ichundelaines Bibliothek

510 Bücher, 265 Rezensionen

Zu ichundelaines Profil
Filtern nach
511 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

87 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

"sachsen":w=5,"rassismus":w=2,"hoffnungslosigkeit":w=2,"perspektivlosigkeit":w=2,"roman":w=1,"jugend":w=1,"gesellschaft":w=1,"ddr":w=1,"wut":w=1,"brüder":w=1,"deutscher autor":w=1,"langeweile":w=1,"wende":w=1,"ullstein":w=1,"9/11":w=1

Mit der Faust in die Welt schlagen

Lukas Rietzschel
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 07.09.2018
ISBN 9783550050664
Genre: Romane

Rezension:

Während in Chemnitz der rechte Mob auf den Straßen wütet und jeden, der "nicht Deutsch" aussieht mit Knüppeln verfolgt,bekommt das Debut von Lukas Rietzschel einen ganz anderen Beigeschmack.

Zwei Brüder, beide konfrontiert mit einem eher bildungsfernen Elternhaus und der Nachwendezeit. Lebenslange Vollbeschäftigung und staatliche Sicherheiten - das war mal. Jetzt kriecht auch hier der Kapitalismus in Form von Krediten rum und die Arbeitslosigkeit macht sich breit. Dieses Szenario kenne ich nur zu gut von meinen Verwandetn in der ehemaligen DDR und erinnere mich an die fast ausgestorbenen Dörfer.
In Mitten der wachsenden Perspektivlosigkeit und dem wirklich stumpfen Dorfleben, finden die Brüder Tobias und Phillipp unterschiedliche Weg, um damit umzugehen. Während sich Tobias in Richtung Nazitum und rechter Parolen orientiert und in dieser Bewegung aufgeht, wendet sich sein Bruder irgendwann davon ab. Irgendwann eskaliert das Ganze natürlich auch, aber der "Spannungsbogen" steht hier nicht so sehr im Vordergrund, viel mehr das Ganze Drumherum.

Ich war selten bei der Lektüre eines Buches so hochgradig wütend. Strukturelle Ungleichheit ist eine Sache, aber die dort porträtierten Gestalten hätte ich gerne erst mal tüchtig geschüttelt und dann auf eine Tour durch mein Multi-Kulti-Viertel mitgenommen. Dabei schreibt der Autor relativ unbeteiligt und wertet nicht, er überlässt es dem Leser, sich seine Meinung zu bilden und das schätze ich wirklich.

Gerade in der heutigen Zeit ist diese Geschichte wichtig, wichtig um die Ängste (berechtigt oder nicht) der Rechten und deren Gesinnungsgenossen zu verstehen, um effektiv gegen sie vorgehen zu können. Bitte mehr davon!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

82 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

"new york":w=6,"tauchen":w=5,"40er jahre":w=3,"usa":w=2,"meer":w=2,"zweiter weltkrieg":w=2,"2. weltkrieg":w=2,"manhattan":w=2,"gangster":w=2,"30er jahre":w=2,"manhattan beach":w=2,"roman":w=1,"krieg":w=1,"leben":w=1,"historischer roman":w=1

Manhattan Beach

Jennifer Egan , Henning Ahrens
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 29.08.2018
ISBN 9783103973587
Genre: Romane

Rezension:

Gleich zu Beginn, das Buch, mit dem Jennifer Egan den Pulitzer Preis gewonnen hat, habe ich abgebrochen, weil es auf mich total sinnlos wirkte. Ihr neuster Streich hingegen sagt mir allein schon vom Setting her wesentlich mehr zu, trotzdem kann ich hier nur 3 Sterne geben.

Bereits zu Beginn des Buches, baut Jennifer Egan eine großartige Atmosphäre auf, man riecht das Schweröl und den Fisch, hört die Möwen und die Schreie der Werftarbeiter, das Schwappen der Wellen. Wir begegnen Anna, die auf ebendieser Werft arbeitet und erfahren über ihre körperlich und geistig behinderte Schwester sowie den Umstand, dass ihr Vater unter mysteriösen Umständen verschwunden ist.

Als der Krieg ausbricht und die Männer eingezogen werden, übernehmen die Frauen ihre Jobs und Anna wird die erste weibliche Taucherin, die die Schiffe repariert. In dieser vom Umbruch charakterisierten Zeit trifft sie auch einen alten Freund ihres Vaters wieder, der Licht in das Geheimnis um sein Verschwinden bringen könnte.

Dann beginnt das Narrativ ein wenig aus dem Ruder zu laufen und springt zwischen verschiedenen Personen und Zeiten, was das Leseerlebnis  ein wenig verwirrend gestaltet.

Die Geschichte verknüpft drei verschiedene Erzählstränge und zwischendurch war ich mir nicht so sicher, was es für ein Genre sein soll- Mafia-Story? Mystery? Emanzipationsroman? Es ist (leider) ein wenig von allem und es wäre schöner gewesen, wenn sie sich auf eine Sache konzentriert hätte. Vor lauter Mafiosi, Gewerkschaftlern, Soldaten und starken Frauen geht der Hauptcharakter nämlich leicht unter, weshalb ich keine Verbindung zu Anna aufbauen konnte. Auch erschloss sich mir die "Verbindung" zwischen Styles und ihr überhaupt nicht.

Prinzipiell eine Story mit sehr viel Potential, die allerdings noch mal eine Runde ordentliches Lektorat benötigt hätte, um endgültig rund zu werden.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

84 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 61 Rezensionen

"80er":w=3,"familie":w=2,"kinder":w=2,"familien":w=2,"alexa hennig von lange":w=2,"vorstadtsiedlung":w=2,"kampfsterne":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"deutschland":w=1,"ehe":w=1,"eltern":w=1,"vergewaltigung":w=1,"nachbarn":w=1,"coming-of-age":w=1

Kampfsterne

Alexa Hennig von Lange
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 20.08.2018
ISBN 9783832197742
Genre: Romane

Rezension:

Meet "Kampfsterne", der neuste Wurf von Alexa Hennig von Lange indem sie meine Kindheit oder viel mehr die heile Welt der 80er Jahre in irgendeiner x-beliebigen deutschen Vorstadt schmerzhaft seziert.

Das ist Gottseidank KEIN Roman, der mit den 80er Kindern einen auf Buddy machen will a La Generation Golf, das ist eine ziemlich miese Geschichte über samt und sonders unglückliche Menschen, die doch eigentlich so verdammt glücklich sein sollten.

Inmitten von schönen Vorgärten mit Komposthaufen, dänischen Möbeln und Bücherregale mit feministischer Literatur kocht die Unzufriedenheit, die Langeweile, die Sehnsucht nach MEHR oder ANDERS. Frauen sind emanzipiert, lass sich aber trotzdem vom Mann vermöbeln, Männer wissen nicht mehr so recht wohin mit sich und die Kinder sind noch die einzigen mit etwas Durchblick.

Die Erzählung wechselt ständig die Perspektive, was das Ganze zu einem temporeichen Leseerlebnis macht, dass ungebremst auf eine Katastrophe zusteuert. Manche Perspektiven sind so erbärmlich, dass ich fast lachen musste, andere wiederum haben mir das Lachen im Hals stecken lassen. Kampfsterne kann so einiges und trifft an Stellen, wo es leicht weh tut. Vielen Dank an den dumontbuchverlag für diesen kompakten kleinen Kracher .

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

39 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

"alkoholproblem":w=3,"humor":w=2,"liebe":w=1,"familie":w=1,"england":w=1,"schicksal":w=1,"krankheit":w=1,"krebs":w=1,"sucht":w=1,"grotesken gesamtstil":w=1,"leben ändern":w=1,"asberger-syndrom":w=1,"all die verdammt perfekten tage":w=1,"hochtalentiert":w=1,"gekonnt geschrieben":w=1

Verdammt perfekt und furchtbar glücklich

Anneliese Mackintosh , Gesine Schröder
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blumenbar, 17.08.2018
ISBN 9783351050566
Genre: Humor

Rezension:

"Morgens probiere ich immer irgendwas zu machen, das mir gut tut. Banane essen, Meditieren, Fotos von Leberzirrhose googeln." - Solche Sätze sind es, die das Debut von Anneliese Macintosh für mich zum Sommer-Highlight gemacht haben!


Ottila ist ein ziemliches Wrack. Vater tot, die Schwester versucht ständig sich umzubringen und um es alles noch emotional anstrengender zu machen, arbeitet sie in einem Beratungszentrum für Krebskranke. Um damit irgendwie fertig zu werden, trinkt sie, was aber vom gesellschaftlich akzeptablen Maß schnell ins ungesunde abdriftet. Dann lernt sie den jungen Mann aus der Cafeteria kennen und der ist auch kaputt....

  #anneliesemackintosh  erweckt eine Bridget Jones der Millennials 2.0 zum Leben und beleuchtet deren Verhalten nicht nur glorifizierend sondern durchaus kritisch. Ottila ist eine anti-Heldin und trotzdem herrlich sympathisch, auch wenn man sie wie eine gute Freundin manchmal schütteln möchte. 

Geschrieben ist das ganze in Form von emails/ snapchat Nachrichten und Tagebucheinträgen, was dem Ganzen ein schön dynamisches Lese-Tempo verleiht. Es mag Personen geben, die mit dieser Art, eine Geschichte zu erzählen nichts anfangen können, ich fand es sehr innovativ und kurzweilig. 

Wer also Bridget Jones mochte, der wird Ottila lieben! 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Shinrin Yoku - Waldbaden. Die heilende Kraft der Natur

Annette Lavrijsen , Simone Schroth
Fester Einband
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.06.2018
ISBN 9783785726358
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wie gerne würde ich bei diesen Temperaturen anstatt im stickigen Büro bei 32 (gefühlten 40) Grad im Wald rumlaufen, die Ruhe und frische Luft genießen.  Shinrin Yoku ist gerade in aller Munde und bedeutet genau DAS bzw. Waldbaden. 


Über eben dieses Thema schreibt  Annette Lavrijsen  in ihren wirklich zauberhaft Illustrierten Buch vom  @bastei_luebbe  Verlag. 

Allein schon das Lesen darin ist überaus meditativ, denn neben allerlei Informationen über die spirituellen Hintergründe des japanischen Phänomens gibt sich auch Tipps, wie wir unser Wohlbefinden im Wald steigern können. Die Yoga- und Atemübungen haben mir besonders gut gefallen und es verbietet dazu, einfach die Sachen zu packen und zum nächsten Stadtwald zu fahren.

Es ist ein heiteres Sachbuch für diejenigen, die Sachbücher eigentlich nicht mögen und ich werde mir definitiv noch ein paar Exemplare zum Verschenken kaufen. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

148 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 89 Rezensionen

"chile":w=7,"guatemala":w=6,"winter":w=5,"new york":w=3,"roman":w=2,"usa":w=2,"leiche":w=2,"migration":w=2,"schneesturm":w=2,"allende":w=2,"liebe":w=1,"mord":w=1,"flucht":w=1,"liebesroman":w=1,"schicksal":w=1

Ein unvergänglicher Sommer

Isabel Allende , Svenja Becker
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 13.08.2018
ISBN 9783518428306
Genre: Romane

Rezension:

Isabel Allende mag ich ja schon seit "Das Geisterhaus" und "Paula", weshalb ich mich über ihren neusten Roman mächtig gefreut habe. In "Ein unvergänglicher Sommer" stimmt sie zarte und leise Töne an, der Originaltitel heißt übrigens übersetzt in der Mitte des Winters, aber das nur am Rande. 

Die Story beginnt mit einem Knall, oder vielmehr einem Autounfall bei dem der 60jährige Richard Bowmann den Wagen einer illegalen Migrantin aus Guatemala rammt, welche später dann Zuflucht bei seiner Untermieterin sucht. 

Elaboriert und kunstvoll entfaltet Allende eine Geschichte über südamerikanische Länder und Jahrzehnte hinweg und webt aktuelle Probleme (Migration, Vereinsamung etc.) in den Stoff ihrer Erzählung. 

Ich habe das Buch sehr genossen, einzig der Titel erscheint mir etwas unpassend (das Buch beginnt mit einem Schneesturm und der Winter bezieht sich auch ein wenig auf das Alter der beiden Protagonisten). Wer sich also von der talentierten Isabel Allende entführen lassen und mir ihr eine unvergessliche Reise antreten möchte, dem sei dieses Buch wärmstens empfohlen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

126 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 59 Rezensionen

"liebe":w=6,"new york":w=3,"roman":w=2,"drogen":w=2,"usa":w=1,"sex":w=1,"nacht":w=1,"konflikt":w=1,"autorin":w=1,"obsession":w=1,"amerikanische autorin":w=1,"die":w=1,"diogenes":w=1,"1980er jahre":w=1,"amerikanisch":w=1

Uns gehört die Nacht

Jardine Libaire , Sophie Zeitz
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 25.07.2018
ISBN 9783257300727
Genre: Liebesromane

Rezension:

Intensiv, roh und poetisch - so ist das Debüt "Uns gehört die Nacht" von Jardine Libaire in drei Worten zu beschreiben.  







Davon bin ich,als ich den Klappentext las, zunächst nicht ausgegangen. Der klang eher nach moderner Romeo und Julia-Adaption: er, ein high Society Junge, sie, halb-Puertoricanerin und white trash finden sich irgendwie und kämpfen um ihre Liebe. Das Ganze gestaltet sich aber viel komplexer, als es auf den ersten Blick erscheint, denn es ist vordergründig erst mal sehr viel Sex und Obsession, die Liebe kommt erst später. Die Autorin spielt mit dem Klischees ohne abgeschmackt daherzukommen und manche Sätze ziehen einem glatt die Schuhe aus. Das ist fast schon Hochseil-lesen: ein falscher Schritt und die Geschichte könnte in die Banalität abdriften, bekommt aber immer die Kurve. Ich mochte die leisen Untertöne, die scharfen Beobachtungen fernab der Protagonisten besonders gerne.  Dies ist ein Roman, der die Geister berühren aber auch scheiden wird und ich bin schon gespannt, mehr von Jardine Libraire zu lesen.  

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

134 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 76 Rezensionen

"feminismus":w=10,"roman":w=3,"usa":w=3,"liebe":w=2,"erwachsenwerden":w=2,"college":w=2,"frauenbewegung":w=2,"freundschaft":w=1,"leben":w=1,"amerika":w=1,"frauen":w=1,"new york":w=1,"mut":w=1,"frau":w=1,"selbstfindung":w=1

Das weibliche Prinzip

Meg Wolitzer , Henning Ahrens
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 24.07.2018
ISBN 9783832198985
Genre: Romane

Rezension:

Das weibliche Prinzip von Meg Wolitzer ist kürzlich beim dumontbuchverlag erschienen und wird in den Buchläden ganz bestimmt durch das farbenfrohe Cover auffallen. Ich möchte mich aber primär mit dem Inhalt auseinandersetzen.

Im Mittelpunkt des Romans stehen die ältere Frauenrechtlerin und brennende Aktivistin Faith und die fürchterlich biedere Collegestudentin Greer, die durch erstere so etwas wie ihren feministischen Erweckungsmoment erlebt und zum feminist- faith-fangirl mutiert, bis die beiden zusammen an einem Projekt arbeiten, das nicht so läuft wie geplant. Ich muss gestehen, dass mir die Figur der Greer zu bemüht rüberkommt (ein Bücherwurm natürlich, Obere Unterschicht, kämpft sich mit Bildung nach oben Blabla) - ein Mitläufer, eine miese Freundin und irgendwie ein ziemlicher Jammerlappen, der irgendwann mal die Kurve bekommt.

An und für sich ist das Buch nett zu lesen, hat aber einige Längen, und mir war das Ende irgendwie zu happy. Das hätte es für mich nicht zwingend gebraucht. Ein Buch, dass sich als feministische Literatur einordnet brauch, zumindest für mich, kein happy End mit Hochzeit und Kleinkindern, weil es sich dadurch fast schon wieder ad absurdum führt. Ich persönlich mochte die Figur von Faith am liebsten, wegen der es sich schon zu lesen lohnt, aber auch die Denkanstöße im Buch zu sexueller Belästigung und zur Intersektionalität waren interessant. Fazit: der Feminismus als solcher steht nicht im Mittelpunkt, sondern ist eher schmückendes Beiwerk, hierzu lohnt sich die Lektüre eines Fachbuchs wohl eher.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

besser als erwartet, bulimie, drogen, familie, leben, marmott, musik, suchtbekämpfung, udo lindenberg, zieht sich

Panikherz

Benjamin von Stuckrad-Barre ,
Audio CD
Erschienen bei tacheles!, 10.03.2016
ISBN 9783864843396
Genre: Romane

Rezension:

Benjamin von Stuckrad-Barre war mir irgendwie ein Begriff - ich wusste, dass er mal was mit Anke Engelke hatte, Soloalbum geschrieben hat (fand den Film nur so mittelmäßig) und dass er ein relativ loses Verhältnis zu Drogen hat. Seit Panikherz weiß ich allerdings, dass dieser Mann zudem noch ein absolut begnadeter Erzähler ist, der sich selber schonungslos und hochgradig amüsant selber beobachten und spitzzüngig mit allen möglichen Themen ins Gericht gehen kann. Alles in Allem: genau mein Ding!

In Panikherz taumelt man mit Benjamin durch sein wirklich chaotisches Leben: vom Klo (Bulemie), nach L.A., wieder zurück in die Rehab und als großer, eigenartiger und nuschelnder Schutzpatron: immer wieder Udo Lindenberg zu dessen Person und Werk der Autor eine enge Verbindung hat.

18 Jahre nach seinem Debut kommt er mit einem Buch daher, in das er all die Jahre nach Soloalbum packt und von dem niemand gedacht hätte, dass er es wirklich fertig schreibt, denn Stuckrad-Barre ist ein wirklich hart kaputter Kerl.

Es gibt biographische Bücher, bei denen mich die Selbstbezogenheit der Autoren zunehmend nervt, aber Panikherz gehört nicht dazu, denn Stuckrad-Barre vermag alles so locker flockig und ohne einen Funken Selbstmitleid oder Schuldzuweisung zu erzählen, dass es mich nicht im Geringsten stört.  Auch empfinde ich es als echten Pluspunkt, dass der Autor ebenfalls ein sehr guter Sprecher ist, was leider nicht besonders häufig vorkommt. So war ich fast ein wenig traurig, als es nach 13 CDs hieß: Abschied von Benjamin nehmen - vorerst.




  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend

Andreas Altmann
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei HörbucHHamburg HHV GmbH, 16.07.2013
ISBN B00DYZ86EA
Genre: Sonstiges

Rezension:

Es gibt Existenzen, die haben es im Leben wirklich nicht einfach, allerdings ist eine harte Kindheit kein Garant für schriftstellerische Begabung oder Erzähltalent. Nur weil jemand über sein Schicksal schreibt nachdem er 185 Jobs und die halbe Welt bereist hat, heißt das nicht, dass automatisch alles aus seiner Feder gut ist.

Nur weil jemand vom eigenen Vater verprügelt wird, ist er kein begandeter Erzähler - so auch im Fall von "Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend" von Andreas Altmann. In seinem Fall wäre es besser gewesen, er hätte einfach Tagebuch geführt, alles einem Therapeuten erzählt und es dabei belassen. Stattdessen ist hierbei ein wirklich selten schlechtes Hörbuch, gelesen vom Autor persönlich, rausgekommen.

Die autobiographische Story des jungen Andreas, der als Sohn eines Händlers für religiöse Devotionalien in Altötting und einer psychisch eher instabilen Mutter aufwächst ist hart, grausam und von physischer und psychischer Gewalt geprägt, leider wird das Ganze so unemotional runtergelesen, dass mir das, was dem kleinen Andreas zustößt irgendwie völlig kalt lässt und nach zwei Stunden auch nicht mehr interessiert. Berichte darüber, wie er zu dem älteren Bruder aufschaut, weil der Klavier spielen und sein Zimmer vollfurzen kann finde ich ziemlich befremdlich.

Alles in allem kein sonderlicher Hörgenuss, da ich leider auch eine starke Abneigung gegen Hörbuchsprecher mit Akzent habe, weshalb ich das Ganze auch nach der dritten CD abgebrochen habe. Muss man sich einfach nicht antun.


  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(154)

223 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 115 Rezensionen

"feuer":w=7,"familie":w=6,"adoption":w=6,"roman":w=5,"drama":w=3,"leihmutterschaft":w=3,"shaker heights":w=3,"usa":w=2,"geheimnisse":w=2,"familiengeschichte":w=2,"gesellschaftskritik":w=2,"regeln":w=2,"dtv":w=2,"brandstiftung":w=2,"abtreibung":w=2

Kleine Feuer überall

Celeste Ng , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 20.04.2018
ISBN 9783423281560
Genre: Romane

Rezension:

Ähnlich wie schon bei Celeste Ng's Debut "Was ich euch nicht erzählte", beginnt auch ihr neustes Werk mit einem Paukenschlag oder viel mehr gesagt mit einem Feuer, das ein Haus fast in Schutt und Asche legt. Ausgehend von diesem Ereignis erzählt das Buch rückwärts, wie es hierzu kam.

Hinter dem beschaulichen Cover  lauert eine Geschichte, die es wirklich in sich hat.

Zwei Familien, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: auf der einen Seite die gutsituierten Richardsons, mit den stabilen Jobs und den drei gutgeratenen Kindern (die vierte, Lizzy, ist etwas bockig) in ihrem großen Haus - auf der anderen Seite die vagabundierende Künstlerin Mia, deren Tochter Pearl nicht mal weiß, wer ihr Vater ist und es gewohnt ist, permanent umzuziehen und nicht mal ein eigenes Bett zu haben. Diese zwei Welten und Weltanschauungen prallen aufeinander, als Mia die Mieterin der Richardsons wird und sich die Familien durch die Freundschaft von Pearl und Moody in tieferen Kontakt treten und sich Konflikte wie Schwelbrände bilden. Gerahmt wird das Ganze von dem Ort Shaker Rights, in dem ALLES nach Plan läuft und sich niemand irgendwelche Ausreißer leistet.

Auch wenn "Kleine Feuer überall" thematisch nicht so ganz meinen Geschmack trifft, so kann mich Celeste Ng aufgrund der herrlich nüchternen und pointierten Erzählweise und dem Tempo trotzdem in die Erzählung hineinziehen und mich großartig unterhalten. Dieses Buch eignet sich gerade aufgrund der klar herausgestellten Konflikte auch bestens als Diskussionsgrundlage für einen Buchclub und kann von mir uneingeschränkt empfohlen werden.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

"band 2":w=1,"französische autorin":w=1

Das Leben des Vernon Subutex 2

Virginie Despentes , Claudia Steinitz
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 15.02.2018
ISBN 9783462050981
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Nice Girls Don't Get the Corner Office

Lois P. Frankel
Flexibler Einband: 268 Seiten
Erschienen bei Little, Brown & Company, 08.07.2011
ISBN 9780446693318
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"südafrika":w=4,"afrika":w=3,"apartheid":w=3,"rassismus":w=2,"rassentrennung":w=2,"roman":w=1,"familie":w=1,"humor":w=1,"kurzgeschichten":w=1,"biographie":w=1,"kindheit":w=1,"mut":w=1,"menschen":w=1,"identität":w=1,"autobiografie":w=1

Farbenblind

Trevor Noah , Heike Schlatterer
Fester Einband
Erschienen bei Blessing, 06.03.2017
ISBN 9783896675903
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

17 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

indien, pakistan, reise, reiseführer

Per Anhalter nach Indien

Morten Hübbe , Rochssare Neromand-Soma
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2018
ISBN 9783492404846
Genre: Sonstiges

Rezension:

Um per Anhalter von Deutschland aus nach Indien trampen zu wollen, braucht man Nerven wie Drahtseile, eine dicke Portion Humor und sehr viel Toleranz und Mut - all das beweisen das sympathische Tramper-Pärchen Morten und Rochssare in ihrem zweiten Reisebericht.


Ohne sich lange mit Packlisten/ Abschiedsschmerz oder irgendwelchem Vorgeplänkel aufzuhalten, springen sie mit dem Leser von Mamas Frühstückstisch direkt in den nächsten Wagen, der sie mitnimmt und los geht die Reise mit dem Ziel Indien. Auf ihrer Route liegen die Türkei, der Iran und Pakistan - Länder, in die der Otto-Normal-Urlauber dann eher nicht kommt.

" Wir besuchen Länder und Menschen, keine Regierungen und Regime"

In einem Affenzahn und mit vielen Details besonders zu den Menschen und dem Essen geht es dann quer durch die Türkei - ich habe beim Lesen unbändige Lust auf den kräftigen schwarzen Cay bekommen. Leider war mir das Tempo manchmal einen Tick zu schnell und ich hätte gerne mehr über die beiden erfahren bzw. mehr um das Drumherum (Was habt ihr gepackt?/ Wie viel Geld habt ihr pro Tag eingeplant/ Ist einer von euch mal krank geworden? etc.), aber das wären wohl etwas viel Erwartungen an einen reinen Reisebericht. 

Wenn die Geschichte im Iran nur so entfernt bedrohlich wirkt, so wendet sie sich in Pakistan vollends. Vom Trampen mit Einheimischen und Couch Surfing bleibt nicht mehr viel übrige, stattdessen heißt es Polizeieskorte auf Millitärwagen und übergriffe Beamten. Gerade beim letzten Teil habe ich intensiv mit den beiden mitgefiebert.

Stilistisch und sprachlich ist das Ganze solide, auch wenn mir manchmal Absätze gefehlt haben und ich es gut gefunden hätte, wenn man den jeweiligen Erzähler besser hätte identifizieren können. Bewundernswert finde ich die beiden aber allemal. Sie geben den Menschen, die diese aberwitzige Reise niemals antreten können die Chance, mit ihnen andere Kulturen kennen zu lernen und auf rumplagen Bergwegen raue Landschaften zu erkunden, eine Nacht in der stürmischen Wüste zu verbringen und jede Menge iranische Süßigkeiten kennen zu lernen, Fernweh inklusive.

Wer "Couchsurfing im Iran" mochte, der wird an diesem Reisebericht auch seine helle Freude haben. Ich bin gespannt, was wir von den beiden noch alles hören/lesen werden. Der Blog der beiden ist übrigens auch eine Reise wert https://mortenundrochssare.de 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Der nasse Fisch

Volker Kutscher ,
Audio CD
Erschienen bei Argon, 12.08.2009
ISBN 9783866107403
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Normalerweise kann ich mich für PPK (Politik/Pistolen/Krimi) nicht wirklich begeistern, trotzdem hat mich Volker Kutscher mit dem Auftakt der Reihe um den Kriminalkommissar Gereon Rath sofort gekascht.

Zum einen ist Gereon, auch wenn er dem Klischee des hard-boiled detective entspricht, ein Sympathieträger, da er aus meiner Heimatstadt (Köln) nach einem Vergehen nach Berlin versetzt und dort nun in der berüchtigten Abteilung für Sitte angestellt wird. Dort darf er sich bereits am Anfang mit dem "Porno-Kaiser" rumschlagen und deckt verborgene Machenschaften seiner Kollegen auf.

Zum anderen mag ich das Setting: Berlin, zwischen den Weltkriegen - ein brodelnder Sündenpfuhl,. Korruption, Kommunismus, aufkeimender Nationalismus, jede Menge Dreck und Armut und trotzdem ganz viel Glamour.  Viele Ereignisse werfen in diesem Teil des Zyklus ihre Schatten nur sehr subtil voraus, doch die drohenden Entwicklungen sind spürbar.

Das Hörbuch ist in der ungekürzten Version mit David Nathan (Synchronstimme von Johnny Depp) als Sprecher vertont worden, in der ungekürzten mit Sylvester Groth. Zum Glück hatte ich die ungekürzte Fassung, denn David Nathans stimme passt perfekt zu Gereon, aus dessen Sichtweise wir der Geschichte auch folgen.

Volker Kutscher hat mit "Der nasse Fisch" einen absolut stimmigen und vor allen Dingen stimmungsvollen Krimi fabriziert und ich freue mich bereits auf die nachfolgenden Romane!




  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Kidnapping Paul

Gisela Getty , Jutta Winkelmann , Lisa Rauen
Audio CD
Erschienen bei steinbach sprechende bücher, 05.02.2018
ISBN 9783869743196
Genre: Biografien

Rezension:

Braucht die Welt ein (Hör)Buch über die selbstverschuldete Entführung eines priviligierten Reichensöhnchens und zwei Hippie-Zwillinge aus Kassel? Meine klare Antwort hierzu: braucht sie nicht.

Gisela und und ihre Schwester Jutta halten es in der piefigen Kasseler Provinz nicht aus und ziehen in die Welt um dort "frei zu leben".  Bei ihren Reisen, bei denen sie offensichtlich von Arbeit nicht viel halten und primär von anderen schnorren, lernen sie in Rom den jungen Paul Getty kennen, Enkel eines der reichsten Männer der Welt und ein furchtbar gebeuteltes Rich Kid. Dieser wird später von der Mafia gekidnapped, mit der er zuvor gefährliche Verbindungen hatte. Natürlich geht dem Bürschchen der Arsch auf Grundeis und er fleht seinen Großvater an, das Lösegeld zu zahlen. Der alte Herr lässt sich damit allerdings Zeit, bis ein Ohr des Enkels bei ihm eintrudelt. Da Gisela und Jutta kurz vor der Entführung eine Menage a trois mit dem 16jährigen Bengel hatten, werden sie in den Sog der Entführung gezogen und wollen mit Hilfe des Buches Ihre Seite der Geschichte erzählen.

Vermutlich bin ich ein elender Spießer, aber die zwei Freigeister Gisela und Jutta, aus deren Sicht die Geschehnisse geschildert werden, gingen mir gehörig auf den Senkel. Alle sind missgünstig, spießig und mittelalterlich - bis auf diese zwei ganz speziellen Lichtgestalten. Das Buch ist eine nervige, narzistische Selbstmythologisierung der Zwillige und ich kann nicht mal sagen, das es stilistisch in irgendeiner Art und Weise raffiniert wäre. Zwei (bzw. eine, Jutta ist bereits verstorben) abgehalfterte Hippie-Mädchen versuchen, mit ihrer Vergangenheit noch mal ein bisschen Kohle rauszuschlagen, weil die Rente nicht reicht. Die ganze Zeit habe ich mich gefragt, wie man so selten dämlich und naiv sein kann.

So sehr ich Wild Times von Uschi Obermayer mochte, so sehr haben mich die Protagonisten dieser Story gelangweilt.

Die Sprecherstimmen sind in Ordnung, weshalb das Hörbuch einen Stern bekommt, ich es aber inhaltlich absolut nicht empfehlen kann.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

81 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"angst":w=2,"panikattacken":w=2,"angststörung":w=2,"leben":w=1,"therapie":w=1,"ängste":w=1,"deutsche autorin":w=1,"verarbeitung":w=1,"redakteurin":w=1,"soziale phobie":w=1,"angststörungen":w=1,"persönlicher erfahrungsbericht":w=1,"seybold":w=1

Rattatatam, mein Herz

Franziska Seyboldt
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 11.01.2018
ISBN 9783462050479
Genre: Sachbücher

Rezension:

Angst - kein schönes Thema. Keiner redet gerne darüber, man soll ja funktionieren und alles soll schön und geschmeidig sein. Gerade deshalb ist dieses Buch so unfassbar wichtig, denn die Autorin beschreibt als Betroffene, wie es sich mit einer Angststörung lebt und räumt endlich und für alle mal mit den ätzenden Verharmlosungen ("Ich hab auch manchmal Angst."/ "Denk an was anderes!"/ "Stell dich nicht so an") auf. 


"Jetzt bin ich erwachsen und muss ständig kontrolliert sein, Contenance bewahren, eine gute Figur machen."

Franziska Seybold nimmt uns mit auf die Reise vom ersten Ohnmachtsanfall bis zum Psychologen, erklärt das Phänomen Angst und wie man damit lebt, denn die Angst ist nichts, was man so schnell los wird. 

" Die Angst kommt in Situationen, in denen mich die äußeren Umstände daran hindern, mich frei zu bewegen."  

Besonders gefällt mir hier der locker flockige Schreibstil, gepfeffert mit viel Selbstironie und einer dicken Portion Galgenhumor. So sieht sie ihre Angst als furchtbar nervige, arrogante Begleitperson, mit der sie teilweise im Zwiegespräch ist. 

Ebenfalls positiv hervorzuheben ist, dass es hier kein Happy End gibt. Angst ist nicht wie Grippe, die man mit Antibiotika und viel Schlaf in die Knie zwingt. Angst ist mehr wie ein multiresistentes Arschloch-Virus, das immer dann wiederkehrt, wenn man es schon längst überwunden glaubt. 

Ich möchte dieses Buch sowohl Betroffenen and Herz legen, die nun endlich eine Stimme haben und sehen, dass sie nicht alleine/verrückt sind, aber besonders Nicht-Betroffenen, damit sie einen Einblick in die Materie Angststörung bekommen. Franziska Seybold findet Worte, die manch Betroffenen fehlen und verpackt das ganze ohne einen Tropfen Selbstmitleid, weshalb dieses Buch von mir volle fünf Sterne bekommt.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

ehe, essays, familie, feminismus, frauen, gesellschaftskritik, gewalt, sachbuch

Wenn Männer mir die Welt erklären

Rebecca Solnit , Kathrin Razum , Bettina Münch
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei btb, 09.01.2017
ISBN 9783442714391
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

24 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"vater":w=2,"familie":w=1,"sachbuch":w=1,"deutschland":w=1,"berlin":w=1,"biografie":w=1,"tochter":w=1,"erfahrung":w=1,"autobiographisch":w=1,"paperback":w=1,"entfremdung":w=1,"persönlich":w=1,"vater-tochter beziehung":w=1,"sprachlosigkeit":w=1,"debüt 2018":w=1

Ach, Papa

Mareike Nieberding
Flexibler Einband: 187 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 15.01.2018
ISBN 9783518468128
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

island, zweiter weltkrieg

Eine Frau bei 1000°

Hallgrímur Helgason , Karl-Ludwig Wetzig
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2013
ISBN 9783423214490
Genre: Romane

Rezension:

"Ich lebe alleine in einer Garage zusammen mit einem Laptop und einer alten Handgranate." - wenn ein Buch schon so beginnt und die Protagonistin eine zynische, böse alte Dame mit einer illustren Vergangenheit ist, dann ist das VOLL MEIN DING!

Die nikotingetränkte Hjerbjörg fristet ihre letzten Tage indem sie junge Männer auf Facebook anstachelt, ihren Einäscherungstermin koordiniert, die Familie auf Trab hält und ihr bewegtes Leben vor sich Revue passieren lässt - neun Männer, drei Söhne und, das muss hier schon verraten werden, sie kommen ALLE nicht sonderlich gut dabei weg. 

"Wie sein Vater, der Faschismus, ist der Neoliberalismus vor allem von weißen, kinderlosen Männer ausgebrütet worden, denen es Spass macht, sich aufzubrodeln und mit ihren Geschlechtsgenossen Cocktails zu süffeln."

Hjerbjörg nimmt kein Blatt vor den Mund! Saukomisch, politisch inkorrekt, doch mit unendlich traurigen Zwischentönen sinniert das alte Schlachtschiff über den Krieg, Männer, John Lennon und Vergewaltigung, dass einem die Ohren schlackern. Ich habe die lustigen aber auch die melancholischen Stunden mit Hjerbjörg wahnsinnig genossen und sie am Ende ein klein wenig betrauert. 

Wer also auf wilde Hilden mit aufregenden Lebensgeschichten steht, der sollte diesem finnischen Werk definitiv eine Chance geben!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"love":w=1,"cornwall":w=1,"obsession":w=1,"passion":w=1,"hate":w=1,"revenge":w=1,"poison":w=1

My Cousin Rachel (VMC Book 2163)

Daphne Du Maurier
E-Buch Text: 336 Seiten
Erschienen bei Virago, 07.06.2012
ISBN 9781405518079
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

104 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

"new york":w=5,"assistentinnen":w=5,"betrug":w=3,"assistentin":w=2,"berufswelt":w=2,"studienkredit":w=2,"spesenabrechnung":w=2,"usa":w=1,"frauen":w=1,"polizei":w=1,"anwalt":w=1,"freundinnen":w=1,"party":w=1,"medien":w=1,"beruf":w=1

Die Assistentinnen

Camille Perri , Stefanie Zeller
Flexibler Einband
Erschienen bei INK , 11.11.2016
ISBN 9783863960957
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"hygge":w=1,"lykke":w=1,"meik wiking":w=1

LYKKE

Meik Wiking
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 26.10.2017
ISBN 9783431039955
Genre: Sachbücher

Rezension:

Als Nachfolger des Bestsellers "Hygge" geht der Autor und Glücksforscher Meik Wiking auf die Suche nach den Determinanten von Glück und verpackt das Ganze in ein wundervoll buntes und liebevoll illustriertes Werk. "Lykke" bedeutet glücklich Sein und so ein bisschen wird man das auch beim Durchblätttern der kunterbunten Seiten.



Was eigentlich Glück bedeutet und wieso die Dänen sich besonders glücklich fühlen wird hier mit vielen bunten Bildern wissenschaftlich erklärt ohne dröge/ belehrend zu werden oder den Leser mit Fachtermina zu überfordern. Da werden Ländervergleiche angestellt und geguckt, was die Dänen genau tun, was so furchtbar glücklich macht. ACHTUNG SPOILER: lesen und Katzen und Fahrräder spielen hier eine große Rolle, Geld und dicke Auto eher weniger...

Doch versteht sich das Buch nicht nur als Abhandlung über Glück sondern gibt auch schöne Tipp zum Glücklichsein, die jeder einfach in seinen Alltag einbauen kann. "Lykke" versprüht das typische dänische Lebensgefühl und der Autor bringt dieses in seiner Schreibe wunderbar rüber.

Habe das Buch zu Weihnachten drei Mal verschenkt und nur positives Feedback bekommen, weshalb ich hier ganz klar fünf Wohlfühlsternchen geben kann.


  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

hörbuch, michael nast, spotify

Generation Beziehungsunfähig

Michael Nast , Irina von Bentheim , David Nathan
Audio CD
Erschienen bei Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH, 12.09.2016
ISBN 9783841904904
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich hatte schon so eine Ahnung, dass mir das (Hör)Buch von Michael Nast nicht gefallen könnte und nachdem ich es mir in voller Länge angetan habe, bin ich mir nun komplett sicher.

Was mich gleich zu Beginn ziemlich abgetörnt hat ist der Umstand, dass der Autor darauf besteht, sein Werk selber zu vertonen, was gut sein KANN, in dem Fall aber ein ziemlicher Griff ins Klo ist. Neben den professionellen Sprecherstimmen, die seine "Freunde" sprechen, klingt Michael Nast unfassbar kratzig und nöhlig und trägt zum aufkommenden Hörfrust bei.

Neben der Stimme hat mich auch der Inhalt nicht wirklich überzeugt. Das ganze ist eine Aneinanderreihung von Geschichten rund um die Spezies "Berliner" und deren Beziehungskapriolen sowie der Aufruf, auch mal etwas zu wagen. Ich kann da irgendwie keinen roten Faden erkennen und der Standpunkt des Autors bleibt schleierhaft. Zum Einen propagiert er eine Loslösung vom ewigen Sicherheitsgedanken und das "einfach mal machen", auf der anderen Seite haut er Scheisshausparolen raus a la "junge Eltern sind ja meistens sozial schon niedrig gestellt" und sieht sich auch erst mit Mitte 40 Erstvater werden.

Mit vielen Dingen hat er Recht (dieses affektierte Youtuber-Gehabe von Gretchen Müller, der Umstand, dass jeder irgendwie alleine ist, dieses ekelhafte Tinder-Unwesen etc.), bietet aber keine Lösungsansätze. Er beschreibt, allerdings mit einer gehörigen Portion Subjektivität. Komplett abgeschaltet habe ich dann bei Sätzen wie "Der Mann geht Abends nicht weg um Cocktails zu trinken und stundenlang zu tanzen - er geht auf die Jagd" und "Männer können nicht mit Frauen befreundet sein, nur wenn letztere scheisse aussehen." Zudem versucht er sich an einem Plädoyer für den "sensiblen Mann", der zu sehr mit sich selber beschäftigt ist, um auf sein Umfeld einzugehen. GRAUENHAFT!

Alles in allem eine recht depressiv  machende Aneinanderreihung von Aussagen, ein paar eingetreuten Milan Kundera-Zitaten und Berlin Berlin Stories. Defintiv nichts, was man gelesen haben muss.

  (4)
Tags:  
 
511 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.