felicityofbookss Bibliothek

27 Bücher, 25 Rezensionen

Zu felicityofbookss Profil
Filtern nach
27 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

126 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 63 Rezensionen

ukraine, prostitution, gewalt, straßenkind, kukolka

Kukolka

Lana Lux
Fester Einband: 375 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 18.08.2017
ISBN 9783351036935
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:
Der Titel hat sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Kukolka? Was soll das bitte heißen? Ist das ein Name? Eine Bezeichnung? Etwas zum Essen? Welche Sprache ist das überhaupt?Lana Lux schreibt nüchtern und schnörkellos aus der Sich von Samira. Auf der einen Seite nimmt es dieser Geschichte somit ein kleines bisschen Grausamkeit, da Samira als ein so junges Mädchen verschiedene Dinge ganz anders wahrnimmt als man selbst als Leser. Viel phantasievoller und harmloser. Auf der anderen Seite ist das Buch im Ganzen detailreich und schonungslos beschrieben und beschönigt nichts.
Schon in jungen Jahren muss Samira Bekanntschaft mit Verlust, Tod, Vergewaltigung, Zwangsprostitution, Mädchenhandel und Drogen schließen.
Jeder, den das Mädchen kennen lernt, unterzieht sie einer Gehirnwäsche und benutzt sie für ihre Zwecke. Beginnend in dem Kinderheim gerät Samira in eine Spirale aus Tiefpunkten.
Ihr Leben ist auf jeden Fall kein Zuckerschlecken und all unsere Probleme wirken bei Betrachtung ihrer nichtig und falsch.
Aus all ihren grausamen Erlebnissen zieht Samira Kraft. Sie hat eine extrem strake Persönlichkeit, die man als Leser förmlich fühlen kann. Außerdem kann man eine große Entwicklung miterleben. Wo sie zu Beginn ein naives, kleines Mädchen war ist sie am Ende eine junge und starke Frau, die fürs Leben geprägt ist.
Diese Geschichte hat bei mir die verschiedensten Gefühle durcheinandergewirbelt, ein Gefühlschaos veranstaltet. 
Dieses Buch bleibt einem bestimmt im Gedächtnis und bewegt einen auch nach dem Lesen noch. Bei mir hat sich diese Geschichte in jede Gehirnzelle eingebrannt. 
Meine vollständige Rezension ist auf meinem Blog "Pages of Ju" zu finden.http:// pages-of-ju.blogspot.co.at/2017/09/rezension-kukolka.html

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

oger, fee, weltenwirbel, fantasy, magie

Die Weltenwirbel - Ewige Jugend

Marlene von Hagen
Flexibler Einband: 422 Seiten
Erschienen bei Independently published, 21.06.2017
ISBN 9781521549360
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Yllren ist ein heilkundiger Magier, der lieber seinen Verstand nutzt, als die Magie in den Weltenwirbeln anzuzapfen. Nach der mysteriösen Todgeburt eines entstellten Säuglings und den nzeichen von Schwarzer Magie fühlt er sich verpflichtet, der Ursache nachzugehen. Er sucht Rat bei seinem ehemaligen Lehrmeister Zulanda, doch dessen Hütte ist verfallen und verlassen. Nur eine verschlüsselte Botschaft hilft Yllren weiter. Gemeinsam mit dem Wegfinder Waldo, einem redseligen Oger, begibt sich Yllren auf den Weg ins Reich der Feen, wo er seinen Lehrmeister vermutet. Doch als sie dort dort ankommen, finden sie etwas ganz anderes vor ...


Meine Meinung:
Einerseits finde ich das Cover ansprechend, weil es in Brauntönen gehalten ist und - so sagt die Autorin - *oldfantasymäßig* aussehen soll.
Andererseits trifft es nicht meinen Geschmack, weil der Oger, die Fee und der Magier darauf abgebildet sind.
Diese andersartige Welt ist einfach gestaltet und verursacht daher keine Verständnisprobleme, trotzdem stößt man au Vielseitigkeit. In diesem Buch trifft man auf jede Menge unterschiedliche Wesen, die man in anderen Fantasybüchern nicht vorfindet. Meine Lieblingskapitel waren jene mit Ireya, einer geheimnisvollen Gestalt die sich im Schatten hält und dem reisenden Yllren auf Schritt und Tritt folgt.
Die Kapitel, in denen einem ein Rückblick in Yllren Magierausbildung und das Leben von seinem Mitmenschen Mirmac gestattet ist und jene von Ireya haben den verschiedensten Vermutungen einen Keim geliefert und meine Fantasie sprießen lassen. Viele meiner Hypothesen haben sich als wahr erwiesen, einige musste ich in meinen imaginären Mistkübel werfen. Auch wenn sich wie gesagt einige meiner Mutmaßungen als korrekt herausgestellt haben, hatte das Buch noch überraschende Momente für mich übrig. 
Der Protagonist Yllren verwandelt und entwickelt sich im Laufe der Geschichte, mutiert aber nicht von 0 auf 100 zum übermäßigen Helden, der die Menschheit rettet, wie in so viel anderen Büchern. Es geht viel mehr um das "gemeinsam ist man stark" und der Band der Freundschaft, der einem Stärke liefert.
In einigen Rezensionen habe ich gelesen, dass die Ausdrucksweise und Sprache sehr derb ist, mir persönlich ist das jedoch nicht aufgefallen. Vielleicht bin ich in dieser Weise auch abgehärtet.
Einige Charaktere bleiben leider etwas flach und bieten noch Stoff, um Tiefe zu entwickeln und einladende Charaktere zu schaffen. Vielleicht dürfen wir auf einen weiteren Band hoffen.
Das offene Ende lässt auch auf einen zweiten Band schließen, der irgendwann folgt.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

ally - liebe in a-moll, gabe, janey l. adams, missverständniss, vereinigung

Ally - Liebe in a-Moll

Janey L. Adams
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 27.06.2017
ISBN 9783743141018
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:Wie soll ein junger Mann die Liebe festhalten, wenn sei bei der ersten Schwierigkeit vor ihm davonläuft? Gibt es die ewige Liebe, die allen Widrigkeiten trotzt? Gabe glaubt fest daran. Nichts und niemand wird seine Beziehung zu Ally gefährden. Doch kann er seine Eifersucht überwinden? Ein Geheimnis treibt Ally von ihm fort. Als auch noch seine Vergangenheit nach ihm greift, verdüstert sich die Zukunft, und droht, ihr gemeinsames Glück zu zerstören.
Meine Meinung:Wer glaubt, Ally und Gabe haben im ersten Band Tiefschläge erlitten und Hürden überwunden hat eindeutig diesen Teil noch nicht gelesen. Und um Verständnisprobleme jeglicher Art zu verhindern sollte man das erste Buch unbedingt gelesen haben.Um einiges erotischer geht es im direkten Anschluss an Band eins weiter. Ich habe immer wieder geistig nach Eiswasser greifen müssen, wenn es um Sexszenen gekommen ist. Nach dem Lesen dieses Teil würde ich den ersten Band eher dem Genre Roman zuordnen, dieser hier jedoch hat es eindeutig verdient den Titel Erotik zu tragen.Eine große Rolle in diesem Band spielt Gabe Kindheit. Mit Stärke muss er sich mithilfe von Ally seiner Vergangenheit stellen. Durch ein Treffen mit Gabes Vater wird einem eine Skizze seines Lebens als Kind vor Augen gebracht, das sich niemand wünscht.Ally bleibt sich treu und hält ihr Schema vor Situationen davonzulaufen anstatt sich ihnen zu stellen bei und macht es sich dadurch langfristig nicht leichter. Einige Komplikationen könnte sie wohl verhindern, würde sie nicht den Schwanz einziehen und sich zurückziehen.Die Gefühlsduselei zu Beginn hat mir ein paar Schwierigkeiten bereitet, da es einfach zu viel war. Im Anbetracht Gabes Vergangenheit ist es nicht so verwunderlich, das er sich an Ally und ihrer Liebe festhält, aber ... puh ... das waren mir zu viel Liebesgeständnisse und Abhängigkeitserklärungen. Dadurch haben sie auf mich auch häufig einen schwachen und kindischen Eindruck erwirkt.In dem Buch vergehen drei Monate und es passiert so einiges. Der Zeitrhythmus ist aber nicht so gut eingeteilt. Manchmal vergeht die Zeit so langsam, als würden sich in der Sanduhr Klumpen aus Sand durch das kleine Loch kämpfen und dann ist es so, als würden die Sandkörnchen bloß so durchrieseln.Das Buch hält einige Überraschungen für die Leser bereit und zieht einen noch mehr in einen Bann aus in Worte gefasste Liebe.Da ich innerhalb eines Tages fertig war, war es sehr schwierig für mich zu realisieren, dass ich nicht weiterlesen kann. In Gedanken war ich immer noch von Ally und Gabe gefesselt und ich kann den dritten Teil gar nicht mehr erwarten. Gemein ist der Abschnitt aus Band drei, den Janey L. Adams hinten angehängt hat. Da ich in diesen Worten, die sie einem wie ein Leckerlie hinwirft, um einen zu einer Foltermaschine aus langem Warten auf Weiteres zu führen, mehrere Interpretationsmöglichkeiten finde, ist es für mich noch schwieriger warten zu müssen. Interpretiere ich zu viel hinein? Erwirkt Janeys Schreiben einen falschen Eindruck? In welche Richtung geht es wirklich? Diese Fragen machen mich durchgehend verrückt und auf eine Antwort muss ich wohl noch eine Weile warten.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

92 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

liebe, kristina moninger, liebesroman, rom, wenn gestern unser morgen wäre

Wenn gestern unser morgen wäre

Kristina Moninger
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei FeuerWerke Verlag, 28.06.2017
ISBN 9783945362297
Genre: Liebesromane

Rezension:


Inhalt:
Sara hat innerhalb weniger Tage so ziemlich jeden Fehler begangen, den sie begehen konnte. Als sie inmitten dieses Chaos ausgerechnet Matt vors Auto läuft, ist plötzlich nichts wie zuvor. Die Uhren wurden zurückgedreht und all das, was in der Woche vor dem Unfall passiert ist, scheint ungeschehen. Sara hat nun die unbezahlbare Möglichkeit, die wichtigsten Tage ihres Lebens noch einmal neu zu erleben. Um endlich alles richtig zu machen. Aber irgendwie sind ihr Kopf und ihr Herz sich nicht ganz so einig darin, was eigentlich richtig und was falsch ist ...


Meine Meinung:Auch wenn ich wirklich kein Fan von Pink- und Rosatönen bin, finde ich das Cover sehr schön, denn ist es in zarten und weichen Farben gehalten.

Sara wird 10 Tage in die Vergangenheit katapultiert, weshalb der Titel strenggenommen "Wenn gestern unser überüberüberüberüberüberüberübermorgen wäre" heißen müssten. Aber wahrscheinlich war einfach zu wenig Platz auf dem Cover.
Der Schreibstil ist flüssig zu lesen, weshalb ich das Buch innerhalb von zwei Tagen fertig gelesen habe. (Shame on me, dass es nicht nur ein Tag war ...) 
Zu Beginn wird das Ganze etwas durch den Schreibstil in die Länge gezogen, aber man kommt immer mehr hinein und die Story gewinnt auch an Geschwindigkeit.


Das Buch versendet mehrere kleine Signale, um zum Nachdenken anzuregen. Doch bei all diesen Botschaften bezieht die Autorin nicht Stellung, sondern die Charaktere wiegen die Pros und Kontras ab.
Etliche Fragen über das Leben werden einem an den Kopf geworfen. Man wird mit Überlegungen wie "Was ist im Leben wichtig, um wirklich glücklich zu sein?", "Wann kann man ohne schwerwiegende Folgen von den eigenen Zwängen loslassen und frei sein?" und "In welchen Situationen ist es passend, einfach das zu tun, was man will?" konfrontiert.
Dieses Buch umfasst nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern behandelt auch zwischenmenschliche Beziehungen und ebendiese Fragen über das Leben.
Besonders wichtig ist auch, welche Fehler einen Sinn haben. Welche Fehler man wiederholen würde und welche man am besten nicht noch einmal macht wenn man eine zweite Chance bekommt. Wie nutzt man so eine zweite Chance bestmöglich? Was lohnt sich zu ändern, um es nicht später zu bereuen?


Kristina Moninger hat unaussprechlich tiefgehende Charaktere erschaffen. Alle Personen, die durch diese Geschichte wandern, sind vielseitig und einzigartig. Die meisten haben sofort Sympathie in mir geweckt. Mit ein paar Persönlichkeiten musste ich erst ein wenig warm werden. 
Sara durchläuft eine riesige Entwicklung. am Anfang wirkt sie ziemlich spießig und ein wenig zickig. Sie kann ihre Maske der Perfektion nicht ablegen, weil sie so aus ihrer Komfortzone treten müsste. Sie hat Angst, mit ihrem wahren Ich nicht zu genügen. Die Reise in die Vergangenheit liefert Sara wie auch einem als Leser viele wichtige Erkenntnisse. Besonders gut gefallen hat mir Saras Einstellung gegenüber dem Verliebtsein und dem Gefühl von Schmetterlingen im Bauch.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

CHAOS: Die Brudergeschichte

Alec Xander
E-Buch Text: 368 Seiten
Erschienen bei null, 08.06.2017
ISBN B072K6K87R
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:Bastian wird in der Schule verachtet und von Gleichaltrigen gehasst. Für seine dominante Mutter ist der Schüler nichts weiter als eine unbezahlte Arbeitskraft und viele andere Erwachsene, die in der Plattenbausiedlung leben, ist er ein bizarrer Junge.Lucas hingegen ist ein draufgängerischer Typ mit großer Klappe. Aufgewachsen bei einer Pflegefamilie und abgeschoben in ein Heim, weiß er sich gekonnt zu wehren.Chaos, wenn sie nach all den Jahren der Einsamkeit endlich das Glück auf ihrer Seite hätten. Ein dunkles Geheimnis kommt ans Licht und beide erfahren, dass sie mehr als nur Liebe miteinander verbindet. Das Chaos nimmt seinen Lauf.

Meine Meinung:Das Buch zeigt nur die schlechte Seite der Jugend. Oder überhaupt von der Bevölkerung Deutschlands. Man hätte auch ein bisschen Positivität einbauen können und nicht alles so abwertend betrachten müssen. Vielleicht bin ich auch bloß zu gutgläubig und sehe nicht, dass es so schlimm steht mit unserer Gesellschaft.
Ich finde es gut, dass es eine Geschichte mehr über Homosexualität auf dem Markt gibt. Leider wird dieses Thema in den Schulen zu selten durchgenommen, weshalb viele diesbezüglich unaufgeklärt sind. 
Der Plot Twist wird durch den Titel ruiniert. Man wäre eher überrascht, wenn an "Chaos" nicht noch "The Brother Story" angehängt würde. Aber so kann man sich schon denken, dass rauskommt, dass Bastian und Lucas Geschwister sind.
Für mich war das Lesen eher ein Kampf bis zum Schluss. Das Benutzen der "Assisprache" oder des sogenannten "Döerdeutsch's" ist gut gemacht, aber für mich persönlich nichts. Ich bevorzuge es, der Sprache ein bisschen Respekt entgegen zu bringen. 
Für mich persönlich ist in dem Buch zu viel Gefühlsduselei. Emotionen sind ja schön und gut, aber mir würde es hier einfach zu viel.
Was ich gut fand, war das offenen Ende, auch wenn mir nicht gefallen hat, wie es zu Ende gegangen ist. Der Schluss kommt mir unglaubwürdig und äußerst übertrieben vor.
Im Großen und Ganzen fehlen mir die Worte. Aber leider nicht im positiven Sinne. Ich weiß nicht ganz, was ich schreiben soll, um meine Meinung bezüglich der Handlung rüber zu bringe, aber nicht zu viel von dem Buch zu verraten. Denn egal, wie wenig es mir persönlich gefallen hat, ich spoilere nicht gerne.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

debattierklub, vermont, new york, highschool, memory loss

The Memory Book

Lara Avery
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Quercus Children's Books, 26.01.2017
ISBN 9781784299248
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

cliffhanger, fehlende emotionen, tragik, liebesgeschichte, neuanfang

Ein neuer Anfang

Brenda Kennedy
E-Buch Text: 209 Seiten
Erschienen bei Translantik Verlag, 08.06.2017
ISBN B072MR7RXG
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Durch das Erbe ihrer Tante erhält Angela Perez in Florida die Chance auf einen bitter nötigen Neuanfang. Sie zieht in das kleine Cottage am Siesta Key Beach und beginnt ihren neuen Lebensabschnitt, fernab von ihrer düsteren Vergangenheit und ihrem gewalttätigen Ex-Freund. In ihren beiden Arbeitskolleginnen Brea und Sara findet sie schnell Freundinnen. Die beiden arrangieren für sie ein Blind Date mit dem gut aussehenden Dr. Mason Myles, der seit dem Vertrauensbruch in seiner letzten Beziehung all seine Energie in die Arbeit im Krankenhaus steckt. Als sich eine neue Liebe zwischen den beiden anzubahnen scheint, merken sie jedoch schnell, dass sie ihre eigene Vergangenheit nicht so einfach hinter sich lassen können. Ein Kampf um die Liebe beginnt.


Meine Meinung:
Das Cover harmoniert farblich ziemlich gut, aber ich bin leider kein großer Fan, wenn Menschen darauf abgebildet sind. Das bremst meine Vorstellungskraft.


Die Grundidee dieses Buches bietet sicher jede Menge Ideen und eine solide Grundlage, aber an der guten Umsetzung und dem gewinnenden Ausbau fehlt es hier.


Alle Konversationen und der sonstige Text kommen mir vor wie leere, aneinandergereihte Phrasen. Diese Geschichte wäre an sich sehr emotional und bewegend, aber leider kommen die Emotionen nicht gut rüber. Auch der Schreibstil im Generellen konnte mich nicht wirklich für sich gewinnen. Ich musste mich teilweise ziemlich durch das Buch kämpfen. Es gibt jede Menge Wortwiederholungen, die das flüssige Lesen unfassbar erschweren. Das Wort Gebrauchsanweisung trifft für mich diesen Roman sehr gut.


Der Fokus des Lesers wird sehr auf unwichtige Sachen gelegt. Das hat das Lesen für mich auch nicht wirklich erleichtert. Der Neuanfang von Angela und der Grund dafür hätte mehr in den Vordergrund gestellt werden können und sollen. Stattdessen wurden einem stellenweise zum Beispiel Zimmer und ihre Einrichtung ausführlichst näher gebracht, das erhöht den Langeweile-Faktor unglaublich.
Außerdem fehlt es oft nach oder vor Anführungszeichen an Leerzeichen, was zumindest für mich sehr nervtötend war.


Eine positive Eigenschaft des Buches ist der Sichtwechsel zwischen Angela und Mason. So wird einem ein Blick in die Gefühlswelt nicht nur einer Person gewährt. Wobei, wie schon erwähnt, diese Gefühlswelt nicht gut ausgebaut ist.
Mason ist extrem überfürsorglich, was nach der Zeit überaus anstrengend  ist. Jedes Mal erinnert er Angela daran, sich im auto anzuschallen oder die Haustür zuzusperren, etc.. Mir persönlich liegt Sorgfalt auch am Herzen, aber das wurde mir eindeutig zu viel!
Die Welt von Masons Freunden scheint ziemlich Friede-Freude-Eierkuchen. Es wirkt, als hätte nur Angela eine überaus unangenehme  Vergangenheit und als könne das Leben der anderen gar nicht besser laufen. Aber dieser Eindruck kann auch von dem mangelnden Eingehen auf das Leben der Freunde kommen.


Der gut gelungene Kliffhanger macht sehr gespannt auf den folgenden Band, obwohl ich bezweifle, diesen zu lesen, da mich schon dieser Teil so wenig überzeugen konnte.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

insel, thriller, polynesien, motu hope, greenpeace

Tabu

Valentin Zahrnt
E-Buch Text: 258 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 28.05.2017
ISBN B07123Z1FC
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Weiße Sandstrände, unberührte Wildnis, zerklüftete Vulkanmassen inmitten des Pazifiks. Doch eine Insel in dem polynesischen Paradies ist vom Militär gesperrt, von den Einheimischen verflucht. Sie ist unvergleichlich schön. Und sie birgt ein tödliches Geheimnis.Aller Warnung zum Trotz landet eine bunt zusammengewürfelte Crew an ihrer Küste. Dennis, ein deutscher Geschichtsstudent. Der Chilene Raul, der aus seiner früheren Existenz ausgebrochen ist. Die New-Yorker Event-Managerin Martha, im unterdrückten Konflikt mit ihrer erschlossenen Tochter Liz. Keala, eine junge Polynesierin, deren Vorfahren von der Insel evakuiert wurden. Und Gary, abgehalfterter Greenpeace-Aktivist und Kapitän des Katamaran.

Meine Meinung:Schon einmal ein Blickfang ist das Cover. Es ist in einem pergamentfarbenen Ton gehalten und verleiht dem Buch dadurch, und durch die Palmen, etwas Geheimnisumwittertes. Auch der Titel lässt einen sogleich aufhorchen. Tabu. Am präsentesten ist das Tabu, die Insel zu betreten. Aber für mich war es, als würden sich auch andere Tabus über das Buch hin verteilen. 
Sympathie für die Charaktere würde bei mir oft von Antipathie abgelöst oder auch von Unsicherheit, ob ich diese Person mögen soll, oder nicht. Ob dieser Charakter nicht doch bloß ein falsches Spiel spielt oder ich ihn einfach irrtümlicher Dinge bezichtige. Es hat lange gedauert, bis ich ein endgültiges Urteil den Sechsen gegenüber gefällt habe und auch dieses wurde hin und wieder von Bedenken gestreut. Dadurch wurde ich auch Trapp gehalten und habe die Schritte jeder einzelnen Person so gut wie möglich verfolgt.
Wie viele bleiben am Ende über? Wer stirbt von den sechs Abenteurern? Wer muss dem Tod als Erstes entgegenblicken? Denn, sind wir einmal ehrlich, in einem Buch dieser Art stirbt doch immer irgendjemand. Alleine auf einer Insel weit weg ohne Hilfe in der Nähe, die Psyche, die mit einem durchgeht ... Da fällt meistens jemand dem Tod zum Opfer.
Die Sechs verändern sich sehr im Laufe der Geschichte. Am Ende ist niemand mehr so, wie beim Betreten der Insel. Ist es möglich, dass Motu Hope sie wandelt? Oder geht hier die Fantasie mit dem grundverschiedenen Trupp durch? Kann ein Insel Einfluss auf das Wesen eines Menschen haben? Oder ist lediglich die Tatsache der Hilflosigkeit ein Grund der Verwandlung? Neben der Frage, was genau Motu Hope birgt und warum es tabu ist, sind diese Fragen die gegenwärtigsten. Nicht nur die sechs verschiedenen Urlauber werden von diesen Fragen geplagt, sondern man selbst als Leser auch.
Durch die bildhaften Beschreibungen war es, als wäre ich selbst auf der Insel mit den Sechsen. Der Schreibstil hat mich flüssig durch das Buch getragen und meine Imagination geweckt.
Das Ende war trotz ein paar Vermutungen überaus überraschend und hat gemischte Gefühle bei mir geweckt. Einerseits gab es eine Szene, die mich fast zu Tränen gerührt hat. Diese wurde von Abscheu, Hass und Rachsucht abgelöst. Und auch Erleichterung und ein bisschen Freude waren vorhanden.
Auch wenn das Buch im Ganzen sehr real und natürlich ist, hat es etwas mystisches an sich. Auch am Schluss des Buches kommt man nicht ganz hinter das Geheimnis von Motu Hope. Somit bleibt ein Rätsel, das die Fantasie des Lesers auch nach dem Fertiglesen um sich kreisen lässt.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

singapur, monsun, reisefieber, krimi

Monsunmord

Marlen Gardner
E-Buch Text: 287 Seiten
Erschienen bei Amazon Media, 31.05.2017
ISBN B071W9C68Z
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Ein heruntergekommenes altes Shophouse in den verwinkelten Gassen von Singapurs Chinatown, eine mysteriöse Schatzkarte, die zum Versteck des sagenhaften Drachenkönigs führen soll, und eine junge Frau, die sich aus dem Fenster stürzt - Nina Berger zählt eins und eins zusammen und bekommt eiskalten Mord heraus.
Dass sie bei ihren Ermittlungen ins Fadenkreuz skrupelloser Verbrecher, gieriger Immobilienhaie und eines miserabel gelaunten Drachenkönigs gerät, wird ihr erst klar, als es fast zu spät ist.
Gut, dass ihr weder der treue Wächterkobold Alux von Menschenwesen unbemerkt mit Rat und vor allem Tat zur Seite steht - und er hat es diesmal wirklich nicht leicht. Todesgötter, die ihre Abneigung gegen Langstreckenflüge überwinden, Tempeldrachen mit Appetit auf Menschenfleisch und ein Drachenkönig, der im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen geht ...
Wird Nina es pünktlich zur ersten Vollmondnacht des Monsuns schaffen, den Schatz des Drachenkönigs zu finden und damit Mai-Lins Tod aufzuklären? Ihr bleiben nur drei Tage und Nächte, um das Geheimnis eines uralten Fluchs zu lösen ...


Meine Meinung:
Das Cover lässt nicht wirklich auf einen Krimi schließen, aber schon der Blick darauf lässt den Spielort vermuten.


Durch das Einbringen von fiktiven Elementen wie dem Alux differenziert sich dieses Buch von anderen Krimis. Es bietet Abwechslung und bringt einen frischen Wind in die Kriminalromanwelt. Teilweise kommt dieses Buch eher einer von übersinnlichen Komponenten durchzogener Abenteuerreise gleich. Wer einen klassischen Krimi sucht, ist hier auf jeden Fall fehl am Platz.
Durch die passenden und zutreffenden Kommentare des für Menschen unsichtbaren Wächterkobold Alux wird das ganze Lesen aufgelockert und man kommt nicht umhin wenigstens zu schmunzeln.


Es ist kein Problem, wenn man die Vorgänger nicht gelesen hat, denn auch so erschließt sich einem inhaltlich alles. Außerdem gibt es hinten angeschlossen ein "Wörterbuch für unwissende Menschenwesen" das einem bei Begriffen weiterhilft, die einem nicht bekannt sind. Bei dem e-book sind diese Worte unterstrichen und es benötigt nur ein Antippen, um zu dem lexikon am Schluss zu gelangen. Das war während des Lesens wirklich hilfreich, auch wenn es mir oft das Gefühl gegeben hat, ich sei wirklich ein unwissendes Menschenwesen. ;)


Das Buch gewährt einem eine wunderschöne Reise nach Singapur, die einem einiges bezüglich dem Glauben, der Kultur und den Bräuchen dort lehrt.


Auch der Spannungsaufbau ist super gemeistert. Nina lässt keine Situation aus, um einem als Leser Sorgen zu bereiten, in welche misslichen Umstände sie als nächstes gerät. Denn steht sie meistens alleine bei der Aufklärung. Ihr Mann ist mit Arbeiten beschäftigt, der Kobold Alux hat mit den Tempeldrachen zu tun und die dortige Polizei hält lieber die Kriminalitätsrate niedrig und stempelt den Mord als Selbstmord ab.


Die Frage, wer der Mörder von Mai-Lin ist und ob es Nina gelingt den Drachenkönig, falls er wirklich existiert, aufzuspüren bleibt lange offen und fesselt einen so mithilfe von gespannter Erwartung.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

janey l. adams, ally - romanze in d-dur, große liebe

Ally - Romanze in D-Dur

Janey L. Adams
E-Buch Text: 532 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 21.12.2016
ISBN 9783743131521
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Inhalt
Was soll eine junge Frau machen, die auf den Richtigen wartet und sich in den Falschen verliebt?
Gut aussehend, von sich selbst überzeugt und beharrlich: Gabe, der Mann, der sich in das Leben der Kunststudentin Ally drängt. Der Mitbewohner ihrer besten Freundin raubt ihr den letzten Nerv.
Was bezweckt er mit seinen Avancen?
Er gibt ihr eine simple Antwort: Ich will dich in meinem Bett haben. Doch sie hat nicht auf den Richtigen gewartet, um ihre Prinzipien und Träume für einen One-Night-Stand wegzuwerfen. Wenn sie es nur schaffen könnte, ihn sich aus dem Kopf zu schlagen...


Meine Meinung
Bei diesem Cover muss man doch gleich zu dem Buch greifen, oder? Denn wer lässt sich nicht gerne von einem Sixpack hinreisen.
Auch der Titel ist passend und wirft gleich die Frage auf, inwiefern diese Romanze etwas mit Musik zu tun hat. Kann es sein, dass Klänge noch eine größere Rolle spielen?
Dies ist kein 08/15 Roman, auch wenn der Klappentext ein wenig danach klingt. Hier endet es nicht nach 250 Seiten in denen sich die Protagonistin dem Bad-Boy schon nach kürzester Zeit nachgegeben hat. Ally wirft sich Gabe nicht nach 5 Seiten an den Hals, weil er ihr als gut aussehender Typ Avancen macht. Nein, sie wartet immer noch auf den Richtigen. Um ihm auch ja nicht das Gefühl zu vermitteln, an ihm interessiert zu sein, zeigt sie ihm bei jeder Gelegenheit, was sie von ihm hält. In seiner Gegenwart wird sie gleich ziemlich unangenehm und unfreundlich, ihre Schokoladenseite lernt er nicht unbedingt kennen.
Diese Geschichte ist keine dieser oberflächlichen Kitsch-Romane, die vor gekünstelter Liebe und falschen Problemen triefen. Sie kratzt nicht bloß ein bisschen an der Oberfläche, sondern geht in die Tiefe. Man kann erkennen, dass Janey L. Adams nicht der Typ dafür ist, banal und flach zu schreiben.
Ally konnte mich als Protagonistin vollends überzeugen, denn sind ihre Handlungen verständlich und ermöglichen somit, dass man sich mühelos in sie hineinversetzen kann. 
Die etlichen machohaften Sprüche und das Gerede über ihn, von den unzähligen Frauen in seinem Bett, lassen Gabe wie einen vollkommenen Bad Boy wirken. Dieses Vorurteil ihm gegenüber erweist sich aber immer mehr als falsch, denn sein wahrer Kern ist so viel mehr, als der scheinbare Ladykiller.
Wie gesagt gibt sich die Autorin nicht mit Oberflächlichkeit ab. Im Laufe der Geschichte gräbt sie immer mehr in der Vergangenheit un dem Denken der Charaktere, sodass sie an Form gewinnen und einen eigenen Geist entwickeln.
Was mich an dem Roman wirklich überzeugen konnte, war, dass er sehr realistisch ist. Da sie Handlung auf angenehme Weise in die Länge gezogen wird, hat es etwas Wirklichkeitsnahes. Manchmal war es mir ein wenig zu echt, den so habe ich mir eingebildet, dass Gabe echt ist ... Bis ich mir eingestehen musste, dass dem nicht so ist ... Warum müssen alle tollen Männer fiktiv sein? Das soll mal einer verstehen!
In diesem Buch fehlt es an nichts. Nicht an traurigen Szenen. Nicht an witzigen Situationen, die einen zum Schmunzeln bringen. Nicht an sehr emotionalen Szenen. Auch nicht an Abschnitten, an denen man am liebsten Verstand in Ally hineinprügeln würde, weil sie teils so herzlos zu Gabe ist. (Ich hoffe, niemand bekommt ein brutales Bild von mir, ich bin nämlich die Unschuld in Person :P) Und natürlich fehlt es auch nicht an Sexszenen.
Wegen des überaus angenehmen und flüssigen Schreibstils habe ich das Buch innerhalb einer Nacht gelesen. Die Wortgewandtheit un der Abwechslungsreichtum der Wörter lässt nicht erwarten, dass es der Debütroman der Autorin ist.
Es ist die Maße beeindruckend, dass noch ein zweiter Teil folgen wird und darauf wahrscheinlich noch ein dritter. Bei Janey L. Adams habe ich auch nicht die Sorge, dass so eine lange Liebesgeschichte langweilig oder langatmig werden könnte. Wenn ihr "Ally - Romaze in D-Dur" lest, werdet ihr mich verstehen.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

deutsch, erzählungen, deutscher, von verwandlungen, erzählung

Von Verwandlungen: Erzählungen

Victoria Hohmann
Flexibler Einband: 202 Seiten
Erschienen bei VHV-Verlag, 22.04.2017
ISBN 9783981862119
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Ein Mann löst sich in den Überbleibseln seiner verronnenen Liebe auf, eine Frau schlafwandelt sirch ihre Vergangenheit, um sich nur zu erfinden, Kinderaugen verändern politische Sichtweisen, Bildschirme befeuern überraschende Transformationen, Gleichschaltungen zersetzt Leben - und mündet unverhofft in ,magischer Metamorphose.


Meine Meinung:
Den Anblick des Covers assoziiere ich mit einem QR-Code, aber diese Verschlingungen erinnern auch sehr stark an einen Irrgarten.
Verwandlungen. Ein Wort, das weiter reicht, als man erfassen kann. Verwandlungen umgeben uns jeden Tag, jede Nacht. Verwandlungen in der Tierwelt. Von der Raupe, die sich verpuppt und in einen Schmetterling verwandelt. Verwandlungen an uns. In der Pubertät. Von äußeren bis hin zu inneren Veränderungen. Verwandlungen, die nur in der Fantasie möglich sind. Gestaltenwandler, die sich in eine andere Figur verwandeln. Verwandlung von Wirklichkeit zu Traum. Von Realität zu Fantasie. Verwandlung von gestern zu heute zu morgen. 
Zwischen manchen Verwandlungen lässt sich kein Strich ziehen. Manche verlaufen, sodass man vielleicht keinen klaren Unterschied erkennt. Manche jedoch grenzen sich stark von einander ab, lassen offensichtliche Differenzierungen erkennen. Oder zumindest glauben wir, einen Strich ziehen zu können. Aber wo beginnt Traum wirklich und wo nimmt Realität ihr Ende? Ist der Traum eine Art der Realität, oder umgekehrt? Gibt es überhaupt Wirklichkeit? Gibt es Traum? Oft glauben wir etwas zu wissen, doch bei näherem Betrachten stellt es sich als falsch heraus. So ist es auch bei vielen Verwandlungen.
Ich liebe tiefgründige Geschichten. Texte, die zum Nachdenken anregen. Ein anderes Bewusstsein in einem schaffen. In diesen Erzählungen habe ich etwas gefunden, das man nicht mit Worten beschreiben kann, ohne einen Stempel mit der Aufschrift "kitschig" aufgedrückt zu bekommen. Diese sieben Erzählungen haben etwas in mir angesprochen. Ein Ich, das ich zuvor noch nicht kannte. Ein Ich, dessen ich mir bis jetzt nicht klar war. Jede einzelne dieser Erzählungen konnte mich auf ihre eigene Art berühren. Mit einer Intensität an Worten, die man selten findet. Sie berühren mit Wörtern. Worten,. die sich zu Bildern umformen. Die Emotionen und Gefühle wiederspiegeln. Und hin und wieder vielleicht auch einen selbst darstellen.
Diese Erzählungen können einen nicht kalt lassen. auf immer eigene Weisen bringen sie einen zum Nachdenken. Wecken andere Gedanken, bei jedem einzelnen Leser. Es sind Momentaufnahmen, die auf ihre Art unter sie Haut fahren.
Das Buch selbst verwandelt einen. Die Erzählungen, das, was sie vermitteln, verwandeln den Leser auf eine undefinierbare Art.
Erzählungen waren vor diesem Buch Neuland für mich. Doch habe ich mich sofort verliebt in diese Art zu schreiben. Durch diese Erzählungen habe ich mich in einer Welt verloren, aus der ich so bald wohl nicht mehr herausfinde.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

freundschaft, entführung, hass, neid, psychothriller

WO IST JAY?

Astrid Korten
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Independently published, 18.05.2017
ISBN 9781521310021
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Wer Freunde hat, sollte diesen spannenden Psychothriller unbedingt lesen...
Eine junge Frau wird im Aachener Stadtgarten ermordet aufgefunden. Nicht weit davon entfernt wohnt die Tierärztin Mia Becker mit ihrem Mann Leon und den Kindern Esther und Benny. Nach einem Girlfirend-Wochenende verschwindet Mias beste Freundin, die charmante, gut aussehende Jay de Winter, spurlos. Mia ist davon überzeugt, dass Jay ihre Familie nicht freiwillig verlassen hat, zumal die Tote Jay verblüffend ähnlich sieht.
Wo ist Jay?
Außer Mia, fragt sich das niemand. Die Freunde benehmen sich seltsam und scheinen etwas zu verbergen. Auf der Suche nach Jay beginnt für Mia ein Alptraum. sie wird in ein Netz aus Lügen und Intrigen verstrickt. Nichts ist, wie es scheint...


Meine Meinung:
Das Cover ist sehr geheimnisvoll und hat mich sofort auf magische Weise angezogen. Beim ersten Anblick des Covers hat sich bei mir aus unerfindlichen Gründen sie Frage aufgetan, ob die schwarze Nacht das Geheimnis verbirgt, oder ob der Nachtfalter etwas Verborgenes in sich trägt.
Dieses Buch regt sehr zum Nachdenken über das Thema Freunde an. Was hält eine Freundschaft aus? Fördert die Wahrheit eine Freundschaft wirklich? Was sind wahre Freunde? Gibt es diese überhaupt, oder sind das bloß Trugbilder?
Der flüssige und detailreiche Schreibstil versetzt einen sofort in eine Atmosphäre, die von Intrigen durchsetzt ist. Bedrückend erlebt man falsche Freundschaft hautnah. Mit fabelhaften Beschreibungen der Stimmung fährt der Thriller unter die Haut und zeiht eine Gänsehaut über den ganzen Körper. Noch unwohler fühlt man sich, wenn man bedenkt, dass dieses Buch einer wahren Begebenheit folgt und nicht der Imagination eines Autoren entspringt. Denn das macht das Ganze noch realer und beängstigender.
Ein Geheimnis der Clique nach dem anderen kommt ans Licht. Ihre Lügen machen sie alle Gefangene ihrer selbst und vereinfachen ihr Leben nicht wirklich. Hass und Neid sowie auch Misstrauen spielen eine sehr große Rolle in diesem Buch.
Der Großteil der Geschichte wird aus Mias Sicht erzählt. Manchmal wird die Handlung auch aus der Sicht einer anderen Person aus der Clique erläutert, wodurch sie einem näher gebracht werden und man zu einem Teil ihr Verhalten nachvollziehen kann.
Mia hat in meinen Augen sehr schnell eine etwas naiver Rolle eingenommen. Mir ist es vorgekommen, als würde sie ihre Augen vor der Welt verschließe, um sich der Schrecklichkeiten dieser nicht stellen zu müssen. Aber für mich war es auch so, als wüsste sie mehr, als sie sich eingestehen will.
Leon, Doreen, Falk, Hugo, Thomas, Laura. Steckt einer von ihnen hinter Jay Verschwinden? Oder war es doch ihr eigener Entschluss abzuhauen?
Nach dem Verschwinden von Jay bricht vieles zusammen. Es hat den Anschein, als wäre sie der Anker der Clique gewesen. Diejenige, die die Atmosphäre aufgelockert hat. Aber auch sie hat ihre schmutzigen Geheimnisse, nicht nur die anderen. Wurde ihr alles zu viel und sie ist einfach verschwunden? Hat sie ihre Familie und Freunde einfach so im Stich gelassen? Ist sie wirklich so unschuldig, wie Mia denkt? Oder steckt doch mehr hinter ihrem spurlosen Verschwinden? Kann es sein, dass die Tote im Stadtgarten etwas mit alledem zu tun hat? Steckt Jay wirklich in der Rolle des Opfers?... Die Fragen wollen scheinbar kein Ende nehmen und es wirkt, als wäre Mia die einzig wahre Freundin, denn sie versucht als einzige dem auf den Grund zu gehen. Oder wissen die anderen von Jay Geheimnissen und suchen deshalb nicht nach ihr? Oder stecken sie dahinter?

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

67 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

liebe, anna fischer, baseballstar, promis, journalismus

Herz in Reparatur

Anna Fischer
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Independently published, 19.05.2017
ISBN 9781521316078
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Emma ist von Liebeskummer geplagt! Denn die ehrgeizige TV-Redakteurin wurde von ihrem Carl für eine Siliko-Barbie verlassen. Dabei wäre er auf intellektueller Ebene ihr "Perfekt Match"!
Zu allem Überfluss soll sie jetzt auch noch dem ehemaligen Baseball-Superstar Matt MacKenzie die Basics des Journalismus lehren. Eher würde sie einem Affen das Sprechen beibringen wollen, als für diesen selbstverliebten Playboy den "Babysitter" zu spielen. Doch da Matt auf ihre Hilfe angewiesen ist, schließen die beiden einen Deal: Emma macht ihn fit für den Moderatoren-Job und im Gegenzug lehrt Matt sie, "was Männer wirklich wollen", damit sie Carl wieder zurückerobern kann...



Meine Meinung:
Das Cover habe ich gar nicht so schlecht gefunden. Der Mann, Matt, mit den Brüsten in der Denkblase. Die Frau, Emma, deren Gedanken eher um Intelligenz kreisen. Aber schon zu Beginn war es mir zu rosa und außerdem sieht es so aus, als hätte der Mann einen Schnabel. Oder mit viel Fantasie kann man auch aufgestylte Haare hineininterpretieren. Von der Autorin habe ich aber erfahren, dass es ein Kappe sein sollte...
Nach dem Lesen des Buches fand ich das Cover auch nicht mehr so passend, weil es meiner Meinung nach nicht ganz den Charakteren entspricht, die es verkörpern sollte.
Emma hat eine ziemlich einzigartige sexuelle Orientierung, denn sie ist sapiosexuell. Was so viel heißt, wie, dass sie von der Intelligenz anderer angezogen wird. Das ist auch der Grund, warum es mir am Anfang etwas schwer gefallen ist, mich in Emma hineinzufühlen. Denn meist ist es das Alter, das Wissen mit sich bringt und ich persönlich kann nicht wirklich nachvollziehen, wenn man in jemanden verliebt ist, der etwa 20 Jahre älter ist als man selbst. Am Schluss verändert sich Emma aber so, dass sie in die Form der klischeehaften Romanfigur passt. Das hat mich nicht so angesprochen, denn finde ich es immer toll, wenn Romanfiguren sich nicht dem 08/15-Schema angleichen.
Matt verkörpert für mich, dass Äußeres nicht immer alles ist. Dass hinter der Fassade etwas ganz anderes stecken kann. Dass der Schein auch trügt. Denn die Vorurteile von Emma gegenüber Matt zeigen im Laufe des Buches, dass sie falsch und vorschnell sind und sie ihm "umsonst" negativ gegenüber gestanden hat.
Bei den Nebencharakteren habe ich Matts Familie sofort ins Herz geschlossen. Vor allem seinen Bruder Scottie, denn das zwischen ihm und Matt ist wahre Geschwisterliebe. Sie necken und verarschen einander und die ganze Familie lacht. :D
Das Gefühl der Liebe entwickelt sich auf sehr rasante, etwas unnatürliche Weise und konnte mich nicht wirklich überzeugen.
Außerdem beinhaltet der Schluss auch ein paar eher unglaubwürdige Szenen, die Berühmtheiten mit einschließt, welche ich aber nicht genauer erläutern möchte.
Der Schreibstil hat mich jedoch ganz für das Buch an sich eingenommen. Mit Leichtigkeit fliegt man nur so durch die Seiten.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

169 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 81 Rezensionen

thriller, julia corbin, mannheim, kriminalbiologie, die bestimmung des bösen

Die Bestimmung des Bösen

Julia Corbin
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Diana, 09.05.2017
ISBN 9783453359345
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt
"Schließ die Augen und zähl bis hundert.´"
Dies sind die letzten Worte, die Alexis von ihrem Vater hört. Kurz darauf sind ihre Eltern tot, und das kleine Mädchen bleibt als Weise zurück, verfolgt von traumatischen Erinnerungen...


Meine Meinung
Die Protagonistin Alexis hat eine dunkle Vergangenheit. Am liebsten würde sie die vergangenen Geschehnisse in die dunkelste Ecke des Vergessens schicken, aber leider kann sie nichts dagegen tun, dass der aktuelle Fall diese Erlebnisse erneut hochkommen lässt. Ich konnte mich überaus gut in Alexis hineinversetzen. Ein Wort, das sie meiner Meinung nach prägt, ist Stärke. Alexis ist darauf bedach, niemanden mit ihren Problemen zu belasten und kümmert sich selbst darum. Außerdem legt sie  viel Wert auf Privatsphäre. Die Sorge, andere könnten sie verlassen, wenn sie etwas von ihrer Vergangenheit preisgibt ist sehr groß und plagt sie häufig. Julia Corbin hat Alexis wirklich Tiefe verliehen und somit auch dem Buch.
Inwiefern haben die toten Frauen etwas mit Alexis' Vergangenheit zu tun? Haben sie überhaupt etwas damit gemein, oder sind das bloß Hirngespinste von Alexis?...
Dieses Buch hat all  eine Überlegungen, mich beim FBI, CIA, Quantico, etc. anzumelden, zerstört. Durch immer neue Fragen, die auftauchen, oder falsche Spuren wird man an der Nase herumgeführt. Man meint eine Antwort gefunden zu haben, nur, damit diese am Schluss zunichte gemacht wird. Man stellt die durchgeknalltesten Vermutungen an, verwirft die, erstellt noch verrücktere. Man ist die ganze Zeit dabei, sich Gedanken zu machen und somit total bei der Sache.
Die ausführlichen, wissenschaftlichen Erklärungen bei den forensischen Untersuchungen lassen erkennen, dass Julia Corbin Biologie studiert hat und keine absolute Laiin auf diesem Gebiet ist, die so tut, als würde sie sich auskennen. Detailliert werden die Autopsien geschildert sowie auch die verschiedenen Käfer, Maden und Spinnen. In diesen Abteilen der Geschichte steht die Biologin Karen, Alexis' beste Freundin, im Vordergrund. Karen kommt mit ihrer Begeisterung für Ungeziefer und Krabbeltierchen mag etwas eigen rüberkommen, wenn man diese Faszination nicht teilt, aber diese Kuriosität macht sie für mich sympatisch.
Der Schreibstil ermöglicht ein schnelles Lesen und ich bin schon sehr gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht und welchen Fall Alexis mit ihrem Team dann behandeln muss.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

italien, sommer, liebe, erdbeeren, vergangenheit

Erdbeeren im Sommer

Anja Saskia Beyer
E-Buch Text: 302 Seiten
Erschienen bei Tinte & Feder, 16.05.2017
ISBN 9781542095587
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag un einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Matteo wiedertreffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia überraschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Luisas Leben verändern - auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte.


Meine Meinung:
Das Cover hat mir gleich Hunger beschert und deshalb habe ich mich gleich an das Buch rangemacht und es vernascht.
Mit einem sehr leichten Schreibstil wird man im Nu nach Italien mitgenommen. Genießt das sommerliche, lebendige Flair. Sofort hat mich Fernweh gepackt und ich habe mich nach saftigen Erdbeeren gesehnt. 
Die beiden Freundinnen brauchen einfach etwas Abstand von ihrem Leben in Deutschland. Luisa muss sich von der Enttäuschung ihres missglückten Heiratsantrages erholen und auch das leben von Mona scheint nicht so fröhlich, wie von Luisa angenommen.
Doch die ruhe, dich in der Sonne zu entspannen, haben Luisa und Mona nicht wirklich, denn die Tante bürdet ihnen mit ihrem Verschwinden jede Menge Arbeit auf. Das Ristorante führen und mediterrane Speisen kochen. Sich um einen amerikanischen Gast kümmern und ihn verwöhnen. Die Erdbeeren pflücken und mehr als fünf Dutzend Erdbeertörtchen backen, deren Rezept sie nicht haben. Da fällt es nicht leicht, sich voll und ganz zu erholen und das Leben in Deutschland für kurze Zeit zu vergessen.
Außerdem wird Luisa von der Frage geplagt, wohin und warum ihre Großtante abgehauen ist. Auch der amerikanische Gast Nick entwickelt ein zu Beginn unbegründetes Interesse an der alten Frau. Inwiefern hat er seine Finger im Spiel? Was will er von Giulia?
Und Matteo macht es Luisa auch nicht einfacher mit den Gefühlen, die er immer noch für sie hegt. Noch mehr Zweifel kommen dadurch in ihr auf: Liebt sie in vielleicht doch noch? Hat sie damals einen Fehler gemacht, als sie ihn verlassen hat? Kann noch etwas aus ihr und Tom, dem Mann, dem sie einen Heiratsantrag gemacht hat, werden? Oder sollte sie einer Beziehung mit Matteo eine Chance geben?
Luisa und Mona waren mir sofort sympatisch und ich fand es toll, dass sie einfach so mit dem Auto weggefahren sind. Es ist zwar auf langfristige Zeit nicht gut, vor den eigenen Problemen davon zu laufen, aber zur Beruhigung ist so ein Trip nach Italien sicher nicht schlecht.
Besonders gefallen haben mir die Szenen aus den 50er Jahren. Denn spiegeln diese die Armut und den Hunger im Krieg wider. Aber sie sprechen auch von Freundschaft, Liebe und Hilfsbereitschaft.
Da ich kein so großer Fan von Romanen bin, hat mir der klischeehafte Schluss nicht so zugesagt. Ich wäre froh darüber gewesen, wenn am Ende mehr Herzen gebrochen wären und es nicht das Klischee eines Romanes gewesen wäre.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

hochzeit, liebe, innenarchitektin, wg, chick lit

Solo für zwei (Wedding Planners 1)

Eva Maro
E-Buch Text: 187 Seiten
Erschienen bei Independently published, 30.04.2017
ISBN 9781521185254
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Anna ist erledigt! Als Innenarchitektin kassiert sie eine Absage nach der anderen - bis ihr ein Auftrag in den Schoß fällt, um den sie nicht gebeten hat. Sie soll die Hochzeit eines verwöhnten It-Girls Doreen von Reichenfells ausrichten.
Obwohl Anna und ihre Mitbewohnerinnen den Glauben an die große Liebe verloren haben, stürzen sie sich voller Elan in die Hochzeitsplanungen - alles könnte perfekt sein, wäre die Braut nicht der unausstehlichste Mensch, dem sie je begegnet sind.
Als dann auch noch der verführerische Marc Barton in ein großzügiges Loft im Hinterhaus zieht und Anna mit Charme und Schlagfertigkeit entwaffnet, sieht sie rot. Zum Glück ist Marc zur Stelle, um sie auf seine ganz eigene, unnachahmliche Art zu beruhigen.
Aber warum gibt er sich so geheimnisvoll? Wieso ist seine Vergangenheit für Anna tabu?Das lässt nur einen Schluss zu, oder?


Meine Meinung:
Das Buch hat seinen ganz eigenen Charme und ähnelt keinem der Romane, die ich bis jetzt so gelesen habe. (Liegt vielleicht daran, dass ich Romane eigentlich nicht so gerne mag... :)) Mit Witz und Humor gehen die vier Mädchen durchs Leben, obwohl dieses es nicht immer ganz so gut meint mit ihnen. Denn keine von ihnen verdient das große Geld und um die Miete zu bezahlen, müssen alle bis auf den Grund ihrer Geldbörse schauen. Aber auch in Momenten, die zum Verzweifeln sind, versuchen sie ihr Bestes. Und es gibt nicht selten Momente, die zum Verzweifeln sind. Denn der Veranstaltungsort der Hochzeit soll eine riesige Remise sein, die jedoch bis in die Ecken mit antikem Kram vollgestellt ist und morsche Stellen aufweist. Außerdem macht es ihnen die Braut auch nicht leicht mit ihren grenzenlosen und schwer auszuführenden Wünsche.
Jedes der Mädels ist einzigartig und sie unterscheiden sich in vielen Dingen, aber genau das lässt sie so gut zusammenwirken. Sie sind wie ein Puzzle, jedes Stück ist verschieden, aber so fügen sie sich zusammen.
Anna, deren Wege in der Liebe nicht wirklich einfach war und ein paar Tiefs mit sich zog und die trotzdem noch mit Freude durch das Leben geht.
Helen, die kurz davor steht, ihren heißgeliebten Job aufgeben zu müssen und mit ihrem Beschützerinstinkt manchmal ein bisschen zu weit geht.
Tine, die einzige Romantikerin dieses durchgedrehten Trupps.
Und Martha, die eine wahrliche Künstlerin darin ist, andere mithilfe ihrer Süßspeisen fett zu machen.
Schon die erste Erwähnung von Marc in diesem Buch hat mich ihn lieben lassen. Er ist humorvoll und offen und bleibt bezüglich seiner Vergangenheit trotzdem sehr verschlossen. Auch wenn er sich erst zum Schluss hin öffnet, geht er in die Tiefe sowie auch alle anderen Charaktere sehr gut ausgearbeitet sind.
Auch die Braut Doreen wurde mir immer sympatischer, als sich herausstelle, dass mehr hinter dieser eingebildeten Fassade steckt.
Der Schreibstil ist leicht zu lesen und sehr detailreich. Das einzige, was ich hierbei kritisieren muss, ist, dass mit zu viele Fehler im Buch waren. Entweder es waren Wörter und Satzzeichen zu wenig, oder zu viel. Hin und wieder wurden auch Namen vertauscht und verwirrten mich dann ziemlich.
Ich bin schon sehr gespannt, wie es in den folgenden Bänden vor sich geht!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

touch of flames, liebe, mariella heyd, fantasy, freundschaft

Touch of Flames: Vom Feuer berührt

Mariella Heyd
E-Buch Text: 285 Seiten
Erschienen bei Forever, 01.05.2017
ISBN 9783958181830
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:Als würde es nicht schon reichen, dass ihre Familie aus Boston in eine Geistervilla mitten im Nirgendwo zieht, weiß bald auch jeder, dass Gwens Vater als Dämonologe arbeitet. Ihr Ruf an der neuen Schule ist ruiniert. Ohne ihren einzigen Freund Harry würde sie sicher verzweifeln - und dann ist da auch noch dieser Außenseiter, der von allen "Feuerteufel" genannt wird un der ihr einfach nicht aus dem Kopf gehen will. Sebastian ist gutaussehend und gibt sich gar nicht die Mühe, seine dunkle Vergangenheit zu verbergen. Es scheint, als speile Gwen sprichwörtlich mit dem Feuer. 
Meine Meinung:Ich habe das Buch flott durchgelesen und fand den Schreibstil sehr angenehm nachzuverfolgen. Oft war es mir aber zu viel Drama und Feindseligkeit, wo ich mir ein Spiel mit dem Feuer erwartete.
Meine komplette Rezension gibt es auf meinem Blog:
http://pages-of-ju.blogspot.co.at/2017/05/rezension-touch-of-flames-vom-feuer.html

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

rasputin, zarenreich, bookshouse, erbe, tereza vanek

Das vergessene Erbe

Tereza Vanek
Buch: 482 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 11.04.2017
ISBN 9789963535934
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt:
Sarah Walter steht wieder einmal vor den Scherben einer gescheiterten Beziehung und ihre Karriere als Modedesignerin will auch nicht so recht vorankommen. Um ein paar Tage ausspannen zu können nimmt sie daher erleichtert die Einladung ihrer Großtante an. Auf deren Speicher stößt sie auf die Hinterlassenschaften einer Vorfahrin, die zu Lebzeiten eine kleine Berühmtheit war. Antonia Walter, Sozialistin und Suffragette, verbrachte fast zwanzig Jahre im zaristischen Russland. Sarah kannte sie bisher nur als Verfasserin eines politischen Buches. Nun entdeckt sie Hinweise, dass ihre Vorfahrin unter den Folgen einer verbotenen Liebe litt. Neugierig fliegt sie nach Russland, um nach weiteren Spuren zu suchen. So wird Sarah in ein Abenteuer verstrickt, das sie mit ihrer ersten Jugendliebe zusammenführt und sie die Tiefen echter Leidenschaft entdecken lässt.


Meine Meinung:
Ich wollte schon immer einmal nach Russland und mir die russische Sprache aneignen. Dieses Buch hat mir eine Möglichkeit gegeben, mich dorthin zu versetzen.
Während des Lesens war es so, als wäre ich wirklich dort. Entweder fesselte mich das 20. Jahrhundert an sich oder ich war von dem russischen Dasein in der heutigen Zeit gefangen. Denn einerseits geht man als Leser mit Sarah durch Russland, den Hinweisen der Vergangenheit auf der Spur. Folgt ihr auf ihrer Suche nach ihrem Cousin Daniel und dem Schmuck ihrer Vorfahrin. Andererseits erlebt man den Alltag ihrer Ururgroßmutter Antonia, die Liebe zu den historischen Details lässt einen wunderbar in das zaristische Russland eintauchen.
Die historischen Recherchen bringen einen die Revolution Russlands näher und auch ohne Vorwissen bezüglich der russischen Geschichte, kann man den Umbruch ohne Probleme verfolgen. 
Die Charaktere sind authentisch und toll ausgeführt. Sofort entwickelt man Empathie für die verschiedensten Charaktere oder lernt sie zu hassen. 
Sarah hatte auf mich den Eindruck erwirkt, als suche sie noch ihren Platz im Leben, als bräuchte sie die Freiheit über sich selbst. Für mich war ihre Reise nach Russland daher nicht nur dazu da, um den Schmuck ihrer Großtante zu finden, sonder vor allem, um sich selbst zu finden.
In diesem Hinblick, sind sich Sarah und Antonia sehr ähnlich. Denn auch diese schien, als hätte sie ihren Weg im Leben noch nicht ganz gefunden. 
Interessant fand ich, als Rasputin und Stalin in die Geschichte eingeflochten wurde.
Auch die Dialoge waren interessant nach zu verfolgen, denn kommt des zu Verknüpfungen der deutschen, englischen, französischen und russischen Sprache.
Die fabelhafte geschichtliche Recherche hat ihr Übriges getan. mit Leichtigkeit kann man sich in die Vergangenheit versetzen und den damaligen Alltag von Arm und Reich verfolgen. Antonia Walter lernt nämlich nicht nur die Welt des Wohlstandes kennen, der Krieg und ihre Kontakte zu Menschen, die die Leibeigenschaft wollen, lässt sie später auch einen Mangel an Essen und sonstigem Wohlstand erleben.
Dieses Buch spielt stark mit den verschiedenen Emotionen und der bildliche Schreibstil lässt einen Liebe, Wut, Betrübnis, Erleichterung, Trauer, bis hin zur Angst, hautnah erleben.
Ein paar Wendungen machen das Buch bis zum Schluss hin spannend und sorgen für den ein oder anderen Überraschungsmoment.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

liebe, new york, pflanzen, blumen, gärtnerin

Sweet Surprise - Der Mann aus dem Koffer

Karin Koenicke
E-Buch Text
Erschienen bei Selfpublisher, 24.04.2017
ISBN B071RLP4RD
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Gärtnerin Melissa spricht viel lieber mit ihren Pflanzen, als sich ins New Yorker Nachtleben zu stürzen. Um sie aus dem Gewächshaus herauszuholen, schleift Freundin Sandy sie zu einer Kofferversteigerung.
Statt der erhoffte Sommerkleider findet Melissa in dem ersteigerten Lederkoffer die Sachen eines Mannes und wird neugierig. Inkognito lässt sie sich auf ein Treffen mit dem Besitzer ein. Doch Patrick ist ein Mann der Upperclass und so jemand hat mit einer einfachen Gärtnerin nichts am Hut.
Anderseits hat Melissa durch den Kofferinhalt viel über Patrick erfahren. Wäre es nicht ein Leichtes, ihm gleiche Interessen vorzugaukeln und ihn für sich zu begeistern?
Was als Spiel beginnt, läuft bald aus dem Ruder, denn im Prospect Park blühen japanische Kirschbäume und da fällt es schwer, klare Gedanken zu fassen.


Meine Meinung:
Mir hat das Buch schon von der ersten Zeile an gefallen, auch wenn ich eigentlich kein so riesengroßer Fan von Romanen bin. Hier wird nicht das durchgekaut, das schon jeden anderen Roman prägt - Bad-Boys oder ähnliches - sondern eine etwas schrullige und verrückte Protagonistin nimmt hier ihren Platz ein. Melissa entlockt einem mit ihrer merkwürdigen Art immer wieder einen Lacher. Sie spricht lieber mit Pflanzen als mit Menschen, manchen mag das sonderlich erscheinen, doch gibt es etliche Menschen, die mit sich selbst sprechen, oder Tiere sowie Gegenstände als Gesprächspartner wählen.
Ich persönlich habe leider keinen grünen Daumen, aber trotzdem liebe ich die Natur und bin sehr in den Heilkräften verschiedener Kräuter interessiert. Darum haben mir auch die Beschreibungen zu den unterschiedlichen Pflanzen zu beginn jedes einzelnen Kapitels sehr gefallen.
Sandy stellt einen sehr großen Kontrast zu Melissa dar, aber denke ich, dass man im Leben auch Menschen braucht, die eine andere Sichtweise auf das Leben oder verschiedene Dinge haben.
Auch Patrick war mir sofort sympatisch, denn ist er ein herzenslieber Mensch und lässt sich nicht von Ruhm blenden.
Am liebsten hat mir Violetta gefallen. Sie ist eine sehr extravagante, alte Dame, die sich auch durch ihr Alter im Leben nicht bremsen lässt.
Der Schreibstil war wirklich wundervoll nachzuverfolgen mit all den ausführlichen Beschreibungen der Pflanzen und dem fabelhaften Aufbau der Atmosphäre. In mir ist wirklich ein Gefühl von Frühling hochgekommen und ich konnte förmlich die ganzen Blumen riechen.
Das Wissen, dass Melissas Lügen nicht gut enden können, lässt einen gespannt immer weiterlesen. Wann erfährt Patrick, dass sie nicht ganz ehrlich ist bei mit ihrem Beruf und ihren Interessen? Wann kommt er drauf, dass sie ihm teilweise etwas vorgespielt hat und ihm Besitz von seinem Lederkoffer ist? Welche Auswirkungen hat das dann auf ihr Verhältnis?

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

young adult, thriller

13 Minutes by Sarah Pinborough (2016-02-18)

Sarah Pinborough
Fester Einband
Erschienen bei Gollancz, 01.01.1792
ISBN B01MQHNGAB
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

2016

Homevideo

Karin Kaçi , Jan Braren
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.01.2016
ISBN 9783551314383
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:Jakobs Kamera ist wie ein Tagebuch. Mit ihr filmt der 15-Jährige, was ihn bewegt. Doch dann gerät ein selbstgedrehtes, intimes Video durch Zufall in die Hände von Mitschülern, die es ins Netz stellen.In kürzester Zeit verbreitet es sich in der ganzen Schule und  nicht nur dort. Jakob wir ausgelacht, angemacht, gemobbt. Seine Freundin zieht sich von ihm zurück. Lehrer und Eltern wissen kaum, wie sie mit der Sache umgehen sollen. Keiner kann helfen, keiner kann die Hassbotschaften stoppen. Und das Unglück nimmt seinen Lauf.
Meine Meinung:Auch wenn ich den Film nicht gesehen habe, war es für mich andauernd so, als wäre das Buch bloß darauf bedacht, nur das darzustellen, das auch der Film zeigt. Ich habe gefunden, dass sich die Geschichte etwas zieht. Innerlich war ich andauernd von einer gewissen Unruhe befasst, da ich mich auf das Schlimmst eingestellt habe.Das Ende hat mich stellenweise etwas schockiert und überrascht, aber hauptsächlich war es unverständlich. Wenn man will, kann man in diesen Schluss aber auch hinein interpretieren, dass Mobbing nie ein vorhersehbares Ende einnimmt.Man kann sich als Leser, vor allem als jugendlicher Leser, sehr gut in Jakob hineinversetzen. Seine Eltern führen eine zerrüttete Ehe und als Jugendlicher, Pubertierender, ist auch das Schulleben nicht immer einfach sowie auch die Liebe einen Keil in das Glück schlagen kann oder es verdoppelt.Es wird stark gezeigt, dass das Leben in sekundenschnelle in tausende von Splittern zerbrechen kann und welche Auswirkungen Mobbing hat. Dies regt dann stark zum Nachdenken an, vor allem, da Mobbing ein ziemlich präsentes Thema heutzutage spielt. Besonders Cybermobbing zieht seine Runden durch unsere Gesellschaft aus Social Media bezogenen jugendlichen.

Fazit:
Trotz ein paar Tiefen hinterlässt diese Geschichte einen starken Eindruck und regt zum Nachdenken über das Thema Mobbing an.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

130 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

laufen, blindheit, jugendbuch, freundschaft, blind

Wie ich dich sehe

Eric Lindstrom , Katarina Ganslandt
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.11.2016
ISBN 9783551583475
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:"Ich bin wie du mit geschlossenen Augen, nur schlauer!"Das ist Parkers Credo, und sie hat ein strenges Regelwerk aufgestellt, wie sie behandelt werden will. Seit der Trennung von ihrem Freund Scott und dem plötzlichen Tod ihres Vaters verlässt sie sich nur noch auf sich selbst. Für jeden Tag, an dem sie nicht heult, gibt sie sich einen Goldstern.Sie trainiert fürs Laufteam - sie mag ja blind sein, aber ihre Beine funktionieren noch. Und ansonst hält sie sich die meisten Leute mit Ruppigkeit vom Halt: Mitleid unerwünst. Bis Scott ihrer Liebe noch eine Chance geben will...
Meine Meinung:Die Ich-Form von Parker, aus der dieses Buch geschrieben ist,, ist bewundernd. Bewundernd, dass der Autor so ein gutes Gespür für die Gedanken  eines Jugendlichen hat. Und bewundernd , dass er eine so glaubwürdige Sicht einer Blinde schafft.Was ich gut fand, ist, dass kein großes Drama um die Blindheit von Parker oder ihr sonstiges Leben gemacht wurde und trotzdem eine einfühlsame  und besondere Stimmung aufgebaut wurde. Die Erzählung war glaubhaft und doch habe ich mir etwas mehr Beschreibungen bezüglich anderer Sinnesorgane gewünscht. Immerhin ist es Parker verwehrt etwas zu sehen, auch kann sie keine Licheinwirkungen wahrnehmen, deshalb hatte ich mir gedacht, mehr Schilderungen von Geräuschen oder Gerüchen vorzufinden.Parker ist eine wirklich interessante, authentische sowie zutiefst starke und eigensinnige Protagonistin. Das Leben war scheinbar nie wirklich auf ihrer Seite, denn als sie klein war verursachte ihre Mutter einen Autounfall, bei dem diese starb und Parker selbst erblindete. Dann verriet sie ihr bester Freund auf schreckliche Art und Weise, später stirbt auch noch ihr Vater un ihre nicht sehr engen Verwandten ziehen bei ihr ein.Diese Erlebnisse haben sie eine Schutzwand um sich aufbauen lassen, bestehend aus Selbstironie, Ruppigkeit, Ehrlichkeit und Regeln, die niemand überschreiten darf. Das finde ich aber sehr nachvollziehbar, denn gehen solche Geschehnisse nicht ohne Auswirkung an einem vorbei. Es ist oft wirklich interessant, denn Parkers Gedanken drehen sich nur um sich selbst sowie das bei vielen Menschen der Fall ist. Hin und wieder ist mir in den Kopf gekommen, dass Parker wirklich blind ist. Aber nicht bezüglich der Blindheit ihrer Augen, sondern der, ihres Einfühlungsvermögens. 
Mir hat sich des Lesens oft die Frage gestellt, ob wir uns vielleicht nicht zu sehr auf unsere Augen verlassen.  Wäre es in manchen Situationen möglicherweise besser, wenn wir nicht nur auf das Aussehen achten?


Fazit:
Parkers ironische Art sorgt für viele charmante und witzige Szenen. Außerdem wird einem das Thema Blindheit auf authentische und bewegende Weise näher gebracht.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

eden, außerirdische, aballo, freiheit, gentechnologie

Lilith: Baum des Lebens

Sven Schmidt
E-Buch Text: 484 Seiten
Erschienen bei Alnilam GmbH, 08.11.2014
ISBN 9783981167658
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Lilith ist ein junges Mädchen und lebt zusammen mit ihrer Familie und ihren Freunden im Garten von Eden. Das außerirdische Volk der Neteru züchtet in dieser Gentech-Anlage unterschiedliche Chimären.
Nach dem Essen einer gentechnisch veränderten Frucht erkennt Lilith, dass die Menschen künstlich designte Produkte sind; nur dazu erschaffen um als Arbeitstiere zu dienen. 
Lilith gibt anderen Menschen die veränderte Frucht, um sie von der grausamen Wahrheit zu überzeugen. Doch Ekimmu, der Leiter der Forschungsanlage, erfährt von ihren Plänen und durchkreuzt sie.
Lilith nimmt den Kampf um die Freiheit aus und wird so zur ersten großen Heldin der Menschheitsgeschichte.


Meine Meinung:
Ich freue mich immer noch riesig über den Gewinn dieses Buches und möchte noch einmal Danke sagen.


Ich denke, ich habe noch nie ein so detailverliebtes Buch gelesen, das mit so besonderen Beschreibungen von Tieren und Menschen sowie menschenähnlichen Wesen spielt.


Ich persönlich habe jede Menge in diese Geschichte hineininterpretiert.
Zuerst einmal wurde für mich gezeigt, was passiert, wenn man dem Gewohnten beraubt wird. Für Lilith ist es wirklich nicht einfach nach dem Essen der Frucht der Erkenntnis, denn wird sie so ihrer bekannten Unwissenheit beraubt und die Last des Wissens erschwert ihr Leben.
Ein anderer Punkt, der mir durch das Lesen wieder bewusst wurde, ist, dass wir uns so fest an Gewohnheiten und Bekanntes klammern. Als Lilith ihren Verwandten klar machen will, was wirklich bei ihnen abläuft, halten sich diese an dem Gauben fest, dass alles gut und schön ist.
Ein weiterer Gesichtspunkt, der behandelt wird, ist, dass man nie alles wissen kann. Auch Lilith muss schmerzhaft erfahren, dass einem nicht jedes Wissen entgegen geflogen kommt.


Ich fand es wirklich interessant mehr über die Gentechnik herauszufinden. Zuerst wurde bloß die schlechte Seite an den Vordergrund geschoben, doch wurden die meisten Nachteile am Schluss von Vorteilen abgeschlachtet.


Das Ende war wirklich überraschend und unerwartet und konnte mich deshalb noch mehr für dieses Buch begeistern.


Fazit:
Eine wirklich interessante Erzählung über Gentechnik, die eine ganz andere Seite der Schöpfungsgeschichte aufzieht.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

125 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

extra, youngadult, fantasy

Extra - Wer kennt dein Gesicht

Scott Westerfeld , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 19.03.2012
ISBN 9783551312143
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Inhalt:
Keine Extra mehr sein! Das ist es, was sich Aya am Meisten wünscht. Endlich zu den gehören, die jeder kennt, denn in Ayas Welt bedeutet Bekanntheit alles. Schließlich gibt es, seit die Rebellin Tally das Special-Regime gestürzt hat, eine neue Ordnung. Nicht mehr Schönheit entscheidet über ein glückliches, unbeschwertes Leben, sondern Ruhm. Als Aya zufällig eine Clique aufspürt, die nachts verbotene Aktionen durchzieht, glaubt sie einen Weg ins Rampenlicht gefunden zu haben. Aber die "Schlauen Mädchen" misstrauen ihr. Und sie verbergen etwas, eine Entdeckung, die die schöne neue Welt - und Ayas Leben - für immer verändern könnte...Meine Meinung:
Ich persönlich hätte auf diese neue Geschichte verzichten können, denn vor allem zu Beginn gibt es viele Ähnlichkeiten zu den Vorgängern, insbesondere dem ersten Teil. Aya, wie zuvor auch Tally, streben etwas an, dessen Verwirklichung sie auf jeden Fall anstreben und dafür würden sie beide sogar ihre Freunde ausliefern.
Mir war Aya Fuse schon schnell unsympathisch, denn würde sie auch Freundinnen verraten, nur um in der Öffentlichkeit zu stehen und im Rampenlicht zu stehen. Außerdem ist sie mir sofort sehr selbstbezogen vorgekommen und mit Mensche, die immer nur auf sich selbst acht geben komme ich nicht wirklich gut klar.
Ich finde, dass das Buch erst etwas anregender wird, als Tally in das Bild tritt. Wo sie für mich in den ersten Bänden noch naiv wirkt, hat sie hier eine innere Stärke aufgebaut, die ihr niemand nehmen kann. Nicht so wie den Ruhm, der hier den Mittelpunkt der ganzen Geschichte darstellt.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(174)

353 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 13 Rezensionen

dystopie, liebe, scott westerfeld, schönheit, pretty

Special - Zeig dein wahres Gesicht

Scott Westerfeld , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.08.2011
ISBN 9783551310088
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Meine vollständige Rezension gibt es auf meinem Blog: pages-of-ju.blogspot.co.at

Inhalt: 
Tally war immer schon alles andere als durchschnittlich, doch eine Operation hat sie endgültig zu etwas Besonderem gemacht. Jetzt ist sie beängstigend schön, gefährlich stark, atemberaubend schnell - genau das, was sie in ihrem alten fürchtete: eine Special. Dazu geschaffen, die Uglies und Pretties unter Kontrolle zu halten. Als Rebellen aus Smoke in der Stadt auftauchen und ihre gefährlichen Ideen verbreiten, erhält Tally Gelegenheit, ihre Loyalität zu beweisen. Sie soll den neuen Unterschlupf der Smokies aufspüren und der Schache so ein Ende setzten. Tally ist bereit, doch ihr Weg durch die Wildnis steckt voller Überraschungen - und voller Erinnerungen. Denn einst war sie selbst eine Smokey.
Meine Meinung:
Wie das Cover des zweiten Buches gefällt mir auch dieses nicht, denn finde ich es nicht passend. Specials sollten Eisigkeit und Stärke aussagen, doch ist das hier nicht der Fall. Tally sieht eher wie eine rebellische Jugendliche aus, die ihren Eltern mit einem Tattoo im Gesicht eins auswischen will.
Mir gefällt das Einbringen der Schlitzer, die die heutigen Ritzer darstellen sollen, welche sich auch Schmerzen zufügen um sich zu fühlen.
Durch die Operation zur Special hat sich Tally ziemlich verändert, doch ihre grundlegenden Charakterzüge bleiben gleich. 
Sie ist oft aber ziemlich unsympathisch und muss entdecken, wer sie selbst ist. Gibt es die alte Tally überhaupt noch?
Mir hat gefallen, dass nicht nur positive Dinge in dem Buch dargestellt werden, sondern auch düstere Stimmung ihren Platz findet.

  (3)
Tags:  
 
27 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks