ghostwhisperreader

ghostwhisperreaders Bibliothek

14 Bücher, 6 Rezensionen

Zu ghostwhisperreaders Profil
Filtern nach
14 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

150 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

liebe, freundschaft, familie, scheidung, schlaflosigkeit

Because of you

Sarah Dessen , Gabriele Kosack
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei dtv, 01.06.2012
ISBN 9783423782685
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(234)

478 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 64 Rezensionen

liebe, erste liebe, katie kacvinsky, trauer, dylan

Dylan und Gray

Katie Kacvinsky , Ulrike Nolte
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Boje, 21.09.2012
ISBN 9783414820792
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(166)

308 Bibliotheken, 4 Leser, 9 Gruppen, 24 Rezensionen

tod, himmel, leben, liebe, vergnügungspark

Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen

Mitch Albom , Andrea Ott
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.10.2005
ISBN 9783442460779
Genre: Romane

Rezension:

Dieses Buch empfahl mir eine Freundin, deren Büchergeschmack ich eigentlich gar nicht teile. Aber kaum las ich die Kurzbeschreibung, wurde die Neugier in mir geweckt.
Eddie, der sein ganzes Leben lang im selben Freizeitpark arbeitet und für die Sicherheit der Besucher sorgt, stirbt bei dem Versuch, ein kleines Mädchen zu retten. Ob das Mädchen ebenfalls stirbt, erwähnt Albom erst am Schluss - bis dahin begegnet Eddie fünf Menschen, die sein Schicksal maßgeblich beeinflusst haben. Sie erklären ihm, welchen Sinn sein Leben hatte und öffnen ihm die Augen zu einer neuen Weltsicht - und dem Leser gleich mit. 
Die Idee eines solchen Himmels fand ich von Beginn an faszinierend und mit seinem einfühlsamen Schreibstil bringt Albom einem diese über die gesamte Geschichte hindurch näher. 
Nach und nach zeigt sich, dass Eddies Leben lange nicht so uninteressant und ruhig war wie man am Anfang vermutet. Gelegentliche Erinnerungen wechseln sich mit den im Himmel spielenden Kapiteln ab. 
Besonders einzigartig ist hier die Art, mit der Albom die Gefühle des Lesers erweckt und mit ihnen umgeht. Ich musste weinen, schmunzeln und fühlte mich gleichzeitig leicht und lebendig. Obwohl es gewissermaßen viel um den Tod geht, ist es kein trauriges Buch, dass einen "runterzieht". Stattdessen ermutigt es, die Vorstellung loszulassen, man selbst sei bedeutungslos.  Und allein schon aus diesem Grund sollte es in jedes gut gefüllte Bücherregal gehören. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

136 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

schicksal, freundschaft, familie, zufall, verlust

Ein Tag ohne Zufall

Mary E. Pearson , Gerald Jung , Katharina Orgaß
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 11.02.2011
ISBN 9783596854073
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(568)

1.133 Bibliotheken, 11 Leser, 3 Gruppen, 114 Rezensionen

liebe, jugendbuch, david levithan, letztendlich sind wir dem universum egal, fantasy

Letztendlich sind wir dem Universum egal

David Levithan , Martina Tichy
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 27.03.2014
ISBN 9783841422194
Genre: Jugendbuch

Rezension:

David Levithan kannte ich bereits von "Will & Will", dass er gemeinsam mit John Green verfasste. Diesem verdankt Levithan - laut der Anmerkung am Ende des Buches - unter anderem die Idee zu dieser Geschichte, die einem zumindest wegen ihrer Einzigartigkeit im Kopf bleibt. 
A, der eigentlich nicht einmal einen richtigen Namen hat, wacht jeden Morgen in einem anderen Körper auf. Und das ist schon seit seiner Geburt so. Allein schon, weil ich dieses Schicksal gar nicht gern teilen möchte, bekommt er meine Sympathie. Noch mehr Punkte auf der imaginären Skala erhält er, als er sich in ein Mädchen namens Rhiannon verliebt. Aber wie soll man mit seiner Angebeteten jeden Tag Zeit verbringen, wenn sie einen erstens nicht wirklich kennt und zweitens jeden Tag aufs neue entdecken muss. 
Und weil das alles ja nicht schon kompliziert ist, muss A - mittlerweile komplett hormongesteuert - ausgerechnet noch Spuren auf seine Identität (soweit sie vorhanden ist, ich meine, er besteht vielleicht aus einem Gehirn. Levithan schweigt sich dazu leider aus) hinterlassen, ein Fehler, der ihm zum ersten Mal unterläuft. Der Jugendliche, in dessen Körper er einen Tag lang war, ahnt bereits, dass irgendetwas falsch war und ist ihm dicht auf den Fersen. 
Spannend und klug ist es durchaus, nur das Ende fand ich enttäuschend. Nur den Vorwurf der Vorhersehbarkeit und fehlende Klischees kann man nicht machen. Wer auf John Green mit einem Hauch Fantasy steht und nicht wie ich allzu leicht Tränen vergießt, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(191)

334 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

liebe, freundschaft, maine, sommer, filmstar

Der Geschmack von Glück

Jennifer E. Smith , Ingo Herzke
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.07.2013
ISBN 9783551583048
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach der Lektüre dieses Buches von der amerikanischen Autorin Jennifer E. Smith beantwortet man diese Frage wohl mit 'Ja.' Wer ein großes Meisterwerk der Jugendliteratur erwartet, sucht hier an der falschen Stelle, allen anderen sei hier jedoch eine Leseempfehlung gegeben. Den einzigen Punktabzug, das sei bereits hier gesagt, gibt es dafür, dass das Ende teilweise vorhersehbar ist. (Vielleicht liegt es aber auch an meinem geübten Lesersinn)
Die Emails, die zu Beginn zwischen der Protagonistin Ellie und dem Kinojungstar Graham ausgetauscht werden, sind angenehm lustig, offen und doch verschwiegen. Erst im Laufe des Chats tauen beide auf und so entwickelt sich eine Internetbekannschaft. 
Als Graham dann beschließt, seinen neuen Film in Ellies Dorf an der Ostküste drehen zu lassen, beginnt das richtige Chaos. Nach einigen Missverständnissen überlegt Ellie, ob sie wirklich mit einem Teenieschwarm befreundet oder gar zusammen sein will. Ihr gut gehütetes Geheimnis, das im Laufe des Buches nach und nach aufgedeckt wird, ist da ebenfalls eher hinderlich. 
Ganz ohne Kitsch schildert Smith diese Liebesgeschichte, die wirklich glücklich macht und ein wenig an Sarah Dessens Romane erinnert. Sprachlich leicht und flüssig zu lesen, ist dieses Werk ideal für die Sommerlektüre am Strand. Genauso gut allerdings verströmt es im Winter einen Hauch von Sonne, Sand und Meer. Die Sommerferien sind für Leseratten also gerettet.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(134)

384 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 70 Rezensionen

liebe, fantasy, regen, wetter, märchen

Der Mann, der den Regen träumt

Ali Shaw , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei script5, 16.01.2013
ISBN 9783839001462
Genre: Romane

Rezension:

Seien wir ehrlich: ein Mann, der aus Wetter besteht? Klingt zumindest auf den ersten Blick ziemlich ungewöhnlich.
Finn, der Mann, der laut Titel den Regen träumt, ist aber genau das. Oder, wie man später erfährt, eigentlich eher aus einer Gewitterwolke. Ali Shaw wusste um die Kuriosität dieser Geschichte und bettet sie so in logisch nachvollziehbare und doch wunderbare Erklärungen ein. Überhaupt versteht er es, über Elsa und ihr Schicksal in der faszinierend-geheimnisvoll anmutenden Stadt Thunderstown so gefühlvoll und ehrlich zu berichten, dass sich keine Sekunde lang Zweifel auftun. Allein schon mit detaillierten Beschreibungen der Landschaft erschreibt er sich einen Zugang in das Leserherz. Und seine Metaphern sind zwar zuerst ungewöhnlich, erzielen allerdings im Kopfkino das perfekte Bild. 
Ganz ohne Gefühlsduselei erwecken Shaws Figuren Sympathien und mindestens ebenso viel Interesse. Was wissen die Bewohner und was haben sie mit dem Geheimnis des Städtchen zu tun?
Besonders gelungen fand ich vor allem die anderen Wetterwesen, wie ein Pony und allem voran die Kanarienvögel. (Aus welchen Wetterphänomen, bleibe an dieser Stelle im Dunkeln) Die Hintergrundinformationen, besonders zu Blitzen, das wie zufällig in den Kapiteln verstreut wurde, ist anschaulich, genau und verständlich geschildert. Seitdem sind Blitze für mich nicht mehr ganz so bedrohlich, ein großes Plus für das Buch also. 
Gelingt es Elsa und Finn, ihre Liebe gegen die Widerstände zu behaupten? Diese Frage wird erst in einem durchaus packendem Showdown beantwortet und spannt den Leser fast bis zur letzten Seite auf die Folter. 
Dieses Buch ist - entgegen des wunderschönen, aber doch eher für Mädchen ansprechendem Cover - auch sehr für Jungs empfehlenswert. Die Einordnung in die Jugendecke ist meiner Meinung nach nicht ganz korrekt, genauso gut könnte es auch die (jungen oder junggebliebenen) Erwachsenen ansprechen. Immerhin ist Protagonistin Elsa bereits 27 Jahre alt. Da dies aber mehr dem Management als dem Schriftsteller zuzuordnen ist, soll das hier keinen Einfluss auf die Wertung nehmen. Das Buch ist und bleibt eine fantastische Reise in eine Welt, die ebenso gut unsere eigene sein könnte. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

130 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

freundschaft, liebe, schwangerschaft, erste liebe, tod

Someone like you

Sarah Dessen , Gabriele Kosack
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2012
ISBN 9783423782647
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

127 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

südstaaten, rassentrennung, minny, mississippi, rassismus

Gute Geister

Kathryn Stockett
Flexibler Einband
Erschienen bei btb Verlag, 01.01.2012
ISBN B00FNBP82G
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

143 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

liebe, familie, freundschaft, jugendbuch, erwachsen werden

Zwischen jetzt und immer

Sarah Dessen , Gabriele Kosack
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2012
ISBN 9783423782654
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

165 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

liebe, familie, ruby, sarah dessen, reichtum

About Ruby

Sarah Dessen , Gabriele Kosack
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2012
ISBN 9783423782678
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

161 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

liebe, sarah dessen, freundschaft, familie, jugendbuch

Stop saying Goodbye

Sarah Dessen , Gabriele Kosack
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2012
ISBN 9783423782616
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(306)

694 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 97 Rezensionen

liebe, jugendbuch, dystopie, katherine applegate, gentechnik

Eve & Adam

Katherine Applegate , Michael Grant , Wolfram Ströle
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.12.2013
ISBN 9783473401048
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zugegeben, nur der Inhaltsangabe auf dem Buchrücken nach, hätte dieses Buch es wohl nicht in mein Regal geschafft. Erst eine Rezension auf dem (damals noch existierendem) Hugendubel-Buchblog lenkte meine Aufmerksamkeit auf diese(n) Thriller-Dystopie-Liebesgeschichte. Dabei gehören zumindest die ersten beiden Genres nun so gar nicht zu meinem üblichen Leserepertoire. 
Der Titel erinnert besonders an die biblische Schöpfung, die sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch zieht. Dabei hat das Autorenduo und Ehepaar Michael Grant und Katherine Appelgrant detailfreudig recherchiert, sodass selbst ein Schüler des Biologieleistungskurses nichts zu meckern hat. Die eigentliche Liebesgeschichte spinnt sich dann nicht um Eve und Adam, sondern um Eve und Solo, ein Angestellter ihrer Mutter, mit dem sie zusammen das Geheimnis der Pharmafirma lüften will. Winziger Kritikpunkt: nach einer Weile scheint das Ende der Liebesgeschichte vorhersehbar, das Rätsel um Eves Mutter dagegen verspricht eine Achterbahn der Vermutungen.
Schon mit dem ersten Satz wird man in die Geschichte reingezogen, die nicht nur sprachlich atemberaubend ist. Es ist schwer, das Buch aus der Hand zu legen, innerhalb weniger Stunden war ich durch. Durch die unterschiedlichen Seiten, von denen aus erzählt wird, erhält der Leser gute Einblicke in die Figuren, die allesamt anders und interessant agieren. 
Besonders zum Nachregen regt das Programm an, mit dem Eve während ihres Aufenthalts in der Privatklinik ihren idealen Menschen, den sie Adam tauft, gestaltet. Bis diese Version Wirklichkeit werden könnte, werden sicher nur noch wenige Jahre verstreichen und so verfolgt einen das Thema einige Zeit. Mit meinen Freundinnen, denen ich das Buch empfahl, habe ich schon so manche Stunde darüber diskutiert. 
Mein Fazit: sehr empfehlenswert, auch für Leute, die eher weniger im Dystopie-/Thriller-Genre unterwegs sind. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(475)

633 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 106 Rezensionen

krebs, liebe, schicksal, amsterdam, tod

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

John Green , Sophie Zeitz
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei DTV, 01.06.2014
ISBN 9783423086417
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nicht schon wieder ein Krebsbuch.
Ungefähr das dachte ich, als ich zum ersten Mal hörte, worum es im bisher neuesten Buch von John Green ging. Ich hasste Heulen, ich hasste Krebsbücher, ich hasste Klischees. Deswegen machte ich erst einmal einen großen Bogen um dieses Werk. 
Aber zum Glück für mich gibt es Freundinnen, die beharrlich darüber schwärmen, wie absolut großartig es doch ist und wie oft sie es schon gelesen haben. Und zum Glück gibt es einen Blog von John Green, der mich dann doch neugierig werden ließ. Entgegen meiner damaligen Gewohnheit kaufte ich es demnach doch. Innerhalb von nicht einmal 24 Stunden erreichte ich die letzte Seite, heulend, glücklich, berührt und ein einziges emotionales Chaos. 
John Green verzichtet dankenswerterweise auf jegliches Krebsbuchklischee und schafft es sogar, sich über eben jene lustig zu machen. Hazel, die 16-jährige Protagonistin, ist durch und durch sympathisch, von Augustus Waters mal ganz zu schweigen. Zum ersten Mal konnte ich mir wirklich vorstellen, wie es sein mag, Krebs zu haben und dadurch jeden Tag aufs Neue mit der eigenen Sterblichkeit konfrontiert zu werden. 
Nicht nur sympathisch sind die Figuren, sondern vor allem realistisch, ausgestattet mit Ecken und Kanten. Sie handeln natürlich und trotzdem auch immer wieder mal angenehm überraschend, sodass ich mir bis heute vorstellen kann, dass sie irgendwo auf dieser weiten Welt wirklich existieren. Sie hören nicht auf, nach der letzten Seite zu existieren, auch wenn John Green im Buch (mit der Stimme des Autors Peter van Houten) gegensätzliches behauptet. Diskutiert wird nicht nur über die Frage, ob es ein Ende nach dem Ende gibt, sondern auch über Mathematik, marlow´sche Bedürfnispyramiden und über Unendlichkeiten in der Mathematik. Dabei haftet dem Buch die green´sche Weisheit an, die nie altbacken oder oberklug wirkt, sondern sich zu so wundervollen Zitaten formt, dass man das Buch seitenweise an die Wand kleben möchte. Insgesamt ist es klüger als jeder Erwachsenenroman. 
Der Sprachstil ist angenehm, nicht überladen und immer mal wieder mit schönen Metaphern versehen. Er unterstützt die Geschichte, ohne sich in den Vordergrund zu drängen. 

Selbst im letzten Teil des Buches, bei dem ich genau eine Taschentuchpackung verheult habe (bei einmaligem Lesen!), bringt Green die Leser zum Lachen (und Weinen gleichzeitig, was ein großes Kunststück ist). Vor allem das Ende berührt, mit all seinen traurigen, romantischen, herzzerreißenden Facetten. Noch nie wollte ich eine letzte Seite so wenig wahrhaben und noch nie fühlte ich mich zur selben Zeit so friedlich, während ich sie umdrehte. 
Mittlerweile habe ich das Buch insgesamt schon vier Mal verschlungen, in nicht einmal einem halben Jahr, und sämtliche Freundinnen, die vorher genau dieselbe Abneigung gegen das Thema Krebs in literarischen Werken besaßen, "angesteckt". Dieses Buch ist John Greens Meisterwerk. 

  (0)
Tags: das schicksal ist ein mieser verräter, john green, jugendbuch   (3)
 
14 Ergebnisse