Leserpreis 2018

fredhels Bibliothek

594 Bücher, 567 Rezensionen

Zu fredhels Profil
Filtern nach
594 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

"prag":w=6,"astrologie":w=3,"polizistenmord":w=2,"krimi":w=1,"mord":w=1,"polizei":w=1,"band 1":w=1,"vergewaltigung":w=1,"erpressung":w=1,"korruption":w=1,"brand":w=1,"tschechien":w=1,"horoskop":w=1,"steinbruch":w=1,"hanf":w=1

Der Mann am Grund

Iva Procházková
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Braumüller Verlag, 01.10.2018
ISBN 9783992002221
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dies ist mein erster Prag-Krimi. Erwartungsgemäß sind manche Namen und Orte für mich etwas sperrig zu lesen, zum Glück aber hat der Kommissar den einfach zu merkenden Namen Holina. Im Verlauf des Buches kann der Leser dessen Liebeswerben um die Frau eines Kollegen miterleben, aber das Hauptaugenmerk liegt natürlich auf dem Mordfall: ein Polizist ist mausetot auf dem Grund eines Sees aufgefunden worden. In Nebenerzählsträngen mit interessanten Personen wird eindeutig geschildert, was der Tote doch für ein schrecklicher Mensch gewesen ist. Einige Leute haben nun nach seinem Tod ein deutlich angenehmeres Leben. Eigentlich eine gute Idee für einen Krimi, doch zeigt sich schon nach wenigen Seiten, dass die Autorin nicht in die gängige Krimischiene passt, sondern durch ihre langsame, genaue Erzählweise mit detaillierten Charakterbeschreibungen eher einen Roman geschrieben hat, der einen Mord als Thema hat.
Deswegen hat mich dieses Buch enttäuscht. Es war mir zu schleppend und konnte mich leider überhaupt nicht fesseln.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"spannung":w=1,"rezension":w=1,"leserunde":w=1,"rezensionsexemplar":w=1,"schnell":w=1

Inner Circle - Wie Wasser in deiner Hand

Sophie Oliver
E-Buch Text
Erschienen bei Edel Elements, 09.11.2018
ISBN 9783962152208
Genre: Liebesromane

Rezension:

Nachdem ich den ersten "Inner Circle"-Band gelesen habe, startete ich mit Spannung in die Fortsetzung. Sehr geschickt hat die Autorin für Neueinsteiger die Vergangenheit rekapituliert, ohne dass es zu trocken wird. Die Handlung nimmt jetzt deutlich an Fahrt auf und wird komplexer, da sie nicht mehr ein reines Beziehungsgeflecht ist, sondern durch einen handfesten Mord auch Krimi-Elemente bekommt. Ein Russe, der die Firma aufkaufen will, tritt als neuer Protagonist auf den Plan. Er ist anfangs schwer durchschaubar. Man traut ihm eigentlich nur üble Machenschaften zu, doch alles entwickelt sich spannender als gedacht und manch einer zeigt zur Überraschung des Lesers sein wahres Gesicht.
Auch diese Folge hat mir gut gefallen, obwohl sie gänzlich anders daher kommt, als erwartet. Wieder gibt es 4 gut gemeinte Lesesterne, wenn man die Messlatte an einen leichten Unterhaltungsroman anlegt und nicht unbedingt tiefschürfende Literatur erwartet

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

"dreiecksbeziehung":w=2,"london":w=1,"adel":w=1,"high society":w=1,"sozialer aufstieg":w=1,"inner circle":w=1,"businesswoman":w=1,"von ganz unten":w=1

Inner Circle - Wie Feuer im Regen

Sophie Oliver
E-Buch Text: 138 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 02.11.2018
ISBN 9783962152192
Genre: Liebesromane

Rezension:

Mit Intelligenz, viel Selbstdisziplin und der mütterlichen Liebe einer wohlwollenden Nachbarin hat es eine junge Frau geschafft, sich von Chantal Nowotny, der Tochter einer haltlos trinkenden Prostituierten, in die erfolgreiche PR-Managerin Anne Catherine Marsden zu verwandeln. Der Weg führte aus einem ärmlichen Wiener Bezirk via Stipendium einer guten englischen Privatschule in die Londoner City. Die Opfer, die sie dafür gebracht hat, scheinen sich gelohnt zu haben. Endlich erlaubt sie sich auch, eine ernsthafte Beziehung zu einem Mann einzugehen, doch plötzlich wetteifern gleich zwei reiche, sympathischen Männer um ihre Gunst.
Die Handlung ist flott geschrieben, sie kommt ohne unnötige Längen oder weitschweifige Erklärungen aus. Die Spannung entwickelt sich aus Annes Wechselspiel der Gefühle. Generell sind alle Beteiligten nicht nur gut aussehend, sondern reich und sympathisch, was das Lesen des Romans zu einem Vergnügen macht, wenn man einfach nur eine herzerwärmende Liebesgeschichte lesen möchte, um vom Alltag abzuschalten. Das ist für mich ok, und deswegen vergebe ich gerne vier Lesesterne, aber generell hätten der Plot und das schriftstellerischen Talent der Autorin schon das Potenzial für einen Roman mit mehr Tiefgang gehabt.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

106 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"schweden":w=7,"krimi":w=4,"sandhamn":w=4,"thomas andreasson":w=3,"nora":w=2,"mittsommernacht":w=2,"nora linde":w=2,"viveca sten":w=2,"spannung":w=1,"reihe":w=1,"drogen":w=1,"kriminalroman":w=1,"alkohol":w=1,"party":w=1,"krim":w=1

Beim ersten Schärenlicht

Viveca Sten , Dagmar Lendt
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 10.04.2014
ISBN 9783462046014
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In diesem Krimi trifft man wieder auf alte Bekannte aus den Vorgängerbänden. Thomas, der ein ausgeglichenes Familienleben hat dank seiner kleinen Tochter Elin, und Nora, die frisch verliebt in ihren Nachbarn Jonas ist. Ihre Liebe ist nicht ganz unkompliziert, denn die Tochter von Jonas befindet sich mitten in der Pubertät und verhält sich ziemlich störrisch, wobei sie ganz genau weiss, wie sie ihren Vater um den Finger wickeln kann. So macht es ihr auch keine Mühe von ihm die Erlaubnis für eine ausgedehnte Mittsommerparty zu erhalten. Sie tobt sich so richtig aus, überschreitet Grenzen und bleibt über lange Stunden hinweg unauffindbar. Alle sind in größter Sorge, denn es hat auch einen Todesfall unter den Jugendlichen gegeben. Mit der Aufklärung des Verbrechens befasst sich Thomas. Die Spannung ergibt sich in dieser Folge in erster Linie aus den sozialen Beziehungen untereinander sowie von diversen Erziehungsproblemen der Eltern. Insgesamt fand ich das nicht so spannend wie die Folgen davor, aber da es doch irgendwie ein typischer Schwedenkrimi ist, kommt er in meinem Ranking immer noch auf vier Sterne.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(325)

594 Bibliotheken, 9 Leser, 3 Gruppen, 94 Rezensionen

"thriller":w=21,"märchen":w=11,"profiler":w=10,"bka":w=10,"maarten s. sneijder":w=9,"deutschland":w=8,"sabine nemez":w=8,"mord":w=7,"serienmörder":w=7,"andreas gruber":w=7,"todesmärchen":w=6,"psychopath":w=5,"krimi":w=4,"familie":w=4,"gefängnis":w=4

Todesmärchen

Andreas Gruber
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.08.2016
ISBN 9783442483129
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Maarten S. Sneijder als exzentrischer Profiler bekommt zwangsweise die BKA-Kommissarin Sabine Nemez als Teampartner zugeteilt. Zusammen jagen sie europaweit einem hochintelligenten Serienmörder hinterher, der ihnen ständig eine Nasenlänge voraus ist. Seine mörderischen Phantasien ranken sich um Andersens Märchen, die er grausam auf neue Art in Szene setzt.
Kurz vorher startet eine angehende Psychologin ein Berufspraktikum in einem Hochsicherheitsgefängnis für geistesgestörte, perverse Gewaltverbrecher, doch der Leser merkt schnell, dass es sie nicht nur aus beruflichem Interesse dorthin verschlagen hat. Von Anfang an geht sie hohe Risiken ein, um privat an Informationen über Insassen zu gelangen.
Der einzige negative Aspekt den ich finden konnte, der aber meiner Lesefreude keinen Abbruch tat:
Sneijder (und in der Nebenrolle auch Horowitz) sind in ihrer Egozentrik unglaubwürdig und zutiefst unsympathisch. Ich mag es einfach nicht, wenn nur wegen der Effekthascherei eine Figur künstlich zum verschrobenen Genie stilisiert wird.
Andreas Gruber erzählt atemlos die Geschichte eines hyperintelligenten Mörders, der von einem Superprofiler gejagt wird, der ein ebenbürtiger Gegner zu sein scheint. Er schildert irrsinnige, grausame Szenarien, wodurch das Buch für zarte Gemüter nicht zu empfehlen ist, alle anderen jedoch werden puren Nervenkitzel erleben.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

54 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

"schweden":w=4,"krimi":w=3,"selbstmord":w=2,"militär":w=2,"mord":w=1,"spannung":w=1,"tod":w=1,"vergangenheit":w=1,"reihe":w=1,"insel":w=1,"schwangerschaft":w=1,"scheidung":w=1,"stockholm":w=1,"schwedenkrimi":w=1,"schären":w=1

Mörderische Schärennächte

Viveca Sten , Dagmar Lendt
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 10.04.2014
ISBN 9783462046458
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Thomas Andreasson ist für mich persönlich ein neuer Ermittler, auch wenn er schon in "Mörderische Schärennächte" seinen 4.Fall bearbeitet. Der Selbstmord des jungen Studenten Markus Nielsen wirft schnell Fragen auf, auch wenn die Obduktion keinerlei Fremdeinwirkung aufdeckt. Sein letztes studentisches Projekt handelte von den Küstenjägern, die absolute Eliteinheit des schwedischen Militärs, berüchtigt wegen ihres unmenschlichen Drills. Eingeworfene Tagebucheinträge aus dem Jahr 1976 bezeugen die menschenverachtende Ausbildung durch einen ganz speziellen Unteroffizier. Soll eventuell eine dunkle Vergangenheit vertuscht werden? Oder will sich jemand nach Jahrzehnten für begangenes Unrecht rächen? Besteht überhaupt ein Zusammenhang? Ja, ein Zusammenhang wird im Laufe der Zeit immer deutlicher, weil ein Kamerad aus dem Zug nach dem anderen verstirbt.
Viveca Sten verleitet den Leser zum Mitdenken und Mitraten, weil er immer auf dem gleichen Wissensstand mit den Ermittlern ist. Der Ehrgeiz der jungen Rekruten, ihre daraus hervorgehende Leidensbereitschaft, wird gut dargestellt. Einschübe aus dem Privatleben der Ermittler verhindern, dass die Handlung zu trocken wird. Und das Finale ist unvorhersehbar, und ebenso unvorhersehbar spannend.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

222 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

"thriller":w=7,"tania carver":w=4,"marina esposito":w=3,"mord":w=2,"entführung":w=2,"psychopath":w=2,"stalker":w=2,"stalking":w=2,"profilerin":w=2,"phil brennan":w=2,"spannung":w=1,"england":w=1,"gewalt":w=1,"mörder":w=1,"großbritannien":w=1

Der Stalker

Tania Carver , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.01.2013
ISBN 9783548285030
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Tania Carver beherrscht in meinen Augen die ganz grosse Kunst der "Cliffhangerei". Sie wechselt die Handlungsorte und die Perspektiven so geschickt, dass man förmlich an den Seiten kleben bleibt. Auch diesmal springt die atemlose Spannung schon nach wenigen Seiten auf den Leser über, als auf einem Schiff eine grausam zugerichtete Frauenleiche gefunden wird. Woanders fühlt sich die Studentin Suzanne von einem Stalker bedroht. Das Team um Phil nimmt sich der Vorfälle an, was nicht ganz reibungslos verläuft, weil zwei neue Kolleginnen ihren eigenen Vorteil suchen. Staunend kann man dann zusehen, wie immer mehr Querverbindungen aufgedeckt werden und die Fälle in einem grandiosen Showdown gelöst werden. Eigentlich mag ich ja die Hintergrundgeschichten um das Privatleben von Phil und Marina, aber in dieser Folge haben sie mich gestört, weil sie nicht so gut integriert worden sind. Aber ansonsten wieder volle Punktzahl für diesen Carver-Thriller.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

"münsterland":w=3,"krimi":w=2,"kreta":w=2,"unfall":w=1,"urlaub":w=1,"erpressung":w=1,"regionalkrimi":w=1,"familiengeheimnis":w=1,"frauenheld":w=1,"seniorenheim":w=1,"kopfverletzung":w=1,"engländerin":w=1,"gedächtnislücken":w=1,"bertram":w=1,"altenpfleger":w=1

Totenbauer

Tom Finnek
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe Ag, 12.06.2018
ISBN 9783741300905
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Endlich konnte ich die zweite Folge vom erfolgreichen Ermittlerduo Tenbrink und Bertram lesen, die mir noch von ihrem ersten Fall "Galgenhügel" in guter Erinnerung geblieben sind. Die beiden eigenwilligen Männer wollen den Tod von einem Altenpfleger aufklären. Das Opfer war nicht allzu beliebt gewesen und seine Ermordung wirft Fragen zu einem vorangegangenen Todesfall auf. Ausserdem sind seine letzten Worte sehr kryptisch, doch Tenbrink als Kenner der Münsterländer Traditionen und Wesensart entwickelt schon bald den richtigen Riecher. 
Als Leser wird man auf eine spannende Fährte gelockt. Dabei ist nicht nur die reine Handlung von Interesse, sondern auch das treffend wiedergegebene Lokalkolorit mit typisch westfälischen Dickschädeln.
Sehr schön sind auch die persönlichen Hintergrundgeschichten von Bertram und Tenbrink, die den Leser noch stärker an die Protagonisten binden, weil sie nahtlos an den ersten Band anknüpfen, aber auch so geschickt eingewoben werden, dass man ohne Vorkenntnisse auf dem Laufenden ist. Und mich ganz persönlich macht sie schwer neugierig auf die Fortsetzung. Das Buch endet nämlich mit einem raffinierten Cliffhanger.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

95 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

"briefroman":w=7,"freundschaft":w=2,"briefe":w=2,"briefwechsel":w=2,"brieffreundschaft":w=2,"liebe":w=1,"geschichte":w=1,"trauer":w=1,"beziehung":w=1,"vertrauen":w=1,"großbritannien":w=1,"schweden":w=1,"neuanfang":w=1,"dänemark":w=1,"landwirtschaft":w=1

Das Versprechen, dich zu finden

Anne Youngson , Wibke Kuhn
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 05.11.2018
ISBN 9783959672276
Genre: Romane

Rezension:

"Das Versprechen, dich zu finden" ist ein Briefroman. Es ist eine Korrespondenz zwischen zwei Menschen, die sich nicht kennen, die aber von mal zu mal intensiver miteinander kommunizieren. Sie öffnen sich füreinander und philosophieren über die banalsten Dinge, denen sie eine Bedeutungsschwere zumessen, die ich zugegebenermaßen nicht teilen kann. Bei der Frau handelt es sich um Tina Hopgood, einer englischen Bauersfrau und sie schreibt mit Anders Larsen, dem Kurator eines dänischen Museums.

Tina fühlt sich von einer alltäglichen Ehe eingeengt - Anders ist frisch verwitwet von einer Frau, die seelisch gestört war. Sie erzählen sich gegenseitig ihr Leben, ihre Vergangenheit, ihre Träume, ihre Gefühle. Und ohne sich jemals gesehen zu haben, entsteht eine tiefe Verbundenheit zwischen den beiden.

Das Stilmittel eines Briefromans fordert vom Leser per se eine sehr geduldige Einstellung zum Geschehen. Hier in diesem Fall ist es auch etwas holprig, überhaupt einen Einstieg zu finden, denn in meinen Augen ist das allererste Anschreiben völlig überzogen. So intensiv teilt man sich einem Wildfremden nicht mit, und Tina hat einfach nur Glück, dass der Kurator direkt mit ihr auf einer Wellenlänge schwimmt.

Mir persönlich sind diese Briefe stellenweise zu abgedreht und weltfremd, auch wenn es sehr schön ist, das Wachsen der Gefühle zwischen den Zeilen zu lesen. Viele Episoden sind sehr lebendig und teilweise auch berührend, aber eine straffere Erzählung hätte mir besser gefallen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

15 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"norwegen":w=2,"kreuzfahrt":w=2,"krimi":w=1,"mord":w=1,"eifersucht":w=1,"schiff":w=1,"skandinavien":w=1,"gentechnik":w=1,"schiffsreise":w=1,"offizier":w=1,"lottogewinn":w=1,"fingerfood":w=1,"mitternachtssonne":w=1,"darina lisle":w=1

Mord mit Fischgeschmack

Janet Laurence
E-Buch Text
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 25.10.2018
ISBN 9783960875710
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Von Folge zu Folge gefallen mir die Darina-Krimis immer besser. Diesmal fängt Janet Laurence wunderbar die Stimmung einer Kreuzfahrt ein. Das erste Beschnuppern der Tischrunde, die ausgeklügelten Menüs, der unaufdringliche Rundumservice und die Abwechslung durch die Landausflüge.
Allerdings auch die Animositäten, wenn so viele unterschiedliche Menschen auf engstem Raum miteinander auskommen müssen. Das gilt gleichermaßen für die Mannschaft. Schon bald verschwindet ein Offizier. Man hofft auf Selbstmord statt des befürchteten Mord. Obwohl Darinas Magen nicht ganz auf der Höhe ist und ihr Ehemann ja eigentlich auch Urlaub hat, hindert es beide nicht,auf ihre altbewährte Art und Weise die Sachlage aufzuklären.
Diesmal bleibt der Leser von den meist an den Haaren herbeigezogenen Ehescharmützeln verschont, was der Geschichte gut tut. Es bleibt spannend bis zum Schluss und durch die Vielfalt der Charaktere kommt auch die Handlung flott und abwechslungsreich daher.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(146)

183 Bibliotheken, 6 Leser, 3 Gruppen, 136 Rezensionen

"thriller":w=11,"spionage":w=9,"russland":w=6,"cia":w=6,"agenten":w=5,"spannung":w=4,"usa":w=4,"schläfer":w=4,"karen cleveland":w=4,"familie":w=3,"wahrheit":w=3,"maulwurf":w=3,"wahrheit gegen wahrheit":w=3,"vertrauen":w=2,"erpressung":w=2

Wahrheit gegen Wahrheit

Karen Cleveland , Stefanie Retterbush
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei btb, 10.04.2018
ISBN 9783442716746
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Aufgrund der Leseprobe und des Klappentextes habe ich mit grosser Spannung diesen Roman begonnen. Eine Analystin der Spionageabwehr entdeckt, dass ihr eigener Mann ein russischer Agent ist. Von da an verläuft die Handlung hauptsächlich in zwei Handlungssträngen. In der Gegenwart versucht Vivian verzweifelt ihren kleinen Kosmos aufrecht zu erhalten. Sie will um jeden Preis den sozialen Abstieg verhindern, der droht, wenn ihr Mann verhaftet wird: Verlust des Jobs, des Hauses, der guten Krankenversicherung und nicht zuletzt der Liebe ihres Lebens ungeachtet davon, wie sehr er sie all die Jahre hintergangen hat. InRückblenden wird dann die Familiengeschichte aufgerollt. Angefangen vom ersten Kennenlernen, der Hochzeit, der Geburten....immer wieder glimmen Erinnerungen auf, die vor dem neuen Wissen einen bitteren Beigeschmack der Erkenntnis tragen. Und Vivian, die einen Eid auf ihr Vaterland geschworen hat, verstrickt sich immer mehr in dem Netz der russischen Agenten. Und es ist erschreckend, wie leicht sich in diesem Buch die Computer der CIA austricksen lassen und wie wenig Aufsicht auf die Mitarbeiter ausgeübt wird. Und sollte man wirklich eine Person auf die Auswertung russischer Informationen einsetzen, die kein Wort russisch kann? Was sich nach einem wirklich spannenden Thriller anhört, liest sich dann tatsächlich als dramatischer Familienroman mit viel weiblichen Emotionen. Nach den ersten Kapiteln erlahmte mein Interesse und ich habe mich mühsam bis zum Ende durchgerungen. Manchmal kann ein langweiliger Text mich durch eine schöne Sprachgestaltung fesseln, doch leider ist das bei Karen Cleveland nicht der Fall. Auf keinen Fall würde ich ein weiteres Buch der Autorin in die Hand nehmen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(237)

507 Bibliotheken, 0 Leser, 17 Gruppen, 31 Rezensionen

"vampire":w=27,"elfen":w=15,"werwölfe":w=13,"fantasy":w=10,"gestaltwandler":w=10,"sookie stackhouse":w=10,"sookie":w=10,"krieg":w=6,"mord":w=5,"bill":w=5,"true blood":w=5,"bon temps":w=5,"liebe":w=4,"werwolf":w=4,"südstaaten":w=4

Vampirgeflüster

Charlaine Harris , Britta Mümmler
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2010
ISBN 9783423212229
Genre: Fantasy

Rezension:

In der letzten Folge war man noch froh, dass Sookie neue Verwandte entdecken konnte, aber nun stellt sich heraus, dass sie dadurch in allerhöchste Gefahr gerät. So blutig, so actionreich und so emotional ist es noch nie in den True Blood Büchern gewesen. Ich konnte einfach nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Besonders gut gefallen hat mir, wie sehr diesmal das Hauptaugenmerk auf die Elfen und ihre Eigenschaften gerichtet ist. In den Kampfszenen verliert man als Leser nie den Überblick und sie haben auch eine angenehme Länge, so dass es nicht langweilig wird. Mit Spannung werde ich mich auf die nächste Episode stürzen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(240)

497 Bibliotheken, 2 Leser, 20 Gruppen, 27 Rezensionen

"vampire":w=31,"sookie stackhouse":w=15,"werwölfe":w=13,"fantasy":w=12,"gestaltwandler":w=12,"elfen":w=10,"sookie":w=6,"krieg":w=5,"vampir":w=5,"bon temps":w=5,"familie":w=4,"usa":w=4,"südstaaten":w=4,"true blood":w=4,"liebe":w=3

Ein Vampir für alle Fälle

Charlaine Harris ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.07.2009
ISBN 9783423211482
Genre: Fantasy

Rezension:

Eigentlich ähneln sich ja alle True Blood- Romane auf irgendeine Weise sehr. Trotzdem ist man froh, wenn es mit Sookie weitergeht.
Das Wahnsinnsattentat der Vampirkonferenz hat sie zum Glück hinter sich gelassen. Leider meldet sich ihr neuer Freund Quinn nicht mehr. Und schon brauen sich auch neue Gefahren und politische Ränkespiele innerhalb der Vampire zusammen, aber auch unabhänig davon in der Gemeinschaft der Werwölfe. Sookie kann natürlich nicht nein sagen, als sie um Hilfe gebeten wird...aber der Roman hat auch neue Verwandte für sie parat.
Ich fand diese Episode mal wieder sehr spannend und abwechslungsreich. In jedem neuen Band lernt man neue Facetten und Spezies der Supras kennen. Der Autorin gehen die Ideen nie aus, so fiebert man wie jedesmal der nächsten Folge entgegen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(223)

443 Bibliotheken, 3 Leser, 10 Gruppen, 28 Rezensionen

"vampire":w=20,"sookie stackhouse":w=17,"fantasy":w=10,"true blood":w=10,"dallas":w=7,"liebe":w=6,"mord":w=6,"gestaltwandler":w=6,"mänade":w=6,"charlaine harris":w=5,"erotik":w=4,"bon temps":w=4,"bill compton":w=4,"sex":w=3,"eric northman":w=3

Untot in Dallas

Charlaine Harris , Dorothee Danzmann
Buch: 288 Seiten
Erschienen bei Feder & Schwert, 01.08.2009
ISBN 9783867620567
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover dieses zweiten Bandes aus der True Blood-Serie zeigt ganz deutlich, wieviel Humor zwischen den Zeilen steckt. Auch ein Vampirroman kann witzig sein. Charlaine Harris versteht es grossartig, dass man als Leser trotz Untoten, Werwölfen, Blut und Mord zwischendurch schmunzeln muss.
Die liebenswerte Kellnerin Sookie gerät schon wieder in grosse Gefahr, denn sie will einen Mord aufklären. Dabei gerät sie an eins der gefährlichsten Wesen der Zwischenwelten. Neben jeder Menge Action tritt diesmal auch die erotische Komponente stark in den Vordergrund, denn das Zentrum des Geschehens ist eine Art Geheimclub der biederen Kleinstadtbewohner von Bon Temps, wo sie ihre geheimen sexuellen Neigungen nachgehen können, ohne dass die bürgerliche Fassade Risse bekommt.
Für meine Geschmack etwas zuviel Sex, aber wieder ein herrlich makabres Ambiente. Charlaine Harris weiss ihre Leser mit ihrem Schreibstil zu fesseln. Man mag das Buch gar nicht aus der Hand legen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(445)

763 Bibliotheken, 5 Leser, 20 Gruppen, 60 Rezensionen

"vampire":w=39,"sookie stackhouse":w=30,"true blood":w=21,"vampir":w=16,"sookie":w=15,"charlaine harris":w=12,"liebe":w=11,"bill":w=11,"fantasy":w=10,"mord":w=10,"gestaltwandler":w=9,"erotik":w=8,"blut":w=7,"südstaaten":w=7,"gedankenlesen":w=7

Vorübergehend tot

Charlaine Harris , Dorothee Danzmann
Buch: 260 Seiten
Erschienen bei Feder & Schwert, 20.07.2009
ISBN 9783867620550
Genre: Fantasy

Rezension:

"Vorübergehend tot" von Charlaine Harris ist der Auftakt einer unterhaltsamen Vampirreihe, die auch erfolgreich verfilmt wurde. 
Die Hauptakteurin heißt Sookie Stackhouse. Als blonde und großbusige Kellnerin versymbolisiert sie eigentlich das naive Mädchen, auf das die rauhbeinige Kundschaft der Bar, in der sie arbeitet, normalerweise fliegt. Doch Sookie hat etwas, was sie als Behinderung empfindet und was sie zur Aussenseiterin von Kindheit an gemacht hat. Sookie kann Gedankenlesen. Dadurch ist sie den meisten Einwohnern ihrer kleinen Heimatstadt Bon Temps unheimlich. Keiner flirtet mit ihr, auch Freundinnen sind dünn gesät. Als der Vampir Bill in ihr Leben tritt, ändert sich alles zum Guten, denn einerseits kann sie keine vampirischen Gedanken empfangen und andererseits ist Bill sofort von ihr hingerissen. Endlich, endlich kommt die grosse Liebe auch zu Sookie. Zusammen mit Bill kommt sie einem Serienmörder auf die Spur, der auch ihr auf den Fersen ist.
Insgesamt ist es ein sehr unterhaltsamer Roman, der in dieser ersten Folge schon eine ganze Menge über diverse Fabelwesen, aber in erster Linie natürlich über Vampire, erzählt. Ein Wissen, das in den Folgebänden sehr nützlich ist. Allerdings versteht es die Autorin in jedem Buch, die wichtigsten Fakten geschickt zusammen zu fassen, so dass man auch ohne Vorkenntnisse über die Runden kommt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.254)

2.406 Bibliotheken, 43 Leser, 4 Gruppen, 133 Rezensionen

"dystopie":w=48,"liebe":w=36,"ally condie":w=21,"jugendbuch":w=19,"cassia":w=14,"ky":w=13,"die auswahl":w=13,"zukunft":w=12,"cassia & ky":w=10,"freundschaft":w=9,"system":w=9,"rebellion":w=8,"gesellschaft":w=7,"fantasy":w=6,"trilogie":w=5

Die Auswahl

Ally Condie ,
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 19.12.2012
ISBN 9783596188352
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Die Auswahl" von Ally Condie spielt in einer nicht näher definierten Zukunft, in der jeder und alles egalisiert wurde, damit kein Neid entsteht. Krankheiten sind weitestgehend ausgerottet. Das Leben der Menschen findet in Einheitshäusern und in Einheitskleidung statt, Beruf und Sexualpartner werden von der Gesellschaft bestimmt. 
In dieser Welt ist die siebzehnjährige Cassia groß geworden und steht nun vor dem wichtigsten Schritt in ihrem Leben, der Verpaarung. Sie hat Glück und wird ihrem attraktiven Jugendfreund zugeteilt, doch ihre Leidenschaft entbrennt immer stärker für einen Aussenseiter der Gesellschaft. 
Obwohl sie sich bislang dem System angepasst hat, nichts in Frage stellte, werden in ihrem inneren aufrührerische Fragen immer lauter. Es scheinen sich zudem Fehler im System zu häufen...
Dieser Blickwinkel auf ein Leben ohne materielle Sorgen, ohne Krankheit und Neid, ohne Gefahr und ohne Verbrechen hat mich fasziniert. Es ist so langweilig. Wenn einem dazu noch jede Entscheidungsmöglichkeit abgesprochen wird, ist das schlimmer als ein goldener Käfig. Cassie ist ein tolles Mädchen mit einem grossen Verantwortungsbewußtsein. Auch ihr Freund und ihre gesamte Familie sind einfach sehr sympathisch. Man wünscht sich, dass es für alle gut ausgeht. Das ist meinen Augen auch das einzige Manko an diesem Roman, einfach das die Protagonisten viel zu glatt, schön und edel sind.
Trotzdem eine mitreissende Story, die zwar in sich abgeschlossen ist, aber süchtig macht auf den Folgeband.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

105 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"fantasy":w=3,"kampf":w=1,"mittelalter":w=1,"schlacht":w=1,"feindschaft":w=1,"fantasy-reihe":w=1,"historische fantasy":w=1,"fantasy-genre":w=1,"britische autoren":w=1,"regenzeit":w=1

Wolfsthron

Leo Carew , Wolfgang Thon
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.09.2018
ISBN 9783442487356
Genre: Fantasy

Rezension:

Viel zu früh gelangt Roper auf den Wolfsthron und wird somit Herrscher über ein unwirtliches Königreich, dessen Bewohner wilde, furchtlose Krieger sind. Dieses Nordland befindet sich im Kriegszustand mit seinem südlichen Nachbarn, der durch Überrumpelung und Hinterlist einen beachtlichen Schlachtsieg gewonnen hat. Roper muss sich nicht nur mit den Feinden von aussen befassen, auch im Inneren droht Gefahr durch Intrigen und Machtspiele.
Leo Carew führt den Leser in eine Welt, die fremdartig und vertraut zugleich ist. Es werden wilde Schlachten geschlagen, aber nicht Mut und Kraft allein führen zum Sieg, sondern auch ein schnell erwachsen werdender Roper, der zunehmend an Erfahrung und Menschenkenntnis gewinnt, um seine Position zu festigen.
Carew versteht es, alle Personen lebendig werden zu lassen. Er arbeitet die Unterschiede zwischen den verfeindeten Volksstämmen so gut heraus, dass man versteht, dass es um mehr geht als um Sieg oder Untergang. Hier prallen Ideologien aufeinander. Die Kämpfe nehmen einen Großteil des Geschehens ein, aber mindestens genauso spannend sind die politischen Winkelzüge des jungen Thronerbes, der durch eine harte Schule gehen muss. Am Ende des Romans steht Roper als mutiger Krieger vor seinem Volk. Er wird allseits geachtet, aber das Ende weist auch schon auf zukünftige Schwierigkeiten hin, die die Spannung auf Band 2 erhöhen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"darina lisle":w=2,"krimi":w=1,"mord":w=1,"london":w=1,"cosy crime":w=1,"patriarch":w=1,"reiche familie":w=1,"leiblicher vater":w=1,"cozy crime":w=1,"gesundes essen":w=1,"neunter fall":w=1,"kulinarik-krimi":w=1,"präeklampsie":w=1,"dci william pigram":w=1,"lebensmittelunverträglichkeit":w=1

Mord macht Appetit

Janet Laurence
E-Buch Text: 397 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 27.09.2018
ISBN 9783960873402
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Cover zeigt einen Teller Kinderessen, wie Darina es nennen würde und ist mal wieder mit britischem Humor gespickt: der Union Jack, der noch auf keinem Darina Cover gefehlt hat, ein blutiges Messer und ein braves Spiegelei in Totenkopfform.
Beruflich dreht es sich diesmal auch alles um Kinderessen und Kinder. Darina soll nämlich ein paar Rezepte für Luxus-Babynahrung entwickeln. Der Auftraggeberin ist zwar kurz vorher die Produktionsstätte abgefackelt, aber sie ist sich sicher, bald anderweitig die Geschäfte fortführen zu können. Gleichzeitig wird Darina von ihrer ehemaligen Schulfreundin überredet, Nachforschungen über deren kleinen mutterlosen Neffen anzustellen. Da alle irgendwie freundschaftlich, gesellschaftlich oder verwandtschaftlich miteinander verbandelt sind, sich manche mehr, manche weniger gut leiden können, ist das keine einfache Aufgabe, zumal Darinas Ehemann William wegen einer Leiche beim Fabrikbrand als Polizist in denselben Kreisen ermittelt. Es gibt mal wieder die übliche Ehekrise zwischen den beiden, darin ist man ja schon seit acht Vorgängerbänden gewöhnt. Ebenso kann man sich darauf verlassen, dass dieser Cosy-Krimi auch wieder ohne rohe Gewalt auskommt und viel logische Puzzlearbeit geleistet wird. Ein Highlight in dieser Folge ist für mich der kleine Rory.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

298 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 150 Rezensionen

"halloween":w=15,"thriller":w=14,"freunde":w=6,"jonas winner":w=6,"mord":w=5,"krimi":w=4,"horror":w=4,"party":w=4,"die party":w=4,"freundschaft":w=2,"spannung":w=2,"vergangenheit":w=2,"geheimnis":w=2,"killer":w=2,"feier":w=2

Die Party

Jonas Winner
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.09.2018
ISBN 9783453439184
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der reiche Brandon lebt in dem wunderschönen  Bungalow seiner Eltern, abgeschottet von der nahegelegenen Kleinstadt New Jericho, wo sein Vater früher als Gynäkologe tätig war und ausserdem an geheimen Projekten forschte. 30 Jahre später lädt Brandon 10 Freunde zu einer Art Revival Halloween Party ein, um an alte Zeiten zu erinnern. Sie erscheinen wie gewünscht in gruseliger Verkleidung, was das folgende Geschehen um so bizarrer erscheinen läßt. Der Gastgeber stirbt nämlich schon in den ersten Minuten. Die Gäste werden schnell darüber aufgeklärt, dass nur eine Person die nächsten 24 Stunden überleben wird und tatsächlich meuchelt schon bald einer unter ihnen, (oder ist es ein Aussenstehender?) unerbittlich vor sich hin und dezimiert die Reihen. Die Verbliebenen verdächtigen sich gegenseitig, wärmen alte Animositäten auf und werden doch einer nach dem anderen zum Opfer, bis der Kreis wirklich sehr klein geworden ist.
Absolut spannend ist es für den Leser die fieberhafte Suche nach dem Täter zu beobachten. Automatisch macht man sich Gedanken, wo man selbst in so einer Situation Zuflucht suchen würde. Doch der Autor hat wirklich Phantasie bewiesen, wie ein normales Haus zur tödlichen Falle werden kann, aber auch welche psychologische Gruppendynamik die Todesangst in Gang setzt. Gegen Ende gibt es mehrere Möglichkeiten, ehe man auf die Wahrheit stößt. 
Ein richtig guter, spannender Thriller aus der Feder von Jonas Winner.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(130)

196 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 102 Rezensionen

"thriller":w=12,"mord":w=9,"bösland":w=7,"ben":w=5,"thailand":w=5,"bernhard aichner":w=4,"erpressung":w=3,"kux":w=3,"vergangenheit":w=2,"macht":w=2,"psychatrie":w=2,"golfschläger":w=2,"aichner":w=2,"krimi":w=1,"verrat":w=1

Bösland

Bernhard Aichner
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei btb, 01.10.2018
ISBN 9783442756384
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ben hat eine schlimme Kindheit erlebt mit einem Vater, der ihn regelmäßig auf dem Dachboden (er nennt es Bösland) verprügelt. Kux ist sein einziger Freund, später kommt noch Mathilda dazu. Doch das Mädchen stirbt dort unter dem Dach und läßt einen traumatisierten Ben zurück. Ohne Sprache und ohne Erinnerung landet er bis zur Volljährigkeit in der Psychatrie. Irgendwie kann er sich nach seiner Entlassung ein halbwegs normales, wenn auch einsames Leben aufbauen. Bis ihm erst ein Foto, dann ein Film die Erinnerung zurückbringt. Er findet seinen alten Kumpel Kux wieder. Jetzt beginnt ein Alptraum, ein Psychoterror auf Leben und Tod.
Darin ist der Autor Bernhard Aichner ein wahrer Meister, wie ich es schon in einem früheren Buch erlebt habe. Sein Erzählstil ist absolut trocken, eigentlich wechseln langweilig aneinander gereihte Gesprächsaufzeichnungen und erzählte Passagen einander ab, und doch baut sich zunehmend eine furchtbare Beklemmung auf. Ein psychopathischer Täter, der mitleidlos Leben nimmt, der Freude an Machtspielchen hat und ein Opfer, ihm scheinbar ohne Ausweg ausgeliefert. 
"Bösland" habe ich nicht in einem Zug verschlungen. Es ist kein aktionreicher Roman, sondern ein Buch, das man langsam liest und das einem die personifizierte Bösartigkeit näher bringt, als jede blutige Metzelei.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

103 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 77 Rezensionen

"lügen":w=5,"schule":w=4,"jugend":w=4,"roman":w=3,"drogen":w=3,"pubertät":w=3,"betrügen":w=3,"tennis":w=3,"familie":w=2,"abenteuer":w=2,"geld":w=2,"kleinstadt":w=2,"fälschen":w=2,"leben":w=1,"sex":w=1

Wie ich fälschte, log und Gutes tat

Thomas Klupp
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag, 04.09.2018
ISBN 9783827013668
Genre: Romane

Rezension:

Thomas Klupp versetzt den Leser in den Schüler Benedikt Jäger, und läßt ihn in der Ich-Perspektive einige Monate am Schulleben teilnehmen. Benedikt ist zwar oberflächlich betrachtet ein Junge aus gutem Hause: Vater Arzt, Mutter Societylady, aber genau genommen möchte man so ein Kind nicht im Freundeskreis der eigenen Kinder wissen. Benedikts ganzes Dasein ist auf Lug und Trug aufgebaut. Noten und Unterschriften werden gefälscht, um die Eltern über den wahren Leistungsstand zu täuschen. In der Freizeit wird viel dummes Zeug gemacht, vor allem aber getrunken, geraucht und gekifft. Die Schlinge um Benedikts Hals zieht sich immer weiter zu, das Lügengebäude droht einzustürzen und das war bei mir der Moment, in dem ich den Jungen plötzlich gerne mochte. Nicht Leichtfertigkeit hat ihn in diese vertrackte Situation gebracht, sondern im Prinzip sein gutes Herz, sein Nicht-Neinsagen-Können. Er will seinen Eltern um jeden Preis gefallen, doch die stellen sich selbst ein Armutszeugnis aus, denn sie wollen nur mit ihren perfekten Kindern nach aussen hin angeben. Für Benedikt als Menschen interessieren sie sich nicht. Emotionale Bindung ersetzen sie lieber durch materielle Zuwendung. Auch wenn mir der Erzählstil an einigen Seiten nicht so gut gefällt, weil er allzu sehr auf jugendlich getrimmt ist oder auch manche Gedankengänge zu breit getreten werden, so wird die Handlung gegen Ende hin immer spannender und der junge Mann wächst einem richtiggehend ans Herz.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"krimi":w=1,"mord":w=1,"geheimdienst":w=1,"journalist":w=1,"polen":w=1,"attentat":w=1,"sekte":w=1,"bruderschaft":w=1,"schmetterling":w=1,"geheimpolizei":w=1,"masuren":w=1,"alte seilschaften":w=1,"seidenspinner":w=1,"olsztyn":w=1

Maulbeerbaum: Ein Masurenkrimi

Tomasz Bialkowski
E-Buch Text: 172 Seiten
Erschienen bei Schruf & Stipetic, 15.12.2014
ISBN 9783944359052
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Krimi spielt hauptsächlich im Jahr 2004. In der Gegend um das ostpreußische Olsztyn (früher Allenstein) werden schreckliche Morde begangen. Der Schmetterling, so wird der Täter schnell genannt, nachdem sein Markenzeichen ein in dem Opfer zurückgelassener Schmetterling ist. Pawel Werens soll die Story recherchieren, doch nur ungern verlässt er Warschau, um in seiner alten Heimat auf Spurensuche zu gehen. Dass er bei seinem Onkel wohnen kann, erweist sich als Glücksgriff, denn der rüstige Rentner kennt sich als ehemaliger Priester bestens in der katholischen Legendenwelt aus, auf die der Mörder sich ständig bezieht.
Werens erkennt, dass viele Jahre zuvor schreckliche Verbrechen begangen wurden. Die Täter leben noch, die alten Seilschaften funktionieren....
Es ist sehr interessant einen Krimi aus dem ehemaligen Ostblock zu lesen. 2004 sind die Nachwirkungen für den Journalisten immer noch zu spüren, überall Misstrauen und wenig Verlass auf wahrheitsgemäße Auskünfte. Die Handlung selbst wird spannend erzählt, Rückblicke in die Jahre 1976 bis 1978 zeigen die Wurzel allen Übels. Die Morde sind brutal und nichts für zarte Gemüter. Sehr interessant sind auch die Querverbindungen zu altkirchlichen Erzählungen und Legenden. Für meinen Geschmack ist "Maulbeerbaum" ein Buch, dass sich gut lesen lässt und dabei auch eine Spur anderes ist als der übliche Krimi-Mainstream.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

Alles, nur nicht Emma!

Carmen Mayer
E-Buch Text: 130 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 28.11.2016
ISBN 9783958130975
Genre: Sonstiges

Rezension:

Sophie ist eine geschiedene, gutsituierte Frau. Sie mag ihr ruhiges Leben und sie mag ihre regelmäßigen Caféhaustreffen mit ihren beiden Freundinnen Elsie und Johanna. Ein sehr unterschiedliches Trio, das aber gut harmoniert. Sophies Exmann Georg, ein Verleger, vermittelt Sophie an einen Kunden, der eine Familiengeschichte schreiben will. Erstmal nur zum Privatgebrauch. Sophie soll Ahnenforschung betreiben und alles in eine gut lesbare Form bringen.
Das Buch beschäftigt sich in erster Linie mit besagter Recherche, die ich jedoch als minder spannend empfunden habe. Eigentlich habe ich ständig darauf gewartet, dass es losgeht, dass etwas Aufregendes geschieht, dass die Geschichte Fahrt aufnimmt. Leider Fehlanzeige. Ziemlich schnell strebt die Story dem Ende entgegen. Nein, inhaltlich konnte mich "Alles, nur nicht Emma" überhaupt nicht überzeugen, zumal auch der Titel nur marginal etwas mit dem Plot zu tun hat. 
Allerdings muss ich sagen, dass die Autorin Carmen Mayer einfach ein Talent zum Geschichtenerzählen hat, denn sie hat mich bis zum Ende bei der Stange halten können mit ihren munter fröhlichen Plaudereien. 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

197 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 55 Rezensionen

"thriller":w=7,"mord":w=5,"chris mcgeorge":w=4,"escape room":w=3,"spannung":w=2,"rache":w=2,"leiche":w=2,"hotelzimmer":w=2,"nur drei stunden":w=2,"krimi":w=1,"tod":w=1,"angst":w=1,"drogen":w=1,"rezension":w=1,"alkohol":w=1

Escape Room

Chris McGeorge , Karl-Heinz Ebnet
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur, 03.09.2018
ISBN 9783426226773
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Morgan Shepard ist berühmt durch seine Crime-TV-Show. Von klein auf war Berühmtwerden sein eigentliches Lebensziel, der Weg dahin war ihm fast egal. Schon mit 11 Jahren sieht er seine große Chance: er verrät den Vater seines allerbesten Freundes an die Polizei, was das Leben des anderen Jungen komplett aus der Bahn wirft. Der frühe Ruhm ist Shepard zu Kopf gestiegen. Er führt ein seelenloses Luxusleben, ein Getriebener, der immer nach dem größeren Kick greifen will, doch dabei seinen Körper mit Alkohol und Drogen zerstört und seine Empathie längst dem Kommerz geopfert hat. Nach einem wilden Alkoholexzess wacht er nichtwie erwartet neben einer attraktiven Blondine auf, sondern ist angekettet an ein Hotelbett, umgeben von 5 weiteren vorerst bewusstlosen Personen plus einer Leiche. Das Hotelzimmer entpuppt sich als tödliche Falle, wenn es Morgan Shepard nicht gelingen sollte, unter seinen Mitbewohnern den Mörder zu entlarven. Der Plot ist spannend, weil der Einstieg schon so beklemmend wirkt. Gefesselt aufzuwachen ist einfach ein Alptraum und für Morgan ist es erst der Anfang von den schrecklichsten 3 Stunden seines bisherigen Lebens. Durch Befragen versucht er hinter das Geflecht der Beziehungen zu kommen, aber da bei allen die Nerven blank liegen und eine der Frauen sogar unter Wahnvorstellungen leidet, läuft die ganze Situation mehr und mehr aus dem Ruder. Es ist spannend die ganzen Interaktionen wie unter einer Lupe betrachten zu können, aber ungefähr in der Mitte des Buches hätte es für meinen Geschmack deutlich straffer dargestellt werden können. Die Auflösung fällt nicht vom Himmel. Irgendwie konnte man sich schon darauf einstellen, aber das Ende ist rund und stimmig. Der Nervenkitzel ist gross genug, um 4 gute Lesesterne zu vergeben. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

97 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 84 Rezensionen

"schweden":w=13,"krimi":w=9,"mord":w=7,"florenz":w=6,"nordschweden":w=5,"hudiksvall":w=4,"schwedenkrimi":w=3,"weihnachten":w=2,"einsamkeit":w=2,"skandinavien":w=2,"fussball":w=2,"weihnachtsmann":w=2,"kommune":w=2,"jugendfreunde":w=2,"skandinavienkrimi":w=2

Der Schmetterling

Gabriella Ullberg Westin , Stefanie Werner
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 03.09.2018
ISBN 9783959672054
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kriminalinspektor Johan Rokka ist in Hudiksvall aufgewachsen. In Stockholm ist er bei der Polizei die Karriereleiter hochgestiegen, doch nun ist es ein doppelter Glücksfall, dass in seiner Heimatstadt eine interessante Position frei wurde. Seine einzige grosse Liebe ist vor Jahrzehnten spurlos verschwunden. Rokkas größter Wunsch ist, dieses Geheimnis aufzuklären. Doch erstmal lasten ihn die Verbrechen in der sonst so idyllischen Kleinstadt vollkommen aus. 
Zum einen wird die Ehefrau des bekanntesten schwedischen Fussballers genau an Weihnachten im Beisein ihrer kleinen Kinder brutal erschossen, dann gibt es noch zwei weitere Morde. Und zu allem Überfluss weigert sich Rokkas direkte Vorgesetzte, Verstärkung anzufordern. 
Die Autorin Gabriella Ullberg Westin erfüllt all meine Wünsche, die ich an einen skandinavischen Krimi habe. Die Schauplätze und die Personen sind authentisch. Die Spannung ist von der ersten Seite an vorhanden und vor allem kann man in die Köpfe der Protagonisten schauen. Die Psyche und die Psychologie spielen eine grosse Rolle, man hat Einblicke in das tägliche Leben der Personen, ihren Freunden, ihren Gedanken. Dadurch ist man schnell mitten im Geschehen und versucht sich im Rätselraten um den Täter. Hier in diesem speziellen Fall nimmt das Ausmass des Verbrechens auf einmal ganz andere Dimensionen an. Vor allem geht es in eine Richtung, mit der niemand rechnen konnte. 
Die Handlung in "Der Schmetterling" ist toll konzipiert, und mit überschaubaren Kapiteln und raffinierten Perspektivwechseln wird sie spannend erzählt.

  (10)
Tags:  
 
594 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.