getlostinbooks_s Bibliothek

12 Bücher, 7 Rezensionen

Zu getlostinbooks_s Profil
Filtern nach
12 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

24 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Harry Potter and the Half-Blood Prince: 6/7 (Harry Potter 6) by J.K. Rowling (2014-09-01)

Joanne K. Rowling
Fester Einband
Erschienen bei Bloomsbury Childrens, 01.01.1721
ISBN B01MXKXLUB
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

29 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

joanne k. rowlin, rowling, harry potter, hogwarts, orden des phoenix

Harry Potter and the Order of the Phoenix: 5 (Harry Potter 5) by J.K. Rowling (2014-09-01)

Joanne K. Rowling
Fester Einband
Erschienen bei Bloomsbury Childrens, 01.01.1734
ISBN B01N0DI3V2
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

201 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

harry potter, fantasy, magie, englisch, bloomsbury

Harry Potter and the Goblet of Fire

Joanne K. Rowling , Jonny Duddle
Flexibler Einband: 638 Seiten
Erschienen bei Bloomsbury UK, 01.09.2014
ISBN 9781408855683
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

71 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

zauberei, pate, freunde, harry potter, sirius black

Harry Potter and the Prisoner of Azkaban: 3/7 (Harry Potter 3) by J.K. Rowling (2014-09-01)

Joanne K. Rowling
Fester Einband
Erschienen bei Bloomsbury Childrens, 01.01.1716
ISBN B01MXKXMCQ
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

79 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

wizardry, freundschaft, voldemort, magie, hogwarts

Harry Potter and the Chamber of Secrets: 2/7 (Harry Potter 2) by J.K. Rowling (2014-09-01)

Joanne K. Rowling
Fester Einband
Erschienen bei Bloomsbury Childrens, 01.01.1732
ISBN B01K9BX9GQ
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

fantasievoll, houseedition, harry potter, slytherin, fantasie

Harry Potter and the Philosopher's Stone - Slytherin Edition

Joanne K. Rowling
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Bloomsbury Childrens, 01.06.2017
ISBN 9781408883761
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: harry potter;, j.k. rowling   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

176 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 34 Rezensionen

driven, driven - tiefe leidenschaft, k. bromberg, erotik, badboy

Driven - Tiefe Leidenschaft

K. Bromberg , Kerstin Winter
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.12.2016
ISBN 9783453420267
Genre: Erotische Literatur

Rezension:



KLAPPENTEXT:
Nach dem plötzlichen Tod ihrer Schwester will Haddie Montgomery nichts mehr von Beziehungen wissen. In den Armen von Beckett Daniels sucht sie bloß ein wenig Ablenkung von ihrer Trauer - nichts liegt ihr ferner, als sich in irgendeiner Weise zu binden. Doch nun muss sie ständig an seine Berührungen und Küsse denken. Warum verschwindet Beckett nach dieser unvergesslichen Nacht nicht einfach wieder aus ihrem Leben?



MEINE MEINUNG:   ENTHÄLT SPOILER ZU BAND 3!!! 
Zusatzbände waren schon immer eine Sache für sich. Ich will nicht behaupten, dass ich mich in Nebencharaktere, die "plötzlich" Hauptcharaktere sind, nicht hineinversetzen kann. Außerdem ist "Driven - tiefe Leidenschaft" genau genommen kein Zusatzband, sondern Teil 5 der Driven-Reihe. Wieso ich es also als Zusatzband betitle? Ganz einfach: Die Hauptcharaktere sind nicht mehr Rylee und Colton, was durchaus positiv ist, und der 5. Teil schließt nicht an Band 4 der Reihe an, sondern an Band 3. Wie ich dem Buch, welches unmittelbar zu der Zeit von Rylees und Coltons Hochzeit spielt, gegenüber stehe könnt ihr nun hier erfahren:
  
Haddie Montgomery kennt man aus den vorherigen Bänden, als das toughe, selbstständige Mädel, bei der man denkt, dass sie auch ohne Mann gut leben kann. Doch, dass das nicht der Fall ist, wird dem Leser bereits nach der ersten Seite klar. Noch immer in tiefer Trauer über den Verlust ihrer Schwester sucht sie den Trost bei Beckett Daniels, Driven-Fans auch bekannt als Becks, den besten Freund von Colton Donovan. Haddies Plan war eigentlich Becks zu benutzen, um sich zu betäuben und die Trauer zumindestens für eine Nacht zu verdrängen. Doch, dass der Schuss nach hinten losging, war keine große Überraschung. Beckett, der Fels in der Brandung, die Art von Mann mit dem man ein ganzes Leben teilen möchte, sorgt dafür, dass er sich, auf seine Art, langsam aber sicher um das Herz von Haddie klammert. Um das Herz, dass sonst eigentlich nur bei den typischen Bad-Boys höher schlagen zu scheint.

Wie auch in den restlichen Teilen der Driven-Reihe, ist der Schreibstil von K. Bromberg "locker-flockig". Die amerikansiche Autorin hat das Talent dazu, Geschichten entstehen zu lassen, die man am liebsten nicht mehr aus der Hand legen möchte und in welche man wie ein Ertrinkender eintauchen kann. Auch hier wurde wieder mit den Wechseln der Perspektiven gearbeitet, so wird zwar der größte Teil aus Haddies Sicht erzählt, aber auch Becks bekommt seine eigenen Kapitel. Das sorgt dafür, dass man sich in beide Hauptcharaktere perfekt hineinversetzen kann und man eine gesamte Sicht auf die neue Situation, auf die neuen Charaktere, sogar auf das neue Leben hat. 

Allerdings wird meine Euphorie dadurch gedämpft, dass bestimmte Handlungen der Geschichte für mich nicht nachvollziehbar waren. Den Himmel sei Dank, war ich noch nie in so einer Lage auf welche sich Haddie in der Geschichte langsam zu bewegt. Allerdings hat das ständige Hin-und-Her mit der Zeit etwas zu sehr mit meinen Geduldsfaden gespielt. In den vorherigen Bänden hatte ich von Haddie einen anderen Eindruck und vielleicht ist genau das, was mich unbewusst meine Freude über den neuen Teil dämpfen lassen hat. Es sind besondere Umstände, allerdings hat mich ihre Sturheit nur zu oft den Kopf schütteln lassen. Stur zu sein, kann bis zu einem gewissen Grad von Vorteil sein, aber die Grenze zum Schwachsinn ist nicht weit entfernt. Was bei Haddie Montgomery teilweise zu viel war, hat mir bei Becks gefällt. Natürlich, ist er der bondenständige Charakter, der immer alles im Griff haben muss, das bemerkte man auch in den restlichen Teilen der Reihe, allerdings ist er nie wirklich ausgerastet, ja er war ein- oder zweimal wütend und ja es gab auch einen Vorfall, bei dem allerdings zu viel Alkohol im Spiel war. Jeder Mensch hat Ecken und Kanten und die haben mir bei Becks einfach gefehlt. 

Der Schluss hat mich wieder versöhnlich gestimmt. Fehler von Haddie wurden durch Rylee und Becks geglättet. Die Charaktere, welche sich über das Buch weit entwickelt haben, brachten mir die Haddie wie ich sie mir von Anfang an gewünscht habe. Jeder Weg ist steinig, es ist keine Zielgerade, das ist mir natürlich bewusst. Das Buch zeigt einem wie mies das Schicksal sein kann und, dass es nur in deiner eigenen Hand liegt wie du es bekämpfen willst. Ob alleine oder mit einem ganzen Trupp in der Ecke deines Boxringes. Es ist alleine deine Entscheidung und diese Botschaft übermittelt das Buch: Man muss nicht alleine kämpfen.

MEIN FAZIT: 
Haddie hat es mir nicht leicht gemacht, diese Geschichte so zu lieben, wie die von Rylee und Colton. Es war ein schwieriger Weg, der mir oft zu steinig war. Es war ein ständiges Auf- und Ab. Die Phasen dazwischen waren mir oft zu kurz, eine richtige Verschnaufspause, hatte man nie. Und trotzdem kann ich diese Geschichte allen Fans der Driven-Reihe nur weiter empfehlen. Meinungen sind subjektiv und dieses Buch hat es verdient, dass sich jeder ein eigenes Bild dazu verschafft. Ich kann allerdings nur 3,5 von 5 Schneeflocken vergeben.

Nochmal ein herzliches Dankeschön an den Heyne-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

209 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

driven, heyne, colton donovan, rylee&colton, 4 sterne

Driven - Verbunden

K. Bromberg , Anu Katariina Lindemann
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.10.2016
ISBN 9783453420250
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

KLAPPENTEXT:   Die Nacht, als Rylee die Welt um mich herum hat verschwimmen lassen. Alles droht nun daran zu zerbrechen. Unser Glück hätte ewig halten sollen. Warum gleitet es mir durch die Finger? Wie kann ein Moment - der Moment, als unsere Welt sich so richtig anfühlte - wieder auftauchen und unser perfektes Leben aus der Bahn werfen? Ich darf sie nicht verlieren. Sie ist meine Zielflagge.

 
MEINE MEINUNG:   ENTHÄLT SPOILER ZU BAND 3 !!!
 
Zugegeben, ich trat dem 4. Band der Driven-Reihe äußerst skeptisch gegenüber. Für mich galt das 3. Buch als perfekter Abschluss für eine noch bessere Reihe. Ich dachte, dass ein weitere Geschichte rund um Rylee und Colton mein endgültiges Bild der Beiden durch eine -wahrscheinlich- überflüssiges Ereignis zerstören würde, doch was K. Bromberg durch "Verbunden" geschafft hat, war keine Geschichte die überflüssig war, es war eine Geschichte die mich ergriff, die mich schwer schlucken ließ und die mir einen ganz neuen Blickwinkel auf Colton und Rylee verschuf. 

Durch den Epilog von "Driven - Geliebt" wusste man bereits, dass das Ehepaar Donovan mittlerweile ein Kind hat und genau zu dieser Zeit spielt das neueste Buch "Driven - Verbunden". Die beiden Hauptcharaktere könnten nicht glücklicher sein, endlich erwartet Rylee ein Kind. Doch selbst in Büchern ist nicht alles perfekt und das spürt das Ehepaar schnell am eigenen Leib, denn die Vergangenheit holt sie ein. 
Durch ein Ereignis, welchen allen Fans der "Driven-Reihe" noch ein Begriff sein sollte, stellt die Autorin einen perfekten Übergang zum neuen Buch.

Durch den lockeren Schreibstil von der amerikanischen Autorin K. Bromberg, hat man keine Probleme in die Geschichte einzutauchen. Schnell versinkt man in den Kapiteln, welche abwechselnd aus Rylees und Coltons Sicht erzählt werden. 
Aufgrund der Perspektivwechsel zwischen den Hauptcharakteren, hat man ein größeres Gesamtbild auf das Buch. Es liegt dadurch keine engstirnige Sicht auf die neue Situation vor, man kann sich dadurch eine ganz eigene Meinung bilden und die Entscheidungen der Figuren besser nachvollziehen.

Durch einen schwerwiegenden Eingriff in die Privatsphäre des Ehepaares, stellt sich vorallem für Rylee das Leben komplett auf dem Kopf. Der Frau, die alles planen und kontrollieren muss, entgleitet ihr Leben förmlich aus den Fingern. 
Ihre Konstanten im Leben sind wie weggewischt und das ausgerechnet zu der Zeit ihres Lebens, in der sie am Glücklichsten sein sollte. 
Es scheint so, dass sich das Blatt im 4. Teil gewendet hat, nicht mehr Rylee ist der Anker für Colton ihm über Wasser zu halten, ihm vor dem Ertrinken zu retten.
Dieses Mal ist es Colton, der für seine Frau den Rettungsanker werfen muss.
Durch die Verwendung von kurzen Phasen des Glückes bei der Familie, hat der Leser selbst eine kleine Verschnaufspause vor dem Chaos, welches über dem berühmten Paar hereinbricht. Dadurch, wirkt die Geschichte zu keiner Sekunde zu gewollt, zu erzwungen und rundet das Gesamtbild nur noch weiter ab.

Vorallem der Schluss hat die meisten Gefühle in mir hervor gerufen. Endlich, scheint das Familienglück perfekt zu sein, das Leben von Colton und Rylee scheint langsam wieder in ihre alten Fugen zurückzugleiten. 
Wer sich zu diesem Zeitpunkt schon für die Beiden gefreut hat, hat sich definitiv zu früh gefreut. Eine weitere Hiobsbotschaft zieht in dem Hause Donovan ein und hat auch nicht vor, dieses so schnell wieder zu verlassen. Ich wäre am liebsten in das Buch gekrabbelt und hätte die entsprechende Person wach gerüttelt und angeschrien, dass sie es verdient haben glücklich zu sein.

Dadurch, dass sich die Charaktere im Buch kontinuierlich weiter entwickelten, wollte ich das Buch eigentlich nicht mehr aus der Hand legen. 
Die neue Entwicklung der Geschichte war auch schon in den Bänden davor zu erkennen, der Erotikteil rückte immer mehr in den Hintergrund und das Leben von Colton und Rylee immer mehr in den Vordergrund. Man konnte also bei der Entwicklung der Beiden förmlich zusehen.


MEIN FAZIT:   Ich hatte sehr hohe Erwartungen an das Buch und ich wurde definitiv nicht enttäuscht. Bromberg hat es wieder einmal geschafft mich vollends zu begeistern. 
Leser, die vorallem Colton nach den ersten 3 Teilen geliebt haben, werden ihn nach Band 4 vergöttern. Das Buch kann ohne Probleme mit den Anderen mithalten. 
Ich kann "Driven - Verbunden" einfach nur 5 von 5 Herbstblättern geben!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

59 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

maybe someday, colleen hoover, musik, musiker, liebe

Maybe Someday

Colleen Hoover
E-Buch Text: 385 Seiten
Erschienen bei Atria Books, 18.03.2014
ISBN 9781476753171
Genre: Sonstiges

Rezension:

KLAPPENTEXT:
At twenty-two years old,Sydney is enjoying a great life: She´s in college, working a steady job, in love with her wonderful boyfriend Hunter, and rooming with her best friend, Tori. But everything changes when she discovers that Hunter is cheating on her - and she´s forced to decide what her next move should be.
Soon, Sydney finds herself captivated by her mysterious and attractive neighbor, Ridge. She can´t take her eyes off him or stop listening to the passionate way he plays his guitar every evening out on his balcony. And there´s something about Sydney that Ridge can´t ignore, either. They soon find themselves needing each other in more ways than one.
A passionate tale of friendship, betrayal,and romance, Maybe Someday will immerse readers in Sydney´s tumultous world from the very first page.



Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen – vergeblich. 


MEINE MEINUNG:
Es wird verdammt schwer eine Rezension über dieses Buch zu schreiben, ohne davon zu viel zu verraten, aber eines kann ich euch garantieren dieses Buch ist ein absolutes Erlebnis, denn abgesehen von dem Buch brauchst du noch dein Handy, Laptop oder was weiß ich was, um dieses Buch so zu erleben, wie ich es erlebt habe.  
Denn dieses Buch handelt nicht nur von einer einfachen Liebesgeschichte. 
Durch die Visualisierung der Songtexte von Colleen Hoover durch den Musiker Griffin Peterson nimmt die Form der Geschichte eine ganz andere Dimension an.

Sie ist gerade erst 22 Jahre alt geworden, als sich für Sydney ihr ganzes Leben ändert. Zu verletzt um je wieder in ihre alte Wohnung zu treten, steht sie im Regen. Alleine. Ohne zu wissen, was ihr nächster Schritt werden sollte. Und genau das ist der Moment in dem Ridge vollständig und unwiderruflich in ihr Leben tritt.

Durch den grandiosen Schreibstil von Colleen Hoover fühlt man förmlich den Schmerz, den Sydney gerade durchleben muss. Man erlebt mit, wie sie einfach so in den nächsten Abschnitt ihres Lebens geworfen wird. Doch zusammen mit Ridge scheint sie ihr gebrochenes Herz wieder zusammenflicken zu können. Denn sie verbindet mehr als nur eine Wohngemeinschaft.  
Die junge Frau hilft nämlich Ridge beim Überbrücken seiner Schreibblockade und so schreiben sie Abend für Abend gemeinsam Songs.

Das Buch konnte ich bereits zu diesem Zeitpunkt der Handlung nicht mehr aus der Hand legen und als endlich der erste Titel von Colleen Hoover und Griffin Peterson auftauchte, war es völlig um mich geschehen. 
Mit meinem Buch in der Hand las ich jede Zeile mit, die der Musiker gerade auf meinem Handy sang und ich kann euch eines garantieren, es ist nochmal ein ganz anderes Erlebnis Musik zu hören, wenn du die Geschichte der Komponisten gerade live miterlebst. 
Bei mir läuft die Musik im Übrigen nur noch Auf und Ab.

Doch, wie in jeder Liebesgeschichte, stellt sich das Leben zwischen die Beiden. 
Jede einzelne Sekunde fieberte ich mit, für die Beiden und auch gegen die Beiden. 
Denn Colleen Hoover hat es geschafft Charaktere zu erfinden, die man nicht hassen, sondern nur lieben kann. Und so habe ich oft genug die Seiten gewechselt. Egal für welche Person man sich gerade entschied, man bedauerte die Entscheidung sofort wieder.

Um ehrlich zu sein hatte ich vor dem Schluss große Angst, denn egal wie es geendet wäre, es wäre die falsche Entscheidung gewesen. Dachte ich zumindest. 
Die Autorin hat es innerhalb weniger Kapitel geschafft, die ganze Welt auf den Kopf zu stellen. Es gab nun keine Seiten mehr zwischen denen man wählen konnte. Es gab kein Richtig oder Falsch mehr. 

Der Schreibstil von Colleen Hoover ist einfach unglaublich. Sie beschreibt Welten, in denen man nur allzu leicht versinkt. Und ich kann euch nur eines Raten: liest die Bücher auf Englisch! Selbst für Neueinsteiger wird die Geschichte einfach zu verstehen sein.
Außerdem werden in vielen Teilen der Geschichte Nachrichten verschickt, die man mitverfolgen kann und somit wird die Handlung etwas zurückgenommen und man kann den Geschehnissen noch einfacher folgen. Im Deutschen würde einfach zu viel von der Geschichte verloren gehen.


MEIN FAZIT:
Colleen Hoover gehört mittlerweile zu meinen Lieblingsautoren und ich kann nur eine absolute Leseempfehlung für dieses Buch aussprechen. Es ist keine gewöhnliche Geschichte und davon solltet oder besser gesagt MÜSST ihr euch ein eigenes Bild machen.

  (0)
Tags: colleen hoover, maybe someday, songwrite   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

leben unter wasser, rätsel, arena, meerjungfrauen, kinderbuch

Kinder der Gezeiten

Angela McAllister , Petra Koob-Pawis
Flexibler Einband: 230 Seiten
Erschienen bei Arena, 15.01.2008
ISBN 9783401500072
Genre: Jugendbuch

Rezension:

KLAPPENTEXT:
Seit Muriel sich erinnern kann, lebt sie allein mit ihrem Vater in der versunkenen Stadt am Meeresgrund. Doch je älter sie wird, desto brennender werden die Fragen nach ihrer Vergangenheit: Entschlossen, das Rätsel zu lösen, schwimmt Muriel hinaus in die Weite des Ozeans. Dort trifft sie auf Jake, einen Menschenjungen, der auf rätselhafte Weise Teil ihres Geheimnisses zu sein scheint.
Auf den Schwingen eines riesigen Mantarochens, durch dunkle Grotten und über wogende Seegraswiesen, bedroht von den Mächten des Bösen und ihrem Gefolge, den räuberischsten Geschöpfen der Tiefe, erfüllen Muriel und Jake die Mission ihres Lebens...


MEINE MEINUNG: 
In der Buchhandlung hätte ich dieses Schmuckstück wohl nie gefunden. Vielleicht wäre ich bei diesem Cover nicht vorbei gerannt, aber für mich persönlich wäre es in der falschen Abteilung gewesen. 

Als ich gestern das Gewinnpaket von Samy ausgepackt habe und ich anschließend den Klappentext des Buches las, wurde ich neugierig. Eine junge Meerjungfrau in den Tiefen des gefährlichen Meeres, welche Abenteuer da wohl auf mich warten?

Muriel wächst in einer kleinen, verlassenen Stadt am Meeresgrund auf. Großgezogen wurde sie dabei von ihrem Vater Pelin. Über ihre Mutter wird schnell bekannt, dass sie in Muriels Kindesalter verstarb. Doch die fürsorgliche Art ihres Vaters, war Muriel nicht genug. Nie durfte sie weit weg, nie durfte sie alleine in die Weiten des Ozeans, nie wurde ihr etwas über ihre Mutter verraten. Die junge Meerjungfrau fand nur einen Ausweg und riss von Zuhause aus, dort trifft sie wie zufällig auf das Waisenkind Jake, welcher gerade weit weg vom Ufer zu angeln begann...

Den Einstieg, fand ich bereits etwas zu holprig, so wurde man förmlich in die Story hineingeworfen. Bereits im 2. Kapitel lag ein Perspektivenwechsel vor, welchen ich ebenfalls am Anfang irritierend fand. Allerdings wurde dann schnell eine Verknüpfung zwischen den beiden Charakteren Muriel und Jake geschaffen, sodass kurz darauf die Kapitel gemeinsam bestritten werden konnten.

Schon bald waren die Beiden Gefahren ausgesetzt, die in den tiefen des Meeres lauerten. Nur leider waren diese Phasen der "Spannung" so kurz, dass ich teilweise gar nicht realisiert habe, dass die beiden Protagonisten sich in gefährlichen Terrain befanden.  
Auf potenzielle Gegner wurde gar nicht richtig eingegangen. Sie wurden oft nur als "Schemen des Schattens" betitelt. Dies tat sein übriges für die kurze Handlung des Buches.

Außerdem konnte ich kaum eine Bindung zu den beiden Hauptcharakteren aufbauen. Das Einzige, was ich über die Beiden erfahren konnte war, dass sie definitiv nicht zu den Bösen gehören und sich auch definitiv nicht die Köpfe einschlagen werden, weil sie nahezu perfekt harmonierten. Zudem wurde kaum auf die Gefühle eingegangen. Angst war scheinbar das einzige Gefühl, welche Muriel und Jake kannten. Herrschte ein Dialog zwischen den Beiden, ging es meist nur um ihre Familie oder dem aktuellen Abenteuer, welches sie geradezu mit Bravour meisterten.
So konnte ich mich mit den Protagonisten leider nicht identifizieren. 
Nichts desto trotz war der Schreibstil sehr flüssig und ich konnte mit Leichtigkeit das Buch zügig beenden.

MEIN FAZIT:
Vielleicht trete ich dem Buch etwas zu kritisch gegenüber dafür, dass die Leseempfehlung ab 10 Jahren ist. O:)
Obwohl mir die Spannung fehlte, fand ich das Buch als eine kleine Lektüre zwischen drin ganz entspannend. Sozusagen als Urlaub von den fetten Wälzern, die sonst in meinem Regal stehen.
Ich denke für Kinder, in dem empfohlenen Lesealter ist das Buch bestimmt ein Traum. Mit 230 Seiten sollten auch sie schnell die Lektüre lesen können und durch die kaum ausgearbeiteten Gefahren ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Kinder tot vom Stuhl fallen sehr gering. ;)

  (1)
Tags: angela mcallister, arena, kinder der gezeiten   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.283)

5.766 Bibliotheken, 61 Leser, 12 Gruppen, 219 Rezensionen

harry potter, fantasy, hogwarts, magie, zauberer

Harry Potter und der Stein der Weisen

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.01.2005
ISBN 9783551354013
Genre: Jugendbuch

Rezension:

KLAPPENTEXT:

Harry Potter has never even heard of Hogwarts when the letters start dropping on the doormat at number four, Privet Drive. Addressed in green ink on yellowish parchment with a purple seal, they are swiftly confiscated by his grisly aunt and uncle. Then, on Harry’s eleventh birthday, a great beetle-eyed giant of a man called Rubeus Hagrid bursts in with some astonishing news: Harry Potter is a wizard, and he has a place at Hogwarts School of Witchcraft and Wizardry. An incredible adventure is about to begin! 


Eigentlich hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis zu seinem elften Geburtstag. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll. Und warum? Weil Harry ein Zauberer ist.
Und so wird für Harry das erste Jahr in der Schule das spannendste, aufregendste und lustigste in seinem Leben. Er stürzt von einem Abenteuer in die nächste ungeheuerliche Geschichte, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen. 


 

MEINE MEINUNG:

Zugegeben ich war einer der größten Skeptiker von Harry Potter, sobald ich einen der Filme im Fernsehen sah, switchte ich sofort auf den nächsten Sender weiter. In der Buchhandlung bin ich schnurstracks an den Büchern vorbei gegangen und habe sie links liegen lassen.

Über 17 Jahre habe ich benötigt um mich "herabzulassen" und mit dem ersten Teil zu beginnen. Ihr werdet euch jetzt bestimmt fragen was mich dazu angetrieben hat, dass ich einen so großen Bogen um Harry Potter gemacht habe und die Antwort ist so simpel, dass Ihr euch wahrscheinlich gleich die Augen reiben werdet: Mir waren die Protagonisten zu jung und dann war es noch ein Buch nur über Zauberer...

Wie weit ich daneben lag ist mir erst jetzt bewusst geworden: 
Harry wächst in dem Glauben auf ein ganz normaler Junge zu sein, sein Zuhause findet er bei seiner Tante Mrs. Dursley, seinem Onkel Mr. Dursley und deren gemeinsamen Sohn Dudley.
Während Dudley jeden Wunsch von den Lippen abgelesen bekommt, muss Harry in einer kleinen Abstellkammer unter der Treppe schlafen, seine Klamotten bestehen aus den alten, ausrangierten Kleidungsstücken von Dudley und die meiste Zeit wird er, so gut es eben geht, ignoriert.
Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte mich Harry sprichwörtlich verzaubert, ein kleiner Waisenjunge, der von seiner verbleibenden Familie nur geduldet wird, scheinbar der Grund jedes Problemes ist und Dudleys Lieblingsbeschäftigung offensichtlich darin liegt, den kleinen Harry Potter zu ärgern. Wie kann man ihn nicht mögen?

Zu diesem Zeitpunkt wurde bereits von mehreren -offensichtlich- überirdischen Vorkommnissen berichtet, die im scheinbaren Zusammenhang mit Harry Potter stehen und obwohl ich mein Bestmögliches getan habe, bis zu diesem Zeitpunkt, alles zu umgehen was nur Harry Potter beinhalten könnte, fieberte ich bereits dem Moment entgegen, in dem der kleine Junge sich auf die Reise nach Hogwarts begibt. 
Doch leider Gottes ging das nicht so schnell, wie ich mir das erhofft hatte...

Als schließlich der Protagonist in meiner langersehnten Zaubererschule ankam, konnte das Buch ziemlich schnell an Spannung aufbauen und meine Sorge, die Figuren könnten mir zu jung sein war völlig unberechtigt, die meiste Zeit bemerkte man das junge Alter gar nicht, höchstens wenn sich die Charaktere über riesige Haufen von Schokolade her machten und sogar das kann ich noch nachvollziehen... 

Vom Ende bin ich noch heute absolut angetan. Das ganze Buch über hatte ich einen glasklaren Favoriten, wer der Handlanger des puren Bösens sein könnte und wurde erfolgreich in die Irre geführt. 
Ich bin gespannt wie es mit Harry und seinen Freunden weiter gehen wird, denn alle drei haben ein wahnsinniges Entwicklungspotenzial, welches man mit 11 Jahren -meiner Meinung nach- auch noch haben sollte. Auf jeden Fall stehen die restlichen HP-Bücher bereits auf meiner WuLi.
Der Schreibstil war meiner Meinung nach einfach klasse. Obwohl ich es in der englischen Fassung gelesen habe, wurde es mir nie zu kompliziert und die Seiten verflogen die meiste Zeit förmlich. Natürlich, hatte das Buch ein paar Hänger allerdings sind solche kaum zu vermeiden.



MEIN FAZIT:

Jeder der sich in der selben Situation befinden sollte, wie ich vor ein paar Tagen kann ich nur eins sagen: Lies dieses Buch!
Ich habe keine einzige Sekunde bereut mich endlich mit Harry Potter ins Abenteuer zu stürzen, habe mich noch während ich das Buch gelesen habe bei Pottermore angemeldet um mein Haus, Zauberstab und Patronus zu erfahren. Also vorsicht mit einer Slytherin, die mit einem erlenhölzernen Zauberstab und einen Fuchs als Patronus ausgestattet ist, ist nicht zu spaßen... ;-)
Ich bin also voll im Harry Potter Rausch und kann es kaum erwarten mir Funkos, Socken und Co. zu kaufen... und ich glaube das sagt mehr als meine ganze Rezension aus...

  (1)
Tags: carlsen, harry potte, hogwart, j. k. rowling   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(360)

685 Bibliotheken, 6 Leser, 4 Gruppen, 145 Rezensionen

geister, fantasy, kai meyer, phantasmen, tod

Phantasmen

Kai Meyer
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 14.03.2014
ISBN 9783551582928
Genre: Jugendbuch

Rezension:


KLAPPENTEXT:
Eines Tages tauchen sie aus dem Nichts auf - die Geister der Toten. Und stündlich werden es mehr. Sie stehen da, bewegungslos, leuchtend, ungefährlich. An der Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in der einzigen Wüste Europas, warten Rain und ihre Schwester Emma auf die Geister ihrer verunglückten Eltern. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger auf einem Motorrad, ist hierhergekommen, um seine große Liebe Flavie noch einmal zu sehen. Dann erscheinen die Geister. Doch diesmal lächeln sie. Und es ist ein böses Lächeln...

MEINE MEINUNG: 
"Es ist eine Illusion, dass wir jemals gelebt haben." ~ Wallace Stevens.

Was ist eine Illusion? Was ist überhaupt Leben? Ist es vielleicht doch nur Einbildung? Was macht uns so sicher, dass wir nirgends gefangen sind? Oder vegetieren wir am Schluss nur vor uns hin?
Fragen über Fragen, welche während des Buches immer wieder in den Raum geworfen wurden, doch bevor ich abschweife, meine Meinung zum Buch "Phantasmen":


Rain und Emma sind Schwestern mit einem Schicksal: Ihre Eltern starben bei einem Flugzeugabsturz über der spanischen Wüste und nun begeben sie sich auf die Reise zu eben genau dieser Absturzstelle, doch warum? Geister! Erst erschienen sie langsam und waren ein Phänomen, doch nach einiger Zeit gehörten sie zum Alltag wie Straßenlaternen an jeder Ecke. Es sind 3 Jahre nach Tag 0 vergangen, an dem Tag, an dem der erste Geist erschienen war, doch nach diesen 3 Jahren änderte sich das erste Mal etwas an der Erscheinung, sie waren nicht mehr nur ein Lichtbild der Verstorbenen, sie begannen zu lächeln und zwar ein tödliches Lächeln...

Durch einen rasanten Einstieg begann das Abenteuer ziemlich schnell, dazu kam noch der mysteriöser Norweger Tyler, dessen Gründe zu Beginn genauso ungeklärt waren wie das Lächeln der Geister. 
Doch, meine Euphorie wurde relativ schnell gedämpft, so ließ die actionreiche Handlung schnell nach und das Buch lag viel zu schnell wieder auf meinem Nachttisch. 
Durch eine Überflutung an Informationen war die Handlung teilweise wie weggewischt, bis jetzt haben sich ein paar Fragen bei mir noch immer nicht geklärt, welche zwar nicht wesentlich zur Handlung beitragen, mich aber trotzdem in der Gesamtbetrachtung des Buches stören.
So zog sich das erste Drittel des Buches ziemlich lange, potenziell-spannende Passagen wurden in diesem Teil oft nur angekratzt, uninteressantere Passagen dagegen wurden -mir persönlich- zu sehr ausformuliert, denn die Innenausstattung eines Hauses interessiert mich nicht mehr als die Verletzung eines Hauptprotagonisten, bis heute weiß ich nämlich nicht, was dem armen Teufel eigentlich genau zugestoßen ist.

Erst als der Informationsfluss etwas -im positiven Sinne- ins Stocken geraten ist und die neuen Beweggründe der Charaktere klarer in Sicht traten, konnte mich das Buch wieder erreichen. Doch auch zu diesem Zeitpunkt konnte mich die Story nicht komplett packen, vorallem mit Rains Leidensgeschichte hatte ich meine persönlichen Schwierigkeiten, natürlich ist es schrecklich was sie erlebt hat, doch ihre Geschichte wirkte zu sehr aus den Ärmeln gezogen. Es hatte den Eindruck als würde ein Zauberlehrling einen Kartentrick versuchen, welcher gründlich in die Hose ging. Ich persönlich fand diesen Vorfall zu realitätsfern, obwohl es in dieser Geschichte um Geister geht, hätte ich mir gerade in dieser Passage vor dem Tag 0 eine etwas "normalere" Geschichte gewünscht. 

Wenn man allerdings von dem persönlichen Dramen der Protagonisten weg geht, wurde die Handlung immer interessanter, die zwei gegnerischen Seiten trafen direkt aufeinander, es gab kein Katz-und-Maus-Spiel mehr, sozusagen David gegen Goliath. 
Kurz vor Schluss hatte die Handlung ihren absoluten Höhepunkt und diese Seiten entpuppten sich als wahre Pageturner, ich wollte und konnte dieses Buch nicht mehr weglegen und hatte Hoffnung auf ein dramatisches Ende, aber ein gewisser Vorfall in New York, welcher eine direkte Verbindung zu Rains Erinnerungen an Afrika hat, war erneut ein Aspekt der mich störte, für mich war es absolut nicht nachvollziehbar wieso der Autor dieses Geschehen noch draufsetzte, alleine die Anwesehnheit der Geister wäre genug gewesen, durch die "Jäger" wurde mein Enthusiasmus erneut zurückgetrieben und die eigentlich spannenden Szenen verloren für mich ihren Reiz. 

Zum Schluss hin sparte Kai Meyer drastisch an Informationen. Nur noch ungenau wurde das Ende beschrieben, eigentlich nur angeschnitten. Ich hätte kein Problem damit gehabt 50 Seiten mehr zu lesen um das Geschehen auf der Erde mitzubekommen. 
Während des Buches wurde öfters von den Hauptcharakteren weggegangen, um ein allgemeines Bild von dem Geschehen weltweit erlangen zu können und dies fehlte mir am Schluss. Über 350 Seiten fanden innerhalb von -wenn überhaupt- 48 Stunden statt während das Ende einen Zeitraum von mehreren Monaten hatte, zumindest eine genauere definierte Zukunft hätte ich mir für das Ende des Buches gewünscht.

Der Schreibstil war größtenteils flüssig und sehr verständlich, selbst als eine Person lebend in einer -wahrscheinlich- geistfreien Welt, konnte ich mich sehr gut in diese "neue" Art des Lebens hineinfühlen, abgesehen von ein paar inhaltlichen Fragen konnte man dem Geschehen meistens folgen.

MEIN FAZIT:
Leser, welche auf düstere, fast gruselige Geschichten mit sehr viel Drama stehen, werden dieses Buch sicherlich lieben. Doch für Fantasyliebhaber die noch einen kleinen Bezug zur Realität möchten, sei es auch nur in der Vergangenheit, wird es wohl eher wie mir ergehen. 
Mit manchen Ereignissen wurde für mich einfach übertrieben und das sonst wirklich positiv zu betrachtende Buch, in der Gesamtbetrachtung verschlechtert.
 

  (1)
Tags: carlse, carlsenverla, fantas, geiste, kaimeye, phantasme   (6)
 
12 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks