junias Bibliothek

151 Bücher, 151 Rezensionen

Zu junias Profil
Filtern nach
151 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

mystery romance, mysterythriler, mystery thriller, mystische welt

Fallen Angel

Nathalie C. Kutscher
Flexibler Einband: 196 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 27.03.2018
ISBN 9783746074726
Genre: Fantasy

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?
Durch eine Leserunde wurde ich auf die Autorin aufmerksam. Ich habe bereits einige Bücher von Nathalie Kutscher (oder ihren Pseudonymen) gelesen.

Wie finde ich Cover und Titel?
Das Cover ist nicht aufsehenerregend. Wer der Fallen Angel im Titel ist, war mir zunächst nicht ganz klar, vom Cover her hab ich da aber eine Ahnung.

Um was geht’s?
Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass so einiges passiert im Leben des Anwalts Jaden. Die Story ist spannend aufgebaut und hatte einige für mich überraschende Wendungen. Ich würde das Buch als schönen Unterhaltungsroman einordnen.

Wie ist es geschrieben?
Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein. Angenehm kurze Kapitel verleiten dazu, eben mal schnell nuuur eins noch zu lesen. In der Geschichte finden einige Zeitsprünge statt, teilweise war das echt verwirrend, da hätten mir Jahreszahlen in den Überschriften wirklich geholfen.

Mein Fazit?
Das Buch hat mir gefallen, auf jeden Fall mal was anderes, somit erhält es von mir 4 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Rich & Mysterious

Neal Skye
Flexibler Einband: 410 Seiten
Erschienen bei Franzius Verlag, 01.03.2018
ISBN 9783960501039
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?
Durch eine Büchergruppe wurde ich auf die Reihe bzw. den Autor aufmerksam. Es ist das zweite Buch von Neal Skye, das ich lese.

Wie finde ich Cover und Titel?
Das Cover ist recht ansprechend, auch die Coverdesignerin durchaus mehr drauf hat. Hier passt es aber äußerst gut zur Story, was anderes hätte ich mir gar nicht vorstellen können. Der Titel ist auch Programm, das erfährt der Leser zu gegebener Zeit.

Um was geht’s?
Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass mal wieder so einiges passiert in der Welt des Privatdetektivs Rich. Die Story ist logisch und kann durchaus so passiert sein, ist sehr spannend aufgebaut (wie der Fall Stück für Stück aufgeklärt wird und dabei so Einiges ans Tageslicht kommt), hatte einige für mich überraschende Wendungen. Die Geschichte beginnt mit einem Hammer-Einstieg und endet auch mit einem Knaller. Ich würde das Buch als leicht rotzigen Krimi mit kauzigem Ermittler einordnen.

Wie ist es geschrieben?
Es handelt sich um den 2. Teil einer Reihe und ich hatte keine Probleme wieder in die Geschichte einzutauchen. Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und eine Spur rotzig, passt sehr gut zu Rich. Sehr gut gefällt mir, dass der Roman in der Ich-Form geschrieben ist, man versucht sich gleich mit dem Protagonisten zu identifizieren und ist irgendwie näher dran am Geschehen. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein. Ein herzerfrischender Humor rundet das Ganze ein wenig ab und trifft genau meinen Geschmack, es gab echt einige richtige Lacher.

Wie steht es mit der Fehlerquote?
In meiner Ausgabe befinden sich noch einige Fehler. Mich stört sowas leider immer beim Lesen.

Mein Fazit?
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, somit erhält es von mir 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch des Autors sein, das ich lese.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

.teufel, damönen, fantasy, hexen, aborigines

RED

Ann-Kathrin Karschnick
Flexibler Einband: 286 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 15.03.2018
ISBN 9783959629225
Genre: Fantasy

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?
Durch eine Buchmesse wurde ich auf die Autorin aufmerksam. Ich habe bereits einige Bücher von Ann-Kathrin Karschnick gelesen.

Wie finde ich Cover und Titel?
Das Cover gefällt mir sehr gut, hier sind sowohl Cover als auch Titel einfach Programm. Einfach, knapp, schnörkellos und alles gesagt.

Um was geht’s?
Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Die Story ist größtenteils spannend aufgebaut, hatte einige für mich überraschende Wendungen, meist war es aber ziemlich vorhersehbar und die Probleme lösten sich zu einfach (vielleicht bin ich aber auch einfach zu alt für ein Jugendbuch). Das Ganze wirkt wie in kurzer Zeit hingehuschelt, das Buch hat ja auch nicht viele Seiten und ist – wie sich beim Lesen herausgestellt hat – der Auftakt einer Reihe. Das sollte auf jeden Fall noch kenntlich gemacht werden. Mich hat es enttäuscht, dass ich als Leser (der eine abgeschlossene Story erwartet hat) jetzt wieder warten muss, bis es weitergeht.

Wie ist es geschrieben?
Es handelt sich um den 1. Teil einer Reihe (was wie gesagt nirgendwo erwähnt wird, nur das recht offene Ende lässt darauf schließen und die Aussage der Autorin hat es bestätigt) und ich bin doch neugierig, wie es weiter geht. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Highlights waren die Supernatural-Andeutungen, die man allerdings auch nur versteht, wenn man die Serie kennt.

Wer spielt mit?
Endlich mal ein Buch, das explizit Rothaarige zum Thema hat. Gut, in auffallend vielen Büchern (und Serien) gibt es rothaarige Protagonisten, das ist mehr als die Statistik möglich macht, aber dieses Buch ist nur für uns. Die Protagonistin ist nicht nur aufgrund ihrer wundervollen Haarfarbe nicht-mainstream, sie passt so allgemein nicht ins klassische Schönheitsideal mit ihren paar Pfündchen zu viel.

Wie steht es mit der Fehlerquote?
In meiner Ausgabe befinden sich noch Fehler. Mich stört sowas leider immer beim Lesen. Teilweise wirkte es etwas schludrig und unter Zeitdruck produziert, das Lektorat hat einige Logikfehler übersehen, das Korrektorat einige Tippfehler.

Mein Fazit?
Das Buch war nicht schlecht, aber man hätte sehr viel mehr draus machen können, es blieb einfach oberflächlich. Das Potential der Geschichte wurde nicht ausgeschöpft, Tiefe und Details fehlen, somit erhält es von mir 3 von 5 Sternchen. Es wird dennoch nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese, denn ich weiß, sie kann es (besser).

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

Mein Herz funkt: SOS ich liebe dich

Petra Teske
E-Buch Text: 358 Seiten
Erschienen bei Independently published, 13.06.2017
ISBN B072KK8QHH
Genre: Liebesromane

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?
Durch eine Büchergruppe bei Facebook wurde ich auf die Bücher der Autorin aufmerksam. Trotz völlig unterschiedlicher behandelter Themen findet sich in jedem Buch der unvergleichliche Teske-Stil wider, das gefällt mir an ihren Büchern so gut.

Wie finde ich Cover und Titel?
Mir persönlich ist das Cover zu pink, aber dennoch ist es durchaus ansprechend und auch das Thema des Buches wird sofort klar. Hier wurde also alles richtig gemacht.

Um was geht’s?
Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass sehr viel passiert in der Welt von Valerie auf ihrem Kreuzfahrtschiff, der Merida. Die Story ist logisch und kann durchaus so passiert sein, spannend aufgebaut, hatte einige für mich überraschende Wendungen, einige waren etwas vorhersehbar, aber das ist bei diesem Genre nichts Außergewöhnliches, das erwarten und wollen wir so. Ich würde das Buch als klassischen ChickLit einordnen.

Wie ist es geschrieben?
Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt (was auch gut gekennzeichnet ist), so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story drin zu sein.

Wer spielt mit?
Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Personen und Gegebenheiten sehr gut vorstellen, ich habe mitgefiebert und mitgelitten.

Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?
Ich fühlte mich hier wirklich sehr gut unterhalten und konnte in die Story eintauchen. Ein perfektes Sommerbuch eben.

Mein Fazit?
Das Buch hat mir gut gefallen, somit erhält es von mir wohlverdiente 4 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Stonehenge Tür der Götter: Morgenlicht: Roman

Petra Teske
E-Buch Text: 523 Seiten
Erschienen bei null, 28.01.2017
ISBN B01ND0RMSV
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?
Durch eine Büchergruppe bei Facebook wurde ich auf die Autorin aufmerksam. Nachdem ich bereits einige Bücher gelesen und für gut befunden habe, war ich natürlich gespannt auf die Stonehenge-Reihe.
Das Buch wurde mir als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung hat.

Wie finde ich Cover und Titel?
Die Cover der Reihe ähneln sich im Stil, was mir besonders gut gefällt. Auf diesem Cover ist Stonehenge abgebildet und das Paar der Saga: Artis und Merlina.

Um was geht’s?
Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass sehr viel passiert in der Welt von Merlina, die viel opfern muss, um den Krieg zwischen Göttern und Menschen zu beenden. Die Story ist logisch (wenn man mal davon ausgeht, dass es Magie und Götter gibt), spannend aufgebaut, hatte einige für mich überraschende Wendungen.

Wie ist es geschrieben?
Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und definitiv bildhaft genug, um gleich in der Story drin zu sein.

Wer spielt mit?
Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Personen und Gegebenheiten sehr gut vorstellen, ich habe mitgefiebert und mitgelitten.

Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?
Ich fühlte mich hier wirklich sehr gut unterhalten und konnte in die Story eintauchen. Historisch belegt ist die Geschichte vermutlich nicht, aber es handelt sich ja hier auch um einen Unterhaltungsroman, allerdings mit Message.

Mein Fazit?
Ich habe das bekommen, was ich erwartet habe, somit erhält das Buch von mir wohlverdiente 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Stonehenge Tür der Götter: Der letzte Gottestöter: Roman

Petra Teske
E-Buch Text: 536 Seiten
Erschienen bei null, 28.01.2017
ISBN B01MSCKPBM
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?
Durch eine Büchergruppe bei Facebook wurde ich auf die Autorin aufmerksam. Nachdem ich bereits einige Bücher gelesen und für gut befunden habe, war ich natürlich gespannt auf die Stonehenge-Reihe.
Das Buch wurde mir als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung hat.

Wie finde ich Cover und Titel?
Die Cover der Reihe ähneln sich im Stil, was mir besonders gut gefällt. Auf diesem Cover ist Stonehenge abgebildet und besagter Gottestöter. Passt auch mit dem Titel.

Um was geht’s?
Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass sehr viel passiert in der Welt um Avalon. Die Story ist logisch (wenn man mal davon ausgeht, dass es Magie und Götter gibt), spannend aufgebaut, hatte einige für mich überraschende Wendungen.

Wie ist es geschrieben?
Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und definitiv bildhaft genug, um gleich in der Story drin zu sein.

Wer spielt mit?
Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Personen und Gegebenheiten sehr gut vorstellen, ich habe mitgefiebert und mitgelitten.

Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?
Ich fühlte mich hier wirklich sehr gut unterhalten und konnte in die Story eintauchen. Historisch belegt ist die Geschichte vermutlich nicht, aber es handelt sich ja hier auch um einen Unterhaltungsroman, allerdings mit Message.

Mein Fazit?
Ich habe das bekommen, was ich erwartet habe, somit erhält das Buch von mir wohlverdiente 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Stonehenge Tür der Götter: Dämmerung

Petra Teske
E-Buch Text: 462 Seiten
Erschienen bei null, 11.09.2016
ISBN B01LXT1J4K
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?
Ich habe bereits einige Bücher der Autorin gelesen und war natürlich auch gespannt auf die Stonehenge-Reihe. Das Buch wurde mir als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung hat.

Wie finde ich Cover und Titel?
Die Cover der Stonehenge-Reihe sind in Erdtönen gehalten, ich gehe mal davon aus, was im Regal sicher hübsch aussieht. Anfangs fand ich die Titel etwas verwirrend, wie heißt die Reihe und wie heißt der Teil? Mittlerweile bin ich aber durchgestiegen. :-)

Um was geht’s?
Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen. Lasst euch aber gesagt sein, dass sehr viel passiert in der Welt von Merlina, die eben noch friedlich in ihrem Dörfchen gelebt hat und Kyron, der eben noch als Gott auf seinen Wölkchen rumspaziert ist, aber ich wollte ja nichts verraten. Die Story ist logisch (wenn man mal davon ausgeht, dass es Magie und Götter gibt), spannend aufgebaut und hatte einige für mich überraschende Wendungen

Wie ist es geschrieben?
Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Beschreibungen sind detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story drin zu sein und sich alles vorstellen zu können.

Wer spielt mit?
Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Personen und Gegebenheiten sehr gut vorstellen, ich habe mitgefiebert und auch mitgelitten, ja, vor allem mitgelitten.

Mein Fazit?
Ich habe das bekommen, was ich erwartet habe: Einen spannenden Mittelteil einer neuen Fantasy-Reihe, somit erhält das Buch von mir wohlverdiente 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

avalon

Stonehenge Tür der Götter: Avalon

Petra Teske
E-Buch Text: 242 Seiten
Erschienen bei null, 25.06.2015
ISBN B010FCC2Z8
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?
Ich habe bereits einige Bücher der Autorin gelesen und bin natürlich auch gespannt auf die Stonehenge-Trilogie. Das Buch wurde mir als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung hat.

Wie finde ich Cover und Titel?
Das Cover des ersten Teils der Stonehenge-Reihe ist in Erdtönen gehalten, ich gehe mal davon aus, dass die weiteren Teile ähnliche Farben haben werden (so wie die Mitternachts-Reihe), im Regal sicher hübsch aussieht. Anfangs fand ich die Titel etwas verwirrend, wie heißt die Reihe und wie heißt der Teil? Mittlerweile bin ich aber durchgestiegen. :-)

Um was geht’s?
Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen. Lasst euch aber gesagt sein, dass sehr viel passiert in der Welt von Merlina, die eben noch friedlich in ihrem Dörfchen gelebt hat und nun ..., aber ich wollte ja nichts verraten. Die Story ist logisch (wenn man mal davon ausgeht, dass es Magie und Götter gibt), spannend aufgebaut und hatte einige für mich überraschende Wendungen

Wie ist es geschrieben?
Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story drin zu sein.

Wer spielt mit?
Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Personen und Gegebenheiten sehr gut vorstellen, ich habe mitgefiebert und auch mitgelitten.

Mein Fazit?
Ich habe das bekommen, was ich erwartet habe: Ein gelungener Auftakt einer neuen Fantasy-Reihe, somit erhält das Buch von mir wohlverdiente 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese. :-)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

fantasy, freundschaft, geister, gewalt, emotional

Die Geisterclique von St. Josephine: Roman

Petra Teske
E-Buch Text: 418 Seiten
Erschienen bei null, 06.04.2016
ISBN B01DXPXAW8
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?
Nachdem mir die Vampirreihe um Leroy und Julien schon sehr gut gefallen hat, war es für mich klar, dass ich auch das neuste Werk der Autorin lesen werde.

Cover?
Das Cover ist schön düster gehalten, es geht ja schließlich auch um Geister. Der einzige Farbklecks ist die rote Hakenkreuzbinde, die mich gleich aufmerksam gemacht hat. Ich lese gerne Geschichten, die in jener Zeit spielen.

Um was geht’s?
Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, denn dann würde ich sofort anfangen zu spoilern und das wollt ihr ja sicher nicht. Zur Not gibt es ja noch den Klappentext. Lasst euch aber gesagt sein, dass sehr viel passiert in der Welt von Ella, die - naja, ist wohl kein Geheimnis - es bald mit Geistern zu tun hat. Die Story ist logisch, spannend aufgebaut, hatte einige für mich überraschende Wendungen. Ich würde das Buch als Jugendbuch mit äußerst interessantem geschichtlichen Hintergrund einordnen, keine allzu leichte Kost, aber überragend fesselnd.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck gut. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story drin zu sein. Ein subtiler Humor rundet das Ganze ein wenig ab und trifft genau meinen Geschmack.

Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Personen und Gegebenheiten sehr gut vorstellen, habe mitgefiebert und vor allem mitgelitten. Aber an dieser Stelle sollte ich nicht zuviel verraten.

Ich habe das bekommen, was ich erwartet habe: Petra Teske von einer anderen Seite, somit erhält das Buch von mir wohlverdiente 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese. :-)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Sternenaufgang: Vampirroman (Blut um Mitternacht 3)

Petra Teske
E-Buch Text: 587 Seiten
Erschienen bei null, 12.01.2016
ISBN B01AJGYJPQ
Genre: Sonstiges

Rezension:

Endlich ist es da, das Finale der Geschichte um Claire, Julien und Leroy. Auf die Handlung kann ich jetzt leider nicht eingehen, das wäre gleich gespoilert, macht euch bitte selbst ein Bild. Die Story hatte auf jeden Fall einige für mich überraschende Wendungen. :-)

Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Personen und Gegebenheiten sehr gut vorstellen, habe mitgefiebert und vor allem mitgelitten, ich musste durchaus mal zu meiner Tempobox rüberschielen. *hach seufz*

Der Schreibstil ist locker-flockig/flüssig und zügig zu lesen. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel mit. Die Beschreibungen sind nicht zu detailliert, aber detailliert genug, um gleich in der Story drin zu sein.

Ich habe das bekommen, was ich erwartet habe: Das lang ersehnte Finale einer tollen Vampir-Saga, somit erhält das Buch von mir wohlverdiente 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese. :-)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

treske, vampir

Sternenuntergang: Vampirroman (Blut um Mitternacht 2)

Petra Teske
E-Buch Text: 481 Seiten
Erschienen bei null, 28.03.2015
ISBN B00U8NMUV6
Genre: Sonstiges

Rezension:

In einer sehr gut betreuten Leserunde der sympathischen Autorin Petra Teske durfte ich nun auch den zweiten Teil der Reihe um den Vampir Julien Decardes kennenlernen.

Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, im Zusammenfassen war ich noch nie gut, außerdem gibt es dafür ja den Klappentext. :-)

Der Schreibstil gefällt mir ausgesprochen gut. Nicht zu blumig, aber auch nicht zu nüchtern. Genau richtig, so dass ich einfach schnell weiterlesen musste (definitiv Pageturner-Potenzial), denn es passiert verdammt viel.

Der Roman ist eine wahre Achterbahnfahrt, ich wollte öfter mal in den ebook-Reader beißen oder den Protagonisten Warnungen (meist aber eher wüste Beschimpfungen) zurufen. Selten hat mich ein Buch so ‚mitgenommen‘, da es einfach eine wundervolle Mischung aus Fantasy und Realität ist, einerseits lebensecht, andererseits aber auch unwirklich, wobei da die Grenzen verschwimmen, wie ihr sehen werdet. Macht euch einfach selbst ein Bild und ja, das solltet ihr wirklich tun. Das Ende hat mich allerdings sehr überrascht, spoilern will ich aber nicht an dieser Stelle, wie gesagt, macht euch selbst ein Bild. Ich hoffe, es wird ganz bald den nächsten Teil der Reihe geben, ich will doch wissen, wie es mit meinem Leroy-Schatzi weitergeht. :-)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Der Vampir Leroy de Montegarde: Vampirroman

Petra Teske
E-Buch Text: 147 Seiten
Erschienen bei null, 21.08.2014
ISBN B00MXZBMU2
Genre: Sonstiges

Rezension:

In einer sehr gut betreuten Leserunde der sympathischen Autorin Petra Teske durfte ich nun beide Teile der Reihe um den Vampir Julien Decardes kennenlernen.

In der vorliegenden Novelle geht es um seinen besten Freund bzw. 'Bruder' Leroy. Wie wurde Leroy zu dem, der er jetzt ist? Was hat ihn geprägt? Die kleine Biographie hilft dem Leser, das Wesen Leroys zu verstehen, ich wusste ja schon immer, dass er zu den Guten zählt. :-p

Der Schreibstil gefällt mir ausgesprochen gut. Nicht zu blumig, aber auch nicht zu nüchtern. Genau richtig, so dass ich einfach schnell weiterlesen musste (definitiv Pageturner-Potenzial).

Ich hoffe, dass die Reihe ganz bald fortgesetzt wird. :-)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

vampir, gewalt, liebe, frauen, tod

Blut um Mitternacht

Petra Teske
E-Buch Text: 738 Seiten
Erschienen bei neobooks, 24.09.2014
ISBN 9783847681458
Genre: Fantasy

Rezension:

n einer sehr gut betreuten Leserunde der sympathischen Autorin Petra Teske durfte ich den ersten Teil der Reihe um den Vampir Julien Decardes kennenlernen.

Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, im Zusammenfassen war ich noch nie gut, außerdem gibt es dafür ja den Klappentext. :-)

Der Schreibstil gefällt mir ausgesprochen gut. Nicht zu blumig, aber auch nicht zu nüchtern. Genau richtig, so dass ich einfach schnell weiterlesen musste (definitiv Pageturner-Potenzial), denn es passiert verdammt viel.

Der Roman ist eine wahre Achterbahnfahrt, ich wollte öfter mal in den ebook-Reader beißen oder den Protagonisten Warnungen (oder Beschimpfungen) zurufen. Selten hat mich ein Buch so ‚mitgenommen‘, da es einfach eine wundervolle Mischung aus Fantasy und Realität ist, einerseits lebensecht, andererseits aber auch unwirklich, wobei da die Grenzen verschwimmen, wie ihr sehen werdet. Macht euch einfach selbst ein Bild und ja, das solltet ihr wirklich tun.

Mit Freude stellte ich fest, dass es bereits einen weiteren Teil der Reihe gibt. Ich wünsche mir übrigens noch einige mehr, liebe Petra. :-)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

blut, blutmond, fantasy, finsternis, licht

Das Erwachen von Licht und Finsternis: Vampirroman (Blutmond-Vampire 1)

Petra Teske
E-Buch Text: 465 Seiten
Erschienen bei Selfpublishing, 06.09.2017
ISBN B075FPYG5R
Genre: Fantasy

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?
Durch Zufall wurde ich auf die Autorin aufmerksam. Ich habe bereits einige Bücher von Petra Teske gelesen und fieberte der Neuerscheinung entgegen.

Wie finde ich Cover und Titel?
Das Cover ist wirklich großartig. Farben, Schrift und Bilder, einfach nur wow. Der Titel macht neugierig.

Um was geht’s?
Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension.
Die Story ist logisch und kann durchaus so passiert sein (wenn man mal davon ausgeht, dass es Vampire gibt), ist spannend aufgebaut, hatte einige für mich überraschende Wendungen, einige waren etwas vorhersehbar.

Wie ist es geschrieben?
Der Schreibstil ist gewohnt episch, aber flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Es handelt sich um den 1. Teil einer Reihe und er macht gleich neugierig, was wohl noch geschehen mag.

Wer spielt mit?
Die Charaktere sind wie immer gut gezeichnet, ich konnte mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen und habe die Charaktere kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten.

Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?
Ich fühlte mich hier wirklich sehr gut unterhalten und konnte in die Story eintauchen. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Mein Fazit?
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, somit erhält es von mir 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Jataru: Land der Finsternis: Vampirroman (Blutmond-Vampire 2) (German Edition)

Petra Teske
E-Buch Text: 500 Seiten
Erschienen bei null, 26.11.2017
ISBN B077S2VH9H
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?
Durch Zufall wurde ich vor einiger Zeit auf die Autorin aufmerksam. Ich habe bereits einige Bücher von Petra Teske gelesen.

Wie finde ich Cover und Titel?
Das Cover ist wundervoll düster und wirklich passend. Der Titel ist Programm.

Um was geht’s?
Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass so einiges passiert in Jataru, da scheint der erste Teil der Reihe ja fast als harmlose Einleitung, hier geht es jetzt ordentlich zur Sache, Fragen werden aufgeworfen und beantwortet, einiges bleibt aber offen, ja, man lechzt schon ziemlich auf den nächsten Teil. Beim Lesen hat mir das Glossar sehr geholfen, die Handlung und die Personen sind nämlich wirklich komplex und ich bin echt gespannt, wie sich alles am Ende auflöst.

Wie ist es geschrieben?
Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, diesmal aber nicht ganz so zügig zu lesen, da die Handlung echt komplex ist. Der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit, auch wenn der Aha-Effekt manchmal erst später kommt. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein. Es handelt sich um den 2. Teil einer Reihe und ich hatte keine Probleme wieder in die Geschichte einzutauchen.

Wer spielt mit?
Die Charaktere und deren Entwicklung sind meist gut gezeichnet (einiges bleibt ja gewollt vorerst im Dunkeln), ich konnte mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen und habe die Charaktere kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten.

Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?
Ich fühlte mich hier wirklich sehr gut unterhalten und konnte in die Story eintauchen. Ich bin wirklich gespannt auf die weiteren Teile der Reihe.

Mein Fazit?
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, somit erhält es von mir 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese. Ich will ja schließlich auch wissen, wie es weiter geht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Jataru: Prinz der Finsternis: Vampirroman (Blutmond-Vampire 3)

Petra Teske
E-Buch Text: 462 Seiten
Erschienen bei null, 13.03.2018
ISBN B07BFTRWTP
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?
Durch Zufall wurde ich auf die Autorin aufmerksam. Ich habe bereits einige Bücher von Petra Teske gelesen.

Wie finde ich Cover und Titel?
Ich mag den Wiedererkennungswert der Reihe in Cover und Titel.

Um was geht’s?
Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass so einiges passiert in Jataru. Layla versucht nach wie vor, in ihre Welt zurückzukommen, ist aber mehr in den Intrigen böser Mächte gefangen, als sie ahnt. Fragen werden aufgeworfen und beantwortet, einiges bleibt aber offen, ja, man lechzt schon ziemlich auf den nächsten Teil. Die Story ist logisch und kann durchaus so passiert sein (wenn man mal davon ausgeht, dass es Vampire und abgespaltene Welten gibt), ist spannend aufgebaut, hatte einige für mich überraschende Wendungen. Ich bin wirklich gespannt, wie sich alles am Ende der Reihe auflöst.

Wie ist es geschrieben?
Es handelt sich um den 3. Teil einer Reihe und ich hatte keine Probleme wieder in die Geschichte einzutauchen, da die Geschehnisse aus den vorangegangenen Teilen sanft in die ersten Kapitel eingebaut wurden. Hier sollte jedes noch so vergessliche Lesergedächtnis aufgefrischt sein. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass der Roman in der Ich-Form geschrieben ist, man versucht sich gleich mit den jeweiligen Protagonisten zu identifizieren und ist irgendwie näher dran am Geschehen. Die Erzählperspektive wechselt (sehr gut in den Überschriften der Kapitel gekennzeichnet), so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein.

Wer spielt mit?
Die Charaktere und deren Entwicklung sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen und habe die Charaktere kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten.

Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?
Ich fühlte mich hier wirklich sehr gut unterhalten und konnte in die Story eintauchen. Das Buch liest sich schnell weg und ich bin wirklich gespannt, wie die Geschichte weitergeht.
Actiongehalt: Es fliegen einige Körperteile und das Blut spritzt durch die Gegend. Aber ich denke, das kommt in jedem Vampirroman vor.
Fantasygehalt: 100 %, es ist ein Vampirroman.
Schnulzengehalt: 40 %, die Autorin ist eine kleine Romantikerin und lässt ihre Charaktere natürlich auch etwas schmachten und schmalzen.
Spannungsgehalt: 100 %, wie es nur weiter?

Mein Fazit?
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, somit erhält es von mir 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese, ich will ja schließlich wissen, wie es weitergeht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Stockwerk Liebe

Maria Resco
Flexibler Einband: 310 Seiten
Erschienen bei Schreiber, Eva, 01.12.2017
ISBN 9783000583834
Genre: Romane

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?
Durch eine Büchergruppe wurde ich auf die Autorin aufmerksam. Ich habe bereits einige Bücher von Maria Resco gelesen.

Wie finde ich Cover und Titel?
Das Cover finde ich eigentlich recht ansprechend. Der Titel ist ein wenig schwülstig, aber da habe ich auch schon Schlimmeres gesehen.

Um was geht’s?
Normalerweise mag ich Zusammenfassungen in Rezensionen nicht (ihr seid ja wohl alle in der Lage, einen Klappentext zu lesen), aber hier möchte ich doch ein paar Sätze verlieren, weil ich die Idee einfach so toll finde. Im Grunde ist es eine Liebesgeschichte. In Rückblenden erfährt der Leser, wie sich Conny und Joe kennen- und lieben lernten und was nach der Trennung in Connys Leben passierte. 13 Jahre später treffen sie sich unerwartet in einer Arztpraxis wieder, wo sie unabsichtlich eingesperrt werden und das einen Tag vor Weihnachten! Die Funken beginnen zu fliegen und sie kabbeln sich wie damals, aber inwieweit haben sie sich verändert und weiterentwickelt? Die Story ist logisch und kann durchaus so passiert sein, ist spannend aufgebaut, hatte einige für mich überraschende Wendungen, einige waren etwas vorhersehbar. Aber das ist in dem Genre völlig legitim.

Wie ist es geschrieben?
Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass die Zeit und Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus Vergangenheit und Gegenwart und den verschiedenen Sichtweisen mit. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein.

Wer spielt mit?
Die Charaktere und deren Entwicklung sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen und habe die Charaktere kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Conny lässt sich wirklich zu viel gefallen, von ihrem Vater, der sie nicht im Familienbetrieb haben will, von ihrem aktuellen (vermutlichen Ex-)Partner, der sich damals bei ihr eingenistet hat wie die Made im Speck und ihr damit die Luft zum Atmen nahm und zu guter letzt von Joe, der genauso egoistisch wie vor 13 Jahren scheint.

Wie steht es mit der Fehlerquote?
Das Buch war meines Erachtens recht gut lektoriert/korrigiert und dementsprechend eine Wohltat für die Augen beim Lesen.

Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?
Ich fühlte mich hier wirklich sehr gut unterhalten und konnte in die Story eintauchen. Ich hatte das Buch in kürzester Zeit durch.

Mein Fazit?
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, somit erhält es von mir 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

156 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 70 Rezensionen

wasser, norwegen, frankreich, roman, klimawandel

Die Geschichte des Wassers

Maja Lunde , Ursel Allenstein
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei btb, 19.03.2018
ISBN 9783442757749
Genre: Romane

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?
Durch Zufall wurde ich auf die Reihe bzw. die Autorin aufmerksam. Es ist das zweite Buch von Maja Lunde, das ich lese.

Wie finde ich Cover und Titel?
Ich mag den Wiedererkennungswert der Reihe, sowohl im Cover als auch im Titel. Bei Teil 1 war es die tote, auf der Seite liegende Biene, hier ist es ein altes, auf der Seite liegendes Boot. Einfach, aber durchaus eindrücklich und vielsagend.

Um was geht’s?
Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension.
Norwegen 2017: Die Welt scheint auf den ersten Blick noch in Ordnung zu sein, allerdings nicht für die betagte Umweltaktivistin Signe, die sich in ihr Segelboot setzt und zu ihrer verlorenen Jugendliebe lossegelt.
Frankreich 2041: Langanhaltende Dürreperioden und Trinkwasserknappheit zwingen viele Südeuropäer nach Nordeuropa, wo sie aber auch nicht wirklich erwünscht sind. David und seine Tochter Lou flüchten vor einem Brand in ein Auffanglager, wo sie auf die verloren gegangene Frau/Mama und den Sohn/Bruder warten. Im Nachbardorf entdecken sie im Garten eines verlassenen Hauses ein altes Segelboot.
Diesmal beinhaltet die Geschichte nur zwei Erzählstränge, die beide nur nach und nach Informationen preisgeben, was es natürlich fies spannend macht.
Die Story ist logisch und kann durchaus so passieren (wenn man mal davon ausgeht, dass wir geradewegs auf so eine dystopische Zukunft zusteuern), ist spannend aufgebaut, hatte einige für mich überraschende Wendungen.

Wie ist es geschrieben?
Es handelt sich zwar um den 2. Teil einer Reihe, ist aber als Einzelband zu betrachten, da es eine völlig andere Geschichte bzw. Thematik ist. Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass beide Perspektiven in einer sehr eindrücklichen Ich-Form geschrieben sind, man versucht sich gleich mit den jeweiligen Protagonisten zu identifizieren und ist irgendwie näher dran am Geschehen. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein.

Wer spielt mit?
Die Charaktere und deren Entwicklung sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen und habe die Charaktere kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Mit Signes Geschichte wurde ich einfach nicht warm. Die Rückblicke in ihre Kindheit stellen sie als nerviges Kind dar und langweilten mich eher, als dass sie mich unterhielten. Zudem segelt sie eigentlich nur und schwelgt in Erinnerungen. Davids Geschichte war etwas spannender, auch wenn ich sein Verhalten nicht immer nachvollziehen konnte und er irgendwann auch nervte.

Wie steht es mit der Fehlerquote?
Das Buch war meines Erachtens recht gut lektoriert/korrigiert und dementsprechend eine Wohltat für die Augen beim Lesen.

Mein Fazit?
Das Buch hat mich größtenteils gelangweilt und definitiv nicht so gut gefallen wie „Die Geschichte der Bienen“, somit erhält es von mir 3 von 5 Sternchen. Es wird aber nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese. Ich bin gespannt, welches Thema sie im nächsten Band aufgreift und hoffe, dass mich die Geschichte dann wieder mitreißen kann.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Barathrum: Absolution: Band 4 der Barathrum Reihe

Nikolaus Jankowitsch
E-Buch Text: 297 Seiten
Erschienen bei null, 29.06.2017
ISBN 9781537165806
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?
Durch eine Leserunde wurde ich auf die Reihe bzw. den Autor aufmerksam. Ich habe bereits einige Bücher von Nikolaus Jankowitsch gelesen.

Wie finde ich Cover und Titel?
Dystopisch genug, um den Leser auf den Inhalt vorzubereiten, der Titel der Reihe ist mir nach wie vor nicht klar.

Um was geht’s?
Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass endlich was passiert in der Welt nach Stunde 0. Der Leser und die Führung in Vegas warten immer noch auf Joshuas Rückkehr in die Stadt, was sich mal wieder schwierig gestaltet, kennen wir ja schon aus den ersten drei Teilen. Derweil halten Flüchtlingsströme auf Vegas zu, gefolgt von Skinner und seiner Legion, der Vegas erobern will.

Wie ist es geschrieben?
Es handelt sich um den 4. und letzten Teil einer Reihe und ich hatte keine Probleme wieder in die Geschichte einzutauchen, zumal der Autor ein Was-bisher-geschah wunderbar in die ersten Kapitel eingearbeitet hat. Um alles zu verstehen, sollten die vorangegangenen Teile aber gelesen werden. Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein. Hier erwarten euch wahrhaft epische Kampfszenen, normalerweise nicht so mein Fall, aber hier wunderbar beschrieben.

Wer spielt mit?
Die Charaktere und deren Entwicklung sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen und habe die Charaktere kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Offene Themen wurden geklärt.

Wie steht es mit der Fehlerquote?
In meiner Ausgabe befinden sich noch sehr viele Fehler. Mich stört sowas leider immer beim Lesen. Ich empfehle ein Korrektorat, dringend.

Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?
Ich fühlte mich hier gut unterhalten und konnte in die Story eintauchen. Endlich ist Joshua mal angekommen und es ist mehr passiert, als dass jemand auf seine (und die des dringend benötigten Bauteils) Rückkehr wartet und er versucht sich den Weg freizukämpfen. Ein guter Abschluss der Reihe.
Actiongehalt: Zusammengefasst passiert in diesem Teil fast mehr als in den drei Teilen zuvor.
Fantasygehalt: Nicht direkt, eher dystopisch.
Humorgehalt: Leider gibt es hier nicht wirklich viel zu lachen, würde auch komisch wirken. Ihr versteht, was ich meine.
Schnulzengehalt: In so einer Welt kommt die Liebe oftmals viel zu kurz, das lernt leider auch Joshua.
Spannungsgehalt: Volles Level.

Mein Fazit?
Während die Vorgänger eher so vor sich hin plätscherten, hat mir dieser Teil sehr gut gefallen, somit erhält es von mir 5 von 5 Sternchen. Es wird nicht das letzte Buch des Autors sein, das ich lese, momentan gibt es aber noch keinen neuen Lesestoff.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

18 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

thriller, felix a. münter, mercenary, söldner, thrille

Mercenary

Felix A. Münter
Flexibler Einband: 164 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 06.07.2017
ISBN 9783959626026
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?

Durch Zufall wurde ich auf das Buch bzw. den Autor aufmerksam. Es ist das erste Buch von Felix Münter, das ich lese.

 

Wie finde ich das Cover?

Das Cover ist jetzt nicht so spannend, zeigt aber, dass man als Söldner wohl viel unterwegs ist und aus dem Koffer lebt.

 

Um was geht’s?

Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass so einiges passiert in der Welt von Carter, dem Söldner. Eigentlich schien es wie ein normaler Auftrag, aber die Sache lässt ihn quer durch die Stadt hetzen und nicht immer ist klar, wer der Jäger und wer der Gejagte ist. Als Söldner hat man es eben auch nicht leicht.

 

Wie ist es geschrieben?

Es handelt sich um den 1. Teil einer Reihe und ich war gleich angefixt und will wissen, wie es weiter geht. Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist entsprechend dem Protagonisten nüchtern, aber dennoch leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass der Roman in der Ich-Form geschrieben ist, man versucht sich gleich mit dem Protagonisten zu identifizieren und ist irgendwie näher dran am Geschehen. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein. Angenehm kurze Kapitel verleiten dazu, eben mal schnell nuuur eins noch zu lesen. Ein subtiler, trockender Humor rundet das Ganze ein wenig ab und trifft genau meinen Geschmack.

 

Wer spielt mit?

Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen und habe die Charaktere etwas kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Carter ist ein Söldner, wie man ihn erwartet, ziemlich emotionslos referiert er über die Daseinsberechtigung seines Berufsstandes, vermutlich nicht jederlesers Sache, aber ich fand es großartig.

 

Wie steht es mit der Fehlerquote?

In meiner Ausgabe befinden sich noch einige Fehler. Mich stört sowas leider immer beim Lesen.

 

Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?

Ich fühlte mich hier wirklich sehr gut unterhalten und konnte in die Story eintauchen.

Actiongehalt: Leichen pflasterten seinen Weg. Aber nicht nur die anderen kriegen was drauf.

Erotikgehalt: Nicht vorhanden.

Fantasygehalt: Nicht vorhanden.

Humorgehalt: Zwischen den Zeilen konnte ich einen feinen, trockenen Humor herauslesen.

Schnulzengehalt: Nicht vorhanden.

Spannungsgehalt: Das kleine Büchlein hat ein gewisses Pageturner-Potenzial, bis hin zum fulminanten Ende.

 

Mein Fazit?

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, somit erhält es von mir 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch des Autors sein, das ich lese. Ich will ja schließlich wissen, wie es mit Carter weitergeht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Spreeblut

Karsten Krepinsky
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Die Typonauten GmbH, 31.01.2018
ISBN B0798SRB9M
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?

Durch eine Leserunde wurde ich auf den Autor aufmerksam. Ich habe bereits einige Bücher von Karsten Krepinsky gelesen.

 

Wie finde ich Cover und Titel?

Was mach auf dem Cover sieht, weiß man wohl erst nach dem Buch. Der Titel passt auch.

 

Um was geht’s?

Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass so einiges passiert in Berlin und das nicht erst seit gestern. Seit vielen Jahren verschwinden immer Ende März (komisch, dass ich das Hörbuch ausgerechnet Ende März angefangen habe zu hören) Frauen spurlos. Die Hauptstadt hat es hier aber nicht mit einem gewöhnlichen Täter zu tun und die Geschichte hält einige Überraschungen bereit.

 

Wie ist es geschrieben?

Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu hören, allerdings liest die Sprecherin (bekannt als die Synchronstimme von Dana Scully aus Akte X) manchmal etwas einschläfernd langsam, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive sehr spannend wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Szenen aus Sicht des Täters sind mit einem Hall gesprochen, das macht das Ganze wunderbar atmosphärisch und noch gruseliger. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein.

 

Wer spielt mit?

Die Charaktere und deren Entwicklung sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen und habe die Charaktere etwas kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten.

 

Mein Fazit?

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, somit erhält es von mir 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch des Autors sein, das ich lese.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

Schwert & Meister - Taront

Florian Clever
E-Buch Text
Erschienen bei null, 16.03.2018
ISBN B07BJ5GM5X
Genre: Sonstiges

Rezension:

   

Wie kam ich zu diesem Buch?

Durch eine Leserunde wurde ich auf die Reihe bzw. den Autor aufmerksam. Ich habe bereits einige Bücher von Florian Clever gelesen.

 

Wie finde ich Cover und Titel?

Ich mag den Wiedererkennungswert der Reihe, auf jedem Cover ist das Schwert zu sehen. Der Titel passt auch.

 

Um was geht’s?

Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass wieder so einiges passiert bei Glen. Ein neuer Feind ist in Sicht und auch die alten lassen ihm keine Ruhe. Die Story ist spannend aufgebaut, hatte einige für mich überraschende Wendungen, einige waren ziemlich vorhersehbar.

 

Wie ist es geschrieben?

Es handelt sich um den 3. Teil einer Reihe und ich hatte dank des sehr ausführlichen Was-bisher-geschah keine Probleme wieder in die Geschichte einzutauchen, auch wenn der Prolog zunächst etwas verwirrend war. Der Schreibstil ist flüssig und echt fluppig zu lesen, der Ausdruck ist gewählt. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein. Am Ende des Buches befindet sich ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen.

 

Wer spielt mit?

Die Charaktere und deren Entwicklung sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen und habe die Charaktere kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Glen selbst und auch die Story sind auffallend aggressiver, was mich zunächst etwas verwundert hat.

 

Wie steht es mit der Fehlerquote?

Das Buch war meines Erachtens sehr gut lektoriert/korrigiert und dementsprechend eine Wohltat für die Augen beim Lesen.

 

Mein Fazit?

Das Buch hat mir gut gefallen, somit erhält es von mir 4 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch des Autors sein, das ich lese. Ich will ja schließlich wissen, wie es weitergeht.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

kurzgeschichte, busfahrer, dachstein, geröllabgang, jenseits

Der zweite Schatten (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)

Sabine Bürger
E-Buch Text: 15 Seiten
Erschienen bei booksnacks.de, 01.03.2018
ISBN 9783960873235
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?
Durch einen Newsletter wurde ich auf das Buch bzw. die Autorin aufmerksam. Es ist das erste Buch, das ich von Sabine Bürger lese.

Wie finde ich Cover und Titel?
Das Cover ist gut gewählt und bereitet auf die Story vor. Der Titel wird im Nachhinein klar.

Um was geht’s?
Wie in allen Booksnacks fängt das eBook mit einem wirklich tollen Vorwort und erläuternden Worten zu Kurzgeschichten an. Auf den Inhalt der Geschichte gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension, vor allem bei einer Kurzgeschichte. Die Geschichte ist recht vorhersehbar, aber sehr schön geschrieben und hinterlässt ein wohliges Lächeln im Gesicht.

Wie ist es geschrieben?
Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen.

Wie steht es mit der Fehlerquote?
Das Buch war meines Erachtens gut lektoriert/korrigiert und dementsprechend eine Wohltat für die Augen beim Lesen.

Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?
Ich fühlte mich hier für eine kurze Zeit gut unterhalten und konnte in die Story eintauchen.

Mein Fazit?
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, somit erhält es von mir 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird vermutlich nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

deutsch, deutscher, humor, kurzgeschichte, kurzgeschichten

Ritter Kuoni & Es war der Februar (Kurzgeschichte, Humor) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)

Thomas Kowa
E-Buch Text: 30 Seiten
Erschienen bei booksnacks.de, 26.01.2017
ISBN 9783960871521
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?
Durch einen Newsletter wurde ich auf den Autor aufmerksam. Ich habe bereits einige Bücher von Thomas Kowa gelesen.

Wie finde ich Cover und Titel?
Das Cover ist nicht aufsehenerregend, ich habe das Buch aufgrund des Autors lesen wollen. Die Titel der beiden Kurzgeschichten passen aber.

Um was geht’s?
Wie in allen Booksnacks fängt das eBook mit einem wirklich tollen Vorwort und erläuternden Worten zu Kurzgeschichten an. Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension, vor allem bei einer Kurzgeschichte. Die erste Geschichte scheint eher nutzlos, aber Dank des Kowa-Humors wird der Leser ganz gut unterhalten. Die zweite Geschichte erheitert schon im Vorwort, die Geschichte selbst ist im Zeitraffer und hinterlässt ebenfalls ein kurzweiliges Schmunzeln. Schade fand ich allerdings, dass fast die Hälfte des Buches aus Werbung und Leseproben besteht.

Wie ist es geschrieben?
Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gewohnt locker-flockig.

Wie steht es mit der Fehlerquote?
Das Buch war meines Erachtens gut lektoriert/korrigiert und dementsprechend eine Wohltat für die Augen beim Lesen.

Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?
Ich fühlte mich hier für eine kurze Zeit gut unterhalten und konnte in die Storys eintauchen.

Mein Fazit?
Das Buch hat mir ganz gut gefallen, es ist aber nicht das Beste des Autors (das kann er definitiv besser), somit erhält es von mir 3 von 5 Sternchen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

steampunk, frost & payne, bibliothek, england, die bibliothek des apothekers

Frost & Payne - Die Bibliothek des Apothekers

Luzia Pfyl
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 15.11.2016
ISBN 9783958342323
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Wie kam ich zu diesem Buch?
Durch eine Leserunde wurde ich auf die Reihe bzw. die Autorin aufmerksam. Es ist das dritte Buch von Luzia Pfyl, das ich lese.

Wie finde ich Cover und Titel?
Ich mag das ansprechende Cover, das auch das Genre klar erkennen lässt. Der Titel ist Programm.

Um was geht’s?
Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass so einiges passiert im London des 19. Jahrhunderts. Ein neuer Fall hält Frost und Payne in Atem und verlangt beiden einiges ab. Die Story ist spannend aufgebaut und hatte einige für mich überraschende Wendungen. Alle Fragen werden allerdings auch in diesem Teil nicht beantwortet. Am Ende befindet sich ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen.

Wie ist es geschrieben?
Es handelt sich um den 3. Teil einer Reihe und ich hatte keine Probleme wieder in die Geschichte und das atmosphärische Setting einzutauchen, zumal der Teil nahtlos an Teil 2 anknüpft. Der Teil endet allerdings mit einem noch fieseren Cliffhanger, das scheint das Gesetz der Serie zu sein. Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein. Angenehm kurze Kapitel verleiten dazu, eben mal schnell nuuur eins noch zu lesen. Es handelt sich ja auch um Kurzromane. Ein subtiler Humor rundet das Ganze ein wenig ab und trifft genau meinen Geschmack.

Wer spielt mit?
Die Charaktere und deren Vorgeschichte bzw. Entwicklung sind gut gezeichnet. Ich konnte mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen und habe die Charaktere etwas mehr kennengelernt, auch wenn noch viel im Dunkeln bleibt.

Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?
Ich fühlte mich hier wirklich sehr gut unterhalten (Steampunk ist halt doch mein Genre) und konnte sofort in die Story eintauchen.

Mein Fazit?
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, somit erhält es von mir 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese, ich will ja schließlich wissen, wie es weitergeht.

  (0)
Tags:  
 
151 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks