kathi_liebt_buechers Bibliothek

100 Bücher, 46 Rezensionen

Zu kathi_liebt_buechers Profil
Filtern nach
102 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

78 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 48 Rezensionen

"fantasy":w=6,"high fantasy":w=4,"zwerge":w=4,"elben":w=4,"stephan m. rother":w=3,"die prophezeiung des magischen steins":w=3,"jugendbuch":w=2,"abenteuer":w=2,"magier":w=2,"prophezeiung":w=2,"trolle":w=2,"gnome":w=2,"magischer stein":w=2,"thienemann-esslinger verlag ":w=2,"liebe":w=1

Die Prophezeiung des magischen Steins

Stephan M. Rother , Maximilian Meinzold
Flexibler Einband
Erschienen bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.07.2018
ISBN 9783522202442
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Eindurck
Als das Buch als Überraschungspaket bei mir ankam, war ich erst einmal völlig begeistert von dem Cover, das wirklich besonders ist und einen auch sehr neugierig auf das Buch macht, da es in eher dunkleren Farben gehalten sehr geheimnisvoll wirkt. Mit dem Klappentext wusste ich erst einmal jedoch nicht so viel anzufangen, da er durch viele Namen und auch durch einige, nicht gängige Wörter, wie zum Beispiel “Barde”, sehr unübersichtlich und auch nicht sehr informativ ist. Dennoch startete ich sofort voller Neugierde das Buch und mich erwartete eine Geschichte, die der Klappentext nur mäßig beschreibt.



Meine Meinung
Das erste Kapitel war durch viele Namen, unbekannte Begriffe und viele neue Orte, eigentlich also eine ganz neue Welt, in man sich erst einmal zurecht finden muss, sehr verwirrend und auch anstregend zu lesen, doch mit der Zeit, etwa nach zwei Kapiteln, habe ich mich in der Welt vollständig zurecht gefunden und konnte die Geschichte genießen. Die Geheimnisse und Abenteuer der magischen Welt und auch die vielen Kreaturen, wie Zwerge, Gnomen, Elben und Zauberer, konnte mich ganz in ihren Bann ziehen und ich hatte die ersten hundert Seiten das Gefühl, dass das Buch wirklich später zu meinen Lieblingsbüchern zählen könnte.

Doch nach diesen einhundert Seiten fing die Geschichte an, sich zu ziehen und alles wurde etwas langatmig. Es passierte zwar die ganze Zeit immer wieder Sachen, die eigentlich interessant und spannend sein sollten, doch der Autor hat es nicht geschafft, mich für sich zu gewinnen, was daran lag, dass ich eben ab diesen hundert Seiten den Schreibstil ermüdend fand und mich nicht mehr in der Geschichte gehen lassen konnte. Das ganze Buch zwar ist von vorne bis hinten perfekt durchgeplant und man merkt wirklich, wie sich die Geschehnisse immer mehr zuspitzen, bis sie schließlich in dem alles entscheidenden Höhepunkt enden, doch manchmal waren eben diese Geschehnisse etwas zu weitläufig beschrieben und machten so die komplette Geschichte langweilig.

Die fünfzig bis hundert Seiten, in denen sich der Höhepunkt der Story abspielt, waren wieder spannend und mitreisend und ich hatte wie am Anfang wieder das Gefühl, in der Welt zu versinken und konnte mich einfach von den Geschehnissen mitreisen lassen. Es war, als ob die ganze Spannung und Aufregung, die in der Mitte des Buches verschwunden war, plötzlich wieder aufgetaucht ist. Diese Seiten waren voller Auflösungen von Geheimnissen, neuen Geheimnissen, spannenden Momenten und allem, was ein gelungener Höhepunkt eben braucht, wodurch sich die langweiligen zweihundert Seiten in der Mitte des Buches fast lohnen.

Die Charaktere waren sehr gut beschrieben und die einzelnen Persönlichkeiten halten sich über das ganze Buch hinweg. Mir sind vor allem die beiden Protagonisten, der Bardenlehrling Dafydd und die Prinzessin, ans Herz gewachsen, weil sie so unterschiedlich sind und trotzdem langsam zueinander finden. Außerdem hat die Prinzessin eine überaus starke Persönlichkeit, die man Leuten ihres Standes gar nicht zugetraut hätte, wodurch sie für mich wirklich sehr sympatisch war.

Die meisten Orte waren überaus gut beschrieben, bei manchen hätte ich mir jedoch ein paar Feinheiten mehr gewünscht, vor allem bei diesen, die in der Geschichte eine wichtige Rolle spielen, bei anderen widerum etwas weniger. Doch die meiste Zeit konnte ich mich gut zurecht finden und mir auch die einzelnen Charaktere in eben diesen Orten sehr gut vorstellen.



Mein Fazit
Meine hohen Erwartungen in dieses Buch, die ich nach den überragenden ersten hundert Seiten hatte, wurden zumindest in der Mitte dem Buch nicht gerecht, doch der Höhepunkt am Schluss, konnte da fast wieder wettmachen. Man braucht für dieses Buch viel Zeit und Fantasie und auch zwischendrin viel Geduld, wenn die Geschichte nicht “vom Fleck kommt”. Ich denke, wäre ich zwei, vielleicht drei Jahre jünger gewesen, hätte mir das Buch unter Umständen besser gefallen. Aber auch mit 16 oder älter kann es bei diesem Buch sein, dass es einem wirklich gut gefällt, wenn man ein Fan von High-Fantasy ist, was in meinem Fall leider nicht wirklich der Fall ist. Doch insgesamt war es mal eine gute Abwechslung zu den Büchern, die ich sonst lese, und ich würde dieses Buch jedem weiter empfehlen, der auf eben diese Genre steht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

105 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

"fantasy":w=3,"verrat":w=3,"aura":w=3,"freundschaft":w=2,"jugendbuch":w=2,"flucht":w=2,"gabe":w=2,"clara benedict":w=2,"liebe":w=1,"spannung":w=1,"tod":w=1,"sex":w=1,"geheimnis":w=1,"schule":w=1,"kampf":w=1

Aura 2: Aura – Der Verrat

Clara Benedict , Eva Schöffmann-Davidov
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.06.2018
ISBN 9783522202428
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext
Hannah muss untertauchen. Ausgerechnet an der Akademie, die von ihrem Widersacher selbst ins Leben gerufen wurde. Dort darf sie um keinen Preis auffallen, und das ist umso schwieriger, weil sie um ein Vielfaches mächtiger ist als ihre Mitschüler! Wird es ihr gelingen, sich selbst und ihre Gabe unter Kontrolle zu halten? Plötzlich ist da auch noch Raphael, der ihre Konzentration enorm stört und ihr Gefühlsleben in heftiges Chaos stürzt. Was verbirgt sich hinter seiner undurchschaubaren Fassade?



Meine Meinung
Wie auch schon beim ersten Band finde ich das Cover sehr gelungen, es ist wunderschön, sticht durch das einseitige und gleichzeitig einzigartige Design heraus und passt sowohl von der Aufmachung, als auch von der Farbe wunderbar zum ersten Band. Auch im Regal sind diese zwei Bücher nebeneinander ein Augenschmaus, da sie am Buchrücken in der Schriftart und auch in der Größe und Dicke identisch sind und, wie auch am Cover, farblich perfekt abgestimmt.

Ich hatte meine Bedenken, was den Einstieg des Buches anging, da ich den ersten Band bereits vor ein paar Monaten gelesen hatte und somit befürchtete, in der Geschichte nicht mitzukommen, was sich jedoch keinesfalls bestätigt, da das erste Kapitel des zweiten Bands nahtlos an das Geschehen im ersten Band anfügt. Bereits nach den ersten ein bis zwei Kapiteln hat man sein Gedächtnis wieder aufgefrischt und dank einiger Gedanken der Protagonistin, die die Leser offensichtlich an wichtige Stellen aus dem ersten Band erinnern sollen, kann man sich auch an schon fast vergessene Geschehnisse wieder erinnern.

Leider war dieser Einstieg fast Alles, was man in dieses Buch aus dem ersten Band mitnehmen kann, da bereits nach einem knappen viertel des Buches eine komplett andere Geschichte aufgenommen wird, die mit dem Inhalt des ersten Bandes fast nichts mehr gemeinsam hat. Offene Fragen aus dem ersten Teil der Reihe, die man schön in eine fortführende Geschichte einbauen könnte, werden nicht beantwortet und insgesamt hätte man den ersten Band abkürzen und diesen abgekürzten und den zweiten Teil in ein Buch nehmen sollen, da die ganze Geschichte im ersten Teil langsam dahinfließt, erst am Ende etwas Fahrt aufnimmt und letztendlich eine vollkommen neue Story bildet.

Wenn diese Unstimmigkeiten mit dem ersten Band nicht wären, wäre ich von den Ideen und von der Ausführung der Geschichte restlos begeistert gewesen, da die Autorin etwas neues und dennoch auf eine unerklärliche Weise etwas altbekanntes erschaffen hat und das ganze Buch lang eine Spannung herrscht, die letztendlich für den Leser kaum noch zu ertragen ist.

Doch diese beinahe perfekten Ideen der Geschichte werden anfangs sehr stark vom Leser ausgeblendet, da die Hauptprotagonistin sehr naiv und auch unreif wirkt, denn sie glaubt alles, was man ihr sagt, stellt keine großartigen Fragen und macht nichts, was man erwarten würde, wenn man eine solche Situation wie zu Anfang des Buches betrachtet. Doch das wird im Laufe der Geschichte besser und mir wurde die Protagonistin sogar sehr sympatisch, bis sich noch die Liebe in das Buch einschleicht. Plötzlich spürt man wieder die Naivität, doch noch viel mehr die eben genannte Unreife, da sie in Sachen Liebe und was dazu gehört, keinerlei Erfahrung und ähnliches hat und sich, wage ausgedrückt, etwas zu viel ungeschickt anstellt, wie es mit 16 Jahren eigentlich nicht der Fall sein sollte.

Der Schreibstil der Autorin ist locker, leicht und flüssig und passt insgesamt gut zu der Geschichte, die alles in allem doch recht oberflächlich erzählt wird, was jedoch nicht unbedingt negativ ist. Man kann das Buch ziemlich schnell lesen und auch die Kapitel haben eine angenehme Länge, sodass man teilweise gar nicht aufhören kann in dem Buch zu schmökern, trotz der oben genannten Dinge.



Fazit
Insgesamt ist das eine leichte und lockere Sommerlektüre, da sie oberflächig bleibt und schnell gelesen werden kann. Ich bin mit meinen Gedanken immer noch bei der Protagonistin und in der Welt, die die Autorin erschaffen hat, weil es mich einfach nicht loslässt und ich unbedingt wissen will, wie es weiter geht. Dieser Band ist deutlich besser als der erste Band und ich kann von ganzem Herzen empfehlen, dieser Reihe nach dem ersten Teil noch eine Chance zu geben, denn für den zweiten Band lohnt es sich auf jeden Fall. Ich kann den dritten Band jetzt schon kaum erwarten!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

317 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 140 Rezensionen

"dystopie":w=11,"virus":w=9,"cat & cole":w=8,"technik":w=6,"seuche":w=6,"emily suvada":w=6,"cat":w=4,"impfstoff":w=4,"panel":w=4,"liebe":w=3,"spannung":w=3,"cole":w=3,"tod":w=2,"science fiction":w=2,"krankheit":w=2

Cat & Cole: Die letzte Generation

Emily Suvada , Vanessa Lamatsch , punchdesign Johannes Wiebel
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.06.2018
ISBN 9783522505598
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erste Eindrücke
Das Cover sticht aus der Menge erst einmal nicht wirklich heraus, aber durch das Spiel der Farben sieht es dennoch gut aus und macht neugierig auf das Buch. Der Klappentext hat jedoch nicht viel mit dem Cover zu tun, zumindest ich persönlich sehe dazwischen kaum bis gar keine Zusammenhänge. Da aber der Klappentext sehr spannend und vielversprechend klingt, stört das eigentlich eher weniger. Was für Viele abschreckender wirken könnte ist, dass schon im Klappentext ein paar wenige Fachbegriffe aus der Technik zu finden sind, die nicht unbedingt bekannt sind und schon für etwas Verwirrung sorgen können.



Meine Meinung
In der Geschichte ist man sehr schnell drinnen, da das Buch mit einem Kapitel beginnt, das wie ein Sprung in die Zukunft ist und man gleich von Anfang an daran interessiert ist, wie es dazu kommen konnte. Doch leider ist man erst einmal ziemlich verwirrt und auch überwältigt von der “neuen Welt”, in der dieses Buch spielt und in der Computer lebenswichtige Rollen spielen. Es werden viele nicht allgemein bekannte technische Begriffe verwendet, mit denen sich man erst einmal zurecht finden muss, gerade, weil es im ersten drittel des Buches stetig mehr werden. Doch dann hat man sich in der Story zurecht gefunden und kann das Lesen wirklich genießen.

Schon in den ersten Kapiteln ist klar, dass es sich um eine Art Schnitzeljagd nach dem Impfstoff handelt. Fast jede, noch so kleine Handlung macht im späteren Geschehen einen Sinn, wenn auch nicht so wie anfangs gedacht, was auf eine sehr gute Planung der Geschichte hindeutet. In dieser sehr spannenden Schnitzeljagd wird noch eine Liebesgeschichte mit eingebaut, die sich langsam und am Anfang fast unbemerkt vom Leser entwickelt und hervorragend in das Geschehen eingebaut ist.

Auch wenn die Geschichte in der ersten Hälfte sehr vorhersehbar scheint, ereignet sich nach etwa zwei Drittel einige, überhaupt nicht erwartete Plottwists, die den Leser die ganze Geschichte in einem anderen Licht sehen lassen und einem aus dem Staunen, Hoffen und Mitfiebern nicht mehr herauskommen lässt. Doch diese Plottwists enden ziemlich blutig und brutal, was an manchen Stellen wirklich zu viel des Guten ist und wo es sicher auch eine etwas weniger grausame Methode gegeben hätte, das Buch fortzuführen.

Zu Beginn des Buches war keine Person besonders gut einschätzbar und man hatte den Eindruck, von völlig Fremden zu lesen, was aber nicht unbedingt schlecht ist, da man im Laufe des Buches immer mehr Geheimnisse und auch Eigenschaften erfährt, besonders von den zwei Protagonisten. Insbesondere die Protagonistin, aus deren Sicht das Buch auch erzählt ist, war mir sehr sympatisch und ist mir wirklich ans Herz gewachsen, da sie sich nicht, wie viele andere weibliche Protagonisten anderer Bücher alles sagen lässt und das scheue, schwache Mädchen ist, sondern sie ist etwas dickköpfig, taff und mutig und ist dennoch real und nicht over powert.

Allgemein ist das Buch fast durchgehend spannend, außer ein paar Handlungen, die man vielleicht abkürzen hätte können und etwas langweilig sind, die aber nicht übermäßig stören. Der Schreibstil ist durchwegs locker und dennoch fesselnd, was die Geschichte sogar noch einen Tick spannender werden lässt. Unter diesen actionreichen Momenten gibt es auch ein paar romantische, die meiner Meinung nach etwas mehr ausgeführt werden könnten, aber auch so für eine Achterbahn der Gefühle sorgen.



Mein Fazit
Bei diesem Buch konnte ich das Lesen wirklich genießen und stundenlang nicht aufhören, da immer etwas passierte, was einen weiterlesen lässt. Auch durch das Ende kann ich den zweiten Band kaum erwarten, denn ich möchte unbedingt wissen, wie die Geschichte weitergeht, auch, weil ich nicht weiß, in welche Richtung sich die Story überhaupt entwickeln wird. Insgesamt hat das Buch von mir eine klare Leseempfehlung, doch man darf, was Blut und Gewalt angeht, nicht zimperlich sein und keine schwachen Nerven haben. Außerdem braucht man Zeit, sich auf das Buch einzulassen, denn die technischen Begriffe sind am Anfang wirklich verwirrend und machen das Lesen die ersten Kapitel ziemlich anstrengend. Meine Altersempfehlung liegt bei frühestens 14 Jahren, was jedoch nur auf meinen eigenen Erfahrungen beruht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"liebe":w=1,"vergangenheit":w=1,"geheimnisse":w=1,"träume":w=1,"alkoholsucht":w=1

Du und ich gegen den Rest der Welt

Jennifer Waschke
Flexibler Einband: 232 Seiten
Erschienen bei Forever , 06.07.2018
ISBN 9783958183162
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung
Das Cover zieht durch die hellen, freundlichen und warmen Farben sofort den Blick auf sich und macht, zusammen mit dem Klappentext, sofort auf das Buch neugierig. Leider entsprechen aber die Protagonisten im Buch nur wenig den Personen auf dem Cover, denn im Buch werden sie mit einem ziemlich auffälligen Look und Charakter beschrieben, was auf dem Cover nicht erkennbar ist. Außerdem spricht das Buch ein ernstes Thema an, die Alkoholsucht, und auch hier hätte man leichte Andeutungen machen können, wie zum Beispiel ein etwas dunkleren Hintergrund, dass man gleich auf den ersten Blick erahnen kann, dass es sich bei diesem Buch um kein lockere und leichte Liebesgeschichte handelt.

Der Schreibstil macht es einem, besonders am Anfang, schwer, sich wirklich in diesem Buch zurechtzufinden und in die Handlung abzutauchen. Denn der Schreibstil der Autorin hat etwas an sich, was es so wirken lässt, als ob jemand eine Geschichte erzählt, die schon längst vorbei ist, und keine gerade eben stattfindende Handlung, was zum einen an den sehr kurzen Sätzen liegt, die kaum tiefer beschreibende Nebensätze enthalten und so den Lesefluss erheblich stören. Zum anderen geht es zu keiner Stelle in die Tiefe und bleibt sehr oberflächlich. Zumindest bis die Hälfte der Geschichte vorbei ist. Dann hat man sich langsam an den fast abgehackten Schreibstil gewöhnt und fängt an, sich wirklich in das Geschehende hineinzuversetzen.

Der Schreibstil wirkt sich auch auf die Handlung aus, denn obwohl in der erstes Hälfte des Buches allerhand geschieht, nimmt man es nicht oder nur wenig war, weil man sich wie oben schon erwähnt erst an den außergewöhnlichen Schreibstil gewöhnen muss. So weckt die Geschichte im Leser keinerlei Emotionen hervor. Das bewirkt auch die Tatsache, dass alles viel zu schnell geschieht und zu wenig beschrieben wird. Besonders die Liebe zwischen den beiden Hauptprotagonisten geht bedeutend zu schnell, denn gleich in den ersten Kapiteln treffen sie aufeinander und verlieben sich. Doch auch die Handlung wird ab der Hälfte des Buches merklich besser und emotionaler. Man spürt sogar richtig das Verlangen, die ganze Zeit weiter zu lesen, weil immer wieder neue Sachen passieren, ein kompletter Plottwist eintritt und die Gefühle der Leser Achterbahn fahren.

Was dann doch störend war und sich durch das ganze Buch hinweg gezogen hat war die Perspektive. Die persönliche Erzähler-Perspektive lässt einen am Anfang erst einmal oft innehalten, da dies für ein Liebesroman sehr ungewöhnlich ist. Man hätte durch das Verwenden der ich-Perspektive die Geschichte von Anfang an emotionaler und realer machen können und auch die Gedanken der Protagonistin noch besser erfahren können.

Eine Sache, die sofort auffällt ist diese, dass das Buch nicht wie sehr viele andere Bücher in England oder Amerika spielen, sondern in Deutschland, genau genommen in Düsseldorf. Und ich persönlich kenne kein anderes Buch, was in Düsseldorf spielt, was dem Buch noch mal einen besonderen Reiz verleiht, es zu lesen. Und in dem Buch wurde diese Tatsache gut ausgenutzt und viele neue Orte erschaffen, die es so in keiner anderen Geschichte gibt und die locations für die einzelnen Szenen so ausgebaut, dass es für den Leser im Laufe der Geschichte ganz logisch ist, zu welchen Ort die Protagonistin jetzt geht, als ob man diese selbst alle kennen würde.

Ein paar wenige Rechtschreibfehler habe ich leider entdeckt, was normalerweise bei einem Buch nicht passieren dürfte, aber sie haben sich stark in Grenzen gehalten und das Lesen nicht weiter gestört.

Mein Fazit
Dieses Buch ist perfekt für heiße Sommertage, für einen entspannten Tag am Meer, am Pool oder auch einfach im Garten und wenn man einfach mal wieder der Realität entfliehen möchte und in eine fremde Welt abtauchen möchte, kann man sich darauf nach einer anstrengenden ersten Hälfte, was jedoch jeder anders sehen kann, freuen. Es ist außerdem gut, dass ein ernstes Thema, einmal die Alkoholsucht und dann auch noch, dass man nicht alles auf sich nehmen sollte, sondern auch mal Hilfe annehmen muss, gut verpackt ist, in eine Liebesgeschichte mit zwei Menschen, die sich nicht darum kümmern, was andere über sie denken, sondern einfach ihr Leben leben. Ich würde das Buch für Jugendliche ab 12 oder 13 Jahren empfehlen, da davor manche Sachen vielleicht noch nicht so verständlich sind. Insgesamt ist es aber ein typisches Jugendbuch und eher oberflächlich und so vielleicht nicht nach dem Geschmack vieler Erwachsener.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(152)

221 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 125 Rezensionen

"fantasy":w=5,"jugendbuch":w=4,"clara benedict":w=3,"teenager":w=2,"aura":w=2,"liebe":w=1,"mord":w=1,"spannend":w=1,"reihe":w=1,"gewalt":w=1,"verrat":w=1,"hass":w=1,"mystery":w=1,"betrug":w=1,"selbstmord":w=1

Aura - Die Gabe

Clara Benedict , Eva Schöffmann-Davidov
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 12.03.2018
ISBN 9783522202411
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext
Einen Jungen aus der Ferne anschmachten, das steht für Hannah nicht zur Debatte – bis sie Jan trifft. Noch während Hannah sich darüber ärgert, dass sie sich immer wieder wie eine Idiotin aufführt, signalisiert Jan Interesse. Mit jedem Treffen wachsen Hannahs Gefühle aber auch ihre Unsicherheit. Jan verhält sich widersprüchlich, ist mal liebevoll und zärtlich, dann wieder aggressiv und distanziert. Diese Unbeständigkeit macht Hannah Angst, denn sie hat sich Jan offenbart. Sie hat ihm von ihrer besonderen Gabe erzählt, einer Gabe, die auch eine dunkle Seite hat … Hat sie dem Falschen vertraut?

Meine Meinung
Das Cover ist sehr ansprechend, wirkt auch durch die 3D-Schrift authentisch und macht dadurch den Leser neugierig. Der Klappentext wirkt ebenfalls erst einmal spannend, doch beim zweiten Blick erkennt man Ähnlichkeiten mit anderen Büchern, wodurch der Inhalt sehr klischeehaft und ein wenig 0-8-15 wirkt. Im Buch selber fällt einen als erstes die Schriftart auf, die für ein Buch ungewöhnlich ist, da es sich um eine serifenlose Schrift (siehe Wikipedia) handelt. Dass könnte unter anderem dazu führen, dass das Lesen mehr anstrengt und so der Fluss gestört sein könnte.

Der Einstieg in die Geschichte ist sehr mühsam und die ersten 150 Seiten sind eine Qual zu lesen, weshalb ich sogar mit den Gedanken gespielt habe das Buch abzubrechen, weil es mir nicht zusagte und ich kein Verlangen hatte weiter zu lesen. Einer der Gründe ist, dass der Schreibstil oberflächlich ist und so weder Personen noch Orte ausreichend beschrieben werden. Auch die Gefühle und Emotionen werden nur angeschnitten und es braucht seine Zeit bis man damit zurecht kommt. Außerdem scheint alles nur Klischee zu sein und man hat oft das Gefühl, das Alles schon einmal gelesen zu haben, da es in vielen Büchern sich nicht viel anders verhält. Und der letzte und wohl auch wichtigste Punkt sind die vielen, teils auch unnötigen Nebenhandlungen, die von der eigentlichen Geschichte ablenken, sodass diese nicht zur Geltung kommt.

Ab der Hälfte spürt man jedoch langsam eine gewisse Spannung aufsteigen und es wird auch spannender. Man hat Lust weiter zu lesen und die Seiten gehen dann auch recht schnell an einem vorbei. Der Schluss hat mich persönlich dann positiv überrascht und gleichzeitig furchtbar geschockt, da ich in keinster Weise damit gerechnet hätte, was dem Buch einen großen Pluspunkt gebracht hat.

Die Protagonistin kann man im Laufe der Geschichte wirklich lieb gewinnen, jedoch werden sie und auch die anderen Charaktere nicht ausreichend beschrieben und so wusste ich beispielsweise am Schluss des Buches noch nicht mal, welche Haarfarbe die Protagonistin hat, geschweige dem irgendwelche Vorlieben, Hobbys, etc. Außerdem wirkt die Protagonistin sehr naiv und nervig, doch das bessert sich dann ab der Hälfte ebenfalls.

Mein Fazit
Auch wenn man sich die erste Hälfte beinahe durchquälen muss, wird es zum Schluss hin immer spannender und man wird mit einem fabelhaften Finale belohnt, dass einen mitreist und noch lange nachhängt. Ich freue mich auf jeden Fall auf den nächsten Band und hoffe, dass dort der Einstieg gelungener ist und mich das Buch überraschen kann.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8.720)

10.819 Bibliotheken, 121 Leser, 11 Gruppen, 586 Rezensionen

"erotik":w=214,"liebe":w=144,"sex":w=130,"bdsm":w=68,"sm":w=51,"ana":w=51,"shades of grey":w=44,"seattle":w=43,"christian":w=42,"verlangen":w=40,"grey":w=37,"leidenschaft":w=33,"dom":w=33,"sub":w=32,"christian grey":w=32

Shades of Grey - Geheimes Verlangen

E. L. James , Andrea Brandl , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 09.07.2012
ISBN 9783442478958
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Klappentext
Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. Sosehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht…

Meine Meinung
Da momentan der dritte Teil der Reihe im Kino läuft, auf allen Social Media Kanälen fleißig darüber diskutiert wird und ich noch kein einzigen Teil gelesen oder als Film geschaut hatte, beschloss ich den ersten Teil einfach mal zu lesen, auch aus Neugier, da ich davor noch kein Buch aus der Genre Erotik gelesen hatte und ich kann schon im Voraus sagen, dass ich von diesem Buch positiv überrascht wurde.

Der Klappentext und auch das Buchcover, sowohl das ursprüngliche, als auch das neuere von der Filmversion des Buches, spricht einen auf der Stelle an und mit dem Klappentext und dem Buchtitel zusammen macht es auf jeden Fall neugierig auf das Buch.

Man findet von Anfang an sehr gut in die Geschichte hinein, da es kurz vor dem Moment anfängt, als die weibliche Protagonistin den männlichen Protagonisten das erste Mal begegnet. Schon bei der ersten Begegnung schafft es die Autorin, das Knistern zischen den beiden zu verdeutlichen und es deutet schon alles darauf hin, dass es zwischen den Zweien noch heiß hergehen wird. In der weiteren Geschichte wird die Verbindung zwischen den Protagonisten immer mehr aufgebaut und langsam entwickelt sich daraus immer mehr, auf beiden Seiten, was auch der Leser deutlich spüren kann. Dazu kommt, dass man sich sehr gut in das Geschehen hineinversetzt fühlt, da sowohl die wichtigen Personen, als auch die verschiedenen Umgebungen und Situationen sehr gut beschrieben werden.

Zu den einzelnen Charakteren, vor allem zu dem Protagonisten, bleiben anfangs viele Fragen offen, die auch bis zum Ende des Buches nicht alle beantwortet werden und so einen sehr guten Grund geben, auch die anderen Bände zu lesen. Nicht alle Charaktere sind von Anfang an sympathisch, so wie andersrum einige Personen ganz und gar sympathisch sind, aber im Laufe des Buches noch eine auffällige Entwicklung mitmachen, was ebenfalls sehr gut beschrieben und durchdacht ist.

Die erotischen Stellen sind nicht langweilig, billig oder unrealistisch geschrieben, sondern lebendig und lassen den Leser in eine andere Welt gleiten, da alles sehr genau beschrieben ist und man auch die Lust und Begierde der Protagonisten sehr gut nachempfinden kann.

Der Schreibstil ist angenehm, leicht und flüssig, doch an bedeutenden Stellen merkt man eine bedrückte Stimmung und da wird auch der ganze Schreibstil anders, was einen nochmal die Qualität des Buches deutlich macht. Das Buch war schnell zu lesen, trotz kleiner Schrift, und so vergehen selbst die stark 600 Seiten sehr schnell.

Mein Fazit
Trotz Bedenken, dass das Buch billig wird, kann ich es jedem, der erotische Romane mag, empfehlen und ehrlich gesagt wundert es mich, dass doch so viele sagen, wie schlecht dieses Buch ist. Klar ist keine spannende Handlung dahinter aber es ist ein EROTISCHER ROMAN und da geht es nun mal hauptsächlich um Sex und schicke Männer.

  (1)
Tags: 5sterne, anastasia, christian, e.l.james, erotik, liebe, lovelybook, sehrgut, sex   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"thriller":w=1,"england":w=1,"geheimnis":w=1,"intrigen":w=1,"krankenhaus":w=1,"koma":w=1,"presse":w=1,"vertuschung":w=1,"thriller; psychothriller":w=1

Schweige nun still

Emily Elgar , Karin Diemerling
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.02.2018
ISBN 9783442486861
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eckdaten
Autorin: Emily Elgar

Verlag: Goldmann Verlag

Länge: 448 Seiten

Hier könnt ihr das Buch auf Amazon kaufen

Klappentext
Eine junge Frau wird in die Station für Koma-Patienten des St. Catherine Hospital eingeliefert, nachdem man sie bewusstlos in einem Straßengraben gefunden hat. Ein tragischer Unfall mit Fahrerflucht? Im Bett neben Cassie liegt Frank, der am Locked-in-Syndrom leidet: Er nimmt alles wahr, kann sich aber nicht mitteilen. Die Menschen um ihn herum verhalten sich so, als wäre Frank gar nicht da. Und so ist er es, der als einziger die Puzzleteile von Cassies Vergangenheit zusammensetzt und erkennt, dass sie noch immer in tödlicher Gefahr schwebt. Denn jemand aus ihrer nächsten Nähe würde alles tun, damit das Schweigen gewahrt bleibt, niemals ans Licht kommt, was wirklich geschehen ist …

Meine Meinung
Der Anfang des Buches ist sehr verwirrend, was zum Teil an den vielen Namen liegt, die man alle erst einmal zuordnen muss, und zum Anderen an dem stockenden Schreibstil, der mich leider auch im Laufe der Geschichte nicht wirklich packen konnte. So ging es auch noch etwa hundert Seiten lang, denn ich hatte nie wirklich den Drang weiterzulesen, da nichts wirklich spannendes geschehen ist und die Geschichte nur so dahingeplätschert ist. Später wurde sie dann teilweise spannender und man hatte das Gefühl, jetzt kommt gleich der absolute Höhepunkt, jetzt wird es spannend, doch so kommt es dann nicht und es bleibt leider ziemlich langweilig, außer ein paar einschneidender Vorfälle am Ende des Buches, die die Spannung jedoch nur etwas heben.

Die Idee von dem Verbrechen und dem langsamen Zusammensetzen von Zufällen und Puzzleteilen bis hin zum Lösen des Rätsels war gut, doch die Umsetzung konnte mich nicht überzeugen. Ab der Hälfte des Buches hatte ich eine starke Vermutung, wer hinter all dem steckte und wie Alles zusammenhängt und als sich das dann am Schluss alles bestätigt hat, war ich doch ziemlich enttäuscht, dass die ganze Geschichte so vorhersehbar war.

Die Hauptcharaktere waren gut beschrieben und mit der Zeit sind mir vor allem die weiblichen Protagonisten ans Herz gewachsen. Leider sind einige, nicht sehr wichtige Personen zu genau beschrieben, weshalb der Leser oftmals verwirrt ist. Man hätte problemlos ein bis zwei Charaktere weg lasse können, dann wäre das Buch sehr viel übersichtlicher und fesselnder geworden.

Mein Fazit
So begeistert ich auch von dem Buchcover und dem Klappentext war, so enttäuscht wurde ich letztendlich von dieser Geschichte und muss sagen, dass ich dieses Buch keinem empfehlen kann, der auf actionreiche Psychothriller steht.

Meine Bewertung
2*

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(809)

1.585 Bibliotheken, 33 Leser, 1 Gruppe, 219 Rezensionen

"mona kasten":w=30,"liebe":w=26,"feel again":w=16,"again-reihe":w=12,"monakasten":w=11,"nerd":w=10,"feelagain":w=10,"fotografie":w=9,"freundschaft":w=8,"familie":w=8,"vertrauen":w=8,"lyx verlag":w=8,"isaac":w=7,"liebesroman":w=6,"college":w=6

Feel Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.05.2017
ISBN 9783736304451
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext

Er sollte nur ein Projekt sein – doch ihr Herz hat andere Pläne.

Sawyer Dixon ist jung, tough – und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen…

Meine Meinung

Überhaupt Aumerksam auf die Reihe bin ich durch Instagram geworden, wo die Reihe sehr gehypet wurde. Ich dachte am Anfang, wie viele andere Reihen ist diese auch nur ein Hype, der schnell vorübergeht. Aber als es dann nicht weniger wurde, habe ich mir den ersten Teil, Begin Again, gekauft und war sofort begeistert. Darauf folgte in kürzester Zeit Trust Again und dann kam endlich Feel Again raus und auch da hat mich Mona Kasten keineswegs enttäuscht.

Erst einmal zum Cover: Ich liebe sowieso Cover, auf denen echte Menschen abgebildet sind, aber dieses Cover ist nicht irgendein Cover. Man sieht darauf Isaac und Sawyer, die haargenau so aussehen wie im Buch beschrieben, und dann gehen durch das Bild rosane Streifen, auf denen wiederum der Titel und der Autorenname steht. Eine ausgefallene und einfallsreiche Idee, die einfach super wirkt.

Der Titel – Feel Again – passt auch super, weil in diesem Buch Isaac und Sawyer wirklich wortwörtlich wieder fühlen lernen. Außerdem weis man auch sofort, zu welcher Reihe dieses Buch gehört und auch, warum die Reihe so heißt.

Die einzelnen Charaktere, vor allem die zwei Protagonisten Isaac und Sawyer, sind sehr interessant. Die beiden lassen niemanden an sich ran, aber doch schaffen sie es im Laufe des Buches Gefühle für einander zu empfinden und sich zu lieben. Und das, obwohl sie beide eine sehr schwere Vergangenheit haben. Besondere Charaktere, die mir noch gut in Erinnerung geblieben sind, gab es vor allem in Isaacs Familie. Von außen wirken sie unbeschwert und fröhlich, aber eigentlich müssen sie kämpfen und haben es schwer.

Der Schreibstil von Mona Kasten ist sehr flüssig, leicht und fesselnd. Er lässt einen entspannen und hilft dabei, den Leser in die Welt von Sawyer und Isaac zu entführen.

Nun aber mal zur eigentlichen Handlung: Durch das ganze Buch streckt sich ein roter Faden. Man weiß eigentlich, worauf alles hinauslaufen wird, aber es gibt immer wieder überraschende Wendungen und Ereignisse, die dann das eigentlich harmlose Liebesbuch spannend und aufregend machen. Es ist alles logisch aufgebaut und es gibt keine sinnlosen Stellen, die dann eigentlich keine Rolle im eigentlichen Geschehen spielen. Es ist eigentlich, zumindest vom Thema und von der Handlung her, ein typisches Liebesbuch, aber Mona Kasten schafft es irgendwie, dem Buch eine ganz besondere Note zu verleihen.

Mein Fazit

Ich finde es wirklich sehr schade, dass eine meiner liebsten Reihen vorbei ist, auch weil es einen Jungen gibt der leider unverkuppelt geblieben ist. Ein wirklich empfehlenswertes Buch ab ca 14+ (Meine Altersempfehlung).

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(468)

899 Bibliotheken, 29 Leser, 1 Gruppe, 158 Rezensionen

"liebe":w=17,"jennifer l. armentrout":w=9,"morgen lieb ich dich für immer":w=9,"jennifer l armentrout":w=7,"mallory":w=7,"rider":w=7,"jugendbuch":w=6,"vergangenheit":w=6,"cbt":w=6,"angst":w=5,"rezension":w=5,"gewalt":w=4,"kindesmisshandlung":w=4,"für immer":w=4,"freunde":w=3

Morgen lieb ich dich für immer

Jennifer L. Armentrout , Anja Hansen-Schmidt
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.03.2017
ISBN 9783570311417
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(905)

1.939 Bibliotheken, 62 Leser, 3 Gruppen, 344 Rezensionen

"fantasy":w=32,"prinz":w=28,"prinzessin":w=27,"liebe":w=22,"attentäter":w=22,"der kuss der lüge":w=21,"mary e. pearson":w=18,"flucht":w=15,"die chroniken der verbliebenen":w=14,"jugendbuch":w=10,"gabe":w=9,"lia":w=9,"rafe":w=9,"kaden":w=9,"hochzeit":w=7

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Mary E. Pearson ,
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei ONE, 16.02.2017
ISBN 9783846600368
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

242 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

"liebe":w=6,"tod":w=6,"englisch":w=5,"familie":w=4,"unfall":w=4,"leben":w=3,"musik":w=3,"entscheidung":w=3,"koma":w=3,"wenn ich bleibe":w=3,"roman":w=2,"jugendbuch":w=2,"verlust":w=2,"gayle forman":w=2,"if i stay":w=2

If I Stay

Gayle Forman
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Random House Children's, 01.07.2014
ISBN 9781909531239
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

drachen, fantasy, fantasy pur, herzlic, hexen, highfantasy, neekotar, sympathische heldin, wölfe, wundersame wesen, zauberei

Neetokar: Der Weg in eine andere Welt. (Die Reise. 1)

Reinhard Kratzl
E-Buch Text: 326 Seiten
Erschienen bei null, 31.08.2015
ISBN B014RC1HSA
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

#fantasy

Neetokar: Der Weg in eine andere Welt (Die Suche 2)

Reinhard Kratzl
E-Buch Text: 163 Seiten
Erschienen bei null, 11.04.2016
ISBN B01E65FZ86
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(125)

240 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"vampire":w=5,"twilight":w=4,"liebe":w=3,"stephenie meyer":w=3,"fantasy":w=2,"werwölfe":w=2,"carlsen verlag":w=2,"love":w=1,"biss":w=1,"edward":w=1,"bella":w=1,"bella und edward":w=1,"bella & edward":w=1,"biss zum morgengrauen":w=1,"jaco":w=1

Biss zum Morgengrauen

Stephenie Meyer , Karsten Kredel
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.03.2017
ISBN 9783551316608
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

fantasy, freundschaft, gefangen, imperium, kämpfen, kreaturen, krieg, magie, magische wesen, monster, zusammenhalt

Die Saat der Schatten

Harry Connolly , Michaela Link
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.01.2017
ISBN 9783734160882
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

frauenroma, weihnachtliches

Schnee sei Dank

Tara Riedman
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 20.10.2015
ISBN 9783738630817
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext



Wer will schon freiwillig in einem einsamen Dorf festsitzen - und das kurz vor Weihnachten! Es sind nur noch vier Tage bis Heiligabend, als Nelly mit dem Zug ungewollt in einem kleinen Ort bei Stuttgart strandet. Der wortkarge Bauer Mick ist alles andere als begeistert von dem unerwarteten Besuch der karrierebewussten jungen Ärztin, und auch Nelly kann sich kaum mit der launischen Art des Landwirts anfreunden. Zumal er ihr nicht nur schwer auf die Nerven, sondern Stück für Stück mitten ins Herz geht.




Meine Meinung



Erst einmal will ich ein paar Worte zum Cover sagen: Es ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Man erkennt auf dem ersten Blick, dass dort eine Frau und ein Mann im Schnee stehen. Und an den Verzierungen am oberen Rand des Buches sieht man außerdem, dass es Weihnachten, bzw. Weihnachtszeit sein muss. Somit ist das Buchcover perfekt auf die Geschichte abgestimmt und macht außerdem neugierig, was in der Geschichte so alles passiert.

Der Einstieg in das Geschehen ist sehr gut gelungen. Ich konnte sofort mit der Hauptprotagonistin fühlen, auch wenn das Buch in der dritten Person geschrieben ist, was ich eigentlich nicht sehr mag. Die Handlung ist von vorne bis hinten durchdacht und alle Handlungsschritte führen letztendlich zu dem Ergebnis des Buches.

Leider ist mir häufig nicht klar gewesen, aus welcher Sicht das Buch gerade geschrieben ist. Am Anfang war es klar aus Nellys Sicht, doch später hat das mitten im Kapitel einfach gewechselt, was den Lesefluss leider etwas beeinträchtigt hat.

Tara Riedmanns Schreibstil allerdings macht dieses Detail wieder fast wett, denn er ist soleicht, flüssig und schnell zu lesen. So kann man sich besonders in kalten Wintermonaten richtig entspannen und die wundervolle Geschichte genießen.



Mein Fazit


Ein wirklich sehr gelungenes Buch, dass ich jedem empfehlen kann, der schöne Liebesgeschichten ohne jeden Kitsch mag.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

171 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"liebe":w=4,"royal":w=4,"prinz":w=3,"valentina fast":w=3,"dystopie":w=2,"prinzessin":w=2,"königreich":w=2,"auswahl":w=2,"freundschaft":w=1,"jugendbuch":w=1,"zukunft":w=1,"gefühl":w=1,"emotionen":w=1,"freude":w=1,"carlsen":w=1

Royal: Ein Königreich aus Glas

Valentina Fast
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 03.03.2017
ISBN 9783551316356
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext

Im Königreich Viterra, einem durch eine Glaskuppel vom Rest der Welt abgeschirmten Land, findet alle paar Jahrzehnte eine prunkvolle Fernsehshow zur Prinzessinnenwahl statt. Zusammen mit den schönsten Mädchen der Nation soll die siebzehnjährige Tatyana um die Gunst vier junger Männer werben, von denen nur einer der wahre Prinz ist. Sie alle haben royale Eigenschaften und eine geheimnisvolle Vergangenheit, aber wer ist wirklich königlich? Und wie weit wird Tatyana in der Auswahl kommen?




Meine Meinung


Auf das Buch bin ich durch das Willkommensgeschenk des Carlsen - Verlags für neue Blogger gekommen. Ich fand das Cover so toll und auch der Klappentext hat mich sofort neugierig gemacht. Außerdem war das Cover super auf den Klappentext abgestimmt, was bei mir sofort weitere Pluspunkte bekommt.

Als ich das Buch dann in den Händen gehalten habe, sind mir erst die auffälligen Ähnlichkeiten mit Selection aufgefallen und ich hatte wirklich Angst, dass das Buch eine billige Nachmache wird. Die Ähnlichkeiten mit Selection haben sich bestätigt, doch eine billige Nachmache ist es auf keinen Fall:

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht und man will gar nicht mehr weg von dem Buch, weil man durch den Schreibstil einfach sofort gefesselt wird. Das ist dann schon einmal eine positive Ähnlichkeit mit Selection, denn der Schreibstil des Buches hat mich wirklich sehr von dem der Selection Reihe erinnert.

Die Protagonistin Tatyana war mir von Anfang an sympatisch. Sie war locker, hat alles nicht so ernst gesehen und wurde zu dem Wettbewerb gezwungen. Ich fand sie sehr gut beschrieben und konnte mich richtig in sie hineinversetzten. Manchmal war die Beschreibung plus der Schreibstil sogar so gut, dass ich die Realität vergessen und mich selber als Tatyana empfunden habe. Das ist die nächste Sache, die mich stark an Selection erinnert.

Ich fand außerdem die Idee mit den vier Männern und nur einem Prinzen richtig toll. ICh habe das ganze Buch über mit geraten, und hatte auch ziemlich schnell schon meinen Favoriten: Phillipp (Wer es wissen will, einfach den schwarzen Fleck mit der Maus markieren, dann seht ihr den Namen. Ich wollte bloß nicht spoilern. ;)) Wenn man es genau nimmt, ist das liebe lange Buch nichts Aufregendes passiert, aber irgendwie war man doch immer gespannt wie es weiter geht und ich konnte nicht aufhören zu lesen.

Der Schluss war einfach nur bescheuert. Bitte nicht falsch verstehen, an sich war er gut, aber er ist so offen, dass ich sofort den nächsten Band von der Reihe haben will. Leider gibt es den im Moment nur als eBook, aber so gute Reihen brauche ich in meinem Regal.


Mein Fazit

Mir hat das Buch sehr sehr gut gefallen. Von der Idee her ist es ein bisschen wie Selection, doch es ist definitiv keine Nachmache und ich kann es wirklich jedem von ganzem Herzen empfehlen. Ich fiebere jetzt gespannt auf die nächsten Teile entgegen und hoffe, dass diese auch so gut werden.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(146)

212 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"trust again":w=6,"mona kasten":w=5,"liebe":w=3,"freundschaft":w=3,"vergangenheit":w=3,"new adult":w=2,"dawn":w=2,"spencer":w=2,"mona kaste":w=2,"again-reihe":w=2,"familie":w=1,"geheimnis":w=1,"erotik":w=1,"kampf":w=1,"geheimnisse":w=1

Trust Again

Mona Kasten
E-Buch Text: 480 Seiten
Erschienen bei Lyx.digital, 13.01.2017
ISBN 9783736302501
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext


Sie hat mit der Liebe abgeschlossen - Er weigert sich, sie aufzugeben.


In dem Moment, in dem sie Spencer Cosgrove zum ersten Mal gegenübersteht, weiß Dawn, dass sie ein Problem hat. Ein großes Problem. Spencer ist sexy, charmant und lustig, genau ihr Typ - und er beginnt augenblicklich mit ihr zu flirten. Doch Dawn hat sich geschworen, die Finger von Männern zu lassen. Zu tief sitzt der Schmerz, den sie empfindet, weil sie der falschen Person vertraut hat, zu groß ist die Wunde, die sein Verrat hinterlassen hat. Aber Spencer gibt nicht auf. Und als Dawn herausfindet, dass auch er ein herzzerreißendes Geheimnis verbirgt, wird ihr klar, dass sie keine Chance hat gegen die Art und Weise, wie er ihre Welt auf den Kopf stellt ...



Meine Meinung

Der Einstieg in diesen Band war wieder sehr gut. Man ist sofort von der Geschichte gefesselt und kann nicht mehr aufhören zu lesen. Das liegt zum einen auf jeden Fall an dem leichten und flüssigen Schreibstil, dank dem sich das Buch sehr schnell lesen lässt, der aber trotz allem nicht oberflächig ist. Zum Anderen liegt es daran, dass die Formatierung sehr gut gewählt ist. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und auch die Schriftgröße ist so gewählt, dass nicht zu viel aber auch nicht zu wenig auf einer Seite steht.

Die Umgebungsbeschreibung ist richtig toll. Man kann sich wirklich genau vorstellen, wie es gerade da aussieht, wo die Handlung eben spielt. So hat man manchmal wirklich das Gefühl, die Hauptprotagonistin zu sein. Fördern tut das dann noch die Tatsache, dass das Buch in der ich-Perspektive geschrieben ist, wodurch man sich nochmal mehr in die Hauptprotagonistin hineinversetzen kann.

Obwohl das Buch in der ich-Perspektive geschrieben ist, kommen die anderen Personen nicht zu kurz. Alle werden haarklein beschrieben, wobei nicht nur das Aussehen, sondern auch der Charakter beabsichtigt wird. Dazu kommen dann immer wieder gedankliche Kommentare der Hauptprotagonistin. Man kommt deshalb in diesem Buch das ein oder andere Mal schmunzeln, denn im ersten Band der Again - Reihe ist die Geschichte aus der Sicht einer anderen Person beschrieben und man sieht dadurch, wie unterschiedlich Menschen auf jemanden wirken.

Die gesamt Handlung war logisch aufgebaut und wenn man am Schluss des Buches die gesamt GEschichte noch einmal überdenkt kommt man zu dem Schluss, dass jedes einzelne Ereignis irgendwie zu dem letztendlichen zu dem Ergebnis der Handlung führt. Es gibt nur sehr wenige unnötige Dinge und die paar wenigen runden die Geschichte letztendlich ab.


Mein Fazit

Das Buch ist eigentlich wie jedes andere der Young-Adult - Genre aufgebaut, doch auf eine wundervolle Art schafft es die Autorin, dem Buch eine besondere Note zu verleihen und es damit zu etwas Einzigartigem zu machen. Ich werde die Bücher der Autorin weiterhin mit Freuden lesen und fiebere gespannt dem nächsten Teil der Reihe entgegen.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

278 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 54 Rezensionen

"monster":w=11,"tod":w=8,"krebs":w=8,"trauer":w=7,"patrick ness":w=7,"sieben minuten nach mitternacht":w=6,"familie":w=5,"jugendbuch":w=4,"angst":w=4,"verlust":w=4,"krankheit":w=4,"kinderbuch":w=3,"kind":w=3,"mitternacht":w=3,"siobhan dowd":w=3

Sieben Minuten nach Mitternacht

Patrick Ness , Siobhan Dowd , Bettina Abarbanell
Flexibler Einband: 216 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.01.2017
ISBN 9783442485345
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext

Es ist sieben Minuten nach Mitternacht. Wie jede Nacht erwartet Conor den Albtraum, der ihn quält, seit seine Mutter unheilbar an Krebs erkrankt ist. Doch diesmal begegnet er einem Wesen, das seine geheimsten Ängste zu kennen scheint, ein Wesen, das uralt ist und wild und weise. Und schon bald begreift Conor, dass es der einzige Freund ist, der ihm in den Stunden der Not zur Seite steht. Denn er wird zerrissen von der einen Frage, die er nicht einmal zu denken wagt. Darf er seine Mutter, die er über alles liebt, loslassen? Oder muss er es sogar, um nicht selbst verloren zu sein?


Meine Meinung

Dieses Buch darf man nicht so bewerten wie alle anderen. Normalerweise bewerte ich ein Buch nach Personenbeschreibung, Schreibstil der Autorin, etc. Doch bei diesem Buch muss ich nach meinem Herzen bewerten. Was jetzt für euch kitschig klingt, wird es das nicht mehr tun, wenn ihr dieses Buch gelesen habt. Denn dieses Buch hat etwas in mir berührt, was bis jetzt noch kein anderes Buch geschafft hat. Ich hatte beim Lesen immerzu das Gefühl: Der Autor will dem Leser etwas sehr wichtiges mitteilen. Die ganze Geschichte ist absolut traurig und regt einen definitiv zum Nachdenken an. Noch lange, nachdem ich das Buch beendet habe, bin ich einfach nur da gelegen und habe über das Gelesene nachgedacht. Diese Geschichte hat eine Platz in meinem Herzen gefunden, und so hat es wirklich noch keine andere Geschichte geschafft.

Die liebevoll künstlerisch gestalteten Seiten haben das Buch noch einmal abgerundet.


Mein Fazit

Ich habe noch nie so ein berührendes und gleichzeitig wunderschönes Buch gelesen und es hat seine Chance bei jedem Leser verdient.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.641)

3.136 Bibliotheken, 65 Leser, 1 Gruppe, 465 Rezensionen

"liebe":w=61,"mona kasten":w=58,"begin again":w=48,"vergangenheit":w=22,"new adult":w=22,"freundschaft":w=20,"kaden":w=20,"liebesroman":w=17,"allie":w=17,"lyx":w=14,"neuanfang":w=13,"wg":w=13,"monakasten":w=13,"bad boy":w=12,"again-reihe":w=12

Begin Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei LYX, 14.10.2016
ISBN 9783736302471
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext

Er stellt die Regeln auf -
sie bricht jede einzelne davon.

Noch einmal ganz von vorne beginnen - das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen
Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv - mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie
sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter
Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren...


Meine Meinung

Gleich zu Beginn des Buches war ich sofort von der Geschichte gefesselt. Die Personen sind alle so toll beschrieben und auch die eigentliche Story kommt gut zur Geltung. Die beiden Protagonisten sind mir wahnsinnig symphatisch, auch wenn Kaden gelegentlich etwas künstlich rüberkam, was aber auch zu seiner Person gehört. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und man fliegt förmlich durch die Seiten.

Aber jetzt erst einmal dazu, warum ich dieses Buch überhaupt gekauft habe: Das Cover sieht soooo toll aus, und dadurch, dass Teile der Gesichter durch die weißen Streifen verdeckt sind, macht es gleich noch einmal neugieriger. Beim Klappentext waren schon die ersten Worte so unheilverkündend und doch wohlklingend: "Er stellt die Regeln auf - Sie bricht jede einzelne davon." Als ich dann noch den eigentlichen Inhalt erfahren habe konnte ich nicht mehr anders und habe mir das Bcuh bestellt.

Und ich wurde keineswegs enttäuscht: Das Buch hält, was der Klappentext verspricht. Die Geschichte ist logisch aufgebaut, doch die darauffolgenden Handlungen sind dennoch unvorhersehbar. Dazu kommt, dass die Geschichte durch den unglaublich guten Schreibstil der Autorin, so emotional war, dass mir mehrmals die Tränen gekommen sind und ich manchmal das Buch am liebsten das Buch durch das ganze Zimmer auf den Boden gepfeffert habe. Dann gab es jedoch wieder Momente, wo ich am liebsten geschrieen hätte, so sehr habe ich mich gefreut, als die Protagonisten sich beispielsweise geküsst haben.

Vor allem in den letzten 200 Seiten des Buches wurde es ziemlich intim. Für mich war es schon grenzwärtig, aber es hat gut zur Geschichte gepasst und deshalb gibt es dafür keinerlei Punktabzug, denn es ist nunmal eine Liebesgeschichte. Doch wegen gesagten Dingen kann ich das Buch maximal ab 12 Jahren emfehlen.


Mein Fazit

Dieses Buch gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern, und wenn meine Bewertunge es zulassen würde, würde ich ihm 100/5 Lesetatzen geben. ;)

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

63 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

"hund":w=3,"bailey":w=2,"freundschaft":w=1,"leben":w=1,"reise":w=1,"heyne verlag":w=1,"herzerwärmend":w=1,"ein hund fürs leben":w=1,"w. bruce camero":w=1,"w. bruce cameron":w=1,"bailey ein hund fürs leben":w=1

Bailey - Ein Freund fürs Leben

W. Bruce Cameron , Edith Beleites
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.01.2017
ISBN 9783453504011
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext

Bailey ist clever, faul und ziemlich frech. Am Ende eines tristen Lebens als Straßenköter fragt er sich, wozu er überhaupt auf der Welt war, und ist verblüfft, plötzlich als wunderschöner Rassehund wiedergeboren zu werden. Der achtjährige Ethan nimmt ihn bei sich auf, und Bailey lernt, was es heißt, einen echten Freund zu haben. Aber seine Reise ist noch nicht beendet, er muss weiterziehen und noch viel lernen. Als er Ethan nach vielen Jahren wiedersieht, ergibt alles plötzlich einen Sinn ...


Meine Meinung

Der Einstieg in das Buch war gut gemacht. Erst ist es etwas ungewohnt, dass ein Buch in der ich - Perspektive aus der Sicht eines Hundes geschrieben ist, zumal man die Dialoge der Menschen wortgetreu lesen kann und man sich immer wieder daran erinnern muss, dass der Hund das alles ja nicht verstehen kann. Das ist schon eine große Umgewöhnung. Leicht unlogisch ist es außerdem, dass der Hund, wenn er zum Beispiel ein Auto das erste Mal sieht, sofort weiß, dass es eben "Auto" heißt. Das hätte man ein bisschen anders gestalten können.

Der Schreibstil des Autors hat mir sehr sehr gut gefallen. Er war leicht und flüssig und man ist sehr schnell durch das Buch durchgekommen. Außerdem war ich oftmals so sehr gefesselt, dass ich rein gar nichts mehr von meiner Umgebung mitbekommen habe. Es waren zwar keine wirklich spannenden Stellen dabei, doch manche waren so rührend, dass ich den Tränen manchmal schon ziemlich nahe war.

Die Personen waren mittelmäßig. Also die Hunde und er Protagonist Ethan waren wirklich super und ich habe alle wirklich sehr gemocht. Doch die Nebencharaktere waren wie gesagt nur mittelmäßig. Sie waren nicht gut beschrieben und die Meisten konnte ich nur sehr serh schwer einschätzen. Ob das nun Absicht war oder nicht, ich fand, dass es den Lesefluss ein wenig gestört hat.

Zu dem Buch soll es auch einen Film geben, den ich, wenn er erschienen ist, mir auf jeden Fall besorgen werde. Ich freue mich schon sehr darauf und hoffe, dass er keine Enttäuschung ist.


Mein Fazit

Ein wirklich empfehlenswertes Buch mit ein paar klitzekleinen Macken, die aber für die gesamte wundervolle Geschichte nicht viel bis gar nichts ausmachen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Zweites Leben, zweites Glück

Tara Riedman
Flexibler Einband: 152 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 06.03.2017
ISBN 9783743164826
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Klappentext

Geld weg, Haus weg, Zukunft weg - von einem Tag auf den anderen steht die 15-jährige Lena vor dem Nichts. Als wäre das nicht genug, taucht ausgerechnet jetzt der neue Mitschüler Maik auf und stürzt ihr Herz endgültig ins Chaos. Da ist es gut, eine tiefenentspannte Freundin wie Natti an der Seite zu haben, und auch das flippige Zirkusmädchen Jo wird in Lenas Leben eine größere Rolle spielen, als sie anfangs vermutet ...


Meine Meinung

Als ich das Buch begann war ich sofort mitten in der Geschichte drinnen, denn der Sprachstil der Autorin gefällt mir sehr gut und ich wollte schnell wissen, wie es weiter geht. Am Anfang erkennt man nicht sofort den roten Faden des Buches, doch das fördert nur die Spannung, denn langsam spitzen sich alle Ereignisse zu und dann sieht man auch, wohin die Geschichte führen soll. Man wird zu Beginn erst einmal langsam in Alles eingeführt, indem in der eigentlichen Geschichte immer wieder Unterbrechungen, die in der Vergangenheit spielen, eingefügt wurden. Dies ist gut für das Verständnis.

Damit kommen wir zum nächsten Punkt: In dem Buch war keine einzige Stelle, an der ich irgendwie mit den Ereignissen oder Personen durcheinander gekommen bin. Alles wird so genau beschrieben, dass es keinerlei Verwirrung geben KANN. Man merkt, dass hinter diesem Buch sehr viel Mühe und Aufwand und auch Struktur steckt, was vielen Büchern leider fehlt.

Zu guter Letzt will ich noch ein paar Wörter zum Cover sagen: Das Cover ist wunderschön und man erkennt sehr deutlich, was es zeigen will. Es hat mich sofort angesprochen und mich auf das Buch neugierig gemacht.


Mein Fazit

Ein nahezu perfektes Buch, dass ich jedem ans Herz legen kann, der Young Adult Romane liebt.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

fantasy

Nachtmähr

Torsten Clauß
Flexibler Einband: 308 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 04.09.2016
ISBN 9781537653860
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext


Über Marina lässt sich eine Menge sagen, außer dass sie auf den Mund gefallen wäre. Eines Tages passiert ihr ein Missgeschick: Sie fällt mit Haut und Haar in die Welt Nyx – das Traumland, in dem die Alpträume regieren. Dort trifft sie auf den monströsen Bruno und freundet sich mit ihm an.

Unterdessen versucht eine Gruppe abtrünniger Träume, die geheimnisvolle Nachtmähr an sich zu reißen: Ein uraltes Buch, das der Ursprung und das Schicksal von Nyx sein soll. Nur Bruno und Marina können der Spur der Übeltäter folgen und sie aufhalten.




Meine Meinung

Das Cover des Buches hat mich eher an ein Erstlesebuch erinnert, doch als ich dann den Klappentext gelesen habe, war ich richtig gespannt auf das Buch. Gleich im ersten Kapitel habe ich gemerkt, dass der Schreibstil zwar sehr leicht und ironisch war, was mir sehr gut gefallen hat, dass Buch aber auf keinen Fall etwas für kleinere Kinder ist. Die Protagonistin war mir von Anfang an furchtbar sympatisch. Sie war witzig und gerissen, was mir sehr gut gefallen hat. Auch die anderen Personen waren sehr sehr gut beschrieben, sodass mich das Buch bereits nach kürzester Zeit total gefesselt hat. Ich musste oft lachen, denn manchmal war die Wortwahl des Autors echt zu komisch.

Die Handlung war logisch aufgebaut und von Wort zu Wort ist man dem Finale näher gekommen. Am Schluss gab es noch einmal einen Plot twist, der das ganze Geschehen des Buches noch einmal in ein ganz anderes Licht rückt, was mir sehr gefallen hat. Ich habe zwar schon spannendere Bücher gelesen, aber trotzdem bin ich während des Lesens oft erschrocken.

Leider sind ein paar Fragen offen geblieben und an manchen Stellen habe ich die Handlung nicht verstanden, weshalb das Buch nicht ganz 5 Lesetatzen bekommt, aber viel fehlt wirklich nicht.


Mein Fazit

Das Buch kann ich wirklich jedem empfehlen, der witzige und ironische Fantasybücher mag. Das Buch hat mich positiv überrascht und ich werde auf jeden Fall den Autor weiter verfolgen und auch seine anderen Bücher noch lesen werde.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

fantasy, liebe, namila, reihe, romance, schnee, schneestern, seele, seelenstern, serie, spannung, sterne, susanne ertl, trea, trean

Schneestern - Trean

Susanne Ertl
E-Buch Text: 40 Seiten
Erschienen bei Rabenwald Verlag, 28.01.2017
ISBN B01N7XEMUA
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext


Eine geheimnisvolle Schatulle.

Eine unerwartete Begegnung.
Eine himmlische Fügung.

Warum ist Astara ermordet worden? Was hat es mit der sternförmigen Schatulle auf sich, die sie Namila hinterlassen hat? Und wie konnte sich ihr Körper einfach in Luft auflösen?

Auf der Suche nach Antworten wird Namila von Trean überrascht. Er zeigt ihr nicht nur, was Astaras Tod zu bedeuten hatte, sondern auch, dass man Gefühlen manchmal eine Chance geben sollte - bevor es zu spät ist.



Meine Meinung

Der Einstieg war super und sofort nach dem ersten Kapitel war ich in dem Buch drin. Weil es auch nicht so viele Personen gab, fand ich mich sehr gut im Buch zurecht. Leider war die Personenbeschreibung nicht ausgeprägt und auch die Beschreibung der Umgebung lässt zu wünschen übrig. Das liegt aber daran, dass das Buch eine längere Kurzgeschichte ist, was ich sehr schade finde, denn die Idee ist super und es gäbe viele Möglichkeiten zum Ausbau der Geschichte.

Die Liebesgeschichte ging leider viel zu schnell. Schon bei der ersten Begegnung wusste man gleich, dass sich die zwei Hauptpersonen mögen, was für mich selbst bei einer Kurzgeschichte zu schnell ist. Außerdem gab es in dem Buch wirklich überhaupt keinen Höhepunkt. Man konnte ahnen, wo er sein sollte, aber ich habe die ganze Zeit auf diesen bestimmten Punkt der Geschichte gewartet, der nicht gekommen ist, wenn ihr versteht was ich meine.


Mein Fazit

Die Idee der Geschichte ist richtig gut und mir gefällt die Welt, die Susanne Ertl erschaffen hat, richtig gut. Aber ich habe mir selbst für einer Kurzgeschichte noch ein bisschen mehr Ausbau gewünscht, zumal die Geschichte eindeutig das Potenzial hat.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(488)

966 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 23 Rezensionen

"liebe":w=18,"vampire":w=18,"vampir":w=11,"werwolf":w=9,"fantasy":w=7,"werwölfe":w=7,"bella":w=7,"freundschaft":w=6,"trennung":w=6,"edward":w=6,"stephenie meyer":w=5,"usa":w=3,"italien":w=3,"biss":w=3,"jacob":w=3

Biss zur Mittagsstunde

Stephenie Meyer , Sylke Hachmeister
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.08.2009
ISBN 9783492251501
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
102 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.