inge66

inge66s Bibliothek

1 Buch, 1 Rezension

Zu inge66s Profil
Filtern nach
1 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

91 Bibliotheken, 2 Leser, 4 Gruppen, 17 Rezensionen

mittelalter, liebe, walther von der vogelweide, krieg, kaiser

Das Spiel der Nachtigall

Tanja Kinkel
Fester Einband: 924 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 02.11.2011
ISBN 9783426198186
Genre: Historische Romane

Rezension:

Der perfekte Roman.
Hochinteressante deutsche Persönlichkeiten, die man aus der Schule bereits kennt.
Ob Walther von der Vogelweide, Barbarossa, Philipp von Schwaben, Innozenz III., Richard Löwenherz, u.u.u., alle haben ihren Einzug in diesem Buch gehalten.
Eine ausgewogene Mischung aus Volk, Kirche und Adel, den Perspektiven von Mann und Frau.
Wo Historische Romane häufig dem Klischee von Hexen, Hebammen, Huren folgen, die auf geheimnisvolle Weise zu gebildeten gefühlvollen Personen des Mittelalters migrieren, in Gefahr geraten, gerettet werden und dem Retter in die Arme sinken, sind hier eher Antihelden geschaffen, die trotzdem ans Herz wachsen. Leute aus dem Volk wie Walther, welcher zwar dem Dorf entflieht aber seinem Lehrer Reimar klar macht, wo das Leben tatsächlich spielt, auf eine nachvollziehbare Art und Weise. Ich kenne auch niemanden der ehrlich sagen kann, er hätte vor diesem Buch gewußt, dass Walther einer der ersten Journalisten der damaligen Welt war, welcher Klerus, Adel, selbst Kaiser und Papst nicht schonte, und doch überlebte. Oder Judith, Jüdin, die schafft was damals nur in Salerno möglich war, Ärztin zu werden. Ständig in Gefahr als Jüdin im Zeitalter der Kreuzzüge umgebracht zu werden; zugibt keine Heldin zu sein und ihren Glauben zu verleugnen, mit einem Schwert an der Kehle, das ist ehrlich, und ungewöhnlich genug. Die Nebenfiguren wie Beatrix, Tochter Philipp von Schwaben, Giles, der zum Krüppel wird, Maria, welche in Braunschweig ein Hurenhaus führt, alle haben Persönlichkeit für einen eigenen Roman, so minutiös genau, psychologisch aufgebaut, wurden sie erschaffen, dabei stehen ihnen die Tochter des Landgrafen von Thüringen, oder Markwart, und noch wenige der Bischof von Passau um nichts nach.
Eine der anrührendsten Liebesgeschichten, die ich je gelesen habe.
In einer Zeit in der Ehen der Adeligen zwischen Säugligen geschlossen wurden, Ehen im Volk nach Zugehörigkeit zum Stand ausschlaggebend waren, als Gettos für Juden geschaffen wurden die Ehen mit Christen nahezu unmöglich machten, näherten sich zwei außergewöhnliche Menschen auf Augenhöhe. Wie schwer das ist, welche Hindernisse zu überwinden sind, so viel Phantasie zu realistischen Hintergründen habe ich noch nie vorgefunden. Irgendwo habe ich gelesen, Scarlett O’Hara und Rhett Buttler haben in diesem Buch ihre Nachfolger gefunden. Dem kann ich nur zustimmen.
Spannung und Unterhaltung werden immer neu durch unglaublich bewegende Erlebnisse bis zum Höhepunkt aufgebaut .
Das erstaunliche an diesem Buch ist, dass sich eine der spannendsten Zeiten der Deutschen Geschichte nicht durch historische Fakten, sondern durch völlig überraschende Einzelschicksale der Protagonisten erklärt. Die Autorin führt über 900 Seiten ständig neu zu Lösungen, die in Geschichten von Poe nicht besser hätten versteckt werden können. Wer glaubt, so müsse es weitergehen, weil er sich in der deutschen Geschichte auskennt, wird durch Wendungen überrascht, welche die Dramatik ständig am Leben hält und es kaum erlaubt, das Buch aus der Hand zu legen.

  (3)
Tags:  
 
1 Ergebnisse