evermore1993s Bibliothek

227 Bücher, 48 Rezensionen

Zu evermore1993s Profil
Filtern nach
228 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"spannend":w=1,"gefühlvoll":w=1,"gelungene fortsetzung":w=1

Penelope

Theresa Sperling
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 20.09.2018
ISBN 9783959914024
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Penelope - WelpensterbenAutor:  Theresa SperlingVerlag:  Drachenmond VerlagSeitenzahl: 260Erscheinungstag: 20.09.2018 *Inhalt*

Penelope wird vom Geheimen Jugendeinsatzkommando in eine radikale religiöse Glaubensgemeinschaft eingeschleust, um den Berliner Marienmörder zu ködern. Dieses Mal scheint das GJK-Team voll hinter der jungen Ermittlerin zu
stehen. Doch dann entdeckt Penelope durch einen anonymen Hinweis die schockierende Darknet-Seite
The Beauties and the Beasts .
Wer manipuliert die Zusammentreffen der besessenen Täter mit ihren minderjährigen Opfern? Wer stellt die grausamen Aufnahmen ins Darknet? Wohin verschwinden die Menschen, die zu viel über Penelopes Doppelleben wissen?

*Cover*

Auf meinem Torino ist es leider nur schwarz/weiß, aber es ist wunderschön. Es ähnelt leicht dem ersten Cover, ist aber wiederum ganz anders. Während das erste mit Rottönen daherkommt, leuchtet dieses Cover im wundervollen Blau. Außerdem ist auch hier das Cover quasi "aufgerissen" und präsentiert die Protagonistin. Der Hintergrund lässt eine ereignisreiche und blutige Geschichte erhoffen.

*Schreibstil*

Habt ihr schonmal ein Buch von Theresa gelesen ?! Nein, dann tut es. Denn Theresa schreibt einfach mit so viel Gefühl und trotzdem rasant und spannend, dass der Leser einfach in jeder Situation vollkommen bei Penelope ist. Ich konnte jede Situation mit Penelope fühlen und ihre Trauer und Ängste spüren.

*Meinung*

Penelope könnte ein ganz normales Mädchen sein, wenn da nicht ihr Job wäre. Sie arbeitet nämlich fürs GJK (Geheime Jugendeinstzkommando). Das GJK versucht mit Hilfe junger Ermittler, Mordfälle an Jugendlichen aufzuklären. Doch da dies geheim ist, darf Penelope ihre Freunde und Verwandten nicht einweihen und lebt daher in einer Welt voller Geheimnissen. Nachdem sie bereits einen Fall gelöst hat, sich dabei mit dem GJK angelegt hat und auch ihr Leben in Gefahr gebracht hat, steht nun der nächste Fall an. Natürlich führt sie währenddessen noch ihr ganz normales Leben, geht bei Mo und Brucu Döner essen und geht wie jedes normale Mädchen zur Schule, um ihr Abitur zu machen.

Als Penelope nach Weihnachten zurück nach Berlin kommt, findet sie zwei Briefe zuhause vor. Einer ist von Burcu und der zweite hat keinen Absender. Auch der Inhalt ist seltsam, denn es ist einfach nur ein Code. Dieser Code führt Penelope ins Darknet und auf die Seite "The Beauty and the Beasts". Völlig geschockt von dem Inhalt dieser Seite und auch wie die Betreiber an diese Inhalte kommen, überlegt Penelope weiter, wer ihr diese mysteriöse Botschaft hinterlassen hat. Wer wollte, dass Penelope darauf aufmerksam wird?

Den Seitenbetreiber aufzuspüren, ist nicht Penelopes Fall beim GJK, denn davon darf sie dort nichts erwähnen. Denn scheinbar hat das GJK ein Leck und jeder Mitarbeiter wird zum Verdächtigen.

Gleichzeitig wird Penelope vom GJK in eine radikale Glaubensgemeinschaft eingeführt, um gegen den Marienmörder zu ermitteln. Während ihrer Ermittlungen stößt sie auf mehrer Verdächtigen, hat aber auch die ganze Zeit die Ermittler des GJKs zur Unterstützung dabei.

Doch wo bleibt das GJK, als Penelope erneut in Lebensgefahr gerät?!

Wie auch schon in Band eins, ist die Geschichte aus der Sicht von Penelope geschrieben. Der Leser kann komplett in ihre Gefühlswelt eintauchen und jede Situation miterleben. Penelope ist für mich eine sehr authentische Protagonistin, die völlig hinter ihren Taten steht, aber ihren Gefühlen selbst im Weg steht. Sie lebt fürs GJK und die Täter zufassen und vernachlässigt ihre Freunde. Ob Penelope mir sympathisch ist?! Dass kann ich gar nicht so genau sagen. Sie ist eine ausgebildete Kampfmaschine. Kann so jemand sympathisch sein ?!

Eins ist auf jedenFall klar. Ich mag Penelope. Ihre türkische Familie finde ich ebenfalls sehr gelungen. Burcu macht Penelope Vorwürfe, weil sie keine Zeit hat, hat sie aber trotzdem lieb. Wie oft ich währenddessen Lust auf Döner hatte.  :-D

Die Geschichte nimmt von Seite zu Seite immer mehr an Fahrt auf und hat mich komplett in den Bann gezogen. Am liebsten hätte ich alles auf einmal gelesen, aber dass geht halt nicht immer. Theresa hat eine wundervolle Protagonistin geschaffen, die dem Leser aufzeigt, wie schrecklich die Welt sein kann, aber auch gleichzeitig wie wichtig Freundschaft sein kann.

*Fazit*

Ich liebe Penelope. :) Als ich im Frühjahr mit Teil 1 begonnen hatte, wusste ich noch nicht genau, ob es was für mich ist. Aber schon nach wenigen Seiten konnte mich die Geschichte um Penelope und das GJK fesseln. Ich finde Welpensterben sogar noch besser als Wolfsköder. Zeitweise musste ich echt mit den Tränen kämpfen. Egal wie schrecklich die Szene ist, sie wird nicht verschönt und somit herrschen auch hier Penelopes Gefühle.

Ich kann diese Jugendthriller jedem empfehlen. Sie sind zwar teilweise etwas "unschön", aber jeder Zeit "ertragbar".

Penelope - Welpensterben bekommt von mir 5 von 5 Sterne.

 

  (0)
Tags: gefühlvoll, gelungene fortsetzung, spannend   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

73 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

"kampf":w=1,"wasser":w=1,"wüste":w=1,"sorgen":w=1,"realistisch":w=1,"bedrückend":w=1,"wichtig":w=1,"glaubhaft":w=1

Die Ring-Chroniken - Begabt

Erin Lenaris
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 03.09.2018
ISBN 9783959672115
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Ring-Chroniken "begabt"Autor:  Erin LenarisVerlag: HaperCollins YA!Seitenzahl: 348Erscheinungsdatum: 03.09.2018*Inhalt*

Wie schmerzhaft sind Lügen?

Was, wenn du sie fühlen könntest?

Von ihnen umringt wärst?

Die sechzehnjährige Emony verfügt über eine Gabe: Sie kann Lügen erkennen. Doch diese Fähigkeit bringt sie in Gefahr, als sie ihre Heimat, die lebensfeindliche Rauring-Wüste, verlässt. Denn es gibt nur eine Möglichkeit, der mörderischen Hitze und dem quälenden Durst zu entkommen - Emony muss eine Ausbildung bei dem Unternehmen beginnen, das die weltweite Wasserversorgung kontrolliert. Bald kommt sie dahinter, dass ihr Arbeitgeber die Wüstenbewohner betrügt. Der einzige ehrliche Mensch scheint ihr Ausbilder Kohen zu sein, für den sie bald mehr empfindet. Kann sie ihm im Kampf gegen den übermächtigen Gegner vertrauen?

*Cover*

Das Cover der Ring-Chroniken kommt eher schlicht rüber. Im Mittelpunkt steht ein Kupferring, der im Buch eine tragende Rolle spielt. Dieser Ring, auch Rauring genannt, wird von einem Wüstenboden umrahmt und spiegelt somit perfekt die Atmosphäre der Geschichte wieder. Obwohl es recht schlicht gehalten ist, gefällt mir das Cover ziemlich gut. Ohne viel Drum herum ist das Cover der Ring-Chroniken ein richtiger Blickfang.

*Schreibstil*

WOW... Erin weiss wie man Spannung, Gefühl und Angst unter einen Hut bringt. Die Geschichte lässt den Leser sofort abtauchen und der Schreibstil macht da sehr viel aus. Ohne komplizierte Wörter oder Sätze, bring Erin dem Leser die Rauring-Wüste näher und lässt ihn in der Geschichte verschwinden.

*Meinung*

Emony wohnt mit ihrer Mutter und ihrem Chamäleon Emil in einer Unterkunft in der Rauring-Wüste. Diese Unterkünfte sind unterirdisch, da es auf der Erdoberfläche einfach zu heiß ist. Die Oberfläche kann man nur mit Hilfe eines Schutzanzugs betreten. Außerdem wohnt Emonys bester Freund Felix ebenfalls in dieser Siedlung. Zusammen haben sie sich für das Adepten-Programm bei der WERT-Gesellschaft beworben, denn nur wenn sie dort eine Ausbildung machen dürfen, können sie ihren Familien ein besseres Leben garantieren.

Emony und Felix wurden beide zur praktischen Prüfung zugelassen und reisen somit nach Polaris. Polaris ist auf der Nordhalbkugel der Erde und der einzige Ort, wo es noch regnet. Dort hat die WERT-Gesellschaft ihren Sitz und steuert die Wasserversorgung der ganzen Welt.

Während der Prüfungen lernen die beiden die weiteren Schüler kennen und schließen schnell eine Freundschaft mit Mila. Auch ihre Ausbilder Tramo und Kohen werden sie noch eine ganze Zeit lang begleiten. Während Tramo die Aggressivität in Person ist, ist Kohen eher ruhig und unterstütz Emony bei ihrer Ausbildung. Schnell merkt Emony, dass bei WERT nicht alle mit rechten Dingen zugeht und bringt sich und ihre Freunde in Gefahr.

Doch was stimmt da nicht ?

Und wem kann Emony im Kampf gegen diesen Konzern noch trauen?

Emony ist mir von Anfang an sympathisch. Mit ihren Feuerarmeisen, auch Lügenfeuer genannt, hat sie es echt nicht leicht. Denn sobald sie eine Lüge hört, fangen ihre Ohren und ihr Hals an zu jucken und es bilden sich rote Punkte. Ob ihr Lügenfeuer eine Gabe oder doch eher eine Qual ist, da kann Emony sich noch nicht so recht entscheiden, denn manchmal nervt es echt.

Felix ist ein aufgewecktes Kerlchen und der beste Freund von Emony. Zusammen reisen sie nach Polaris, um sich den Prüfungen zu stellen. Felix geht mir teilweise auf die Nerven. Seine ständigen Eifersuchtsausbrüche sind schon nervig. Aber trotzdem muss man Felix einfach ins Herz schließen. Dort wo schlechte Stimmung herrscht, ist Wirbelwind Felix zur Stelle und versucht es zu ändern. In den schweren Zeiten, steht Felix Emony jeder Zeit zur Seite und unterstützt auch die Entscheidungen, die ihm eigentlich nicht so richtig passen.

Kohen ist der Ausbilder bei der WERT-Gesellschaft. Gemeinsam mit Tarmo leitet er die praktische Ausbildung. Außerdem unterstütz er den Arzt bei medizinischen Dingen. Anfangs erfährt man nicht viel über ihn, aber je mehr er sich in Emonys Gedanken breit macht, umso mehr erfährt auch der Leser über ihn. Kohen ist ein richtiger Mädchen Schwarm, verbirgt aber ein dunkles Geheimnis.

Mit den Ring-Chroniken zeigt Erin uns eine Welt, die es wirklich mal geben könnte. Die Meere sind vertrocknet und die Wüste hat sich ausgebreitet. Ein übermächtiger Konzern kontrolliert das Wasser und somit die wichtigste Ressource der Erde. Lügen und Intrigen beherrschen die Nachrichten und belügen somit das gesamte Volk.

Meine Erwartungen an diese Buch waren eigentlich ziemlich hoch, da ich schon sehr viel davon gehört hatte und auch schon sehr gespannt drauf gewartet habe. Ehrlich, meine Erwartungen wurden übertroffen. Die Geschichte hatte einen recht leichten Start, so konnte man sich erstmal in der Rauring-Wüste und in Emonys Welt zu recht finden, bevor die Ereignisse sich überschlagen.

Diese Ruhe war aber nicht von langer Dauer, denn mit der Ausbildung bei WERT wurde die Geschichte zunehmend spannender. Mit jedem Kapitel wurde dem Leser ein neuer Cliffhanger präsentiert und somit war es mir möglich, einfach zu enden. Jedes Mal wollte ich einfach weiterlesen, erfahren was als nächstes passiert.

Erin hat mir mit ihrer Geschichte wundervolle Lesestunden beschert und macht auf jeden Fall Lust auf die Fortsetzung. Die langsam ansteigende Spannung lässt Anfangs nichts von dem spektakulären Ende dieser Geschichte erahnen und hat daher einen sehr großen Überraschungseffekt.

*Fazit*

Lest diese Buch!

Ich mein es ernst. Ich hab schon lange nicht mehr, so eine wundervolle und Realitätsnahe Dystopie mehr gelesen. Die Ring-Chroniken vereinen Spannung, Gefühl und gleichzeitig auch Liebe und Angst miteinander und lassen den Leser in Emonys Geschichte abtauchen.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und somit 5 von 5 Wölkchen.

Liebe Grüße eure Bianca  

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Sieben Pfeifer

Christopher Golden , Amber Benson , Bernhard Kleinschmidt , John Howe
Fester Einband: 168 Seiten
Erschienen bei Buchheim Verlag, 15.03.2018
ISBN 9783946330059
Genre: Fantasy

Rezension:

Sieben PfeiferAutor: Amber Benson & Christopher GoldenVerlag: buchheim VerlagSeitenzahl: 168Erscheinungstag: 15.03.2018*Inhalt*

In alten Legenden heißt es, man höre in stürmischen Nächten manchmal ein seltsames Pfeifen, gefolgt vom Erscheinen riesiger schwarzer Hunde. Aber dies sind keine gewöhnlichen Kreaturen, sondern dämonische Wesen, entfesselt von der wilden Jagd auf verlorene Seelen. Nur selten sieht man mehr als einen von ihnen zur selben Zeit, doch wenn alle sieben zusammenkommen sollten, bedeutet dies das Ende der Welt. In der malerischen Stadt Kingsbury mitten in Vermont betrauert Rose Kerrigan den Tod ihres Großvaters, eines liebenswürdigen, aber seltsamen alten Mannes. Schon bald wird sie von der Legende der Sieben Pfeifer erfahren, denn die gespenstischen Hunde sind nach Kingsbury gekommen und jagen eine Seele, die man vor ihnen verborgen hat. Zuerst ist es nur einer, doch es werden mit jedem Tag mehr. Und wenn sie nicht bald finden, wonach sie suchen, werden sich womöglich alle in Kingsbury versammeln. Und wenn alle sieben Dämonen zusammenkommen ...

*Cover*

Das Cover finde ich sehr mythisch und geheimnisvoll. In der Mitte steht ein schwarzer Hund mit leuchtenden roten Augen. Allgemein ist die Atmosphäre auf dem Cover eher düster. Der dunkelblaue Seitenschnitt trägt auch sehr dazu bei. Mir gefällt das Äußere des Buchs sehr gut. :)

*Schreibstil*

Ich bin jetzt mal ganz ehrlich. Ich kannte diese beiden Autoren vorher nicht und daher auch nicht deren Schreibstil. Ohne irgendwelche Kenntnisse über diese Autoren, war ich halt auch nicht voreingenommen.

Der Schreibstil der beiden Autoren hat mich einfach so durch die Geschichte fliegen lassen. Die düsteren und eher unschönen Szenen wurden sehr gut ausgebaut. Im großen und ganzen ist es eine mythische und leicht gruselige Geschichte, welche vom Schreibstil der Autoren nur gefördert wird.

*Meinung*

Bevor ich zur Geschichte komme, muss ich euch erzählen, was dieses Buch für mich zu einem besonderen Buch macht. Denn bevor die Geschichte anfängt, gibt es ein Gespräch zwischen den beiden Autoren, wie sich sich zusammen getan haben um Sieben Pfeifer zuschreiben. Ich finde dieses Gespräch sehr interessant und finde es auch ziemlich cool, denn sowas habe ich vorher in noch keinem Buch entdeckt.

Die Protagonistin Rose führt ein ganz normales Leben in Kingsbury, zumindest bis sie ihren Großvater ein letztes Mal im Pflegeheim besucht. Mit diesem Tag verändert sich einfach alles. Rose wird an diesem Tag von einem seltsamen Pfeifen verfolgt, kann dieses aber nicht zuordnen.

Der Tod ist auf der Jagd nach mir, Rose. S.18

Dies waren die letzten Worte von ihrem Großvater. Doch dass diese Worte ihr Leben total verändern, hätte sie nie gedacht. Denn alte verwirrte Menschen sagen manchmal komische Dinge.

Während wir erfahren wie Rose um ihren toten Großvater trauert und weiterhin von diesem Pfeifen verfolgt wird, erleben wir zeitgleich sehr viel Unheil, das durch das Erscheinen der Höllenhunde geschieht.

Die unheilvollen Ereignisse häufen sich und somit auch das Auftauchen der Pfeifer. Rose versucht dem ganzen auf den Grund zugehen und forscht nach. Nach und nach deckt sie die Geheimnisse um die Legende zu den Pfeifern auf und weiss was sie zutun hat.

Wird sie es schaffen die Pfeifer und somit das Unheil aufzuhalten?!

Ich finde die Charaktere und Ereignisse sehr schön ausgearbeitet. Viel Horror findet man in der Geschichte nicht, die Dinge sind manchmal schon etwas krass und ekelig, aber nie so abartig beschrieben, dass man es nicht vertragen könnte. Ich finde es sehr interessant wie Rose die Legende aufdeckt und die Dinge miteinander kombiniert.

Rose ist für mich eine sehr gut ausgearbeitet Protagonisten und sie findet sich sehr gut in ihre Rolle rein. Obwohl ihr Leben auf dem Kopf steht, macht sie das beste draus und dreht nicht völlig ab.

*Fazit*

Dieses Buch vereint einen Mythos mit einer sehr unterhaltsamen Geschichte, die zwar Gänsehaut hervorruft, aber nicht zu übertrieben ist. Die düstere Atmosphäre der Geschichte passt perfekt zu den Geschehnissen. Obwohl die Geschichte sehr kurz ist, liebe ich dieses Buch. Es sieht nicht nur hübsch aus, sondern hat auch ein tolles Inneres.

Von mir gibt es 5 von 5 Sterne

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Lana Minzeblatt

Claudia Gogolin
Fester Einband: 72 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 06.07.2018
ISBN 9783961115389
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Lana Minzeblatt - Die kleine Zottelelfe aus dem KräutergartenAutor: Claudia GogolinVerlag: Cherrytea VerlagSeitenzahl: 72Erscheinungsdatum: 06.07.2018*Inhalt*

Die kleine Zottelelfe Lana lebt mit ihrer Mama und  ihren Freunden in dem Kräutergarten eines Riesen. Als eines Tages ihrer Mutter auf wunderliche Art verschwindet, entscheidet sich Lana Sie zu retten und begibt sich auf eine spannende Reise auf der Sie viele neue Freunde trifft und einige Abenteuer auf Sie warten.

*Cover*

Ein absoluter Kindertraum. Im Fokus steht hier das Bild der kleinen Zottelelfe mit ihrer langen feuerroten Haaren und großen grünen Augen. Um sie herum ist der Kräutergarten in sattem grün mit kleinen Gartenbewohnern angedeutet, was sehr gut zur ganzen Geschichte passt. Als kleine Highlights sind an den Ecken kleine funkelnde Sternchen eingefügt die dem Cover ein Strahlen verpassen. Es fällt definitiv ins Auge wenn es gut platziert wird im Bücherregal.

*Meinung*

„ Habt ihr schon einmal Elfenkinder lachen gehört? Das hört sich wie Blubbern an und ist megaansteckend. Los mach mit!“

Und wie meine kleine Tochter mitgemacht hat. Ihr ist die kleine Zottelelfe sehr ans Herz gewachsen. Jeden Abend durfte ich Ihr aus diesem schönen Buch vorlesen und grade die kleinen Aufgaben, die die Autorin hier mit eingebracht hat, fand sie klasse. Lana ist eine kleine, wilde Elfe die ihren Kräutergarten und ihre Freunde von Herzen liebt. Ganz besonders ihren Freund Golo Regenwurm, den wir gleich zum Anfang des Buches kennenlernen durften. Sie ist fast wie mein kleines Mädchen und grade weil sie sich in ihr wiederentdeckt hat, hat sie dieses Buch so begeistert. Ich als Mama fand es sehr schön wie sie mit Lana mitgefiebert hat auf ihrem Abenteuer, ihre Mama wieder zu finden. Ein kleines aber muss ich dennoch anbringen. Denn so schön die Geschichte ist, fand ich einige „Ausdrücke“ die die Autorin hier verwendet hat doch sehr hart, grade was die Zankereien betraf sind dort Wörter gefallen die ich als Mama doch eher versuche zu meiden.

*Fazit*

„ Sei frech, wild und wunderbar“

Dieser Satz schwirrte mir die ganze Zeit schon im Kopf herum, als ich dieses Buch mit Emilia gelesen habe, und es beschreibt finde ich am besten die kleine Zottelelfe. Ein sehr schönes Kinderbuch was das Band  zwischen Mama und Tochter gut beschreibt. Meine Tochter liebt es und es wird definitiv in ihr kleines Bücherregal mit einziehen.

Meine Bewertung: 

Emilias Bewertung: 

Gesamt Wertung: 

 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

170 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

"fantasy":w=3,"liebe":w=2,"finsterirdische":w=2,"jugendbuch":w=1,"magie":w=1,"fantasie":w=1,"dunkelheit":w=1,"wesen":w=1,"fantasy buch":w=1,"luna":w=1,"königreiche":w=1,"konig":w=1,"fowler":w=1,"konigin":w=1,"königreich der schatten":w=1

Rückkehr des Lichts

Sophie Jordan , Barbara Imgrund
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 05.02.2018
ISBN 9783959671729
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Königreich der Schatten - Rückkehr des LichtsAutor: Sophie JordanVerlag: HaperCollins YA!Seitenzahl: 352Erscheinungsdatum: 05.02.2018*Inhalt*

Seit Jahren herrscht Finsternis über dem Königreich Relhok. Doch Luna, die wahre Königin des Reiches, ist es mithilfe des Waldläufers Fowler gelungen, aus Relhok zu fliehen. Der Mörder ihrer Eltern droht, auch sie zu töten. Auf der Flucht wird ihr Verbündeter lebensgefährlich verletzt. Nur die fremden Soldaten des Königs Lagonia können ihnen helfen. Doch kann sie ihnen vertrauen? Um endlich der Dunkelheit zu entkommen und ihre Feinde zu besiegen, müssen sich Luna und Fowler ihrer Bestimmung stellen.

*Cover*

Das Cover ist recht schlicht und trotzdem wunderschön. Wie auch beim ersten Teil, ist der Hintergrund in grau / schwarz gehalten und im Mittelpunkt steht eine Blume. Die gelbe Blume steckt auf einem Schwert und scheint förmlich zu leuchten. :)

Der Titel strahlt in der selben Farbe wie die Blume. Ohne viel Schnick Schnack und ähnliches, ist das Cover einfach etwas besonderes und einfach schön.

*Schreibstil*

Fantastisch! Sophies Schreibstil ist einfach fantastisch. Wie schon im ersten Teil, hat sie auch hier mit ihren Worten eine wundervolle Welt erschaffen, die sich vor den Augen der Leser zeigt. Die Charaktere sind auch hier wieder sehr emotional und schön beschrieben.

*Meinung*

Luna und Fowler waren auf der Fluch vor dem König von Relhok und vor den grässlichen Finsterirdischen. Doch um Luna zu schützen hat Fowler sich den Finsterirdischen geopfert und somit beginnt Band 2. Luna möchte Fowler nicht sterben lassen und schafft es ihn aus den Fängen der Finterirdischen zu befreien. Doch das Gift macht im zu schaffen. Sie machen sich weiter auf den Weg zu Insel Allu, doch leider bleiben sie nicht lange unentdeckt.

Luna weiss keinen anderen Ausweg mehr, als sich den Soldaten anzuschließen und mit ihnen nach Lagonia zu reisen. Dort haben sie ihr Hilfe für Fowler versprochen. Doch in Lagonia kommt alles anders als erhofft. Prinz Chasan weicht Luna nicht mehr von der Seite und sein tyrannischer Vater ist dabei ihre wahre Identität aufzudecken.

Luna und Fowler haben jedoch ganz andere Pläne als der König und seine Kinder.

Gelingt ihnen die Flucht aus Lagonia und schaffen sie es Relhok zu retten ?!

Luna und auch Fowler sind zwei sehr sympathische Protagonisten. Beide leben in ihrer eigen Welt und würden alles für den anderen tun. Trotz den Gefühlen zueinander, versuchen sie sich auch immer wieder zu hintergehen. Meist aber nur um den andern zu retten. Verfolgen sie denn wirklich die selben Pläne ?!

Prinz Chasan ist ziemlich eingebildet und bei seinem ersten Auftritt strotz er nur vor Unsympathie. Doch mit der Zeit hab ich auch Chasan verstanden, der unter seinem tyrannischen Vater steht und nur das Beste daraus machen möchte. Aber auf welcher Seite steht er wirklich ?!

Jetzt kommt das große EIGENTLICH!

Eigentlich hat mir das Buch gut gefallen, also zumindest die Geschichte. Aber wirklich nur eigentlich, denn leider hat mich dieses Buch sehr enttäuscht. Nach dem mega Cliffhanger im ersten Teil, hab ich eine Spannungsgeladen Fortsetzung erwartet und nicht bekommen. Der Einstieg ins Buch war recht langwierig, eigentlich schon spannend, aber auch sehr vorhersehbar. Danach tröpfelte die Geschichte sehr langsam vor sich hin, so richtig spannend wurde es erst später.

Ca. ab Seite 200 hat sich dann etwas Spannung aufgebaut, was ich für ein Buch mit 350 Seiten recht spät finde. Die Geschichte hat an Fahrt aufgenommen und wurde richtig schön und dann kam die große Enttäuschung. Innerhalb von zwei Kapiteln war das Buch zu Ende. Ein Ende das so plötzlich kam, dass es sehr unbefriedigend ist. Drei Sätze vorher war man noch total in den Ereignissen vertieft und plötzlich läuft alles so schnell, dass man das Gefühl bekommt, dass die Autorin einfach fertig werden wollte. Ich finde es sehr schade, denn es hätte sicher noch mehr hergegeben. Wenn man über das Ende nachdenkt, war es eigentlich schön, aber halt viel zu kurz und plötzlich.

Nachdem ich sehr lange gebraucht hab, um in das Buch rein zukommen, wurde ich sehr schnell wieder rausgeworfen. Das stört mich sehr bei diesem Buch und hat das eigentlich schöne wieder zunichte gemacht.

*Fazit*

Die Geschichte um Luna und Fowler hat mir eigentlich recht gut gefallen. Ich hätte mir nur wesentlich mehr Spannung und auch ein nicht so plötzliches Ende gewünscht. Ich finde es sehr schade, dass der zweite Teil so sehr im Schatten des ersten steht.

Von mir bekommt Rückkehr des Lichts 3 von 5 Sterne

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

"fantasy":w=1,"kinderbuch":w=1,"buchreihe":w=1,"kinderbuch-reihe":w=1,"linda chapman":w=1

Sternenfreunde - Maja und der Zauberfuchs

Linda Chapman , Sabine Rahn , Lucy Fleming
Fester Einband
Erschienen bei cbj, 23.07.2018
ISBN 9783570175606
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Sternenfreunde - Maja und der ZauberfuchsAutor:  Linda ChapmanVerlag: cbjSeitenzahl: 176*Inhalt*

Davon träumt jedes Kind: ein kleiner Fuchs als Zauberlehrer

Die 9-jährige Maja begegnet im Wald einem zutraulichen kleinen Fuchs. Zu ihrer Freude kann sie mit ihm sprechen, denn er wurde von der »Sternenwelt« zu den Menschen entsandt, um mithilfe eines Kindes, das an Magie glaubt, Gutes zu tun und Böses zu bekämpfen. Und schon bald wartet eine erste Bewährungsprobe auf die beiden Sternenfreunde: Majas große Schwester verhält sich seltsam und scheint von einem bösen Geist besessen …

*Cover*

Das Cover ist wirklich süß gestaltet und zeigt Maja und ihren Zauberfuchs. Die gesamte Szene wird von Sternen umrahmt, diese scheinen zu leuchten. im Hintergrund ist ein Wald abgebildet, der im Buch eine wichtige Rolle spielt. Ich finde das Cover wirklich süß und gelungen. Da es für Kinder ist, finde ich es sehr passend zum Inhalt.

*Schreibstil & Innengestaltung*

Wie bei einem Kinderbuch nicht anders zu erwarten, ist die Geschichte sehr leicht und flüssig zu lesen. Durch die Illustrationen im Buch wird die kurz vorher erzählte Geschichte nochmal bildlich dargestellt und hilft somit den Kinder noch besser in die Welt von Maja. Die Zeichnung sind alle samt sehr niedlich und passen immer zu der jeweiligen Situation.


*Meinung*

Maja geht in die vierte Klasse einer Grundschule. Ihre besten Freundinnen gehen aber leider in die Parallelklasse, so das Maja neben Leonie sitzen muss. Maja mag Leonie nicht so richtig, was Maja ausversehen auch einmal zeigt.

Vor kurzer Zeit ist Majas Oma gestorben und sie muss mit ihrer Mama ihr altes Haus leer räumen. Da es Maja aber traurig macht, in dem alten Haus zu sein, geht sie am Wasserfall spazieren. Dort sieht sie einen seltsam zutraulichen Fuchs mit blauen Augen. Als sie an einem anderen Tag wieder kommt, offenbart er sich als Sternentier und was seine Aufgaben sind. Von dort an sind sie Sternenfreunde und versuchen mit Hilfe von Sternenmagie die böse Magie zu besiegen.

Denn der Fuchs und seine Freunde wurden auf die Erde geschickt, weil jemand auf der Erde böse Magie verwendet um andern Menschen weh zutun.

Wird Maja lernen die Sternenmagie zu beherrschen und die böse Magie besiegen ?!

Maja ist eine richtig süße Protagonistin mit der ich gerne durch die Geschichte gewandert bin. Sie denkt immer erst an andere, bevor sie an sich selbst denkt. Sie und ihre Freundinnen sind immer drauf aus andern zu helfen. Sita, eine von Majas beste Freundinnen, ist die Streitschlichterin und die Ruhe in Person. Immer wenn sie Streit sieht oder merkt, dass etwas in der Luft liegt, versucht sie dieses zu schlichten.

Lottie ist eine sehr aufbrausende und auch sehr liebenswürdige Freundin. Zusammen sind die drei das perfekte Team, egal in welcher Situation.Leonie ist eine kleine Besserwisserin und Zicke. Majas Mama glaubt, das liegt dran, dass sie ein Einzelkind ist. Maja möchte sich aber nicht wieder mit ihr anfreunden.

Am Anfang der Geschichte befindet man sich in der Sternenzelt und erfährt wie und warum die Sternenmeere auf die Erde reisen. Ich finde die Idee dahinter richtig süß und gelungen. Auch das erlernen der Sternenmagie und finden seines Sternefreundes finde ich sehr schön umgesetzt.

*Fazit*

Für mich gibt es ja Kinderbücher und "Kinderbücher". Zu "Kinderbücher" zähle ich diese, die auch problemlos einen Erwachsenen begeistern können. Bei Sternenfreunde handelt es sich meiner Meinung nach, aber um ein reines Kinderbuch. Die Altersempfehlung ab 8 Jahren, passt sehr gut.

Die Geschichte ist sehr süß und magisch und somit perfekt für Kinder. Die einzelnen Szenen sind sehr schön ausgearbeitet, aber nicht zu komplex.

Von mir bekommt Sternenfreunde 5 von 5 Wölkchen

Liebe Grüße eure Bianca 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Herbstprinzessin: Sammelband I

Nicky P. Kiesow
E-Buch Text: 175 Seiten
Erschienen bei null, 02.11.2017
ISBN B0751BYJT9
Genre: Fantasy

Rezension:

Herbstprinzessin - Sammelband 1Autor: Nicky P. KiesowVerlag: SelfpublisherSeitenzahl: 173*Inhalt*

In ihrer idyllischen Kleinstadt führt Hannah ein beschauliches und normales Leben, bis ein schreckliches Ereignis all ihre Wünsche und Hoffnungen für die Zukunft zunichtemacht. Nur das Angebot einer mysteriösen Frau, die sich als Erdmutter vorstellt, könnte Hannah ihr altes Leben wiedergeben. Doch will die junge Frau wirklich zu einer der Jahreszeiten ausgebildet werden, um fortan in Gaias Diensten zu stehen? Eine Entscheidung, die Hannahs Leben für immer verändern wird.

*Cover*

Das Cover ist passend zum Titel sehr herbstlich gehalten und daher überwiegen die Rot und Orangtöne. Eine junge Frau, bzw. das Geschieht einer Frau word von Blättern umrahmt und bildet somit den Mittelpunkt des Cover. Mir persönlich gefällt das Cover recht gut, genau genommen bin ich durch dieses auf das Buch aufmerksam geworden.

*Schreibstil*

Ich habe vorher noch kein Buch von Nicky gelesen und wusste daher auch nicht wie sie schreibt. Die Geschichte lässt sich leicht lesen und wird nicht durch unnötige Füllwörter erschwert. Sie beschreibt die Charaktere und Ereignisse sehr detailliert und somit kann der Leser sich ein genaues Bild machen.

*Meinung*

Die zwanzig jährige Hannah scheint ein ganz normales Mädchen zu sein. Sie lebt in einer Einzimmer- Wohnung und arbeitet mit ihrer Nana in deren eigenen Blumenladen. Ihre Zwillingsschwester hat sich auf Grund ihrer neuen "Liebe" von dem Blumenladen abgespalten. Hannah liebt ihren Beruf und dass wissen auch ihre Kunden zuschütten, die sehr viel Wert auf ihre Arbeit legen.

Doch Hannah wäre kein normales Mädchen, wenn es in ihrem Leben nicht auch sowas wie "Verliebt sein" geben würde. Ihr Schulschwarm Riley war eine lange Zeit verreist und ist jetzt zurück in der Heimat. Vor seiner Abreise hat er Hannah ein Date versprochen und nun will er sich wirklich mit ihr treffen.

Doch das Treffen läuft ganz anders als Hannah sich es vorgestellt hat. Da ihr Tag nicht schon schrecklich genug war, muss sie im strömenden Regen und Gewitter mit dem Fahrrad den Heimweg antreten. Doch das war nicht die beste Idee, denn an diesem Abend nimmt das Schicksal seinen Lauf und Hannahs Leben wird sich für immer verändern.

"Das heißt, ich spreche gerade mit dem Geist der Erde?!", fragte ich nach Luft schnappend. Das klang noch viel verrückter! Wenn das wirklich wahr war, gab es sicher eine vernünftige Erklärung. (S.36)

Nachdem Hannah eingewilligt hat, sich der Aufgabe zustellen und die Jahreszeit Herbst zu werden, verändert ihr Leben sich schlagartig. Ohne dass sie es selbst merkt, scheint sie für die ersten Veränderungen im Blumenladen verantwortlich zu sein.

Schafft Hannah alle Prüfungen ?!

Schafft sie es eine vollwertige Jahreszeit zu werden ?!

Hannah ist eine sehr aufgeweckte und gleichzeitig schüchterne Person. Gegenüber ihres Schwarms Riley bekommt sie kaum ein Wort gesagt, während sie bei ihrer Schwester und Nana recht schlagfertig ist. Ich mag Hannah von der ersten Minute an. Ein Morgenmuffel, der total verteilt, aber herzlich ist. Auch stellt sie sich ihrem Schicksal sehr gefasst, andere hätten längst eine Panikattacke bekommen. Trotzdem nimmt sie es nicht einfach so hin, sondern hinterfragt die seltsamen Ereignisse.

Sie ist eine Protagonisten, die man einfach lieb haben muss.

*Fazit*

Die Geschichte um Hannah und die Jahreszeiten ist echt süß und zeitweise auch traurig. Trotzdem fehlt mir da etwas um ihr 5 Wölkchen zugeben. Obwohl ich direkt mit Hannah sympathisieren konnte, hatte ich anfänglich leichte Probleme in die Geschichte reinzufinden. So ab Seite 30 wurde es richtig spannend und ich war in der Geschichte gefangen.

Herbstprinzessin von Nicky P. Kiesow bekommt von mir daher 4 von 5 Sterne.

 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"fantasy":w=1,"anna neunsiegel":w=1

Goulard Saga: Episode 1

Anna Neunsiegel
E-Buch Text: 131 Seiten
Erschienen bei null, 13.07.2018
ISBN B07DZNQC3D
Genre: Sonstiges

Rezension:

Goulard Saga "Episode 1"Autor: Anna NeunsiegelVerlag: SelfpublisherSeitenzahl: 132*Inhalt*

Geister, Phantome, dunkle Feen ... Sie sind ein Teil von alten Sagen und Legenden - bis zu dem Tag, an dem die Tore zu unserer Welt sich öffnen. Niemals hätte Calan gedacht, dass eine Mutprobe so schief gehen könnte. Denn als der Schüler eines schottischen Schlossinternats einem älteren Musterschüler eines Nachts ein antikes Amulett stiehlt, endet dieses Abenteuer fatal für ihn und etwas Grauenvolles findet seinen Weg in die Menschenwelt.
Weit entfernt von der schottischen Küste auf einer rheinischen Flussinsel lebt wiederum die sechzehnjährige Eonie, die von alldem nichts ahnt. Und doch wird sie schon bald in unerklärliche Geschehnisse verwickelt. Haben die neuen, mysteriösen Mitbewohner, die Weinsteins, die ihr Vater zeitgleich bei ihnen einquartiert, mit diesen Vorfällen zu tun? Und warum hat sie das Gefühl, von dem düsteren und unnahbaren Thorsten Weinstein verfolgt zu werden? Eonie ist überzeugt, dass die Fremden nicht die sind, die sie vorgeben zu sein - vor allem Thorsten, der sie nicht nur an ihrem Verstand zweifeln lässt, sondern auch noch mit ihrem Herzen spielt.

*Cover*

Das Cover der Goulard Saga ist sehr schlicht und trotzdem düster gehalten. In dunklen Türkis und Blautönen strahlt das Cover etwas geheimnisvolles aus. Über dem Titel ist eine Krähe dargestellt, die in der Geschichte noch eine größere Bedeutung haben wird. ;-)

*Schreibstil*

Anders wie bei Annas Märchen wurde ich hier mit dem Schreibstil sofort warm. Sie schreibt sehr leicht und fließend und lässt den Leser genügend Freiraum für eigenen Fantasien. Die Charaktere sind sehr ausführlich und bildlich beschrieben.

*Meinung*

Anfangs wird man in eine sehr düstere Szene geworfen. Der junge Calan versucht seinem Mitschüler Victor ein Amulett zu stehlen. Warum er dies tut, wird dem Leser dort aber noch nicht klar, was in dieser Situation aber nicht stört. Denn plötzlich geht es Schlag auf Schlag, denn Calan wiegt sich eigentlich in Sicherheit, bis diese leuchtenden roten Augen hinter ihm auftauchen und das grausame Schicksal seinen Lauf nimmt.

Immer wieder wird man, im Laufe der Geschichte, an die schottische Schule geschickt, um zu erfahren welche Konsequenzen Calans Handeln hat. Die Geschichte um Calan, Victor und das Amulett hat mich von Anfang an in den Bann gezogen und begeistert. Sie ist düster und sehr geheimnisvoll. Mit jedem neuen Abschnitt an der schottischen Küste werden immer wieder neue Fragen aufgeworfen und das Rätsel um das Amulett wird immer größer.

Der zweite Handlungstrang führt uns nach Deutschland auf eine kleine Flussinsel am Rhein. Die siebzehnjährige Eonie lebt dort mit ihrem Vater und ihrem Hund Loop. Eigentlich scheint ihr Leben ein ganz normales zu sein, bis diese grässliche Krähe auftaucht, die Eonies Leben mächtig auf den Kopf stellt.

Nicht nur das Eonie komische Gestalten sieht und sich verfolgt fühlt, plötzlich wohnen auch die seltsame Geliebte und ihr grusliger Sohn bei ihnen. Ursa und Thorsten Weinstein sind nicht nur wie aus dem Nichts aufgetaucht, sondern scheinen auch anders zu sein, als sie sich geben. Eonie fühlt sich in Thorsten Gegenwart nicht wohl und trotzdem bringt er ihre ganze Gefühlswelt durcheinander.

"Ich arbeite hier", flüsterte Eonie mit scharfen Tonfall zurück und hob die heruntergefallenen Bücher vom Boden auf. "Hätte ich dir gar nicht zugetraut, dass du in einer Bibliothek jobbst." Thorsten dunkle Augenbrauen hoben sich in mokanter Spielerei.

Eonie wird immer wieder in seltsame Dinge verstrickt. Könnte es sein, dass dieser komische Thorsten etwas damit zutun hat ?

Mit Eonie hatte ich anfangs so meine Probleme. Ich konnte mit ihr nicht sympathisieren und fand sie einfach dämlich. Ich hab mich wirklich nach den Szenen mit Calan und Victor gesehnt. Als dann die geheimnisvollen Erscheinungen und auch mal bisschen Action in Eonies Leben und Geschichte dazukam, konnte ich auch in ihre Geschichte eintauchen.

Als Thorsten und Ursa dann in Eonies Leben auftauchen, nervt mich ihre Sturheit irgendwie. Ja klar, es ist total verständlich und ich würde sicher nicht anders reagieren, aber manchmal nervt es mich halt. Diese "ohhh... er ist toll, aber eigentlich auch voll sch...", geht mir halt manchmal voll auf die Nerven.

Diese Szenen tun der Geschichte aber kein Abbruch, denn erst mit Thorsten Auftauchen wird Eonies Leben spannend und somit auch die Geschichte. Seltsame und gruselige Ereignisse häufen sich und plötzlich verhält auch Thorsten sich noch seltsamer als vorher schon.

*Fazit*

Anna hat mit der ersten Episode einen wunderbaren Start in die Goulard Saga geschaffen, die sehr viele Fragen offen lässt. Anfangs hat man nur zwei nebeneinander laufende Handlungsstränge, ohne jegliche Verbindung. Diese bildet sich aber im Laufe der Gesichte. Trotzdem lässt das Ende dieser Episode den Leser nicht nur sehr fragend zurück, sondern acht ich Lust auf mehr.

Ich fand die Geschichte um Calan und Victor wirklich gut und spannend, so dass ich mich regelrecht nach diesen Szenen gesehnt habe. Die Geschichte um Eonie brauchte etwas länger um mich zu fesseln.

Daher gibt es von mir 4 von 5 Wölkchen und eine klare Leseempfehlung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Ein langer Schatten

Cassandra Clare , Sarah Rees Brennan
E-Buch Text: 65 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 18.06.2018
ISBN 9783641237929
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ein langer SchattenAutor: Cassandra Clare, Sarah Rees BrennanVerlag: GoldmannSeitenzahl: 52*Inhalt*

Matthew Fairchild ist der goldhaarige Wunderknabe der Nephilim. Von allen geliebt und bewundert, könnte der Parabatai von James Herondale wunschlos glücklich sein – wären da nicht Matthews Hang zu allerlei Zerstreuungen und seine Vorliebe für die schönen Dinge des Lebens; und beides passt so gar nicht zu den eher asketischen Idealen eines Schattenjägerdaseins. Bei einem seiner heimlichen Ausflüge auf den Londoner Schattenmarkt begeht Matthew dann die größte Sünde seines Lebens – etwas, das er weder seinem Parabatai noch sonst einem ehrenwerten Schattenjäger jemals wird beichten können ...

*Cover*

Das Cover ist eigentlich sehr farbenfroh ( außer auf dem Torino :D ). Im Vordergrund stehen zwei junge Männer, die von tanzenden Feen umworben werden. Eine typische Szene des Schattenmarkts. Das Cover passt sehr gut zu dem ersten Teil und in bunt wirklich schön.

*Schreibstil*

Wundervoll!!! Der Schreibstil von Cassandra ist, wie auch in den anderen Schattenjägergeschichten, einfach nur wundervoll und fesselnd. Sie schreibt sehr bildhaft und spannend und zieht den Leser so sofort mit sich in ihre Welt.

*Meinung*

Die Geschichten um den Schattenmarkt erzählen jedes Mal von einer uns bereits bekannten Person in früheren Jahren. Außerdem spielt jedes Mal Bruder Zachariah ( Jem) eine tragende Rolle.

Diese Geschichte dreht sich ganz um Matthew Fairchild und seinem Parabatei James. Anfangs befinden wir uns in der Schattenjäger Akademie, die Matthew, James und sein Freund Christopher aber verlassen müssen. Außerdem werden wir Zeuge von einem Streit zwischen ihm und Alastair Carstair. Dieser ist sehr wichtig für den weiteren Verlauf der Geschichte.

Dann wird der Leser zum Schattenmarkt katapultiert und befindet sich im Körper von Bruder Zachariah. Dieser trifft dort auf den wilden und jungen Matthew Fairchild und versucht diesen von Dummheiten abzuhalten.

Doch Matthew will sich gar nicht abhalten lassen und begeht eine Dummheit, die sein ganzes Leben verändern wird...

Die Protagonisten sind sehr lebhaft und schön beschrieben. Man kann sich als Leser perfekt in die einzelnen Personen hineinversetzen.

Im ersten Buch hatte ich das Gefühl, als wäre die Geschichte viel zu umfangreich für die paar Seiten. Hier hatte ich das Gefühl überhaupt nicht. Das Ende verspricht mehr und lässt den Leser im Gedanken zurück. Wenn man die Geschichten um die Schattenjäger kennt, dann weiss man auch welche Konsequenzen sein Handeln hat.

Aber Matthew ist noch jung und unerfahren, er hat einfach Angst und begeht dadurch einen großen Fehler. Auch diese Situation ist so gut geschildert, dass man sich als Leser perfekt in Matthew hineinversetzen kann.

Auch die anderen Personen der Familie sind gut und lebhaft beschrieben, so dass auch diese dem Leser ans Herz wachsen.

*Fazit*

Bei "Ein langer Schatten - Die Geheimnisse des Schattenmarktes 2" handelt es sich um eine wundervolle Kurzgeschichte, um die Zeit zu vertreiben und nochmal in die Welt der Schattenjäger zu verschwinden. Ich habe an dieser Geschichte eigentlich nichts auszusetzen und daher bekommt sie von mir 5 von 5 Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

75 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"fantasy":w=4,"liebe":w=3,"dschungel":w=2,"spannung":w=1,"abenteuer":w=1,"krieger":w=1,"schönheit":w=1,"langeweile":w=1,"kriegerin":w=1,"super cool und spannend":w=1,"mondlicht":w=1,"ausgerissen":w=1,"dramatische herausforderung":w=1,"unaschkin":w=1,"verantwortung und freiheit":w=1

Mondlicht in deinen Augen

Lena Klassen
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 26.02.2018
ISBN 9783959914710
Genre: Fantasy

Rezension:

Mondlicht in deinen Augen - Die Legende der UnaschkinAutor: Lena KlassenVerlag:  DrachenmondverlagSeitenzahl: 234*Inhalt*

Die schöne Kaufmannstochter Meriande langweilt sich in der dekadenten Hauptstadt des kriegerischen Großreichs Nordun zu Tode. Deshalb ist sie von dem attraktiven Soldaten Ruovan, der eines Abends auf ihren Balkon klettert, fasziniert – zumal er zum Dschungelregiment gehört und ihre Sehnsucht nach dem Abenteuer weckt. Schließlich fasst sie einen ungeheuren Plan: Statt ihre Pflicht zu tun und einen vornehmen Kaufmann zu heiraten, will Meriande ihm als Soldatin in den Dschungel folgen und Seite an Seite mit ihm kämpfen.
Doch die Realität ist viel grausamer, als Meriande jemals erwartet hätte. Und nicht die Feinde oder die giftigen Tiere sind die größte Gefahr, sondern die Unaschkin, die legendären Bestienkrieger des Dschungels.

*Cover*

Ehrlich, dieses Buch war wieder ein reiner Coverkauf. Ein Blickfang, welcher mich sofort verzaubert hat. Ein Buch, welches ich mal wieder ohne Klappentext gekauft habe.

🙈

Eine junge Frau in einem hellblauen Kleid, gefangen zwischen Dschungelpflanzen und Felsen. Am Himmel leuchtet ein wundervoller Mond. Mehr brauchte das Buch nicht um mich zum Kauf zu überreden.

*Schreibstil*

Zum Schreibstil von Lena sage ich in diesem Buch einfach nur WOW.   :lol:  Mit einfachen Worten und leicht zu lesenden Sätzen führt Lena uns in eine unbekannte Welt und lässt den Leser dort komplett eintauchen. Die Charaktere sind einfach so lebhaft beschrieben, dass man sie sich perfekt vorstellen kann. Der Fantasie werden aber keine Grenzen gesetzt. Die Umgebung, die Wesen und auch deren Sitten sind so wundervoll und ausführlich beschrieben, dass dem Kopfkino nichts mehr im Weg steht.

*Meinung*

Meriande ist eine junge Kaufmannstochter, deren einziges Problem die Hochzeit mit einem fremden Mann zu sein scheint. Doch an einem der Tanzabenden wird sie von einem Soldat des Dschungelregiment aufgesucht, der ihr sofort den Kopf verdreht. Da sie ihren auserwählten Ehemann nicht heiraten möchte, lässt sie sich für die Armee einschreiben und folgt Rouvan in den Dschungel.

Doch im Dschungel scheint nicht so zu sein, wie es immer erzählt wird. Ihren Soldaten trifft sie auch nicht dort wo sie ihn vermutet hat.

Meriande stürzt sich aus Liebe zu Rouvan in ein Abenteuer, das viele Gefahren birgt. Als sie und die anderen Anwärterinnen in das Lager der Unaschkin versetzt werden, scheint ihr Leben plötzlich auf den Kopf gestellt.

Wem kann sie wirklich trauen ?

Wird die Liebe am Ende siegen?

Ehrlich... Ich habe mit einer schnulzigen Liebesgeschichte gerechnet und ich habe genau das Gegenteil bekommen. Eine ereignisreiche und spannungsgeladene Geschichte mit einem gewissen Anteil von Liebe. Aber auch hier ist es nicht einfach die Liebe. Okay, die Liebe vergeht Meriande den Kopf und bringt sie in Gefahr, aber eine etwas ander Art lässt die Geschichte einfach so genial werden wie sie ist.

Das Geheimnis um die Unaschkin wird lange gut gehütet und auch nur Stück für Stück gelüftet. Daher bleibt es immer spannend und man möchte mehr erfahren.

Die Geschichte schlägt immer wieder eine Richtung ein mit der man vorher nicht gerechnet hat. Sie nimmt den Leser total gefangen und lässt ihn nicht mehr aus dem Dschungel entfliehen. Man hat das Gefühl mit Meriande im Bestienlager zu sein.

Meriande ist eine anfangs sehr naive, aber trotzdem willensstarke Protagonistin. Sie ist mir von Anfang an sympathisch. Ihre Art und Weise sich in bestimmten Situationen zu verhalten, hat mich immer wieder staunen lassen. Ängstlich aber trotzdem stark stellt sie sich der neuen Umgebung und den Gefahren.

Die Unaschkin ... ach ich möchte euch nicht zu viel erzählen. Sie sind einfach nur abartig wundervoll. Lena beschreibt sie so detailreich, dass sie sich sofort in meinem Kopf festgesetzt haben. Auch wenn sie eigentlich Bestien sind, hab ich sie einfach lieb gewonnen. Zumindest ein paar von Ihnen. ;-)

*Fazit*

Lena hat mit Mondlicht in deinen Augen einen wundervollen und spannenden Auftakt zu ihrer neuen Trilogie geschaffen. Ein unscheinbarer Titel, der so viel mehr verbirgt als man denkt.

Ich hab die Geschichte verschlungen und innerhalb weniger Stunden verschlungen. Ich wollte gar nicht mehr aus dem Dschungel heimkehren. Ebenso gespannt bin ich auf die Fortsetzung.

Mondlicht hat mich positiv überrascht und verzaubert und bekommt von mir daher 5 von 5 Sterne.

 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

136 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

"magie":w=4,"fantasy":w=2,"familie":w=2,"mord":w=1,"macht":w=1,"fantasie":w=1,"urban fantasy":w=1,"hexe":w=1,"zauberer":w=1,"magier":w=1,"machtkampf":w=1,"besonders":w=1,"großartig":w=1,"verträge":w=1,"neuordnung":w=1

Schatten der Magie

Kat Howard , Alice Jakubeit
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Arctis Verlag, 09.03.2018
ISBN 9783038800118
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"lesbian romance":w=1,"ronja delahaye":w=1,"tigerstreifen":w=1,"tigerstreifenhimmel":w=1

Tigerstreifenhimmel

Ronja Delahaye
E-Buch Text
Erschienen bei null, 30.05.2018
ISBN B07DFPZXLV
Genre: Romane

Rezension:

TigerstreifenhimmelAutor:  Ronja DelahayeVerlag: SelfpublisherSeitenzahl: 263*Inhalt*

»Okay, es ist wie bei Schrödingers Katze. Es ist möglich und nicht möglich, dass es da jemanden gibt, den ich dummerweise nicht mehr vergessen kann.«

Das sagt Rike zu ihrem besten Freund, nachdem sie dessen Schwester Camila kennengelernt hat. Seitdem geht sie ihr nicht mehr aus dem Kopf. Camila ist überall – in ihren Gedanken, ihren Träumen und irgendwann steht sie sogar unerwartet einfach vor ihr. Von einer Peinlichkeit stürzen sie in die nächste, bis sie sich schließlich darauf einigen, einfach nur miteinander ins Bett zu gehen. Wochen vergehen und was eigentlich nur eine kleine Ablenkung sein sollte, wird zu etlichen gestohlenen Stunden. Schon bald gelingt es ihnen nicht mehr, ihre Gefühle füreinander zu verbergen - Doch keine von ihnen ist sich sicher, wo das hinführen soll.

*Cover*

Ja... das Cover. Erst war ich ein wenig überrascht, denn ich kannte ja bereits den Titel und hab was ganz anderes erwartet. Aber das ändert natürlich nichts an diesem wundervollen Cover. Ein wundervolles Farbenspiel aus Blau, rosa und orange. Für mich wäre dieses Cover wieder so ein Coverkauf, ein Blickfang in jedem Buchladen, es fällt einfach direkt auf.

Ronja hat uns ihr Cover gezeigt, aber trotzdem konnte ich mir immer noch nicht vorstellen um was das Buch geht. Aber für mich war sofort klar, das muss ich lesen. Und dann zeigt mein Tolino das Cover ja nur in schwarz weiß an.  :oops:

*Schreibstil*

Ich bin zwar in Ronja Bloggerteam, aber vor Tigerstreifenhimmel hab ich keins ihrer Bücher gelesen, also wusste ich nichts über Ronja Art zu schreiben. Aber was soll ich sagen, ihr Schreibstil ist einfach zauberhaft. Von der ersten Seite an oder eher gesagt mit dem ersten Satz, hatte Ronja mich an ihre Geschichte gefesselt. Sie schreibt so gefühlvoll und trotzdem ist es nicht schnulzig. Es lässt sich wunderbar leicht und flüssig lesen. Die Beschreibungen der Charaktere sind so lebhaft und laden zum Kopfkino ein.

*Meinung*

Ehrlich... ich habe viel erwartet, hatte ein bisschen Panik, da ich ja nicht so wirklich der Fan von Liebesromanen bin, aber es kam einfach ganz anderes. Tigerstreifenhimmel, ein Titel der über den Inhalt erstmal nicht verrät. Ein Cover das eine wundervolle und doch so unerwartete Geschichte hinter sch verbirgt.

Die Geschichte beginnt aus der Sicht von Rike, aber sie beginnt mit einem Thema mit dem ich niemals gerechnet habe und zwar beginnt sie mit diesem Satz:

Statistisch gesehen sterben nur sieben von einhundert Jugendlichen an einer Krebserkrankung. Mein Bruder war letztes Jahr einer davon.

Ein sehr schwieriges und gleichzeitig sentimentales Thema. Rikes Bruder Levi hat vor zwei Jahren den Kampf verloren und ist an Krebs gestorben. Durch diese Krankheit hat Rike ihren Bruder verloren, aber ich einen Freund gewonnen. Denn auf Levis Zimmer liegt auch Rafael, auch dieser kämpft gegen den Krebs. Das Schicksal beider schweißt diese zusammen und lässt eine Freundschaft entstehen, die etwas ganz besonderes ist.

Rike besucht Rafael fast täglich und irgendwann trifft sie auf seine Schwester Camila. Sie wusste zwar, dass es eine gibt, aber hatte diese in den letzten zwei Jahren nicht einmal gesehen. Rike sucht sofort das Weite, doch Camila möchte sich einfach nicht aus ihrem Kopf verkriechen. Jede freie Sekunde denkt sie an Camila und kann sich einfach nicht erklären wieso.

»Okay, es ist wie bei Schrödingers Katze. Es ist möglich und nicht möglich, dass es da jemanden gibt, den ich dummerweise nicht mehr vergessen kann.«

Dieses Zitat beschreibt so ziemlich genau Rikes derzeitige Situation. Sie schreibt und spricht auch mit ihrem besten Freund Rafael drüber, erwähnt aber nicht, dass es um seine Schwester geht.

Ein paar Tage später treffen beide dann durch Zufall wieder aufeinander...

Rike ist eine eher schüchterne und in sich gekehrte Buchhändlerin. Sie hält nicht viel von sich selbst und seit dem Tod ihres Bruders stürzt sie sich nur noch in die Arbeit.  Sie hat eigentlich nur noch Rafael, dem sie blind vertraut. Doch leider ist Rafael ans Krankenhausbett gefesselt.

Rafael ist Rikes bester Freund und leidet an Krebs. Er ist ein aufgeweckter junger Mann, der sich auch von seiner Krankheit nicht niederstrecken lässt. Er versucht immer für Rike da zu sein. Die Szenen mit Rafael machen mir richtig Spaß. Er ist einfach so humorvoll und gleichzeitig liebevoll, ein echte wahrer Freund.

Camila ist das genau Gegenteil von Rike. Sie hat kurze Haare und sieht eher aus wie eine Rockerbraut. Camila ist sehr temperamentvoll und nimmt selten ein Blatt vor den Mund. Anfangs hatte ich Probleme mit Camila zu sympathisieren, doch schon nach wenigen Seiten aus ihrer Sicht, konnte ich ihre Lage verstehe und konnte mich auch mit ihr anfreunden.

Rike und Camila, zwei völlig verschieden Persönlichkeiten, die sich auf seltsame Weise anziehen.

Aus einer zufälligen Begegnung wurde eine seltsame Abmachung und am Ende eine wundervolle Geschichte...

Ein Tiger kann seine Streifen nicht verändern. [...] Das müssen sie nicht, das kann ich dir versichern. Ganz egal, welche Farbe deine Streifen oder dein Fell haben, du solltest sie mit Stolz tragen.

Tigerstreifenhimmel, ein Titel der mit dem Verlauf der Geschichte eine immer größere Bedeutung bekommt.

Ach... ich möchte euch ja auch nicht zu viel verraten. Vielleicht macht es euch ja jetzt auch neugierig auf die Geschichte um Rike, Camila und Rafael. ;-)

*Fazit*

Als Ronja ihr Buch in unserer Bloggergruppe vorgestellt hat, wusste ich sofort, dass ich es lesen muss. Ohne Cover und Klappentext habe ich zugestimmt und es war alles, aber kein Fehler. Tigerstreifenhimmel hat nicht nur ein wundervolles Layout, sondern auch eine wundervolle Geschichte mit einer wunderschönen Botschaft.

" Sei wie du bist, verändere dich für niemanden."

Außenseiter werden zu Tigern und eine Freundschaft ist nicht einfach nur eine Freundschaft.

Das es um eine Geschichte geht, die von der Liebe zwischen zwei Frauen handelt, das wusste ich. Aber so eine Geschichte habe ich trotzdem nicht erwartet. Zwei völlig unterschiedliche Welten prallen aufeinander und gleichzeitig der Krebs der alles überschattet.

"Kämpfe für deine Träume und lass dich nicht unterkriegen."

Ach Ronja, danke für diese wundervolle Geschichte und danke für diese wundervolle Einführung in dieses Genre. :)

Genug von der ganzen Schwärmerei. ;-)

Von mir gibt es 5 von 5 Sterne

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

58 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

"märchen":w=3,"liebe":w=2,"märchenadaption":w=2,"sternentaler":w=2,"fantasy":w=1,"spannung":w=1,"magie":w=1,"macht":w=1,"jugendroman":w=1,"prinzessin":w=1,"königin":w=1,"unterdrückung":w=1,"feind":w=1,"mond":w=1,"sterne":w=1

Die Nacht der fallenden Sterne

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 07.06.2018
ISBN 9783646604146
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Nacht der fallenden SterneAutor:  Jennifer Alice JagerVerlag:  Carlsen impressSeitenzahl: 284

 

*Inhalt*

**Die verlorenen Splitter des Herzens der Mondkönigin**

Niemals trüben Wolken den Blick auf das Firmament des Landes Havendor. Der Mond leuchtet stets rund vom Himmelszelt und die Sterne flüstern sich Geschichten von Magie und Wundern zu. Legenden über den silbernen Thron der alten Könige… Als direkte Nachfahrin eben dieser Könige und rechtmäßige Regentin hat Luna die Erzählungen darüber schon immer geliebt. Doch nie hätte sie für möglich gehalten, dass sie wahr sein könnten. Bis eines Nachts die Sterne vom Himmel fallen und zu Männern werden – den Kriegern der Mondkönigin. Sie suchen nur eines: Luna. Nun muss Luna sich ausgerechnet mit dem Mann verbünden, der ihre Familie gestürzt hat und jetzt selbst Anspruch auf die Regentschaft erhebt: Hayes Hallender, dessen warme Augen eine trügerische Sicherheit versprechen.

*Cover*

Als Jennifer das Cover vorgestellt hat, war ich sofort verliebt. Eine junge Frau im blauen Kleid, ein Blickfang auf einem sonst auch wunderschönen Cover. Ein düsterer und Sternen klarer Himmel und ein leuchtender Mond, der eine magische Geschichte verspricht.

*Schreibstil*

Jennifers Schreibstil ist, auch wie in ihren vorherigen Büchern, leicht und flüssig zu lesen. Ausführliche und bildhafte Beschreibungen lassen den Leser vollkommen in Havendor verschwinden und die Geschichte mit Luna erleben.

*Meinung*

Luna ist eine junge Prinzessin die behutsam in Havendor aufgewachsen ist. Doch ihr Leben scheint nur perfekt, sie sehnt sich nach der Welt außerhalb des Palastes. Bälle, Anstandsveranstaltungen prägen ihr Leben.

Bis zu einem verhängnisvollen Abend. Die Lightgrows werden mit Hilfe eines Putsch gestürzt und entmachtet. Luna konnte entkommen und flieht in den Wald, wo sie ausgerechnet ihrem Feind in die Arme läuft.

Plötzlich fallen Sterne vom Himmel und Geschichten scheinen plötzlich war zu werden. Um ihr Leben zu retten muss Luna sich mit ihrem Feind verbünden. Doch nichts ist wie es scheint und Luna muss sich zwischen Liebe und Leben entscheiden!

Doch welche ist die richtige Entscheidung? Wird sie die richtige Wahl treffen und wird ihr Volk ihr folgen ?

Man kann nur überleben, wenn man zuerst an sich denkt. Das Entscheidende ist, dass es, auch wenn es mit einem selbst beginnt, nicht damit endet. Dass man im selben Maße auch an andere denkt und sich seiner eigenen Motive bewusst wird. Wenn man einen Fehler macht, dann sollte man es wissend machen. ( Zitat aus dem Buch)

Luna ist eine sehr willensstarke Protagonisten und es ist sehr angenehm mit ihr durch die Geschichte zu fliegen. Manchmal hätte ich sie gerne einfach gepackt und geschüttelt... Sie versucht es allen und auch sich recht zumachen, aber einer muss meist drunter leiden. Von ihrer Freundin Mara begleitet, lässt sie sich auf Gefahren ein. Sie blickt dem Tod ins Gesicht und verliert trotzdem nicht den Mut gegen ihren Feind zu kämpfen und ihr Volk zu beschützen.

Hayes ist mir anfangs sehr unsympathisch und ich kann sein Interesse an Luna erst nicht verstehen. Er ist ihr Feind, rettet ihr aber das Leben. Seine Pläne sind andere als sich anfangs erahnen lassen.

Jennifer hat mit Havendor eine wundervolle Welt geschaffen. Die Klassengesellschaft zwischen Magnaten und Thrall ist gut und verständlich erklärt. Anfangs hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, sie wurde immer spannender und auch die Ereignisse wurden mehr. Doch zum Ende hin wurde die Geschichte immer vorhersehbarer und somit war auch die Spannung verflogen.

Das Ende war für mich leider schon zu früh klar und hat somit keine Überraschung mehr offen gelassen.  :-|

Wer nur im Morgen lebt, vergisst das Heute. Das Hier und Jetzt mit all seinen kleinen Wundern ist das, was zählt. ( Zitat aus dem Buch)

 

*Fazit*

Bei Die Nacht der fallenden Sterne handelt es sich ja um eine Adaption von Sterntaler, da ich das original Märchen nicht kenne, kann ich nichts zu den Parallelen sagen.

Die Geschichte rund um Luna, die Sterne und den Mond, die Ausarbeitung der einzelnen Charaktere und auch die Hintergründe haben mir sehr gut gefallen. Trotzdem hat das Buch für mich leichte Schwächen.

 Von mir gibt es daher 4 von 5 Sterne

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Sohn der Dämmerung

Cassandra Clare , Sarah Rees Brennan
E-Buch Text
Erschienen bei Goldmann Verlag, 16.05.2018
ISBN 9783641237912
Genre: Sonstiges

Rezension:

Sohn der Dämmerung: Die Geheimnisse des Schattenmarktes 1Autor: Cassandra Clare / Sarah Rees BrennanVerlag: GoldmannSeitenzahl: 42Erscheinungsdatum: 16.5.2018*Inhalt*

Die erste Erzählung aus dem Zyklus um die Geheimnisse des Schattenmarktes

Die Lightwoods, Hüter des Schattenjäger-Instituts in New York, machen sich bereit, ein neues Familienmitglied zu begrüßen: den jungen Jace Wayland, der vor kurzem in Idris seinen Vater verlor und nun ganz auf sich allein gestellt ist. Alex und Isabelle Lightwood sehen der Ankunft des neuen Bruders mit eher gemischten Gefühlen entgegen, doch niemand hat Zeit, sich den Bedenken der Kinder zu widmen. Denn kurz vor Jace‘ Ankunft schnappt Raphael Santiago, stellvertretender Anführer des New York Vampirklans, auf dem Schattenmarkt äußerst beunruhigende Neuigkeiten auf. Sollten sich diese bewahrheiten, dann wäre die gesamte New Yorker Schattenwelt in Gefahr …

*Cover*

Dem Cover konnte ich ehrlich gesagt anfangs nicht besonders viel abgewinnen, aber im Laufe der Geschichte hat das Cover immer mehr an Bedeutung gewonnen und hässlich ist es ja nicht wirklich. Zu den Chroniken passt es nicht wirklich, es hat halt was eigenes besonderes.

*Schreibstil*

Ich liebe Cassandras Schreibstil, ich liebe die Art und Weise wie sie ihre Leser in die Welt der Schattenjäger führt und sie dort fesselt. Spannende und bildliche Szenen lassen den Leser das Treiben auf den Schattenmarkt miterleben.  

*Meinung*

Die Hauptperson ist hier erstmal Bruder Zachariah bzw. der ehemalige Schattenjäger Jem. Bruder Zachariah ist kein gewöhnlicher Bruder der Stille, denn er treibt sich regelmäßig auf dem Schattenmarkt rum. Dort handeln und treffen sich die Schattenwesen, Schattenjäger sind dort eher selten bzw. auch ungern gesehen.

Zachariah wird eines Abend von dem Vampir Raphael angesprochen. Er weist den Bruder auf kriminelle Machenschaften von Schattenweltern hin, die alles verändern könnten...

( Hier zu möchte ich nicht mehr erzählen, denn auch ich möchte niemanden Spoilern...)

Im New Yorker Institut lebt die Schattenjäger Familie Lightwood mit ihren Kindern Isabel, Alec und Max. Doch es soll sich vieles ändern. Der Parabatei des Familienvaters ist verstorben und hat einen Sohn hinterlassen, dieser soll nun im Institut einziehen. Isabel und Alec stehen dieser Änderung mit sehr gemischten Gefühlen gegenüber, denn noch wissen sie nicht wer ihr neuer Bruder sein wird.

Jace Wayland muss aus Iris in die Menschenwelt ziehen und wird auf dem Weg dort hin in die kriminellen Machenschaften der Schattenwelter mit reingezogen. Jace ist ein sehr verschlossener Junge, der niemanden enttäuschen möchte.

Ich fand es sehr interessant heraus zufinden wir Jace ins Institut gekommen ist und auch ein Teil seiner Vergangenheit kennenzulernen. Jace ist ja auch in den Chroniken ziemlich verschlossen, aber trotzdem sympathisch. Mit dem Wissen dieser Kurzgeschichte, kann man Jace´Verhalten wesentlich besser nachvollziehen.

Die Handlung war für mich ziemlich kurz und knapp gehalten. Ich hätte mir eine wesentlich ausführlichere Handlung gefreut. Es überschneiden sich mehrere Handlungsstränge und auch die Spannung ist von der ersten Seite da und geht nicht verloren, aber trotzdem wird jedes Ereignis nur sehr kurz behandelt. Okay, was soll man von einer Kurzgeschichte mit 42 Seiten erwarten... ja, eine kurze Handlung. ich finde dafür war aber ein bisschen viel Handlung in dieser Geschichte.

Mit den Augen des stillen Bruder erleben wir den größten teil der Geschichte bis wir zum Institut wechseln.

*Fazit*

Trotz der ziemlich kurzen Ereignisse fand ich die Geschichte sehr gelungen. Ja, ich hätte mir mehr gewünscht und meiner Meinung nach hätte diese Geschichte auch wesentlich mehr Seiten füllen können, aber ich liebe sie trotzdem.

Ich war froh wieder in die Welt der Schattenjäger abtauchen zu dürfen, auch wenn nur kurz, und ich fand es sehr interessant wie die Geschichte aus den Augen von Jem erzählt wurde.

Von mir bekommt der Sohn der Dämmerung 4 von 5 Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

171 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

"märchen":w=4,"liebe":w=3,"fantasy":w=2,"magie":w=2,"märchenadaption":w=2,"jennifer alice jager":w=2,"fantaghiro":w=2,"prinzessin fantaghiro":w=2,"krieg":w=1,"klassiker":w=1,"mittelalter":w=1,"zauber":w=1,"einzelband":w=1,"adaption":w=1,"carlsen verlag":w=1

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 07.12.2017
ISBN 9783646603422
Genre: Fantasy

Rezension:

*Inhalt*

Fantaghiro ist nicht nur die Jüngste von drei Königstöchtern, sondern auch die Wildeste. Tagtäglich setzt sie sich über alle Regeln des Hofs hinweg, reitet, liest Bücher und streift oft stundenlang in den verbotenen Weißen Wäldern umher. Das geht schließlich so weit, dass ihr Vater sie auf dem königlichen Ball des Nachbarlands nicht als seine Tochter vorstellen möchte. Für Fantaghiro kein Problem. Ohne zu zögern schneidet sie sich ihr schönes Haar ab und gibt sich als Stallbursche aus, um ihre Schwestern begleiten zu können. Als sie dann aber unterwegs angegriffen werden, steht sie plötzlich vollkommen alleine und nur mit einem Stock bewaffnet dem gut aussehenden Schwertkämpfer Alessio gegenüber – und der hält sie für einen Jungen…

*Cover*

Das Cover finde ich einfach zauberhaft, es passt perfekt zum Titel diese Buches und spiegelt auch perfekt die Geschichte in den weißen Wäldern wieder. Ein junges Mädchen eilt in einem wundervollen weißen Kleid durch einen verschneiten Wald.

*Schreibstil*

Jennifers Schreibstil konnte mich auch in diesem Buch wieder verzaubern und in eine fremde Welt entführen. Mit wundervollen Worten zieht sie den Leser in ihren Bann und führt ihn in Fantaghiros Leben.

*Meinung*

Fantaghiro ist die jüngste von drei Töchtern vom König von Ambrien. Doch benimmt Fantaghiro sich nicht wie eine Prinzessin, sondern tanzt ihrem Vater auf der Nase rum. Obwohl es Frauen verboten ist, das Lesen und Schreiben zu lernen, beherrscht Fantaghiro beides. Sie reitet wie ein Junge und auch mit Wiederworten ist sie nicht sparsam.

Fantaghiro verbringt ihre Tage oft in den weißen Wäldern, doch diese sind verzaubert und das gesamte Volk fürchtet diese. Aber Fantaghiro hat hier ihr zweites Zuhause gefunden und auch eine Freundin, die weiße Königin.

Eines Tages reicht ihrem Vater ihr Ungehorsam und er schickt sie zu den Stallbursch, sie soll dort lernen wie es ist ein Junge zusein und ihr richtiges Leben zu schätzen wissen. Doch ohne Fantaghiro, denn ihr kommt das alles grade recht.

Doch dann geraten sie und ihre Schwestern in Gefahr und ihr Leben ändert sich schlagartig...

Fantaghiro ist eine sehr selbstbewusste und ehrgeizige Protagonistin. Von der ersten Seite an habe ich sie in mein Herz geschlossen. Sie wird in ihrer Umgebung zwar akzeptiert, man merkt aber, dass ihre besondere Art bei manchen auch einen bitteren Beigeschmack hinterlässt. Ich bewundere Fantaghiro für ihren Mut, sich gegen ihren Vater und ihre Familie zustellen um das Volk von Ambrien zu retten. Sie möchte immer das beste für die Anderen und würde dafür auch das wichtigste in ihrem Leben opfern.

Ihre Schwestern Lorena und Eleonora sind zwei typische Prinzessinnen, zumindest scheint es am Anfang so. :) Sie tragen wallende und zauberhafte Kleider, benehmen sich vorzüglich und freuen sich auf den Ball kt den Prinzen um ihre große Liebe zufinden. Doch die beiden akzeptieren ihre kleine Schwester und versuchen ihr zu helfen. Sie möchten nicht, dass sie irgendetwas aufgibt und stellen sich mit ihr den Gefahren.

Auch die anderen Personen sind authentisch und passen perfekt in ihre Position.

Jennifer hat mich mit Fantaghiro total verzaubert. Jedes Mal wenn ich dachte, ich wüsste wie es weitergeht, passierte doch was völlig anderes und ich bin wieder in der Geschichte versunken. Das Ende war einfach herzzerreißend und wundervoll, aber mehr möchte ich jetzt nicht verraten. ;)

*Fazit*

Ich liebe dieses Märchenadaption.  

Ich kenn das Originalmärchen nicht, daher hatte ich auch nichts zum vergleichen, aber es hat mir sooo mega gut gefallen, dass ich mir das Original bald mal anschauen werde. Ein Herzzerreißendes Märchen von einer Prinzessin, die nie eine sein wollte, ihr Leben opfert um ander zu retten und nicht an die Liebe glaubt. Fantaghiro zeigt einfach, dass Mädchen auch was erreichen können, wenn sie nur wollen und nicht nur Jungs etwas zu sagen haben.

Die Märchenadaption ist auf meine Lieblingsliste gewandert und bekommt daher 5 von 5 Sterne von mir.

 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

31 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"träume":w=1,"urban fantasy":w=1,"teil 2":w=1,"königreich":w=1,"alpträume":w=1,"verliebtsein":w=1,"kontaminierung":w=1,"königreich der träume":w=1,"die schlafende prinzessin":w=1

Königreich der Träume - Sequenz 2: Die gefangene Prinzessin

I. Reen Bow
E-Buch Text
Erschienen bei null, 27.04.2018
ISBN B07CQKPR55
Genre: Fantasy

Rezension:

Königreich der Träume - Die gefangene PrinzessinAutor:  I. Reen BowVerlag: SelfpublisherSeitenzahl: 129*Inhalt*

Durch die Sorge um Dave bekommt Jessica kaum ein Auge zu. In ihren Träumen sieht sie ihn auf unterschiedliche Arten sterben und die tägliche Videokommunikation zwischen den beiden zeigt, welche Angst die Isolation in ihm auslöst. Ihre Genesung und die verlorenen Erinnerungen sind Jessica momentan egal, Daves Rettung hat oberste Priorität. Als sie eine mögliche Problemlösung findet, stößt sie jedoch auf ein neues Hindernis: Sie muss die sichere Grenzwache verlassen und sich erneut den grausamen Träumen der Prinzessin stellen.

*Cover*

Das Cover finde ich genauso zauberhaft wie das erste. Es ist wieder in Blautönen gehalten und die Silhouette der Prinzessin steht im Mittelpunkt des Covers.

*Schreibstil*

I. Reen ist auch in dieser Sequenz ihrem Schreibstil treu geblieben und konnte mich daher wieder mit der Geschichte begeistern. Sie lässt sich einfach und flüssig lesen, lädt aber auch sehr zum Träumen ein.

*Meinung*

Jessica wurde in die Grenzwache gebracht und muss dort auf die Aufhebung der Quarantäne warten. Gleichzeitig macht sie sich sehr viele Sorgen um Dave, den sie in der Isolation zurücklassen musste. Die Stärke der Träume nimmt einfach nicht ab und dann drehen die Träume auch noch durch.

Jessica und ihren Kollegen bleibt nichts anderes übrig, als die sichere Grenzwache zu verlassen und sich der Gefahr der Träume zustellen.

Jessica muss sich ihrer Vergangenheit stellen, ohne sich an diese zu erinnern.

Jessica ist mir auch in dieser Sequenz wieder sehr sympathisch. Ihre Sorgen um Dave sind nicht gespielt und quälen sie sogar Nachts. Da sie immer noch nicht ihre Erinnerungen zurück hat, ist sie teilweise sehr unsicher und weiss nicht wem sie vertrauen kann.

Im Laufe der Geschichte stellen sich immer wieder neue Fragen, die dann hoffentlich in der nächsten Sequenz beantwortet werden. Aber ich möchte euch nicht zu viel über das Ende dieser Sequenz erzählen. ;)

*Fazit*

Die zweite Sequenz konnte mich genauso begeistern wie die erste. Trotz der wenigen Seiten hat die Geschichte mir wirklich Spaß gemacht. Habt ihr diese Rezi jetzt trotz Spoilerwarnung gelesen, dann solltet ihr Band 1 auf jeden Fall noch lesen, denn dieses Serial verspricht einfach Hammer zu werden.

I. Reen entführt uns in einer wundervolle Welt, die von mir 5 von 5 Sterne bekommt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

118 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

"peter pan":w=5,"nimmerlands fluch":w=5,"salome fuchs":w=5,"fantasy":w=4,"märchen":w=2,"drachenmond verlag":w=2,"jugendbuch":w=1,"kindheit":w=1,"düster":w=1,"2017":w=1,"adaption":w=1,"disney":w=1,"märchenadaption":w=1,"drachenmondverlag":w=1,"pan":w=1

Nimmerlands Fluch

Salome Fuchs
Flexibler Einband: 244 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 10.10.2017
ISBN 9783959916752
Genre: Fantasy

Rezension:

Nimmerlands FluchAutor:  Salome FuchsVerlag:  DrachenmondverlagSeitenzahl: 244*Inhalt*

Was wäre, wenn alles, was du in deiner Kindheit über Peter Pan gehört hast, eine einzige Lüge ist?
Peter Pans Macht knechtet nicht nur Nimmerland – auch in die Menschenwelt gelangt er immer wieder, um sich dort von Kinderseelen zu ernähren.
Es gibt nur einen Ausweg aus diesem Albtraum: Fay.
Doch die kann nicht glauben, dass sie es sein soll, die Pan besiegen wird. Und hinter jeder Ecke scheint ein Geheimnis zu lauern, das darauf wartet, seine spitzen Krallen tief in das Fleisch der ahnungslosen Opfer zu schlagen.

*Cover*

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es erinnert mich an einen verwunschenen Wald und weckte sehr schnell mein Interesse. Im Vordergrund hängt noch ein Kompass, seine tiefere Bedeutung wird im Laufe der Geschichte geklärt. Die Nebelschwaden, die über das Cover schweben, verleihen dem Cover auch eine gewisse Düsternis.

*Schreibstil*

Ich bewundere es sehr, dass Salome diese Buch mit so zauberhaften Worten geschrieben hat, da sie ja Analphabetin war. :) Der Schreibstil war sehr flüssig und leicht zu lesen. Durch ihre zauberhafte Wortwahl, lädt die Geschichte zum Kopfkino ein und nimmt den Leser mit auf die Reise ins Nimmerland.

*Meinung*

Fay wächst in einer Pflegefamilie auf und fühlt sich dort gar nicht wohl. Jeden Tag aufs neue spürt sie, dass sie eigentlich nicht gewollt und gemocht wird. Doch eines Tages soll sich ihr gesamtes Leben auf einem Schlag ändern.Auf ihrem Schreibtisch findet sie ein seltsames Paket, dass sie ins Nimmerland bringt. Dort erfährt sie, dass sie die Auserwählte ist und Nimmerland vom Bösen befreien soll.

In dieser Version ist von Peter Pan ist Peter Pan der Böse und Captain Cook gehört zu den Guten. Mit Hilfe ihrer neuen Freunde und einem Rätsel soll Fay die Prophezeiung erfüllen und Peter Pan besiegen und Nimmerland somit befreien.

Wird Fay es schaffen Nimmerland von Pan zu befreien ?!

Fay ist eine noch sehr junge Protagonistin und trotzdem stellt sie sich sehr selbstsicher ihrem Schicksal. Auf ihrem Weg muss sie sich aber auch einigen Selbstzweifeln stellen. Ich mag Fay aber irgendwie. Sie versucht nicht davon zulaufen, okay kurz... aber dann stellt sie ihr Wohl hinten an und denkt an die anderen.

Peter Pan ist einfach nur böse. Er ist mir von Anfang an unsympathisch. Er wird aber sehr gut beschrieben und dauerhaft von einer gewissen Düsternis begleitet.

Doch eine Kleinigkeit hat mich gestört. Ich finde, dass die einzelnen Ereignisse viel zu schnell vorbei gingen und noch etwas mehr Aufmerksamkeit verdient hätten. Man fliegt so durch die Zeilen und auch durch die verschieden Ereignisse.

*Fazit*

Nimmerlands Fluch ist eine sehr schöne und düstere Adaption von Peter Pan, die mir ziemlich gut gefällt. Einige Szenen hätte vielleicht ein wenig mehr Aufmerksamkeit benötigt. Das Ende hat ein paar Fragen offen gelassen, die auf einen weiteren Teil hoffen lassen.

Nimmerlands Fluch bekommt von mir 4 von 5 Sterne.

 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

Dino - vom arroganten Rassehund zum Tierschützer

Katrin Thiele
Flexibler Einband: 104 Seiten
Erschienen bei 978-1-946332-16-5, 30.12.2017
ISBN 9781946332165
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dino - vom arroganten Rassehund zum TierschützerAutor:  Katrin ThieleVerlag: Roman VerlagSeitenzahl: 115*Inhalt*

Dino, der altersweise Boxer, der Helmut Schmidt unter den Hunden, hält sich als Rassehund für etwas Besseres. Er glaubt, dass nur Hunde, die etwas Böses getan haben oder auf der Straße leben, zu Tierschutzfällen werden können. So lang, bis ihm klar wird, dass er selbst beinahe ein Tierschutzfall geworden wäre, weil seine Familie sich getrennt hat. Mit der Zeit lernt Dino viel darüber, was in der Menschenwelt alles falsch läuft. Dass arme Seelen ohne Grund in Tierheimen auf ein Herrchen warten und trotzdem Tausende Rassehunde nachgezüchtet werden. Dass viele seiner Kameraden sogar in Tötungsstationen sitzen und dass manche Leute Hundefell an der Kapuze haben. Dies alles schockiert und ärgert Dino und so klärt er in diesem Buch über Missstände auf und erzählt gleichzeitig humorvoll und herzlich Geschichten aus seinem Boxerleben.

*Cover*

Das Cover zeigt den Boxer Dino mit einem Hundeknochen. Der Titel sticht in Rot auf dem weißen Hintergrund heraus. Besonders ansprechend finde ich das Cover jetzt nicht, da es aber um den Boxer Dino geht passt es trotzdem gut zur Geschichte.

*Schreibstil*

Jaaa, dann komm ich mal zum Schreibstil. Ehrlich gesagt, ist der Schreibstil das was mich an dieser Geschichte am meisten stört. Dieser jugendliche Schreibstil passt für mich einfach nicht zu der Botschaft, die dieses Buch vermitteln soll.

Und sind ein bisschen neidisch, wie elegant ich meinen griechischen Rotzlöffel- Bruder im Griff habe.

Diese Ausdrucksweise macht meiner Meinung die ganze Botschaft wieder zunichte.

*Meinung*

Dino ist ein arroganter Rasse Boxer, der mit seinem Bruder Mike bei seiner Familie wohnt. Aus irgendwelchen Gründen, auf die aber nicht weiter eingegangen wird, muss er seine Familie verlassen und wird beinahe zum Tierschutzfall. Aber die liebe Nachbarsfamilie nimmt ihn auf. Ab diesen Zeitpunkt lebt er mit seinem griechischen Bruder Brandy zusammen in der neuen Familie. An seinem arroganten Verhalten ändert sich aber erstmal nichts, da er niemals darüber nachgedacht hat, dass er im Tierschutz hätte landen können.

Sein Bruder Brandy erzählt ihm dann viele Geschichten über Überzüchtung, überfüllt Tierheime und Tötungsstationen in anderen Ländern. Langsam wird Dino dadurch bewusst, das auch er als Rassehund im Tierschutz landen kann und dieser nicht nur für "Problemhunde" ist.

Für mich hat diese Geschichte kleine Logikfehler zum Beispiel wird am Anfang erwähnt das Dino taub wäre, kann sich aber später Problemlos mit andern Hunden "unterhalten".

Ich konnte mich nie wirklich gut in die Geschichte reinfinden und auch Dino war für mich kein sympathischer Protagonist.

Zu dem ist die Geschichte für mich etwas durcheinander, es wird immer wieder in der Geschichte gesprungen. Manche Informationen z.B. warum Dino die Familie wechseln musste, erfährt man gar nicht.

Die Geschichte soll zum Nachdenken anregen und das tut sie irgendwo auch. Die Fehler der Menschen werden zwar gut beschrieben, für mich aber nicht ausführlich genug. Trotzdem finde ich die Grundidee der Geschichte ziemlich gut. Den diese Überzüchtung und Tierschutzprobelmatik wird leider viel zu oft einfach übersehen.

*Fazit*

Die Idee der Geschichte finde ich ziemlich gut, die Umsetzung finde ich aber leider nicht so gelungen. :(

Die Botschaft die diese Geschichte vermitteln soll, ist ein Thema was nicht unterschätz werden soll und auch zum Nachdenken anregt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

80 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"liebe":w=2,"bücherweltsaga":w=2,"stefaniestraßburger":w=2,"fantasy":w=1,"rezension":w=1,"romance":w=1,"bücher":w=1,"zeitreise":w=1,"romantasy":w=1,"gut":w=1,"zeitreisen":w=1,"fantasyroman":w=1,"tilda":w=1,"rezensionsexemplar .":w=1,"isegrim":w=1

Die Bücherwelt-Saga

Stefanie Straßburger
Flexibler Einband
Erschienen bei ISEGRIM, 18.12.2017
ISBN 9783954529520
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Bücherweltsaga - VerliebtAutor:  Stefanie StraßburgerVerlag: IsegrimSeitenzahl: 320*Inhalt*

Wenn es dein Leben als Buch gäbe – würdest du es lesen?
Plötzlich ist da dieses Buch in Tildas Tasche. Alt und doch irgendwie neu. Ohne Titel oder Autor. Ihre Lebensgeschichte. Ehe sie sich versieht, entführt sie Titus, das Bücherwesen, in eine fantastische Welt, voller Magie und Zeitreisen. Und dann ist da auch noch die Liebe…

*Cover*

Durch das Cover bin ich auf das Buch aufmerksam geworden, da ich dieses Cover einfach wundervoll finde. Der Hintergrund ist in Blautönen gehalten und zeigt Symbole aus verschiedenen Zeiten. Im Vordergrund stehen die Silhouette von einem zwei Personen, scheinbar ein Pärchen und diese sind mit Büchern ausgefüllt, was mich sofort angesprochen hat.

*Schreibstil*

Stefanies Schreibstil ist sehr einfach und leicht zu lesen. Leider fehlt mir die bildliche Darstellung und auch die Spannung, die durch den Schreibstil hervorgerufen werden könnte.

*Meinung*

Tilda ist ein ganz normales Mädchen und arbeitet in einer Agentur. Doch während eines wichtigen Termins in der Agentur passieren seltsame Dinge. Tilda fühlt sich nicht gut und dann taucht auch noch dieses seltsame Buch in ihrer Tasche auf. Sie weiss nicht was das für ein Buch ist und auch nicht wie es in ihre Tasche gekommen ist.

Zuhause, glaubt sie unter Warnvorstellungen zu leiden, doch dann scheint das Buch doch ihr Interesse zu wecken und sie versucht drin zu lesen. Schnell merkt sie, dass es sich nicht um ein normales Buch handelt. Als dann auch noch das Bücherwesen Titus auftaucht, scheint ihre Welt plötzlich komplett Kopf zustehen.

Von Titus erfährt sie von der Bücherwelt und den "Lebensbüchern". Titus erklärt ihr, dass das seltsame Buch ihre Lebensgeschichte erzählt.

Doch dieses Buch bringt nicht nur eine tolle Zukunft mit sich und neue Freunde, sondern zieht auch die Feinde an.

Wem kann Tilda noch vertrauen?

Wird Tilda ihre wahre Liebe finden und dem Feind entkommen können ?

Tilda ist eine eigentlich selbstbewusste Protagonisten. Sie findet sich meiner Meinung nach, aber sehr schnell mit ihrem neuen Leben und den wunderlichen Dingen ab. Gleichzeitig ist sie sehr leichtsinnig und egoistisch. Ich konnte eigentlich während der gesamten Geschichte nie wirklich it Tilda sympathisieren.

Die Geschichte bzw. die Idee zu der Geschichte gefällt mir ziemlich gut. Die Bücherwelt, die Bücher über das Leben und auch wie diese über das Leben entscheiden. Doch leider ist es meiner Meinung nach ander Umsetzung gescheitert. Die Geschichte und somit auch die Ereignisse plätschern so vor sich hin, aber einen wirklichen Spannungsbogen gibt es nicht. Dieser WOW- Effekt, der mich im Buch fesselt und das Kopfkino entstehen lässt war für mich an keiner Stelle zubinden. :/

*Fazit*

Ich finde die Grundidee der Geschichte sehr gut und auch das Bücherwesen Titus habe ich in mein Herz geschlossen, aber die Umsetzung gefällt mir leider nicht so gut. Die Geschichte hätte wesentlich mehr Potenzial gehabt.

Daher gibt es von mir heute nur 3 von 5 Sterne

 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

140 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 64 Rezensionen

"märchen":w=7,"magie":w=4,"reh":w=3,"brüderchen und schwesterchen":w=3,"secret woods":w=3,"liebe":w=2,"tod":w=2,"zauber":w=2,"prinz":w=2,"jennifer alice jager":w=2,"mord":w=1,"flucht":w=1,"rache":w=1,"trauer":w=1,"verlust":w=1

Secret Woods - Das Reh der Baronesse

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 04.08.2016
ISBN 9783646602807
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Secret Woods - Das Reh der BaronesseAutor:  Jennifer Alice JagerVerlag: Carlsen impressSeitenzahl: 229*Inhalt*

Anstatt den Zwängen des Königshofs zu unterliegen, trainiert Nala lieber das Bogenschießen und gerät in Raufereien mit ihrem Bruder Dale. Aber als ihr Vater, der Baron von Dornwell, eine neue Frau auf das Anwesen bringt, sieht sie ihr Glück schwinden. Die Komtesse ist hochnäsig und böswillig, dennoch ist Nalas Vater ihr vollkommen verfallen. Als Nala schließlich das dunkle Geheimnis der Komtesse aufdeckt, ist es bereits zu spät. Sie setzt alles daran, ihre Familie vor der bösen Stiefmutter zu retten. Doch schon bald steht nicht nur das Leben ihres Bruders auf dem Spiel. Auch ihr eigenes Herz ist in Gefahr – und das des fremden Jägers mit dem verschmitzten Lächeln und den blaugrauen Augen…

*Cover*

Das Cover ist in verschiedenen Grüntönen gehalten und weißt damit auf den Zusammenhang mit dem Wald hin. Im Vordergrund ist ein junges Mädchen mit einem Reh abgebildet, das laut Titel wahrscheinlich die junge Baronesse Nala zeigt.

Mir gefällt das Cover ziemlich gut, da es auch etwas geheimnisvolles an sich hat und daher schon zum träumen einlädt.

*Schreibstil*

Jennifers Schreibstil ist einfach und leicht zu lesen, er lässt den Leser in die Welt der Baronesse eintauchen und alles hautnah mitzuerleben. Durch die intensive Beschreibung von Gefühlen und Handlungen kann man sich super in die Protagonisten hineinversetzen. Mir gefällt dieser Schreibstil sehr gut, der auch viel dazu begetragen hat, dass ich diese Geschichte in kürzester Zeit gelesen habe.

*Meinung*

Nala und ihr Bruder Dale leben mit ihrem Vater, dem Baron von Dornwell, in einem einfachen Herrenhaus und genießen ihre Freiheiten und ihr Leben. Doch dann bringt ihr Vater eine neue Frau mit nachhause und scheint über beide Ohren in sie verliebt zu sein. Doch Nala traut diesem komischen Frieden nicht. Vor kurzem trauerte ihr Vater noch um ihre Mutter und nun möchte er eine neue Frau heiraten ?!

Die Komtesse, die neue Frau an der Seite des Barons, zieht mit ihrer verwöhnen und zickigen Tochter in das Herrenhaus von Nalas Familie und gleich hängt auch der Haussegen schief.

Nala wird von ihrer "Stiefmutter" wie eine Magd behandelt und generell behandelt sie sie wie Dreck, nur im Beisein ihres Vaters wird Nala von ihr gut behandelt. Doch Nala und Dale merken schnell das mit der Komtesse etwas nicht stimmt und decken ihr schreckliches Geheimnis auf.

Doch ab diesen Moment müssen beide um ihr Leben fürchten.

Schaffen sie es den Kampf um ihr Leben und gegen die Komtesse zu gewinnen ?!

Während der Hochzeit ihres Vaters lernt Nala einen geheimnisvollen Jäger kennen, der sie nicht mehr loslässt.

Er zog sie an sich heran und küsste sie auf die Wange. Nala stieß ihn sofort von sich und verpasste ihm eine so schallende Ohrfeige, dass ihre Handfläche heiß pochte. »Was fällt Euch ein?«, fragte sie empört. Noch immer lächelnd rieb er sich die gerötete Wange. »Ich habe Euch einen Kuss gestohlen und nun hoffe ich darauf, dass ihr Ihn Euch zurückstehlt.«

Da sich die Ereignisse überschlagen und Nalas Leben in Gefahr ist, versucht sie ihn zu vergessen. Doch ist ihr Herz nicht schon unwiderruflich gestohlen ?!

Nala ist eine sehr willensstarke und selbstbewusste Person. Von der ersten Seite an war sie mir sympathisch. Sie lässt sich nichts von ihrem Bruder und auch nichts von der Komtesse gefallen. Sie versucht immer das Beste für alle zutun und trotzdem an sich selbst zu denken.

Mit der Zeit ist Nala mir immer mehr ans Herz gewachsen. Ich hab mich mit ihr gefreut und auch mit ihr gelitten.

Dale ist ein sehr netter junger Mann, der seine kleine Schwester immer beschützen möchte und sich daher auch der Gefahren stellt, die ihn erwarten.

Als Geschwisterpaar sind sie unzertrennlich und jeder würde für den anderen sein Leben geben.

Die Geschichte hat mir von der ersten Seite an gut gefallen und hat mich auch sehr schnell in ihren Bann gezogen. Die Spannung wurde mit jeder Seite immer mehr aufgebaut und hat mich als Leser vollends an die Geschichte gefesselt.

Das Ende kam so plötzlich und unerwartet, dass kann man so auf jeden Fall nicht stehen lassen. Daher habe ich mir Teil 2 auch direkt gekauft und auch bereits gelesen.

*Fazit*

Die Märchenadaption rund um Nala und Dale hat mich von der ersten Seite an in den Bann gezogen und auch bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen.

Das Ende hat mich nicht mehr losgelassen, so dass ich mir sofort Band 2 holen musste, um zu wissen wie es weitergeht.

 Von mir gibt es daher 5 von 5 Sternen

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

95 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

hexerei, intrige, jenniferalicejager, jennifer alice jager, kampf, könig, königin, liebe, magie, märchen, märchenadaption, märchenmagie, prinz, rache, reh

Secret Woods - Die Schleiereule des Prinzen

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 01.09.2016
ISBN 9783646602791
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Secret Woods - Die Schleiereule des PrinzenAutor:  Jennifer Alice JagerVerlag:  Carlsen ImpressSeitenzahl: 213*Inhalt*

Noch weiß Nala nicht, wer sich hinter dem wahren Gesicht des attraktiven Jägers verbirgt, der sie um jeden Preis finden will. Sie genießt die Freiheit, die ihr die weiten Wälder der königlichen Jagdgründe bieten, in der Hoffnung, doch noch den Bann von ihrem verwunschenen Bruder lösen zu können. Aber die neu gewonnene Freiheit ist trügerisch. Ihre böse Stiefmutter trachtet nach Nalas Leben – und nach der Liebe des Prinzen, damit ihre eigene Tochter Königin werden kann. Dessen Herz ist jedoch längst vergeben…

*Cover*

Das Cover ist in Blautönen gehalten und im Hintergrund ist der Wald abgebildet. Im Vordergrund steht ein junger Mann, vermutlich der Prinz, mit einer Schleiereule auf dem Arm.

Mir gefällt das Cover genauso gut wie das erste. Das neue Farbenspiel und die neuen Charakter passen perfekt zu Band 1.

*Schreibstil*

Wie auch schon im ersten Teil finde ich Jennifers Schreibstil zauberhaft gut. Mit ihren Worten entführt sie den Leser direkt in den Wald und in die Gefühlswelt der einzelnen Charaktere, denn diesmal ist die Geschichte aus mehreren Sichten geschrieben, damit man auch gar nichts verpasst.

*Meinung*

Nala konnte den Fluch ihres Bruders leider nicht brechen, da die böse Hexe sie aufspüren konnte. Doch eine Stunde als Mensch konnte sie ihm schenken. Doch eines Nachts kommt Dale angeschossen aus dem Wald zurück und Nala geriet in Panik, wie soll sie ihrem Bruder helfen ohne ihre Magie einzusetzen ?!

Der Jäger der Dale angeschossen hat, folgt ihm zur Hütte und trifft dort auf Nala. Doch Nala hat keine Erinnerungen an diesen Jäger und fragt sich, was dieser von ihr will. Da er Dale scheinbar helfen kann, lässt sie ihn trotzdem gewähren.

Er war nur ein Jäger und Dale nur ein Reh. Nun, wo sie ihm so nahe war und sein Antlitz genauer betrachten konnte, da kam es ihr seltsam vertraut vor... Hatte er nicht eben ihren Namen gesagt? Hatte er das nicht voller Entsetzen, nein, voll unbändiger Freude, gesagt? Aber woher kannte sie ihn? Kam er vielleicht aus Dornwall? Kannte er ihre Stiefmutter? Er würde sie verraten können. Dieser Gedanke überrannte Nala mit einem Mal.

Nala scheint sich mit der Zeit wieder an den jungen Mann und ihre Liebe zu ihm zu erinnern und möchte ihn nicht mehr missen. Daher folgt sie ihm zu seinem Zuhause. Dort erfährt sie, das ihr angeblicher Jäger der Kronprinz ist und sie bald Königin werden soll.

Zusammen wollen sie der bösen Hexe das Handwerk legen, doch können sie es wirklich schaffen oder ist die Hexe zu mächtig ?!

Die Geschichte wird aus den verschieden Sichtweisen erzählt. So erfährt der Leser was Nala widerfährt und gleichzeitig was der Prinz oder auch ihr Bruder Dale grade erleiden oder erleben. Das gefällt mir sehr gut, da man so an jedem Ort sein kann und trotzdem nichts wichtiges verpasst.

Nala war mir wie beim ersten Teil weiterhin sehr sympathisch. Sie versucht weiterhin für ihre Lieben zu kämpfen und stellt ihr Leben hinten an. Dale möchte jedoch nicht, dass Nala ihr Leben vernachlässigt um seinen Fluch zubrechen. Auch er erleidet im Laufe der Geschichte weiter Grausamkeiten und versucht trotzdem immer das beste für sich und seine Familie dabei rauszuholen. Er macht sich für einiges verantwortlich, obwohl es gar nicht seine Schuld ist. Doch trotzdem ist Dale mir auch sehr ans Herz gewachsen.

Sedrik, der Prinz, hat sich von Anfang an in mein herz geschlichen. Mit seiner unbändigen Liebe zu Nala und seinem Beschützerinstinkt, hab ich ihn sofort leibgewonnen.

Amelia und die Hexe sind mir jedoch weiterhin sehr unsympathisch. Auch wenn Nala zeitweise Mitleid mit Amelia hat, kann ich nicht mit ihr fühlen.

*Fazit*

Die Geschichte hat regelmäßig unerwartete Wendungen genommen und mich daher immer weiter in das Geschehen hineingezogen. Innerhalb von ein paar Stunden hatte ich diese wundervolle Geschichte beendet. Anfangs war es mir irgendwie zu absehbar, was sich aber schnell geändert hat, den diese Ereignisse kann man nicht voraussehen. Mir hat Teil fast noch besser gefallen als der erste Teil, daher gibt es von mir hier auch 5 von 5 Wölkchen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

108 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

"fantasy":w=4,"dämonen":w=3,"laura labas":w=3,"eine krone aus herz und asche":w=3,"liebe":w=2,"tod":w=1,"jugendbuch":w=1,"magie":w=1,"rache":w=1,"kampf":w=1,"verrat":w=1,"blut":w=1,"trilogie":w=1,"menschen":w=1,"band 3":w=1

Eine Krone aus Herz und Asche

Laura Labas , Anja Uhren
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 01.03.2018
ISBN 9783959912952
Genre: Fantasy

Rezension:

*Inhalt*

»Wir werden nicht leben. Wir werden brennen und mit uns das gesamte Universum.«

Alison findet sich verletzt und gebrochen in einer anderen Welt wieder. Ein Kampf ums Überleben beginnt, in dem sich neue und alte Feinde gegen sie verbünden. Doch Gareths Verrat wiegt schwer und bringt sie dem Abgrund näher als jeder andere Schmerz. Sie weiß nicht mehr, wem sie noch vertrauen kann und wer ihr wahrlich zur Seite steht.

Die Umstände können nicht schlechter sein, als sie schließlich auf die Dämonengöttin trifft und mit ihr um ihr Leben feilschen muss. Ihre Zeit ist knapp, denn wenn sie nicht rechtzeitig einen Weg zurückfindet, ist die Erde dem Untergang geweiht.

*Cover*

Das Cover ist einfach wunderschön.  😍 😍 😍 😍

Also mal ehrlich, von den drei Titeln dieser Trilogie sticht dieses am meisten heraus. Die ersten beiden sind in jeder Hinsicht eher düster gestaltet, doch dieses Cover strahlt trotz der Düsternis auch noch etwas freundliches aus. Auf dem Cover ist wie bereits auf dem ersten Band, Alison abgebildet. Alison strahlt im Gegensatz zu dem hellen Hintergrund weniger Freundlichkeit aus, sonder wirkt eher aggressiv. Eine perfekte Mischung aus allem.

*Schreibstil*

Lauras Schreibstil hat mich, wie in den vorherigen Büchern, bereits ab der ersten Seite in den Bann gezogen. Ihre bildliche Darstellung der Ereignisse und die detailgetreue Beschreibung der Dinge, lassen den Leser in die neue Welt und die Geschichte abtauchen. Durch all diese Aspekte geht auch nie die Spannung verloren, auch wenn eine Situation mal etwas ausführlicher beschrieben wird.

*Meinung*

Alison, Colin, Cleo und Noah gelangen durch ein Tor in eine fremde Dämonenwelt. Von den Kämpfen auf der Erde verletzt und gebrochen müssen sie nun auch in der neuen Welt um ihr Überleben kämpfen.

Durch einen "Zufall" treffen sie auf die Hamnea, eine Rasse von Dämonen, die sie noch nicht kennen. Diese führen sie in ihr Lager und liefern Alison und Colin an die Dämonenhexe Morrigan aus. Diese möchte herausfinden wer sie und ihren Geliebten vor langer Zeit getötet hat und möchte Rache nehmen, dafür benötigt sie jedoch Alys und Collins Hilfe.

Durch einen eher glücklichen Zufall gelangt auch Gareth in die Dämonenwelt und gemeinsam schaffen sie es von dort zu fliehen. Doch in der Menschenwelt ist nichts mehr so wie es war.

"Verlass mich nicht", flüsterte ich an Gartens Hals und rückte näher an ihn heran, bis ich teilweise auf seinem Schoß saß. Seine Arme schlossen sich sofort um mich, als hätte er nur darauf gewartet. "Das habe ich nicht vor, Als. Wieso denkst du das?"

In der Menschenwelt müssen sie dann gegen die alten Feinde wie Billings kämpfen. Doch jetzt haben sie nicht nur Dorians Dämonen und Jäger an der Seite, sondern auch die Rebellen haben sich ihnen angeschlossen.

Schaffen sie es Billings Pläne zu durchkreuzen und die Menschen zu retten ?

Die Geschichte wird aus den verschiedensten Perspektiven erzählt, so weiss man immer was in welcher Welt passiert auch wenn Als sich grade in der andern aufhält. Man lernt die Gefühle der andern Personen kennen und lernt auch diese lieben.

Aly mag ich ja schon seit dem ersten Teil, mittlerweile hab ich mich auch in Gareth verliebt. Auch die andern Jäger und Dämon sind mir mit der Zeit immer weiter ans Herz gewachsen und ich konnte mich richtig in deren Situationen reinfinden. Ob im Kampf gegen den Feind oder während der Liebesszenen.  😍

Normalerweise mag ich so viel Liebeszeugs ja nicht, aber hier gehört es einfach rein. Anfangs hat es mich schon ein wenig genervt, aber um Aly wirklich ganz zu verstehen und deren Handeln nachzuvollziehen, muss man auch diese Seite ihrer Gefühlswelt kennenlernen.

Die Geschichte um Aly, Gareth und die Krone wird nie langweilig. Teilweise kommt ein wenig Ruhe in die Geschehnisse, aber dies hält auch nicht lange an, dann wird man wieder in die knallharte Welt einer Dämonjägerin katapultiert.

Auch die im Buch vorhandenen Illustrationen lassen den Leser in Morrigans oder Alys Welt abtauchen.

*Fazit*

Ich liebe diese Finale. Ich hätte mir kein besseres Finale wünschen können. 

Laura hat es ein weiters Mal geschafft mich den Alltag vergessen zulassen und an Alys Seite gegen die Feinde zu kämpfen. Eine emotionale, spannende und düstere Geschichte die eindeutig gelesen werden muss und das gilt für die gesamte Trilogie.

Obwohl mich der zweite Teil nicht zu 100% überzeugen konnte, ging es mir bei diesem Band wieder ganz anders. Ich hab mich in dieses Buch verliebt und finde es sehr schade, dass es jetzt zu Ende ist.

 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

79 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

"monster":w=3,"fantasy":w=2,"magie":w=2,"impress":w=2,"lisa rosenbecker":w=2,"monstermagie":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"humor":w=1,"jugendbuch":w=1,"geheimnis":w=1,"experimente":w=1,"2018":w=1,"aufopferung":w=1,"privatschule":w=1

Monstermagie

Lisa Rosenbecker
E-Buch Text: 362 Seiten
Erschienen bei Impress, 04.01.2018
ISBN 9783646602647
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

blutrote dornen, blutrote dornen. der verzauberte kuss, dornröschen, fairytale fantasy, februar 2018, impress verlag, jenniferalicejager, jennifer alice jager, leseexemplar, märchen, märchenadaption, rezension, teil 2, unabhängige teile, verlag impress

Blutrote Dornen - Der verzauberte Kuss

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text: 249 Seiten
Erschienen bei Impress, 01.02.2018
ISBN 9783646604122
Genre: Fantasy

Rezension:

*Inhalt*

Nichts sticht tiefer ins Herz als die Dornen der Rose…

Briar soll ihren Vater an den Königshof begleiten und ahnt nicht, dass sie dort mehr erwartet als die höfischen Zwänge und der rauschende Ball anlässlich ihres sechzehnten Geburtstags. Ein ungebetener Gast taucht bei dem großen Fest auf: jene Fee, die vor zwanzig Jahren von der Schwester der Königin ihrer Macht beraubt und in einen magischen Schlaf gelegt wurde. Erweckt durch einen verzauberten Kuss schwört sie Rache und belegt Briar mit einem Fluch. Sie soll sich an einer Rosendorne stechen und auf ewig schlafen. Briars einzige Hoffnung ist Thorn, der Erbe einer kleinen unscheinbaren Baronie. Er will die Fee besiegen, doch diese hat ihn schon einmal in ihren Bann gezogen und ihm einen folgenschweren Kuss geraubt…

*Cover*

Auf meinen Bild ist das Cover ja leider nur schwarz - weiß, aber auch so gefällt es mir sehr gut. Natürlich ist es in bunt noch hübscher. ;-)

Es ist generell in sehr hellen Farben gehalten. Die Umgebung ist sehr hell und stellt einen Wald dar. In der Mitte steht eine junge Frau in einem roten Umhang und am unteren Rand sieht man die ersten Dornenranken. Es sieht sehr märchenhaft aus und verspricht den Leser in eine Märchentraum zu entführen.

*Schreibstil*

Von dem ersten Satz an hat mir Jennifers Schreibstil gut gefallen. Er ist locker und leicht zu lesen, durch die wunderschön beschrieben Dinge kann der Leser super in die Geschichte abtauchen.

*Meinung*

Briar ist ein junges Mädchen, das mit ihren Eltern in einem Herrenhaus in Amberwine lebt. Eigentlich ist sie eine Prinzessin, sie möchte aber nicht so leben und auch keine sein. Sie geht mit ihrem Vater Christopher auf die Jagd und trägt auch lieber Hosen statt Kleider.

Eines Tages erreicht sie eine Nachricht aus dem Königreich Farrendale und sie müssen alle dort hin reisen. König William von Farrendale benötigt die Hilfe seines Bruders Christopher. Seine Frau Snow und seine Tochter müssen ihn widerwillig begleiten. Briar mag das Schloss nicht und erst recht nicht das Leben am Schloss. Sie kann mit den ganzen Sitten und Regeln nichts anfangen.

Am Schloss angekommen trifft sie auf ihre Tante Rose und ihre Cousine Lilliana, die keinen Zweifel daran lässt, dass sie Briar nicht am Schloss haben möchte. Während Lilliana sich wie eine hochnäsige Prinzessin benimmt und auch das Leben am Schloss liebt, ist Briar das genaue Gegenteil.

"Aber hier erwartet jeder von ihr, dass sie sich wie eine Tenderdor benimmt", meinte Christopher.

" Nun, sie ist ja auch eine Tenderdor"

" In ihrem Herzen ist sie ein Turmfalke. Frei, wild und ungezähmt. Sie wird niemals glücklich werden, wenn ihr Leben nur noch aus Bällen, Banketten und Audienzen besteht. " S.69

Für Briar wird ein Riesen Ball organisiert, da sie ihren sechzehnten Geburtstag feiert. Jeder Adlige aus dem Land ist eingeladen. Briar hasst Bälle, Banketts und erst recht Kleider, fügt sich am Ende aber ihrem Schicksal.

Auf ihrem Geburtstag passiert dann aber was unerwartetes, die vor 20 Jahren verzauberte böse Fee, ist aus ihrem ewigen Schlaf erwacht und sucht Rache m Hof des Königs. So verflucht sie Briar.

Sie soll sich vor dem Ende ihres siebzehnten Lebensjahres an einer Dorne stechen und in einen ewigen Schlaf fallen, aber nicht nur sie sondern mit ihr das gesamte Königreich.

Um gegen den Fluch zu kämpfen, lässt der König alle Rosen im Land verbrennen und Briar darf das Schloss nicht mehr verlassen. Ihr angebliches Zuhause wird zu einem Gefängnis. :(

Gleichzeitig sind wir auch mit dem jungen Baron Thorn unterwegs. Er lebt mit seinem betrunken Vater auf seinen Ländereien. Da er auch zum Adel gehört, ist er auch zum Ball eingeladen. Eigentlich hat er dazu keine Lust, doch sein Vater besteht darauf.

Auf dem Weg zum Schloss passieren eigenartige Dinge und führen ihn durch den verwunschen Wald. Was dort passiert verändert alles.

Schaffen Briar und Thorn es gemeinsam den Fluch zu brechen und das Königreich zu retten ?

Wir begleiten einerseits Briar auf ihrer Reisen ins Schloss und erleben mit ihr den Ball und den Fluch, andererseits werden wir aber auch durch das Leben des jungen Thorn geführt. Ich finde es sehr gut, dass die Geschichte aus verschiedenen Sichten erzählt wird, so verpasst man wirklich nichts, denn man muss sich nicht fragen " was macht der andere gerade ?"

Die beiden Protagonisten Briar und Thorn waren mir von Anfang an sehr sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzten. Besonders gut hat mir Briar gefallen. :)

Die Geschichte gewinnt von Seite zu Seite immer mehr an Spannung, ab der Hälfte konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen, da ich immer wissen wollte wie es denn weitergeht.

Das Ende ist sehr schön, dennoch etwas überraschend.

*Fazit*

Mir hat Blutrote Dornen sehr gut gefallen. Von der ertsen Seite an war ich in der Geschichte gefangen. Es ist eine sehr gelungene Adaption zu Dornröschen, die teilweise auch ein paar Parallelen zum Orginalmärchen aufweist.

Blutrote Dornen ist eine wunderschöne Geschichte um sich den Alltag zu versüßen. :)

 Von mir gibt es daher 5 von 5 Sternen

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"krimi":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"thriller":w=1,"spannend":w=1,"berlin":w=1,"mörder":w=1,"fesselnd":w=1,"rezensionsexemplar":w=1,"jugendthriller":w=1,"1":w=1,"drachenmond verlag":w=1,"penelope":w=1,"theresa sperling":w=1,"gjk":w=1

Penelope

Theresa Sperling
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 06.11.2017
ISBN 9783959914017
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Penelope "Wolfsköder"Autor: Theresa SperlingVerlag: DrachenmondverlagSeitenzahl: 280 *Inhalt*

Es ist, als wäre irgendwo da draußen jemand, für den ich das alles aufschreibe. Du bist da draußen. Du wirst lesen, was ich geschrieben habe. Du wirst mich verstehen, mit mir fühlen, mit mir kämpfen, dich um mich sorgen. Es fühlt sich an, als würdest du mir zuhören. Hör mich an und mach, dass es dich gibt, denn sonst bin ich verloren.«
Penelope arbeitet als verdeckte Ermittlerin für das Geheime Jugendeinsatzkommando (GJK), das an Minderjährigen verübte Schwerverbrechen aufklärt. Vom GJK zum Kämpfen und Töten abgerichtet und als ehrgeizige Fahrradkurierin getarnt, folgt Penelope der Spur einer verschwundenen Berliner Schülerin. Niemand weiß, ob die Vermisste noch lebt, weil sie vermutlich einem Serienmörder zum Opfer gefallen ist. Penelope muss den Mörder ködern und überführen, bevor weitere Mädchen sterben. Und je tiefer Penelope sich in die Welt aus Lügen und Verbrechen verstrickt, desto gefährlicher wird es, sich jemandem anzuvertrauen, Freunde zu finden, sich zu verlieben …

*Cover*

Das Cover von Penelope hat mir vom ersten Augenblick an zugesagt. Es hat etwas an sich, das mich sofort begeistert hat. Es ist relativ schlicht gehalten und sagt trotzdem so viel aus.

Im Hintergrund ist ein Wald, ein Mädchen geht durch eine Art Wohnung in Richtung des Waldes. Das Schlichte des Covers wird durch den "Schnitt" etwas aufgelockert.

*Schreibstil*

Theresa hat einen sehr aussergewöhnlichen und wunderschönen Schreibstil. Von der ersten Seite haben mich ihre Worte in den Bann gezogen und mich in die Geschichte eintauchen lassen. Ihre Worte lassen den Leser in die Gedanken der Protagonistin eintauchen und laden zum Kopfkino ein. Einmal angefangen, fällt es sehr schwer das Buch wieder aus der Hand zu legen.

*Meinung*

Penelope ist ein ganz normales 16 jähriges Mädchen, zumindest versucht sie dieses Bild nach aussen zu zeigen und zu wahren. Sie ist nämlich alles, ausser ein ganz normales Mädchen.

Sie arbeitet nämlich für das GJK ( Geheime Jugendeinsatzkommando) und riskiert mit jedem Einsatz ihr Leben. Penelope hat vor kurzem ihre Ausbildung beendet und wurde jetzt in ihr zukünftiges Einsatzgebiet Berlin versetzt. Dort soll sie auch zur Schule gehen und leben.

In Berlin lernt Penelope dann Mo, Brucu und Kamill kennen, die schnell zu ihren Freunden werden. Penelope darf ihnen aber nichts von ihrer Arbeit beim GJK erzählen und muss ihnen daher jede Menge Lügen auftischen, was ihr von Zeit zur Zeit immer schwerer fällt.

Als sie ihren ersten richtigen Auftrag bekommt, lässt sie sich auf einen Kampf um Leben und Tod ein.

Töten oder Getötet werden.... Töten oder Getötet werden...

Kann sie es schaffen den Fall zu lösen und ihr Geheimnis zu wahren ?!

Penelope ist der erste Jugendthriller, der im Drachenmondverlag erschienen ist. Daher war für mich auch sehr schnell klar, dass ich es lesen muss. Eigentlich bin ich nicht so der Thrillern, aber Penelope konnte mich vollends begeistern.

Die Geschichte ist aus der Sicht von Penelope geschrieben. Zeitweise erzählt sie Geschichten aus ihrer Ausbildung, aber die meiste Zeit sind wir in der Gegenwart und erleben die Geschichte mit Penelope.

Penelope kam mir am Anfang sehr distanziert vor, was in ihrer Situation aber auch sehr verständlich ist. Sie muss ja alle die ihr am Herzen liegen belügen. Mit der Zeit ist mir Penelope aber immer mehr ans Herz gewachsen, sie kümmert sich um andere und macht sich Sorgen um ihre Freunde. Sie könnte eine ganz normale Jugendliche sein, wenn da ihre Arbeit nicht wäre.

Es gab keine langweilige Einleitung, sondern man ist direkt mitten im Geschehen. Die Spannung steigt immer weiter an und hält sich bis zum Ende. Das Ende ist sehr schön und eine tolle Abwechslung zu den ganzen schlimmen Dingen, die in dem Buch passieren ;-)

*Fazit*

Penelope ist mein erster Thriller bzw. Jugendthriller und konnte mich sofort begeistern.

Jeder der Spannung liebt und auch nichts gegen Gewalt und ähnliches hat, dem kann ich Penelope sehr ans Herz legen. Ein perfekter Einstieg in die Thrillerwelt.

 

  (3)
Tags: fesselnd, spannend   (2)
 
228 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.