hanas Bibliothek

1.358 Bücher, 128 Rezensionen

Zu hanas Profil
Filtern nach
29 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(250)

507 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 16 Rezensionen

drama, klassiker, liebe, aufklärung, lessing

Emilia Galotti

Gotthold Ephraim Lessing ,
Flexibler Einband
Erschienen bei Reclam, Philipp, 01.01.1986
ISBN 9783150000458
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags: aufklärung, bürgertum, galotti, gesellschaft, klassik, klassiker, kritik, lessing, prinz, stände   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

151 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

klassiker, drama, büchner, gesellschaft, mord

Woyzeck / Leonce und Lena.

Georg Büchner
Flexibler Einband
Erschienen bei Reclam, Ditzingen
ISBN 9783150077337
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: büchner, deutsche literatur, fragment, gesellschaft, klassik, klassiker, kritik, schule, woyzeck   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(210)

432 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

klassiker, wissenschaft, galileo galilei, galilei, brecht

Leben des Galilei

Bertolt Brecht , Dieter Wöhrle , Dieter Wöhrle
Flexibler Einband: 191 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 30.03.2011
ISBN 9783518188019
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags: galilei, galileo, galileo galilei, kirche, wissenschaft   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(155)

293 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 11 Rezensionen

klassiker, drama, iphigenie, goethe, griechenland

Iphigenie auf Tauris

Johann Wolfgang von Goethe
Flexibler Einband
Erschienen bei Reclam, Philipp, 01.01.1986
ISBN 9783150000830
Genre: Klassiker

Rezension:

Ich musste "Iphigenie von Tauris" von Goethe für den Deutschunterricht lesen, als Gegenbeispiel für Büchners "Woyzeck", sozusagen als Beispiel für den Idealismus, den Büchner immer kritisiert hat.

Inhalt: Iphigenie dient auf der Insel Tauris der Göttin Diana, die ihr das Leben gerettet hat, als Priesterin. Mit ihrer Liebe zur Wahrheit gelingt es ihr nicht nur den König der Taurer zu veranlassen, den alten Brauch, jeden Fremden auf dem Altar der Diana zu opfern, abzuschaffen, sondern auch den Fluch, der auf ihrer Familie lastet, zu überwinden.

Ich hatte zu erst meine Bedenken, da ich schon gehört hatte, dass die Sprache etwas schwierig ist und man auf jeden Fall einen Anhang und Erläuterungen zum Verständnis dieses Romans bräuchte. Außerdem sollte auch ein gutes Wissen über die Götterwelt Griechenlands notwendig sein, die Verbindungen und Verwandtschaftsverhältnisse unter den Göttern. Ich muss allerdings sagen, dass Worterklärungen hilfreich, aber nicht notwendig sind, ich bin meist ohne sie ausgekommen. Die griechische Götterwelt zu kennen bzw. Iphigenies Vorfahren ist auf jeden Fall nicht hinderlich, allerdings wird das wirklich nötige im Roman selbst erwähnt.

Die Sprache war Gott sei Dank verständlich, man musste sich konzentrieren, und auch dann hat man wahrscheinlich nicht alles herausgelesen, aber den Inhalt kann man gut verstehen. Was natürlich auch daran liegen kann, dass auf den 66 Reclamseiten nicht wirklich etwas passiert. Man hätte die Geschichte wahrscheinlich auch auf 20 Seiten erzählen können, ohne etwas wegzulassen. Dies ist ein klarer Minuspunkt, man hat das Gefühl Goethe kommt einfach nicht auf den Punkt.

Außerdem muss ich sagen, dass ich Iphigenie, obwohl als Sinnbild für den tugendhaftesten und perfekten Menschen gedacht, manchmal etwas nervig finde. Sie ist zu perfekt und dabei wirkt sie dennoch egoistisch. Bis auf Orest, den ich gerne mag, ist mir keine Person, gibt ja auch nur Fünf ^_^, sympathisch.

Also alles in allem, eine schöne, wenn auch lang gezogene, Geschichte von Goethe, der vielleicht etwas an Inhalt, wenn nicht an Interpretationsmöglichkeiten fehlt, wie ich im Deutschunterricht mitbekommen habe.=)

  (17)
Tags: antike, bruder, deutsche literatur, goethe, griechenland, ideale, idealismus, klassik, klassiker, könig, schule, tauris, tugend   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

193 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

klassiker, faust, goethe, drama, mephisto

Faust I

Johann Wolfgang von Goethe
Flexibler Einband: 135 Seiten
Erschienen bei Hamburger Lesehefte, 01.01.2009
ISBN 9783872910288
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags: deutsch, deutsche literatur, drama, faust, goethe, gretchen, kind, klassik, klassiker, mephisto, natur, roman, schule, schwur, teufel, theaterstück, tragödie, welt, wette, wissen   (20)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(115)

232 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

klassiker, schelmenroman, hochstapler, betrug, roman

Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

Thomas Mann
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.07.1989
ISBN 9783596294299
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags: deutsche literatur, deutschunterricht, hochstapler, klassiker, mann   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

klassiker, büchner, schule, schullektüre, leid

Lenz. Der hessische Landbote

Georg Büchner
Flexibler Einband
Erschienen bei Reclam, Philipp, 01.01.1986
ISBN 9783150079553
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags: büchner, deutsche literatur, gesellschaft, idealismus, klassik, klassiker, kritik, realismus, roman, schule   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

abenteuer, englische lektüre, schule, englisch

The Pearl

John Steinbeck
Flexibler Einband: 89 Seiten
Erschienen bei Klett
ISBN 9783125362611
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags: abenteuer, englisch, englische lektüre, schule   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

jugendbuch, zukunft, englische literatur, schule, englisch

The Guardian

John Christopher , Peter Bruck
Flexibler Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Klett
ISBN 9783125775404
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags: englisch, englische literatur, jugendbuch, schule, zukunft   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

krimi, unterricht, spannung, schule, englische literatur

Death of an Englishman

Magdalen Nabb , Diane Mowat
Flexibler Einband
Erschienen bei Cornelsen
ISBN 9783464123669
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags: englisch, englische literatur, krimi, schule, spannung, unterricht   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(320)

571 Bibliotheken, 1 Leser, 5 Gruppen, 32 Rezensionen

nationalsozialismus, freundschaft, judenverfolgung, juden, 2. weltkrieg

Damals war es Friedrich

Hans Peter Richter
Flexibler Einband: 141 Seiten
Erschienen bei dtv junior, 01.10.1979
ISBN 3423078006
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: 2.weltkrieg, juden, judenverfolgung, jugendlicher, nationalsozialismus, roman, schullektüre, verfolgung   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

136 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

popliteratur, drogen, deutschland, alkohol, reise

Faserland

Christian Kracht
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei dtv, 01.06.2002
ISBN 9783423129824
Genre: Romane

Rezension:

Faserland ist der Debütroman von Christian Kracht und gilt als Popliteratur, ich kenne mich damit nicht aus und wir haben den Roman in Deutsch auch nur kurz besprochen, worüber ich auch ganz froh bin.

Die Hauptperson des Romans ist ein namenloser Ich-Erzähler, der sich langweilt und in Deutschland herumreist. Von Sylt nach Heidelberg und dort in Kontakt mit der reichen Gesellschaft kommt, sowie in die von Drogen und Alkohol.

Die am häufigsten auftretenden Wörter sind Markennamen, wie Barbour, Gosch, etc. Daran erkennt man schon, dass es sich bei der Hauptperson um jemanden mit viel Geld handeln muss, besonders weil er auch nie zu arbeiten scheint.

Der Roman ist einfach und schnell zu lesen. Ich war sehr froh, dass der Roman nur so wenige Seiten hat, denn so ist man schnell fertig und man muss sich dieses langweilige Buch nicht lange antun. Nur weil es so einfach zu lesen war habe ich überhaupt bis zum Ende weiter gelesen.

Wer Romane über gelangweilte "Snobs" mag, die vielleicht auch irgendwie die Gesellschaft darstellen, könnte den Roman mögen. Ich persönlich mag jedenfalls diese Art von Romanen nicht, zu unpersönlich, zuviel Drogen und Alkohol, zu wenig Gefühle und zu sehr auf die reiche Gesellschaft bezogen.

  (10)
Tags: alkohol, drogen, kracht, popliteratur, reise, roman, sylt   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

jugendbuch, roman, gesellschaft, flucht, jugendroman

Die Wächter

John Christopher
Flexibler Einband
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.05.1997
ISBN 9783473540099
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: flucht, jugendbuch, jugendroman, kinderbuch, roman, zukunft   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

sherlock holmes, schule, mord, english, doyle

The Hound of the Baskervilles

Arthur Conan Doyle
Flexibler Einband: 95 Seiten
Erschienen bei Klett, 01.01.1992
ISBN 9783125362314
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: arthur conan doyle, doyle, englisch, englische literatur, grusel, krimi, schule, sherlock holmes   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

englisch, englische literatur, mord, krimi, schule, roman

Deadly Harvest

Carolyn Walker
Flexibler Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Cambridge University Press
ISBN 9783125746053
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags: detektiv, englisch, englische literatur, krimi, mord, roman, schule   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(147)

313 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

berlin, klassiker, kaiserreich, uniform, drama

Der Hauptmann von Köpenick

Carl Zuckmayer
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.06.1987
ISBN 9783596270026
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags: 1900, berlin, deutsche literatur, roman, schule, theater, theaterstück, zuckmayer   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

fußball, familie, englisch, england, indien

Bend it like Beckham

Narinder Dhami
Flexibler Einband: 103 Seiten
Erschienen bei Klett, 31.03.2003
ISBN 9783125780101
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Buch zum Film "Kick it like Beckham (dt.)". Ich weiß nicht was vorher
da war, der Film oder das Buch, aber die beiden Versionen sind
fast gleich, ein paar Szenen sind im Film mehr und im Buch sieht
man alles aus Jess Sicht, sodass man sehr auf ihre Gedanken
fixiert ist, aber wer den Film gesehen braucht das Buch eigentlich
nicht mehr zu lesen. Außer er mochte den Film sehr gerne, was
ich, so muss ich gestehen, nicht so wirklich tue.

Ich musste (bin immer noch dabei, aber ich glaube ich werde es nicht mehr
beenden) das Buch für den Englisch Unterricht im Zuge des Themas
"Indien" lesen. Das Buch ist nicht sehr lang, ca. 90 Seiten und
die Sprache ist, naja, wie soll ich sagen nicht
besonders lehrreich. Es ist englische Jugendsprache, mit allem
drum und dran, und ich habe das Gefühl, das Buch hat mir für mein
Englisch nicht sehr viel gebracht. Aber es ist nicht wirklich
schwer zu lesen, eher einfach und die Vokabelerklärungen sind
umfangreich. Vielleicht zu umfangreich für einen GK 12. Egal, das
Kultusministerium wollte es so, vielleicht dachten sie, uns würde
es freuen mal ein moderneres Buch zu lesen.^_^"

Als wer den Film gerne mag, kann ruhig das Buch lesen, die Sprache ist sehr
einfach und gut verständlich. Aber diese Ausgabe braucht man nur
wegen den Vokabelerklärungen, was wegen der häufig auftauchenden
Indischen Worte und der Jugendsprache, durchaus empfehlenswert
ist. Und vielleicht auf weil am Ende in einem Bild die Begriffe wie Eckfahne, Strafraum, Elfmeterpunkt etc. erklärt sind. grins

  (11)
Tags: englisch, englische literatur, fußball, indien, jugendbuch, roman, schule   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

schule, iris radisch, radisch, literaturpreis, kritik

Die Besten

Iris Radisch , Iris Radisch
Flexibler Einband: 268 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2008
ISBN 9783492247900
Genre: Sonstiges

Rezension:

Rezension "Schlaf in den Uhren" (Romanauszug) von Uwe Tellkamp

"Der Schlaf in den Uhren": Genauso kompliziert wie ein Uhrwerk und zum einschlafen langweilig

1968 in Dresden geboren, arbeitete Uwe Tellkamp zunächst als Arzt, bevor er durch seine Auszeichnung mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt für seinen Romanauszug "Der Schlaf in den Uhren" im Jahre 2004 allgemeines Aufsehen erregte. Nachdem sein erster Roman "Der Hecht, die Träume und das portugiesische Café" 2000 noch kaum Beachtung fand, wurde sein zweiter Roman "Eisvogel" 2005 von Literaturkritikern ebenso stark diskutiert, wie der zuvor prämierte Auszug "Der Schlaf in Uhren". Es herrschte ein uneinheitliches Meinungsbild, da beide Werke sowohl heftig kritisiert als auch hoch gelobt wurden. Bis auf diese drei Werke und einigen Beiträgen für Literaturzeitschriften hat Tellkamp bis heute noch nicht sehr viel veröffentlicht. Dennoch dürfte, abgesehen vom Erhalt des Ingeborg-Bachmann-Preises für "Schlaf in den Uhren", auch die Ernennung zur verpflichtenden Schullektüre im Zentralabitur 2008/2009 in Niedersachsen eine große Ehre für Tellkamp bedeuten, zeigt dies doch seinen literarischen Wert.

In diesem Romanauszug können eine Reihe von Vergleichen mit anderen Werken gezogen werden. Deutlich ist hierbei die Ähnlichkeit mit Claude Simons "Die Trambahn", in dem Simon eine Eisenbahn der Erinnerung nach Perpigan an den Strand fahren lässt. Analog dazu fährt in "Der Schlaf in den Uhren" eine Straßenbahn durch Dresden. Des Weiteren lassen sich Parallelen zu der Oper "Der Rosenkavalier" von Strauss(Musik) und Hofmannsthal(Text) ziehen. Im "Rosenkavalier" wird der Marschallin nach ihrer ersten Liebesnacht eine Tasse Schokolade gereicht, in diesem Zusammenhang denkt sie über das Ende und die Zeit ihrer Liebesbeziehung mit ihrem jüngeren Liebhaber nachdenkt. Das Nachdenken über Vergangenes, sowie das Motiv der Schokolade, in Form einer, von einem Angriff betroffenen, Schokoladenfabrik, taucht im Werk von Tellkamp auf. Nicht nur vom Titel her ähnlich wird Marcel Prousts "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" oft mit "Der Schlaf in den Uhren" verglichen, ebenso wie Werke aus der ostdeutschen Literatur, wie die von Wolfgang Hilbig oder Reinhard Jirgel. Die Literatur der DDR zeichnete sich durch eine große Adjektiv -und Metaphervielfalt, sowie einer sehr bildlichen und ausgeschmückten Sprache, aus, die wir auch in Tellkamps Werk wieder finden.

Tellkamp versucht den Leser auf eine Reise durch die Zeit mitzunehmen, von der Gegenwart, in die 70er Jahre, weiter zurück ins Nachkriegsdeutschland von 45/46 bis in die Zeit des 1.Weltkriegs, die der Autor selber nicht miterlebt hat. Man bekommt Einblicke in die Erinnerungen und Erlebnisse verschiedenen Personen, z.B. Fabian, der von der Straßenbahnfahrt durch Dresden berichtet oder Lucies Beschreibung des Anschlags auf die Schokoladenfabrik. Auch wenn es keine Einheit der Zeit gibt, so wird doch die Einheit des Ortes beibehalten, alle Erinnerungsfragmente spielen sich in Dresden ab. Im Ausgangspunkt der Geschichte, der Gegenwart, befinden sich alle Erzähler in einem Krankenhaus.

Den Lauf der Zeit, die Reise in den Erinnerungen, wird versinnbildlicht durch die Fahrt der Straßenbahn und ihre Stopps an den Haltestellen, ein unablässiges vorwärts schreiten. Nach einiger Zeit des Lesens wird erst deutlich, dass es sich um verschiedene Erzähler und ihre Erinnerungen handelt, da die verschiedenen Erzählstränge nicht verbunden und ineinander verwebt sind. Tellkampfs Sprache zeichnet sich durch eine üppige und reiche Wortvielfalt aus, die sehr metaphorisch ist und ein Gefühl, der Überfüllung und enge auslöst, aber auch sehr emotional wirkt. Seine Wortwahl ist sehr außergewöhnlich, sodass ein normaler Leser kaum die Bedeutung vieler Wörter kennen kann, diese Art von Fachbegriffen macht ein schnelles und leichtes Verständnis schwierig. Dies wird dadurch gestützt, dass Tellkamp einen sehr hypotaktischen Sprachstil benutzt, dessen lange und verwobene Sätze, zwar den Inhalt unterstützen, ihn aber nicht verständlicher machen. Ferner führt die ausladende Sprache dazu, dass die Beschreibungen den größten Teil des Romanausschnitts ausmachen und die Handlung in den Hintergrund rückt.

Da hat man einen preisgekrönten Romanauszug, wie es "Der Schlaf in den Uhren" ist, vorliegen und das einzige was einmal dazu einfällt ist, dass dies der eindeutig schlechteste Text ist, denn man jemals zu Gesicht bekommen hat. Kaum eine Kurzgeschichte schafft es, schon nach ein paar Seiten, den Leser zuverlässig ins Reich der (Alp-)Träume hinab gleiten zu lassen, wie es Tellkamp mit seinem Auszug gelungen ist. Aber vielleicht ist genau das das Ziel des Autors, zeigt ja schon der Titel die Bedeutung des Schlafes in diesem Werk.
Er mag ein Virtuose in der Sprachbeherrschung und dem Umgang mit Wörtern sein, seine Sprachgewandtheit ist erstaunlich, doch dies führt leider nicht zu einem entspannten, sondern eher nervenden Leseerlebnis. Der Leser wird geradezu bombardiert mit hochkomplexen Satzkonstruktionen und einer Vielzahl außergewöhnlich unbekannter Ausdrücke, die die Bahn mehr zum kompletten Stillstand als zu einer gemütlichen Fahrt durch die Erinnerungen bringen. Es wundert daher kaum, dass Tellkamp noch keinen vollständigen Roman zu diesem Auszug abgeliefert hat, denn ein solches Unterfangen erscheint unmöglich. Eine derartige Sprachdichte, die kaum einen Moment des Luftholens zulässt, ist als längerer Roman nicht zu erfassen und auch für einen Autor unmöglich zu realisieren.
Es ist stark zu bezweifeln, ob auch es auch nur einer Person beim ersten Mal gelungen ist, diesen Romanauszug zu verstehen, denn der Aufbau und Inhalt des gesamten Textes ist so verwoben und kompliziert, dass der gewillte Leser bereits nach ein paar Seiten komplett den Überblick verloren hat.
Fraglich ist, ob dieses Werk wirklich eine Auszeichnung wie den Ingeborg-Bachmann-Preis verdient hat, denn ein guter Text zeichnet sich nicht nur dadurch aus, dass er besonders umständlich geschrieben ist und gut klingt. Ein Roman soll seine Leser erreichen und dazu ist es notwendig, dass diese ihn auch verstehen. Das dies bei "Schlaf in den Uhren" gegeben ist unwahrscheinlich, da nicht davon auszugehen ist, dass jeder ein studierter Literatur- und Sprachwissenschaftler ist.
Zu dem ist es sehr schade, dass Tellkamp es scheinbar nicht geschafft hat eigene Ideen zu entwickeln, sondern verschiedene andere Werke als Vorlage genommen hat. Wirklich kreativ scheint Tellkamp nicht gewesen zu sein, aber es hat auf die Jury in Klagenfurt scheinbar einen bleibenden Eindruck gemacht, was durchaus daran liegen kann, dass sie das Hintergrundwissen haben, um derartige Vergleiche anzustellen. Sie schienen wohl beeindruckt, dass auch Tellkamp diese Werke kannte und sie sich zu Eigen gemacht hat, denn anderen Autoren würde man sofort Ideenklau vorwerfen. Nachteilig hat sich bestimmt auch nicht ausgewirkt, dass Tellkamp einen medienwirksamen Vortag seines Textes abgelegt hat, der nachhaltig im Gedächtnis blieb.

(eine Rezension nach Anz, die ich für den deutsch Unterricht machen musste...)

  (10)
Tags: iris radisch, kritik, literaturkritik, literaturpreis, preis, radisch, schule   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

schullektüre, drama, klassiker, schweiz, klassik

EinFach Deutsch, Wilhelm Tell

Günter Schumacher , Friedrich von Schiller , Klaus. Vorrath
Flexibler Einband
Erschienen bei Schoeningh Ferdinand GmbH
ISBN 9783506223005
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: klassik, klassiker, schiller, schweiz   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

168 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

mord, krimi, klassiker, paris, frankreich

Das Fräulein von Scuderi

E. T. A. Hoffmann , ,
Flexibler Einband
Erschienen bei Reclam, Philipp, 01.01.1986
ISBN 9783150000250
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags: e.t.a. hoffmann, frankreich, frau, fräulein, hoffmann, klassik, klassiker, krimi, mord, roman   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(185)

369 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 17 Rezensionen

klassiker, wahnsinn, romantik, horror, angst

Der Sandmann

E. T. A. Hoffmann ,
Flexibler Einband: 77 Seiten
Erschienen bei Reclam, Philipp, 01.01.1986
ISBN 9783150002308
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags: alchemismus, leben, maschinen, wissenschaft   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

jungen, streit, englische literatur, umzug, jugendbuch

I'm the King of the Castle

Susan Hill , Ute Reusch
Flexibler Einband: 184 Seiten
Erschienen bei Cornelsen Verlag, 01.02.1999
ISBN 9783464063279
Genre: Sachbücher

Rezension:

Dieser Roman kann froh sein, dass ich ihm überhaupt einen Stern gegeben habe, aber ich will ja nicht zu hart sein.

Auch wenn ich diesen Roman in Englisch für den Englischunterricht lesen musste, und da hat man ja meistens ein paar Vorurteile, ist das mit Abstand das schlechteste Englischbuch was ich bis jetzt im Unterricht gelesen habe. Nach "Big Mouth und Ugly Girl" dachte ich ja schlimmer geht’s nimmer, aber es ging noch schlimmer.

Die Sprache ist bei diesem "tollen" Roman nicht das Manko, sondern schlicht und einfach der total übertriebene und unrealistische Inhalt. Es war zwar ganz spannend und man konnte es gut lesen, aber der Lesespaß hielt sich auf Grund der übertriebenen Story doch in Grenzen.

Klappentext: Als Mrs Kingshaw ihre neue Stellung als Haushälterin in Mr Hoopers großem isoliert stehendem Haus "Warings" antritt, bringt sie ihren jungen Sohn Charles mit. Da Mr Hooper einen Sohn im gleichen Alter hat, glauben die beiden verwitweten Eltern, dass diese Konstellation den Jungen zusagen wird. Sie können nicht Ahnen, dass Edmund Hooper keinerlei Absichten hat, sein Haus mit Charles zu teilen und bald entwickelt sich abgrundtiefer Hass zwischen den beiden.

Also in dem Buch sind die Hauptprotagonisten 11 und 10 Jahre alt, auch wenn man von dem Verhalten eher auf 16-jährige pubertierende Teenager schließen würde. Die beiden Jungen verhalten sich extrem, sie werfen den andern Mauern runter, sperren ihn in Hütten (sodass der andere sich übergibt), stellen ausgestopfte Raben nachts in Zimmer der anderen. Hört sich lustig an, ist es aber im Verlauf den Romans nicht. Nur selten merkt man heraus, dass es sich um Kinder handelt, als sie z.B. im Wald festsitzen und sihc verlaufen haben.

Auch die Eltern wirken übertrieben und überspitzt. Die Mutter von Charles gibt IMMER ihrem eigenen Sohn die Schuld und sieht seine Probleme nicht. Es kann sein, dass eine Mutter manche Dinge nicht sieht und sich verschließt, aber ihn diesem Fall wirkt es unrealistisch.

Der Hass von Edward (es ist nicht nur Abneigung!) scheint mir für ein so junges Kind ebenfalls nicht ganz "normal" und beim Ende hätte ich mich fast vor Lachen weggeschmissen, weil das dem Eisberg noch mal die Spitze aufgesetzt hat. Auch Charles Mutter regiert "komisch" auf Charles Tat, die vielleicht auch etwas überzogen, aber nun gut, passt ja zum Buch.

Jetzt zum Ende was ich wirklich den Knüller fand ^^" weil es diese ganze unrealistische Story verdeutlicht. (wer das Buch noch lesen möchte, bitte nicht weiter lesen ^~) Also der Roman endet mit dem Selbstmord von Charles, der sich im nächstgelegenen Teich selbst ertränkt. Als Edward und Charles Mutter ihn finden, lacht (!!!) Edward und seine eigene Mutter scheint sich nicht um Charles, sondern nur um Edward Wohlempfinden zu sorgen.=_= Ich kann dazu eigentlich nichts mehr sagen, außer…es sind noch kleine Jungs gerade einmal 11 Jahre alt!

  (10)
Tags: eltern, englische literatur, jugendbuch, jungen, stiefmutter, stiefvater, streit, umzug   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(714)

1.382 Bibliotheken, 8 Leser, 3 Gruppen, 49 Rezensionen

klassiker, liebe, roman, tochter, inzest

Homo faber

Max Frisch
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 01.03.1977
ISBN 9783518368541
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags: drama, frisch, inzest, klassiker, roman   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

115 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

theater, drama, klassiker, theaterstück, gesellschaft

Biedermann und die Brandstifter

Max Frisch
Flexibler Einband: 84 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 26.10.1963
ISBN 9783518100417
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:  
Tags: brand, brandstifter, drama, frisch, gesellschaft, klassiker, roman, theater, theaterstück   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

erste liebe, jugendbuch, bombe, lügen, romance

Big Mouth and Ugly Girl

Joyce Carol Oates
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 01.02.2004
ISBN 9783125777804
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Die Geschichte "Big Mouth and Ugly Girl" [dt.: Unter Verdacht. Die Geschichte von Big Mouth and Ugly Girl] von Joyce C. Oates musste ich in der 10. Klasse für den englisch Unterricht lesen.
Ich fand die Geschichte, langweilig und die Charaktere komisch, unrealistisch und zum teil nervig.

Klappentext:
(eng.)
In her first novel for young adults, acclaimed author Oates creates a provocative and unflinching story of friendship and family, loyalty and betrayal that hits close to home.

(deu./deutsche Ausgabe)
Im Hexenkessel der Hysterie - Provozierend aktuell!
Niemals wäre Matt auf die absurde Idee gekommen, ein Attentat auf seine Schule zu verüben. Und doch soll es Zeugen geben, die schwören, er habe damit gedroht. Matt steht unter Verdacht. Und wie es scheint, gibt es nur einen Menschen an der Schule, der ihm glaubt: Ursula Riggs, die Unnahbare, die Jungen sonst aus dem Weg geht, so gut sie kann.
Sind denn alle verrückt geworden?

Cover:
Nichts besonderes, aber man erkennt sofort, dass es sich um einen Jugendroman handelt.

Story/Charaktere:
Ich kann mich zugegebenermaßen nicht mehr so genau an die Details der Geschichte erinnern, aber mein Genre war es nicht. Die Liebesgeschichte fand ich nicht romantisch genug, andere wird das weniger stören =). Die Charaktere waren überzogen dargestellt, besonders Ursula ist sehr merkwürdig und man kann sich mit ihr, und auch mit Matt nicht identifizieren. Ich finde zwar gut, dass die Autorin die Gesellschaft und Medien kritisieren wollte, die zu schnell voreilige Schlüsse ziehen und "Hetzkampagne" starten, dennoch happert es an der Umsetzung. Mir persönlich hat der Ansporn gefehlt die Geschichte freiwillig weiterzulesen, lag vielleicht auch an der Sprache.

Sprache:
Es ist schon länger her, dass ich diesen "tollen" Roman lesen durfte, aber soweit ich mich erinnern kann, war die Sprache für eine 16jährige verständlich, jedoch war es auch nicht sehr einfach. Sollte es wirklich ungekürzt sein, wäre das Sprachniveau also nicht sonderlich hoch, nicht zu vergleichen mit Harry Potter.

Zielgruppe:
Ich würde sagen 13 bis 16 Jahre, aber so genau kann ich das nicht sagen, denn die meisten meiner Klassenkameraden, mich eingeschlossen, fanden das Buch schrecklich und wir wären genau in diese Zielgruppe gefallen.^_^"

Ausgabe:
Ich bin mir nicht sicher, ob diese Ausgabe eine vereinfachte Version für Schüler ist, aber ich glaube es war eine ungekürzte Originalausgabe. Also auch ohne Anmerkungen und Vokabelhilfen. Vereinfacht hin oder her, die Sprache dieser Ausgabe ist für die 10 Klasse durchaus verständlich.

Zusammenfassung/eigene Einschätzung:
Ich rate davon ab, diesen Roman zu lesen, auch wenn ich fest davon überzeugt bin, dass es Leser gibt, die die Geschichte gut fanden. Ich gehöre jedoch nicht dazu, auch wenn ich zugeben muss, dass gesellschafts- und medienkritische Aspekte angesprochen werden. Ich habe mich vielleicht nicht stark genug mit der Geschichte auseinandergesetzt und dadurch manche Sachen nicht so erfasst. Wer diesen Roman liest, sollte also aufmerksam lesen und dann findet man ihn vielleicht gut. Man sollte auch das Genre mögen, irgendwas zwischen Roman über einen ausweglosen Teenager und Außenseiter, moralkritischer und "spannender" Kriminalthriller und irgendwie auch bisschen Liebesgeschichte.

  (13)
Tags: bombe, englisch, englische literatur, erste liebe, jugend, jugendbuch, liebe, lügen, medien, romance, schule   (11)
 
29 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks