j125

j125s Bibliothek

615 Bücher, 340 Rezensionen

Zu j125s Profil
Filtern nach
617 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

246 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

geschichten, psychologie, märchen, lebenshilfe, gestalttherapie

Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

Jorge Bucay , Stephanie von Harrach
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.09.2007
ISBN 9783596170920
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

79 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 60 Rezensionen

physik, einstein, iran, albert einstein, gott

Das Einstein Enigma

J.R. Dos Santos , Paula Porter
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei luzar publishing, 23.03.2017
ISBN 9783946621003
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

99 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

england, liebe, seifenofer, multiversum, sonja kaiblinger

Tulpen und Traumprinzen

Sonja Kaiblinger
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Loewe, 08.03.2016
ISBN 9783785578803
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

159 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

sonja kaiblinger, cupcakes, cover schön, 01/2016, verliebt in seri

Lilien und Luftschlösser

Sonja Kaiblinger
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Loewe, 09.03.2015
ISBN 9783785578797
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(258)

601 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 111 Rezensionen

fantasy, sabaa tahir, liebe, jugendbuch, laia

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

Sabaa Tahir , Barbara Imgrund
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.11.2016
ISBN 9783846600382
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

74 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

liebe, homosexualität, liebesroman, freundschaft, new adult

Kissing one more

Katrin Bongard
Buch: 320 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.03.2016
ISBN 9783841503695
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: angst, berlin, freundschaft, homophobie, homosexualität, homosexualität als krankheit, liebe, sommer, studium, universität   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

liebe, feuerwehr, familie, boston, feuerwehrmann

Brandheiße Küsse

Poppy J. Anderson
Flexibler Einband: 262 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 14.08.2014
ISBN 9781500842802
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: boston, familie, feuerwehr, liebe, schuld, tod, trauer, zusammenhalt   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(712)

1.179 Bibliotheken, 13 Leser, 17 Gruppen, 185 Rezensionen

thriller, los angeles, serienmörder, mord, serienkiller

Der Kruzifix-Killer

Chris Carter , Maja Rößner
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.06.2009
ISBN 9783548281094
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Dschihad Online

Morton Rhue , Nicolai von Schweder-Schreiner
Flexibler Einband
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.08.2017
ISBN 9783473585137
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

77 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

helen grace, southampton, entführung, england, strand

D.I. Helen Grace - Kalter Ort

Matthew J. Arlidge , Karen Witthuhn , Hauptmann & Kompanie, Werbeagentur
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 21.05.2016
ISBN 9783499271526
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

familie, krimi, mord, autounfall, fernsehen

Selfies

Jussi Adler-Olsen
E-Buch Text: 592 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.03.2017
ISBN 9783423431293
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Reiheninformation:
Diese Rezension ist spoilerfrei! Dieser Band verrät einige wichtige Dinge aus den vorherigen Bänden. Außerdem machen die Protagonisten von Band eins bis zum aktuellen Band verschiedene Entwicklungen durch. Ich empfehle daher die Reihenfolge einzuhalten.
 
Inhalt:
Eine alte Dame wird in einem Park erschlagen aufgefunden. Es fehlen 10.000 dänische Kronen. Ein typischer Raubmord? Aber warum erinnert dieser Fall an den Mord einer jungen Frau viele Jahre zuvor? Dann gibt es noch eine Serie rätselhafter Autounfälle mit Fahrerflucht. Zufall oder steckt System dahinter? Während Carl, Assad und Gordon versuchen die Fälle zu lösen, müssen sie auf die Hilfe von Rose verzichten, denn ihrer Psyche geht es zunehmend schlechter.

Meine Meinung:
Für mich als Fan der Reihe, sollte dieser Band ein Highlight sein. Endlich erfährt man mehr über Roses zum Teil sehr merkwürdiges Verhalten. Das ist auch so ziemlich das Beste an diesem Buch.

Ich fühle mich in dem Kellerabteil des Sonderdezernats immer gleich wohl. Auch im siebten Band war es ein Nachhause kommen, zumindest am Anfang. Assad spricht immer besser Dänisch, weshalb seine lustigen Wortkreationen leider weniger werden, aber Kamelvergleiche gibt es noch zu Hauf. Carl liebt noch immer sein Schläfchen und die Zigaretten, aber hier zeigt er sich zum ersten Mal richtig menschlich. Klar, er hat sich auch früher für Leute eingesetzt aber hier wird Carl (und damit auch dem Leser) vermutlich zum ersten Mal richtig deutlich, dass die vier nicht einfach nur Kollegen sind.

Die Fälle haben mir hier leider nicht so gut gefallen. Es gab reichlich Baustellen oder lose Enden, was sicher nicht jedermanns Sache ist. Außerdem fehlte mir ein bisschen der Cold Case Charakter. Das Sonderdezernat Q ist eben dazu eingerichtet worden, ungelöste aber alte Fälle zu untersuchen. Gerade das interessiert mich, weshalb ich es hier ein bisschen vermisst habe.

Ein Fokus liegt in Selfies auf Rose. Ich mochte es mehr über sie zu erfahren, über ihren Hintergrund und warum sie eben Dinge tut, die sie so tut. Die Ursache ihres Verhaltens ist im Grunde banaler als gedacht (wobei das was passiert ist schon sehr schlimm ist, aber ich habe einfach mit etwas anderem gerechnet) und gleichzeitig war ich überrascht, weil mir manche Aspekte nicht klar waren.

Fazit:
Hinsichtlich der Charakterentwicklung ein sehr wichtiger Teil der Reihe. Was die Polizeiarbeit angeht, konnte mich das Buch jedoch nicht überzeugen.

  (1)
Tags: autounfall, depression, familie, fernsehen, fernsehsender, frust, krankheit, mord, mordserie, rache, sozialamt, tod, tv   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

turnier, liebe, pferde, familie, liebesroman

Herzensbrecher inklusive

Jessica Bird ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.07.2014
ISBN 9783453534605
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Bei einer Auktion ersteigert A.J., die von den Besitzern des angesehenen Sutherland Gestüts abstammt, den Hengst Sabbath. Alle halten sie für verrückt, gilt Sabbath doch als unberechenbar, seit er bei einem Turnier die Absperrung durchbrochen hat und ins Publik gerast ist. Doch A.J. will es allen beweisen und an einem großen Turnier teilnehmen. Zur Unterstützung wendet sie sich an Devlin McCloud, der von jeher eher einzelgängerisch ist und erst Recht, seit er nach einem Reitunfall seine Karriere beenden musste. Zwischen beiden sprühen schnell Funken, doch kann man unter dieser Voraussetzung ein störrisches Pferd trainieren?

Meine Meinung:

Zu Beginn der Geschichte hatte ich ein bisschen Sorge, auf was ich mich da eingelassen habe. Mit Pferden kann ich überhaupt nichts anfangen, aber weil ich „Ein Millionär zum Frühstück“ von derselben Autorin sehr gern mochte, wollte ich diesem Buch eine Chance geben. Manchmal war es mir tatsächlich ein bisschen zu viel Pferdekram, vor allem wenn ich an die Begehung der Turnierparcoure denke. Hätte man diese Szenen rausgelassen, wäre das aber sicher auch seltsam gewesen, daher ist das schon okay.

A.J. und Devlin waren schöne Hauptprotagonisten, die man gern begleitet hat. Sie haben beide ihre Vergangenheit, die dafür sorgt, dass sie gewisse Verhaltensweise an den Tag legen. Es besteht schnell eine gewisse sexuelle Anziehungskraft, was ich nicht unbedingt schlecht finde. Aber nach dem ersten Kuss entscheiden sie sich dann Abstand zu halten, weil das Training im Vordergrund stehen soll und private Gefühle da ablenken. Ich kann den Gedankengang schon nachvollziehen, aber A.J. zieht daraufhin bei Devlin bei und die Gedanken kreisen permanent umeinander. Fraglich, ob dadurch das Training die Hauptsache bleibt, oder ob man nicht manchmal seine Leidenschaft besser auslebt.

Fazit:
Auch nach diesem Buch werde ich keine Pferdefreundin sein, aber ich bin um eine schöne Liebesgeschichte reicher, die ich sicher nochmal zur Hand nehmen werde, wenn ich mich aufmuntern möchte.

  (1)
Tags: amerika, familie, gestüt, hengst, liebe, pferd, pferde, reiten, reitsport, springreiten, tier, tierliebe, training, turnier, unfall, usa, zähmen   (17)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(115)

151 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 100 Rezensionen

liebe, baseball, philadelphia, saskia louis, amerika

Liebe auf den ersten Schlag

Saskia Louis
E-Buch Text: 326 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 30.06.2016
ISBN 9783960870401
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Luke ist erfolgreicher Baseballspieler und ein Frauenheld. Das Problem ist nur, dass die vielen Frauengeschichten kein gutes Licht auf ihn werfen und so muss eine Alibifreundin her, um ihn zu rehabilitieren. Mit Emma scheint eine geeignete Kandidatin gefunden und er macht ihr ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann. Alles läuft nach Plan, doch Sex oder gar Gefühle waren in dem Plan nicht enthalten…

Meine Meinung:
Schon wieder so ein Chick-Lit/New Adult Kram?! Ja. Und auch wieder nein. Das Buch lässt sich sicher in das grobe Schema eines Romans diesen Genres einordnen. Der Verlauf der Geschichte ist wenig überraschend und manche Szenen hat man so schon oft gelesen. Und doch ist dieses Buch anders. Erfrischend. Unterhaltsam. Witzig.

Vor allem liegt das an Emma. Sie ist großartig. Ja, sobald sie Luke sieht, fällt ihr sein attraktives Äußeres auf und ja, sie findet ihn gut und eigentlich doch nicht, aber das alles hindert sie nicht daran, ihn so richtig schön auflaufen zu lassen. Sie lässt sich von Luke nicht die Butter vom Brot nehmen und weist ihn immer wieder in seine Schranken, um mal ein paar sprachliche Bilder zu bemühen. Dabei wirkte sie auf mich aber immer echt, ich habe ihr die Reaktionen total abgenommen. Man hat es ja durchaus öfter, dass ein starker weiblicher Charakter dem Mann zeigt, dass er nicht jede haben kann, aber letztlich geht es dann doch wieder in dieselbe Richtung.

Emma empfand ich als authentisch. Witzig, klug und selbstbewusst, aber in einigen Momenten eben auch furchtbar unsicher, wie es viele Frauen einfach sind. Es gab nur eine Szene wo ich dachte sie nimmt Luke auf den Arm, offenbar war das aber ernst gemeint. Stichwort: Platzdeckchen. Da war ich wirklich irritiert, weil das Verhalten nicht zu Emma passte.

Am Schluss passieren dann natürlich einige Dinge, die die (Alibi-)Beziehung der beiden durcheinanderbringen. Der Auslöser für den Streit fand ich nicht so besonders, das hat man schon öfter gelesen. Mich hat es aber auch nicht gestört, weil es irgendwie glaubhaft war. Wie Emma dann damit umgeht, fand ich aber ziemlich blöd. Ich habe nicht so ganz verstanden was sie mit ihrer Aktion bezwecken wollte. Aber Luke ist ziemlich süß und hat es dann wieder einigermaßen wettgemacht.

Fazit:
Besonders für Leser zu empfehlen, die nicht gern erotische Szenen lesen. Diese kommen hier nicht vor. Außerdem möchte ich das Buch gern allen ans Herz legen, die zwar New Adult/Chick Lit (ich mag das Wort eigentlich nicht) gern lesen, aber ein bisschen übersättigt sind von den immer gleichen Charakteren. Emma war für mich sehr erfrischend und unterhaltsam.

  (1)
Tags: amerika, baseball, beziehung, journalisten, liebe, öffentlichkeit, paparazzi, philadelphia, philadelphie delphies, prese, usa, womanizer   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

dare to love, liebesroman, carly phillips, gabe, isabelle

Dare to love - Gelegenheit macht Sehnsucht

Carly Phillips , Anu Katariina Lindemann
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.02.2016
ISBN 9783453418561
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags: familie, liebe, manhattan, new york, new york city, trennung   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

137 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

homosexualität, kinderwunsch, künstliche befruchtung, familie, totgeburt

Ein Lied für meine Tochter

Jodi Picoult , Rainer Schumacher
Flexibler Einband: 620 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.05.2014
ISBN 9783404169672
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

77 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

ghetto, jugendliche, new york, gangs, wohnblock

Ghetto Kidz

Morton Rhue , Werner Schmitz
Flexibler Einband: 250 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.08.2016
ISBN 9783473583553
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

58 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

liebe, new york, blumen, gärtnerin, selbstzweifel

Sweet Surprise - Der Mann aus dem Koffer

Karin Koenicke
E-Buch Text
Erschienen bei Selfpublisher, 24.04.2017
ISBN B071RLP4RD
Genre: Liebesromane

Rezension:

Reiheninformation:
Diese Rezension ist spoilerfrei. Man muss die anderen Teile der New York Lovestories nicht gelesen haben, um dieses Buch lesen/verstehen zu können. Durch Sweet Surprise spoilert man sich nicht in Bezug auf die anderen Bücher. Man trifft lediglich auf alte Bekannte.

Inhalt:
Melissa ist eigentlich ganz zufrieden mit ihrem Leben. Gut, ein Mann würde zum absoluten Glück noch fehlen, aber Männer interessieren sich eben nicht für Frauen wie sie eine ist. Sie trägt praktische Klamotten, die Haare zum Zopf gebunden, eine Brille und umgibt sich am liebsten mit Pflanzen. Als ihre Freundin Sandy sie zu einer Kofferversteigerung mitnimmt, wird ihr Leben plötzlich turbulent. Der Koffer gehört dem attraktiven Patrick, der auf Jazzmusik und gehobene Literatur steht. Da Melissa dank des Koffers weiß was Patrick mag, sollte es doch ein leichtes sein ihn auf sie aufmerksam zu machen. Getreu dem Motto: gleich und gleich gesellt sich gern, gibt sich Melissa als eine Frau aus, die sie eigentlich gar nicht ist.

Meine Meinung:
Ich kenne bereits vier Geschichten der New York Lovestories Reihe, welche mich aller mehr oder weniger begeistern konnten. Meiner Sehnsucht nach Frühling ist es zu verdanken, dass ich mich für die Leserunde beworben und gewonnen habe.

Melissa war mir anfangs sehr sympathisch. Sie ist ruhig und unscheinbar und herrlich normal. Ihre einzige Macke ist es, mit ihren Pflanzen intensive Gespräche zu führen, aber dadurch habe ich sie nur noch mehr ins Herz geschlossen. Im Verlauf der Geschichte hat sie mir leider nicht mehr so gefallen, da sie meiner Meinung nach falsche Entscheidungen getroffen hat. Es heißt zwar, dass im Krieg und der Liebe alles erlaubt sei, aber das sehe ich anders. Um euch ein Beispiel zu nennen, das zwar eher eine Kleinigkeit ist, aber dafür nicht spoilert: Sie liest einen Brief, der eindeutig nicht für sie bestimmt ist, ohne dass sie auch nur auf den Gedanken kommt, dass das nicht in Ordnung sein könnte. Später liest eine andere Person einen Brief, der eigentlich für Melissa bestimmt ist und da ist es dann plötzlich nicht mehr in Ordnung.

Patrick hat mir da ein bisschen besser gefallen, auch wenn ich seine Reaktionen am Ende ebenfalls nicht mehr so nachvollziehen konnte. Mir hat seine Hintergrundgeschichte sehr gut gefallen und ich finde es nachvollziehbar, dass er so geworden ist wie er ist und nicht anders.

Die Nebencharaktere kennt man zum Teil aus anderen Büchern der Reihe, zum Teil nicht. Melissas beste Freundin Sandy war nicht mein Fall, aber dafür hatte ich wieder jede Menge Spaß mit Violetta. Allein für diese alte Dame lohnt sich die Reihe.

Die Aufmachung ist der Autorin auch hier wieder sehr gut gelungen. Jedes Kapitel wird durch eine bestimmte Pflanze eingeleitet. Pflanzen werden bestimmte Eigenschaften oder Bedeutungen zugeschrieben, die immer hervorragend zum Kapitel passen. So ist auch Melissas Name ganz sicher kein Zufall, sondern eine perfekte Beschreibung ihres Charakters. Für Koch- und Backinteressierte (also nicht für mich 😉) gibt es am Ende auch wieder zum Buch passende Rezepte.

Ich habe bereits erwähnt, dass ich die Reaktionen der Protagonisten am Ende leider nicht mehr so nachvollziehbar fand. Das ist natürlich eine Frage wie man persönlich mit solchen Konflikten umgeht, wie schnell man verzeihen kann, was einem wichtig ist. Wenn man Melissa und/oder Patrick ähnlich ist, kann man ihre Reaktionen vielleicht verstehen, andere können das nicht. Für mich war der Konflikt bei den Protagonisten zu schnell vergeben und vergessen und daher empfinde ich das Ende auch als unrund. Es passiert viel Ärger und dann heißt es: „Ach egal, ich lieb dich.“ Das ist natürlich ein bisschen überspitzt formuliert, denn es wird schon reflektiert. Aber ich hätte mir vielleicht ein „Es war blöd was du gemacht hast, aber ich liebe dich und deshalb gebe ich dir noch eine Chance“ gewünscht.

Fazit:
Das Buch erzeugt eine wunderbar frühlingshafte Stimmung und ist daher bei dem anhaltend schlechten Wetter zu empfehlen. Die letzten 60 bis 80 Seiten haben die Bewertung bei mir leider kaputt gemacht, weshalb ich bei 3,5 Sternen lande, da das aber nicht geht, runde ich auf 4 auf. Wegen der Aufmachung, der Pflanzen, des Frühlings, der warmen Sonnenstrahlen und nicht wegen der Protagonisten.

  (4)
Tags: betrug, freundschaft, garten, gärtner, gärtnerei, gefallen, hobby, jazz, koffer, liebe, lüge, musik, new york, pflanze   (14)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

hundetherapie, autismus, tierliebe, pferde, therapiehund

Auf vier Pfoten ins Glück

Rachel Lacey , Katrin Mrugalla , Richard Betzenbichler
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 07.04.2016
ISBN 9783802596520
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Merry arbeitet als Krankenschwester und leitet nebenbei eine Organisation zur Rettung von Boxern (den Hunden). Allerdings plagen sie Geldsorgen, weshalb das aus der Not geborene Angebot von T. J., als Therapeutin in seinem Feriencamp für Kinder mit besonderen Bedürfnissen zu arbeiten, für sie gerade recht kommt. Doch schon bei der Aushandlung der Arbeitsbedingungen fliegen die Fetzen zwischen T. J. und Merry, denn T. J. mag keine Hunde, besonders keine Promenadenmischungen und ist daher alles andere als begeistert von Merrys Therapiehunden. Auch in Beziehungsfragen sind sich beide so gar nicht einig…

Meine Meinung:
Das Buch hat mich sofort durch sein frühlingshaftes Cover angesprochen und ich gebe zu, auch der Verlag hat eine Rolle gespielt. Es gibt sehr wenig, was mir aus dem Lyx Verlag nicht gefallen hat. Das Cover passt übrigens bis auf den Hund nicht zum Buch, wobei auch Merry ganz gut getroffen ist. T. J. ist allerdings ein Cowboy und bewegt sich mehr auf echten Pferden denn auf Drahteseln fort.

Ich kann mit Pferden so überhaupt nichts anfangen und auch zu Hunden habe ich kein besonderes Verhältnis. Aber die Rasselbande von Merry muss man einfach ins Herz schließen. Besonders wenn man sieht, wie sie es schaffen kranke oder traumatisierte Kinder zum Lachen zu bringen. Der Autorin ist es sehr gut gelungen, diese besondere Beziehung zwischen den Tieren und den Kindern darzustellen und wie der tierische Kontakt die Kinder bei der Bewältigung ihres Alltags unterstützen kann. Insgesamt liefen die Entwicklungen der Kinder vielleicht zu positiv und geradlinig ab, da so eine Therapie sicher Zeit braucht und ich nicht alle Fortschritte innerhalb von vier Wochen für möglich halte, aber darüber kann ich in diesem Zusammenhang ganz gut wegsehen.

Die Protagonisten waren gut ausgearbeitet, sympathisch und jeder hatte sein Päckchen zu tragen. Probleme hatte ich nur mit T. J.s Hundephobie. Die Erklärung finde ich nachvollziehbar, die Umsetzung allerdings weniger gelungen. Es wird wirklich als Phobie beschrieben, auch wenn das Wort nicht verwendet wird und auch in seinen Gedanken spiegelt sich eine große Angst wider. Das merkt man aber an seinen Taten nicht. Er ist zwar skeptisch und beobachtet jede Regung der Hunde, aber wenn ich Angst vor Hunden hätte, würde ich schreiend weglaufen und nicht einen in mein Haus holen oder ihn meinem Neffen zum Training überlassen. Ich fand diese ganze Sache mit seiner Angst sehr unrealistisch dargestellt.

Zum Ende hin passierte mir ein bisschen viel, sodass zu viele Dinge aufgeklärt wurden. Die Verhaltensweisen von Merry, T. J. und seinem Neffen Noah wurden aufgeklärt, einige offene Fragen wurden beantwortet und es wurde für fast jeden ein Happy End geschaffen. Ich finde es bei dieser Art Roman in Ordnung, dass es am Ende für jeden auf die eine oder andere Art und Weise gut ausgeht, aber man hätte die Ereignisse vielleicht entzerren können.

Fazit:
Eine süße Geschichte für zwischendurch, die ich besonders Tierliebhabern gern empfehle. Viel Liebe, ein bisschen Erotik und kleines Drama – eine gute Mischung.

  (1)
Tags: angst, asperger, autismus, behinderung, boxer, cowboy, freudschaft, hilfe, hund, hundetherapie, krank, liebe, mischling, pferde, south carolina, therapiehund, tiere, tierliebe, tierrettung, verhaltensstörung, verlust   (21)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

85 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

thriller, berlin, kathrin lange, faris iskander, hass

Gotteslüge

Kathrin Lange
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.03.2015
ISBN 9783442383467
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

82 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

paris, zug, liebe, zugfahrt, frankreich

6 Uhr 41

Jean-Philippe Blondel , Anne Braun
Flexibler Einband: 190 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 08.03.2016
ISBN 9783442483747
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:
Ich kann mich erinnern, dass ich dieses Buch eine Weile auf mehreren Blogs gesehen habe. Mich hat diese Geschichte sofort angesprochen, weil ich einen Zug als Handlungsort interessant finde und ich wissen wollte was zwischen Cécile und Philippe vorgefallen ist.

Es war leider nicht mein Buch. Ich konnte überhaupt keinen Zugang zu den beiden Protagonisten finden, was in diesem Fall vermutlich am Alter liegt. Manchmal kann man sich auch mit Personen identifizieren die deutlich älter oder jünger sind als man selbst, aber hier hat das leider nicht funktioniert. Die beiden haben typische Probleme, die man mit Ende 40 so durchmachen kann. Man beschäftigt sich mit alten Freundschaften, alternden Eltern, flügge werdenden Kindern und was es für die Beziehung bedeutet, wenn die Kinder das Haus verlassen. Das ist leider nichts was mich interessiert.

In Rückblicken erfahren wir, was vor beinahe 30 Jahren in London passierte. Das war keine schöne Geschichte und ich kann daher die Trennung der beiden nachvollziehen, aber wie es dahin gekommen ist… Kann man so ein Verhalten wirklich nur auf das Alter der Protagonisten schieben? Ich weiß es nicht.

Das Buch ist sehr kurz, was wohl auch der Grund ist, warum ich es zu Ende gelesen habe. Der Schreibstil hat mir ganz gut gefallen, sodass man schnell durch das Buch kommt.

Fazit:
Für mich leider kein passendes Buch. Die Protagonisten und ihre Situation waren mir zu fremd und die Handlung konnte mich nicht überzeugen.

  (1)
Tags: alte liebe, bahn, familie, jugendzeit, liebe, melancholie, melancholisch, mitlifecrisis, vergangenheit, vierziger, zug, zugfahrt   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

267 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

thriller, veit etzold, berlin, rache, mord

Todeswächter

Veit Etzold
Flexibler Einband: 445 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.08.2014
ISBN 9783404169917
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Reiheninformation:
Diese Rezension ist spoilerfrei. Ich kenne bisher selbst erst den vierten Fall, lese also von hinten nach vorne. Ich konnte der Handlung sehr gut folgen und fühle mich nicht gespoilert. Die vorherigen Fälle werden lediglich erwähnt.

Inhalt:
Innerhalb kurzer Zeit werden in Berlin drei Leichen entdeckt. Zunächst scheinen sie nichts miteinander zu tun zu haben, doch dann gibt es doch eine Gemeinsamkeit. Aber was hat diese zu bedeuten und gibt es wirklich nur einen Täter, wo doch für jeden Mord ein perfekter Verdächtiger zur Verfügung steht?

Meine Meinung:
In diesem Fall werden Clara Vidalis und ihr Kollege MacDeath mit der Frage konfrontiert, was nach dem Tod kommt. Vor allem die griechische Mythologie, aber auch die Bestattung im alten Ägypten werden thematisiert. Ich lege nicht oft ein Buch zur Seite, weil ich mit dem beschriebenen Inhalt nicht umgehen kann und eine Pause von dem Gelesenen brauche. Aufgrund einiger Erlebnisse die ich in den letzten Monaten und Jahren hatte, war es für mich allerdings sehr schwierig diese Szenen zu lesen. Tatsächlich musste ich an einer Stelle immer wieder nach wenigen Sätzen unterbrechen, weil ich mich nicht damit beschäftigen konnte und wollte was nach dem Tod kommt. Ob überhaupt etwas.

Davon abgesehen, hat nur eine weitere Kleinigkeit meinen Lesefluss gestört. Gerade zu Beginn wird sehr viel auf vergangene Fälle verwiesen. Manche davon scheinen die Vorgänger der Reihe zu sein, andere gibt es nicht als Buchform. Es war auf Dauer ein bisschen zu viel „sie hatte mal von einem Fall gehört…“ „Sie war mal mit einem Fall betraut….“

Mir ist schon bei meinem ersten Buch von Veit Etzold aufgefallen, dass er spannend schreiben kann. Ich jedenfalls klebe förmlich an den Seiten und möchte am liebsten gar nicht aufhören. Da ändern auch die Brutalität und der Ekel den ich manchmal verspürt habe nichts. Wer empfindlich auf Blut und Gewalt reagiert, sollte die Reihe meiner Meinung nach nicht lesen. Da gibt es weitaus angenehmere Bücher.

Fazit:
Für mich war der dritte Fall wieder sehr spannend, aber auch wieder einer von der blutigeren Sorte. Auch wenn ich von hinten anfange, kann ich die Reihe bisher empfehlen :)


  (1)
Tags: berlin, griechische mythologi, mythologie, sterben, thriller, tod, unterwelt   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

krimi, gedächtnisverlust, poel, amnesie, unfall

Das Küstengrab

Eric Berg
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 21.12.2015
ISBN 9783734102189
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Seit einem schweren Autounfall, bei dem ihre Schwester ums Leben kam, leidet Lea unter einer schweren Amnesie. Einige Erinnerungen konnte sie bereits wieder erlangen, aber vor allem der Zeitraum rund um den Unfall liegen in dichtem Nebel. Gegen den Rat ihrer Psychotherapeutin begibt sie sich auf die Insel Poel, ihrer alten Heimat und Ort des Unfalls. Mit Hilfe ihrer alten Freunde versucht sie nicht nur die unmittelbare Vergangenheit aufzuarbeiten, welche zu dem Unfall führte, sondern auch die Zeit ihrer Jugend, als sich die Freunde noch nahestanden. Eins ist klar: Etwas Schreckliches ist passiert, doch wer trägt die Verantwortung und wem kann man überhaupt trauen?

Meine Meinung:
Das Buch stand schon sehr lang auf meiner Wunschliste, obwohl ich immer wieder gezweifelt habe, ob das Buch nicht vielleicht zu „leicht“ für mich ist. Eine Rezension von Carina hat mich jedoch überzeugt es auf meiner Wunschliste zu lassen.

Ich muss leider sagen, dass mich mein Gefühl doch nicht ganz getäuscht hat. Von Beginn an hatte ich das Gefühl so etwas schon mal gelesen zu haben. In der Mitte hat sich das wieder etwas gelegt, aber dann kamen wieder Szenen wo ich dachte, dass ich das ja schon kenne. Und wenn ich es noch nirgendwo gelesen habe, dann kam es bestimmt schon in einer Produktion eines öffentlich-rechtlichen Senders vor.

Mir ist klar, dass bei der Masse an verfügbaren Büchern das Rad nicht neu erfunden werden kann und das verlange ich auch gar nicht. Aber so leid es mir tut: Für mich war das eine typische „Freunde treffen sich nach etlichen Jahren wieder und realisieren, dass ihre ach so tolle Freundschaft doch irgendwie mies war“ Geschichte. Ich will nicht behaupten, dass ich von Anfang an wusste, wer was getan hat. Das wäre gelogen. Aber so gewisse Sachen deuten sich von vorneherein an und werden dann im Laufe der Geschichte immer konkreter, sodass mich am Ende nichts wirklich überraschen konnte.

Schwierigkeiten hatte ich auch mit den diversen Andeutungen: „Zu diesem Zeitpunkte konnte noch niemand ahnen, dass…“ „Schon bald würden hier….“ (keine Originalzitate!) Man erwartet da endlich mal eine dolle Wendung oder überhaupt Action und dann werden die Sachen die da wie eine dunkle Gewitterwolke angekündigt werden, ganz am Ende in einem abschließenden/zusammenfassenden Kapitel aufgelöst. Das hat mich sehr enttäuscht, weil diese Andeutungen auf kommende Szenen hinweisen, die aber tatsächlich nicht dargestellt, sondern nur von einem Protagonisten am Ende erzählt werden. Weiß jetzt keiner was ich meine, aber es war halt ein Spannungsaufbau der nicht genutzt wurde.

Ich möchte aber nicht den Eindruck erwecken, dass dieses Buch schlecht ist. Ich habe es innerhalb von zwei Tagen beendet, da es sich wirklich toll lesen lässt. Es konnte nur meinen Erwartungen nicht gerecht werden und mich nicht überraschen.

Fazit:

Für Gelegenheitsspannungsleser und Strandurlauber ist es eine empfehlenswerte Lektüre. Mich konnte das Buch leider inhaltlich nicht besonders überraschen. Schade.

  (1)
Tags: amnesie, erinnerung, familie, feinde, feindschaft, freundschaft, gedächtnisverlust, insel, insel poel, liebe, mord, ostsee, poel, ruine, streit, unfall, vergangenheit, vermisst, wahrheit   (19)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

familie, see, 4 sterne, sommer, chicago

Hot As Ice - Heißkalt verführt

Helena Hunting
E-Buch Text
Erschienen bei Egmont LYX.digital, 05.05.2016
ISBN 9783736303454
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags: chicago, eishockey, familie, ferciencamp, geschwister, groupie, journalisten, kanada, liebe, see, sex, sommer, vertrauen   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

neid, freunde, charakter wandel, jugendliche, suche

Dreh dich nicht um

Jennifer L. Armentrout
E-Buch Text: 385 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 12.05.2014
ISBN 9783641131593
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Ich habe das Buch bereits ewig auf meiner Wunschliste, schon bevor die Autorin so wegen der Obsidian-Reihe gehypt wurde. Diese interessiert mich gar nicht, aber da ich immer wieder höre wie gut sie schreiben kann, war ich umso neugieriger auf ihren Jungendthriller.

Ja, was soll ich sagen. Der Schreibstil ist gut, keine Frage. Fesselnd und angenehm zu lesen. Aber ich persönlich finde nicht, dass sie durch ihren Schreibstil besonders hervorsticht. Vielleicht ist das aber bei ihren anderen Büchern anders, denn ich kann da nichts vergleichen.

Mir hat gefallen, dass die Handlung nie stehen bleibt und immer etwas passiert. Entweder Sam erinnert sich oder jemand sagt oder tut etwas, weshalb man seine vorherigen Gedanken und Vermutungen wieder über den Haufen wirft. Es wird nicht langweilig und man liest noch ein Kapitel und noch ein Kapitel, weil man unbedingt wissen will, was hinter Sams und Cassies Verschwinden steckt.

Ich muss aber auch sagen, dass einige Dinge mich nicht überraschen konnten. Das waren zum einen Charakterentwicklungen, aber auch die Auflösung des Ganzen. Sicher habe ich unterschiedliche Vermutungen angestellt und es war bei mir auch nicht so, dass ich von Anfang an wusste, was passiert war und wer welche Rolle gespielt hat. Aber ich war auch nicht sprachlos und dachte nicht, dass ich dieses oder jenes niemals vermutet hätte.

Sehr treffend dargestellt fand ich die Highschool. Ohne je eine besucht zu haben, bin ich der Meinung, dass sich eine Highschool durch das System sehr von einer deutschen Schule unterscheidet (und ich meine jetzt nicht die Bildung an sich). Die Herrschaftsstrukturen wurden sehr gut rüber gebracht, wie schnell man die soziale Leiter rauf und runter steigen kann, welche ungeschriebenen Regeln gelten und so weiter.

Fazit:
Wer sich an die Erwachsenenthriller nicht rantraut, aber gern mal in das Genre reinschnuppern möchte, könnte sich für „Dreh dich nicht um“ interessieren. Spannend wie ein Thriller, aber im Jugendbuchgewand.

  (1)
Tags: charakter, charakter wandel, clique, cool, freunde, freundinnen, freundschaft, gedächtnisverlust, high schoo, insider, jugendliche, liebe, mord, neid, outsider, schlechter charakter, suche, thriller, vermisst   (19)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

109 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

liebe, wette, games of love, eeeeeehm?, one night stand

Games of Love - Unendliches Verlangen

Rachel van Dyken , Silvia Gleißner
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.12.2014
ISBN 9783426515709
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 
617 Ergebnisse