garfieldbuecher

garfieldbuechers Bibliothek

228 Bücher, 89 Rezensionen

Zu garfieldbuechers Profil
Filtern nach
228 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(514)

1.076 Bibliotheken, 11 Leser, 3 Gruppen, 234 Rezensionen

magie, jennifer estep, black blade, fantasy, liebe

Black Blade - Das eisige Feuer der Magie

Jennifer Estep ,
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 05.10.2015
ISBN 9783492703284
Genre: Jugendbuch

Rezension:

ZUM INHALT:


Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten - ebenso wie ihre große Liebe.
(c) Piper


ERSTE SÄTZE:


Aller schlechten Dinge sind drei.
Die drei Hexen. Diese drei Bären, denen Goldlöckchen begegnet ist.


MEINE MEINUNG:


Lange habe ich auf das neueste Werk von Frau Estep gewartet. Nachdem ich die Mythos Academy Reihe schon verschlungen habe, war es für mich ganz klar, dass ich auch dieses Buch lesen muss. Noch eine größere Überraschung war es dann, als dieses Buch auch noch in meinem Briefkasten auf mich wartet und so konnte ich es nicht lange liegen lassen und musste es bald lesen.

Zu Beginn fiel es mir nicht leicht in die Geschichte einzutauchen. Es geht zwar direkt spannungsgeladen und actionreich los, dennoch fehlte mir das gewisse Etwas. Ich wurde mit unserer Hauptprotagonistin Lila nicht warm. Sie war war für mich ziemlich kühl und distanziert, sodass ich keinen emotionalen Zugang zu ihr finden konnte.

Gott sei Dank änderte sich diese nach den ersten 50 Seiten und Lila konnte mir doch noch eine andere Seite von sich zeigen. Sie entpuppte sich als starke und unabhängige junge Frau die sich so schnell von nichts unterkriegen lässt. So konnte ich die Geschichte mit ihr nach anfänglichen Schwierigkeiten doch noch genießen. Auch die anderen Charaktere sind der Autorin gut gelungen. Devon, der Sohn einer der einflussreichsten Familien in Cloudburst Falls, ist ein sehr interessanter Charakter. Ein sehr verschlossener junger Mann der auch innerlich sehr leidet und dem man nur aus seinem emotionalen Gefängnis befreien möchte - der typische Jungen zum verlieben eben!

Der Schreibstil von Frau Estep hat mir dieses mal noch besser gefallen. Wie schon bei der Mythos Academy schreibt sie in gewohnt spritziger, flüssiger und jugendlicher Form, verzichtet hier jedoch auf sinnlose und immer wiederkehrende Wiederholungen, die meinen Lesefluss doch gestört haben.

Auch der Aufbau der Geschichte ist Frau Estep gut gelungen. Obwohl es mir zu Beginn recht schwer gefallen ist in das Buch einzutauchen hat sie das Ruder noch sehr gut in die richtige Richtung gerissen und ich konnte jede Zeile und jede Seite genießen. Die Autorin verrät nicht zu viel von der Story, sodass man selber noch miträtseln kann wer hier der oder die Bösewichte sind. Auch das Tempo in dem die Geschichte voranschreitet war gut getimt und hat mich nach der letzen Seite befriedigt zurückgelassen.


FAZIT:

Die Autorin hat mit diesem Buch wieder einen tollen Reihenauftakt geschaffen, der einem zum Teil schlaflose Nächte bereitet und dem es an Spannung, Action und natürlich Liebe nicht fehlt. Wer also gerne in fantasiereiche Welten mit Menschen, Magiern und Monstern eintaucht, ist hier genau richtig und wird einige tolle Lesestunden mit diesem Buch haben.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(380)

830 Bibliotheken, 20 Leser, 0 Gruppen, 123 Rezensionen

dystopie, pandora, dschungel, wüste, heilmittel

Feuer & Flut

Victoria Scott , Michaela Link
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 25.05.2015
ISBN 9783570162934
Genre: Jugendbuch

Rezension:

ZUM INHALT:

Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht …

ERSTE SÄTZE:

Wenn mein Haar noch krisseliger wird, schneide ich es raspelkurz. Oder ich zünde es an. Was auch immer einfacher ist.

MEINE MEINUNG:

Als ich letztens in der Buchhandlung war, ist mir dieses Buch gleich ins Auge gestochen. Als ich dann auch noch den Klappentext gelesen habe, wusste ich, ich muss es haben. Die Geschichte die mir hier versprochen wurde passte genau in mein Leseschema und Leute ich muss euch sagen: ich wurde nicht enttäuscht!

Tella muss mit ihren Eltern und ihren schwerkranken Bruder Cody von Boston in ein kleines Städtchen nach Montana umziehen. Ohne Fernseher, ohne Handy und mit Heimunterricht muss sie ihr Dasein von nun an ohne moderne technische Hilfsmittel fristen. Sie glaubt zuerst noch, dass sie nur wegen „der guten Luft“ dorthin gezogen sind, aber als sie ein mysteriöses Päckchen mit einem komischen technischen Gerät erhält ändert sich ihr Leben. Sie hat nämlich eine Einladung zum sogenannten „Brimstone Bleed“ erhalten. Ein Wettrennen für dessen Gewinner es am Ende ein Heilmittel für alle Krankheiten als Hauptpreis winkt. Sie zögert nicht lange und macht sich auf den Weg, denn sie liebt ihren Bruder über alles und möchte ihn retten.

Die Geschichte ist aus der Sicht von Tella geschrieben. So lernen wir die quirlige Jugendliche noch besser kennen, was ich persönlich sehr schön finde. Denn eigentlich ist nur ein ganz normales Mädchen, das sich gerne schminkt, ins Kino geht, Essen geht und auf Mode steht. Sie ist nicht die heldenhafte Protagonistin die man sonst gewöhnlich findet. Aber man darf Tella auch nicht unterschätzen, auch sie hat ihre Stärken, sie ist stark für ihren Bruder und für ihre Familie.

Der angenehme Schreibstil der Autorin macht es einem nochmals leichter, sehr schnell in die Geschichte zu finden und diese auch in einem atemberaubenden Tempo zu lesen. Hätte ich früher gewusst, was für ein tolles Buch mich hier erwartet, wäre ich beim Lesen nicht so schnell gewesen. Für mich war diese geniale Story viel zu schnell zu Ende. Darüber bin ich jetzt natürlich sehr, sehr traurig. Ich möchte natürlich unbedingt wissen wie die Geschichte weitergeht und ich hoffe die Wartezeit auf Band 2 vergeht wie im Flug!

Auch die Spannung kommt in diesem Buch nicht zu kurz. Sie baut sich langsam auf und hält sich konstant bis zum großen Showdown. Bei dem was Tella so alles erlebt hat, stellte es mir teilweise die Nackenhaare auf, denn das „Brimstone Bleed“ ist ein äußerst gefährliches und nervenaufreibendes Rennen. Dieses Rennen dauert drei Monate und führt durch vier Ökosysteme: Dschungel, Wüste, Gebirge und Meer und nur mit einem Pandora an ihrer Seite wird es ihr möglich sein dieses Abenteuer zu überleben. Auch über die anderen Kandidaten weiß Tella nicht viel. Wem kann sie trauen, wem nicht, wer ist Freund, wer ist Feind?

Wie es in einem tollen Buch sein sollte, kommt natürlich auch die Liebe nicht zu kurz. Schon von Anfang an spürt man die gegenseitige Anziehung zwischen Tella und Guy. Obwohl Guy zu Beginn noch sehr zurückhaltend bzw. wütend war, taut er langsam auf und fängt auch an Tella zu vertrauen. Ihre Beziehung entwickelt sich langsam aber stetig und nimmt zu keiner Zeit zu viel Raum ein, was ich persönlich sehr gut fand. Die Liebe weht wie ein sachter aber stetiger Wind durch die Geschichte.


FAZIT:

Wer „Feuer & Flut“ noch nicht kennt, sollte dies schnellstens ändern. Denn mich hat die Geschichte fasziniert, zum Lachen gebracht, mich schockiert und sehr, sehr gut unterhalten. Also ab in die nächste Buchhandlung und holt euch dieses Buch! 

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

magie, liane mars, geheimnis, wolf, liebe

Aeri - Das Band der Magie 1

Liane Mars
Flexibler Einband: 371 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 14.04.2015
ISBN 9789963528271
Genre: Fantasy

Rezension:

ZUM INHALT:

Der 17-jährigen Aeri reicht es so langsam: Nicht nur, dass sie seit Jahren allein im Wald lebt und die Menschen sie meiden - jetzt schleicht auch noch ein schwarzer Riesenwolf vor ihrer Hütte herum. Kurzerhand jagt sie ihm zwei Pfeile in den Pelz. Anstatt allerdings auf sie loszugehen, rettet ihr der Wolf das Leben und zieht danach in ihrer Hütte ein.

Schon bald stellt Aeri fest, dass irgendwas mit diesem Wolf nicht stimmt: Mal ist er ganz Tier und dann wieder so seltsam menschlich. Das Mädchen setzt alles daran, hinter das Geheimnis des Wolfes zu kommen, doch eine Sache entgeht beiden bis zum Schluss: Wenn sie sein Schicksal enträtseln, wird der Wolf sterben.

Ein Band zwischen zwei Liebenden.
Ein Band, das töten wird!

Quelle: bookshouse

ERSTE SÄTZE:

Ich hatte ihn bereits seit Wochen im Visier. Mal sah ich seine schwarze Rute über den Büschen aufblitzen, mal entdeckte ich seine beeindruckenden Pfotenabdrücke im Schnee.

MEINE MEINUNG:

Die liebe Danni von booksline.net hat mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte bei einer Blogtour mitzumachen. Ich als Neuling bei Blogtouren konnte da natürlich nicht widerstehen und habe kurzerhand zugesagt. Da sich die Geschichte sehr spannend anhörte und ich alles was mit Magie und magischen Wesen zu tun hat sehr, sehr mag, freute ich mich riesig, dass sie an mich gedacht hat.

Gleich zu Anfang werden wir in die magische und fabelhafte Welt von Aeri geschmissen. Ohne Umschweife beginnt die Geschichte mit viel Spannung und Action. Wir erfahren gleich wir Aeri ihren Wolf gefunden und kennengelernt hat. Sofort spürt man die Anziehung zwischen den Beiden. Obwohl ihr neuer Begleiter ein Wolf ist, merkt Aeri, dass er durchaus menschliche Züge und kein richtig wildes Tier ist. So beginnt ihre gemeinsame Geschichte, durch die wir sie begleiten, mit ihnen mitfühlen und mit ihnen mitleiden.

Dann wären wir auch schon bei den Protagonisten. Aeri ist 17 Jahre alt und wurde vor 10 Jahren von ihrer Großmutter alleine in einer einsamen Waldhütte zurückgelassen. Sie versucht ihr Leben so gut es geht zu organisieren. Um zu überleben, pflanzt sie selbst Gemüse an und hält sich eine Ziege und ein paar Hühner. Als einzige Gesellschaft hat sein kleines Wesen namens Meeha, das ihre Gestalt und ihre Farbe beliebig ändern kann. Aeri ist sehr alleine und sehnt sich nach menschlichem Kontakt. Die einzigen Menschen die sich zu Gesicht bekommt sind im nächstgelegenen Dorf, in dem sie ihre Felle einmal im Jahr verkauft. Als sie auf den Wolf Keelin trifft, ändert sich ihr Leben. Ob zum Guten oder zum Schlechten muss sie erst noch herausfinden. Zu ihr muss ich sagen, sie ging mir manchmal ziemlich auf Nerven. Vor allem wenn sie ihre große Klappe nicht halten kann und alles und jeden zu schwatzt und Dinge sagt, über die sie besser die Klappe gehalten hätte. So manövriert sie sich in manche pikante Situation.

Was es mit dem Wolf Keelin auf sich hat, erfahren wir erst später im Laufe der Geschichte, aber eines kann ich euch sagen: es wird euch überraschen was hinter der Wolfsfassade steckt. Keelin scheint kein richtiger Wolf zu sein, denn dazu ist er für Aeri zu menschlich. Er hat Wesenszüge die sonst kein Tier hat das sie kennt. Er ist fürsorglich und beschützt Aeri wo er nur kann. Er war mein absoluter Lieblingscharakter in der ganzen Geschichte. Man erfuhr nie zu viel von ihm, doch die Geheimnisse die ihn umgeben, wurden Seite um Seite gelüftet. Man merkte ihn an, dass mehr hinter der Fassade steckt als nur ein animalischer Wolf.

Doch auch die anderen Charaktere die im Laufe der Geschichte auftauchen sind auf ihre eigene Weise faszinierend, fantasievoll und vor allem magisch. Aber um nicht zu viel zu verraten, stoppe ich an dieser Stelle, denn ihr sollt das Buch ja doch noch selber lesen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr jugendlich und spritzig. Genau richtig für Jugendliche und jung gebliebene. Manchmal musste ich über die Ausdrucksweise von Aeri und anderen Charakteren schon sehr lachen. Es wurde mit Flüchen und umgangssprachlichen Ausdrücken nicht gespart, was mich ehrlich gesagt in manchen Situationen ein bisschen irritiert hat. Obwohl ihr Schreibstil noch etwas holprig ist, hat Liane Mars doch eine sehr schöne und magische Geschichte gezaubert. Auch zum Ende hin merkt man, das sich der Schreibstil gebessert hat und sich die Autorin durchaus weiterentwickelt hat.

Obwohl sich teilweise kein richtiger roter Faden in der Geschichte erkennen lässt, schmälert dies das Lesevergnügen nicht wirklich. Es kam mir vor als erlebe sie die Geschichte eher spontan wie es manchmal halt so ist. Aeri stolpert von einem Abenteuer in das nächste.



FAZIT:

Wer sich in der Welt der Magie und magischen Wesen wohl fühlt, wird die Geschichte rund um Aeri und Keelin sicherlich mögen und ein paar schöne und verzauberte Lesestunden haben.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(603)

993 Bibliotheken, 19 Leser, 2 Gruppen, 183 Rezensionen

liebe, erotik, rockstar, betrug, thoughtless

Thoughtless - Erstmals verführt

S. C. Stephens , Sonja Hagemann
Flexibler Einband: 650 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.04.2015
ISBN 9783442482429
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

ZUM INHALT:

Seit zwei Jahren ist die schüchterne Kiera in einer glücklichen Beziehung mit Denny. So überlegt sie nicht lange, als er ein Jobangebot in Seattle bekommt, und zieht mit ihm in die neue Stadt, um ihr Studium dort zu beenden. Bei Dennys Freund aus Kindertagen, Kellan Kyle, mieten sie ein Zimmer. Er ist der lokale Rockstar, Herzensbrecher und sieht verboten gut aus. Als Dennys Job ihn länger aus Seattle wegführt, kommt die einsame Kiera, die sich inzwischen in der Stammkneipe von Kellans Band etwas dazuverdient, ihrem neuen Mitbewohner näher. Was freundschaftlich beginnt, entwickelt sich bald zu etwas Intensiverem, Verbotenem – zu einem Spiel mit dem Feuer ...

ERSTE SÄTZE:

Das war die längste Fahrt meines Lebens. Was aber wirklich nichts hieß, ich hatte mich nämlich nie weiter als 100 km von meiner Heimatstadt entfernt, zumindest nicht im Auto.

MEINE MEINUNG:

Tja, was soll ich sagen? Lange, lange habe ich mich dagegen gewehrt dieses Buch zu lesen, aber nachdem dieses Buch im Internet und auf diversen Plattformen schon sooo weit verbreitet ist, musste ich meiner Neugier einfach nachgeben und dieses Buch lesen.

Alles beginnt ganz unscheinbar und harmlos. Wir begleiten Kiera und ihren Freund Denny auf den Weg nach Seattle. Denn Denny hat dort das Praktikum seines Lebens ergattert und Kiera zweifelte keine Sekunde, packte ihre Sache und ging mit ihm in die große Stadt. Für Kiera ist dies ein ziemlich gewagter Schritt, noch nie war sie länger von zu Hause weggewesen, geschweigen in einer so großen Stadt wie Seattle. Um sich dort ein bisschen Geld zu sparen, beziehen die beiden ein Zimmer im Haus von Denny alten Schulfreund Kellan Kyle.

Obwohl Kiera Denny sehr liebt, entgeht ihr dennoch nicht, welch ein attraktiver Mitbewohner Kellan doch ist – groß, sexy und zu allem Übel auch noch Gitarrist und Sänger in einer Rockband – ein richtiger „Bad Boy“, der so schnell nichts anbrennen lässt. Als Denny dann noch 2 Monate mit seiner neuen Firma wegmuss, beginnt für Kiera ein Spiel mit dem Feuer.

Kiera war eine Protagonistin der ich am liebsten am laufenden Band Ohrfeigen gegeben hätte und sie ab und zu geschüttelt hätte. So eine sprunghafte, hilflose, entscheidungsschwache und naive Protagonistin ist mir selten untergekommen. Die Rolle, die die Autorin ihr versucht zu geben, ist in meinen Augen leider nicht gelungen. Sie passte einfach nicht in die Rolle des Opfers – denn so wurde sie das ganze Buch über hingestellt. Dabei war sie am ganzen Schlamassel selbst schuld. Auch die Entscheidungen die sie trifft, verletzen ihre Mitmenschen nur mehr, als das sie in irgendeiner Weise geholfen hätten. Denny ist der Traumtyp schlecht hin, so perfekt wie er ist, ist glaube ich keiner, was für mich etwas zu unrealistisch war. Ich hätte mir bei ihn mehr Ecken, Kanten und mehr Emotionen gewünscht. Denn auch er gehört für mich zu den Hauptprotagonisten und er spielt doch eine entscheidene Rolle in der ganzen Geschichte. Kellan war am Anfang ein sehr interessanter Charakter. Mit ihm konnte ich mich am meisten anfreunden. Er war der authentischste Charakter der ganzen Story. Ich wollte mehr von ihm wissen: wie ist er so geworden wie er jetzt ist, warum lässt er keine emotionale Nähe zu, warum schlüpft er immer in die Rolle des undurchdringlichen Bad Boys? Wäre er im Laufe der Geschichte nicht durch Kiera immer verweichlichter geworden, wäre er der perfekte Charakter gewesen.

Den Schreibstil fand ich für einen New Adult Roman ganz gut gelungen. Obwohl explizite Sexszenen darin vorkommen, werden diese nicht übertrieben oder zu anschaulich (wie wir es von anderen Büchern kennen) dargestellt. Auch der rote Faden zieht sich durch das ganz Buch, wobei ich hier sagen muss: weniger wäre mehr gewesen. In dieser Geschichte steckt mit Sicherheit noch mehr Potenzial nach oben. Einige Passagen hätte man sich hier durchaus sparen können, ohne den Lesefluss zu unterbrechen.

FAZIT:

„Thoughtless – erstmals verführt“ war für mich ein netter Zeitvertreib für zwischendurch. Wäre der Schluss nicht für meinen Geschmack etwas zu übertrieben gewesen, und hätte es eine sympathischere Hauptprotagonisten gegeben, könnte ich sagen: los Leute lest dieses Buch. Aber leider kann für dieses Buch keine eindeutige Kaufempfehlung aussprechen. Wie schon gesagt, ich hatte einige Stunden eine nette Unterhaltung, aber leider war es das auch schon. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(470)

771 Bibliotheken, 12 Leser, 7 Gruppen, 49 Rezensionen

labyrinth, dystopie, james dashner, die auserwählten, jugendbuch

Die Auserwählten - Im Labyrinth

James Dashner , Anke Caroline Burger
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.04.2013
ISBN 9783551312310
Genre: Jugendbuch

Rezension:

ZUM INHALT:


Die Auserwählten – Im Labyrinth:
Der junge Thomas wacht mitten in einem riesigen Labyrinth auf und kann sich an nichts erinnern, außer seinem Namen. Und er ist nicht allein. Auch andere Jungen sind hier gestrandet. Diese versuchen seit Jahren, dem Labyrinth zu entkommen. Zusammen mit 50 anderen Jungen sucht Thomas einen Weg aus dem Labyrinth. Unter ihnen befinden sich auch die 'Runner', eine Gruppe, die jeden Tag in das Labyrinth ausschwärmt, in der Hoffnung, das Rätsel lösen zu können. Doch mörderische Kreaturen erwarten Sie und gewaltigen Mauern, die fortwährend ihre Position verändern. Wer steckt hinter dem Szenario? Ist das ganze eine Prüfung?

Die Auserwählten – In der Brandwüste:
Thomas und seine Gefährten sind dem Labyrinth entkommen und in ein Wohnheim gebracht worden. Hier fühlen Sie sich anfänglich sicher, bis Theresa, ein Mädchen aus ihrer Gruppe, spurlos verschwindet. Die Suche bleibt erfolglos. Ein mysteriöser Mann, der eine Gruppe namens ANGST repräsentiert, behauptet, dass die Erde verwüstet sei und eine furchtbare Krankheit sich ausgebreitet hat. Thomas und seine Freunde könnten die Apokalypse aufhalten – sie haben aber nur 2 Wochen Zeit …

Die Auserwählten – In der Todeszone:
Thomas hat es geahnt: Statt der versprochenen Freiheit steht ihm die nächste Prüfung bevor. Er weiß, dass er den Wissenschaftlern von ANGST nicht trauen darf. Flucht bleibt die einzige Lösung. Flucht hinaus in die Todeszone. In eine Welt, in der sich ein tödlicher Virus weiter ausbreitet. Kann Thomas die grausamen Experimente stoppen?



MEINE MEINUNG:

Als ich hörte, dass es zum ersten Teil einen Film geben wird, war ich mir nicht ganz sicher, ob ich diese Trilogie wirklich lesen will/soll/muss. Einerseits hörte sich der Inhalt so toll an, so richtig nach meinem Geschmack, und andererseits graute es mir davor den Film zu schauen und die Bücher zu lesen, denn viele Buchverfilmungen können leider nicht mit den Büchern mithalten. Aber ich sprang doch über meinen Schatten und schaute mir zu allererst einmal den Film an. Ich muss sagen: der Film hat mir wirklich gut gefallen, auch ohne das Buch vorher zu kennen. Spannend vom Anfang bis zum Ende habe ich mit den Schauspielern mitgefiebert, dass sie doch endlich aus dem Labyrinth heraus kommen. Angespornt vom tollen Film musste ich nun auch noch die Bücher lesen. Leute ich sage euch: diese Trilogie hatte ich innerhalb einer Woche komplett gelesen.

Auch hier haben wir es zwar mit einer typischen Dystopie zu tun, aber der Autor hat eine so spannende und eine nicht allzu realitätsferne Welt geschaffen, die das Lesen zu keiner Sekunde langweilig oder langatmig machte. Schon die ersten Seiten des Buches, als Thomas in dem Aufzug nach oben fuhr, erzeugten bei mir ein richtiges Gänsehautfeeling. Obwohl der erste Band ausschließlich im Labyrinth spielt, und man nicht allzu viele Informationen bekommt, kam bei mir zu keiner Zeit Langeweile auf. Das der Autor nur nach und nach ein paar Häppchen an Information zwischen die Seiten wirft, störte mich in diesem Fall überhaupt nicht, dies machte mir nur noch mehr Lust auch zu den Folgebänden zu greifen, da ich unbedingt wissen musste wie es weiter geht.

Ausgesprochen gut hat mir Thomas als männlicher Protagonist gefallen. Er ließ sich durch nichts einschüchtern und blieb immer auf den Pfad den er anfangs eingeschlagen hatte, nämlich alle in die Freiheit zu führen und herauszufinden welches perverse Spiel hier mit ihnen allen gespielt wird. Trotz einiger Niederlagen und Rückschläge hat Thomas nicht aufgeben und ist sich und seinen Freunden immer treu geblieben - dafür liebe ich ihn. Was ich von Theresa halte sollte wusste ich nicht genau. Sie war für mich ein sehr schwer zu durchschauender Charakter. Leider wurde sie mir dadurch nicht sonderlich sympathisch und ich hätte gut und gerne auf sie verzichten können - doch leider spielt sie eine tragende Rolle in der Geschichte. Auch die anderen Charakter wusste zu überzeugen und manche von ihnen sind mir wirklich ans Herz gewachsen.

Anfangs tat ich mir mit den Schreibstil von Herrn Dashner und der eigenen Sprache der Jugendlichen im Labyrinth etwas schwer, doch je länger ich gelesen habe, desto mehr konnte ich mich in die Jugendlichen hineinversetzten und fand ihren "Slang" nicht mehr als störend, sondern als sehr passend zur ihrer Situation. Und so flogen die Seiten dieser Trilogie nur so dahin. Ich war so gefesselt und gebannt in der Geschichte, dass ich mir wünschte, es würde nie zu Ende gehen und diesen Wunsch habe ich nur selten bei Büchern.

Aber diese Trilogie ist nichts für schwache Nerven. Herr Dashner spart nicht mit detaillierten und bildlichen Beschreibungen. Egal ob es das Setting im Labyrinth, in der Brandwüste oder in der Todeszone ist, nein, es geht auch bei diversen Kämpfen und Auseinandersetzungen brutal und blutig zur Sache. Hier sollte man sich schon mal darauf einstellen, dass es zu einer Zerreißprobe der Nerven kommt.

FAZIT:

Lieber Herr Dashner, vielen, vielen Dank, dass mich auf diese außergewöhnliche und spannende Reise durch ihre Bücher mitgenommen haben! Ich habe jede Seite und jede Sekunde genossen die ich in ihrer Welt verbringen durfte! Also Leute: auf in die Buchhandlung und lasst euch von dieser Story ein paar Stunden aus der Realität entführen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(583)

1.334 Bibliotheken, 36 Leser, 2 Gruppen, 166 Rezensionen

tod, briefe, liebe, freundschaft, familie

Love Letters to the Dead

Ava Dellaira , Katarina Ganslandt
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbt, 23.02.2015
ISBN 9783570163146
Genre: Jugendbuch

Rezension:

ZUM INHALT:

Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben …


ERSTE SÄTZE:

Lieber Kurt Cobain, wir haben gerade Englisch und sollen einen Brief an eine berühmte Persönlichkeit schreiben, die schon verstorben ist.


MEINE MEINUNG:

Oft ist mir dieses Buch über den Weg gelaufen. Egal ob in der Buchhandlung oder im Internet. Irgendwann musste ich dann doch wissen, was es mit diesem Buch auf sich hat, und habe großzügiger Weise vom cbt Verlag ein Rezensionsexemplar bekommen.

Die Geschichte beginnt sehr still und leise. Wir lernen Laurel kennen und erleben mit ihr den Alltag an der neuen Schule. Wie sie versucht neue Freunde zu finden, wie sie für einen Jungen schwärmt, wie sie sich Vorwürfe macht, am Tod ihrer Schwester Schuld zu sein und wie sie versucht eine eigene Persönlichkeit zu werden. So ziehen sich die Seiten dahin ohne das die Geschichte an Fahrt auf nimmt oder einen Spannungsbogen erreicht hätte. Deswegen ist leider nicht sehr viel von der Geschichte bei mir hängen geblieben.

Die Charaktere waren für mich leider schwer zu greifen und zu verstehen. Ich konnte mit Laurel leider nicht wirklich mitfühlen. Natürlich ist es schlimm eine geliebte Person so tragisch und plötzlich zu verlieren, aber ihre Gefühle kamen nicht richtig rüber. Vielleicht auch deswegen, weil sie so sein wollte wir ihre große Schwester. Sie wusste eigentlich nicht wirklich wer sie eigentlich ist und redet auch mit keinem darüber. Die Nebencharaktere schwammen auch nur so in der Geschichte mit, ohne dass ich zu einem eine emotionale Bindungen aufgebaut hätte. Außer Sky, er war für mich der einzige Charakter der Tiefgang und Emotion hatte. Seine Handlungen konnte ich gut nachvollziehen und verstand seine Beweggründe.

Der Schreibstil der Autorin war angenehm zu lesen und für Laurel, die die Geschichte erzählt, durchaus passend. Bis auf ein paar kleine Passagen die schon sehr poetisch waren, und für eine Jugendliche eigentlich nicht passen, konnte ich mich gut durch die Seiten lesen.

Die Idee die hinter dem Buch steht fand ich allerdings sehr interessant, ich habe noch nie ein Buch gelesen, dass komplett in Briefform an verstorbenen Prominente geschrieben war. So konnte auch ich mich ein wenig weiterbilden und habe viel Hintergrundgeschichte zu den Personen erfahren. Einige der Briefempfänger waren mir zu anfangs leider nicht bekannt, aber dank Google ließ sich dieses Problem sehr schnell beheben. So war die Zeit die ich diesem Buch gewidmet habe nicht ganz um sonst.

FAZIT:

Würde man mich fragen, ob mir das gefallen, hat würde ich euch sagen: Ich weiß es nicht. Würde man mich fragen, ob ich das Buch schlecht fand, würde ich sagen: Ich weiß es nicht. Eines kann ich euch definitiv sagen: dieses Buch war ein netter Zeitvertreib für zwischendurch, was bei mir aber leider keinen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.379)

2.145 Bibliotheken, 24 Leser, 3 Gruppen, 230 Rezensionen

liebe, colleen hoover, missbrauch, hope forever, sky

Hope Forever

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.10.2014
ISBN 9783423716062
Genre: Jugendbuch

Rezension:

ZUM INHALT:

Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Wenn sie einem Jungen begegnet, verspürt sie normalerweise keinerlei Anziehung, kein Kribbeln im Bauch. Im Gegenteil. Sie fühlt sich taub. Bis sie auf Dean Holder trifft, der ihre Hormone tanzen lässt. Es knistert heftig zwischen den beiden und der Beginn einer großen Liebe deutet sich an. Doch dann tun sich Abgründe aus der Vergangenheit auf, die tiefer und dunkler sind, als Sky sich vorstellen kann.


ERSTE SÄTZE:


Ich stehe auf, sehe auf das Bett hinunter und halte die Luft an, weil ich Angst vor den Lauten habe, die aus meiner Kehle hinausdrängen.
Ich werde nicht weinen.


MEINE MEINUNG:


Als ich wieder mal im Internet auf der Suche nach neuen und lesenswerten Büchern unterwegs war, bin ich auf das Buch „Hope Forever“ von Colleen Hoover gestoßen. Da ich schon zwei Bücher von ihr gelesen habe („Weil ich Layken liebe“ und „Weil ich Will liebe“), und mir diese recht gut gefallen haben, zögerte ich nicht lange und wusste auch dieses Buch muss ich lesen.

Wie nicht anders zu erwarten fiel mir der Einstieg in das Buch sehr leicht. Frau Hoover hat nämlich einen tollen, romantischen, jugendlichen und vor Allem einen sehr gefühlvollen Schreibstil, der einem nicht mehr loslässt. So flogen die Seiten und die Zeit beim Lesen nur so dahin, denn die Geschichte die uns Sky erzählt, ist etwas ganz Besonderes.

Sky, eigentlich Linden Sky Davis, ist ein wirklich gelungener Charakter. Man schließt sie schnell ins Herz und geht gerne mit ihr auf die Reise durch die Seiten. Sie ist stark und unabhängig. Obwohl sie ohne Fernseher, Radio, Telefon oder Internet aufwächst, kommt sie sehr gut durch das Leben. Den täglich Klatsch und Tratsch erfährt sie von ihrer besten Freundin Six. Auch sie ist ein gelungener und starker Charakter, der sehr großzügig mit körperlicher Nähe zu Jungs umgeht. Nur Sky kann sich keinem Jungen öffnen, denn sie spürt keine Gefühle, wenn ein Junge sie küsst oder anfasst. Bis Sky auf Dean Holder, von allen nur Holder genannt, trifft. Am Anfang habe ich nichts von Holder gehalten. Er kam mir vor wie der geborene Bad Boy. Er soll ein Schläger und Frauenheld sein, der seine Freundinnen wechselt wie die Unterhosen. Aber nach und nach sieht man auch bei ihm hinter die Fassade, die er sich so mühsam aufgebaut hat.

Obwohl ich manche Handlungen und Gedanken von Sky nicht richtig nachvollziehen konnte, fährt man Achterbahn mit ihren Gefühlen. Und einmal mehr kommt zum Vorschein, welch ein starker Charakter sie in Wirklichkeit ist. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz und man muss wissen wie es mit Sky und Holder weitergeht.

Die Autorin vereint gekonnt viele verschiedenen Szenarien. Angefangen vom täglichen Leben in der Highschool, den ersten Kontakt mit dem anderen Geschlecht, witzige und teils sarkastischen Dialogen bis hin zur ersten großen Liebe mit viiiiiiel Gefühl.


FAZIT:


Wer die Autorin noch nicht kennt, sollte dies schleunigst ändern, denn „Hope Forever“ ist ein Buch das man gelesen habe sollte. ACHTUNG! Taschentuchalarm!!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(264)

794 Bibliotheken, 20 Leser, 3 Gruppen, 108 Rezensionen

dystopie, alexandra bracken, die überlebenden, flucht, liebe

Die Überlebenden

Alexandra Bracken , Marie-Luise Bezzenberger
Flexibler Einband: 550 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.08.2014
ISBN 9783442479085
Genre: Science-Fiction

Rezension:

ZUM INHALT:


Ruby hat überlebt. Doch der Preis dafür war hoch. Sie hat alles verloren: Freunde, Familie, ihr ganzes Leben. Weil sie das Virus überlebt hat. Weil sie nun eine Fähigkeit besitzt, die sie zur Bedrohung werden lässt, zu einer Gefahr für die Menschheit. Denn sie kann die Gedanken anderer beeinflussen. Deshalb wurde sie in ein Lager gebracht mit vielen anderen Überlebenden. Deshalb soll sie getötet werden. Aber Ruby hat nicht überlebt, um zu sterben. Sie wird kämpfen, schließlich hat sie nichts zu verlieren. Noch nicht ...


ERSTE SÄTZE:


Als das Weißrauschen losging, waren wir gerade im Garten beim Unkrautjäten. Ich reagierte immer schlimm darauf.


MEINE MEINUNG:


Als ich auf Facebook vom neuen Bloggerportal von Randomhouse erfahren habe, musste ich mir dieses gleich mal ansehen und habe mich auch gleich angemeldet. Nach langem Stöbern auf der Seite bin ich über dieses Buch gestolpert und habe gleich mal versucht ein Rezensionsexemplar anzufordern. Und siehe da, keine Woche später steckte es in meinem Briefkasten und ich konnte mit dem Lesen loslegen.

Ich muss euch ehrlich sagen, ich hatte etwas anderes erwartet als der Klappentext und die Leseprobe mich vermuten ließen. Etwas das nicht so düster, emotional belastend und dunkel ist. Etwas das mir nicht den Atem stocken und oftmals schwer schlucken ließ. Denn die Geschichte die uns die Protagonisten Ruby hier erzählt ist nichts für schwache Gemüter. Nein, es ist eine Geschichte die in ihrer ganzen Grausamkeit und Brutalität schonungslos auf den Leser hereinbricht.

Schon von den ersten Seiten an spürt man die düstere und hoffnungslose Stimmung, die im Lager herrscht. Ruby wurde als sie 10 Jahre alt dorthin verfrachtet. Denn Sie hat das Virus überlebt und ist von nun an eine Orangene. Ein Mädchen, dass sich in die Gedanken Anderer stehlen kann und dort auch alles durcheinander bringen kann. Jahre der Eintönigkeit und medizinischen Versuchen bestimmen von nun an ihr Leben im Lager. Mit vielen tausend von anderen Kindern wurde sie von der Regierung eingesammelt und in solche Massenlager verfrachtet um diese Kinder, vor der die Regierung Angst hat, zu kontrollieren. Doch eines Tages ergibt sich für Ruby die Gelegenheit zur Flucht, keine Sekunde zögert sie und packt diese Gelegenheit beim Schopf. Doch ist dies wirklich die Flucht aus dem Lager in Richtung Freiheit oder wird sie immer eine Gefangenen eines Systems seins zu dem sie nie gehören wollte?

Obwohl mir Ruby anfangs als Protagonisten nicht sehr gefallen hat, macht sie doch im Laufe des Buches eine erstaunliche Entwicklung durch. Zerfressen von Selbstzweifeln redet sie immer davon welch ein Monster sie doch ist und hat Angst Menschenleben dadurch zu zerstören. Erst im späteren Verlauf des Buches, weiß man dann warum sie so denkt und auch dementsprechend handelt was anfangs für mich nicht immer nachvollziehbar und verständlich war. Die anderen Protagonisten haben mir hingegen sehr gut gefallen. Bei ihnen konnte ich mich direkt in ihre Denk- und Handlungsweise hineinversetzten und fühlte mich wie in einer Familie gut aufgehoben.

Der Schreibstil von Frau Bracken war für mich sehr schwierig zu lesen, weshalb ich auch etwas länger für diese Buch gebraucht habe. Diese emotionale Achterbahnfahrt auf die mich die Autorin schickte konnte ich nur in kleinen Dosen ertragen, denn die emotionale Stimmung schwabbte über mich wie ein Eimer kaltes Wasser. Was mir sehr gefallen hat, war die etwas andere Idee die hinter der Geschichte steckt. Wir finden hier keine Welt die von einem Krieg zerstört wurde, keine selbsterschaffene Regierung und keine äußerst starke Protagonistin die die Welt rettet. Hier finden wir eine Gesellschaft die von einer Krankheit befallen ist, einer Krankheit vor der man Angst hat und die beseitigt werden muss.

Ich habe nur einen einzigen Kritikpunkt – das Ende. Hier hätte ich mir einen anderen Ausgang für die Protagonisten gewünscht. Obwohl er mit einem Cliffhanger endet, konnte er mich nicht zufrieden zurück lassen. Auf alle Fälle werde ich mir den zweiten Teil bald besorgen und weiterlesen, denn diese Geschichte muss gelesen werden. Ich muss wissen wie es mit Ruby und ihren Freunden weiter geht.


FAZIT:



Für alle Fans von Dystopien ist dieses Buch einfach Pflicht. Denn die Geschichte die die Autorin hier auf das Papier gebracht hat, kann sich lesen lassen. Spannungsgeladen lädt uns die Autorin auf eine Reise ein, die ich so nie erwartet hätte.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(280)

658 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 96 Rezensionen

bücher, fantasy, klassiker, liebe, jugendbuch

Die Buchspringer

Mechthild Gläser
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.02.2015
ISBN 9783785574973
Genre: Jugendbuch

Rezension:

ZUM INHALT:

Während des Sommerurlaubs auf einer vergessenen Shetlandinsel erfährt Amy, dass sie als Mitglied der Familie Lennox of Stormsay über die Fähigkeit verfügt, in Bücher zu reisen und dort Einfluss auf die Geschichten zu nehmen. Schnell findet Amy Freunde in der Buchwelt: Schir Khan, der Tiger aus dem Dschungelbuch, hat stets wertvolle Ratschläge für sie, während Goethes Werther zwar seinen Liebeskummer in tintenhaltigen Cocktails ertränkt, Amy aber auch ein treuer Freund ist, seit sie ihn vor den Annäherungsversuchen der Hexen aus Macbeth gerettet hat. Lediglich die Idee, Oliver Twist Kaugummi zu schenken, war nicht die beste …

Doch bald merkt Amy, dass die Buchwelt nicht so friedlich ist, wie sie zunächst scheint. Erst verschwindet Geld aus den Schatzkammern von Ali Baba, dann verletzt sich Elizabeth Bennet auf dem Weg zum Ball mit Mr Darcy, sodass eine der bekanntesten Liebesgeschichten der Weltliteratur im Keim erstickt wird. Für Amy ist klar: Sie muss den Störenfried stellen! Doch erst, als sich die Zwischenfälle auch auf die Realität auswirken und schließlich sogar ein Todesopfer fordern, wird Amy klar, wie ernst die Bedrohung ist. Worauf hat es der geheimnisvolle Attentäter wirklich abgesehen?


ERSTE SÄTZE:


Will rannte. Er rannte und rannte. Die Insel kam ihm größer vor als sonst und seine Brust schmerzte, so lange war er bereits gelaufen.


MEINE MEINUNG:



Als ich das erste Mal von diesem Buch hörte, dachte ich, es wird so was in der Art von „Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer. Aber weit gefehlt, denn als ich zu lesen begann, erwartete mich eine ganz andere und sehr außergewöhnliche Geschichte, die ich so nie erwartet hätte!

Amy und ihre Mutter flüchten Hals über Kopf aus Deutschland auf die schottische Insel Stormsay. Warum? Ihre Mutter wurde mal wieder von einem ihrer Freunde verlassen und muss so schnell wie möglich das Land verlassen. Neugierig wartete ich darauf, was sich auf dieser ominösen Insel mitten im Meer so alles ereignen würde. Und ich muss euch sagen: ich wurde nicht enttäuscht.

Wer hat sich nicht schon mal vorgestellt auf ein Tässchen Tee zu seinem Lieblingscharakter in ein Buch zu springen, wer möchte nicht gerne mal mit seinem Lieblingsprotagonisten ein paar tolle Stunden außerhalb einer Geschichte verbringen und sich mit ihm unterhalten? Ich glaube jeder hatte schon mal diese Wunschvorstellung und Amy hat genau diese besondere Gabe: sie ist eine Buchspringerin. So flaniert sie durch das Dschungelbuch und bekommt sogar von Schir Kahn dem Tiger gute Tipps, sie trifft auf Goethes Werther und findet ihn ihm einen sehr guten Freund, der sie auf ihren Wegen durch die Buchwelt begleitet. Wie heißt es doch so schön in Hamlet? „Etwas ist faul im Staate Dänemark!“ Hier ist es halt nicht Dänemark, in dem etwas faul ist, sondern in der gesamten Buchwelt ist etwas so ganz und gar nicht in Ordnung und Amy muss es wieder gerade biegen.

Amy war für mich ein toller Charakter. Sie erfährt gerade erst, dass sie eine äußerst begabte Buchspringern ist und auch zwischen den Geschichten herumwandern kann und sieht es als ihre Passion die Unordnung, die jemand gestiftet hat, wieder gerade zu biegen. Mit allen Mitteln versucht sie, mit ihrem guten Freund Werther, den Grund für die plötzlichen Veränderungen in den Geschichten zu finden und diese wieder gerade zu biegen. Anstandslos und ohne meckern oder zetern, nimmt sie ihr Schicksal an und versucht zu helfen wo sie kann. Dabei geht sie nicht immer den einfachsten Weg, sie umschifft auch mit viel Köpfchen und Verstand die Stolpersteine die sie in den Weg gelegt bekommt.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Leicht, locker, flüssig mit viel Witz und Charme führt sie uns durch Amys Geschichte und durch so einige Klassiker die jedem von uns bekannt sein dürften. Auch die Gefühle kommen dabei nicht zu kurz und so erleben wir mit, wie sich Amy beginnt zu verlieben und die ersten Schmetterlinge im Bauch spürt.

Auch die Spannung kommt hier nicht zu kurz. Auf der Jagd nach dem Eindringling kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen die mir den Atem stocken ließen und die mich zwangen Seite um Seite weiter zu lesen. So flogen die Seiten und die Zeit nur so dahin.


FAZIT:


Wer Mechthild Gläsers „Die Buchspringer“ noch nicht kennt, sollte dies unbedingt ändern, denn die Geschichte ist eine Geschichte in der Geschichte und lässt einem so schnell nicht mehr los!! 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(259)

496 Bibliotheken, 8 Leser, 3 Gruppen, 74 Rezensionen

dystopie, auslese, die auslese, joelle charbonneau, jugendbuch

Die Auslese - Nur die Besten überleben

Joelle Charbonneau , Marianne Schmidt
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.10.2014
ISBN 9783442264155
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt:
In der Welt in der Cia lebt, dürfen nur noch die Besten der Besten regieren. Nach den fatalen Fehlern in der Vergangenheit werden alle potenziellen Kandidaten einer harten Prüfung unterzogen. So hat die Regierung die Auslesen eingeführt und Cia soll dazugehören. Anfangs noch stolz ausgewählt worden zu sein, ändert sich nach dem Tod einer Kandidatin alles für Cia.

Meine Meinung:
Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut. Die Geschichte wird aus der Sicht von Cia erzählt. Dadurch taucht man sehr schnell in die Geschichte ein. Nach der Euphorie die für dieses Buch übergeschwappt ist, musste ich es lesen, ich muss aber sagen, dass die Geschichte nichts Neues ist.
Die Brutalität die zu Tage getragen wird, ist nichts für schwache Nerven. Die Prüfungen der Kandidaten sind mit einer Genauigkeit beschrieben, dass es einem fast den Magen umdreht.
Dieses Buch erinnert mich ein bisschen an „Die Triubte von Panem“ ,welches ich verschlungen habe. Eine Welt, eine Regierung, Menschen die sich bewähren müssen um zu führen.
Eine Dystopie muss schon einiges in sich haben. Die Normalo Helden lernt man in jeder Geschichte kennen. Egal von wem sie ist. Anfangs ängstlich und naiv wird die Protagonistin zur Heldin einer ganzen Gesellschaft. Eine Gesellschaft die von der Regierung unterdrückt wird und für die die Heldin die Hoffnungsträgerin für eine bessere Welt ist. Natürlich gibt es auch die obligatorische Liebesgeschichte, die sich mit der Zeit entwickelt.

Fazit:
Wie schon gesagt, ich musste dieses Buch einfach lesen. Aber leider konnte es mich nicht wirklich überzeugen. Der Schreibstil der Autorin hat mir hingegen sehr gut gefallen. Nur die Geschichte ist nichts Neues auf diesem Sektor. Für alle Dystopiefans ist es sicherlich ein gelungenes Werk. Ich kann jedoch für dieses Buch leider keine richtige Empfehlung aussprechen. 

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(665)

1.192 Bibliotheken, 7 Leser, 6 Gruppen, 31 Rezensionen

vampire, house of night, jugendbuch, internat, fantasy

House of Night - Erwählt

P.C. Cast , Kristin Cast , Christine Blum
Flexibler Einband: 442 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 19.08.2011
ISBN 9783404160334
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.885)

3.049 Bibliotheken, 33 Leser, 16 Gruppen, 153 Rezensionen

vampire, fantasy, house of night, internat, jugendbuch

House of Night - Gezeichnet

P.C. Cast , Kristin Cast , Christine Blum
Flexibler Einband: 462 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.12.2010
ISBN 9783404165193
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

242 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

vampire, ravenwood, schule, fantasy, mia james

Ravenwood - Die Schule der Nacht

Mia James , Anja Galic
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.08.2012
ISBN 9783442477715
Genre: Fantasy

Rezension:

ZUM INHALT:

April Dunne ist gar nicht begeistert von Ravenwood, ihrer neuen Schule im Londoner Bezirk Highgate. Der einzige Lichtblick: der attraktive, aber unnahbare Gabriel Swift. Als April am Abend ihres ersten Schultags von einem mysteriösen Wesen attackiert wird, ist es Gabriel, der sie rettet. Doch eine Mitschülerin hat nicht so viel Glück – hatte Gabriel am Ende etwas mit der Sache zu tun? Dann wird Aprils Vater, der an einem Buch über den legendären Highgate-Vampir arbeitete, durch einen Biss in den Hals ermordet, und April ahnt: Vampire gibt es wirklich. Und sie selbst könnte ihr nächstes Opfer sein…


ERSTE SÄTZE:

Sie würde sterben. Er konnte spüren, wie ihr Leben zwischen seinen Fingern zerrann.


MEINE MEINUNG:

Das ich ein Fan von Vampirgeschichten bin brauche ich euch ja nicht mehr zu sagen, und ja: ich stehe absolut dazu, deswegen bin auch um "Ravenwood - Schule der Nacht" nicht vorbeigekommen. Angespornt vom Klappentext und der Leseprobe musste ich dieses Buch einfach lesen. Tja meine Lieben, hätte ich doch besser zu einem anderen Buch gegriffen und meine Zeit mit einem anderen Buch verbracht. Warum? Das sage ich euch jetzt.

Die Geschichte fängt sehr vielversprechend an. Der Prolog wirft schon sehr viele Fragen auf die gelöst werden wollen. Wer ist der geheimnisvolle Fremde der seine schwer verletzte Freundin als letzte Rettung zur Kirche bringt? Wie fügt sich diese Begebenheit in die Gesamtgeschichte ein? So weit so gut, dachte ich mir. Dann lernen wir die 17-jährige Hauptprotagonistin April Dunne kennen, die mit ihrer Familie von Schottland nach Highgate - London - zieht und dort auf die ominöse Ravenwood Schule für Hochbegabte gehen soll. April ist ein eher unauffälliges und schüchternes Mädchen das in den ersten Tagen an der neuen Schule nicht auffallen möchte. Schnell findet sich Anschluss bei der Verschwörungstheoretikerin Caro die ihr so manches über die Schule zu erzählen hat. Als dann auch noch ein Mord in unmittelbarer Nähe von April´s neuen zu Hause passiert, findet sie sich in einer Welt wieder, von der sie dachte, es gäbe sie nicht.

April war für mich keine richtige Hauptprotagonistin. Sie benimmt sich oft kindisch und hat einen großen Hang zur Melodramatik. Auch der Umgang mit ihren sogenannten Freunden war für meine Nerven leider zu viel. Erst ist sie freundlich und nett und im nächsten Moment fängt sie an zu schreien und schreckt auch vor körperlicher Gewalt nicht zurück. Mit ihr konnte ich leider nicht warm werden und außerdem ging mir ihr Gehabe nach einer gewissen Zeit auf Nerven, sodass ich nur noch den Kopf über ihr Verhalten schütteln konnte. Zu den anderen Protagonisten kann ich leider nicht allzu viel sagen, da sie leider sehr im Hintergrund gehalten wurden und ich sie nicht richtig kennen lernen konnte.

Den Schreibstil der Autorin fand ich leider langweilig, kühl und sehr distanziert. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass die Geschichte leider nicht an Fahrt gewonnen hat. Endlos lange zogen sich die Seiten dahin ohne das etwas Spannendes oder Interessantes passiert. Endlos lange Seite wie sie sich in der neuen Schule zurecht finden muss. Endlos lange Seiten bis annähernd so etwas wie Spannung aufkommt. Kam dann irgendwann doch mal so etwas wie Spannung auf, zerkaute diese die Autorin leider wieder auf zu vielen Ebenen und zu vielen Seiten. Zu viele Seiten wurden meiner Meinung nach damit verplempert April Seelenleben zu analysieren und zu beschreiben. Die Autorin wirft einem zu viele kleine Häppchen vor die sich dann irgendwann mal zu einem Ganzen schließen sollen. Dadurch konnte ich die Geschichte leider nicht in vollen Zügen genießen und war irgendwann nur noch angenervt.

Diese Geschichte hat noch sehr viel Potenzial nach oben. Den Gedanken hinter der Geschichte fand ich gar nicht so schlecht, nur leider konnte die Autorin diesen für mich nicht richtig verpacken und umsetzen. Ich lese eigentlich gerne Bücher die etwas mehr Seiten haben nur hier wäre Weniger Mehr gewesen.


FAZIT:

"Ravenwood - Schule der Nacht" konnte mich leider nicht überzeugen. Es fehlte mir das gewisse Etwas, die Spannung die die Geschichte lesenswert gemacht hätte, das Prickeln zwischen den Protagonisten die sie liebenswert gemacht hätten. Diese Reihe werde ich, trotz einiger guter Ansätze, nicht zu Ende lesen.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.302)

2.204 Bibliotheken, 27 Leser, 12 Gruppen, 51 Rezensionen

vampire, fantasy, house of night, jugendbuch, liebe

House of Night - Betrogen

P.C. Cast , Kristin Cast , Christine Blum
Flexibler Einband: 508 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 20.05.2011
ISBN 9783404160327
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

265 Bibliotheken, 23 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

liebe, banshee, reaper, drogen, tod

Soul Screamers - Halte meine Seele

Rachel Vincent ,
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.10.2012
ISBN 9783899419894
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

111 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

liebe, tod, soul screamers, seele, berühre

Soul Screamers: Berühre meine Seele

Rachel Vincent , Michaela Grünberg
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.09.2013
ISBN 9783862788309
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

202 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

reaper, freundschaft, soul screamers, banshee, liebe

Soul Screamers - Schütze meine Seele

Rachel Vincent , Michaela Grünberg
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.04.2013
ISBN 9783862787135
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(273)

670 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 113 Rezensionen

banshee, tod, rachel vincent, soul screamers, fantasy

Soul Screamers - Mit ganzer Seele

Rachel Vincent , Alessa Krempel
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.10.2011
ISBN 9783899419467
Genre: Fantasy

Rezension:

ZUM INHALT:

Sie kann keine Toten sehen,
aber … Sie spürt, wenn jemand in ihrer Nähe sterben wird.
Und dann zwingt eine unbesiegbare Macht sie zu schreien, so laut sie kann.

Kaylee kann ihr Glück kaum fassen. Der schärfste Typ der Schule hat sie angesprochen! Nash hat die schönsten braunen Augen, die sie je gesehen hat. Als er sie auf die Tanzfläche zieht, glaubt Kaylee zu träumen. Aber das perfekte Date hat sie sich anders vorgestellt. Erst entdeckt sie ein Mädchen, das scheinbar von einem schwarzen Nebel umgeben ist. Dann wird Kaylee übel, und plötzlich lastet eine schreckliche Schwere auf ihr. Um nicht zu schreien, dass die Fensterscheiben zerspringen, rennt sie schweißgebadet raus. Wie peinlich! Nash muss sie jetzt für völlig verrückt halten. Doch seltsamerweise bleibt er ganz ruhig … Am nächsten Tag erfahren sie, dass das Mädchen tatsächlich tot ist. Bald sterben weitere. Und Kaylee ist die Einzige, die weiß, wen es als Nächsten trifft …


ERSTE SÄTZE:

"Nun mach' schon!", flüsterte Emma neben mir. In der kalten Nachtluft kondensierte ihr Atem und bildete weiße Schwaden vor ihrem Gesicht.


MEINE MEINUNG:

Rein zufällig bin ich beim Stöbern im Internet über dieses Buch gestolpert und weil mir das Cover so gut gefallen hat, habe ich es mir natürlich gleich etwas näher angesehen. Nachdem mich auch noch der Klappentext angesprochen hat, musste ich dieses Buch einfach haben und es sofort lesen. Ich muss euch sagen: schade, dass ich dieses Buch nicht schon früher entdeckt habe. Leider ist es wieder eine Buchreihe, aber Leute ärgert euch nicht zu früh, es sind bereits 5 Teile auf Deutsch erschienen und es gibt auch noch zu jedem Hauptprotagonist ein extra Büchlein!

In diesem Buch geht es nicht um Dämonen, Vampire, Werwölfe oder sonstige nicht menschliche Wesen, nein hier geht es um ganz besondere Wesen aus der irischen Mythologie: Banshees. Und Kaylee ist eine davon - nur leider weiß sie es noch nicht.

Kaylee hatte es schon immer schwer im Leben. Nach dem die 16-jährige schon früh ihre Mutter verloren hat, hat sich auch noch ihr Vater aus dem Staub gemacht und seitdem wächst sie bei ihrem Onkel und ihrer Tante auf. Auch ihre superhübsche und supertalentiert Cousine Sophie macht ihr das Leben nicht leichter sondern geht ihr Nerven wo sie nur kann. Die einzige Verbündete die sie hat ist ihre beste Freundin Emma, die ihr immer zur Seite steht. Kaylee weiß das mit ihr etwas nicht stimmt, es kann ja gar nicht anders sein, denn wegen einer ihrer "Anfälle" wurde sie schon mal in die Psychiatrie eingeliefert und mit Medikamenten ruhig gestellt. Als sie dann eines Abends einen Anfall im Beisein des schärfsten Jungen der Schule hat möchte Kaylee am liebsten im Boden versinken und den Abend ungeschehen machen. Doch Nash hält sie nicht für verrückt sondern er hilft ihr sogar noch dabei die Panikattacke zu überstehen. Aber warum? Was weiß er was Kaylee nicht weiß? Und was verbergen ihr Onkel und ihre Tante vor ihr?

Kaylee ist ein interessanter Charakter gewesen. Sie hat mir von Anfang an gut gefallen und ich konnte mich gut in sie hineinversetzten. Trotz der Schicksalsschläge die sie erlitten hat, lässt sie sich durch nichts und niemanden unterkriegen und stellt sich mutig und selbstlos ihrem Schicksal. Nasch´s Charakter fand ich etwas zu glatt und zu handzahm. Nachdem was man anfänglich von ihm gelesen hat, war er mir zu sehr frommes Lamm. Ich hätte mir mehr Tiefe und mehr Ecken und Kanten für ihn gewünscht um ihn noch interessanter zu machen. Aber Kaylee schein dies nichts auszumachen und verfällt ihm, wie erwartet, mit Haut und Haaren. Auch die Nebencharaktere habe mir sehr gut gefallen und haben sich sehr gut in die Geschichte eingefügt. Sie überlagern werde die Geschichte noch nehmen sie zu wenig Platz ein. Man kann jeden einzelnen von ihnen kennen lernen und ihre Motive nachvollziehen.

Der Schreibstil der Autorin ist jugendlich gehalten. Trotz einiger für mich überflüssiger Textpassagen fliegen die Seiten nur so dahin. Einmal angefangen zu lesen hat man das Gefühl sich dem Bann dieser Geschichte entziehen zu können.

Die Geschichte nimmt rasch an Fahrt auf und die Spannung steigert sich von Seite zu Seite. Auch die kleinen Geheimnisse und Rätsel werden nach und nach aufgelöst, ohne das man Ende des Buches unbefriedigt und mit einem großen Fragezeichen zurückbleibt.


FAZIT:

Ein spannender und ereignisreicher Plot gewürzt mit einer Prise Romantik machen dieses Buch zur perfekten Lektüre. Nicht nur Jugendliche werden an diesem Buch ihre Freude haben, sonder auch junge gebliebenen Erwachsene wie ich werden voll auf ihre Kosten kommen.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

336 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

banshee, tod, liebe, seele, unterwelt

Soul Screamers - Rette meine Seele

Rachel Vincent , Alessa Krempel
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 12.03.2012
ISBN 9783899419887
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(339)

619 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 66 Rezensionen

mythos academy, fantasy, mythologie, loki, jugendbuch

Frostkiller - Mythos Academy

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.10.2014
ISBN 9783492703253
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(435)

742 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

fantasy, mythologie, götter, liebe, mythos academy

Mythos Academy - Frostnacht

Jennifer Estep ,
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 10.03.2014
ISBN 9783492703147
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(600)

1.033 Bibliotheken, 7 Leser, 4 Gruppen, 107 Rezensionen

fantasy, götter, liebe, jugendbuch, mythologie

Mythos Academy - Frostfluch

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 20.08.2012
ISBN 9783492702485
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(474)

859 Bibliotheken, 8 Leser, 3 Gruppen, 62 Rezensionen

fantasy, götter, mythologie, mythos academy, liebe

Mythos Academy - Frostglut

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.10.2013
ISBN 9783492703048
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(524)

908 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

fantasy, götter, liebe, mythologie, jugendbuch

Mythos Academy - Frostherz

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.03.2013
ISBN 9783492702850
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.966)

3.024 Bibliotheken, 40 Leser, 5 Gruppen, 169 Rezensionen

dystopie, liebe, jugendbuch, die bestimmung, veronica roth

Die Bestimmung

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei cbt, 08.09.2014
ISBN 9783570309360
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
228 Ergebnisse