isa_belles Bibliothek

118 Bücher, 69 Rezensionen

Zu isa_belles Profil
Filtern nach
118 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

366 Bibliotheken, 21 Leser, 2 Gruppen, 84 Rezensionen

dystopie, fantasy, tod, utopie, neal shusterman

Scythe – Die Hüter des Todes

Neal Shusterman , Pauline Kurbasik , Kristian Lutze
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 21.09.2017
ISBN 9783737355063
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

117 Bibliotheken, 18 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

eishockey, schweden, kleinstadt, kleinstadtleben, mannschaft

Kleine Stadt der großen Träume

Fredrik Backman , Antje Rieck-Blankenburg
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 26.10.2017
ISBN 9783810530431
Genre: Romane

Rezension:

Fredrik Backman zählt seit "Ein Mann namens Ove" zu einem meiner liebsten Autoren. Er hat die Gabe aus gewöhnlichen Situationen und Menschen einfach was Besonderes zu machen. Umso gespannter war ich auf seinen neuen Roman. Beim Lesen des Klappentextes war ich zuerst skeptisch. Eishockey? So gar nicht meine Sportart, aber Backman konnte mich dennoch wieder überzeugen.

Aber worum geht es? Björnstadt ist ein Ort mitten im tiefsten Schweden, versteckt zwischen dichten Wäldern. Dort teilen die Menschen eine Leidenschaft. Eishockey. Der Sport bringt die Menschen zusammen, lässt sie wieder an bessere Zeiten glauben und schenkt Ihnen Hoffnung. Björnstadt hat die beste Jugendmannschaft die kurz vor Ihrem großen Finale steht. Doch plötzlich ändert sich über Nacht alles und nichts wird mehr so sein wie es war.

Am Anfang war ich doch sehr skeptisch. Es geht um Eishockey, eine Sportart die so noch nie in meinen Fokus gerückt ist. Aber der Autor versteht es alles geschickt zu einer Geschichte zu verknüpfen. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl etwas nicht zu verstehen.

Anders als in seinen anderen Romanen geht es hier gleich um ein ganzes Dorf. Man merkt regelrecht wie alle dem Eishockey verfallen sind und dafür brennen. Die ganze Zeit herrscht eine gewisse Grundstimmung und irgendwann fiebert man mit den Jungs auf dem Eis mit. Doch irgendwann kippt die Stimmung weil etwas passiert mit dem ich gar nicht gerechnet habe und was die weitere Handlung komplett ändert.

Der Autor hat hier wunderbare Charaktere geschaffen. Es gibt kein schwarz oder weiß, Personen die man am Anfang mochte wandeln sich zum kompletten Gegenteil. Ich musste sehr oft mit den Tränen kämpfen und war ein ums andere Mal fassungslos. Schrecklich wie sich Menschen im Kollektiv verhalten und wie weit Vereinsliebe gehen kann.

Mit diesem Roman hat Fredrik Backman ein Meisterwerk abgeliefert. "Björnstadt" unterscheidet sich deutlich von seinen bisherigen Romanen und ist gleichzeitig sein bester. Überzeugende Charaktere, unvorhersehbare Handlung und ein Schreibstil der seinesgleichen sucht. Ich freue mich auf die Fortsetzung und bin gespannt wie es den Björnstädter so ergeht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

glück, ratgeber, sachbuch, isabell prophet, zufriedenheit

Die Entdeckung des Glücks

Isabell Prophet
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Mosaik , 11.09.2017
ISBN 9783442393237
Genre: Sachbücher

Rezension:

"Die Entdeckung des Glücks" von Isabell Prophet ist mein erster Ratgeber und ich war schon sehr neugierig darauf.

Auf dem Cover prangt ein schwarzer Aufkleber auf dem steht "Dein Leben fängt nicht erst nach der Arbeit an". Diesen Spruch finde ich mehr als passend. Neugierig geworden hab ich mir gleich die leseprobe angeschaut. In dem Vorwort sagt die Autorin eine für mich sehr wichtige Sache, nämlich das man, auch wenn der Job im Moment keinen Spaß macht, sich nicht einfach von heute auf morgen was neues suchen kann. Und das war für mich ausschlaggebend. Denn so einfach ist es nun mal nicht.

Das Buch ist in drei Abschnitte eingeteilt. Wobei ich den ersten am interessantesten fand. Darin geht die Autorin auf sich selbst und Beispiele aus ihrer Umgebung ein. Quasi ein Blick hinter die Kulissen und wie es anderen Arbeitnehmern ergeht.

Aber auch ihre Tipps fand ich gut. Zwar gibt es die ein oder andere Sache die sich schwierig umsetzen lässt, aber im großen und ganzen kann ich verstehen was die Autorin meint. Meine Mittagspause nutze ich nun bewusster und gehe auch mal an die frische Luft. Klar, die Tipps sind jetzt nichts neues, aber man muss sich einfach viel bewusst machen. Schnell gerät man wieder in seinen Alltagstrott und wenn mir dies nun passiert denke ich öfter an die Ratschläge der Autorin.

Für mich war das Buch ideal, da ich den ganzen Tag am Schreibtisch und vor dem PC sitze. Ich glaube auch das dieses Buch eher für Leute ausgerichtet ist die viel Büroarbeit zu erledigen haben. Ich glaube für andere Berufsgruppen ist das Buch nicht komplett geeignet.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

233 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

fantasy, bücher, akram el-bahay, fabelwesen, bücherstadt

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Akram El-Bahay
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.08.2017
ISBN 9783404208838
Genre: Fantasy

Rezension:

"Die Bibliothek der flüsternden Schatten – Bücherstadt ist mein erstes Buch von Autor Akram El Bahay und der Auftakt seiner neuen Trilogie. Der zweite Band erscheint im September 2018 und der Abschluss ein Jahr später im September 2019.

Es geht um den jungen Samir, auch Sam genannt. Sam wächst als Dieb in Mythia auf, möchte aber sein altes Leben hinter sich lassen und bewirbt sich kurzerhand als Wächter des weißen Königs. Doch statt als Palastwache, wird er zum Dienst in der rießigen Bibliothek unterhalb der Stadt eingeteilt. Sam ist wenig begeistert und stellt sich auf tödliche Langeweile ein. Doch dann passieren allerhand merkwürdige Dinge. Warum wird das Herz Paramythias jede Nacht verschlossen? Was sind das für komische Schatten jede Nacht? Und plötzlich überschlagen sich die Ereignisse und Sam muss erkennen das die Bibliothek allerhand Geheimnisse verbirgt.

Ich war schon sehr neugierig auf dieses Fantasybuch.  Das Cover ist wundervoll und verspricht einen gleich eine fantasievolle Geschichte rund um Bücher. Neugierig hat mich außerdem der Satz "Der Auftakt einer großen neuen Fantasy-Trilogie vom preisgekrönten Autor Akram El-Bahay". Da hat man natürliche gewisse Erwartungen und ich kann schon mal sagen das diese erfüllt wurden.

Das Buch ist auf jeden Fall nicht langweilig. Von Anfang bis Ende erleben wir ein Abenteuer nach dem nächsten. Wir kämpfen gegen mysteriöse Wesen, versuchen Geheimnisse zu ergründen und entkommen ein ums andere Mal den fiesen Schergen. Ich hatte großen Spaß beim Lesen. Auch der Geschichte konnte ich, trotz des hohen Tempos folgen und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Die Charaktere waren alle toll gezeichnet. Ich persönlich habe noch nicht sehr viele Romane gelesen in denen es einen männlichen Protagonisten gibt. Umso interessanter fand ich es. Sam war mir symphatisch, blieb aber an einigen Stellen etwas unnahbar. So erging es mir zum Teil auch bei einigen anderen Charakteren. Aber dann gab es solche Protas wie Kani. Stark, selbstbewusst und mutig. Kani hab ich in mein Herz geschlossen und sie hat die Unnahbarkeit von Sam wieder wett gemacht. Auch Sabah ist ein vielschichtiger Charakter und ich hoffe das wir sie in den nächsten Bänden etwas besser kennen lernen.

Die Idee der Geschichte war einfallsreich und ich konnte nicht immer vorhersehen in welche Richtung es nun gehen wird. Der Klappentext verrät auch nicht viel und so war es für mich noch spannender in die Story einzutauchen und zusammen mit Sam und Kani die Geheimnisse der Bücherstadt zu ergründen.

Fazit: Ein toller Auftakt der an keiner Stelle langweilig wurde. Einzig die Charaktere waren mir etwas zu unnahbar. Aber die Geschichte war fantastisch, spannend, mysteriös und magisch. ich freue mich sehr auf den zweiten Band.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(154)

461 Bibliotheken, 20 Leser, 2 Gruppen, 54 Rezensionen

liebe, science fiction, galaxie, weltall, rebellion

These Broken Stars. Jubilee und Flynn

Amie Kaufman , Meagan Spooner , Stefanie Frida Lemke
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.11.2016
ISBN 9783551583611
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"These Broken Stars - Jubilee und Flynn" ist der zweite Band der "Starbound-Reihe" der Autorinnen Amy Kaufman und Megan Spooner.

Wir befinden uns in diesem Band auf dem noch jungen Planeten Avon der durch Krieg nicht zur Ruhe kommt. Wir haben auf der einen Seite das Militär und auf der anderen Seite die Rebellen die für die Freiheit Avon's kämpfen. Eigentlich wollte Flynn Cormac, einer der Rebellen, nur Informationen auf der Militärbasis sammeln bis er auf den Captain Jubilee Chase trifft. Durch gewisse Umstände bleibt ihm nichts anderes übrig als diese zu enführen.

Mir hat der zweite Teil dieser Trilogie sogar noch besser gefallen als der erste. Wir haben hier sehr viel mehr Action und auch die Handlung war durchweg spannend. Was passiert da auf dem Planeten Avon? Was hat es mit dem Furor zu tun der alle Menschen in mörderische Bestien verwandelt? Es war teilweise so spannend das ich das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Die beiden Protagonisten fand ich toll. Gegensätzlicher hätten die beiden gar nicht sein können und doch kommen sie einander näher und erkennen irgendwann das sie beide doch das gleiche wollen. Nämlich Frieden für Avon.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Jubilee und Flynn erzählt. Verschiedene Sichtweisen aus der Ich-Perpektive lese ich am liebsten und hat mir auch hier wieder sehr gut gefallen.

Es gibt auch ein Wiedersehen mit alten bekannten und lässt die Geschichte gleich in einem anderen Licht erscheinen. Scheinbar geht es hier um mehr als nur Avon. Die Einbeziehung der "alten" Charaktere fand ich glaubhaft und auch über die Protas im dritten Band erfährt man hier schon etwas. Ich mag es wenn Charaktere aus den Vorbänden immer wieder auftauchen und alles miteinander verknüpft ist.

Ein starker zweiter Band mit großartigen Protagonisten und einer spannenden Geschichte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(138)

289 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

london, geister, maureen johnson, die schatten von london, rory

Die Schatten von London - In Memoriam

Maureen Johnson , Dagmar Schmitz
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei cbt, 15.06.2015
ISBN 9783570309995
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Die Schatten von London - In Memoriam" ist der zweite Band einer Reihe. Achtung, es können Spoiler zum ersten Band enthalten sein!

Dieser Band knüpft quasi direkt an die Geschehnisse von vom letzten Buch an. Rory hat den Anschlag von Jack the Ripper überlebt und verbringt ihre Zeit vorerst bei Ihren Eltern. Doch Sie kehrt ins Internat nach London zurück und befindet sich bald wieder in Ermittlungen zu einer mysteriösen Mordserie.

Mir hat auch der dieser Teil wieder gut gefallen, doch man merkt das es ein typischer Lückenfüller ist. Die Geschichte braucht sehr lange um in Fahrt zu kommen und ich dachte schon das gar keine Geistergeschichte mehr kommen wird. Gleich zu Beginn sind wir Zeuge eines mysteriösen Mordes. Leider vergeht nochmal einiges an Seiten bis wir wieder zu diesem zurück kehren. In der ersten Hälfte des Buches geht es fast ausschließlich um Rorys Gesundheitszustand und ihre Rückkehr an ihre alte Schule. Das war keineswegs schlecht, doch irgendwann fragt man sich wann es wieder um das Hauptthema, nämlich die Shades und die Geisterjagd, geht. Dafür nimmt dann die zweite Hälft eindeutig an Fahrt auf. Rory ermittelt zusammen mit den Shades einige Mordfälle die sich rund um ihre Internat ereignen. Dabei merkt sie das sie sich verändert hat und plötzlich Dinge tun kann zu dem kein anderer in der Lage ist. Und dann lernt Rory auch noch Menschen kennen die genauso sind wie sie.

die Charaktere fand ich wieder großartig. Rory hat einen sehr tollen und trockenen Humor. Auch die Shades waren wieder toll und es war wie ein Wiedersehen mit alten Bekannten.

Das Ende war mega überraschend und mit so einem Twist hätte ich überhaupt nicht gerechnet. Ich kann auch jetzt noch nicht sagen ob ich diesen gut oder schlecht fand. Bleibt abzuwarten wie es im nächsten Band weitergeht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(336)

833 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 83 Rezensionen

fantasy, das juwel, liebe, dystopie, jugendbuch

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Amy Ewing , Andrea Fischer
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 27.04.2017
ISBN 9783841440198
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Der schwarze Schlüssel" ist der Abschluss der 3-bändigen Jugenbuch-Reihe von Amy Ewing.

Der zweite Band endete damit das Violet erfährt das die Herzogin vom See Ihre Schwester gefangen hält. Und damit steigen wir auch im dritten Band wieder ein. Violet will die Revulotion in Gang bringen und gleichzeitig Ihre Schwester schützen. Dafür riskiert Sie es sogar ins Juwel zurückzukehren, während sich der schwarze Schlüssel zum entgültigen Schlag formiert.

Der Schreibstil ist wieder gewohnt flüssig und man fliegt quasi durch die Seiten. Da der Schreibstil nichts kompliziertes ist, und die Schrift auch noch sehr groß, habe ich den Abschluss innerhalb eines Tages ausgelesen.

Alles in allem war es ein solider und zufriedenstellender Abschluss. Doch mit hat eindeutig der Tiefgang in diesem Buch gefehlt. Quasi ohne irgendwelche großeren Probleme marschiert der schwarze Schlüssel durch dieses Buch. Es gibt so gut wie keine Hindernisse, keine Verräter oder überraschenden Wendungen. Irgendwie lief mir das alles etwas zu rund. Auch wirklich einschneidende Ereignisse wurden in einigen kurzen Sätzen abgehalndelt.

Die Charaktere waren ganz in Ordnung, doch bis auf Violet hat man von den anderen nicht mehr viel mitbekommen. Einzig bei Carnelian konnte man noch mal einen Blick hinter die Kulisse werfen und auch bei dem ein oder anderen Angestellten. Ich hätte mir gerne einen Perpektivwechsel gewünscht da z.B. Ash in diesem Band einfach viel zu kurz kam.

Trotz dessen war die Geschichte in Ordnung. Ich habe diese Reihe sehr gerne gelesen. Es war mal was neues und innerhalb der gesamten Geschichte gab es unvorhergesehenen Twist den ich einfach toll fand. Doch darüber hinaus war die Reihe und da insbesondere der dritte Band nichts besonderes.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(218)

802 Bibliotheken, 28 Leser, 0 Gruppen, 62 Rezensionen

goldener käfig, fantasy, die farben des blutes, victoria aveyard, silber

Goldener Käfig

Victoria Aveyard , Birgit Schmitz
Fester Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 30.06.2017
ISBN 9783551583284
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mit Spannung habe ich den 3. Teil der "Die Farben des Blutes"- Reihe erwartet. Da der zweite Band mit einem miesen Cliffhanger endet war ich einfach gespannt wie es nun weiter geht.

Mare wurde von Maven gefangen genommen und fristet nun ihr Dasein als seine Gefangene. Mit Stiller-Steinen und vier Bewachern an Ihrer Seite fristet Sie ein trostloses Dasein. Obwohl die Gefangennahme fast den Großteil des Buches ausmacht war es für mich nicht langweilig. Victoria Aveyard schafft es einfach mit Ihrem Schreibstil sehr viel Atmospähre zu erzeugen und alles wird einfach lebendig und man leidet mit Mare mit.

Ein großer Pluspunkt sind auf jeden Fall die Charaktere. Nicht nur Mare, auch alle anderen Protagonisten, machen eine unglaubliche Charakterentwicklung durch. Einige zum positiven und andere zum negativen. Und wenn man meint das man einen Charakter durchschaut hat und meint ihn zu hassen, dreht die Autorin das ganze und plötzlich weiß man als Leser nicht mehr ob man Mitleid mit der Person haben soll oder nicht.

Im dritten Band geht es auch viel um Ränke schmieden, neue Bündnisse schließen und Verrat an allen Ecken und Enden. Mare traut niemandem mehr über den Weg und so geht es einem auch als Leser. Hinter jeder Ecke vermutet man eine neue Wendung und Charaktere von denen man glaubt sie zu durchschauen entpuppen sich plötzlich als durchaus menschlich. Neue Abkommen werden getroffen, überraschende Verbündete tauchen auf und bald weiß man gar nicht mehr wer noch für wen kämpft.

Die Autorin versteht es einfach immer wieder etwas neues in die Geschichte zu bringen. Diesen Band erleben wir nicht nur aus Mare's Sicht sondern noch aus zwei anderen Perspektiven. Das fand ich einfach sehr toll, so bekommt man nochmal eine völlig neue Sicht auf die Dinge und lässt einen vieles anders sehen. Trotz der über 600 Seiten kam für mich einfach keine Langeweile auf. Ich liebe diese Intrigen, Machtspielchen und überraschenden Wendungen in den Büchern und fiebere nun sehnlichst dem 4. Band entgegen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(164)

405 Bibliotheken, 22 Leser, 0 Gruppen, 109 Rezensionen

zeitreise, eva völler, jugendbuch, liebe, auf ewig dein

Time School - Auf ewig dein

Eva Völler
Fester Einband
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 21.07.2017
ISBN 9783846600481
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Auf ewig dein" ist der Auftakt einer neuen 3-bändigen Reihe und das Spin-Off zur "Zeitenzauber"-Trilogie. Ich habe die vorherige Reihe gelesen, bin aber der Meinung das man "Auf ewig dein" auch unabhängig dazu lesen kann.

Anna und Sebastiano sind zurück! Zusammen mit Jose haben sie eine Zeitreiseakademie gegründet und stürzen sich mit Ihren neuen Rektruten Ole und Fatima ins 16. Jahrhundert um einen Mord zu verhindern.

Und so beginnt auch gleich die Geschichte. Wir stürzen und direkt ins Abenteuer und sind mit der Gruppe am Hofe von König Heinrich VIII.  Dort sollen Anna und Co. einen Mord verhindern um das Gleichgewicht in der Zeit wiederherzustellen. Gleichzeitig ist es der erste Auftrag für die neuen Schüler Ole und Fatima. Doch es wird nicht bei diesem einen Einsatz bleiben, denn es läuft nicht alles so wie geplant.

Der Schreibstil ist jugendlich, frisch und witzig. Eva Völler schreibt locker-leicht und man kann der Geschichte angenehm folgen. Ganz besonders mag ich den Witz in Ihren Büchern.

Gleich von Beginn an sind wir in der Geschichte und erleben unser erstes Abenteuer. Ich konnte der Handlung sehr gut folgen. Die Charaktere wurden alle vorgestellt und wir erfahren viel über die neu gegründete Schule. Die Story wird kaum langweilig, ein Problem jagt das nächste.

Die neuen Schüler Ole und Fatima fand ich toll. Ole, der grobe Wikinger der immer mit dem Kopf durch die Wand möchte und Fatima, ein Haremsmädchen das alle Verführungstricks kennt. Beide sind interessante Charaktere und bringen frischen Wind in die Geschichte.

Anna war mir leider an einigen Stellen zu naiv und verließ sich leider viel zu oft auf andere. Ich hätte mir von ihr mehr Unabhängigkeit gewünscht. Und Sebastiano war mit leider zu unscheinbar.

Die Handlung hat mir soweit gut gefallen. Es gab mehrere Wendungen und es wurde nie langweilig. Wir machen Bekannschaft mit altbekannten Charakteren und neuen mystischen Dingen. Die Richtung, in die die Geschichte geht fand ich toll. Ich denke das ist nicht für jedermann interessant und könnte auch dem ein oder anderen zu fantastisch sein.

Einzig das Ende war mir zu schnell. Da hätte ich mir einen größeren Showdown gewünscht. Das Gute ist aber das der Band in sich abgeschlossen ist und wir keinen bösen Cliffhanger haben.

Ich freu mich schon auf den zweiten Band. Auch dieser wird verschlungen und ich bin gespannt in welche Zeit uns Eva Völler diesmal entführt.

Als kleiner Tipp empfehle ich noch die Vorgeschichte "Der Anfang". In dieser erfahren wir wie Ole zu der Zeitreiseakademie gekommen ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(158)

326 Bibliotheken, 13 Leser, 2 Gruppen, 110 Rezensionen

fangirl, jugendbuch, rainbow rowell, fanfiction, college

Fangirl

Rainbow Rowell , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 24.07.2017
ISBN 9783446257009
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Ich hatte von Rainbow Rowell bereits „Eleanor & Park“ gelesen, welches mich nicht ganz so überzeugen konnte. Deswegen war ich auf Ihren neuen Roman „Fangirl“ umso mehr gespannt. Und ich muss sagen dieses hat mir weitaus besser gefallen hat.


Cath und ihre Zwillingsschwester Gwen gehen zusammen aufs College. Doch Wren nabelt sich immer mehr ab und findet das Partys besser sind als ihre Zwillingsschwester. Cath zieht sich immer mehr in ihre eigene Welt zurück. Diese besteht zum größten Teil aus FanFiction um den Charakter Simon Snow.


Wir starten mitten im Geschehen als Gwen ihr neues Zimmer im College bezieht. Alles ist neu und ungewohnt. Da ihre Schwester darauf bestand das die beiden kein gemeinsames Zimmer teilen, muss sich Cath nun mit einer neuen Mitbewohnerin arrangieren. 


Cath war mir am Anfang sehr sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Ich bin auch ein Mensch der jeder Veränderung erst mal skeptisch gegenüber steht und sich nur schwer an neue Situationen gewöhnen kann. So erging es Cath aus. Alles ist neu und ungewohnt und plötzlich muss sie ihr Leben selbst auf die Reihe bekommen. Im Laufe des Romans ging mir ihre Verbohrtheit aber das ein oder andere Mal etwas auf die Nerven. 


Der Schreibstil von Rainbow Rowell ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Seiten flogen nur so dahin. Sobald ich das Buch aufgeschlagen und die ersten Seiten gelesen habe, war ich sofort wieder mit Cath am College und alles lief wie ein Film vor meinem geistigen Auge ab.


Charaktere kann die Autorin wirklich wunderbar zeichnen. Jeder hat seine Stärken und Schwächen und ihre Protas sind einfach immer herrlich normal und könnte auch bei mir in der Nachbarschaft wohnen. Mit jedem kann man sich identifizieren.


Die Passagen über Simon Snow waren auch toll und boten eine erfrischende Abwechslung in der Geschichte. Toll fand ich, dass die einzelnen Auszüge aus Simon Snow auch immer gut zu den entsprechenden Kapiteln passten.


Insgesamt ein wirklich tolles Jugendbuch in dem es um das Erwachsen werden und los lassen geht. Die Charaktere lernen was es heißt unabhängig zu sein und Entscheidungen zu treffen. Ein sehr schöner Roman den Rainbow Rowell da geschrieben hat.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

79 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

eva völler, wikinger, time school, zeitreisen, der anfang

Der Anfang

Eva Völler
E-Buch Text: 84 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 23.06.2017
ISBN 9783732552511
Genre: Jugendbuch

Rezension:

 Endlich gibt es ein Wiedersehen mit Anna und Sebastiano. Die Kurzgeschichte „Der Anfang“ spielt vor den Ereignissen des Auftaktromans „Auf ewig dein – Timeschool“ und ist eine neue (alte) Reihe der Autorin Eva Völler.

In „Der Anfang“ begleiten wir Anna und Sebastiano dabei wie Sie Schüler für Ihre neue „Timeschool“ rekrutieren um diese zu sog. Zeitwächtern auszubilden.  Wir befinden uns im alten Norwegen zur Wikingerzeit, unsere beiden Protagonisten haben von Jose den Auftrag bekommen Ole, Sohn eines Wikingeranführers, für Ihre neu gegründete Schule zu begeistern und diesen mit in die Zukunft zu nehmen. Leichter gesagt als getan, denn natürlich läuft nicht alles nach Plan und bald sind die beiden gefangen zwischen einen Haufen Wikingern…

„Der Anfang“ hat einen wunderbar eingestimmt und definitiv Lust gemacht auf den neuen Roman „Auf ewig dein“. Schon auf den ersten Seiten war ich wieder in der Zeitenzauber Welt gefangen und fieberte mit Anna und Sebastiano mit. Anna, nach wie vor die etwas Schusselige, mit Sebastiano, der Ruhige und Besonnene, an Ihrer Seite bilden ein tolles Team. Es macht Spaß die beiden auf Ihren Abenteuern quer durch die Zeit zu begleiten und man lernt dazu noch einiges aus verschiedenen Epochen.

Der Schreibstil ist, wie man es von Eva Völler gewohnt ist, locker-leicht und trägt einen gut durch die Geschichte. Der besondere Charme und Witz ist auch wieder vorhin und ließ mich selbst bei dieser kurzen Geschichte das ein oder andere Mal schmunzeln.

Überrascht hat mich der neue Charakter Ole. Als ich gelesen habe dass es sich um einen Wikinger handelt, hatte ich erst mal gewisse Vorurteile. Aber da hat mich die Autorin doch überrascht. Ole war mir in dieser Kurzgeschichte sehr sympathisch und war nicht einfach nur der grobe oder gar dümmliche Wikinger, ich glaube er hat einiges zu bieten und ich freue mich auf ein Wiedersehen in dem „richtigen“ Roman.

„Der Anfang“ war wirklich eine tolle Einstimmung und macht Lust auf mehr.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

#märchen, herz, grimm, ann-kathrin wolf, schneewittchen

Zwischen Macht und Spiegel

Ann-Kathrin Wolf
E-Buch Text: 294 Seiten
Erschienen bei Impress, 03.11.2016
ISBN 9783646602463
Genre: Jugendbuch

Rezension:

„Zwischen Macht und Spiegel“ ist der dritte und letzte Teil der Märchenherz-Reihe und die Geschehnisse setzen genau da an wo sie im zweiten Band endeten. Alex und William Grimm konnten dem Angriff auf Grimms Manor entfliehen. Zusammen mit ihren Freunden versucht Alex die böse Königin zu besiegen. Um ihr Ziel zu erreichen müssen sie Rätsel lösen, Hindernisse überwinden und sich einigen Gefahren stellen.

Auch wenn es schon einige Zeit her ist das ich den zweiten Band gelesen habe, kam ich doch wieder recht schnell mit und konnte mich gut orientieren. Und wir steigen auch direkt wieder ein und sind mittendrin als Alex versucht eine Lösung zu finden.

 Die Geschichte ist locker-leicht und kann man gut weg lesen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, obwohl mich des Öfteren die vielen Wortwiederholungen gestört haben. Das hat den Lesefluss leider an der einen oder anderen Stelle gestört.

   Der Abschluss der Reihe war zufriedenstellend gewesen. Es passiert wirklich sehr viel in dieser Geschichte. Gleich von Beginn an rutschen wir von einem Abenteuer ins nächste und Alex muss dem Geheimnis der bösen Königin, und wie sie zu besiegen ist, lüften. Die Autorin hat sich viel Phantastisches einfallen lassen und den immer wiederkehrenden Bezug zu Grimm’s Märchen fand ich, wie auch schon in den letzten Bänden, einfach toll. Es gibt wirklich viele tolle Szenen, allen voran die, als Alex dem Wächter des Waldes begegnet und bei ihm einiges über die Königin erfährt. Die Handlungsstränge werden irgendwann getrennt. Wir begleiten zum einen Lukas und Lilly dabei wie sie versuchen einen Teil des Geheimnisses zu lüften und zum anderen Alex, Will und Ria die zur bösen Königin wollen. Beide Geschichten fand ich toll und wir hatten auch noch einmal etwas mehr Zeit für die einzelnen Charaktere.

 Mit Alex konnte ich, nach wie vor, nicht warm werden. Sie war mir einfach zu naiv und gutgläubig und muss immer gerettet werden. Mit solchen Charakteren kann ich leider nicht viel anfangen. Und auch ein paar andere Charaktere fand ich zu stereotypisch und haben mich nicht von sich überzeugt. Aber z.B. Ria oder den Krähenmann fand ich dafür umso besser. Gerade die Erzählung über den Krähenmann hat mich sehr berührt und auch seine Taten waren für mich alle nachvollziehbar. Und Ria war einfach ein taffes und mutiges Mädchen das für ihre Überzeugungen kämpft.

   Alles in allem war es ein solider Abschluss der Reihe gewesen. Einiges war in meinen Augen vorhersehbar und nicht wirklich überraschend. Trotzdem war es eine tolle Geschichte die einen die Welt der Märchen näher gebracht hat und definitiv was für Märchenfans ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(238)

509 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 187 Rezensionen

fantasy, cora carmack, sturm, stormheart, liebe

Stormheart - Die Rebellin

Cora Carmack , Birgit Salzmann , Alexandra Rak , Carolin Liepins
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.05.2017
ISBN 9783789104053
Genre: Jugendbuch

Rezension:

 

 

In „Stomheart“ geht es geht um die Königtochter Aurora, die ein Mitglied einer der ältesten Sturmfamilien ist. Die Welt in der Aurora lebt, wird von Sturmen verschiedenster Art dominiert und nur die Mitglieder dieser Familien können diesen Einhalt gebieten. Doch Aurora besitzt keinerlei Sturmmagie und sie und Ihre Mutter versuchen dies vor allen zu verheimlichen. Der einzige Ausweg scheint eine Heirat mit dem Nachbarland zu sein. Doch dann wird sie verraten und flieht aus dem Palast. Sie schließt sich den Sturmjägern an, in der Hoffnung dass dadurch Ihre Kräfte zum Vorschein kommen.

 

Schon als ich das erste Mal den Klappentext von Stormheart laß, war ich sofort begeistert. Die Idee klang einfach nach was Neuem und da ich sowieso ein großer Fantasyfan bin, stand für mich fest dass ich „Stormheart“ unbedingt lesen muss.

Und ich muss sagen dass mich  die Geschichte von Anfang bis Ende überzeugt hat. Ich fand die Idee mit den verschiedenen Stürmen und was diese für Auswirkungen haben einfach toll. Da hat sich die Autorin wirklich was absolut einzigartiges ausgedacht und es hebt sich deutlich von der Masse ab.

 

Die Handlung fand ich durchweg spannend und es war einfach interessant zu erfahren was die Autorin aus der Geschichte alles macht. Und das war einfach gut. Schon der Anfang und die Beschreibungen der Autorin haben mich überzeugt. Zu Anfang begleiten wir Aurora dabei wie sie für den Prinzen zurechtgemacht wird. Die Zeremonie und die Erklärung der einzelnen Sturmherzen waren einfach toll beschrieben und haben mich sofort mit dieser Welt vertraut gemacht. Und so zog es sich durch das ganze Buch. Es gibt einen Markt auf dem Stürme verkauft werden, wir erfahren viel über die Eigenschaften der einzelnen Stürme und die Bedeutung der Sturmherzen.

 

Die Kapitel werden aus verschiedenen Sichtweisen erzählt und so erfahren wir einiges mehr von einzelnen Charakteren. Besonders eine Perspektive, nämlich die des Sturmlords, fand ich unglaublich spannend und ich freue mich darauf in Band zwei mehr über ihn zu erfahren. Aber auch die anderen Charaktere hat die Autorin sehr gut beschrieben. Alle voran natürlich Aurora, für mich ist sie eine unheimlich starke Protagonistin und ich mochte es sehr gerne die Geschichte mit ihr zu erleben. Im Gegensatz zu vielen anderen fand ich sie nicht naiv. Wenn man völlig abgeschottet im Palast aufwächst, glaubt man natürlich an das Gute im Menschen. Sie ist dann relativ schnell in der Realität angekommen und ab diesem Zeitpunkt konnte man merken wie ihr Charakter ständig reifer wurde. Auch die anderen Protas fand ich toll. Die Truppe der Sturmjäger war mit so vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten gespickt und ich hoffe dass diese uns über das ganze Buch begleiten werden.

 

Die Richtung in der die Geschichte geht war interessant und verspricht auf jeden Fall sehr viel Potenzial und lässt mich sehr auf Band 2 hin fiebern. Denn hinter den Stürmen verbirgt sich noch so viel und mehr als man zuerst gedacht hatte und genau dieser Punkt ist so vielversprechend und neu das man einfach weiterlesen muss.

 

Mir hat der Auftakt dieser Trilogie sehr gut gefallen. Die Geschichte war spannend und wartet mit einer völlig neuen Idee auf die ich einfach großartig fand. Ich freu mich auf den nächsten Teil und hoffe das mich dieser genauso überzeugen kann.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(255)

603 Bibliotheken, 21 Leser, 1 Gruppe, 112 Rezensionen

fantasy, liebe, attentäter, prinzessin, verrat

Das Herz des Verräters

Mary E. Pearson
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 26.05.2017
ISBN 9783846600429
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich hab mich so auf die Fortsetzung gefreut. Endlich erfährt man wie es mit Lia weiter geht. Der Cliffhanger am Ende des ersten Bandes war ziemlich fies.

 

Und wir steigen auch direkt wieder in die Geschichte ein. Lia wir nach Venda verschleppt und ist nun die Gefangene des Komizars. Aber auch die beiden Fremden aus der Taverne sind da. Einer als Gefangener und einer als Bewohner Vendas. Ich werde jetzt nicht weiter darauf eingehen um nicht zu spoilern.

 

Die Handlung setzt genau da an wo sie im ersten Band endete. Lia wird durch die Stadt geführt und bekommt einen ersten Eindruck von Venda. Und der ist alles andere als positiv. Die Bewohner scheinen alle barbarisch und allgemein macht die Stadt keinen guten Eindruck. Und dann wird sie auch noch dem Komizar vorgestellt, dem neuen Oberhaupt von Venda. Fortan muss sie mit ihrem neuen Leben als Gefangene zurechtkommen.

 

Der Einstieg hat mir sehr gut gefallen. Ich finde den Schreibstil von Mary E. Pearson sehr schön und bildhaft. Sie versteht es sehr gut Situationen und Gefühle rüber zu bringen. Alles lief wie ein Film vor meinem geistigen Auge ab.

 

Die Geschichte war durchweg spannend. Ich fand es einfach super wie das Land Venda beschrieben wurde. Wir erfahren sehr viel über die Menschen, ihre Bräuche und Kulturen und das gesamte Land. Das hat die Autorin wirklich toll umgesetzt. Auch die Geheimnisse um die Mythen und Sagen des Landes war super durchdacht und ich bin gespannt welche Rolle Lia in all dem spielt.

 

Lia ist für mich nach wie vor noch eine starke Protagonistin die auch in diesem Band nicht auf den Mund gefallen ist. Endlich mal ein Mädchen das mutig und klug ist und auch mal nachdenkt bevor sie handelt. Auch die anderen Protagonisten sind sehr gut beschrieben und nicht immer in eine bestimmte Schublade zu stecken. Gerade beim Komizar ging es mir so. Irgendwie kann ich seine Beweggründe nachvollziehen, aber im nächsten Augenblick war ich einfach nur entsetzt von ihm.

 

Dieser zweite Band hatte alles zu bieten was man braucht. Tolle Protagonisten und eine spannende Handlung. Es wurden einige Geheimnisse gelüftet und Fragen beantwortet. Doch genauso viele neue Fragen hat man nun wieder im Kopf und ich freue mich einfach darauf bald zu erfahren wie es weiter geht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

60 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

cyberworld, freundschaft, liebe, rache, cyberworld 4.0

CyberWorld 4.0: The Secrets Of Yonderwood

Nadine Erdmann
E-Buch Text: 369 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 20.04.2017
ISBN 9783958342583
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich hab mich so gefreut als endlich bekannt wurde wann der neue Band der CyberWorld Reihe erscheint und musste ihn natürlich sofort lesen. Diesmal spielt das Buch auch wieder überwiegend in der CyberWorld, was ich, als großer Gamer-Freund, sehr toll fand.

Diesmal verschlägt es die Freunde nach Yonderwood. Einer Spielarena mit Live-Action Rollenspielen. Will und Ned haben eine Einladung erhalten und nehmen ihre Freunde natürlich mit auf dieses Abenteuer. Sie müssen wieder Rätsel lösen und die bösen Monster besiegen. Doch plötzlich taucht ein alter Bekannter der nichts Gutes im Sinn hat.

Auch mit dem nun mehr vierten Teil dieser Reihe hat mich die Autorin wieder gepackt. Ich war wieder von Anfang an in der Geschichte und mit mit Jemma, Charlie und den anderen auf Monsterjagd gegangen. Man kommt sehr schnell in die Story rein, was wohl auch daran liegt das es quasi ab Seite 1 sofort mit Yonderwood losgeht. Wir begleiten die Freunde dabei wie sie sich für das Spiel anmelden und schon sind wir Yonderwood.

Und das Spiel hat es auch mal wieder in sich. Es gab doch wieder die ein oder andere Stelle an der ich mich gegruselt habe. Die Autorin versteht es gekonnt auf altbewährtes zurückzugreifen und daraus ihre eigene Story zu spinnen. Die Idee hinter Yonderwood, quasi ein Vergnügnungspark in der realen und fiktiven Welt fand ich großartig und würde ich auch gerne selbst einmal erleben.

Ungefähr in der Mitte des Buches hat die Autorin einen Twist eingebaut mit dem ich so gar nicht gerechnet habe und der mich erstmal etwas sprachlos zurückgelassen hat. Von einer Sekunde auf die andere veränderte sich meine kleine Leserwelt und alles stand Kopf. Das fand ich zum einen sehr schockierend, zum anderen aber unglaublich toll von der Autorin. Ich muss auch sagen das sie mich zu Anfang auch ganz schön hinters Licht geführt hat. Was das war, darauf möchte ich nicht näher eingehen, aber das war mit ein Grund warum man die weiteren Geschehnisse nicht hat kommen sehen.

Super fand ich auch wieder den Zusammenhalt der Gruppe. Jeder ist für den anderen da und alle halten zusammen, egal was da kommt oder wer auch immer versucht sich dazwischen zu drängen. Auch die Einführung der ganzen Charaktere war von Band zu Band immer toll. Nichts wirkte gestellt und ich konnte das handeln der Protas bisher immer gut nachvollziehen.

CyberWorld 4.0 - The Secrets of Yonderwood konnte mich mal wieder restlos von sich überzeugen. Die Story bietet einiges. Eine ordentliche Portion Grusel, tolle Charakte und eine mega Wendung. Mir hat das Lesen mal wieder großen Spaß gemacht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

endzeit, highschool, dilogi, science fiction, liebe

This New World

Laura Newman
Flexibler Einband: 392 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 25.04.2017
ISBN 9783743187832
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zoe ist ein ganz normales Mädchen das sich im letzten Jahr der Higschool befindet. Sie und ihre Clique sind die beliebtesten Schüler und fiebern dem Abschlussball entgegen. Als ein Meteorit auf die Erde stürzt interessiert das zuerst keinen. Doch plötzlich steigern sich die Krankheitsfälle und mysteriöse Meldungen kursieren im Internet. Als die Welt von Zoe sich plötzlich verändert ist nichts mehr so wie es einmal war….

 Da ist es. Das neue Werk von Laura Newman. Ich mag die Autorin und ihre Geschichten sehr gerne und war gespannt auf „This New World“.

 Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Die Geschichte lässt sich quasi leicht weglesen und wird locker-leicht erzählt. Wir erleben die Story aus der Sicht von Zoe und erfahren viel über ihre Gedanken und Gefühle.

 Ich mochte den Genremix den Laura Newman häufig in Ihren Büchern anwendet. Zum einen lernen wir Zoe und ihre Mitschüler im ganz normalen Highschool Alltag kennen, zum anderen ist da aber dieses Unbekannte. Das hat mir auch sehr gut an dem Buch gefallen. Die Bedrohung durch den Meteoriten wird zwar registriert, aber noch nicht wirklich als gefährlich eingestuft. Erst als sich die Krankheitsfälle häufen und nach und nach etwas Komisches mit den Menschen passiert, wird die Menschheit unruhig. Das wir nicht sofort mit den Ereignissen überfallen werden, sondern die Entwicklung langsam passiert, fand ich toll.

 Die Charaktere fand ich wieder toll. Allen voran Zoe, die für mich eine tolle Entwicklung durchmacht. Sie beginnt sich, Ihre Freunde und Ihre Handlungen in Frage zu stellen und ändert sich dann dementsprechend. Dann gibt es noch Josh, den Außenseiter der Schule, den Zoe eigentlich auch ziemlich interessant findet. Das einzige Mano das ich habe ist die Tatsache dass ich den Protagonisten Ihre Rollen nicht so ganz abgenommen habe. Zoe kam mir nicht wie das verwöhnte Starlett vor und Josh nicht wie der typische Außenseiter.

 Zoe’s Welt hat sich auf jeden Fall verändert. Plötzlich haben sie und alle anderen Menschen gewisse Fähigkeiten, die man auch als Superkräfte bezeichnen könnte. Da hat sich die Autorin auch keine Grenzen gesetzt und es gibt eine große Vielfalt an Kräften. Für mich war es spannend zu erfahren welche Person welche Kräfte hat. Auch der Twist zum Ende des Buches war gelungen und ich bin gespannt wie es weiter geht. Der zweite Band soll, lt. Autorin im vierten Quartal 2017, erscheinen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(610)

1.395 Bibliotheken, 54 Leser, 2 Gruppen, 288 Rezensionen

fantasy, prinz, der kuss der lüge, prinzessin, attentäter

Der Kuss der Lüge

Mary E. Pearson ,
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 16.02.2017
ISBN 9783846600368
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die 17-jährige Lia ist die älteste Tochter des Königshauses Morrighan. Um das Bündnis mit dem Königreich Dalbreck zu stärken, soll Lia mit dem dortigen Prinzen verheiratet werden. Das passt ihr aber gar nicht und so beschließt sie mit Ihrer Dienerin Pauline zu fliehen. Die Flucht gelingt und fortan arbeitet Lia als einfaches Schankmädchen in einer Taverne. Eines Tages betreten zwei Männer die Bar. Einer wurde ausgesandt um sie zu töten, der andere ist der verschmähte Prinz. Und Lia stellt fest das sie ihre Vergangenheit nicht einfach so hinter sich lassen kann.

Schon im Vorfeld hat man sehr viel zu diesem Buch gehört. In Amerika ist ein regelrechter Hype darum ausgebrochen und so wurde auch ich neugierig. Im Rahmen einer Buchverlosung habe ich das Buch gewonnen und war natürlich schon sehr gespannt auf die Geschichte.

Zu Beginn hatte ich etwas Angst das die Geschichte sich zu einem klassischen Liebesdreieck hin entwickelt und wir nur noch darüber lesen zu welchem Mann sich Lia mehr hingezogen fühlt. So war es aber überhaupt nicht.

Die Geschichte wird überwiegend aus Lia's Sicht geschildert. Es gibt aber noch die Kapitel die aus Sicht des Prinzen oder des Attentäters geschildert wurden. Die Autorin hat ganz bewusst in diesen Kapiteln keine Namen genannt. So blieb man als Leser lange Zeit im Dunkeln wer wer ist. Das hat man sehr gut gefallen, erhöht es doch etwas die Spannung.

Lia hat mir als Protagonistin doch recht gut gefallen. Viele halten sie für naiv. Klar, an einigen Stellen handelt sie doch recht unüberlegt und der Ort an den sie flieht ist auch nicht sehr weit vom Königshaus entfernt, aber im Großen und Ganzen ist sie ein toller Charakter. Zum Ende hin macht sie einen gewaltigen Sprung in ihrer Entwicklung und merkt schnell das dass Leben doch auch sehr hart sein kann. Aber gerade ihre Stärke im letzten Drittel des Buches haben mich von ihr überzeugt.

Die Autorin hat hier eine wundervolle Fantasywelt geschaffen. Sogar mit einer eigenen Sprache, was ich total klasse finde. Immer wieder wurden dem Leser einige Textstellen aus einem geheimen Buch präsentiert und auch ein geheimnissvolles Gedicht, welches mir richtig Lust auf den zweiten Band macht.

Einen Punkt Abzug gibt es weil der Anfang doch recht schleppend war und lange Zeit nichts passierte außer das Lia in der Taverne. Außerdem möchte ich mir noch Luft nach oben lassen, da ich überzeugt bin das die anderen Teile noch besser werden und dieser Band mehr zum Aufwärmen gedacht war. :) Band 2 ist auch schon vorbestellt, was bei mir eher untypisch ist.

Fazit: Ein toller Jugend-High-Fantasy Roman mit einem tollen Weltbild, einer interessanten Protagonistin und einer spannenden Story. Ich freu mich auf die Folgebände!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(192)

456 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 100 Rezensionen

1001 nacht, liebe, magie, fluch, orient

Rache und Rosenblüte

Renée Ahdieh , Martina M. Oepping
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 16.03.2017
ISBN 9783846600405
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Auf "Rache und Rosenblüte" habe ich mich schon sehr gefreut. Endlich erfährt man wie es mit Sharzad und Chalid weiter geht. Werden sie es schaffen den Fluch zu brechen? Und welche Probleme lauern noch in der heißen Wüste?

Vorab kann ich sagen das dieses Buch ein ständiges Auf und Ab war. Einige Abschnitte waren rasant und spannend, einige andere jedoch nicht.

Die Geschichte knüpft nahtlos an den ersten Band an. Sharzad ist zu den Rebellen geflüchtet und hat Chalid vorläufig verlassen. Hier hätte ich mir in der ein oder anderen Situation gerne eine kleine Rückblende gewünscht. Da es schon eine Weile her war das ich "Zorn und Morgenröte" gelesen habe, hatte ich das erste Drittel große Probleme mich zurecht zu finden.

Viele Charaktere haben wir in diesem zweiten Band etwas besser kennen gelernt und besonders eine Geschichte macht der von Shazi und Chalid ernsthaft Konkurrenz. Mitunter mochte ich es sogar lieber diesem Handlungsstrang zu folgen als der Hauptgeschichte ansich. Und dann wiederum gab es Charaktere bei denen ich bis heute nicht verstehe warum diese überhaupt in der Geschichte sind. Zur eigentlichen Handlung waren diese überhaupt nicht relevant. Ich denke alle die "Rache und Rosenblüte" bereits gelesen haben, wissen wen ich meine.

Das ganz große Manko an diesem Buch war die Tatsache das ich das Gefühl hatte die Autorin weiß nicht genau welche Richtung sie nun einschlagen wollte. Es gibt, aus meiner Sicht, zu viele verschiedene Handlungsstränge, die noch nicht einmal bis zum Schluss zu Ende erzählt wurden. Gerade so im letzten Drittel wechseln wir von einer Sache zur anderen. Da wird ein großes Problem mal eben abgehakt und wir wechseln sofort zum nächsten. Und auch dieses ist dann ein paar Seiten später wieder erledigt und wir befassen uns mit der nächsten Sache. Das war mir alles viel zu konfus. Meiner Meinung nach hätte sich die Autorin auf ein Hauptthema einigen und das konsequent bis zu Ende verfolgen sollen.

Was man der Autorin zu Gute halten muss ist ihr toller Schreibstil. Man konnte den heißen Wüstenwind formlich auf dem Gesicht spüren und durch ihre bildhafte Sprache viel es mir nicht schwer mir die Orte und Menschen vorzustellen.

Alles in allem war es ein solider Abschluss der Dilogie. "Rache und Rosenblüte" kommt aber keineswegs an den ersten Teil ran. Dafür war mir die Geschichte einfach zu konfus.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(470)

952 Bibliotheken, 21 Leser, 4 Gruppen, 253 Rezensionen

götter, götterfunke, marah woolf, liebe, jugendbuch

GötterFunke. Liebe mich nicht

Marah Woolf
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.02.2017
ISBN 9783791500294
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Götterfunke - Liebe mich nicht" ist der Auftakt einer neuen Jugendbuchtrilogie von Marah Woolf. die Autorin kenne ich bereits mit Ihrer Federleicht-Saga. "Götterfunke" ist erstmals in einem Verlag erschienen, alle anderen Bücher wurden von der Autorin selbst veröffentlicht.

Aufmerksam auf das Buch bin ich durch die Verlagsseite geworden. Zuerst sprach mich das Cover sofort an. Ich mag die Farben und auch das Mädchen. Mal nicht das typsische Blondchen. Auch unter dem Schutzumschlag ist das Buch wunderschön aufgemacht. Und dann sprach mich natürlich der Klappentext an. Götter, Prophezeiungen und eine Wette ließen mein Herz höher schlagen und es klang nach einer Geschichte wie für mich geschaffen.

Es geht um Jess die mit Ihrer besten Freundin Robyn den Sommer in einem Feriencamp verbringen möchte. Das letzte was Sie sich vorgenommen hat ist sich zu verlieben. Aber ausgerechnet in diesem Camp trifft Sie auf Cayden und bald bekommt Jess ihn nicht mehr aus dem Kopf. Doch Cayden ist nicht der für den Jess ihn hält. Denn er ist ein Titan und verfolgt seine ganz eigenen Ziele. Er möchte sterblich werden und ist eine Wette mit Zeus eingegangen. Alle 100 Jahre darf er auf die Erde um dort ein Mädchen zu finden das ihm wiederstehen kann. Erst dann erfüllt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch.

Gut gefallen haben mir die vielen Hintergrundinformationen der Titanen und Götter. Da hat die Autorin sehr viel eingebaut und das ein oder andere Mal fand ich mich auf Google wieder um mehr über den jeweiligen Gott oder Titan zu erfahren. Auch das Setting fand ich super gewählt. Ein einsames Camp, umgeben von Natur spricht mich sofort an.

Allerdings finde ich hat die Geschichte sehr viel an Potenzial verschenkt. Mir war schon bewusst das es hier natürlich auch um Liebe geht, aber diese stand für mich einfach zu sehr im Vordergrund. Dieses ewige Hin und Her zwischen Jess und Cayden hat mich irgendwann nur noch genervt und ich hatte das Gefühl das die Handlung gar nicht richtig voran geht. Zum Glück kam so etwas ab der Hälfte des Buches etwas Spannung auf und die Story wurde mal interessant.

Die Charaktere sind für mich leider allesamt blass geblieben. Bis auf Jess, deren Vergangenheit das ein oder andere Mal aufgerollt wurde, hat man keinen genauer kennen gelernt. Alle Personen tauchen hier und da mal auf, bekamen aber in meinen Augen viel zu wenig Tiefgang. Sehr schade. Die Götter wurden in diesem Buch etwas moderner dargestellt und nicht wie man sie aus den alten Sagen kennt. In diesem Punkt kann ich mich auch nicht ganz festlegen ob ich das gut oder schlecht finden soll. Ein Zeus der seine "Jugensünden" bereut und jetzt einen auf Familie macht, fand ich schon sehr merkwürdig. Dann hab ich die alten, stolzen Götter schon fast lieber.

Super fand ich die einzelnen Abschnitte in denen Hermes sein Protokoll schreibt. Diese kurzen Kapitel waren wirklich witzig.

Alles in allem war es sehr kurzweilige Unterhaltung und das Buch konnte man schnell weglesen. Mehr aber auch nicht. Sehr schade, denn ich hab mir wirklich viel versprochen, aber dieses ganze Hin und Her und Liebesdreieck war mir einfach zu viel des Guten.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(193)

371 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 105 Rezensionen

briefe, liebe, tumblr, nie verschickte briefe, verlust

Ich wollte nur, dass du noch weißt ...

Emily Trunko , Nadine Mannchen , Lisa Congdon , typealive
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Loewe, 13.02.2017
ISBN 9783785586082
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Hatte nicht jeder schon einmal das Bedürfnis an einen bestimmten Menschen einen Brief zu schreiben und ihm all seine Gefühle und Gedanken zu gestehen? Vielleicht wurde dieser Brief auch geschrieben, aber in vielen Fällen nie abgeschickt. Genau davon handelt das Buch „Ich wollte nur das du noch weißt…“ Die 16-jährige Emily Trunko hat den Blog Dear My Blank gegründet auf dem nie abgeschickte Briefe veröffentlicht werden. Entstanden ist der Blog aus Trunko’s eigenen Briefen die sie geschrieben, aber nie abgeschickt hat. Das Buch beinhaltet bis dato unveröffentlichte Briefe.

Zuerst einmal muss ich die tolle Aufmachung des Buches loben. Die Covergestaltung ist einfach toll und ein echter Hingucker im Regal. Auch von innen ist das Buch was ganz besonderes. Jeder Brief wurde speziell gestaltet und jede Seite weißt einen anderen Hintergrund auf. Auch das Handlettering ist ganz besonders. Ich finde toll wie hier jeder Brief gewürdigt wird und es zu etwas besonderem macht.

 Das Buch ist unterteilt in verschiedene Kategorien wie Liebe, Herzschmerz, Familie etc. Das fand ich sehr gut und verleiht dem Buch auch eine gewisse Struktur. Zu Anfang habe ich gar nicht so viel erwartet. Ich dachte es ist eine Ansammlung von netten kleinen Briefen und dachte das Buch ist „schnell gelesen“.

 Aber ich habe so viel mehr bekommen. Es gab so einige Briefe die mir bis jetzt noch im Kopf rumspucken und die mich nur schwer wieder los lassen. Die Briefe handeln von Familienstreitigkeiten, von Herzschmerz, von nicht genutzten Chancen, von zerstörten Freundschaften bis hin zum Selbsthass. Und bei einigen Briefen dachte ich wirklich „Wow, da spricht mir einer aus der Seele.“ Genau solche Gedanken hatte ich auch, hab mich aber nie getraut diese mal auszusprechen.

 Es gab Briefe die haben mich einfach nur fassungslos, traurig und entsetzt zurück gelassen. Ich hoffe wirklich dass es diesen Menschen nun, da sie sich getraut haben sich dieses von der Seele zu schreiben, nun besser geht und sie ihren Weg finden werden.

 Ganz besonders das letzte Kapitel hat mich zu Tränen gerührt und mich traurig zurück gelassen. Ich wünschte man könnte die Zeit zurück drehen, sodass diese Briefe eigentlich nicht entstehen müssten. Ich hoffe das ergibt einen Sinn, aber ich denke sobald man das Buch gelesen hat, versteht man mich besser.

 Nie hätte ich gedacht dass mir diese Sammlung von Briefen so viel gibt und mich so tief berührt. Jeder Brief ist was Besonderes, ob er nun zwei Seiten oder zwei Zeilen lang ist. Aber Hauptsache der Mensch dahinter hat sich getraut und diesen Brief geschrieben, das ist das wichtigste.

 Ich glaube ich werde noch häufig in dem Buch blättern. Sei es um Trost zu finden wenn ich traurig bin oder um Mut zu finden wenn ich ängstlich bin. Denn alle diese Menschen sind mutig und so möchte ich auch sein!

 Fazit: Ein besonderes Buch das einen berührt, verletzt, traurig, glücklich und nachdenklich gemacht hat. Und sich auf jeden Fall einen ganz besonderen Platz im Buchregal verdient hat.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

77 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 60 Rezensionen

andreas suchanek, krimi, der graf, greenlight press, mord

Ein MORDs-Team - Der Fall Marietta King 1 - Die vergessenen Akten

Andreas Suchanek , Nicole Böhm , Ute Bareiss
Fester Einband: 356 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 04.01.2016
ISBN 9783958341593
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

cyberworld, freundschaft, internet, liebe, hoffnung

CyberWorld 3.0 - Evil Intentions

Nadine Erdmann
E-Buch Text: 269 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 31.10.2016
ISBN 9783958342309
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dies ist bereits der dritte Teil rund um Jemma, Jamie und Co. und Ihre Abenteuer in der CyberWorld.  Doch dieser Band spielt überwiegend in der Realität und diese ist manchmal genauso gefährlich wie die CyberWorld.

Ich bin nun schon zum dritten Mal bei der Leserunde der Autorin auf Lovelybooks dabei und wollte mich dafür nochmal bedanken. Die Autorin ist sehr aktiv dabei und beantwortet alle Fragen. Auch gibt es dort immer wieder sehr viele Hintergrundinformationen und Specials. Mir macht es immer großen Spaß mit dabei zu sein.

 Zu Anfang begleiten wir die Freunde in Ihrem Schulalltag. Jamie schafft es mittlerweile ohne Rollstuhl und auch Ned hat sich endlich getraut in die Schule zu gehen. Dort lernt er Charlie, Jemmas beste Freundin etwas näher kennen und merkt dass diese ungeahnte Gefühle in ihm weckt. Nachdem uns die Autorin so langsam in die Geschichte eingeführt hat, geschieht das Unfassbare. Jamie und Jemma werden als Geiseln gehalten um Ihren Vater zu erpressen. Von diesem wird etwas Unmögliches verlangt.

 Die CyberWorld spielt diesmal eine eher untergeordnete Rolle, was aber der Spannung keinen Abbruch tut. Eher im Gegenteil. Diesmal sind ja die echten Menschen in Gefahr und vielleicht auch deshalb fiebert man umso mehr mit. Ich fand es toll wieder in die Welt rund um die Zwillinge und Ihren Freunden einzutauchen. Von Band zu Band merkt man das sich die Figuren weiterentwickeln und an Ihren Sorgen und Problemen reifen und erwachsener werden. Auch gefallen hat mir die Entwicklung von Jamie. Diese kommt sehr glaubhaft rüber und man freut sich über die kleinen Schritte die er schafft. Auch die anderen Charaktere entwickeln sich ständig weiter und es gibt keinen Stillstand.

 Außerdem werden zwei neue Charaktere eingeführt bzw. rücken mehr in Rampenlicht. Eine davon ist Charlie, Jemmas beste Freundin. Für mich ist sie ein cooler Charakter, der sich seinen Platz absolut verdient hat. Ich finde sie große Klasse und hoffe das Sie Ihren Stammplatz behalten wird.

 Auch wenn, wie oben schon angedeutet, die CyberWorld nicht so im Vordergrund ist rast man förmlich durch das Buch. Es war spannend von Anfang bis Ende und ich habe die ganze Zeit mitgefiebert und gehofft dass alles gut ausgehen wird. Auch für die Story und die Protas war dieser Band wichtig. Wir haben viel über einzelne Personen erfahren und ich für meinen Teil hab das Gefühl nun noch stärker mit diesen mitzufühlen.

 Die knapp 300 Seiten waren schnell weggelesen. Für mich lag das zum einen an dem wirklich tollen Schreibstil, zum anderen aber auch an der Handlung, die einen absolut nicht mehr los ließ.

 Ganz zu Anfang gibt es trotzdem ein Online Spiel in dem wir uns befinden und das von den Freunden entwickelt wird. Lt. Aussage der Autorin rückt dieses Spiel im nächsten Band in den Vordergrund und da freu ich mich schon sehr drauf.

 Alles in allem wieder ein toller Band dieser Reihe. Mir sind die Charaktere so ans Herz gewachsen und ich freue mich darauf bald wieder mit diesen die CyberWorld unsicher zu machen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(165)

269 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 128 Rezensionen

thriller, entführung, helen callaghan, psychothriller, dear amy

Dear Amy - Er wird mich töten, wenn Du mich nicht findest

Helen Callaghan , Heike Reissig
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur, 10.01.2017
ISBN 9783426654200
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die 15-jährige Katie Browne verschwindet eines Tages spurlos. Während alle davon ausgehen das der Teenager von zu Hause weggelaufen ist, hat Ihre Lehrerin Margot Lewis einen ganz anderen Verdacht. Sie vermutet das Katie entführt wurde und kann nicht glauben das die Polizei nichts unternimmt. Bekräftigt wird Sie in Ihren Verdacht auch noch als Sie an Ihre Ratgeberkolumne „Dear Amy“ Briefe von einer Bethan Avery erhält. Diese bittet Sie eindringlich Ihr zu helfen da sie sonst sterben wird. Doch Bethan Avery ist bereits seit 15 Jahren verschwunden…

 Gleich zu Anfang bekommen wir mit was Katie Browne passiert. Ich muss sagen dass der Prolog schon sehr gut war. Erschreckend wie schnell ein Mensch eigentlich verschwinden kann und niemand bekommt was mit.

Dadurch war ich sehr neugierig auf den Rest des Buches. Leider muss ich sagen dass mich die ersten 150 Seiten so überhaupt nicht mitgerissen haben. Es kam keine Spannung auf und wir erfuhren, zumindest für mich, sehr viele unwichtige Details aus Margots Leben. Die Geschichte plätscherte voran ohne wirklich in Fahr zukommen.

 Zum Glück ändert sich das noch und das Buch beginnt doch noch spannend zu werden. Gerade zum Schluss konnte ich mich nicht mehr lösen. Zwar war mir ab einem gewissen Punkt klar auf was die Geschichte hinausläuft, aber die Umsetzung fand ich trotzdem sehr spannend. Nach und nach erfährt man wie alles zusammenhängt.

 Den Schreibstil würde ich als angenehm aber auch als unaufgeregt beschreiben. Wie gesagt gerade zu Anfang kam keine wirkliche Spannung auf, was zum einen auch am Schreibstil lag. Ich glaube andere Autoren hätten ein bisschen mehr Würze in die eine oder andere Szene gelegt. Aber nichtsdestotrotz kam  man sehr gut durchs Buch.

 Hauptsächlich dreht sich das Buch um die Lehrerin Margot Lewis, die im ersten Moment als langweilige Lehrerin daherkommt. Aber nach und nach erfährt man einige Details aus Ihrer Vergangenheit, was mir wirklich sehr gut gefallen hat. Dadurch bekam der Charakter etwas mehr Tiefgang. Dafür blieben für mich die anderen Protas doch etwas zu blass. Einige Handlungen konnte ich auch zum Teil nicht nachvollziehen.

 Das Ende war zufriedenstellend und an der ein oder anderen Stelle hat man schon mitgefierbert. Auf jeden Fall werde ich noch einmal ein Buch der Autorin lesen und hoffe dass dort die Spannung von Anfang an da ist. Alles in allem ein gutes Buch für einen gemütlichen Abend auf dem Sofa.  

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

102 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 62 Rezensionen

cyberworld, schottland, cybergame, jemma, zack

Cyberworld 2.0 - House of Nightmares

Nadine Erdmann
E-Buch Text
Erschienen bei null, 04.02.2015
ISBN B00T852OOI
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Einige Zeit ist verstrichen seit Jemma, Jamie und Co. den Mind Ripper gejagt haben. In diesem zweiten Teil geht die Reise nach Schottland. Edward Dunnington erlitt einen schweren Schlaganfall, den er gerade so überlebte, doch es droht ein zweiter den er aller Wahrscheinlichkeit nach, nicht überleben wird. Der perfekte Kandidat also für die Bioroboter. Wenn alles glatt läuft geht Dunnington damit an die Öffentlichkeit und Ned entgeht dem ganzen Rummel. In Schottland angekommen müssen die Freunde schnell feststellen das die Familie sehr zerstritten ist und jeder scheinbar nur an sich denkt. Eines Abends lässt Dunnington die Bombe platzen und verkündet die Idee mit den Biorobotern. Am nächsten Morgen wacht Dunnington nicht mehr auf, es scheint als würde er nur schlafen, lässt sich aber nicht aufwecken. Die Freunde haben einen Verdacht und gehen diesem nach....

Ich hab mich so sehr auf diesen zweiten Band gefreut. Ist es doch mittlerweile ein "Nach Hause kommen" zu alten Freunden. Ich war gespannt welche Abenteuer Jamie, Jemma, Zack, Will und Ned nun erleben und wurde nicht enttäuscht.

Die erste Hälfte des Buches spielt in der realen Welt und wir lernen die einzelnen Charaktere noch besser kennen. Sei es die Beziehung von Zack und Jamie, die so einige Hochs und Tiefs erleben muss oder aber das Gefühlschaos von Ned, der immer noch mit seinem neunen Ich zu kämpfen hat. Ich fand die Entwicklung der Charaktere toll, obwohl ich Jamie das ein oder andere mal hätte schütteln können.

Das Setting hat mir gut gefallen und jetzt möchte ich auch gerne mal nach Schottland.

Die Familie Dunnington ist echt krass. Selbst beim Lesen habe ich micht unwohl gefühlt und man hat diese eiskalte Atmospähre quasi aus dem Buch rausströmen sehen. Solch eine Familie wünscht sich wirklich keiner.

In der zweiten Hälfte des Buches befinden wir uns nun wieder in einem Cyber Game und ich muss sagen das ich diese Passagen einfach großartig finde! Ständig stelle ich mir vor wie es wäre wirklich so real in ein Spiel einzutauchen und die verschiedensten Abenteuer zu gewinnen. Aber ich glaube für "House of Nightmares" ist mein Nervenkostüm einfach zu schwach! Man ist fast gar nicht mehr zu Atem gekommen, weil ständig irgendwas passiert ist. Und von Level zu Level wurde es immer gruseliger und gefährlicher. Ich hab das ein oder andere Mal schon um einen Charakter gebangt.

Mir hat dieser zweite Teil wieder sehr gut gefallen. Die Story, die Charaktere und die verschiedenen Aspekte harmonieren einfach perkfekt und das Buch hat mir wieder einmal einige schöne Lesestunden beschehrt. Ich bleibe auf jeden Fall an der Reihe dran und freu mich schon auf Teil 3.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(112)

165 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 98 Rezensionen

fantasy, magie, andreas suchanek, lichtkämpfer, wechselbalg

Das Erbe der Macht - Schattenchronik: Das Erwachen

Andreas Suchanek
Fester Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 16.11.2016
ISBN 9783958342262
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge!
Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jenifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss.
Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern

Schon auf den ersten Seiten geht es zur Sache. Wir lernen Alex kennen, der ziemliche Probleme hat. Sei es mit dem Job oder auch mit Viertel in dem er wohnt. Parallel dazu begleiten wir Jen mit Ihrem Gefährten bei einer Mission. Als diese schief läuft und ihr Gefährte stirbt, wird Alex als neuer Erbe der Macht erweckt.

Danach kommt man fast kaum zur Ruhe. Ständig passiert irgendetwas und man stürzt sich mit den Lichtkämpfern von einem Abenteuer ins nächste.
Am Anfang ist es vielleicht etwas zu schnell und man wird überhäuft mit Informationen und Charakteren. Aber nach und nach zieht einen die Story in seinen Bann und man möchte nur noch wissen wie es weiter geht.

Die Charaktere finde ich allesamt klasse und jeder ist für sich einzigartig. Nach und nach werden diese tiefgründiger und man erfährt von einigen was sich in der Vergangenheit zugetragen hat. Das waren schon ganz schön schlimme Dinge und man lernt dadurch die Personen besser kennen.

Die Welt und deren Mythen und Artefakte wurden sehr gut beschrieben. Am Anfang noch sehr viel, erklärt der Autor nach und nach die verschiedenen Elemente und ich finde es großartig was er hier für eine Welt erschaffen hat.

Die einzige Anmerkung die ich habe ist das mir die Lichtkämpfer zu wenig gewinnen. Ich hatte im gesamten Buch den Eindruck das immer das Böse mindestens 10 Schritte im Voraus ist und das Gute da nur erfolglos hinterher rennt. Ein bisschen mehr Ausgeglichenheit hätte ich mir da schon gewünscht.

Alles in allem aber ein toller Auftakt und wahrer Pageturner. Ich konnte irgendwann nicht mehr aufhören und wollte wissen wie es mit Jen, Alex und den anderen weiter geht. Das Hardcover umfasst die eBooks 1 - 3 und ich kann es kaum erwarten bis das nächste "echte" Buch erscheint.

  (2)
Tags:  
 
118 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks