k_sara

k_saras Bibliothek

22 Bücher, 21 Rezensionen

Zu k_saras Profil
Filtern nach
22 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

seelenruf, aegeria, liebe, wiedergeburt, fantasy

Aegeria: Seelenruf

Katelyn Erikson
E-Buch Text: 413 Seiten
Erschienen bei null, 19.05.2017
ISBN B072BR2VGJ
Genre: Sonstiges

Rezension:

SCHREIBSTIL
Es ist ein Kampf. Ich wusste nie, was mich erwarten würde und wurde von  der ein oder anderen Emotionenflut überrascht. Man muss sich auf jeden Fall auf die Geschichte einlassen. Dann kommt man auf jeden Fall schneller voran. Keine Ahnung, wie lange ich an dem Buch gelesen habe. Jedenfalls viel zu lange. Doch das lag an meiner derzeitigen Arbeitswut. Heute habe ich frei und bin durch die letzten hundert Seiten geflogen. Kann mir gut vorstellen, dass mir das mit den anderen Seiten auch so gegangen wäre.
Oh und noch eines: das Ende - böse, böse!!

*
EMOTIONEN
Wie schon erwähnt, gab es nicht gerade wenig. Die Verzweiflung beider Hauptpersonen, unfassbare Sehnsucht und vieles mehr. Damit hat die Autorin nicht gespart. War es zu viel des Guten? Ich finde nicht. Selbst die Brutalität, vor der sie mich sogar gewarnt hat, war angemessen. Es hat einfach gepasst.

*
IDEE
Ein Geflecht von verschiedenen schon existierenden und auch neuen Einfällen. So hat Katelyn etwas ganz eigenes geschaffen. Und meiner Meinung nach steckt da noch sehr viel Potential drinnen.
Ich weiß gar nicht, wie sehr ich dabei in's Detail gehen kann, ohne zu viel zu verraten. Aber mir hat auf jeden Fall die Grundidee der Wiedergeburt und dessen Umsetzung richtig gut gefallen. Aber irgendwas hat mir dabei gefehlt. Nur was?

*
PERSONEN
Ist "einnehmend" das richtige Wort? Ich würde jedenfalls gerne mehr von ihnen erfahren.  Besonders von Stan, der es mir mit seinem Witz und Charme wirklich angetan hat. Er war ein toller Ausgleich zu Logan und Elenya. Ihr könnt ahnen, was jetzt kommt. Diese beiden waren nicht gerade meine Lieblinge. Logan ist viel zu selbstverliebt. Die Autorin hat es schon im Buch parodiert: er erinnert mich an Christian Grey. Mit seinem großen Ego und der Liebe zu Macht. Außerdem fällt es ihm schwer, sich zu beherrschen.
Elenya dagegen ist eher unterwürfig. Wobei sie es bei ihm schon schafft, Parole zu bieten. Doch nicht immer.
Beide Hauptpersonen entwickeln sich im Laufe der Geschichte. Wie und woran das liegt, werdet ihr noch erfahren!

  (0)
Tags: fantasy, liebe, seelengefährte, wiedergeburt   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

krimi, wahnsinn, paris, frankreich, herz

Die Herzen des Monsieur Lefort

Mara Ferr
Flexibler Einband: 308 Seiten
Erschienen bei tredition, 07.09.2016
ISBN 9783734549588
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Monsieur Leford ist Commandant der französischen Staatspolizei im Ruhestand. Wenn man sich sein Leben lang mit der Auflösung von kniffligen Kriminalfällen befasst hat und selbst nach Feierabend immer noch tief drin gesteckt hat... dann ist es klar, dass Rente in diesem Fall eine andere Bedeutung bekommt. Doch nicht, wie ihr denkt. Oh nein! Täglich ein Cafe au lait im Cafe, danach dies und jenes umrahmt von einem Leben mit seiner Frau. Ein Gewohnheitsmensch. Auch mit seinem Expartner und besten Freund trifft er sich noch regelmäßig. Tag für Tag die gleiche Routine. Bis ein Artikel aus der "Le Monde" ihn in den Wahnsinn treibt. So wird der Jäger zum Gejagten... 



Schreibstil 
Eine Mischung zwischen leicht und anspruchsvoll. Dazu eine leicht blumige Sprache. Einfach so, wie man "typisch französische Bücher" kennt. Der Anfang war etwas gewöhnungsbedürftig. Sobald ich mich an die Figuren gewöhnt habe, war ich gut dabei. Wie ihr vielleicht wisst, bin ich eigentlich kein Krimileser. Mara Ferr hat es aber geschafft, dass ich mitgerätselt und mich aufgeregt habe. Die Entwicklung der Hauptfigur war wirklich sehr interessant zu beobachten. Spannend und schockierend gleichermaßen! 


Figuren 
Während mir Monsieur Leford anfangs durch die Eigenschaften eines Gewohnheitsmaßen eher unsympathisch wirkte, änderte selbst und besonders seine Wandlung nicht viel daran. Wer es gelesen hat, weiß wohl ganz genau, was ich meine. Sonst ist es ja eher so, dass man eher Probleme hat, einer Geschichte zu folgen, wenn man sich mit dem Protagonisten nicht identifizieren kann. Das war bei dem Buch aber nicht so. Wobei - ist das denn nicht sowieso eher bei Jugendbüchern so? Wie auch immer. Was seine Frau angeht, war ich im Laufe der Geschichte nicht weniger überrascht. Aber ach - da darf ich auf keinen Fall in´s Detail gehen. Aus diesem Grund überlasse ich es auch euch, die andere Figuren kennen zu lernen. Mit all ihren Eigenarten und ihren Beziehungen zueinander. 


Gefühle 
Zu Beziehungen gehören natürlich auch Emotionen. Doch welche hatte ich bei diesem Buch? Gute Frage. Wut, Staunen, Ekel, Freude. Ich denke, das trifft es ungefähr. Wobei - streicht die Freude. Mit was man die einzelnen Gefühle verbinden kann, werdet ihr dann bestimmt merken. Kleiner Tipp: hat mit der Hauptfigur zu tun. Idee Echt mal was anderes, aus der Sicht des Kriminalisten zu schreiben, der kriminell wird. Jedenfalls fällt mir da gerade keine vergleichbare Geschichte ein. Denn Dexter ist zum Beispiel ja seit der Kindheit schon so und hat...aber es geht hier nicht um ihn. Die Wendung im letzten Abschnitt kam für mich sehr überraschend. Aber vielleicht fehlt mir da auch das "Knobler- Gen"... Das ist wohl auch der Grund, wieso ich... hm. Nein, da sag' ich lieber nichts dazu. Viel Spaß beim Lesen!

  (1)
Tags: besonder, krimi   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

67 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

köln, zeitreise, krankenhaus, peter paul rubens, historischer roman

La Vita Seconda

Charlotte Zeiler
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 09.06.2016
ISBN 9783959916202
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

50 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

shadows, thriller, jugendbuch, olivia mae, amoklauf

Shadows

Olivia Mae
E-Buch Text: 286 Seiten
Erschienen bei null, 28.01.2016
ISBN B01B7AKSZI
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Worum geht es?
 Der Außenseiter Jakob stirbt. Der Polizei ist klar: es ist Suizid. Hinterlassen hat er neben einer labilen Mutter jede Menge Fragen und ein Tagebuch. Aufgezeichnet wurde dort vieles. Im Mittelpunkt steht da weniger er selbst, sondern eher seine verhassten Mitschüler. Er nimmt ihnen nicht nur die Scheuklappen von den Augen, sondern bringt einiges zum Rollen, was man nicht erwartet hätte.
Es ist eine Geschichte über Schein und Wirklichkeit, Freundschaft, Ausgrenzung, Schicksalsschläge und vor allem eines: Rache.

Wie fand ich es?

„Die Geschichte hat mich zerstört“. Wie oft habe ich diesen Satz gehört. Normalerweise habe ich dann versucht, nicht die Augen zu verdrehen. Denn eigentlich war ich ja nur neidisch. Ich wollte das auch. Rotz und Wasser heulen, am Boden zerstört sein, mich tierisch aufregen, seufzen… einfach dabei sein.
Dieses Buch gab mir das. Und noch viel mehr. An vielen Stellen dachte ich mir: „Hey, dieses Buch müsste man unbedingt in der Schule lesen.“ Mittlerweile weiß ich gar nicht mehr, was ich in dem Bezug denke. Nur eines: dieses Buch hat es in sich!!
 Wortwörtlich.

 Protagonisten

„Die 8b war keine einfache Klasse. Sie hatten keinen Zusammenhalt und bestanden zur Hälfte aus Söhnen und Töchtern reicher Familien.“ (S.17)

Die beliebte Janina und ihre beste Freundin Tamara, der sportliche Tobias und sein bester Freund Walther. Und dann gibt es auch noch Natasha. Tash. Beißerchen. Blaß, dunkel angezogen, unscheinbar und Außenseiter. So wie auch Jakob einer war. Oder? Schließlich hat er doch ihr das Tagebuch anvertraut. Sie war diejenige, die es vor der ganzen Klasse vorlesen sollte. Diese Offenbarung.

Normalerweise würde ich hier die Figuren darstellen. Wie ich sie fand, was für eine Verbindung sie zueinander haben und welche Rolle sie spielen.
Aber genau diese Aspekte jetzt zu nennen, wäre ein derartiger Spoiler…tz.
Sagen wir es mal so: in diesem Buch ist keiner so, wie man anfangs denkt. Und keiner wusste, was sich hinter dem anderen verbirgt.



Jakobs Tagebuch hat da ganz schön Licht in die Sache gebracht. Doch was hat es mit diesem Vermächtnis auf sich?

„Sie hatte von Anfang an gewusst, dass dieses Heftchen zum Skandal werden würde. Und nun war es sogar besser als ein einfacher Skandal. Es wurde zu einem grandiosen Rundumschlag.“ (S.57)
„…ihm war aufgefallen, dass die Verantwortung, die Natasha mit dem Buch übernommen hatte, keine ungefährliche war.“ (S.59)
„Ich glaube, er schrieb das Tagebuch am Ende nicht mehr für sich, sondern aus Rache.“ (S.60)
„Woher weiß er das alles?“ (S.61)
 Olivia Mae hat es auch ein bisschen geschafft, dass der Leser nach diesem Buch mit Vorurteilen etwas vorsichtiger umgeht. Ist ein Schläger gleich ein Schläger? Der Partyboy unbekümmert? Die Außenseiter… was in diesem Buch hinter diesen Rollen steckt, werdet ihr früher oder später erfahren…

„Wir springen über alle Vorurteile und geben einander die Möglichkeit, gewisse Meinungen auszuräumen.“ (S. 87)

Und das fand ich wirklich spannend. Die Aufdeckung und Entwicklung der Personen. Was sie wirklich miteinander zu tun haben. Ich darf hier gar nicht mehr schreiben. Das ist mir ein zu dünnes Eis.
 Idee

Ja, wie kommt man nur auf diese Idee? Wenn ich aus dem Buch hochgeschaut habe, sind Wörter vor meinem Geiste verschwommen. Ich habe an meine eigene Schulzeit gedacht. Viele Dinge habe ich auch so erlebt. Diese Grundcharaktere gibt es überall. Als Leser fühlt man sich einfach total in die eigene Schulzeit zurück versetzt. Automatisch überlegt man auch, wie es hätte sein können. Wie man sich damals verhalten hat. So ist das Geschehen viel näher. Realistisch. Greifbar. Und ergriffen hat es mich definitiv.




Schreibstil

Olivia? Wahnsinn! Ich hätte nie gedacht, dass das Buch so gut ist.
Okay, der Philipp hat es ja schon erwähnt. Mehrmals. Aber davor…es hätte wohl noch eine ganze Weile gebraucht, bis ich diesen Schatz in die Hand genommen hätte. Dein Buch plättet mich.
Da habe ich schon mal gefühlt zigtausende bunte Blättchen in „Shadows“ reingestopft und mir fehlen trotzdem immer wieder die Worte!

Für alle anderen: der Philipp ist mein langjähriger Büchereikollege und in manchen Dingen fast so verrückt wie ich. Nicht schlagen. Fast, sagte ich. Mein Level wirst du nicht erreichen. Ha! Er hat mich jedenfalls darin bestärkt, diese Geschichte zu lesen. Weil sie so gut geschrieben wäre. Total klasse und so weiter. Entschuldige, ich weiß nicht mehr, was du wirklich gesagt hast. Nur, dass es gut sein soll. Und so ist es auch. Die Autorin dieses Buches ist mehr als nur eine Künstlerin.
Stück für Stück setzt sie den anfänglichen Flickenteppich gekonnt nach und nach wie ein Puzzle zusammen. Und mit jedem Teil wird man mehr und mehr reingezogen. Und was am Ende herauskommt, naht einem Einsturz.




Gefühl

Also wer bei diesem Buch keine Emotionen gespürt hat, der… - ach, ich weiß auch nicht. Von Gänsehaut bis hin zu leichter Übelkeit..! Genau. Mir wurde irgendwie auch übel bei manchen Szenen. Erschüttert war ich ebenso wie gerührt und natürlich auch gespannt. Das war ich die ganze Zeit über. Ich habe mich so geärgert, dass ich nicht schneller gelesen habe. Aber abends war ich meistens so müde, auf der Arbeit sehen es die Kunden bestimmt nicht gerne und unter der Woche gibt es keinen Morgen. Nicht all zu einfach. Doch bei dem Buch habe und musste ich Möglichkeiten finden. Es ist aber doch nicht all zu praktisch, im Bus entsetzt die Hand vor den Mund zu schlagen, im Supermarkt kurz vorm Tränenausbruch zu sein oder während der normalen Büchereiöffnungszeit kichernd in der Ecke zu sitzen. Aber dafür gerne.

„Du zerstörst dich, aber ich kann dir nicht helfen. Ich kenne dich nicht.“ (S.42)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

frankreich, kulture, syrien, arabien, lybien

Der Araber von morgen

Riad Sattouf
E-Buch Text: 160 Seiten
Erschienen bei Albrecht Knaus Verlag, 16.02.2015
ISBN 9783641172534
Genre: Comics

Rezension:

Wie fand ich es?

Weil es mir als erstes in den Sinn kommt, zuerst einmal das Negative.
Was mir in dem Buch sauer aufgestoßen ist, sind die Charaktere. Ein verzogener Junge, ein unsympathischer Vater und eine sich beugende Mutter. 

Irgendwie hat mir das auch sehr viel vermiest. Ich kann gar nicht mal genau sagen, wieso ich es so empfunden habe. Aber so etwas ist ja sowieso nur individuell. Vielleicht haben es ja viele andere anders gesehen? Letzendlich geht es aber auch weniger um die Personen.


Die Idee, das Thema mithilfe eines Graphic Novels zu vermitteln, finde ich klasse. Zum Einstieg perfekt. 
In die Geschichte kommt man ziemlich schnell rein und bleibt auch länger dabei.  Es wird sehr eindrücklich geschildet, wie Riad zwar von vielen verhätschelt wird, durch sein besonderes Aussehen aber nie wirklich dazugehört.



Während ich mich über seine Eltern und verschiedene Geschehnisse im Buch aufgeregt habe, hat der kleine Junge die Dinge angenommen. So, wie sie kamen. Vollkommen normal, wenn die Mutter sich dem Willen des Vaters beugt. 
Nichts besonderes, dass die Häuser in Algerien per Besetzung zu Eigentum werden. Das alles hat es sehr authentisch gemacht. 
Es ist die Sicht von Riad, der uns durch die Geschichte führt. Die Sicht eines kleinen Jungen, der in einer schwierigen Welt aufwächst. 



Es ist eine ziemlich drückende Atmosphäre. So habe ich es jedenfalls empfunden. Realitätsnah und ironisch zugleich. 
Der Überraschungseffekt blieb für mich aus. Stammt doch mein eigener Vater aus dieser Welt. So habe ich zumindest aus Erzählung das ein oder andere mitbekommen. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass viele Leser nicht mehr aus dem Staunen herauskommen. 


Kurze Anmerkung: das Buch würde von mir persönlich drei Schmetterlinge bekommen. Weil es nicht geflutscht ist und ich öfters einfach keine Lust mehr hatte. Aber nur deswegen sollte ich es nicht schlechter bewerten. 
Vier Sterne stehen dafür, dass es das beste Graphic Novel zu dem Thema ist, das ich kenne. Wer so etwas lesen möchte, ist da an der richtigen Adresse. Man sollte aber dabei bleiben und es nicht zwischendurch lesen (das habe ich gemacht...).



FAZIT
Um den Aufprall verschiedener Kulturen mitzubekommen, braucht man heute nicht einmal mehr das Buch. Trotzdem verschließen wir vor vielen Dingen die Augen. Welchen Einfluss hatte/hat die Politik auf die arabische Welt? Wie ist es, als Kind dort aufzuwachsen? Das und mehr wird in diesem einzigartigen Buch behandelt. Wer daran interessiert ist, kann mit "Der Araber von Morgen" in das Thema einsteigen...

  (1)
Tags: graphic nove, kulture, religionen, rezensionsexemplar   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

tiere, natur, seele, sachbuch, peter wohlleben

Das Seelenleben der Tiere

Peter Wohlleben
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Ludwig, 13.06.2016
ISBN 9783453280823
Genre: Sachbücher

Rezension:

Worum geht es?

Man kann es schon durch den Titel erahnen: es geht um Tiere. Aber nicht so, wie wir es aus anderen Fachbüchern kennen. Es ist eine ganz andere Seite dieser Lebewesen. Eine, die höchstens Haustierbesitzer zu sehen bekommen. 


Fürsorgliche Eichhörnchen, treu liebende Kolkraben, mitfühlende Waldmäuse und trauernde Hirschkühe – sind das nicht Gefühle, die allein dem Menschen vorbehalten sind? Der passionierte Förster und Bestsellerautor Peter Wohlleben lehrt uns das Staunen über die ungeahnte Gefühlswelt der Tiere. Anhand neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und anschaulicher Geschichten nimmt er uns mit in eine kaum ergründete Welt: die komplexen Verhaltensweisen der Tiere im Wald und auf dem Hof, ihr emotionales und bewusstes Leben. Und wir begreifen: Tiere sind uns näher, als wir je gedacht hätten.
*******************************

Wie fand ich es?

Tiere haben ein ZNS (Zentralnervensystem) und können demnach auch Gefühle empfinden. Das wissen wir spätestens seit dem Biologieunterricht.  Dass da aber noch viel mehr dahinter steckt, ist vielen von uns nicht wirklich bewusst.

Irgendwie kommt es mir fast dumm vor, dass ich angenommen habe, dass es bei Tieren nicht so wäre.

Sich schämende Vierbeiner, Lügner und Mitgefühl im Tierreich - lauter erstaunliche Phänome, mit denen uns der Autor überrascht.

Da wir eine andere Sprache sprechen und in unserer eigenen Welt leben, machen wir uns weniger Gedanken darüber, was in den Köpfen der Tiere vor sich geht. Dabei sind sie uns viel ähnlicher, als wir zuvor gedacht haben.

Peter Wohlleben schildert seine besonderen Erfahrungen mit Tieren auf sehr anschauliche Weise. So können selbst Leute, die naturfern aufgewachsen sind, die Thesen des Autors nachvollziehen. Er sagt selbst, dass er in dem Bereich kein Experte sei. Aber man merkt, dass er sich gut informiert hat. Man könnte das Buch also auch zum Einstieg in diese Thematik benutzen.
Durch die kurzen Kapitel kann man sich das Buch gut einteilen und es auch zwischendurch/nebenbei lesen. Durch die einfache Sprache könnte man es aber auch in einem Zug genießen. Langweilig wird es bestimmt nicht! 
Und das ist auch ganz wichtig. Ich bin nämlich der Meinung, dass am Besten so viele wie möglich das Buch lesen "sollten". Weil es zum Nachdenken anregt und man ab sofort die angeblich nur instiktgeleiteten Wesen (Konrad Lorenz) mit anderen Augen sieht.

Ich bin mit Tieren aufgewachsen. Meine Katzen gehen abends freiwillig beim Hundespaziergang mit, unser Collie hat Angst vor Donner, eines unser Ponys ist ein Quatschkopf - sie alle haben Persönlichkeit. Und eine Seele.
Trotz allem habe ich viele Lebewesen aus der Tierwelt unterschätzt!

  (1)
Tags: erstaunlic, rezensionsexemplar, tiere   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kurzgeschichte, stephen king, horror, story aus im kabinett des tode, autopsie

Autopsieraum vier

Stephen King
E-Buch Text: 71 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 20.06.2016
ISBN 9783641193485
Genre: Sonstiges

Rezension:

Es ist eine zerreißende Spannung! Beim Lesen gab es immer wieder Stellen, an denen ich gedacht habe: "Ja! Jetzt hat er es geschafft! Sie werden es merken, dass er noch lebt!" 
Und dann hörte er die Instrumente arbeiten...!
Gut, dass es nur eine Kurzgeschichte ist. Noch mehr Seiten dieses Grauens wäre nur gut für die Kardiologie. In der Kurzgeschichtensammlung wird das Adrenalin wohl mit kleinen, aber effektiven Schüben verteilt.

Während der Protagonist versucht, sich bemerkbar zu machen, muss er den Alltag eines Autopsieraumes miterleben. Um die Düsterheit zu vertreiben, wird die Stimme von Mick Jagger eingeschaltet und Witze auf Kosten der vermeindlichen Leiche gerissen. So, wie man sich es nun einmal in dieser Branche vorstellt. Sehr authentisch! 

Da er ja nicht sprechen kann, gehen ihm viele Gedanken durch den Kopf. 
Wie er vom Golfplatz auf diese wohl letzte Station seines Lebens kam. 
Wie kann er sich noch bemerkbar machen? 
Wird er es merken, wenn sie ihm das Herz entnehmen?

  (1)
Tags: gruselig, kurzgeschichte, rezensionsexemplar, spannend   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

58 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 34 Rezensionen

kinderbuch, fantasy, freundschaft, fantastisch, pip bartlett und die magischen tiere

Pip Bartlett und die magischen Tiere

Maggie Stiefvater , Jackson Pearce , Stefanie Frida Lemke
Fester Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Heyne, 28.03.2016
ISBN 9783453270442
Genre: Kinderbuch

Rezension:

WIE FAND ICH ES?

Ich lasse mich ja gerne von schönen Covern einfangen. 
Türkis, rosa und zwei süße Tierchen waren Grund genug, um das Buch aufzuschlagen!


Wer dagegen immun ist und trotzdem Fantasie mag, greift bestimmt spätestens beim Lesen der Autorennamen zu. 

Maggie Stiefvater hat durch "Nach dem Sommer" die Leserherzen höher schlagen lassen und kann mit diesem Buch definitiv an ihren Erfolg anknüpfen. 
Jackson Pearce ist ebenfalls nicht unbekannt. Okay, für mich eigentlich schon. Aber Young Adult - Leser könnten sie kennen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass viele junge Leser so sein wollen wie Pip (wer will den nicht mit Tieren reden können?!). 
Also ich will es selbst als Erwachsene immer noch. 

Dann könnte mir meine Katze zum Beispiel erklären, wieso sie lieber Nudeln aus dem (erkalteten) Wok klaut, anstatt ihr eigenes Futter zu essen, das ich ihr wenige Minuten zuvor in den Napf gefüllt habe...!

Und wer wie Thomas viele Dinge aus Angst oder aufgrund seiner Allergie meidet, wird sich wohl nicht nur in der Figur wiederfinden, sondern sich auch nicht mehr all zu sehr alleine fühlen.


Emma, Pips Tante, ist die liebevolle und lockere Mutterfigur, die man sich für die Geschichte wünscht. Mit Mrs. Muffenhausen haben die Autoren eine fiese Schreckschraube mit in's Boot geholt. Aber die muss es ja auch geben. So auch eine wie Emmas Cousine. Von sich selbst überzeugt und...ach - das lest ihr dann schon. Auf jeden Fall ist es ein gelungener Akt, dass diese dabei ist. Ohne zu viel zu verraten, kann ich das irgendwie nicht erklären. Deswegen gehe ich mal einen Punkt weiter.

Jedenfalls hat jede Figur ihre eigene Rolle in der besonderen Mission. Um Spannung in die Handlung zu bekommen, haben sich Maggie Stiefvater und Jackson Pearce natürlich auch etwas einfallen lassen. Sagen wir 'mal, dass Pip und Thomas im Namen der Tiere ihr erstes Abenteuer erleben. Das erreicht so in der Mitte bis dem letzten Drittel des Buches ihren Höhepunkt. Ab da fliegen die Seiten nur dahin. 
Ich sollte in meinen Besprechungen das Wort "Abenteuer" wirklich nicht zu oft benutzen. Aber überlegt doch 'mal: Spannung+Gefahr+Mission+Freundschaft= Abenteuer!
Durch die vielen Skizzen, die aus Pips Handbuch und auch ihrerer eigenen Feder stammen (sollen), hat man die besonderen Wesen direkt vor Augen. Einhörner, Fussels und Co. mit all ihren Eigenarten. Von eingebildet über süß bis gefährlich. 
Es kam mir irgendwie so vor, als würde mir das Mädchen ihr Erlebtes persönlich erzählen. Von ihrem schönen Sommer berichten und einen Einblick in ihren geliebten Führer gewähren. 

Mich hat das Buch übrigens des Öfteren zum Schmunzeln gebracht. Die Kinder (Leser) würden aus dem Kichern bestimmt manchmal nicht mehr herauskommen!



Danke für die lustigen&spannnenden Lesestunden, Randomhouse!

Und euch liebe Leser danke ich, dass ihr da draußen seid!

Habt eine schöne Woche noch (bald ist Wochenende!!)!

Zu viele Ausrufezeichen!!!

  (0)
Tags: fantastisch, freundschaft, magisc, mut, tiere   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

19 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

hochsensibel, ratgeber, man selbst, ander, eliane reichardt

Hochsensibel - Wie Sie Ihre Stärken erkennen und Ihr wirkliches Potenzial entfalten

Eliane Reichardt
Flexibler Einband
Erschienen bei Irisiana, 29.02.2016
ISBN 9783424152937
Genre: Sachbücher

Rezension:

Worum geht es? 

Laut Schätzungen ist jeder siebte Mensch hochsensibel und nimmt die Welt um sich herum intensiver und detaillierter wahr als der Rest der Welt. Doch oft weiß er selbst nichts von seiner besonderen Veranlagung, die von anderen Menschen leider nur allzu oft als Schwäche gedeutet oder von Ärzten/Therapeuten gar als psychische Störung gewertet wird.
Dieses Buch erläutert das Phänomen Hochsensibilität ausführlich und beschreibt, in welcher Weise hochsensible Menschen Alltagssituationen wie Einkaufen, Schule oder Arbeit erleben. Auch Ausgehen und Feiern fühlt sich für sie anders an …
Wie können sie ihr Leben trotz oder gerade mit ihrer Hochsensibilität am besten meistern? Wie lässt sich Hochsensibilität aus einer vermeintlichen Schwäche in eine echte Stärke umwandeln? Und zu guter Letzt: Wie können Hochsensible das in ihnen schlummernde Potenzial erwecken und voll entfalten?
[Quelle: Randomhouse]

An Silvester bin ich meistens drinnen, weil mir die Böller zu laut sind. Und wenn ich doch mal draußen dabei bin, zucke ich bei jedem lauten Geräusch zusammen. Einzelne Alltagsgeräusche können mich übrigens auch stark stören. Kaugeräusche zum Beispiel gehen mir durch Mark und Bein!! Während ich diese Zeilen schreibe, knallt der Donner draußen übrigens so, als würde die Welt unter... - KNALL!! - okay. Das war hart! Jetzt habe ich mich erschreckt. Da ist der Blitz wohl ganz in der Nähe eingeschlagen. Gleich rückt bestimmt die Feuerwehr aus. Aber im Großen und Ganzen finde ich Donner faszinierend. Und irgendwie befreiend! 

So richtig frei fühle ich mich übrigens im Sommer. An milderen (+freien) Tagen bin ich nur draußen, an sehr heißen steigt zusätzlich dazu mein Wasserverbrauch enorm. Das Licht der Sonne dagegen kann ich ohne Sonnenbrille nur selten ertragen. Besonders dann, wenn es von weißen Wänden oder Autospiegeln und Co. reflektiert wird. Falls ich dann die Sonnenbrille nicht aufhabe, seht man mich niesend durch die Gegend stolpern. 

Auffangen lasse ich mich dann aber nicht so gerne von Fremden. Was es damit auf sich hat, werde ich euch aber nicht erklären. Ihr versteht das bestimmt....  (mehr dazu auf Tastenklecks.de)

******************************

Wie fand ich es?


"Hochsensibel" ist eine Mischung aus Ratgeber und Sachbuch. 

Die übersichtliche Gliederung ermöglicht den Leser, schnell zu den für sie relevanten Unterthemen zu gelangen. Diese sind jeweils mit hohen Informationsgehalt kurz angeschnitten.
Jeder siebte Mensch besitzt laut Schätzungen den besonderen Charakterzug. Ich habe durch das Buch mehr über diesen gelernt und konnte auch einiges besser nachvollziehen. 


Den theoretischen Teil fand ich eigentlich interessanter als den praktischen. Ich habe also nicht jedes Fallbeispiel verschlungen. Schließlich hatte ich meine eigenen Erfahrungen vor Augen. Es hört sich vielleicht blöd an, aber ich habe durch dieses Buch eigentlich sogar mich selbst besser verstanden. 



Natürlich geht es in diesem Buch in erster Linie darum, den Hochsensiblen zu helfen. Also ist es mehr ein Ratgeber, als ein Sachbuch. Hilfreich ist es bestimmt auf jeden Fall. Ich habe nur meine eigenen Möglichkeiten gefunden, mit bestimmten Alltagsdingen umzugehen. Das noch ziemlich unerforschte Thema wird ausreichend angeschnitten, sodass man am Ende gut informiert ist, sich aber trotzdem gerne noch das ein oder andere Fachbuch holen möchte. Jedenfalls war das bei mir der Fall.

Die Autorin schafft es, zwischen Sachlichkeit und persönlicher Ansprache zu balancieren. Mir fiel dadurch das Lesen sehr leicht. Zumindest habe ich es für dieses Genre ziemlich flüssig durchgelesen.

Manche Syntome haben sich meiner Meinung nach sehr extrem angehört. Aber vielleicht haben auch andere wehement den Kopf geschüttelt, als ich mit diesem ebenso heftig genickt habe?

Meine Mutter und meine Cousine kennen dieses Buch übrigens mittlerweile auch ein bisschen. Ich bin ihnen nicht nur einmal laut zitierend mit dem Buch hinterhergerannt. Nicht, dass sie von mir geflüchtet sind. Glaube ich. Zumindest die eine der beiden ist ständig in Bewegung. Da blieb mir also nichts anderes übrig.

Ich glaube übrigens eher nicht, dass ich den Ratgeber-Teil benötige. Praktisch ist er für andere bestimmt dennoch. Falls ich selbst hochsensibel bin, dann doch schon etwas länger und habe somit auch gelernt, auf meine Weise mit dem Charakterzug umzugehen. Wohl aber auch eher erst in den letzten Jahren. An "schlechten Tagen" sieht man mich also selten ohne Kopfhörer und Rückzug meinerseits ist nicht selten. Trotzdem ist mein Verhalten nicht so extrem, dass man mich als Eremit in den Bergen finden wird. 
Ich mag mich meisten so, wie ich bin. Wer aber noch damit Probleme hat & denkt, dass er selbst hochsensibel sein könnte, leg' ich das Buch definitiv an's Herz. Natürlich und erst recht denjenigen, denen es schwer fällt, im Alltag ganz "normale Dinge" zu erledigen, weil die Reizüberflutung sie zu erdrücken droht!

  (1)
Tags: ander, andere mensche, anderssein, blogger, einfacherleben, hochsensibel, leben, man selbst, rezensionsexemplar   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

60 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

liebe, tod, schicksal, sterben, wünsche

Das Institut der letzten Wünsche

Antonia Michaelis
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.02.2017
ISBN 9783426515747
Genre: Romane

Rezension:


Worum geht es?


Träum dir dein Leben schöner!
So wird aus einem Hund ein fast menschlicher Freund, erwecken tote Opernsänger zu Leben und die Ostsee wird zum Mittelmeer. 

Es ist nicht nur das inoffizielle Motto des Instituts, sondern auch das von Mathilda. Mit ihren 25 Jahren hat sie ein abgebrochenes Medizinstudium und eine wohl schöne Kindheit hinter sich. Letzteres versucht sie, mit Aufnähern festzuhalten. 
Ihre Erfüllung findet sie in ihrem Job. Angestellte bei dem "Institut der letzten Wünsche". Oder ist es nur eine späte Totzphase? 


Das Insitut hat zwei Regeln:
1. Alle Klienten des Instituts sterben in den nächsten sechs Monaten
2. Verliebe dich nie in einen Klienten


Den zweiten Punkt einzuhalten, erweist sich schwieriger, als gedacht...

**********************************
Wie fand ich es?

Die Geschichten der Protagonisten berühren, ihre Gedanken und Aussagen bringen einen oft zum Lachen. 


Das Beste ist aber der Mittelteil. 
Die Abenteuer, die die Figuren erleben, sind teilweise so spannend geschrieben, dass man das Buch nicht mehr weglegen möchte...


Ich habe von der Autorin bis jetzt noch kein Buch gelesen.  Dass sie normalerweise Kinder- und Jugendbücher schreibt, merkt man. 

Sie hat eine zauberhafte Art, die Handlung & Charaktere zu beschreiben.  Dank ihr wird jede einzelne Figur zu etwas Besonderem. 
Da ist nicht nur das Aussehen, sondern auch Gefühle, Eigenarten und eine interessante Hintergrundgeschichte. 

Mit Liebe zum Detail werden wir mit der Geschichte in eine andere Welt geholt. 
Dieses Buch ist selbst eine Seifenblase, in der ich all zu gern gelebt habe!
**************

  (1)
Tags: anders, genuss, glüc, leben, liebe, michaelis, sterben, wünsch   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

125 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

das juwel, juwel, ergänzung, eshort, starke figur

Das Haus vom Stein: Das Juwel - Eine Story

Amy Ewing
E-Buch Text
Erschienen bei FISCHER digiBook, 25.08.2016
ISBN 9783104037677
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Worum geht es?


Dieses Mal steht Violets beste Freundin Raven im Mittelpunkt der Geschichte.

Wie auch Violett ist sie ein Surrogat. Also eine Leihmutter des Adels. 

Gekauft vom Haus vom Stein. 

Und damit steht ihr eine Zukunft der übelsten Sorte bevor...


**********

Wie fand ich es?




Grausam. Nicht schlimm genug, dass der Adel kleine willenlose Mädchen als Brutkasten missbraucht. Folgende Figur kann euch von viel Schlimmeren ein Liedchen singen.



Charaktere

Die arme Raven hat als Nummer 191 ein schlechtes Los gezogen. Denn sie kam dadurch in die Hände einer nicht nur geringfügig sadistischen Dame. Die einen Verschleiß an Surrogat hat wie andere an Männern. Oder Kaffeepads. Genau. Sagen wir Kaffee. Die Jungs lassen wir mal bei den #unfolders. Wie auch immer. Wenn es eine schafft, nicht in die Sammlung der verloreren Opfer zu kommen, dann das Mädchen mit dem Vogelnamen. So viel sei gesagt: das erfahrt ihr erst im zweiten Band.
In dieser Kurzgeschichte erleben wir Raven und ihre besondere Art. Von mutig bis töricht. Wenn euch jemand in einen Käfig steckt und auf übelste Weise zurichtet, würdet ihr euch wären? Schlotternd vor Kälte, die Angst tief in den Knochen? Wenn eigentlich schon alles verloren scheint..würdet ihr euch dann wie Furie auf euren Feind werfen? Da hilft es doch auch nichts, wenn es ein wortwörtlich goldener Käfig ist. Ein goldener Käfig in einem goldenen Käfig. Herrlich. Nicht! Ich würde mich  verdammt noch einmal   zu nichts trauen. Aber ich heiße ja auch nicht Raven. Unglaublich dieses Mädel!
Da ist sie in den Händen einer mächtigen Mitglieds der Gründungshäuser. Das Surrogat weniger als Leihmütter, sondern eher als Versuchskaninchen sieht (in der Art:"Was für ein Spaß, mit dem Ding zu experimentieren! Wenn es das nicht überlebt, nehmen wir das nächste."). Also da würde ich mich als Raven garantiert nicht so verhalten. Besonders, wenn man bedenkt, dass diese seltsame Adlige in der männlichen Zofe Frederic einen treuen Handlanger gefunden hat.  Dem geht bei den Experimenten wohl auch einer ab.  Der mag das auch.

"Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich meinen, du wirst gern bestraft."  Seine Stimme klingt irgendwie lüstern... (S.22)
Ganz anders ist da der jüngere Emile. Ebenfalls Zofe und durch den Verschleiß der Gräfin wohl einiges gewohnt.
Doch irgendwie hat er Mitleid. Das Raven natürlich nicht so gerne sieht. Unser Mädchen. Stark und eigensinnig!



Idee

Zur Überbrückung bis zum nächsten Band diese Kurzgeschichte vor die Füße zu werfen, ist ja mal eine Strategie. Irgendwie auch dreist. Da bin ich dabei!
Raven ist ein richtig interessanter Charakter. Toll, dass sie dieses Mal im Mittelpunkt steht.


Gefühl

Nichts für schwache Nerven! Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mich aufgeregt habe. Besonders über die Gräfin und den älteren Zofen. Die stehen im Duden neben "Sadist". Schlagt doch nach! Wenn es da nicht steht, habt ihr wohl eine andere Ausgabe. Wie auch immer. Auch bei Ravens Verhalten ist mein Adrenalinspiegel ziemlich hoch gestiegen.

"...aber ich nehme all meine Kraft zusammen, reiße den Kopf zur Seite und schlage die Zähne in ihren Daumen." (S.42)
Was bin ich froh, dass sie ab und zu Violet sehen durfte. Denn so konnte sie zumindest ab und zu Hoffnung schöpfen. Ihre Worte. Leider finde ich gerade kein Zitat dazu. Sie war jedenfalls ihr Lichtblick. Daran konnte sie sich klammern.



Schreibstil

Ich habe ja gesagt, dass die Gräfin einen hohen Verschleiß hat. Habe ich auch. Nur an Kaffeepads. Schuld ist die Autorin! Also ehrlich!! Muss das so spannend sein? Locker und fluffig wie der russische Zupfkuchen, der vor meiner Nase steht...stand. Das ist der Schreibstil von Amy Ewing. Mein Bookhangover, über das ich mir gestern und vorgestern noch Sorgen gemacht habe, hatte da keine Chance mehr.


  (3)
Tags: fantasy, juwel, kurzgeschichte, starke figur   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

liebe, pretend, freundschaft, brutal, pennylchapman

Pretend

Penny L. Chapman
E-Buch Text: 346 Seiten
Erschienen bei null, 09.12.2016
ISBN B01MXL8EFB
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich weiß gar nicht mehr, wie ich auf das Buch aufmerksam wurde. Ich glaube, dass es das tolle Cover war. Erwischt! Ich bin eine von den Covernkäufern. Aber da war das Buch noch gar nicht einmal draußen, Marie Graßhoff hatte einfach tolle Arbeit geleistet und wir Buchnarren haben dem geheimnisvollen Buch von Anfang an hinterhergelechzt. Nur ein kleiner Einblick und wir waren voll und ganz dabei. Herzchen, Likes, tolle Kommis. <3 Und zack, bald war es endlich meins.


Diese Geschichte hat so ziemlich alles, was das Herz begehrt. Was ich in dem Moment gebraucht habe. Außer diese ...Mutter. Die kann weg.
Penny? Wie kannst du uns und besonders der armen Farren das antun? Da ich weder Boxsack, noch so einen tollen Kerl zur Hand hatte, musste ich mich direkt auf Herbert abreagieren. Doch ein Kerl? Ja, ein steinharter: mein Crosstrainer.

Ich habe dieses Buch gefressen. Die Seiten sind einfach nur so dahingeflogen! Kann es kaum erwarten, bis der zweite Band herauskommt. Der Schreibstil ist so locker, emotionsgeladen und genau nach meinem Geschmack!
Ich kann mich mit Farren identifizieren. Zum Glück nicht wegen dem Leid, das sie durchmachen musste. Vielleicht auf einer anderen Ebene, wie wir es alle einmal erlebt haben. Meine Eltern haben mich aber nie versucht zu formen. Höchstens auf die Art, was man tatsächlich Erziehung nennt. Jedes Mal, wenn dem armen Mädchen durch ihrer Mutter übel mitgespielt wurde, wäre ich am Liebsten in das Buch gesprungen, um diese Tussi.... - ah, da wäre mir schon ´was eingefallen.
Ich liebe Fanshirts (tatsächlich ziehe ich sie erst seit dem Alter von Mitte 20 an - davor wollte ich erwachsen wirken, habe es dann aber doch aufgegeben). Metal, Hardcore/Rock gehört zu meinem breiten Musikgeschmack. Klar, dass ich Farren toll fand!
Ach und ganz wichtig: wegen Harry Potter!! Das hört sich vielleicht albern an, aber ich finde es echt grausam, dass Farrens Bücher (+Musik) weggenommen wurde. Es hat sie ausgemacht und sie lebendig gemacht. Eigentlich ist es fast schlimmer, als die körperliche Misshandlungen, die sie davor erleben musste. Denn danach konnte sie sich wenigstens nach Hogwarts flüchten.
Wo wir auch schon zu Kieran kommen. Ob ich ihn heiß finde? Er mag kein Harry Potter! Abtreten!!!
Okay, ich geb´ es zu: er könnte mich definitiv ziemlich leicht um den Finger wickeln. Hach & besonders mit der Aktion am Ende. Die letzten Seiten könnte ich mir eh an die Wände kleistern. Oder besser: einrahmen! Der liebe Herr ist jedenfalls echt verdreht.  Wodurch er vielleicht doch ganz gut zu Farren passt. Er kann sie so gut verstehen.

"Sie wollen, dass wir in einer Welt leben, die sie uns vorgeben, dass wir das tun, was als normal gilt."(S.89)Wobei er doch vielleicht ein paar Bücher zur Hand nehmen sollte. Einen all zu großen Wortschatz hat er wohl nicht. Trouble, Prinzessin und B.. - ah, das letzte verrate ich nicht. Ja und Farren. So nennt er sie. Immer der Situation angemessen. Im realen Leben sind die Kosenamen aber auch nicht unbedingt einfallsreicher/abwechslungreicher. Also vergesst diesen Punkt.
Äußerlich ist er auf jeden Fall eine Augenweite! Tattoos, Muskeln, Piercings. Okay, die Metalldinger kann er sich sparen. Man merkt ihm auf jeden Fall das viele Boxen an. Oder hat er seine sportliche Figur, weil er gut bei den Mädels rumkommt? Jedenfalls führt er richtig zielstrebend die Tochterfirma seines Vaters und hat durch seine Freizeit trotzdem einen Weg, seiner vorgekauten Rolle zu entkommen.

"Es geht nicht darum, wer du bist. Es geht nur darum, wie du sein willst." (S. 140)
Also philosophisch und als Motivationstrainer hat er echt was drauf! Gut, er hasst es ja auch, wenn Farren sich versteckt und sich beugt...
Aber echt lustig, dass er sie so nennt. "Prinzessin". Beide stammen zwar aus gutem Hause, verwöhnt ist da aber keiner. Verzweifelt, wütend, leidenschaftlich - ja. Aber nicht verwöhnt. Das merkt man schon am Umgang mit dem Hauspersonal, die für beide die einzigen Hausbewohner sind, mit denen sie sich in den letzten Jahren gut verstanden haben. Maria hat ja sogar irgendwie die Mutterrolle übernommen. Und dafür könnte ich sie knuddeln.
Und was ist mit K's Jungs? Es ist schon herzzereissend, wie sehr Ty seiner Ex noch nachtrauert. Wie er sich allgemein Frauen und besonders Farren gegenüber verhält, ist dagegen unter aller... - naja. Ich bin gespannt, was hinter der Geschichte der beiden steckt. Im April erfahren wir es ja. Aber es noch so lange bis dahin!!
Die Autorin hat mit Extremen gespielt. Extrem reich, extrem gestörte Mutter, extrem brutal, extreme Musik (die ich auch liebe...). Extrem! Vielleicht hat es mich aber auch genau deswegen mitgerissen? Ich musste einfach weiterlesen. Habe mitgefiebert. Von Anfang bis Ende. Begleitet wurde ich von einer Playlist, die ich mir auf Spotify erstellt habe. So konnte ich genau das hören, was die Protagonisten gehört haben. Genau dann, wenn sie es gehört haben. Auf der Party, beim Sex, bei der Autofahrt, beim Lesen, beim Abreagieren. Einfach ziemlich oft. Irgendwie hat das noch mehr Lebendigkeit ´reingebracht. Werde ich wohl jetzt auch beibehalten. So macht lesen einfach mehr Spaß.
Gut, dass Penny ihre Testleserinnen hatte. Die Szenen haben einfach funktioniert. 😏
Die Kapellenszene (St. Cathedral) zum Beispiel ist einfach heiß. Obwohl es mir vielleicht einen Ticken zu kalt und nass gewesen wäre. Aber darum ging es ja auch irgendwie. Es hat einen gewissen eigenen Charme.
Letzendlich hat einfach alles gepasst. Die gestörte Mutter (ich habe kein anderes Wort...), die Mischung aus "beweisen wollen" und gegen die Zwänge ankämpfen. Verzweiflung, Wut und alle anderen Gefühle, die Farren so "schwach" erscheinen lässt. Letzendlich aber soviel Leidenschaft hervorrufen.
So und nicht anders!!

Und hier bin ich auch schon am Ende der Rezi angelangt. Ich weiß einfach nicht, was ich noch schreiben kann, ohne zu spoilern. Und ich würde so gerne noch so viel sagen. Deswegen gehe ich jetzt mal schnell in die Gruppe #Unfolder...


"Freaks erkennen sich untereinander" (S.140)

  (4)
Tags: drama, farren, heiß., kieran, leidenschaf, lieb, misshandlung, rezensio, young adult   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

liebe, schauspieler, vancouver, interaktiver roman, kanada

10 Tage in Vancouver

Jutie Getzler
E-Buch Text: 525 Seiten
Erschienen bei Bookshouse, 22.07.2016
ISBN 9789963534661
Genre: Liebesromane

Rezension:

Schreibstil

Das Buch lässt sich flüssig lesen, eigentlich will man gar nicht aufhören. Dadurch hat es mir einige Spaziergänge versüßt. Ja, ihr habt richtig verstanden. Ein Outing: ich lese beim Gehen. Tatsächlich ohne zu stolpern, oder langsam zu gehen. Meine Arbeitsstelle ist im Nebenort, da hat mir das Buch die ein oder andere Mal die Langweile verhindern. Auch in anderen Situationen. Es lässt sich flüssig lesen. So, als würde es die Protagonistin direkt erzählen. 
Auch wenn es öfters vorhersehbar ist, will man trotzdem herausbekommen, ob es sich in der jeweiligen Geschichte wirklich so entwickelt. Da wäre es natürlich schön, wenn es zwischen den verschiedenen Möglichkeiten noch mehr Kontraste innerhalb der Handlung gebe. 
Ganz toll finde ich, dass die Charaktere sich in allen Strängen treu bleiben. So bleibt es auch authentisch. Wobei - nicht ganz: manche Verhaltensweisen fand ich schon etwas seltsam. Vielleicht liegt das aber nur daran, dass ich derzeit in der realen Welt nichts mit Liebe am Hut habe. 
Dann ist es klar, dass ich manches naiv oder überzogen finde. Andere würden das wohl romantisch nennen.






Charakter

Lara ist verträumt, naiv, aber auch schlagfertig. Diese Kombination ist in der Liebe nicht unbedingt von Nachteil. 
Die verschiedenen Männer, mit denen sie anbendelt, haben genügend Potential zum Traumtypen. Ihr versteht dann schon, was ich meine.
Ich war an manchen Stellen wirklich von den Protagonisten genervt. Lag es an der Naivität? Der Anschmachterei?  
"Dass selbst das Leben der Angehörigen eines Serienstars derart kompliziert werden kann, hätte ich niemals für möglich gehalten"Das liegt doch eigentlich auf der Hand. Der sogenannte Serienstar steht im Mittelpunkt der Öffentlichkeit. Irgendetwas finde viele daran toll, wollen auch etwas davon haben. Ein Weg zum Star geht nun eimal über sein enges Umfeld: Familie und Freunde. Natürlich können die sich dann auch nicht mehr frei bewegen, ohne beurteilt oder gar ausgenutzt zu werden.
Aber was soll man auch von einer erwarten, die mit sechsundzwanzig in einen fiktiven Charakter verliebt ist? 
Dann wieder habe ich für sie gefreut und mitgefiebert. 




Handlung

Sobald Lara in Vancouver ist, steht sie vor der Entscheidung, wie es weiter gehen soll. 

Und ich als Leser durfte sie ihr abnehmen.

"Entscheide selbst: Was würdest du tun? 1. Einen Mietwagen nehmen, auf eigene Faust losziehen und versuchen, die Filmstudios und Drehorte zu finden? 2. Dem Schicksal vertrauen, ins erstbeste Taxi steigen, in der Hoffnung, der Fahrer hat brauchbare Tipps über die Serie, die Darsteller oder die Drehorte? 3.  Dem Zufall auf die Sprünge helfen, am Flughafen einen Taxifahrer wählen, der altersmäßig am besten passt und wenigstens aussieht, als könnte er ein Serienjunkie sein? Kann doch eigentlich nicht schiefgehen, oder?   "
Ich habe alle drei Möglichkeiten probiert. Jede Entwicklung hat mir auf ihre Art gefallen. 
Irgendwie ist es aber seltsam, auf diese Art und Weise zu lesen. 

Da ist man eine Kombination gewöhnt, freut sich über das Ende... und dann fängt man mit der nächsten Entscheidung wieder von vorne an. 
Da wäre es natürlich schön gewesen, wenn ich dazu nicht erst wieder extra den Startpunkt suchen müsste (per Inhaltsangabe). Denn nach dem Ende einer Geschichte ist sozusagen auch jeweils das Buch beendet.
Mehr sage ich mal nicht an dieser Stelle. Finde es nämlich zu schwer, nicht zu spoilern.





Idee

Wieso sollte es diese Art der Bücher nicht auch für Erwachsene geben? Schließlich möchten sie ebenso unterhalten, wie miteeinbezogen werden. Finde ich klasse!
Bestimmt könnte man diese Art von Buch auch dafür benutzen, alternative Handlungsstränge sinnvoll zu nutzen. Denn wie oft hatten Autoren erst andere Szenen im Sinn und sich dann umentschieden. 






Gefühl

Die vermeintlich lustigen Stellen war es dann doch nicht. Jedenfalls nicht für mich. Aber Humor ist bekanntlich Geschmackssache. 
Man kann auf jeden Fall mit der jeweiligen Geschichte mitfiebern. Ein paar Typen gibt es auch zum Anschmachten. Das wird denjenigen gefallen, die sich gerne "Bookboyfriends" suchen.
Keine der drei Möglichkeiten war für mich die Liebesgeschichte des Jahres. Aber ich habe sie gerne mitverfolgt.

  (3)
Tags: buch, indie, interaktiver roman, liebesroman   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

fantasy, selfpublishing, schattenmänne, indie, drache

Nachtschatten

Hanna Kuhlmann
E-Buch Text: 321 Seiten
Erschienen bei neobooks Self-Publishing, 12.01.2016
ISBN 9783738054682
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover ist sehr schlicht gestaltet. 
Blauer Drache auf grauem Untergrund. 
Wenn man genauer hinschaut, sieht man so etwas wie Wassertropfen, die der Drache in der Luft verteilt. 
Das wäre auf jeden Fall sehr passend. 
Schließlich steht das Element Wasser in der Geschichte ebenfalls im Vordergrund.
Drachen dagegen haben mit dem Buch zwar etwas zu tun, nur stehen sie nicht ständig im Vordergrund. Ich persönlich fand das ja gut. Wer aber einen Drachen als erste Hauptfigur erhofft, weiß ab jetzt Bescheid! 
Für einen selbst veröffentlichen Debütroman finde ich den Inhalt des Buches sehr komplex aufgebaut. 
So wurde die Handlung aus verschiedenen Perspektiven erzählt und mehrere vielschichtige Figuren tauchen auf. 
Da gibt es zum Beispiel "Fuchs", der seiner Haarfarbe den Namen verdankt. Trotzdem wollen die anderen aufgrund seines Namens immer die Intelligenz des Jungens auf die Probe stellen. Er hat eine besondere Herkunft, entschließt sich aber, sein eigenes Leben zu gestalten.
Auch Shivari, Sharion, Askari und Co. - bei der Taufe der Protagonisten ist viel Kreativität eingesetzt worden. Natürlich auch bei der Handlung. Ich habe ähnlich klingende Namen gerne durcheinander geschmissen und konnte sie mir ehrlich gesagt erst im Schlussteil merken. Sie passen aber zum Fantasyromanen. Übrigens haben diese oft sogar noch schwierigere Begriffe. Also war Hanna Kuhlmann gütig mit uns! 

Im letzten  Drittel hat die Autorin ein paar Überaschungen für uns parat und bringt die Geschichte mit ein paar Actionszenen ordentlich in Schwung! 
Ich habe das Buch über mehrere Tage hinweg zerstückelt durchgelesen. 
Also habe ich gleich mal einen Tipp für euch: nehmt euch Zeit zum Lesen von "Nachtschatten" und genießt es! 
Besonders dann, wenn ich länger am Stück lesen konnte, hat es mir am Besten gefallen!

  (3)
Tags: ade, drache, drachen, fantasy, freundschaf, indie, magie, schattenmänne, selfpublishing   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(895)

1.385 Bibliotheken, 6 Leser, 7 Gruppen, 129 Rezensionen

liebe, e-mail, email, freundschaft, e-mails

Gut gegen Nordwind

Daniel Glattauer
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 30.04.2012
ISBN 9783442478019
Genre: Romane

Rezension:

Das Buch ist definitiv mal etwas anderes. Ich finde, dass es leicht zu lesen ist. Mich hat es auf jeden Fall immer wieder zum Schmunzeln gebracht!

Irgendwann kam ich dann zu einem Punkt, an dem ich die Lücken zwischen den Dialogen mit meiner eigenen Fantasie gefüllt habe. 

Was in der Zeit zwischen den Gesprächen passiert ist, wie sie vor ihren Computern setzen und fieberhaft in die Tasten hauen...
Von dem vielen Hin und Her wurde es mir mit der Zeit dann doch etwas schwindlig! 
Doch das macht unter anderem auch den Roman aus. Natürlich auch die Protagonisten selbst, von denen man sich erst nach und nach ein Bild machen kann. Was das angeht, stand man mit den beiden auf einer Stufe!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

65 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

literatur, bücher, buchhandlung, buchladen, liebeserklärung

Ein ganz besonderes Jahr

Thomas Montasser
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Piper, 14.01.2016
ISBN 9783492306898
Genre: Romane

Rezension:

Valeries Tante hatte sich zu vielen Büchern Notizen gemacht. Aber nicht zu allen. 

"Vielleicht gibt es ja Bücher, die so notwendig gelesen werden mussten, dass es keiner Verkaufsargumente bedurfte." [S. 35]
Dieses Buch ist ein solches...
Trotzdem gibt es hier meine Notizen. Zur Sicherheit! 


Bücher stellen so viel mit uns Lesern an! 
Sie sind so viel mehr als nur Unterhaltung! Nicht nur Wörter aus Papier. 
Sondern Geschichten, die ein Teil von uns werden!
Der Schreibstil des Autors hat etwas Romantisches. Packend und einlullend. Dass er Textpassagen verschiedener Bücher mit seinen eigenen Sätzen verwoben hat, finde ich bei diesem Buch sehr passend. 
So gehören sie einfach zu der Geschichte dazu. Sie sind wie Bilder von heißen, dampfenden Pizzen, die man vor die Nase gehalten bekommt (jetzt habe ich Hunger).
Die Protagonisten passen so sehr ins Buch, als wären sie schon immer dort gewesen. Was ja auch so ist...

Aber ich will nicht mehr um den heißen Brei reden. Lest das Buch und ihr versteht! 

  (2)
Tags: bookaholi, booknerd, bücherlieb   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Schlaflos

Thomas Andres
Flexibler Einband: 216 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 14.03.2016
ISBN 9783833495021
Genre: Romane

Rezension:

Kurz vorweg: Es ist sehr schwer, ein Buch mit Sternchen - oder in meinem Fall mit Schmetterlingen - zu bewerten. Besonders, wenn dieses selbst veröffentlicht wurde. 
Ohne professionelle Lektoren, die das Buch gekonnt durchleuchten und ihre studierte Kompetenz einsetzen. 

Ich habe dieses Mal aus subjektiver Sicht drei Schmetterlinge gegeben. Ob vier oder gar fünf besser gewesen wären? Lasst es mich gerne wissen, wenn ihr das Buch schon gelesen habt! 
Es liest sich wie ein Tagebuch aus der Sicht einer dritten Person und klingt demnach auch sehr authentisch. Wenn man sich erst einmal an den Schreibstil gewöhnt hat, vefolgt man gespannt die Entwicklung der Handlung.
Das erste dramatische Ereignis kommt auf jeden Fall unerwartet und wirbelt auch nicht nur die Gefühle des Proagonisten auf. 
Die Stimmung ist sehr drückend. 
Dass so gut wie keine wörtlich Rede vorkommt, macht das Lesen auch nicht leichter. 
Doch es passt gut zu der Geschichte! 
Der starke Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft klingt schon fast zu gut. 
Wohl aber nur, weil wir es in unserem Dorf nicht so handhaben. 
Ich kann mir die Geschichte gut als dramatischen Kurzfilm vorstellen. "Aus dem Alltag eines aufsteigenden Mannes"... - oder so ähnlich.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

detox, rezepte, smoothies, ernährung, detox ganz grün

Detox ganz grün

Iris Lange-Fricke
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei TRIAS, 16.12.2015
ISBN 9783830483977
Genre: Sachbücher

Rezension:


Das Cover finde ich nicht sehr ansprechend. Es hat irgendwie diesen Öko-Effekt. 
Aber es ist auch der einzigste Kritikpunkt, der mir zu diesem Buch einfällt.
Die gestalterische Umsetzung in "Detox ganz grün" sagt mir sehr zu. 


Die Kapitel "Warum uns grün so gut tut","Das Detox ganz grün - Programm", "Smoothies, Drinks und Müslis", "Suppengrün", "Salate", "Greenies in Bestform", "Dips, Aufstriche und Kleinkram", "Green and sweet", "Sachverzeichnis" und "Rezept- Zutatenverzeichnis" geben eine klare Struktur. 
Vorwort und Verzeichnis rahmen den Rezeptteil übersichtlich ein. 
Im Vorwort wird der Leser in das Thema eingeführt. Der Vorteil von Chlorophyll in dem "Grün", eine kleine Warenkunde. 


Auch mit der Organisation steht man durch das Buch nicht alleine da. 
Tipps, wie man am Besten diese Ernährung im Alltag umsetzt, gibt es da reichlich. 
Die Seiten 65 - 137 widmen sich dann ganz den Rezepten. 




Übersichtlich, anschaulich und informativ.








Die Autorin hat durch ihren Beruf einen fachlichen Hintergrund, das Buch hat also Hand und Fuß. 
Trotzdem fühlt man sich als Person direkt angesprochen und wird motiviert, die Tipps und Rezepte umzusetzen.


Das Buch ist perfekt für diese Jahreszeit. In den letzten Wochen und Monaten hat sich einiges angesammelt, dass wir jetzt loswerden wollen. Nicht nur die Wohnung braucht einen Frühjahrsputz. Auch der eigene Körper. Dafür eignet sich eine Entgiftung auf jeden Fall.Gifstoffe können mithilfe der "Detox-Ernährung" ausgeschwämmt werden und der Körper kann neu starten. Müdigkeit adieu - Energie ist angesagt!
Die Rezepte finde ich sehr vielversprechend. Sie sind schmackhaft und leicht nachzumachen. Meistens muss man die Zutaten nur vorbereiten, in den Mixer werfen und dann auf's Knöpfchen drücken.Und das Beste: viele Zutaten bekommt man nicht nur im Laden um die Ecke, sondern im eigenen Garten. Selbst, wenn dieser im Moment nicht besonders gepflegt erscheint. Denn dann haben Wildkräuter ihren Platz. Brennessel, Melisse und Sauerampfer wachsen zum Beispiel auf so gut wie jeder wilden Wiese und beglücken unseren Körper. Und viele Dinge, die man früher nur in Reformhäusern bekommen hat, bekommt man heute sogar im Supermarkt. Die Rezepte kann man aber auch methodisch ganz leicht umsetzen. 
Man benötigt nur die angegebenen Zutaten, einen Mixer, die klare Anleitung und los geht's! 

  (3)
Tags: detox, leserunde, trias, vegan food, veganismus, vegetarische rezepte   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

48 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

hexe, werwolf, medusa, vampir, zeitreise

Die Gilde der Rose: Dämonenfessel

Talira Tal
E-Buch Text: 300 Seiten
Erschienen bei neobooks Self-Publishing, 15.01.2016
ISBN 9783738055283
Genre: Fantasy

Rezension:

Wie fand ich es? 
Talira Tal würde sich auch als Verlagsautorin gut schlagen! Sie macht das zwar nicht hauptberuflich, aber das merkt man ihr nicht an. 
Sie ist vollkommen bei der Sache dabei, lässt uns in die Gedanken der Protagonisten vordringen. 
Soweit das in dem Genre geht, hat sie alles sehr authentisch beschrieben. 
Die raue Zeit im Mittelalter, die Verständnislosigkeit und Unsicherheit gegenüber der Moderne.


Das Gute und Böse hat in dieser Geschichte verschiedene Gesichter. So wird es aufregend und bleibt spannend. 
Mit unter anderem einer MedusaZentauren, Dämonen und Menschen hat sie gekonnt Mythologie, Realität und Fantasie miteinander verwoben. Und das innerhalb dreier Zeitstränge.  
Obwohl man es befürchten könnte, wurde es dadurch aber nicht verwirrend. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(238)

525 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 112 Rezensionen

stefanie hasse, fantasy, bücher, book elements, bookelements

BookElements - Die Magie zwischen den Zeilen

Stefanie Hasse
Flexibler Einband: 232 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.09.2015
ISBN 9783551300423
Genre: Fantasy

Rezension:




Das Cover ist mit dem Buch und dem Kringel (Element?) sehr simpel gestaltet.
Es ist eher in blau gehalten, nur die Schrift und das Buch heben sich heraus. Trotzdem und vielleicht auch genau deswegen ist es mir aufgefallen. 
Allein durch das Cover ist das Buch in meine Leseliste gewandert. Ich sollte mich schämen. Bei einem solchen Buch freue ich mich aber lieber.

Von der Idee war ich wirklich begeistert. Fantasyelemente mit romantischen Szenen verknüpft, während Spannung und Action sich ab und zu (+öfters) auch gerne blicken lassen.
Immer wieder gibt es Anspielungen auf die Klischees der Jugendbücher des Mainstreams. Was mich schon sehr zum Grinsen gebracht hat! 

Es gibt einen klaren Strang bis ungefähr zur Mitte und dann wird man so langsam aber sicher.. na gut. Spoilern will ich ja nicht.



Jedes einzelne Kapitel wird mit wenigen Sätzen eingeleitet, deren Bedeutung man erst in der letzten Hälfte des Buches erraten kann. Ich habe sie am Anfang nicht wirklich gelesen, wollte ich doch die Geschichte selbst lesen. Als ich dann wusste, was diese kleinen Abschnitte bedeuten, musste ich wieder zurückblättern. 
Die Idee fand ich letzendlich wirklich gut- viel besser als die Zitate aus anderen Büchern, bei denen es so aussieht, dass sie dort nur stehen würden, um das Niveau zu heben. 
Was die Romantik angeht, möchte ich lieber nicht ins Detail gehen, denn zu viel verraten sollte ich wohl nicht. 
Aber nur so viel: es bleibt durchgehend spannend!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

thriller, gillian flynn, hörbuch, cry baby, morde

Cry Baby - Scharfe Schnitte

Gillian Flynn , Susanne Goga-Klinkenberg , Christiane Marx
Audio CD
Erschienen bei Argon, 21.05.2015
ISBN 9783839892527
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich habe das Buch schon einigen Leuten empfohlen- denn ich durfte vor ein paar Jahren in den Genuss des Taschenbuchs kommen. 

Dass ich trotzdem noch das Hörbuch gehört habe, hat sich definitiv gelohnt!!

Ich bin mir der überraschenden Wendung am Schluss bewusst. Aber obwohl Überraschungen für mich ausblieben, habe ich es gerne gehört.


Die Verkorkstheit (ein neues Wort?) der Protagonistin wird gleich zu Anfang des Buches verraten. Das verhindert aber nicht, dass man jedes Mal überrascht...- ok. Doch ein paar Überraschungen.Ich konnte mich natürlich nicht mehr an alles erinnern. Somit gab es doch ab und an Neues zu entdecken. Eigentlich sogar ziemlich oft! Und das trotz Anmerkung zu Camilles Psyche.
Ein Thriller nach meinem Geschmack!


Wobei ich zugeben muss, dass ich ihn an manchen Stellen doch etwas leiser drehen musste. 

Da gibt es einige Personen in meiner Nachbarschaft, die sich stark gewundert hätten, was ich da abartiges höre!! 


Die Hörbuchsprecherin macht ihre Sache übrigens auch sehr gut! Ihre Stimme passt zu den verschiedenen Rollen und sie schafft mit Dynamik und Können eine schaurige Atmosphäre.


Die Charactere sind so eindrucksvoll, dass ich mich über Jahre hinweg an sie erinnern konnte. Ich muss sogar gestehen, dass ich eine von jenen bin, die so sehr von dem überzeugt war, dass mich ihre Folgebücher enttäuscht haben. Wobei diese ja auch viele mögen! 

Dieses Buch ist natürlich etwas sehr ...hm...abartig. Aber ich lese ja auch gerne Stephen King und der kennt sich ja mit so etwas auch gut aus. 

Ach- der hat das Buch übrigens auch gemocht!!


  (9)
Tags: argon, cry baby, gillian flynn, hörbuch, spannung, thriller   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

198 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 24 Rezensionen

island, mord, hinrichtung, magd, verurteilung

Das Seelenhaus

Hannah Kent , Leonie Reppert-Bismarck
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Droemer, 21.08.2014
ISBN 9783426199787
Genre: Romane

Rezension:

Die verurteilte Mörderin Agnes muss die Zeit bis zur Vollstreckung auf dem Hof eines Beamten und dessen Familie verbringen. Zuerst ist so gut wie jeder gegen sie. 
Der Pfarrer "Toti" soll sie auf die Hinrichtung vorbereiten. Ihm erzählt sie ihre Geschichte. Und die ganze Familie hört mit. Wie sie von der Mutter verstoßen wurde und sich als "Mündel" durchkämpfen musste, wie sie als Magd auf verschiedenen Höfen arbeitete und wie sie Natan kennen lernte. Dessen Tod der ihre sein wird...

Ein Schicksal, das einen tief trifft. Gleichermaßen interessiert, berührt und schockiert. Mischung aus Krimi, Drama und historischen Roman.

  (8)
Tags:  
 
22 Ergebnisse