franziii0201s Bibliothek

66 Bücher, 39 Rezensionen

Zu franziii0201s Profil
Filtern nach
66 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

120 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

thriller, schweden, texas, band 2, familie

Bruderlüge

Kristina Ohlsson , Susanne Dahmann
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Limes, 13.06.2017
ISBN 9783809026679
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Sterne: 4,5/5
Seiten: 445
Verlag: Limes
Preis:   14,99€
Hier kaufen

Inhalt:
Martin Benner befindet sich in der Hand von Unterweltboss Lucifer, der ihm den Auftrag erteilt, Mio zu finden – den Sohn der Serienmörderin Sara Texas. Wohl fühlt sich Benner damit nicht, schließlich arbeitet er nun für denjenigen, der Sara solche Angst einjagte, dass sie von einer Brücke gesprungen ist. Doch damit nicht genug: Jemand ist dabei, Benner zwei Morde anzuhängen, und er hat keine Ahnung, wer das ist. Als Benner von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt wird, begreift er, dass er nicht durch Zufall in die ganze Geschichte geraten ist, sondern dabei eine wichtige Rolle spielt.

Meine Meinung:
Die offen gebliebenen Fragen von Schwesterherz wurden in diesem zweiten Teil endlich geklärt. 
Alles in einem hat mir Bruderlüge deutlich besser gefallen als Schwesterherz! Fast hätte es 5 Sterne verdient, aber dazu hat dann doch noch das kleine Etwas gefehlt.
Die Geschichte war spannend, und die aus Schwesterherz bekannten Durchhänger haben hier Gott sei Dank gefehlt. Das Buch schließt nahtlos am ersten Teil an, anfangs folgt eine kurze Zusammenfassung des bereits Geschehenen. Trotzdem empfehle ich den ersten Teil zuerst zu lesen, da man dann einfach viel mehr Einblick bekommt. 
Während es in Teil 1 um Sarah Texas ging, handelt der 2. von ihrem verschwundenen Sohn, den es zu finden gilt.
Die Charaktere sind größtenteils die gleichen wie im Vorgänger, auch wenn sich hier die Gut-und-Böse-Rollenverteilung teilweise verschiebt. Auch wenn man immer wieder neue Theorien entwickelt und Verdächte hat, zeigt sich erst gegen Ende die tatsächliche Auflösung, die man niemals hätte erahnen können. Leider ist diese etwas weit hergeholt und nur durch viele Zufälle ermöglicht, was der Grund ist, warum dieses sehr gelungene Buch keine 5 Sterne bekommt.
Fazit: Der zweite Teil ist deutlich spannender und allgemein besser als der erste, aber trotzdem nicht ganz 5 Sterne wert. Nichtsdestotrotz gibt es von mir eine klare Leseempfehlung!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

172 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

thriller, schweden, texas, kristina ohlsson, schwesterherz

Schwesterherz

Kristina Ohlsson , Susanne Dahmann
Flexibler Einband: 479 Seiten
Erschienen bei Limes, 10.04.2017
ISBN 9783809026631
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Quelle: randomhouse.deSterne: 4/5
Seiten: 479
Verlag: Blanvalet
Preis: 14,99€

Inhalt:
Staatsanwalt Martin Benner will Bobby Tell eigentlich schnellstmöglich wieder loswerden: Dieser ungepflegte, nach Zigaretten stinkende Kerl wirkt erst mal wenig vertrauenswürdig. Sein Anliegen ist nicht weniger prekär: Tells Schwester Sara – eine geständige fünffache Mörderin, die sich noch vor der Verfahrenseröffnung das Leben nahm – soll unschuldig gewesen sein, und Benner soll nun posthum einen Freispruch erwirken. Vor Gericht hätte die Beweislage damals nicht mal ausgereicht, um Sara zu verurteilen, doch unbegreiflicherweise legte sie ein umfassendes Geständnis ab und konnte sogar die Verstecke der Tatwaffen präzise benennen. Benners Neugier ist geweckt, und er nimmt das Mandat an …

Meine Meinung:

Nachdem ich von Christina Ohlsson schon einmal begeistert war, musste ich dieses neue Buch auch lesen! Zwar konnte Schwesterherz nicht mit Papierjunge mithalten, aber enttäuscht wurde ich trotzdem nicht!
Die Geschichte beginnt unmittelbar, sodass man in's kalte Wasser geschmissen wird. Anfangs ist es noch sehr spannend, je mehr Tatsachen an's Licht kamen, desto weniger konnte ich das Buch weglegen. Irgendwann fing es allerdings an, sich im Kreis zu drehen, wo die Spannung sehr drunter litt. Durch diesen Abschnitt musste ich mich regelrecht durchkämpfen und habe ewig dafür gebraucht, dafür einen halben Stern Abzug. Ein wenig enttäuscht war ich auch, als mich am Ende keine Auflösung erwartete, aber das war mehr meine Schuld als die des Buches, da ich erst gesehen habe, dass es der erste Teil einer Zweierserie ist.
Auch mit den Charakteren hatte ich ein bisschen zu kämpfen. Martin war mir ziemlich unsympathisch, da er in vielen Ansichten einer ganz anderen Meinung war als ich und sich häufig sehr abfällig über das andere, also mein, Meinungsbild geäußert hat. Auch seine Tochter Belle kam mir ein bisschen suspekt vor. Ich kenne nun wirklich viele Vierjährige, aber keine kann sich nur annähernd so ausdrücken wie sie. Selbst für eine Siebenjährige wäre ihre Ausdrucksweise schon sehr besonders. Lucy hingegen fand ich wirklich nett, und sie kam mir auch realistisch und authentisch vor. Für die größtenteils etwas...unpassenden Charaktere nochmal einen halben Stern Abzug.
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, durch die lockere Erzählweisen ließ sich der Thriller gut lesen.
Fazit: Für den etwas langatmigen Mittelteil und die zum Teil nicht ganz geglückten Charaktere gibt es insgesamt einen Stern Abzug, trotzdem stellt dieses Buch einen gelungen Auftakt zu diesem Zweiteiler dar, dessen Fortsetzung ich auf jeden Fall lesen werde!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(320)

600 Bibliotheken, 19 Leser, 1 Gruppe, 208 Rezensionen

krimi, nele neuhaus, mord, taunus, wald

Im Wald

Nele Neuhaus
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 14.10.2016
ISBN 9783550080555
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Sterne: 2/5
Seiten: 553
Verlag: Ullstein
Preis: 22,00€

Inhalt:
Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand - und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. Es bleibt nicht bei zwei Toten. Liegt ein Fluch über dem Dorf? (Von Amazon.de)

Meine Meinung: 
Ich kann mich den vielen positiven Meinungen leider ganz und gar nicht anschließen. Schon beim Prolog habe ich mich schwer getan, denn er konnte mich nicht packen. Und so ging es dann das ganze Buch lang. Die Spannung war meiner Meinung nach gleich 0, von Anfang bis Ende. Die vielen Personen machten die eher unrealistische Handlung unübersichtlich, und als aufkam, wer der Täter ist, wusste ich nicht mal, dass es ihn gibt. Ich finde es ist ein bisschen viel von den Lesern verlangt, zu wissen, wie das ganze Dorf miteinander verwandt ist, und sich die vielen Namen zu merken. 
Auch einige mangelhafte Details sind mir beim Lesen aufgefallen. Hier ein paar Beispiele: Wenn die Sicherung draußen ist, blinken Rauchmelder trotzdem weiter, da sie mit Batterien betrieben werde. Ein Ausländer, der keine fünf Jahre in Deutschland gelebt hat und dann wieder weggezogen ist, wird nach 40 Jahren nicht mehr akzentfrei deutsch sprechen. Und so weiter und so fort.
Mir kam es so vor, als würden die Polizisten mehr spekulieren als arbeiten. Wenn sie doch schon ein Täterprofil haben, wobei der Täter ein gewisses Alter haben muss (Spanne beträgt nur ca 20 Jahre) und sein ganzen Leben lang im Ort gewohnt haben muss, kann es doch bei einem Dorf, in dem jeder jeden kennt (dh. es ist eindeutig klein) nicht so viel Arbeit sein, alle Personen, auf die dieses Profil zutrifft, rauszuschreiben und zu überprüfen! Nein, stattdessen jagt man quer durch alle Beteiligten und sucht völlig planlos nach Verbindungen. 
Und wenn ich den Satz, dass er sich in Ruppershain unbemerkt bewegen kann noch einmal hätte lesen müssen, hätte ich das Buch wahrscheinlich zugeklappt und erst mal nicht mehr weitergelesen. Es ist ja in Ordnung, zu Schlussfolgerungen zu kommen, aber man muss es nun wirklich nicht alle zehn Seiten erwähnen. Zumal das ja nicht unbedingt stimmen muss, auch ein Unbekannter kann zB Nachts unbemerkt durch die Straßen laufen.
Auch das Ende fand ich seltsam. Entweder, ich kapier gar nichts mehr (was gut sein könnte, ich habe in diesem Buch noch nie wirklich Durchblick gehabt), oder aber die Entdeckung des Täters klärt zwar den Mord in der Vergangenheit auf, aber nicht die in der Gegenwart.
Und dass ein erwachsener Mann einem toten Fuchs mehr hinterhertrauert als einem Freund aus der Kindheit, finde ich schon auch sehr seltsam. Damals, als er ein Kind war, okay, aber mit Mitte 50?!
Alles in einem kann ich leider nur sagen, dass dieses Buch eine riesige Enttäuschung war, und vorerst auch mein erstes und letztes von Nele Neuhaus sein wird. 

Anmerkung: Wie immer möchte ich mit dieser Rezension niemandem zu nahe treten, das ist einzig und allein meine Meinung. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

287 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 93 Rezensionen

familie, anna mcpartlin, homosexualität, roman, irgendwo im glück

Irgendwo im Glück

Anna McPartlin , Sabine Längsfeld
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.08.2016
ISBN 9783499272233
Genre: Romane

Rezension:

Anna McPartlins Buch "Irgendwo im Glück" ist angesiedelt in Irland Mitte der 90er Jahre. Maisie Bean hatte es bisher wahrlich nicht leicht im Leben: sie entkam nur schwer an Körper und Seele verletzt einer von Brutalität und Misshandlung geprägten Ehe. Das einzig positive dieser Ehe sind ihre beiden Kinder, Jeremy und Valerie. Sie zieht unter permanenter Geldnot ihre Kinder allein groß und muss obendrein noch ihre schwer an Demenz erkrankte Mutter Bridie pflegen. Gerade als sie einen Silberstreif am Horizont in Form einer neuen Liebe sieht, verschwindet ihr Sohn spurlos. Eine fieberhafte Suche beginnt und führt an Themen wie Schuld, Toleranz und Homosexualität heran. Anna McPartlin weiß, ihre Leser zu fesseln und hat einen sehr gut eingängigen, flüssigen Schreibstil. Das Buch ist eingeteilt in Prolog, 5 aneinanderfolgende Tage im Januar 1995 und den Epilog und von den verschiedenen Sichtweisen der Hauptcharaktere erzählt. Das Cover hat wiedererkennungswert, ist im Stil genau so wie Anna McPartlins andere Bücher gestaltet. Ich finde es jedoch recht irreführend, es ist eine Sommerwiese dargestellt und macht gleich gute Laune. Die Handlung spielt dann allerdings im Winter, es regnet viel und ist kalt und das Thema alles andere fröhlich. Die Intention der Gestaltung des Covers versteht man erst nach Ende des Buches... Mir hat das Buch wieder sehr gut gefallen, wie die beiden anderen Bücher zuvor, die ich von Anna McPartlin gelesen habe. Sie hat das Talent, packend zu schreiben und obwohl man ungefähr weiß, wie es ausgehen wird, kann man das Buch kaum aus der Hand legen und wird mit den Details trotzdem überrascht.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(178)

250 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 163 Rezensionen

thriller, familie, jenny milchman, night falls, mord

Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken

Jenny Milchman , Marie Rahn
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 15.07.2016
ISBN 9783548287553
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Sterne: 5/5 Seiten: 470 Preis: 9,99€ Inhalt: Denk nicht, du hast alles hinter dir gelassen Sandra hat alles. Ein Traumhaus mitten in der Natur. Einen Mann, der sie auf Händen trägt. Eine 15-jährige Tochter, ihr großes Glück. Bis aus dem Traum ein Alptraum wird: Zwei Fremde dringen in ihr Haus ein, schlagen ihren Mann brutal nieder und nehmen Mutter und Tochter als Geiseln. Draußen tobt ein Sturm. Es gibt keinen Ausweg. Schon gar nicht für Sandra. Denn sie kennt einen der Männer — und wollte ihn um jeden Preis vergessen. Meine Meinung: Das Buch war total nervenzerreißend und von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Ich konnte es spätestens ab der Hälfte nicht mehr weglegen, und so habe ich das Buch auch sehr schnell beendet. Die Geschichte fängt relativ ruhig an, die Normalsituation der Familie wird in den ersten 70 Seiten beschrieben, aber dann geht es sehr schnell. Die folgenden 400 Seiten behandeln zwar nur ca 8 Stunden, aber es passiert so viel in dieser kurzen Zeit. Zwischendurch werden Rückblicke in die 70er und 80er Jahre eingeschoben, die auch sehr viel auf die Geschichte in der Gegenwart schließen lassen. Das Buch ist raffiniert geschrieben, langsam kommt der Leser immer mehr auf die Spur. Die Charaktere sind mir nicht alle sympathisch, vor allem mit den weiblichen Personen hatte ich meine Probleme. Allerdings glaube ich, dass das von der Autorin beabsichtigt wurde, zumindest in einem der zwei Fälle. Der Schreibstil war sehr gut. Es war schön und einfach zu lesen, und das schnelle Lesen an spannenden Stellen war somit gut möglich. Das Ende und die Auflösung haben mir auch gut gefallen, wenn es auch zum Teil etwas weit hergeholt war. Fazit: Zwar habe ich an diesem Buch ein paar Kleinigkeiten zu bemängeln, wie zum Beispiel, dass mir manche Charaktere nicht sympathisch waren, oder dass das Ende zum Teil etwas seltsam war, aber das Buch war so spannend, dass ich es nicht mehr weglegen konmte. Somit vergebe ich volle Punktzahl! :)

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(156)

284 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 106 Rezensionen

familie, selbstmord, tod, roman, tragödie

Was ich euch nicht erzählte

Celeste Ng , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 27.05.2016
ISBN 9783423280754
Genre: Romane

Rezension:

Sterne: 4/5

Seiten: 280

Preis: 19,90€


Inhalt:


"Lydia ist tot." Der erste Satz, ein Schlag, eine Katastrophe. Am Morgen des 3. Mai 1977 erscheint sie nicht zum Frühstück. Am folgenden Tag findet die Polizei Lydias Leiche. Mord oder Selbstmord? Die Lieblingstochter von James und Marilyn Lee war ein ruhiges, strebsames und intelligentes Mädchen. Für den älteren Bruder Nathan steht fest, dass der gutaussehende Jack an Lydias Tod Schuld hat. Marilyn, die ehrgeizige Mutter, geht manisch auf Spurensuche. James, Sohn chinesischer Einwanderer, bricht vor Trauer um die Tochter das Herz. Allein die stille Hannah ahnt etwas von den Problemen der großen Schwester. Was bedeutet es, sein Leben in die Hand zu nehmen? Welche Kraft hat all das Ungesagte, das Menschen oft in einem privaten Abgrund gefangen hält? Nur der Leser erfährt am Ende, was sich in jener Nacht wirklich ereignet hat.


Meine Meinung:


Mir hat das Buch sehr gut gefallen!

Zuerst muss ich sagen: Das Buch entspricht nicht meinem Genre, es war weder Krimi, noch Thriller, noch fand ich es zu irgendeinem Zeitpunkt auch nur annähernd spannend. Diesbezüglich hätte ich mir doch ein bisschen mehr erwartet, da es unter anderem mit Thriller beworben wurde. In diesem Aspekt wurde ich enttäuscht.

Allerdings hat mir die Geschichte auch ohne Spannung und Polizeiarbeit sehr gut gefallen. Meiner Meinung nach wurde hier weniger das Verschwinden und der Tod der Tochter aufgeklärt, als dass eine tragische Familiengeschichte erzählt wurde; eine Situation, die auch heute, 40 Jahre nach der Zeit in der das Buch spielt, noch sehr aktuell ist:

Kinder, die die Träume ihrer Eltern verwirklichen müssen und daran zerbrechen. 

Lydia tat mir das ganze Buch lang leid. Sie sollte den Traum ihrer Mutter, Ärztin zu werden, verwirklichen, obwohl es sie nicht unbedingt interessiert hat. Sie hatte irgendwann kein richtiges Sozialleben mehr, die Freunde, die ihr Vater dachte, dass sie hat, waren nichts weiter als Klassenkameradinnen, die sie kaum kannten. Eine Stelle im Buch hat mich besonders schockiert: Lydia hört Musik, und ihre Mutter kommt rein und sagt, sie muss erst die Hausaufgaben machen, bevor sie Musik hören darf. Es ist nur eine solche Kleinigkeit, aber auch die wird der 16-jährigen untersagt. 

Ein weiteres aktuelles Problem wird hier behandelt: Die Intoleranz gegenüber Ausländern. In dem Buch wird sehr oft darauf hingewiesen, dass die halb-chinesische Familie dort nicht willkommen ist. Oft werden die Augen zu Schlitzen verzogen, oder sie werden komisch angeschaut. Allerdings spielt das Buch, wie schon gesagt, vor 40 Jahren, und so weit, wie die Globalisierung mittlerweile fortgeschritten ist, und in Anbetracht der Tatsache, dass vor allem  in den USA sehr viele Ausländer leben, kann ich mir nur schlecht vorstellen, dass sie immer noch so stark diskriminiert werden. Aber es ist trotzdem eine leise Erinnerung an den Leser, dass alle Menschen gleich sind, egal wo sie herkommen, oder wie sie aussehen.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, auch der Perspektivenwechsel zwischen den einzelnen Personen war sehr hilfreich, um die Geschichte vollends zu verstehen. So wird deutlich, was jeder einzelne denkt, und das ist in diesem Buch, in dem es viel um Geheimnisse geht, essentiell.

Die Charaktere waren mir, bis auf die Eltern sympathisch. Auf die Mutter Marilyn war ich oft sauer, weil sie ihre Tochter so unter Druck setzt und ihr keinerlei Sozialleben mehr gönnt. Der Vater James war mir auch sehr unsympathisch: Er hatte ein sehr traditionelles Bild von Frauen; sie gehören in die Küche und müssen kochen, backen, putzen, Kinder erziehen. Mir ist bewusst, dass das Buch in einer Zeit spielt, wo die Emanzipation noch nicht ganz so weit fortgeschritten war, auch wenn es nur 40 Jahre her ist. Trotzdem fand ich es als junge Frau, die im 21. Jahrhundert lebt, fürchterlich unverschämt von ihm, seiner Frau das Studieren und Arbeiten zu studieren. Sogesehen trägt er auf jeden Fall Mitschuld an dem, was Marilyn Lydia angetan hat, und wozu das letztendlich geführt hat.


Fazit: Zwar ist "Was ich euch nicht erzählte" nicht unbedingt spannend, aber es ist ein gut geschriebenes Buch, was Eltern daran erinnern soll, ihre Kinder ihr eigenes Leben leben zu lassen. Mit 280 Seiten ist es auch relativ schnell gelesen, sodass es es auf jeden Fall Wert ist!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(193)

447 Bibliotheken, 5 Leser, 8 Gruppen, 14 Rezensionen

frankreich, mord, krimi, charlotte link, thriller

Die Täuschung

Charlotte Link
Flexibler Einband: 494 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 13.07.2009
ISBN 9783442372997
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Rezension zu "Die Täuschung" von Charlotte Link

Sterne: 3/5
Seiten: 478
Preis: 9,99€

Inhalt:
Peter Simon, geschätzt als erfolgreicher Geschäftsmann und geliebt als fürsorglicher Ehemann und Vater, verschwindet spurlos auf einer Reise in der Provence. Als seine junge Frau Laura verzweifelt vor Ort recherchiert, stößt sie nicht nur auf eigenartige Widersprüche, sondern muss schließlich erkennen, dass ihr Mann nicht der war, für den sie ihn hielt. Und dass die Wahrheit mit tödlicher Gefahr verbunden ist ... 

Meine Meinung:
Grundsätzlich fand ich das Buch gar nicht so schlecht.
Die Personen kamen mir relativ authentisch vor, auch wenn sie oft eine klischeehafte Stellung eingenommen haben. So gab es zum Beispiel den SPOILER bösen untreuen Ehemann der mit der bösen untreuen Ehefrau fremdgeht und durchbrennen will SPOILER ENDE und dann den jeweiligen armem Partner. Am sympathischsten war mir Laura, die Frau des Verschwundenen Peter Simons.
Der Schreibstil hat mir eigentlich ganz gut gefallen, es war größtenteils flüssig zu lesen. Bis auf ein paar Ausnahmen konnte man die Geschehnisse gut einordnen, teilweise musste ich jedoch auf einzelne kleine Hinweise achten, um herauszufinden, in welche Handlungskette dieser Abschnitt nun gehört. Was mir zudem aufgefallen ist, ist, dass das Buch noch in alter Rechtschreibung geschrieben ist (z.B. dass=daß). Das ist nicht als Kritik gemeint, es ist nur mir, als Schülerin, die die neue Rechtschreibung gelernt hat, jedes Mal wieder aufgefallen.
Die Handlung war eigentlich immer nachvollziehbar, und ich fand nicht, dass sie vorhersehbar war. Circa 100 Seiten vor Schluss wusste ich, wer der Täter war, aber das war durch viele Hinweise von Seiten des Buches auch nicht schwierig zu erraten. Wofür es aber bei der Handlung Punktabzug gab, war, dass der Kriminalroman erst ab circa der Hälfte losging. Vorher kam es mir vor, als würde ich ein Beziehungsdrama lesen. Ich finde es zwar nicht schlimm, wenn solche Aspekte auch in einem Krimi behandelt werden, das lässt sich meistens ja auch nicht vermeiden, aber da ich kein Fan von Liebesbüchern bin, fand ich es sehr schade, dass am Anfang, bis auf den vermissten Ehemann, noch kein wirkliches Krimigefühl da war.
Auch als die Handlung immer mehr ins Rollen kam, war ich nicht vollends überzeugt. Es war nur gegen Ende wirklich spannend, vorher stand immer noch das Beziehungsdrama im Vordergrund. Dennoch fand ich die Auflösung des Falles gelungen, wenn auch der Weg dorthin ziemlich dürftig war.
Alles in einem finde ich, dass Die Täuschung mich zwar nicht vom Hocker gerissen hat, aber dennoch eine schöne Lektüre war.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(130)

220 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

thriller, max bentow, berlin, nils trojan, psychothriller

Das Dornenkind

Max Bentow
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 24.08.2015
ISBN 9783442204328
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Rezension zu "Das Dornenkind" von Max Bentow

Sterne: 5/5
Seiten: 444
Preis: 14,99€

Inhalt:
Der Fund von drei Todesopfern, in deren Haut geheimnisvolle Botschaften geritzt wurden, stellt die Berliner Kriminalpolizei vor ein Rätsel. Während der Ermittlungen wird Trojans schlimmster Albtraum wahr: Er bekommt den Anruf einer Frau, die behauptet, die Tochter des „Federmannes“ zu sein. Der infame Serienmörder war dem Ermittler vor vier Jahren schwerst verletzt entwischt. Zu seinem Entsetzen schwört sie, dass ihr Vater am Leben ist. Trojan merkt schnell, dass er in einen fatalen Sog geraten ist. Denn der „Federmann“ wird nicht eher ruhen, bis er ihn vernichtet hat.

Meine Meinung:
Mir hat Das Dornenkind sehr gut gefallen! Immerhin hat es fünf Sterne abgeräumt, das ist schon eine Leistung! 
Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Zwar wurde immer wieder auf den ersten Teil zurückgegriffen, den ich noch nicht gelesen habe, aber es wurde soweit alles erklärt, was nötig war, um das Buch auch ohne Vorkenntnisse zu verstehen. Ich habe übrigens auch nicht das Gefühl, gespoilert worden zu sein, und ich habe auf jeden Fall vor, Der Federmann auch zu lesen! Die Spannung wurde von Anfang an aufgebaut und aufrecht erhalten, was meiner Meinung nach wirklich nicht oft der Fall ist! Es gab im ganzen Buch nicht eine Stelle, an der ich hätte behaupten können, dass es gerade langweilig ist! Was mir sehr gut gefallen hat, war, dass es sich  SPOILER am Anfang gar nicht um Morde handelt, wo sie ermitteln.  SPOILER ENDE Auch gefallen hat mir, dass man sich bei Wendy nie sicher sein konnte, auf wessen Seite sie ist, man denkt man weiß es, aber dann passiert wieder etwas, das einen vom Gegenteil überzeugt. Ein kleiner Kritikpunkt ist, dass ich niemals gedacht hätte dass Emily, Trojans Tochter, schon siebzehn ist. Ich weiß nicht ob es vorher schon erwähnt wurde, aber mir ist es erst  SPOILER nach ihrer Gefangenschaft aufgefallen  SPOILER ENDE Ich hätte sie, auf Grund von Handlungen oder auch Aussagen ihrerseits eher auf 15 geschätzt... Sind zwar nur zwei Jahre, aber in diesem Alter macht das einen riesigen Unterschied! Einzelne Kleinigkeiten im Buch waren ein bisschen vorhersehbar  SPOILER Stichwort Akronym  SPOILER ENDE aber ich glaube das war fast so gewollt. Auf jeden Fall hat es mir das Buch auch nicht ruiniert.
Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen. Es wurde aus verschiedenen Perspektiven erzählt, manchmal wusste man nicht, aus wessen, aber das hat die Spannung nur noch mehr erhöht. Man wusste, da tut wer was böses, aber man weiß nicht, wer es ist. Das hat mich teilweise verrückt gemacht! Ansonsten wurde die Spannung wie gesagt die ganze Zeit aufrecht erhalten, ich glaube da hat der Schreibstil nicht unwesentlich zu beigetragen.
Die Charaktere waren mir teilweise schon aus anderen Büchern der Reihe bekannt (Ich hatte Die Todestänzerin und Die Puppenmacherin bereits gelesen) und dieses Buch hat mir sehr geholfen, sie besser zu verstehen. Hier erfährt man viel über Nils und Emily Trojan, und auch über Nils' Freundin Jana. Bis auf Jana waren mir nach wie vor alle Charaktere sympathisch, aber sie war mir, wie auch schon in den anderen Teilen, irgendwie zu arrogant, auch wenn das nicht mal unbedingt direkt so dargestellt wurde. Aber es waren einzelne Aussagen ihrerseits, die mich dazu gebracht haben, sie nicht zu mögen. Und, wie bereits gesagt, Emily kam mir teilweise nicht so erwachsen vor, wie ihr Alter vorgibt.
Ich hatte Das Dornenkind innerhalb von drei Tagen durch, und das auch nur, weil ich sehr wenig (!) Zeit zum Lesen hatte. Ansonsten wäre es in einem halben Tag weggewesen :D Es hat mir sehr gut gefallen, am liebsten hätte ich es gar nicht mehr aus der Hand gelegt. Es war von den drei Büchern die ich aus der Reihe bisher gelesen habe eindeutig mein Favorit, und ich werde mir die anderen Teile auf jeden Fall auch besorgen!
Ich kann euch Max Bentows Bücher um Nils Trojan nur an Herz legen, sie sind wirklich gut und ich hoffe, sie gefallen euch genauso gut wie mir!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

thriller, pandemie, schweden, folter, sinon

Sinon

Dan Sehlberg , Dagmar Lendt
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 10.03.2016
ISBN 9783462047783
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Sinon konnte mich leider nicht vollends überzeugen. Die Handlung ist anfangs sehr zäh, erst gegen Mitte wird es wirklich spannend. Die Story ist sehr fantasy-mäßig, sowas könnte in der echten Welt aus naturwissenschaftlichen Aspekten her niemals wirklich passieren. Allerdings zeigt sie gut, wie fixiert manche Menschen auf Geld sind - hier setzt jemand die gesamte Menschheit aufs Spiel, nur um reich zu werden. Die Charaktere waren nur begrenzt authentisch, aber teilweise sehr sympathisch, vor allem Hanna. Der Schreibstil war in Ordnung, zwar gut verständlich, aber es hat teilweise an etwas Emotion und Spannung gefehlt. Das Ende hat mich total verwirrt: So vieles ist unschlüssig, und es bleibt eine wichtige Frage offen. Den Epilog verstehe ich auch nicht, wie er mit der Geschichte zusammenhängt. Alles in Einem zwar ganz nett, sollte aber lieber unter dem Genre Fantasy oder Sciece-Fiction laufen. Mich konnte es leider nicht überzeugen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(365)

623 Bibliotheken, 6 Leser, 10 Gruppen, 101 Rezensionen

thriller, robert hunter, chris carter, rache, carlos garcia

Der Totschläger

Chris Carter , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 16.06.2014
ISBN 9783548285764
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Buch war hammer. Die Handlung ist von der ersten Seite an brutal und spannend und lässt einen nicht mehr los. Bis zur lettten Seite. Die Charaktere waren mir alle sehr sympathisch, ihre Handlungen realistisch und nachvollziehbar: Auf der einen Seite der logisch denkende Hunter, auf der anderen der von Gefühlen gelenkte Garcia. Der Schreibstil ist klasse! Dueses Buch ist meiner Meinung nach ein absolutes Must-Have und ihr solltet es unbedingt lesen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

68 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

krimi, notre-dame, pater kern, paris, madonna

Die Madonna von Notre-Dame

Alexis Ragougneau , Tobias Scheffel , Max Stadler
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 09.05.2014
ISBN 9783471351147
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(198)

374 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

thriller, max bentow, psychothriller, berlin, nils trojan

Die Puppenmacherin

Max Bentow
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.02.2014
ISBN 9783442480036
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mir hat das Buch gut gefallen!! Der Prolog schildert das Leiden einer gefangenen Person, was für einen unmittelbaren Einstieg sorgt. Die weitere Handlung sorgt weiterhin für Spannung, indem immer mehr Leute verschleppt und ermordet werden, und die Polizisten gegen die Zeit kämpfen, als sie langsam aber sicher auf die richtige Spur kommen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, es waren oft längere, verschachtelte, aber dennoch gut verständliche Sätze, sobald aus der Perspektive einer weniger intelligenten Person erzählt wurde, hat sich der Schreibstil angepasst, und nur wurde in vielen kleinen Sätzen gesprochen. Das hat das Buch lebendiger gemacht. Die Personen sind authentisch und ihr Handeln realistisch, auch wenn mich persönlich die Liebe (oder such Nicht-Liebe) zwischen Jana und Trojan genervt hat. Alles in einem hat mir das Buch wirklich gut gefallen :)

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

68 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

inzest, dorf, mord, dumpfheit, bayern

Tannöd

Andrea Maria Schenkel
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Atlantik Verlag, 12.10.2015
ISBN 9783455650792
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nachdem ich eine Dokumentation über die wahre Geschichte hinter diesem Buch gesehen hatte und es ja einen Preis gewonnen hat, habe ich von diesem Buch ziemlich hohe Erwartungen gehabt. Leider wurde ich enttäuscht.
Die Handlung ist, kurz gesagt, langweilig. Man findet eine Familie, die alle erschlagen wurde, sucht nach einem Täter, und das wars dann irgendwie auch schon. Wirklich viel mehr passiert da nicht.
Der Schreibstil ist, naja, total bescheuert. Klar, er soll die Zeit in der die Geschichte spielt imitieren, aber soooo lange ist das nun auch wieder nicht her! Es hat das ganze nur sehr umständlich und zäh zu lesen gemacht.
Das einzige, was mir an diesem Buch gefallen hat, womit es sich auch noch wenigstens zwei Sterne sichern konnte, war der Aufbau. Dass immer mal wieder ein Kapitel von damals kam, dann wieder ein Verhör, und immer so weiter. Das hat das Buch wenigstens ein bisschen lebendig gemacht.
Ich kann die ganzen guten Rezensionen und Bewertungen nicht verstehen, und auch nicht, warum es den Deutschen Krimi Preis gewonnen hat. Die Story hat wirklich Potential, und man hätte sehr viel mehr daraus machen können. Ich bin froh, dass ich das Buch für weniger als 1€ gebraucht gekauft habe, und nicht die vollen 7€ dafür ausgegeben habe.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(204)

371 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

thriller, karin slaughter, dreh dich nicht um, spannung, jeffrey tolliver

Dreh dich nicht um

Karin Slaughter , Sophie Zeitz-Ventura
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.01.2014
ISBN 9783442382682
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dreh dich nicht um fand ich super! Ich hatte von Karin Slaughter schon vorher ein paar Bücher gelesen, die meisten waren in Ordnung, aber Pretty Girls und Dreh Dich Nicht Um haben mich letztendlich zum Karin Slaugher Fan gemacht! Ich werde mir wohl alle ihre Bücher kaufen und lesen müssen!
Die Handlung war spannend, durch die kritische Situation der Schwester von Sara Linton wird die Geschichte noch spannender, und die Morde sind auch echt nicht ohne! Ich fand es von der ersten bis zur letzten Seite spannend und hätte es am liebsten gar nicht mehr weggelegt.
Karin Slaughters Schreibstil macht einem das Lesen sehr einfach, er ist sehr locker und gleichzeitig packend, sie schafft es irgendwie, dass selbst eher handlungsärmere Kapitel nicht langweilig sind. Noch ein Grund warum ich ihre Bücher liebe.
Die Charaktere kenne ich ja bereits aus manch anderen Büchern, und ich mag sie weiterhin alle sehr gerne:) Sogar Lena Adams, auch wenn sie von den anderen im Buch gehasst wird, ist mir irgendwie sympathisch, das war auch schon in 'Letze Worte' so.
Ich kann euch 'Dreh Dich Nicht Um' genauso wie die anderen Karin Slaughter Bücher nur empfehlen und hoffen, dass es euch genauso gut gefällt wie mir!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

schweden, siri bergman, skandinavischer krimi, stockholm, psychotherapeutin

Bevor du stirbst

Camilla Grebe , Åsa Träff , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei btb, 08.09.2014
ISBN 9783442747672
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich fand Bevor Du Stirbst okay...
Der Anfang hat sich leider sehr hingezogen, ich habe für die ersten 100 Seiten eine Woche gebraucht! Aber gegen Ende wird die Geschichte wirklich spannend und dann muss man es auch fertig lesen. 
Am besten hat mir der Schreibstil der Autorinnen gefallen, das birgt auch noch die Hoffnung für das Buch der gleichen Autoren, das ich noch auf dem SuB habe.
Die Charaktere waren eigentlich ziemlich authentisch und ihre Handlungen nachvollziehbar. Ich fand gut, dass Siris neuer Mann sie nicht unterstützt bei ihren Nachvorschungen, denn ich fand es mehr als logisch und realistisch dass er eifersüchtig wird und sie zum aufgeben bewegen will. Ich glaube dass die wenigsten Männer sie unterstützt hätten, und drum gefällt mir dieser Teil der Geschichte, auch wenn es anders romantischer wäre.
Alles in einem in Ordnung, ich hätte es mir aber ein bisschen kompakter und spannender gewünscht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(222)

387 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 136 Rezensionen

thriller, folter, mord, mark roderick, interpol

Post Mortem - Tränen aus Blut

Mark Roderick
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 25.02.2016
ISBN 9783596031429
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mir hat Post Mortem gut gefallen! Am Anfang war es sehr schleppend und nicht sonderlich fesselnd, ich habe für die ersten 100 Seiten eine ganze Woche gebraucht! Aber es wurde immer besser, ab Seite 300 konnte ich es nicht mehr weglegen! Der Schreibstil ist gut verständlich, und mir gefällt der Perspektivenwechsel zwischen Emilia und Avram sehr gut. Die Geschichte ist grausam, ich hatte schreckliches Mitleid mit den Betroffenen! Due Charaktere ware sehr authentisch und haben sich realistisch verhalten, wenn auch z.T. Etwas klischeehaft (Emilia und Kessler!) Alles in einem hat mir das Buch gut gefallen, und ich werde mir den zweiten Teil auf jeden Fall zulegen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

83 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

kriminelles verhalten, hund, liebe, spannung

Todeskleid: Thriller

Karen Rose
E-Buch Text
Erschienen bei Knaur eBook, 13.11.2012
ISBN 9783426415917
Genre: Sonstiges

Rezension:

Todeskleid war sehr spannend, aber nicht unbedingt fesselnd, ich denke, das lag an der Lönge des Buches... Die Geschichte war sehr komplex und man musste wirklich mitdenken. Für meinen Geschmack sind ein paar zu viele Leute gestorben, aber das hat es doch noch ein bisschen spannender gemacht. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, allerding könnte vieles ein bisschen kompakter sein, dann wäre das Buch auch nicht so ewig lang ;) Todeskleid war garantiert nicht mein letztes Buch von Karen Rose!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(163)

319 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

schweden, thriller, erik axl sund, psychothriller, suizid

Scherbenseele

Erik Axl Sund ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 08.09.2015
ISBN 9783442483334
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich glaube, die fünf Sterne sagen schon aus, wie gut ich es fand. Ich habe es innerhalb von drei einhalb Stunden durchgehabt, ich konntr es nicht weglegen! Die kurzen Kapitel fand ich persönlich auch super, da denkt man sich immer "nur noch eins" und dann ist man bei der Danksagung angelangt :D Das Ende ist unerwartet, mehr sag ich dazu nicht. Der Schreibstil von Erik Axl Sund gefällt mir auch wirklich gut, ich hatte ja auch schon die Victoria Bergman Trilogie verschlungen. Ich kann euch dieses Buch nur empfehlen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

240 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

thriller, gillian flynn, mord, familie, familientragödie

Dark Places - Gefährliche Erinnerung

Gillian Flynn ,
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.09.2015
ISBN 9783596173983
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich hatte Gone Girl und Cry Baby verschlungen, deshalb musste ich Dark Places auch unbedingt noch lesen! Ich war enttäuscht ist vielleicht ein bisschen krass ausgedrückt, ich gebe ihm ja immer noch 4 Sterne, aber es war das schlechteste Gillian Flynn Buch. Die Geschichte war erst gegen Ende wirklich spannend, aber vorher auch nie langweilig. Mich hat das Schicksal der Familie sehr ergriffen, auch vor den Morden schon. Danach ging es ja nur um Libby, die ich aber wegen ihrer egoistischen Art nicht wirklich mochte. Die Geschichte und das unerwartete Ende waren dennoch hammer. Der Schreibstil ist wie immer toll, ich liebe Gillian Flynns Art zu schreiben. Zusammengefasst war Dark Places zwar nicht so gut wie die anderen zwei Bücher der Autorin, aber ich betrachte es trotzdem nicht als verschwendete Zeit, es gelesen zu haben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(247)

431 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 115 Rezensionen

thriller, mord, folter, spannung, karin slaughter

Pretty Girls

Karin Slaughter , Fred Kinzel
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 07.12.2015
ISBN 9783959670074
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich hatte vorher schon ein paar Karin Slaughter Bücher gelesen, war aber noch nicht ganz von ihr überzeugt - Dieses Buch hat es endgüktig geschafft, denn es war HAMMER! Ich glaube die 5 Sterne sagen alles - Es war perfekt. Die Geschichte war durch und durch spannend, der Schreibstil war klasse, die Handlung überraschend - Alles was ich mir von einem guten Thriller wünsche. Viel mehr kann ich nicht mehr sagen, ich schiebe nur noch eine Warnung hinterher: Es ist wirklich brutal. Also nichts für schwache Nerven!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(104)

164 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 75 Rezensionen

schweden, krimi, mord, erica falck, folter

Die Schneelöwin

Camilla Läckberg , Katrin Frey
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 02.01.2016
ISBN 9783471351062
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Schneelöwin bekommt von mir 4 Sterne. Die Charaktere fand ich authentisch und nett, auch wenn es mich leicht genervt hat, dass Erica die ganze Zeit auf eigene Faust ermittelt hat. Zudem waren es für meinen Geschmack ein bisschen zu viele Tragödien außerhalb des Falles. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, es waren weder Schachtelsätze, noch nur Hauptsätze. Die Geschichte war von Anfang an spannend, und das Ende hätte ich so auch nicht erwartet! Der Cliffhänger am Ende macht mir allerdings noch ein bisschen zu schaffen, und es stehen auch noch ein paar Fragen offen. Ich kann euch Die Schneelöwin auf jeden Fall empfehlen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

108 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

thriller, lisa jackson, mord, blizzard, internat

S Spur der Angst

Lisa Jackson , Kristina Lake-Zapp
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Knaur, 02.05.2013
ISBN 9783426213667
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich bin ein großer Lisa Jackson Fan. Spur der Angst war jetzt mein fünftes Buch von ihr, und ich habe es wie immer geliebt, auch wenn ich auf Grund des etwas langweilig klingenden Klappentextes anfangs erwas skeptisch war. Der Schreibstil ist -wie immer bei Lisa Jackson- gut, leicht zu lesen und nicht verschachtelt oder so. Das eizige woran ich mich immer wieder neu gewöhnen muss sind die kursiv geschriebenen Wörter, die die Laute beschreiben, die im Buch zu hören sind. Aber nach ca 100 Seiten hat man sich dran gewöhnt und es fällt einem nicht weiter auf. Die Geschichte war spannend, bis zur letzten Seite! Als ich noch um die hundert Seiten zu lesen hatte und der Fall schon so gut wie geklärt war, habe ich mich gefragt was jetzt noch groß geschehen soll, aber die irre Wendung am Ende war nochmal ein großer Knaller. Ich kann Spur der Angst, sowie alle Lisa Jackson Bücher die ich bisher gelesen habe, nur empfehlen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

179 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

thriller, marc raabe, psychothriller, debüt, psychiatrie

Schnitt

Marc Raabe
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.03.2014
ISBN 9783548285917
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Schnitt räumt bei mir glatte 5 Sterne ab! Ich habe immer wieder hin und her überlegt ob es wirklich 5 wert ist während ich gelesen habe, es hat mir natürlich gut gefallen, aber ich war mir nicht sicher ob 4 nicht auch gereicht hätten. Das Ende hat mich dann umgestimmt, es war HAMMER! Spannender hätte es nicht sein können, ich habe das Buch in einem Tag durchgelesen. Der Schreibstil hat mir genauso gut gefallen wie die Geschichte, und darum, würde ich sagen, hat "Schnitt" die 5 Sterne mehr als verdient!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

186 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

thriller, internet, krimi, mord, missbrauch

Fenster zum Tod

Linwood Barclay , Silvia Visintini
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Knaur, 02.11.2012
ISBN 9783426213568
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Fenster zum Tod hat mir sehr gut gefallen. Eigentlich wollte ich ihm nur drei Sterne geben während ich es las, aber als ich heute Abend die letzten hundert Seiten durch hatte, mussten es doch noch vier werden! First Things first: Der Großteil des Buches ist seeeehr langatmig. Wirklich spannend wird es frühestens ab der Hälfte, wenn nicht sogar erst bei den letzten 100 Seiten. Es wird viel um den heißen Brei herumgeredet, das kostet beim Lesen viel Zeit, vorallem wenn man unbedingt hinter die eigentliche Geschichte kommen will, denn die ist wirklich gut! Sehr originell und durch die psychische Behinderung Thomas' auch z.T. emotional. Der Schreibstil war normal, aber wie gesagt, es hätte ein wenig pregnanter sein können. Das Ende ist verdammt spannend, ich konnte die letzte Stunde das Buch nicht mehr weglegen obwohl mir die Augen zugefallen sind. Der Lauf der Geschichte hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, mit vielen Wendungen, wodurch man langsam hinter den Fall (bzw.die Fälle) kommt. Ich finde, Fenster zum Tod ist alles in einem ein gelungener Thriller :)

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(660)

1.160 Bibliotheken, 28 Leser, 2 Gruppen, 194 Rezensionen

zug, thriller, alkohol, london, mord

Girl on the Train

Paula Hawkins , Christoph Göhler
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.06.2015
ISBN 9783764505226
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich habe lange überlegt, ob ich Girl On The Train 4 oder 5 Sterne geben soll. Letzten Endes hat es dann doch nur 4 bekommen, aus einem ganz einfachen Grund: Ich will mir die 5 für perfekte Bücher aufheben, an denen es absolut garnichts zu bemängeln gibt 🙈 Girl on The Train hat mir super gut gefallen, ich hatte es mit seinen 446 Seiten in nur 2 Tagen durch. Es ist spannend bis ans bittere Ende. Es ist unterhaltsam, irgendwann kam es mir vor als wäre ich Rachels Freundin, wenn sie findet dass niemand sie liebt hatte ich das Bedürfnis sie in den Arm zu nehmen, wenn sie wieder einmal zur Weinflasche gegriffen hat, habe ich jedes Mal den Kopf geschüttelt und war auch ein bisschen enttäuscht. Es ist total unvorhersehbar, wenn man denkt im einen Bereich wird gleich alles wieder gut, wird der andere Bereich um so schlimmer. Aber wie gesagt, eine Sache hat mir am Buch nicht gefallen: Der Schreibstil. Es waren oftmals viele, kurze, abgehackte Sätze, ich fand das hat es zum Teil schwierig zu lesen gemacht. Manche Sätze musste ich mehrmals lesen, bevor ich verstanden habe, auf wen sich das "er" oder "sie" jetzt bezieht. Aber ansonsten: Top! Ich kann es nur empfehlen!

  (8)
Tags:  
 
66 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks