gsimak

gsimaks Bibliothek

181 Bücher, 180 Rezensionen

Zu gsimaks Profil
Filtern nach
181 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

94 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

karen swan, schweiz, liebe, weihnachten, familiengeheimnis

Winterküsse im Schnee

Karen Swan ,
Flexibler Einband: 600 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.10.2015
ISBN 9783442483792
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt

Facettenreiche Geschichte mit Schwächen!

Allegra ist eine taffe Frau, die sich im Finanzwesen, unter lauter Männern, behauptet. Ihre Schwester Isobel (Iz) ist da ganz anders. Die junge Mutter lebt mit ihrem Mann ein beschauliches Leben. Sie

 kann Allegra nicht verstehen.
Allegra bekommt einen neuen Kollegen vor die Nase gesetzt, der ihr einen tollen Auftrag vor der Nase wegschnappt. Sam! Jedoch kann sie sich der Anziehungskraft zu Samiboy nicht entziehen. Nach einem Meeting verbringt sie mit ihm eine heiße Nacht. Danach wird sie ihn eh nicht mehr sehen. Falsch gedacht, liebe Allegra.
Allegra räumt mit ihrer Schwester den Speicher im Elternhaus aus. Sie finden eine wunderschön gearbeitete Kuckucksuhr und ein Adventskalenderkästchen.

Allegra erhält einen Anruf. Man hat die Überreste ihrer Großmutter in Zermatt gefunden.
Allegra kann das Ganze nicht verstehen. Sie haben ihre Großmutter vor ein paar Jahren beerdigt.
Wer ist die Frau in Zermatt?

Meine Meinung

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr schwer. Die ersten ca. 100 Seiten beschrieben fast ausschließlich Allegras Job im Finanzwesen. Damit habe ich wirklich nichts am Hut. Ich habe zu diesem Buch gegriffen, weil ich mich in weihnachtliche Stimmung bringen wollte. Mein Job ist auch sehr hart. Da kommt keine weihnachtliche Stimmung auf. Ich denke, so geht es jedem, der berufstätig ist. Auch für Mütter ist diese Zeit bestimmt sehr stressig. Da würde man dann schon gerne in einer Weihnachtsgeschichte in Stimmung kommen.

Das ich weiter gelesen habe, ist dem traumhaften Schreibstil der Autorin geschuldet. Trotz Finanzwesen habe ich durchgehalten. Das wurde dann auch belohnt.
Ab dem Moment, als die zwei Schwestern nach Zermatt reisten, kam eine schöne winterliche Stimmung auf.
Allegra und Iz suchten nach Antworten, was die angebliche Großmutter betraf, die seit 60 Jahren vermisst wurde. Sie verbanden den Aufenthalt in Zermatt mit einem Ski-Urlaub. Hüttenzauber und feiern war auch angesagt.
Das hat mir sehr gut gefallen. Eine betrunkene Allegra ist schon ein Erlebnis. Da spülte es den Finanzstaub weg.
Beschreibungen von der Winterlandschaft, nächtliche Ski-Fahrten konnten mir dann doch noch Weihnachts-Feeling vermitteln.

Nun zu Samyboy. Eigentlich wurde Allegra ja gebeten, in Zermatt mit dem Kollegen Sam und dem Kunden Zhous ein paar Tage Urlaub zu machen. Nach einem Eklat hatte Allegra aber abgelehnt.
Ich muss wohl nicht erwähnen, wem Allegra immer wieder über den Weg gelaufen ist in Zermatt.

Fazit

Eine Geschichte, die mich nach anfänglichen Schwierigkeiten verzaubert hat. Das Setting ist passend für eine weihnachtliche Geschichte.
Wir tauchen in die Welt der Super-Reichen ein, die ihr Geld an der Börse machen.
Allegra wird von ihrem Chef Pierre abwertend behandelt. Sie wendet sich von dem Unternehmen ab.

Wir machen Bekanntschaft mit dem Sohn von dem großen Imperium der Youngs. Zhou bräuchte dringend Hilfe, um sich von seinem Elternhaus zu lösen. Er sollte sich unbedingt mal um sein inneres Kind kümmern. Masse ist ein guter Freund von Zhou und besitze ein Cup-Cake Imperium.Masse erfüllt alle Klischees eines Italieners und hat einen an der Klatsche. :-)
Allegra hat an einem Erlebnis aus ihrer Kindheit zu knabbern. Dies treibt die steinreiche, erfolgreiche Zahlen Jongleurin stets zu Höchstleistungen an.
Die Mutter von Allegra und Isobel leidet an Alzheimer und lebt in einem noblen Pflegeheim, mit eigenem Pfleger.
Wunderschön, fand ich das Familiengeheimnis in der Geschichte. Viele Überraschungen warten auf den Leser. Besonder Erwähnung findet der Speicherfund.
Mir gefiel auch die Welt der Reichen. Ich tauche gerne in andere Welten ab.
Iz hat sich die Kniescheibe beim Skifahren verdreht. Sie wurde in das Luxushaus von Zhou Yong gebracht, wo sofort der eigene Leibarzt geordert wurde.
Wie würde es mir ergehen, nach einem Ski-Unfall? Mich würde man in die Notaufnahme mit stundenlanger Wartezeit bringen! Ein Roman ist schon was Schönes. :)

Eine Liebesszene, deren Ausgang von Anfang an klar ist. Klischee 1.
Masse der sich benimmt wie jemand aus der Kaffeewerbung. Klischee 2.
Ein hollywoodreifes Ende. Klischee 3.
Psychos, verpackt in Geldscheinen, hauchen der Geschichte Luxus pur ein. Klischee 4.

Ich mag so facettenreiche Geschichten. Ich mag verrückte Protagonisten. Ich mag unglaubliche Rettungsaktionen. So eine findet beim Skifahren statt. (Ich kenne mich beim Skifahren nicht aus und kann somit nicht beurteilen,  ob so eine Aktion möglich ist.)

Leider haben mich die Passagen, rund um das Finanzwesen, genervt. Sie haben in diesem Ausmaß nichts in einer Weihnachtsgeschichte verloren. Aber, Geschmäcker sind verschieden. Andere Leser lieben die genauen Beschreibungen vielleicht.
Sehr erwähnenswert finde ich den Schreibstil der Autorin. Er hat mich ein bisschen an Lucinda Riley erinnert.  Ich werde mit Sicherheit weitere Bücher von Karen Swan lesen.

Danke Karen Swan

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

94 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

dani atkins, trauer, herztransplantation, der klang deines lächelns, vergangenheit

Der Klang deines Lächelns

Dani Atkins , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.11.2016
ISBN 9783426519356
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung

Ally und Charlotte waren in ihrer Studienzeit Freundinnen. Ally war mit dem charismatischen David zusammen. David hatte in hat in einer WG mit mehreren Studenten zusammen gelebt. Als die blonde Charlotte bei ihnen einzog, waren sich Ally und Charlotte zwar auf Anhieb sympathisch, aber Ally spürte, dass ihr David immer mehr entglitt.
Wilde Partys wurden gefeiert. Die Musikstudentin Ally hatte Weihnachten einen für sie sehr wichtigen Auftritt. David hielt sein Versprechen nicht ein. Er erschien nicht zum Konzert.
Nach einem heftigen Streit, beendete Ally die Beziehung. Einen Streit, in dem es um Charlotte ging.

Jahre später treffen sich beide Frauen in einem Krankenhaus wieder. Allys Mann Joe liegt im Koma.
Charlotte große Liebe David ist schwer herzkrank und kämpft auf der selben Station um sein Leben.

Das ist nun das dritte Buch der Autorin, welches ich gelesen habe. Mit >>Der Klang deines Lächelns<< hat sich die Dani Aktins selber übertroffen.
Von der ersten Silbe an wird man in die Geschichte hinein gezogen. In Joe hat Ally einen wunderbaren Mann gefunden. Sie haben ein 6 jährigen Sohn zusammen.
Ihr vollkommenes Glück zerbricht an einem kalten Wintertag. Joe rettet einen Jungen, der auf einem zugefrorenen See eingebrochen ist. Nicht nur dem Jungen hilft er. Er wagt sich nochmal aufs Eis, um dessen Hund vor dem sicheren Ertrinken zu bewahren.

Joe kann man einfach nur lieben. Der Schreiner hat Ally aus einem tiefen Loch geholt. Nach der Trennung von David war er der Einzige, dem sich Ally nach und nach geöffnet hat.

David geht in ein Kaufhaus, um Charlotte ein Geschenk zu besorgen. Ihm wird immer wieder übel. Er bricht zusammen und verliert das Bewusstsein.

Ally und Charlotte begegnen sich im Wartezimmer auf der Intensivstation. Für Beide ist die Begegnung eine zusätzliche starke Belastung.
Durch Rückblenden bekommt man als Leser einen Einblick, was sich vor Jahren zugetragen hat. Man erfährt viel über die Unsicherheiten der Frauen, in Bezug auf David.
Für Ally muss die Situation besonders schwierig gewesen sein. Ihr Mann liegt mit starken Erfrierungen im Koma und ihre erste große Liebe kämpft wegen eines Herzleidens um sein Leben. Zwei Frauen-zwei Schicksale werden unter dramatischen Umständen wieder zusammengeführt.
Weihnachten steht vor der Tür und es schneit.

Fazit

Ich glaube solche Zufälle gibt es öfter als man denkt. Menschen, die emotional verbunden sind, begegnen sich irgendwann wieder. Man leidet mit den Frauen mit. Man beginnt sie zu verstehen. Auf der Intensivstation werden viele Erinnerungen wach.  Die Protagonisten kommen authentisch rüber. Der erfolgreiche Modedesigner Max nimmt eine weite Flugreise auf sich, um seiner besten Freundin Ally beizustehen. Joes und Allys Eltern sind sehr warmherzige Menschen und Ally eine große Stütze.
Charlotte tat mir wahnsinnig leid. Sie hatte niemanden, der sie in die Arme nahm. Davids und ihre Eltern kann man nun wirklich nicht als warmherzig bezeichnen.
Ally quält die Frage, ob sie ihrem kleinen Sohn die Wahrheit sagen kann. Da ihre Mutter Krankenschwester ist, hört sie auf ihren Rat.

Hoffen, Bangen, Tränen. Zwei Frauen stützen sich gegenseitig, die wenige Stunden zuvor noch alles andere als Freundinnen waren.
Die emotionale Geschichte hat mir einige Tränen entlockt. Sie hat mich mitfiebern lassen. Joes Sohn hat sich rührend um seinen Vater gekümmert. Das war beinahe zuviel für mich. Bei dieser Szene hätte ich mein Kopfkino am liebsten ausgeschaltet.

Eine folgenschwere Entscheidung muss getroffen werden, die Ally und Charlotte entweder wieder zu Freundinnen- oder Feindinnen werden lässt.

Ob mir das Ende gefallen hat? Ja und nein!

Danke Dani Aktins

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

62 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

alzheimer, kreuzfahrt, familie, krankheit, venedig

Tage zwischen Ebbe und Flut

Carin Müller
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2016
ISBN 9783426519738
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung

Felix ist 70 Jahre und leidet an Alzheimer. Sein Tochter Judith hat eine blendende Idee. Sie möchte mit ihrem Vater eine Mittelmeer-Kreuzfahrt machen. Obwohl Felix Frau nicht von dieser Idee überzeugt ist, schließt sie sich mit ihrer Enkelin Fabienne der Reise an.

Auf dieser Kreuzfahrt wird dem Leser gezeigt, dass man einem Alzheimer-Patienten, so lange wie möglich, am normalen Leben teilhaben lassen sollte.
Felix ist der beste Beweis dafür, welche positiven Auswirkungen eine Schiffsreise haben kann.
Er verglich seine Erinnerungen mit Wellen. >>Die Wellen sind mein Kopf. Ales ist da. Aber es bewegt sich. Ich kann es nicht festhalten.<< 

Auf  der Reise wurde Judith zum ersten mal klar, wie ausgepowert ihre Mutter Ellen ist.
Ellen und ihre Tochter giften sich auf der Fahrt ständig an. Sie müssen lernen, ihre Emotionen freien Lauf zu lassen. Auch Judith hat ein schweres Päckchen aus ihrer Vergangenheit zu tragen.
Ich konnte Ellen gut verstehen. Sie kümmert sich 24 Stunden am Tag um ihren kranken Mann. Nur wer so etwas schon mal erlebt hat, kann nachempfinden wie schlimm es ist, jeden Tag ein Stückchen mehr von einem geliebten Menschen zu verlieren.
Judiths beste Freundin Selma arbeitet auf dem Schiff als Joga-Lehrerin. Sie ist mit dem Offizier liiert. Mir gefiel sehr gut, wie unbefangen sie mit Felix umging. Sie gab auch Judith gute Ratschläge.   Ellens giftige Art Selma gegenüber, ärgert Judith maßlos. Ich musste schmunzeln als  Ellen Judith fragte, was denn der nette Offizier an dieser Selma findet. Judiths Antwort: >>Sie ist eine Granate im Bett.<< Felix lachte verschmitzt. Daran erkannte ich, dass er manch schöne Dinge noch nicht vergessen hat. :-)
Enkelin Fabienne genießt die Kreuzfahrt in vollen Zügen. Eigentlich hat sie ja vor berühmt zu werden. Aber, das bildhübche Mädchen gewinnt sehr viele neue Eindrücke. Schließt neue Freundschaften. Sie wird nach dieser Kreuzfahrt andere Ansichten haben. Sie hat den Dreh heraus, wie sie mit ihrer Oma umgehen muss. Die beiden sind ein Herz und eine Seele.
Als Ellen einen Landausflug unternimmt, möchte Felix auf dem Schiff bleiben. Er will seine Ruhe. Dann verlässt er unbemerkt alleine das Schiff und geht spazieren. Auf dem Rückweg landet er auf einem anderen Schiff.
Die Passage gefiel mir besonders gut. Warum? Das verrate ich jetzt natürlich nicht. Ich würde der Geschichte die Spannung rauben.

Fazit

Es ist schon eine Ironie des Schicksals, dass manche Menschen mit Alkohol und Drogen das Vergessen herbeiführen wollen, während ein Alzheimer Patient verzweifelt nach Erinnerungen sucht.
In dieser Story geht es nicht nur um Alzheimer. Familienprobleme wollen  aufgearbeitet werden. Mutter und Tochter lernen auf der Schifffahrt neue Seiten aneinander kennen.
Es wird einem vor Augen geführt, wie dringend ein dementer Mensch einen normalen Tagesablauf braucht. Dieser kann sehr wohl auf einem Schiff stattfinden. Es sind seine Angehörigen die er dringend braucht.
Ich kann mir nicht ansatzweise ausmalen, was es bedeutet, einen dementen Partner zu haben.
Carin Müller hat ein sehr ernstes Thema in eine wunderschöne Reise gepackt. Humor und wunderschöne Landausflüge in Italien, verhindern, dass dieses Buch trübselig daherkommt.
Man merkt beim Lesen, dass die Autorin eigene Erfahrungen mit einem Familienmitglied hat.
Bald schon beherzigen Ellen und Judith die Ratschläge von Selma: >>Was auf dem Schiff ist, bleibt auf dem Schiff.<<
Sonne und das Meer mit seinen Wellen. Ja, ich kann mir vorstellen, dass diese Mischung die Seele reinigen kann. Weit weg vom normalen Leben, wird manches unwichtig.

>>Meine Wüste heißt Alzheimer. Ein Sandsturm hat innerhalb kürzester Zeit fruchtbares Land verwüstet und lässt nichts als Ödnis übrig.<< (Ellen, Seite 138)

Eine klare Empfehlung von mir.

Danke Carin Müller

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(406)

908 Bibliotheken, 58 Leser, 3 Gruppen, 121 Rezensionen

thriller, psychothriller, sebastian fitzek, fitzek, spannung

Das Paket

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer, 26.10.2016
ISBN 9783426199206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung
Ich gebe zu, dass die Aufmachung des Buches stark zu meiner Kaufentscheidung beigetragen hat. Ich liebe Pakete. Vor allem die, die ein Buch enthalten. Der Name Fitzek dazu hätte sowieso kein Entkommen zugelassen.
Die Psychiaterin Emma Stein hat eine trostlose Kindheit hinter sich. Ihr Vater ist Anwalt. Er schlug sie stets mit Worten und verhinderte jegliches Geborgenheitsgefühl. So wunderte es mich nicht, dass Emma eine imaginären Freund in ihrer Kindheit hatte, der sich bei ihr im Kleiderschrank versteckt hielt. 
Emma wird in einem Hotel vergewaltigt. Ihre Haare werden abrasiert. Sie hat an diesen Gewaltakt nur noch schemenhafte Erinnerungen.Emma traut sich nicht mehr vor die Haustüre. Sie bunkert sich in ihrem Haus in Berlin, am Rande Grunewalds ein. Alles was sie und ihr Mann zum Leben brauchen, bestellt sie per Internet. Einzig mit ihrer besten Freundin und  dem Briefträger pflegt sie noch flüchtigen Kontakt.
Ich wusste nie, was Emma zusammen fantasierte und was sie wirklich erlebte. Der Täter wird in der Presse "Friseur" genannt. Emma ist zornig ob der Verniedlichung des Täters, mit dieser Bezeichnung. Der Briefträger hinterlegt für einen Nachbarn ein Paket bei ihr. Der Name des Nachbars ist ihr unbekannt, obwohl sie schon seit vielen Jahren in dieser Straße lebt.
Gekonnt spielt der Autor mit der Psyche von Emma. Man hat eine Ahnung, die sich innerhalb weniger Seiten wieder in Luft auflöst. Vermutliche Täter und Emmas Labilität treiben einen beim Lesen immer weiter an. Wer Freund- und wer Feind ist, erschließt sich dem Leser erst fast am Ende.
Fazit
Das Paket hat mir eine schlaflose Nacht beschert. Nicht nur Emma wird auf falsche Spuren geführt. Nein, ich dachte mehr als einmal, dass ich Bescheid wüsste. Ein Psychothriller, der durch Strategie besticht. 
Wieder einmal hat Sebastian Fitzek mit der Psyche seiner Protagonisten gespielt und den Leser in tiefste, seelische Abgründe blicken lassen.Das Paket ist einerseits ein typischer Fitzek- anderseits etwas ruhiger als seine Vorgänger. Mich hat das Paket voll und ganz überzeugt. 
Eine uneingeschränkte Empfehlung von mir.
Danke Sebastian Fitzek.

  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

liebe, enver, familie, emotional, bdsm

Venus & Faunus: Entflammt

Mira Tal
E-Buch Text: 376 Seiten
Erschienen bei Cupido Books, 11.11.2016
ISBN 9783944490595
Genre: Sonstiges

Rezension:



Der zweite Teil beginnt mit Gesa als Kind. Sie beobachtet ihre Mutter, wie sie in sehr reizvollen Kleidern wühlt. Ihre Mutter spielte gerne Rollenspiele.

Enver und Gesa überzeugen im zweiten Teil der Geschichte. Die Liebesszenen entziehen sich jeglicher Prüderie. Es geht wieder voll zur Sache. Die zarte Gesa treibt ihren Enver mit Rollenspielen zu Höchstleistungen an. Eine Prise Sado Maso findet in der Story auch Beachtung.
Doch, nicht nur der erotische Aspekt lässt einen durch die Seiten rasen. Gesas Schwangerschaft und die Familienbesuche vermitteln ein Gefühl von Geborgenheit. In Envers Armen schafft es Gesa endlich, der Trauer um ihre Eltern freien Lauf zu lassen.
Sam entwickelt sich zu einem jungen Mann, der gerade dabei ist die Liebe kennen zulernen.
In Enver hat er einen guten Berater und Zuhörer gefunden.
Gesas Exfreund taucht auf. Er hatte sie vor Monaten Knall auf Fall sitzen lassen. Enver kann nicht verstehen, dass Gesa so einen innigen Kontakt zu ihm hält.
Andy und Gesas Tanzfreund Toni sind Enver ein Dorn im Auge.
Für Andy und Toni habe ich ihm Lauf der Geschichte eine besondere Sympathie entwickelt. Ich konnte Andy verstehen und seine Handlungen akzeptieren.
Auch für Enver ist meine Sympathie sehr gewachsen.Der Weg vom Womanizer zum fürsorglichen Ehemann, ist wunderschön zu verfolgen. Der steinharte Kerl wird immer wieder zu Wachs in Gesas Händen. Und das sogar noch gerne.
Eine Szene fand ich besonders süß. Enver bat Sam Kühlakkus vorzubereiten. Wenn Envers Mutter von Gesas Schwangerschaft mit Zwillingen erfährt, würde sie diese gut brauchen können. Na, Sam hatte auf alle Fälle dafür gesorgt, dass sie sie braucht. :-))))

Alles könnte so schön sein, wenn Gesa nicht auf einmal spurlos verschwunden wäre .....

Fazit

Spannung, Erotik, Familiengeborgenheit und eine handfeste Handlung, machen diesen erotischen Roman zu einem Lesegenuss.
Das Augenmerk gilt hauptsächlich der Mistkröte, (Miststück ist neu dazu gekommen,) und dem Frauenheld Enver, der zum braven Ehemann mutiert.
Doch auch andere Beziehungen finden Beachtung. Zum einen Sam, der beginnt die Liebe zu entdecken und Gesas beste Freundin Chrissie. Chrissie befindet sich gerade in einer Krise. Ihr Freund hat sie verlassen. Sie wird Gesa noch eine große Hilfe sein.

Hinter den Kulissen von München spielen sich große Dramen ab. Man sollte nicht nur prickelnde Erotik erwarten. Man sollte bereit sein, auch Ängste auszustehen. Man sollte für jede Art von Liebe Verständnis aufbringen. 
Ob mir das Ende gefallen hat? Jeder Versuch, das aus mir herauszubringen wird scheitern. Es gibt Geschichten, da würde ich mit einem Ja oder Nein zuviel verraten. Außerdem möchte ich  nicht den Zorn der Mistkröte auf mich laden. Ich bin mir sicher, Enver würde mir nicht helfen!

Danke Mira Tal

Mein Dank gilt CUPIDO BOOKS

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

269 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 99 Rezensionen

familie, tod, trauer, verlust, liebe

Und nebenan warten die Sterne

Lori Nelson Spielman , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 29.09.2016
ISBN 9783810524713
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt


Annie und Kristen sind Schwestern, wie sie verschiedener nicht sein könnten. Während die zierliche blonde Kristen das Leben mit Freunden genießt, reicht Annie der Kontakt zur besten Freundin. 

Erika ist alleinerziehende Mutter der Beiden. Sie nimmt an einem Wettbewerb teil. Ihr Ziel ist zu den 50 erfolgreichsten Wohnungsmaklerinnen New Yorks zu gehören. Leider bleibt da nicht mehr viel Zeit für die Sorgen und Nöte ihrer Töchter.

Erika kann ihr Versprechen nicht einhalten. Sie wollte normalerweise ihre beiden Töchter zur Uni fahren. Beide müssen mit dem Zug fahren. 

Sie sitzt mit einem Bekannten in einem Lokal und hört von einem Zugunglück. Es ist der Zug, in dem ihre beiden Töchter zur Uni fahren.

Doch, es ist nur Kristen verunglückt. Annie saß nicht im Zug.

Als dann auch noch Annie spurlos verschwindet, macht sie Erika auf die Suche.


Meine Meinung


Die Geschichte wird aus der Sicht von Erika in der Ichform- und von Annie in der dritten Person erzählt. Die Autorin hat einen Schreibstil, der die Protagonisten zum Leben erweckt. Man spürte ihre Trauer und die Unfähigkeit diese auszuleben.

Erika möchte stark sein und bemerkt nicht, wie dringend Annie sie gebraucht hätte. Annie hatte ein Lügennetz aufgebaut. Sie verschwieg den wahren Grund, warum sie nicht mit Kristen im Zug war. Annie konnte ihre Mutter überzeugen, dass Kristen nicht tot ist. 


Ich konnte nicht verstehen, warum zwischen Annie und ihrer Mutter kein klärendes Gespräch stattgefunden hatte. Annie machte auf mich einen ziemlich verlogenen Eindruck. Im Lauf der Geschichte änderte sich meine Meinung jedoch.

Erikas Tochter war nicht der einzige Mensch, mit dem Erika eine Aussprache gebraucht hätte. Mit ihrem Vater hatte sie, seit dem Tod ihrer Mutter, kaum noch Kontakt. Ich konnte ja verstehen, dass Erika unter enormen Stress stand. Dem komischen Verhalten von Kristen schenkte sie zu wenig Beachtung. Die Schuldgefühle, weil sie ihre Töchter nicht zur Uni gefahren hatte, ertränkte sie in Arbeit. 

Erika musste an einen Spruch ihrer Mutter denken: >>Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt<<


Fazit


Dies war nun das zweite Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe. Lori Nelson Spielmans Augenmerk gilt hauptsächlich trauernden Menschen. Gekonnt führt sie den Leser durch die verschiedenen Trauerphasen. In dieser Geschichte spürt man sehr stark "das nicht wahrhaben wollen." Das Verschwinden von Kristen öffnet sämtliche Schleusen. Annie wächst über sich selbst hinaus. Erika stellt sich ihren Problemen. Auf der Suche nach Kristen findet sich vor allem Erika selber wieder. 

Jedoch mutet die Story in keinster Weise wie ein Trauerbuch an. Es gibt einige Passagen zum Schmunzeln. 



Diese Geschichte enthält Trauer, Hoffnung, Liebe, eine Prise Humor und Familie. Es muss alles nur noch gefunden werden.

Besonders gut gefielen mir die Weisheiten fürs Leben.
Ob mir das Ende gefallen hat? Es war so anders, als ich vermutet hätte .....


Unbedingt lesen!


Danke Lori Nelson Spielman

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

120 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

mafia, mode, girl in black, berlin, liebe

Girl in Black

Mara Lang
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 15.08.2016
ISBN 9783764170639
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung
Ich habe mit der Geschichte begonnen, und nur ein Messebesuch hat es geschafft, mich von Lia und Nevio zu trennen. Lia ist ein Seelenauge. Sie kann die Gefühle anderer Menschen spüren und ihnen mitten in die Seele blicken. Als dunkles Geheimnis würde ich diese Gabe nicht bezeichnen. Dunkel sind vielmehr die Geheimnisse manch anderer in dieser Geschichte. Ich habe mit Lia mitgefiebert, als sie von ihrer "Mafioso-Hochzeit geflüchtet ist. Die Umstände, unter denen sie den charismatischen Nevio kennen lernt, haben schon etwas Märchenhaftes. Nevio spürt von Anfang an den weichen Kern, unter Lias rauher Schale. Nachdem Lea von Italien nach Berlin geflüchtet ist, gehört sie erst einmal zu den Obdachlosen der Großstadt. Eine Stadt, in der Lia ihr Talent als Modedesignerin ausleben kann. Der Weg dorthin ist hart und gefährlich.Lia lebt eine Zeit lang in einem ausrangierten Wohnwagen. Sie muss ihn von Mäusekot und sämtlichen anderen Ungeziefer befreien. Dort lernt sie einen Hund kennen. Angekettet und traurig. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Sie nennt ihn Lagerfeld und eine große Freundschaft beginnt. Eine Freundschaft, die sogar der Mafia trotzt. Lia befreit ein Mädchen aus einer misslichen Lage. Eine große Freundschaft beginnt. Das arme, reiche Mädchen Mavia ist Model und lebt in Charlottenburg. Ihre Eltern sieht sie kaum. Nestwärme ist ihr fremd. Sie buhlt um die Liebe ihres Vaters.>>Weil seine Liebe alles ist, was sie braucht. Und ihr selbst seine Geringschätzung noch gut genug ist.<< (Seite 317 im Buch)

Lia ist eine bildhübsche, tapfere und hochsensible Kämpfernatur. Zitat von Lia: >>Das Leben ist gespickt mit Hindernissen. Das gehört dazu, davon darf man sich nicht unterkriegen lassen. Niemand hat je behauptet, dass es einfach ist, seinen Weg zu gehen.<< (Seite 22 im Buch)Lias Emotionen sind an einem Rankenmuster zu erkennen, welches sich auf ihrer gesamten Haut bildet. Sobald Lia Ängste, Traurigkeit und Agressionen verspürt, beginnt ein Tanz auf ihrer Haut. Lia versucht stets dieses Schauspiel vor anderen geheim zu halten. Doch, gelingt ihr das immer?Viele Geheimnisse ranken um ihre Familiengeschichte. Sie versteht nicht, warum ihre verstorbene Mutter ihr so viele offene Fragen hinterlassen hat. Wenn sie an die Geborgenheit denkt, die sie stets bei ihrer Mutter verspürt hatte, beginnt ein trauriger Tanz auf ihrer Haut.Lia lernt, mit ihren Kräften umzugehen. Sie ist keine "MUSETTI!" 
Fazit
Der Schreibstil vermittelt ein klares Bild von den Protagonisten. Ich hatte das Gefühl, in Berlin durch die Straßen zu wandern. Ich war Zuschauerin bei Modeschauen. Ich bin vor der Mafia geflüchtet. Die Autorin hat wunderbare Charaktere geschaffen. Ich könnte schwören, alle schon mal irgendwo gesehen zu haben.Wundervolle Zitate, die ich gerne mehrmals gelesen habe. Hier mein Lieblings-Zitat: >>Man gehört nicht automatisch zu den Guten, bloß weil einem vonseiten der Bösen Leid angetan wurde. Man muss sich schon für das Richtige entscheiden.<< (Seite 362 im Buch)Die Geschichte enthält Wendungen, mit denen ich im Leben nicht gerechnet hätte. Liebe, Spannung. Aktion. Drama und eine Prise Humor, machen "Girl in Black" zu einem einmaligen Leseerlebnis.
Besonders erwähnenswert finde ich das Cover. Eine coole Frau im kleinen Schwarzen mit einer blonden, ungezähmten Mähne. Das Ganze umrankt. Ein echter Hingucker! Unter dem Cover ranken sich Geheimnisse ......Ob mir das Ende gefallen hat? Ja! Eine absolute Empfehlung von mir:Danke Mara Lang

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

134 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

jeffrey archer, familiensaga, historischer roman, geschwister, erbschaft

Erbe und Schicksal

Jeffrey Archer , Martin Ruf
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.04.2016
ISBN 9783453471368
Genre: Historische Romane

Rezension:

Meine Meinung

Was soll ich über eine so tolle Familiensaga schreiben, ohne zuviel zu verraten?
Der Krieg ist vorbei. Darüber bin ich sehr froh, da ich keine Kriegsgeschichten mag.
Ich musste einmal herzhaft lachen, bei einem Testament, das verlesen wurde. Eine gute- , wenn auch traurige Idee.
Ich habe mich in der Geschichte wieder richtig wohl gefühlt. Langsam aber sicher merkt man, dass die Kinder der Hauptprotagonisten das Zepter übernehmen.
Harrys Sohn Sebastian hat sich zu einem jungen Mann entwickelt. Die Erlebnisse die er hat, erinnern mich sehr an die Intrigen, mit denen auch Harry von jeher zu kämpfen hat.
Giles will um jeden Preis in die Politik. Bei der Arbeit die er dafür leistet, fühle ich mich an unsere Bürgermeisterwahlen erinnert. Giles sucht die Nähe zum Volk. Wie soll es anders sein? Er muss wieder gegen intrigante Menschen kämpfen.


Fazit

Eine wunderbares Setting, das einen mühelos in die Ende 40iger- Anfang 50iger Jahre Englands katapultiert.
Ein erstklassiger Schreibstil, der mir sogar die politischen Passagen schmackhaft gemacht hat.
Man erlebt mit, wie die Protagonisten älter werden und die Kinder ihre eigenen Wege gehen.
Jeffrey Archer gibt einem das Gefühl, ein Teil der Familie zu sein.
Geschichte, Intrigen und eine durchgehend spannende Handlung machen dieses Buch zu einem Pageturner.
Warum ich den 4. Teil schon auf dem Nachtisch liegen habe? Ganz einfach: Ein Cliffhanger der einem keine andere Möglichkeit lässt. Man muss/will weiter lesen.

Eine absolute Empfehlung von mir.
Danke Jeffrey Archer

  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

144 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

cornwall, liebe, bäckerei, neuanfang, roman

Die kleine Bäckerei am Strandweg

Jenny Colgan , Sonja Hagemann
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag Taschenbuch, 01.06.2016
ISBN 9783833310539
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt
Polly flüchtet nach einer großen Lebenskrise von Plymouth in das wenig beschauliche Polbearne in Cornwall. Die Beziehung zu ihrem Freund scheiterte, nachdem er Konkurs anmelden musste. Geld weg, Wohnung futsch, Beziehung kaputt!Polly mietet ein Haus, das aussieht, als wenn eine Abrissbirne angebracht wäre. Nahe am Meer und kaum Tourismus. Bald schon hat sie zu den Fischern einen herzlichen Kontakt. Ihre Vermieterin Gillian Manse ist gleichzeitig die Besitzerin eine Bäckerei im Ort. Das Brot, welches sie herstellt, ist einfach nur geschmacklos.Polly hat ein Faible für das Backen von Brot. Nachdem Polly das verkommene Häuschen einigermaßen auf Vordermann gebracht hat, lenkt sie sich mit Brot herstellen von ihren Sorgen ab. Ein köstlicher Duft weht die Küste entlang.Ihrer Vermieterin ist Pollys Brot ein Dorn im Auge!
Meine Meinung
Polly ist mir sehr sympathisch. Trotz ihrer großen Pechsträhne fängt sie ganz von vorne an. Von einer luxuriösen Wohnung zu einer Bruchbude ist bestimmt nicht leicht. Doch, Polly und ihr Sinn für Humor, ebnen ihr den Weg zu einem Neuanfang.Einen guten Draht hat sie zu einem Amerikaner, der Honig herstellt. Das Haus an einem Waldrand, in welchem er wohnt, erinnert Polly an ein Märchenhaus. Polly spürt, dass auch Huckle vor irgendwas davongelaufen ist.Die Geschichte liest sich wie ein schöner Urlaub. Davon ist Polly jedoch erstmal weit entfernt. Die Einheimischen verstehen sie und Huckle nicht. Polbearne wurde von den meisten Bewohnern verlassen. Arbeit ist rar. Tourismus gibt es kaum. Das Leben auf der Insel ist ein einziger Überlebenskampf. Trotzdem spürt man die Liebe zur Insel zwischen den Zeilen. Man würde die Insel, die zeitweise vom Festland abgeschnitten ist, gerne selber erleben.Man möchte von dem leckeren, frischgebackenen Brot kosten, welches Polly mit so viel Liebe bäckt. Dazu die verschiedensten Sorten Honig von Huckle.Süß fand ich das Papageientaucherjunge, das mit einem verletzen Flügel bei Polly gestrandet ist. Polly wird vom Tierarzt gewarnt, keine enge Beziehung zu dem Tier aufzubauen. Sobald sein Flügel wieder gesund ist, muss er zu seinen Artgenossen. Und sie soll ihm keinen Namen geben.Viele Dinge kommen ins Rollen, nachdem Gillian Manse einen Unfall hat.
Fazit
Cornwall, das Meer, der Duft von köstlichem Brot und ein Papageientaucher,  haben mich in eine märchenhafte Welt entführt. Abgeschnitten vom Rest der Welt! Manchmal träumt wohl jeder davon.Der wunderbare Schreibstil und die sympathischen Protagonisten haben mir eine Reise ermöglicht, wie man sie in keinem Reisebüro angeboten bekommt. Ich durfte miterleben, wie Polly ihre Träume verwirklicht.Die Geschichte zeigt, dass ein Mensch wie Gillian nicht immer so grimmig war.Auch ein starker, großer Mann wie der Amerikaner, kann eine sehr sensible Seite haben.Ich weiß zwar nicht, ob ein Papageientaucher wirklich zahm werden kann, aber ein bisschen Märchen darf in einem Roman schon dabei sein.
Ob der Perlentaucher wieder zurück zu seinen Artgenossen geflogen ist? Das verrate ich nicht. Nur soviel: >>Sie nannte ihn ...........<<
UNBEDINGT LESEN!
Danke Jenny Collan
Mein Dank geht an den PIPER-VERLAG

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

erzählungen, kurzgeschichten, marie-sabine roger

Die Küche ist zum Tanzen da

Marie-Sabine Roger , Claudia Kalscheuer
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Atlantik Verlag, 16.04.2016
ISBN 9783455600285
Genre: Romane

Rezension:

Darf ich zum Tanz bitten?

Die Küche ist zum Tanzen da beinhaltet emotionale Kurzgeschichten. Sie handeln von sämtlichen Lebensbereichen. Die Geschichten haben jedes mal ein Ende, mit dem man nicht rechnet.Bei der ersten Geschichte vermutete ich einen älteren Mann, der sich Sorgen um seine liebevolle Frau macht. Léonard kann nicht richtig sprechen. Er gibt immer nur komische Töne von sich. Er hat Angst, dass seiner Éliette irgendwas passieren könnte. Was würde dann aus ihm werden? Mit meiner Vermutung Léonard könnte einen Schlaganfall erlitten haben, lag ich total falsch. 
Die Geschichten wärmen das Herz. Ob Mensch- ob Tier, die Autorin versteht es, immer wieder aufs Neue zu überraschen. Sei es das Alltagsleben im Altenheim, oder der Hund auf dem Baum. Man bleibt als Leser nach jedem Kapitel erstaunt zurück. Eine alte Dame rührt zu Tränen, als sie das erste Weihnachtsgeschenk in ihrem Leben erhält.
Die Themen muten oftmals sehr traurig an, was sich am Ende jedoch schlagartig ändert. Ein Garten mit wunderschönen Rosen wird von einem alten Mann besucht, der nicht mehr weiß, wo er zuhause ist. Ein Junge versteht nicht, warum seine Mutter mit jedem Tag weniger wird. Er vermisst den Duft von leckerer Suppe. Eine Hundertjährige überrascht den Bürgermeister mit einer Melodie. Besonder leid tat mir eine alte Dame, die von ihrem Sohn in eine Altenheim gebracht wurde. Doch, musste sie mir wirklich leid tun?
Fazit
14 Geschichten, sprachgewaltig erzählt, haben mich verzaubert. Sie haben mir gezeigt, das nicht immer alles so ist, wie man denkt. Nach jeder Geschichte habe ich das Büchlein zur Seite gelegt, um über das Gelesene nachzudenken. 
Ich habe schon sehr viele Bücher gelesen. Es gehört schon was dazu, mich zu überraschen. Marie-Sabine Rogers hat das mit ihrem poetischen Büchlein geschafft. 
Danke Marie-Sabine Rogers
Mein Dank geht an den HOFFMANNUNDCAMPE-VERLAG

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

110 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

science fiction, bluescreen, zukunft, jugendbuch, dan wells

Bluescreen

Dan Wells , Jürgen Langowski
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492280211
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung

Science Fiction-Bücher zählen jetzt nicht unbedingt zu den Büchern, die ich häufig lese. "Blue Screen" hat mich Anfangs sehr verwirrt. Die Geschichte beginnt gleich mit einem Kampf. Nach ein paar Zeilen merkt man, dass es sich um ein virtuelles Spiel handelt. Sämtliche  Ausdrücke musste ich googeln. Ich muss anderen Lesern zustimmen. Ein Glossar am Ende des Buches wäre sehr hilfreich gewesen.
Was mich sehr fasziniert hat, ist die Tatsache, dass all diese Dinge Realität werden können. Davon bin ich felsenfest überzeugt. 
Wir befinden uns in Los Angeles im Jahr 2050. Fast alle Menschen haben ein Djinni Implantat im Kopf. Dieses Implantat ermöglich es, in einem Computerspiel dabei zu sein, als wäre es nackte Realität. Man kann jederzeit mit Freunden telefonieren und sie dabei sehen. Alles lässt sich durch das Djinni  steuern.
Marisas bester Freund Bao kann mit diesem Fortschritt nichts anfangen. Ein einfaches Handy genügt ihm.
Die Hausarbeit erledigen Nulis. (Roboter) Eigentlich hört sich das Ganze ja ziemlich praktisch und spannend an.  Wäre da nur nicht diese Droge Bluescreen! Eine Droge die angeblich ohne Nebenwirkungen sein soll. Die nicht für Kinder bestimmt ist.
Marisas beste Freundin bekommt so einen Stick, den sie an ihrem Djinni anschließt. Was dann passiert, hat mit einer harmlosen Droge nichts mehr zu tun. Marisa und ihre Familie geraten in Gefahr. Alle, die die Droge Bluescreen konsumiert haben, werden zu gefährlichen Marionetten.
Als Marisas kleine Schwester mit sämtlichen Bluescreen-Sticks aus der Schule kommt, eskaliert kurz darauf das Ganze! Bandenkriege zerstören alles, was einst friedlich und sicher schien.

Fazit

Dan Wells erzeugt eine Spannung, der man sich nicht entziehen kann. Der Schreibstil ist magisch und fesselt selbst einen ScFi-Neuling wie mich. 
Nachdem ich mich warm gelesen hatte, habe ich äußerst ungern das Buch zur Seite gelegt, um alltägliche Dinge zu verrichten. 

Ein Implantat im Kopf, welches die Menschheit kontrolliert.
Eine Droge, die Menschen zu Marionetten macht.
Eine Welt, die persönliche Kontakte bald schon unnötig erscheinen lässt.
Menschen, die alles von emsigen Robotern erledigen lassen.
Jugendliche, die ihre Freizeit überwiegend in einem Computerspiel verbringen. (Leider nichts Neues!)
Eine Welt, die ich so nicht will.

Aber mal ganz ehrlich: Werde ich danach gefragt?

Danke Dan Wells

Mein Dank geht an den Piper-Verlag

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

31 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

berlin, kuchen, hausbesuche, stephanie quitterer, gesellschaft

Hausbesuche

Stephanie Quitterer
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Knaus, 21.03.2016
ISBN 9783813506853
Genre: Sachbücher

Rezension:

Meine MeinungUnd so klappts bestimmt auch mit den Nachbarn!Als ich bei einer anderen Bloggerin von diesem Buch gelesen habe, wurde ich neugierig. Erstmal dachte ich, es handelt sich hier um einen Roman. Aber ne .... es ist ein Erfahrungsbericht!!! Das ist ja ein Ding. Auf humorvolle Weise erzählt uns die Autorin, wie  sie der Langeweile ihres Mutterschaftsurlaub ein Schnippchen schlägt. Die gebürtige Bayerin hat eine zündende Idee. Sie nimmt sich vor, 200 Tage lang jeden Tag einen Kuchen zu backen und bei fremden Nachbarn zu klingeln. Und dad in Berlin! So nach dem Motto: Ich möchte mehr über unsere Straße erfahren. Darf ich zu ihnen rein? Kaffee und Kuchen hab ich dabei! Eigentlich ist die Stephanie zu schüchtern, um bei Fremden zu klingeln. Ihr Freund glaubt anfangs nicht daran, dass sie es schafft. Doch die Schauspielerin im Mutterschaftsurlaub nimmt sich selber bei der Hand und auf gehts! Klingelingeling ... hier kommt die Kuchenfrau!Ich habe dieses Buch im Fitnesscenter gelesen. Habe meinen Pfunden den Kampf angesagt. War mir stellenweise nicht mehr sicher, ob ich das richtige Buch gewählt habe. Die Rezepte im Buch lesen sich superköstlich. Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Entschuldige liebe Stehanie ... manchmal habe ich die Rezepte übersprungen. (Auf dem Crosstrainer als seelische Grausamkeit empfunden!)Ich habe die Hausbesuche sehr gerne mitgemacht. Im Osten Berlins durfte ich in die Wohnungen gucken und die skurrilsten Menschen kennen lernen. FazitWas hier auf den ersten Blick wie ein seichter Frauenroman anmutet, entpuppt sich beim Lesen schnell als eine warmherzige Geschichte. Der Wortwitz der Autorun schmiert einem nicht nur Sahne um den Mund. Nein, ein Dauerlächeln kommt da schon eher hin. Sie zeigt uns sämtliche Schicksale, die sich in fremden Wohnungen abspielen. Sie führt einen Blog, in dem sie ihre Erfahrungen festhält.Wenn ich Abends spazieren gehe, denke ich mir immer: >>Was spielt sich hinter diesem Fenster ab?  Welche Menschen wohnen in diesem Haus?<< Danke Stephanie. Jetzt hast du meine Phantasie noch mehr beflügelt!Ein Szene im Buch hat mich sehr berührt. Da weint Stephanie mit einer Frau zusammen. Ich gleich mit! Beim Lesen hatte ich oft den Gedanken, dass es mehr Frauen wie Stephanie geben sollte. Es gehört wahnsinnig viel Mut dazu, einfach an fremden Türen zu klingeln. Man weiß ja schließlich nie, wer sich dahinter verbirgt. Diese Geschichte zeigt uns, wie sehr sich Menschen nach Kontakten sehnen. Danke Stephanie Quiterer. (Nicht böse sein ... ich esse im Moment keinen Kuchen ... seufz!)Mein Dank geht an den KNAUS-VERLAG

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(221)

400 Bibliotheken, 13 Leser, 2 Gruppen, 174 Rezensionen

fluch, fantasy, liebe, magie, jugendbuch

Secret Fire - Die Entflammten

C. J. Daugherty , Peter Klöss , Jutta Wurm
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.08.2016
ISBN 9783789133398
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt

Sacha und Taylor sind zwei grundverschiedene Charaktere. Denken sie. Auf Sacha lastet ein Fluch. Er wird an seinem 18. Geburtstag sterben. Vorher kann ihm Nichts und Niemand etwas anhaben. Selbst ein Sturz von einem Hochhaus, tödliche Schusswunden und  andere Arten zu sterben, bereiten ihm nur kurze Zeit Unwohlsein. Seine Mutter versucht trotzdem mit Sacha normal umzugehen.

Taylor ist ein auf den ersten Blick unscheinbares Mädchen. Zielstrebig verfolgt sie ihren Plan nach Oxford zu gehen.Da vermittelt ein Lehrer Sacha eine Mädchen, das ihm über Internet richtig englisch beibringen kann. Es handelt sich um Taylor.  Die Bekanntschaft mit Sacha behagt ihr erstmal überhaupt nicht.
Da entdeckt Sacha, dass Taylors Großvater und sein verstorbener Vater früher Kontakt hatten. Seine Mutter wird bei dem Namen "Montclair" leichenblass.


Meine Meinung

Das genaue Datum von meinem Todestag würde ich wirklich nicht wissen wollen. Man kann Sachas Verzweiflung förmlich zwischen den Seiten spüren. Selbst wenn er mit seinen Aktionen Verbrecher in die Flucht schlägt, sind die Arten zu sterben, die er mitmachen muss, nicht unbedingt lustig. Er fühlt sich hinterher immer ziemlich gerädert und fühlt seine Knochen wieder zusammenwachsen. Schußlöchern kann er beim Heilen zusehen.
Als er übers Netz die Bekanntschaft mit Talor aufbaut, kommt etwas Licht in sein tristes Leben. Beide fühlen sich auf magische Weise zueinander hingezogen. Taylor wird schnell klar, dass der in Paris lebende Franzose eigentlich sehr gut englisch spricht. Beiden wird bewusst, dass man mit ihnen ein Spiel spielt.

Dies ist das erste Buch, welches ich bisher von der Autorin gelesen habe. Mir gefällt der flüssige Schreibstil und die sympathischen Protagonisten, die C. J. Daugherty geschaffen hat.
Die Idee ist ist nicht unbedingt neu, jedoch sehr gut umgesetzt. Man wird von Anfang an in die Geschichte hineingezogen. Das Setting vermittelt ein düsteres Bild. Jugendliche, auf denen ein Fluch lastet, geraten in ein Abenteuer. Sachas und Taylors Ziel ist es, den Fluch vor Sachas 18. Geburtstag abzuwenden. 
Dabei wirkt anfangs alles so normal. Taylor hängt gerne mit ihrer besten Freundin Georgie im Café Koffein-Schock ab.
Nachdem sich Taylor und Sacha beim Chatten näher kommen, verbringen sie zusammen einen wunderschönen Tag in Paris. Doch, so unbeschwert bleibt es für die Beiden nicht. Ihre Wege sind auf dramatische Weise miteinander verknüpft.

Fazit

Ein Jugendroman der von Anfang- bis Ende durch seine Action besticht. Man kommt als Leser kaum zu Atem. Selbst ruhigere Passagen fesseln und lassen einen durch die Seiten fliegen. 
Man fiebert mit Sacha und Taylor mit. Schwarzer Humor lockert die Geschichte etwas auf.
Zitat von Sacha: >>Ich hoffe er ist tot. Wäre nur gerecht, immerhin haben die mich jetzt schon zweimal umgebracht.<< (Seite 154 auf meinem Tolino)
Die Reisen und Abenteuer die sie erleben, bringen Licht in das Dunkel. Taylor besitzt Kräfte, mit denen sie lernen muss umzugehen.
>>Solange du den Dreh nicht raus hast, bist du eine Mischung aus tickender Zeitbombe und Opferlamm.<<
(Seite 218 auf meinem Tolino)

Dunkle Magie, die das Leben von Sacha und Taylor bedroht. Sacha wäre das 13. und letzte Opfer. 

Ob mir das Ende gefallen hat? Nein! Ich wollte wissen ob Sacha und Taylor den Fluch stoppen können. Nun muss ich auf den 2. Teil warten.  


Danke C. J. Daugherty-Carina Rozenfeld

Mein Dank geht an den OETINGER VERLAG

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

149 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 80 Rezensionen

wiedergeburt, reinkarnation, sharon guskin, familie, noah

Noah will nach Hause

Sharon Guskin , Carina Tessari
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Allegria, 22.09.2016
ISBN 9783793423065
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt


Von jeher hat mich die Thematik Wiedergeburt interessiert. Janie bekommt nach einem One Night Stand ein Baby. Sie nennt den süßen, blonden Jungen Noah.

Die allein erziehende Mutter weiß sich keinen Rat mehr. Noah hat Angst vor Wasser und lässt sich nicht baden. Mit Frischetücher wischt sie ihm seine klebrigen Händchen ab. Noah riecht unangenehm.

Jede Nacht hat er Albträume und schreit nach seiner Mama. Er will zu seiner richtigen Mama.

Janie bekommt Probleme in Noahs Kindergarten. Sie wird verdächtigt, sie nicht richtig um Noah zu kümmern.

In ihrer Not wendet sie sich an den Psychologieprofessor Jerome Anderson. Anderson beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Wiedergeburt.

Janie weiß nicht, was sie von dem älteren Mann halten soll, dem oft die passenden Worte fehlen. Doch, was bleibt ihr übrig? Sie begibt sich mit Noah und Anderson auf eine abenteuerliche Reise. 


Meine Meinung


Dieses Buch ist ein Pagetuner der seinesgleichen sucht. Die Geschichte packt einen von der ersten Silbe an. Ein süßer, kleiner Junge weiß Dinge, die er eigentlich noch gar nicht wissen kann. Ich war neugierig, was es mit Noahs panischer Angst vor Wasser auf sich hat. Das Wort Schizophrenie fiel im Zusammenhang mit Noah auch. Daran habe ich jedoch nicht geglaubt. Woher kennt ein kleiner Junge bestimmte Ausdrücke, die keiner in seiner Gegenwart gesagt hat? Woher nimmt ein so kleiner Knirps Wissen, über eine andere Stadt und Menschen?

Besonders interessant fand ich die Fallbeispiele, die es wirklich in einem Buch gibt. Der vierjährige Noah geht einem ans Herz. Man möchte ihm helfen. Janie ist eine sympathische Frau, die alles für ihren Sohn in Kauf nimmt. Sie hat auf ihrer Suche Begegnungen, die sie manchmal überfordern. Zeitweise zweifelt sie an der Kompetenz des Professors. Reinkarnation ... gibt es die wirklich? 


Jerome Anderson arbeitet an seinem letzten Buch, welches von Wiedergeburt handelt. Er ist sich nicht sicher, ob er das Buch noch fertig stellen kann. Dem Witwer fehlen manchmal die Worte.


Fazit


Die Autorin hat mit einem wunderbaren Schreibstil eine fiktive Geschichte geschaffen. Doch, ist sie wirklich fiktiv? Ich möchte gerne glauben, das sie auch wahr sein könnte. 

Auf der Reise nach Noahs Mama begegnen wir interessanten Menschen. Der Psychologieprofessor hat ein schweres Päckchen zu tragen. Er sieht in Noah seinen letzten Fall, den er für sein Buch braucht. Jeder Fehlschlag nimmt ihn psychisch mit. Manchmal ist er sich nicht mehr sicher, ob er seine Handlungen noch verantworten kann.


Menschliche Tragödien, Esoterik und ein Verbrechen haben mir spannende Lesestunden beschert.

Ob mir das Ende gefallen hat. Nein, das Ende hat mich sehr traurig gemacht. 

Besonders erwähnenswert finde ich das Cover. Die Fenster in dem Haus leuchten. Irgendwo brennt für jeden ein Licht.


Ich gratuliere Sharon Guskin zu ihrem grandiosen Debut. Danke.


Mein Dank geht an Vorab lesen und Allegria-Ullstein-Verlag

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(282)

819 Bibliotheken, 29 Leser, 2 Gruppen, 175 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, flawed, fehlerhaft, cecelia ahern

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Cecelia Ahern , Anna Julia Strüh , Christine Strüh
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 29.09.2016
ISBN 9783841422354
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt

Celestine lebt in einer Welt, in der alles perfekt sein muss. Sie ist ein Mädchen, das auf klare Defenitionen steht. Für sie gibt es nur Schwarz oder Weiß. Logik bestimmt ihr Leben. Richter Crevan gehört zu den mächtigsten Menschen in dieser perfekten Welt. Er ist der oberste Richter und spricht das Urteil über die Fehlerhaften!Crevan ist ein Freund der Familie. Celestine ist von seiner Gerechtigkeit überzeugt. Sie geht bei dem obersten Richter ein und aus. Sie ist die Freundin von Crevans Sohn. Bei einem Familienessen zum Tag der Erde ist Crevan zu Gast. Sie warten auf die befreundeten Nachbarn. Jeder spürt, dass irgendwas nicht stimmt. Da wird die Frau des befreundeten Ehepaares abgeholt ....
Meine Meinung
Was diese Geschichte für mich so spannend macht, ist die Tatsache, dass so etwas wirklich passieren könnte. Menschen die von der "Gilde" überzeugt sein müssen und keine Fehler haben dürfen. Wenn sie einen Fehler begangen haben, werden sie von Whistleblowers abgeholt und in ein Gefängnis gebracht. Ein Gefängnis mit gläsernen Wänden. Ohne jegliche Privatsphäre müssen sie auf ihr Urteil warten. Je nach begangen Fehler wird dem "Fehlerhaften" mit einem Gusseisen ein F in die Haut gebrannt. Manchmal kommt es vor, dass jemand zwei Fs bekommt. Einmal kam es bisher vor, dass ein Fehlerhafter drei bekommen hatte.Celestine hat sich eigentlich nie etwas zu Schulden kommen lassen. Als erstklassige Mathematikerin gehört sie in der Schule zu den Besten. Da fährt sie mit ihrem Freund im Bus. Ein alter, fehlerhafter Mann steigt ein, der Celestine an ihren Großvater erinnert. Dem alten Mann geht es nicht gut. Es gibt im Bus nur zwei Sitzplätze für Fehlerhafte. Die haben zwei nicht fehlerhafte Damen besetzt.Celestine macht den größten Fehler überhaupt: Sie hilft einem Fehlerhaften!
Für Celestine beginnt ein Leidensweg. Ich konnte sie Anfangs nicht leiden, weil sie mir ziemlich streberhaft erschien. Sie wusste, dass es manchmal nicht mit rechten Dingen zuging. Sie hat Menschen gemieden, die gebrandmarkt waren. Erst als sie selbst unschuldig im Gefängnis landet, ändert sich ihre Sichtweise.Was ist das für eine Welt, in der man einem alten, kranken Mann nicht helfen darf? Celestine lernt nun den wahren Richter Crevan kennen. Celestine lernt  im Gefängnis einen fehlerhaften Jungen kennen. Celestine weiß nun was es heißt, kein eigenes Leben mehr führen zu dürfen. Nur noch Grundnahrungsmittel darf sie essen. Um eine bestimmte Zeit muss sie daheim sein. Richter Crevan bietet ihr Hilfe an. Er legt ihr Worte in den Mund, die sie bei der Verhandlung sagen soll. Doch, Dornröschen ist aufgewacht. Celestine will nicht lügen. Celestine will nur eins: DIE WAHRHEIT!Was daraufhin mit Celestine passiert ist, hat mir Tränen in die Augen getrieben ...
Fazit
Eine Welt, die hoffentlich nie Wirklichkeit wird. Aber, ganz ehrlich ... ich halte es für möglich. Eine Welt, in der perfekte Menschen von einer Sekunde zur anderen Fehlerhafte  werden.Eine Welt, die Menschen in der eigenen Familie zu Fremden werden lassen.Eine Welt, in der ein korrupter Richter zu seinem eigenen Gunsten urteilt.Eine Welt, die mich gleichzeitig gefesselt und abgestoßen hat.Eine Welt, die mich an Vorfälle erinnert hat, die vor ein paar Jahrzehnten stattgefunden haben.Eine Welt, bei der Menschen jemanden wie Celestine dringend brauchen.Eine Welt, in der der Kampf für die Gerechtigkeit begonnen hat.
Cecelia Ahern hat mit dieser Dystopie einen genialen Jugendroman geschaffen, der auch ältere Leser begeistern wird. Das Setting und der Schreibstil vermitteln ein genaues Bild. Die Protagonisten wirken authentisch. Die Idee ist einfach nur genial und von der Autorin wunderbar umgesetzt.
P.S. Ich liebe die Geschichte.
Danke Cecelia Ahern.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

106 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

paige mckenzie, geister, haus, geist, grusel

Sunshine Girl - Die Heimsuchung

Paige McKenzie , Alyssa Sheinmel , Doris Hummel
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei bloomoon, 18.08.2016
ISBN 9783845814032
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung
Als erstes möchte ich erwähnen, wie wohl ich mich in der Geschichte gefühlt habe. Sie hat mich sehr an meine Kindheit erinnert. Ein gruseliger Film mit Geistern hat mich damals schon magisch angezogen. 
Ein Haus, das sehr viel Nässe beinhaltet. Ein kleines Mädchen,  das nach Hilfe ruft. Kälte  die einen frösteln lässt. Türen, die sich nicht mehr öffnen lassen. Dahinter passieren Dinge, die ein kleines Mädchen in Panik versetzen. All das von dichtem Nebel umgeben. Licht kann die Dunkelheit kaum noch durchdringen.
Diese Erzählung beinhaltet nichts Neues. Sie bedient  sich jeder Menge Geister-Klischees. Das auf eine gekonnte Art und Weise, die mich von der ersten Silbe an gefesselt hat. Sympathische Protagonisten machen die Geisterstunden zu einem tollen Erlebnis. 
Sunshine spürt von Anfang an, dass in dem Haus irgendwas nicht stimmt. Ihre Mutter schiebt diesen Umstand darauf, dass Sunshine vom sonnigen Texas nicht nach Washington ziehen wollte.Sunshines Adoptivmutter verändert sich immer mehr. Kat macht Dinge, die sie früher nie getan hätte. Sie spricht kaum noch mit ihrer Tochter und serviert rohes Hähnchen. Auch Kats Äußeres verändert sich. Sie wird immer blasser, sieht sehr müde aus und hat strähniges Haar. Ihrer besten Freundin möchte sie sich nicht mehr anvertrauen. Auch in Sunshines Augen mutet das Ganze sonderbar an. Das ist schon alleine der Tatsache geschuldet, dass nur sie diese Dinge sieht. Als ob ein kleines Mädchen zu ihr sage würde: >>Komm, spiel mit mir. Komm, rette mich.<<

Wäre da nicht der charismatische Nolan, den Shunshine in ihrer neuen Schule kennen lernt, wäre das Leben für Sunshine ziemlich trist. Nolan trägt eine uralte Lederjacke, die einst seinem heißgeliebten Großvater gehörte. Sein Großvater wurde zu Lebzeiten oft belächelt, da er an die Existenz von Geistern glaubte. Nolan und Sunshine gehen zusammen den Ereignissen auf den Grund. Was höre ich da eigentlich? Ist es das Knistern zwischen dem "straßenköterblonden" Nolan und der naturgelockten Sunshine? 
Warum Sunshine Angst vor Berührungen hat, konnte ich mir lange nicht erklären.

Fazit

Eine stimmige Geistergeschichte mit  dazu passenden Protagonisten, hat mir  schöne Lesestunden beschert. Sei es die eigenartige Kunstlehrerin Victoria Wilde oder die Adoptivmutter Kat. Alle haben Erkennungswert. Mal ehrlich ... welche Kunstlehrerin eröffnet den Unterricht mit den Worten:>>Erschaffen wir ein bisschen Kunst, was meint ihr?<< 
Ich gebe zu, in Sachen "GRUSEL" gibt es wesentlich schaurigere Bücher. Diese charmante Geisterstory konnte mich jedoch für sich gewinnen. Dass Sunshine eine Luiseach ist dachte ich mir schon. Was eine Luiseach ist? Ein Wort das ziemlich oft auftaucht und mich zum Lachen brachte. Man teile das Wort und drehe es um: Ach Luise! :-) Was es bedeutet?
Luiseach bedeutet ........

Vielen Dank Paige Mc Kenzie


Mein Dank geht an Net Galley

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

167 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

frankreich, zweiter weltkrieg, deutschland, paris, alles licht das wir nicht sehen

Alles Licht, das wir nicht sehen

Anthony Doerr , Werner Löcher-Lawrence
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei btb, 11.07.2016
ISBN 9783442749850
Genre: Romane

Rezension:

Meine MeinungWir haben September. Herrliches Wetter lädt  zum Schwimmen, Eis essen, Brotzeiten im Biergarten und Radeltouren ein. All diese Dinge genieße ich am Tag. Abends lese ich in "Alles Licht, das wir nicht sehen!" Ein paar Tage lebe ich in zwei Welten, wie sie verschiedener nicht sein könnten. Vor vielen Jahren hatte man sämtliche Menschen der Sonne beraubt.

Zum InhaltWerner und seine Schwester Jutta lebten in einem kleinen Heim in Essen. Werner war als kleiner Junge schon ein kluges Köpfchen und konnte kaputte Radios reparieren.

Marie-Laure lebte mit ihrem Vater in Paris. Ihr Vater arbeitete in einem Naturmuseum. Das Verhältnis zu seiner Tochter war sehr innig. Als sie ihr Augenlicht verlor, kaufte er ihr teure Blindenbücher.
Als der zweite Weltkrieg ausbrach, flüchteten Marie.Laure und ihr Vater nach Saint Malo.
Dort ist auch der deutsche Werner stationiert.

Meine Meinung
Ich war sehr gespannt, wie sich denn die Wege von Werner und Marie-Laure kreuzen werden. Versprach es die Geschichte doch von Anfang an.
Kann man über den zweiten Weltkrieg mit einer wunderschönen Sprache erzählen? Vor diesem Buch hätte ich nein gesagt. Anthony Doerr kann. Und wie er kann!
Einmal wurde die Geschichte in der Vergangenheit- dann wieder in der Gegenwart erzählt.
So erfuhr man viel, über die Kindheit der Protagonisten.
Werner war in seiner Schulzeit manchmal ein Feigling. Sein bester Freund wurde in "Schulpforta" regelrecht fertig gemacht. Werner hätte, meiner Meinung nach, wenigstens seiner Mutter Bescheid geben müssen.
Werner war sehr erfolgreich. Sein kluges Köpfchen und seine Handfertigkeiten waren ihm sehr hilfreich.

Marie-Laure lebte nach ihrer Flucht mit ihrem Vater bei ihrem Großonkel Etienne. Von der der älteren, warmherzigen Madame Manec wurden sie bekocht. Nachdem Marie-Laures Vater wieder nach Paris zurückbeordert wurde, sah sie ihn nie wieder . Das Museum hatte ihn angeblich wieder gebraucht.
Ich machte Bekanntschaft mit dem sonderbaren Harvé Bazin. Er zeigte Marie-Laure eine Grotte am Meer, dessen Wände mit Schnecken überzogen waren. Diese Grotte sollte in der Geschichte noch eine große Rolle spielen. Harvé Bazin war nicht unbedingt ein Glückspilz. Hatte man ihm im ersten Weltkrieg das halbe Gesicht weg geschossen, so verschwand er im zweiten spurlos.

Fazit
Die Suche nach einem Diamanten hauchen der Story zusätzlich etwas Geheimnisvolles ein. Die Geschichte dazu, wurde im Naturmuseum in Paris erzählt. Eigentlich ein Märchen ....
Wieder eine Erzählung, bei der wir mit erleben, wie Menschen verschleppt werden. Wie Menschen zum Töten gezwungen werden. Wie Menschen nach anfänglicher Euphorie den Wahnsinn erkennen.
Und trotzdem, es menschelt in dieser Geschichte. Ein verschütteter deutscher Soldat in Frankreich bekommt Kontakt mit einer blinden jungen Frau. Wie es dazu kommt ist spannend und traurig. Man fiebert dem Ende entgegen. Man will wissen ob- und wann sich Werner und Marie-Laure begegnen.
Der Anfang des Buches vermittelt ein großes Gefühl der Einsamkeit. Bombenangriffe, eine blinde Frau allein in einem Mietshaus. Flyer die die Einwohner warnen und zu einem Bunker bestellen. Doch, wie soll diese eine blinde Frau lesen? Was soll die Frau machen, deren einzige Gesellschaft eine kleine Ortschaft ist, die ihr Vater gebastelt hatte. Ein kleines Häuschen, in welchem sie sich tatsächlich befand. Außerhalb des Hauses die große Gefahr
"MENSCH!"
>>Wenn in den Armen und Beinen der Person neben ihnen nicht ihr Blut fließt, können sie ihr nicht trauen.<<  (Seite 274)
Ob mir das Ende gefallen hat? Nicht ganz. Wirklich nur zum Teil! Ich habe noch nie so lange gebraucht, um über ein Buch zu sprechen. Ich werde ihm nicht gerecht. Lest es bitte selber. Ihr werdet mir Recht geben.

Danke Anthony Doerr


Mein Dank geht an den btb-verlag

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

deutsch, krimi, nachlass, münchen, teil 2

Die Stimme des Vergessens

Sabine Kornbichler
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.07.2016
ISBN 9783492309448
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt

Die Nachlassverwalterin Kristina Mahlo hat es dieses Mal mit einem ganz besonderen Fall zu tun.
Das Haus des verstorbenen Albert Schettler gleicht einem Gefängnis. Alle Fenster sind vergittert. Die Türen mehrfach gesichert. Litt Schettler unter Verfolgungswahn oder waren seine Ängste begründet? Muss man die schriftlichen Warnungen, die er hinterlässt, ernst nehmen?


Meine Meinung

Der Krimi beginnt mit einem Auszug aus einem Vernehmungsprotokoll.

Ich habe mich sehr gefreut, Kristina wieder zu treffen. Kristina arbeitet als Nachlassermittlerin und beweist wieder mal detektivische Fähigkeiten.
Das Leben, das Schettler geführt hatte, kann man nicht als Solches bezeichnen. Angst war sein ständiger Begleiter. Überall sah er Gefahr. Umso mehr wundert sich Kristina über den schmuddeligen Untermieter, den Schettler beherbergte.

Ich habe mich in diesem Krimi richtig wohl gefühlt. Das lag mit Sicherheit nicht an den Verbrechen, die Schettlers Tod ans Tageslicht brachte. Vielmehr sorgen Christina und ihre Freundinnen für den Wohlfühlfaktor. Auf ihre zuverlässige Mitarbeiterin Funda kann sie sich zu 100% verlassen. Die junge Mutter merkt sofort, wenn es Kristina schlecht geht und versorgt sie dann mit türkischen Spezialitäten. Mehr wie einmal ist mir das Wasser im Mund zusammengelaufen.
Kristina bringt sich in eine wahnsinnig gefährliche Situation. Henrike,  mit ihrem unfehlbaren Spürsinn und Röntgenblick, rettet Kristina in letzter Sekunde. Henrike und Kristina sind gute Freundinnen. Henrike verdient ihr Geld mit alten Trödel. Das war nicht immer so. Sie liebt grünen Tee und das Klönen mit Kristina.
Simon ist Kristinas große Liebe. Der Haussegen hängt im Moment schief, Auch bei ihren Eltern ist einiges geboten.
Ist es das ganze Drumherum, welches Kris unvorsichtig macht? Ist es ihr Liebeskummer, der ihren Blick trübt? Oder, hat sie es ganz einfach mit gerissenen Menschen zu tun?

Der Hund Rosa und die Krähe Alfred verleihen Kristinas Alltag eine beruhigende Routine. Eine Routine dir ihr gut tut, als nichts mehr so ist wie es sein sollte und sich Nachts jemand Eintritt in ihr Haus verschafft.

Fazit

Der Tod von Schettler führt Kristina und Henrike nach Korsika.
Kristina begegnet einigen Menschen bei ihren Recherchen. Die meisten davon haben eines gemeinsam: ANGST!
Der Tod eines Kindes vor vielen Jahren spielt auch eine Rolle.
Ich hatte einen Verdacht. Eigentlich lag ich richtig. Aber, nicht ganz. Warum nicht ganz? Ich habe nichts von diesem Talent gewusst.

Der flüssige Schreibstil und die authentischen Protagonisten bescheren einem Kopfkino. Die Autorin unterhält gute 400 Seiten lang. Sie kommt ohne blutige Szenen aus und besticht mit einer gut durchdachten Geschichte. Besonders spannend empfand ich die Protokolle, die immer wieder wieder zu lesen sind. Sie spielen in einem Zeitraum, nachdem das Geheimnis bereits gelüftet ist.

Wer gut durchdachte Krimis mag liegt hier richtig. Mich konnte die >>Stimme des Vergessens<< überzeugen, Gut gefallen hat mir eine Erklärung über die >>Stimme des Vergessens.<<

Danke Sabine Kornbichler

Mein Dank geht an den PIPER-VERLAG


  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 15 Rezensionen

sinnlich, gesa, enver, eifersucht, debüt

Venus & Faunus: Der Deal

Mira Tal
E-Buch Text: 416 Seiten
Erschienen bei Cupido Books, 12.03.2016
ISBN 9783944490502
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Zum InhaltNachdem Gesa und Sam ihre Eltern verloren haben, möchte deren Großvater Sam zu sich in die Türkei holen. Gesa und Sam wollen aber zusammen bleiben. Gesa und ihr jüngerer Bruder Sam müssen schnellstens eine Lösung finden. Ein Ehemann muss her. Ihren besten Freund Cem kann sie vergessen. Der hat sich in Eva verliebt. Da organisiert Cem ein Treffen mit seinem Kumpel Enver.Gesa traut ihren Augen nicht. Mit diesem Schönling hat sie bereits Bekanntschaft gemacht, was nicht unbedingt zu ihren schönsten Erlebnissen zählt.
Meine MeinungMir hat die Handlung in diesem erotischen Roman gut gefallen. Die Türkin Gesa und ihre Selbstständigkeit stehen für die moderne Frau von heute. Ich denke, jeder kennt irgendeinen Enver. Einen selbstverliebten Schönling, der denkt, dass alle Frauen speziell zu seinem Vergnügen da sind. So ist der Enver in dieser Geschichte. Er ist ein Model und er sieht gut aus. Er holt sich von den Frauen was er braucht und verabschiedet sie hinterher mehr oder weniger nett. Er vermittelt den Eindruck, das sein Gehirn zwischen den Beinen festsitzt. So empfand ich Enver anfangs. Doch, dann tritt die zierliche, blonde Gesa in sein Leben und möchte mit ihm eine Scheinehe eingehen. Und das alles wegen ihrem Bruder. Mehr und mehr entfällt Enver das Interesse an anderen Frauen.Ich musste oft schmunzeln. Die Dialoge von Enver und Gesa sind oftmals zu köstlich. Besonders als Cem Enver Zirek und Gesa Kaya-Leonova einander vorstellt. "Freut mich sehr, Audrey .... ich meine, Gesa." Trotzdem kommt es erst mal zur Scheinverlobung. Gesa ist nun mal auf Enver angewiesen.Enver verhält sich immer mehr wie ein pubertierender Jüngling. Seine Gedanken sind prickelnde Erotik pur. Manchmal habe ich mich gefragt, ob Gesa ihn mit Absicht scharf gemacht hat. Ihre scheinbare Unschuld raubt Enver den Verstand. Die süße Gesa tanzt gerne. Kocht und bäckt die herrlichsten Gerichte. Läuft gerne nackt aus dem Bad, wenn sie Enver schlafend wähnt. Doch, schläft der Mann im Schrank-Bett wirklich?Besonders gut gefiel mir die Szene, in der Enver in Gesas Kleiderschrank wühlt. Da ihm der Inhalt nicht unbedingt gefällt, schlägt er Gesa eine Shoppingtour vor, die diese sogar annimmt! Das wiederum erinnerte mich ein bisschen an den Film Pretty Woman. Tja, und die Besenkammer erinnerte mich ..... ups, jetzt ist es mir entfallen!
FazitEine Reise nach Instanbul und die türkischen Protagonisten hauchen der Handlung eine Prise Orient ein. Man kann einen arroganten Enver dabei zusehen, wie er immer mehr er selbst wird. Seine sensible Seite kommt zum Vorschein. Die taffe Gesa wächst einem von Anfang an ans Herz. Das zierliche Persönchen, mit den Kurven die Enver rasend machen, hat einiges zu bewältigen. Auch an ihrem Arbeitsplatz befindet sich ein sehr großer Störfaktor. Gesa und Enver sind beide von großer Eifersucht geplagt. Lange Zeit gestehen sie sich die Gefühle zueinander nicht ein. Bei einer Situation dachte ich, nun ist es aus.Prickelnde Erotik und ein flüssiger Schreibstil lassen einen durch die Seiten rasen. Eine Zeit lang passierte nicht all zuviel. Da hätten dem Buch ein paar Seiten weniger gut getan. Das ist der einzige Kritikpunkt den ich habe. Ab wann merkt man eigentlich, dass der Womanizer Enver Gesa wirklich liebt? Na, als er sie zum ersten Mal Mistkröte nennt! Was sich liebt das neckt sich!Diese erotische Story verfügt über eine ernsthafte Handlung. Ob mir das Ende gefallen hat? Dazu sage ich jetzt nichts. Damit würde ich zuviel verraten. UNBEDINGT LESEN!Danke Mira TalMein Dank geht an  CUPIDO BOOKS

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

195 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 75 Rezensionen

familie, liebe, anna mcpartlin, roman, irgendwo im glück

Irgendwo im Glück

Anna McPartlin , Sabine Längsfeld
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.08.2016
ISBN 9783499272233
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

134 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

krebs, liebe, leben, leukämie, gesund

Auf Null

Catharina Junk
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Kindler, 26.08.2016
ISBN 9783463406688
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt

Eigentlich möchte die 20 jährige Nina mit ihrer besten Freundin Urlaub machen. Um sich etwas vorzurösten besuchen beide ein Solarium. Hinterher entdeckt Nina am ganzen Körper rote Punkte. Sogar ihr Zahnfleisch ist davon betroffen. Nina verschafft sich einen Termin beim Internisten. Der schickt sie umgehend ins Krankenhaus. Die Diagnose ist niederschmetternd. Leukämie!

Meine Meinung

Bücher über krebskranke Menschen gibt es viele. Jedoch ... so verschieden die Menschen und ihre Krankheitsbilder sind- so verschieden sind die persönlichen Tragödien.
Catharina Junk ist es gelungen eine authentische Geschichte zu schaffen. Man erlebt mit, wie die Welt von Nina in ihren Grundfesten erschüttert wird. Eine blutjunge Frau muss sich die Frage stellen, wie lange sich noch leben darf. Wird sie noch die große Liebe erleben? Wird sie sehen wie ihr Bruder ein erwachsener Mann wird?
Ein Kampf um Leben und Tod mit der Chemokeule beginnt.

Wer nun denkt, dass diese Geschichte todtraurig, ist liegt richtig. Aber auch der Humor von Nina ist einfach nur zum niederknien. 
Manchmal hätte ich Nina am liebsten geschüttelt und gesagt: >>Du musst nicht immer auf andere Rücksicht nehmen. Sei ruhig mal egoistisch!<<
Um ihre Eltern nicht zu verletzen hat sie eine CD gelobt, die Selbstheilungskräfte verspricht. In  Wahrheit haben die Worte der Autorin Panik in ihr ausgelöst. Doch Nina und Autorin sorgen  in der Story für Lachmuskeltraining.
Ihre beste Freundin Bahar konnte ich sehr gut leiden. Jeden Tag hat sie Nina im Krankenhaus besucht und ihr Mut zugesprochen. Sämtliche Wollmützen hat Bahar gestrickt, um Nina nach der Chemo die haarlose Zeit zu erleichtern. Nina ist das zuviel. Sie möchte dass ihre Freundin auch die Option offen hält, dass Nina es möglicherweise nicht schafft. Sie schmeißt Bahar aus dem Krankenzimmer.
Isabelle ist eine ziemlich oberflächliche Freundin von Nina. Ich habe Nina oft für ihre Toleranz bewundert. Ich hätte mit Isabelle keinen Kontakt gehalten. Ich mag keine Menschen, die nur dann auf der Matte stehen, wenn es mir gut geht.
Da verlieben sich beide auch noch in den gleichen Mann. Erik repariert Autos, obwohl er es gar nicht kann. 
Ich war mir eigentlich von Anfang an sicher, an wen Erik sein Herz verschenkt. Der junge Musiker verfügt über sehr viel Einfühlungsvermögen, welches eigenen Familentragödien geschuldet sein dürfte.
Besonders nahe geht einem auch Ninas Bruder. In den langen Monaten, die Nina im Krankenhaus verbracht hat, hat sie nicht mitbekommen, dass er kaum noch Beachtung bei seinen Eltern fand. Theo lernt tief gläubige Menschen kennen, die ihm ein Gefühl von Geborgenheit vermitteln. 

Fazit

Knapp 400 Seiten habe ich Nina auf ihrem schweren Weg begleitet. Ich habe ihre Ängste gespürt. Ich habe ihre Nervosität vor jeder Untersuchung mitbekommen. Ist der Krebs wieder da oder bleibt er da wo er hingehört? Ich durfte eine Waldbeerdigung miterleben, die mir sehr nahe ging. Es wurde das Lied >>Für immer und dich<< von Rio Reiser gespielt. Ich habe gelesen und mir nebenbei dieses Lied angehört. Der wunderbare Schreibstil und die gesungenen Worte von Reiser haben mir das Gefühl gegeben, wirklich dabei zu sein. Ich hatte das Gefühl, einen mir nahe stehendem Menschen die letzte Ehre zu erweisen. 
Ob es Ninas Beerdigung war? NEIN! Keine Angst, ich habe damit nicht zuviel verraten.
Ich möchte ganz besonders den grenzenlosen Humor erwähnen. >>Leukämie? Nicht ohne meinen Van Gogh!<< (Seite 8)  Tja, solche Zitate vermögen nur Bilder vom großen Meister auszulösen. Noch dazu wenn sie kahle Wände in einem Krankenzimmer verschönern!
Ich verschreibe Euch dieses Buch. Zu 100% auftretende Nebenwirkungen: TRÄNEN! Ihr werdet leiden, lachen und wunderschöne Lesestunden verleben. Die Protagonisten in dieser Geschichte werden zu guten Bekannten von Euch. 
Übrigens, Isabelle ist gar nicht soooo schlimm. Einfach nur anders. Ehrlich! So wie ihre Mutter auch. Die Dame stellt gesunde  grüne Smoothies her und  hat Mitgefühl mit Nina und ihrer "LEUKOMIE!"

Ich gratuliere Catharina Junk zur ihrem Debüt und bedanke mich für die wunderbaren Lesestunden.


Mein Dank geht an bücher de und den rowohlt-verlag.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

52 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

köln, zeitreise, historischer roman, gegenwart, peter paul rubens

La Vita Seconda

Charlotte Zeiler
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 09.06.2016
ISBN 9783959916202
Genre: Romane

Rezension:

Zum InhaltDie Geschichte beginnt damit, dass eine junge Frau mit dem Auto zu ihrer Arbeit fährt. Die Krankenschwester hat auf dem Weg dort hin einen schweren Unfall. Notarzt Mark kann in letzer Minute ihr Leben retten. Doch, er kann nicht verstehen, warum er sich zu dieser fremden Frau so hingezogen fühlt. Anfang 17. JahrhundertEine junge Frau wird auf einer staubigen Straße von einem attraktiven Mann gerettet. Bevor sie in die Bewusstlosigkeit abdriftet kann sie ihm noch ihren Namen nennen. Später fehlt ihr die Sprache .....Meine MeinungVon Anfang an wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen. Die Autorin wechselt gekonnt in jedem Kapitel zwischen unserer Zeit und Anfang 17. Jahrhundert. Die Kapitel sind kurz gehalten. Man weiß lange nicht, wer die Frauen in den verschiedenen Jahrhunderten sind. Ich war sehr neugierig, was die beiden verbindet. Ob der Notfallarzt Mark oder im 17. Jahrhundert Antonio; beide fühlen eine starke Verbindung zu den verunglückten Frauen.  Mark hat eine unglückliche Liebe hinter sich. Die verunglückte Frau im 17. Jahrhundert befindet sich durch eine intrigante Frau in Gefahr. Der ruhige Erzählstil in der dritten Person hat es geschafft, eine Spannung zu schaffen und diese bis zum Ende zu halten. Besteht eine Verbindung zwischen den Jahrhunderten und viele weitere Fragen verpassen dieser Geschichte eine kräftige Portion Spannung. Der liebe Rubens findet in dieser Geschichte auch Beachtung. Was er und die französische Königin Maria de Medici mit dieser Story zu tun haben, ist schon faszinierend. FazitEin Hauch Geschichte aus dem 17. Jahrhundert und das mysteriöse Schicksal zwei verunglückter Frauen  ziehen den Leser in die Geschichte. Die Intermezzo-Kapitel gefielen mir besonders gut. Man stellt sich die Frage, ob eine Verbindung zu Rubens und den Frauen besteht. Ich war sehr neugierig, ob man auch andere Protagonisten beiden Zeitebenen zuordnen kann. Die Erwähnung des Gemäldes Botticelli-Venus wirft weitere Fragen auf. Verschiedene Jahrhunderte-Frauenschicksale die eine besondere Verbindung versprechen. Aber welche?Eine absolute Empfehlung von mir!Danke Charlotte Zeiler
Mein Dank geht an LOVELYBOOKS und dem DRACHENMOND-VERLAG

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

nahtod, selbsmord, simon, unfall, oxford

Das große Glück tanzt auf den kleinen Wellen

Andrew Clover , Katharina Volk
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.07.2016
ISBN 9783426517949
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt

Lucy ist eine Frau, die eigentlich alles hat, was man braucht um glücklich zu sein. Ihr stets liebevoller Ehemann Simon und die beiden Söhne Hal und Tom bringen Leben in das Haus. Komplementiert wird das Familienglück von dem Beagle Kipper. Der betagte Hund stößt sich gerne mal den Kopf an Türen an.
Lucy weiß ihr Glück nicht zu schätzen. Sie träumt immer wieder von ihrer ersten wahren Liebe. Hugh Ashby!
Nach einem Streit mit Simon hat Lucy einen schweren Autounfall. Sie bekommt die Gelegenheit, verschiedene Stationen aus ihrem Leben zu besuchen.

Meine Meinung

Ich wusste von Anfang an nicht, was ich von Lucy halten soll. Manchmal hatte ich den Eindruck, Simon ist viel zu gutmütig für sie. Simon war mir etwas zuviel Strahlemann. So wie Lucy oft mit ihm umging, hätte er lieber mal anständig auf den Tisch gehauen.
Hug Ashby hatte mich entfernt an James Dean erinnert. Gut aussehend, bei Frauen begehrt und jung verstorben. Was Lucy an ihm so toll fand, konnte ich nicht verstehen. Nach seinen eigenen Worten litt er an einem Erschöpfungssyndrom. Ich hatte nie das Gefühl, dass er sich helfen lassen wollte. Er hatte keine glückliche Kindheit. Trotzdem hätte sich Lucy ihre Studiumzeit nicht ohne Hugh vorstellen können.
Nach ihrem tragischen Unfall bekam Lucy die Gelegenheit, sich ein genaues Bild von ihrem bisherigen  Leben zu machen.
Ich war sehr neugierig, wer der alte Mann war, der vor ihren Autowrack stand und sie warnte. Lucy war sich nicht mehr sicher, ob sie überhaupt noch lebte.

Fazit

Man sagt ja, wenn man stirbt zieht das ganze Leben nochmal an einem vorbei. Lucy bekam die Gelegenheit, nochmal an ihrem früheren Leben als Beobachterin teilzuhaben. Sie wusste nicht, ob sie im sterben liegt  oder schon tot ist. Der mysteriöse alte Mann warnte sie davor, die Vergangenheit zu ändern.
Der Schreibstil ist flüssig und aus der Sicht von Lucy.
Sie bekam die Gelegenheit ihrem inneren Kind zu begegnen. Sie konnte sich von Hugh und Simon ein genaueres Bild machen. Ihr 43 jähriges Ich hatte nun oftmals eine andere Sichtweise. Bei Lucy hatte ich den Eindruck gewonnen, dass sie sich sehr von Äußerlichkeiten beeindrucken ließ.
Lucy kollidierte mit einem anderen Auto. Wer in dem anderen Auto saß, war für mich eine große Überraschung.

Eine alte Idee neu umgesetzt, die mich gut unterhalten hat.

Danke Andrew Clover

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

165 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

geheimnisse, freundschaft, yacht, meer, segeln

Das Haus, das in den Wellen verschwand

Lucy Clarke , Claudia Franz
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.06.2016
ISBN 9783492060295
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung

Strahlender Sonnenschein und Salz auf der Haut. Die untergehende Sonne, die sich auf den Wellen spiegelt. Eine Yacht auf dem Weg zu den Philippinen. Klares Wasser, das einem einen Blick bis fast auf den Meeresgrund gestattet. Landausflüge an romantschen Inseln, und Klippen die zu einem Sprung ins Meer einladen.
Das alles und noch viel mehr bietet mein persönliches Sommerbuch 2016!

Nachdem Lana einer schrecklichen Lüge ihres Vaters auf die Schliche kommt, kann sie ihre beste Freundin Kitty zu einer Weltreise überreden. Innerhalb kürzester Zeit haben beide ihre Zelte in England abgebrochen. Als sie eine Gruppe Globetrotter kennen lernen, die mit der Yacht >>The Blue<< auf dem Weg zu den Philippinen sind, sind beide überglücklich mitreisen zu dürfen. Lana und Kitty verleben auf der Yacht traumhaft schöne Tage. Es ist verboten unter den Passagieren eine Liebesbeziehung zu beginnen. Doch, was tun wenn die Hormone, Sonne und Meer nichts von solchen Bestimmungen halten? Lana verliebt sich und hat oft das Gefühl beobachtet zu werden. Da wird ein Passagier vermisst. Ein Passagier der seit längerem schon Probleme macht. Lana spürt, dass irgendwas auf der Yacht nicht mehr stimmt. Sie spürt, dass ihre beste Freundin etwas vor ihr verbirgt. Lana verlässt als Einzige am nächsten Hafen die Yacht.
Fazit
Diese Geschichte konnte mich auf der ganzen Linie überzeugen. Ein paar Seiten habe ich gebraucht, um in das Geschehen hineinzufinden. Dann hat mich die Story voll mit auf die See genommen. Ich habe das Salz geschmeckt, die Sonne auf meiner Haut gespürt und den Meereswind, der durch mein Haar geweht ist. Die Protagonisten kommen authentisch rüber. Lana und Kitty verleben unheimlich schöne Tage auf der Yacht. Sie feiern bis in die Nacht und Unmengen Rum fließt. Sie kiffen und leben in den Tag hinein. Um so verstörender sind für Lana die Unstimmigkeiten,  die auf einmal auf der Yacht herrschen. Die Geschichte wird einmal in der Gegenwart aus der Sicht von Lana erzählt- und einmal in der Vergangenheit. Die Vergangenheit spielt sich auf der Yacht- die Gegenwart in Neuseeland ab. Die Autorin versteht es, Sommerfeeling in Spannung zu verwandeln. Ab einem bestimmten Punkt wird es einem unmöglich, das Buch zur Seite zu legen.Ob mir das Ende gefallen hat? Kann ich jetzt ehrlich nicht beantworten. Wenn ich jetzt ja sagen würde, käme ich mir ziemlich brutal vor.Das Cover finde gelungen. Man hat beim Umblättern das Gefühl, Wellen zu reiten. :-)
Unbedingt lesen!!!!
Danke Lucy Clarke
Mein Dank geht an den Piper-Verlag

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

111 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

liebe, zweiter weltkrieg, iona grey, liebesroman, london

Als unsere Herzen fliegen lernten

Iona Grey , Anja Hackländer
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.05.2016
ISBN 9783734101885
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt


Maine,  2011
Um dieses Buch wurde ein ziemlicher Hype gemacht. Nicht zu Unrecht! Wer dramatische Familiengeschichten mag, liegt bei Als unsere Herzen fliegen lernten genau richtig.
Der Prolog beginnt mit einem alten Mann, der einen Brief an seine große Liebe schreibt. Ein Mann, dessen Kraft mit jedem Tag ein Stückchen mehr schwindet. Ein Mann, der in einem wunderschönen Haus am Meer lebt, welches lichtdurchflutet ist.
London, 2011
Die Sängerin Jess läuft vor ihrem gewalttätigen Freund davon. Sie verzichtet auf ihre Schuhe, damit sie schnell genug laufen kann. Dabei verletzt sie sich.  Es ist kalt und nass. In einem angesagten Stadtteil Londons, bricht sie in ein leer stehenden Haus ein. Es gibt dort keinen Strom  und Heizung. Trotzdem, für den Anfang ist sie da erst mal sicher. Am nächsten Morgen verarztet sie notdürftig ihren verletzten Knöchel. Da schiebt jemand durch den rostigen Briefschlitz einen Brief. Die Adresse auf dem cremefarbenen Umschlag:
Mrs. S. Thorne 4 Greenfields Lane Church End London England
Meine Meinung
Die junge Jess erlebte ein großes Abenteuer. Mit wenig Geld und einem gewalttätigen Freund im Nacken, hält sie sich in einem fremden Haus versteckt. Beim Lesen hat mich oft gefroren. Die zierliche, junge Frau konnte in dem Haus weder heizen- noch sich einen Tee kochen. Ihr einziges Highlight waren Briefe, von einem Amerikaner. Dan schrieb sie an eine Stella. Jess war irritiert, da in dem Haus eine andere Frau lebte.Die Briefe habe ich auch sehr gerne gelesen. Ich konnte mir richtig vorstellen, wie durch diese Liebesbriefe Jess in eine längst vergangene Zeit katapultiert wurde. Die wunderbaren Worte aus dem Jahr 1942 haben Jess mitten ins Herz getroffen. Sie haben ihr gezeigt, dass es die wahre Liebe gibt. Es ist bestimmt ein komisches Gefühl, sich in einem Haus aufzuhalten, in dem sich vor Jahrzehnten irgend eine Tragödie abgespielt hatte. Jess fand nur Briefe, die der amerikanische Flieger von seinem Stützpunkt aus,  an seine heißgeliebte Stella geschrieben hatte. Von Stella waren keine Briefe zu finden. Jess musste unbedingt das Haus für Einkäufe verlassen, das sie dringend Schuhe, Kleidung und Essen benötigte. Sie machte Bekanntschaft mit dem freundlichen Will. Jess vertraute sich niemanden an. Wie sollte sie auch einem wildfremden Menschen erklären, dass sie in ein Haus eingebrochen ist. Will Holt suchte beruflich nach Erben. Sein Interesse galt dem verlassenen Haus. Die Wege von Jess und Will kreuzten sich erneut, und das keine Minute zu früh.
Fazit
Eine Geschichte die in den Kriegswirren 1942 spielt und uns an einer großen Liebe teilhaben lässt. Eine junge Frau, die eine unglückliche Ehe eingeht und durch den Krieg ihre einzige wahre Liebe kennen lernt. In den Trümmern Londons beginnt eine Romanze, die Jahrzehnte später zwei junge Menschen in ihren Bann zieht. Die es sich zur Lebensaufgabe machen, dem Amerikaner und der Engländerin zu helfen. Sympathische Protagonisten und ein wunderbarer Schreibstil, machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem. Das traumhafte Cover hält was es verspricht. Eines ist gewiss:  Man kann nicht mehr aufhören zu lesen, bevor man weiß, ob es den beiden gelingt!Besonders gut hat mir das Ende jeden Briefes gefallen.
Pass auf Dich auf - für mich!
Lest unbedingt dieses Buch - für Euch!
Danke Lona Grey

  (19)
Tags:  
 
181 Ergebnisse