hundeliebhabers Bibliothek

323 Bücher, 215 Rezensionen

Zu hundeliebhabers Profil
Filtern nach
324 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

73 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

"thriller":w=4,"mord":w=3,"serienmörder":w=2,"herz":w=2,"frauenhaus":w=2,"tania carver":w=2,"spannung":w=1,"frauen":w=1,"polizei":w=1,"männer":w=1,"häusliche gewalt":w=1,"misshandlungen":w=1,"autorenduo":w=1,"brennan":w=1,"geschlagen":w=1

Er will dein Herz

Tania Carver , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 07.09.2018
ISBN 9783548290454
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

          Von dem Autorenduo Tania Carver bin ich absolut spannende Thriller gewohnt. Auch der siebte Teil der Reihe mit Psychologin Marina Esposito und DI Phil Brennan konnte mich begeistern.

Gemma Adderley will mit ihrer siebenjährigen Tochter Carly von ihrem gewaltätigen Ehemann fliehen. Zufluchtsort soll ein Frauenhaus sein. Allerdings kommt sie dort nicht an. Carly wird verschmutzt, verängstigt und völlig schweigsam auf der Straße gefunden und Gemmas Leiche einige Wochen später im Kanal. Ihr wurde das Herz entfernt. Sofort beginnt Phils Team mit den Ermittlungen, bei denen Martina mit ihren kriminalpsychiologischen Kenntnissen unterstützend wirkt. Schon bald taucht eine zweite Frauenleiche auf, deren Herz entfernt wurde.

Wie nicht anders von Tania Carver erwartet, kam auch hier sehr schnell Spannung auf. Der Schreibstil ist sehr flüssig und durch die spannenden Entwicklungen lassen sich die kurzen Kapitel sehr schnell lesen. Es ist zu empfehlen die vorherigen Bände gelesen zu haben, da gerade im Privatleben von Phil und Marina einige Hürden bestehen, deren Ursprung dort zu finden ist. Doch auch ohne das Vorwissen handelt es sich um einen spannenden Thriller, der den Leser von der ersten Seite an packt.

       

  (1)
Tags: autorenduo, mord, serienmörder, spannung, thriller   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"roman":w=1,"debüt":w=1,"jungautor":w=1

Absolution, der Weg

Eric J. Redford
Flexibler Einband: 175 Seiten
Erschienen bei Independently published, 19.06.2018
ISBN 9781983217647
Genre: Sonstiges

Rezension:

Anthony ist 35 Jahre alt und lebt mit Frau und Kind in New Jersey. Als er morgens aufwacht, ist von beiden keine Spur zu sehen. Anthony macht sich abends, nachdem er nichts von beiden gehört hat, Sorgen und alarmiert die Polizei. Daran anschließend beginnt er mit eigenen Ermittlungen, um seine Frau und seinen Sohn wiederzufinden.

Die Grundidee des Romans ist ganz gut und bietet definitiv Potential für eine spannende Story. Leider ist Eric J. Redford die Umsetzung nicht allzu gut gelungen.
Der Schreibstil ist stellenweise sehr holprig, gerade was die Formulierung von Gedanken und die Dialoge angeht. Von realistisch abgebildeter Mündlichkeit ist an dieser Stelle nicht viel zu spüren und hemmt leider immens den Lesefluss.

Obwohl die ersten Seiten noch spannend waren und sich Fragen auftaten, was Anthonys Familie zugestoßen ist und was er mit deren Verschwinden zu tun hat, flacht die anfängliche Spannung schnell ab.
Sowohl die Gedankengänge als auch die Handlungen sind nicht immer plausibel, vieles wird angerissen und dann nicht wieder aufgenommen, sodass dessen Erwähnung fragwürdig erscheint.
Auch das Ende kann, was die logische Konsequenz angeht, nicht gänzlich überzeugen, weil ungeklärte Fragen bleiben.
Insgesamt haben mir ein roter Faden und ein Rahmen gefehlt, der alles straff zusammenhält.

  (1)
Tags: debüt, jungautor, roman   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

30 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"mord":w=2,"thriller":w=2,"psychothriller":w=2,"lüge":w=2,"spannung":w=1,"lügen":w=1,"bücher":w=1,"wahn":w=1,"puppe":w=1,"liebeswahn":w=1,"puppenmutter":w=1,"thriller #action #spannung":w=1,"astridkorten":w=1

PUPPENMUTTER

Astrid Korten
E-Buch Text: 353 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 03.09.2018
ISBN B07H3D52SD
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Tessa lebt mit ihrem Mann Jules in einem Pariser Vorort und wird am hellichen Tag Opfer eines Übergriffs. Freunde und Familie kümmern sich besorgt um sie - nur Jules, der taucht nicht auf. Seine Leiche wird noch in der Nacht auf den Gleisen gefunden: Selbstmord. Als wenig später eine weitere Leiche in der Nähe von Tessas Haus auftaucht, hat sie die Vermutung, dass es einen Zusammenhang gibt.

Wie von Astrid Korten nicht anders erwartet, lässt sich auch dieser Thriller sehr schnell und flüssig lesen. Die Kapitel sind kurz und lassen sich regelrecht verschlingen. Es wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, dazwischen befinden sich Liebesbriefe an Tessa und Tagebucheinträge aus der Vergangenheit.
Der Spannungsbogen beginnt bereits auf der ersten Seite und hält bis zum Schluss an. Die einzelnen Personen sind klar gezeichnet und obwohl stets der Eindruck besteht, sie durchschauen zu können, überrascht die Autorin immer wieder mit neuen Wendungen und Verhaltensweisen.
Während des Lesens können noch so viele Theorien über die Zusammenhänge aufgestellt werden, Astrid Korten stiftet durchgängig neue Verwirrung und überrascht am Ende mit einer unerwarteten Auflösung.
Spannung pur und so schnell nicht aus der Hand zu legen!

  (2)
Tags: mord, psychothriller, puppe, spannung, thriller   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

"thriller":w=3,"liebe":w=2,"mord":w=2,"spannung":w=2,"romantik":w=2,"gefängnis":w=2,"spannend":w=1,"hass":w=1,"erste liebe":w=1,"missbrauch":w=1,"romantisch":w=1,"fesselnd":w=1,"brutal":w=1,"psycho":w=1,"kindesmissbrauch":w=1

Narbensohn

Mika D. Mon
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 10.09.2018
ISBN 9783961117208
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Studentin Helena arbeitet an einem Buch, das sie schreiben will, in dem sie verurteilten Menschen aus dem Gefängnis heraus eine Stimme geben kann. Sie will zeigen, dass auch in ihnen Gutes steckt. Zu Recherchezwecken führt sie Interviews in einer JVA und trifft dort auf den verurteilten Mörder Liam Winterfeld, der kurz vor seiner Entlassung steht. Helena versteht nicht, wie dieser intelligente, attraktive Mann aus gutem Elternhaus zum Mörder wurde.
Als sie Liam bei einem weiteren versuchten Mord beobachtet, schnappt er sie sich und sie muss am eigenen Leib erfahren, dass ihr erster Eindruck von Liam sie womöglich getrügt hat.

Sowohl der Klappentext als auch die Leseprobe waren sehr spannend und haben bei mir die Erwartung auf einen spannenden Thriller mit einer heißen Liebesgeschichte geweckt. Leider konnte mich das Autorenduo Mika D. Mon nur teilweise begeistern.
Nachdem die ersten Kapitel sehr spannend waren und die knisternde Atmosphäre zwischen Helena und Liam deutlich spürbar waren, stellte sich dieser Eindruck recht schnell ein. Die Handlung war zwar spannend, wurde jedoch von Helenas Naivität durchgehend gehemmt. Obwohl es auch sehr heiße Liebesmomente und spannende Offenbarungen über Liams Vergangenheit zu lesen gab, plätscherten die Kapitel so vor sich hin. Erst im letzten Drittel kam tatsächliche Spannung auf, die mich fesseln konnte. Endlich stand nicht das Liebes-Hin-und-Her von Helena und Liam im Fokus, sondern der Fall, dem sich beide im Laufe der Handlung widmen.

Das Finale ist grandios und auch die letzten Sätze lassen noch einmal Spannung aufkommen und einer Fortsetzung  erwartungsvoll entgegenblicken.
Da der Schreibstil sehr flüssig ist, ließ sich das Buch schnell lesen. Dennoch habe ich mir vor allem im Mittelpunkt ein bisschen mehr Fahrt und weniger Naivitäts-Liebesgeplänkel gewünscht.

  (1)
Tags: liebe, mord, romantik, spannung, thriller   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"mut":w=1,"selbstfindung":w=1,"erfolg":w=1,"kommunikation":w=1,"haltung":w=1,"lebensführung":w=1,"selbstbehauptung":w=1,"selbstbestimmtes leben":w=1,"selbstführung":w=1,"berufliche erfüllung":w=1

Mut braucht eine Stimme

Peter Holzer
Fester Einband: 200 Seiten
Erschienen bei GABAL, 18.08.2017
ISBN 9783869367972
Genre: Sachbücher

Rezension:

Peter Holzer veranschaulicht in "Mut braucht eine Stimme" wie wichtig es ist, seine innere Stimme zu hören, eine klare Haltung, Orientierung und Ziele im Leben zu haben.

Die Schlüsselfragen, die Holzer dem Leser unterfüttert mit Faktenwissen und einem großen Anteil persönlicher Erfahrung stellt, fragen nach dem aktuellen Stand, dem gewünschten Ziel und den Erfolgen, die auf diesem Weg liegen sollen.
Überreizt von dem Trubel in der Gesellschaft, dem täglichen Input und unzähligen online-Äußerungen zeigt er durch biographische Ereignisse, in welchen Situationen die Stimme fehlt, keine klare Kommunikation stattfindet und wie notwendig ein solch offensives Verhalten statt Schweigen wäre.

Mit einem sehr sachlichen, klaren und direkten Tonfall fordert Peter Holzer den Leser zur Selbstreflexion auf. Durch kleine Übersichten von Schlüsselfragen kann sich jeder selbst Wünsche und Ziele für die Zukunft setzen, Mut zur Haltung aufbauen, der eigenen Stimme folgen und so ein glückliches und selbstbestimmtes Leben anzustreben. Dabei wird kein moralischer Zeigefinger erhoben, sondern angeregt und inspiriert - glaubwürdig untermauert mit Studien und Phänomenen aus den Bereichen Soziologie und Psychologie.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

16 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

"feminismus":w=5,"roman":w=2,"homosexualität":w=2,"coming-of-age":w=2,"geschlechterrollen":w=2,"frauen":w=1,"jugend":w=1,"mädchen":w=1,"vergewaltigung":w=1,"wien":w=1,"freundinnen":w=1,"identität":w=1,"2018":w=1,"lesbisch":w=1,"liebesbeziehung":w=1

Im Blick

Marie Luise Lehner
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Kremayr & Scheriau, 16.08.2018
ISBN 9783218011099
Genre: Romane

Rezension:

Marie Luise Lehners Roman "Im Blick" verspricht laut Klappentext eine Erzählung "vom Schauen und vom Angeschautwerden, von Rollen, in die Frauen gedrängt werden, und von alltäglicher sexueller Gewalt. Minutiös zeichnet sie die Momente nach, in denen Frauen in unangenehme, oft gefährliche Situationen geraten, und lässt Wut in ihren Figuren aufkeimen. Eine Wut, die groß genug ist, um gegen Sexismus zu kämpfen."

Inhaltlich und formal trifft diese Beschreibung zwar, wurde jedoch nur ansatzweise umgesetzt. Die Autorin lässt die Ich-Erzählerin auf zwei Zeitebenen erzählen. Zum einen sind da Rückblenden in die Jugend mit der besten Freundin Anja, wie sie zusammen aufwachsen, in die Pubertät kommen, erste sexuelle Erfahrungen machen und die Protagonistin sich outet. Zeitlich orientieren sich die Rückbleden an Jahren, beginnend bei zehn Jahren bis hoch in die zwanzig. Trotz der groben Einteilung wirken sie assoziativ, unzusammenhängend und beschreiben plakativ einzelne Situationen, oftmals ohne nähre Beleuchtung. Zum anderen erzählt sie von der On-/Off-Beziehung in der Gegenwart, die einvernehmlichen Sex, Zuneigung, Sicherheit und Geborgenheit thematisieren.

Im ersten Teil des Romans thematisiert die Autorin wichtige Themen, sie beschreibt durch konkrete Situationen, welchen Erwartungen sie und ihre Freundin Anja sich ausgesetzt fühlten, welche Rollen sie einnahmen und einnehmen sollten. Bereits wenn die ersten sexuellen Erfahrungen geschildert werden, fällt auf, dass Sex nicht immer einvernehmlich ist und einige Mädchen überfordert sind. Während die Freundinnen vergewaltigt oder zum Sex gedrängt werden, wählt die Protagonistin, Feministin und links, ihre Sexpartnerinnen selbstbewusst.
Je älter die beiden Mädchen werden, desto mehr sexuelle Übergriffe werden beschrieben, bis es sich ausschließlich um die Aneinanderreihung derer handelt. Dabei spielen Alkohol, Drogen und das Mitgehen mit Fremden trotz Unwohlsein oftmals eine Rolle. Während die Erzählerin ihr Verhalten als Kampf um ihre Freiheit sieht, setzt sie sich diesen Situationen aus, und entwickelt gleichzeitig eine enorme Wut auf die Männer, die sich übergriffig verhalten.

Dabei wird leider nicht kritisch oder reflektiert mit sexuellen Übergriffen und Rollenzuschreibungen umgegangen. Vielmehr vermittelt Marie Luise Lehner das Bild, dass Frauen und Mädchen nicht allein draußen sein oder allein mit einem Mann im Aufzug fahren können. Alle ihre Freundinnen, jedes Mädchen, das sie kennt wurde vergewaltigt oder zum Sex gedrängt. Es entsteht eine enorme, plakative Wut, die sich jedoch nicht auflöst in Kritik, Reflexion und einen bewussten Umgang mit und gegen den Sexismus (im Alltag) und Belästigung. Stattdessen bleibt sie bis zum Schluss bestehen.
Wie zu Beginn angedeutet, scheint die gegenwärtige Liebesbeziehung als Gegenpol zu den Erfahrugen in der Jugend zu stehen, allerdings wird deren Bedeutung an keiner Stelle so dargestellt.

Während die Autorin Machtstrukturen, Geschlechterkonventionen und Grenzüberschreitungen im Alltag anprangert, prangert sie die Männerwelt als Ganzes an, entwickelt Wut und richtet sie in einem aggressiven Tonfall gegen sie. Leider überzeugt mich diese Denkweise des Feminismus so gar nicht, sondern stumpft mich durch den plakativ aggressiven Tonfall und das fehlende Diskussionsangebot eher ab. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"thriller":w=1

Die Rache: Thriller

Hanna Hagen
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 12.08.2018
ISBN 9781725173958
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Coralie wird von ihrem Freund Luca vergewaltigt und handelt in Notwehr. Obwohl seine Leiche nicht gefunden wird, geht sie davon aus, dass Luca tot ist. Doch ein paar Monate später taucht er wieder in ihrem Umfeld auf. Sie ist sich sicher, dass er Rache will.

Der Klappentext klingt sehr spannend und verspricht eine hochtrabende Geschichte. Hanna Hagen sagt selbst über das Buch, dass es mit der Psyche des Lesers spielt. Davon konnte ich leider nichts mitbekommen. Die Autorin hat zwar mit der Psyche der Figuren gespielt, konnte mich jedoch leider nicht damit packen.
Das lag wohl an der Kombination von Schreibstil, Figuren und Handlung. Der Schreibstil ließ sich für mich recht holprig lesen, vieles klang eindeutig zu übertrieben verschriftlicht - vor allem  in den Dialogen hatte ich oft das Gefühl, dass das so niemand mündlich formuliert und äußert. Das hat den Lesefluss natürlich gehemmt.
Darüber hinaus konnte ich kaum den Gedanken und Handlungen der Figuren folgen, geschweige denn nachvollziehen. Alles wirkte auf mich sehr konstruiert und hervorsehbar. Spannung kam daher keine große auf.
Obwohl mir der Grundgedanke der Handlung noch immer gut für einen Thriller gefällt, konnte Hanna Hagen mich mit "Die Rache" leider nicht begeistern...

  (2)
Tags: thriller   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

263 Bibliotheken, 18 Leser, 0 Gruppen, 112 Rezensionen

"thriller":w=11,"mord":w=5,"chris carter":w=5,"fbi":w=4,"carter":w=4,"lapd":w=4,"robert hunter":w=4,"serienkiller":w=3,"hunter":w=3,"krimi":w=2,"spannung":w=2,"usa":w=2,"reihe":w=2,"serienmörder":w=2,"buchreihe":w=2

Blutrausch - Er muss töten

Chris Carter , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 24.08.2018
ISBN 9783548289533
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Für mich war "Blutrausch" der erste Thriller von Chris Carter, der jedoch die Lust auf die vorherigen Bände geweckt hat.

Das Duo Robert Hunter und Carlos Garcia werden zu einem Tatort gerufen, an dem sie eine brutal zugerichtete Leiche vorfinden: Sie wurde gehäutet und ihr fehlen die Hände und Füße. Auf ihrem Rücken ist eine Botschaft eingeritzt. Noch während Hunter und Garcia über deren Bedeutung grübeln, steht das FBI vor der Tür, da es sich um einen Serienmörder handelt.

Chris Carter hat einen sehr flüssigen Schreibstil, er weiß den Leser mit Spannung in seinen Bann zu ziehen, was durch die kurzen Kapitel begünstigt wird. Hunter und Garcia sind sehr charakterstarke Ermittler, die ein eingespieltes Team sind. Die kurzen Schlagabtausche mit der Kollegin vom FBI sind amüsant, die Morde brutal und die Ermittlungen spannend.
Die Handlung ist sehr gut durchdacht, überrascht hier und da mit Wendungen und endet in einem spannenden Finale.
Absolut packend - ich habe Blut geleckt und will unbedingt die anderen Bände der Reihe lesen!

  (2)
Tags: ermittlung, mord, spannung, thriller, tod, usa   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

73 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

"liebe":w=2,"usa":w=2,"liebesroman":w=2,"hollywood":w=2,"carter":w=2,"evie":w=2,"roman":w=1,"new york":w=1,"beziehung":w=1,"kalifornien":w=1,"los angeles":w=1,"enttäuschung":w=1,"paar":w=1,"pärchen":w=1,"süß":w=1

Dating you, hating you - Hoffnungslos verliebt

Christina Lauren , Ira Panic
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.08.2018
ISBN 9783956498022
Genre: Liebesromane

Rezension:

Evie lernt Carter auf einer Party kennen, es funkt sofort zwischen den beiden und sie verbringen die Nacht zusammen. Beide sind Schauspielagenten und daher in derselben Branche tätig - bis zu ihrem Kennenlernen war für beide klar, dass sie nicht innerhalb der Branche daten wollen. Kurz darauf erfahren sie, dass ihre Unternehmen fusionieren und es eventuell nur noch eine Stelle gibt, um die sie nun kämpfen müssen. Evie und Carter befinden sich inmitten von Sehnsucht, Sabotageattacken und der harten Konkurrenzsituation im Büro.

Sowohl Evie als auch Carter wurden sehr gut gezeichnet. Beiden wurden Ecken und Kanten verliehen, die sie für den Leser zugänglich und vor allem sympathisch machen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht, sodass das Buch sehr schnell zu verschlingen ist.
Obwohl das Autorenduo sehr viel Input bezüglich der zu vertretenden Schauspieler, der bestehenden Bürostrukturen und der Stadt einbringen, nimmt die Geschichte recht schnell Fahrt auf und kann durch immer neue Geschehnisse überraschen und mitfiebern lassen.

Insgesamt handelt es sich um einen schönen Liebesroman mit zwei starken Persönlichkeiten, der neben wenigen erotischen Szenen ein paar Schmunzelsituationen mitbringt, und schnell gelesen ist!

  (2)
Tags: autorenduo, liebe, liebesroman, roman, usa   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

135 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 77 Rezensionen

"thriller":w=4,"krimi":w=3,"lügen":w=3,"psychothriller":w=3,"liebe":w=2,"mord":w=2,"spannung":w=2,"angst":w=2,"geheimnis":w=2,"verrat":w=2,"ehe":w=2,"trauma":w=2,"journalistin":w=2,"doppelleben":w=2,"panikattacken":w=2

Der Abgrund in dir

Dennis Lehane , Steffen Jacobs , Peter Torberg
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 29.08.2018
ISBN 9783257070392
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

          Rachel Childs hat es in den Augen vieler geschafft: Sie hat einen guten Karrierestart hingelegt und steigt die Karriereleiter immer weiter rauf, ist finanziell unabhängig und hat von ihrer Mutter die Einstellung mitbekommen, dass Frauen es auch ohne Männer sehr weit bringen können. Alles scheint gut zu sein, bis Rachel hinter ein großes Geheimnis ihres Ehemannes Brian kommt.

Dennis Lehane schafft mit Rachel eine facettenreiche Protagonistin. Beginnend mit den Worten, dass Rachel ihren Ehemann erschießen wird, folgen Schilderungen aus ihrer Kindheit, Beschreibungen ihrer dominanten und Männerabweisenden Mutter, die verzweifelte Suche nach Rachels Vater, dessen Name ihre Mutter ihr bis zu deren Tod nicht verraten hat, und das Eheleben.
Die Figuren, allen voran Rachel, erlangen eine große Tiefe, weil der Autor weit in der Vergangenheit beginnt und prägende Erfahrungen bildlich beschreibt und in die Charakterentwicklung einbindet. Es ist erstaunlich zu verfolgen, wie schnell sich Rachel von einer selbstbewussten Karrierefrau bis hin zu einer Person mit Angststörung entwickelt, die den nötigen Halt in ihrem Ehemann findet.

Dennis Lehane hat mich mit seiner Handung überrascht. Der Klappentext und die ersten Kapitel ließen vermuten, dass es sich um einen Roman handelt, der vor allem die Suche nach Rachels Vater und die damit einhergehenden Hürden thematisiert. Doch das ist eine von mehreren kleinen Nebengeschichten. Die Entwicklungen sind komplex, gehen in verschiedene Richtungen und enden in einem verworrenen und raffiniert gesponnenen Thriller, der sämtliche Figurenkonstellationen überdenken lässt und von Grund auf erneuert.
Ein sehr gelungener und komplexer Roman mit einem angenehmen Schreibstil, der den Leser einzunehmen weiß!
       

  (2)
Tags: doppelleben, roman, thriller, tod, vatersuche   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

98 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 66 Rezensionen

"afghanistan":w=9,"kabul":w=9,"schweden":w=8,"thriller":w=5,"mord":w=4,"entführung":w=4,"krimi":w=3,"spannung":w=3,"politik":w=3,"stockholm":w=3,"botschaft":w=3,"unterhändler":w=3,"amanda lund":w=3,"sex":w=2,"erpressung":w=2

Vier Tage in Kabul

Anna Tell , Ulla Ackermann
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 21.08.2018
ISBN 9783499273841
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

          Die schwedische Kriminalkommissarin Amanda Lund ist in Afghanistan stationiert um dort lokale Sicherheitskräfte auszubilden. Nun erhält sie einen neuen Auftrag und soll als Unterhändlerin im Fall der Entführung eines schwedischen Diplomatenpaares in Kabul ermitteln. Dabei steht sie in engem Kontakt zum Reichskriminalpolizisten Bill Ekman, der Amandas Auftrag koordiniert. Er untersucht parallel zu Amandas Fall einen Mord in Schweden. Dabei handelt es sich um einen Regierungsmitarbeiter, der eine homosexuelle Beziehung zum Botschafter pflegte. Es tauchen immer mehr Hinweise auf, dass beide Fälle zusammenhängen.

Anna Tell hat mit ihrem Debüt "Vier Tage in Kabul" einen spannenden Thriller geschaffen. Da sie selbs Kriminalkommissarin und Unterhändlerin ist, bildet ihr Insiderwissen eine stabile und authentische Basis.
Der Schreibstil ist nicht sonderlich temporeich, sondern beleuchtet die Ermittlungen durch diverse Perspektivwechsel. So wie für Bill und Amanda tun sich auch für den Leser die neuen Entwicklungen schrittweise auf und lassen so eine langsam ansteigende Spannung entstehen.
Trotz einiger Längen und gängigen Klischees und Rollenbildern schafft Anna Tell es den Leser mitzureißen und sich inmitten von Amandas Ermittlungsarbeit zu befinden.
       

  (2)
Tags: botschaft, mord, spannung, thriller   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

57 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

"liebe":w=5,"vergangenheit":w=2,"liebesroman":w=2,"amnesie":w=2,"karin lindberg":w=2,"roman":w=1,"geheimnis":w=1,"romantik":w=1,"trauer":w=1,"verlust":w=1,"geheimnisse":w=1,"familiengeheimnis":w=1,"gedächtnisverlust":w=1,"sterne":w=1,"stille":w=1

Die Stille der Sterne

Karin Lindberg
Flexibler Einband: 243 Seiten
Erschienen bei Independently published, 14.07.2018
ISBN 9781983084324
Genre: Liebesromane

Rezension:

Camerons Ex-Verlobter Blake hat einen Unfall und erinnert sich nicht mehr an die vorangehenden drei Jahre. Daher taucht Blakes Mutter bei Cameron auf und bittet sie, ins Krankenhaus zu kommen. Schließlich glaubt Blake, dass er und Cameron ein glückliches, stark verliebtes Paar sind. Nach kurzen Zweifeln, weil ihr die Trennung noch immer zu schaffen macht, überwindet Cameron sich und hofft auf eine neue Chance. Vielleicht findet sie den wahren Grund heraus, weshalb Blake sich von ihr getrennt hat?

Karin Lindberg hat mit "Die Stille der Sterne" einen wunderschönen Liebesroman geschaffen, der neben der große Liebe Themen wie Verlust, Tod und Manipulation behandelt.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und nimmt den Leser mit in die gemeinsame Zeit von Cameron und Blake und eröffnet ihm - wie Blake nach seiner Amnesie auch - häppchenweise die Ereignisse der Vergangenheit.
Obwohl sowohl an dramatischen als auch an kitschigen Momenten nicht gespart wird, macht es Spaß der Handlung und der Entwicklung der beiden Protagonisten zu folgen, sich mit ihnen zu freuen und zu leiden.
Eine wunderbar romantische Geschichte für zwischendurch!

  (2)
Tags: amnesie, liebe, roman, romantik   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

"mord":w=3,"thriller":w=2,"rache":w=2,"hörbuch":w=2,"laura kern":w=2,"krimi":w=1,"spannung":w=1,"tod":w=1,"reihe":w=1,"serie":w=1,"berlin":w=1,"ermittlungen":w=1,"grausam":w=1,"zweite chance":w=1,"ermittlerin":w=1

Der Flüstermann (1 MP3-CD)

Catherine Shepherd , Beate Rysopp
Schallplatte
Erschienen bei Audiobuch, 31.07.2018
ISBN 9783958620780
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ermittlerin Laura Kern, die als Kind selbst ein traumatisches und grausames Erlebnis hinter sich bringen musste, bekommt einen neuen Fall. Ein Täter filmt einen grausamen Mord und stellt das Video online. Als Laura gerade mit den Ermittlungen beginnt und erste Spuren sucht, erscheint ein zweites Video. Es ist schnell klar, dass die Zeit ein ernsthafter Gegner für Laura und ihr Team ist, und sie den Mörder schnell finden müssen.

Die Sprecherin Beate Rysopp macht ihren Job gut: Sie hat eine angenehme Stimme und kann den einzelnen Charakteren jeweils eine eigene Stimme verleihen, sodass immer klar ist, um wen es gerade geht.

Der Fall des Thrillers ist an sich schon sehr spannend und Catherine Shepherd tut ihr Übriges, indem sie die Kapitel geschickt miteinander verknüpft und Laura Kern auf verschiedene Spuren schickt.
Erzählt wird auf zwei Ebenen: Hauptsächlich in den gegenwärtigen Ermittlungen, gespickt wird das jedoch durch Rückblenden, die aus einer Reise von vor sechs Jahren berichten.

Es kam von der ersten Hörminute an Spannung auf, die Catherine Shepherd gekonnt bis zum Schluss aufrecht erhalten konnte und ein schlüssiges Finale erschafft!

  (3)
Tags: hörbuch, mord, spannung, thriller, tod   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

125 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

"liebe":w=6,"new york":w=3,"roman":w=2,"drogen":w=2,"usa":w=1,"sex":w=1,"nacht":w=1,"konflikt":w=1,"autorin":w=1,"obsession":w=1,"die":w=1,"amerikanische autorin":w=1,"diogenes":w=1,"1980er jahre":w=1,"amerikanisch":w=1

Uns gehört die Nacht

Jardine Libaire , Sophie Zeitz
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 25.07.2018
ISBN 9783257300727
Genre: Liebesromane

Rezension:

In "Uns gehört die Nacht" begegnen sich der Yale-Student Jamey Hyde, Sohn und zukünftiger Erbe eines Investmentbankers, und Elise Perez, halb Amerikanerin, halb Puerto-Ricanerin, ohne Vater aufgewachsen, ohne Schulabschluss und wechselnde Gelegenheitsjobs. Was als heimliche, für Jamey beschämende, Affäre beginnt, entwickelt sich über Obsession hin zu Liebe.

Jardine Libaire hat einen sehr eigenwilligen Schreibstil, der sehr poetisch und gehaltvoll, gleichzeitig jedoch sehr flüssig zu lesen und durch die rohe Benennung wieder nüchtern ist. Die Perspektiven wechseln zwischen Jamey und Elise, binden die Außenwirkung des Paares und die äußeren Erwartungshaltungen gut mit ein.

Der Prolog startet dramatisch: Elise hält Jamey eine Pistole an die Brust. Es wird jedoch chronologisch erzählt, von der ersten Begegnung über die weiteren Treffen, heiße Nächte voller Sex und die gemeinsame Zeit in New York, bis der Leser sich schließlich in der Situation aus dem Prolog befindet - und dort womöglich auf ganz anderem Weg hinkam als von ihm erwartet.
Im Grunde könnte man meinen, dass der Roman von (Rollen)Klischees, Essen und viel Sex erzählt. Im Unterton schwingen jedoch Rohheit, Banalitäten und jede Menge Emotionen mit, die aus der Liebe viel mehr machen als eine modernere Fassung von Romeo und Julia.
Eine grandiose Lektüre, die mich durch ihre Rohheit und das Kratzen an der Oberfläche, das eine Tiefe erahnen lässt, packen konnte!

  (5)
Tags: konflikt, liebe, new york, roman, sex   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

202 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 129 Rezensionen

"australien":w=20,"thriller":w=10,"wanderung":w=8,"aaron falk":w=6,"wildnis":w=5,"dschungel":w=5,"spannung":w=4,"polizei":w=4,"suche":w=4,"wald":w=4,"verschwunden":w=4,"vermisst":w=4,"natur":w=3,"ermittler":w=3,"dunkel":w=3

Ins Dunkel

Jane Harper , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.07.2018
ISBN 9783499274732
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Fünf Frauen und fünf Männer werden von ihrem Unternehmen als Team-Buildung-Maßnahme zu einer Wanderung durch den australischen Busch geschickt. Im Gegensatz zu den Männern kommen die Frauen verletzt und zu spät zum vereinbarten Treffpunkt zurück - doch eine von ihnen fehlt: Alice Russell.
Nicht nur für die Polizei hat die Suche nach Alice Priorität, weil niemand allein lange in der Wildnis ohne Versorgung an den Zwischenstopps überlebt, sondern auch für Aaron Falk und seine Kollegin. Schließlich wurde Alice von ihnen in besagtem Unternehmen darauf angesetzt, Hinweisen auf Geldwäsche nachzugehen und die wichtigen Unterlagen noch nicht überreicht.

Jane Harper ist es gelungen, eine spannende Ausgangssituation zu schaffen und die Spannung bis zum Schluss aufrecht zu halten. Unterstützt und hervorgerufen wird das sicher durch die vielen Wechsel zwischen Gegenwart, die die Suche beschreiben, und Vergangenheit, die in einzelnen Passagen die Geschehnisse und Entwicklungen während der Wanderung für den Leser offenbaren.
Es wird schnell klar, dass hinter dem Verschwinden von Alice mehr steckt als ein kleiner Unfall, der die Zeitabläufe der Wanderung verhindert.
Der Schreibstil ist flüssig und die Kapitel sehr schnell zu lesen.
Jane Harper ist mit dem Thrill, den sie konstant aufrechterhält, immerzu steigen und in einem grandiosen, und schlüssigen, Finale enden lässt, definitiv eine hervorragende Neuentdeckung für mich!

  (6)
Tags: australien, spannung, thriller, verschwinden   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"krimi":w=4,"rache":w=4,"oldenburg":w=3,"anna carls":w=3,"mord":w=2,"journalistin":w=2,"universität bremen":w=1,"spannung":w=1,"vergangenheit":w=1,"angst":w=1,"hass":w=1,"eifersucht":w=1,"tochter":w=1,"verzweiflung":w=1,"folter":w=1

Die Stunde des Opfers

Anna Carls
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.06.2018
ISBN 9783492311342
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Rebekka ist geschockt, als sie nach Hause kommt und nicht wie erwartet ihren Lebenspartner Jamal und ihre zweijährige Tochter Amelie vorfindet. Amelie ist bei Rebekkas Schwester, doch von Jamal fehlt jede Spur. Dann findet Rebekka auf ihrer Terrasse die brutal misshandelte Leiche einer Obdachlosen. In Kombination mit Jamals Verschwinden, SMS-Botschaften, die er Rebekka schickt und dem Auftauchen weiterer derartig zugerichteten Leichen, verdächtigt die Polizei den verschwundenen Freund.

Anna Carls hat sich einen Plot überlegt, der psychologischer Natur und in ähnlichem Muster in einigen Thrillern und Krimis zu finden ist. Sie hat um Rebekka und Jamal ein ganz eigenes Netz gespannt, das dem Leser häppchenweise sichtbar gemacht wird. Hauptverantwortlich dafür ist der Ermittler Adrian Sandersberg - nach einer schweren Enttäuschung und dem Wechsel von Berlin nach Oldenburg muss er nicht nur seinen ersten Fall klären, sondern seinen eigenen Platz im eher ablehndenden Kommissariat finden.

Der Schreibstil ist sehr flüssig, Perspektivwechsel und diverse Erzählstränge erzeugen Spannung und halten sie zusätzlich zum Unwissen, wer genau der Täter ist, aufrecht. Auch wenn einige Personen nicht immer erwartungsgemäß, sondern unbedacht oder naiv handeln, ist der Plot spannend und findet seinen Showdown auf den letzten Seiten.

  (6)
Tags: krimi, mord, spannung   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"krimi":w=3,"mord":w=2,"drogen":w=2,"pennsylvania":w=2,"armut":w=1,"melancholie":w=1,"noir":w=1,"vermißtenfall":w=1,"fracking":w=1,"country noir":w=1,"wild thyme":w=1

Im Morgengrauen

Tom Bouman
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei ars vivendi, 26.06.2018
ISBN 9783869139005
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Henry Farrell ermittelt im von Wäldern geprägten Pennsylvania. Der Schreiner Kevin O'Keeffe meldet ihm seine drogenabhängige Freundin Penny Pellings als vermisst und räumt ein, jemanden erschossen zu haben. Henry stürzt sich also in die drogengeprägten gesellschaftlichen Abgründe.

Auch ich war vor den Abgründen beim Lesen nicht sicher. Statt prägnanter Handlung, kohärenter Entwicklungen und Spannungsmomenten - von einem Spannungsbogen gar nicht zu sprechen - erwartete mich ein unprofessioneller Ermittler, der absolut nicht nachvollziehbar ermittelt, sich beispielsweise unbefugten Zugang zu einer Wohnung beschafft, eine andere Polizeiaktion sprengt und kopflos handelt. Daneben steht das Thema Fracking zwar im Klappentext, ist im Buch dann nicht wirklich aufzufinden. Dafür sind Drogen sehr präsent - auch Henry ist ihnen gegenüber nicht abgeneigt.
Wer auf wenige, charakterstarke Personen im Fokus des Geschehens setzt, ist hier falsch. Selbst der Ermittler bleibt eher schwammig im Gedächtnis, daneben werden sämtliche Personen und weitere Handlungsstränge eingefügt - die Personen bleiben sehr blass und wurden von mir in keinerlei größeren Zusammenhänge gesetzt, sondern kurz nach dem Lesen bereits wieder vergessen, und die Handlungsstränge sind rückblickend betrachtet überwiegend nicht relevant für die Entwicklung des Falls.
Generell wird der Vermisstenfall Penny in den Hintergrund gerückt, Ermittlungen finden auf lauwarme und eigenartig unprofessionelle Art und Weise statt.
Das Ende bleibt für mich eher wirr und unverständlich als aufschließend und spannend. Das mag an meiner mangelnden Aufmerksamkeit beim Lesen oder aber an der Fülle der blass gebliebenen Personen und fehlender Spannung.
Einzig schön zu lesen waren die Landschaftsbeschreibungen - deretwegen ich jedoch nicht zum Krimi greife.
Leider von meiner Seite aus keine empfehlenswerte Lektüre, sondern wirr, langweilig und langatmig.
Hätte ich das Buch nicht im Rahmen einer Leserunde gelesen, wäre ich wohl nicht über Seite 50 hinausgekommen...


  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"krimi":w=2,"wupper":w=2,"roman":w=1,"tod":w=1,"leiche":w=1,"solingen":w=1,"christliche sekte":w=1

Flussrauschen

Lilian Muscutt
Flexibler Einband: 314 Seiten
Erschienen bei Muscutt, Lilian, 04.12.2017
ISBN 9783981887808
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Udo Moosbach ist Reporter und kümmert sich, während sein Freund Jan im Urlaub ist, um dessen Haus und den Hund Zorro. Bereits an seinem ersten Urlaubstag, verkatert von einer durchzechten Nacht in der Gastwirtschaft, findet er in der Wupper die Leiche einer jungen Frau. Sie hat mit ihrer Großmutter in einem abgelegenen Haus gewohnt, die jedoch zwei Monate zuvor an Krebs gestorben ist. Schnell stößt Moosbach auf die junge Obdachlose Sanna, die zusammen mit der toten Magda in der Psychiatrie war. Zusammen begeben die beiden sich auf die Spurensuche, weil sie nicht an den von der Polizei vermuteten Selbstmord glauben.

Lilian Muscutt hat sich mit "Flussrauschen" eine komplexe Geschichte ausgedacht, die durch die Rechercheschritte von Udo Moosbach und Sanna stückchenweise ans Licht geholt wird. Unterfüttert wird das Ganze zum einen durch das Wissen der Wirtin und Leuten aus der Nachbarschaft; zum anderen sind die Kapitel durchzogen von Tagebucheinträgen Magdas, und Erinnerungen an Erlebnisse aus der Vergangenheit.
Obwohl für den Leser zu Beginn klar ist, dass es sich bei Magdas Tod nicht um Suizid, sondern um Mord handelt, lassen sich die Komplexität und die Zusammenhänge der beiden Frauen und ihrer Vergangenheit nicht im Geringsten erahnen.
Ein spannendes Buch mit einem flüssigen Schreibstil, das mit einigen Überraschungen und einem schlüssigen Finale endet!

  (5)
Tags: krimi, leiche, roman, tod, wupper   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

196 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 121 Rezensionen

"freundschaft":w=8,"trauer":w=6,"quallen":w=6,"ali benjamin":w=5,"die wahrheit über dinge, die einfach passieren":w=4,"roman":w=3,"familie":w=3,"tod":w=3,"verlust":w=3,"erwachsenwerden":w=2,"mobbing":w=2,"usa":w=1,"jugendbuch":w=1,"spannend":w=1,"mädchen":w=1

Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren

Ali Benjamin , Petra Koob-Pawis , Violeta Topalova
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 23.07.2018
ISBN 9783446260498
Genre: Jugendbuch

Rezension:

          Suzy ist zwölf Jahre alt und erfährt in den Sommerferien, dass ihre Freundin Franny im Urlaub ertrunken ist. Da Franny eine sehr gute Schwimmerin war, kann sich Suzy deren Tod absolut nicht erklären - bis sie bei einem Schulausflug ins Aquarium ein Becken mit Quallen entdeckt und erste Informationen über das tödliche Gift entdeckt. Von ihrer Außenwelt hat Suzy sich insofern abgeschottet als sie nicht mehr spricht, weil es nichts zu sagen gibt. Sie zieht sich in sich selbst zurück, recherchiert alles, was sie über Quallen findet und kommt auf diesem Weg dem Tod Frannys immer näher.

Ali Benjamin hat einen wunderschönen Roman geschaffen, der auf zarte und einfühlsame Art erzählt, was in Suzy vorgeht. Konfrontiert mit den Problemen der Pubertät, des Andersseins und Ausgrenzen durch Mitschülern, findet Suzy in der Wissenschaft über Quallen viele Erklärungsansätze dafür, wie Dinge funktionieren.
Die Entwicklung, die Suzy durchmacht, ist durch ihre Gedanken und die Flashbacks, die von gemeinsamen Erlebnissen mit Franny handeln, anschaulich zu verfolgen.
Ein zarter Roman, der den Trauerprozess eines Kindes und die Schwierigkeiten während des Älterwerdens und dem Unverständnis von Erwachsenen thematisiert.
       

  (4)
Tags: freundschaft, jugendliteratur, quallen, roman, tod, trauer   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(160)

263 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 128 Rezensionen

"thriller":w=11,"hamburg":w=8,"spannung":w=6,"mord":w=4,"tod":w=2,"spannend":w=2,"mädchen":w=2,"andreas winkelmann":w=2,"deutschland":w=1,"drama":w=1,"horror":w=1,"suche":w=1,"hass":w=1,"eifersucht":w=1,"serienmörder":w=1

Das Haus der Mädchen

Andreas Winkelmann
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.06.2018
ISBN 9783499275166
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

          Die eher schüchterne und unsichere Leni kommt für ein Praktikum im Verlagswesen nach Hamburg und hat sich für die Zeit ein Zimmer über eine online-Plattform gemietet. In ihrer vorübergehenden Unterkunft freundet sie sich schnell mit der extrovertierten Vivien an. Doch die ist plötzlich verschwunden und Leni hat das Gefühl, dass ihr etwas zugestoßen ist.
Parallel dazu sieht Freddy Förster, ehemals vermögender Geschäftsmann und seit kurzer Zeit obdachlos, wie ein Mann im Auto erschossen wird. Ab diesem Moment wird er von dem Mörder gejagt und weil Freddy nicht zur Polizei will, versucht er selbst den Mörder namentlich ausfindig zu machen.

Andreas Winkelmann hat mit "Das Haus der Mädchen" einen spannenden Thriller geschaffen, der sich als wahrer Pageturner entpuppt.
Es kommt sehr schnell Spannung auf, da aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird und die einzelnen Erzählstränge mit der Zeit zueinander führen und so dem Leser einzelne Puzzlestücke präsentiert werden, die sich in einem spannenden Finale zu einem grandiosen Bild fügen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, die Kapitel sind kurz und sehr schnell gelesen, der Plot ist clever und gut konstruiert und die Entwicklung plausibel. Untermalt wird die Lektüre mit einem stetig ansteigenden Spannungsbogen.

       

  (4)
Tags: deutschland, mord, spannung, thriller   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

58 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

"thriller":w=7,"los angeles":w=5,"mord":w=3,"spannung":w=3,"usa":w=3,"las vegas":w=2,"tod":w=1,"rache":w=1,"gewalt":w=1,"drogen":w=1,"kalifornien":w=1,"privatdetektiv":w=1,"gangster":w=1,"menschenhandel":w=1,"thriller-roman":w=1

Stille Feinde

Joe Ide , Thomas Wörtche , Conny Lösch
Flexibler Einband: 398 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 11.06.2018
ISBN 9783518468708
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

          Isaiah Quintabe, genannt IQ, ist ein Privatdetektiv in L.A. und findet plötzlich das Auto, mit dem vor einigen Jahren sein Bruder Marcus überfahren wurde. Isaiah setzt alles daran, den Mörder ausfindig zu machen. Parallel dazu ruft ihn Marcus' damalige Freundin an und bittet ihn um Hilfe. Ihre Schwester Janine hat in Las Vegas Schwierigkeiten mit ihrem spielsüchtigen Freund. Mit allen Händen voll zu tun macht sich IQ mit seinem Freund Dodson auf den Weg nach Las Vegas.

Obwohl der Schreibstil von Joe Ide ziemlich flüssig ist, kommen kein Thrill und kein schnelles Lesetempo auf.
Das Buch hat zwei Erzählstränge, von denen parallel berichtet wird. Dabei werden die aktuellen Geschehnisse von Rückblenden durchbrochen, bei denen die Relevanz der verschiedenen Personen und Ereignissen nicht immer klar ist.
Daneben ist es teilweise nicht immer leicht den Überblick über die beiden Fälle, die Clans und beteiligten Personen (oftmals Randfiguren) zu behalten.
Im Endeffekt war es eine kurzweilige Lektüre, die an einigen Stellen so dahinplätscherte, jedoch keinen angehaltenen Atem oder größere Spannung hervorgerufen hat.

       

  (4)
Tags: mord, spannung, thriller, tod, usa   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

73 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

"sex":w=5,"ratgeber":w=2,"ehrlich":w=2,"liebe":w=1,"humor":w=1,"sachbuch":w=1,"lustig":w=1,"witzig":w=1,"aufklärung":w=1,"partnerschaft":w=1,"fantasien":w=1,"offen":w=1,"verhütung":w=1,"tv-sendung":w=1,"sextechniken":w=1

Paula kommt

Paula Lambert
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Gräfe und Unzer Autorenverlag ein Imprint von GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH, 07.06.2018
ISBN 9783833863974
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

          Paula Lambert ist dem einen oder anderen aus Sendungen wie "Paula kommt" sicherlich bekannt. In ihrem neuen Buch "Paula kommt" beantwortet sie sämtliche Fragen, die sie aus sozialen Medien und Co. ausgewählt hat.

Aufgeteilt ist das Buch in drei Teilen: "Die Basics - gut zu wissen!", "Sextechniken - wie geht was?", "Normal? Normal! - Was ist schon normal?".
Die grobe Einteilung finde ich gelungen, allerdings sind die Grenzen teilweise schwammig. Dennoch kann sich der Leser so orientieren, in welche Richtung die gestellten Fragen und die Antworten der Sexpertin so gehen.

Für ein Sachbuch finde ich die Inhalte sehr oberflächlich und wenig konkret. Viele Fragen erinnern mich an das Format "Dr. Sommer" aus einer Jugendzeitschrift, sodass ich mir gar nicht sicher bin, welche Zielgruppe hier genau angesprochen werden soll - Teenager?
Obwohl faktentechnisch und inhaltlich nichts Neues für mich dabei war, finde ich Paula Lamberts Anekdoten ihrer eigenen Sexerlebnisse, der Ereignisse am Set und die Geschichten ihrer Freunde sehr witzig und unterhalsam.

Wer sich hier also keinen ernsthaften Ratgeber verspricht, von dem man vieles lernen kann, sondern auf der Suche nach unterhaltsamen Sexgeschichten ist, wird definitiv fündig!
       

  (4)
Tags: humor, ratgeber, sachbuch, sex, witzig   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"ratgeber":w=3,"geld":w=3,"finanzen":w=2,"sparen":w=2,"humor":w=1,"lustig":w=1,"anders":w=1,"versicherung":w=1,"altersvorsorge":w=1,"sparstrumpf":w=1

Kein Geld macht auch nicht glücklich

Philipp Wolk , Jochen Till
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.04.2018
ISBN 9783442177370
Genre: Sachbücher

Rezension:

Philipp Wolk ist Finanzexperte und hat sich mit dem Schriftsteller Jochen Till zusammengetan, um sein Wissen in einem humorvollen Ratgeber zu verpacken.
Das ist den beiden definitiv gelungen. So werden der Schwägerin beim Kuchenessen, dem Freund im Stadium oder dem Sitznachbarn im Zug von Philipp Wolk hilfreiche und praxisnahe Tipps vermittelt.
Das Buch enthält sämtliche Komponenten vom kurzfristigen übers mittelfristige bis hin zum langfristigen Sparen, es werden Begriffe wie Aktien, Fonds und Immobilienkauf geklärt und analysiert, was sich inwiefern lohnt bzw. auf welche Weise.

Wichtig zu erwähnen ist, dass das Buch keinen Königsweg aufzeigt oder DEN einen Tipp enthält, der schnell reich macht, sondern viele grundlegende Fakten und Tipps rund um das Thema Finanzen, die langfristig zum erfolgreichen Sparen verhelfen, und die jeder auf seinen eigenen Lebensstil und die eigenen Finanzen übertragen kann.

Auch wenn vieles für mich nicht neu war, konnte mich Philip Wolk in meinem bisherigen Wissen bestärken, und in anderen Themengebieten ganz neues Wissen vermitteln.

Obwohl mir die Geschichten, in die die Finanzipps eingewoben waren, an einigen Stellen zu gewollt humorig erschienen, schächen sie den Informationsgehalt keineswegs! Und Humor ist ja auch immer so eine Typfrage - wie das passende Sparen und Anlegen.

  (4)
Tags: finanzen, geld, humor, ratgeber, sparen   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

39 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

"reise":w=4,"down-syndrom":w=4,"behinderung":w=2,"downsyndrom":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"familie":w=1,"sachbuch":w=1,"zukunft":w=1,"reisen":w=1,"baby":w=1,"reisebericht":w=1,"erfahrungsbericht":w=1,"integration":w=1,"trisomie 21":w=1

Mit anderen Augen

Fabian Sixtus Körner
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Ullstein extra, 11.05.2018
ISBN 9783864930607
Genre: Biografien

Rezension:

Fabian Sixtus Körner, bekannt als Weltenbummler und Autor von "Journeyman", berichtet von den ersten Lebensjahren seiner Tochter Yanti.
Bereits kurz nach der Geburt wird die Diagnose Down-Syndrom gestellt, die Fabian und seine Freundin Nico auf kaltem Fuß erwischen. Dem Leser werden Einblicke in sämtliche Lebensbereiche geboten. Dazu gehören zum einen Passagen aus der Vergangenheit - das Kennenlernen, die gemeinsamen Reisen, Alltagsleben - und zum anderen der Krankenhausaufenthalt nach der Geburt, die ersten Tage und Wochen zuhause und schließlich die gemeinsamen Reisen als Familie.
Fabian Sixtus Körner redet nichts schön. So werden emotionale Tiefen in Form von Gedanken - warum ausgerechnet sie ein behindertes Kind bekommen, inwiefern sich das auf ihr Leben und ihre Reisen auswirkt, welche Sorgen es im Allgemeinen gibt - mitgeteilt, aber auch die positiven Aspekte, das gemeinsame Glück.
Insgesamt handelt es sich hier um ein Plädoyer für die Familie, das Leben und die Liebe.

  (3)
Tags: behinderung, down-syndrom, erfahrungsbericht, liebe, roman   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

biographie, lagerfeld, lebensmotto, lifestlye, london, michael michalsky, michalsky, mode, modell, models, paperback, prinzipien, sachbuch, stil, style

Lass uns über Style reden

Michael Michalsky
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH, 06.04.2018
ISBN 9783841906052
Genre: Sachbücher

Rezension:

          Michael Michalsky ist den meisten Menschen wohl aus der Fernsehshow Germany's Next Topmodel bekannt, wo er als Juror und Teamoberhaupt fungiert.
In "Lass uns über Style reden" schneidet er diverse Lebensbereiche an wie Wohnen, Arbeiten, Kleidung, Liebe etc. und erzählt von sich, welche Einstellungen er vertritt, wie er wohnt, arbeitet, liebt und isst und was seiner Meinung nach stilvoll ist.
Der Schreibstil ist flüssig, die Kapitel sind recht kurz und prägnant gehalten, sodass sie sich sehr schnell und verständlich lesen lassen.
Ich hatte Spaß an den Anekdoten aus dem Leben Michael Michalskys, an denen er den Leser teilhaben lässt, und kann vieles zustimmend abnicken.
Im Grunde bedeutet Style für ihn wohl vor allem eins: Bewusstsein und entsprechend bewusstes Handeln.
       

  (3)
Tags: ratgeber, style, unterhaltung   (3)
 
324 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.