fool_in_the_pool

fool_in_the_pools Bibliothek

65 Bücher, 19 Rezensionen

Zu fool_in_the_pools Profil
Filtern nach
65 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

46 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

roboter, aliens, science fiction, politik, wissenschaft

Sleeping Giants

Sylvain Neuvel
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Michael Joseph, 21.04.2016
ISBN 9780718181680
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

A Life Without Limits

Chrissie Wellington
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Constable & Robinson, 01.03.2012
ISBN 9781849017138
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(120)

242 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

liebe, almost, roman, verlieben, vertrag

Almost

Anne Eliot , Birgit Niehaus
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 18.03.2016
ISBN 9783423716710
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Roman "Almost" von Anne Eliot handelt von einer Liebesgeschichte eines durch eine "Fast-Vergewaltigung" traumatisiertem Mädchens.
Jess, die Protagonistin des Romans, wurde vor drei Jahren fast vergewaltigt. Seitdem führt sie ein zurückgezogenes Leben und wird nachts von Alpträumen geplagt. Um sich nächstes Jahr am College bewerben zu dürfen, stellen ihre Eltern die Bedingung, dass sie ein "normales" Leben allein führen können muss. Jess möchte den Sommer nutzen, ein Praktikum zu absolvieren und um noch "normaler" zu wirken, einen Freund, wenn auch nur zum Schein, zu haben. Mit Gray ihrem größten Konkurrenten um den Praktikumsplatz einigt sie sich, den Praktikumsplatz zu teilen. Sie überlässt ihm die Bezahlung, während er dafür ihren Freund spielt. Die beiden verbringen so viel gemeinsame Zeit, sie kommen sich langsam näher und in Gray entwickelt sich ein Konflikt, wie viel er Jess von ihrer "Fast-Vergewaltigung" erzählt, da er damals nicht unbeteiligt war.

Geschrieben ist der Roman abwechselnd aus der Sicht von Jess und Gray, wodurch die verschiedenen Sichtweisen und inneren Konflikte der Figuren deutlich werden. Die Gefühle von Jess sind für mich jedoch nicht nachvollziehbar. Sie sind sehr wechselhaft und das oft ohne offensichtlichen Grund. Ihre Äußerungen wie besonders fiese Kommentare und ihre Schroffheit in Dialogen mit Gray oder seinen Freunden, passen nicht zu ihrem schüchternen Charakter. Es wird immer wieder betont, wie zurückgezogen sie seit dem Vorfall gelebt hat. Ich halte es für unrealistisch das jemand in der Situation, wenn er in seiner Freizeit was mit Gleichaltrigen unternimmt, so selbstbewusst auftritt und schlagfertig reagiert.
Allgemein wirkt die Entwicklung der Geschichte sehr konstruiert und unnatürlich. Die Autorin versucht eine klassische Liebesgeschichte zu schaffen. Die Charaktere und Handlung wird so kreiert, dass möglichst alle Klischees erfüllt werden, unabhängig davon ob es vielleicht die Logik der Handlung oder die Authentizität der Charaktere stört. Die inneren Konflikte der Charaktere sind dieselben, wie in jeder Liebesgeschichte, nur etwas langweiliger. Sie entwickeln sich kaum weiter oder nehmen unvorhersehbare Wendungen. Sprachlich sind die Konflikte nicht besser gelungen, sondern genau so wenig abwechslungsreich. Es gibt zahlreiche Wortwiederholungen und auch die Formulierungen weißen wenig Kreativität oder situative Anpassung auf. Anders sind manche Dialoge. Einige von ihnen besonders die zwischen Jess und ihrer Schwester sind sehr gefühlvoll geschrieben, jedoch eine Ausnahme. Weite Teile finde ich sprachlich wenig niveauvoll, da zu viel Umgangssprache benutzt wird. Dies ist für mich leider gar nicht authentisch sondern künstlich und stört den Lesefluss, da ich manche Wörter und Sätze gar nicht verstehen konnte.
Ebenso künstlich wirkt auf mich das ständige Streben der Autorin, "perfekte" Situationen zu schaffen. Alle besonderen Geschehnisse der Liebesgeschichte, also das erste Date, der erste Kuss usw. werden über-stilisiert. Sie scheinen unbedingt "perfekt" sein zu müssen und dem Leser wird auch gleich eine Vorlage gegeben, was "perfekt" ist.

In mir wirft der Roman die Frage auf, warum hier in der Liebesgeschichte alles "perfekt" sein muss? Und warum wird es so, wie es geschildert wird, als "perfekt" verstanden? Vielleicht habe ich nur einen ganz anderen Blick auf die Welt als die Autorin, doch ich habe ein ganz anderes Bild von "perfekt". Lebensfreude und Natürlichkeit sind in meinen Augen viel perfekter als eine konstruierte Situationen, die nur den Schein hat, perfekt zu sein.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Bahnen ziehen

Leanne Shapton ,
Fester Einband: 325 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 13.10.2012
ISBN 9783518464021
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(138)

226 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 69 Rezensionen

bunker, entführung, tagebuch, thriller, angst

Bunker Diary

Kevin Brooks , Uwe-Michael Gutzschhahn
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.03.2014
ISBN 9783423740036
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.305)

2.208 Bibliotheken, 27 Leser, 12 Gruppen, 51 Rezensionen

vampire, fantasy, house of night, jugendbuch, liebe

House of Night - Betrogen

P.C. Cast , Kristin Cast , Christine Blum
Flexibler Einband: 508 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 20.05.2011
ISBN 9783404160327
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.888)

3.055 Bibliotheken, 33 Leser, 16 Gruppen, 153 Rezensionen

vampire, fantasy, house of night, internat, jugendbuch

House of Night - Gezeichnet

P.C. Cast , Kristin Cast , Christine Blum
Flexibler Einband: 462 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.12.2010
ISBN 9783404165193
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

138 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 4 Rezensionen

raf, politik, deutschland, deutscher herbst, sachbuch

Der Baader-Meinhof-Komplex

Stefan Aust
Flexibler Einband: 896 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 08.03.2010
ISBN 9783442155972
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(308)

552 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 177 Rezensionen

amoklauf, schule, trauer, mobbing, freundschaft

Es wird keine Helden geben

Anna Seidl , Cornelia Niere
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.01.2014
ISBN 9783789147463
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Es wird keine Helden geben" erzählt von dem Erlebnis eines Amoklaufs und seinen Folgen aus Sicht von Miriam. Sie war eine gewöhnliche Schülerin, doch sie sah, wie Matias, ein Mitschüler, ihren Freund und andere tötet und auf sie schießt. Das Erlebnis selbst ist sehr berührend und fesselnd beschrieben, ebenso die folgenden Phasen Von Trauer und Verzweiflung von Miriam. Sie leidet nicht nur unter dem Verlust ihres Freundes, denn der Amoklauf hat bei allen Überlebenden Veränderungen und Probleme verursacht. Die Freundschaften und Normalitäten scheinen plötzlich so unbedeutend und oberflächlich, jeder verarbeitet den Vorfall anders, sodass Miriam den Kontakt zur Außenwelt immer mehr verliert. Außerdem taucht ihr vor Jahren verschwundene Mutter wider auf, um sich um sie zu kümmern. Das Buch erzählt, wie Miriam versucht, unter diesen neuen Umständen, wieder ein glückliches Leben zu führen, neue Beziehungen zu finden und zu vergeben, sich selbst und anderen.
Der Autorin ist es gelungen die Ereignisse dem Leser wirklich nahe zu bringen, trotzdem bleiben sie unvorstellbar; was aber nicht als Kritik zu verstehen ist, sondern eher in der Thematik selbst begründet liegt. Passend ist so vor allem, dass die verschiedenen Arten des Umgangs, ob Verarbeitung oder Verdrängung, mit dem Amoklauf durch die verschiedenen Freundinnen von Miriam wiedergespiegelt werden.
Trotzdem schafft es das Buch nicht, die Gefühle dem Leser näher zu bringen oder verständlich zu machen, zumindest für mich persönlich nicht. Ich kann die Veränderungen und Entscheidungen Miriams nicht verstehen oder nachvollziehen; sie scheinen mir teilweise recht willkürlich. Auch der Schreibstil ist hier leider nicht förderlich. Er schafft es zwar die Erlebnisse sehr "echt" wirken zu lassen, doch es gleicht eher einer Beschreibung. Es bleibt somit wenig Raum für den Leser, eigene Sympathien oder Vorstellungen zu entwickeln, um der Handlung und der Protagonistin näher zu sein.
Ich bin leider etwas enttäuscht, denn ich habe mehr Tiefgang durch Nähe zu den Personen erwartet. Das Buch ist eine gute Beschreibung eines fiktiven Amoklaufes, jedoch wenig unterhaltend (was wohl maßgeblich durch die Thematik bestimmt ist) oder bewegend.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(214)

456 Bibliotheken, 7 Leser, 4 Gruppen, 21 Rezensionen

liebe, klassiker, england, gouvernante, 19. jahrhundert

Jane Eyre

Charlotte Brontë , Norbert Kohl , Helmut Kossodo
Flexibler Einband: 591 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 14.11.2011
ISBN 9783458357551
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 17 Rezensionen

mars, erde, one-way-ticket, kälteschlaf, semi-hibernationskammer

ich, Mars

Lucas Edel
E-Buch Text
Erschienen bei Edition Anna Perenna, 01.10.2012
ISBN B009MU1242
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:

Das Buch "ich, Mars" behandelt die Reise von Ryan zum Mars, ohne Möglichkeit des Rückweges.
Der Inhalt lässt sich schwierig einordnen, denn der Leser weiß genau wie der Protagonist nicht, welche Erlebnisse und Vorkommnisse real sind und welche nur eine Projektion seines Unterbewusstseins darstellen. Diese zweite Möglichkeit wird aber erst im Laufe der Geschichte deutlich und spielt eine immer wichtigere Rolle.
Es beginnt damit, dass Ryan auf der Krankenstation nach seinem Flug zum Mars aufwacht und eine Botschaft seiner Verlobten Deliah erhält, die ihm in einiger Zeit folgen wollte. Sie übermittelt ihm die Nachricht, dass sie Leukämie habe und somit nicht mehr zum Mars reisen könne. Ryan ist klar, dass er Deliah nicht allein lassen möchte und beginnt nach einer Möglichkeit zu suchen, zur Erde zurückzukehren. Es gestaltet sich als recht schwierig, da der Vertrag mit der Company einen Rückflug verbietet. Ryan vermisst Deliah so sehr, dass es ihn verändert, er seine normale Wahrnehmung verliert und sein Unterbewusstsein seine Sehnsüchte projiziert. Dadurch "schafft" er Stella, mit der er beginnt, den Mars zu erkunden, um doch noch eine Möglichkeit für den Rückflug zu finden.
Hierbei handelt es sich um eine Novelle, also eine kürzere Erzählung, die nur von einem Ereignis handelt, geradlinig und zielführend erzählt. Obwohl so die Handlung recht eingeschränkt ist, werden verschiedene Aspekte von Ryans Persönlichkeit thematisiert, wobei im Mittelpunkt natürlich seine Liebe zu Deliah steht. Der Leser kann sich gut in Ryan hineinfühlen, da seine Empfindungen anschaulich und nachvollziehbar dargelegt werden. Man ist ebenso verwirrt wie Ryan von manchen Erscheinungen und kann nicht zwischen der Realität und Einbildung unterscheiden, sodass man die Geschichte aus der Sicht des Protagonisten erlebt und sich ihm recht fühlt.
So wird die ganze Novelle über eine Spannung gehalten, denn man ist ebenso neugierig auf den Mars und seine Geheimnisse wie Ryan. Das Ende ist überraschend und war für mich nicht vorhersehbar; schließt die Geschichte trotzdem passend und stimmig ab.
Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen, dafür erzeugt die Thematik als solche schon genügend Fragen beim Leser. Nicht nur über die (Un-)Möglichkeit des Lebens auf dem Mars; denn Sollte der Mensch überhaupt versuchen, auf dem Mars einen Lebensraum zu schaffen oder steht uns diese Aufgabe gar nicht zu, sondern Gott? Sondern auch über die Bedeutung von Liebe, der eigenen Wahrnehmung und wie sie sich beeinflussen. Mir gefällt besonders diese Vielschichtigkeit und Tiefe, die im Leser immer neue Gedanken und Fragen zu sich selbst hervorbringt. Wer von einem Buch nur unterhalten sein möchte um abzuschalten, wird hier aus meiner Sicht nicht fündig. Aufgrund der Kürze ist man weniger unterhalten, dafür mehr selbst in Gedanken aktiv. Hin und wieder hätte ich mir vielleicht doch die ein oder andere Antwort auf all die offenen Fragen gewünscht. ansonsten ist "ich, Mars" aber eine gelungene und ungewöhnliche Novelle.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

109 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

tagebuch, liebe, abenteuer, fantasy, jordan weismann

Cathy's Key

Sean Stewart , Jordan Weisman , Barbara Lehnerer
Flexibler Einband: 210 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag, 17.02.2012
ISBN 9783843200578
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.048)

1.537 Bibliotheken, 9 Leser, 10 Gruppen, 26 Rezensionen

vampire, liebe, fantasy, werwölfe, vampir

Biss zum Ende der Nacht

Stephenie Meyer
E-Buch Text: 804 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 15.12.2009
ISBN 9783551805041
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

schule, schüler, lehrerin, integration, sowieso

Ich werd sowieso Rapper: Erfahrungen einer gut gelaunten Lehrerin

Lea Feynberg
Flexibler Einband: 283 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 07.11.2013
ISBN 9783462045857
Genre: Humor

Rezension:

Das Buch "Ich werd sowieso Rapper" beschreibt die Erfahrungen einer Lehrerin in Berlin auf humorvolle Art.
Frau Feynberg berichtet von ihrem normalen Schulalltag, gibt witzige Dialoge von Schülern wieder und beschreibt lustige bis haarsträubende Situationen, die sich eben in einer chaotischen Schule mit einer buten Schülerschaft so oder so ähnlich abspielen. Dazwischen erzählt die Lehrerin aus ihrer eigenen Kindheit in Russland, ihre Emigration nach Deutschland, ihr Jugend als "Ausländerin". Immer wieder wird der Bezug zu den gegenwärtigen Erlebnissen in der Schule hergestellt; Arbeitsmoral und der Integrationsprozess verglichen.
Das gesamte Buch lässt sich flüssig lesen, der Schreibstil ist angenehm und leicht verständlich, wobei die wiedergegebenen Dialoge natürlich sehr umgangssprachlich und schimpfwortreich sind. Ab der Hälfte kennt man als Leser die "Sprüche" der Schüler, sodass manche Situationen sich widerholen und es ein wenig langwierig wird. Im Gegensatz ist die eigene Geschichte von Frau Feynberg durchgehen interessant und bringt dem Leser die nationalen Unterschiede von Schulsystem und Erziehung näher.
Trotzdem bleibt die Thematik an der Oberfläche, die Kritik an manchen Umständen der schulischen Situation in Deutschland geht nicht weiter in die Tiefe, dafür unterhält das Buch zumeist gut.
Nette, leichte Unterhaltung, die Erinnerungen an die eigene Schulzeit weckt und den Leser hin und wieder zum Lachen bringt, jedoch ohne bewegende Hintergründe.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Rezension:

Die Biographie "In the Water they can't see you cry" von Amanda Bread beschreibt ihr Leben, ihren Erfolg als Schwimmerin und die Kehrseite des Sports.

Amanda Beard wächst in den USA auf, erlebt eine gewöhnliche Kindheit. Sie entdeckt ihre Liebe zum Schwimmen. Es nimmt schnell ein tragende Rolle in ihrem Leben ein. Als sich die Pubertät einstellt und das Leben nicht mehr so leicht scheint, dient ihr der Sport als Flucht. Im Wasser verdrängt sie ihre Probleme. Durch ihre Ehrgeiz erreicht sie schnell erste Erfolge, vielleicht zu schnell. Mit 14 nimmt sie an den Olympischen Spielen teil.
Ihre zunehmende Bekanntheit hilft ihr, Sponsoren zu finden und mit Werbeaufträgen Geld zu verdienen. Doch andererseits leidet sie unter dem Druck. Amanda Beard beschreibt ihre Probleme mit sich, ihrem Körper. Sie ist depressiv, verletzt sich selbst, hungert und ist trotzdem eine erfolgreiche Sportlerin. Die Beziehungen zu anderen, besonders zu verschiedenen Partnern einweisen sich als schwierig. Doch die liebevolle Beziehung zu ihrem Mann und ihre eigene Stärke retten sie letztendlich.

Mich persönlich hat die Biografie zutiefst beeindruckt. Sie beschreibt ihre Gefühle sehr lebendig. Es ist keine Beschreibung von dem, was in ihrem Leben passiert, sondern vielmehr als würde man es miterleben können. Das ständige Auf und Ab, der Kampf gegen sich, die anderen ist so ehrlich und offen geschildert, wie ich es noch nie in einer Biografie gelesen habe.
Die Sprache ist sehr angenehm zu lesen, flüssig und facettenreich. Besondere Orte und Situationen wurden vor meinem inneren Auge lebendig. Manchmal schön, manchmal traurig, doch immer sehr natürlich.
Es hat mich dazu gebracht, über meine eigene Beziehung zu mir und dem Sport nachzudenken. Trotz der depressiven Stimmung, die in Teilen des Buches offensichtlich wird, empfinde ich es allgemein als positiv. Die Biografie versucht ihre Sicht des Lebens zu schildern und zeigt so auf, wie wichtig Stärke und Mut sind, sowohl gegenüber einem selbst und gegenüber anderen.

Es ist möglich, dass ich etwas voreingenommen bin, da ich selbst Schwimmerin war und weiß wie es sich anfühlt, täglich im Wasser zu sein. Trotzdem hat mich das Lesen sehr bewegt, weil es eben nicht nur die Geschichte eines sportlichen Erfolges ist, sondern die eines Lebens mit dem sportliches Erfolg, aber auch dessen Kehrseiten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

ballett, alicia mirowna, chip, molly, tanz-lektüre

Rebellion

Alicia Mirowna
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 02.11.2013
ISBN 9781492153122
Genre: Romane

Rezension:

Der ersten Teil der "Dance Floor" Reihe "Rebellion" von Alicia Mirowna behandelt 
Die 11-jährige Molly kommt in der Schule und im Jugendzentrum das erste Mal in Kontakt mit Tanz, insbesondere Ballett, und ist sofort fasziniert, wie auch einige ihrer Freundinnen. Sie schwänzt ihren Flötenunterricht, um an der Ballett-AG teilzunehmen und entwickelt immer mehr Freude und Ehrgeiz. Ihren Eltern erzählt Molly nichts von ihrer neuen Leidenschaft, da sie ihr das Tanzen, aufgrund der mangelnden Entfaltungsmöglichkeiten, verbieten würden. Die familiäre Situation wird immer angespannter, da Molly ihre eigenen Grenzen kennenlernen möchte und sich nicht dem Rat ihrer Eltern anpassen will. Nach einer heftigen Auseinandersetzung und einem überzeugenden Gespräch mit Mollys Ballettlehrer bei ihrer ersten Aufführung, wird Mollys Wunsch, weiter zu tanzen, von ihren Eltern, wenn auch erst widerwillig, akzeptiert.
Die Geschichte wird größtenteils einfühlsam aus Molly Sicht erzählt, wobei hin und wieder auch die Perspektive der Eltern oder Freunde geschildert wird. Die Charaktere sind glaubwürdig gestaltet, auch Mollys Freunde haben ihre ganz normalen Probleme und Liebenswürdigkeiten; die Konstellation wirkt authentisch und sympatisch.
Mir gefällt jedoch nicht, wie Kinder / Jugendlichen miteinander umgehen, insbesondere die männlichen Charaktere. Die sprachliche Gestaltung der Dialoge ist aus meiner Sicht völlig unangemessen in einem Buch für diese Altersgruppe. Schimpfwörter oder englische Begriffe, für die es passende deutsche Wörter gibt, stören mich als Leser. Dass Fremdwörter aus dem Tanzbereich benutzt werden, ist verständlich und angebracht, zumal sie im Anhang erklärt werden, andere Fremdwörter stören jedoch den Lesefluss, trotz angehängter Erklärung.
Die Handlung selbst basiert auf einer guten Idee; die Begeisterung für das Tanzen spielt eine zentrale Rolle. Diese hätte noch etwas ausführlicher geschildert werden können, sie ist für einen "Nicht-Tänzer" schwierig nachzuvollziehen, es fehlt ein wenig an Gefühlen in Bezug auf die Beweggründe, Ballett zu tanzen. Die Gefühle von Molly zu ihren Eltern werden hingegen sehr anschaulich übermittelt. Schade ist jedoch, dass das Ende dem vorangegangenen Streit und Differenzen nicht ganz gerecht wird, da der Leser den Wandel der Eltern nicht so recht nachvollziehen kann wie die vorherigen Handlungen.
Das Buch basiert auf einer interessanten Geschichte, eine gute Kombination aus jugendlichem Austesten der Grenzen und kindlicher Behütung, die Umsetzung, insbesondere die sprachlich Gestaltung ist aus meiner Sicht nicht passend und angenehm zu lesen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

141 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

liebe, freundschaft, familie, scheidung, schlaflosigkeit

Because of you

Sarah Dessen , Gabriele Kosack
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei dtv, 01.06.2012
ISBN 9783423782685
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

nach dem sommer ruht das licht in deinen augen, wölfe, dav, liebe, fantasy

Nach dem Sommer ruht das Licht in deinen Augen (mp3-Ausgabe)

Maggie Stiefvater , Sandra Knuffinke , Jessika Komina , Annina Braunmiller
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 01.11.2013
ISBN 9783862313150
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

vampir, prinzessin, magie, kinderbuch, kinder

Die verborgenen Pforten - Jacobs Vermächtnis

Michelle Kaden
Fester Einband: 212 Seiten
Erschienen bei PepperBooks, 14.03.2013
ISBN 9783943315059
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Buch "Die verborgene Pforte" von Michelle Kaden handelt von vier befreundeten Kindern, die eine Pforte aus ihre Welt in unsere gelangen.
In der Burg des Königs einer fremden Welt lebt die Prinzessin Leila, die mit ihren drei Freunden, den Kindern der Untergeben des Königs, die eigentlich untereinander keinen Kontakt haben dürfen, eine geheime Pforte entdecken. Mit Hilfe des Schlüssels können sie dadurch in das Haus von Jacob in unserer Welt gelangen. Doch Jacob stirbt und die Kindern treffen in seinem Haus auf Janosch, einen Jungen ihres Alters. Eigentlich wollte die vier zurück in ihre Welt, bevor die bemerkt werden, doch der Schlüssel auf dieser Seite der Pforte ist verschwunden. Den Kindern bleibt keine andere Wahl, als sich mit Janosch bekannt zu machen und mit seiner Hilfe des Schlüssel zu suchen.
Doch Janoschs Mutter wird auf sie aufmerksam und sie beschließt, ihnen zu helfen. Sie ist die Tochter von Jacob, kennt die andere Welt und erkennt die Kinder somit sofort. Denn keiner von ihnen ist ein normaler Mensch: Leila ist eine Prinzessin, Roger ein Vampir, Vincent ein junger Zauberer und Clara ein unverwandelter Werwolf Sie hat den Schlüssel, doch der allein reicht nicht, um die Pforte zu öffnen. Ein Code muss, je nach Mondphase, eingestellt werden, sodass die Kinder bis zum nächsten Vollmond warten müssen.
Da taucht ein fremder, bösartiger Werwolf auf. Durch Vanessas Geschichten von ihren Eltern und einem alten Zauberer Wanja, der die andere Welt und die Pforte geschaffen hat, verstehen die Kinder, dass sie das Haus und ein besonderes Buch unbedingt schützen müssen.
Als dann noch Claras Vater durch die Pforte kommt, da die Eltern in der anderen Welt verzweifelt nach ihren Kindern suchen, und ebenfalls Interesse an dem Buch hat, muss jedes der Kinder Stärke beweisen, um das das Buch zu beschützen. Als es ihnen gelingt, dass Unglück zu verhindern, verschwindet Claras Vater und schließt dabei die Pforte für immer.
Besonders an diesem Buch sind die vielseitigen Charaktere. Die fünf Kinder sind grundverschieden, jeder ist ein anderes Wesen mit eigenen Charakterzügen und trotzdem haben sie alle eine gewisse Lebendigkeit und Echtheit an sich. Der eine ist etwas mutiger, lustiger, zurückhaltender, lauter, schüchterner oder gieriger, aber allen Figuren wirken als Kinder authentisch, denn jeder hat Angst, ist neugierig und sehnt sich nach seinen Eltern. Auch Vanessa die Mutter ist wunderbar; sie sorgt sich nicht nur um ihr eigenes Kind, sondern auch um seine "neuen Freunde". Gut ist vor allem, dass sie die Kinder ernst nimmt und ihnen zutraut Verantwortung zu übernehmen. Der Leser merkt, wie im Laufe der Geschichte jedes Kind seine Aufgabe lösen muss, an der er wächst und ein Stück weit erwachsender wird. 
Allgemein basieren in dem Buch viele Beziehungen auf gegenseitigem Vertrauen, wodurch viele Probleme gelöst werden. Ein super Beispiel für ein Kinderbuch!
Auch der Schreibstil ist angenehm zu lese, einfach aber trotzdem nicht einfallslos. Es ist unterhaltsam unsere alltägliche Welt aus den Augen eines Kindes geschildert zu bekommen, der aus einer anderen Welt stammt, die für uns sehr altertümlich wirkt.
Am Ende werden natürlich nicht alle Rätsel gelöst. Die Gefahr ist zum Glück vorüber, doch was hat es genau mit Wanja und seinem Buch auf sich? Man darf gespannt sein auf die Vorsetzung.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

This is Me: The Autobiography by Ian Thorpe (2012)

Ian Thorpe
Fester Einband
Erschienen bei Simon & Schuster UK, 01.01.0100
ISBN B00CB5FUMK
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Unter der Oberfläche

Michael Phelps , Brian Cazeneuve , Sonja Hinte
Fester Einband: 221 Seiten
Erschienen bei Bombus-Verlag, 27.06.2005
ISBN 9783936261356
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

No Limits: The Will to Succeed by Phelps, Michael (2009)

Michael Phelps
Flexibler Einband
Erschienen bei Pocket Books, 01.01.0100
ISBN B00DO8CUBC
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Sexy

Joyce Carol Oates
Flexibler Einband: 263 Seiten
Erschienen bei Harpercollins Publishers Inc, 01.01.2006
ISBN 0060541512
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

tod, unfall, trauma, freundschaft, trauer

Nach dem Unglück schwang ich mich auf, breitete meine Flügel aus und flog davon

Joyce Carol Oates , Birgitt Kollmann
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei dtv, 01.09.2010
ISBN 9783423624480
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

leben

PinkMuffin@BerryBlue. Betreff: KlatschMohn

Hortense Ullrich , Joachim Friedrich , Carola Holland
Flexibler Einband: 217 Seiten
Erschienen bei Thienemann, 21.02.2012
ISBN 9783522201421
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 
65 Ergebnisse