foxydevil

foxydevils Bibliothek

74 Bücher, 71 Rezensionen

Zu foxydevils Profil
Filtern nach
74 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

wasserschutz

Jeder Tropfen zählt

Ernst Bromeis
Buch: 192 Seiten
Erschienen bei Rüffer & Rub, 04.11.2016
ISBN 9783906304069
Genre: Sachbücher

Rezension:

Dieses Buch traf meinen Nerv sofort.
In der heutigen Zeit wo Wasser immer knapper wird, und da das Thema  nun auch noch durch große Konzerne angeheizt wird welche das Allgemeingut Wasser privatisieren wollen, ist das Thema wichtiger denn je.
Leider gibt es noch zu wenige Menschen welche dieses Thema aufgreifen oder für teilenswert erachten.
Da kommt Herr Ernst Bromeis mit seiner Botschaft gerade recht.
Wasser ist die Grundlage für alles Leben und wenn wir das Leben bewahren wollen muss es geschützt werden.
Die Umschlaggestaltung  gefällt mir sehr gut und in den Innenseiten finden sich ergänzende Karten.
Das Buch ist kein reines Sachbuch, es bringt einen dem selbst ernannten Wasserbotschafter näher und fungiert auch als Ratgeber.
Wir lernen neben dem Autor selbst, seine Heimat, auch die Motive seines Handelns bis zur Bildung seines Projektes "Das blaue Wunder"  kennen.
Seine Aktionen welche Anerkennung gefunden haben, und für Aufsehen gesorgt haben.
Er durchschwamm Seen in der Schweiz, und auch der Rhein gelangte durch eine erst missglückte und später gelungene Expedition in den Focus.
Diese Beschreibungen sind interessant und driften nicht nur in eine reine Sachbeschreibungen ab.
Sie zeigen die Bindung der Schwimmer an den See und die körperlichen Herausforderungen bei den Expeditionen welche abverlangt wurden.
Bilder seiner Expeditionen bereichern das Buch ungemein.
Ab und an musste ich innehalten und meinen Gedanken dazu freien Lauf lassen, denn es wurden auch Denkanstösse bei unserem täglichen Umgang mit Wasser und die Folgen wenn das Wasser weltweit knapper wird gegeben.
Herr Bromeis möchte unabhängig bleiben und das ist gut so!
Er  hat noch Pläne welche umgesetzt werden sollen.
So ein eigenes Wasserzentrum oder die Ausdehnung von Expeditionen europaübergreifend.

FAZIT:

Absolut lesenswert, und es wäre schön wenn dieses Buch es schafft gelesen zu werden und es somit schafft mehr und  mehr Menschen für dieses lebenswichtige Thema zu begeistern.  
Wir sind eine Welt und sollten alle dazu beitragen Leben zu erhalten …denn Wasser ist Leben….

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

schicksal, gewalt, sehnsucht, glück, trauer

Das Glück kennt kein Erbarmen

Harald Schmidt
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 16.06.2016
ISBN 9783741226458
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

 

Ich bin auf dieses Buch aufgrund des sehr schön gestalteten Covers aufmerksam geworden.
Es sprach mich emotional sofort an.
Und auch wenn der Titel einem etwas Anderes verspricht, tat der Klappentext sein Übriges.
In diesem Buch lernen wir eine junge Frau kennen welche in Ihrem Privatleben den Teufel in Form ihres Ehemannes kennenlernt.
Als für sie Nichts mehr zu gehen scheint, lernt sie in einer Notsituation die Unterstützung eines Mannes kennen der sie durch seine Art, Geduld, Aufopferung und seinem selbstlosen Handeln die Hoffnung auf ein anderes schönes Leben erblühen lässt.
Endlich gibt es jemanden in ihrem Leben, der ihr Zuversicht geben kann.
Leider dreht das Schicksal eigene Wendungen und es ist ein sehr beschwerlicher auch an den Nerven zerrender Weg bis sich für die Protagonisten ein Ende abzeichnet.
Dieses ist so nicht vorauszusehen.
Mehr möchte ich aus dem Inhalt nicht verraten.   

Für mich ist dieses Buch sehr emotional und fesselnd gewesen.
Man merkt dem Autor an, mit welcher Emotionalität er dieses Werk verfasst hat.
Mir bleib kein Auge trocken da ich mich emotional so eingebunden gefühlt habe.
Also keine beschwingte leichte Kost!
Aber trotzdem nicht so grausam, da der Autor auf brutale Szenen verzichtet und es trotzdem schafft die Realität in Form von Gewalt, tiefer Demütigung und psychischem Stress darzustellen.
Eine Realität die es Öfters gibt als man sich vorstellen kann.
Mir gefiel sehr gut das das Buch in kurze Abschnitte unterteilt ist, da ich Ab und An mal tief schlucken oder innehalten musste.
Die vorhandenen Perspektivwechsel sind gelungen.
Alle Protagonisten wirkten für mich glaubhaft und gut vorstellbar!
Das Besondere an dem Buch ist, daß es die Welt nicht schön redet sondern zeigt wie sie auch sein kann.

Mein Fazit:
Nichts für Freunde der leichten und seichten Unterhaltung die von der Realität abgelenkt werden möchten!
Eine klare Leseempfehlung für alle Anderen!
Ich vergebe 5 Lesesterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

ermittlunge, spannen, krimi, mord, spannun

Der Tod vergisst nie

Andreas Hultberg
E-Buch Text: 352 Seiten
Erschienen bei dotbooks Verlag, 08.03.2016
ISBN 9783958244993
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich fand den Titel interessant und der Klappentext las sich sehr interessant.
Das Cover stach mir aufgrund seiner Farbenfreude ins Auge.
Darum wollte ich das Buch unbedingt lesen.
Im Nachhinein muss ich sagen das der Klappentext zu gut erläutert ist ;o)

Der Schreibstil ist gut und sehr angenehm zu lesen.
Es wurde etwas auf die 2 Ermittler eingegangen was mir gefiel, allerdings fehlte mir bei den anderen etwas mehr Charaktertiefe.
Der Protagonist war mir in seiner persönlichen Art etwas gewöhnungsbedürftig und polarisiert…. aber ok.
Der Spannungsborgen ist gut gehalten und ich war erfreut, daß es keine vorhersehbare Wendung gab.
Es blieben keine offenen Punkte.
Obwohl man über Zufälle spekulieren könnte.

Mein Fazit:
Im großen Ganzen wurde ich gut durch eine stimmige Handlung mit kleinen Schwächen über die man aber hinwegsehen kann unterhalten.
Ich freu mich schon auf weitere Werke des Autoren!
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 Sterne leuchten ;o)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

50 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

münchen, dackel, liebe, single, autor

Das Leben ist kein Zweizeiler

Friedrich Kalpenstein
Flexibler Einband: 262 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 17.05.2016
ISBN 9781503936447
Genre: Liebesromane

Rezension:

Der Titel hat mich sehr angesprochen und da ich bisher noch nichts von dem Autor gelesen habe, wollte war ich sehr interessiert.
Das Cover ist sehr schön und dem Inhalt entsprechend gestaltet.

Zum Inhalt:
Alex, recht sympathisch, mit einem guten Aussehen ist ein Bestsellerautor und lebt geschieden mit seinem Dackel Leo in München.
Neben dem Aspekt das ihn eine Schreibblockade plagt und sein Agent ihm im Nacken sitzt,  fehlt ihm eigentlich noch die passende Frau an seiner Seite.
Um sich Brötchen zu verdienen schreibt er an billigen Romanen und ist damit recht unzufrieden.
Als seine Nachbarin wechselt und er mehr oder weniger unfreiwillig die Babybetreuung übernimmt,  kommt schon mal etwas Schwung in sein Leben.
Seine für mich sehr glaubhaft und sympathische Freundin Michaela möchte ihm gern helfen und da sie in der gleichen Singlesituation lebt, unterstützt sie ihn nach Kräften.

Ich hatte oftmals ein breites Grinsen im Gesicht, da einige Beschreibungen mein Kopfkino angeschmissen haben und ich lachen musste.
Besondere Szenen auf dem Schiff oder in der Rockerkneipe könnten durchaus so passiert sein.
Das Singleleben kann schon sehr beschwerlich sein wenn man die richtige Partnerin finden möchte.
Es gibt ein glaubhaftes Ende auch wenn ich es vorab geahnt habe!
Bei der Schreibblockade hatte ich so recht das Gefühl das der Autor genau weis wovon er schreibt ;o)
Mein besonderes Schmankerl war definitiv der Leo welcher mit seiner Leberwurst und TV Angewohnheit einen Platz in meinem Herzen gefunden hat.

Meine Meinung:

Authentisch, Witzig, kurzweilig und unterhaltsam.
Wären die Perspektivwechsel mit den geschriebenen Passagen nicht so lang hätte ich die volle Punktzahl vergeben, aber diese waren mit etwas zu lang!
Ich freu mich auf weitere kurzweilige Werke des Autors ;o)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

familie, doppelleben, liebe, doppelt gemoppelt, natalie neureuther

Doppelt gemoppelt

Natalie Neureuther
Flexibler Einband: 327 Seiten
Erschienen bei AAVAA Verlag, 01.05.2017
ISBN 9783845921563
Genre: Romane

Rezension:

Ich bin auf dieses Buch aufgrund des Klappentextes aufmerksam geworden, da eine Freundin gerade ihr ganzes Leben umgekrempelt hat und nun total happy ist.
Da ich solche Umwandlungen im Leben immer spannend finde musste ich dieses Buch unbedingt lesen!

Zum Inhalt:
Die Hamburger Psychologin Carla hat eigentlich ein schönes Leben…einen Mann der beruflich erfolgreich ist, 2 Kinder, ein (fast) abbezahltes Reihenhaus aber ist es das wirklich?
Sie hat zunehmend das Gefühl ihr Leben ist zu farblos und sie wünscht sich etwas anderes.
Als sie mehr oder weniger durch einen Zufall Harald kennenlernt ergreift sie die Gelegenheit beim Schopf und präsentiert sich ihm als Flugbegleiterin Jenny.
Jenny hat alle Vorzüge welche Carla bei sich selber vermisst.
Es entsteht ein munteres Doppelleben.

Ich verstehe die Protagonistin recht gut, denn irgendwann stellt sich wahrscheinlich jeder einmal die Frage ob es so wie es ist gut ist.
Ob die meisten Menschen die Traute hätten das auch so umzusetzen wag ich mal zu bezweifeln.
Allerdings íst es schön, so einmal in diese Situation einzutauchen und sich vorzustellen was wäre wenn….
Die Geschichte selber ist locker flockig ironisch aber auch mit einem ernsthaften Beigeschmack in einem Tagesbuchstil geschrieben.
Leider tat ich mich gerade mit diesem Tagebuchaufbau irgendwie schwer.
Die Charaktere waren lebensnah gezeichnet und glaubhaft.
Ob man die Frage nach einer Änderung beantworten kann glaub ich nicht, aber das Buch regt diesbezüglich zum Nachdenken an und das ist ja auch schon mal etwas.

Eine kleine Anmerkung:
Das Happy End ist mir etwas zu einfach gestrickt, da hätte ich mir da es ein Roman ist auch etwas Anderes denken können.
Leider sind in der Druckversion leichte Fehlerquellen entstanden die man bei einem erneuten Druck unbedingt beheben sollte. Aber das kann ja bei einem Erstlingswerk passieren ;o)
Das Cover mag ich zwar sehr, allerdings so ganz zur Handlung kann ich es nicht zuordnen.

Mein Fazit:
Trotzdem ein schönes Debüt, flott, witzig , lesenswert und regt zum nachdenken an ;o)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

152 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 79 Rezensionen

historischer roman, ottonen, otto der große, adelheid von burgund, deutsche geschichte

Die fremde Königin

Rebecca Gablé , Jürgen Speh
Fester Einband: 768 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 27.04.2017
ISBN 9783431039771
Genre: Historische Romane

Rezension:

Die Autorin Rebecca Gablé ist schon eine Größe wenn es um historische Romane geht.
Daher wollte ich schon immer einmal ein Buch von ihr lesen.
Das es nun dazu kam, war eher mein persönlicher Hintergrund,  denn ich komme aus der Ottostadt, und in unserer Vergangenheit wurde mir viel zu wenig zu diesem Thema nahegebracht.
Dieses änderte sich im Laufe der Jahre, und so freute es ich mich sehr als ich per Zufall die Vorankündigung zu diesem Buch entdeckte.
Schon das Cover, welches edel im Prunk dargestellt ist, passt hervorragend zum Buchthema!
Vorab dazu…Auch wenn es sich um einen Roman handelt, hat die Autorin die Vergangenheit wunderbar verknüpft!
Dieser Roman ist der Nachfolger des Romans „Das Haupt der Welt“ und spielt in den Jahren 951-962, somit der Regentschaft von König Ottos I.
Ein vorangestelltes Personenverzeichnis bereitete mir eine gute Übersicht der Protagonisten.
Welche zwischen Fiktion und Realität im Buch ein gutes Zusammenspiel bilden.

Zur Handlung:
Der Panzerreiter Gaidemar, (fiktiv) ein Bastard vornehmer Herkunft ohne Familie soll die Königin Adelheid (war real existent) aus der Gefangenschaft retten und somit vor der Zwangsverheiratung bewahren.
Auf der Flucht verliebt er sich in die Königin, diese aber heiratet später König Otto.
Er erringt  das Vertrauen von Adelheid und des Königs und erringt mit ihm unter anderem einen Sieg über Ungarn.
Gaidemar ist ein Pro Held, welcher eine Geschichte durchläuft und polarisiert.
Adelheid ist König Otto eine kluge und überlegte Frau, und versucht die Geschicke im Sinne ihres Mannes zu allem Wohl zu lenken. 
Aber es kommt wie es kommen muss….es werden Schlachten angezettelt und Otto nicht ganz frei von familiärer Beeinflussung trifft leider auch fehlgeleitete Entscheidungen.
Das alles schafft nicht nur Freunde.
Als Otto, Adelheid und Gaidemar auf dem Weg zur Kaiserkrönung nach Rom aufbrechen, droht ein riesen Unheil.
Wie es weitergeht verrate ich natürlich nicht  ;o), nur das mich das Ende überzeugt hat!
In der Handlung ist alles dargelegt wie man über die Zeiten von damals vorstellt….Kriege, Machtstreben, Grausamkeit, die damalige Lebensweise uvm.
Da nicht alles aus dieser Zeit belegbar ist, ist es der Autorin gut gelungen diese Zeit mit Leben zu füllen.
Familiäre Verknüpfungen werden aufgrund eigennützlicher Überlegungen geschlossen oder gebrochen.
Die Schreibweise ist flüssig, die Charaktere sind stark und gut ausgearbeitet beschrieben.
Ich konnte viel aus der damaligen Zeit erfahren und ich war immer mitten in der Handlung.
Das Buch ist trotz Perspektivwechsel spannend zu lesen, besonders da Schlachten und Folterszenen sehr realistisch dargestellt sind und immer ein Spannungsbogen vorhanden ist!
Ab und an hatte ich eine treffende Vorahnung und das gefiel mir gut.
Sehr schön finde ich das Nachwort der Autorin, in dem sie erklärende Hinweise gibt, aber auch dem Leser über eine Fortsetzung nachdenken lässt.

Mein Fazit:
Geschichte und Fiktion wundervoll spannend miteinander verwoben.
Helden und Antihelden- es ist alles vorhanden.
Ich fühlte mich sehr gut und spannend unterhalten.
So kann einem auch Geschichte nahegebracht werden.
Da sich die Autorin sehr an die damaligen Zeiten gehalten hat, war es mir eine Freude in die Geschichte einzutauchen und im eigenen Interesse etwas zu recherchieren.
Dafür, daß ich „Das Haupt der Welt“ noch nicht kenne, (was ich aber nun nachhole) ist mir der Einstieg in dieses Buch auch ohne dieses Vorwissen sehr gut gelungen und ich hatte Lesefreude!
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ich bin begeistert und freue mich auf weitere Werke der Autorin!
Für alle Freunde dieses Genres unbedingt lesenswert!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

schottland, familie, adoption, liebe, geheimnis

Das Geheimnis von Chaleran Castle: Familiengeheimnis Roman

Elaine Winter
E-Buch Text: 264 Seiten
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 11.04.2017
ISBN 9783732531493
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dieses wundervoll gestaltete Cover fiel mir sofort ins Auge, und da ich Schottland sehr mag und dieses Gebäude sehr gut kenne war ich sofort angesprochen.
Aber auch gern lese ich Romane / Geschichten.
Die Sprache ist eingängig und flüssig und so gelang mir der Einstieg sehr gut.
In dem Werk werden zwei Zeiten in dieser Geschichte aufgegriffen, diese sind eng mit der Protagonistin Felicia verbunden.
Das Wechseln der Zeiten bereitete mir keine Probleme.
Felicia ist eine Journalistin welche für ein Reisemagazin recherchieren soll und so nach Schottland reist.
Als sie dort ankommt lernt sie bei einer nächtlichen Aktion den erst den Rosenstrauch und in direkter Folge den dortigen Tierarzt kennen. ;o)
Diese Szene mochte ich am liebsten da ich dieses Kopfkino heut noch so gut im Auge habe.
Die Zusammenkünfte mit den Menschen dort sind positiv geprägt, und Felicia will mehr erkunden.
Durch ihre Recherche lernt sie den Chaleran Castle kennen und spürt eine große Anziehung zu diesem Ort.
Die Burgherrin ist außerordentlich offen und sie erhält alte Aufzeichnungen für ihre Recherche.
Ein Familiengeheimnis kommt zum Vorschein und das führt zu einer Verlängerung ihres Aufenthaltes.
Da kommt es gerade Recht, das der Gärtner des Anwesens für Felicia teils widersprüchlich teils anziehend wirkt.
Wie es weitergeht sollt erlesen und nicht weiter verraten werden!
In jedem Fall sind die Landschaft und einige Eigenarten der Menschen dort wunderbar beschrieben und beschreibt Schottland wie ich finde recht gut.
Das hat mein Reisefieber wieder mal geweckt.
Die Charaktere sind eingängig und lebensnah beschrieben.
Leider war das Ende etwas vorhersehbar.
Das ist zwar nicht sehr schlimm, aber ich hätte mir da etwas mehr Verwirrung und einen höheren Spannungsborgen gewünscht ;o)
In jedem Fall ist es ein Buch für den Urlaub, den Relaxtag wenn man einmal in eine andere Welt eintauchen mag.
Deswegen gibt’s auch eine Leseempfehlung von mir ;o)

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

18 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

jack the ripper, fantasy, londo, wolf, london

Wolfswille

Melanie Vogltanz
E-Buch Text
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 17.03.2017
ISBN 9783959623346
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich wurde bei einer Leserunde auf dieses Buch aufmerksam.
Bisher kannte ich die Autorin nicht, und daher war ich sehr gespannt!
Sonst lese ich dieses Genre eher weniger, daher gefiel mir die Idee der Abwechslung sehr.
Die Handlung beginnt im Jahr 1888.
Hier lernt man Alfio kennen, einen Hemykin (unsterblicher Wolfsmensch).
Er arbeitet  als Kopfgeldjäger in London und versucht das Tier im Manne zu betäuben.
Durch grausame Morde an Prostituierten in Whitechapel wird auch Alfio in den Sog gezogen.
Denn diese Prostituierte haben mit Alfio etwas gemeinsam….das Blut der Unsterblichkeit.
Mehr möchte ich auch nicht verraten.

Das Buch ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite und erinnert einen an diverse bekannte Persönlichkeiten aus diesem Genre.
Die Persönlichkeiten im Buch polarisieren, wenn auch Alfio deutlich im Mittelpunkt steht.  
Es wird eine weitere Folge mit Alfio geben, und ich würde sie dann gern lesen.

Fazit:
Es ist Vieles vorhanden: Spannung, überraschende Wendungen, Intrigen, Mord….ich fühlte mich  gut unterhalten und würde das  Buch weiterempfehlen!

 



  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

19 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

kommissar alois fuchs, alexander, hanna, erbe, martin hase

Die Magie der Rache

Catharina Berndt
Flexibler Einband: 334 Seiten
Erschienen bei hansanord, 15.11.2016
ISBN 9783940873972
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als ich das wunderschön gestaltete Cover gesehen habe wurde ich sofort neugierig.
Der Klappentext klang spannend.
„Ein ausgeklügelter Plan, Verbrechen aus der Vergangenheit und eine immer gefährlicher werdende Gegenwart“
Die Autorin war mir unbekannt und solche Werke lese ich besonders gern.
Aus diesen Gründen wollte ich das Erstlingswerk der Autorin unbedingt lesen.

Der Einstieg in die Handlung gelang mir sehr gut.
Es geht um Leonie, welche durch eine neue Bekanntschaft in einen Sog aus Verbrechen gerät.
Durch eigene Wahrheitssuche bringt sie dieser Sog in gefährliche Situationen.
Es endet in einem nicht vorherzusehenden Ende.
Die Protagonisten sind deutlich gezeichnet und polarisieren- im Positiven wie im Negativen.
Der lockere Schreibstil und die Detailtiefe in manchen Situationen, der sehr gut gehaltene Spannungsbogen haben mir sehr gut gefallen.
Die Einbindung einer Lovestory gefiel mir ebenfalls recht gut.
Warum sollte ein Krimi dieses nicht auch bieten? ;o)
Das Buch bietet eine schöne und kurzweilige Unterhaltung, was will man mehr?!
Ich wollte das Buch beim Lesen nicht aus der Hand legen.
Es gibt die Aussicht auf eine Fortsetzung, welche ich dann gern lesen möchte, da ich mit diesem Buch sehr gut unterhalten wurde.
Daher (m)eine Leseemfehlung!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

57 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

föhr, köln, roman, wohnungstausch, janne mommsen

Seeluft macht glücklich

Janne Mommsen
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.03.2017
ISBN 9783499290183
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das schön gestaltete Buchcover ist mir sofort ins Auge gefallen, der Buchtitel gefiel mir als Seeliebhaberin sehr und daher musste ich dieses Buch lesen.
Es ist das 2. Buch welches ich nun von Janne Mommsen gelesen habe.
Eine Kölnerin kommt auf Urlaub nach Föhr.
Dorthin bringen sie neben dem Erholungsbedarf auch die Erinnerungen an eine Jugendliebe, welche sie zu treffen hofft.
Aber stattdessen lernt sie einen jungen Mann kennen welcher liebend gern diese Insel verlassen möchte.
Spontan kommt die Idee eines gemeinsamen Wohnungstausches auf, welcher auch in die Tat umgesetzt wird.
Es beginnt für beide eine unvergessliche Zeit.
Der Insulaner in Köln und die Kölnerin auf der Insel.
Welche Erlebnisse und Erfahrungen beide damit machen, will ich nicht verraten.
Auch nicht inwieweit Seeluft glücklich machen kann.
Besonders gut hat mir die Beschreibung rund um Föhr mit seinen Bewohnern gefallen, so das ich eine
deutliche Vorstellung von allem hatte.
In jedem Fall bekommen wir lebensnahe und liebenswerte Personen geschildert, welche aufgrund ihrer normalen und nicht abgehobenen Art und Weise jemanden wie Du und ich darstellen könnten.
Das Entführen in die geschilderten Situationen ist Janne Mommsen mal wieder sehr gut gelungen!
Das Buch ist locker und fluffig geschrieben, kaum hat man das Buch angefangen zu lesen ist auch schon durch.(eigentlich Schade ;o))
Ich bin förmlich über die Zeilen geflogen.
Sehr gut gelungen ist der wechselnde Perspektivwechsel bei den beiden Protagonisten
Da es sich um einen Roman handelt, kann ich gut darüber hinwegsehen das passende Zufälle etwas zu passend waren ;o)
Das Ende war nicht vorauszusehen und das gefiel mir.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung und ich freu mich heute schon auf weitere Werke des Autors.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

119 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 81 Rezensionen

holocaust, auschwitz, konzentrationslager, polen, 2. weltkrieg

Der letzte Überlebende

Sam Pivnik , Ulrike Strerath-Bolz
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Theiss, Konrad, 01.03.2017
ISBN 9783806234787
Genre: Biografien

Rezension:

In diesem Buch erzählt Sam Pivnik,, der Sohn eines jüdischen Schneiders seine Lebensgeschichte.
Als Kind im Städtchen Bedzin erlebt er genau an seinem 13. Geburtstag dem 1 September 1939 den deutschen Überfall auf Polen und somit den Beginn des Zweiten Weltkrieges.
Er wird mit seiner Familie deportiert Endstation Auschwitz.
Dort angekommen erlebt er unvorstellbar schlimme Greueltaten an sich und anderen Menschen, sieht viele Menschen ins Gas gehen.
Er kommt in ein anderes Arbeitslager und ist später beim Todesmarsch dabei.
Immer die Angst im Nacken das er dieses ganze Martyrium nicht überlebt.
Sam überlebt und es beginnt ein neues Leben welches durch die Vergangenheit geprägt ist.
Jedes dieser 15 Kapitel zeigt eindringlich, wazu dieses barbarische System fähig war.
Verlust der Heimat, der Familie, der Jugend.
Es hat Sam bis heute an einem richtig glücklichen unbeschwerten Leben gehindert.
Später im Alter als letzter Überlebender seiner Familie ist er in die alte Heimat gereist und stellte sich den Fragen der Schüler dort.
Die Erzählung eines Zeitzeugen welche immer weniger werden, ist  besonders wichtig um diese Zeit unvergessen zu lassen.
Dieses Buch ist keine leichte Kost, und auch wenn ich schon seit der Schule gelehrt wurde, was für ein barbarisches System das Nazi Regime war, hat Sam´s Lebensgeschichte dieses noch einmal mehr verdeutlicht.
Ich musste oft im Lesen innerhalten und die Schilderungen verdauen.
So tief berührt war ich selten im Leben.
Und auch habe ich tiefe Dankbarkeit erfahren, daß ich in einer glücklichen Zeit leben darf.

Sam sagte:
"Manchmal werde ich gefragt: Warum haben Sie so lange gewartet, um Ihre Geschichte zu erzählen, Sam ? Das ist eine einfach Frage mit einer komplizierten Antwort."

Ich antworte:
Vielen Dank, Sam das Sie es getan haben, und somit dafür sorgen damit dieses Stück der Geschichte niemals vergessen werden wird!


Fazit:
Dieses Buch sollte Pflichtlektüre gegen das Vergessen werden!


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

22 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

familie, pflegeheim, pflege, mutti, pflegestufe

Mutti baut ab

Kester Schlenz
Fester Einband
Erschienen bei Mosaik , 13.03.2017
ISBN 9783442393152
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich bin auf dieses Buch aufmerksam geworden, da ich genau dieses Thema derzeit zu Hause habe…Ja Mutti baut ab.
Da kam das Buch gerade recht, wollte ich doch mal erfahren wie geht es anderen mit dem Thema, kann ich noch was dazu lernen und und und.
Wie ich gehört habe, hat der Autor Kester Schlenz einige Bücher geschrieben.
Das war mir gänzlich unbekannt, und wenn ich nicht gerade bei diesem Thema sensibilisiert wäre würde er mir wahrscheinlich durchgerutscht sein.
Um es vorwegzunehmen …da wäre mir etwas entgangen.
Das Buch behandelt das Älterwerden rund um seine Mutter.
Diese ist ein richtiges Original.
Sie ist schon einige Zeit Witwe und lebt allein.
Bis dann die die ersten Probleme auftauchen. (Sturzgefahr, Augenprobleme, Lebensführung usw.)
Wie man als Kind so ist, man lebt sein Leben und ist plötzlich in eine Situation katapultiert welche einen schon kräftig schütteln kann.
Was tut man? Richtig, man versucht zu helfen.
Auf diesem Weg bekommt man es mit Angelegenheiten zu tun, an die man nie gedacht hat.
Und das kann bisweilen heftig sein.
Auch zwingt einem das Thema in eigener Sache nachdenklich zu werden, und sich zu fragen was einem später so alles passieren kann.
Dieses Buch ist hervorragend verständlich und eingängig geschrieben.
Man kann alles klar und gut nachvollziehen.
Und das sag ich nicht nur das das Buch nahezu die komplette Geschichte meiner Mutter abbildet.
Ich fand mich gedankenmäßig sehr oft wieder und hab mich gefragt ob er meine Mutter kennt!?
Die Kapitel sind gut beschrieben und  nicht zu lang gefasst.

Mein Fazit:
Trotz der mitunter nüchternen Realität wirbt das Buch auch für Zuversicht und Befassen mit dem Thema.
Das Thema begegnet jedem früher oder später.
Ein Buch das jeder gelesen haben sollte.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

21 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

thriller, kartelle, geld, korruption, felix a. münter

All about the money

Felix A. Münter
E-Buch Text: 212 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 02.03.2017
ISBN 9783959626019
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der interessante Titel und das dazu gut gestaltete Cover hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht.
Dieses ist mein drittes Buch des Autoren Felix A. Münter, welcher unwahrscheinlich vielfältig im Schreiben ist.
Er sagt selbst von sich:  "Ich bin: ein notorischer Vielschreiber;
jemand, der davon überzeugt ist, dass ein Autor jedes Genre beackern können sollte.
Das stellt er wieder einmal in „All about the money“ unter Beweis.
In diesem Buch dreht sich die Handlung wie der Titel schon sagt um Geld.
Der Protagonist welcher nach seiner Entlassung aus der Army versucht sich und seine Familie über Wasser zu halten.
Trotz allen Bemühens das finanzielle Desaster zu beseitigen wird die Lage immer schlimmer.
Auch diverse Jobs auf einmal schaffen es nicht die Situation zu bessern und dann droht ihm durch die Bank die Versteigerung seines Hauses.
Als seine Frau das erfährt verlässt sie ihn.
Wie fühlt sich so jemand der am Boden ist, wenn er dann plötzlich zu einem Haufen Geld kommt?!
Drei Koffer scheinen seine Rettung zu sein, oder doch nicht?
Das Geld in Koffern lässt schon vermuten, daß es kein wirklicher Gewinn sein kann.
Und plötzlich hat unser Protagonist eine ganze Armada Verfolger aus unterschiedlichen Lagern am Hacken.
Die sehr gut beschriebene und spannende Handlung hat alles was ein gutes Buch ausmacht und es hängt nie.
Auch bleibt es spannend bis zur letzten Seite.
Ich fühlte mich richtig nah am Geschehen.
Nahezu alle Charaktere sind gut gezeichnet und gut vorstellbar.
Allerdings war mir einer etwas suspekt und an dessen Wandlung glaub ich nicht ganz.
Ich wurde sehr gut unterhalten und freue mich auf weitere Werke des vielseitigen Autors.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

titanic, liebe, christiane lind, rache, intrige

Weiße Rosen und die Titanic

Christiane Lind
E-Buch Text: 316 Seiten
Erschienen bei null, 18.03.2017
ISBN B06XMXQSJS
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich lernte auf meiner Buchlesereise 2 junge Frauen kennen, welche schon seit Kindheitstagen miteinander befreundet sind.
Diese leben im Jahr 1912 zusammen in Berlin.
Dort bestreiten Sie ihren Alltag durch Arbeit am Theater.
Die eine (Paula) ist dort als Schauspielerin und die andere (Luise) als Kostümbildnerin engagiert.
Der Alltag einer Künstlerin beschert einem auch Fanpost.
Hier fallen immer wieder weiße Rosen auf.
Auch ein sehr nobles Geschenk sorgt für eine Überraschung.
Als sich plötzlich die Lebensumstände drastisch verändern ergreifen die beiden Frauen die Chance in der Hoffnung auf ein vermeintlich besseres Leben.
Dieser Roman bietet einen guten Einblick in die damalige Zeit mit vielen Facetten.
Die beiden Frauencharaktere sind sehr sympathisch und ich kann jetzt nach Beendigung des Buches noch nicht sagen wen ich mehr mochte.
Natürlich gibt es auch einen gut gezeichneten Gegenpart zu den Damen.
Die Handlung ist erklärlich und eingängig geschrieben.
Der Autorin mit dem Faible für Katzen (in jedem Buch kommt mindestens eine vor), hat ihre Stärken schon in verschiedenen Genres unter Beweis gestellt.
Mit diesem Roman ist ihr wieder ein Werk gelungen welches mich sehr gut unterhalten hat.

Mein Fazit:
Ein schön geschriebener und eingängiger Roman, welcher in der Zeit gut recherchiert ist und gut in eine real passierte Handlung eingewebt wurde.
Das Einzige was man definitiv vorausahnen konnte, war das die Titanic sinkt.
Es war mir ein Lesevergnügen!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

steampunk, thriller, vita, mechanische körperteile, gesellschaft

Vita

Felix A. Münter
E-Buch Text: 220 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 19.01.2017
ISBN 9783959620291
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Äußere:
Ein Cover mit der Bezeichnung Vita und einem Sheriff-Stern mit dem Wort Blackwater erinnert an einen Western…wer das allerdings vermutet, denkt mal komplett falsch!

Der Inhalt:
Ich lese gern Thriller und Krimis und daher zog mich der folgende Klappentext an.

»Mit Vita in ein besseres Morgen!« Fortschritt ist unaufhaltsam. Und Vita ist der Katalysator des Fortschritts. Durch die mysteriöse Substanz ist es dem Stadtstaat Blackwater gelungen, seine Vormachtstellung in der Welt auszubauen und zu behaupten. Doch der Untergang der Glory, einem Frachter mit der Jahresproduktion Vita an Bord, bedroht die Zukunft der aufstrebenden Stadt. Friedenshüter Alexander McRoy wird bei seinen Ermittlungen in Ereignisse verstrickt, die erschütternder nicht sein könnten … »Vita ist Fortschritt!«

Man steigt in eine Welt ein, in der Gewalt, Rohheit und Ausbeutung in der Bevölkerung vorherrscht.
Die Reichen leben in ihrer Welt und nutzen Mittel und Wege ihre Ziele zu verwirklichen.
Das Umfeld ist real und vorstellbar gestaltet.
In dieser Welt lebt ein Friedenshüter welcher aufgrund seiner Erfahrungen und persönlichen Art auf den ersten Blick nicht zum strahlendem Helden mutiert.
Zu ihm gesellt sich ein Partner mit eigenen Ecken und Kanten.
Beide ergänzen sich gut.
Kurzum die Personen polarisieren.
Der Stadtstaat Blackwater wird mit einer Energie (Vita) versorgt, welche ihres gleichen sucht.
Durch ein Unglück verliert Blackwater einen Jahresvorrat der Energie.
Das führt zu Stillstand in Fabriken und Armut in der Bevölkerung.
Eine Eskalation ist damit vorhersehbar.
Die arme Bevölkerung bangt ums Überleben und die Oberen feiern.
Das das nicht so bleiben kann ist klar.
Der Einstieg ins Buch fiel mir leicht und durch den stetig ansteigenden Spannungsborgen konnte man gar nicht aufhören zu lesen.
Mir gefiel gut, daß das Buch einen ungeahnten Realitätsbezug zur Vergangenheit und Gegenwart besitzt und einen über die Spezies Mensch nachdenken lässt.
Eine Auflösung im Buch gibt es, allerdings nicht wie erwartet.
Ein kleines Manko hat das Ende….also Herr Autor….da geht noch etwas ;o)

Das Fazit:
Ein flüssiger Schreibstil, ein interessantes nicht berechenbares und actionreiches Buch.
Die Thriller und Krimielemente gefielen mir sehr gut.
Ebenso das Befassen mit der Steampunk Thematik mit der ich bisher keinerlei Berührungspunkte hatte.
(M)eine klare Leseempfehlung!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

angela merkel, koma, zukunft, satir, 2050

Sie ist wieder da

Michael Sohmen
E-Buch Text: 199 Seiten
Erschienen bei null, 26.01.2017
ISBN B01N4SAM8C
Genre: Romane

Rezension:

Vom Gedanken eine gute Sache…man verfällt in Schockstarre…
Wenn das dann auch Angela nach der Wahl passiert ist es umso interessanter.
Sie wacht dann in einem unterteilten Deutschland im demokratischen Bayern auf und es ist 2050.
Alles ist anders und Angela muss lernen sich in der Welt zurechtfinden.
Das gelingt ihr meines Erachtens etwas zu gut…vor allem wenn man mal das Alter bedenkt.
Frei und losgelöst von allem lernt sie eine andere Welt kennen.
Alte Parteifreunde sind nicht auszumachen und so findet sie die Tierschutzpartei.
Und wird dort als Aktivistin tätig.
Die Vorstellung der verknitterten Angela und der Tierschutzpartei ist so suspekt das es schon wieder genial ist.
Ich fand die Erzählweise gut gelungen und hatte ab und an die Vorstellung wie es wäre, wenn es so wäre ;o)
Meiner Meinung nach ein ironisch gut erzählter Roman mit einem gut gelungenem Ende.
Zum Glück ist es nur ein Roman….

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Die Frauen der Rosenvilla

Teresa Simon , RADIOROPA Hörbuch - eine Division der TechniSat Digital GmbH , Nadine Heidenreich
Audio CD: 1 Seiten
Erschienen bei RADIOROPA Hörbuch, 12.06.2015
ISBN 9783836811903
Genre: Romane

Rezension:

Ich mag gern Familiengeschichten lesen und bin via Zufall auf das Buch gestoßen.
Der Titel sprach mich sofort an.
Im Kern geht es um eine Generationengeschichte welche von der in der heutigen Zeit lebenden Anna Kepler (Protagonistin) ins Rollen gebracht wird.
Sie entstammt einer Schokoladendynastie und hat die Familienvilla von ihrem Großvater geerbt.
Diese hat sie liebevoll restauriert und im Zuge dieser Arbeiten kommt eine alte verdrängte Familiengeschichte pö a pö ans Tageslicht.
Durch den Wechsel der Zeiten und Personen wirkt das Buch fesselnd und das ist der Autorin sehr gut gelungen.
Was ich auch sehr mochte das das Liebesthema ergänzt und nicht zu sehr dominiert hat.
Es war nicht vorauszusehen wie die Geschichte aufgelöst wird, das fand ich sehr gut.
Die Geschichte ist sehr schön erzählt, liest sich flüssig und polarisiert.
Da die Geschichte abwechselnde Lebensabschnitte der ehemaligen Bewohnerinnen der Rosenvilla erzählt kommt gut Spannung auf und man lebt und fühlt mit den Personen m it.
Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Mein Fazit:
Was will man mehr?
Dieser Roman hebt sich eindeutig von der Massenware ab!
Eine gut gebaute Geschichte, Schokolade im Hintergrund und Rosen, ein schlüssiges Gesamtkonzept….wer will da nur Katherine Webb oder Lucinda Riley lesen?
Dieses Buch kann da sehr gut mithalten.
Daumen hoch und eine absolute Leseempfehlung!
Für den Urlaub oder den regnerischen kalten Tag auf der Couch.
Ich hoffe gespannt auf weitere Werke der Autorin und vertreibe mir bis dahin die Zeit mit dem Ausprobieren der Pralinenrezepte!

Gern vergebe ich 5 Sterne

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

vampire, zirkel, vampyre

Exsanguis

Vico Salinus , Sascha Petrovic
Flexibler Einband
Erschienen bei eygennutz Verlag, 31.10.2016
ISBN 9783946643029
Genre: Romane

Rezension:

Durch die Beschreibung bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden.
Nun hab ich auch nicht die Erfahrung beim Lesen (bis auf die Biss Reihe) dieses Genres.
Aber schon der Klappentext hat mich angesprochen.

Klappentext:
Vampire glitzern nicht in der Sonne. Sie haben keine übersinnlichen Kräfte. Sie sind nicht unsterblich. Aber sie brauchen Blut. Und sie könnten Ihre Nachbarn sein. Als Vico bei Sascha einzieht, ahnt er nicht, dass beide eine ausgefallene Gemeinsamkeit haben: Sie sind darauf angewiesen, ihren Speiseplan regelmäßig um eine gewisse Menge menschlichen Blutes zu ergänzen. Eine Gruppe junger Außenseiter, die selbst eine Schwäche für Blut haben und zu der auch Vicos Freundin Julia gehört, scheint perfekt zu ihren Bedürfnissen zu passen – doch hinter der friedlichen Fassade des Zirkels werden Intrigen und Ränke geschmiedet, das endlose Versteckspiel macht Vico und Sascha zu schaffen und die gegenseitige Anziehung, die sie bald nicht mehr leugnen können, mündet schließlich in eine fatale Dreiecksbeziehung …

Und gleich vorab…..ich wurde nicht enttäuscht!
Alle gängigen Vampirklischees werden hier nicht bedient und das ist auch gut so.
Wenn überhaupt geht es hier um das Wesentliche….Blut!
Aber wer nun denkt das große Massaker geht nun los…der wird enttäuscht….
Im Gegenteil die Protagonisten sind sehr menschlich mit auch normalen Problemen und  lebendig verständlich dargestellt.
Die Geschichte ist gut und spannend aufgebaut, was auch daran liegt das Protagonisten und Nebencharaktere in einem Abhängigkeitsverhältnis stehen.
Leider hatte ich ab und an einen kleinen Hänger (das Gefühl hatte es zieht sich in der Handlung)  was wohl auch daran lag das oft die Beziehung zwischen Vic und Sascha einen großen Raum eingenommen haben.
Aber das entzerrte sich wieder.

In jedem Fall würde ich das Buch weiterempfehlen da so anders schön oder schön anders ist!



  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

134 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

manhattan, sarah morgan, freundschaft, liebe, liebesroman

Schlaflos in Manhattan

Sarah Morgan , Stefanie Kruschandl
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 06.02.2017
ISBN 9783956496073
Genre: Romane

Rezension:

Ich habe die Autorin bisher nicht gekannt und bin auf das Buch aufgrund des Titels aufmerksam geworden.
Auch war ich gespannt, denn das Buch ist der Auftakt zu einer Triologie „From Manhattan With Love“ welche alle noch in diesem Jahr erscheinen sollen.
Wie ich nebenher erfahren habe, hat die Autorin eine kleine Verknüpfung zu ihrer vorausgegangenen Triologie geschaffen, da einige der Charaktere in dem Buch aus der Gegend stammen um welche sich die vorherige Reihe drehte.
Das würde mir aber sonst untergegangen sein, da es nicht hinderlich oder beeinflussend für das Lesen dieses Buches ist.
Man muss also die anderen Bücher nicht kennen.
Das Buch las sich schnell da es eingängig und gut geschrieben ist.
Um nicht zu sehr in den Inhalt einzusteigen, sei aber verraten das es sich um eine Liebesgeschichte handelt , welche sich um Paige (welche in schwierigen Lebensphase steckt)  und Jake (welcher der beste Freund Ihres Bruders ist) dreht.
Nicht nur diese Beiden, sondern auch die Nebencharaktere werden gut dargestellt und man kann sich gut in ihre Gefühlswelt hineinversetzen.
Sie wirken sympathisch und lebensnah.
Da neben Paige auch ihre Freundinnen Eva und Frankie Singe sind, lässt sich erahnen wie die Folgebücher der Trilogie aussehen könnten.
Die Nebenfiguren wurden gut in die Handlung eingebaut und das passte alles gut zusammen.
Da ich schon einmal in NY war aber bei Weitem nicht alles gesehen habe, konnte ich gut mit meiner Vorstellung beim Lesen leben.
Obwohl sich das Buch gut hat lesen lassen, war es ab und an etwas langatmig, da hätte man in der Handlung etwas straffen können.
Ja und wie in allen Liebesromanen hat es ein Ende welches man schon vorab erahnt bzw. erhofft.
Beim Ende schwächelte das Buch meiner Meinung nach da es sich erst mit Page und Jake hinzog und mir dann zu schnell endete.
Der Roman hat mir gut gefallen und ich vergebe 4 Sterne.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

krimi, wahnsinn, paris, frankreich, herz

Die Herzen des Monsieur Lefort

Mara Ferr
Flexibler Einband: 308 Seiten
Erschienen bei tredition, 07.09.2016
ISBN 9783734549588
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das ist das mittlerweile 4. Buch welches ich von der Autorin Mara Ferr gelesen habe, und ich war im Vorfeld sehr gespannt.
Und diesen besonderen Krimis geht immer einer Gemeinsamkeit voraus.
Sie spielen in Paris und kommen als gutes Buch ohne extremes blutmäßiges Gemetzel aus.
Das fasziniert mich immer an Büchern der Autorin.
Dieses Cover ist außergewöhnlich und im Gegensatz zu den bisherigen Büchern ist es das bisher am  passendsten zum Buchthema.

Aus dem Inhalt:
Der Protagonist Jerome Lefort ist ein Commandant im Ruhestand.
Er ist verheiratet doch diese Ehe obwohl gut situiert ist nicht mehr das was sie sein sollte.
Kurzum es fehlt an Herz…auf einen Auslöser entwickelt sich eine Liebe zu Herzen und steigert sich in eine immer steigende Obsession.
Mehr möchte ich gar nicht verraten, das sollte man erlesen.

Wie schon erwähnt sind Krimis von Mara Ferr etwas Besonderes.
Kein Gemetzel und trotzdem sehr gute Unterhaltung.
Dem ist die Autorin in diesem Buch wieder gerecht geworden.
Der Spannungsbogen ist vorhanden und man möchte das Buch nimmer aus der Hand legen.
Die Auflösung ist schlüssig, hat mir persönlich sehr gut gefallen  und die eigene Sprache etwas anspruchsvoller und keine Plattitüde.
Trotzdem liest es sich zügig und flüssig.
Die Charaktere sind gut gezeichnet und polarisieren.

Fazit:

Ein absolut lesenwertes Buch, für Freunde des Besonderen, da hier Klassen- statt Massenware

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

dina casparis, beautypille, high heels, chick-lit, heisse deals

High Heels - Heisse Deals

Dina Casparis
Fester Einband
Erschienen bei Münsterverlag, 20.11.2016
ISBN 9783905896596
Genre: Romane

Rezension:


Das Cover fiel mir ins Auge da es eine junge Frau zeigt welche auf High Heels durch die Stadt sprintet.
Da ich mir darauf hin keinen Reim machen konnte musste ich mir den Klappentext ansehen.
Auch kannte ich bisher kein Werk der Autorin (Kunststück...ist ja auch ihr Erstlungswerk ;o) )
Zumindest klang der Klappentext sehr interessant und ich wollte das Buch gern lesen.
Als ich das Buch in den Händen hielt war ich sehr überrascht über diese Hardcover Qualität des Buches (Lesebändchen inklusive).
Ich dachte zuerst das es sich um ein witziges Buch handelt und ich muss gestehen das sich der erste Eindruck sehr geändert hat.
Mehrere verwobene Handlungsstränge aus Justiz, Wirtschaft und Pharmaindustrie, sind geschickt um die Hauptprotagonistin Tara verwoben.
Tara Bernhard ist eine junge Anwältin welche im Job sehr taff ist, und trotzdem etwas gutgläubig naiv erscheint.
Sie möchte sich gern bei der besseren Gesellschaft etablieren, und als ihr ein Mann eines Beautykonzerns auf das Autodach fällt sieht sie ihre Chance gekommen.
Was ihre eigene Story, das Hineinstolpern in eine brisante Situation nach der anderen und Cannes mit der gut durchdachten Auflösung zu tun haben wird nicht weiter verraten.
Auf den 468 Seiten wird ein gut recherchierter und gewobener Wirtschaftskrimi
welcher wohl mehr die Frauen anspricht erzählt.
Etwas irritierend könnte die Einbindung von Fachspezifika von Rechtssprechung und Finanzen und englischen und französischen Begrifflichkeiten sein.
Da man schon konzentriert beim lesen sein sollte.
Eine Hilfe bietet da das Glossar am Ende des Buches.
Mich hat es persönlich nicht gestört da ich es eher als Herausforderung gesehen habe.
Auch fand es ich gut das das Buch nicht so war wie erst erwartet, weil es sich so abhebt.
Der Schreibstil ist knackig geradlinig, die Handlung gut verwoben, gespickt mit nicht vorhersehbaren Wendungen.
Ob man die Dialoge hätte etwas knapper halten können, darüber kann man durchaus streiten, allerdings fand ich es auch so ok.
Da man aus dem Ende durchaus ein weiteres Werk entstehen lassen könnte bin ich diesbezüglich schon mal gespannt.
Fazit:
Ein gut recherchiertes und verwobenes Werk mit einem interessanten Tenor welches kleine Schwächen verzeihen und auf eine weitere Folge hoffen lässt.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

60 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 51 Rezensionen

weihnachten, hund, liebe, liebesroman, christkind

Vier Pfoten retten Weihnachten

Petra Schier
Fester Einband: 382 Seiten
Erschienen bei Weltbild, 20.10.2016
ISBN 9783959731577
Genre: Liebesromane

Rezension:

In der Vergangenheit habe ich ein Buch der Autorin gelesen welches einen historischen Hintergrund hatte.
So rückte die Autorin mit ihren Werken mehr in meinen Fokus.
Wie ich dann mitbekam ist sie sehr vielseitig und schreibt neben den historischen Romanen auch sehr erfolgreich in anderen Bereichen wie z.B. Weihnachtsromane.
Als Vielseitigkeitsleserin war ich darüber sehr begeistert.
So wurde ich auf das Buch "Vier Pfoten retten Weihnachten" aufmerksam.

In dieser schön beschriebenen Handlung lernen wie die Hauptprotagonistin Elena kennen, welche durch eine Scheidung eigentlich die Nase von Männern hat und diesbezüglich etwas in ihrem Leben ändern möchte.
So übernimmt sie einen Betreuungsjob.
Was Lulu (eine Hundedame), der Weihnachtsmann ,das Christkind und seine Gehilfen mit einem Weihnachtswunsch zu tun haben, und ob er sich erfüllt und wie Elena darin eingebunden ist möchte ich hier nicht verraten.
In jedem Fall ist alles enthalten was dieses Buch zu einem schönen Einstimmen für die schönste Zeit des Jahres braucht.

Die Handlung ist schön beschrieben, die Protagonisten sind lebensnah dargestellt.
Der Erzählstil ist locker, flüssig und dennoch spannend, denn beim lesen hat man natürlich eine Wunschvorstellung wie es in der Handlung weitergehen könnte.
Als Leser fühlte ich mich der Handlung sehr nah, und wurde so pö a pö in Wohlfühl- Weihnachtsstimmung versetzt ohne das es kitschig gewirkt hat.
Somit kann Weihnachten kommen.
Ich freue mich schon auf weitere Werke der Autorin!

Mein Fazit: meine Erwartung ist erfüllt, ich wurde gut unterhalten, eine schöne Einstimmung
somit: 5 Pfoten Lesesterne und (m)eine Leseempfehlung

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(166)

386 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 109 Rezensionen

frankreich, zweiter weltkrieg, schwestern, resistance, 2. weltkrieg

Die Nachtigall

Kristin Hannah , Karolina Fell
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 19.09.2016
ISBN 9783352008856
Genre: Romane

Rezension:

Ich mag gern Bücher mit einem geschichtlichen Inhalt.
Das Tema war für mich mal etwas ganz anderes als das was ich sonst so lese und aus diesem Grund bin ich auf das Buch aufmerksam geworden.
Ich kannte bisher kein Werk der Autorin und war dementsprechend sehr gespannt.
Das das Buch etwas mehr als 600 Seiten beinhaltet schreckte mich erst etwas ab und auf den ersten Seiten fiel es mir erst etwas schwer in die Handlung zu kommen.
Aber das Durchhalten hat sich sehr gelohnt und es wurde Seite für Seite immer interessanter und spannender!
Um nicht zu viel auf den Inhalt einzugehen sollte aber schon erwähnt werden das es sich bei den Protagonisten Isabelle und Vianne um Schwestern handelt.
Die Zeit ist die des 2. Weltkrieges und die Handlung spielt 1942 im besetzten Frankreich.
Eine der Schwestern organisiert sich im französischem Widerstand, die andere ist eher der angepasste Typ.
Das dieses große Gefahren mit sich bringt ist klar. Jeder der Schwestern verfolgt somit eine eigene Überlebensstrategie.
Ab und an fühlte ich mich getrieben um die Überlebensangst wie in einer Achterbahn der Gefühle.
Denn eigentlich konnte ich beide Seiten der Schwestern mehr als gut verstehen und auch wenn man gern Position bezieht fiel es mir hier nicht leicht.
Durch die Erzählweise war ich in der Handlung teilwesie schon zu gut integriert.
Allerdings habe ich auch mal das Gefühl gehabt das die Gefühlsebene etwas kitschig ist.
Dieses Buch bietet nicht nur Liebe und Hass sondern zeigt auch welche Entwicklung Menschen machen können die einer Ideologie folgen, und wie Menschen in schlimmen Situationen aus sich hiauswachsen können.
Die Handlung wurde immer und durchweg spannend gehalten und irgendwie lebte man den Krieg auf einer sehr krassen Weise mit. Wenn mir auch manchmal etwas zu krass. 

Fazit: Drama, Gefühle, Spannung, Hass, Angst ....alles vorhanden und wer Bücher mit einem realen geschichtichen Hintergrund mag wird hier ein lesenswertes Werk finden!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

94 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

norwegen, liebe, 19. jahrhundert, historischer roman, sägewerk

Das Geheimnis der Mittsommernacht

Christine Kabus
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 09.09.2016
ISBN 9783404174034
Genre: Historische Romane

Rezension:


Da mich Bücher welche im Norden handeln und auch einen Vergangenheitsbezug haben sehr interessiert, 

bin ich auf die Bücher von Frau Kabus aufmerksam geworden.
Sie hat mittlerweile 4 Norwegenromane veröffentlicht, man merkt deutlich die Liebe zu dieser Gegend.
Und dies ist mein zweiter Roman welchen ich von der Autorin lesen durfte.
Auch dieses Buch spielt in der Vergangenheit Norwegens.
Hier ist es am Ende des 19. Jahrhunderts.
Die Geschichte von 2 Frauen (Clara Ordal und Sofie Svartstein) unterteilt das Buch in zwei Handlungsstränge.
Clara kommt aus Deutsche mit Ihrem Mann und dem gemeinsamen Sohn nach Norwegen.
Sofie ist die Tochter eines in Norwegen ansässigen Kupferminenbesitzers.
Beide Frauen werden durch das Schicksal kräftig durchgeschüttelt und versuchen jede auf ihre Art mit den
Umständen umzugehen.
Das gestaltet sich gar nicht so einfach...durch die Zeit und eine (leider) sehr geprägte Männerdomäne,
in der Gesellschaftsdünkel leider an der Tagesordnung sind.
Ein selbstbestimmtes Leben führen war damals kein Spaziergang.
Beide Frauen kennen sich erst nicht und im Laufe der Geschichte lernen sie sich erst kennen.
Eine Freundschaft entsteht, da beide Frauen menschlich ähnlich sind.
Die abwechselnd aus der Sicht von Clara und Sofie erzählte Geschichte liest sich flüssig.
Auch die Beschreibung ist sehr schön gelungen da man eine gute Vorstellung von allem bekommt.
Ab und an kamen mir direkte Vorstellungen wie es weitergehen könnte, und so passierte es dann auch.
Das tat beim lesen des Buches aber keinen großen Abbruch.


Sehr schön finde ich das wie auch im vorherigen Buch gestaltete Cover. 
Allein dieses weckt absolutes Reiseinteresse!

Mein Empfehlungsfazit:
Gute nachvollziehbare Charaktere die ans Herz wachsen, eine glaubhafte Beschreibung des alten Norwegens,
ein Geheimnis welches hätte nach meiner Meinung noch ausgefeilter sein können.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(171)

357 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 100 Rezensionen

liebe, tod, roman, hamburg, kalender

Dein perfektes Jahr

Charlotte Lucas
Fester Einband: 575 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 09.09.2016
ISBN 9783431039610
Genre: Liebesromane

Rezension:

Hamburg an der Alster am Neujahrsmorgen….
Ein junger Mann namens Jonathan entdeckt nach seinem Joggingrundlauf an seinem Fahrrad eine Plastiktüte.
Erst möchte er seinen Fund (mit dem Inhalt eines Filofax) zum Fundbüro bringen, welches aber an dem Tag geschlossen hat.
Da er es eh nicht loswird beschäftigt er sich mit dem Inhalt.
Und eben dieser Inhalt wird ihm eine interessante und spannende Zeit bescheren.
Ungefähr zur gleichen Zeit wacht Hannah auf und Ihr Freund Simon ist verschwunden.
Aus dieser Basis entspringt eine Geschichte welche abwechselnd an der Sicht des jeweils anderen erzählt wird.
Beide sind ohne es zu wissen verbunden.
Beide erleiden Höhen und Tiefen.
Beide könnten unterschiedlicher nicht sein, und ihr Leben läuft auf unterschiedlichen Umlaufbahnen.
Aber beide sind auf ihre Art sympathisch kommen real rüber, auch wenn ich ab und an von Hannah leicht genervt war, was ihre Art mit Dingen umzugehen betrifft.
Das Buch ist flüssig zu lesen und auch sehr unterhaltsam.
Trotzdem hatte ich ab und an leicht das Gefühl das mir einige Dinge zu konstruiert erschienen und Gevatter Zufall zu oft zugeschlagen hat.
Eine Auflösung gibt es natürlich welche auch realistisch gestaltet ist.
Wie hängt alles zusammen?
Lest selbst.
Da der Lesestoff gut zu lesen war, ist dieses Buch auf der Couch sowie als Urlaubslektüre gut geeignet, wenn man mit dem nicht nur eitel Sonnenschein Gefühl umgehen kann und mag.
In jedem Fall ist es berührend und aus diesem Grund vergebe ich 4 Sterne.

  (6)
Tags:  
 
74 Ergebnisse