fredhels Bibliothek

471 Bücher, 444 Rezensionen

Zu fredhels Profil
Filtern nach
471 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

historische rezepte, mord, restaurantleiter, partyservice, krimi

Mord extra scharf

Janet Laurence
E-Buch Text: 228 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 19.10.2017
ISBN 9783960872832
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nachdem ich die Darina Lisle Reihe mit dem zweiten Band gestartet habe, wollte ich doch unbedingt wissen, wie alles begann, vor allem die zarten Bande zwischen der pfiffigen Köchin und ihrem Polizisten. Leider ist diese erste Folge etwas umständlicher zu lesen. Es kommt wie im klassischen englischen Krimi darauf an, wann wer wo war und was sein Motiv sein könnte. Das neigt manchmal zu etwas Trockenheit im Lesegenuss, aber was Darina den Tatverdächtigen auftischt (allesamt Tagungsteilnehmer der Gesellschaft für historische Kochkunst), lässt einem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Das Mordopfer hatte keinen guten Charakter, und so hatten fast alle gute Gründe ihn zu hassen. Auch Darina steht als Haupterbin schwer unter Verdacht....

Insgesamt war es ein netter Lesespass. Man darf jetzt nicht allzuviel Tiefgang erwarten, aber der britische Humor blitzt immer wieder durch.  Und was ich bei den Lisle-Krimis immer wieder genial finde, ist die witzige und treffende Covergestaltung. Wer die mag, der mag auch das Buch!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

53 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

suche, verhaftung, polen, juden, chicago

Karolinas Töchter

Ronald H. Balson , Max Stadler
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 18.08.2017
ISBN 9783746632971
Genre: Romane

Rezension:

Ungefähr 17 Jahre ist Lena alt, bislang behütet in einer wohlhabenden Kauflandsfamilie aufgewachsen, als die Nazis ihre kleine Heimatstadt besetzen und der jüdischen Gemeinde das Leben zur Hölle machen. Lena überlebt als einzige ihrer Familie und emigriert nach dem Krieg mit ihrem Ehemann in die Vereinigten Staaten. Sie ist hochbetagt, als sie Privatdetektiv Liam und seine Frau Catherine als Rechtsanwältin engagiert, um nach dem Verbleib der Töchter ihrer besten Freundin zu forschen. Lenas Sohn Arthur will durch eine Eilverfügung seine Mutter entmündigen lassen, um die Verfügungsgewalt über deren Vermögen zu erlangen. Es beginnt ein cleveres Gerichtsverfahren, das aber nur die Rahmenhandlung des Romans darstellt. In erster Linie geht es um die Erzählungen von Lenas schrecklichen Erlebnissen in der Nazizeit. Ein Schicksal, das jedem Leser zu Herzen geht.

Ich finde es immer wieder aufs Neue wichtig, dass die Opfer der Judenverfolgung einen Namen und ein Gesicht bekommen, selbst wenn es nur ein fiktives ist. Nur so wird das Entsetzliche vorstellbar.

Allerdings finde ich auch, dass der hier vorliegende Roman doch in Puncto Aufbau und Stil recht einfach geschrieben ist, deswegen möchte ich nicht die volle Punktzahl geben, auch wenn mich Lenas Lebensweg tief bewegt hat.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

39 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

stasi, geheimdienst, schottland, thriller, eismeer

Der Zerberus-Schlüssel

Gerd Schilddorfer
Flexibler Einband: 864 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 26.10.2017
ISBN 9783404175956
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum vierten Mal schickt uns der Autor Gerd Schilddorfer auf eine rasante Schatzsuche quer durch die Weltgeschichte. Johns Freund Llewellyn Thomas möchte sich eigentlich eine Auszeit im tiefsten Schottland gönnen, als ihm ein mysteriöses Päckchen in die Finger gerät. Die Recherche führt zu einer Agentenliste, die Agentenliste passt zu diversen Morden......nein, mehr sollte man wirklich nicht spoilern, An verschiedenen Orten in Europa sind unsere Freunde, die wir schon aus den Vorgängerbänden kennen, fieberhaft auf der Suche nach den Mosaiksteinchen, die letztendlich zu einem lange verschollenen Schatz führen sollen. Allerdings gibt es gezieltes Störfeuer von Seiten gut ausgerüsteter Triaden.....

Einmal mehr stellt Gerd Schilddorfer unter Beweis, wie gut er sich in der Weltgeschichte auskennt und wie kunstvoll er Wahrheit und Fiktion zu einem mitreissenden Abenteuer verweben kann. Er charakterisiert seine Helden mit feinem Humor und läßt sie an authentischen Schauplätzen agieren. Zudem gibt es atemberaubende Action zu Wasser, zu Land und in den Lüften (klar, John Finch kann wieder in einem Luftkampf seine Fähigkeiten zeigen und die Kommentare seines Papageis sind herrlich)

Man kann den Zerberus-Schlüssel völlig ohne Kenntnis der früheren Bücher lesen, trotzdem verfällt man sofort der Schilddorferschen Erzählkunst, die einen mit hohem Spannungsfaktor in das Abenteuer hineinzieht und dabei auch ein Auge auf feine Details hat.

"Der Zerberus-Schlüssel" konnte mich wieder völlig begeistern und lässt mich dem nächsten Band ungeduldig entgegenfiebern.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

35 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

roman

Das Geräusch der Dinge, die beginnen

Evita Greco , Christiane Landgrebe
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Thiele & Brandstätter Verlag , 16.08.2017
ISBN 9783851793642
Genre: Romane

Rezension:

"Das Geräusch der Dinge, die beginnen" von Evita Greco  ist ein sehr ruhiger Roman. Es hat relativ lange gedauert, ehe ich mich einlesen konnte. Das liegt vor allem in der Hauptperson Ada begründet. Sie ist eine merkwürdige junge Frau, die als kleines Kind von der Mutter verlassen und von einer überfürsorglichen Großmutter aufgezogen wurde. Großmutter Teresa liegt nun todkrank in einer Klinik und Ada richtet ihr ganzes Leben nach den Besuchszeiten aus. Ada macht auf mich einen leicht zurückgebliebenen Eindruck, emotional instabil, dabei zugleich extrem stark sämtliche Dinge und Begebenheiten des Alltags reflektierend, weit über das normale Mass hinaus. Sie freundet sich mit der behandelnden Krankenschwester Giulia an und beginnt eine komplizierte Liebesbeziehung zu dem Handelsvertreter Matteo. Der Roman beschreibt die Entwicklung der Beziehungen untereinander, kann aber den Leser nicht wirklich einfangen. Meines Erachtens liegt das an Ada, zu deren  Gedankenwelt man nur schwer Zugang findet. Allein des zauberhaften Sprachstils der Autorin, die immer wieder mit leisen poetischen Wahrheiten und fast schon philosophischen Gedanken aufwartet, ist es zu verdanken, dass man das Buch dann doch bis zu Ende liest. Mich persönlich konnte es nicht fesseln, aber es wird Leser geben, die begeistert sein werden.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

82 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 65 Rezensionen

krimi, berlin, havelland, profiler, strichermilieu

Dunkel Land

Roxann Hill
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 13.11.2017
ISBN 9783959671385
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Gerade der Anfang hat mir ausgesprochen gut gefallen.

Verena ist eigentlich Literaturdozentin an der Uni Nürnberg, aber weil sie die Tochter ihrer verstorbenen Schwester adoptiert hat, muss sie sich beruflich umorientieren. In der Zwischenzeit ist sie finanziell so am Limit, dass sie dankbar über den Sommer einen Kindermädchenjob in der Nähe von Berlin annimmt, bei dem sie die kleine Amelie mitbringen kann.

Es ist eins meiner Highlights dieses Buches, als ihr klar wird, dass der kleine Junge Carl, den sie beaufsichtigen soll, ein erwachsener, äußerst attraktiver Profiler ist, der schlimmste Gedächtnisstörungen hat. Bei jedem Aufwachen muss er sich neu orientieren. Verena soll ihm helfen, sich beruflich zurecht zu finden. Das bedeutet für sie, sich mit abscheulichen Verbrechen im Strichermilieu befassen zu müssen. Es ist belastend, es ist gefährlich und sie schwört, nach der Aufklärung der Morde wird sie nach Nürnberg in ein beschauliches Leben zurückkehren. 

Das Ende bleibt in dieser Hinsicht offen, denn zwischen Carl und ihr herrscht eine durchaus erotischen Anziehung, und die kleine Amelie hat auf dem Guthof von Carls Tante ein wahres Kinderparadies.

Der Krimi, in meinen Augen mehr ein Thriller, hat mir sehr gut gefallen. Einerseits gibt es die Einblicke in die kranke Psyche des Täters, aber auch Carls Gedächtnisverluste sind mal ein gelungener literarischer Kniff, eine Story anders aufzurollen. So war das Buch von Anfang an unterhaltsam und spannend, und ich bin gespannt auf die nächste Folge, wie Verena sich entschieden hat.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

104 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 69 Rezensionen

berlin, thriller, alanna, grausam, martin krist

Böses Kind

Martin Krist
Flexibler Einband: 324 Seiten
Erschienen bei epubli, 26.10.2017
ISBN 9783745035292
Genre: Romane

Rezension:

Kriminalkommissar Henry Frei ist schon ein extrem gewöhnungsbedürftiger Ermittler. Zwanghaft ordnet er die Gegenstände in seiner direkten Umgebung, selbst wenn es die Messiewohnung einer wichtigen Zeugin ist. Seine Kollegin Albers ist konträr leger, ständig übermüdet und Äpfelkauend. Die Kombination der beiden war mir etwas zu schrullig, aber dennoch konnte mich ihre Vorgehensweise bei den entsetzlichen Mordfällen fesseln. Die Morde scheinen eine Verbindung zu einem verschwundenen Teenager zu haben. Obwohl die Mutter, Suse, sehr besorgt wirkt, und man ihre chronische Überforderung nachvollziehen kann, bleibt sie von Anfang bis Ende neben dem Mörder die unsympathischste Person des Krimis. Viele Faktoren bauen hier die Spannung auf: einmal natürlich die grausamen Morde, aber auch die Einschübe, die von einer gefesselten Frau in einem unsäglichen Verliess handeln. Gerade wenn es spannend wird, schwenkt der Autor wieder auf Suses chaotisches Leben. Man bekommt schnell eine Ahnung, wie unerfreulich das Familienleben für ihre vermisste Tochter Jacquie gewesen sein muss.

Nein, den Mörder konnte ich nicht schnell erraten, aber nicht nur deswegen konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Viel haben auch der angenehme Sprachstil und die gekonnten Cliffhanger ausgemacht. Gerne werde ich nach weiteren Büchern des Autors suchen.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

krimi, schweiz, christof gasser, journalistin, flugzeugabsturz

Schwarzbubenland

Christof Gasser
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 12.10.2017
ISBN 9783740801786
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

An der Journalistin Cora Johannis ist nichts konventionell. Sie hat lange freischaffend aus gefährlichen Krisengebieten berichtet, aber nun muss sie ihren Lebensmittelpunkt wieder im heimatlichen Solothurner Umland einrichten, damit sie ein Auge auf ihre anstrengend pubertäre Tochter Mila werfen kann. Zum Glück lebt noch der erwachsene Sohn Julian mit im Haushalt, der als ausgleichendes Element zwischen den aufbrausenden Frauen fungiert. Die Auftragslage ist schlecht, die Lebenskosten hoch, so schätzt Cora sich glücklich als sie von Herrn vom Staal auf einen Cold Case angesetzt wird. Elisabeth vom Staal ist vor Jahren spurlos verschwunden, und da sie vor der Ehe in einem Bordell gearbeitet hatte und ursprünglich aus Russland stammt, wurde damals der Fall schnell ad Acta gelegt. Man glaubte, Elisabeth hätte nur das Ziel gehabt, ihren Ehemann auszunutzen. 

Kein Wunder also, dass sich vom Staal beim Auftauchen von neuen Hinweisen einen privaten Ermittler sucht und eine üppige Bezahlung garantiert. Cora findet tatsächlich eine heiße Spur, die aber nicht nur zwei wichtigen Zeugen den Tod bringt, sondern auch sie selbst allerhöchster Gefahr aussetzt.

"Schwarzbubenland" ist mehr als ein Regionalkrimi, denn trotz der gemütlich schweizerischen Ausdrucksweise, die wirklich äußerst dezent zwischen den Zeilen durchschimmert, entwickelt sich ein Spannungsbogen, der nur hin und wieder durch häusliche Erziehungsscharmützel unterbrochen wird. Auf dem Cover prangt ganz zu Recht ein roter "Bestseller"-Button.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Falsche Engel küsst man nicht

Peter Braukmann
Flexibler Einband: 290 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 06.10.2017
ISBN 9783961112807
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Stadtplaner haben Großes mit Meißen vor. Die Innenstadt soll restauriert werden und in den  leerstehenden Geschäften sollen alte Handwerksbetriebe einziehen. Der Investor hat schon solch ein gut brummendes Dorfmodell in Italien laufen, eins auf Mallorca steht kurz vor der Fertigstellung und nun soll Meißen als nächstes dran sein. Als aber zwei Morde geschehen, kommt es an den Tag: viele Personen mit Einfluss haben sich für ihre Unterstützung munter unter der Hand entlohnen lassen. Eigentlich soll sich der Privatdetektiv Steffen Schröder auf Mallorca in das Geschäft einschleusen, um der Investorenfirma auf den Zahn zu fühlen. Alles scheint sauber zu sein, Schröder fühlt sich pudelwohl in seinem neuen Leben auf der Sonneninsel und möchte eigentlich dort bleiben, weil er sich ein sehr kuschliges Leben samt Gespielin einrichten konnte. Alles läuft viel zu glatt für ihn, um wahr zu sein. Nach einigen tiefer gehenden Recherchen kommt er einem genialen Geldwäschertrick auf die Spur und damit einer Verbrecherorganisation mächtig in die Quere. Es wird mehr als brenzlig und Wochen danach sogar noch brenzliger. Der lange Arm des Syndikats reicht quer über den Erdball und bedroht Steffens Lebensgefährtin Annemarie. Sie ist die Person, die mir in dem Roman am allerbesten gefallen hat. Sie ist hochintelligent, unerschrocken und emanzipiert. Steffen ist dagegen eher einfach gestrickt, rau aber herzlich. Er ist die Hauptfigur in dem Roman, man erlebt alles aus seiner Sichtweise heraus. Ich denke, seine Rolle ist noch ausbaufähig, denn es gibt doch hoffentlich weitere Fortsetzungen?

In "Falschen Engel küsst man nicht" gibt es viel Action, die Spannung erzeugt, aber auch stimmungsvolle Ortsbeschreibungen, die neugierig auf Land und Leute machen. Mich hat das Buch gut unterhalten, auch wenn manches leicht vorhersehbar war.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

24 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

janet laurence, pilze, partyservice, gift, darina lisles

Mord gut abgeschmeckt

Janet Laurence
E-Buch Text: 255 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 09.11.2017
ISBN 9783960872849
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Leider kenne ich den ersten Mordfall mit der sympathischen Köchin Darina noch nicht, aber das werde ich schnellstmöglich nachholen. Hier in "Mord gut abgeschmeckt" geht sie unbeirrt ihren Weg, als bei ihrem Interimsjob bei einem renommierten Cateringservice die nette Kollegin qualvoll an einer Pilzvergiftung umkommt. An Unfall oder Zufall mag sie nicht glauben, eher noch an eine Verwechslung. Doch es muss noch ein weiterer Mord geschehen, ehe Darina klar sehen kann...

Es handelt sich hierbei eindeutig um einen Cosy-Krimi, also nichts, wo sich ein Leser vor Spannung verzehrt, sondern eher eine Mordsgeschichte, die man im wahrsten Wortsinn genüßlich konsumiert. Hier wird viel Wert auf Charaktere und Umfeld gelegt, was mir sehr gut gefallen hat. Die Athmosphäre in einer Grossküche, bei einer Kochveranstaltung, die Vorbereitung eines üppigen Hochzeitsmahls, all das wird wirklichkeitsgetreu wiedergegeben, und die Beschreibung der Speisen lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen, ohne dass sich die Autorin darin verzettelt. Die Personen selbst wirken sehr authentisch, angefangen von der magersüchtigen Küchenchefin bis hin zum sexy Grossmarkthändler. Es gibt unterhaltsame Dialoge und auch ein Hauch von Romantik blitzt zwischen Darina und einem Kriminalbeamten durch.

Janet Laurence hat einen wirklich netten Krimi geschrieben, der völlig ohne Blut, Gewalt und Hektik auskommt und doch schöne Lesestunden beschert.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

krimi, petra k. gungl, wien, russen-mafia, weihnachtskrimi

Tannenglühen

Petra K. Gungl
Flexibler Einband
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 11.10.2017
ISBN 9783839221228
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Franziska Ferstl, eine Wiener Strafverteidigerin, Ende 50, gerade von einer schweren Erkrankung genesen, plant den beruflichen Ausstieg mit einer ausgiebigen Südfrankreichtour auf der geliebten Harley Davidson einzuläuten. Der plötzliche Mord an einem Kanzleipartner macht allem einen Strich durch die Rechnung, da ein anderer Seniorpartner direkt von zwei Personen als Mörder beschuldigt wird und sie ihren Max Frank nach all den Jahren freundschaftlicher Zusammenarbeit nicht im Stich lassen kann und will. Da sie einige Zeit aus dem Geschäft aussen vor war, tun sich nun wahre Abgründe vor ihr auf, als sie sich in die Vorgänge einarbeitet. Hinter ihrem Rücken wurden zwielichtige Geschäfte mit den Russen abgewickelt. Mit denen ist alles andere als gut Kirschenessen und auch die Schlinge um Franks Hals zieht sich immer fester zu, während er versucht, seine Franziska im Dunklen tappen zu lassen und irgendwie seine geldverschwendende junge Frau nicht zu verlieren. Nichts ist, wie es scheint, und dann dreht sich alles noch einmal herum.....

Die Handlung ist facettenreich erdacht und die Charaktere schön herausgearbeitet. Besonders gut gefallen hat mir, wie die Autorin das Wiener Flair in den Text einarbeitet. Sie kommt ohne plumpe Dialekt-Dialoge aus. Auch so weiß der Leser durch Feinheiten in der Satzstellung, dass er sich auf österreichischem Terrain befindet. Der Erzählstil unterstützt den Spannungsbogen, schweift nie ab und ufert nicht aus. Überhaupt: der Spannungsbogen hat es in sich, nie kann man seiner Vorahnung trauen, denn ständig kommen neue Indizien ans Licht und schon wechselt die Beweislage wieder. Toll.

Zum kleinen Star in einer Nebenrolle mutiert für mich die junge Kanzleihelferin Nathalie, die sich von Kapitel zu Kapitel vom mürrischen Gothicgirl in eine attraktive und tüchtige Mitarbeiterin verwandelt und hinterher wieder Richtung Gothic tendiert. 

Ich finde, die Familiengeschichten rund um Franziskas Schwester hätten ruhig etwas weniger intensiv ausfallen können. Die waren zwar auch bunt und quirlig, auch nicht richtig langweilig, aber irgendwie lief dieser Erzählstrang nebenher ohne wirklich relevant zu sein.

Trotzdem: Tannenglühen ist ein sehr lebendiger Krimi, der Wienliebhaber und Krimifans gleichermaßen anspricht.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(149)

431 Bibliotheken, 22 Leser, 2 Gruppen, 95 Rezensionen

dystopie, fantasy, tod, neal shusterman, utopie

Scythe – Die Hüter des Todes

Neal Shusterman , Pauline Kurbasik , Kristian Lutze
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 21.09.2017
ISBN 9783737355063
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Jahr, in dem "Scythe" von Neal Shusterman spielt, ist nicht mehr zu benennen, denn irgendwann hat man mit der Berechnung aufgehört, nachdem der Supercomputer THUNDERHEAD die Leitung über das Wohlergehen der Welt übernommen hat. Hunger, Krieg und Terror sind Vergangenheit, ebenso die Sterblichkeit. Um einer Überbevölkerung entgegenzuwirken, gibt es die Kaste der Scythen, die nach einer strengen Ausbildung samt Abschlussprüfung den Tod zu auserwählten Menschen bringen. Leider verfällt der Sittenkodex in einigen Scythengruppierungen und die Situation eskaliert, als zwei Jugendliche gleichzeitig von einem angesehenen Scythen als Lehrlinge angenommen werden. Es läuft auf einen Wettstreit auf Leben und Tod hinaus.

Zwischen dem normalen Handlungsstrang findet sich als Kapiteltrennung immer eine Seite aus dem Tagebuch eines der beteiligten Scythen. Zuerst haben mich diese trockenen Sequenzen etwas gestört, aber nach und nach wurden sie mir immer wichtiger für das Verständnis der allgemeinen Situation.

"Scythe" ist kein kompliziertes Buch. Es gibt im Prinzip nur den einen Handlungsstrang und es gibt auch wenig zwischen den Zeilen zu lesen. Interessant ist für mich die Vorstellung, wie sich eine Welt darstellt, in der es keinen Tod mehr gibt, keine Krankheit, kein Alter....irgendwie wirkt alles übersättigt und sinnentleert, wenn auch die Menschen dieser perfekten Welt es wahrscheinlich anders sehen. Nur die Scythen beenden diesen paradiesischen Zustand, aber die Wahrscheinlichkeit, ausgesucht zu werden, ist relativ gering. 

Mich hat diese Dystopie sehr angesprochen. Einerseits ist der Erzählstil eher spröde, nur vereinzelt gibt es einige spannende Kampfszenen, aber dennoch will man wissen, wie sich die beiden Lehrlinge entwickeln werden und auch ob die Klasse der Scythen zu ihrem ursprünglichen Ehrenkodex zurückfinden kann. Am Ende bleiben keine Fragen offen, aber dennoch ist die Aussicht auf den zweiten Teil der Trilogie verlockend.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

paris, krimi, historisch, mord, historischer krimi

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

Jean-François Parot , Michael Killisch-Horn
Flexibler Einband
Erschienen bei Blessing, 25.09.2017
ISBN 9783896675736
Genre: Historische Romane

Rezension:

Der Autor, Jean-Francois Parot, ist ein ausgesuchter Kenner der Materie, wenn er den Leser ins Paris des 18.Jahrhunderts versetzt, um den jungen Ermittler Nicolas Le Floch bei seinem Kampf gegen das Verbrechen und für die Ehre des Königs Ludwig XV. zu begleiten. Ursprünglich stammt Le Floch aus der Bretagne, wo er das große Glück hatte, als namenloses Findelkind in guten Verhältnissen aufwachsen zu dürfen, mit einem Adligen als Patenonkel. Dieser schickt ihn mit einem Empfehlungsschreiben zum Polizeipräfekten von Paris, der sich um seine weitere Ausbildung kümmert. Er wird bei Kommissar Lardin einquartiert, wohl auch, weil der Präfekt durch Nicolas ein Auge auf Lardin haben will, dem er dunkle Geschäfte bislang noch nicht nachweisen konnte. Als Lardin spurlos verschwindet, beginnt der berufliche Aufstieg Le Flochs, denn trotz seiner Unerfahrenheit deckt er alle Spuren auf und erweist seinem König einen großen Dienst.

Die Handlung an sich ist schon äußerst spannend, doch der malerische Erzählstil von Parot läßt das alte,laute,stinkige Paris, das vor bitterarmen Leuten genauso wimmelt wie von hoffärtigen Neureichen und Adligen, vor den Augen des Lesers bildhaft werden. Am Rande wird immer wieder etwas von der damaligen Lebensweise vermittelt, sei es vom wilden Treiben im Karneval oder von der Esskultur. Hier biegen sich die Tafeln der Reichen von der Last der erlesensten Speisen in mehreren Gängen, während die Bettlerinnen verbotenerweise vergammeltes Fleisch aus der Abdeckerei zu Suppe verarbeiten und diese auf der Strasse verkaufen. Es gibt zum Beispiel auch einen Mann, der quasi eine Wandertoilette betreibt, um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Nicolas muss sich auch mit den kleinen Leuten gut stellen, denn gerade sie geben unschätzbare Informanten ab.

Dieses Buch ist beides: ein spannender, intelligenter Krimi, aber zugleich auch eine literarische detailgetreue Darstellung des Paris im Jahr 1761. In Frankreich gibt es schon zahlreiche Fortsetzungen von Le Floch, hier müssen wir leider noch bis nächstes Frühjahr warten, ehe der zweite Band herauskommt. Ich bin schon sehr gespannt, denn wie es aussieht, verfolgt der Leser dann nicht nur den Lebensweg von Nicolas, sondern erlebt Frankreichs Geschichte hautnah mit.

Sehr angenehm ist übrigens das doppelte Glossar am Ende dieses dicken Buches. Erst werden die im Buch erwähnten historischen Persönlichkeiten mit ihren Lebensdaten und -wegen kurz skizziert, dann kommt im zweiten Teil eine Erklärung von Begriffen, die man normalerweise nicht kennt. Sehr praktisch. Besonders gut gefallen hat mir auch die kostenlose Kindle-Edition "Die Welt des Commissaire Le Floch", die noch genauere Erläuterungen zum Werk, zum Autor und erst recht zum damaligen Alltag gibt.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 12 Rezensionen

kinderhandel, krimi, mord, spannend, berlin

Missbrauchte Seelen

Stephan Leenen , Matthias Gerschwitz
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei Pax et Bonum, 30.04.2016
ISBN 9783943650631
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Berliner Hauptkommissar Ralf Ziether musste sich auf eigenen Wunsch nach einem besonders belastenden Fall eine Auszeit nehmen, um mit Hilfe eines Therapeuten das Geschehene zu verarbeiten. Nach einem Vierteljahr fühlt er sich wieder stark genug für einen Wiedereinstieg. Zusammen mit der sympathischen Kollegin Britt Bredehorst soll er dem systematischen Kinderhandel aus dem osteuropäischen Raum auf die Spur kommen. Brisanterweise wird ein Maulwurf in den eigenen Reihen vermutet, so dass äußerste Vorsicht geboten ist.

Die Erzählperspektive wechselt dann laufend zu der eines verschleppten Mädchens beziehungsweise zu einem afrikanischen Sportfunktionär, der sich wegen diffuser Rachegelüste in dem kriminellen Gestrüpp verfangen hat. Auf diese Weise ergeben sich einige Nebenerzählstränge, die spannend das Wüten der deutschen Kolonialmacht in Afrika ausleuchten, oder aber auch schonungslos das entwürdigende Schachern um Stimmen bei der Ausrichtung internationaler Sportwettkämpfe anprangern.

Dieser Krimi ist sehr vielseitig, wobei die Charaktere der beiden Ermittler erfrischend natürlich bleiben. Es werden keine Schrullen in den Vordergrund geschoben, um die Personen künstlich interessant zu machen und ihre Ermittlungsarbeit wird genauso dargestellt, wie sie wahrscheinlich in der Realität tagtäglich vonstatten geht, nämlich akribisch und in kleinsten Erfolgsschritten bis der grosse Durchbruch kommt.

"Missbrauchte Seelen" von Stephan Leenen ist ein Krimi, der einen nicht loslässt, vor allem, weil der skrupellose Umgang der Kindermafia schonungslos beschrieben wird und mit Sicherheit nicht weit von der Realität entfernt ist.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

mumie, niederlausitz, bundeswehrkrankenhaus, berlin, motorrad-banden

Pepe S. Fuchs - Mumienjäger

Steffen Schulze
Flexibler Einband
Erschienen bei Principal Verlag, 28.08.2017
ISBN 9783899692112
Genre: Romane

Rezension:

Unser Held, der Motorradfahrende Feldjäger Pepe S. Fuchs, taucht erst relativ spät in dem Krimi auf. Er muss sich noch von seinem letzten Abenteuer erholen und seine gebrochenen Knochen heilen lassen. Aber der Leser hatte schon mit einem atemberaubenden Flugzeugabschuss in der Nähe von Guernsey zu tun, und ein geheimnisvolles chinesisches Duo liegt in den Startlöchern zu bösen Taten bereit. Auch in Deutschland formiert sich eine schlagkräftige Rockergang und Pepes ewiger Erzfeind, Oberbootsmann Candy Schulze, um in weiteren Handlungssträngen für spannende Action zu sorgen. "Pepe S. Fuchs - Mumienjäger" ist zu einem regelrechten Pageturner geworden. Ich muss sagen, der Autor Steffen Schulze steigert sich von Folge zu Folge. Die Handlung wirkt ausgereifter und realer, wird kunstvoller verwoben. Und ausgerechnet die letzte Seite bietet einen neuen, explosiven Höhepunkt, der leider erst im nächsten Buch seine Fortsetzung finden wird. Hoffentlich wird die Wartezeit nicht zu lange!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

alpenkrimi, bayern, krimi, hoerbuch

Schwindelfrei ist nur der Tod

Jörg Maurer , Jörg Maurer
Audio CD
Erschienen bei Argon, 27.04.2016
ISBN 9783839814529
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Schwindelfrei ist nur der Tod" ist nicht der erste Alpenkrimi von Jörg Maurer für mich. Ich mag einfach seine Erzählweise und seine Freude am Fabulieren. Ich glaube, er reiht seine Protagonisten im Geiste vor seinem Schreibtisch auf, verleiht ihnen skurrile Charaktere und lässt sie dann munter agieren. So auch in dem hier vorliegenden Band. Inhaltlich bin ich diesmal nicht ganz so begeistert, denn es gibt zu viele Handlungsstränge und Personen. Deshalb ist es etwas zäh, in den Lesefluß zu kommen und ich möchte auch keinen Inhalt an dieser Stelle zusammenfassen, weil man dann auf einen Rutsch das ganze Buch nacherzählen müsste. Ich habe das Gefühl, dass sich der Autor etwas verzettelt hat, aber das macht sein Wortwitz und sein Auge für auch allerkleinste Details bei seinen Charakteren wieder wett. Allerdings ist mir manches auch viel zu unglaubwürdig. Zum Beispiel kann ich mir nicht vorstellen, dass eine Frau einen Heißluftballonabsturz in der Ballonhülle überleben kann. Aber andererseits vertraue ich darauf, dass ein Autor solche essentiellen Fakten vorher recherchiert hat. Spass hatte ich allemal bei der Lektüre dieses Krimis, nur fürs Lesen hätte ich 3 Sterne vergeben.

Aber da gibt es ja noch die Version für die Ohren:
Wenn ein Autor sein eigenes Werk als Hörbuch einliest, kann das gehörig in die Hose gehen. Bei Jörg Maurer dagegen ist der absolute Glückgriff. Maurer lebt jede einzelne Person beim Lesen aus, gibt ihr eine charakteristische Stimme, einen unverwechselbaren Tonfall und Dialekt, und schafft es spielend, aus einem Hörbuch quasi ein geistiges Kino zu machen. Ich bin absolut begeistert von der Hörbuch-Version. Hier verzeihe ich gern manch inhaltliche Schwäche, denn für mich war jede Minute ein Genuss.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

37 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 11 Rezensionen

hamburg, japan, krimi, japaner, rassismus

Inspektor Takeda und die Toten von Altona

Henrik Siebold
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 16.05.2016
ISBN 9783746632131
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Hamburger Kommissarin Claudia Harms, einzige weibliche Beamtin im Morddezernat, vermutet nicht ganz zu Unrecht, dass ihr Vorgesetzter sie aufs Abstellgleis schieben will, als sie zur Betreuerin des japanischen Austauschpolizisten Ken Takeda ernannt wird. Der hat sich in Japan schon einen ausgezeichneten Ruf erworben, gerade was Suizide angeht. Pro forma sollen die beiden nun einen eindeutigen Selbstmord in Altona absegnen. Ein in der linken Szene ambitioniert agierendes Buchhändlerehepaar liegt tot im Ehebett. Doch Takedas Scharfsinn findet jede Ungereimtheit. Gemeinsam ist das Duo unschlagbar, Claudia mit ihrem Pragmatismus gepaart mit Bauchgefühl, Ken mit seiner messerscharfen Logik und seiner Kampftechnik. Die Kontraste machen die ganze Handlung sehr spannend, aber den gewissen Kick bekommt sie noch durch Takedas mangelnde Kenntnis der Feinheiten im deutschen Sprachgebrauch. Er nimmt alles wörtlich und zwingt so auch den Leser manches zu hinterfragen. Das sind für mich die liebsten Passagen und ich liebe den feinen Humor, der darin zugrunde liegt. Bislang gibt es zwei Takeda-Bände, und weil ich so begeistert bin, hoffe ich auf baldige Fortsetzung.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

urban fanstay, jugendbuch, spannung

Alfengard und die Bestie von Kamarra

Yasmin El-Hakim
Flexibler Einband: 449 Seiten
Erschienen bei Independently published, 06.08.2017
ISBN 9781522022107
Genre: Fantasy

Rezension:




Johanna ist eigentlich eine ganz normale Schülerin, die sich auf die Sommerferien mit ihren Eltern freut. Nur ihre Malkünste scheinen außergewöhnlich zu sein, weil sie intensive Gefühle beim Betrachter hervorrufen. Ihren Eltern bleibt keine andere Wahl, als Johanna zu gestehen, dass sie als Baby adoptiert wurde und nun in großer Gefahr schwebt. Sie muss zu ihrem leibliche Vater reisen, um ihre Kräfte beherrschen zu lernen und ein Gespür für die auf sie lauernden Gefahren zu entwickeln.

So wird Alfengard für die Dauer der Schulferien ihr neues Zuhause. Es tut sich eine wundervolle Welt voller Geheimnisse und Schönheiten auf. Als Leser macht es Spass, alles an Johannas Seite mitzuerleben. Die Autorin schildert dieses zauberhafte Reich sehr bildhaft und eindrucksvoll, ohne dass die Vorstellungskraft überfordert wird. Gerade junge Mädchen wird die aufkeimende Liebe zwischen Johanna und Loup ansprechen. Insgesamt regt das Buch junge Leser dazu an, über Vorurteile nachzudenken, was gerade in der heutigen Zeit wichtig ist.

Bezüglich des Lesealters kann ich den anderen Rezensenten nicht folgen, die 10 Jahre vorschlagen. Dafür ist der Inhalt doch zu anspruchsvoll. Ich finde etwas älter sollten die Kinder schon sein, aber nach oben hin ist keine Grenze gesetzt, denn auch erwachsene Fantasy-Freunde werden ihre Freude an Alfengard haben.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

27 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

esel, pakista, brian sewell, pakistan, loyalität

Pawlowa

Brian Sewell , Claudia Feldmann
Fester Einband: 172 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 06.03.2017
ISBN 9783458177005
Genre: Romane

Rezension:

Ein englischer Gelehrter, genannt Mr.B, rettet in Peschawar ein niedliches Eselfohlen, das er wegen seiner langen Beine in Anlehnung an die großartige Tänzerin Pawlowa nennt. Allerdings hat er nun ein Transportproblem und so entschließt er sich, den weiten Weg in die Heimat zu Fuß anzutreten. Er trifft auf die unterschiedlichsten Menschen, die ihm helfen. So wird es eine märchenhafte Reise durch verschiedenste Länder mit glücklichem Ausgang.

"Pawlowa" ist ein kleines, handliches Büchlein, das es aber in sich hat. Der schrullige Mr.B und die sanfte Pawlowa erobern das Herz des Lesers im Sturm und lassen ihn in der Lesezeit in eine bunte, heile Welt abtauchen. Ganz besonderes Augenmerk sollte man auf die pointierten Zeichnungen der Illustratorin Sally Ann Lasson lenken. Mit minimalem Federstrich und großem Humor fängt sie Stimmung von Mensch und Esel ein, und wenn man genau hinschaut, vermeint man in Mr. B sogar eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Autor Brian Sewell zu entdecken.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

228 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 113 Rezensionen

harry hole, norwegen, oslo, thriller, krimi

Durst

Jo Nesbø , Günther Frauenlob
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 15.09.2017
ISBN 9783550081729
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Durst", der neueste Fall von Harry Hole, hat mich nicht losgelassen bis ich die letzte Seite intus hatte. Eigentlich möchte Hole das Leben an der Seite seiner grossen Liebe und Ehefrau Rakel geniessen, aber von seinem alten Chef Bellmann, der seine ehrgeizigen beruflichen Ziele verwirklichen will, wird er förmlich in die aktuelle Mordermittlung gezwungen.


Es geht ein Serienmörder in Oslo um. Die Opfer sucht er sich gezielt in der Online-Dating-App Tinder. Weil der Täter die Frauen ausbluten lässt, rückt er aus Sicht der Psychologen schnell in den Bereich Vampirismus. Harry kann sich ein spezielles Sonderermittlerteam zusammenstellen, und so fällt seine Wahl auf einen Psychologen, der dieses Spezialthema ausgiebig erforscht hat. Die Mördersuche ist für Harry auch der wahr gewordene Alptraum eines nie gelösten Falles, der ihn jetzt erneut heimsucht. Als der Fall scheinbar gelöst ist,kommen Zweifel auf und die Untersuchungen gehen weiter und weiter. Immer tiefer wird der Leser in den fesselnden Sog der Ermittlung gezogen, und immer wenn man meint, die Lösung gefunden zu haben, geht es dennoch ein Stück weiter bis schließlich zum atemberaubenden Showdown, wo alles daraufhin deutet, dass Harry seinen Meister gefunden hat.....

Jo Nesbo hat eine unvergleichliche Art, die Neugier des Lesers nie erlahmen zu lassen. Seine handelnden Personen sind gut charakterisiert und weit davon entfernt, Stereotypen zu sein. Sowohl die knisternde Anziehung als auch unterschwellige Animositäten schimmern zwischen den Zeilen durch, ohne dass sie explizit breit gewalzt werden müssen. Mir gefällt der flüssige Schreibstil des Autors, seine Fähigkeit, den Leser bei der Stange zu halten ohne auf billige Cliffhanger zurückgreifen zu müssen und nicht zuletzt der Erfindungsreichtum, der dieser Story immer neue, überraschende Wendungen bereitet. Ich bin absolut begeistert von diesem Krimi!

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

58 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 56 Rezensionen

trauer, raf, schuld, vergangenheit, hamburg

In einem anderen Licht

Katrin Burseg
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 08.09.2017
ISBN 9783471351406
Genre: Romane

Rezension:

Seit zwei Jahren ist Miriam schon Witwe. Ihr Mann Gregor ist bei seinem letzten Einsatz als Kriegsreporter von einem Querschläger tödlich getroffen worden. Der Schmerz um seinen Tod will nur ganz allmählich weichen, doch Miriam muss sich auch ihrem kleinen Sohn Max zuliebe zusammenreißen und funktionieren. Sie selbst ist Journalistin in einem Lifestyle-Frauenmagazin. Eine ihrer Aufgaben ist die Vorauswahl zu einer Preisverleihung. Die Stifterin, Dorothea Sartorius, lebt sehr zurückgezogen und um ihre Vergangenheit ranken sich allerlei Vermutungen. Durch eine Reihe von Zufällen erfährt Miriam allerdings die reine Wahrheit über Hamburgs Grand Dame. Die Journalistin gerät in einen tiefen Zwiespalt, ob sie mit den Fakten an die Öffentlichkeit gehen soll, ja sogar gehen muss, was allerdings auf Kosten der Wohltätigkeitsstiftung gehen würde. Auch in Liebesangelegenheiten wird ihr Herz in seinen Grundfesten erschüttert. Darf sie sich neu verlieben, oder wäre das Verrat an ihrem verstorbenen Mann?

Dieser Roman liest sich leicht, denn die Hauptfiguren, in erster Linie Miriam und Dorothea, haben von Beginn an einen hohen Sympathiefaktor. Ein niedlicher Sohn und zwei attraktive Männer runden die Idylle ab. Nicht ganz nachvollziehbar sind mir Miriams Selbstzweifel sowohl beruflich als auch privat, aber irgendwie muss ja etwas Spannung aufgebaut werden. In meinen Augen gelingt das der Autorin nur bedingt, denn nachdem vorher ein Puzzlesteinchen nach dem anderen fast ohne Miriams Zutun an seinen Platz fiel, ist mir nun das Hin und Her einfach zu konstruiert. Dennoch ist "In einem anderen Licht" ein lesenswertes Buch, auch wenn durch den Bezug auf die RAF nicht ganz der Tiefgang erreicht wird, den sich die Autorin vielleicht erhofft hat.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

aachen, belgien, krimi, engel, rache

Aachen Krimi Reihe / Der Racheengel - Ein Aachen Krimi

Frank Esser
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei epubli, 11.06.2017
ISBN 9783745062472
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Racheengel" ist ein Regionalkrimi, der in der schönen Stadt Aachen spielt (für meinen Geschmack hätte es ruhig ein wenig mehr Lokalkolorit sein dürfen). 

Es geht ein Serienmörder um, dem schon zwei Männer zum Opfer fielen. Weitere Taten sind fast schon zu erwarten, weil der Täter religiöse Botschaften bei den Leichen hinterlässt. Die Zeit rennt der Mordkommission unter Leitung von Karl Hansen davon. Nur langsam und zäh kommen die Ermittlungen voran, begleitet von den beissenden Kommentaren der Journaille und dem Damoklesschwert einer möglichen Übernahme des Falles durch das LKA.

Dieser Krimi ist durchaus spannend geschrieben und bietet eine überraschende Auflösung. Ich hätte mir mehr Ausseneinsätze und weniger Fallbesprechungen gewünscht, aber ich habe ja die Hoffnung, dass dieser Aachen-Reihe noch weitere Fortsetzungen folgen werden, die dieses kleine Manko umgehen. 

Von der äußeren Aufmachung des Buches bin ich begeistert: ein zum Inhalt passendes Cover und ein sehr deutliches Druckbild auf hochwertigem Papier haben mir sehr gefallen.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

ostsee, krimi, stralsund, mord, ostesee

Macht, Gier und Haie

Monika Detering
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Dp Digital Publishers Gmbh, 03.04.2017
ISBN 9783960875093
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Roland Stübbe hat sich bereits in Berlin einen Namen in Punkto rücksichtslose Luxussanierungen gemacht. Nun sucht er ein neues Betätigungsfeld in Stralsund. Hier steht als Objekt der Begierde ein älteres Haus in der Heilgeiststrasse, das von alleinstehende Damen unterschiedlichen Alters bewohnt wird. Sie kämpfen mit allen Mitteln um den Erhalt ihres liebgewonnenen Zuhauses, und Stübbe dagegen zieht skrupellos und erfindungsreich alle Register der Entmietung.

Die Autorin versteht sich darauf, die ungemütliche Wohnsituation unter dem schikanösen Baugeschehen plastisch zu schildern. Da man zu Anfang mit vielen Namen konfrontiert wird, lohnt sich ein Blick in das Personenregister am Ende des Buches.

Schon auf Seite 13 gibt es eine Leiche, aber leider braucht es mehr als die Hälfte des Buches, ehe aus dem Roman ein Krimi wird und so etwas wie Spannung aufkommt. Das Augenmerk der Autorin richtet sich in erster Linie auf die zwischenmenschlichen Beziehungen und nicht auf aktionsgeladene Handlung oder solide Polizeiermittlungen. Insofern ist "Macht, Gier und Haie" als Regionalkrimi für mich eher eine Enttäuschung, da es eher in die Rubrik Roman gehört. Für den angenehmen Schreibstil vergebe ich allerdings gerne ein extra Sternchen.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

moa grave, urlaub, evasturm, krimi, verheiratet

Verliebt... Verlobt ... Verdächtig!

Moa Graven
Flexibler Einband: 180 Seiten
Erschienen bei cri-ki-Verlag, 01.05.2015
ISBN 9783945372531
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mit "Verliebt...Verlobt...Verdächtig" beginnt die Autorin Moa Graven eine neue Krimiserie um die Polizistin Eva Sturm, die noch nicht sehr lange ihren Dienst auf der schönen Insel Langeoog versieht.

Die Story ist schnell erzählt: Eva findet im Sand einen wertvollen Ring mit Gravur. Sie setzt alles daran, den rechtmäßigen Besitzer wiederzufinden.  Dabei wird es für sie lebensgefährlich, was aber ihren Ehrgeiz noch mehr anstachelt. In kleinen Einschüben werden Szenen aus der zum Ring gehörenden Beziehung abgelichtet, so dass der Leser den zunehmenden krankhaften Verfall miterleben kann.

Die Grundidee des Geschichte und auch die Darstellung mit den Einschüben aus der Tätersicht hat mir gut gefallen. Moa Graven behält einen gewissen Schwung in ihrer Erzählweise bei, so dass man sich eigentlich nicht langweilt. Ich persönlich konnte mich absolut nicht mit dem Charakter von Eva Sturm anfreunden, die sehr hohe Ansprüche an andere stellt, selbst aber nicht so viel hergibt. Ich stand immer auf der Seite des liebenswerten Jürgen, der die Hoffnung einfach nicht aufgibt und in meinen Augen viel zu gut für Eva ist. 

Das Buch ist handlich und schmal, mit einem sehr hübschen Cover. Für mich hätten es ruhig ein paar Seiten mehr sein können, aber ich gebe es ja zu, dadurch wäre die Geschichte nur unnötig aufgebläht worden. So hat Moa Graven genau den richtigen Schlusspunkt gefunden, so dass alles stimmig zu Ende gehen kann.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

altes haus, julia adamek, gänsehaut, grusel

Das Flüstern der Finsternis

Julia Adamek
E-Buch Text: 132 Seiten
Erschienen bei null, 13.08.2017
ISBN B074SVK861
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

sport, freundschaft, liebesroman, abnehmen, liebe

Ziemlich schwerwiegend

Elizabeth Horn
Flexibler Einband: 408 Seiten
Erschienen bei Montlake Romance, 10.05.2016
ISBN 9781503937048
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover von Elisabeth Horns "Ziemlich schwerwiegend" zeigt eine äußerst appetitliche Torte, schließlich geht es hier auch um die verbotene Liebe zwischen dem Konditor Carl Sternberg, ein Bär von einem Mann, und der molligen verheirateten Clara. Sie hat schon alles mögliche an Diäten und Sportarten ausprobiert, um Pfunde zu verlieren, denn sie merkt, dass ihr die Ehe mit dem drahtigen Erfolgsmenschen Bastian zu entgleiten droht. Bei Carl dagegen findet sie alles, was ihr bei ihrem Ehemann fehlt, denn Carl vergöttert sie und gibt ihr allmählich das abhanden gekommene Selbstvertrauen zurück. Doch der Weg zu einem Happy-End ist lang und steinig.

Allerdings nicht für den Leser. Dieser Roman ist kitschig, bedient alle Klischees und ist absolut vorhersehbar. Dennoch konnte ich ihn nicht aus der Hand legen und musste ihn in einem Rutsch durchlesen. Clara und Carl werden von der Autorin so sympathisch dargestellt, dass man einfach wissen muss, wie sie sich kennenlernen, was sie erleben, und wie es weitergeht. Auch die Personen drum herum werden so ausführlich beschrieben, dass man sie vor dem inneren Auge agieren sieht. 

Mir hat jede Seite dieser lebendigen Geschichte gefallen und nun bin ich sehr gespannt auf die Fortsetzung.

  (5)
Tags:  
 
471 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks