glitzerbitch

glitzerbitchs Bibliothek

11 Bücher, 8 Rezensionen

Zu glitzerbitchs Profil
Filtern nach
11 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

190 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 63 Rezensionen

brasilien, kautschuk, liebe, amazonas, historischer roman

Die Bucht des grünen Mondes

Isabel Beto , Hafen Werbeagentur
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.12.2011
ISBN 9783499257018
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(241)

410 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 38 Rezensionen

rassismus, rassentrennung, usa, südstaaten, mississippi

Gute Geister

Kathryn Stockett , Cornelia Holfelder-von der Tann
Flexibler Einband: 604 Seiten
Erschienen bei btb, 10.09.2012
ISBN 9783442745081
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(437)

756 Bibliotheken, 4 Leser, 4 Gruppen, 203 Rezensionen

facebook, zukunft, liebe, freundschaft, jugendbuch

Wir beide, irgendwann

Jay Asher , Carolyn Mackler , Knut Krüger
Fester Einband: 395 Seiten
Erschienen bei cbt, 27.08.2012
ISBN 9783570161517
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Emma und Josh sind seit ihrer Kindheit die besten Freunde. Oder waren wohl eher, denn seit Josh versucht hat, Emma zu küssen, hat sich ihre Freundschaft ein wenig abgekühlt. Bis Emma von ihrem Vater einen Computer bekommt und kurz darauf auf einer Seite namens "Facebook". Eine Seite, die eigentlich noch gar nicht existiert und ihr Leben fünfzehn Jahre später zeigt, von dem Emma schockiert ist: sie ist unglücklich verheiratet und arbeitslos, während Josh das begehrteste Mädchen der Highschool heiraten wird. Aber Emma ist nicht bereit, ihre Zukunft zu akzeptieren, und setzt eine Kette von verhängnisvollen Ereignissen in Gange...

Schön. Das ist wohl das Wort, mit dem ich das Buch am besten beschreiben kann. Die Idee ist natürlich toll, allerdings kann man auch an der Umsetzung nicht mäkeln. Emma und Josh sowie die anderen Charaktere sind glaubwürdig und gut dargestellt. Die Geschichte selbst ist zuerst leicht, wird dann aber später ernster, vorallem, als Emma wirklich große Veränderungen ihrer Zukunft bewirkt. Die Szenen zwischen ihr und Josh waren toll; immer mal wieder witzig, ernst, so, wie es bei Freunden nun mal sein sollte. Das Einzige, was ich zu kritisieren habe: am Ende hätte ich mir gern noch ein Kapitel aus Joshs Sicht gewünscht, vermutlich wäre mir das tolle Ende dann - zumindest aus Joshs Sicht - nicht ganz so plötzlich gekommen. Es war nicht unglaubwürdig, aber meiner Meinung nach wäre da ein bisschen mehr Gedanken von Josh über Sydney und Emma auch gut gewesen. Fazit: ein schönes Buch, dass ich gern wieder lesen werde.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.028)

2.885 Bibliotheken, 28 Leser, 5 Gruppen, 291 Rezensionen

liebe, berlin, freundschaft, elyas, kirschroter sommer

Kirschroter Sommer

Carina Bartsch , ,
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 25.01.2013
ISBN 9783499227844
Genre: Liebesromane

Rezension:

Studentin Emely freut sich eigentlich, dass ihre beste Freundin Alex sich entschieden hat, an der selben Uni zu studieren wie sie. Wäre da nicht ein Problem: Elyas, Alex' Bruder und Emelys erste Liebe. Und auch jetzt kommt sie nicht von ihm los...

Ich bin geteilter Meinung über dieses Buch. Der Plot ist eigentlich ganz gut, allerdings hin und wieder sehr klischeehaft, genauso wie die Charaktere. Emely ist dieses typische, ungeschickte, aber natürlich trotzdem liebenswerte Mädchen von nebenan, Alex ist die tolle beste Freundin, die immer am Reden ist und nichts außer Jungs im Kopf hat, und Elyas ist der typische Macho - natürlich mit weichem Kern hinter der harten Schale. Der Schreibstil ist schön, kann man in einem Rutsch durchlesen, aber trotzdem war mir das ganze manchmal etwas zu oberflächlich, ohne genug Tiefe, dass ich wirklich darin eintauchen konnte. Außerdem hatte ich schon nach dem dritten Kapitel das Gefühl, irgendwann müsste doch jetzt mal irgendwas "richtiges" zwischen den beiden passieren, sozusagen der Höhepunkt - nur kam der irgendwie nicht. Stattdessen gab es das Ende mit dem Kuss auf die Wange. Irgendwie ein wenig unbefriedigend. Weshalb ich mir wohl auch den zweiten Band kaufen werde, weil irgendwo wohl doch was hängen geblieben ist und ich wissen möchte, was denn nun mit den ganzen offen gelassenen Handlungssträngen ist.

Als leichte Sommerlektüre zu lang, als tiefgehender Roman zu klischeehaft: geteilte Ansicht über "Kirschroter Sommer".

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.215)

2.935 Bibliotheken, 28 Leser, 7 Gruppen, 151 Rezensionen

liebe, england, thailand, orchideen, geheimnis

Das Orchideenhaus

Lucinda Riley , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 538 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 03.05.2011
ISBN 9783442475544
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

64 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

krieg, liebe, england, london, liebe zwischen den gesellschaftsschichten

Die Sommertänzerin

Judith Kinghorn , Kristina Lake-Zapp
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.04.2012
ISBN 9783442379095
Genre: Romane

Rezension:

Clarissa ist siebzehn, als sich ihre Kindheit endgültig verabschiedet. Auf einer Party lernt sie Tom lernen, den Sohn ihrer Haushälterin, und damit eigentlich nichts für sie. Trotzdem kann Clarissa ihre Gefühle nicht ignorieren, und dann bricht der 1. Weltkrieg aus...

Was mir an diesem Buch besonders gefallen hat, war die Erzählweise: es war interessant, mal einen historischen Roman aus der Ich-Sicht zu lesen. Clarissa ist dazu noch ein schöner Charakter; zu Anfang noch recht naiv, wird sie bald erwachsener - durch den Krieg und irgendwie auch durch Tom.

Ebenfalls positiv: die Geschichte unterscheidet sich auch durch den Plot von ähnlichen Romanen. Ich möchte nicht zuviel verraten, aber es sei gesagt, dass mich der Plot sehr überzeugt hat. Und als Clarissa schließlich am Ende nach Deyning zurückkehrt - ja, tolles Ende für einen tollen Roman mit einer Romanze, die einem langen Hin-und-Her gleicht.

Mal ein etwas anderer Kriegs-Roman mit wundervoller Atmosphäre zum Träumen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

203 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

liebe, flughafen, jugendbuch, hochzeit, london

Punktlandung in Sachen Liebe

Jennifer E. Smith , Ingo Herzke
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.05.2013
ISBN 9783551312570
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zu diesem Buch muss erwähnt werden, dass die gebundene Ausgabe unter anderem Titel und Cover erschien, und ich sie damals nur kurz in der Hand hatte und dann wieder weglegte. Bei der Taschenbuchausgabe hat mich das Cover allerdings sofort überzeugt, weil es mir einfach gefallen hat.

Als die siebzehnjährige Hadley ihren Flug nach London um vier Minuten verpasst, ist sie eigentlich froh darüber: sie soll zur Hochzeit ihres Vaters mit einer Frau, die sie noch nie gesehen hat, und zu allem soll sie auch noch Brautjungfer sein. Beim Warten auf dem Flughafen trifft sie Oliver, der wie sie nach London fliegt. Über das Warten und den Flug wird Hadley bald klar, dass Oliver für sie nicht nur eine dieser "Flughafenbekanntschaft" ist, doch nach der Landung ist er auf einmal verschwunden...

Hadley und Oliver haben mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist aus Hadleys Sicht aus geschildert, und so erfährt man erst später, warum Oliver wirklich nach London fliegt. Die Geschichte ist relativ locker und leicht, Hadley ist wunderbar spontan, und die Beziehung der beiden wirklich süß.

Für mich ein wunderbares Buch für zwischendurch.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.654)

3.317 Bibliotheken, 36 Leser, 5 Gruppen, 66 Rezensionen

barcelona, bücher, liebe, spanien, roman

Der Schatten des Windes

Carlos Ruiz Zafón , Peter Schwaar
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 07.03.2013
ISBN 9783596196159
Genre: Romane

Rezension:

Der zehnjährige Daniel wird von seinem Vater auf den Friedhof der vergessenen Bücher mitgenommen. Dort darf er sich ein Buch aussuchen und entscheidet sich für "Der Schatten des Windes" eines gewissen Julian Carax. Von da an scheint das Buch auch Auswirkungen auf Daniels Leben zu haben...

Ich war mir wohl bei noch keinem Buch so unsicher, ob es mir gefallen hat oder nicht. Obwohl die Geschichte spannend ist, war sie an manchen Stellen zäh. Hin und wieder waren Daniels Handlungen/Reaktionen für mich nicht nachvollziehbar, und das trotz der ausschweifenden Erzählweise. Gleichzeitig wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht. Was der Autor an Fäden alles zusammenlaufen lassen hat, ist wirklich bewundernswert, gleichzeitig muss man aber auch aufmerksam lesen, um alles mitzukriegen.

Meine Meinung über dieses Buch ist ziemlich zwiegespalten. Trotz des spannenden Plotverlaufs war es mir stellenweise schlichtweg zu zäh.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(473)

851 Bibliotheken, 10 Leser, 3 Gruppen, 91 Rezensionen

paris, liebe, restaurant, autor, frankreich

Das Lächeln der Frauen

Nicolas Barreau , Sophie Scherrer
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.04.2012
ISBN 9783492272858
Genre: Romane

Rezension:

Ja, was soll ich sagen? Dieses Buch ist einfach nur zauberhaft. Normal mag ich es nicht, wenn solche kleinen Zitate wie hier von Christine Westermann auf dem Cover stehen, denen nach das Buch ja sooo toll sei - vorallem, da diese Kommentare meist nur bedingt zutreffen. Hier allerdings kann ich oben genannter Frau nur zustimmen.

Als Restaurantbesitzerin Aurelie von ihrem Freund verlassen wird, streift sie ziellos durch Paris, bis sie sich vor einem hartnäckigen Polizisten in einer kleinen Buchhandlung verstecken muss. Dort entdeckt sie das Buch 'Das Lächeln der Frauen' von einem gewissen Robert Miller. Und ist sich sofort klar: das darin beschriebene Restaurant ist ihres, und die Restaurantbesitzerin ist sie! Natürlich will sie jetzt unbedingt mit dem Autoren reden, doch sein Lektor Andre macht ihr wenig Hoffnung: Robert Miller sei ein sehr zurückgezogen lebender Mensch. Aber das kann Aurelie nicht abhalten...

Ich habe mich verliebt. In dieses herrliche, wunderbare Buch, das mich bezaubert hat, und das ich mich einem lachenden Auge und einem weinenden zugeschlagen habe, weil der Roman einfach so schön war - aber viel zu schnell vorbei. Der Schreibstil, die Sprache, die Charaktere - ich bin restlos begeistert. Gut, zugegeben, der Plotverlauf ist nicht sehr schwer zu erraten, trotzdem gibt es für dieses tolle Buch fünf Sterne.

 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.402)

3.496 Bibliotheken, 56 Leser, 4 Gruppen, 202 Rezensionen

seelen, liebe, stephenie meyer, dystopie, fantasy

Seelen

Stephenie Meyer , Katharina Diestelmeier
Flexibler Einband: 912 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.05.2011
ISBN 9783551310361
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Obwohl das Buch knapp 860 Seiten hat, war ich trotzdem sehr überrascht, als ich merkte, dass ich schon beinahe am Ende angelangt war. Das passiert mir nicht oft, und wenn, dann muss das Buch mich schon absolut fesseln, was bei 'Seelen' genau der Fall war.

Stephenie Meyers erster "Erwachsenenroman" spielt irgendwann in der Zukunft, wann genau, ist nicht angegeben, was mich allerdings nicht gestört hat. Die sogenannten Seelen bedienen sich auf verschiedenen Planeten an dessen Einheimischen und nutzen sie als 'Wirte'. Als die schon weit gereiste und deshalb Wanderer genannte Seele in den Körper der Rebellin Melanie eingesetzt wird, stellt sie bald entsetzt fest, dass Melanie nicht einfach verschwunden ist, wie es normalerweise geschieht, sondern noch immer als Stimme in ihrem Kopf existiert. Wanderers eigentliche Aufgabe, die anderen Rebellen durch Melanies Erinnerungen aufzuspüren, wird dadurch sichtlich erschwert. Stattdessen wirken sich Melanies Gefühle und Erinnerungen so sehr auf Wanderer aus, dass sie sich auf die Suche nach Melanies Geliebtem Jared und ihrem kleinen Bruder Jamie macht. Und obwohl sie keinen der beiden je wirklich gesehen hat, empfindet sie eine tiefe Zuneigung für sie...

"Ein Science-Fiction Roman für Leute, die keine Science-Fiction mögen", beschrieb die Autorin ihr Buch einmal. Meiner Meinung nach sehr gut treffend, denn tatsächlich ist man mit der Welt sehr vertraut, da sich wenig geändert hat. Mit Melanie, dem 'Opfer' kann man sich sofort identifizieren, wohingegen Wandas anfängliche Einstellung, dass die ursprünglichen Besitzer der Körper einfach verschwinden sollten, für mich ein wenig seltsam waren, im Laufe des Buches allerdings verständlich, da Wanda nun mal so "aufgewachsen" ist. Die Szene, in der sie gegen Ende erkennt, dass sie und die anderen Seelen Menschen und anderen Wesen ihre Körper stehlen, war sehr gut dargestellt und hat mich sehr berührt. Es war wundervoll verständlich dargestellt, wie Wanda langsam von dem, was sie als Seele nun mal denkt, abrückt, und sich auf die Sichtweise eines Menschen einlässt.

Dann gibt es natürlich auch noch das Liebesdreieck, auch wenn es im Laufe der Geschichte durch Ian eher zum Liebesviereck wird. Die widersprechlichen Gefühle von Wanda werden hier hervorragend dargestellt. Auch die Gefühle, die sie mit Melanies Bruder Jamie verbindet, sind absolut verständlich. Man konnte wunderbar mit Wanda mitfühlen.

Trotz dem tollen Plot und den gut dargestellten Figuren gibt es von mir auch ein wenig Kritik. So ist die Beziehung zwischen Melanie und Wanda, meiner Ansicht nach die wichtigste aller im Buch, zuerst eigentlich nicht vorhanden, und dann für mich wirklich auf einmal einfach... da. Mir kam das ein wenig zu plötzlich. Außerdem hätte ich es besser gefunden, wenn noch ein wenig mehr aus Melanies Sicht dargestellt worden wäre. So ist etwa das Bonuskapitel in der Taschenbuchausgabe eines der besten im ganzen Buch, auch weil einem sofort der Unterschied zwischen Wanda und Melanie auffällt.

Trotz dieser kleinen 'Makel' ein wundervoller Roman, den ich nur empfehlen kann.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(577)

1.138 Bibliotheken, 16 Leser, 10 Gruppen, 146 Rezensionen

venedig, zeitreise, liebe, zeitreisen, fantasy

Zeitenzauber - Die magische Gondel

Eva Völler , Tina Dreher
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag, 19.08.2011
ISBN 9783833900266
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Anna ist mit ihren Eltern in den Ferien nach Venedig gereist. Dort zieht ein gutaussehender junger Mann sowie eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Bei der traditionellen Bootsparade wenig später wird Anna in den Kanal gestoßen - und von dem jungen Mann herausgezogen - in eben jene rote Gondel. Doch gerade, als sie nach der Hand ihres Vaters greift, um sich wieder an Land helfen zu lassen, verschwimmt alles vor ihren Augen, und sie findet sich im Jahr 1499 wieder...

Ich muss sagen, die Idee hinter dem Buch ist durchaus spannend. Leider hat es meiner Meinung nach bei der Umsetzung ein wenig gehapert. Die Szenen in Venedig, sowohl 2009 als auch 1499 kommen mir - vorallem 1499 natürlich - zeitlich passend vor, was die Sprache etc. angeht. Das hier Annas zu Anfang etwas wenig passende Sprache nicht auffällt, hat mich ein wenig irritiert.

Mit Anna als Hauptfigur konnte ich mich zu Anfang zwar identifizieren, später wurde das aber schwieriger. Die Tatsache, dass sie sich eigentlich innerhalb von ein paar Stunden damit abfindet, in der Vergangenheit zu sein, war für mich wenig verständlich. Insgesamt wirkte sie für mich ein wenig sehr perfekt.

Die anderen Personen, sowohl in der Gegenwart wie in der Vergangenheit haben mich mehr angesprochen, da die Autorin sich hier einer relativ breiten Palette an verschiedenen "Charaktertypen" bedient hat und am Ende die typischen Klischeefiguren ein wenig aus ihrer Klischee-Rolle fallen lässt, was eine schöne Abwechslung war. Für mich war Sebastiano allerdings wieder einer dieser allzu perfekten, supertollen Typen. Hier hätte ich mir etwas anderes - besser - vorgestellt.

Die Storyline spricht mich sehr an. Die ganzen Geheimnisse um das Zeitreisen, die Charaktere, die sich am Ende als das Gegenteil dessen, was man von ihnen gedacht hat sie seien, herausstellten, all das hat mir super gefallen. Da war sehr viel Spannung drin. Ein großes Manko war für mich allerdings die Liebesgeschichte zwischen Anna und Sebastiano. So schön sie auch war, für mich kam sie relativ plötzlich. Zuerst fand Anna Sebastiano einfach nur seltsam, und dann ist sie auf einmal in ihn verliebt? Und kommt natürlich so ziemlich gleich nach Feststellen dieser Tatsache mit ihm zusammen? Das war etwas unglaubwürdig, finde ich. Wie bei Annas Gewöhnung an das Leben in der Vergangenheit hätte ich mir auch hier etwas mehr Kapitel gewünscht, da diese beiden Stellen auf mich sehr gehetzt wirkten, als wäre beim Schreiben nicht genug Zeit gewesen, sie auszuarbeiten.

Obwohl diese beiden Dinge die einzigen sind, an denen ich verlauftechnisch etwas auszusetzen habe, sind sie nicht unwichtig, weshalb das Buch von mir nur drei Sterne erhält. Meiner Meinung nach hätten ein paar Seiten mehr diesem Buch gut getan.

  (0)
Tags:  
 
11 Ergebnisse