jeanettesophies Bibliothek

12 Bücher, 11 Rezensionen

Zu jeanettesophies Profil
Filtern nach
12 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(401)

790 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 108 Rezensionen

liebe, royal, prinzessin, prinz, auswahl

Royal - Ein Leben aus Glas

Valentina Fast
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 06.08.2015
ISBN 9783646601602
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Tatyana lebt im wunderschönen Viterra, welches ein abgeschirmtes Land ist. Dort findet alle Jahrzehnte eine Prinzessinnenwahl statt, in Form einer Fernsehsendung. Die Tante von Tatyana zwingt sie dazu, bei dieser Fernsehshow mitzumachen. Tayana allerdings tut alles dafür, dort nicht mitmachen zu müssen. Und so treffen ihre Tante und Sie einen Deal. Falls Tatyana ausscheiden sollte, darf sie ihre heiß ersehnte Ausbildung machen. Damit ist Tatyana mehr als zufrieden, denn sie ist sich ziemlich sicher, dass kein Junge an ihr interessiert ist, und sie somit nach der ersten Runde schon ausscheiden wird. Doch wie der Zufall es so wollte, begegnet sie 4 unwiderstehlichen jungen Männern, die ihre Zukunft verändern werden.

Meinung

Cover

Ich persönlich finde dieses Cover unheimlich schön! Ich liebe diese Farbgebung total, denn sie harmoniert super mit dem Rest des Designs. Auch das Mädchen in der Mitte ist wunderschön, und ihr Kleid passt super zum Rest des Covers. Außerdem passt dieses Cover super zur Handlung des Buches, was mir natürlich sehr gut gefällt, da eine Assoziation gebildet wird. Auch die Schriftarten, die bei diesem Design verwendet wurden, passen meiner Meinung nach super zur Atmosphäre des Buches.

Schreibstil

Das Buch wird aus der Vergangenheit, und der Ich-Perspektive erzählt. Das gefällt mir sehr, da man sich so, besser in die Person hineinversetzten kann. Unter anderem, bekommt man dadurch einen viel besseren Eindruck, über den Charakter des Erzählers.

Das Buch wurde in einem sehr einfachen Deutsch geschrieben. Dadurch hat sich das Buch recht schnell lesen lassen. Es wurden viele ausdrucksstarke und abwechslungsreiche Adjektive benutzt. Aus diesem Grund, wurde die Geschichte besser veranschaulicht, und man hatte kein monotones Lesegefühl.

Auch die verschiedenen Kapitelüberschriften, haben mich sehr angesprochen, da man somit einen besseren Eindruck erhalten hat, worum es in dem jeweiligen Kapitel geht.

Charaktere

Fangen wir doch sofort mit Tatyana Salislaw an, die die Protagonistin dieses Buches ist. Mir kommt Tatyana vom Charakter her, recht realistisch vor. Sowie bei ihrem Handeln, als auch bei der Zusammensetzung der Charaktereigenschaften. Sie kam mir schon von Anfang an sehr sympatisch vor, und ich hab sie sofort ins Herz geschlossen. Man erfährt sehr viel über ihre Person, doch leider kommt das äußere Erscheinungsbild (Aussehen) ein bisschen zu kurz. Das ist jedoch nur meine Meinung! Man kann sich super in sie hineinversetzten, und versteht sie somit viel besser.

Ihre angehende, beste Freundin Claire, fand ich manchmal echt zum totlachen. Aber natürlich, im guten Sinne! Sie hat sich immer super viel Sorgen um Tatyana gemacht, und hat ihr immer geholfen, wenn es denn mal nötig war. Ohne Claire, wäre das Buch nicht so witzig gewesen. Hier merkt man einfach das ein Nebencharakter, schon sehr viel auslösen kann.

Und nun zum wichtigsten, den 4 Jungs. Uns stehen die lieben Jungs Phillip, Henry, Fernand und Charles zur Verfügung. Man weiß nicht wer denn der Prinz ist, jedoch stellt man immer wieder Vermutungen auf (so auch ich). Doch dann überlegt man es sich doch wieder anders, und das geht die ganze Zeit so weiter.

Mein absoluter Favorit ist Phillip, da er sich am meisten von den anderen unterscheidet. Er gibt von Anfang an, an nicht der Prinz zu sein (so auch meine Vermutung). Auch die Konversationen, zwischen Phillip und Tayana fand ich ganz toll, da sie ein komplett anderes Verhältnis zueinander haben, als die anderen Jungs mit Tayana. Er bereitet ihr oft Kopfschmerzen, und es ist immer wieder das gleiche, Katz und Maus Spiel.

Der 2. Junge ist Henry, der einen sehr charmanten Charakter hat. Henry ist sozusagen der Liebling von den restlichen Mädchen. Jedoch erfährt man nicht besonders viel über ihn.

Fernand ist der vorletzte Junge. Jeder behauptet, dass er der Prinz sei. Alle mögen ihn, und er ist zu jeder Person äußerst freundlich.

Als letztes kommt noch Charles, über den man am Anfang des Buches, kaum gehört hat.

Auch bei den Jungs muss ich sagen, dass man nicht so viel über das äußere Erscheinungsbild erfahren hat, was ich ein bisschen Schade finde. Dennoch hat man sehr viel, über deren Charakter erfahren, was mir persönlich viel wichtiger ist. Jede einzelne Person, auch die Nebencharaktere, sind individuell gestaltet worden, was das Buch und die Geschichte, umso attraktiver macht.

Inhalt

Ganz am Anfang, findet man einen Prolog, indem man aus der Gegenwart, einen kleinen Einblick in die Geschichte bekommt. Dort wird der Hintergrund der Geschichte erklärt, und worauf diese basiert. Somit kann man sich ein besseres Bild machen, und erhält sofort ein paar Basis Informationen.

Zu Beginn der Geschichte, erfährt man nichts über die Jungs, was das Buch umso spannender macht. In den ersten 100 Seiten, liegt der Fokus ganz alleine bei Tayana, und ihrer Wahl bei der Fernsehshow mitzumachen.

Es passiert sehr viel in diesem Buch, und es wurde gefühlt nie langweilig. Es war immer wieder ein hin und her, jedoch hat genau das, das Buch ausgemacht. Dadurch wusste man nicht genau, wo Tatyana gerade steht, und was sie als nähstes vor hat. Besonders das Ende von Teil 1, war mega spannend und man wollte sofort wissen, wie es weiter geht.

Was ich sehr ansprechen fand, war das am Anfang von teil 2, einmal aus der Gegenwart, mit Rückblick auf die Vergangenheit, berichtet wurde. Aus diesem Grunde, hat man erfahren wie die Situation zurzeit ist, bis man dann wieder in die Vergangenheit geschmissen wurde.

Ich habe einige Lieblingsstellen in diesem Buch, und ich denke das es euch genau so gehen wird. Das Ende dieses Buches fand ich ganz schlimm, da man mit einem sehr miesen Kliffhänger konfrontiert wird. Deshalb muss ich unbedingt weiter lesen!

Fazit

Wie ihr schon lesen konntet, hat mir das Buch sehr gut gefallen, und ihr solltet es euch auf jeden Fall mal anschauen. Nur noch eine kleine Warnung: Spart schon mal Geld für die weiteren Bände, denn ich werdet das Verlangen verspüren, weiterlesen zu wollen! 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

65 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

witz und weisheiten des tyrion lennister, tyrion lannister, zitate, dasliedvoneisundfeuer, illustrationen

Witz und Weisheiten des Tyrion Lennister

George R.R. Martin , Andreas Helweg , Jörn Ingwersen
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 27.03.2017
ISBN 9783764531577
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt


Jeder kennt ihn, und viele lieben ihn. Tyrion Lennister, der bekannt ist, für seine sehr spitze Zunge. Er spielt in der Serie (Game of Thrones), als auch in den Büchern (Das Lied von Eis und Feuer) eine sehr große Rolle. Er hat einen beißenden Sarkasmus und einen gnadigen Spott. In diesem Buch werden verschiedene Weisheiten und Witze, aus 13 verschiedenen Kasten des Lebens erzählt.

Meinung

Cover

Das Cover ist sehr schlicht gehalten, aber nichts desto Trotz ist es sehr schön. Dieses Design passt super zu den restlichen Büchern, aus der Das Lied von Eis und Feuer Reihe.

Charaktere

Logischerweise kann ich zu diesem Aspekt sehr wenig sagen. Es geht halt nur um Tyrion Lennister. Er ist bekannt für seine fiesen Witze, und seine unbehüteten Berechenbarkeiten.

Schreibstil

Auch hierzu kann ich eigentlich gar nichts sagen, da dieses Buch nur aus Zitaten besteht, und man deshalb nichts zum Schreibstil sagen kann.

Inhalt

So hierzu kann ich aber mehr wiedergeben 😂 Mir hat dieses dünne und kleine Buch aus Zitaten, sehr gut gefallen. Es war sehr unterhaltend, und man hatte Spaß es zu lesen. Über manche Zitate musste man einfach nur lachen, und manche haben einem zum nachdenken angeregt. Einigen Weisheiten konnte ich total zustimmen, da sie zum Beispiel eine alltägliche Situation aus dem Leben beschreiben.

Was mir auch sehr gut gefallen hat war, dass unter jedem Zitat das Buch stand, aus welchem das Zitat nun mal stammt.

Man kann sich dieses Buch immer mal wieder durchlesen, da man darin sehr viel Inspiration findet, und es einfach nur Spaß macht.

Auch ein großes Plus ist, dass man das Buch unabhängig von der Serie/den Büchern lesen kann. Also auch falls ihr euch gar nicht mit Game of Thrones auskennt, ist es nicht schlimm da ihr alles verstehen werdet.

Fazit


Ich kann euch dieses süße Büchlein wirklich empfehlen. Nicht nur die Game of Thrones Fans werden es lieben, da man das Buch auch lesen kann, ohne die Serie gesehen zu haben (oder die Bücher gelesen zu haben). Man findet sich in manchen Weisheiten wieder, da man denen immer wieder im Alltag begegnet. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(163)

278 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 108 Rezensionen

liebe, janet clark, deathline, ewig dein, rezension

Deathline - Ewig dein

Janet Clark
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbj, 20.03.2017
ISBN 9783570173664
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Josie freut sich schon sehr auf ihre langen Ferien. Zusammen mit ihren Freunden möchte sie diese, entspannt auf ihrer Ranch verbringen. Doch der Pferdetraum ist mysteriöser als man ahnen mag. Als sie Ray kennen lernt, merkt sie das besonders. Er scheint anders zu sein. Und das ist er auch. Denn er bringt Josies Welt in Gefahr.



Meinung

Cover

Ich finde das dieses Cover, sehr gut zum Inhalt des Buches passt. Die Farbgebung wiederspiegelt die Atmosphäre, die in dem Buch vorhanden ist. Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet worden. Aber auch die Kapitelgestaltung in diesem Buch hat mir sehr gut gefallen.

Schreibstil

Das Buch wurde in einem sehr Umgangssprachlichem Schreibstil geschrieben, was sehr gut zur Geschichte passt. Immerhin ist es ja ein Jugendbuch, und dem entsprechend wurde es auch geschrieben. Es lässt sich super leicht und schnell lesen, wodurch die Motivation dazu erhalten bleibt. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive erzählt, wodurch man sich besser in Josie hineinversetzen kann. Leider fand ich die Kapitel manchmal etwas zu lang, das wurde aber durch das Lesetempo wieder ausgeglichen.

Charaktere

Die Charaktere sind sehr individuell, was mir besonders gut gefallen hat. Es gab sehr unterschiedliche Personen wie z.B.: der Manga Klon und den Science-Fiction Nerd. Die Figuren wurden detailliert beschrieben, weshalb man sich ein sehr gutes Bild der Charaktere, machen konnte. Ray ist sehr mysteriös und das ist meiner Meinung nach, auch sehr gut rüber gekommen. Manche Personen schließt man sofort ins Herz, und manche wird man bis zum Ende des Buches hassen. Mir haben die Handlungen und das Denken der Protagonistin, sehr gut gefallen, und ich konnte sie gut nachvollziehen.

Inhalt

Den Prolog fand ich schon sehr ansprechend, weshalb ich große Motivation verspürt habe, weiterzulesen. Die ganzen Handlungen und Szenen werden sehr gut beschrieben, weswegen man sie sich bildlich sehr gut vorstellen konnte.

Was mir auch besonders gut gefallen hat war, dass dieses Buch mal in einer etwas anderen Location spielt, als die üblichen Bücher. In diesem Fall spielt das Buch auf einer Pferderanch, was ich sehr cool fand, weil es mal was neues war.

Die Spannung in dem Buch hat im Laufe der Geschichte, immer mal wieder geschwankt. Am Anfang fand ich das Buch mega spannend, zwischenzeitlich dann aber wieder langweilig, und hatte keine Motivation weiterzulesen. Gegen Ende hin ist aber wirklich mega viel passiert, und es gab einen recht miesen Kliffhänger. Ich möchte auf jeden Fall wissen, wie die Geschichte weiter geht.

Fazit

Falls ihr auf der Suche nach einer abwechslungsreichen und spannenden Geschichte seit, dann kann ich euch dieses Buch mit wundervollen und individuellen Charakteren, sehr empfehlen! 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

77 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

psychothriller, berlin, stalker, susanne kliem, mord

Das Scherbenhaus

Susanne Kliem
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei carl's books, 20.03.2017
ISBN 9783570585665
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt

Carla wird schon seit längerem von einem mysteriösen Stalker verfolgt. Sie erhält regelmäßig gruslige Bilder von menschlicher Haut, einem Messer und Wunden. Sie flüchtet aus ihrer Heimat und zieht zu ihrer Schwester Ellen, die in Berlin wohnt. Carla darf bei Ellen im sogenannten "Safe Heaven" Haus wohnen, das mit den neusten Sicherheitsgeräten ausgestattet ist. Dementsprechend fühlt sich Carla auch sehr sicher. Jedoch verschwindet ihre Schwester nach einiger Zeit und sie hat keinen blassen Schimmer was mit ihr passiert sein kann. Zusammen mit ein paar Mitbewohnern, versucht Carla ihre Schwester zu finden. Doch wie sich herausstellt, ist das Haus gar nicht so sicher und die Leute mit denen sie eine Bindung aufbaut, ebenso wenig...

Meinung

Cover

Witziger Weise, stelle ich mir das Haus "Safe Heaven" genau so wie das Haus auf dem Cover vor. Die Atmosphäre die das Cover bildet, findet man im Buch deutlich wieder. Die Hervorhebung der Schrift auf dem Cover hat mir sehr gut gefallen, und ich mag die Struktur der Oberfläche sehr.

Schreibstil

Den Schreibstil fand ich ein bisschen gewöhnungsbedürftig, für einen Thriller aber doch recht einfach gehalten. Dadurch hat sich das Buch besser lesen lassen, was für mich auf jeden Fall sehr praktisch war. Es werden sehr viele Adjektive verwendet, und dadurch wird die Situation recht detailliert beschrieben (Dazu beim Charakter und Inhalt aber mehr).

Charaktere

Ich fand es sehr Schade, dass die Charaktere nicht genau beschrieben wurde. Dadurch konnte ich mich nicht so gut mir Carla anfreunden, da man doch recht wenig von ihr wusste. Nichts desto Trotz fand ich alle Charaktere recht verscheiden, was mich natürlich angesprochen hat. In diesem Buch geht es allerdings an erster Stelle nicht um die Protagonistin, sondern mehr um die Nebencharaktere.

Spezielle Personen (Ich will nicht spoilern, deswegen sag ich nicht wen ich hiermit meine) kamen mir schon von Anfang an verdächtig vor, und der Verdacht wurde bestätigt.

Ich bin der Ansicht, dass man besser auf den Charakter der Personen hätte eingehen können, um deren Handeln besser zu verstehen.

Inhalt

Hier muss ich ganz ehrlich sagen, ich bin geteilter Meinung was dieses Buch angeht.

Der Klappentext hat mich schon mal sehr angesprochen, weshalb ich das Buch ja auch lesen wollte bzw. dann auch gelesen habe. Jedoch gab es am Anfang nicht sonderlich viel Spannung, und das Buch konnte mich einfach nicht in seinen Bann ziehen.

Den Roten Faden, der mir in Bücher immer sehr wichtig ist, habe ich im Laufe des Buches leider nicht gefunden. Erst am Ende habe ich erkannt, warum die ganzen Ereignisse zusammen gehören.

Im Laufe der Geschichte, wurde es dann aber ein wenig spannender und ich wollte wissen, was es mit dem "Safe Heaven" auf sich hat. Als dann auch mal wieder was passiert ist, wurde es auch wieder spannender. In der Hälfte wurde dieses Buch sehr verwirrend, und man musste tatsächlich darüber nachdenken, warum das gerade passiert ist.

Was mir leider überhaupt nicht gefallen hat, war die Liebesgeschichte. Ich fand es zwar wirklich gut, dass sowas in einem Psychothriller eingebaut wurde, aber warum wurde das nicht richtig beschrieben? Das ging mir alles VIEL zu schnell. Also entweder man hätte sie besser beschreiben sollen, oder man sollte sie ganz weglassen. Denn dieser Thriller baut ja auf der Liebesgeschichte auf, deswegen finde ich das auch so traurig.


Fazit


Ein guter Thriller für alle, die noch keine Thriller gelesen haben und erst damit anfangen wollen. Für alle Erfahrenen Thriller Leser, ist das sicherlich nicht wirklich was.

Leute, das ist alles MEINE Meinung, und falls ihr anderer Ansicht seit ist das völlig Ok! Ich weiß ganz genau das es auch Leute geben wird, die dieses Buch lieben. Ich möchte euch lediglich nur meine eigene Meinung schildern! Danke <3

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

das geheimnis der psyche, leon windscheid, psychologie, aristion verlag, sachbuch

Das Geheimnis der Psyche

Leon Windscheid
Fester Einband
Erschienen bei Ariston, 27.03.2017
ISBN 9783424201680
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt

Ihr wolltet schon immer mal wissen wie wir denken, und wie das alles zustande kommt? Dann seid ihr bei diesem Buch genau richtig! In dem 288 Seiten umfassendem Buch, geschrieben von Leon Windscheid den Gewinner der 1 Millionen Euro bei Wer Wird Millionär, geht es um unsere Psyche. Wieso reagieren alle Menschen unterschiedlich? Und warum habe ich so viel Angst? Diese und noch weitere Fragen werden in diesem Buch beantwortet. Als Psychologe, erklärt dir Leon die ganzen Sachen mit vielen Beispielen aus seinem eigenen Uni-Leben. Außerdem werdet ihr herausfinden, wie auch ihr die 1 Millionen Euro bei Jauch gewinnen könnt.

Meinung

Cover

Ich finde die Farbkombination ist echt gut gewählt worden, da dieses Cover Mädchen aber auch Jungs anspricht. Auch die pinke Traumblase in Assoziation zu unserer Psyche gefällt mir sehr gut, da sich diese stark vom Hintergrund abhebt.

Schreibstil

Das Deutsch was in diesem Buch verwendet wurde, ist sehr einfach und es lässt sich sehr leicht lesen. Das hat mich natürlich besonders angesprochen, da man somit viel besser durch das Buch gekommen ist und man sich die Dinge besser merken konnte. Es wurde mit sehr viel Humor geschrieben, wodurch man auch Lust hatte weiterzulesen, da das Lesegefühl keineswegs langweilig war.

Es werden viele neue psychologische Begriffe verwendet, die anschließend aber sehr gut erklärt wurden. Dadurch kann auch ein Unwissender dieses Buch lesen, und alles super verstehen.

Durch die Kapitelüberschriften hatte man eine leichte Ahnung, worum es in diesem kapitel gehen könnte. Jedes Kapitel umfasst ein eigenes und neues Thema.

Ganz hinten im Buch gibt es noch ein Literatur Verzeichnis, wo gewisse Bücher oder Internetseiten aufgelistet werden, die einige Themen stärker befassen. Das bedeutet wenn man sich für ein gewisses Thema besonders interessiert, sollte man dort mal vorbeischauen, um neue Informationen zu sammeln. Das hat mir sehr gut gefallen, da mir einige Themen doch zu kurz gekommen sind, und ich somit weiter recherchieren konnte.

Charaktere

Logischerweise handelt dieses Buch nur um einen Charakter, und zwar um Leon Windscheid. Man lernt ihn sehr gut kennen, was mir persönlich sehr zugesprochen hat, da man somit eine bessere Bindung zum Buch herstellen konnte.

Inhalt

Das ganze Buch spielt zum größten Teil während Leons Uni-Zeit in Münster. Am Anfang des Buches wurden sehr viele Fragen formuliert, die dann im Laufe des Buches beantwortet wurden. Wenn man wissen wollte wie die Antworten lauten, musste man weiter lesen. (Und glaubt mir, man wollt wissen wie diese Antworten lauten)

Man lernt sehr viel neues dazu, aber auf eine witzige Art und Weise. Man hat auf keinen Fall dieses Gefühl das man dieses Buch jetzt lesen muss, da man somit was neues dazu lernt. Oder wie ich es auch gerne nenne, das Schulpflicht-Gefühl.

Die einzelnen Fakten werden einem durch einige Beispiele veranschaulicht, wodurch man sich alles besser merken konnte.

Es werden viele psychische Erkrankungen erklärt und wie sie überhaupt entstehen. Außerdem werden einem noch die wesentlichen Dinge der Psychologie geschildert, und was diese überhaupt ist.

Nachdem man dieses Buch gelesen hat, betrachtet man das Leben eines Menschen aus einer komplett anderen Sicht. Unter anderem werden einem noch Tipps für spätere Leben geliefert, oder auch kleine Ratschläge wie z.B: Es ist gut sich zu langweilen. Wollt ihr wissen warum? Lest das Buch, dann werdet ihr das, und noch einige weitere Dinge dazu lernen.


Fazit

Jeder, den die Psychologie interessiert, sollte dieses Buch gelesen haben. Aber auch alle die keine Ahnung davon haben sollten es lesen, da man sehr viel fürs spätere Leben dazu lernt. Und wer weiß, vielleicht versteht ich euch selber und eure Reaktionen, deswegen besser. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

153 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

liebesgeschichte, tamara mataya, liebe, manche tage muss man einfach zuckern, verlieben

Manche Tage muss man einfach zuckern

Tamara Mataya , Evelin Sudakowa-Blasberg
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2017
ISBN 9783453421691
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt

Dauersingle Sarah hat die fixe Idee, dass die große Liebe auf der Internetseite »Missed Connections« auf sie wartet. Die Plattform richtet sich an all diejenigen, die ihren Traumpartner schon auf den Straßen von New York gesehen haben, aber nicht mutig genug waren, ihn anzusprechen. Doch Sarahs Mr. Right hat sie wohl noch nicht entdeckt, und so fängt sie eine Affäre mit Jack an, dem attraktiven Bruder ihres Mitbewohners. Er schafft es, ein wenig unverbindlichen Spaß in ihr Leben zu bringen. Doch dann taucht ein anonymer Verehrer auf »Missed Connections« auf …

Meinung

Was mir sehr gut gefallen hat war, dass man sofort in die Handlung mit einbezogen wurde, und es nicht unnötig drum rum geredet wurde.

Der Schreibstil von Tamara Mataya ist sehr locker weshalb sich dieses Buch sehr schnell lesen lassen hat. Mit Humor und Witz wurde keinesfalls gespart was gut zum Buchkonzept gepasst hat. Was mich auch sehr angesprochen hat, war das ihre Gedanken und Gefühle in kursiv verfasst wurden, weshalb man diese klar mit der eigentlichen Handlung auseinander halten konnte. Übrigens hat man dadurch auch eine viel bessere Bindung zum Charakter gespürt.

Mir kamen die Charaktere von Anfang an sehr sympathisch rüber, und mit einigen konnte ich mich sehr gut identifizieren. Besonders Jack hat mir sehr gut gefallen, obwohl er nicht jedermanns Sache ist. Sarah fand ich zum Ende hin ein wenig naiv, aber sonst war auch sie ganz nett und mir haben ihre Gedanken besonders gut gefallen.

Die Idee der Plattform Missed Connection auf der ja in diesem Buch geschrieben wird, hat mir sehr gefallen. Das war nämlich etwas neues, was ich so noch nicht gelesen habe. Auch die Konversationen auf dieser Plattform haben mir Freude bereitet, und ab und an musste ich mir auch das Lachen verkneifen.

Fazit

Ich kann euch dieses zuckersüße Buch nur empfehlen, da es eine wirklich schöne Liebesgeschichte ist, die keineswegs schnulzig ist. Die Idee der Plattform auf der die Charaktere schreiben ist individuell und neu, was mir sehr gut gefallen hat. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

113 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

sommer, stiefbruder, kody keplinger, lemon summer, patchworkfamilie

Lemon Summer

Kody Keplinger , Anja Galić
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 09.05.2017
ISBN 9783570311110
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Seit ihre Eltern geschieden sind, verbringt Whitley die Sommerferien bei ihrem Dad. Doch was für sie sonst die beste Zeit des Jahres war, entpuppt sich diesmal als reinster Albtraum. Denn ihr Dad – Überraschung! – hat eine neue Verlobte. Und die hat einen Sohn. Der sich ausgerechnet als Whitleys One-Night-Stand entpuppt. Weil Gefühle aber so gar nicht ihr Ding sind, lenkt Whitley sich ab: Party bis zum Umfallen. Dabei übersieht sie fast die guten Dinge direkt vor ihrer Nase. Wie den Jungen, dem wirklich etwas an ihr liegt ...

Meinung

Cover

Das Cover an sich finde ich sehr schön, allerdings hätte ich mir aufgrund dessen eine komplett andere Geschichte vorgestellt. Meine Anschauung des Buches war, dass es eine schöne und frische Liebesgeschichte sein wird die, logischerweise, im Sommer spielt. Aber nichts da. Dieses Buch ist alles andere, als das was ich mir vorgestellt habe.

Schreibstil

Der Schreibstil an sich ist sehr einfach und schlicht gehalten, wodurch sich das Buch sehr leicht lesen lässt was mir ganz gut gefallen hat. Es wurde viel Jugendsprache verwendet, die allerdings nicht aufgesetzt war, sondern sehr authentisch wirkte.

Charaktere

Das ist unter anderem ein Grund weshalb ich diesem Buch nur 2 Sterne vergeben habe. Mich hat die Protagonistin dermaßen aufgeregt, dass könnt ihr euch gar nicht vorstellen! Whitley kam mir von Anfang an unsympathisch vor und arrogant war sie auch noch. Sie hat wegen jeder Kleinigkeit gemeckert und sie tat immer auf cool und hat ihre Menschen im Umfeld gar nicht beachtet.

Allerdings wurde das dann Mitte des Buches etwas besser und ich konnte With etwas mehr ertragen als sonst.

Inhalt

Ich muss sagen, mich persönlich konnte das Buch nicht wirklich begeistern. Man konnte alles voraussehen und es ist nichts wirklich spannendes passiert.

Außerdem finde ich es GANZ schlimm, dass With schon mit 13 Tequila getrunken hat und es so wiedergespiegelt hat, als wäre dies nichts besonderes. Das hat meiner Meinung nach, einen ganz schlechten Einfluss auf die Leser und regt beim lesen auch einfach nur auf.

Man konnte in der Mitte des Buches zwar ihr Problem verstehen allerdings hat es das nicht gerade besser gemacht. Am Ende gab es eine gute Wendung, weshalb ich das Buch am Ende doch noch ganz OK fand.

Fazit

Ich kann euch dieses Buch nicht wirklich empfehlen, da ich finde das es viel besserer Bücher auf dem Markt gibt die diese Thematik aufgreifen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

160 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 69 Rezensionen

thriller, jugendthriller, caleb roehrig, niemand wird sie finden, vermisst

Niemand wird sie finden

Caleb Roehrig , Heide Horn , Christa Prummer-Lehmair
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbj, 22.05.2017
ISBN 9783570173343
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt


January ist Flynns Freundin. Oder besser gesagt, war Fynns Freundin. Sie ist nämlich spurlos verschwunden und die Polizei behauptet, dass dies ein Verbrechen ist. Jeder konzentriert sich nur auf Fynn, immerhin war er am Vorabend ihres Verschwindens mit January zusammen. Alle behaupten es sei Mord gewesen. Und dann gibt es noch die Aussagen der Freunde und Mitschüler von January, die Flynn ein komplett neues Bild bringen als das, welches Er von Ihr kannte. Er fängt an, an sich selber zu zweifeln. Aber das schlimmste ist, Flynn bewahrt ein Geheimnis vor seinen Eltern, seinen Freunden und vor sich selbst...

Meinung


Cover


Mich persönlich spricht das Cover sofort an. Die düsteren und kalten Farben, spiegeln auch die Stimmung im Buch wieder. Die Innengestaltung mag ich auch sehr gerne, da die Kapitel eine gute Länge haben und die Schriftgröße angenehm zum lesen ist. Auch der Buchrücken ist sehr schön, wodurch das Buch im Regal auch sehr ansprechend ausschaut.

Schreibstil


Das Buch lässt sich aufgrund des Schreibstiles sehr leicht und schnell lesen. Die Sätze sind nicht zu kurz aber auch nicht zu lang. Die Kapitel länge ist sehr schön und die Jugendsprache die in diesem Buch verwendet wurde, klang gar nicht aufgesetzt.

Charaktere


Ich würde sagen das wir am besten mit der Protagonistin starten. Leider erfährt man nicht so viel über January, wie ich's mir erhofft hatte. Ich meine klar, sie ist verschwunden und man bekommt so einen kleinen Einblick wie sie früher war, allerdings hätten hier und da ein paar Details, keineswegs geschadet.

Am Anfang des Buches konnte ich mich leider überhaupt nicht mit dem 2. Protagonisten, Flynn, anfreunden. Er kam mir sehr komisch vor und ich wollte jetzt nicht unbedingt genauer wissen wer er ist. Allerdings kam er mir im Laufe des Buches immer sympatischer vor, weshalb ich ihn am Ende, doch ganz gut leiden konnte.

Kaz war schon seit der ersten Begegnung mein Liebling. Ich würde ja jetzt gerne sagen bookish boyfriend, allerdings... Ach dafür müsst ihr das Buch selber lesen. Ich möchte ja nicht spoilern.

Inhalt


Dafür das es ein Debütroman ist muss ich sagen, Hut ab! Ich habe definitiv schlimmere erste Bücher gelesen. Man hat gemerkt das er sich die Geschichte von vorne bis hinten durchdacht hat und er immer am Ball geblieben ist.

Außerdem fand ich die Idee der Geschichte großartig. Mich hat der Inhalt sofort angesprochen! Auch die Rückblicke in die Vergangenheit habe ich sehr genossen, da man dadurch eine bessere Bindung zur Situation gespürt hat. Mir hat besonders der Plot-Twist gefallen, das war mal was neues. Wirklich ich lag da vorm Buch und war nur am staunen und gleichzeitig am grinsen da es mich sehr gefreut hat.

Was ich auch sehr gut finde, ist dass das Ende jedes Kapitels so richtig spannend wurde. Dadurch wollte ich sofort das nähste Kapitel lesen und bin einige male viel zu spät ins Bett gegangen. Auch das Ende fand ich sehr schön und dies hat die Geschichte gut abgeschlossen.

Man hat viel aus diesem Buch gelernt. Was mir noch stark in Erinnerung bleibt, ist das man anderen Menschen und auch sich selber Zeit geben muss. Vergesst das nie!

Fazit


Außer den paar kleinen Makeln die ich oben genannt habe, hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es war spannend und man hat viel draus gelernt. Ein Jugendthriller, der gleichzeitig auch noch der erste Roman von Caleb Roehrig ist, den ich euch sehr ans Herz legen kann.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

109 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

krebs, boygroup, boyband, musik, drew

Ich und die Heartbreakers

Ali Novak , Michaela Link
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.06.2017
ISBN 9783570311172
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt


Stella ist Hobbyfotografin und eines von drei Drillingen. Sie hat eine erkrankte Schwester, für die sie wirklich alles tut. Trotz ihres Hasses gegenüber den Heartbreakers, hat sie sich stundenlang die Füße platt gestanden, nur um eine Unterschrift für Cara zu besorgen. Was Sie jedoch nicht wusste, ist dass der Typ den sie vor ein paar Stunden in der Cafeteria kennengelernt hat, ein Bandmitglied von den Heartbreakers ist! Und so passiert was zwischen den beiden was ihnen eigentlich nicht passieren sollte und Stella bekommt ein riesiges Angebot angeboten was ihr Leben verändern kann! Was tun?

Meinung


Cover


Das Cover an sich finde ich total schön und es hat mich sofort abgesprochen. Nur leider hab ich mir den Typen auf dem Cover (der, der scharf und nicht verschwommen ist), der logischerweise Oliver ist, etwas anders vorgestellt. Das ist allerdings nur eine Kleinigkeit am Rande. Ansonsten hat mir das Cover sehr gut gefallen!

Schreibstil


Der Schreibstil war wirklich einfach und perfekt für ein Jugendbuch, da sich das Buch dadurch sehr leicht lesen gelassen hat.

Charaktere


Ich fand wirklich jeden einzelnen Charakter individuell und einzigartig. Mir kamen auch alle sympatisch vor und jeder war auf seine eigene Art ganz besonders. Mir haben besonders die Bandmitglieder gefallen, da sie vom Charakter mal anders waren und nicht so eingebildet. Auch den Bruder von Stella fand ich wirklich cool drauf, nur meiner Meinung nach, kam er viel zu selten im Buch vor. Stella war mir ab und zu etwas naiv und dumm, weshalb sie mir manchmal auf den Geist ging. Ansonsten kann ich wirklich sagen, dass die Charaktere mal anders gestalten wurden und das, hat mir sehr gut gefallen.

Inhalt


Die Handlung der Geschichte fand ich auch super. Was mir auch sehr gut gefallen hat war, dass sich die beiden Protagonisten außerhalb des ganzen Band seins begegnet waren. Dies gab mir einfach ein echteres Gefühl. Außerdem fand ich es auch toll, dass man sehr viel neues über Freundschaft gelernt hat. Leider war die Geschichte zum Teil ein wenig fade, was sich dann allerdings wieder gelegt hat.

Fazit


Ein wirklich süßes Buch, mit tollen Protagonisten, guter Story, welches ich euch ganz gerne ans Herz legen kann.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

sex, freundschaft, freundinnen, religion, experiment

Viermal große Liebe mit Sahne

Julia Lawrinson , Silvia Schröer , Silke Pöppel
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei cbj, 13.06.2017
ISBN 9783570403204
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Beste Freundinnen für immer zu sein, das haben sich Abby, Mala, Bree und Zoe schon ganz früh geschworen. Also kein Wunder, dass sie sich auch bei der Suche nach Mr Right zusammentun. Und so starten sie einen köstlichen Sommer lang ihr »Liebesexperiment«, bei dem jede für sich nach dem Jungen fürs Leben suchen wird. Abwechselnd aus ihren vier Perspektiven berichten die Freundinnen von ihren verrückten und geglückten Liebesabenteuern. (Quelle: Randomhouse)
Meinung

Cover

Das Cover hat mir wirklich mega gut gefallen, weshalb ich mich schon so sehr drauf gefreut habe. Das es mich so enttäuschen wird hätte ich jetzt nicht gedacht. Das Buch sieht nämlich aus, wie eine schöne frische Sommerlektüre, so ist es allerdings nicht.
Schreibstil

Der Schreibstil ist sehr einfach, weshalb man das Buch sehr schnell durchlesen kann.
Charaktere

Leider geht die Autorin fast gar nicht auf den Charakter der einzelnen Personen ein. Deshalb kam mir das Buch von Anfang an sehr oberflächlich vor und so, als müsste die Autorin das unbedingt veröffentlichen, möchte es insgeheim aber gar nicht.
Inhalt


Also, ich möchte mich ja gerne nett fassen. Aber bei diesem Buch kann ich das echt nicht. Wie ihr vielleicht wisst, lese ich alle möglichen Bücher und auch wenn sie so-la-la sind gefallen sie mir "gut". Aber dieses Buch hat mir noch nicht mal "gut" gefallen! Es tut mir sehr leid aber wie kann man so eine Geschichte schreiben? Jetzt mal ganz ehrlich. Alle Leute die dieses Buch schon gelesen haben werden es verstehen.

Es geht um Sex. Ganz viel Sex. An sich nichts neues wenn man beachtet das ich ganz viele Young-Adult Bücher lese. Der einzige Unterschied, dies ist kein YA Buch! Das Buch ist für Mädchen ab 14. Und die Sache "Jungfräulichkeit" wird verharmlost und es wird so beschrieben, als wäre es ein Druck diese verlieren zu müssen, weil man mit 15 keine Jungfrau mehr sein darf. Ich meine WIE BITTE? Was hat sich die Autorin dabei gedacht? Ich persönlich finde, dass Bücher einem Kraft geben sollen und man sich dadurch besser fühlen soll und nicht runtergemacht werden soll nur weil man mit 15 noch Jungfrau ist. Das ist absurd und absurder geht es echt nicht mehr. Das die Mädchen auch unbedingt vor der Abschlussfahrt flach gelegt werden möchten ist reiner Schwachsinn. Sie haben wirklich niemanden im Kopf und stürzen sich auf die unterschiedlichsten Typen, nur um so schnell wie möglich entjungfert zu werden.

Es mag ja Leute geben die das Buch gut fanden und da hab ich auch nichts einzusetzen. Jede Person empfindet ein Buch anders und interpretiert auch anders rein. Aber in meinem Fall ist das Buch leider ganz und gar nichts für mich. Ich finde es ist einfach nur eine oberflächliche Geschichte.

Trotzdem verleihe ich diesem Buch 2 Sterne, einfach nur aus dem Grund das mir die Idee, mit dem irgendwas vor der Abschlussfahrt machen, gefallen hat. Man hätte es ja nicht gleich mit Sex machen müssen (man bedenke diese Mädchen sind 15!), sondern vielleicht mit küssen, etc. Dann wiederum fände ich das Buch ganz süß. Aber so geht das, meiner Meinung nach, gar nicht.

Fazit


Leider überhaupt nicht mein Fall! Ich finde es schlimm das die Jungfräulichkeit als harmlos veranschaulicht wird und das man diese so schnell wie möglich verlieren soll. Keine Leseempfehlung meinerseits. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

58 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

pastor, meredith winter, liebe, blutpsalm, erotik

Blutpsalm

Meredith Winter
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Sommerburg Verlag, 01.09.2017
ISBN 9783981872217
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt

Sommerburg ist ein kleines Dorf, irgendwo im Norden Deutschlands. Jonathan ist der allseits bekannte evangelische Pastor der 800 Seelengemeinde. Er hat sehr hohe Ansprüche was Frauen angeht. Er möchte seine Jungfräulichkeit erst nach seiner Hochzeit verlieren. Und das passt nun leider nicht jeder. Jedoch ist er sich ziemlich sicher, dass es dort draußen eine Frau gibt, die dies akzeptiert.

Durch Zufall trifft er auf die attraktive junge Dame Marlene, die jedoch eine Prostituierte ist. Dennoch kommen sich die beiden näher, doch Marlene ist gefährlicher als er denkt. Kurz darauf passiert etwas schreckliches in Sommerburg. Ein Mord! Und dabei entdecken sich die echten Persönlichkeiten der Bewohner. Aber auch der Pastor muss vor seiner Gemeinde etwas zugeben, was er jetzt nicht so prickelnd findet...

Meinung

Das Cover finde ich schon mal sehr ansprechend gestaltet. Es ist sehr schlicht, jedoch passt es sehr gut zum Inhalt des Buches.

Mir war das Genre "Ladythriller" bisher doch recht unbekannt und ich habe noch nie in die Richtung gelesen. Jedoch war mir von Anfang an klar das mich dieses Genre ansprechen wird. Und mich hat dieses Buch definitiv nicht enttäuscht! Ich fand die Story so neu und so ansprechend. Deshalb kann ich wirklich jedem empfehlen, sich dieses Buch mal genauer anzusehen.

Dieser Roman war sehr individuell. Die Geschichte war mir neu und ich hatte sehr viel Spaß mich darin zu vertiefen. Auch das dieses Buch was mit der Kirche zutun hatte, hat mir sehr gut gefallen. Ich finde es einfach toll immer wieder was neues zu lesen und nicht immer das gleiche.

Auch die Charaktere fand ich wirklich toll ausgestaltet! Deren Facetten waren wirklich sehr unterschiedlich und man wusste sofort, wer wer ist. Jonathan und Marlene, Pastor und Prostituierte, also gegensätzlicher geht es echt nicht. Und das ist der Grund weshalb mir das Buch auch so gut gefallen hat. Es war, wie auch schon oben erwähnt, eine neue Erfahrung die ich beim lesen gesammelt habe.

Die Beschreibungen sind echt total detailliert und sehr fein ausgearbeitet. Man fühlt mit den Charakteren mit und man denkt, man wäre selber dabei. Und was gibt es besseres als sich in einem Buch zu verlieren?

Es wurden sehr viele verschiedene Adjektive verwendet, wodurch die ganze Szenerie sehr gut veranschaulicht wurde. Es war schon von der ersten Seite an spannend und man wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte weiter geht.

Was ich leider ein bisschen zu "bemängeln" habe ist die Schriftgröße des Buches. Das Buch ist sehr eng gebunden und die Schrift ist recht klein, weshalb mir leider öfters die Augen wehtaten und ich in den Zeilen verrutscht bin. Dies soll jedoch nicht den Inhalt des Buches kaputt machen, denn der war top!


Fazit

Ein wirklich sehr gutes Buch mit einem neuen Genre, welches ihr so, bisher sicher noch nicht gelesen habt. Kann ich nur empfehlen! 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

213 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

krankheit, epidemie, tod, infiziert, schottland

Infiziert

Teri Terry , Petra Knese
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 04.07.2017
ISBN 9783649625995
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
12 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks