssel 17":w=5,"mord":w=4,"ddr":w=4,"stasi":w=4,"schlüssel":w=4,"vergangenheit":w=3,"sita johanns":w=3,"krimi":w=2,"spannung":w=2,"spannend":w=2,"reihe":w=2

Schlüssel 17

Marc Raabe
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 09.02.2018
ISBN 9783548289137
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Im Berliner Dom hängt in der Kuppel am frühen Morgen eine Tote mit ausgebreiteten schwarzen Flügeln. Es ist die Dompfarrerin Dr. Brigitte Riss. Sie trägt einen Schlüssel mit der eingeritzten Zahl 17 um den Hals. Tom Babylon vom LKA Berlin beginnt mit der Psychologin Sita Johanns gemeinsam zu ermitteln. Nach und nach kommen mehrere dieser Schlüssel ins Spiel und Tom Babylon beginnt sich mit seiner Vergangenheit auseinanderzusetzen und stellt fest, dass er tiefer in die Ereignisse verwickelt ist als ihm lieb ist.

Meine Meinung:
Dieser Thriller ist ein absolut gelungener Auftakt einer Reihe um den Ermittler Tom Babylon. Man findet schnell in die Handlung, die Ereignisse überschlagen sich von Beginn an. Die Handlung wird in zwei Zeitebenen beschrieben, einmal im Hier und Jetzt und zum anderen wird man in Toms Jugendzeit, in das Jahr 1998 zurückversetzt. Gekonnt springt Marc Raabe mit der Handlung zwischen den beiden Erzählebenen hin und her, so dass es mir sehr schwerfiel, das Buch überhaupt mal aus der Hand zu legen. Die Spannung wird von Beginn an auf hoher Ebene gehalten und flacht auch nicht ab und schon jetzt ist klar, dass es eine Fortsetzung geben wird. Die Geschichte ist gut durchdacht und schlüssig, im wahrsten Sinne des Wortes. Ich hätte mir zwar eine vollständige Aufklärung aller offenen Fragen für mich gewünscht, aber so kann und werde ich mich schon auf die Fortsetzung freuen. Auch die Gestaltung des Buchumschlages und der Titel fügen sich in mein durchweg positives Gesamturteil ein.
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

55 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 45 Rezensionen

"alkoholismus":w=3,"familie":w=2,"einsamkeit":w=2,"fehlgeburt":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"vergangenheit":w=1,"erinnerungen":w=1,"lügen":w=1,"diebstahl":w=1,"familienbande":w=1,"unfruchtbar":w=1,"missachtung":w=1,"limburg":w=1,"töchter wie wir":w=1

Töchter wie wir

Barbara Kunrath
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.01.2018
ISBN 9783548289236
Genre: Romane

Rezension:

  Inhalt und meine Meinung:
Mona wird vierzig und muss erkennen, dass ihr Leben nicht so verlaufen ist wie sie es sich einst ausgemalt hat. Ist dies ein Grund zu verzagen? Mona stellt sich der Herausforderung Leben und beginnt zu begreifen, dass man auch Erfüllung finden kann, wenn das Leben für einen andere Pläne gemacht hat. Die Geschichte hat mich von Beginn an sofort in ihren Bann gezogen. Barbara Kunrath schafft es mühelos mich als Leserin sofort in die Handlung eintauchen zu lassen. In Rückblenden nimmt die Autorin ihre Leser mit in Monas Kindheit und Jugend. Man erfährt im Rückblick warum Monas Leben so verlaufen ist. Die schwierige Beziehung zu ihrer Mutter, das Verhältnis zu ihrem Vater, ihrem Bruder und auch der Haushaltshilfe wird von allen Seiten beleuchtet. Die vielen Personen in der Handlung, allen voran die elfjährige Shirin, die Mona eigentlich nur zufällig über den Weg läuft, verändern ihr Leben nachhaltig und lassen viele Dinge aus einer anderen Sicht betrachtet in einem neuen Licht erscheinen. Eine Geschichte, ganz nah am Leben, einfühlsam und warmherzig erzählt. Besonders gut gefallen mir die recht kurzen Kapitel und die wechselnden Perspektiven, sie runden mein positives Gesamtbild ab. Die Beschreibungen sind detailliert und bildhaft, ich fühlte mich wie Monas stille Begleiterin, auch weil ich die Stadt Limburg, in der die Geschichte spielt, kenne. Auch die Gestaltung des Buchumschlages und der Titel passen gut zu diesem Roman.
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(130)

201 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 110 Rezensionen

"schweden":w=9,"krimi":w=8,"fjällbacka":w=5,"kriminalroman":w=4,"reihe":w=3,"mobbing":w=3,"flüchtlinge":w=3,"17. jahrhundert":w=3,"band 10":w=3,"hexe":w=2,"vorurteile":w=2,"misshandlung":w=2,"2018":w=2,"hexenverfolgung":w=2,"skandinavischer krimi":w=2

Die Eishexe

Camilla Läckberg , Katrin Frey
Fester Einband: 752 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 02.01.2018
ISBN 9783471351079
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Im schwedischen Fjällbacka verschwindet die vierjährige Linnea Berg spurlos von einem abgelegenen Hof. Schon vor dreißig Jahren versetzte das Verschwinden der ebenfalls vierjährigen Stella Strand vom gleichen Hof ganz Fjällbacka in Angst und Schrecken. Das Mädchen wurde damals ermordet in einem Waldsee aufgefunden. Der damalige Fall wurde leider niemals geklärt, denn die zwei 13-jährigen Mädchen, welche die Tat gestanden haben konnten niemals verurteilt werden, außerdem zogen auch beide ihr Geständnis wieder zurück. Hängen diese beiden Fälle zusammen, alles deutet irgendwie darauf hin. Hauptkommissar Patrik Hedström versucht mit kühlem Kopf gemeinsam mit seinem Team zu ermitteln. Außerdem verbreitet sich im Ort noch die Legende um die Eishexe aus dem 17. Jahrhundert, sollte etwa diese Legende die Ermittlungen beeinflussen? Patrik Hedströms Frau, Erika Falck ist Schriftstellerin, sie recherchiert für ein Buch schon lange an dem alten Fall um den Mord an der kleinen Stella Strand. Kann sie mit ihren Recherchen vielleicht Licht ins Dunkel bringen?

Meine Meinung:
Mit diesem Kriminalroman kann Camilla Läckberg wohl nahtlos an ihre erfolgreichen Vorgängerbücher über das Ermittlerpaar Hedström – Falck anschließen. Ich war auf jeden Fall von der ersten bis zur letzten Seite von der Eishexe gefesselt. Besonders gut gefallen mir die ständig wechselnden Blickwinkel und Perspektiven, dies weckt bei mir die Neugier enorm, ich konnte das Buch deshalb kaum aus der Hand legen. Spannend ist auch, wie sich sämtliche Personen der Handlung im Laufe der Zeit in jedem Band weiterentwickelt haben, auch hier passiert in der Nebenhandlung immer wieder so einiges. Man bleibt als Leser eigentlich auch wie immer lange Zeit im Unklaren darüber wie alles zusammenhängt, bis es am Ende doch wieder ein schlüssiges Ende gibt. Für Fans ist dieser neue Krimi von Camilla Läckberg deshalb wieder ein Muss. Auch die Gestaltung des Buchumschlages gefällt mir richtig gut, mysteriös, kühl, ein bisschen vernebelt, passt wirklich gut zur Handlung.

       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

127 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

"thriller":w=4,"berlin":w=4,"true crime":w=4,"true-crime-thriller":w=3,"spannung":w=2,"blutig":w=2,"verstümmelung":w=2,"leichenteile":w=2,"fässer":w=2,"andreas gößling":w=2,"mord":w=1,"vergangenheit":w=1,"serienmörder":w=1,"folter":w=1,"wut":w=1

Wolfswut

Andreas Gößling
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 12.01.2018
ISBN 9783426521328
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Lotte Soltau trauert um ihren Vater, einen Musiker und Unternehmer, der überall beliebt und auch sehr gesellig war. Er starb nach schwerer Krankheit. Unfassbar nun für Lotte und auch für ihr gesamtes Umfeld, führte ihr Vater etwa ein Doppelleben? Alle Anzeichen deuten darauf hin, als Lotte in einer von ihrem Vater gemieteten Lagerhalle eine Reihe von Fässern mit Leichenteilen von verschiedenen Frauen findet. Die Frauen wurden zu Tode gequält und ihnen wurde bei lebendigem Körperteile und Fleischstücke entrissen. Kira Hallstein vom LKA Berlin beginnt mit ihrem neuen Kollegen aus Bayern, Max Lohmeyer in diesem mysteriösen Fall zu ermitteln. Zudem geschieht auch noch ein grausamer Mord an einem sechzehnjährigen Jungen. Dies belastet auch Kira Hallstein zutiefst, denn ihr Bruder ist in seiner Jugendzeit im selben Alter spurlos verschwunden. Dieser Umstand lässt ihr bis heute keine Ruhe, denn sie macht sich persönlich für das Verschwinden ihres Bruders verantwortlich, sie sucht noch immer nach ihm und kann sich nicht verzeihen noch immer kein Lebenszeichen von ihm gefunden zu haben.

Meine Meinung:
Dieser Thriller hat mich von der ersten bis zur letzten Seite im wahrsten Sinne des Wortes gefesselt. Die Handlung und die Umstände sind so unfassbar, dass ich mitgefiebert und mit den Protagonisten mitgelitten habe. Dieses Buch ist auf jeden Fall nichts für schwache Nerven, denn die Ereignisse sind atemberaubend und überaus brutal. Die Spannung hält sich von den ersten Seiten bis zum Showdown auf hohem Niveau. Auch die Gestaltung des Buchumschlages und der Titel passen gut in mein positives Gesamtbild. Ich empfehle diesen Thriller gerne an Leser weiter, die nervenstark und vor allem hart im Nehmen sind.
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

51 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

"107 jahre":w=2,"leben":w=1,"glück":w=1,"alter":w=1,"erlebnisse":w=1,"familienzusammenhalt":w=1,"betreuung von angehörigen":w=1,"leben mit altersdemenz":w=1,"geboren 1909":w=1,"anja fritzsche":w=1,"maria fritzsche":w=1

Oma, die Nachtcreme ist für 30-Jährige!

Anja Flieda Fritzsche
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 01.12.2017
ISBN 9783548377759
Genre: Humor

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
Oma Maria ist 107 und hat in ihrem langen Leben schon so einiges erlebt. Nun hat Enkelin Anja gemeinsam mit Oma Maria viele unvergessliche Erlebnisse aufgeschrieben und in diesem Buch verewigt. Entstanden ist ein wunderschönes Buch, mit vielen Dialogen zum Schmunzeln oder laut Lachen. Dieses Buch hält für alle Generationen Unterhaltung und Lebensfreude bereit. Oma Marias Lebensweg ist wirklich bemerkenswert und ihre Lebensfreude und Begeisterung ansteckend. Ich fühlte mich beim Lesen auf allen Seiten kurzweilig unterhalten, die Lektüre war zu keiner Zeit langweilig, deshalb empfehle ich dieses Buch gerne weiter. Das Buch ist durchweg positiv, Oma Marias strotzt nur so vor Lebensfreude und positiver Energie, dies spiegelt sich auch genauso im gesamten Buch wider.  Auch die Gestaltung des Buchumschlages gefällt mir sehr gut und auch der Titel passt gut zum Inhalt, deshalb empfehle ich es gerne weiter.

 
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

108 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 64 Rezensionen

"eltern":w=2,"helikoptereltern":w=2,"anekdotensammlung":w=2,"humor":w=1,"sachbuch":w=1,"kinder":w=1,"unterhaltung":w=1,"kind":w=1,"gesellschaftskritik":w=1,"erziehung":w=1,"kontrolle":w=1,"überwachung":w=1,"ullstein verlag":w=1,"realsatire":w=1,"spiegel online":w=1

Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!

Lena Greiner , Carola Padtberg
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 13.10.2017
ISBN 9783548377490
Genre: Humor

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
Lena Greiner und Carola Padtberg-Kruse schreiben in ihrer Realsatire über Helikopter-Eltern, die das Leben ihrer Sprösslinge tagtäglich überwachen und ihnen so die Möglichkeit nehmen eigene Erfahrungen zu sammeln und eigenständig Entscheidungen zu treffen. Menschen, die jeden Tag mit diesen Kindern zu tun haben, haben ihre Geschichten an die Spiegel Online-Redaktion geschickt und so wurde ein Buch aus diesen Begebenheiten, die mich als Leserin amüsiert, geschockt und auch verwundert haben. Geschichten aus dem Leben, man kann es oftmals kaum glauben und doch ist es war, denn auch ich erlebe oftmals solche Situationen, wo ich nicht weiß, ob ich mich wundern oder aufregen soll. Das Buch hat mir sehr gut gefallen, die Ereignisse sind kurzweilig und unterhaltsam dargestellt. Ich wusste allerdings oftmals nicht, ob ich Lachen oder Weinen sollte, so weltfremd kamen mir manche Situationen vor. Ich hoffe, dass möglichst viele Eltern, die so mit ihren Sprösslingen umgehen, dieses Buch in die Hände bekommen und vielleicht den ein oder anderen Denkanstoß erhalten und ihr Verhalten prüfen und überdenken. Oftmals denken diese Eltern sie tun das Beste für ihr Kind und das Gegenteil ist eigentlich der Fall. Ich empfehle dieses Buch gerne weiter, es hat mir vergnügliche Stunden beschert.
       

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

76 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 61 Rezensionen

"thriller":w=5,"vergewaltigung":w=4,"kanada":w=4,"entführung":w=2,"lügen":w=2,"vancouver":w=2,"krimi":w=1,"familie":w=1,"spannung":w=1,"macht":w=1,"einsamkeit":w=1,"tochter":w=1,"alkohol":w=1,"korruption":w=1,"adoption":w=1

Untiefen

Sheena Kamal , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 17.11.2017
ISBN 9783548289595
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
Nora Watts, ehemaliges Mitglied der Canadian Forces, lebt heimlich im Keller des Detektivbüros mit ihrer Hündin Whisper, in dem sie auch arbeitet. Sie ist eine Einzelgängerin mit Alkoholproblemen und wird nun mehr und mehr von ihrer Vergangenheit eingeholt. Ihre leibliche Tochter Bonnie, die sie gleich nach der Geburt  vor 15 Jahren zur Adoption freigegeben hat wird vermisst. Die Adoptiveltern haben Nora ausfindig gemacht und bitten sie um Hilfe Bonnie wiederzufinden. Nora lehnt diese Hilfe zunächst ab. Doch mehr und mehr gerät auch Nora in den Strudel aus Verfolgung und selbst verfolgt werden und erkennt, dass sie sich den Umständen und ihrer Vergangenheit stellen muss. Der Thriller hat mich von der ersten Seite gefangengenommen und nicht wieder losgelassen. Die Handlung ist von Beginn an spannungsgeladen und diese Spannung ist zu keiner Zeit abgeflacht, so dass ich das Buch kaum aus den Händen legen konnte. Die Geschichte ist strukturiert aufgebaut und gut gegliedert und auf ganzer Linie nachvollziehbar. Besonders gut gefällt mir auch, dass man als Leser sehr lange Zeit im Unklaren bleibt, wie sich die Ereignisse wohl weiterentwickeln könnten. Beim Lesen werden immer wieder neue Fragen aufgeworfen, auf die man dann auch häppchenweise immer eine Antwort bekommt. Nora ist eine starke, bewundernswerte Frau, die trotz ihrer Schwächen und ihrer traumatischen Vergangenheit nie einen Gedanken daran verschwendet aufzugeben. Sheena Kamals Schreibstil ist nüchtern und sachlich und legt wenig Wert auf Emotionen und Gefühle. Auch die Gestaltung des Buchumschlages und der Titel passen sich in mein positives Gesamtbild ein, ich empfehle diesen Thriller gerne weiter.

       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

84 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 54 Rezensionen

"sucht":w=6,"natur":w=5,"schottland":w=4,"alkohol":w=4,"alkoholsucht":w=4,"orkney-inseln":w=4,"nachtlichter":w=4,"meer":w=3,"london":w=2,"biografie":w=2,"einsamkeit":w=2,"insel":w=2,"erfahrungen":w=2,"heilung":w=2,"alkoholismus":w=2

Nachtlichter

Amy Liptrot , Bettina Münch
Fester Einband
Erschienen bei btb, 09.10.2017
ISBN 9783442757336
Genre: Biografien

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
Amy Liptrot schreibt in ihrem Buch über ihr ganzes bisheriges Leben. Angefangen mit ihrer Kindheit auf den wundervollen und einzigartigen schottischen Orkneyinseln, die schroffe und unbeschreibliche Landschaft dieser Inseln, die ich beim Lesen fast spüren konnte, über ihren Weg nach England, den Ausbruch aus der kargen Einöde ihres Lebens. Ihrer Alkoholsucht, den Weg in diese Abhängigkeit und den schweren Weg wieder hinaus und schließlich wieder zurück in ihr altes Leben, hin zu ihren Wurzeln, wo sie wieder einen klaren Blick auf die wichtigsten Dinge des Lebens bekommt. Amy Liptrot beschreibt einerseits sehr schonungslos den schweren Weg sich von ihrer Alkoholabhängigkeit zu befreien, aber auch sehr detailliert und fast liebevoll ihre Heimat die Orkneyinseln mit ihrer wunderschönen rauen Landschaft und ihre Kindheit. Man fühlt und leidet fast mit Amy mit und ist als Leser ständig nah am Geschehen. Mich hat besonders die offene und unbeschönigte Darstellung beeindruckt. Ich kann mir vorstellen, dass dies ein schwerer Weg war sich seinem bisherigen Leben entgegenzustellen, aber sicherlich war das Niederschreiben des eigenen Lebensweges für sie auch Therapie und Verarbeitung. Mir haben beide Seiten der Erzählung ihres Lebens gefallen, sowohl die Kombination der liebevollen Beschreibung ihrer Heimat, als auch die ungeschönte Darstellung ihres Absturzes und des langen Weges weg von der Sucht. Ein gelungenes Buch, welches mir nachhaltig in guter Erinnerung bleiben wird. Die wunderschöne Gestaltung des Buchumschlages und der passende Titel dazu runden mein positives Gesamtbild noch ab.
       

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"satire":w=2,"science fiction":w=1,"hörbuch":w=1,"lustig":w=1,"zukunf":w=1,"marc-uwe kling":w=1,"kling":w=1,"zukunftssatire":w=1,"qualityland":w=1,"marcuwekling":w=1

QualityLand

Marc-Uwe Kling , Marc-Uwe Kling
Audio CD
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 22.09.2017
ISBN 9783957131010
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt und meine Meinung zum Hörbuch:
Peter Arbeitsloser lebt in QualityLand in der Zukunft. Jeder Mensch hat sein QualityPad, hierüber wird das ganze Leben gesteuert. Freizeit, Beziehungen und Arbeit, alles wird von Algorithmen optimiert. Die Menschen bekommen als Nachnamen den Beruf des Vaters oder der Mutter, je nach Geschlecht. QualityPartner findet wie selbstverständlich den richtigen Partner, TheShop verschickt mit Drohnen Produkte, die man unbedingt benötigt unaufgefordert zu und die Antwort auf alle Fragen lautet einfach nur noch okay. Ob das alles so okay ist, diese Frage stellt sich Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser immer wieder, denn die Maschinen, welche seiner Schrottpresse entkommen, können ihrer Arbeit nicht mehr nachgehen, denn sie haben Störungen der unterschiedlichsten Art, z. B. psychische Belastungsstörungen, Flugangst, Schreibblockaden usw. Ich habe der Erzählung von Marc-Uwe Kling mit großer Begeisterung gelauscht, er liest sein Buch übrigens selbst. Obwohl es eine Zukunftssatire ist, wusste ich manchmal wirklich nicht, wieviel Wirklichkeit es davon schon heute gibt. Ich habe beim Hören der Geschichte sehr viel gelacht, der Humor ist allerdings speziell und genau diese Art kann man vermutlich nur lieben oder hassen. Ich glaube hier gibt es nur gut oder schlecht, keinesfalls eine Abstufung dazwischen. Die Kombination aus den verschiedenen Handlungssträngen, der Werbung zwischendurch und den Erklärungen wie QualityLand funktioniert, ließen das Hörabenteuer für mich zu keiner Zeit langweilig werden. Meinen Sinn für Humor hat dieses Werk zu hundert Prozent getroffen und ich werde es sicherlich nochmals hören, um evtl. Feinheiten, die ich bestimmt überhört habe noch wahrzunehmen. Ich empfehle es gerne weiter, ich fühlte mich zu jeder Zeit kurzweilig unterhalten.
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

79 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 48 Rezensionen

"glück":w=5,"sachbuch":w=3,"ratgeber":w=3,"zufriedenheit":w=2,"isabell prophet":w=2,"alltag":w=1,"selbstfindung":w=1,"arbeit":w=1,"job":w=1,"gehirn":w=1,"achtsamkeit":w=1,"glücklich":w=1,"kollegen":w=1,"wohlbefinden":w=1,"arbeitsleben":w=1

Die Entdeckung des Glücks

Isabell Prophet
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Mosaik, 11.09.2017
ISBN 9783442393237
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
Isabell Prophet schreibt in ihrem Ratgeber über das Glück, wie wir es finden und dass wir uns selbst oft im Weg stehen. Das Buch ist in drei Kapitel unterteilt. Der erste Teil beschreibt im Allgemeinen das Glücklichsein, über die Probleme das persönliche Glück zu finden und dass man es oftmals auch auf den ersten Blick übersieht. Das Glück zu identifizieren, sich daran zu erfreuen und zu behalten wird im zweiten Teil thematisiert. Im dritten Teil findet der Leser dann Tipps und Ratschläge, um täglich etwas für das Glück zu tun und zu verinnerlichen, dass die Verantwortung bei jedem selbst liegt. Der Ratgeber hat mir insgesamt gut gefallen, im Buch wird das Thema Glück von allen Seiten und in vielen Facetten beleuchtet. Hier findet sicherlich jeder Leser für sich ein paar Punkte, die er vor der Lektüre in einem anderen Licht gesehen hat und nun vielleicht darüber nachdenkt etwas zu verändern. Das Buch hat einen großen Bezug auf die Arbeit und das Glück welches man auf oder mit der Arbeit haben kann oder auch nicht. Für mich liegt der Focus hier etwas zu viel bei der Arbeit, es hat mich aber auch nicht sonderlich gestört. Ich konnte aus diesem Ratgeber für mich einige Punkte herausziehen auf die ich mich auch nun verstärkt konzentrieren werde. Alles ist in diesem Buch nicht neu, aber das muss es auch nicht sein, es gibt eine strukturierte Anleitung und eine klare Linie vor, das ist mir besonders wichtig. Ich empfehle es deshalb gerne weiter.  Es lässt mich einen klareren Blick auf die wichtigen Dinge im Leben werfen und viele Ereignisse auch mal mit anderen Augen zu sehen und anders zu bewerten.

       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

118 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 64 Rezensionen

"frankreich":w=7,"mord":w=6,"schuld":w=5,"roman":w=4,"kindheit":w=2,"beklemmend":w=2,"krimis &t thriller":w=1,"familie":w=1,"thriller":w=1,"kinder":w=1,"schicksal":w=1,"jugend":w=1,"polizei":w=1,"mörder":w=1,"kind":w=1

Drei Tage und ein Leben

Pierre Lemaitre , Tobias Scheffel
Fester Einband: 270 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 20.12.2017
ISBN 9783608981063
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Der zwölfjährige Antoine lebt im beschaulichen Ort Beauval in Frankreich. Er spielt oft mit seinen Freunden im angrenzenden Wald, dort bauen die Jungs ein Baumhaus. Doch als einer der Freunde eine Playstation geschenkt bekommt, ändert sich für Antoine plötzlich das ganze Leben. Seine Mutter erlaubt es ihm nicht, mit den anderen Jungs auf der Playstation im Haus zu spielen. So verbringt er seine Nachmittage nun meist allein im Wald. Oftmals ist der Nachbarshund Odysseus sein treuer Begleiter in den Wald und auch der sechsjährige Rémi folgt ihm des Öfteren. Als eines Tages der kleine Rémi vom Spielen nicht mehr zurückkehrt beginnt eine große Suchaktion, an der sich fast alle der Bewohner beteiligen. Die Suche bleibt leider erfolglos, denn ein Sturm fegt über das Dort hinweg und fesselt die Bewohner tagelang an ihre Häuser. Nach dem Sturm ist es zu gefährlich den Wald zu betreten, so wird die Suche nach dem kleinen Rémi schließlich eingestellt.

Meine Meinung:
Der Roman hat mich in seiner Gesamtheit sehr bewegt. Ich möchte aber ungern zuviel vorab verraten, obwohl eigentlich schon in der Buchbeschreibung Antoines Geheimnis preisgegeben wird. Die Handlung ist recht emotional geschrieben und ich konnte Antoines Sorgen und Nöte sehr gut nachvollziehen. Antoines Verhältnis zu seiner Mutter ist distanziert, kühl und unaufgeregt, es war für mich leicht zu verstehen, dass er niemanden hatte, dem er sich anvertrauen wollte. Diese Umstände haben Antoine sehr geprägt, er hatte keine Möglichkeit, diesem Teufelskreis zu entfliehen. Pierre Lemaitre hat ein feines Gespür Antoines emotionale Achterbahnfahrt fühl- und greifbar zu machen und so den Leser in der Geschichte gefangen zu halten. Man fühlt sich als Leser hin- und hergerissen zwischen Wut, Verzweiflung und Resignation. Ich empfehle diesen Roman gerne weiter an Leser, die diese Tragödie und Gefühlsachterbahn hautnah spüren wollen. Zuerst hatte ich Bedenken bezüglich der Buchgestaltung, eigentlich hätte ich mir auf dem Cover eher den Wald gewünscht mit den umgestürzten Bäumen. Aber im Nachhinein finde ich den Titel sowie den Buchumschlag absolut passend gewählt, er lässt mich Antoines Verzweiflung schon auf den ersten Blick erkennen.

 
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(95)

120 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 88 Rezensionen

"spanischer bürgerkrieg":w=13,"spanien":w=12,"spionage":w=10,"bürgerkrieg":w=6,"franco":w=6,"spionageroman":w=4,"verrat":w=3,"roman":w=2,"krieg":w=2,"gefängnis":w=2,"agent":w=2,"spion":w=2,"1930er jahre":w=2,"spio":w=2,"falangisten":w=2

Der Preis, den man zahlt

Arturo Pérez-Reverte , Petra Zickmann
Fester Einband: 295 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 10.09.2017
ISBN 9783458177197
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
Der Spion Lorenzo Falcó begibt sich im Jahr 1936 auf eine turbulente und waghalsige Mission. Er soll im südspanischen Alicante den hochrangigen politischen Gefangenen José Antonio aus dem Gefängnis befreien und vor dem sicheren Tod retten. Dabei muss er mit den Geschwistern Cari und Gines Montero sowie der Spionin Eva Rengel zusammenarbeiten. Bei den Dreien ist das Ziel klar, die Befreiung des Gefangenen, bei Lorenzo Falcó hingegen nicht. Es bleibt unklar, welches Ziel er bei dieser Mission verfolgt. Falcó ist eine interessante Persönlichkeit, ein Spion und ein Lebemann. Die Handlung ist von Beginn an gut durchdacht und schlüssig. Sämtliche Charaktere werden detailliert beschrieben und man kann sich recht schnell ein Bild von ihnen machen. Ich fühlte mich beim Lesen des Romans immer sehr Nahe am Geschehen, fast als stünde ich als stiller Beobachter in jeder Szene dabei. Allerdings wirkt die Handlung in der Mitte des Romans in einigen Teilen etwas träge, um dann zum Ende hin wieder richtig Fahrt aufzunehmen. Die Geschichte an sich und die Idee hat mir sehr gut gefallen, ich freue mich schon auf die Fortsetzung dieser Reihe. Auch die Gestaltung des Buchumschlages und der Titel sind passend gewählt und runden meine positive Meinung ab.
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

107 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 67 Rezensionen

"krimi":w=12,"norwegen":w=11,"frankreich":w=8,"mord":w=7,"munch":w=6,"kriminalroman":w=5,"südfrankreich":w=4,"spannung":w=3,"europol":w=3,"bogart bull":w=3,"vergangenheit":w=2,"rache":w=2,"kunst":w=2,"zweiter weltkrieg":w=2,"gemälde":w=2

Kreuzschnitt

Øistein Borge , Andreas Brunstermann
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 01.09.2017
ISBN 9783426306048
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
Bogart Bull, Kommissar bei der Osloer Kriminalpolizei wird zu Europol versetzt, nachdem seine Frau und seine Tochter bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen sind. Die Beiden wurden Opfer eines Racheaktes. Seine Chefin hofft, ihn so auf andere Gedanken zu bringen. Der Fall ist recht mysteriös, der schwerreiche norwegische Unternehmer und Kunstsammler Axel Krogh wurde in seiner Villa in Südfrankreich ermordet. Bogart Bulls einziger Anhaltspunkt ist ein fehlendes Gemälde eines Dämons vom berühmten Maler Edvard Munch. Er beginnt gemeinsam mit seinem französischen Kollegen Kommissar Moulin zu ermitteln und dem Mörder und seinem Motiv auf die Spur zu kommen. Der Krimi hat mir sehr gut gefallen. Es wird von Beginn an Spannung erzeugt und stetig aufgebaut. Die beiden Kommissare ergänzen sind perfekt und haben mir als Ermittlerteam gut gefallen. Auch die kontinuierlich einfließenden Rückblenden in die Vergangenheit lockern die Ermittlungen auf und lassen den Leser immer wieder einen Blick auf die Hintergründe erhaschen. Die Handlung und die Ereignisse sind logisch strukturiert, es bleiben am Ende des Krimis keinerlei Fragen offen. Gut gefallen hat mir außerdem, dass man als Leser über viele Seiten, fast bis zum Schluss im Unklaren über Motiv und Hintergründe und den eigentlichen Täter bleibt. Auch die Gestaltung des Buchumschlages und der Titel passen sich harmonisch in mein positives Gesamtbild ein.
       

  (0)
Tags:  
 
44 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.