evalotta

evalottas Bibliothek

89 Bücher, 12 Rezensionen

Zu evalottas Profil
Filtern nach
89 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

133 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 23 Rezensionen

träume, liebe, fantasy, jugendbuch, freundschaft

WAKE - Ich weiß, was du letzte Nacht geträumt hast

Lisa McMann , Tanja Ohlsen
Fester Einband: 221 Seiten
Erschienen bei Boje, 10.08.2009
ISBN 9783414822338
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung:
Janie hat eine „Gabe“, oder besser gesagt, ein Problem: Immer, wenn in ihrer Nähe ein Mensch einschläft, wird sie in seinen Traum hineingezogen und erlebt ihn am eigenen Leib. Dadurch ist sie sehr eingeschränkt, denn ihre „Ausflüge“ gehen mit Krämpfen und Anfällen einher. Sie kann mit niemandem darüber sprechen, bis sie eines Tages Freundschaft mit dem zwielichtigen Carl schließt. Doch kann sie ihm vertrauen?

Meine Meinung:
Der Schreibstil der Autorin ist etwas gewöhnungsbedürftig. Sie schreibt in kurzen, manchmal abgehackten Sätzen, die Kapitel sind sehr knapp gehalten und mit Datum und Uhrzeit versehen. Dadurch entsteht das Gefühl, man lese mit rasender Geschwindigkeit, weil unglaublich viel in kurzer Zeit passiert. An die kurzen Sätze gewöhnt man sich jedoch sehr schnell, so dass sie nicht weiter stören. Im Gegenteil, sie untermauern das atemberaubende Tempo, in dem die Geschichte fortschreitet, noch und machen die Lektüre dieses Buches zu etwas Außergewöhnlichem.

Die Idee, die hinter „Wake“ steht, ist neu und sehr interessant, die Umsetzung gelingt der Autorin sehr gut. Das Buch ist unglaublich spannend und zieht den Leser schon nach ein paar Seiten gänzlich in ihren Bann. Für jeden Geschmack ist etwas dabei, Spannung, Liebe, gepaart mit Fantasy- Elementen. Eigentlich ist „Wake“ ein Jugendbuch, doch auch Erwachsene werden an diesem etwas anderen Roman ihre Freude haben.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(784)

1.394 Bibliotheken, 13 Leser, 9 Gruppen, 219 Rezensionen

selbstmord, kassetten, schule, jugendbuch, mobbing

Tote Mädchen lügen nicht

Jay Asher , Knut Krüger
Fester Einband: 282 Seiten
Erschienen bei cbt, 16.03.2009
ISBN 9783570160206
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(391)

706 Bibliotheken, 14 Leser, 8 Gruppen, 92 Rezensionen

familie, zeit, liebe, weihnachten, arbeit

Zeit deines Lebens

Cecelia Ahern , Christine Strüh
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Krüger Verlag, 02.09.2009
ISBN 9783810501462
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(551)

1.011 Bibliotheken, 6 Leser, 19 Gruppen, 68 Rezensionen

dämonen, schattenjäger, liebe, fantasy, vampire

City of Glass - Chroniken der Unterwelt 3

Cassandra Clare , Franca Fritz und Heinrich Koop (Übersetzer) ,
Fester Einband: 721 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.08.2009
ISBN 9783401061344
Genre: Fantasy

Rezension:

Kurzbeschreibung
Nachdem Valentin mit zwei Insignien der Engel nach Idris fliehen konnte, bleibt Clary keine andere Wahl: Sie muss ihm in das ihr völlig unbekannte Land folgen, wenn sie seine Pläne vereiteln und das Leben ihrer Mutter retten will. Doch Jace versucht mit allen Mitteln, Clary daran zu hindern. Heimlich folgt sie ihm und den Lightwoods nach Alicante, und bringt damit nicht nur sich in große Schwierigkeiten. Es scheint, als hätten sich alle Freunde gegen das Mädchen verschworen. Unterstützt wird sie nur von Sebastian, einem jungen Schattenjäger, der großes Interesse an Clary zeigt. Wird sie es mit seiner Hilfe schaffen, Valentin zu töten und ihre Mutter zu retten?

Meine Meinung
„City of Glass“ schließt nahtlos an den Vorgängerband „City of Ashes“ an. Der Leser wird direkt hineingeworfen in die Wirren und Unruhen, die Clary´s Vater Valentin in der Welt der Schattenjäger ausgelöst hat. Es gibt keinen Vorspann, kein „Heranführen“ an die Geschichte, man ist direkt mittendrin. Die Ereignisse überschlagen sich, es passiert unglaublich viel, so dass die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite erhalten bleibt. Langgezogene Stellen, Schwächen in der Handlung? Fehlanzeige. Cassandra Clare reiht eine Vielzahl von Ereignissen aneinander, so dass kaum Zeit bleibt, um Luft zu holen. Dabei ist die Handlung jedoch immer stimmig, die einzelnen Handlungsstränge fügen sich nach und nach zu einer logischen Geschichte zusammen.

Gab es nach dem zweiten Band noch sehr viele offene Fragen, so werden diese ausnahmslos in „City of Glass“ beantwortet. Einige wenige Sachen waren etwas vorhersehbar, doch die Autorin versteht es, den Leser zu verwirren, auf eine falsche Fährte zu locken und dann mit der Lösung des Rätsels völlig zu überraschen.

Sprachlich überzeugt Clare. Sie schreibt witzig und detailreich, ihr Stil mach das Lesen ihrer Bücher zu einem wahren Genuss. Man merkt, wie viel Mühe sie sich mit der Entwicklung der Handlung und der einzelnen Figuren gegeben hat.

Einziger Wehmutstropfen ist, dass es sich bei „City of Glass“ um das Finale der „Chroniken der Unterwelt“ handelt. Die Geschichte um Clary und Jace ist erzählt, es soll keine weiteren Fortsetzungen geben. Dieses Wissen stimmt beim Lesen schon etwas traurig.

„City of Glass“ ist der würdige Abschluss einer fantastischen Trilogie, der den beiden ersten Bänden in nichts nachsteht. Ich hoffe, dass Cassandra Clare ihre Leser und Fans in Zukunft noch mit vielen neuen Geschichten begeistern wird.

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

73 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

krankheit, elfenreich, elfen, liebe, verrat

Elfennacht 4: Das verfluchte Königreich

Frewin Jones , Ilse Rothfuss
Fester Einband: 341 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 24.07.2009
ISBN 9783473353132
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
Tania hat allen Grund, glücklich zu sein: Gabriel Drake ist vernichtet, Oberon sitzt wieder auf seinem Thron und das Elfenreich scheint gerettet. Ihren sterblichen Eltern durfte Tania ihre Elfen- Identität preisgeben und sie in die Elfenwelt holen. Als Cordelia Bryn heiratet, scheint das Glück perfekt. Doch eine tückische Krankheit breitet sich im Elfenreich aus und tötet die eigentlich unsterblichen Elfen. Auch Cordelia erkrankt und ringt mit dem Tod. Wieder einmal muss Tania sich auf eine abenteuerliche Reise begeben, um ein Mitglied ihrer Familie zu retten.

Meine Meinung
Auch in diesem Band der „Elfennacht- Reihe“ lässt die Spannung ein wenig auf sich warten. Der Anfang der Geschichte zieht sich hin und der Leser braucht etwas Zeit, um in die Geschichte hineinzukommen. Im Laufe der Zeit baut sich aber Spannung auf, ab der Hälfte etwa besitzt das Buch durchaus Suchtpotential. Man fiebert förmlich mit Tania mit und hofft auf ein gutes Ende für Cordelia und die anderen Elfen. Das Ende enttäuscht dann leider ein wenig. Die Handlungsstränge der drei vorherigen Bände hängen zwar zusammen, jedoch handelt es sich bei jedem Buch um eine in sich abgeschlossene Geschichte. Das Ende von „Das verfluchte Königreich“ bleibt jedoch völlig offen. Man sitzt fassungslos mit dem Buch in der Hand da und kann nicht glauben, dass es an dieser Stelle endet und man nicht erfährt, was aus dem Elfenreich wird. Es bleibt nur zu hoffen, dass Frewin Jones schnell eine Fortsetzung liefert und die Geschichte fortführt.

Der wunderbare Schreibstil des Autors lässt den Leser wieder völlig in die Elfenwelt eintauchen. Man kann sich alles bildlich vorstellen und hat das Gefühl, live dabei zu sein, wenn das Elfenvolk eine Hochzeit feiert oder Tania und Rathina auf wilden Pferden reiten.
Dieser Stil macht die „Elfennacht“- Reihe zu etwas ganz Besonderem. An einigen Stellen schwächeln die Geschichten ein wenig, besonders die langgezogenen Anfänge trüben den Lesegenuss etwas. Aber die Schreibkunst des Autors macht dieses wieder wett. Nach einigen eher trockenen Kapiteln wird man mit einer wunderbaren Reise in die Welt des Elfenvolkes belohnt, von der man nie mehr zurückkehren möchte!

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(339)

701 Bibliotheken, 5 Leser, 8 Gruppen, 78 Rezensionen

london, feen, fantasy, liebe, herz

Heaven - Stadt der Feen

Christoph Marzi
Fester Einband: 358 Seiten
Erschienen bei Arena, 15.08.2009
ISBN 9783401063829
Genre: Fantasy

Rezension:

Über den Autor
Christoph Marzi, Jahrgang 1970, wuchs in Obermendig nahe der Eifel auf, studierte in Mainz und lebt heute mit seiner Frau Tamara und seinen drei Töchtern im Saarland.

Kurzbeschreibung
Seit vor 18 Jahren ein Komet den Himmel über London gestreift hat, fehlt ein großes Stück des nächtlichen Firmaments. Als Heaven Mirrlees eines Nachts über die Dächer streift, um sich die verbliebenen Sterne anzusehen, wird sie von zwei Männern überfallen, die ihr das Herz stehlen. Doch Heaven überlebt diese Tat und kann fliehen. Auf ihrer Flucht stolpert sie im wahrsten Sinne des Wortes über David, einen Jungen, der aus Cardiff nach London geflohen ist. Gemeinsam machen sie sich auf die abenteuerliche Suche nach Heavens Herz und kommen dem Verschwinden des Himmels auf die Spur.

Meine Meinung
Allein das wunderschöne, liebevoll gestaltete Cover macht dieses Buch zu etwas Besonderem. Mit „Heaven – Stadt der Feen“ ist Christoph Marzi ein Meisterwerk der Fantasyliteratur gelungen. Nur wenige Sätze, und der Leser ist im Bann der Geschichte um Heaven und David gefangen und kann sich nur schwer wieder daraus befreien. Wundervoll poetisch und detailgetreu beschreibt Marzi das London ohne Himmel, die Atmosphäre und die einzelnen Charaktere. David, Heaven, Mr. Merryweather und Miss Trodwood wachsen einem sofort ans Herz, andere Figuren verabscheut man jedoch vom ersten Augenblick an. Es ist, als würden einem diese Gestalten wirklich begegnen, so sehr kann man sich in die Geschichte hineinfallen lassen.

Die Story ist vom ersten Moment an spannend und fesselnd, jedoch an keiner Stelle vorhersehbar. Man bekommt zwar irgendwann den Hauch einer Ahnung davon, was vor 18 Jahren in London passiert ist und wie diese Ereignisse mit Heaven zusammenhängen, jedoch klärt sich die ganze Geschichte erst zum Schluss auf, so dass die Spannung dem Leser bis zum letzten Kapitel erhalten bleibt.

Marzi gelingt es, seine Geschichte perfekt im heutigen, realen London zu platzieren. Jeder Leser, der in Zukunft London besucht, wird bei einer Fahrt mit der Circle Line, einem Besuch in Kensington oder einer Runde im London Eye unweigerlich an dieses Buch denken müssen. Urban Fantasy vom Feinsten!

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

163 Bibliotheken, 2 Leser, 4 Gruppen, 59 Rezensionen

freundschaft, humor, alter, krankenhaus, generationen

Frau Ella

Florian Beckerhoff
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei List, 17.07.2009
ISBN 9783471350232
Genre: Romane

Rezension:

Über den Autor
Florian Beckerhoff, geboren 1976 in Zürich, aufgewachsen in Bonn, lebt und schreibt in Berlin. Der promovierte Literaturwissenschaftler veröffentlichte bereits einige Sachbücher und literarische Anthologien. „Frau Ella“ ist sein Romandebüt.

Kurzbeschreibung
Sascha Hanke ist vom Pech verfolgt: übler Job, Freundin weg und nach einem Sturz vom Fahrrad, bei dem sich ein Brillenbügel in sein Auge bohrte, landet er im Krankenhaus. Dort begegnet er der 87jährigen Ella Freitag, die nach einem Wasserschaden auf Saschas Zimmer verlegt wird. Als Frau Ella gegen ihren Willen unter Vollnarkose operiert werden soll, flieht er mit ihr aus dem Krankenhaus und nimmt sie in seiner Wohnung auf. Es dauert nicht lange, bis Saschas Leben völlig auf den Kopf gestellt wird…

Meine Meinung
Florian Beckerhoffs Buch bietet und einen Einblick in eine doch eher ungewöhnliche Freundschaft zwischen einer alten Dame und Menschen in der Generation ihrer Enkel. Die Idee hinter der Geschichte ist neu und vom Autor gut umgesetzt. Er überzeugt durch seinen Schreibstil, durch den sich das Buch flüssig und kurzweilig lesen lässt. Die Figuren sind sehr sympathisch, man fühlt sich in der „WG“ direkt wohl und kann sich gut in die Geschichte einfinden. Lediglich Klaus´ Ausschweifungen zu diversen Themen sind hin und wieder langatmig.

Das Ende kommt leider sehr abrupt und ist meiner Meinung nach etwas aus dem Zusammenhang gerissen. Ich hätte auch gerne erfahren, was aus Frau Ella wird.

Alles in Allem hat mir „Frau Ella“ ein paar schöne Stunden Lesevergnügen bereitet, aber auch zum Nachdenken über das Zusammenleben der Generationen angeregt.

Das Buch bekommt 6 von 10 Punkten.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(214)

473 Bibliotheken, 2 Leser, 8 Gruppen, 33 Rezensionen

vampire, hexen, vampir, phönix, liebe

Der Nacht ergeben

Alexandra Ivy , Kim Kerry , Jutta Swietlinski
Flexibler Einband: 445 Seiten
Erschienen bei Diana, 02.06.2009
ISBN 9783453354210
Genre: Fantasy

Rezension:

Über die Autorin:
Unter dem Pseudonym Alexandra Ivy veröffentlicht die bekannte Regency-Liebesroman-Autorin Deborah Raleigh ihre Vampirromane. Deborah Raleigh begann ihre Schreibkarriere als Autorin von Drehbüchern, wendete sich aber bald dem Liebesroman zu. Heute hat sie über dreißig erfolgreiche Romane publiziert. Sie ist Mutter von zwei Kindern und lebt mit ihrer Familie in Missouri.

Kurzbeschreibung:
Selena ist ein sogenannter „Kelch“, ihr Körper fungiert als Gefäß für den Phönix, einen guten Geist. Seit 300 Jahren ist der Vampir Dante, von einem mächtigen Hexenzirkel dazu gezwungen, Selenas Beschützer und untrennbar mit ihr verbunden.
Eines Tages begegnet Dante der jungen Abby, die für Selena arbeitet, und verliebt sich in sie. Als Selena bei einem Magie-Unfall getötet wird, geht der Phönix in Abbys Körper über. Von nun an sind Abby und Dante untrennbar miteinander verbunden, doch diverse Dämonen und die Jünger des bösen Geistes, die ihren Herrscher zurückholen wollen, machen Jagd auf den neuen „Kelch“. Abby und Dante machen sich auf eine abenteuerliche Suche nach dem Hexenzirkel, denn Abby möchte den Phönix schnellstmöglich wieder loswerden…

Meine Meinung:
Betrachtet man das Buchcover, fällt sofort auf, dass es gestaltet ist wie alle Vampirromane die momentan auf den Markt kommen. Man sieht eine Stadt, Fledermäuse vor dem Mond und den Teil eines Gesichts. Die Geschichte ist jedoch nicht ganz so typisch. Zwar geht es um eine sterbliche Frau, die einem Vampir begegnet und sich in ihn verliebt, aber die Idee mit dem „Kelch“, der den Geist des Guten beherbergt, ist neu. Leider „plätschert“ die Story ohne wirkliche Höhen und Tiefen vor sich hin, wirkliche Spannung kommt nur sehr selten auf.

Die Figur der Abby ist sehr schön ausgearbeitet, man kann sich als Leser sehr gut in sie hineinversetzen und mit ihr identifizieren. Dante hingegen bleibt die ganze Zeit eher „farblos“, man liest nur ständig wie gut er aussieht. Einen richtigen Charakter bildet er das ganze Buch über jedoch nicht aus. Sehr interessant ist hingegen der zweite Vampir, Viper. Dieser ist schwer zu durchschauen, man bekommt keine Klarheit darüber ob er gut ist oder doch ein Bösewicht? Clever gemacht, denn dadurch wird die Neugier auf den zweiten Teil dieser Serie erhöht, in der es um Viper gehen wird.

Sprachlich überzeugt Alexandra Ivy. Ihr Schreibstil liest sich flüssig und es gelingt ihr, erotische Szenen zu schreiben, ohne vulgär zu wirken. Auch der Witz kommt nicht zu kurz, an einigen Stellen musste ich mich wirklich zusammenreißen um nicht laut loszulachen.

Wer die „gängigen“ Vampirromane mit etwas Erotik mag, dem wird „Der Nacht ergeben“ ein paar Stunden nettes Lesevergnügen bereiten. Wir dürfen gespannt sein, ob der zweite Band dieser Serie ein wenig mehr Spannung für den Leser bereit hält.

Das Buch bekommt 5 von 10 Punkten.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(581)

1.131 Bibliotheken, 3 Leser, 23 Gruppen, 58 Rezensionen

vampire, liebe, erotik, fantasy, renata

Gefährtin der Schatten

Lara Adrian , Katrin Kremmler
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 18.05.2009
ISBN 9783802581854
Genre: Fantasy

Rezension:

Im Kampf gegen den Feind Dragos, der alle Gen 1- Vampire vernichten und so die Macht über alle Vampire auf der Erde erlangen will, verschlägt es den Ordenskrieger Nikolai nach Montreal. Dort will er einen der wenigen verbliebenen Gen 1, Sergej Jakut, treffen und ihn vor Anschlägen auf sein Leben warnen. Im Jakuts´ Haus trifft Nikolai auf Renata, eine Stammesgefährtin mit einer starken Gabe. Zuerst sind sie einander nicht zugetan, doch als Mira, ein kleines Mädchen, dem Renata ihren Schutz versprochen hat, entführt wird, schließen sich zusammen um das Kind zu retten…

Meine Meinung:
Hauptfigur des fünften Band der „Midnight- Breed“ Reihe von Lara Adrian ist Nikolai, der Stammesvampir aus Russland. Nach einem familiären Schicksalsschlag kehrte er seiner Heimat und seiner Familie den Rücken und stürzte sich an der Seite der übrigen Ordenskrieger in den Kampf gegen die Rogues und für die Sicherheit der Vampirrasse.

Die Bände eins, zwei und vier der Serie liefen alle nach einem Muster ab: Ordenskrieger lernt Frau kennen die nichts von der Existenz von Vampiren weiß, schläft mit ihr, erkennt dann, dass sie das Mahl der Stammesgefährtinnen trägt und nach einigen Schwierigkeiten gehen die eine immerwährende Verbindung ein. Dieses Muster wiederholt sich in „Gefährtin der Schatten“ nicht. Renata „dient“ bereits seit mehreren Jahren einem Vampir und ist über die Existenz dieser Kreaturen im Bilde. Jedoch kennt sie nur monströse und grausame Exemplare. Bis sich etwas zwischen ihr und Nikolai anbahnt dauert es einige Zeit.

Niko wurde in den vier vorangegangenen Bänden als gefühlskalte, adrenalinsüchtige Kampfmaschine beschrieben. In diesem Buch lernt man ihn jedoch von einer anderen Seite kennen. Im Laufe der Geschichte wird er dem Leser immer sympathischer.

„Gefährtin der Schatten“ schließt nahtlos an den Vorgänger „Gebieterin der Dunkelheit“ an. Schade ist nur, dass sich dieser Teil der Geschichte überwiegend in Montreal abspielt und der Leser nur sehr wenige Informationen über das Geschehen in Boston erhält. Auch die übrigen Ordenskrieger und ihre Stammesgefährtinnen finden sehr wenig bis gar keine Erwähnung. Parallel erzählt werden jedoch die Geschehnisse in Berlin, so dass man auf den nächsten Band, in dem es ja um den deutschen Vampir Andreas Reichen gehen soll, neugierig wird.

Nikolais Geschichte liest sich spannend und flüssig, und auch die Erotik kommt nicht zu kurz. Es gibt einige Überraschungen und neue Gesichter, so dass die Leser sich auf weitere spannende Fortsetzungen freuen dürfen.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(621)

1.113 Bibliotheken, 11 Leser, 17 Gruppen, 91 Rezensionen

dämonen, fantasy, liebe, schattenjäger, vampire

Chroniken der Unterwelt - City of Ashes

Cassandra Clare , Franca Fritz (Übers.) , Heinrich Koop (Übers.)
Fester Einband: 475 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.06.2008
ISBN 9783401061337
Genre: Fantasy

Rezension:

Über die Autorin (Klappentext):
Cassandra Clare wurde in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Da ihre Familie ständig umzog, wurden Bücher ihre besten Freunde. Sie lebt heute mit ihrem Freund und zwei Katzen in Brooklyn, New York.

Kurzbeschreibung:
Nachdem Clary und Jace erfahren haben dass sie Geschwister sind und Valentin ihr Vater ist, stehen sie vor großen Problemen. Valentin ist mit dem Kelch verschwunden, Clarys Mutter liegt nach wie vor im Koma und Jace wird von seiner Adoptivmutter aus dem Haus geworfen, nachdem diese erfahren hat wer Jace´ wirklicher Vater ist. Zu allem Überfluss gelingt es Valentin auch noch, zusätzlich zum Kelch das Schwert der Seelen zu stehlen und sich so in die Lage zu versetzen, eine Dämonenarmee aufzustellen. Clary und Jace müssen kämpfen – gegen ihren Vater, um ihre Familien und Freunde und gegen Gefühle, die nicht sein dürfen…

Meine Meinung:
Nachdem mir der erste Teil der „Chroniken der Unterwelt“ sehr gut gefallen hat, bin ich mit weniger hohen Erwartungen an diese Fortsetzung herangegangen. Die meisten Fortsetzungen sind meist deutlich schlechter als die vorhergehenden Bände. Diese Reihe hat mich jedoch eines Besseren belehrt! „City of Ashes“ ist die beste Fortsetzung die ich bisher gelesen habe! Cassandra Clare schreibt so spannend, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann, da man unbedingt wissen möchte wie die Geschichte weitergeht.

Bezüglich des Witzes und der Ironie steigert sich die Autorin meines Erachtens nach sogar noch. Mehr als ein Mal musste ich mich sehr zusammenreißen um nicht laut loszulachen.
Auch das Thema „Homosexualität“ taucht wieder auf und wird intensiver behandelt als im ersten Band.

Die Ähnlichkeiten zu den „Harry Potter“ Büchern, die schon in „City of Bones“ minimal zu erkennen waren, sind in dieser Fortsetzung etwas ausgeprägter. Doch auch hier muss man sagen, dass die Geschichte keineswegs abgeschrieben wirkt!

Einige Fragen, die beim Lesen des ersten Bandes aufkommen, werden beantwortet, jedoch längst nicht alle. Darüber hinaus ergeben sich bei der Lektüre von „City of Ashes“ neue Unklarheiten. Das Ende ist wieder sehr offen gehalten und steigert die Neugier auf den dritten Band. Diese Spannung ist nur sehr schwer auszuhalten, man möchte unbedingt wissen wie die Geschichte um Clary und Jace endet. Von daher würde ich empfehlen, die Veröffentlichung des dritten Bandes abzuwarten und dann alle Bände hintereinander zu lesen. Ich kann es kaum erwarten „City of Glass“ in den Händen zu halten und zu erfahren wie die Geschichte ausgeht.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(789)

1.468 Bibliotheken, 16 Leser, 20 Gruppen, 157 Rezensionen

fantasy, dämonen, schattenjäger, liebe, vampire

Chroniken der Unterwelt - City of Bones

Cassandra Clare , Franca Fritz (Übers.) , Heinrich Koop (Übers.)
Fester Einband: 502 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.01.2008
ISBN 9783401061320
Genre: Fantasy

Rezension:

Über die Autorin (Klappentext):
Cassandra Clare wurde in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Da ihre Familie ständig umzog, wurden Bücher ihre besten Freunde. Sie lebt heute mit ihrem Freund und zwei Katzen in Brooklyn, New York. City of Bones ist ihr Debütroman.

Kurzbeschreibung:
Clarissa Frey, genannt Clary, hat sich immer für einen halbwegs normalen, amerikanischen Teenager gehalten. Eines Tages wird sie jedoch in einer New Yorker Disco Zeugin als drei Jugendliche, die außer Clary jedoch niemand zu sehen scheint, einen Dämonen töten. Als dann noch ihre Mutter von nichtmenschlichen Wesen entführt wird lernt Clary eine Welt kennen, die ihr bislang völlig fremd war, zu der sie aber seit ihrer Geburt gehörte. Sie macht sich auf eine abenteuerliche Suche nach einem magischen Kelch, denn nur so kann sie ihre Mutter noch retten…

Meine Meinung:
In „City of Bones“ nimmt uns Cassandra Clare mit nach New York in die Welt der sechzehnjährigen Clary. Die fantastische Geschichte fügt sich perfekt in die reale Welt ein so dass man beim Lesen dass Gefühl hat es könnte wirklich so sein wie im Buch beschrieben. Sie ist nicht ZU fantastisch und weit hergeholt. Die Handlung und die Charaktere der Figuren sind sehr schön und detailgetreu ausgearbeitet, der Leser kann sich gut in die Handlung hineinversetzen und alles genau vorstellen. Man merkt dass sich die Autorin auch über die kleinsten Details Gedanken gemacht hat um sie logisch in die Handlung einzuarbeiten.

Sprachlich überzeugt Cassandra Clare ebenfalls. „City of Bones“ liest sich flüssig ohne langgezogene Stellen, jedoch keineswegs vorhersehbar. Auch Witz und Ironie fehlen nicht! Hierbei stellt sich jedoch die Frage ob dies nicht auch dem Können der Übersetzer zuzutragen ist.
Sehr gut gefallen hat mir dass das Thema „Homosexualität“ mal in einem Fantasyroman aufgegriffen wird!
Das Ende der Geschichte ist sehr offen gehalten und macht neugierig auf den zweiten Teil „City of Ashes“. Die Lösung des „Problems“ zwischen Clary und Jace gefällt mir persönlich nicht, aber das ist nur meine objektive Meinung.

Fans von Joanne K. Rowling dürfte Cassandra Clare als Autorin beliebter „Harry Potter“ –Fanfiction bekannt sein. An einigen, ganz wenigen Stellen erinnert „City of Bones“ an die Geschichte des Zauberlehrlings mit der Narbe auf der Stirn, wirkt aber keinesfalls abgekupfert.
Ich würde die Geschichte jedoch nicht nur Potter- Fans empfehlen, sondern allen Lesern die fantasievolle Geschichten mögen, denen andere Fantasyromane aber zu realitätsfern sind. Auch für Jugendliche ist das Buch geeignet, jedoch sollten die Leser meines Erachtens nach nicht zu jung sein da es besonders in den Kampfszenen doch manchmal ziemlich blutig zugehen kann.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

87 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 28 Rezensionen

liebe, roman, snooker, leidenschaft, leben

Liebespaarungen

Lionel Shriver , Monika Schmalz
Fester Einband: 578 Seiten
Erschienen bei Piper, 06.03.2009
ISBN 9783492050968
Genre: Liebesromane

Rezension:

Irina ist amerikanische Kinderbuchillustratorin mit russischer Abstammung und lebt mit ihrem Freund Lawrence, einem Politikwissenschaftler, in London. Durch ein gemeinsames Buchprojekt lernen sie Jude und ihren Mann, den Snookerstar Ramsey Acton, kennen. Jedes Jahr an Ramseys Geburtstag treffen sich die vier zu einem gemeinsamen Abendessen. Nachdem sich Jude und Ramsey scheiden lassen und Irina sich mit Jude zerstreitet finden die Treffen zu dritt statt. An Ramseys 47. Geburtstag weilt Lawrence im Ausland und Irina trifft sich, gezwungenermaßen und ungerne, allein mit Ramsey. Nach anfänglichen Schwierigkeiten verstehen sich die beiden jedoch gut und es knistert zwischen ihnen merklich. Ab diesem Punkt wird die Geschichte in zwei Möglichkeiten unterteilt. In der ersten lässt sich Irina auf Ramsey ein und verlässt Lawrence, in der zweiten bleibt sie bei ihm und versucht, Ramsey zu vergessen.

Die Idee, die hinter diesem Buch steht, ist sicherlich nett. Leider schreibt die Autorin zähflüssig und sehr ausschweifend und nicht selten langweilt man sich bei der sehr detailierten Beschreibung einer Sushi- Platte etc. Die Kapitel wechseln sich ab, d.h. zuerst wird ein Kapitel Irina/Ramsey erzählt, dann folgt das selbe Kapitel nochmal in der Besetzung Irina/Lawrence. Da die Kapitel sehr lang sind weiß man häufig nicht mehr was in dem zugehörigen Kapitel davor geschehen ist.

Da Irina gebürtige Russin ist spricht sie mit Lawrence und mit ihrer Mutter manchmal russisch. Für Menschen, die der russischen Sprache nicht mächtig sind, ist das eher nervig, zumal die russischen Sätze selten übersetzt werden. Manchmal versteht man etwas aus dem Gesamtzusammenhang, aber überwiegend kann man mit den russischen Sätzen gar nichts anfangen.

Ebenfalls nervig ist das ständige Politikgefasel von Lawrence.

Am meisten gestört hat mich jedoch die offensichtliche verharmlosung von Drogen. In dem Buch wird häufiger mal ein Joint geraucht, vom Drogenkonsum der Studienzeit erzählt und auch Haschisch als "alltägliche Droge" bezeichnet.

Die Leseprobe hatte mich sehr neugierig aufdas Buch gemacht, aber leider muss ich meinen Eindruck revidieren. Das Buch ist langatmig und zäh und mehr als ein Mal habe ich mich beim Lesen gelangweilt und mit gewünscht es endlich durchzuhaben. Sehr schade.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(152)

290 Bibliotheken, 1 Leser, 4 Gruppen, 12 Rezensionen

harry potter, fantasy, fabelwesen, magie, joanne k. rowling

Fantastische Tierwesen Und Wo Sie Zu Finden Sind

Joanne K. Rowling
Flexibler Einband
Erschienen bei Distribooks
ISBN 9783551553065
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

254 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 15 Rezensionen

harry potter, quidditch, magie, fantasy, sport

Quidditch Im Wandel der Zeiten / Quidditch Through the Ages

Joanne K. Rowling
Flexibler Einband
Erschienen bei Distribooks
ISBN 9783551553072
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

103 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 6 Rezensionen

liebe, fantasy, gestaltwandler, erotik, fluch

Tiger Eye

Marjorie M. Liu
Flexibler Einband: 446 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 09.10.2007
ISBN 9783442244973
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(177)

398 Bibliotheken, 12 Leser, 5 Gruppen, 32 Rezensionen

liebe, frankreich, glück, familie, paris

Alles Glück kommt nie

Anna Gavalda , Ina Kronenberger
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 05.11.2008
ISBN 9783446230576
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(597)

1.174 Bibliotheken, 9 Leser, 22 Gruppen, 41 Rezensionen

vampire, black dagger, bruderschaft, liebe, erotik

Black Dagger - Blutlinien

J.R.Ward , Astrid Finke
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Heyne, 03.08.2009
ISBN 9783453533066
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(586)

1.137 Bibliotheken, 2 Leser, 22 Gruppen, 48 Rezensionen

vampire, black dagger, erotik, liebe, vishous

Black Dagger - Todesfluch

J.R.Ward , Astrid Finke
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.04.2009
ISBN 9783453533059
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(588)

1.137 Bibliotheken, 4 Leser, 21 Gruppen, 46 Rezensionen

vampire, black dagger, erotik, liebe, bruderschaft

Black Dagger - Seelenjäger

J.R.Ward , Astrid Finke
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Heyne, 02.02.2009
ISBN 9783453532915
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.134)

3.696 Bibliotheken, 34 Leser, 25 Gruppen, 315 Rezensionen

liebe, vampire, bella, edward, fantasy

Bis(s) zum Ende der Nacht

Stephenie Meyer , Sylke Hachmeister (Übersetz.)
Fester Einband: 800 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 17.02.2009
ISBN 9783551581990
Genre: Fantasy

Rezension:

Im vierten und letzten Teil der Bis(s)- Serie heiratet Bella (gezwungenermaßen) Edward, um selber ein Vampir werden zu können. Doch es kommt alles anders. In den Flitterwochen entschließt sie sich, doch noch etwas länger ein Mensch zu bleiben da sie Angst hat, als neugeborener Vampir die Fähigkeit zu fühlen zu verlieren. Etwas später stellt sie fest, dass die Hochzeitsnacht nicht folgenlos geblieben ist und Bella ein Kind von Edward erwartet. Dieses Kind wächst rasend schnell und bringt Bella in Lebensgefahr. Bei der Geburt stirbt sie fast und Edward muss sie verwandeln um sie zu retten.

Überaschenderweise verhält sich Bella nicht wie ein neugeborener Vampir. Sie hat fast keine Probleme damit Menschen zu begegnen und kommt schnell mit ihren neuen Fähigkeiten zurecht.

Auch mit Werwolf Jacob gibt es keine Probleme mehr, denn er wurde auf Bella´s Tocher Reneesmee geprägt. Alles könnte so schön sein, doch plötzlich taucht die Vampirin Irina auf, sieht Reneesmee und begeht einen folgenschwerden Fehler, der das Leben aller Cullens, der Werwölfe und diverser anderer Vampire in Gefahr bringt. An der selben Stelle, an der die Cullens in "Bis(s) zum Abendrot" gegen Victoria und ihre Neugeborenenarmee kämpften, kommt es zum Showdown mit den Volturi...

Da ich die ersten drei Bände der "Bis(s)-Reihe verschlungen habe war der vierte Teil natürlich ein Muss für mich. Leider muss ich jedoch sagen, dass er mich nicht so gefesselt hat wie seine Vorgänger. Die tiefen Gefühle, die man beim Lesen der anderen Bände quasi spüren konnte, fehlten im ersten Teil des Buches irgendwie. Die Charactere, allen voran natürlich Bella, verändern sich auch sehr stark. Dennoch lässt sich das Buch wieder sehr schön flüssig lesen. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz, man möchte unbedingt wissen wie es weitergeht. Und zum Schluss, also es so aussieht dass Bellas und Edwards gemeinsames "Leben" als Vampire schon bald vorbei sein wird, sind die Gefühle auch wieder da.

Alles in allem ist das Buch ein guter Abschluss einer schönen Geschichte. Wäre Bella am Ende des dritten Teils zum Vampir geworden wäre das aber auch in Ordnung gewesen. Ein Kind von Bella und Edward wäre meiner Meinung nach für ein Happy End nicht nötig gewesen.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(393)

587 Bibliotheken, 4 Leser, 4 Gruppen, 62 Rezensionen

liebe, vampire, lamia, fantasy, vampir

Der Kuss des Dämons

Lynn Raven
Fester Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter, 01.01.2008
ISBN 9783800053513
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

164 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 6 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, liebe, freundschaft, religion

His Dark Materials - Die Trilogie

Philip Pullman
Flexibler Einband: 1.344 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 21.01.2008
ISBN 9783453406445
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

liebe, pferde, reiten, pflänzchen, schule

Clara gibt nicht auf

Justus Pfaue
Fester Einband: 245 Seiten
Erschienen bei Loewe Verlag, 01.08.1996
ISBN 9783785526255
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

pferde, liebe, jugendbuch

Clara und das Glück dieser Erde

Justus Pfaue
Fester Einband: 250 Seiten
Erschienen bei Loewe Verlag, 01.07.1996
ISBN 9783785526408
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

88 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 3 Rezensionen

kinderbuch, astrid lindgren, madita, schweden, schön

Madita

Astrid Lindgren , ,
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.02.1992
ISBN 9783789141140
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
89 Ergebnisse