heartbeatofabookaholic

heartbeatofabookaholics Bibliothek

44 Bücher, 44 Rezensionen

Zu heartbeatofabookaholics Profil
Filtern nach
44 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

263 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 53 Rezensionen

dschinn, samantha young, liebe, fantasy, flammenmädchen

Flammenmädchen

Samantha Young , Alexandra Hinrichsen
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.04.2014
ISBN 9783956490071
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Flammenmädchen" erzählt die Geschichte der 17-jährigen Ari, die ohne Vorwarnung in das Reich der Dschinn und deren Machenschaften hineingezogen wird. Zum Schutz bekommt sie Jai, einen Halb-Dschinn, an ihre Seite. Zusammen mit ihren Beschützer und ihrem besten Freund Charlie versucht Ari mehr über ihre Herkunft und was es damit auf sich hat zu erfahren. Dem Leser wird im Verlauf des Buches somit durch Ari die Welt der Dschinn näher gebracht.

Die Dschinn als übernatürliche Wesen in einem Fantasy-Roman habe ich persönlich erst wenige Male angetroffen, sodass ich ziemlich neutral an die Geschichte ran gehen konnte. Zudem erleichtert der lockere Einstieg dem Leser, sich in der Welt der Dschinn zurechtzufinden. Aris Beschützer fungiert ausserderm als Vermittler zwischen den beiden Welten, wodurch ich keine grösseren Probleme hatte, mich mit dem Hintergrund auseinanderzusetzen. Zu Beginn war ich mir zwar nicht sicher, wer auf welcher Seite steht, jedoch mag ich das, wenn nicht schon auf den ersten Blick ersichtlich ist, wer Gut und wer Böse ist. Rückblickend muss ich aber sagen, dass mir der Hintergrund der Geschichte zu wenig ausgearbeitet war. Ich bekam ein wenig den Eindruck, dass man zu gewollt einen Konflikt eingebaut hat, einfach weil es einen brauchte.

Die Protagonistin konnte mich dagegen sehr überzeugen. Sie gehört für mich zu den Menschen, deren Leben ich stundenlang mitverfolgen kann, ohne dass es langweilig wird. Ihr Charakter ist dabei weder gewollt aussergewöhnlich, noch gewollt durchschnittlich/unauffällig. Im Gegensatz zur Story bekam ich hier überhaupt nicht den Eindruck, dass Ari der Versuch ist, einem beliebten Standard zu entsprechen. Sie ist einfach eine sehr angenehme und authentische Person. Jai, ihrem Beschützer, mochte ich ebenfalls sehr, denn obwohl er natürlich nicht gerade unattraktiv ist, wird man beim Lesen nicht von seitenlangen Beschreibungen seines überirdischen Aussehens überschüttet. Stattdessen lernt man ihn und seine Persönlichkeit kennen, da er Ari auf Schritt und Tritt folgt. Der letzte wichtige Charakter im Bunde ist Charlie, Aris bester Freund, der auf Abwege geraten ist. Durch Aris Augen erscheint er dem Leser zunächst noch sympathisch, doch schon nach wenigen Seiten realisiert man, in welche Richtung sich Charlie entwickelt hat. Im Gegensatz zu den anderen beiden ist er in meinen Augen der schwächste Charakter des Buches, denn der Wechsel seiner Persönlichkeit im Verlauf der Geschichte ist ziemlich unglaubwürdig. Ich konnte mich mit ihm nicht wirklich anfreunden, weshalb mir das Liebesdreieck schliesslich auch nicht so enorm auf die Nerven ging, wie sonst immer. Aris Wechsel der Gefühle wird ausserdem durch die Story recht gut begründet.

Schade war an dieser Stelle aber, dass das Ende mich nicht zufriedenstellen konnte. Der Cliffhanger soll zwar die Spannung hochhalten, jedoch liess mich das Buch hilflos zurück, ohne etwas zu haben, an dem ich mich festhalten konnte. Natürlich bin ich gespannt, wie die Geschichte weitergeht, jedoch habe ich keine Ahnung in welche Richtung diese gehen wird.

Insgesamt war das Buch aber sehr spannend und sehr angenehm zu lesen. Die Geschichte wird durch einen Er-/Sie-Erzähler erzählt und wechselt bei gewissen Kapiteln die Perspektive, sodass der Leser zwischendurch auch mal erfährt, was Jai oder andere Charaktere gerade tun oder denken.

Fazit:
"Flammenmädchen" ist ein spannender Auftakt mit zwei überaus tollen Charaktere. Die Story an sich ist sehr interessant, der Hintergrund aber in meinen Augen verbesserungsfähig. Insgesamt hatte ich viel Spass beim Lesen und bin sehr gespannt auf den zweiten Band!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

liebe, reiten, pferde, rebekka, teen court

Eisrosensommer

Ulrike Bliefert
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.02.2012
ISBN 9783401067230
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe echt nicht viel von diesen 200 Seiten erwartet und trotzdem bin ich enttäuscht. Der Schreibstil ist nicht wirklich das Wahre und erinnert mich an eine schlechte gemachte, deutsche Daily Soap. Das Zeug, was die Charaktere so von sich geben, klingt soo unecht. Daneben sind sie sehr oberflächlich und eindimensional. Pia konnte mich daher nicht überzeugen, ging mir aber immerhin nicht so auf die Nerven wie gewisse andere Charaktere. Die Handlung ist... naja... ziemlich vorhersehbar. Ich war am Ende alles andere als überrascht, als sich herausstellte, wer der Täter war. So kam es, dass ich sogar schon die Seiten zählten, die ich noch lesen muss. Tja. Zum Glück gab es immerhin einen Charakter, nämlich Lennart, für den ich Sympathie empfand. Alles in allem aber ein Flop.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(765)

1.244 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 115 Rezensionen

liebe, vergewaltigung, college, tammara webber, tutor

Einfach. Liebe.

Tammara Webber , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 21.10.2013
ISBN 9783442382163
Genre: Liebesromane

Rezension:

Bei diesem Buch würde ich mal sagen, der Schein trügt. Das Cover lässt auf eine gefühlvolle und tiefsinnige Geschichte hoffen, in Wahrheit ist es aber eine chaotische und oberflächliche Story, die für mich überhaupt nicht das Niveau erfüllt, dass das Cover vermittelt. Der Schreibstil ist recht chaotisch, sodass ich Probleme hatte, mich zurecht zu finden. Die Charaktere sind recht durchsichtig und der Handlungsverlauf vorhersehbar. Das Ende macht dann dafür einiges wett, da mich die Geschichte dort fesseln konnte. Im Ansatz ist die Handlung nämlich echt gut, aber die Ausführung nur mittelmässig bis schlecht. Zum Glück gab es aber noch Charaktere wie Erin, die mich immerhin ein wenig unterhalten konnten. Insgesamt kann ich nur sagen, dass man die Erwartungen an dieses Buch nicht all zu hoch halten sollte. Es ist nicht direkt schlecht, aber ja... Ich bin ziemlich enttäuscht, weil ich mehr erwartet habe. Weil es mich aber stellenweise trotzdem unterhalten konnte, bekommt es von mir 3 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(171)

471 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 73 Rezensionen

liebe, fantasy, jennifer benkau, jugendbuch, himmelsfern

Himmelsfern

Jennifer Benkau
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei script5, 16.09.2013
ISBN 9783839001431
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Himmelsfern" verbirgt hinter seinem schönen Cover eine ganz einzigartige Geschichte. Wer die Leseprobe gelesen hat, wird vielleicht denken, dass es um Engel geht - geht es nicht. Stattdessen kommt Jennifer Benkau mit einer ganz neuen Idee an. Richtig toll! Ich möchte an dieser Stelle gar nicht auf den Inhalt eingehen und sage nur soviel dazu: Er ist alles andere als oberflächlich. Als ich das Buch beendet hatte, dachte ich, ich hätte um die 700 Seiten gelesen. Das Buch ist nicht nur spannend, sondern auch sehr emotional. Am Ende werdet ihr da sitzen, mit eurem Buch in der Hand und Tränen in den Augen. So traurig!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

leichter aufstehen, aufstehen, morgenmuffel, madame missou, ratgeber

Leichter Aufstehen - 20 Insidertipps für Morgenmuffel

Madame Missou
E-Buch Text: 31 Seiten
Erschienen bei Madame Missou eBooks & Ratgeber, 21.08.2013
ISBN B00EPD7K60
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wer kennt es nicht... Das leidige Thema mit dem Aufstehen, wenn es der Wecker befielt. Tja, meine Wecker und ich sind definitiv nicht die besten Freunde. Eigentlich bin ich zwar eine Person, die keine grösseren Probleme hat, wenn ich mal etwas früher aufstehen muss, aber ich bekomme jedes Mal einen regelrechten Schock, wenn mein Wecker los geht. Am schlimmsten ist es, wenn ich mir einen früheren Wecker stelle und den "normalen" drin lasse. Wenn dann mein "normaler" Wecker abgeht, falle ich jedes Mal fast vom Stuhl. Zudem bin ich sooo unausgeruht, wenn mich mein Wecker weckt. Deshalb war der Ratgeber von Madame Missou ein willkommenes Geschenk!

Sie schreibt mit viel Humor und Lebensfreude und hat einen leichten und verständlichen Schreibstil. So hat man das Buch im Nu gelesen. Richtig interessant fand ich vor allem die verschiedenen Arten von Wecker. Da konnte ich mir das Grinsen nicht verkneifen! Bei den Tipps an sich merkte ich dann aber, dass diese mir bei meinem Problem nur bedingt weiterhelfen, sodass ich nur etwa zwei gefunden habe, die ich wahrscheinlich auch probieren werde. Allgemein fand ich, dass die Mehrheit der Ratschlage für mich nichts Neues waren. Doch vielleicht hilft's ja dem einen oder anderen :)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(411)

769 Bibliotheken, 13 Leser, 2 Gruppen, 51 Rezensionen

liebe, abby, travis, jamie mcguire, walking disaster

Walking Disaster

Jamie McGuire , Henriette Zeltner
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.08.2013
ISBN 9783492304610
Genre: Liebesromane

Rezension:

Für mich war es eine Premiere, denn ich hatte noch nie zwei Bücher gelesen, die die gleiche Geschichte, einfach aus zwei verschiedenen Perspektiven, erzählten. Wahrscheinlich habe ich im Endeffekt etwas zu viel erwartet, insgesamt bin ich aber zufrieden.

"Walking Disaster" erzählt die Geschichte von Abby und Travis, dieses Mal aus der Sicht von Travis. Darauf war ich unheimlich gespannt, denn wie Frauen denken, weiss ich ja ^^ Vor allem auf die innere Wandlung von Travis war ich gespannt, da man ja bei Abbys Geschichte mitbekommt, wie die ganze Sache von Freundschaft zu Liebe übergeht.

Diese Wandlung wurde meiner Meinung nach aber zu wenig deutlich dargestellt. Ich würde mal sagen, dass es hauptsächlich an den Zeitraffungen liegt. Diese sorgten einerseits dafür, dass die Geschichte nicht die genau gleiche wie im ersten Teil war, andererseits führte es auch dazu, dass gewisse Aspekte zu wenig Bedeutung bekamen, weil Teile der Handlung weggelassen, bzw. zusammengefasst wurden. Bei mir führte es ausserdem dazu, dass ich an manchen Stellen ein Durcheinander hatte, weil ich ständig dachte, dass da doch noch irgendetwas fehlt. An dieser Stelle muss ich euch leider auch mitteilen, dass ich keine Auskunft darüber geben kann, ob man die Bücher in umgekehrter Reihenfolge lesen kann.

Genug gemeckert! Was richtig toll war, war Travis an sich. Ich liebe ihn! Zu lesen, wie er denkt, war einfach genial! Seine lebendige und emotionale Person wiederspiegelt sich auch in seinen Gedanken, sodass es definitiv nicht langweilig wurde. Auch die Gespräche zwischen ihm und Shepley waren unheimlich interessant, vor allem da man so auch mitbekam, was die beiden diskutierten, während Abby und America miteinander sprachen. So verhielt es sich auch mit anderen Sachen. Während man im ersten Buch keine Ahnung hat, was Travis Mare zu Beginn des Buches ins Ohr flüstert, bekommt man das natürlich mit. So kamen viele neue Details dazu, die die Geschichte insgesamt gesehen einfach viel interessanter machten. So realisiert man als Leser auch, dass viel mehr hinter dem ganzen steckt. Einfach nur toll!

Der Prolog und der Epilog waren natürlich auch richtig gut, denn diese beiden Teile waren etwas komplett Neues. Vor allem der Epilog ist wohl für die Fans von Abby und Travis ein Geschenk, auch wenn es für mich etwas plötzlich kam.

Fazit:
Die Idee, eine mir bekannte Geschichte aus einer anderen Perspektive zu lesen, finde ich nach wie vor interessant. Travis ist einfach ein toller Charakter, der mich wieder richtig für sich einnehmen konnte. Seine Gedanken sind einfach herrlich amüsant! Das Buch bietet neben der bekannten Geschichte auch neue Informationen, die ich sehr interessant fand. Dafür bemängel ich den Handlungsablauf, der mich durch die Zeitraffungen manchmal aus dem Konzept brachte. Insgesamt ein tolles Buch, dass mich aber leider nicht so umhauen konnte, wie der erste Teil.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(200)

321 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

liebe, fußball, freundschaft, strand, ryan

Teamwechsel

Piper Shelly
E-Buch Text: 226 Seiten
Erschienen bei null, 25.02.2013
ISBN B00BLRM716
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich hab das Buch schon auf einigen Blogs entdeckt, bis ich mich dann dazu entschlossen habe, es zu lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht!

"Teamwechsel" erzählt die Geschichte von Liza, die schon seit Ewigkeiten mehr für ihren besten Freund Tony empfindet, als nur freundschaftliche Gefühle, bis sie zum ersten Mal auf einer der legendären Parties von Ryan Hunter eingeladen ist. Wer nichts mit den typischen Highschoolstories anfangen kann, ist hier wohl falsch, aber ich liebe solche Geschichten für Zwischendurch. Parties, Abenteuer, Spass,... :D

Liza fand ich sehr sympathisch. Obwohl sie Null Ahnung von Fussball hat, versucht sie für Tony ins Fussballteam zu schaffen. Hach, war das amüsant! :D Einfach zum Totlachen! Auch Ryan gefiel mir mit seinem Humor sehr. Die Gespräche der beiden fand ich immer sehr unterhaltsam.

Fazit:
Teamwechsel ist eine leichte und süsse Liebesgeschichte für Zwischendurch. Die Charaktere fand ich sehr sympathisch und unterhaltsam. Leider ist Buch aber ziemlich kurz, sodass der Spass bei meiner Turbolesegeschwindigkeit schon nach ca. 2 h vorbei war.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

2011, zukunft, gladiatoren, dystopie, jugendbuch

Girl in the Arena

Lise Haines
Flexibler Einband: 324 Seiten
Erschienen bei Bloomsbury USA, 14.09.2010
ISBN 9781599905211
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich hab mich riesig gefreut, als dieses Buch bei mir ankam, weil ich diese super Rezension gelesen hatte, die versprach, dass das Buch der Hammer ist. Zudem fand ich das Thema sooo interessant. Aber die Umsetzung gefiel mir nicht. Der Klappentext lässt einen blutigen Kampf erahnen, der sich dann auf den letzten 40 Seiten ansatzweise erahnen lässt. Wäre aber gar nicht so schlimm, wenn der Rest interessant wäre, ist er eigentlich auch, aber nicht sehr authentisch. Die Autorin hat versucht mit den Gladiatoren ein System neben der normalen Gesellschaft aufzubauen. Meiner Meinung nach ist es ihr aber nicht gelungen, dieses System realistisch zu gestalten, denn ganz ehrlich, wenn ein kleiner Junge das System zu Fall bringen kann, ist es nicht wirklich standfest. Gewisse Aspekte in der Geschichte waren dafür schon sehr interessant, so zum Beispiel Thad und Uber, aber die "Gladiatorengesellschaft" war in meinen Augen einfach nur lächerlich.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(601)

1.431 Bibliotheken, 17 Leser, 15 Gruppen, 199 Rezensionen

dystopie, liebe, zombies, ashes, endzeit

Ashes - Brennendes Herz

Ilsa J. Bick , Gerlinde Schermer-Rauwolf , Sonja Schuhmacher , Robert A. Weiß
Fester Einband: 502 Seiten
Erschienen bei INK, 04.08.2011
ISBN 9783863960056
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich ging dank einer Bloggerin, die richtig davon schwärmte, mit extrem hohen Erwartungen an das Buch ran. Tja, jetzt weiss ich, wieso diese so davon schwärmt ;)

Für mich war Ashes etwas komplett Neues. Ich lese ansonsten eigentlich nichts mit Zombies, etc. von daher kann ich es auch gar nicht so gut beurteilen, aber ich denke schon, dass Ashes auch für andere Leser etwas Neues bietet, ein Thema, zu welchem es nicht schon hunderte von Bücher gibt.

Alex ist mitten in einem riesengrossen Park, als plötzlich ein Blitz einschlägt und beinahe alles Elektronische lahmlegt. Als sie dann plötzlich ein paar Jugendliche erspäht, die sich gerade an einem Menschen satt essen, realisiert sie, dass nichts mehr so ist wie zuvor. An dieser Stelle eine kleine Warnung für alle Zartbesaiteten: An manchen Stellen ist das Buch echt etwas brutal. Nun ja, es sind eben Zombies ^^ Aber keine Angst, ich bin ansonsten jemand, der echt Mühe mit solchen Sache hat, aber hier ging es noch einigermassen.

Abgesehen von den ekligen Stellen ist dieses Buch einfach unheimlich spannend. Wirklich. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Dadurch dass Alex irgendwo im Nirgendwo ist, hat man keine Ahnung, was als nächstes passiert. Ich fieberte richtig mit ihr mit! Alex als Protagonistin ist übrigens richtig toll! Ich würde sie fast ein wenig mit Katniss vergleichen. Sie ist mutig, hart im Nehmen und bekommt beinahe jede Situation in den Griff. Hach, ich liebe sie! Ich konnte mich richtig, richtig gut in sie hineinversetzen und konnte ihr Handeln völlig nachvollziehen, was unter anderem an dem angenehmen Schreibstil lag.

Als Alex dann nach langem ein Dorf erreicht, wurde die Geschichte für mich auf eine Art und Weise noch spannender. Das Dorf hat eine gewisse Eigendynamik, sodass ich wiedermal keine Ahnung hatte, was als nächstes geschehen würde. Zudem fand ich die Charaktere, die in diesem Dorf lebten, unheimlich interessant! Da bin ich sehr gespannt auf die Folgebände! Vor allem nach diesem Cliffhanger, der die ganze Geschichte noch mal spannender macht. Ich hatte übrigens ziemlich lange mit Lesen, da es endlich wieder einmal ein Buch ist, das mehr als 350 Seiten hat.

Fazit:
Ich liebe es! Ich habe schon lange nicht mehr ein Buch gelesen, das so spannend war! Alex ist einfach genial, der Schreibstil total angenehm und die Grundidee unheimlich interessant. Das Buch ist einfach der Hammer! Muss man unbedingt gelesen haben!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

298 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

hexen, fantasy, jessica spotswood, töchter des mondes, maura

Töchter des Mondes - Sternenfluch

Jessica Spotswood , Stefanie Lemke
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei INK, 09.08.2013
ISBN 9783863960254
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cate musste sich Ende des ersten Bandes für die Schwesternschaft und damit gegen Finn entscheiden. Dieser ist nun einer der Brüder. Das zweite Buch beginnt einige Wochen nach Cates Absichtserkundung. Sie lebt nun bei der Schwesternschaft, die ausschliesslich aus Hexen besteht. Somit muss Cate sich nicht verstecken und kann ganz offen Magie anwenden und lernt durch den Unterricht auch viele neue Zaubersprüche. Der Anfang des Buches konnte mich deshalb richtig überzeugen! Ich fand Cates neues Leben in der Schwesternschaft unheimlich interessant.

Mit der Zeit liess sich dann erkennen, dass es Veränderungen geben wird. Die Gesetze der Bruderschaft wurden immer strenger und das Handeln der Bruderschaft immer skrupelloser. Die Bedingungen, unter denen Mädchen und Frauen leben mussten, waren einfach nur schrecklich. Für mich ist so etwas heute unvorstellbar. Was würde ich nur tun, wenn man mir das Lesen nicht beigebracht hätte...

Von dem her war ich sehr gespannt, wie die Schwesternschaft und die Bevölkerung darauf reagieren würden. Aber ehrlich gesagt passierte lange Zeit nichts Grosses. Es wird diskutiert und gestreitet, mehr nicht. Zudem bekamen sich Maura und Cate die ganze Zeit in die Haare. War das mühsam! Die beiden zickten sich die ganze Zeit an! Tess war dagegen extrem angenehm. Und sogar bisher unsympathische Charaktere wie Elena wurden plötzlich sympathisch. Finn war natürlich wieder toll! Ich mag ihn nach wie vor ♥

Zum Ende hin wurde die Geschichte dann wieder spannender, was mich aber trotzdem nicht davon abhielt, das Buch 30 Seiten vor Schluss wegzulegen. Ich ahnte da den Cliffhanger schon. Das Ende macht aber definitiv neugierig auf den letzten Band!

Am Schreibstil ist definitiv nichts auszusetzen. Genau wie im ersten Band ist er sehr angenehm. Man kann sich zudem gut in Cate hineinversetzen, die wie ich finde, sehr vernünftig handelt.

Fazit:
Nach dem grandiosen Auftakt der Serie habe ich vom zweiten Band zwar etwas mehr erwartet, aber einen soliden Mittelband bekommen. Das Leben bei der Schwesternschaft hat mir sehr gefallen und die Herrschaft der Bruderschaft sehr schockiert, jedoch passte mir die Art und Weise nicht, wie die Schwestern nach einer Lösung suchten. Vor allem Mauras und Cates Streitereien gingen mir ziemlich auf die Nerven. Zum Glück gab es aber noch Charaktere wie Tess und Finn, die ich nach wie vor sehr mag.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(404)

729 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 116 Rezensionen

märchen, liebe, jugendbuch, prinz, delilah

Mein Herz zwischen den Zeilen

Jodi Picoult , Samantha van Leer , Katharina Förs , Christa Prummer-Lehmair
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Boje, 19.07.2013
ISBN 9783414823656
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe, habe ich mich direkt in das Cover verliebt. Meiner Meinung nach eines der schönsten, die es gibt! Als ich dann den Klappentext las, wusste ich, dass ich das Buch unbedingt lesen muss.

Die Grundidee fand ich unheimlich interessant. Es ist wirklich mal etwas Neues, etwas, dass es noch nicht gibt. Wobei es uns Leserinnen wahrscheinlich nicht gerade ungewöhnlich erscheint, dass man sich in die Charaktere eines Buches verliebt. Das passiert uns doch insgeheim fast bei jedem Buch. Doch in diesem Fall ist Delilah nicht die einzige, die sich verliebt, denn Oliver verliebt sich ebenfalls. Oliver und Delilah können durch die Seiten hindurch miteinander kommunizieren. Vor allem zu Beginn war das höchst amüsant.

Auch die ersten Fluchtversuche waren richtig spannend, doch mit der Zeit verlor die Geschichte an Spannung. Die Fluchtversuche wurden immer einfältiger. So gefällt mir die Endlösung auch nicht wirklich, da ich auf eine geniale Idee gehofft hatte, jedoch bekam ich nur eine für mich unlogische Lösung. Schade.

Dafür muss ich sagen, dass das Konzept des Buches genial ist. Die Geschichte wird abwechslungsweise von Oliver und Delilah erzählt, was sich an der Schriftfarbe erkennen lässt. Daneben gibt es auch noch Kapitel aus dem Märchenbuch, aus dem Oliver stammt. D.h. man erfährt, wie die Märchenbuchgeschichte eigentlich geht und lernt somit Olivers offizielle Rolle kennen. Ausserdem gibt es viele schöne Illustrationen im Buch.

Ein weiterer Pluspunkt bekommt das Buch von mir, weil es trotz der geringen Seitenzahl überhaupt nicht kurz ist. Die Schrift ist nämlich nicht so übertrieben gross, sondern hat eine angenehme Grösse. Auf alle Fälle hatte ich dadurch nicht das Gefühl, dass ich das Buch in 2-3 Stunden gelesen hatte.

Fazit:
Äusserlich wie auch innerlich sieht das Buch traumhaft aus. Das Konzept und die Idee hinter Geschichte fand ich sehr interessant, jedoch folgt auf einen spannenden und amüsanten Anfang ein immer schlechter werdender Mittelteil/Schluss. Insgesamt aber ein nettes Buch für Zwischendurch.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

111 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

liebe, tod, soul screamers, seele, berühre

Soul Screamers: Berühre meine Seele

Rachel Vincent , Michaela Grünberg
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.09.2013
ISBN 9783862788309
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Da Soul Screamers für mich von Buch zu Buch schlechter wurde, war ich gespannt darauf, was der fünfte Band für mich bereithalten würde. Und ich muss sagen, ich bin begeistert! Der fünfte Band ist meiner Meinung nach der beste!

Wie es der Klappentext verrät, taucht Kaylee auf einer Reaperliste auf. Sie soll nur noch sechs Tage zu leben habe. Aufgrund dessen schmeisst sie ihre Pläne über Bord und beginnt, ihr Leben im hier und jetzt zu leben, ohne sich Gedanken um Schule und Co. zu machen. Ganz ehrlich? Ich fand das toll! Natürlich nicht, dass sie sterben muss, aber Kaylees Leben war einfach zehnmal interessanter, wenn sie nicht vernünftig sein musste. Kaylees Reaktion auf ihren bevorstehenden Tod fand ich sehr realistisch. Ich konnte mich dieses Mal sehr gut in sie hineinversetzen und konnte ihr Handeln gut nachvollziehen.

Durch diese Situation wusste ich auch nie, was als nächstes passiert. So war das Buch unglaublich spannend! Ich wusste bis zum Schluss nicht, was genau mit Kaylee passieren würde. Das Ende finde ich aber richtig gut gelöst, denn ich denke die meisten, so auch ich, haben etwas anderes erwartet. Ausserdem gab es da diese eine Wendung, die einfach richtig toll war! Ich hätte es nicht erwartet, aber da ging mein Wunsch in Erfüllung :D Ich war so glücklich, wie die Sache ausging!

Kaylee konnte mich daher in diesem Band richtig überzeugen. Im Gegensatz zum letzten Band waren hier ihre Reaktionen verständlich und einleuchtend. Sabine fand ich auch wieder sympathisch und ich war insgeheim froh, dass die beiden sich dieses Mal nicht mehr so in die Haare gekriegt haben. Nash ist mir mittlerweile zwar nicht mehr so sympathisch wie zu Beginn der Buchreihe, dafür fand ich Todd einfach wieder traumhaft! Hach, ich liebe ihn ♥
Am Schreibstil kann ich dieses Mal auch nichts aussetzen. Ich hatte das Buch an einem Nachmittag gelesen, da ich es sooo spannend fand! Zudem freute ich mich, dass das Buch mit seinen knapp 400 Seiten etwas länger war als seine Vorgänger. So hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte ewig dauerte, sodass ich mich noch viel mehr in die Charaktere reinversetzt fühlte.

Fazit:
Der fünfte Teil von Soul Screamers hat mich positiv überrascht! Kaylee war mir dieses Mal sehr sympathisch. Zudem fand ich die Ausgangslage einfach unheimlich spannend, sodass ich das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen konnte. Da freue ich mich auf Band 6!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.012)

1.519 Bibliotheken, 14 Leser, 8 Gruppen, 116 Rezensionen

freundschaft, auschwitz, holocaust, juden, konzentrationslager

Der Junge im gestreiften Pyjama

John Boyne , Brigitte Jakobeit
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 01.03.2009
ISBN 9783596806836
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wir haben dieses Buch im Englischunterricht gelesen und ich bin rückblickend sehr froh, dass wir es gelesen haben. Also eigentlich mag ich solche Bücher zwar nicht, aber durch Bruno bekommt man eine ganz andere Sichtweise auf solche Themen. Bruno als Protagonist gefiel mir unheimlich gut. Manche würden sagen, dass er zu naiv ist, auch wenn er erst neun ist, ich mochte ihn aber genau wegen diesem Unschuldigen. Ich fand ihn so süss! John Boynes Schreibstil gefiel mir auch sehr. Er erzählt die Geschichte von Bruno ohne eine Tragödie daraus zu machen. Zudem gibt es zwischen den Zeilen noch so viel mehr zu lesen! Ich kann das gar nicht beschreiben... Auch wenn ich eine Vorahnung hatte, wie das Buch ausgehen würde, störte es mich nicht, denn es ging mir nicht darum, was genau passieren würde, sondern eher darum, dass die Geschichte fertig erzählt werden will. Deshalb gefällt mir der Klappentext auch so gut :)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(205)

360 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

liebe, seelenspiegel, venedig, savant, xav

Macht der Seelen - Calling Crystal

Joss Stirling , Michaela Kolodziejcok
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2013
ISBN 9783423760706
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Xav findet sein Glück! Hach ♥ Ich mochte ihn vom ersten Augenblick. So liebte ich es, mitzuverfolgen wie er auf Crystal trifft und sich in sie verliebt. Sehr gut hat mir auch gefallen, dass bei den beiden nicht schon alles vom ersten Moment an klar ist. Crystals Familie war mir auch sehr sympathisch, da sie den Benedicts ähnelt. Zum Schluss muss ich aber sagen, dass mir der dritte Band bisher am wenigsten gut gefallen hat. Die Geschichte ist an manchen Stellen etwas chaotisch. Zudem passt mir die Lösung für Crystals Problem nicht. Ich hatte da eine bessere Lösung im Sinn. Aber alles in allem ist es trotzdem ein gutes und spannendes Buch!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(315)

475 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

liebe, savant, london, seelenspiegel, jugendbuch

Die Macht der Seelen - Saving Phoenix

Joss Stirling , Michaela Kolodziejcok
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.11.2012
ISBN 9783423760621
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Phoenix und Yves stammen aus zwei komplett verschiedenen Welten, was ich sehr interessant fand. Die beiden scheinen auf eine Art nicht zusammenzupassen, auf der anderen Seite passen sie wie die Faust aufs Auge. Yves fand ich sehr süss, jedoch überstürzte er meiner Meinung nach die ganze Sache etwas. Dafür fand ich es toll, wie er sich im weiteren Verlauf der Geschichte nicht in die Karten schauen lässt. Die Benedicts war mir wieder äusserst sympathisch. Vor allem Zed und Sky zusammen zu sehen, brachte mich zum Lächeln. Zum Schluss kann ich nur sagen, dass mir das Buch alles in allem gut gefallen hat, vielleicht etwas weniger gut als "Finding Sky", jedoch hatten die beiden am Ende in meinen Augen etwas zu viel Glück.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(243)

323 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

dystopie, kiera cass, selection, liebe, rebellen

Selection - The Elite

Kiera Cass
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Harper Collins USA, 23.04.2013
ISBN 9780062262851
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Während ich vom ersten Teil regelrecht fasziniert war, langweilte mich der zweite Teil enorm. Ich brauchte ganze zwei Wochen, bis ich mit dem Buch fertig war. Zwei Wochen! Das ist für mich eine Ewigkeit! Eigentlich begann ich das Buch ja mit grosser Vorfreude, denn ich wollte endlich wissen, für wen sich America/Maxon entscheidet. Aber ehrlich gesagt bin ich jetzt kein bisschen schlauer. Das ewige hin und her zwischen Maxon/Aspen ging mir grausam auf die Nerven. Maxon wurde mir auch unsympathischer, wobei das eher an der Situation lag. Diese Auswahl, die er hat, ist doch einfach bescheuert. Sobald er mit mehr als einer "rummacht", ist sind die anderen beleidigt. Das ist doch doof. Der Dystopieteil passte mir auch hier nicht viel besser als im ersten Teil. Ich seh einfach den Zusammenhang nicht. Abgesehen davon gibt aus auch hierbei keine richtige Entwicklung.

Alles in allem ein enttäuschender zweiter Band. Bei der Dreiecksbeziehung geht es keinen Schritt weiter, genauso wenig bei Maxon. Das Buch bringt nichts neues.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(771)

1.525 Bibliotheken, 16 Leser, 4 Gruppen, 181 Rezensionen

dystopie, liebe, prinz, casting, selection

Selection

Kiera Cass , Sibylle Schmidt
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Sauerländer, 01.02.2013
ISBN 9783411811250
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"The Selection" gehört für mich zu den Büchern, bei denen ich eigentlich vollkommen begeistert bin, aber trotzdem gewissen Kritikpunkte habe. Insgesamt ist es aber für mich trotzdem ein sehr gutes Buch.

Beginnen wir beim Anfang. Der Leser wird in eine neue Welt geführt, in der die Menschen in Kasten eingeteilt sind. America ist eine Fünf und gehört deshalb zur Künstlerkaste. Ein Kaste darunter sind die Bediensteten. Das Kastensystem ist zwar definitiv nichts neues, jedoch konnte es mich trotzdem faszinieren. Irgendwie fand ich diese Zahlen interessant. Mit "The Selection" bekommt America also die Chance eine Eins zu werden, d.h. Prinz Maxon zu heiraten. Es wäre DIE Chance für sie und ihre Familie, aber damit müsste sie ihre geheime Liebe zurücklassen. Vielleicht habt ihr es schon erraten, es gibt eine Dreiecksbeziehung. Doch die fand ich höchst interessant. Zu Beginn dachte ich, dass zum ersten Mal der Typ "zuhause" gewinnt. Ich fand ihn so toll. Ich wollte es wirklich, doch dann kam Maxon. Ja, tja, er gefiel mir auch... Ich fand ihn sehr sympathisch. Es waren so gewisse Kleinigkeiten an ihm, die ihn so toll machten, wie z.B. dass er nicht mit weinenden Frauen umgehen kann. So süss!

Aber America ist natürlich nicht die einzige, die um Maxons Herz kämpft. Haufenweise junge Frauen kämpfen um ihn. Da sind Zickereien vorgeplant. Hier ging es aber noch. Ich habe schlimmeres erwartet ^^ Aber auch ohne die Zickereien hatte der ganze Wettbewerb einen schlechten Beigeschmack. Ich persönlich halte sowieso nichts von "Catch the Millionaire", etc. denn es ist für beide Parteien eine doofe Situation. Maxon hat zwar eine riesen Auswahl, muss sich aber zuerst für eine entscheiden, bevor er dieser näher kommen kann. Und für die Mädchen... ich weiss ja nicht wie es euch gehen würde, aber ich hätte keine Lust, eine von 30 zu sein, in der Hoffnung, dass er dann mich nimmt. Aber tja, so ist es nun mal.

Wie vielleicht oben auch durchgeschimmert ist, handelt es sich hierbei um eine Dystopie. Habe ich im ersten Moment nicht erwartet, war dann zunächst aber sehr spannend, vor allem wegen dem Kastensystem. Doch irgendwann, kommt der dystopientypische Widerstand, der für mich völlig fehl am Platz war. Ich sah das Problem nicht. Ich meine, es werden ja keine Menschen umgebracht, wie ihn Panem. Es ist ganz "normales" Reality TV. Einzig die Begeisterung erinnerte mich an Panem, aber der Rest war total harmlos. Schon klar, das Kastensystem und so... aber mir war das etwas zu übertrieben. Es wirkte für mich richtig fehl am Platz.

Fazit:
Hach ja, manchmal ist eine Dreiecksbeziehung schon etwas schönes, wenn beide Typen so unfassbar toll sind ♥ Deshalb gefällt mir das Buch sehr, aber der Dystopieteil wirkte für mich grösstenteils fehl am Platz, was ich etwas schade fand.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

169 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

liebe, tod, rockstar, dublin, irland

Wer braucht schon Liebe?

Denise Deegan , Silvia Schröer
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.05.2013
ISBN 9783570307922
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch lest, welches eigentlich ganz gut ist, bei euch aber keinen bleibenden Eindruck hinterlässt? Genau so erging es mir bei diesem Buch. Die Geschichte ist eigentlich sehr tiefgründig und traurig, ebenso konnte mich die Beziehung zwischen den beiden sehr berühren, aber anscheinend doch nicht genug, so dass es mir in Erinnerung geblieben wäre. Dazu kamen noch gewisse störende Aspekte wie Rachel und Sarah, was das Buch für mich zu einem eher mittelmässigen Buch macht. Für zwischendurch okay, aber mehr nicht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

260 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 47 Rezensionen

zeitreise, liebe, jugendbuch, zukunft, eden

Eden und Orion: Lichtjahre zu dir

Helen Douglas , Almut Werner
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 22.08.2013
ISBN 9783737364867
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich bin ja nicht der Typ Mensch, der Bücher schlecht macht. Echt nicht. Ich hab da immer Mitleid mit den Büchern und vergebe denen dann noch ein Mitleidsherz. Aber hier habe ich echt kein Mitleid. Nicht, dass das Buch so schlecht gewesen wäre, aber bei gewissen Dingen habe ich kein Erbarmen, z.B. bei Logikfehlern.

Aber ich will beim Anfang beginnen. Schon nach wenigen Seiten bemerkte ich den angenehmen Schreibstil. Das Buch lässt sich sehr leicht lesen. So weit, so gut, doch dann tauchte Ryan auf. Er war mir zuerst seeehr fremd. Fremder als er eigentlich sein sollte, auch im Nachhinein betrachtet. Ich wusste einfach nicht, was ich mit ihm und der ganzen Situation anfangen sollte.

Irgendwann beklagte sich dann mein Gehirn, da ich die Logik dahinter einfach nur unlogisch fand. Es gibt gewisse Themen in Büchern, die nun mal etwas komplizierter bei der Umsetzung sind. Tja, hier hat es die Autorin in meinen Augen definitiv nicht geschafft. Ach Spoiler hin oder her, Zeitreisen sind nun mal kompliziert. Vor allem wenn man etwas verändert. Aus meiner Sicht wäre die Geschichte etwa in der Hälfte zu Ende gewesen, aber ja... Ich wartete verzweifelt auf eine Erklärung, aber die kam nicht. Stattdessen wurde es nur noch schlimmer. Das Ende ist sowas von hervorsehbar und viel zu Happy-End-mässig. Überhaupt nicht realistisch.

Mein Trost: Ryan wurde dann auf einen Schlag sehr sympathisch.

Fazit:
Ganz ehrlich? Ich würde das Buch nicht weiterempfehlen. Aus meiner Sicht hat es einen riesen Logikfehler und ein mieses Ende. Der Schreibstil und Ryan waren das einzig Gute an der ganzen Sache.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

52 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

freundschaft, lauren conrad, englisch, jugendbuch, promi

L.A. Candy

Lauren Conrad
Flexibler Einband
Erschienen bei HarperCollins, 05.01.2010
ISBN B005HNAQTK
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als ich mit dem Buch begann, dachte ich es sei ein nettes Buch für Zwischendurch. Ein Einzelband. Tja, da habe ich mich getäuscht. Es ist der erste Teil einer Trilogie, was eigentlich auch ganz gut ist, denn das Thema gibt schon mehr her, aber hätte ich es gewusst, hätte ich mir den Schock am Ende gesperrt. Es kommt so plötzlich, dass ich es kaum fassen konnte. Da stand einfach plötzlich "Danksagung"!

Das Buch erinnert mich etwas an Gossip Girl, einfach etwas harmloser. Fand ich ganz interessant. Vor allem die Reality-Show, bei welcher die beiden Freundinnen teilnehmen. Zu Beginn fand ich Jane und Scarlett sehr sympathisch. Vor allem Scarlett mochte ich irgendwie, trotz ihrer speziellen Art. Mit der Zeit wird Jane immer noch sympathischer. Doch irgendwann fangen die "Starprobleme" an. Paparazzi, keine Zeit für Freunde,... Da wird die Geschichte immer uninteressanter, bis dann Janes Liebesdrama kommt. Und dann hört es einfach auf! Ich kann es jetzt noch kaum glauben. Das ist kein normaler Cliffhanger. Das ist mies. Richtig mies.

Fazit: Eine nette Gossip Girl ähnliche Geschichte, mit einem fiesen Cliffhanger am Schluss. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

203 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

liebe, flughafen, jugendbuch, hochzeit, london

Punktlandung in Sachen Liebe

Jennifer E. Smith , Ingo Herzke
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.05.2013
ISBN 9783551312570
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Punktlandung in Sachen Liebe" erzählt die Geschichte von Hadley und Oliver, die sich am Flughafen zufällig begegnen, und sich noch im Flugzeug ineinander verlieben. Doch danach trennen sich ihre Wege und es ist zunächst ungewiss, ob sie sich wiedersehen.

Vor allem die Zeit im Flugzeug hat mir unglaublich gut gefallen. Die beiden sind einfach richtig süss! Zudem mochte ich Oliver mit seinem Humor sehr. Bis dahin war die Geschichte richtig romantisch und somit genau mein Geschmack. Da habe ich nicht erwartet, dass daraus noch so eine tiefgründige Geschichte werden würde. Sowohl Hadley als auch Oliver haben einen bestimmen Grund, weshalb sie in dieses Flugzeug gestiegen sind. Beide haben ihre eigene Geschichte, die sehr tiefgründig und traurig sind. Ich hätte echt nicht gedacht, dass das Buch so emotional wird. Jedoch fehlte mir das gewisse Etwas, das mich sonst zu Tränen rührt.

Der Schreibstil der Autorin ist überaus angenehm. Sie erzählt auf eine lockere Art und Weise, die Geschichte von Hadley und Oliver, sodass die Seiten nur so davon fliegen. So hat man das Buch im Nu gelesen, was ich am Schluss etwas bedauerte, da ich gerne noch länger von den beiden gelesen hätte.

Fazit:
"Punktlandung in Sachen Liebe" ist eine herrlich süsse Liebesgeschichte, die aber auch sehr tiefgründig ist. Die Charakteren und der Schreibstil gefielen mir sehr gut, jedoch war das Buch für meinen Geschmack zu kurz.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(418)

793 Bibliotheken, 10 Leser, 6 Gruppen, 134 Rezensionen

fantasy, ruhm, kai meyer, liebe, jugendbuch

Asche und Phönix, inkl. E-Book

Kai Meyer
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 27.11.2012
ISBN 9783551582911
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als ich mit Lesen begann, hatte ich schon nach wenigen Seiten das Gefühl, dass dies ein neues Lieblingsbuch von mir werden würde. Der Anfang ist extrem spannend. Parker ist ein berühmter Schauspieler. Ash dagegen muss schauen, wie sie so über die Runden kommt. Die beiden stammen aus zwei völlig unterschiedlichen Welten. Als die beiden erstmals aufeinander trafen, war ich sehr gespannt, wie es weitergehen würde.

Zuerst sind es nur sie beide, doch irgendwann wechselt es, als das Böse ins Spiel kommt. Für meinen Geschmack war der Wechsel etwas extrem. Zudem mochte ich ersteres sehr, doch zweiteres ist eigentlich nur die Flucht vor dem Bösen, einfach in einer etwas grösseren Dimension.

Doch es war keineswegs uninteressant, aber ich irgendwie reichte es mir nicht. Während dem Lesen kam immer wieder das Verlangen nach mehr auf. Die Geschichte war schon gut, aber ich hatte einfach mehr erwartet, und wartete vergeblich darauf. Insgeheim verglich ich das Buch die ganze Zeit mit der Arkadien-Trilogie, die ich halt einfach genial finde, weswegen mir hier etwas fehlte.

Der Schreibstil ist dafür extrem angenehm, so wie ich es von der Arkadien-Trilogie gewohnt bin. Man ist total schnell in der Geschichte drin. Vor allem Ash hatte es mir angetan. Sie ist ein sehr spezieller Mensch, doch ich konnte sie trotzdem verstehen, vor allem als sie übers Fotografieren sprach. Parker wirkte dagegen für mich etwas blass. Ich hätte gern mehr von ihm erfahren.

Fazit:
Ich liebe Kai Meyers Schreibstil und seine Geschichten, doch in diesem Buch fehlte mir etwas. Ashs Charakter mochte ich sehr, aber auch sie konnte diesen Wunsch nach mehr nicht erfüllen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(506)

930 Bibliotheken, 8 Leser, 7 Gruppen, 174 Rezensionen

liebe, savant, sky, seelenspiegel, fantasy

Die Macht der Seelen - Finding Sky

Joss Stirling , Michaela Kolodziejcok
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2012
ISBN 9783423760478
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als ich das Buch in der Bibliothek entdeckte, nahm ich es ohne zu zögern. Ich hab nicht mal den Klappentext gelesen. Auch nicht bevor ich mit Lesen begann, weshalb ich keine Ahnung hatte, wovon "Finding Sky" handelte. Deshalb: Lest auch bitte nicht die Kurzbeschreibung von Amazon durch! Es wäre eine Schande, dieses Buch zu lesen, wenn man schon weiss, was sich dahinter verbirgt.

Die ersten Seiten waren für mich nicht allzu spannend. Sky ist aus England in die USA gezogen und geht nun in Wrickenridge zur Highschool. Dort begegnet sie dem überaus geheimnisvollen und unnahbaren Zed Benedict. Wie es natürlich kommen musste, zeigt er plötzlich Interesse an ihr, was für Skys neue Freunde eine Sensation ist. Ihr merkt, der Anfang ist alles andere als originell. Er ist so voller Klischees, dass ich nicht viel vom Rest des Buches erwartete.

Doch dann lernt man Sky und Zed besser kennen. Sky war mir sehr sympathisch. Mir gefiel vor allem die Gelassenheit, die sie in Zeds Nähe an den Tag legte. Er erzählt ihr sein Geheimnis, das Geheimnis seiner Familie, doch Sky wird weder hysterisch, noch flüchtet sie vor dem "unheimlichen Typen". Sie lässt sich auf Zed ein, aber ohne ihre Zweifel über den Haufen zu werfen.

Zed fand ich zu Beginn nicht so interessant. Durch die vielen Klischees wirkte er für mich sehr oberflächlich. Liest man die Kurzgeschichte, weiss man, dass davon vieles nur gespielt war, aber in dem Moment, fand ich ihn nicht so interessant. Mein Interesse war erst geweckt, als seine Stimme in Skys Kopf auftauchte. Von dieser Art der Kommunikation war ich sehr fasziniert. Und als Sky und Zed sich dann näher kommen, konnte er mich immer mehr für sich gewinnen, bis ich ihm gänzlich verfallen war. Sein Beschützerinstinkt ist einfach nur total süss! Und sein Humor macht ihn sehr sympathisch.

Die Geschichte an sich fand ich sehr spannend. Ich möchte jetzt nicht spoilern, deshalb will ich nur gesagt haben, dass ich das, was sich hinter der Familie Benedict befindet, sehr interessant und originell fand. Joss Stirlings Schreibstil ist nebenbei bemerkt überaus angenehm. Hach, manchmal, da konnte ich mir das Lachen ja nicht verkneifen.

Nach dieser Unterhaltung bewegte ich mich durch die Flure wie ein Einsatzkommando auf Feindesgebiet, um sofort in Deckung gehen zu können, sobald ich Zed irgendwo erspähte. S. 92

»Aber du hast so fuchsteufelswild ausgesehen, als du das gesagt hast...« »Ja, richtig furchterregend«, stimmte Zoe zu und verkniff sich mit aller Macht das Lachen. »Wie Bambi mit 'nem Maschinengewehr.« S. 106

Trotz des Ernsts der Lage hatte ich dauernd ein Grinsen im Gesicht. Unter anderem war auch Zeds Familie Schuld, denn die fand ich einfach genial. Sie sind so herzlich! Vor allem Zeds Mutter und Xav mochte ich sehr. Man fühlt sich bei ihnen richtig willkommen. Nicht dass Skys Eltern schrecklich wären, ganz im Gegenteil, aber diese Grossfamilie hat es mir schon ziemlich angetan. Sie trugen dazu bei, dass ich mich pudelwohl fühlte. Diese Geschichte zu lesen war die reinste Entspannung.

Fazit:
Aufgrund der ersten Seiten hätte ich nie gedacht, dass sich eine so tolle Geschichte hinter diesem Buch verbirgt. Die Grundidee fand ich sehr interessant und die Charakteren waren alle sehr verschieden, aber sehr sympathisch. Insgesamt eine sehr lesenswerte Geschichte! Da hoffe ich regelrecht, dass sich mein Verdacht bewahrheitet und es irgendwann mal sieben Bücher der Reihe geben wird, sodass ich mitansehen darf, wie jeder einzelne Benedict sein Glück findet.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(193)

418 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 93 Rezensionen

liebe, jugendbuch, farben, sommer, synästhesie

Der Geschmack von Sommerregen

Julie Leuze
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei INK, 11.07.2013
ISBN 9783863960629
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Der Geschmack von Sommerregen" handelt von Sophie und ihrer ersten grossen Liebe. Doch Sophie ist alles andere als gewöhnlich. Sie nimmt die Welt auf eine ganz andere Art auf, als dass man sich's gewohnt ist. Gefühle sind bei ihr Farben. So beschreibt sie immer, was sich auf ihrem inneren Monitor abspielt. Dadurch erlebt der Leser die Geschichte auf eine aussergewöhnliche Weise, denn hier sind es nicht nur Worte, die Sophies Gefühle beschreiben, sondern auch Farben.

Ich mochte sie sehr. Durch ihre Farben hatte ich das Gefühl, dass ich sie gut fassen konnte. Bei Mattis war das manchmal nicht so. Wahrscheinlich lag es hauptsächlich daran, dass es bei den beiden Liebe auf den ersten Blick war, weshalb man Mattis zuerst nicht so gut kennt. Eigentlich fand ich die beiden als Paar sehr süss, und liebte es zu lesen, wie die beiden miteinander umgingen und sich näher kamen, aber wenn ich im Nachhinein so darüber nachdenke, kommt es mir so unwirklich vor, als wäre es nur ein Traum gewesen und man nur gewisse Details behalten konnte.

Nebencharakteren wie Lena oder Johannes mochte ich sehr. Den kleinen Johannes hatte ich sofort ins Herz geschlossen. Lena gefiel mir wegen ihrer aufgeweckten Art.

Der Schreibstil ist sehr angenehm. Man hat das Buch im Handumdrehen gelesen. Wirklich, ich hatte das Buch an einem Nachmittag durch! Ich mag solche Jugendromane halt sehr, die sich um die erste grosse Liebe, etc. drehen. Zudem finde ich die Art, wie die Autorin mit dem Thema Sex umgeht, richtig toll. Sophie ist jung und verliebt sich das erste Mal richtig, da kann man ja auch erwarten, dass Sex irgendwann ein Thema wird. Julie Leuze geht sehr offen damit um, ohne dass es jetzt übertrieben wirkt. Mir gefiel's, denn ich hätte nicht gerechnet, dass hier so offen damit umgegangen wird, da Sex in den häufigsten Jungendbücher gerade mal 1-2 Seiten einnimmt. Von daher ist "Der Geschmack von Sommerregen" eine angenehme Abwechslung.

Fazit:
"Der Geschmack von Sommerregen" erzählt auf eine leichte Art und Weise die Liebesgeschichte zwischen Sophie und Mattis. Mit Sophies Farben bringt Julie Leuze definitiv etwas Neues, was mir sehr gefiel. Im Nachhinein betrachtet, fühlt sich die Geschichte für mich jedoch eher wie ein Traum an, was ich etwas schade finde.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(390)

842 Bibliotheken, 12 Leser, 4 Gruppen, 71 Rezensionen

paris, liebe, revenants, vincent, numa

Vom Mondlicht berührt

Amy Plum , Ulrike Brauns
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.01.2013
ISBN 9783785570432
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem ich den ersten Teil der Trilogie einfach fantastisch fand, war ich sehr gespannt wie die Geschichte weitergehen würde.

Leider gab die Liebesgeschichte nicht viel Unerwartetes her, denn es ist wie in vielen zweiten Bänden: es kriselt. Vincent wird für immer jung bleiben, währendem Kate älter wird. Das wird zum Hauptstoff in ihrer Beziehung, was einfach nervt. Es gab viel zu wenige glückliche Momente. Immer wurden irgendwelche Probleme angesprochen und in den wenigen Momenten, wo sie mal an etwas anderes dachten, machte Kate einen Rückzieher.

Violet und Arthur, die "Neuen", brachten zum Glück etwas frischen Wind in die Geschichte. Ich fand die beiden ziemlich interessant. Auch all die anderen Revenants mochte ich nach wie vor, vor allem Jules und Ambrose, die des öfteren als Kates Bodyguard fungierten :D

Was mir gefehlt hat, war die schöne Stimmung, die mich im ersten Band so überzeugen konnte. Es wird alles so getrübt durch das Unsterblichkeitsdrama, was sehr schade war. Das wir uns in Paris, der Stadt der Liebe und des Lichts befinden, hat man nur noch selten gemerkt.

Das Ende kriegt von mir auch einen Minuspunkt. Ich wurde zwar überrascht, was normalerweise positiv ist, aber hinterher fand ich es sehr unnatürlich und gewollt. Das macht das sonst schon schreckliche und tragische Ende nochmal schrecklicher.

Fazit:
Die Charakteren konnten mich, bis auf ein paar Ausnahmen, eigentlich alle ziemlich überzeugen. Das Unsterblichkeitsdrama ging mir aber etwas auf die Nerven, daher konnte mich Paris auch nicht mehr so verzaubern wie im ersten Band.

  (1)
Tags:  
 
44 Ergebnisse